1913 / 98 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

die auf den Inhaber lautete, ist dur Aussclußurteil Herzogl. Amtsgerichts hier vom heutigen Tage für kraftlos erklärt. Wolfenbüttel, den 13. April 1913. Der Gerichtsschreiber Herzogl. Amtsgerichts : J. V.: Behme, Gerichts\hrbr.-Aspirant.

G

Durch Auss@lußurteil vom 21. April 1913 ift der Hypothekenbrief über die im Grundbuch von Schmillinghausen Band 1 Artikel 10 in Abteilung 1IL unter Nr. 3 eingetragene Post von 200 Taler JUaten- forderung für die Ehefrau des Schreiners Karl Flamme, Luise geb. Hoppe, in Schmillinghausen für kraftlos erklärt.

Das Amtsgericht Arolsen.

[10312]

Durch Aus\{lußurteil vom 16. April 1913 ist der Hypothekenbrief über die auf Nr. 78 Nieder Salzbrunn in Abtet- lung II[ Nr. 8 für den Hausbesizer Karl August Weiß, jezt in Polsnitz, einge- tragene Hypothekenforderung von 6000 46 für kraftlos erklärt worden.

Königliches Amtsgericht Freiburg Schles.

[10325] Oeffentliche Zustellung. :

Die Ehefrau Gelegenheitsarbeiter Wil- helm Wenzek, Juliane geb. Zikinski, in Wattenscheid, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Noemer in Bochum, agt gegen ihren Ehemann, früher in Wattenscheid, jeßt unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß dieser arbeits\{eu und dem Trunke ergeben fet, sie mißhandelt, bedroht und böólih ver- lassen habe, mit dem Antrage auf Ehe- scheidung. Sie ladet ihn zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Bochum auf den 5. Juli 19183, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 39, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bochum, den 22. April 1913, Meyer, Landgerihtssekretär, Gerichts- schreiber des Königlichen Landgerichts.

[9883] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Schiffsbauingenteurs James George Larkum, Anna geb. Schulken, tn Vegesack, vertreten dur die Rechtsanwälte Dr. Danziger, Albers, Dr. Grave u. Smidt in Bremen, klagt gegen ihren Ehemann, früher in Vegesack, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehe- scheidung auf Grund des § 1567 Ziffer 2 B. G.-B., mit dem Antrage: 1) die Ehe der Parteten zu scheiden und den Beklagten für den allein {huldigen Teil zu erklären, 2) dem Beklagten die Kosten des Rechts- streits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Landgericht, Zivilkammer 1V, zu“Brêémen, im Gerichtsgebäude; “T. Obet- geschoß, auf Mittwoch, - den 25. Juni 19183, Vormittags S; Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen MNechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Vremen, den 21. April 1913.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts :

Medenwald, Sekretär.

[10326] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Jda Noack, geb. Kürschner, in Wilmersdorf, Holsteinischestr. 44, Pro- zeßbevollmächttgter: Rechtsanwalt Cohn, Charlottenburg, Kantstr. 123, klagt gegen ihren Chemann, den Tischler Herrmann Noack, früher in Wilmersdorf, Hol- steinischestr. 44, jeßt unbekannten Auf- enthalts, auf Grund der Behauptung, daß Beklagter sie bald nah der Eheschließung dur Schläge auf den Kopf, den Leib und ins Gesicht mißhandelt, sie Hure ges{chimpft und aufgefordert habe, auf die Straße zu gehen, um durch Prostitution Geld zu verdienen, mit dem Antrag auf EGhe- schetdung. Die Klägerin ladek den Be- Élagten zur mündlihen Verhandlung des MNechts\treits vor die vierzehnte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts I11 in Berlin zu- Charlottenburg, Tegeler Weg 17—20, auf den 11. Juli 1913, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 53, mit. der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Charloitenburg, den 21. April 1913.

Schulz, Landgerichts\ekretär, Gerichts- schreiber tes Königlihen Landgerichts II…L.

[10789] Hanseatisches Oberlandesgericht. Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Chefrau Bertha Emma Charlotte Boese, geb. Hagemeister, Weißen- see bei Berlin, Charlottenburgerstraße 58, Prozeßbevollmächtigte: Nechtéanwälte Dres. Heine erg und Arnthal in Hamburg,

lägerin, Berufungéklägerin, gegen thren Ehemann, den Schmied Leo Boese, un- bekannten Aufenthalts, Beklagten, Be- rufungsbeklagten, hat Klägerin Klage auf Chescheidung erhoben und nunmehr gegen das ihre Klage abweisende Urteil des Land- geridts Hamburg, Zivilkammer 1, vom 24. Januar 1913 Berufung eingelegt mit dem ‘Antrage, das angefochtene Urteil auf- zuheben und den in erster Instanz ge- stellten Anträgen gemäß zu erkennen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung an den Beklagten wird dieser Auszug aus der Berufung hiermit bekannt gemacht. Zu- gléich wird dem Beklagten bekannt gegeben, daß Termin zur mündlihen Verhand- Tung über die Berufung auf Dienstag,

decn 14, Oktober 19183, 12} Uhr Mittags, vor dem 2. Zivilsenat des Hanseatischen Oberlandesgerihts in Ham- burg anberaumt worden ist. Der Be- klagte wird darauf hingewiesen, daß er 9 vor dem Berufungsgeriht durch einen et diesem Gerichte zugelassenen Nechts- anwalt vertreten lassen muß. Hamburg, den 23. April 1913. Der Gerichtsschreiber des II. Zivilsenats des Hanseatischen Oberlandesgerichis: Ehlers, Sekretär.

[10328] Oeffencliche Zustellung.

Die Ebefrau Berta Ahrens, geb. Hentschel, in Eckernförde, Fischerstraße 9, Prozeß- bevollmächtigter: Rehtsanwalt Grüzmacher in Kiel, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Wilbelm Ahrens, frühec in Edckernförde, jeßt unbékannten Aufenthalts, auf Grund schwerer Verleßung der dur die Che begründeten Pflichten § 1568 B. G.-B. —, mit dem Antrage, die Che der Partelen zu scheiden und den Beklagten für den \chuldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Kiel auf den 5. Juli 1913, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, fih durch etnen bei diesem Gerichte zu- gelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu laffen.

Kiel, den 22. April 1913.

Der Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[10281] Oeffeutliche Zustellung.

Die Ehefrau Wendelin Grünaer, Gölestine geb. Schmitt, Taglöhnerin in Emlingen, O.-Els., Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Geh. Justizrat Dümmler, Wirth und Hoffmann in Mülhausen i. E., flagt gegen ihren Ehemann Wendelin Grünacker, z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen bsslihen Ver- lassens, mit dem Antrage, die zwischen den Parteten bestehende Eb zu scheiden, den Beklagten als den an der Scheidung allein s{chuldiaen Teil zu erklären und ihm die Kosten des Verfahrens zur Last zu legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Vérhandlung des Nechts\treits vor die erste Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts in Mülhausen i. E. auf den 12. Juli 1913, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mülhausen, den 22. April 1913.

Der Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts,

[10282] Oeffentliche Zustellung. \ Die TaglöhnersehefrauMargareta Löffler,

geb. Schaß, früher in Nürnberg, jeßt in

Frankfurt a. M., Klägerin, vertreten dur

Mechtsanwalt Julius Nürnberger in Nürn- berg, klagt ‘gegen ihren Ehemann, den

Taglöhner Geora Löffler, früher in Nürnberg, Adam-Kleinstraße 132, jeyt un- bekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ghescheidung, mit dem Antrage: 1. Die Ehe der Streitsteile wird geschieden. 11. Der Beklagte träat die Schuld an der Sceidung. 111. Der Beklagte hat sämtliche Kosten des Nechts\treits zu tragen. Klägerin ladet Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das K. Land- gericht Nürnberg, 3. Zivilkammer, auf Freitag, 27. Juni 1913, Vor- mittags 83 Uhr, Sitzungssaal Nr. 126 des alten Justizgebäudes an der Augustiner- straße, mit der Aufforderung, rechtzeitig einen beim K. Landgerichte Nürnberg zu- gelassenen Nechtsanwalt zu bestellen. Die öffentlihe Zustellung wurde dur Gerichts- bes{chluß vom 18. April 1913 bewilligt. Nürnberg. 23. April 1913. Der Gerichts\hretber des K. Landgerichts.

[70331] Oeffentliche Zustellung.

Der Heizer Hermann Quafinowski in Stettin, Münzstraße 2, Prozeßbevoll- mächtigter: Nehtsanwalt Dr. Markuse in Stettin, klagt gegen seine Ehefrau Anna geb. Binder, jeßt unbekannten Aufent- halts, ‘früher in Stettin, auf Grund der SS 1565, 1567 und 1568 B- G..B. mit dem Antrage auf Ehescheidung. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Stettin, Albrechtsiraße 3a, Zimmer 7, auf den 2. Juli. 1913, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich. durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Stettin, den 21. April 1913.

Der Gericbts\hretiber des Königlichen Land- gerichts: Berwaldt, Landgerichtssekretär.

[10330] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeiter Walter Beyer in Stettin-

Züllhôro, Prozeßbevollmächtigter : Nechts- anwalt Dr. Lehmann in Stettin, klagt gegen seine Ehefrau Ida Beyer, geborene Lohr, jeßt unbekannten Aufenthalts, früber in Kamenz in Sachsen, auf Grund des § 1353 B. G.-B., mit dem Antrag auf Herstéllung der häusliden Gemeinschaft. Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Stettin, Albrehtstraße 3 a, Zimmer Nr. 7, auf den 2. Juli 19183, Vormittaas 9. Uhr, mit der Auf- forderung, sch durch einen bet diesem Ge- richte zugelassenen Nehtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen. Stettin, den 22. April 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Land- gerichts: Berwaldt, Laudgerichtssekretär.

[9566] Oeffeniliche Zustellung.

Die minderfährigen Gertrud, Heinrich und Josef Biela in Zabrzce, vertreten dur dèn Pfleger Bureauassistenten Theodor Rosner daselbst, Bismarkstraße 4, Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Brumhard in Dortmund, klagen gegen den Grubenarbeiter Emil Viela, früher in Mengede, - Fabrikstraße 10, mit dem An- trage auf Zablung von jährli 612 4 Unterhaltskosten. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechis\treits vor die 1V. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Dortmund auf den 28, Juni 1913, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 33, mit der Aufforderung, fich dur einen bei diesem Gerichte zuge- lassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen.

Dortmund, den 15. April 1913. Hilger, Landgerichtssekretär, Gerichts-

schreiber des Köntglichen Landgerichts.

[10341] Ladung.

In Sachen des minderjährigen Otto Gottfried Pape, vertreten durch den städtishen Berufsvormund, Obersekretär Iohs. Matthiessen in- Altona, Prozeß- bevollmächtigter: Re{htsanwalt Lyhme in Glüdstadt, gegen den Arbeiter Gottfried Christian Schmidt, früher in Glüfstadt, jeßt unbekannten Aufenthalts, ladet Kläger den Beklagten zur weiteren mündlichen Verhandlung vor das Königliche Amts- geriht in Glückstadt auf den 30. Zuni 1913, Vormittags 10 Uhr.

Glücfstadt, den 19. April 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts.

[10324] Oeffeutliche Zustellung.

Das uneheliche Kind der ledigen Büglerin Maria Wastian, namens Mechtilde Wastian, in Widdersberg, geseßlich vertreten dur den Vormund Taglöhner Sebastian Wastian zu Seefeld, Prozeßbevollmäch- tigter: Nechtsanwalt Justizrat Senn in Hechingen, klagt gegen den Braugehilfen Josef Absmeyer, früher in Burladingen, unter der Behauptung, daß der Beklagte der Kindsmutter in der geseßlihen Em- pfängniszeit beigewohnt habe und daher unterhaltépflihtig sei, mit dem Antrag auf Verurteilung des Beklagten zur Zah- lung einer Geldrente von monatlih 17 4

- siebzehn Mark —, vierteljährlich im voraus zahlbar, bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres der Klägerin, zur Tra- gung der Kosten des Nechtsstreits, und mit dem Antrag auf vorläufige Vollstreck- barkeitsetklärung des Urteils. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das König- liche Amtsgericht in Hechingen auf Frei- tag, den 27%. Juni 1913, Vormit- tags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hechingen, den 16. April 1913.

Der GeriWltsäreiber

des Königlichen Amtsgerichts.

[10337] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann F. H. Maak in Ham- burg, Schönftr. 5 IL, Prozeßbevollmähtigte : Rechtsanwälte Justizrat Ketelsen und Hüls- mann in Ahrensburg, klagt gegen den Bauunternehmer G. Kügler, früher in Alt Nahlstedt, auf Grund der Behauy- tung, daß der Beklagte ibm an rück- ständigen Zinsen für die Zeit vom 1. 10. 1912 bis 1. 4. 1913 aus der im Grund- buch von Alt Nahlstedt Blatt 894 einge- tragenen Hypothek von 2500 M die Summe von 62,50 4 \{hulde, mit dem Antrage auf vorläufig vollstreckbare kosten- pflichtige Verurteilung .des Beklagten zur Zahlung von 62,50 /6 bei Vermeidung dèr Zwangsvollstreckung in den im Grund- buch von Alt Nahlstedt Band 26 Blatt 894 verzeichneten A Zur mündlichen Berhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Ahrensburg auf den 13, Juni 19183,

Vormittags 10! Uhr, geladen.

Ahrenêburg,. den 22. Äpril 1913. “Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[10362] Beschluß.

In Sachen des Restaurateurs Nichard Hanke, srüher- in Bad Wildungen, jeßt in Caffel, Hohenzollernstraße, Prozeßbevoll- mächtigter: Nechtsanwalt Giese zu Bad Wildungen, gegen den Reisenden N. Gut- waffer, früher in Bad Wildungen, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, ist der: Termin vom 6. Mai 1913, Vormittags 9 Uhr, auf den 17. Juni 1913, Vormittags 9 Uhr, verlegt.

Bad Wildungen, 18. April 1913.

Fürstliches Amtsgeriht. Abt. 11.

[10363] Oeffentliche Zustellung.

Der Restaurateur Nichard Hanke, früher in Bad Wildungen, jeßt in Cassel, Hohen- zollernstraße , Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Giese in Bad Wildungen, kÉlagt gegen den Reisenden R. Gutwasser, früher in Bad Wildungen, z. Zt. unbe- kannten Aufenthalts, unter der Behaup- tung, daß er dem Beklagten im Monat Mai 1912 Speisen und Getränke verab- folgt hâbe und die Miete für die im Monat Mat gemièetete Wohnung rück- ständia Und hierfür zusammen der Betrag von 72 F fällig sei lt. dem Beklagten ertellter Nechnung, mit dem Antrage auf

Tostenpflihtige, vorläufig vollstreckbare Ver-

urteilung des Beklagten zur Zahlung von 72 f nebst 49/6 Zinsen seit 1. Junt 1912. Zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits wird der Beklagte vor das Fürst- lie Amtsgericht, Abt. 11, in Bad Wil-

dungen auf Dienstag, den 17. Juni 19183, Vormittags 9 Uhr, geladen. Bad Wildungen, den 21. April 1913. Sommer, Aktuar, Gerichtsschreiber des Fürstlichen Amtsgerichts.

[10766] Oeffentliche Zustellung.

Diè Siegfried Lippmann Gebr. Fabrik ätherisher Oele und Essenzen in Berlin, Meygerstraße 28, klagt gegen den Gaslwirt Anton Starosta, früher in Graboshewo, jeßt unbekannten E unter ‘dér Behauptung, daß der Beklagte ihr für am 6. März 1911 fäuflib gelieferte Waren 8250 \ und an Mahnkoîsten 1,20 M verschulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig und vorläufig vollstreckbar zur Zahlung von 83,70 4 nebst 50% Zinsen seit 6. Juni 1911 zu verurteilen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts- \treits wird der Beklagte vor das König- lie Amtsgeriht Berlin - Mitte, Neue Friedrihstraße 13/14, Zimmer 170/172, IT, Stod, auf den 21. Juui 1913, Vormittags 92 Uhr, geladen.

Berlin, den 16. April 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amts-

gerihts Berlin-Mitte. Abteilung. 67.

[10338] Oeffentliche Zustellung.

Der Kausmann Peter Küpper in Berlin SW., Halleschestraße 18, Prozeß- bevollmächtigte: Nehtsanwälte Dr. Jaffa, Martin Kor, Friß Guttfeld in Berlin, Dircksenstraße 26/27, klagt gegen den Kaufmann M. Rabinowicz. früher in Berlin N. 24, Linienstraße 147, jegt unbe- kannten Aufenthalts, auf Grund der beiden Wechsel vom 25. Oktober 1912 über je 150 4, zahlbar am 30. bezw. 25. Januar 1913, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig und vorläufig vollstreckbar zu ‘verurteilen, an Kläger 300 46 nebst 6 vom Hundert Zinsen seit 31. Januar 1913 und 9,90 4 Wechselunkosten zu zahlen. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgeriht Berlin-Mitte, in Berlin C. 2, Neue Friedrichstraße 12—15, Zimmer 247-—249, 11. Stock, auf den 11. Juni 1913, Vormittags 9: Uhr, geladen.

Berlin, den 19. April 1913. Schröder, Gerichts\hreiber des König- lichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 54.

[10359] Oeffentliche Zustellung.

Der Mosbelfabrikant A. Krause in Berlin SW.,Schütßenstraße 73—74, Prozeß- bevollmächtigte: Rehtsanwälte Geh. Justiz- rat Dr. Lebin und Dr. Ernst Lebin in Berlin, Friedrichstr. 44 11, klagt gegen die Frau Margit Rabe, geb. Bruck, zuleßt in Berlin - Schöneberg, Luitpoldstr. 17, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der in Sachen des Ateliers Francais, Friedrich Rothbarth in Berlin W., Lulherstraße 26, gegen die Beklagte Margit Rabe erzielte Éitteiliate Auktionserlös nach dem zwischen dem Kläger und der Beklagten am 31. März 1911 geschlossenen Möbelkaufvertrage ihm zustehe, mit dem Antrage: 1) die Be- klagte kostenpflihtig zu vcrurtetlen, darin zu willigen, daß die in Sachen Nothbarth Ged Mae (28 D383 1 und 28. D. 379. 11.) am 27. Januar 1912 bei dèr Königlichen Hinterlegungsstelle zu Berlin von dem Gerichtsvollzieher Schulte zu Berlin-Schöneberg, Belzigerstr. 17, zu dem Kassenzetden 1°. 606.11. und F. 607. 11. hinterlegten 62,45 4 und 119,99 46 nebst aufgelaufenen Depositalzinsen an den Kläger ausgezahlt würden, 2) das Urteil für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht in Berlin-Schöne- berg, Grunewaldstr. 66/67, auf den 9. Juli ROLS, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 43 1. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verlin - Schöneberg, Grunewald- straße 66/67, den 16. April 1913.

Schütz, Gerichts\chretber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 30.

[10781] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Otto Leber in Biele- feld, Gr. Kurfürstenstraße Nr. 76, Prozeß- bevollmächligter : Nehtêanwalt Dr. Von- \hott in Bielefeld, klagt gegen den Kauf- mann Nichard Consemüller, früher ‘in Bielefeld, jeßt angeblich in Deutsh Süd- westafrika, aber unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte dem Kläger aus dem Schuldshein vom 15. September 1905 ein Darlehn von 34000 4 verschulde, welches verein- barungêgemäß mit 5 % jährlich zu ver- zinsen fei, daß Kläger das Kapital ge- kündigt, weil Beklagter nie Zinsen gezahlt habe. Kläger fordert mit dieser Klage einen Teilbetrag von 6000 4 nebst Zinsen seit 1. April 1909, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, dem Kläger 6000 J nebst 5 % Zinsen seit. dem 1. April 1909 zu zahlen, die Kosten des Rechtsstreits und diejenigen des Arrest- verfahrens gleihen Kubrums 2. Q. 13/13 des hiesigen - Landgerichts zu tragen und das Urteil eventuell gegen Stcherheits- leistung für vorläufig vollstreckbar zu er- klären. Der Kläger lädet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Bielefeld auf den 27. Juni 19143, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich dur einen bei diesem Gerihte zugelassenen Rechtéanwalt als Prozeßbevollmäthtigten vertreten zu lassen.

Vielefeld, den 23. April 1913.

Wibbe, Gerichts\hretber des Königlichen Landgerichts.

[10332] Oeffentliche Busteltun S0 Der Kaufmann Friß Fischer, L dals unter der Firma H. W. Fischer in Cöln Alexianerstraße 41, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Brockhues in Cöln, klagt gegen den Eugen Küch, früher in Cöln, Roonstraße 59, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, und 1 Gen. auf Grund eines am 9. Oktober 1912 aus. estellten, am 31. Dezember 1912 zahl, aren, am 2. Januar 1913 mangels Zahlung protestierten Wechsels über 250 #, mit dem! Antrage auf kostenfällige Verurteilung als Gesamtshuldner zur Zahlung von 250 6 nebst 69/0 Zinsen seit 31. De. zember 1912 und 8,40 4 Wechselunkosten nebst 50/4 Zinsen seit Klagezustellung. Zur mündlihen Verhandlung des Rechts, streits wird der Beklagte vor das König- lihe Amtsgericht in Cöln, Abt. 69 Reichenspergerplaß, Zimmer 150, auf Dienstag, den 17. Juni 1913, Vormittags 10 Uhr, geladen. Die A O wird auf 2 Wochen fest geseßt. e s fe A Loe set , gez. miß, Amtsgerichts\ekretär, Gerichts\hreiber des Kgl. Amtsgerichts, Ausgefertigt: (L. S.) Shmig, Gerichtsschreiber des Kgl. Amttgerichts,

[10128] Oeffentliche Zustellung.

Der Fleischermeister Alfred Köhler zu Dresden, Prozeßbevollmächtigte: Rechts- anwälte Bienengräber und Karl Müller in Dresden, klagt gegen den Kaufmann Johannes Greifenhagen, früher zu Dresden, . jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihm aus einer abgetretenen Darlehnsforderung ein An- spruch von 1200 4 gegen den Beklagten zustehe, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten, an den Kläger 1200 46 s nebst 4 v. H. Zinsen seit dem Tage der Klagzustellung zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Könialichen Landgerichts zu Dresden auf den 24. Juni 1913, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bet diesem Gerichte zugelafsenen Nechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwee der öôffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Gerichts\hreiber des“ Königlichen Landgerichts Dresden, am 21. April 1913,

[10333] Oeffentliche Zustellung.

Die Gemeinde Merlau, Prozeßbevoll- mähti.ter: Nehtsanwalt Nube zu Grün- berg, klagt gegen den Bauunternehmer Karl Schrader, früher in Merlau, jetzt mit unbekanntem Aufenthalt, unter der Behauptung, daß sie demselben am 29. De- zember 1910 oder um diese Zeit mehrere in der Gemarkung Merlau gelegene

Grundstücke zu dem vereinbarten Preise.

von 1551 4 verkauft habe, mit dem An trage, den Beklagten kostenfällig zu ver- urteilen, an Klägerin 1660,35 #6 nebst 49% Zinsen aus 1551 4 seit 1. Januar 1913 zu zahlen, und das ergebende Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur

mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits

wird der Beklagte vor das Großherzogliche |

Amitsgeriht in Grünbera (Hessen)- auf Dienstag, decn 24. Juni 19183, Vormittags 9 Uhr geladen. Grüuberg, ten 22. April 1913. Diet, Gerichts\chreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

[10327] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmannn M. Kempinski in Ham- burg, vertreten durch Rehtsanwälte Dr, Reunert und Spri, klagt gegen die Handelsfrau Margarethe Reese, früher in Hamburg, jeßt unbekannten Ausenthalts, im Wechselprozeß aus einem von. dem Kläger ausgestellten und von der Beklágten akzeptierten Wechsel vom 17. März 1912, fällig aewesen am 17. Juni 1912 in Höhe von 1661,52 Æ, mit dem Antrag: die Beklagte kostenpflichtig zur Zahlung von 1661,52 A6 nebst 69/0 Zinsen seit dem 18. Juni 1912 und 19,95 #6 Wechsel- unkosten zu verurteilen. Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die Kammer 11 für

andels\ahen des Landgerihßts Hamburg Ziviljustizgebäude, Sievekingplaß) auf den V, Juni 1913, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der ‘Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 21. April 1913.

Der Gerichts\{hreiber des Landgerichts.

[10274] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Frida Flebbe in Hannover- Lnden, Prozeßbevollmächtiater : Kaufmann A W. Flebbe daselbst, z. Zeit in

ntersuhungshaft, hat das Verfahren gegen Georg Nette, früher in Hannover, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Zahlung von 600 A wieder ausgenommen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgeriht in Hannover, Abteilung 24, auf den 26. Juni 1913, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 307, Il. Stock, geladen.

Haunover, den 18. April 1913.

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[10342] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann H. Althoff hier, Paradc- play Nr. 11, klagt gegen den Arbeiter Gustav Böhuke, jeßt unbekannten Auf- enthalts, früher. in Lauterbach bei Heiligen-

beil, Ostpr., auf Grund derx Behauptung,

daß der Beklagte ihm für ein am 30. Juli 1910 fäuflih geliefertes Fahrrad noch einen Restbetrag von 80 4 verschulde, mit dem

Antrage auf vorläufig vollstreckbare kosten- | A

pflichtige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 80 #. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts\ftreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht, Abt. 8, hier, auf Montag, den 16, Juni 19183, Vorm. 9 Uhr, Zimmer 46 1, geladen. Königsberg, Pr., den 15. April 1913, Neumann, Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts.

[10324] Oeffentliche Zustellung.

Der Fischer Felix Scheller in Biezyn, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Mil- pacher in Kosten, klagt gegen 1 bis 4 ch., 9) gegen den Arbeiter Peter Jdkowiak, unbekannten Aufenthalts, früher in Biezyn, auf Grund der Behauptung, daß dle Grenze ¿wischen dem See des Klägers und dem Grundstück des Beklagten verdunkelt sei, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten, dem Kläger die fn dec Klagehandzeichnung mit E. F. R. Q. be- zeichnete Grundfläche seines Grundstücks Biezyn Blatt 280 herauszugeben und bet der Abmarkung der mit E. F. bezeichneten Grenze auf gemetns{haftlihe Kosten mit- zuwirken. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Koîten auf js n Juli 1918, Vormittags 91 Uhr, geladen.

Kosten, den 18. April 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[10343] Oeffentliche Zustellung.

Dte Masurishe landwirtschaftliße Be- trieb8genofsensbaft, E. G. m. u. H., in Johannisburg, Filiale Sensburg, vertreten durch den Rechtsanwalt Abrahamsohn in Sensburg, klagt gegen den Gutsbesizer Arthur Lemke aus Nachtigallshöhe, jetzt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß der Beklagte ihr an Kauf- preis für Waren, für an Driiie geleistete Zahlungen, für nicht retournierte Säte und für 3 erworbene Geschäftsanteile \o- wte. an Zinsen zusammen 5811,10 6 ver- schulde, und zwar aus dem Geschäftsverkehr in der Zeit vom 1. November 1912 bis Ende Dezember 1912, und ferner unter der Behauptung, daß die Zuständigkeit des unterzeihneten Gerichts vereinbart sei, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zur Zahlung von 5811,10 4 nebst 4 9% Zinsen seit dem 1. Januar 1913 zu ver- urteilen. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgeriht in Nifolaiken auf den 5. Juni 19183, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Nikolaiken, Oftpr., den 21. April 1913.

Der Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[10286] Oéffentliche Zustellung.

Der E ee Paul Morath in Nürnberg, Schwabacherstraße 53, Kläger, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Schloß in Nürnberg, klagt gegen den Viehhändler Michael Sichert, früher in Röthenbach bei Schweinau, jeßt unbekannten Aufent- halts, Beklagten, wegen Forderung aus einem Viehkaufe, mit dem jeßt ermäßigten Antrage: 1. Der Beklagte ist \{chuldig, an Klagepartei 700 4 -Hauptsacherest- betrag nebst 50% Zinsen aus 2700 M4 vom 26. September 1912 bis 3, E 1913 und aus 700 4 seit 3. Februar 1913 zu bezahlen, und hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. I1. Das Urtetl wird gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstreckbar erklärt. Kläger ladet Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das K. Landgericht in Nürnberg, II1. Kammer für Handels- sahen, auf Dienstag, den L. Juli 1913, Vormittags 9 Uhr, Sitzungs- saal Nr. 30 des Oberlandésgerihtsgebäudes an der Wetntraubengasse, mit der Auf- forderung, rechtzeitig einen beim K. Land- gerihte Nürnberg zugelassenen Rechts- anwalt zu bestellen. Die öffentlihe Zu- stellung wurde durch Gerichtsbeschluß vom 18. April 1913 bewilligt.

Nürnberg, 23. April 1913.

Der Gerichtsschreiber des K. Landgerichte.

[10275] Oeffentliche Zustellung.

Der Wirt Hermann Ahrens in Olden- burg, Heiligengeiststr. 32, Se o mächtigter: Auktionator E. Heimsath in Oldenburg, klagt gegen den Werner Garrel, früher in Essen i. O., jeßt an- geblih tn Holland, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm für gekaufte und gellefert erhaltene Waren 161,15 4 nebst 49/0 Zinsen von dieser Forderung seit Klagzustellung und 50 „4 für ein Mahn- schreiben \huldig sei und daß das Amts- geriht Oldenburg gemäß § 29 Z.-P.-O. und 269 B.-G.-B. zuständig sei, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 161,15 4 nebst 49/9 Zinsen seit Klagezustellung und 90 Auslagen und vorläufige Vollstreck- barkeitserklärung des Urteils. Zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Großherzogliche Amtsgericht in Oldenburg auf den 4. Juni 1913, Vormittags 97 Uhr, geladen.

Oldenburg, den 16. April 1913.

Knugzen, Gerichtsaktuargeh., Gerichts- schreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

[10344] Oeffentliche Zustellung.

Der Bergmann Karl Fiegler in Suder- wlch, Henrichenburgerstraße 36, Prozeß- bebollmähhtigter: Rechtsanwalt Wiesmann in Recklinghausen. klagt gegen den Berg- mann Vinzenz Jablonski, früher in Suderwich, Henrißenbürgetiträls 36, jeßt

unbekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß Beklagter an Kostgeld dea Restbetrag von 26,75 4 s{ulde, mit dem ntrage: 1) den Beklagten durch vor- läufig vollstreckbares Urteil zu verurteilen, an Kläger zu Händen seines Prozeßbevoll- mächtigten 26,75 4 nebst 49/9 Zinsen seit 1. Dezember 1912 zu zahlen, 2) dem- e die Kosten des Rechtsstreits ein- chließlich des voraufgegangenen Arrestver- fahrens, welche 12,20 M4 betragen, aufzu- erlegen. Der Beklagte wi. o zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtegeriht zu Reling- hausen, iei 65, auf den 14, Zuli 1913, Vormittags 9 Uhr, geladen. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung epa dieser Auszug der Klage bekannt ge- geben.

Recklinghausen, den 19. April 1913. Der Gerichts\chreiber des Kgl. Amtsgerichts:

Obermeyer, Amtsgerichtsfekretär.

[10329] Oeffentliche Zustellung. _ Die Frau Hedwig Chall, geb. Schröder, im Beistande ihres Ehemanns, des Nabig- pußers Hermann Chall, beide in Templin, Hrazebbevollmädtigter: Nechtsanw. J. R. eißner und Dr. Jensen in Prenzlau, klagt gegen 1) 2c., 2) den Otto Löffler, ¿. Zt. unbekannten Aufenthalts, 3—5 2c., zu 2 früher tn Porto Allegre im Staate

Grund der Behauptung, daß sie als Erbin nach der verwitweten Maurec Emilie Werner verwitwet gewesenen Schröder und Schild, geborenen Albrecht, Eigentümerin des Grundstücks Templin Häuser Band [A Blatt Nr. 16 geworden sei, mit dem An- trage, den Beklagten zu 2 Otto Löffler zu verurteilen, seine ehemännlihe Zustimmung zur Grundstüsauflassung an sie, die Klägerin, und zu ihrer Eintragung als Grundstückseigentümerin des oben bezei- neten Grundstücks zu geben. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Prenzlau auf den 7. Juli 1913, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Prenzlau, den 21. April 1913. Kettmann, Aktuar, als Gertichts- schreiber des Königlichen Landgerichts.

[10345] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister C. Siebert in Saalfeld Ostyr., Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Deegen in Saalfeld, Oftpr., klagt gegen den Landwirt Gerhard Fischer, früher in Saalfeld, Ostpr., zuleßt in Königsberg i. Pr., Theaterstraße Nr. 11 (Chambre garnie Buchner), jetzt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm für einen am 29. Mai 1912 gelieferten Anzug den Betrag von 63 4 verschulde, mit dem Antrage, 1) den Beklagten köstenpflihtig zu verurteilen, an Kläger 63 #6 nebst 4 %/ Zinsen seit dem 29. Mai 1912 zu zahlen, 2) das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu er-

P T ame

3) Verkäufe, Verpachtu

[10391]

Größe 431,973 ha. Grundsteuerreinertrag 11 974 46.

Die Verpachtungsbedingungen, pächter Wächter in Wilkersdorf eingesehen

Frankfurt a. O., den 19. April Königliche

[10392] Die im Kreise Königsberg N.-M. dorf soll am

Größe 503,451 ha. Grundsteuerreinertrag 9519 46.

Brennerei in fiskalischem Gebäude von der Kreisstadt Königsberg N.-M. Die A Na tungobebingungen, von erteilen, können . im Zimmer 111 unferes Houben in L SIdonf N.-M. eingesehen Die Frankfurt a. O., den 19. April Königliche

Nio Grande do Sul in Brasilien, auf h

f Sepr

klären. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Saalfeld, Ostpr., auf den 6. Juni 1913, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 8, geladen. Saalfe!d, Oftpr., den 12. April 1913, Der “Gericyts\chretber des Königlichen Amtsgectchts.

[10276] Oeffentliche Zustellung.

Der Zimmermann August Franke in Tangermünde , Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Wedemeyer daselbst, klagt gegen den Kellner Heinrih Voges, zuletzt in Kiel, jeyt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten zur s von 36,71 M4 nebst 4/9 Zinsen seit dem 1. Januar 1912, da ihm der Beklagte für geleistete Ar- beiten und gelieferte Materialien diesen Restbetrag verschulde. ur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Tangermünde auf den 4. Juni 1913, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Tangermünde, den 19. April 1913.

Der Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[10335] Oeffentliche Zustellung.

Der Chemiker Dr. Walter von Seemen in Ems, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Schaub in Limburg (Lahn), kündigt iermit dem Ingenieur Wilhelm Werle, zuleßt wohnhaft in Wiesbaden, jegt un- bekannten Aufenthalts, die demselben auf Grund der notariellen Verträge vom 8. Februar 1907 und 26. März 1907 ge- währten Darlehen im Gesamtbetrag von 6313,05 46, verzinsliß mit vier vom Hundert, vom 17. April 1907, dem Tag der Inbetriebseßung der Wasch- und Plättanstalt Ems ab, einschließli diefer Zinsen zur Rückzahlung binuen § Mo- naten.

Wiesbaden, den 15. Ayril 1913.

Der Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts.

[10336] Oeffeutliche Zustellung und Ladung. Der Schuhmacher Wendelin Dufolt in Würzburg, vertreten durch Retsanwalt Dr. Adler in Würzburg, Kläger, hat mit Sriftsaz vom 18. April 1913 gegen den Reisenden Walter Fiebig, früher in Würzburg, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Forderung Klage zum K. Amtsgericht Würzburg erhoben und beantragt, zu erkennen: I. Der Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 66 44 40 nebst 4%/% Zinsen hieraus seit dem Tage der Klagszustellung zu bezahlen und die Kosten des Rechtsstreites zu tragen. IT. Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar. Zum Zwecke der mündlihen Verhandlung der Klage ist Termin auf Montag, deu 7. Juli 1913, Vormittags 9 Uhr, im Sißungssaale Nr. 70/1 des Justiz- gebäudes dahier anberaumt. Nach Be- willigung der öffentlichen Zustellung wird der unbekannt wo sich aufhaltende Be- Élagte zu obigem Tertnine hiemit geladen. Würzburg, den 22. April 1913. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

ngen, Verdingungen 2.

Die im Kreise Königsberg Nm. gelcgene Königliche Domäne Wilkersdorf soll am Dounerstag, den 15. Mai d. Js., Vormittags 10 Uhr, hier im Sizungssaale Nr. 98 unseres Dienstgebäudes für die Zeit von Johannis 1914 bis Ende Juni 1932 zur Wiederverpachtung öffentlich ausgeboten werden.

Erforderliches verfügungsfreies Vermögen 125 000 4.

Bisheriger Pachtzins einschließlich Jagdpacht 12 654 46.

Stärkefabrik in fiskalishem Gebäude.

1,5 km von der Haltestelle Wilkersdorf-Zorndorf der Bahn Küstrin—Stargard, 4,9 km vom Bahnhof Tamsel der Ostbah i : von denen wir gegen Schreibgebühren Ab- {rift erteilen, können im Zimmer 111 unseres Dienstgebäudes und bei dem Domänen-

werden.

Die Besichtigung der Domäne ist nah Meldung bei leßterem jederzeit gestattet.

1913. Regierung,

Abteilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten W.

gelegene Königlihe Domäne Jädicken-

Mittwoch, den 14, Mai d. Js., Vormittags 10 Uhr, hier im Sißungssaale Nr. 98 unseres Dienstgebäudes für die Zeit von Johannis 1914 bis Ende Junt 1932 zur Wiederverpahtung öffentlih ausgeboten werden.

Erforderliches verfügungsfreies Vermögen 150 000 4. - Bisheriger Pachtzins einschlicßlich Jagdpacht 16 061 4.

3,9 km von Bahnhof Jädickendorf, 8 km

denen wir gegen Schreibgebühren Abschrift Os und bet dem Administrator werden.

esihtigung der Domäne ist nach Meldung bei l-tterem jederzeit gestattet.

1913. Regierung,

Abteilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten B.

4) Verlosung 2. von Wertpapieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wertpapieren befinden sih aus\chließ- lih in Unterabteilung 2.

[7752] Bei der heute stattgefundenen Aus- losung der zum Wiederaufbau der

Kreuzkirhe in Dresden im Jahre 1900 aufgenommenen Anleihe sind die

Nummern 419 21/22 26-33 38 40 59

67 70.72 100\101 106 15 116. 129-140 142 145 148 151.160 182 184 185 199 207 230 gezogen worden.

Die Jnhaber der gelosten Schuldscheine haben vom U. Oktober 1913 an bei der Kasse des Kreuzkirchenvorstandes, an der Kreuzkirhe 6, Erdgeschoß, oder bei der Sächsischen Bank zu Dresden gegen Rückgabe der Schuldscheine und aller dazu gehörigen, noch nit fälligen Zinsscheine die Kapitalbeträge in Empfang zu nehmen. Mit dem 1. Oktober 1913 hört die fernere Verzinsung der gelosten Schuldscheine auf. Der Betrag der auf spätere Zinstermine ausgegebenen Zinsscheine, welche bei Rük-

- 191134 51138 51139 51141

gabe der Schuldscheine fehlen, wird daher von dem zu zahlenden Kapitale in Abzug gebracht.

Nicht erhoben ist der am 1. Oktober 1911 zahlbar gewordene Schuldschein Nr. 223,

Dresdeu, am 15. April 1913.

Der Finanzausschuf des Kircheuvorstandes der Kreuzparochie.

[10368]

Siemens-Schuckertwerke

Gesellschaft mit beshränkter Haftung. 4 9/0 Teilshuldverschreibungen Ausgabe 19141..

Bei der am 14. April 1913 stattgehabten Verlosung wurden nahstehende Nummern gezogen:

7 Stück Lit. D à 4 5000,—.

Nr. 23194 23389 23518 23601 23622 23690 23747.

192 Stück Lit. E à 4 1000,—.

Nr. 24155 24321 24371 24481 24488 24608 24621 24709 24730 24847 95187 29291 25324 25333 25378 25394 25426 29498 25624 25636 25674 25763 25831 26035 26460 26513 26821 26895 26925 26969 26973 27051 27159 27406 27539 27691 27757 27983 28086 28208 28236 28256 28309 28348 28349 928374 928376 28393 28427 28511 28526 28578 28580 28663 28768 28822 28915 28926 29110 29942 30010 30196 30220 30326 30511 30527 30631 30764 30882 30883 30912 31132/91133 31187 31203 31394 31431 31494 31496 31716 31971 32104 32219 32236 32341 32367 32485 32558 39560 32066 32688 32707 32711 32712 32920 92941 33011 33020 33048 33061 33062 03216 33297. Dor 33436 34044 34142 34194 34‘ 34272 34282 34521 34535 : : 35022- 35083 39400 35567 35595 35617 35818 36001 36008 36016 36 36189 36332 36403 36434 36761 36961 37230 37264 37350 378960 37407 37418 37637 87676 37686 37696 37756 37808 37809 37816 37826 37835 37844 37866 37871 37913 38010 38026 38042 38050 38051 38055 38073 38099 38194 38321 38412 38566 - 39344 39387 39457 39514 40096 40253 40273 41179 41340 41453 41624 41632 41840 41960 41966 42303 42326 42349 42377 42379 42386 42391 42400 42459 42466 42486.

152 Stück Lit. F à M4 500,—.

Nr. 42543 42600 42621 42710 42748 42812 42897 43176 43208 43239 43273 43294 43341 43402 43674 43888 43941 43964 44058 44083 44087 44167 44233 44573 44610 44849 44888 45047 45356 45911 45571 45589 45705 45731 45763 45989 46392 46393 46394 46505 46644 46792 46878 46890 46900 47250 47293 47582 47675 47681 47685 47703 47726 47TT1 47783 47848 47882 47952 47953 47986 48088 48435 48436 48501 48529 48600 48769 48963 49084 49190 49299 49308 49319 49538 49640 49712" 49780 49831 49869 49916 49987 50047 50052 90053 50266 50269 50282 50285 50417 90498 50535 50719 50723 50765 50768 90879 50974 51031 51065 51105- 51109 91188 51413 51764 51765 91935 51964 52364 52374 52793 52863 52970 52986

91423 51473 51622 51709 51870 51890 51900 519392 52026 52057 52233 592357 92384 52628 52680 52681 92887 52914 52923 52969 99160 .53428 53495 53698 54260 54308 94336 954416 54490 54494 545309 54546 94996 94975 955710. DieNückzahlung geschieht vom 1. August 1913 ab zu 103 °/% außer an der Kasse der Gesellschaft in Verlin bei der Deutschen Bauk, bei der Commerz- und Disconuto- Bank, bei der Mitteldeutschen Creditbank, in München bei der Bayerischen Vereinsbauk, bei der Bayerischen Hypotheken- und Wechselbank, bei der Deutschen Bauk Filiale München, in Frankfurt a. M. bei der Deutschen Vauk Filiale Frankfurt, bei der Mitteldeutscheu Creditbank, bei dem Bankhause Lazard Speyer- Ellissen, bei dem Bankhause Jacob S. H, Stern, : bei dem Bankhause E. Ladenburg, bei dem Bankhause J. Dreyfus «& Co., in Hamburg bei der Commerz- und Disconto-Bauk,

Hamburg, in Elberfeld bei der Bergisch Mär- Fischen Bank, bet dem Bankhause von der Heydt. Kersten & Söhne, in Mannheim bei der Rheinischen Creditbank, bei der Süddeutschen Disconto- ___ Gesellschaft A.-G., in Nürnberg bei der Deutscheu Bauk Filiale Nürnberg. bei der Vayerischen Vereinsbank, Filiale Nürnberg, bei der Mitteldeutschen Creditbank, Filiale Nürnberg, bei dem Bankhause Auton Kohn. Restanten (aus der Ziehung per 1. August 1912): Lit. E à A 1000,— Nr. 25018 31181 35126 35591 35598 37209 37416 41985. Lit. F à -500,— Nr. 43329 45869 46267 46516 51674. Siemens-Schuckertwerke Gesellschaft mit beschränkter Haftung. C. F. von Siemens. Sptecker.

bei der Deutschen Vank Filiale :

10367

ilgung der 4°/) Dortmunder Stadt- auleihen. Zweite uud dritte Ausgabe.

Vom Jahre 1908.

Am 1. August 1913 sind plan- mäßig zu tilgen:

a. von der zweiten Ausgabe 236 000 4,

b. von der dritten Ausgabe 98 500 4.

Die Tilgung wird. durch Ankauf bewirkt.

Von vorstehenden Anleihen sind folgende, bereits früher ausgeloste Stüe zur Gin- lôsung uoch nicht vorgelegt :

Buchstabe B Nr. 1707 3566 und 4970,

Buchstabe C Nr. 6538 und 7284, U stabe D Nr. 1692 2538 3072 und

pernex ven der Anleibe von 1907 : uhstabe A 955, C 2357 und D 574. Dortmund, den 19. April 1913.

Dex Magistrat.

Dr. Sempell.

2

9) Kommanditgesell-

¡haften auf Aktien und Aktiengesellschaften.

[10714] Generalversammlung der

Dresdner Dynamitfabrik, Dresden,

am 14, Mai 19183, Vormittags

11 Uhr, im Bureau der Gesellschaft,

Dresden-A., Ferdinandstraße 16, 1. Tagesordnung :

1) Vorlegung des Jahrezberihts und der Bilanz für das Jahr 1912.

2) Genehmigung der Bilanz, Beschluß- fassung über die Verwendung des Reingewinns und Erteilung der Decharge.

Dresden, den 24. April 1913,

Der Auffichtsrat. F- Mackowsky, Vorsitzender.

[10710] Aktiengesellschaft für Puppen- & Spielwaren

vorm. M. Oskar Arnold.

Als weiterer Gegenstand der Tages- orduung der am 5. Mai 19183 statt- findenden Generalversammlung wird folgender Antrag aufgenommen :

n §22 des Statuts der Aktiengesell- schaft ist in Abs. 2 das Wort „An- fchaffung8wert“ zu streichen und durch das Wort „Buchwert“ zu ersegzen.

Neustadt bei Coburg, den 24. April 1913. Der Vorstand. E. Arnold.

[10695] E Magdeburger Straßen- Eisenbahn-Gesellschaft.

Bet der am 21. April 1913 vor einem Notar stattgehabten Auslosung unserer Teilshuldvershreibungen aus den Fahren 1900 und 1901 wurden folgende Nummern gezogen :

A. Von den Teilschuldverschreibungen des Jahres 1900:

Lit. A Nr. 91 92 273 357 361, 5 Stück zu 46 2000,

Lit. W Nr. 526 734 737 785 10 1029 1030/1105 1204 1269 1283 13 1783" 1852 1853 1854, 16 Stüd zu é 1000,

Lit. C Nr. 2075 2268 2317 2628 2698 2733 2739 2770 2991 11 Stück zu 4 500.

#53. Von den Teilschuldvershreibungen des Jahres 1901:

Lit. A Serie 11 Nr. 108 227, 2 Stück zu #4 2000,

Lit. W Serie 11 Nr. 280 9281 331 403 500 832 911 916 920, 9 Stück zu é 1000,

Lit. © Serie Il Nr. 1151 1222 1235 1242 1482 1491, 6 Stöd zu /6 500.

Die vorgenannten Teilschuldverschrei- bungen werden zum Kurse von 103 °/% eingelöst. Die ausgelosten Stücke, Kapital und Zinsen, werden gegen Rückgabe der Schuldverschreibungen, Talons und Zins- scheine vom L, Oktober d. Js. ab eingelöst in Magdeburg: bei der Kasse der

Gesellschaft, bei dem Bankhause F. A. Neu- bauer, in Verlin: bei der Direction der Disconto-Gesellschaft, dei der Bauk für Handel und Judustrie,

7 ah Berliner Haudels-Gesell-

aft,

bei dein Bankhause S. Bleichröder,

bet der Dresdner Bank,

bei der Nationalbank für Deutsch-

land, bei dem A. Schaaffhausen' schen Vanukverein. Für fehlende Zins\cheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen. Die Verzinsung hört mit * dem 1. Ofs tober 1913 auf. Von den per 1. Oktober 1912 verlosten Obligationen sind uoch einzulöfen: A. Von den Teilschuldverschreibungen des Jahres 1900:

Lit. C Nr. 2769, 1 Stück zu 500. B. Von den Teilschuldverschreibungen des Jahres 1901:

Lit. C Serte Il Nr. 1182, 1 Stück zu M 500. i Magdeburg, den 25. April 1913. Straßen-Ciseubahn-Gefellschaf rafen-C n-Gesellschaft. : W. Klißing.

17 390

9599 9994,

E E I D E E E I T TE T F Erg o Nr? N Ry ree T-TmrgerBRETmTrmr nere S S E R E A s cas E T ta E e a E pat A A0 Dire 4 B 0 A hi a Mig Le O: d cte L E