1913 / 102 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

N E T E E E DEEG M T

6. Erwerbs- und Wirtscha}rsgenofsenschaften: 7. Niederlassung 2c: von Hedisanwälten.

8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung, 9. Bankausrvoeise. 2 R

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

: itgese ter | : Eiuheitszeile 30 Z. 4 Tut Gemeindebezirks Berlin-Wittenau unter | 8) der Königlich Preußischen 49/6 Schagyz- | [11661] Aufgebot. [11657] i ; 1) Untersuchun Artikel Nr. 520 mit einem Grundsteuer- | anweisungen von 1907 Se L: a. Lk C Der Kaufmann 9 Pawlicki zu Caxrls- | Durch: Aus\{lußurteil vom 25. April [12363] Fa esiftuchtserklärun reinertrag von 0,17 Talern verzeichnet. | Nr. 8039, þ. Lit. G Nr. 15 072, über je | horst, e 5, alleiniger Jun- | 1913 ‘it das Sparkassenbuch der Spar- In der - Untersuchungssache B kie Der Versteigerungsvermerk ist am 10. Fe- | 500 „6, Antragsteller: Eingetragene Ge- | haber der Firma M. Goldstein & Co., | und Lethkasse der Stadt Moringen ÉCakontex Ludwig Meierhofer D Feld- biuar 1913 in das Grundbuch: eingetragen. nossenschaft mit beschränkter Haftpflicht | hat das Aufgebot eines Wechsels über | Nr. 5609 über 5439,59 4, ausgestellt. für art. - Réafs K o 2 10 1890 E Verlin, den 1. April 1913. Hessen - Nassauische Handwerker-Genofsen- | 4 400,—, fällig am 20. Dezember 1913, | den Ackerkneht Friedrih Mecke.in Lutter- No, lôd Gie Pra B.-A. Passau 1 Königliches Amtsgeriht Berlin- Wedding. | shaftsbank zu Frankfurt a. M., Große | gezogen von dem Antragsteller auf Kärl.| beck für kraftlos- exklärt worden. ibrer “A Die GaTEh ‘auf Gru L OEE Abteilung 6. Gallusstraße 9, Hochstetter, Tapetenhaus in Darmstadt, | WMoringeu, den 25. April 1913. 8 69 ff St.-G.-B sowte der L A Lon n Zeile Sf a/M. 1A beantragt worden. Die Inhaber vor- | akzeptiert von Karl. Hochstetter, indossier Köntgliches Amtsgericht. 3&0 M.-St -G.-O der Beschuldigte hier- [3534] Zwangsversteigerung. stehender Urkunden werden aufgefordert, | von der Antragstellerin, beantragt. Der dire für Fabnênflücti ccfläct e Hler-| Jm Wege der Zwangsvollstreckung foll | spätestens in dem auf den 2, Juni | Inhaber der Urkunde. wird aufgefordert, [11654] | Me 102 E es N A A das in Berlin-Wittenau belegene, im | 19183, Vormittags 11 Uhr, vor dem | spätestens in dem. auf Dienstag, den. | Durch Aus\{lußurteil des unterzeich- Vas © 2 B. L richt der 2. Division. Grundbuche von Berlin-Wiktenau Band 2 | unterzeichneten Gericht, Neue Friedrich- | 18. November 19183, Vorm. 9 Uhr, | neten Gerichts vom 22. April. 1913 ist «L er 2. Blatt Nr. 74 zur Zeit der Eintragung | straße 13/14, 111. Stockwerk, Zimmer | vor dem unterzeichneten Gerichte, Neues | dex angebli verloren gegangene, am 1. Hntersudu gofaden

des Versteigerungsvermerks auf den Namen | 106/108, anberaumten Aufgebotstermine | Gerichtsgebäude, Zimmer Nr. 201, an- | 9. Ottober 1911 fällig gewesene, von der 2. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen Zustellungen u. dergl r f . o

[12364] Fahueufluchtserklärung. L N S , Fn der Untersuchungssache gegen den | des Dachdeckermeisters Gottlieb Appelt in | ihre Rechte anzumelden und die Urkunden | beraumten Aufgebotstermine seine Rechte | Firma Schlesishe Industrie-Werke für 3. Vertäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c 4. Verlosung 2c. von Wertpapieren. ies

Musketier AntonUckermanu12./J.„R 166, | Berlin-Tempelhof eingetragene Grundftük | vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- | anzumelden und die Urkunde vorzulegen, | Hol;- u. Etsenkonstruktionen Wendt & eb. 9.-9. 1890. in Mayen, wegen Fahnen- [am 80. Mai 1913, Vormittags rung der Urkunden erfolgen wird. widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ür- Babucht in Görltß n estellte und bei ihr 5. Kommanditgesellshaften auf Akti Î cht, wird der Beschuldigte hierdurch für | 11 Uhr, durch das unterzeichnete Geri®t, | Berlin, den 16. Oktober 1912. funde erfolgen wird. ARIbüte, vôn- Sitta Seil in Müriendorf ien u. Aktiengesellschaften. fahnenflüchtig erklärt. an der Gerichtsstelle, Brunnenplaßg, Zimmer | Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Daumstadt. den 23. April 1913. bei Berlin angenommene Wechsel über Saarbzücken. Hagenau, den 25. April | Nr. 30, eine Treppe, versteigert werden. Abt. 84. Großh. Amtsgericht 1. 415 4, d. d. Görliß, den 9. Suli 1911,

1010 0 Das in Berlin - Wittenau an der —— für kraftlos erklärt worden.

Garilit ber 31. Division. (pl er T e dit dea ([11724) Aufgebot. [12373] Aufgebot. Görlitz, den 22. April 1913.

[12362] Fahunenfluchtsertlärung Die Erben der am 3. September 1912| Der Kaufmann Karl Heinrich Schlott Königliches Amtsgericht. und Beschlagnahmeverfügung.

Trennstück Kartenblatt 2 Parzelle 470/16 i i j i K F o 59 ¿7e (zu Gesfertshausen in Bayern, verstorbenen in Klingentbal hat beantragt, scinen am An der Untertuchungssache gegen den id n L L E Karoline verw. Bührle, geb, Gschenlohr, | 18. Juli 1864 zu Zwota geborenen, zuleßt | [12369] Füsilier Karl Albert Jäger der 6. Komp. | meindebeztrks Berlin-Wittenau unter Artikel nämlich der Kaufmann Joseph Eschenlohr | in Klingenthal wohnhaft gewesenen Vater, K. Amtsgericht Marbach. eusilierregiments Nr. 90, geb. am 8. Augu)t | Nr. 68 mit einem Grundsteuerreinertrag und, die Fanny verw. Woger, geb. Eschen- | den Bäckermeister Karl Heinrich: Schtott, | Der Hypothekenbrief über die im Grund- 1890- in Oberreaten, Bezirksamt: Lindau, | von 0,13 Tlr, verzeichnet. Der Ver- | !9hr, beide in Mindelheim in Bayern, | für tot zu. erklären. Schlolt hat im | huch von Hof und Lembach Unterpfandsbuch wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der |steigerungsvermerk ist am 20. März 1913 vertreten durch Rechtsanwalt Justizratk Juni 1891 Klingenthal verlassen. und foll | Feil V B[. 218 eingetragene Hypothek für SS 69 ff. des. Militärstrafgefeßbuchs. sowie | in das Grundbuch eingetragen. Dr. Brösel in Greiz, haben das Aufgebot | seit dem Jahre 1893 verschollen sein. | eine Darlehensforderung der Christian der 8 356, 360 der Militärstrafgerichts-| Werlin, den 1. April 1913. der angebli gestohlenen vterprozentigen | Der Verschollene wird. aufgefordert, ih. | Feilschen Pflege in Hof und Lembah von ordnung der Beschuldigte . bierdur. für | Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Grundrentenbriefe der Mitteldeutschen | pätestens in dem auf den 3. November |%00- FL (342 #4 86 4) ift durch Aus- fahnenflüchtig erflärt und fetn im Deutschen Abteilung 6- Bodenkrédit-Anftalt in Greiz, Meibe Il1 | 19183, Vormittags L1@ Uhr, - anbe- | {[ußurteil vom 16. April 1913 für kraft- Neiche befindliches Vermögen mit Beschlag Meines riet Lit. A_Nrx.. 1047 und 1142 über je 200 4 | raumten Aufgebotstermine zu “melden, | [os erklärt worden. belegt. : [12372] Zwangsversteigerung. und Reihe 11 Lit. B Rr. 2001 über | widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen | "Den 28. April 1913. Schwerin, den 24. 4. 1913. Im Wege der Zwangsvollstreckung soll | 900 4, beantragt. Der Inhaber dieser | wird. Es ergeht auch an alle, die Aus- Gerichts\{hreiberei K. Amtsgerichts. Großherzogl. Mecklenb. Kontingentsgericht. | das in Berlin-Reinickendorf belegene, im | Urkunden wird aufgefordert, spätestens in | kunst über Leben oder Tod- des Ber- Leopo ld. N P S t Grundbudße von Berlin - RéiniÆendorf | dem auf Sonuabeud, den 15. No- | {ollenen zu erteilen vermögen, die Auf- [12365] vember 19183, Mittags 12 Uhr, an- | forderung, spätestens im Aufgebotstecmine [12377] Dl d

A z5 Blatt Nr. 1978 ei 1m Int: ber Untersubungsfache gegen den Ga L “Verficigerninseert beraumten- Aufgebotstermine seiné Rechte | dem unterzeichneten Gericht Anzeige zu Musketier 1./124 Arbraham Beck aus Biß, | uf den Namen des Maure1poliers Karl | anzumelden und die Urkunden vorzulegen, | machen.

O.-A. Balingen, wegen Kahnenfluht, wird i Le ias, | widrigenfalls die Krastloserklärung der| Klingenthal, den 22. April 1913. auf Grund. dex 69 ff. M.-St.-G.-B. pn O am ad Juni Urkunden erfolgen wird. Königliches Amtsgericht. fowie der: 55 296, 360 M.-St.-G.-D. der | 1923, Vormittags 10 Uhr, dur das | Greis, den 22. April 1913. ivil Beschuldigte hierdurh für fahnenflüchtis | nterzeichnete Gericht an der Gerihts-| Fürstlihes Amtsgericht. Abteilung I. erklärt und sein im Deutschen Reiche be- stelle, Brunnenplaß E Zimmér Nr 30 Dr. Weygel. E O U Oas belegt. I Treppe, verstetgett werden. Das “m E) twe R Was W Gericht der 97. Division. D U entar Holländerstraße; 20, | [11452] Zahluugssperre. E 4. Juli 1912 tn Merfina, Wüajet Adaaa, fraftlo8 ertlêrt. aa 25 elegene Grundstück besteht aus einem | FInfstrumeatenmacher M. Kattler, Nhein- | verstorbenen Kaufmanns Ernst Moriy Solingen, den 4. April 1913 [11719] Wohnhau3, Seitenflügel und Hofraum | straße, hier, hat bei uns beantragt, die | Gustav Schindler, aus Leipzig-Neuschöne- a L liches ‘Amts ericht. Die am 7. Mai 1908 gegen den Ser- | und enthält den Flächenabschnitt Karten- | ihm angeblich abhanden gekommenen Aktien | feld, angeordnet, Zum Nachiaßverwalter 9 g ? geanten 4./125 Albert Kuöbel aus Ober- | blatt 4 Parzelle 819/11 2c. mit einer | der Bank für Handel und Industrie in | ist Rechtsanwalt Dr. jur. Franz Ghregott E DEERS bergen erlassene Fahnenfluchtserklärung | Größe von 6 a 99 qm. Es ist in | Darmstadt Hauptvogel in Leipzig bestellt. : [12225] Oeffentliche Zustellung. und Beschlagnahmeverfügung wird gemäß | der Grundsteuermutterrolle des Gemetnde- | Nr. 24 923 und Nr. 86 674 über je 1000 A | Leipzig, den 26. April 1913. Die Ehefrau Alwine Günther, geb. 8 362 M.-St -G.-O. hiermit aufgehoben. | bezirks Berlin-Reinickendorf unter Artikel | für kraftlos zu erklären. Das Aufgebots- Königlich Sächsisches Amtsgericht. Paulfen tn. Halftenbek;, Prozeßbevollmäch- Stuttgart, den 26. April: 1913. Nr. 1962 und in der Gebäudesteuerrolle | verfahren ift eingeleitet. Auf Antrag ermm trr tigter: Nechtäanwalt Justizrat Tetens- in K. Gericht der 26, Division. desselben Bezirks unter Nr. 1205 mit |wird der Ausstellerin der bezeichneten | [19376] Aufgebot. Altona, klagt gegen ihren Ghemann, den einem jährlichen Nußungswert von 5700 4 | Aktien fowie allen. in den Wertpapieren | Der Rechtsbeistand Eugen Bermont in | Kaufmann Heinrih Gümher, früher in Ea E | verzeichnet. Der Versteigerungsvermerk ist | und uns von dem Antragsteller bezeih- | Straßburg hat als Verwalter des Nach- | Altona, Kl. Bergstr. 8, jegt unbekannten am 11. April 1913 in das Grundbuch | neten Zahlstellen hiermit verboten, an den | [asses des am 3. März 1913 in Ekbols- | Aufenthalts, auf Grund des: § 1568 B.

‘tuit- eingetragen. Inhaber dec Aktien . eine Leistung zu be- | heim verstorbenen Geschäftsreisenden Iosef | G.-B. wegen Zerrüttung des ehelichen Ver- SW 2) Aufgebote, Verlust: U. Berlin, den 23. April 1913. wirken, insbefondere neue Gewinnanteil- B, a AnfccbobKperfahre s ede hältnisses, mit dem Antrage auf Scheidung A Fundsachen Zustellungen Königliches Amtsgericht Berlin - Wedding. | scheine oder einen Grneuerungéschein aus | der Ausschließuig von Nachlaßgläubigern | der Ehe und Grklärung des Beklagten ? Abteilung 6. zugeben. Æ : beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden | für den {huldigen Teil. Die Klägerin

U dergl Darmstadt, den 23. April 1913. daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen | ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- : j i s ‘f das Anse, ita Schuld g i tet H reis oes Jof iB revi fpäteft S in der L Sind des Königlichen Lande 26 ichti ü 4 S R S R nden re estens in dem | ® s L n I, einerimg verschreibungen: [11723] Zahlungssperre. reile oje vi 1pà em

N : i : auf Dienstag, den 23. September | gerihts in Altona auf den 9. Juli termins, betreffend das Grundstück der | 1): der Königlih Preußischen konsoli- | Auf Antrag der. Erben. der am 3. Sep- | 19183, Vormittags 9 Uhr, a dem | L913, Vormittags L107 Uhr, mit Witwe Obgoertel, Boxhagenerstraße 22, | dierten 30/0 igen

Staatsanlethe von | tember 1912 zu Gefsertshausen in Bayern | unterzeihneten Gericht, Saa! Nr. 5, anbe- | der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ie ) S 3 Blatt Nr. 65, | 1892—1894 Lit. C Nr. 107718 über | verstorbenen Karoline verw. Bührle, geb. | rgur 60 Auf Fes a bei diesem | Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Frankfurtertorbezirk Band 3. Blatt Nr. 65, 18 9 n g l f f E S - in der dritten Beilage zu Nr. 86 vom | 1000 4, Antragsteller: Eduard Häntschel | Eschenlohr, nämli des Kaufmanns Joseph | Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat | Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung 11. April 1913 dieses Blattes wird dahin | in Dresden, Mosenstr. 22, Eschenlohr und der Fanny verw. Woger, | die Angabe des Gegenskändes und. des | wird dieser Auszug der Klage bekannt bèérichtigt, daß es ftatt: 2) der Königlich. Preußischen konsoli- | geb, Gschenlohr, beide in Mindelheim in | Grundes der Forderung zu enthalten; ur- | gemacht. ; : „zur Zeit des Versteigerungsvermerks" Ls E Ae, O en Sena, S E E tundliche, E t: sind N E A ae Grrihtaid u De heißen- muß: S : r. 199 IDET | ZU[UZLA « Ol n ' oder in rift beizufügen. Die Nachlaß- er Wer retber \ N i _Ve „zur Zeit der Eintragung des | 500. M, Antragsteller : Kaufmann Julius | Grund der 1019, 1020 Z.-P.-O. an | gläubiger, welche sih nit melden, können, des Köntglichen Landgerichts. klagt gegen thren Ghemann, den Buch-| Zum Zwecke der öffentlichen. Zustellung | Gemei S ELURE N 09 A L j M ereeainerton vén K. | Cronheim zu Berlin N. 58, Treskow- | die Mitteldeutsche Bodenkredit-Anustalt Ee [Dabei A A ar den Vetbind- halter Karl Emil Kleemann, jeßt unbe- | wird diefe Ladung hiermit belannt gemacht. der dfentlighei Zustellune bereits sett 1909 E e Stel u R E 1 LE adi 33. 13. ae E i _|in Greiz hiermit das Verbot erlassen, an | lihkeiten aus Pflichtteilörehten, Vermäht- | [19296] Oeffentliche Zustellung kannten Aufenthalts, früher in Schöneberg, | Heilbronn, den 28. April 1913. gegen ihn bestanden uben: tbr Eh n E Bellagten zu verurteilen, 1) an ihn | Berlin, den 24. April 1913. Berlin, den 17. April 1913. 3) der Königlih Preußishen konfoli- | den oder die Inhaber der angeblich ge- | nissen und Auflagen berüsihtigt zu | Die Ebefrau E E f Negensburgerstraße 33, auf Grund des Gerichtsschreiberei K. Landgerichts, E, P a emann | zu Händen des Vormundes, vom 24. Ja- Fraedbrih, Gerichts=hreib Königli hes Amtsgericht Berlin-Mitte. | dierten 34% igen (vorm. 49/oigen) Staats- | stohlenen R E E Ee werden, von dem Erben nur insoweit Be- Do I R O fet f §1567 B. G.-B,, in den Akten 1. R. 172. 13, Weber, Sekr. Ca cue O ae A dem Mage bes Geburt: ab bis 58 Königlichen R L Abteilung 85. anleihe von 1883 Lit. 1 Nr. 680 713 Bodenkredit-Anstalt in Gretz, Reibe VI | friedigung verlangen, als \ich nach Be- | s, e L, Di a E mit dem Antrag, die Che der Parteien zu | [1967 E L E E Hande! d zur Vollendung des 16. Lebensjahres jähr- G S 21 Ae M A über 3004, Antragstéller: Witwe Marie | Lit. B Nr. 3924 über 200 4 und Reihe VI friedigung der nicht ausgeshlossenen M E O u So, heiden, und den Beklagten für den allein E ! Dol E O AE Kiel Li E E Ps u E e D eni S er : isfolten vierteljährlid| [12535] Oeffentliche Zuslellung: 3536] Zwangsversteigerung. Döring, geb. May, zu Wernigerode, ver- | Lit. C Nr. 4558 über 500 f, eine Leistung | Gläubiger noch ein nebersduß ergibt. | gegen thren &hêmann, den Kaufmann [huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin Mai thastraße Prozeßbevollmätigte: | Parteien u Tielben. ben GBellanten tür fs A u 188 en, und, zwar die rück-| Die Frau Alice Hils, Berlin - Tempel- treten dur die Firma Deutsche Bank zu | zu bewirken, insbesondere neue Zinsscheine | Die Gläubiger aus Pflichtteilsrechten, Ernst Ferdinand S1ölt, früher in Altona E den E E E G E :A Rechtsanwälte Justizrat Dr. Scholtz und | den allein {huldigen Teil zu lüreti und O AGERDon m E Ae oa U B E hof, Albrectstr. 123, im- Beisiande ihres indtung des Ylecht8lireits vor die ersie | Macht in Kiel, klagt aegen seine Ehefrau | ihm die Kosten des Rechtsstreits auf- | tober A E L, 24. 2= t lGhemanns, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- 3 Qäntali ; „tei, ? e G / | es u : und 24. Sanuar jeden Ic 9 d 2 2 E: L UERES A tapamee des Fön LamgeriBi8 1 |Wse Gon, get. Weber, früher cin uezlezen, Die Klgerin ladet den Be: | olen dee Vedioftrite u fragen, 1) das | Qa e enth, Berlin SW- 6, Star 04 O e _/|LUnen, jeßt unbekannten Aufenthalts, | Uagken zur mündlichen Verhandlung des | Urteil für vorläufig voll erllä He a gs Hegen vas 1913, ‘Vormitiags 10 Use "mi rier, der Behauptung, das fd die Be: | Reltostrets vor die noaite, oilfammer | Jur mindlithen Verhandlung des echts | don 2e “enter terie der M ; : A agte des CGhebruhs schuldig gemacht onmigüchen Zandgerichts tn Wiesbaden | streits wird der Bekla das Sia ia Q j C n Vtrettor dae ien Gei R A de gee | babe und die dur die Ebe begründeten | auf den 10. Juli 1913, Vormittags lite Amtégerit l Q A L Dr. Hudolf Lothar, früher in Berlin, dite e Mgelahenen Znwa'? zu | Pflichten shwer verleßt habe §§ 1565, | D Uhr, mit der Aufforderung, si dur | 2. Juli 1913 Vormittags 8! Uhr chende E LNTUNURS A é Io ? em AnsieUungsvertrage vom 19. Funt

| Dritte Beilage A zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger. -

903.

Berlin, Mittwoch, den 30. April

P ius : Á w 6. Erwerbs- und Wirtschafts enofsenshaftea. en Î er n er (l. Niederlassung 2c. von Retsanwälten. 4 - Unfall- und Invaliditäts. 2c. Bersicherurig.

9. Bankausroeise. Anzeigenpreis für den Naum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 4. 10; Véticliebeat Belontacaäiungeh,

2) Aufgebote, Verlust- u. fi Beklagte zue mündlichen Verbandlung |Aeqr oren bres Ebern, ay CErerg, | nah § 23 3.-PaO. alben L Lande) wodurch die aus der im Termine in Ube G N l M A A ] , reiner- | ger mberg, mit dem Antrag, zu er- | {rift uTegenden Pro - Fundsachen, Zustellungen [d Wteits por die zweite Zigillammer | gebilien Christoph Scblemmer, früher | kennen; 1. der Beklagte ist cuivig, an | fhtlicben Wewfelunkosien entstanden seien E L L Uge D T ROETG. jeßt unbekannten Aufent- | die Klägerin als Ersaß für deú vom [mit tem Antrage diesen als ‘Gesamte U, dergl. L u A f vi E a dem Antrage: I. Die Ehe der | 1. April bis 31, Dezember 1912 von ‘ihr | \{chuldner mit der turch Versäumnisurteil [12223] Oeffentliche Zustellun s M r L gen f t orde- Á reitsteile wird geschieden. II. Der Be- bereits bestrittenen Unterhalt 675 Æ, | der 2. Zivilkammer des Königlichen Land- “Die Ceftau Peter Fepf g. b y ei dem gedachten Gerichte | klagte trägt die Schuld an der Seidung. nämlich 360 A nah jährli 480 46 für gerits in Allenstein Vom 4, S 1913 je Ghefrau Peter Kohl, Anna geb. | zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum | 111. Der Beklagte hat die Kosten des N-chts- | ihren eigenen : 917 : E S CIENIDSE Gorifsen, in AaWen, Pontstraße 77, Prozeß- | Zwecke der öffentlichen Zustellung wird | streits zu tragen. Klägerin ladet Beklagten monatle 35 E vis E nach | verurteilten Firma Carl Hinz, Inhaber Se der. M. - AUv, Dr. Wildt, dieser Auszug der Klage bekannt aemacht. | zur mündlichen Verhandlung des Nechts- | drei GintoLibritos: Aurner ae pons Bt ¿e N Va Si E A qu ibe gegen den Tagelöhner Peter Greifêwald, den 26. April 1913. streits vor das K. Landgericht Nürnberg, | 11. derselbe hat vom 1. Januar 1913 ab Fünfzig: s ay e V Z ; Zie enbundert- S f E er in Aachen, jeßt unbekanr ten Müller, Gerichtsschreiber IV. Zivilkammer, auf: Donnerstag, | an die Klägerin einen jährlichen je am de 28 Nov nb "1912 0 °/o Zinsen seit s Gefbunk D, M ge Fr TORe gUE Che- des Königliben Landgerichts. den 26, Juni 1943, Vormittags |1. jedes Kalendervierteljahrs fälligen, erst- Wecselunks Gt lea L E B. G.-B. Klägetin ladet Beklagten ie | [12239] Oeffentliche Zustellun 84 Nhr, Sigungsfaal Nr. 126. des alten | mals am 1. Januar 1913 fällig gewordenen, | des Rectsstreits zu traaen. Dieses Urtetl x Mle Klügerin adet Beklaaten zur “Sie Ebefrau des Fabrik Lotes Paul Justtzgebäudes an der Augustinerstraße, vorauszahlbaren Unterhalt von 480 M zu ise vortäufs voli Le Biele E mg L jon Not E E Kupfers Eeiidt Märgatete 4 S dA 2 E L ung e IeRA An bezahlen, II1. er hat weiter der: Klägerin ladet beni ‘Beklagten A ‘Cairo E % : . Land, 2A A q / E, K. zandgertle urnderg zugelaffenen | bis U ph t nbY 2 f ries Aachen auf den. 8. Juli LOAI- | e: Rehioanwali Ste Lee f | Nehtsanwalt zu bestellen. Die fentliche | “die gemeinsamen Kinder durch iba (vor die weite Jviltemmes des Act » t, , ufforderung, | f | V Zustellung wurde dur esl d i abrt { ; ; j ; ; ; ; : t einen bei dem gedachten Gerichte zuge-. abri: nag! Legen trt Sbemagn, en |Prozeßgerihts vom 23. pril 1913 L. E G C E Ne E s S lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee KüR arbeiter Pau : nler inde, willigt. erstmals am 1. Apcil 1913, fälli era van ae 98 11, auf den 8. Juli 1918, der öffentlihen Zustellung wird dieser hir Lu jep zo s‘ O Auf-| Nürnberg, 28. April 1913. Betrag von 420 6 zu Sebi “E. pn ormittags A Uhr, mit der Aufforde- Aud der Mas 0 hema. Ben Beklagte die Klägerin T eh Der Gerichts[reiber des K. Landgerichts. | hat die Streitskosten zu tragen, V. dai ¡elassen Auwalt zu. bestell T n er Getbtés&reikee” R verlassen und seitdem mit unbekanntem [12518] S tein as een Sicherheits. Zwecke der öffentlichen Zustellung ire utt ; t ç M Z © j 3 s Fr E ) des Königlichen Landgertchts. E E unt Ven N Oeffentliche Zustellung. Für die | Unter FestséPling-des: Einlassungsfrist. aué “Aitentcie Ven 25 Ai I [12671] Oeffentliche Zustellung. 164 Vór Le Siaäbbbtainten Sinai S N lies Para tin Ane a 06 B duo mündlichen Verband- Foel, ‘Aêtuar, Gerl@tsschreiber § C ck 2 J 3 E k s [4 U Dil. nie 2 R . int Cöpenid Vhlggelbel trafe 2 Ee d A E R p e D ae L Da E S Franz adtadec tes arivegcidis ads T Me S E, E Ce DO O R 1A j L 8 „en |Xaver-Reitbergex von Pfarrkinchen, nun § D F 1995 B 2 Menn 2s 1e kar dlcier e Lng Ä rlcnnien Westseite, Mage 5 dem | Bormiags ‘b fids, lam 2e | De Menne E / au. N 9 5 S j L | Antrag, die am 27. September 1910 vor | diesem Termi le-Klägeriri drr B e tagt geaen thien Ehemann, den Arbeiter | bandlung des Necbtdfreits bor die erfte | dom Standetamte zu Pfarrkirchen ge- | klagten mit ver Aufforderun cinen het | je Mierbant vertreten durd ihre Divektoren UMEZES Ab Aufenthalts, ¿A E în Hana (if ben A1. Juli L91S Vor- sd Les Batiilin 5 1 Le den Fat zugelassenen Anwalt zu Rechtsanwälte S mber nd De, Bie I 7 Ri G c ; : 11€ Ls etner Bertret tellen. it Bo, ; 4A Os 2 e U Es s E 16 E U Rd A erung, den Beklagten zur Kostentragung zu ver- | {luß vo M rena : T eE us N T wies 61, lagt gegen Ade 8 g allein \{uldi en Teil lafsenza Necitéa t ls Pro: A urteilen. NReitberger, Franz, wird zur | Zustellung der Klage bewilligt fannten Aufe: lh is rft zurzeit Une: u C L E, Pagen 5A máGtlates v las cozeßbevoll- | mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits | Amberg, den 28. April 1913 Stbiffbauerdamm 25 e s N an mündli ge E e S Sa an L April 5 vor die I. Zivilkammer des Landgerichts Gerichtsschreiberei j Bebauntun * aab die Beklagt pee „E Rebtostreits bor vie f )andlung de ETE G A Passau auf Freitag, 6. Juni 191483, des K. Landgeri@ts Amber lie Q De SELLUYLENL QUY, VEM S) i r die siebente Zivilkammer v öhre, Aktuar, Gerichtsschreiber Vorm. 9 Uhr, geladen, mit der Auf. g 8 Ambverg. am 9, März 1915 fällig gewesenen Wechsel des e T gerte I W eran des Königlichen Landgerichts. forderung, einen bei diesem Gerichte zu- | [12218] Oeffentliche Zustellung. dem Antrage T Ba E p Zimmer 40, auf den A1 J: li 1913 |[12368] Oeffeutliche Ladung. gelastenen Anwalt zu bestellen. Der minderjährige Cwald Friedrich in Gefamtsculdner n Ga N d "Ve / Vormittags 10 Uhr N forde. | In Sachen des Eugen Notter, Tag, | Paffau, 28. April 1913. Halle a. S,, vertreten dur den städtischen | säumnisurteil vom 1. April 1913 ver rung, einen bei dem Tbaten Geridhie iu, löhners in Böingen, rorelbevalknäd- Landgerichts\chreiberei. L, Baer Der- | urteilten Beklaaten zu 9 t au igter: N-.- j j ° s ; ea : S. - “aerin 45 s uter lanen Maale ju bestelien Zum e E Be La e) E Zustellung. bevullmbbigter : MeS Ae Ée N 1a 4 O R Zweck Ö ichen Zustellung wir : L H Le Die Chefrau PVéinna Fink, geborene | in Halb S L L SLATI 1010 Und Æ1,00 ZBeMel- dieser Auezug der Klage bekannt gemacht. cte En [Ot M oen Philipp, in Flenfungen, “Kreis Alsfeld, Wilbelm Zehn, (u t Ba LAE unkosten ¡zu zahlen. Die Klägerin ladet Berlin, den 23. April 1913. auf Grund ber S8 1565 e 568 B G D Prozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt Dr. | unter der Behauptung, doß die verehelichte e Ee f e, E M Ute ete Eer sadet der Kläçer die Beklagte aufs neue | ndbberg, hier, klagt gegen ihren Che- | Arbeiterin Lina Friedri in Halle a. S, | na des Rechtsstreits vor dieb. Kammer des Königlichen Landgerichts 11. E R Verh S A S4 Redhts- mann, den Schneider Johannes Heinrich | Jakobstraße 42, am 24. Januar 1913 ein für Handelssachen des Königlichen Land- [12673] Oeffentliche Zustell itreits vor die Zivilkammer des K. Land. | Ft, früher in Griesheim am Main, | Find männlichen Geißlechts geboren, | [, Sto, Zunmer 76 eue t e aer ale, Dia Kaumann Sab Glei gerichts Heilbronn auf Freitäa Ven L 68-1967 MOsah D Bi M R welches den BWornatnen Ewald erhalten hat L 0A ine L E : R S ir (61200 S ip [Der S9 Lob AUblay 2 Ziffer 2 und 1568| und daß der Bekla; er Vat f E i: : e Mil DET flage 16 Deou Rer E e R En, der Mefford erun Arc E Bien E Nr vetlanter Shemann Kindes fei, ba és E ec GA Sun Sea d Ee E N Ua ellen Th. Marcuse in Berlin, Friedrichstraße 227, | Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. | ¡n bzslider Abscht, 1 tor paar | angniszeit, näwlih in der Zeit vom |g de der öfentliGen Qu i i aße 227, 68 Absicht von der hd 98 N ¿0 i R Zuin -Zwede der öffentlichen Zustellung ) ficl n der häuslichen | 28. März bis 27. Iuli 1912 der Mutter wird dieser Auszug der Klage bêtannt ge-

Bekanntmachung. Durch Ausschlußurteil des unterzeih- neten Gerichts vom 4. April 1913 ist der Hypothekenbrief über ein Darlehen von 17 500-4, eingetragen imGrundhuche von [11656] neger E P ARO R209 in | : B eilung 1LI1 unter Nr. 1 auf den Namen vie Verwaltung des Nachlasses des am | des. Kaufmanns und Fabrikanten Ernst Nobert Külleuberg in Solingen, für

Im n LaE R Lung S Berlin oder einen Erneuerungsfhein auszugeben, | Vermächtniss d Aufl sowie di das. in Lübars betegene, tm Grundbuche , E : y É e | Bermac)tnl}jen un uflagen owie die it j Nufe bon Wbars Band 17 Blatt Nr. 522 zur | 4) der Königlich Preufischen konfoli- | da zum Zwee der Kraftloserklärung dieser | Gläubiger, denen der Erbe unbeschränkt | auf Grund des L 1969 B. G.B, mil Zeit der- Eintragung des Versteigerungs- | dierten 3 ‘/ igen Staatsanleihen Pfandbriefe das Aufgebotsvecfahren eln- | haftet, werden durch das Aufgebot nicht | dem Antrag auf Scheidung der Ehe und vermerks auf den Namen der offenen | a2. von 1891 Lt. D Nr. 75953 über | geleitet werden wird. : betroffen. Erklärung. des. Beklagten für den allein zu Berlin eingetragene Grundstück am b. von 1892/94 Lit. C Nr. 130 586 über Fürstliches A rieilung L Kaiserliches Amtsgericht. Beklagten zur mündlichen Verhandlung

r. Wehe! E: R TEPS A E des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer

27. Mai 1913, Vormittags T0 Uhr, dur das unterzeichnete Geriht an der Gerichtsstelle Berlin N. 20, Brunnen- vlay, Zimmer Nr. 32, 1 Treppe, ver- steigert werden. Das Grundstück, Ader an der Dianastraße in Lübars, umfaßt die Flächenabs{nitte Kartenblatt 1 Parzellen tr. 1577/34 :c., 1578/34 x. von zusammen 11 a 28 qm Größe und ift in der Grund- steuermutterrolle unter Artikel 504 mit einem Reinertrag von 0,13 Taler ver- zeichnet. Der Versteigerungsvermerk ift am 11. März 1913 in das Grundbu eingetragen. Berlin, den 1. April 1913. : Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7.

[3535] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung foll das in Berlin - Wittenau belegene, im Grundbuche von Berlin-Wittenau Band 18 Blatt Nr. 540 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks alsherrenlos, früher auf den Namen des Technikers Johannes Grollmik in Berlin-Reintckendorf einge- tragene Grundstück am 30, Mai 1918,

1000 M, c. von 1892/94 Lit. C Nr. 130 587 über

1000 M, j Antragsteller Kürassierregiment „Königin“

den Justizrat Bauck zu Pasewalk,

Staatsanleihe von 1880 Lt. E Nr. 129 244 über 300 4, Antragsteller: Bürgermeister Wendelin Brähler zu Lüdermünd bei

chaft Hessisher Bankverein Filiale Fulda in. Fulda,

Lit. B Nr. 96-881 über 2000 4, Lit. C Nr. 169 040

Lit. C Nr. 174 538

Lit. C Nr. 174 539 |

Lit. C Nr. 232 290

Lit. C Nr. 232252 . Lit. D Nr. 203 350 über 500 4,

[12138]

ulda, vertreten dur die Aktiéngesell- | [12517] B Auf Antrag der Frau Elise Pfisterer, nun wiederverehelichte 6) der Königlich Preußischen konsoli- | Witt, früher in Uebersee, jeßt in Ku dierten 34 %igen Staatsanleihe von 1889 | wohnhaft, wird der unbekannte In i des von dem Allgemeinen Deutschen Ver- sicherungs-Verein auf Gegenféitigkeit in Stuttgart der Antragstellerin am 11. Juni ibe Nersicherungs\cheins Ut. © Nr. 174540 # . 1000 « Nr. 524410, jeßt prämienfret Nr. 592, { 1E | hiermit aufgefordert, den bezeichneten Ver- Lit. C Nr. 232251 fiherungssieiu unter Anmeldung seiner | [12375] echte aus demselben fpätestens inner- halb zweier Monate, vom Tage des | 1913 ist die vershollene, aus Goldentraum

aeb. Greiderer,

1907

Bekauntmachun Das am 8. Mârz 1913 a (Pommetrsches) Nr. 2, vertreten durch den | ledigen Elisabeth Glökle in Ulm erlassene NRegimentskommandeur Oberstleutnant von | Aufgebot der Schuldverschreibung Serte 508 Sydow zu Pasewalk, dieser vertreten durch | Nr. 50.742 zu 500 4 des 3s bayerischen Eiserbahnanlehens ift als ver- 5) der Königlich Preußischen konsoli- | früht durch Antragszurücknahme. vorläufig dierten 3409/6 igen (vormals 4 9% igen) | erledtgt. Die Zahlungssperre bleibt bestehen. München, 26. April 1913. K. Amtsgericht.

P oritein der

ausgestellten

[12374] Beschluß. Der am 23. Februar 1909 in der Blatt- sammlung VI 16/09 vom unterzeihneten Nachlaßgericht erteilte Erbschein, betreffend die Grbfolge nah der. am 29. März 1904 zu Lehe verstorbenen Ehefrau Dorothea Magdalene Stahl, geborene S{hönwandt, vérwitwete Althausen, wird hiermit für fraftlos erklärt. Lehe, den 19. Avril 1913. Königliches Amtsgericht. 11.

(11660] Der Oekonom Karl Sarfert in Naum- burg. a. S. hat die am 3. Junt 1902 seinem Bruder, dem Kaufmann. Ludwig Sarfert in Leipzig, erteilte General- vollmacht für kraftlos erklärt. Naumburg a. S., den 24. April 1913. Der Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

Durch Aus\{lußurteil vom 22. April

Sohanne Beate Weiner,

des Könialichen Landgerichts in Altona auf den 9. Juli 1913, Vormittags 107 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem. gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum L der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Altona, den 22. April 1913, Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

L L LSNERNina Zustellung.

Die Ehefrau Agnes Schlegel, geb. Hetnz?, in Löbersdorf , Proc nis tigter : Rechtsanwalt Justizrat Löwenthal in Altona, klagt aegen ihren Chemann, den Gârtner Gustav Schlegel, früher in Hohenraden, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf: Grund des § 1567 Abs. 2- B. G.-B. wegen- bôswilligen Verlassens, mit dem Antrag auf - Scheidung der Ehe. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Köntaglichen Land- gerihts in Altona auf den 9. Juli 1913, Vormittags 107 Uhr, mit der

bestellen, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 24. April 1913. Elsner, Gerichtss{hretber des Königlichen Landgerichts Ik.

[12231]

Die verehelihte Schuhmacher Frau ranziska Herde, geborene Bunzek, in Dreslau, Lehmgrubenstraße Nr. 14 11 Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Justizrat Kovpel in Breslau —, klagt gegen ihren Ehemann, den Schuhmacher aul Herde, früher tn Breslau, jeßt un- bekannten Aufenthalts, naß Maßgabe der in der Klageschrift vom 22. April 1913 aufgestellten Behauptungen weaen böslicher Derlassung aus § 1567 Abs. 2 Nr. 2 des Bürgerlichen Geseßbuchs auf Chescheidung. Vie Klägerin ladet den Beklagten zur münd- Uen Verhandlung des Nechtsftreits vor die “Zivilkammer des Königlichen Landgerichts d Breslau, Schweidniterstadtgraben t 213, Zimmer 81, 11. Stock, auf den m Juli 1923, Vormittags ® Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge-

1568 B. G.-B. mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden und die Be- klagte für den allein schuldigen Teil zu erflären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Kiel auf 'den 12, Juli 1918, Vormittags 40 Uhr, mit der era, fich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. i Kiel, den 28. April 1913. Der Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[12240] Oeffentliche Zustellung.

_Kletndtenst, Anna, Fabrikarbeiterin in München, vertreten durch Rechtsanwalt Koblenzer in München, klagt gegen Kleindienst, Cugen, Maschinenschlosjer, früher in München, zurzeit unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung, mit dem Antraae, zu erkennen: 1) Die Ehe der Streitäteile wird aus Verschulden des Beklagten geschieden. 2) Der Be- kflagte hat die- Kosten des Rechtsstreits zu

einen bei Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Wiesbaden, den 25. April 1913. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[12234] Oeffentliche Zustellung.

kanntem Aufenthalt abwesend, wegen Her-

mebrfacher Aufforderung

mündlichen Verbandlung des Nechtéstreits lihen Landgerichts

diesem Gerichte zugelassenen | geladen.

Halberstadt, den 25. Aþhril 1913. Wendler, Gertichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 6.

[12238] Oeffentliche Zustellung.

Der Küfer Iohann Heinrich Friedrich Beyer, Hermannstal 31 pt. bei Pamperin,

Die Frau Elisabetha Lotter, geborene | vertreten dur seinen P 5. G g avetha L i ‘eten du fleger, O. E. E. Gôttmann, zu Pfaffen - Beerfurth, ver- | Möller in Hamburg, Peterkampweg 32 1. E A S Tp ER in Darm- | vertreten | i adt, lagt gegen ihren Ehemann, den | Sudeck, klagt gegen den frübere t Bäcker Simon Lottex, zurzeit mit unbe- wateubändlex Gustab Chi D

dur) Rechtsanwalt Dr. H. Adolf

C Veyer, zurzeit unbekannten Aufenthalts, stelung des ehelichen Lebens bzw. der | wegen Feststellung des Rechtöverbalttifes häuslichen Gemeinschaft auf Grund der | zwishen Eltern und Kindern, mit dem Behauptung, daß der Beklagte im Jahre | Antrage, festzustellen, daß der Kläger nicht 1908 feine Familie verlafsen, sich auch troß | der ehelihe Sohn des Beklagten ist, Kläger ad) geweigert habe, | ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- sie bet fh aufzunehmen, mit dem Antrage, }-bandlung des Rechtsstreits vor die Zivil. bie Caro ide d Os zu T ale kammer I ie häusliche Gemeinschaft mit der Klägerin | bur Ziviljustizgebäude, Sieveki

herzustellen, und ladet den Beklagten zur N 27. Juni L918, Boermiual

des Landgerihts in Ham-

è Uhr, mit der Aufforderung, etnen

bor die I[. Zivilkammer des Großherzog- | bei dem gedachten Geridte

Z zugelassenen zu Darmstadt äuf | Anwalt zu bestellen. Zum A der Donnerstag, deu 3. Juli 1913, | öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug

1912 an Gehalt für die Zeit vom 15. bis 31. Oftober 1912 112,50 46, und von da ab bis zum 1. Juni 1913 am 15. und 1. jeden Monats - weitere 112,50 #6 - zu- stehen, mit dem Antrage. den Beklagten zu verurteilên, 1) an die Klägérin 112,50 M nebst 4 vom Hundert Zinsen seit dem 1. November 1912 zu zahlen, 2) weitere je 11250 6 am 15. November, 1. De- zember und 15. Dezember 1912 fowie am 1. Januar, 15. Januatx, 1. Februar, 15. Fe- bruar, 1. März, 15. März, 1. April, 15 April, 1.”Mat, 15. Mai und 1. Juni 1913 zu zablen, und das Urteil zu 1 gegen Sicher- heitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erflären. Die Klägerin ladet den Be- agten zur mündlichen Verhandlung des NRechlsstreits vor die 12. Zivilkammer des KönigliWßen Landgerichts 1 in. Béêrlin, Neues Gerichtsgebäude, Grunerstraße, 11. Stodwertk, Zimmer 19/21, auf den 30. Juni 19143, Vormittags O0! Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachtèn Gerichte zugelassenen Anwolt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt. gemacht.

M Pm P S P

daten Gerichte zu : s j j i ' ) gelassenen Anroalt zu be- | tragen und zu erstatten. Die Klägerin | Vormittags 8 Uhr, mit der Auffor- jelen. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- | ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- | derung, sich durch einen bei diesem Geribie E 2e Urit ars Lng wird dieser Auszug der Klage be- | bandlung des Rectsstreits vor die 1. Zivil- | zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- | Der Gert{ts\chreiber des Lanogerichts L B gemacht. E. i kammer des Königlichen Landgerichts | bevollmächtigten vertreten zu lassen. L ————— Ee Gerichtsschreiber des Königlichen reëlau, den 23. April 1913. München I auf Freitag, den 27. Juni | Darmstadt, den 26. April 1913. [12224] Oeffentliche Zustellung. Landgerichts 1. Zivilkaminer 192. Der Rentier Carl Dominik zu Allen-

Der Gerichts\chreiber 19183, Vormittags 9 Uhr, Sitzungs- Gerichts\{retb s 4 des Königlichen T eeichts. faal 91/T - “Aan —, mit der Auf- des redi c gets Stn ede, R C E Mde: Redtanrwali [12230] Oeffentliche Zustellung.

7 S i; j t neßki in ein, s T1 ta7 227) Oeffentlide Sufteiuna, | (un ofelttabealt e Peer teu [12225] Oeffentlide Zufellung, |prezese gegen des Oasiniee A WAeL| mer iy ferner BelnandtWiel Friedri rühere Schlächter, jeyige Arbeiter mächtigten zu bestellen. Zum Zwecke der Die Betrievsfchreibersehefrau Katharina | maun, früher in Luttowo bei Rittel bevollmäWtiatet: R ALOUE 10) MRED devollmächii 0er A De Sie ¿ffentlichen Zustellung wird diejer Auszug R, Ee, A eue nee, jet n Aufenthalts; Wilmerödörffer in ect J E M Sreiféwald, klagt ine der Mage dofanitt agmnacht. Diem in Amber f anwalt | auf Grund der Behauptung, daß dieser | Ritterstraße Nr.59, klagt gegen den Göja M aid, agt gegen seine Ehefrau Diem in Amberg, stellt gegen ihren Ehe- | als Aussteller aus d T j e! LUUL Gegen Den ela Sire Krüger, geb. Dohnisch, früber in Gerichtsschreiberei des K. Landgerichis 1. | Mann Karl Ritz, Betriebsschreiber in Urschrift Goeriletraren "Wesel e D I S oe f, e E Miquel- auf G9 Jeßt unbekannten Aufenthalts, "Mils, beheimatet in München, welcher | 28. August 1912 ihm als R auf Grund A Bébaut A ufentbalts, Ehes s des 8 1567 B. G.-B., wegen | [12241] Oeffentliche Zustellung. seine Familie seit 7. März 1912 verlassen | Wechselinhaber die aus dem Wesel er- | legitimierten s Eee L daß ihm als lee Pert, mit dem Antrage, die Che| Die Streinergehilfenehefrau Rosa | habe und unbekannten Aufenthalts fei, | sichtlihe Wechselsumme verschulde, daß der | dem Wechsel La f T er Beklagte aus “A, teien zu scheiden und die Beklagte | Shlemmer in Nürnberg, vertreten dur * Klage auf Unterhaltsgewährung zu dem | Wechsel mangels Zahlung protestiert \ 1000 M R "aa 1010

E G Erscheinens dieser Bekanntmachung an | gebürtige über je 300 , gerechnet, vorzulegen, widrigenfalls der Tochter des am 6. Januar 1835 in Nengers- Autspeberäng, einen bei dem gedachten

dorf verstorbenen Häuslers und Schneiders richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. SFohann Weiner aus Goldentraum, für | Zum Zwede der öffentlihen Zustellung tot exklärt worden. Als Zeitpunkt des | wird dieser Auszug der Klage. bekannk ge- Todes ist der 31.- Dezember 1912: fest- | mat. gestellt. Altona, den 22. April 1913. Amtsgericht Marklissa. Der Gerichtsschreiber den 22. April 1913. des Königlichen Laudgerichts.

Vormittags 102 Uher, dur das unter- . Ut. E Nr. 268 939

nete Geriht, an der Gerichtsstelle, | 1. Lit. E Nr. 278 520 “raauiadd ani Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, | Antragsteller: Landwirt Carl Keller jr. | Schein für kraftlos erklärt und der Ver-

versteigert werden. Das in Berlin-Wittenau | zu Georg-Weierbah a. Nahe, siherungsnehmerin vom Verein eine Erfaßz- belegene Grundstück besteht aus einer | 7) der Königlich Preußischen konsolt- | urkunde ausgestellt wird.

Holzung an der Konradstraße und enthält | dierten 34 °/oigen (vorm. 4 /oigen) Staats-| Stuttgart, den 24. April 1913. die Parzelle Kartenblatt 3 Flähenabschnitt | anlethe von 1882 Lit. F Nr. 197 812 über Allgemeiner Deutscher 972/12 mit einer Größe von 8 a. 28 qm. | 200 1, Antragsteller: Rentner Jacob | Versicherüngs- Verein a. G. in Stuttgart.

Es ist in der Grundsteuermutterrolle des | Baars zu Wewelsfleth, Kreis Steinburg, | Dr. Buschbaum. ppa. Auchter.

Berlin, den 28. April 1913. (L D) Deer

Müncheu, den 26. April 1913.

U (N