1913 / 85 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E S I E I E C I E

Gesamtwelzenertrag auf 20 938 570 (20 352 720 i. V.) Bushel. Troß des größeren Areals für Heu wird der Ertrag nur auf 457 290 Tonnen oder 18492 Tonnen weniger als im Vorjahre veranschlagt, was pro Acre 1,07 (1,18) Tonnen ergibt.

In folgenden Tabellen finden sich die An bauflächen und die veranschlagten Erträge zusammengestellt:

A. Anbauflächen:

Für Weizen Für Heu Acres Acres

639 650 191 160 (635924) (185 550) 572 050 118 270 (579419) (104 549) 252 970 42 180

Zusammen: (Zu- oder Abnahme) Acres + 93 336 + 6352 19 801 -+ 39 293 —+- 31 105

-+- 68 289

LTistrikte Zentrale Unterer Norden . Oberer Norden Südosten Westen .

Zusammen .

Zentrale

Unterer Norden . Oberer Norden . Südosten

(272014) (42 937) 311 060 34 240 454 160 42 975 (422 564) (43 466) (2 190 782) (401 648) 2008719 B. Erträge: Weizen Heu Ver- Durch- Ertrag Abnahme p. Acre Ertrag p. Acre Bushel Bushel Bufshel b t (6 435 695) (10.12) (243 259) (1,31) 7027200 200198 12928 137040 1,16 1910920 17892 7,55 36 640 0,87 (1 928 812) (7,09) (40 284) (094) (1433 139) (5/10) - (19/367) (0,7 2982240 345436 6,57 30120 0/0 Zusammen . . 20938570 —4-585850 9/39 457290 1,07 Im Vorjahre warden 43 616 Acres Gerste und 224 781 Acres Hafer eingesät und den Berichtea zufolge wird in diesem Jahr das Die Wetterbedingungen zu Anfang der Saison, von März bis Mai, hätten nicht s{lechter sein können. Mit Ausnahme cines Negen- aus. Der April war kalt und regenlos und dexr Mai war trocken und sehr warm. Endlich im Juni fiel der langersehnte Regen. Die des August an. September und Oktober, die betden Monate, welche die Aussichten auf eine gute Ernte entroeder sichern oder verderben, unterm Durchschnitt, und heftige, trockene Winde verursachten beträcht- lien Schaden. Viele der zeltigen Saaten wurden vernichtet ; Saaten erholten \sih unter dem wohltätigen Einfluß der Negenfälle Anfang November. Bushel angegeben, sodaß varausfichilih 164 Millionen Bushel aus- geführt werden könnnen. geinger als der Regierungsstatistikèr. Nach seiner Aufstellung bleiben von der {äßungsweisen 198 893 761 Bushel (450 000 Seelen zu 3 Bushel für den Kopf) . und der für die Ausfaat in 1913 benötigten Menge 2000404 4 340 404 Bushel

(280 861) (25 146) . 2229 890 428 825 (2 592 430) Veranshl. Zu- od. Durchschn. ans{l. schnitt 6 225 340 210 355 S 221 O 1,16 (7 227 398) (12,47) (135 258) (1,29) 9 792 870 4+ 1359731 898 - 31780 0,93 (3 327 676) (7,87)- (37 614) (0,87) (20 352 720) (9,29) (4750782) (1,19) Areal für beide Getreidearten größer fein. falls im westlihen Distrikt blieb im gesamten Staat der Herbstreuen günstigen Witterungsverhältnisse dauerten im Jult und im größeren Teil waren recht ungünstig. Der Negenfall war nicht allgemein und alüdliherweise aber waren die Felder meist spät eingesät, und die Für Eigenverbrauch und die nächste Aussaat werden 4} Millionen Die Tageszeitung „The Negister" {äßt das Ergebnis der Ernte betragenden Ernte nach Abzug des Eigenverbrauch3 2200000 5 (2 780 206 Acres zu È Bushel für den Acres) . O03 O gy

für die Ausfuhr übrig.

West Australien bebaute im gamen 955 405 Acres mit Ge- treide; davon entfallen 774517 Acres (612104) auf Weizen und 180 888 Ac: es (284 073) auf Heu. Das Ergebnis der Ernte wird auf: 9 389 904 Bushel (4 358 904) Weizen und auf 198 389 Tonnen (243 171) Heu ge\s{chägt. :

Nach Abzug dex für Eigenverbrauhß und die nächste Aussaat be- vöôtigten Menge von rund 34 Millionen Bushel bleiben für die Aus- fuhr 6 889 904 Bushel verfügbar.

A T E S C10 D) E O R EE S Er E O N

Berliner 8 Uhr: Filmzaubver.

[Stu T R T

P S E oa A Su I

Theater. Königliche Bchauspiele. Freitag:

Opernhaus. 91. Abonnementsvorstellung. Manon. Oper in vier Akten und sechs | 5 Bildern von J. Masßsenet. Text von : Meilhac und Ph. Gille. Deutsch von

auber.

Kfktienbuditer.

erd. Gumbert. Musikfalishe Leitung: err Kapellmeister von Strauß. Negie: Derr Oberregisseur Droescher. Ballett: Herr Ballettmeister Graeb. Chöre: Herr Professor Nüdel. Anfang 7# Uhr.

Schauspielhaus. 85. Abonnementêsvor- stellung. Veit Stof}. Schausptel in fünf Aufzügen von Tim Klein. In Szene ge-

Straße. Freitag, Die füuf Frankfurter.

einer Frau.

f

Theater. Freitag, Abends Große Posse mit Gesang und Tanz in 4 Akten von Nudolf Bernauer und Hudolph Schanzer. Sonnabend und folgende Lage: Film-

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr:

Theater in der Königgräßer Abends 8 Uhr:

drei Akten von Karl Rößler. Sonnabend und Sonntag: Das Buch

Queenslands Weizenernte wird auf 1240 262 Bushel E g in 1910/11) von 111 359 Acres (106718 in 1910/11) gefhägt. : ; Nachstehende Aufstellung läßt die einzelnen Distrikte und Flächen sowie deren \häzung8weise Ergebnisse erkennen.

Distrikte Für Weizen Für Heu Acres Bushel Acces Tons Meoreton . 1310 15 880 249 360 Wide Bay 496 6 630 256 581 Maranoa .

Für grünes Futter Acres

300 160 770 15 160

16 390

s 3573 81 145 648 622 Darling Downs 100990 1136 607 23 760 29 950

Zusammen: 111359 1240262 24913 279513 (1910/11): 106718 1022373 19894 20027 14290

Die Ergebnisse sind mit der Satson 1910/11 verglihen worden, da die Sation 1911/12 (285 109 Bushel von 42962 Acres) hinter dem Dur(hschnitt bedeutend zurückgeblieten ist. L

Vorstehende Angaben, die auf einer Oktobershäßung beruhen, werden heute vom Statistishen Amt als niht mehr zuverlässig be- zeichnet, weil der im Oktober eingetretene Regenfall das Ergebnis der zu jener Zeit angestellten Ermittlungen verändert habe. Zwet weizenbauende Distrikte bleiben auf alle Fälle hinter dem Vor- anshlag zurü.

Als Ausfuhrstaat kommt Queensland keinesfalls in Frage, da es jährlih gezwungen ist, Weizen und Mehl einzuführen. N

Tasman ens s{äzungsweise Anbaufläche und das Ergebnis ist aus nachstehender Tabelle ersichtlich.

Saison 1911/12 1912/13 Acres Acres 37 208 19 196

Saison i 1911/12 1912/13 Bushel Bushel Weizen . 659 615 446 307

Tonnen Tonnen Heu . s C400 103/5453 107 684 176 023 Durchschnittsertrag auf den Acre: Weizen E Ube Lo 23/29 Heu N Tonnen 1,39 O

Die Weizenernte, im Vergleich mit dem Vorjahr, ergibt ‘demna ein Minus von 213 308 Bushel, die Heuernte ein Plus von 68339 t. Die Gesamternte an Weizen dürfte hiernach in den australishen Staaten 79 524 543 Bushel gegen 70 964 325 Bushel im Vorjahre (1911/12) ergeben. Davon werden für die Ausfuhr vorauésihtlich 49 Millionen Bushel zur Verfügung stehen. (Bericht des Kaiserlichen Generalkonsuls in Sydney vom 1. März 1913.)

Dheater und Musik.

Deutsches Opernhaus.

Ernst von Dohnäányi, der als Pianist und Komponist den Besuchern der Berliner Konzertsäle wohlbekannt ist, hatte gestern zum ersten Male Gelegenheit, sich hier auf dramatischem Gebiet zu zeigen, und zwar gleih mit zwei Werken: der dreiaktigen Pantomine „Der Sleiec der Pierrette" und der einaktigen Oper „Tante Simona”". Das bedeutendere, die Pantomime „Der Schleier der Pierrette“, eine von Arthur Schnihler selbst vorgenommene Ümmotelung seines Schausptels „Der Schleier der Beatrice“, das vor etwa zehn Jahren im Deutschen Theater unter der Direktion Brahm aufgeführt wurde, ist bereits auswärts mit Erfolg gegeben worden und fand auch ofern lebhafte und verdtente Anerkennung. Pierrette, die mit dem ckernden Arlehino verlobt ist, stiehlt sh während einer Tanzfestlihkeit am Vorabend der Hochzeit aus dem Kreise der Gäste und besucht heimlih ihren ge- liebten Pierrot. Sie wollen zusammen sterben, aber sie bringt den Mut nicht auf, den Gifstbecher, aus dem er bereits getrunken haf, ihrerseits zu leeren. Pierrot stirbt vor ihren Augen, und fie eilt unter Zurücklasfsung ihres Schleiers bestürzt davon. Sn die Gesellschaft zurückgekehrt, wo der eifersüchtige, durch thr langes Ausbleiben rasend gewordene Arlechino sie argwöhnisch beobachtet, glaubt sie überall die bleihe Gestalt des toten Pierrot zu seßen; der vergessene Schleier fällt ihr ein, den sie um jeden Preis wieder haben muß, und sie verschwindet aberma's avs dem Krcetse der Tanzenden. Aber Arlechino ist ihr bis in die Wohnung Pierrots unbemerkt g-folgt, wo der vergessene Schleier nun zum Berräter wird. In höchster Wut \chließt Arlehino die Geängstete allein mit der Leiche ein ; bei Pierrette bricht der Wahnsinn aus, und nah einem tollen Tanz sinkt sie zu den Füßen des toten Pierrot sterbend nieder. Der Stoff, der Heiteres und Grausiges, Tänzertsches und Schauspielerisches geschickt vereinigt und die Handlung in großzügiger Weije nür auf einige Hauptmomerte beschränkt, eignet sich besonders gut für die pantomimishe Darstellung. Der Komponist Dohnányi arbeitet hier auch mit den rechten Mitteln ;

en- und Erfinduugêreihtum sowohl in den Tänzen, unter denen Farbe Le Fetuver Walzer und ein hübsches Menueit Hervor- hebung verdienen, wie in den dramatischen und tragischen Momenten auf. Eine vorzügliche Wiedergabe kam der ORB A fung des Werkes noch besonders zu statten. Für die Nolle der Pierrette war die bekannte Schauspielerin Clsa Galafrès ge- wonnen worden, die ihrer Aufgabe darstellerisch in ergreifender Weise gerecht wurde und auh im Tanze viel natürliche Anmut entfaltete. Einar Linden (Pierrot) und Edwin Heyer (Arlechino) standen ihr ebenbürtig zur Seite. Innerhalb des reizvollen szenishen Rahmens, den der Maler Gustav Wunderwald für die Pantomime geschaffen hatte, kamen alle Einzelheiten der Handlung, auch die von der Ballettmeisterin Mary Zimmermann ein- ftudierten Tänze, unter dec geshickten Regie Dr. Hans Kaufmanns eindringlich zur Geltung. Die musikalische Leitung hatte der umsihtige und temperamentvolle Kapellmeitter Krasselt. Dle einaktige Oper „Tante Simona“ (Text von Viktor Heindel), mit der der Abend eröffnet wurde, fand nur geteilten Beifall und dürfte sih kaum eines längeren Bühnendaseins zu erfreuen haben. Der Stoff, die Ueberlistung einer ehefeindlichen Tante dur ein Liebespaar und die glückliche Vereinigung der Lebenden, ist gar zu unbedeutend, und Dohnányis Musik trifft für den leihtgewogenen Text nicht den reten Stil. Das Nüstzeug der Instrumentierung ist viel zu [chwer geraten. Die Stimmen der Sänger gingen im Orchesterschwall fast völlig unter, sodaß das Gesungene den meisten Zuhörern unverständlih blieb. Das war nit die Schuld der Mitwirkenden, die durchweg gute Leistungen boten und alles daran seßten, der Oper zum Siege zu verhelfen; es waren die Damen Luise Marck, Eleanor Painter und Mizzi Fink, die Herren Ernst Lehmann, Karl Waschmann, cin bemerkenswerter, bisher in feiner lohnenden Aufgabe beschäftigter Tenor, und Eduard Kandl. Der Aufführung wohnten Ihre Königlichen Hoheiten der Prinz und die Prinzessin August Wilhelm von Anfang bis zu Ende bei.

Im Königlichen Opernhause findet morgen eine Aufs führung von Massenets „PVanon“ statt. Fräulein Alfermann singt die Titelrolle, Herr Jadlowker den Des Grieux. In den übrigen Nollea sind die Damen Engel, Quaglio, Parbs sowie die He1rem Bachmann, Habich, Bronsgeest und Henke beschäftigt. Der Kapell- meister von Strauß dirigiert. / :

m Köntglihen Schauspielhause wird morgen das Schau- spiel „Veit Stoß“ von Tim Klein zum ersten Male wiederholt.

Um unliebsame Störungen zu vermeiden, maht die General- intendantur der Königlihen Schauspiele nochmals darauf aufmerksam, daß die am Sonntag, den 13. d. M., für den „Berliner Nuder- Verein von 1876“ im Neuen Operntheater (Kroll) stattfindende Aufführung von „Freund Friy“. bereits um 7 Uhr beginnt.

Im Lessingtheater wird Hermann Bahrs Lustspiel „Das Prinzip“, dessen Aufführungen wegen Unpäßiichkeit von Frau Else Lehmann abgebrochen werden mußten, nach deren Wiederherstellung jeßt in der ursprünglichen Beseßung wteder aufgenommen. Die nächste Wiederholung findet am Sonnabend statt.

Am 10. April findet im Greßen Musikvereins-Saal zu Wien gelegentlih einer Wohltätigkeitsveranstaltung die Erstaufführung der „Ariadne auf Naxos“ in konzertmäßiger Form statt. Die Leitung. hat Professor Schillings aus Stuttaart übernommen. Es wirken u. a. mit: Fräulein Bosetti, Lilli Hafgren-Waag und Hermann Fadlowker von der Berliner Köntglihen Oper, Herr Paul Schmidt- Berlin (am „Schiedmayer-Dominator“) und Professor Dadis-Wien (Klavter).

Maunigfaltiges.

Berlina, 10. April 1913.

Kinematograyhishe Vorstellungen für die Jugend mit erläuternden Vorträgen finden Sonnabend, den 12. April, Iach- mittags 6 Uhr, auf der Treptower Sternwarte statt. Es werden Filme aus „Natur und Leben in norddeutshen Gauen“ vorgeführt. Abends 8 Uhr spricht der Direktor Dr. F. S. Archen- hold über das Thema: „Scotts Neise zum Sübpol und ein Blick ins Weltall“. Mit dem großen Fernrohr wird am Tage die „Venus“, Abends werden der Mond, der Orionnebel und interessante Doppel- sterne gezeigt.

Gelsenkirchen, 9. Apul. (W. T. B.) Auf dem Flug- play Gelsenkirchen— Essen—NRotthausen ist heute nach- A s Flieger Lichte infolge Absturzes tödlih ver- unglüdckt. E

(Fortseßung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Ersten, Zweiten und Dritten Beilage.)

C CREICR)

die Gegensätze sind gut gegeneinander abgewogen, die Musik weist

S arr Me Er P: LZACASA Did

Klein Dorrit. Lustspiel in vier Akten (nach Diens) von Franz von Schönthan. Sonnabend: Dex Andere. Sonntag, Nachmitiags 3 Uhc: Das Konzert. Abends: Klein Dorrit.

Charlotteuburg. Fceitag, Abends Der |8 Uhr: Cyrano von Bergerac. Romantische Komödie in 5 Aufzügen von Edmond NRostand. Deutsch von Ludwig Fulda.

Sonnabend, Nachmittags 3 Uhr : Wallen- steins Tod. Abends: Gyges und sein Ring.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr : König Lear. Abends: Cyrano vou Ber- gerac.

Theater

Stexeunschen Abends: Der

Lustspiel in Frettas,

Sonnabend jolifa.

C R C M

Freitag, Abends 8 Uhr: Liebelci. Sonnabend , 2. Aufführung dex Opernuschule des

Sonntag, Nachmittags 3# Uhr: schöue Helena. Extrazug nach Nizza. g

Lusispielhaus. (Friedrichstraße 236.) Abends. 8} Uhr:

dwank in drei Akten von Lo Walther | ummen Stetn und Ludwoig Heller.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: So ’n

set von Herrn Regisseur Patry. Anfang 7E Ukr.

Sonnabend: Opernhaus. 92. Abonne- mentsyorstellung. (Geroöhnlihe Preise.) Der Freishüßz. NRomantishe Oper in drei Abteilungen (zum Teil nah dem Volksmärchen „Der Freishüg“) von . Kind. Musik von Carl Maria von

eber. Anfang 7# Uhr.

Schauspielhaus. 86. Abonnementsvor- flellung. Ariadue auf Naxos. Oper in einem Aufzuge von Hugo von Hof- mannsthal. Musik von Richard Strauß. Zu spielen nah dem „Bürger als Edel- mann“ des Molière. Anfang 734 Uhr.

Neues Operntheater (Kroll). Sonntag: Sondervorstellung. Freund Fritz. Länd- liches Sittengemälde in dret Akten von Ercckmann-Chatrian. Anfang 7 Uhr.

Deutsches Theater. Freitag, Abends

74 Uhr: Dee lebende Letchuau. Sonnabend und Sonntag: Der lebende Leichaam.

Kammerspiele.

Freitag, Abends 8 Uhr: Die Ein- nahme vou Berg-oþp-Zoom.

Sonnabend: Mein Freund Tebdy.

Sonntag: Die Einnahme pou Verg- op-Zoom.

Montag: Die fünf Fraukfurter.

Lessingtheater. Freitag, Abends 8 Uhr: Das Konzert. Lustspiel in drei Akten von Hermann Bahr.

Sonnabend: Das Prinzip.

Sonntag: Das Konzert.

Deutsches Schauspielhaus. (Direk- tion: Adolf Lanz. NW. 7, Friedrich- ftraße 104—104 a.) Freitag, Abends 8 Uhr: Alt-Heidelberg. (Karl Heinz: Harry Walden.)

Sonnabend: Alt - Heidelberg. (Karl Heinz: Harry Walden.)

Sonntag: Der Dummkopf. (Justus Häberlin : Harry Walden.)

Montag: Ein idealer Gatte. (Lord Goring: Harry Walden.)

Komödienhaus. Freitag, Abends 8 Uhr: Hochherrschaftlibe Woh- nungen. :

6 E Cas Tage: Hoch- errschaftliche Wohnungen. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Das

Stiftungsfest.

Schillertheaier. 0. (Wallner-

Deutsches Opernhaus. (Char- lottenburg, Bismarck - Straße 34—37. Direktion: Georg Hartmann.) Freitag, Abends 8 Uhr: Das Mädcheu aus dem golduen Westen.

Sonnabend: Oberon.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Fidelio. Abends: Das Mädchen aus dem goldnen Westen.

Montag: Tante Simona und Der Schleier der Pierretie.

Montis Operettentheater. (Früher: Neues Theater.) Freitag, Abends 8 Uhr: Der Zigeunerprimas. Operette in drei Akten von Emmerich Kálmän.

Sonnabend und folgende Tage: Der Zigeunercprximas.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Der fidele Bauer.

Theater des Westens. (Station: Zoologischer Garten. Kantstraße 12.) Freitag, Abends 8 Uhr: Der liebe M Operette in drei Akten von eo Fall.

Sonnabend und folgende Tage: Der liebe Augustin.

Sonntag, Nachmittags 34 Uhr: Der

Windhund!

Residenztheater. Freitag, Abends Die

8 Ubr: (Madame la dret P. Veber. Sonnabend

Frau Präfidentiu. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Walzer von Chopin.

Thaliatheater. (Direktion: Kren und

Schönfeld.)

Puppcheu. Posse mit Gesang und Tanz in drei Akten von Curt Kraaß und Jean Kren. Gesangstexte von Alfred Schönfeld. Musik von Jean Gilbert.

Sonnabend Puppcheu.

Trianontheater. (Georgenstr., nahe

Bahnhof Friedrichstr.) enn ¡Frauen reisen. splel in vier Alten von Mouezy - Eon

8 Uhr: W

und Nancey.

Sonnabend und folgende Tage: Wenn Frauen reifen, Sonntag, Nachmittags 3 Uhx:

theater) Freitag, Abends 8 Uhr:

Frauenfrefser.

F a9

4

felige Toupinel.

Akten von M. Hennequin

Ait

am Nollendorfplaß.

Beethoven-Saal. Freitag, Abends 8 Uhr: 8. (leßter) Liederabeud von George Fergussou. Am Klavier : Prof. Rovert Kahn.

Nachmittags 3 Uhr:

Konservatoriums. Extrazug uach Nizza.

Die Der

Abends :

Pirkus Vchumann. Freitag, Abend& Uhr: Große Galavorstelluug. Auftreten sämtlicher Spezialitäten, Zum Sgluß: Der unsfichtbare

Maiolika. Mens?! Vier Bilder aus Indien.

A A C E

und folgende Tage: Mae) Familiennachrichten.

Verlobt: Elisabeth Gräfin Plessen mit Hen. Leutnant Erbgrafen Fugger von Babenhausen (Stechagen i. Holstein) Frl. Hildegard Boeckler mit Hrn. Ober- amtmann Konrad Haß (Berlin-Halen- se¿e—Lippinken, Kr. Culm).

Vereheliht: Hr. Oberst Paul Blo von Blottniy mit Frl. Anna Bloch von Blottnitz (Berlin-Halensee— Lissa, Bez. Posen).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Bot- shaftsprediger Siegfried Grafen von Lüttihau (Konstantinopel). Hrn. Hans von Keiser (Münster, Westf.). Hrn. Hans von Bülow (Tessin bet Brüel t. M.). Eine Tochter: Hrn. Referendar Dr. jur. von Schiller (Charlottenburg). )

Gestorben: Ehrenlandesältester Ferdt- nand von Korn (Neu Stradam) Hr-

Frau Präfideutin. Présidente.) Schwank in und

und folgende Tage: Die Ein

Freitag, Abends 8 Uhr:

und folgende Tage:

Verantwortlicher Redakteur:

Freitag, Abends Verlag der Expedition (Heidrich) Lust- in Berlin.

Druck der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraße 32 Elf Beilagen (einschließlich Börsenbeilage).

Der

Kommerzienrat Max Hübner (Liegnißh).-

Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg.

M! D.

Erste Beilage zum Deutschen Reihsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 10. April

Amlílichßes.

Deutsches Uebers

Reich. iht

der Prägungen von Reih3münzen in den deutshen Münzstätten bis Ende März 1913.

Goldmünzen

1) Im Monat März 1913 sind

geprägt worden in: Doppel-

kronen M

Kronen M

Hiervon auf Privat- rehnung*) Mh

Günf-

marfstüdcke

Drei- : marfkstüde

M

Zwei-

M

markstücke

Silbermünzen

Ein- marfkstüdcke

M

Fünfzig- pfennigstüde

|S

H NiFéelmünzen

Fünfund- |

zwanzig-

pfennigstüdcke M

Zehn-

j Sin pfennigstücke | pfennigstüdcke

H |S

d

Kupfermünzen

Zwei- pfennigstücke Mb

S

1913.

Ein-

Mb

pfennigstücke P

G R 18 079 200 t E —— Uer De d E E N -—- Hamburg . O

409 370

18 079 200

409 370

1 766 994 525 999 240 000

254 700

2 199 990

291 217

400 000 184 500 367 623

A

/ |

109 979/35 26 688 |— 10 000|—

4 077/70

T EH

D 676/20)

8 331

50} 3 809/92 2.897188 7 133/28

1 560/46

9 900

49 861133 17 933/54 4 578117

6 750/15

Summe 1 18 079 200 409 370

Vorher waren geprägt“) „,

18 488 570 857 160/3815344230/254 246 285

2 T87 693

2 199 990

1 243 340 312 036 949

89 987 720

21 862/30 67 992 96770}

7 500 449

34 185 611/75

23 693/04 8 661 072|—

84 623/19 14 849 502/85

4 341 153 060177 4 399 232 26017 92 661 320] 63 671 090

Gesamtausprägung . ..

1 72 266 53013833832800/254 246 285

141 704 583 10 713

: D791 1 209 495

138 917 190/310 521 198 S1

306 896

881313 280 289 718 501

89 987 720 29 015

7 500 449 68 014 830|—

301 3 743 763/40}| 379 763/75

i

34 337 955/30]

8 684 (65/04 29 813/44

2) 3) 4) 5)

Hiervon sind wieder eingezogen ; Bleiben . : 4 266 570 9401708 595 440

4 975 166 380 6.

204 036 790141 694 170/312 414 292

912 561 788

89 962 7095/-

7 500 148|/—] 64 271 066/601 33 958 191/55

S 658 951/60] 14 903 975

14 934 126/04 30 150/66

33

*) Einschließlih von Kronen, zu deren Prägung die Reichsbank das Gold gelie i: *) Vergl. den „Reichsanzeiger“ vom 8. März 913, E R F E

Berlin, den 10. April 1913.

1110 669 745,— #.

Hauptbuchhalterei des Neichsshaßamts. Schuckerl.

105 729 406,15 6.

23 562 926,98 f.

DVeranntmahung.

Jn Nr. 167/1912 des Reichs- und Staatsanzeigers ist die Urkunde, betreffend die Stiftung einer Kolonialdenkmünze, mit dem Verzeichnis der militärishen Unternehmungen im Sinne dieser Urkunde veröffentliht worden. Seine Majestät der Kaiser und König haben zu genehmigen geruht, daß die in dem folgenden Verzeichnis aufgeführten Unternehmungen der Polizeitruppen gleihfalls als zum Empfang der Kolonialdenkmünze berechtigend anzuerkennen sind.

Berlin, den 4. April 1913.

Der Staatssekretär des Reichskolonialamts. Im Auftrage: Dr. Heinke. / Verzei nts Der militärischen Unternehmungen der Polizeitruppen

im Sinne der Urkunde, betreffend Stiftung einer Kolonialdenkmünze vom 13. Juni 1912.

Dauer | Spange

|

Anlaß

I. Im Bereiche des Nei chs- |

kfolonialamts. | B. Polizeitrupyen. |

a Deutsch Ostafrika: _| Bestrafung der Karawanenräuber | 6, 8. bis in Urundi und Muhambwe | 16. 9. 1911 Unterdrückdung der Unruhen in | 18. 12. 11 bis Mantofu und dem angrenzenden | 5. 1. 12 Teile von Urundi Expedition gegen die Wambulu

Deuts Ostafrika 1911 Deutsch Ostafrika 1911

; | Deutsch Erpedition gegen Ndungußze und Ostafrika 1912

Bassebja in Nordruanda

b. Deutsch Südwestafrika: Nichts.

c. Kamerun:

Aufstand der Joß- und Hlkori-Leute | Expeditionen des Dr. Zintgrafff

Bambuko-Erpedition

Expeditionen gegen die Malimbas und Ngumbas, Ntonis, Be- | schengas und Batis :

Erpeditionen gegen die Bakoko, | Deido-Leute und Dibombe-Leute

Expedition gegen den Häuptling Mafkia

Ostkamerunerpedition

Expedition in das Hinterland von Nio del Rey

Erpedition gegen die Nzimus und Gefecht bei Segawo

Expedition nach Kul und Alaman

912 |

1884 1886 bis 1891

Kamerun 1884 Kamerun 1886/91 Kamerun 1889

Kamerun 1890 Kamerun 1897

Kamerun 1898 Kamerun 1399

August 1897

1898 1899

Mai 1900 | Kamerun 1900 Kamerun 1903 Kamerun 1904

/Ramerun 1905

SUIT; August 1903 Februar 1904

1905

1905

Februar 1906 1906

Bamum-Erpedition

Gefecht bei Missum-Missum

Verteidigung von Moentsa-Wasser (oberer Djah)

Unterwerfung von Assobam und Alaman

Grenzvermefssungserpedition Oft- kamerun

Bamtnje-Erxpedition

d COAD!

Unternebmung zur Sicherung des Togohitnterlandes

Feldzug gegen Tove mit mehreren Scharmüßeln um Love

gr V a nah Sugu, Gefecht bei

a

Gewaltmärshe von Sebbe“ nah Czipui, Scharmüyel bei Czipui

Feldzug gegen Dagomba und Expe- dition nach Sansanne Mangu, zwei Gescchte bei Bimbila, Ge- feht bei Bambalaga, Erstür- mung voa Vendi

eia 1906

1912 | Kamerun 1912

1894/1895

11. 3. bis 3. 4. 1895 0,1, Dio 14. 3. 1896 3.bi8 5.9.1896

29. 9. bis 11. 12, 1896

Togo 1894/95 Togo 1895

Togo 1896

Anlaß

Dauer

| | | 1 l l

Spange

Anlaß

Dauer

| | \ j l

l | | j

Funga und Suburuku

Strafzug gegen die Basari, Er- |

stürmung eines Hauptdorfes der

__Vasari

Feldzug gegen die Kakombas, etn Gefecht bei Kapure und acht Scharmüyel

Kriegszug gegen Bafilo

und gegen die Waldftätt- an der Ostgrenze des Bezirks Sokods, Erstürmung von Bafilo und von Cambole

Unterwerfung der aufständischen Stadt Mangu und Feldzug nah Dschobowa und Kundja, Gefecht bei Dschobowa und mehrere Scharmügzel

Feldzug gegen Kabure, Gefechte bet Pesidé Adytra-Lamba, Bufale, Groß Loma

Feldzug gegen Kabure, Gefecht in der Lasa-Ebene und Erstürmung des Kalangba-bu

Feldzug nah Namba, Gefecht bei Namba und dem Paß von Anima :

Feldzug nah Mohba, Gefecht bei Bulogu, Scharmügel bei Banna und Nabahu

Feldzug gegen Akposso, Scharmügzel bei Agome und Katuya, Êr- stuürmung von Agome

Strafzug nah Nabahu

Feldzug nach Nord-Kabure, dabei ein Gefecht und mehrere Schar- mügtel

Feldzug nah Lamba, Scharmügzel in Lamba

Feldzug nah Moba, Gefecht vor Nadére und Nabahu

Expedition zur Negelung der Grenze zwishen Togo und Dahomey, welche mit einer Reihe von Gefechten verbunden war,

Strafzug gegen Tschawade. Er- stürmung der Stadt

Erpedition nah Kabure, Bufale, Tamberma, Difale und Anima. Gefecht bei Adjare und 3 Schar- müygel

Strafzug in die westliche Land-

M : | | ) | Feldzug nah Sugu, Gefechte bei 15.11.1896 bis)

| | |

Togo 1896/97

‘Mitte April |

1897 April und Mai 1897

26 1, 1898

1897 1897

Dezember 1897

21. 1. bis

27. 9. bis 4. 10. 1898

März 1898

Februar und März 1899

April 1399 Mai 1899 A E Es, Ll, Lo0D April 1899

13. 6. bis 29. 8, 1899

sckchaften von Bassari. Gefecht bei Napari und Kujunle | Strafzug. nah Dagomba und Kon- | komba, Gefechte bei Napari, | Bupadjiwe und Natagu | Gefechte bei Acheype und Dedekpe

Feldzug gegen die Dagomba. Ge- fechte bei Djabau, Napva, Pasasi, Segbewa, Ssambu und 5 Scharmügtel

Feldzug gegen die zu Dagomba gehörenden Konkomba. Gefechte | bet Gudjoni und Langbani. Einnahme sämtliher am Oti gelegenen Konkomba-Städte

Expedition nach Kabure. Gefechte in Tschâätschau und Lau

Belg der Lama- Tessi. Ge- fehte bei Scau, Erstürmung der Felsendörfer Kuda, Tofssima, Tjajala und Faren

Strafzug gegen die Konkomba. Eroberung der Städte Gabom-

bege, Jbubu und Juripi

1899

11, Bis 26, 12 1899

11 UND 12 Li 1900

2 D 9,4, 1900

19. 4.bi8 14, 5. 1900

Mai 1900 Mai 1900

11. 12. 1900 bis 6. 1. 1901

8. 8. 1897 bis

November und

|

4. 2. 1898 |

| |

Januar und | Februar 1898 Juni 1898 |

März 1899 |

|

1898 bis

12. bis 29, 10.|

| Togo 1897

Togo 1897/98

23. bis 26. 9. 10. bis 14, 11./}-

| Togo 1897

|

| |

| Togo 1898

j j | j |

| Togo 1899

Togo 1898/99

/ Togo 1899

Strafzug gegen die Lama-Tessi. Gefehte in Nord-Lama, Er- stürmung von Lama-Bu und Ssaude

Su gegen Ssin. Gefecht bei

uku ;

Strafzug gegen Alibi. Erstürmung von Alibi und Gefecht bei Gutjoni

Aufstand im Milsahöhe-Bezirk, Se bei Avhegame und mehrere Gewaltmärsche

Strafzug nach Tamberma und Lama. Gefecht bei Bumotjiwe

irt g nach Tamberura und amba. Gefecht bei Ponde

e. Deut\ch Neuguinea.

Niederwerfung eines Aufstandes im Hinterlande von Herbertshöhe

Bestrafung der Bergstämme bei Friedrih-Wilhelmshafen

Bestrafung und Zerstörung der Piratendörfer WMadine und Selapiu

Bestrafung der Dörfer Tinpußz und Datoel

Bestrafung der Kabin-Eingeborenen

Bestrafung der Eingeborenen von Manus

Bestrafung der Eingeborenen von St. Mathias

Niederwerfung des Aufstandes am Varzin

Niederwerfung eines Aufstandes in der Witu-Gruppe

Bestrafung des Dorfes Messi

Niederwerfung des Baining-Auf- standes

Bestrafung der Awar-Eingeborenen

Bestrafung des Bergstammes Ka- nanitu

Bestrafung des Dorfes Taguervi

Bestrafung des Dorfes Tsiwo

Bestrafung der Buin-Stämme

Niederwerfung eines Aufstandes tin Arop, Maloll, Ser und Karsan

Niederwerfung des Aufruhrs der Stämme von Orokoza

Strafexpedition gegen die Admira- litäts-Jnfulaner

Strafexpedition gegen die Ein- geborenen von Ndrano Bestrafung der Wakaia

Straferpedition gegen die Ein- eborenen von Asmata

Dämpfung der Unruhen unter den Cs einwärts Potsdam- afen

Bestrafung der aufständigen Berg- dörfer an der Raiküste

Straferxpeditton gegen die Womba

Strafexpedition nah Kagam

Strafexpedition gegen die Zedu, Bemarti und Koipassin

f. Samoa:

Oktober 1904

Februar 1911

6. bis 10. 2. 1901 März 1901 März 1901

Mai 1901

93. 1. bis 3, 2. 1903

Juli 1893

August 1897 Oktober 1897

April 1899

Januar 1900 Sanuar 1900

Juli 1901

April/Juli 1902 Nov. /Dez. 1903

Sept. 1904 August/

Sept. 1905

Mai 1906

Mai 1906 Sept. 1906 Juni/Juli 1907 Juli/August 1907

9, 3. bis 3. 4. 1902

| Deutsch

Deuts

ck Togo 1901

dh

0go 1903

Deutsch Neuatuinea 1893

guinea 1897

guinea 1899 guinea 1900

guinea 1901

guinea: 1902 Deutsch M uinea

Neuguinea Deutsch euts Neuguinea 1905

Neuguinea 1906

Deutsi z Seugubien

1907

Nov. /Dez. 1907 April 1908

April 1909 | April/Mai 1909 Sept. 1909 f

ebruar/ ärz 1910

Nov. 1910

Deutsch Neuguinea 1908

Deutsch Neuguinea 1909

| E tén ch

euaui 1910

Januar/

Nichts.

Deutsch “1911

Deut »

Deuts Neu-

Deutsch Neu- Deutsch Neu-

Deutsch Neu- Deutsch Neu-

f