1913 / 103 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

- “A raR ® [hon von dem ersten Nedner behandelte Frage der Fleis{verfsorgung, 1 Norden tun. Beda! 6 hie # if voraese i Qik ns a O ; ; ; c 5 s s « az C 4 ;; T ; 5 L 5 i der Beteiliäüita Ver Stävke a “ats L Ma u ind O U p Staffelung s pag ie So Gbbiete. ni Zoe e drehen E über den Kanal hinwegzubringen einen Fehr crheb- f S Westen, nach der Seite hin, wo das neue Königliche Opernhaus | ? S1jenbahndirettto 1 und Magdeburg Bericht einsenden S Die Petition des - Verbandes der s Justizsekretäre in E E ug T Or L ar S eil- } e C er io g Nl, A EE A 2 AOEW G E Fin0o P +EO7 ch ck tian +1 dor S I S nd :alagu= hang damit über die Möglichkeik, daß eine ausreichende Viebhalt ung | be a he anbeEt [t, während di enigen, die ungür istiger liegen die lichen Vetrag. Die preußifchen Staatsbahnèn haben ein lebhaftes Ferri iet werden foll, außer dem monumentalen Abschluß, den er durch sollten k: Cine weitere zung liege im Interesse des dortigen ltebertragüng, E Beurkundung Be r égechäten Ton E fie As C E E E O O S Be teresse dara G: ah y ¿ E 2 S ä a: ; | Bergbaues. bigung von Unterschriften auf den Gerichts\hreiber w C T He E Kolonisation und der Arbeiter frage in bezug auf die Land- | völlige Shhwere der Mehrbelastung tragen müssen. Im übrigen ist es etriebsinteresse daran, daß sie durch den Kanal nicht im Plan ge- das Opernhaus finden soll, noch einer weiteren Bebauung bedarf. “Abg. Brust (Zentr.)' befürwortet die Weiterfühtung der neuen Beglaubigung betrifft, der Regierung zur Erwägung überwiesen, 1m (a 215 J » j er 1 No q. L as E n s t 4 Zehe rot 409 ( o «F Mtb : s I t è “a at G A H 4 45/4 F t irlicyast zu gute omrnen E i nicht vei ständlih, n halb nur der Verkehr in der Richtung von kreuzt werden. Denn wenn wir E das Vorwegereht haben vor ese Seitengebäude dürfen fkeinesfalls Mietskasernen sein, fie r Tagesordnung erledigt.

2 Derr Dr. 4 von L Si Í owslit: Vie Frage der Bersorgung Nord en nach Süden etne Vergünstigur ng erfahren soll. Soweit mir | allen Shiffen, die den- Kanal s 7 terbundes Groß Be rtin um Bef ver großen Städte mit Schlachtvieh ist am besten zu lös h die ekannt ist, ‘hat das Neich die Kosten für die Hochlegung der Brücke | tg tz ; : : de { ( i am vesien z1! ut C ; nl Hai Le 1 t g der rüdt +57 Ai E ft Siy (ZAAtta L L E d ¿ite » tos \ 4 § eDIft6 des D 2er ns In Denau Unt Herstellung unmittelbarer Beziehungen zwi\{hen den Kommunen und übernommen, alfo ist E preußische Staat seinerseits badurth niht in Os E E ee Siffahrt erbeblih gestört. Die Schiffs- Mchweben hierüber Erwägungen. Entscheidungen find noch nicht L git Fürb rin 1 o+r (nl) wün\{t *den Ausbau der oftfriesi Sit E Feri rn E Ee r 2 E weten der der he er dwirts{ n Vroduttio Dies setzt voraus die | Ansyr orten. L Ps p wien Bo s größen nicht bloß der Kriegsfahrzeuge sondern auch der Handel3- F F 8 Ht F e ui it fer STE Ag. 5 g 2-1 “/ icht * den Ausbau der Len1- Irrichtung enamte andUc ;

ae a, ichen E Es L En i [nspr efi g s Die Ve rläng erung der „Eisenb ahn bedeutet aber E E nebü E E: O éa wi QUREHE T H andel8- Fgetroffen. Es ist fehr wohl denkbar, daß “tine diefer Flähen von &en Bahn zur Vollbahn. egierung als Material überwiesen: nur bezüglich der gewünschten I IN( ci l ES andmi x r ut(To VCO ( E A Cg J c1 DA [L C E 1 ul I { et È Ur P igie t ar S tAA A j 5 0 j . C F 4 Ç fe S Gui * E S 4 8 Sclactviehs ] A pu a 13 i on De cu E ädigung der Zuléressenten. L B würde enn Vol A geda mnfen Înz gel AEA el It y 1g Zu, Un E9 isl für die Navigierung des E einer Reihsbehörde in Anspru genommen wird; es ist sehr wohl Aba. Freiberr von G am þÞ - Massaunen (freifons.) befürwortet Erhöhung der mündelsicheren Bele ibungsgrenze be \chließt das Baus mur Fp D dLLAg wb S L44413 PTAUS D l 41 L. V4 L E LVcVD A gel 23 N I nttbDr V! ) { # HMITeS n P! e F f mor 5 Es c 2 ry ck 2; D S e T 7 E / L 8 L raßen La nl 5 entsprechen, wer n einer Tarif- Schiffes nicht ganz einfah, das Schiff immer fo rechtzeitig zum Haltcn E denkbar, daß die andere der Flächen verwendet wird, um einen Konzert- eine Ba abnverbindung von Jastrow näh Schlochau. Reb ergang zur Tagesordnung. 4

dies ( duktionsmöglichkeit tschaft. Im Zu h'er- | erhöhung Abstand genommen wür! Tr % ; : i Le T L m Di L : ( and ( nmen wurde. Für den Kohlentra nsport i 211 brt ß E rz 7 - Ç ; e ; R m} zu bringen, daß es nicht unter Umständen an unseren Brücken an- Fsaal mit Restaurationsgebäude, das ih in unmitteibarer Nähe des

ck tollbahn iun fe n-Hauptba hnhof nach Buer- Süd über den Bahnhof übrigen d durch Uebergang zu 2 vie so werden wir unter Um- E iffen fich der Architektur des Mittelbaus anpafsen. Es Buer-No rd und die Gemeinden Pol lfum, Marl und Sick@ingmühle nach Pe titionen dés Hausbe fi fa : l

L M t efferung des

5 B Pa ix

Ti n

F V g L L S su A ts mit stebt die bg. v Brockhausen (fons.) bedauert, daß im Eisenbahn- Fine Petition aus Magdeburg um geseßliche Regelung der Umts- it steht die S A L er Verschiebun Nubrrevier soll eine Tarife rhs Bu! 19 niet Plaß Lin. NRi1r 1d aber Nb g. Von C \ ELE DO im 1e! bat G Pe gd g

r : y x es tis LE E, R. mletheac ede Iro ) A Beso tell Kirchenmusiker wird der a1 a ( T ofesg oroitea t ç { c tbeac} wiederum l TODINZ omt ) Î l asverbaältnisse der angestellten Kircwenn

Me e Ee und dec städtischen Bevölker ng. Die Be- | do niht mehr leistungsfähig als die Kohleninteressenten. Na chdem fährt, und dieses ist bereits geshehen. Wir haben einen solhen Fall FOpernhauses befinden muß, aufzunehmen. Jedenfalls wird dafür Sorge N Pommern ftebe hinter 1 ibn vins P Provitizó e Es Regierung zur Sevi qu 19 berigtesen, :

völterung im tsen Reich tit von 1882 mit 45 Millio! j 5 Abgeordne n V Parteien ge ¿ zei j 2 of mvfindliGen Sts 2 SOE A L ti L nme 6 nzen Z ô ¡ A ate

61 Milltonen a Sie N éflie g A E A S i Bs ipactendaus A Ce hof p 18 A a gesleiten M Sau E E En empfindlihen Störungen führte. Fgetragen werden, daß, wenn die Flähen bebaut werden, die dort zu erforderli ch sei der Ausbau der Hafenanlage ‘von Kolberg. Die Eing_ Petition des Magistrats in Berlin, u. a. betressend E n, e s H legen, Dl et \ ULL A2 L L M & 1 V aenommet Zat D e / Un DIEe 29 obe 1 n3 Q ift Not in P Mr a M 4} t ltA e c ¿ : c “o ¿T 4 i 1 = f 0h51 G J Iditote 1 1d AMEA

treibende Bevölkerung von 19 225 000 im abre 1882 auf 17 631 00 Gaus E Änttine G lol ird ; M S E C Os ngst i ite in der Presse berichtet ih bin amtlich Ferrihtenden Bauten fich harmonisch dem Ganzen einpassen. Es ist nte Stargard—Schivelbein e S Me al aa werden, Fürsorge für die gemeingefährlichen, ee6 N ken, iberwie j und (SPL

e c E F Z L E E, FEEE n cs Y S MES G ns 04 41 T A q ot nithor ntorriMts i A! Mm e L , - - , ,_- « YEnÎo "H a rat 7 Ä Ï 4 4 A S Ti TUC Hquna v een.

um L Jahre 1907 zur! idgeg angen ift. elec »rgang ist von der Graf ¿u Nan gau: N; C die Aufgabe b Ven Ali tras nicht “IWe ler Sd Unter richte l daß eine -Brüdte eintge Won dem Herrn Berichterstatter schon darauf hingewiesen worden, daß e ebe f die Per ani Meust E, rollt nD abi M Hab qu l pie witd DET e rae tes e S Tb T p d Nah Kao Feter

rößten voli ise 1d Ea ; Rodout 1. T2 :- Gen R GD (11 (i Det Lc L Li VU, ntTrc 28 Fz. b Et Vi , 7 5 j D E : s cèz ce Pee É (LCTIL L. C V l V L | U moali (L DALD d H 8 “L cll E: L 2 il Jr 4 - Lag fe 3 R

8 jc P! tischen und wirt haftli chen L cutung J Ie 5 al om landwirts{a ftlichen Standpunkte aus zu befürworten. Während weil in der Konftruktion fich a3 Abgeordnetenhaus in einer Nesfolutio on dte Auffassung ausgesprod en YY : ausgebaut werden. Geschäfte halte ich es für unmoglich, daß as ‘Haus noch vor

k L D Der leif B zaffende! B Dl 1nA :¿1ritdéaea A % n l 1D at D Iä! : ; E t 8 ; der vi : s | : | n : | ul e F h Und rot schaffenden Zet (feru g uructgegangen, andel und Inoust rie Schleëwig-Holste 18 3 Wér auf den Import an- ge 5 Au H aus folche: n Séiéörungen erwachsen Mat, daß für die Bebauung des König spsatzes ein Wettbewerb aus- K'o P/ \ {ch (fortschr. NVolfksp.) wünscht die Pfinasten weitere Stßungen halten muB; ih A itte dic (Frmächtiguhg, | 1h O das Herube die

während der fonsumierende Teil der Bevölk ‘ung rapid gew ahe ist. iron H Poti : wirtiGaf S E S0 u E E A : E ; i K Ge Le U D Ae : Diese Eñti vil ia Gi a Ie S eit E E lte nd g ck If esen Ut, T0 mnii fün r di ndwirtsc{aft vorwiegend der s ericht in 0, A nDETnt für die Dur chführung eines glatten Betrie bes. E eschrieben werden soll. Der Königsplatz befinde fich in feinen ein- rung der V erbindung wischen atis Mage Breslau, die je i f die I ages: Sordnung dafür festzuseßen, jen aben i ues E A R E A a : etraht. Wie groß dieser Expor innen Sie daraus ers 4 i2 Staatseise! verwa ft t R 8 tors E, ct : , teitüac1 Die Verbint \{ z und Hi Lai a Sefeßen aus dem Herrenhause totwendigkeit er- tiacen é Notwe en dig ift eine neue Berdichtunag der andlit E a T0 H, : E E M rkár 0 Zt dte E j l [2 Etaatótifenba 1bhnverwn ay 1ng | felbst bat ein T Int T ee e [nen Teilen im Etc gentum verschiedener Ce: die Stadt gen T E. E D habn At nund O E | et on Gef M a ibrstei A fig N R His Ge els C Sibung 48 E e A D +t ino vt E s! : 1. L L MLCOIVIY-« Dien „naIem è) DIC DE Sladte Dam 7 daß Ne tin feiner Woise Ï J Z L ¿ es durchaus ungen gend. Eine Vo T Liec 3—(Sol{tbera C ena aeben 6. T a C mw {he ch d ie der Sin E S N g und Lübeck gesättigtz hat, noch rund 120900 Ofen in das | u 031€ n einer | G wird, und diefes Interesse FBerlin ist beteiligt, der Fiskus und die Krone. Es wird alles ge- | Hirschberg, deren Bau feinen erbeblichen Terrainschwierigkeiten be- | [ekte in dieser Lgislaturperiode sein wird, so wünsche (h Fhnen allen ge randwirlcha] Und n erf Li nnete Xtolontatti TOB UBTt Dp l A s L P S C AE EtA A L a nd nd iri: orzcko # E-taAff i C12 yp Tp i C D 58 c ¿2 c ù S L Le M Í D G §1 L _ Da S S l At V LLDUT E N N ¿ Q-S Der Abn 0h g E H E M c Ee E [Org utiwiant n! DeSsbalk l die D ’rteuerung N L natürlich gérare im 3 clegtfall, v0 DET O ja stärker be fahren ! fhehben, um den Bau des Opernhauses au t E iner Umgebung agecanen w "ürde, würde Tur weite Kreise Der Provinz von großem ußen cin frobes Wiede ¿rsehen bei dem Miederzusam1 nentrit t des * Hauses 1m «A ViAlII L HULLNUDCHDEO (1E ckS Dic NnN0- Y s A 2 E Ï E \ G, 4 c die Q ett tr d s ohkafto Cr L, f 5 c n E : - , ci Y 5 , A í N N » ck00 P lihe Bevölkerung rapid zurück. Das ist beso nders auffalle nd | Eer C E L fit ih bi = A 2 us, N a f wird, um jo lebhafter. Ich Jade: daß diefe E S Dwürdig zu gestalten. sein, da diese Bah1 n dur vier Kreise Hindurchgehe! n würd Juni, soweit Sie wieder gewählt werden, os hoffe, daß Sie recht bei A R B - n G 7s y aft lehr ns Gewicht. Ber|chtedene landtwi aftlihe Organi- » Ca R H E a E o oos j i 96 ; : Moa Mo. ibe E E nkommen werden. die A lrbeitsgelegenh eit und au die Löhne gesti egen find. Srund- s E O E aab! irt cha! tlid = rgant Vorg eben der Staatéeisenbahnverwaltung reGifeetithi. Dor Q; ter: Santr betr s Bar Petition lanat zur ; Ubg. ck ietben (fr ‘etfonf. ) tritt für eine Verbesserun: ' l acstärft und arbe itsf reudig \vieder zusammenkommen erde / N iti innerhalb Provinz haben zahlreiche Sknaaben an E A s Der Kommissionsantrag betreffs der Petiti gelangt z a E f : : änscht insbesondere besse E l jen Bevöl ig bilden [ößhnerfamtlien ie j irtiaftaf a d A zt omente wi è diese h oelten Tafien 11; L M5 1 08 t iner Vorortverkfebhrs ein und wÜns\c i hi E dev TändliGen Bevölterung bilden die Tagelöhnersamilien. 7 Landwirt]ha]tsÏfa er gemac Di ckch{châadi Ar momente will fie in diesem Fali gelten lassen und hat sie in elei Annahme verbindun näch dét Ostfriedhöfen van Berlin. Schluß hr. Ç Cc E : - Ui A LUiN L t e - t . DCTDII n CD D odenberH ältni des [tens dra arttzon of or 5 VIndUngen C l Das d D arHigeis Ze(QIerde! r Stieger: Die Eiseñbahnverw altun orjahre hier vorge etragenen Wunsche bereits B

C E wir ! Die Schädigung der nörd- 48 N i un be (14 C5 Ï n \ŸTo3s- Ao Diftrif S, J T : 5 . ck 7PiTe aon (ckt A t o ° d s 2 G? j c D - O ¡S grundbesißz. Das dortige vielfa fte „nun aber geradezu zum Ero | lichen Distrikte hat der Minister auch son anerkannt, indem er A âllen gelten lassen. Sie hat es auch bereits an Damit ist die Einzelberatung des Staatshaushaltsetats er- Unter staatssekret Mittel a S 6 ai A E Mrd 72 jöchte 1 vor e isses Entgegenki ommen gezeigt hat. Abe au vom Süden | anderen Vriten getan, aber niemals in der Weise, daß sie gänzlich auf ledigt. einen Teil der 1m Vorja DE erlIragsaßtg gemad DENn. d! D 1c DO l c ovinz y (Gd ap: “E + Ca! E S * Dat [1 vinz wird die sie Ermittlungen angestellt hat, sei es,” DaP Land- und Fo wirtschaft. a6: rft

iaung fehr lTebh mHfunde Dio G E S FN t N jf völligen Zerschlaguna des Domänenbesitzes. Die Staatsdomänen rlân L O M L E P Vie | Entschädigung für die Mehrtrans s bi Ét verz ichtet hat. K Das Etatsgesetz wird angenommen und darauf bei der Ge- i i be J erve. Glo yy darf ver aud unser V ertangerung de ANIintél T gil Cic R our a s L E c f r V G Ba 37° fs S J tr D Die 1e WBoOrberetitungen gum Stud dium ( ( . 9 A reli L lei dk Gla Pu G N ‘die Eristenze { Ceeiterung des Kanals. Anscheinend hat ber Sisel bahnfiékus Sra on Wo den Soschuß: In Breslau hat man e 6 mtabstimmung E Ls Qin aid A A ie Regierung wird si bei der Auswahl leiten lassen von den Ergebnis der Ernte in Rumänten im Jahre 1912 d) ändern und Landwirt t die Existenz L E : G aroße sftellung aecsd S p: 1 C des Staatshaus é ( ck Ar : Ladatets Me de Cs f N a “t l E [tung vom Reiche nicht gefordert oder nichf erlangt, große Ausstellung geschaffen, und es E D E E E alts er S S B ‘ünden der nalikeit und der Nücfsicht -der ausgleichenden Ge Das Aerbau- und Domänenministerium hat im „Rumänischen

mcL ititebe Auf ed C nan id °11 ländliche s s : PeEE Apt L: A S d hot ird C A S p j 04, E L E E R O B P V S é PÉÊ L G V : T d Zt r Bev e, nur erhalt tet : E Ln en babe hrt e Cs n E N UETE ssenten sa R O La 29 der St idt im ußersten L x G T B Sinfichlun 4 eses S ane! Denkschrift ilber d. gla LE echtigkeit für die verschiedenen Landésteile. Jch kann aber nich R Sta A er“ Nr. 283 ‘vom 3, d. M. (21. ‘b. 2M.)-dr J. schaftliche Lage zu bessern bestrebt ist. L M R K abi un O e S E A inarettet M OES d E E H Stei et N i E gen, da taatseisenb bahnperwaltung. es si ._ange-* | Seite 13 196/7 die nachstehenden Zahlen über das Ergebnis der Ernte Bei den e für Landesmeliorationen | Bahn it nur E i T D IE 28 GTA V ERN Rochtlide indem sie in Et gänzung ver {ch n getroffenen Dispositionen die denk- dais ania c N Î ria 3 tal Tp 5 S ada 4 En i eue ‘Mebr E rge Ber ies Vraften 4 éJebêtn. im Zabre É t E Dana ergeben sid E Geneh : ° : nfveidie Winne Di M Ee eefeba, webt Ae U 1 VOE Ns iBfÉen H, : : E Seen i E j Der Entwurf eines Sesekege)}eßes wird auf n a Nebenbahngeseß wie dis! ae add : Weizen “oe e co ALOTEEE h k allerdings niht erheben, wohl aber Grund des von Herrn Dr. Ei h 3 T Dortmund er- Damit ließt die allgemeine Besprechung. Noggen S A E " D

Be L R A A a 6 ; zründe anführen. Für uns ift die Belastung erbeblich anstalier der 5 Wn: E R ] L s : daß e E G E ete] Ge ton in Attieif S en E nt Dolauna bl ans - S hältnis min tg R R i ¡7 en E abel m bvaterlandi]d e gern gebrachten betta E Derichis der d i Konmission in Der vom j : Vorlage wird in “der Spezialberatung ohne R i i i | 2 391.020 Allerdings wird 1 an hei bor titwlsbei e olgten So htsieigérung mit der Hoffnung hin, daß der Minister seine milde Hand auftun I: L E I GEZ Is, 2 : i h : Y anderen Hau] Se Bag enl DIO( A ba im einzelnen und bet der (Gesamtabjtimmung tim Mais ._. ; 36 621 385 den ausgesetten Summen nicht o 7 ver. Derr Minis ler 3 Ti offen tlichen Arbeiten vo n Breitenb a ch: liche E R G E ; An S E A Senn 8 R - Auf die Frage des De! trn von Buch, warum dieses Spezial- ganzen angenommen. Ne R S 929 309 wird boffentli ich selten (Finfluß auf den n mi r aué iben, daß G REILS A j (Lil D l Ui l ( a L. T hal ee Ï g überbhauvt vorgeleat lel, nahdem man vor furzem as «N s R Darauf et ‘Tediat Das Haus noch eine Reihe Von P c i i Buchweizen Cas . * 5 801 er hier weiter finanzielle Beihilfen Jw Sur fe Neelioration Meine Herren! Ich bedauere außcrordentlih, daß ih troß der A R B E E ingsbal “11 ‘je aver ge n ganz E Kraftaufwande zustande gebracht habe ti Ps h E A E f M. : 549 625 i : i 3 werden gebaut, um die N S vermeiden. joll auch F îte er Referent fest, daß das Wassergefes noch ni{cht in Kraft ee L N E L Flachs (Samen) ; 272138 Brucken ein Grund mit gewesen sein. Es F dn sei und fèr Notstand im Niedershlag2gebiet der Se]eke die]es (Fine größere Anzahl von Petitionen um Aenderungen des Vrts Flachs (Büschel) : ; 40 615

; 2 L N ist, die Bitte aus\sprechen muß, ihm nit | ist ja vorgetommen, daß durch die chiffahrt die Eisenbahnen g / / Jef e 1sfenverzeichnisses zugunsten versc bie dener Orte wird teils für erledigt c S o 27.370 1 Beim Etat der Forstverw val tung berichtet der as c i 1 : S R V E S E Er L A Bad pezialgesey unvermeidlih mache. : : N C Mater: aut Cra e Hanf (Samen) . 8 S E Me S 5 ' s s ; | geben. ; sich um eine Sin dsägli che Frage von O E L ch aver doch) auf! andez zetle ver=- Ein N egierungs8tomm ta T GIDI No E die Grflärung ab, ‘Târt, teils der Regierung als Material zur &rwagung oder zur De- Hanf (Büsthel) 19 098 * Vlelerent Dr. Graf Vora bon Wartenburg ie Node Es it Grundsan F G ajjen. ar ch vie der Kan shalb F daß das Inkrafttreten des Wassergesetzes vor dem 1. April 1914 nicht icksichtigung überwiesen en S : D004 Kommissionsverhandlun ngen, betreffend en Nerkfauf des (Grunewa 2 Vil CuluiIng. (F ist A TUT ie Tarifberehnung, daß L Q A L “1 Ee : T4 2 As Sas T 4 Tan 2 A Las Ser rafttreten des (1NC ge! eo O E 1 7 ( pr 458 5 Sonnénblumen A 5 My 11 Gh ven Swe dDerbaE E L E rif Dio eor ntfernung zugrunde zu Tegen ist mußte sih der Kanal nah der Bahn richten. Die Kanalverbreiteru1 B mögli sei. eber die Petition des 2 Berbandes der Bureau- und Kassenbeamien Bohnen (etgene Feldér) 390 940 ( “D D SIN (T CTIUN zu gen Ul Atti ae\cah 1m ZFnterelle der Lant rteidigung. Deshalb darf man h M : C ; s - der NReaterunae m an aeluna des Woh 1S S 9243 387 Herr Wermuth - Berlti: Der Ministeri alf ommissar rrundsag gilt für die Bildung der rtarife wie für d die der Pro E E O Ueber den Entwurf eines Ruhrreinhaltungs- | der etegterunge ! ege ling oes ZONInungs jgeldguschu a Bohnen (in Maisfelder) n Ol x D y 2 T Bs Let LLC MALLDIilliiiT T O He b L L 1Te Li L { a À L Le .= S e E Ö tttTovpo ck â H R i4 d. GANTDI 0 S- 9288 hat in der Kommission erklär ß nit der Fiskus auf den Ver Born ontarifa : wide oe c Ue n j eßes berihtet namens derselben Kommission ebenfalls S a g S de Erbsen ae ea e « 0064 y fauf des Waldes dtänae R Der Zi 5 dye rbe L « S 4 ì ( C C. N wei en von dem Grundf ae ( ; i eli ( J) nBCUuU mir L ï r Dr E i cho f f. gleiMwen ne P S chaffne xn in Ohrdruf um (Erhohung Linsen E 6.004, L / C9 chV(1L0€B alt DET V )Y2rTDanoD. Aud) Z e: in d L Ee 2s L M CLL l. x E T T A S8 L A it s 5 F A DT E » RIQ : E ¡8 : i A er zu etner Einnaßmeminderung für atsetsenbabnen ihwadl Ntehrhe igenommt i R A : E S : 1 Des obnunasgeldz es der Eise rbcbmiits rbeamten auf ztvei h : 3628 sur den leßteren möchte in Un nspru s nel me n, daß er bei einem bei dem B : Al us r; ral Sta: getjent nbähnen S ( R R i y e Dr. Freiherr von Rheinbaben: Dieser Geseßentwurf : M obnungsgeldzuschusses de T mittleren Beamten, sowie Srtapfe (ei ene Felder) | 020 020 M. Zk e f ° So 4 : E E, ; et au von 2 ¿unasitr etner o - 7; QIETT L N a D: i mcMmte s Augenmert des Wenuters ; E Tes 5 iy t R ZESTO Oro ntogo T zt DHT N E E N ° . -_ Ps A Geschäft von 0 außerord entli ld Ph r Bedeutung die ganze Z N bkür zungsTinien führt od r feinbriten Cn L ie der noch zu berätende übér die NRuhrtalsperren |piegeln ber cine Petition um Gewährung einer laufenden “Wohnungsgeld- Erdâptel (i M aisfelder) 294 917 erforderlihe Kühle und 2M a hre n wird. : nahmevermehrung bei dem Bau von Umge dien Und Decalcien. | «N G E E C e Entwicklung des westlichen Jndustriegebietes wider, und beide | . rhußbeibilfe oder Ortszulage an bie unteren Eise nbabtnbeamten i R ül n M L * 9999 339 f Graf von der ¿N diu va - Liébetol: cit für die Be- | Die Frage beschäftigt uns alljährlich in beiden vusérn des B, e A R E : meptalate Tien o E E folgen den Zweck, das Wasser der Ruhr in reinem und für den | Queen R E Zu Ge e Eo L 5 7 zu (4 ei A EUE o - c s uns auja d y LIUTE 9 4«H0- Ee) Et /3 L \XiDETLT\( Armen. N strebun; jen zum Schuße s ne nitde n Kiefernwaldes geger _die' | tages. Wie Ad angéßälts Ver É ) E erli, daß man. da Jeb nur a ¡chastlich hervorragende F menslihen Gebr auch genießbarem Zustände zu erhalten. Das Wasser : f ) Sind e D 9 852 hl konkurrenz des ausländischen Samens ein. t i Ablauf von Haudels8- R E S E S L E E: genden, die an fh nmcht son sind, jollie F der Wupper wie der Emscher ist viel zu ¡ehr ve ’r\{mutßt, A um 124] iedene Pflanzen A i: C

: c um aué nur Fine Petition der Stadtgemeinde Goldberg in Sch 90 M. Zt. Dertal gen und bei deren Erneuer! ung mul! ober Sc aur- 1 dendtigt, - bie «Cinfuhrulgen in „die roßen Sladte [ast tllexorten | 4 «arat LET DerIManDein S einigermaßen für die Vers 1 8 Gebiets in Betracht zu kTommen. ig des § 85 des Kommunalabgabengeseßes dahin, ? 56 Ae s of 2500 ete e 19 i i M einigerinaßen für die Versorgung des Gebiets in Betrahk z ! Gemeinden L 518 751 Hundert Stü

l, fernfat at werde r nar i u änder nd _diófo Noudeorit ç s fre V 2 Vou ; e T A RSPo i ;rhebung von Nachsteuern für hinterzogene Steuern die P Di O as E “oder man müsse de zu ändern, und diese Aenderung l st stets mit J€- ster ut ‘öffentlichen A von 1 B reitenbach: Man haîte nun einer NrON L O jabl voz I fer Nuhr 5 D] pem S Staal alé Gage stellt werden oto M der “Wotièruna - zur Berücksich- Zwiebeln 259 624 M. Zt. ijamenvertauf monopolisie!t ‘en; wenn au inig ame *erlänaerungen: denn wi A e: or Ms R thg ; us Privc rnehmungen, gelt s Waf S u en A 1 D E O E toe AbEaian s Is x S s c | E 0 N De r 2 U E K 228 verlängerungen; denn wir tföônnen unsere Unten nur dann betriebs8- imb eine Herren! Dieser Wun! d i aus\{ließki an die Adresse BeN vatunternenmungen, gettattet, asser aus der Nuhr zu ent- nag iberwiefen. Andere Gemüse S : ; 449 089 änd er dadurch ge aa gt F ürden, D E e Zald wi ficher in die & tädte ett fithr venn wtr 0 usb T pr ; Z A O)! 2E, Q j n h s ; ott}; S ; 206 G: 6 Hundert Stück gerettet. : N 2 d e U e einführen, wenn Wtr weit auth olen, sei ci um des Herrn Ministers des Innern L Tilt A. bemängelten F darüber Gedanfen zu machen, wie das aus der Nuhr abgeführte und Als Material werden der Negli terung überwiesen: die Petition um Veelonen. b 4 1 091 D Derr von zing: Es handelt sich nit bloß um aus- } XPtgtreuzungen zu vermeiden, sei es um andere Bahnlinien ohne Plan- | Reklametafeln, die ich auch von meinem Standpuncae aus jac u. ihr entzogene Wasser wieder erseßt werden könne. 1911 wurden nicht Wiedererlan ngung der Fahrpreisermäßigung auf den Eisenbahnen für Kürbisse (eigene Fe er) . o " ländis{hen Samen e T: L C4 c freuzuntg zu üb-raue Ea Mo 7 G e s F y ] 2 T2 50 2 R Mm Ñ Í 7 Pi m des Bamtenv C P der- Kürbisse (in Maisfelder) 1 611 554 andischen Samen, N ern wir sollen Samen möalihst von unseren | Treuzung zu überqueren. Wenn wir in allen diefen Fällen davon ab- | s{chön halte, flehen nit auf dem Eisenbahngelände. * Auch als Bauten= weniger als 315 Millionen Kubikmeter Wasser der Ruhr entnommen, die “um Aendecto s A etition des p E Are r e , Wurzel fx Biehfutter “R400 M. Mt eigenen Bäumen nehmen. Ich habe von einer Darmstädter Firm seben wollten, dem die tatsäGliWe Entfern 21 As C i t C : T4 ir: ; 5 . A ohne fe thr wieder zuzuführen. Die Nuhr ist ein Gebirgefluß, und bern um Ac nderung der Grundsäße für die Größe und Beschaffenheit chBUrze E T, fetnetteit véutfden Samen bekonimen, -äber es id daraus lait f O j D A E die tat ächl che Entfer B zugrunde zu wind bin ih an der Sache nicht beteiligt, weil es sich um eine F 7, at Ae solcher Ueteru 6 E Waser im FSefbfahr und Hétbst--ünd | der amtenwohnungen, die Petition D66 Nheinischen Gemeinde- Künstliche Wiesen, Luzerne 2 765 248 : 3 l L e E egen, Jo würde das mit einer ganz außero Minderung de Inwe 7 des Gesek 190 It. wel Pio SES SOETT R E 5 Ra U E N ; E TLeN ; : 9 583 86f Krüppel gewachfen. Pèêan n also au ch nicht jeden deutschen Samen | x," urde das mit einer ganz außerordentlichen Minderung der |} Anwendung des Geseges von 1902 handelt, welhes gegen die Ne eliame FY Mangel im Sommer. Wenn bei der steigenden Entwicklung der ‘rvereins In Gémünden um andere Regelung der Besoldungs- Verschiedenes . . « ° 2909009 »

; 5 : a6 170 orhitnSon Tot d s C E SK t : z 4 7 K ZE E L E z L s S L G C ELEA D % S c - 0): nebmen, ih rate zu eint \eimische! i Samen. Einnak men berbunden Jetn denn a! diese T Bauten erfordern einen g erichte ut, und die Aus Sf ibhrung dieses Ge se ees liegt ausf d: iet ea F Be P} völkerung und er chFndulirie diese W afserabnahme weiter gestiegen perhalin isse Kommunalforstb Ole DT Petitio n des Provinzial- Natürliche Wiesen e 7107 895 s f

Cle

A) V

B G ia "C N

N Vi

geetaneter Limen chgetros\e1

l

wird die Steuerkraft sich heben, auch die Cisenbahn wird dur Ver- oßen Wärme, mit der der Antrag von den A Herren Vor- mehrung der Fahrten dadurch Vorte aben. ‘edne emysohlen wo b V 4 V 4 Cu

"”

l C af g

ehmen, ohne irgendwie eine dtbaabe dafür zu enkrihten, ohne fi

Tate ded

A411 der é , , I 2 4 Lo] 1d der Landwirtschaftskammer in Kiel um Re ‘vision des MWeinreben (rumänisch) . . AGOO 2 11

S berlandfo rstm etster Wesener: Di or 1A vonSot Se qanz unagebeuren Geldaufrwand kir können a ich H; "rie aend nit bein He Mint G oR Ire. 10 W t S Sicherhe 0 vo szuse He N, daz d NMomen intret: n ausschusses ur LU A L . LLIDHMILLT( li t Le I¡TUCTA l TLUMRTIDATID. “L OTIIC UC) DO l Int errn nister eS C o Ï 4 V No a hor Ao H wa C, S mi L T rausg c Ler O en L'EI 1 s G Í ? 4 T) c er tes Innern. Jch |1 r ben S Ge : Petition des Alldeutschen Verbandes in Mainz Weinreben (amerikanisch) . 983 452 L schäftlichen Leben. SDaumengartel ... «s » 747 798 M. Zk.

4

F

daß dieser î

orote der Tats\c j ordnungen von den Eifenbahndirektionen getroffen werden, um den

L ph 1 ah 5 *ch

¿rage die allergrößte Aufmerksamkeit z nd hat auch {on ent- | darauf nebmen A ; Les wo die R h R (fgabe, 1s Waf b r für Gr indsteuergese Bes g ch l U Ul C ent darauf Nücksicht nehmen, dc se Bauten, die zur Uée ührung der Ninister des Innern von diesem W O c würde, wo die Ruhr ihrer größen Aufgabe, als Wafserzubringer ul / i \prechende Verfügungen erlassen. Mit dem Reichsamt des Inne S allen Über V4 Os ‘it Jy s A Fe E I nern von Drejem E Le d A i Menfben und für industrielle Anlagen zu dienen, nit mehr genügen um Ma gegen die Fremdwörterfücht im ges haben wir uns in Nerbikdieng gefeßt wegen Kontrolle der Einfu E A, L E R i errn Grafe en von Reichenbach darf ih mitteilen, daß die Staats- F würde. Es ist nun gelungen, die beteiligten privaten und Di Daten der Anbauflä werd vie folgt ben : fremdländishen Gamens über die Grenze, Es Iäßkt sich das aber | Auf Kosten des Neichs ausgeführt sind, denn wir haben die Mehr- ] eisenbahnverwaltung der G in Breslau selbsiverständli Ï ¿Fentlihen Werke, die bet ciligte n Industrien dahin zu bringen, fret- Die genauen Daten der Anbauflächhen werden wie folgt angegeben : nicht mit den bestehenden Handelsverträgen vereinbaren Be eim Ab wegelänge im Betriebe jutückzulege n und müssen für diese Mehrwege ihr es F l irè 4 "illig Nhaabe für die Entnahme des Wassers aus der Ruhr zu A LAEE vellehenden VandetSbertragen vereinbaren. gelange 1m Betrtebe üczulegen und ur dice Vehrwege- hr Tebhaftestes Interesse zuwendet und alles tun wird und {on in willig eine Abgabe sur di Sntnahme des Wa|lers aus der Hu j c 2 S4 at 2 ; E, luß neuer Handelsverträge soll ein wirksamer Riegel vorgeschoben | länge im Tarif eine Entschädigung erhalten. Es tr na ni At Dat a D 1 Besuch L C A E L Ms I EP entrihten. Die freiwi lige Leistung der beteiligten industriellen Werke Anbaufläche der Großbetriebe | Anbaufläche der Kleinbetriebc Gesamtanbaufläthe G is ; 4 9 et p E C Il CH Vil LDCGiIEN. DEmnat nt Nan ( i a i De Besuc er Aut tellung na Megalichfe f L s t j h) t L a é [ werden. Die vorgeshlagene Monopolisierung wird sich nur G besonders actade I S At endi E E Q A C U As A E und der Kommunen fann nicht hoch und dankbar genug ange eslagen über 1 100 ha über 100 ha E \hwer durführen lassen. Alle Kiefernwaldbesige r müssen fortge j getagel 2 l F nd ntt als etn PI ¡CDENZ- zu [l rn. 1er erm ist mit König E Senechmtgung R verden. Aber diese ganze Einrichtung beruhte bisher l ediglih t ; E E E N E M ; Prozent- auf die aroße Gefahr der Verwendung fr indî F angesehzn werden Tann, wie Herr Todsen es uns vor Aug rdnet worde sp f 9h, F Lis S i; Ls R R M Is; L U VTAarte | Prozent- Prozenit- T0 G S efahr der Verwendung fremdlä dischen Samens a! i ' S s l N ß alle für die Ausstellung bestimmten Gegenst auf privatrechtliher Grundlage, und nun, nachdem die Auf- s ak vom 13 sat vom saß vom ck omadt mor I o n pt D Tat s A N A A My is 4 s r L ç On P C ç e V ( O mertlam gemacht werden. S ha e nun bei ULeOt lung Der vorliegend en Frage nacniMts Der fratfrei befördert werden : eb enso E A die “0er 54 ( aben der fogenannte n Nubhrtalsve rrenberet ne 19 gew achsen find, Fläche ho, on V äche | Gesamt- F ade Gefamt- Beim Etat der Gestütverwaltung erklärt geographischen Lage von E -Holstein fowie der Tatf ) F : nachdem die Ausgaben im Jahre 1h auf 1, Millionen steigern anbau ha anbau ha anbau Graf von Seidlig-Sandreczki das volle CEinverständnis in A4 at der Nord-Sldver r Provinz aus schlie! id auf zwei | Verkehr mit Bresl Ster Aliiltiven bet Elilazita be ien werden, ist es unerläßlih, diese Bereine auf etne elle, offentlich- a seiner Freunde mit der durch das Abgeordnetent aus be schlossenen baben a Sie Lite 5 | M E Derle it Breslau, unter Umständen dur Einlegung von Züge: rechtlide Grundlage zu stellen, um zu verhüten, daß der eine oder ; E i : 1 F für die Berle gun Vauptbahnen, auf die Linte, di jüttshen Mittelrücken folgt, unt n jeder Weise zu fördern. andere sich der Beitragspfliht entzieht. Es soll auf diese | Weizen 43 4i 50,42 1 025 909 | 49,90 2 069 420 [ Marschen dur Hie eht, angewiefen ist Billigkeits- raf von der N O R E Weise die Möglichkeit geschaffe n werden, der I ihr das nôtige Wasser Noggen h 8,41 98 227 91,99 107 244 7630 Nollhl; n fu N 7 z nto Hat milrÉo s L S ; Lt E S L, e Q D ra r ade zu Der a e Zed 1 Neinhaltung des Waßsers. | Ge 5 158 923,00 384 727 77,00 199 885 aezogene lblutpferd jet vorzüg q n ente Hart tmvtrien latten, Den 1 nicht in Nusf d enommen orjäbrigen “Wied rbolen, daß im Int (Ea M 711 fj j U chern. C1 anderèe T wege d it die LEIT D ] C chD\( L YHerite 20 O d V l E Freiherr f f - C t et berland bäbe. für bie aante Provinz den voller Tariftah anuwént A E der fleineren FSi{h L M Trt U R ba Apr ist notwendig, eine auf öffentlih-rech eher Grundlage beruhende Hafer . 48: 30,51 265 302 69,49 001 (99 stallmeister in bezug auf die in Vortrage den Kaltblutzüchtern | die Tarife abzustaf E erbebl H anjune l ünter filnf Säfsern eintritt. C K ves lle etnzuführen. Ich möchte glauber 1, daß der Gesetzentwurf | Mais . . i; i: 266 (16 12,89 l 812 504 71 L 2 079 220 gemachten L B “vid entgegen. Ein aufflärender Erlaß des Netilistet 18 E B ad colid) O A Sf On zraf von Bek Behrenboff: Aub G muß ih - E ifgaben vollauf genügen wird; es it eine völltge Einigkeit Buchweizen é s 48 9,04 E 944 | 91,95 (224 an die rheinis ‘andwirtscaft tsfamm )e die Dl ent ene T Ó C Kanak gelegen tit und infolge iegen den Gedanken einer Meichseisenbabn aussvrecen ci al Ho Vel 1 1 betreffenden Beteiligten erzielt worden. Ich beantrage, den | Hirse . . ; A j 12 120 D O : 92 199 (2 653 E 44 200 i Beunruhtgung allerdì gs wieder gedamPpf l leberführung der Hauptlinie von Nendsburg nah Flensburg eine eaenstände, für die eine einbeitliche Regelung notwendig ist, ist fie V rliegedve Geseßentwurf anzunehmene- Getreide. L : 562 993 30,16 3 619 431 69,84 5 182 424 34,60 ANSETILIATE E Os D Uster: Be Oberlandsta! allme ‘ister ist leider | Wegeverlängerung von 5 km erfährt, nit mit dieser Verlängerung | [bon geschehen. Eine weitergehende Vereinheitlihung hat sowohl aus Auch diese Vorlage wird en bloc angenommen, ebenso Der Navs L: 14 988 69,70 19 557 30,30 64 545 [,05 U Ene L ) tach Ostpreußen v erhindert, hier nochmals zu | belastet wird, sondern nur mit 1 km. Diese Zone von 1 km g ziellen wie aus politischen Gründen große Bedenken. Die Eisen- Entwurf eines Ruhrtalsperren Mitie R 4+ ch H 23 680 74,96 3 081 | 29,44 31 76 0,92 )vetonen, daß feine Nede völlig mißverstanden worden U: Vte 6 E S pi E E Ae Ea O abnen find tin Preußen das Müctgrat d c Inanzen irt Biêsmard j E é C 419 q 9 5 O9E n 79 GCUR7 O1 Besorgnis, die der L er ausgesp rohen hat, ist 1 Sn S, 18 einschließlih Schleswig, dann folgt eine Zone, die ha! T, E C E O Jn einmaliger Schlußberatung werden darauf erörtert die | Dan! Bime N 1596 t "634 | S: 5 31) 0,09 E S ï E O S DOUIg UNDE( N Le Eee 2 E U LC CINETFEI DLEC ï CLIEN ien Massen. c J1audve, da! M So e o e (19 00,1 DI 0) U Ut 5 Die “did irtschaftliche / ung wird sich die Förderung M0 nigliche Verordnung über die Reisekosten der Justizbeamten S U TTEn H Seit 74 625 |- 109,02 39 497 | 30/98 [08 122 P77 blutzuht auh in Zukut igelegen sein lassen, wie das bisher | belastet d er or der {tif@Get o: ah ; r eine andere iNUN t R E R U A bei gerichtlichen (Geschäften innerhalb des Amtsgerichtsbezirkes 6 i ; : 7 F, e C 20 mg s S 4 g 4 i L [ILLLTU 11A Ci LE e Bw “L Lei Es CL FLTLLDINU LMHRL L HIMLL S LIS - Es ch p Cte “0 E e 4 4 0) © c c C ): | "r 3 geschehen „l n der Krilil der ede des D berland|stallmet]ters tf | Fol ahn ; ; ; L t : rein sabliben Interessen leiten. Das sah man erst 6% n Sor F der Beschäftigung sowie der Beschluß des Staatsministeriums, Bohnen eigene MGIder . . ; 14 162 94,21 27 29: ) 65,7 A 2 0,6 E uver L s nausge| M0 orden. E E i A z ‘rage de eamtenaehälter. Einer folhen Körperschaft, die nur um #| enthaltend Ausführungsbestimmungen u dieser Verordnung, u in Maisfelder : L us (01: h 1 Ä P 0.30 K Le 2 i 3 0 C parithP P! 4 H iebend 5 fv M /C1A/LDI L AOMning etrag DLE A Beiden erren 1 S) Tf I L Tad P T4 E b Se OA (G, E is - r Le i f Je « 2 G S 9 , e rlabtha G Rang is s L R l N N _Veiden Perren } die Volksgunst buhlt, darf man keinen Einfluß auf die Eisenbahnen und die Ministerialverfügung, betreffend die Gewährung von Erbsen S 194 20 26 445 6964 639 001 E E o A E die 4 ufi ertsa! unfeit auf | - ung brate ; as die aatseisen räumen. Neisektosten, Pauschvergütungen sür die zi vischen Geestemünde, Linsen . ¿ 5 N E R'EN 97 ) 00 Oolstein gelet Ll worden Ul. 4 ein ist von altersher eine ‘Pferde- )ahnverwaltui ingt, i iht ganz unerbeblich, angaesid ihre m (E l Eo é i 0j J Sub bnen . E : 115 45,40 150 96,00 209 U, züchterprovinz gewesen. 5H erinnere daran, daß die Kavallerie E S : TNETHEDEIC), ANYElIcIs ULre eim Stat der DBauverwaitun g geht der Referent F «ehe und Bremerhaven ausgeführten Dienstreisen. Diese Grdäpfel eigene Felder U 5 244 27,04 S (Do 72,96 [1/997 0,20 A TGS SELlebDE Ses GISA Gen Tél mit holitetnisthe großen nahmen immerhin auc br erbebli, die Last, die raf von Nei chenba ch-Goschüß auf die bisherige Geschichte Gegenstände werden nach Kenntnisnahme für erledigt erklärt. Í O (100) 041 (24 009) 99 59 (24 109) : (2 453

Pferden beritten gemacht worden sind. Der Boden ist gut geeignet, | n Inkerchenten zugemutet wird, ist aber, auf den einzelnen verteilt n Bote M I Ee E A E A Zur allgemeinen Rechnung über den Etat für 1909, zur | Hülsenfrüchte und Knollengemü] 90 368 46,04 09.000 OMEN

s gte ist ähn! ich wie In C Auf Grund einer Aeußerung | ganz außerordentlich geringfügig. Peine Séffen, ih bitte qu beacbteh, | rbeiten E Soda G a enl E Uebersicht über die Staatseinnahmen und -ausgaben für 1910 | Zuterrüben . .... : 8 483 59,06 5 880 40/94 14 363

L C E s li, um n A d aftôfa 1 L daß ein Stück R ndvieb, ¿ot einem n Wagen jou 21 qa Von Husum, L phil. © rus L Berlin A L L Uno Tur 1911 und zu der Rechnung C der Kasse der _Ober- Tabak . N A ena 9 284 | 100,00 9/284

Gt ausfnata zu d r S bose E e Sant in be, em großen Fettviehma:kt von Schleswig-Holsiein, nad H Datibkra ode Grollide Ge O E o S n e rechnungsfammer für 1911 wird „Die Enilajtung bzw. Die Do N Ce LENe 6 29 0) 92,99 480 | 67,41 (10

Lage sein wird, dem Minister geeignete Vorschläge achen zu können. | 2e oder den Rheinlanden transportiert wird, aus diesem Anlaß | L0rten- und Straßenlandes pon der Bebauung durch das Opernhaus. läufige Genehmigung der Etatsübe rschreitungen und _außer- Zichorie O A s o g 2 pes \7 h | UEEA 94 A Ub G bon Ci der Ela L Aa B Gr mit t belastet wird, ein Shwein mit 14 3, ein Wäger Kon n ion e | t t, über di 5 etition, soweit ie di Bi illi- F etatsmäßi gen E B L r der Finanz- Sndustriepflanzen Uni ) (92 39,62 5 [04/08 24 5

) Cewaältun S aas gen ] gung an Bedingungen geknüpft schen will, zur Tagesordnung überzu« | kommission, Referent Herr Dr. Oehler - Düsseldorf, aus- | Kohl . 16

R i S R A0 S on o A i i ngunç 1 5 335 | O87 5 451 richtet Graf von Neichenbach-Goschüßtß S Me , zentner Ladegewtcht, wird, w ï ) ven, Im übr n e der Mogaieruna tor} E A So c T richtet af yenbvad ) 0 l )U B. gewid l / ehen, Im übrigen sie der egierung als Material zu überweisen. gesprochen. Zwiebeln 110

1

3 780 O 3 890 5 896 | 96,96 6 081

8 024 [00/480 8 148 103 85,83 120 (456591) “| ‘96,93 (471 038) 29 138 I DOOC 23 690

00

Damit ist die Tagesordnung erledigt. e Ge o E E 2 S: é : cane s -

chluß 61/4 Uhr. Nächste Sißung Freitag, 2 Uhr. | Fürbisse eigene Felder . Ife O )stmarkenvorlage, fleinere Vorlagen, Petitionen.) ; in Maisfelder . (14 447 ’)

Rendsburg und Hochdo FASTAN - Knhoruna Sor Sifen Es veraniasjen, von einem Grur t j î tent j und Hoc gefül ] 1 der Eisen Gärtnereierzeugni]!( 992

nd bahnverkehrên welche dur den vom Deutschen Reich vor igezählte Berufun; gen im Acnbe zu hafen tem ein hinreichend großer Pla. | genommene Aue hau des ifer lh Fanals bedinat wird Nun i uf bingewtesen worden ber Nor 4 Ler : \ i ç Wurzeln für Viehfutter 902 091,99 O9 [48 1 081 oes s vsbau des K Kanals beding n arauf hingewiesen worden, daß bezügli der Kohlen- Ninister der öffent Ge n Arbeiten von Breitenbach: Haus der Abgeordneten. Künstliche Wiesen | i C DUUndc L 7 Tac? Be n UTel!( UT ab ( 317 nh 3 4 ck Sool s r c - x fn ° D S. §2 s | L) : UBT 2 L U [L UI rang von der Ne el abge} ider { Q t rtAtig - iy T Lf L p _ - c R - , « rnaRAn 9n0 09Q Q N Folge bat“. s : E viWen t. axs ug; Tur die Fur den 0 de3 Königlichen Opernbause mmt 11 i : 179, Sißzung vom 30. April 1913, Vormittags 10 Uhr. Uzerne und e 2 m By S 202 45 64 (e Al Herr Dr. Todfen- Flens! E E S le uin L iranSporte aus dem RNuhrrevter nah / jle8wig- j nur ausfchließlih der Königsplaß in Frage Alle Rersuche, eine T r u Nee... U 4I2 20,05 L D I, 02 029 ¿r D E Hande!l Nnckch Hrer U in Lahore mh r e Ï i if 1 Frage. Versuche, einen Bericht von „Wolffs Telegraphishem Bureau“. 988 96 5 979 88 | 380 86 eine Frage von national - politischer _Bedeutung. Ur) QIe 1 le MgeTIGEn worden, aber aus ¡ehr guiem Grunde, w anderen ‘Pla zu finden und diese Versuche find im ( N i E N ph id j ) Natürliche Wiesen L L E AUIoe S6 Ao | 2 900 Ra vorgesehene e Tariferhöhung wird die Industrie der Provinz, die infolg ele Koßleniarise ia filometrishen Einbeiten aebildet, fondern Gand R Lt T C E x Ueber den Beginn der Sißzung tin der vorgestrigen Nummer | Wurzeln und. Wie En i: | 29,11 2 209 i D D ihrer geographischen Lage ohnedies ni iht in er Lage is t den l abdearifien Hn h R etten gebtDe, 1ondern | gangenen Jahres mehrfah angestellt worden —, haben ergeben, daß d. Bl. berichtet worden. | : x 2914 3,12 9 3,88 7 608 ideren Provittzen zu konkurriéren, erbeblich bencchteiligt. An gegrisen Nind nah der englisGen Konkurrenz. Das sind Säße, die | eine geeignete und antrelthend große Baustelle für das Königlle M a : Weinberge, rumänish . « -,* 08 E Le E OnIDs E E a Q p Ar indern kann. S Vérnbaus his : A E us L A ' Das Haus seßt zunächst die dritte Beratung des Ent- ' produktive amerikanische 4 490 | OIO ch0) JOO 22 O21 großen Aufschwung der eutschen Ind! ustrie ( andern Tann UPernhaus nickcht zu finden ist. Von dem Königsplatz kann man c S 3 i ckduktiv L 679 9,92 [0 249 90,08 16 924 Sc{hle8wig-Holstein, abg i e A R Ans L O +41 Jann {t der Metinuna - Ausdruck aecaoben daß a Mad E Ea Er ia E ei wurfs eines Eisen bal mnanleihegeseßes fort. " unprodultiv . « - Ö e | 992 19 24: 90,08 16 92 e DoUtetn, ar 1 dem Schiffbaugewerdbe, tetnen Unte? ; : : enug AuvLdrucl gegeben, dc 18 i ih seine mich in einem gewissen Gegensaß mit dem Herrn Vorredner ç ) fon.) tritt Geier GHSha Rer R Pflaumengärten . . . « «- 473 | 9/09 (175 90,0 (4 ch4 nebm en. Die Negierung bt sih große Mübe, die Industrie im Preußen bätte abfinden müsen. 8 Meld wenbet. werin 6: teh e B ho: i Oa: i H R A lbg. Spinz l a (freifonf.) tritt für beffer (51ijenbahnerschließung Anpflanzungen : H Y 299 | 5,76 152 268 94 24 161 B67 F, ilen î D S Landes 2 TOrTDEern 7 t abe od a ) etwas ur en beit tet bt : i Lig ) G ini E am j s h: Rat E ) a V : L Ul L x L 44 B. Ne Wia ( - L Ar Boblirfnis dafür fei ja {chon Vom (0 ““

ali beiden | baufkünstler sind der Auffassung, daß der Königsplay zum mindesten F Minister anerkannt worden, indem er den Auftrag gegeben habe, daß Insg 1 891 180 90,22 4274 94 69,70 6 126

HAULCI

Herr Dr. Too dfen - Flensbur ra ‘un ILOT 21 nßau zu Kanßzau mitteilte, mit A6 belastet. (Zurufe : Es lâppe haben folgenden Antrag gestellt: Ich meine, das sind doch Betr iber die man sid die Königliche St fGretiter ng zu ersuhen, dafür Sorge zu rf: und mog Eraiiho, : Ne t, E E A E E tot N L MLUELUS VUT U O die Staals

TODEN, DAR Die s z abzuweichen 1

O V R VITO O D N

«

1 I f S

L

b A 1H

Í