1913 / 100 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Voranschlag 111 972,07 Lire. Zulassungsanträge und Zeugnisse 2c. | lofsky: Fräulein Parbs; Eisenstein: Derr Philipp; Frank: Herr | brennende Ballon in die Ttiefe stürzte, Korb und Führer.

bis -5. Mat 1913. Vorläufige Sicherheit 7000 Ure, endgültige 1/10 | Bronsgeeit; Alfred: Herr Sommer; Falke: Herr Dahn; Blind: Yerr | unter sich begrabend. Aus den vorgefundenen Resten geht hervor,

der Zushlagssumme. Näheres in italienisher Sprache beim „Neichs- Krasa: Frosch: Herr Schulz. Im 11. Aft wird als Einlaze der daß der Führer im Ballon verbrannt ist. Nach dem am leßten

anzeiger“. Walzer „An der schönen blauen Donau“ von den Damen Peters und | Sonntag in Cassel erfolgten Aufstieg ist der Ballon vermutlih nur : o *Marineministerium in Rom und gleichzeitig die Generaldirektionen | Geisel getanzt. ie musikalische Leitung hat der Kapellmeister | 14 Stunden in der Luft gewesen, denn bereits um 94 Uhr wurde in E r Î e WB C T f Q e

der Königlichen Arsenale in Spezia, Neapel, Venedig und | von Strauß. Klein Almerode, dem der Fundstelle zunächstgelegenen Ort, ein Ge- g

Tarant. 9. Mai 1913, Vorm. 11 Uhr: Lieferung von Suppen- Im Königlihen Schauspielhause wird morgen Ariadne | witter wahrgenommen, das dem Verunglückten verderblich geworden

nudeln im Werte von 196 000 Lire. Sicherheit 19 600 Lire. Näheres | auf Naxos" wiederholt. Die Ariadne singt Frau Hafgren-Waag, die | sein dürfte. 9 0 o 9 ? in italienisher Sprache beim „Reichsanzeiger“. Zerbinetta: Frau Andrejewa-Skilonduz, den Bacchus: Herr Nietan, N d s Î Q d 6 j Marineministerium in Rom und gleichzeitig die General- | als Gast. Lie musikalische Leitung hat der Kapellmeister Dr. Begs[. Chemniß, 28. April. (W. T. B.) Ein Kraftomnibugs um cu enl 4 all el er un pi l 4) l cit ad ai c él. “EerT es da Os Be in S ven Menne und c A E En S N ens nas 2A ded ar der L aci Che a e E od, M 10 O B li M t d 98 A il 198 enedig. . Ma , Vormittags r: Lieferung von | spiel „Zwischen den achten“ wird zum ersten Male aufgeführt. | gegen r unwe er Besenshänke bei Burkhardtsdorf, o j blauer und blaugestreifter Sarshe für Unterfutter im Werte von | In diesem spielen Fräulein Thimig sowie die Herren von Ledebur, Bon den 27 Insassen wurden 25 Personen verleßt, unter d E E E E Ca Eci C A C il, oli üg, en pri E 304 325 Lire. Sicherheit 30435 Lire. Näheres in italienisher | Mühlhofer, Zimmerer und Mannstädt die Hauptrollen, in dem neu- | mehrere s{chwer. Die Schwerverleßten wurden ins Chemnitzer Kranken- cas 5 Syrache beim „Reichsanzeiger". einstudierten Lustspiel „Die Neuvermählten“" find die Damen Buge, | baus gebracht. Der Unfall entstand, wie die „Chemnißer Neuesten / E O : N Königliche Präfektur in Rom. 5. Mai 1913, Vormittags Heisler und Arnstädt sowie die Herren Vollmer und Clewing be- | Nachrichten“ melden, dadur, daß der Fahrer beim Verfagen deg: f f( è lich hat der Hurrapatriotismus aufgehört. Wir wagen freilih nicht 10 Ubr: Ueferung von 3600 Kleiderkisten für Schußleute. Wert \häftigt. Die Rolle des Amtmanns wird bei späteren Aufführungen .| Motors abstieg und wahrscheinlich die Bremsen anzuziehen versäumte, i Nich a idjes. zu hoffen, daß die ‘180 süddeutschen Abgeordneten geschlossen gegen 61 200 Ure. Vorläufige Sicherheit 300 Lire, endgültige 6120 Lire. | abwehselnd von Herrn Valleatin und Herrn Vollmer dargestellt | sodaß der \chwere Wagen den abschüssigen Berg zurückrollte, umstürzte die Militärvorlage stimmen werden. Auch in Interessentenkreijen

Näheres in italient S beim „Reichsanzeiger“. werden. Die Spielleitung beider Stücke hat Herr Patry. und völlig zertrümmert wurde. j S - r) n Q ; ; hat man allmählich erkannt, daß die Stimmung des Volkes abflaut, äh ienischer Sprache beim „Reichsanzeiger erde p g üde hat Herr Patry gi Uebersicht der Einnahmen an Zöllen, Steuern und Gebühren für die Zeit vom 1. April 19142 Le E V6 uno spricht von Verschleppung usw. Die Regieruña

Direktion der Artilleriebauwerkstatt in Turin. 13. Mai 1913, : L a : , WILD ) ch i E Vorm. 10 Uhr : Aera s 123 kg Messing in Platten à 2,35 Lire, m E R e A Steen Ln Paris, 26. a derr (W. T. B.) Der Flieger JIanoir, der bis zum Schlusse des Rehnungsmonats März 1913. m E u E ggr Me Jen M A LEM s S kg Messing in Stäben à 2,10 Lire und 5570 kg R enE in nahmittag im Stadttheater eine L estaufführung der heute 10s zum Wettbewerb um den Pommerypokal von Biarrigz F E : 7 T; R E E E E Fonds von aropat Stelie Ce bER. «Went sie mit “bere reifen à 2,35 Lire. Sicherheit 6473 Lire. Näheres in italienischer | Meistersinger von Nürnberg“ unter Mitwirkung hervor- aufgestiegen war, ist bei Poitiers aus einer Höhe von vierzig Metern Die Solleinnahme nach Abzug Die Isteinnahme Nationen insbesondere mit Frankreich, in Verbindung träte und ab- E meint ie Mesdota 14. Mai 1913, Vorm. 10 Uhr: ragenger Aae Mee E L EtEe Y der D abgeitürzt. Er erlitt shwere Verlegungen. ves ad 4% Miri ia hat betragen Im Reichshaushalts- rüstete. Unser Wirtschaftsleben hat überdies pen Rubikon der Hoch- Bau eines neuen Schulhauses. Voranschlag 134 029,32 Lire. Vor- Ba Sat 0 E T n Mert E e lis Paris, 28. April. (W. T. B.) Die Flieger Audemars Bezeichnung [nom Böginue des [vom Beginne det| (i a ist e d Ï a über Ars e arie legten Sieg eiavers es [äufige Sicherheit 6500 Lire, endgültige 1/10 der Zuschlagsumme. München enthüllt. JFhre Kaiserliche und Königliche m E E früh i E a E E: Ühr 40 Í | Rechnungsjahrs ; | Nechnungsjahrs Rechnungsjahr 1912 e ea ie E rieg eva A B bie eilt Näheres in italienischer Sprache beim „Reichsanzeiger“. Hoheit die Kronprinzessin wohnte beiden Veranstaltungen bei. men acoublay in der Richtung Ber lin—Warsch au der Einnahmen Monat März bis zum Schlusse Monat März (bis ¿um Schlusse Leraniülagt auf Von rechts wurde vor einer zu großen Jnanspruchnahme des Besibes Niederlande. des Monats des Monats gewarnt und die Belastung des Massenkonsums empfohlen. Man ver-

Die Marinedirektion in Willemsoord wird am Donnerstag, Mannigfaltiges. Kopenhagen, 28. April. (W. T. B.) Heute früh ist auf der Á | ü sucht die Sozialdemokratie bei der Deckungsvorlage auszuschalten. Wir | |

|

aufgestiegen.

E

Laufende Nummer

j

den 15. Mai d. I., Vorm. 114 Uhr, in der Marinekantine daselbst otsdam, 27. April. (W. T. B.) Der Rentner, frühere Insel Seeland, nördlih von Hvalss, der Ballon „Prin i S werden den s{warzblauen Parteien den Gefallen niht tun; wir das Squlschiff (Kanonenboot) „Gier“, vie Torpedoboote „Etna“ und Hoftiscblermeistee Fri r in otótaea beging heute lw Rue: Adolf" aus Bonn gelandet, der gestern abend mit sieben Adern 5 ) 7 werden versuchen, p Steuerwesen des N der its ha A „XVI“ sowie den mit Kupfer beshlagenen Lotsenkutter Nr. 11 | setner Kinder und Enkelkinder seinen 100. Geburtstag. Unter den Ballons in Dresden aufgestiegen war. Ein Insasse, der E doe, Ne zu stellen. Sr E LAE ei öfentlih verkaufen. Die Verkaufsbedingungen liegen auf dem | unzähligen Geschenken und Glüdckwünschen ist besonders cine Tasse Fabrikant Andernach, fiel vor der Landung aus der-Gondel ölle 53 417 059 c 53 995 437 730 146 303 699 308 000 nor S tr N DEL O E zwis ‘Rüd B : Marineministeriuum im Haag und bei den Marinedirektionen in | Seiner Majestät des Kaisers und Königs und ein aus Karls- | Und erlitt erheblihe Verlegungen. Der zweite Insasse der Gondel A nieuer i 995 012 f 283 214 11 016 278 12 290 000 un E x E E i ote: E A: wird. n Rückgra Willemsoord, Amsterdam und Hellevoetsluis aus. Soweit der | ruhe übersandtes herzlihes Glückwunschtelegramm bemerkens- | war Dr. Grebe. 00 V2 c 009 4 JLO d A s der steuerlihen Selbständigkeit gebrohen. Die Bundesstaaten werden Vorrat reicht, sind die Bedingungen für die drei Fahr- | wert. Ihre Majestät die Kaiserin und Königin ließ eine : j zeuge zusammen für 0,20 Fl. (die durh Postanweisung zu | herrlihe Vase mit Rosen und im Auftrage Seiner Majestät einen Gent, 26, April. (W. T. B) Die Weltausstellung übersenden sind) und bei der Marinegriffie in Willemsoord er- | Bauwkuchen überreichen. Ihre Kai)erlihe und Königliche wurde heute nahmittag im Beisein des Königs, der Königin und hältlih. Die Angebote müssen auf ge|tempeltem Papier geschrieben und | Hohett die Kronprinzessin telegraphierte aus Berlin. Seine des Kronprinzen eröffnet. Der Feierlichkeit wohnten die auch unterschrieben sein; sie haben deutlih den Namen und Wohnsiß | Kaiserl ihe und Königliche Hoheit der Kronprinz sandte Minister, das diplomatische Korps, viele Abgeordnete und Senatoren, des Bewerbers sowie die angebotene Summe in Buchstaben zu ent- | drei Flaschen alten Wein. Seine Königliche Hoheit der fast alle höheren Beamten des Königreichs sowie der französische Bier Lans Dn Ae ie ae agte e einem M fe E Prinz August Wilhelm ließ sein und seines Sohnes Bild über- E und 5 aae rve N y E as j a Naum rieffasten im Direktionsgebäude in Willemsoord einzuliefern. Es | reichen. Der Flügeladjutant Seiner Majestät des Kaisers. Dbersi and “indem groyen Yeiriag ë umenpaza att, 3 L Ot A ; ; Es Boa wicd noh besonders darauf hingewiesen, daß das Angebot für jedes E L ci überreidte in Auftrage Vlerbödhsidesfelben und des | Der Präsident d2s Ausstellungskomitee3, Staat3miaister Cooreman, Biiltéver E E 60587 T 124260819 9 540418 | 126 440 563 2 reti r s Fe E A ers ban gui aas Schiff besonders zu lauten hat; Angebote, die diesem Erfordernis | Offizierkorps des 1. Garderegiments cin Bild, auf dem | begrüßte die Königlichew Herrschaften und sprach über die . | Spielkartenstempel 172 520 ‘9 122 122 189 557 1990 163 4 Seite. Wir vétlane en bie so lis Fortschritte die die Gese ébatn nit entsprechen, werden unberüdsihtigt gelassen. Die Schiffe können | Seine Majestät in verschiedenen Lebensjahren aufgenommen ist. Seine Ausdehnung und Organisation der Ausstellung, worauf der Wechselstempel 1 688 620 90 381 008 1 654 847 19 973 388 dém Volke \chuldi T verant diese, fo werden noch mehr S aile während der sech3 Wochentage, die dem Verkaufstage vorangehen, | Majestät der Kaiser und König hat dieses Bild mit einer Handelsminister Hubert ebenfalls einige Woite zur Eröffnung . | Neichsstempelabgaben : 7 e veniolráatón in fen MelBalo T: a E Vormittags von 10 bis 12 Uhr und des Nachmittags von 2 bis 4 Uhr | eigenhändigen Widmung versehen. Offiziersabordnungen vom sagte. Der König und die Königin machten alsdann einen von Wertpapieren 3 776 999 55 652 909 3 701 390 54 539 851 D j G l ti besichtigt werden. Die Interessenten haben ih hierzu auf dem Ge- | 1. Garderegiment und vom Lehrinfanteriebataillon überbrachten Glück- Rundgang durch die große Blumenausstellung und begaben fich r enba Etvinianteiheins ind Zins: I 2 90 Ie : 62 940 000 Damit {ließt die Generaldiskussion. \{äftszimmer des Hauptingenieurs bei der Reichswerft in Willems- | wünsche, desgleichen der Kommandant von Potsdam von Kleist, Die zu Wagen nah dem Pavillon der Stadt Gent, wo sie vom BVürger- bogen 1 165 430 9 967 316 | 142 121 9 342 916 Persönlich bemerkt der oord anzumelden. andwerfsfammer übersandte eine Adresse. Innungen und Vereine meister und den städtishen Behörden begrüßt wurden. Der Bürgermeister . von Kauf- und sonstigen Anschaffungs- N i . Abg. Giesberts (Zentr.): Man hat mi hier hingestellt, als eshenkten den Jubilar. Die Stadt Potsdam ließ threm ältesten Braun hielt eide flämishe Ansprache. Um d Uhr begaben sich eshäften 1 263 980 24 485 835 1238 701 | 23-996 118 24 640 000 ob ih mein Mandat als Vertreter der Krup schen ‘Interessen ausübe Theater und Musik, Einwohner ein Kaiserbild überreichen. Zahlreiche Glücwunsh- A Aas De en E e s u ¿ von Lotterielosen : Ar E - E Ich möchte demgegenüber feststellen, daß ih es ablebae, éin einseitiges Schillertheater Charlottenburg. E telegramme und reiben trafen bis zum späten Abend eln. ist O E Me eröffnet eiben ante ische eilung 9. für Staatslotterien 4 644 685 38 947 499 4 644 685 38 947 499 96 605 500 Mandat zu übernehmen. Ob aber Krupp oder ein Mittelständler oder Im Charlottenburger Schillertheater wurde am Sonn- Morgen findet im Schüpenbause in Polsdam zu Chren des Hunderk- s S ; __ Þþ. für Privatlotterien 495 540 10 671 305 596 796 10 159 546 10 902 000 eine arme Witwe zu mir kommt und verlangt, daß ih mich ihrer an- abend in neuer Einstudierung der vieraktige Schwank „Zwei Wappen“ jährigen ein von der Schützengilde veranstaltetes Festmahl fiatt. . von Frachturkunden 1 623 436 18 988 399 1590967 | 18608 631 ALO 000 nehme, weil sie sih zu, Unrecht angegriffen wähnen, ih werde allen von Oskar Blumenthal und Gustav Kadelburg zum ersten Kiel, 26. April. (W T. B) Das Kriegsgericht der Auf- . von Moe ere 1404711 23082 695 1 376 617 22'621 041 92 070 000 meinen Wählern gegenüber nicht versagen.

i Stü z 4 W187 ; : i . yon Erlaubniskarten für Kraftfahr- Das Haus geht zur S pezi E 2 f i Male aufgeführt und errang einen erneuten Erfolg. Das lullige StüT | trärungsschife spra den Kapitänleutnant Lôwe vom Großen Nach Schluß der Redaktion eingegangene zeuge O 363 862 4 186 956 : 4 103 217 3 440 000 Abstimmung S L d ‘adschuitlich, einge-

wirkte so fris wie je; man merkte ihm nit an, daß beinahe zwanzig | @ Nor / 4 ; / reuzer „Yorck* von der Anklage, am Abend des 4. März durch Depeschen. H. von Veraütu Mitgliede O L Z i i N Dibrengiwandte Gegenüberstellung weier anbieAleener -Well- Fahrläs}igkeit den Zusammenstoß mit dem Torpedoboot 8 8 il (W T. L i ¡est von Aussihtorätn «6a, 1105 621 6 347 554 1083 509 6 220 603 5 900 000 brachten Antrag auf Streichung des Kommandanten von anschauungea verseßte die Zuschauer in eine ebenso ausge- „S 178" herbeigeführt zu haben, frei. Potsdam, 28. April. (W. T. B.) Seine Majestät ; J. von Scheck8 243 589 3 181 928 238 717 3 118 290 3 234 000 Königstein wird wiederholt, und die Streichung wiederum e Stimmung. Das war um so mehr der Fall j der Kaiser und König ist heute vormittag 11 Uhr 10 Min. K. von Grundstücksübertragungen 9 958 489 38 134615 ! 2 899 320 - 37 371 936 40 640 000 beschlossen. säglichen Gesell schafts8- Wilhelmshaven, 27. April. (W. T. B.) Das Heck des auf der Fürstenstation eingetroffen. Zum Empfange am Bahn- 15. | Zuwachssteuer 1711503 20-021.897. Ll 503 90 021 897 18 000 000 Die Etats für den Reichstag, den Reichs- 1

_——

F D

Zigarettensteuer 3 355 742 137 668 3 369 623 39 449 110 29 983 000 zu Klingelbeutelträgern des Reiches degradiert, -sie werden zu steuer- Salzsteuer 4 460 607 61 710 441 9 712 039 61 148 697 59 167 000 ralismus der Einzelstaaten nur übrig? Ein bloßer Schatten. Wir Verbrauchsab abe für Branntwein .. 18 886 667 206 927 898 15 284 323 186 304 996 195 046 000 wollen, daß Vorkehrungen getroffen werden für eine Schonung Der Essigsäureverbrauchsabgabe 57 053 910 994 104 082 788 664 733 000 über die Maßen ausgesaugten Volks\chihten. Den Besißenden muß Schaumweinsteuer 897 597 10 377 093 706-940 10 855 878 11 329 000 durch eine direkte Vermögenssteuer das Nüstungsfieber etwas aus- Leuchtmittelsteuer A 1 025 680 16 079 257 1 442 719 14 626 438 11 655 00 getrieben werden. Es stehen in diesen Tagen wichtige Entscheidungen Zündwarensteuer 1 731 838 22 189 214 1 794 884 20 747 502 18 2 bevor. Wir bangen uns davor niht. Wir werden unsere Schuldig-

E S PaRt Ee et de p ae e Land Fi UbH pr Ta preis t E E E E17 V o E

S LAIPP E N

Lte Saites ber held als die typischen Vertreter der beiden gegen 4109 021 0: ou a E 54501 40 138 337 43 500 000 : L DE 18400, Den S L L S 68 154 9 035 738 1 632 450. kanzler und die Reichskanzlei werden ohne Debatte

ine vortrefli@e Darstel d tén. g Torpedobootes 8 178 ist gestern nahmittag 25 Uhr hiec ein- | steig hatten sich Jhre Majestät die Kaiserin und Königin 6. | Erbschafts\teuer 3 724 501 40 438 337 A bere V tain m E E mannaloh O De ge\chleppt worden. (Val. Nr. 99 d. Dl). Das Wrack wurde | und P Königlichen Hoheiten diePrinzessin August 7. 1 Statistische Gebühr 8154 | 2 061 167 liebenswürdiger Behaglihkeit beigemischt; Karl Elzer als Mister Big iebt find e Ae N O geöffnet. | Wilhelm und die Prinzessin Viktoria Luise eingefunden. Thomas Forster aus Chicago behauptete mit Humor und Selbst- Paris, 28. April. Die * „Agence Havas“ meldet aus

ficherheit den Standpunkt des erfolgreichen Mannes der Arbeit; von Wi 97 9 T. § - E i : S 2 N Ÿ unse Ì dur@\{lagender Wirkung war die Szene im leßten Aufzug, als der genhausen, 27. April. (W. T. B.) Im Forst bei | Saigon (Jndochina) : Am Samstagabend 7 Uhr \chleu- : e e ; „et pote | Sfüutari keine Antwort bekommen. Ueber diese wichtige Frage müssen E Schladthausbesiver aus Amerika E bee E ase Almerode wurde heute vormittag 8 Uhr der am vergangenen Som- | derte ein Annamit in Hanoi eine B ombe, Deutscher Reichstag. die Beihilfen unabhängig von dem Nachweis der Erwerbsunfähigkeit wir Aufklärung erhalten. Skutari darf keinen Anlaß zur Störung f reiherr von Wettingen sich in der rührenden Sorge um das gemein- | (011 Cassel aufgestiegeane und seither vermißte Ballon „Ilse“ | durch die zwei französishe Majore getötet, ses 150. Sigung vom 26. April 1913, Vormittags 10 Uhr. gewährt werden, so ergibt sich daraus au ohne weiteres, daß ein | ècs Weltfriedens geben. Daß Montenegro gegen den Willen der

ame Glück ibrer Kinder zusammenfinden. Das Liebesspiel zwischen völlig verbrannt aufgefunden. Die Leiche des Führers, | Europäer und fünf Eingeborene verwundet wurden. ärztliches Attest in Zukunft überhaupt niht mehr erforderli ist. | Mächte Skutari behalten will, ist die E a, der Politik des : : : Da

der Tolter des Amerikaners und dem Sohn des Edelmanns, und ein O e S ge Caen, i Le V Der Attentäter hat die Flucht ergriffen. Der General (Bericht von „Wolffs Telegraphishem Bureau”.) (Bravo!) status quo, die den vitalen Interessen der Balkanstaaten nicht gerecht

weites zwischen einer reihen jungen Witwe und dem liebens8würdigen z ¿ : l ( ; { p ; - =; E : i ; : | wurde. Deutschland darf unter keinen Umständen sich zum willenlosen Keichtfuß Mais von Bink wurde von den Damen Gusti Beer, Frühe im Kaufunger Walde nah Hirschgeweihen suhte und dabei in | von Jndochina Sarrut erließ einen Aufruf, in dem Ueber den Anfang der Sizung is in der vorgestrigen Bei der dritten Beratung der Geseßentwürfe, betreffend die | Träger der Politik Oesterreichs machen.

: : 218 Waldrevier Güntersberg kam, der in der Nähe von Wipen- | er_ an die Besonnenheit der Franzosen appelliert. Die fran- Nummer d. Bl. berichtet worden. A A Z 4 Ls Abg. Col s horn (Welfe): Der Neubau der Petersburger Bot- Silihrt. Das Stück wurde A Tue E, und der hausen liegt. Dort sah er in den Buchen ein Tau, streifte die Um- zösishe und die eingeborene Bevölkerung legt große Kall Die Reden des Staatssekretärs des Neichsshaßamts Kühn E L ü N E ebiete für Ss Rech- schaft macht einen sehr s{hlechten Eindruck. Wir ‘haben n Berlin Beifall, den es erzielte, rief nicht nur die Darsteller, sondern au den A s e Mae ags atbiate di Berit, L blütigkeit an den Tag. Es wurden zahlreiche Verhaftungen zu den Geseßzentwürfen, betreffend die Abänderung des Be- Nang saht 1913, führt der x doch genug Architekten, die künstlerisch bauen können. Hier müßte ; Í | ; eit verbrannte Masse. Er verständigte die Polizei, und die soglei 2 : E E t R e ne ständige Kunstfommission eingeseßt werden, die die Kontrol einen anwesenden Verfasser, Gustav Kadelburg, auf die Dühne. an Ort und Stelle geeilte Kommission des Kurhessi hen Vereins für Et E soldungsgesezes und die Gewährung von Beihilfen il A Abg. Ke il (Soz), in seiner Rede fortfahrend, aus: Mit wachsen- des O De I dara Beide nôtia nbe: : / i Luftschiffahrt stellte fest, daß es der Ballon „Ilse" war. Der ; / : teilnehmer, die vorgestern nur auszugsweise mitgeteilt werden | pem Erstaunen hat das Volk Kenntnis genommen von den Korrup- | tracht des geplanten Neubaues in Washington. __ Ím Königlichen Opernhause findet morgen, Dienstag, | Ballon war in einer Höhe von 3700 m geflogen, dann bis | (Fortsegung des Nichtamtlichen in der Ersten, Zweiten und konnten, haben folgenden Wortlaut: tionsersheinungen, durch deren Aufdeckung den edlen patriotischen Stoutafetretir ves Aunwéciiaeu fis Milte U eine Aufführung der „Fledermaus“ in folgender Beseßung statt: | auf 700-m gefallen und in dieser Höhe anscheinend von ritten Beilage.) Meine Herren! Die Auffassung sämtlicher Parteien des Reichs- | Prositjägern die Larve ein wenig, vom Gesicht gerissen worden ist. _ Staatssekretär des Auswärtigen Amis, Wirllicher We- , 1 , - n g g J g é R . T e a Lo 5 [hai Ov d Rosalinde: Fräulein Alfermann; Adele: Frau Dietrich-Philipp ;, Or- | einem Blißstrahl getroffen worden, sodaß der tags, die in dem Gesetzentwurf auf Nr. 972 der Drucksachen in Ver | Der amtlich abgestempelte Patriotismus hat n diesen Wochen einen heimer Rat von Jagow: e ane e e A —— nas nme n dem er 1 wteder e en wird. V Gab t CNivé ai C L E E En : E L E E EL V U S E S I FECS E "E n N ATZ N AE H S P E O E E B bindung mit dem Antrage auf Nr. 974 zum Ausdruck gelangt ist, S Decioidung dee Anoobern E e aber DE olgen Meine Heian! Ten früheren Beschluß der Botschafterkon- : Œ dl : z i: i j j S L R S R d 285 S on e | ferenz in London haben die Mächte festgeseßt, daß Skutari zu ¿0. (2 - s . | Mittwoch und folgende Tage: Puppen, deckt si in sehr erfreulihem Maße mit dem Standpunkt der v:r- | wenn Interessenten der Firma Krupp in den Reichstag entsandt wer- | erenz n L ) Du "t geseßt, daf tarì z 8 endes enck Große Posse mi neter et u 5 Wo: S antes Ea t Por gate 3 Uhr: Pol- bündeten Regierungen (Bravo!): einmal in formeller Hinsicht, indem | den, A nicht dadurch, daß der Abg. Si a 0 aen A Albanien gehören soll. Für uns ift damit die Sahe res judicata. : « : 4 1ag, l Nr: : + / uische rtschaft. S | x i der Vertretung der Kruppinteressen aus\tatten laßt, jondern he 1 (Bravo!) Wir wie die anderen Länder haben auch jeßt wieder be- udolf | Gyges und sein Ning. Eine Tragödie | 8 Uhr: Der Zigeunuerprimas. Operette der Weg der Aufbesserung der Gehälter dur den Etat verlassen und nur möglich, wenn alle Unbefangenen rüsichtslos durchgreifen. Nicht | fundet, daß an diesem Beschluß auch durch die Einnahme Skutaris

erledigt. Beim Etat für das Auswärtige Amt bemerkt der Abg. Bernstein (Soz.): Wir haben auf unsere Anfrage über

Le Pr E

P T R E M S

Theater. Königliche Schauspiele. Dienstag: | Gesang und Lanz in 4 Akten von

Opernhaus. 109. Abonnementsvorstellung. Bernauer und Rudolph Schanzer. i in 5 Akten von Friedrich Hebbel. in drei Akten von Emmerich Kálmán. L eine besondere Gesehgebung für notwendig erachtet wird, S Gas Me j 2 G V ealoresten dés an M l d Die Fledermaus. Komische Operette | Mittwoh und folgende Tage: Film-| Mittwoch: Die Lokalbahn. Hierauf: | Mittwoch und folgende Tage: Der | Trianontheater. (Georgenstr., nahe sodann auch in materieller Beziehung, indem die ver- E e Moltes find S E dus nigen Wochen durch den König von Montenegro nichts geändert werden kann. (Leb-

4 : N

mit Tanz in 3 Akten von Meilhac und | sauber. Die Medaille. Zigeunerprimas, Bahnhof Friedrichstr.) Dienstag, Abends i j ; - | war vielleicht wirklich Hurr im Volke: heute ist die Stim- | hafter Beifall.) Die leßte Botschafterkonferenz hat beschlossen, den H Bearbeitet von C. Haffner und ; Donnerstag, Nachmittags 3 Uhr: Das | Donnerstag, Nachmittags 3 Uhr: Der 8 Uhr: Madame X. Schwank in drei E N u E es ; e A etalaain Du Mablerkreisen ist das | König von Montenegro aufzufordern die Stadt zu ¿ales Ueber ichard Genée. Musik von Johann Theater in der Königgrüäßer Konzert. Abends: Geographie und |fidele Bauer. Akten von Paul Gavault und Georges entwurf in Ausficht genommen hatien, wels. au eme ZLUERR A hurrapatriotische Barometer rapid gesunken. Noch vor kurzem rie weitere Maßnahme: “als ber K ¿nis S Dieleri Ertuben mit figen Stcauß. Musikalische Leitung : Herr Kapell- Liebe. ———— Berr. Bezüge der hier in Rede stehenden Beamtengruppen abzielt. Die das Organ des Wehrvereins: Wec die Mebworlage ablehnt, ist ein weitere Maßnahmen, ja S der König sich diesem R nicht fügen meister von Strauß. Regie: Herr Ober- Straße. Dienstag, Abends 8 Uhr: 7 Mittwoh und folgende Tage: Ma- Beratungen hierüber sind noch nicht abgeschlossen; ih kann darum zu | Reichsfeind. Man hat jeßt die Reichsfeinde an ganz anderen Stellen sollte, wird unter den Mächten beraten werden. Weiteres kann 1h regisseur Droescher. Ballett: Herr Ballett- | Das Buch einer Frau. Luslspiel in Charlottenburg. Dienstag, Abends | Theater am Nollendorsplaß. | dame X. den Einzelheiten Ihrer Anträge im Namen der Regierung heute eine entdeckt. Die Presse des Marinekonzerns redet täglich dur tausend heute über die Frage nit sagen. (Bravo! Große Bewegung. aneister Graeb. Anfang 7# Uhr. drei Akten von Lothar Smidt. 8 Uhr: Klein Dorrit. Lustspiel in drei | Dienstag, Abends 84 Uhr: Der Extra- | zrmmmmcanmmmmnammmmammmnn billi Stell iht einnehmen, ih fann Ihnen aber | Kanäle der Bevölkerung ein, es sei höchste patriotische Pflicht, immer | Lachen bei den Sozialdemokraten.)

Swauspielhaus. 103. Abonnementsvor-| Mittwoch: Die füus Fraukfurter. Akten (nah Dickens) von Franz von zua nach Nizza. Vaudeville in drei absGließente Stevung nd O E i wieder Hunderte von Millionen für Wehrzwecke aufzuwenden. s E E \tellung. Ariadne auf Naxos. Oper Donnerstag und Sonnabend : Das Schönthan. Akten von Arthur Lippschiy und Mar Familie n : ten mitteilen, daß auch regierungsseitig die Absicht besteht, die Be- gibt keinen gefährlicheren Feind des Volkes, als diese Kreise, die um : Abg. Prinz zu S chon aih-Carolath (nl.): s Ut wenig in einem Aufzuge von Hugo von Hof- | Buch einer Frau. Mittwoch: Zwei Wappen. Schönau. nunachrichten. ¿üge der Unterbeamten der Postschaffnerklasse in der Weise | des Profites willen selbst die Lunte in das Pulverfaß zu legen sich | Ctsreulich, des Ier Gau in Petersburg }o let Ee 1E mannsthal. Musik von Richard Strauß. Freitag: Macbeth. Donnerstag, Nachmittags 3 Uhr : Köuig | Mittwoch und folgende Tage: Der | Geboren: Ein Sohn: Hrn Kammer u regeln, daß man mit einer untersten Stufe von 120I nicht scheuen. Die Beweise dafür mehren si, daß das unlautere nachdem wir viele Millionen dafür ausgegeben haben. Man fann er- Zu spielen nah dem „Bürger als Edel- Lear. Abends: Klein Dorrit, Extrazug ua Nizza. herrn und Hofmarschall Claus von A ; und gefährlid Treiben der Rüstungsfirmen keine spezifish deutsche warten, daß gerade mit solchen Bauten Personen betraut werden, die

“E E AN it nab L : : G ei beginnt und bei einer Stufe von 1800 endet, und daß N R i F O Por, | auch in fünstlerisher Beziehung ihrer Aufgabe gerecht werden können. mann“ des Molière. Musikalische Leitung: Sonnabend, Nachmittags 3# Uhr: | Lettow-Vorbeck (Potsdam). Eine N Erscheinung ist. Wir sind nicht dagegen geschüßt, daß das inter- | V ‘beantragte Kunstkommission kann hier eine gute Wi

err Kapellmeister Dr. Besl. (Bacchus: Lessingtheater. Dienstag, Abends 5. Aufführung der Operuschule des| Tochter: Hrn. Hauptmann Frhrn bezüglih der Assistenten davon auêgegangen wird, daß nationale Nistimastà ital ganz Guropa umklammert. Auch in Nord- Bie, beantragte Kunstkommission kann bier eine gute Wirküng P H. Nietan vom Herzoglihen Hof- | 8 Uhr: Siebente Zyklusvorstellung: Der D utsches O ernh aus. (Ghar Sternschen Konservatoriums. von Lyncker (Frankfurt a. O.). Hrn sie nah 21 Jahren die höchste Stufe mit nunmehr 3600 4 | amerika besteht ein Bündnis zwischen Rüstungsfirmen und Kriegs- ausüben. 5 N | : : theater in Dessau als Gast.) Anfang | Bund der Jugend. Lustspiel in 5 Auf- é L p s Ludwig Frhrn. von Nordeck zur Rabenal erreichen sollen. (Bravo!) Wenn i also im einzelnen keine bindende | heßern. Jn Deutschland bietet einen besonderen Reiz das hoh- Beim Etat für das Reichsamt des Jnnern be- 75 Uhr. zügen von Henrik Ibsen. Deuts von | lottenburg, Bismarck - Straße 3437. : (Sagan). Erklä baeben kann, fo zweisle ih nah dem Gesagten doch nicht/ nationale Kalenderunternehmen, das bei einem mit unlauteren | fürwortet der

Mittwoch: Opernhaus. 110. Abonne- | Wilhelm Lange. Direktion: Georg Hartmann.) Dienstag, | Lustspielhaus. (Friedrichstraße 236.) | Gestorben: Hr. Oberlandesgeridhl®- Es S 0 benb ft Mitteln erschlichenen Profit von 25 %_ dem Volke ein Wegwetjer Abg. Dr. Faßbender (Zentr.) unter Berufung auf Petitionen mentsvorstellung. Der Rosenkavalier Mittwoh: Das Prinzip. Abends 8 Uhr: Tante Simona und | Dienstag, Abends 84 Uhr: Majolika:| Senatspräsident Johannes Heidermanns F daß es zu einer Versländigung der beiden geseygebenden Faktoren | werden will, und diesem Unternehmen stehen die sämtlichen großen | pon Landwirtsaftskammern betreffs des Bezuges von Futtermitteln, Komödie für Musik in drei Akten Von Donnerstag: Achte Zyklusvorstellung : Der Schleier der Pierrette. Sghwank in drei Akten von Leo Walther | (Breslau). Hr. Leutnant Walter ficher gelangen wird. ; \taatsecrhaltenden Parteien dieses Hauses zur Seite! Die Politik | Düngemitteln und Sämereien - eine Resolution Spahn, worin

ugo von Hofmannsthal. Musik von Die Ratten. Mittwoch: Tiefland. _| Stein und Ludwtg Heller. Katterwe (Truppenübungsplay Nel- Fch darf bet dieser Gelegenheit auf die in einem Zusammen- | des status quo hat sih mit den großen Verschiebungen abgefunden, cin besonderes Gesetz über den Handel mit diesen Gegenständen ver- Bilbart Straus, Anfang 74 Ubr. R Na M aats ee : Q: Mittwoch und folgende Tage: Ma-| hammer). Hr. Baurat - r.-Ing- hange hiermit stehende Resolution zu sprechen kommen, die unter | die in dem leßten Halbjahr auf dem Balkan Paaren, 10 Vaetren (angt wird, entsprebend den Grundgedanken, die im Nahrungömittel-

Schauspielhaus. 104. Ab tay ; Fidelio. Abends: arta oder Der | jolika. Leonhard Seifert (Duisburg). M | L i Es ist das eine Materie, die Er- auch die Großmächte sih durch Skutari und den Zwergstaat Mon- | eseße zum Ausdruck gekommen sind; der Betrugsparagraph des

spielhaus. . Abonneimentsvor- Deutsches Schauspielhaus. (Direk- Markt zu Richmond. Helmuth von Blücher (Berlin). Hr. Nr. 973 der Drucksachen vorliegt. Es ist das eine Peaterie, die tenegro nicht aus ihrer Nuhe stören lassen; Prestigepolitik und Kund- | RSt GB. sei zur Bekämpfung dieser Mißständé nicht ausreichend. stellung. Goldfische. Lustspiel in vier | on: Adolf Lan. NW. 7, Friedrich- Freitag: Das Mädchen aus dem R Hans Georg von Gaertner (Glo au). höhung der Tagegelder der Postboten, die einer Regelung durch Geseß | gebungen des nationalistishen Vèobs diesseits und Fneis der Grenze Aud die Abga. Dr. Stôve (nl), Wurm (Soz), Kreth Aufzügen von Franz von Schönthan und | raße S Dienstag, Abends | goldnen Westen. esidenztheater. Dienstag, Abends | Perw. Fr. Amtsrat Agathe Uhden, nit bedarf, sondern über die der Reichskanzler zu befinden be- | dürfen in unseren Entschließungen keine Rolle spielen. Wenn die | (ton) treten für die Annabme der Resolution Spahn ein. Gustav Kadelburg. Anfang 7# Uhr. 8 Uhr: Alt Heidelberg. (Karl Heinz: | Sonnabend: Oberon. 8 Uhr: Die Frau Präsidentin. | geb. Fisher (Sorge bei Krossen, Oder) Í R : Presse des Prozentpatriotismus wie „Die Post“ in so frechen Tönen ;) Treten Me e Be | E d (Madame la Présidente.) Gdwank l. Qui Si enburg) fugt ist. Die Reichsleitung beabsichtigt nun, den geringsten Tage- | Tegen eine Kulturnation spricht, so gibt. es in der deut)chen Sprache Abg. Do mbe k (Pole) trägt Beschwerden über polizeiliche Ueber- Vas unv Freitag: Der König. in dret Akten von M. Hennequin und|__ i Math e ei R f geldsay für die Postboten von 2 4 in den wenig zahlreichen Fällen, Viel Tadelsausdruck, der kräftig genug wäre. Die Regierung hat abel E Reue Madner au di pen A Deutsches Theater. Dienstag, Abends (Der Köntg: Harry Walden. Marthe in welchen er überhaupt zurzeit zur Anwendung gelangk, auf 2,20 4 | in der „Norddeutshen Allgemeinen Zeitung“ eine Abwehr dagegen UHTELC) GEY vVrebner auf Die LL D

; ion : : ; i; 4 O e 6 Î ¿ Ea : C y Hr dagen | dicerem Distrikt ein; die hne seien wahre Hungerlöhne, während bér 71 Uhr: Der blaue Vogel. Bourdier: Elsa Galäfrès.) Theater des Westens. (Station: | Mittwoch und folgende Tage: Die Verantwortlicher Redakteur: zu erhöhen und im übrigen die Dienstalterszulagen der Postboten auf | versucht, sie redi e l a ie erbat ia C S bre neue Neichtum der oberschlesishen Kohlenmagnaten und Industriekapitäne

Mittwoch bis Sonnabend : Der lebende Donnerstag und Sonnabend: Alt | Zoologischer Garten, Kantstraße 12.) Frau, MEARDeRts. Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburs | die Zeit bis zu zehn Jahren auszudehnen. Es wird also au in dieser Presse kaum noch fhlimmsten JInstinkte. Denn ein herzlich brutaler jeder Beschreibung \potte. Der Kapitalismus und der Terrorismus

cid Heinz: Harry W : - h L uit N LWehrvorlage die Lee n E E L Leichuam. Heidelberg. (Karl Heinz: Harry Walden.) | Dienstag, Abends 8 Uhr: Zu volfs dri) ( z ü werden können. BeNroorl A A Aa 1 erg U | der Unternehmerflasse offenbare sich hier in seiner ershreckendsten Form. ch Verlag der Expedition (Hei dr 36D Beziehung vielfah geäußerten Wünschen entsproen wer militaristisher Geist wird in allen Zweigen des Regierüngsapparates | Zig Polizeibehörden A E L bie Eee e S E ften

- tümli : Ole Blut. : ; ; ; ET R 7 T Kammerspiele. Serte E Akten oa SIbiOA Thaliatheater. (Direktion: Kren und in Berlin. Zum Schluß habe ih dann noch zu erklären, daß wir dem | bei uns künstlih großgezogen, gehätschelt und gepflegt. In der

7 c : i und L : ; x ; Cinträufeln dieses Geistes in die zarten Ungesebßlichkeiten zu schulden kommen. Dienstag, Abends 8 Uhr: Die Einu- Komödienhaus. Dienstag, Abends | Strauß. Schönfeld.) Dienstag, Abends 8 Uhr: Druck der Norddeutschen Buchdruckerei L Ant 974 der Drucksahhen, au soweit er eine Abweichung Schule son beginnt das Einträufeln dieses 3 in die zart a E M Det, Pert Be G, Ler Eueciasuge Wab aab mb fegnte Zas: Wiener DibhAes, Pose Di Wie a P ried On F van Tuninimef abt, finn (Sema Gemüler, in, Jugend. Sport eine Jen Q oturg, 'Bie | sefciar ted unmittelbar natd dey Vortoduer spre, ih haft, di ¿ s ut. n dre en von Cu aaß u ean ; ; F Wort Uno S : N i O S N e Tala Kn R A O A

Die E E Ger-o "Ptittwoh und folgende Tage: Hoch- Bonnéetiag, Nachmittags 34 Uhr: Der | Kren. Gesangstexte von Alfred Sthönfeld. Dreizehn Beilagen j Die zweite Rede lautet: E ae M (f A bebe G N ani s en: D. Pot: E U C Dvtie ragt E a ec R : ; » i j As ? s V er mehr dagegen nunheren. Ver - chen Verg als etne 0 w ‘age an, daß Dl Ï Donnerstag: Frühlings Erwachen. | herrschaftlihe Wohunugen. liebes Bugunis. Musik von-Zean Gilbert, (eins{hTießlih Börsenbeilage) : Jh will nur kurz cin Bedenken des Herrn Vorredners zerstreuen. E e: Vaterlandslosigkeit läßt die Sozialdemokratie kalt. Sie } Stunden parlamentarischer Erörterung gewidmet werden müßten. Wir

j Das ärztliche Attest diente, wo es bisher e: fordert wurde, zur Fest- | weiß, daß sie weit über ihre Anhängerschaft hinaus Verständnis findet, | begrüßen diese Bewegung als eine mutige Tat der dortigen Arbeiter,

stellung der Erwerbsunfähigkeit. Wenn nun das Gesey bestimmt, daß 1 wenn sie dem Hurrapatriotismus entgegentritt. Jm Süden nament: | ihre Lage zu verbessern. Vor allen Dingen darf nicht Militär in