1913 / 103 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

- “A raR ® [hon von dem ersten Nedner behandelte Frage der Fleis{verfsorgung, 1 Norden tun. Beda! 6 hie # if voraese i Qik ns a O ; ; ; c 5 s s « az C 4 ;; T ; 5 L 5 i der Beteiliäüita Ver Stävke a “ats L Ma u ind O U p Staffelung s pag ie So Gbbiete. ni Zoe e drehen E über den Kanal hinwegzubringen einen Fehr crheb- f S Westen, na< der Seite hin, wo das neue Königliche Opernhaus | ? S1jenbahndirettto 1 und Magdeburg Bericht einsenden S Die Petition des - Verbandes der s Justizsekretäre in E E ug T Or L ar S eil- } e C er io g Nl, A EE A 2 AOEW G E Fin0o P +EO7 < tian +1 dor S I S nd :alagu= hang damit über die Möglichkeik, daß eine ausreichende Viebhalt ung | be a he anbeEt [t, während di enigen, die ungür istiger liegen die lichen Vetrag. Die preußif<hen Staatsbahnèn haben ein lebhaftes Ferri iet werden foll, außer dem monumentalen Abschluß, den er durch sollten k: Cine weitere zung liege im Interesse des dortigen ltebertragüng, E Beurkundung Be r égechäten Ton E fie As C E E E O O S Be teresse dara G: ah y ¿ E 2 S ä a: ; | Bergbaues. bigung von Unterschriften auf den Gerichts\hreiber w C T He E Kolonisation und der Arbeiter frage in bezug auf die Land- | völlige Shhwere der Mehrbelastung tragen müssen. Im übrigen ist es etriebsinteresse daran, daß sie dur< den Kanal ni<t im Plan ge- das Opernhaus finden soll, no< einer weiteren Bebauung bedarf. “Abg. Brust (Zentr.)' befürwortet die Weiterfühtung der neuen Beglaubigung betrifft, der Regierung zur Erwägung überwiesen, 1m (a 215 J » j er 1 No q. L as E n s t 4 Zehe rot 409 ( o «F Mtb : s I t è “a at G A H 4 45/4 F t irlicyast zu gute omrnen E i nicht vei ständlih, n halb nur der Verkehr in der Richtung von kreuzt werden. Denn wenn wir E das Vorwegereht haben vor ese Seitengebäude dürfen fkeinesfalls Mietskasernen sein, fie r Tagesordnung erledigt.

2 Derr Dr. 4 von L Si Í owslit: Vie Frage der Bersorgung Nord en na< Süden etne Vergünstigur ng erfahren soll. Soweit mir | allen Shiffen, die den- Kanal s 7 terbundes Groß Be rtin um Bef ver großen Städte mit Schlachtvieh ist am besten zu lös h die ekannt ist, ‘hat das Neich die Kosten für die Hochlegung der Brücke | tg tz ; : : de { ( i am vesien z1! ut C ; nl Hai Le 1 t g der rüdt +57 Ai E ft Siy (ZAAtta L L E d ¿ite » tos \ 4 $ eDIft6 des D 2er ns In Denau Unt Herstellung unmittelbarer Beziehungen zwi\{hen den Kommunen und übernommen, alfo ist E preußische Staat seinerseits badurth niht in Os E E ee Siffahrt erbeblih gestört. Die Schiffs- M<weben hierüber Erwägungen. Entscheidungen find no< nicht L git Fürb rin 1 o+r (nl) wün\{t *den Ausbau der oftfriesi Sit E Feri rn E Ee r 2 E weten der der he er dwirts{ n Vroduttio Dies setzt voraus die | Ansyr orten. L Ps p wien Bo s größen ni<ht bloß der Kriegsfahrzeuge sondern au< der Handel3- F F 8 Ht F e ui it fer STE Ag. 5 g 2-1 “/ i<t * den Ausbau der Len1- Irrichtung enamte andUc ;

ae a, ichen E Es L En i [nspr efi g s Die Ve rläng erung der „Eisenb ahn bedeutet aber E E nebü E E: O éa wi QUREHE T H andel8- Fgetroffen. Es ist fehr wohl denkbar, daß “tine diefer Flähen von &en Bahn zur Vollbahn. egierung als Material überwiesen: nur bezüglich der gewünschten I IN( ci l ES andmi x r ut(To VCO ( E A Cg J c1 DA [L C E 1 ul I { et È Ur P igie t ar S tAA A j 5 0 j . C F 4 Ç fe S Gui * E S 4 8 Sclactviehs ] A pu a 13 i on De cu E ädigung der Zuléressenten. L B würde enn Vol A geda mnfen Înz gel AEA el It y 1g Zu, Un E9 isl für die Navigierung des E einer Reihsbehörde in Anspru genommen wird; es ist sehr wohl Aba. Freiberr von G am þÞ - Massaunen (freifons.) befürwortet Erhöhung der mündelsicheren Bele ibungsgrenze be \chließt das Baus mur Fp D dLLAg wb S L44413 PTAUS D l 41 L. V4 L E LVcVD A gel 23 N I nttbDr V! ) { # HMITeS n P! e F f mor 5 Es c 2 ry > 2; D S e T 7 E / L 8 L raßen La nl 5 entsprechen, wer n einer Tarif- Schiffes nicht ganz einfah, das Schiff immer fo rechtzeitig zum Haltcn E denkbar, daß die andere der Flächen verwendet wird, um einen Konzert- eine Ba abnverbindung von Jastrow näh Schlochau. Reb ergang zur Tagesordnung. 4

dies ( duktionsmöglichkeit tschaft. Im Zu h'er- | erhöhung Abstand genommen wür! Tr % ; : i Le T L m Di L : ( and ( nmen wurde. Für den Kohlentra nsport i 211 brt ß E rz 7 - Ç ; e ; R m} zu bringen, daß es ni<t unter Umständen an unseren Brücken an- Fsaal mit Restaurationsgebäude, das ih in unmitteibarer Nähe des

> tollbahn iun fe n-Hauptba hnhof nach Buer- Süd über den Bahnhof übrigen d dur<h Uebergang zu 2 vie so werden wir unter Um- E iffen fich der Architektur des Mittelbaus anpafsen. Es Buer-No rd und die Gemeinden Pol lfum, Marl und Si>@ingmühle nach Pe titionen dés Hausbe fi fa : l

L M t efferung des

5 B Pa ix

Ti n

F V g L L S su A ts mit stebt die bg. v Bro>khausen (fons.) bedauert, daß im Eisenbahn- Fine Petition aus Magdeburg um geseßliche Regelung der Umts- it steht die S A L er Verschiebun Nubrrevier soll eine Tarife rhs Bu! 19 niet Plaß Lin. NRi1r 1d aber Nb g. Von C \ ELE DO im 1e! bat G Pe gd g

r : y x es tis LE E, R. mletheac ede Iro ) A Beso tell Kirchenmusiker wird der a1 a ( T ofesg oroitea t ç { c tbeac} wiederum l TODINZ omt ) Î l asverbaältnisse der angestellten Kircwenn

Me e Ee und dec städtischen Bevölker ng. Die Be- | do niht mehr leistungsfähig als die Kohleninteressenten. Na <dem fährt, und dieses ist bereits geshehen. Wir haben einen solhen Fall FOpernhauses befinden muß, aufzunehmen. Jedenfalls wird dafür Sorge N Pommern ftebe hinter 1 ibn vins P Provitizó e Es Regierung zur Sevi qu 19 berigtesen, :

völterung im tsen Reich tit von 1882 mit 45 Millio! j 5 Abgeordne n V Parteien ge ¿ zei j 2 of mvfindliGen Sts 2 SOE A L ti L nme 6 nzen Z ô ¡ A ate

61 Milltonen a Sie N éflie g A E A S i Bs ipactendaus A Ce hof p 18 A a gesleiten M Sau E E En empfindlihen Störungen führte. Fgetragen werden, daß, wenn die Flähen bebaut werden, die dort zu erforderli < sei der Ausbau der Hafenanlage ‘von Kolberg. Die Eing_ Petition des Magistrats in Berlin, u. a. betressend E n, e s H legen, Dl et \ ULL A2 L L M & 1 V aenommet Zat D e / Un DIEe 29 obe 1 n3 Q ift Not in P Mr a M 4} t ltA e c ¿ : c “o ¿T 4 i 1 = f 0h51 G J Iditote 1 1d AMEA

treibende Bevölkerung von 19 225 000 im abre 1882 auf 17 631 00 Gaus E Änttine G lol ird ; M S E C Os ngst i ite in der Presse berichtet ih bin amtlich Ferrihtenden Bauten fi< harmonis< dem Ganzen einpassen. Es ist nte Stargard—Schivelbein e S Me al aa werden, Fürsorge für die gemeingefährlichen, ee6 N ken, iberwie j und (SPL

e c E F Z L E E, FEEE n cs Y S MES G ns 04 41 T A q ot nithor ntorriMts i A! Mm e L , - - , ,_- « YEnÎo "H a rat 7 Ä Ï 4 4 A S Ti TUC Hquna v een.

um L Jahre 1907 zur! idgeg angen ift. elec »rgang ist von der Graf ¿u Nan gau: N; C die Aufgabe b Ven Ali tras nicht “IWe ler Sd Unter richte l daß eine -Brüdte eintge Won dem Herrn Berichterstatter schon darauf hingewiesen worden, daß e ebe f die Per ani Meust E, rollt nD abi M Hab qu l pie witd DET e rae tes e S Tb T p d Nah Kao Feter

rößten voli ise 1d Ea ; Rodout 1. T2 :- Gen R GD (11 (i Det Lc L Li VU, ntTrc 28 Fz. b Et Vi , 7 5 j D E : s cèz ce Pee É (LCTIL L. C V l V L | U moali (L DALD d H 8 “L cll E: L 2 il Jr 4 - Lag fe 3 R

8 jc P! tischen und wirt haftli chen L cutung J Ie 5 al om landwirts{a ftlichen Standpunkte aus zu befürworten. Während weil in der Konftruktion fich a3 Abgeordnetenhaus in einer Nesfolutio on dte Auffassung ausgesprod en YY : ausgebaut werden. Geschäfte halte ich es für unmoglich, daß as ‘Haus no< vor

k L D Der leif B zaffende! B Dl 1nA :¿1ritdéaea A % n l 1D at D Iä! : ; E t 8 ; der vi : s | : | n : | ul e F h Und rot schaffenden Zet (feru g uructgegangen, andel und Inoust rie Schleëwig-Holste 18 3 Wér auf den Import an- ge 5 Au H aus folche: n Séiéörungen erwachsen Mat, daß für die Bebauung des König spsatzes ein Wettbewerb aus- K'o P/ \ {< (forts<r. NVolfksp.) wünscht die Pfinasten weitere Stßungen halten muB; ih A itte dic (Frmächtiguhg, | 1h O das Herube die

während der fonsumierende Teil der Bevölk ‘ung rapid gew ahe ist. iron H Poti : wirtiGaf S E S0 u E E A : E ; i K Ge Le U D Ae : Diese Eñti vil ia Gi a Ie S eit E E lte nd g > If esen Ut, T0 mnii fün r di ndwirtsc{aft vorwiegend der s ericht in 0, A nDETnt für die Dur <führung eines glatten Betrie bes. E eschrieben werden soll. Der Königsplatz befinde fich in feinen ein- rung der V erbindung wischen atis Mage Breslau, die je i f die I ages: Sordnung dafür festzuseßen, jen aben i ues E A R E A a : etraht. Wie groß dieser Expor innen Sie daraus ers 4 i2 Staatseise! verwa ft t R 8 tors E, ct : , teitüac1 Die Verbint \{ z und Hi Lai a Sefeßen aus dem Herrenhause totwendigkeit er- tiacen é Notwe en dig ift eine neue Berdichtunag der andlit E a T0 H, : E E M rkár 0 Zt dte E j l [2 Etaatótifenba 1bhnverwn ay 1ng | felbst bat ein T Int T ee e [nen Teilen im Etc gentum verschiedener Ce: die Stadt gen T E. E D habn At nund O E | et on Gef M a ibrstei A fig N R His Ge els C Sibung 48 E e A D +t ino vt E s! : 1. L L MLCOIVIY-« Dien „naIem è) DIC DE Sladte Dam 7 daß Ne tin feiner Woise Ï J Z L ¿ es durchaus ungen gend. Eine Vo T Liec 3—(Sol{tbera C ena aeben 6. T a C mw {he < d ie der Sin E S N g und Lübe> gesättigtz hat, no< rund 120900 Ofen in das | u 031€ n einer | G wird, und diefes Interesse FBerlin ist beteiligt, der Fiskus und die Krone. Es wird alles ge- | Hirschberg, deren Bau feinen erbeblichen Terrains<wierigkeiten be- | [ekte in dieser Lgislaturperiode sein wird, so wünsche (h Fhnen allen ge randwirl<a] Und n erf Li nnete Xtolontatti TOB UBTt Dp l A s L P S C AE EtA A L a nd nd iri: orz>o # E-taAff i C12 yp Tp i C D 58 c ¿2 c ù S L Le M Í D G $1 L _ Da S S l At V LLDUT E N N ¿ Q-S Der Abn 0h g E H E M c Ee E [Org utiwiant n! DeSsbalk l die D ’rteuerung N L natürlich gérare im 3 clegtfall, v0 DET O ja stärker be fahren ! fhehben, um den Bau des Opernhauses au t E iner Umgebung agecanen w "ürde, würde Tur weite Kreise Der Provinz von großem ußen cin frobes Wiede ¿rsehen bei dem Miederzusam1 nentrit t des * Hauses 1m «A ViAlII L HULLNUDCHDEO (1E >S Dic NnN0- Y s A 2 E Ï E \ G, 4 c die Q ett tr d s ohkafto Cr L, f 5 c n E : - , ci Y 5 , A í N N » >00 P lihe Bevölkerung rapid zurü>. Das ist beso nders auffalle nd | Eer C E L fit ih bi = A 2 us, N a f wird, um jo lebhafter. Ich Jade: daß diefe E S Dwürdig zu gestalten. sein, da diese Bah1 n dur vier Kreise Hindurchgehe! n würd Juni, soweit Sie wieder gewählt werden, os hoffe, daß Sie recht bei A R B - n G 7s y aft lehr ns Gewicht. Ber|<tedene landtwi aftlihe Organi- » Ca R H E a E o oos j i 96 ; : Moa Mo. ibe E E nkommen werden. die A lrbeitsgelegenh eit und au die Löhne gesti egen find. Srund- s E O E aab! irt cha! tlid = rgant Vorg eben der Staatéeisenbahnverwaltung reGifeetithi. Dor Q; ter: Santr betr s Bar Petition lanat zur ; Ubg. > ietben (fr ‘etfonf. ) tritt für eine Verbesserun: ' l acstärft und arbe itsf reudig \vieder zusammenkommen erde / N iti innerhalb Provinz haben zahlreiche Sknaaben an E A s Der Kommissionsantrag betreffs der Petiti gelangt z a E f : : änscht insbesondere besse E l jen Bevöl ig bilden [ößhnerfamtlien ie j irtiaftaf a d A zt omente wi è diese h oelten Tafien 11; L M5 1 08 t iner Vorortverkfebhrs ein und wÜns\c i hi E dev TändliGen Bevölterung bilden die Tagelöhnersamilien. 7 Landwirt]ha]tsÏfa er gemac Di ><{<âadi Ar momente will fie in diesem Fali gelten lassen und hat sie in elei Annahme verbindun näch dét Ostfriedhöfen van Berlin. Schluß hr. Ç Cc E : - Ui A LUiN L t e - t . DCTDII n CD D odenberH ältni des [tens dra arttzon of or 5 VIndUngen C l Das d D arHigeis Ze(QIerde! r Stieger: Die Eiseñbahnverw altun orjahre hier vorge etragenen Wunsche bereits B

C E wir ! Die Schädigung der nörd- 48 N i un be (14 C5 Ï n \ŸTo3s- Ao Diftrif S, J T : 5 . > 7PiTe aon (>t A t o ° d s 2 G? j c D - O ¡S grundbesißz. Das dortige vielfa fte „nun aber geradezu zum Ero | lichen Distrikte hat der Minister au< son anerkannt, indem er A âllen gelten lassen. Sie hat es auch bereits an Damit ist die Einzelberatung des Staatshaushaltsetats er- Unter staatssekret Mittel a S 6 ai A E Mrd 72 jöchte 1 vor e isses Entgegenki ommen gezeigt hat. Abe au vom Süden | anderen Vriten getan, aber niemals in der Weise, daß sie gänzli<h auf ledigt. einen Teil der 1m Vorja DE erlIragsaßtg gemad DENn. d! D 1c DO l c ovinz y (Gd ap: “E + Ca! E S * Dat [1 vinz wird die sie Ermittlungen angestellt hat, sei es,” DaP Land- und Fo wirtschaft. a6: rft

iaung fehr lTebh mHfunde Dio G E S FN t N jf völligen Zerschlaguna des Domänenbesitzes. Die Staatsdomänen rlân L O M L E P Vie | Entschädigung für die Mehrtrans s bi Ét verz ichtet hat. K Das Etatsgesetz wird angenommen und darauf bei der Ge- i i be J erve. Glo yy darf ver aud unser V ertangerung de ANIintél T gil Cic R our a s L E c f r V G Ba 37° fs S J tr D Die 1e WBoOrberetitungen gum Stud dium ( ( . 9 A reli L lei dk Gla Pu G N ‘die Eristenze { Ceeiterung des Kanals. Anscheinend hat ber Sisel bahnfiékus Sra on Wo den Soschuß: In Breslau hat man e 6 mtabstimmung E Ls Qin aid A A ie Regierung wird si bei der Auswahl leiten lassen von den Ergebnis der Ernte in Rumänten im Jahre 1912 d) ändern und Landwirt t die Existenz L E : G aroße sftellung aecsd S p: 1 C des Staatshaus é ( > Ar : Ladatets Me de Cs f N a “t l E [tung vom Reiche nicht gefordert oder nichf erlangt, große Ausstellung geschaffen, und es E D E E E alts er S S B ‘ünden der nalikeit und der Nücfsicht -der ausgleichenden Ge Das Aerbau- und Domänenministerium hat im „Rumänischen

mcL ititebe Auf ed C nan id °11 ländliche s s : PeEE Apt L: A S d hot ird C A S p j 04, E L E E R O B P V S é PÉÊ L G V : T d Zt r Bev e, nur erhalt tet : E Ln en babe hrt e Cs n E N UETE ssenten sa R O La 29 der St idt im ußersten L x G T B Sinfichlun 4 eses S ane! Denkschrift ilber d. gla LE echtigkeit für die verschiedenen Landésteile. Jch kann aber nich R Sta A er“ Nr. 283 ‘vom 3, d. M. (21. ‘b. 2M.)-dr J. schaftliche Lage zu bessern bestrebt ist. L M R K abi un O e S E A inarettet M OES d E E H Stei et N i E gen, da taatseisenb bahnperwaltung. es si ._ange-* | Seite 13 196/7 die nachstehenden Zahlen über das Ergebnis der Ernte Bei den e für Landesmeliorationen | Bahn it nur E i T D IE 28 GTA V ERN Rochtlide indem sie in Et gänzung ver {ch n getroffenen Dispositionen die denk- dais ania c N Î ria 3 tal Tp 5 S ada 4 En i eue ‘Mebr E rge Ber ies Vraften 4 éJebêtn. im Zabre É t E Dana ergeben sid E Geneh : ° : nfveidie Winne Di M Ee eefeba, webt Ae U 1 VOE Ns iBfÉen H, : : E Seen i E j Der Entwurf eines Sesekege)}eßes wird auf n a Nebenbahngeseß wie dis! ae add : Weizen “oe e co ALOTEEE h k allerdings niht erheben, wohl aber Grund des von Herrn Dr. Ei h 3 T Dortmund er- Damit ließt die allgemeine Besprechung. Noggen S A E " D

Be L R A A a 6 ; zründe anführen. Für uns ift die Belastung erbebli<h anstalier der 5 Wn: E R ] L s : daß e E G E ete] Ge ton in Attieif S en E nt Dolauna bl ans - S hältnis min tg R R i ¡7 en E abel m bvaterlandi]d e gern gebrachten betta E Derichis der d i Konmission in Der vom j : Vorlage wird in “der Spezialberatung ohne R i i i | 2 391.020 Allerdings wird 1 an hei bor titwlsbei e olgten So htsieigérung mit der Hoffnung hin, daß der Minister seine milde Hand auftun I: L E I GEZ Is, 2 : i h : Y anderen Hau] Se Bag enl DIO( A ba im einzelnen und bet der (Gesamtabjtimmung tim Mais ._. ; 36 621 385 den ausgesetten Summen nicht o 7 ver. Derr Minis ler 3 Ti offen tlichen Arbeiten vo n Breitenb a ch: liche E R G E ; An S E A Senn 8 R - Auf die Frage des De! trn von Buch, warum dieses Spezial- ganzen angenommen. Ne R S 929 309 wird boffentli ich selten (Finfluß auf den n mi r aué iben, daß G REILS A j (Lil D l Ui l ( a L. T hal ee Ï g überbhauvt vorgeleat lel, nahdem man vor furzem as «N s R Darauf et ‘Tediat Das Haus noch eine Reihe Von P c i i Buchweizen Cas . * 5 801 er hier weiter finanzielle Beihilfen Jw Sur fe Neelioration Meine Herren! Ich bedauere außcrordentlih, daß ih troß der A R B E E ingsbal “11 ‘je aver ge n ganz E Kraftaufwande zustande gebracht habe ti Ps h E A E f M. : 549 625 i : i 3 werden gebaut, um die N S vermeiden. joll auch F îte er Referent fest, daß das Wassergefes noch ni{<t in Kraft ee L N E L Flachs (Samen) ; 272138 Brucken ein Grund mit gewesen sein. Es F dn sei und fèr Notstand im Niedershlag2gebiet der Se]eke die]es (Fine größere Anzahl von Petitionen um Aenderungen des Vrts Flachs (Büschel) : ; 40 615

; 2 L N ist, die Bitte aus\spre<hen muß, ihm nit | ist ja vorgetommen, daß durch die <iffahrt die Eisenbahnen g / / Jef e 1sfenverzeichnisses zugunsten versc bie dener Orte wird teils für erledigt c S o 27.370 1 Beim Etat der Forstverw val tung berichtet der as c i 1 : S R V E S E Er L A Bad pezialgesey unvermeidlih mache. : : N C Mater: aut Cra e Hanf (Samen) . 8 S E Me S 5 ' s s ; | geben. ; sich um eine Sin dsägli che Frage von O E L < aver doch) auf! andez zetle ver=- Ein N egierungs8tomm ta T GIDI No E die Grflärung ab, ‘Târt, teils der Regierung als Material zur &rwagung oder zur De- Hanf (Büsthel) 19 098 * Vlelerent Dr. Graf Vora bon Wartenburg ie Node Es it Grundsan F G ajjen. ar ch vie der Kan shalb F daß das Inkrafttreten des Wassergesetzes vor dem 1. April 1914 nicht i>sichtigung überwiesen en S : D004 Kommissionsverhandlun ngen, betreffend en Nerkfauf des (Grunewa 2 Vil CuluiIng. (F ist A TUT ie Tarifberehnung, daß L Q A L “1 Ee : T4 2 As Sas T 4 Tan 2 A Las Ser rafttreten des (1NC ge! eo O E 1 7 ( pr 458 5 Sonnénblumen A 5 My 11 Gh ven Swe dDerbaE E L E rif Dio eor ntfernung zugrunde zu Tegen ist mußte sih der Kanal nah der Bahn richten. Die Kanalverbreiteru1 B mögli sei. eber die Petition des 2 Berbandes der Bureau- und Kassenbeamien Bohnen (etgene Feldér) 390 940 ( “D D SIN (T CTIUN zu gen Ul Atti ae\cah 1m ZFnterelle der Lant rteidigung. Deshalb darf man h M : C ; s - der NReaterunae m an aeluna des Woh 1S S 9243 387 Herr Wermuth - Berlti: Der Ministeri alf ommissar rrundsag gilt für die Bildung der rtarife wie für d die der Pro E E O Ueber den Entwurf eines Ruhrreinhaltungs- | der etegterunge ! ege ling oes ZONInungs jgeldguschu a Bohnen (in Maisfelder) n Ol x D y 2 T Bs Let LLC MALLDIilliiiT T O He b L L 1Te Li L { a À L Le .= S e E Ö tttTovpo > â H R i4 d. GANTDI 0 S- 9288 hat in der Kommission erklär ß nit der Fiskus auf den Ver Born ontarifa : wide oe c Ue n j eßes berihtet namens derselben Kommission ebenfalls S a g S de Erbsen ae ea e « 0064 y fauf des Waldes dtänae R Der Zi 5 dye rbe L « S 4 ì ( C C. N wei en von dem Grundf ae ( ; i eli ( J) nBCUuU mir L ï r Dr E i <ho f f. gleiMwen ne P S chaffne xn in Ohrdruf um (Erhohung Linsen E 6.004, L / C9 <V(1L0€B alt DET V )Y2rTDanoD. Aud) Z e: in d L Ee 2s L M CLL l. x E T T A S8 L A it s 5 F A DT E » RIQ : E ¡8 : i A er zu etner Einnaßmeminderung für atsetsenbabnen ihwadl Ntehrhe igenommt i R A : E S : 1 Des obnunasgeldz es der Eise rbcbmiits rbeamten auf ztvei h : 3628 sur den leßteren möchte in Un nspru s nel me n, daß er bei einem bei dem B : Al us r; ral Sta: getjent nbähnen S ( R R i y e Dr. Freiherr von Rheinbaben: Dieser Geseßentwurf : M obnungsgeldzuschusses de T mittleren Beamten, sowie Srtapfe (ei ene Felder) | 020 020 M. Zk e f ° So 4 : E E, ; et au von 2 ¿unasitr etner o - 7; QIETT L N a D: i mcMmte s Augenmert des Wenuters ; E Tes 5 iy t R ZESTO Oro ntogo T zt DHT N E E N ° . -_ Ps A Geschäft von 0 außerord entli ld Ph r Bedeutung die ganze Z N bkür zungsTinien führt od r feinbriten Cn L ie der no< zu berätende übér die NRuhrtalsperren |piegeln ber cine Petition um Gewährung einer laufenden “Wohnungsgeld- Erdâptel (i M aisfelder) 294 917 erforderlihe Kühle und 2M a hre n wird. : nahmevermehrung bei dem Bau von Umge dien Und Decalcien. | «N G E E C e Entwi>lung des westlichen Jndustriegebietes wider, und beide | . rhußbeibilfe oder Ortszulage an bie unteren Eise nbabtnbeamten i R ül n M L * 9999 339 f Graf von der ¿N diu va - Liébetol: cit für die Be- | Die Frage beschäftigt uns alljährlich in beiden vusérn des B, e A R E : meptalate Tien o E E folgen den Zwe>, das Wasser der Ruhr in reinem und für den | Queen R E Zu Ge e Eo L 5 7 zu (4 ei A EUE o - c s uns auja d y LIUTE 9 4«H0- Ee) Et /3 L \XiDETLT\( Armen. N strebun; jen zum Schuße s ne nitde n Kiefernwaldes geger _die' | tages. Wie Ad angéßälts Ver É ) E erli, daß man. da Jeb nur a ¡<astlich hervorragende F menslihen Gebr auch genießbarem Zustände zu erhalten. Das Wasser : f ) Sind e D 9 852 hl konkurrenz des ausländischen Samens ein. t i Ablauf von Haudels8- R E S E S L E E: genden, die an fh nm<t son sind, jollie F der Wupper wie der Emscher ist viel zu ¡ehr ve ’r\{mutßt, A um 124] iedene Pflanzen A i: C

: c um aué nur Fine Petition der Stadtgemeinde Goldberg in Sch 90 M. Zt. Dertal gen und bei deren Erneuer! ung mul! ober Sc aur- 1 dendtigt, - bie «Cinfuhrulgen in „die roßen Sladte [ast tllexorten | 4 «arat LET DerIManDein S einigermaßen für die Vers 1 8 Gebiets in Betracht zu kTommen. ig des $ 85 des Kommunalabgabengeseßes dahin, ? 56 Ae s of 2500 ete e 19 i i M einigerinaßen für die Versorgung des Gebiets in Betrahk z ! Gemeinden L 518 751 Hundert Stü

l, fernfat at werde r nar i u änder nd _diófo Noudeorit ç s fre V 2 Vou ; e T A RSPo i ;rhebung von Nachsteuern für hinterzogene Steuern die P Di O as E “oder man müsse de zu ändern, und diese Aenderung l st stets mit J€- ster ut ‘öffentlichen A von 1 B reitenbach: Man haîte nun einer NrON L O jabl voz I fer Nuhr 5 D] pem S Staal alé Gage stellt werden oto M der “Wotièruna - zur Berücksich- Zwiebeln 259 624 M. Zt. ijamenvertauf monopolisie!t ‘en; wenn au inig ame *erlänaerungen: denn wi A e: or Ms R thg ; us Privc rnehmungen, gelt s Waf S u en A 1 D E O E toe AbEaian s Is x S s c | E 0 N De r 2 U E K 228 verlängerungen; denn wir tföônnen unsere Unten nur dann betriebs8- imb eine Herren! Dieser Wun! d i aus\{ließki an die Adresse BeN vatunternenmungen, gettattet, asser aus der Nuhr zu ent- nag iberwiefen. Andere Gemüse S : ; 449 089 änd er dadurch ge aa gt F ürden, D E e Zald wi ficher in die & tädte ett fithr venn wtr 0 usb T pr ; Z A O)! 2E, Q j n h s ; ott}; S ; 206 G: 6 Hundert Stü>k gerettet. : N 2 d e U e einführen, wenn Wtr weit auth olen, sei ci um des Herrn Ministers des Innern L Tilt A. bemängelten F darüber Gedanfen zu machen, wie das aus der Nuhr abgeführte und Als Material werden der Negli terung überwiesen: die Petition um Veelonen. b 4 1 091 D Derr von zing: Es handelt si< nit bloß um aus- } XPtgtreuzungen zu vermeiden, sei es um andere Bahnlinien ohne Plan- | Reklametafeln, die i< au<h von meinem Standpuncae aus jac u. ihr entzogene Wasser wieder erseßt werden könne. 1911 wurden nicht Wiedererlan ngung der Fahrpreisermäßigung auf den Eisenbahnen für Kürbisse (eigene Fe er) . o " ländis{hen Samen e T: L C4 c freuzuntg zu üb-raue Ea Mo 7 G e s F y ] 2 T2 50 2 R Mm Ñ Í 7 Pi m des Bamtenv C P der- Kürbisse (in Maisfelder) 1 611 554 andis<en Samen, N ern wir sollen Samen möalihst von unseren | Treuzung zu überqueren. Wenn wir in allen diefen Fällen davon ab- | s{<ön halte, flehen nit auf dem Eisenbahngelände. * Auch als Bauten= weniger als 315 Millionen Kubikmeter Wasser der Ruhr entnommen, die “um Aendecto s A etition des p E Are r e , Wurzel fx Biehfutter “R400 M. Mt eigenen Bäumen nehmen. Ich habe von einer Darmstädter Firm seben wollten, dem die tatsäGliWe Entfern 21 As C i t C : T4 ir: ; 5 . A ohne fe thr wieder zuzuführen. Die Nuhr ist ein Gebirgefluß, und bern um Ac nderung der Grundsäße für die Größe und Beschaffenheit <BUrze E T, fetnetteit véutfden Samen bekonimen, -äber es id daraus lait f O j D A E die tat ächl <e Entfer B zugrunde zu wind bin ih an der Sache nicht beteiligt, weil es sich um eine F 7, at Ae solcher Ueteru 6 E Waser im FSefbfahr und Hétbst--ünd | der amtenwohnungen, die Petition D66 Nheinischen Gemeinde- Künstliche Wiesen, Luzerne 2 765 248 : 3 l L e E egen, Jo würde das mit einer ganz außero Minderung de Inwe 7 des Gesek 190 It. wel Pio SES SOETT R E 5 Ra U E N ; E TLeN ; : 9 583 86f Krüppel gewachfen. Pèêan n also au < nicht jeden deutschen Samen | x," urde das mit einer ganz außerordentlichen Minderung der |} Anwendung des Geseges von 1902 handelt, welhes gegen die Ne eliame FY Mangel im Sommer. Wenn bei der steigenden Entwicklung der ‘rvereins In Gémünden um andere Regelung der Besoldungs- Verschiedenes . . « ° 2909009 »

; 5 : a6 170 orhitnSon Tot d s C E SK t : z 4 7 K ZE E L E z L s S L G C ELEA D % S c - 0): nebmen, ih rate zu eint \eimische! i Samen. Einnak men berbunden Jetn denn a! diese T Bauten erfordern einen g erichte ut, und die Aus Sf ibhrung dieses Ge se ees liegt ausf d: iet ea F Be P} völkerung und er <Fndulirie diese W afserabnahme weiter gestiegen perhalin isse Kommunalforstb Ole DT Petitio n des Provinzial- Natürliche Wiesen e 7107 895 s f

Cle

A) V

B G ia "C N

N Vi

geetaneter Limen <getros\e1

l

wird die Steuerkraft sich heben, auch die Cisenbahn wird dur Ver- oßen Wärme, mit der der Antrag von den A Herren Vor- mehrung der Fahrten dadur< Vorte aben. ‘edne emysohlen wo b V 4 V 4 Cu

"”

l C af g

ehmen, ohne irgendwie eine dtbaabe dafür zu enkrihten, ohne fi

Tate ded

A411 der é , , I 2 4 Lo] 1d der Landwirtschaftskammer in Kiel um Re ‘vision des MWeinreben (rumänis<) . . AGOO 2 11

S berlandfo rstm etster Wesener: Di or 1A vonSot Se qanz unagebeuren Geldaufrwand kir können a ich H; "rie aend nit bein He Mint G oR Ire. 10 W t S Sicherhe 0 vo szuse He N, daz d NMomen intret: n ausschusses ur LU A L . LLIDHMILLT( li t Le I¡TUCTA l TLUMRTIDATID. “L OTIIC UC) DO l Int errn nister eS C o Ï 4 V No a hor Ao H wa C, S mi L T rausg c Ler O en L'EI 1 s G Í ? 4 T) c er tes Innern. Jch |1 r ben S Ge : Petition des Alldeutschen Verbandes in Mainz Weinreben (amerikanis<) . 983 452 L schäftlichen Leben. SDaumengartel ... «s » 747 798 M. Zk.

4

F

daß dieser î

orote der Tats\c j ordnungen von den Eifenbahndirektionen getroffen werden, um den

L ph 1 ah 5 *<

¿rage die allergrößte Aufmerksamkeit z nd hat au< {on ent- | darauf nebmen A ; Les wo die R h R (fgabe, 1s Waf b r für Gr indsteuergese Bes g < l U Ul C ent darauf Nücksicht nehmen, dc se Bauten, die zur Uée ührung der Ninister des Innern von diesem W O c würde, wo die Ruhr ihrer größen Aufgabe, als Wafserzubringer ul / i \prechende Verfügungen erlassen. Mit dem Reichsamt des Inne S allen Über V4 Os ‘it Jy s A Fe E I nern von Drejem E Le d A i Menfben und für industrielle Anlagen zu dienen, nit mehr genügen um Ma gegen die Fremdwörterfücht im ges haben wir uns in Nerbikdieng gefeßt wegen Kontrolle der Einfu E A, L E R i errn Grafe en von Reichenbach darf ih mitteilen, daß die Staats- F würde. Es ist nun gelungen, die beteiligten privaten und Di Daten der Anbauflä werd vie folgt ben : fremdländishen Gamens über die Grenze, Es Iäßkt sich das aber | Auf Kosten des Neichs ausgeführt sind, denn wir haben die Mehr- ] eisenbahnverwaltung der G in Breslau selbsiverständli Ï ¿Fentlihen Werke, die bet ciligte n Industrien dahin zu bringen, fret- Die genauen Daten der Anbauflächhen werden wie folgt angegeben : nicht mit den bestehenden Handelsverträgen vereinbaren Be eim Ab wegelänge im Betriebe jutü>zulege n und müssen für diese Mehrwege ihr es F l irè 4 "illig Nhaabe für die Entnahme des Wassers aus der Ruhr zu A LAEE vellehenden VandetSbertragen vereinbaren. gelange 1m Betrtebe üczulegen und ur dice Vehrwege- hr Tebhaftestes Interesse zuwendet und alles tun wird und {on in willig eine Abgabe sur di Sntnahme des Wa|lers aus der Hu j c 2 S4 at 2 ; E, luß neuer Handelsverträge soll ein wirksamer Riegel vorgeschoben | länge im Tarif eine Entschädigung erhalten. Es tr na ni At Dat a D 1 Besuch L C A E L Ms I EP entrihten. Die freiwi lige Leistung der beteiligten industriellen Werke Anbaufläche der Großbetriebe | Anbaufläche der Kleinbetriebc Gesamtanbaufläthe G is ; 4 9 et p E C Il CH Vil LDCGiIEN. DEmnat nt Nan ( i a i De Besuc er Aut tellung na Megalichfe f L s t j h) t L a é [ werden. Die vorgeshlagene Monopolisierung wird sich nur G besonders actade I S At endi E E Q A C U As A E und der Kommunen fann nicht ho< und dankbar genug ange eslagen über 1 100 ha über 100 ha E \hwer durführen lassen. Alle Kiefernwaldbesige r müssen fortge j getagel 2 l F nd ntt als etn PI ¡CDENZ- zu [l rn. 1er erm ist mit König E Senechmtgung R verden. Aber diese ganze Einrichtung beruhte bisher l ediglih t ; E E E N E M ; Prozent- auf die aroße Gefahr der Verwendung fr indî F angesehzn werden Tann, wie Herr Todsen es uns vor Aug rdnet worde sp f 9h, F Lis S i; Ls R R M Is; L U VTAarte | Prozent- Prozenit- T0 G S efahr der Verwendung fremdlä dischen Samens a! i ' S s l N ß alle für die Ausstellung bestimmten Gegenst auf privatre<tliher Grundlage, und nun, nachdem die Auf- s ak vom 13 sat vom saß vom > omadt mor I o n pt D Tat s A N A A My is 4 s r L ç On P C ç e V ( O mertlam gemacht werden. S ha e nun bei ULeOt lung Der vorliegend en Frage nacniMts Der fratfrei befördert werden : eb enso E A die “0er 54 ( aben der fogenannte n Nubhrtalsve rrenberet ne 19 gew achsen find, Fläche ho, on V äche | Gesamt- F ade Gefamt- Beim Etat der Gestütverwaltung erklärt geographischen Lage von E -Holstein fowie der Tatf ) F : na<dem die Ausgaben im Jahre 1h auf 1, Millionen steigern anbau ha anbau ha anbau Graf von Seidlig-Sandreczki das volle CEinverständnis in A4 at der Nord-Sldver r Provinz aus schlie! id auf zwei | Verkehr mit Bresl Ster Aliiltiven bet Elilazita be ien werden, ist es unerläßlih, diese Bereine auf etne elle, offentlich- a seiner Freunde mit der dur< das Abgeordnetent aus be schlossenen baben a Sie Lite 5 | M E Derle it Breslau, unter Umständen dur Einlegung von Züge: re<tlide Grundlage zu stellen, um zu verhüten, daß der eine oder ; E i : 1 F für die Berle gun Vauptbahnen, auf die Linte, di jüttshen Mittelrücken folgt, unt n jeder Weise zu fördern. andere si< der Beitragspfliht entzieht. Es soll auf diese | Weizen 43 4i 50,42 1 025 909 | 49,90 2 069 420 [ Marschen dur Hie eht, angewiefen ist Billigkeits- raf von der N O R E Weise die Möglichkeit geschaffe n werden, der I ihr das nôtige Wasser Noggen h 8,41 98 227 91,99 107 244 7630 Nollhl; n fu N 7 z nto Hat milrÉo s L S ; Lt E S L, e Q D ra r ade zu Der a e Zed 1 Neinhaltung des Waßsers. | Ge 5 158 923,00 384 727 77,00 199 885 aezogene lblutpferd jet vorzüg q n ente Hart tmvtrien latten, Den 1 nicht in Nusf d enommen orjäbrigen “Wied rbolen, daß im Int (Ea M 711 fj j U chern. C1 anderèe T wege d it die LEIT D ] C <D\( L YHerite 20 O d V l E Freiherr f f - C t et berland bäbe. für bie aante Provinz den voller Tariftah anuwént A E der fleineren FSi{h L M Trt U R ba Apr ist notwendig, eine auf öffentlih-re< eher Grundlage beruhende Hafer . 48: 30,51 265 302 69,49 001 (99 stallmeister in bezug auf die in Vortrage den Kaltblutzüchtern | die Tarife abzustaf E erbebl H anjune l ünter filnf Säfsern eintritt. C K ves lle etnzuführen. Ich möchte glauber 1, daß der Gesetzentwurf | Mais . . i; i: 266 (16 12,89 l 812 504 71 L 2 079 220 gemachten L B “vid entgegen. Ein aufflärender Erlaß des Netilistet 18 E B ad colid) O A Sf On zraf von Bek Behrenboff: Aub G muß ih - E ifgaben vollauf genügen wird; es it eine völltge Einigkeit Buchweizen é s 48 9,04 E 944 | 91,95 (224 an die rheinis ‘andwirtscaft tsfamm )e die Dl ent ene T Ó C Kanak gelegen tit und infolge iegen den Gedanken einer Meichseisenbabn aussvrecen ci al Ho Vel 1 1 betreffenden Beteiligten erzielt worden. Ich beantrage, den | Hirse . . ; A j 12 120 D O : 92 199 (2 653 E 44 200 i Beunruhtgung allerdì gs wieder gedamPpf l leberführung der Hauptlinie von Nendsburg nah Flensburg eine eaenstände, für die eine einbeitliche Regelung notwendig ist, ist fie V rliegedve Geseßentwurf anzunehmene- Getreide. L : 562 993 30,16 3 619 431 69,84 5 182 424 34,60 ANSETILIATE E Os D Uster: Be Oberlandsta! allme ‘ister ist leider | Wegeverlängerung von 5 km erfährt, nit mit dieser Verlängerung | [bon geschehen. Eine weitergehende Vereinheitlihung hat sowohl aus Auch diese Vorlage wird en bloc angenommen, ebenso Der Navs L: 14 988 69,70 19 557 30,30 64 545 [,05 U Ene L ) tach Ostpreußen v erhindert, hier no<mals zu | belastet wird, sondern nur mit 1 km. Diese Zone von 1 km g ziellen wie aus politischen Gründen große Bedenken. Die Eisen- Entwurf eines Ruhrtalsperren Mitie R 4+ < H 23 680 74,96 3 081 | 29,44 31 76 0,92 )vetonen, daß feine Nede völlig mißverstanden worden U: Vte 6 E S pi E E Ae Ea O abnen find tin Preußen das Müctgrat d c Inanzen irt Biêsmard j E é C 419 q 9 5 O9E n 79 GCUR7 O1 Besorgnis, die der L er ausgesp rohen hat, ist 1 Sn S, 18 eins<ließlih Schleswig, dann folgt eine Zone, die ha! T, E C E O Jn einmaliger Schlußberatung werden darauf erörtert die | Dan! Bime N 1596 t "634 | S: 5 31) 0,09 E S ï E O S DOUIg UNDE( N Le Eee 2 E U LC CINETFEI DLEC ï CLIEN ien Massen. c J1audve, da! M So e o e (19 00,1 DI 0) U Ut 5 Die “did irtschaftliche / ung wird sich die Förderung M0 nigliche Verordnung über die Reisekosten der Justizbeamten S U TTEn H Seit 74 625 |- 109,02 39 497 | 30/98 [08 122 P77 blutzuht auh in Zukut igelegen sein lassen, wie das bisher | belastet d er or der {tif@Get o: ah ; r eine andere iNUN t R E R U A bei gerichtlichen (Geschäften innerhalb des Amtsgerichtsbezirkes 6 i ; : 7 F, e C 20 mg s S 4 g 4 i L [ILLLTU 11A Ci LE e Bw “L Lei Es CL FLTLLDINU LMHRL L HIMLL S LIS - Es < p Cte “0 E e 4 4 0) © c c C ): | "r 3 geschehen „l n der Krilil der ede des D berland|stallmet]ters tf | Fol ahn ; ; ; L t : rein sabliben Interessen leiten. Das sah man erst 6% n Sor F der Beschäftigung sowie der Beschluß des Staatsministeriums, Bohnen eigene MGIder . . ; 14 162 94,21 27 29: ) 65,7 A 2 0,6 E uver L s nausge| M0 orden. E E i A z ‘rage de eamtenaehälter. Einer folhen Körperschaft, die nur um #| enthaltend Ausführungsbestimmungen u dieser Verordnung, u in Maisfelder : L us (01: h 1 Ä P 0.30 K Le 2 i 3 0 C parithP P! 4 H iebend 5 fv M /C1A/LDI L AOMning etrag DLE A Beiden erren 1 S) Tf I L Tad P T4 E b Se OA (G, E is - r Le i f Je « 2 G S 9 , e rlabtha G Rang is s L R l N N _Veiden Perren } die Volksgunst buhlt, darf man keinen Einfluß auf die Eisenbahnen und die Ministerialverfügung, betreffend die Gewährung von Erbsen S 194 20 26 445 6964 639 001 E E o A E die 4 ufi ertsa! unfeit auf | - ung brate ; as die aatseisen räumen. Neisektosten, Pauschvergütungen sür die zi vischen Geestemünde, Linsen . ¿ 5 N E R'EN 97 ) 00 Oolstein gelet Ll worden Ul. 4 ein ist von altersher eine ‘Pferde- )ahnverwaltui ingt, i iht ganz unerbebli<, angaesid ihre m (E l Eo é i 0j J Sub bnen . E : 115 45,40 150 96,00 209 U, züchterprovinz gewesen. 5H erinnere daran, daß die Kavallerie E S : TNETHEDEIC), ANYElIcIs ULre eim Stat der DBauverwaitun g geht der Referent F «ehe und Bremerhaven ausgeführten Dienstreisen. Diese Grdäpfel eigene Felder U 5 244 27,04 S (Do 72,96 [1/997 0,20 A TGS SELlebDE Ses GISA Gen Tél mit holitetnisthe großen nahmen immerhin auc br erbebli, die Last, die raf von Nei chenba <-Goschüß auf die bisherige Geschichte Gegenstände werden na<h Kenntnisnahme für erledigt erklärt. Í O (100) 041 (24 009) 99 59 (24 109) : (2 453

Pferden beritten gemacht worden sind. Der Boden ist gut geeignet, | n Inkerchenten zugemutet wird, ist aber, auf den einzelnen verteilt n Bote M I Ee E A E A Zur allgemeinen Rechnung über den Etat für 1909, zur | Hülsenfrüchte und Knollengemü] 90 368 46,04 09.000 OMEN

s gte ist ähn! ich wie In C Auf Grund einer Aeußerung | ganz außerordentlich geringfügig. Peine Séffen, ih bitte qu beacbteh, | rbeiten E Soda G a enl E Uebersicht über die Staatseinnahmen und -ausgaben für 1910 | Zuterrüben . .... : 8 483 59,06 5 880 40/94 14 363

L C E s li, um n A d aftôfa 1 L daß ein Stück R ndvieb, ¿ot einem n Wagen jou 21 qa Von Husum, L phil. © rus L Berlin A L L Uno Tur 1911 und zu der Rechnung C der Kasse der _Ober- Tabak . N A ena 9 284 | 100,00 9/284

Gt ausfnata zu d r S bose E e Sant in be, em großen Fettviehma:kt von Schleswig-Holsiein, nad H Datibkra ode Grollide Ge O E o S n e rechnungsfammer für 1911 wird „Die Enilajtung bzw. Die Do N Ce LENe 6 29 0) 92,99 480 | 67,41 (10

Lage sein wird, dem Minister geeignete Vorschläge achen zu können. | 2e oder den Rheinlanden transportiert wird, aus diesem Anlaß | L0rten- und Straßenlandes pon der Bebauung durch das Opernhaus. läufige Genehmigung der Etatsübe rschreitungen und _außer- Zichorie O A s o g 2 pes \7 h | UEEA 94 A Ub G bon Ci der Ela L Aa B Gr mit t belastet wird, ein Shwein mit 14 3, ein Wäger Kon n ion e | t t, über di 5 etition, soweit ie di Bi illi- F etatsmäßi gen E B L r der Finanz- Sndustriepflanzen Uni ) (92 39,62 5 [04/08 24 5

) Cewaältun S aas gen ] gung an Bedingungen geknüpft schen will, zur Tagesordnung überzu« | kommission, Referent Herr Dr. Oehler - Düsseldorf, aus- | Kohl . 16

R i S R A0 S on o A i i ngunç 1 5 335 | O87 5 451 richtet Graf von Neichenbach-Goschüßtß S Me , zentner Ladegewt<t, wird, w ï ) ven, Im übr n e der Mogaieruna tor} E A So c T richtet af yenbvad ) 0 l )U B. gewid l / ehen, Im übrigen sie der egierung als Material zu überweisen. gesprochen. Zwiebeln 110

1

3 780 O 3 890 5 896 | 96,96 6 081

8 024 [00/480 8 148 103 85,83 120 (456591) “| ‘96,93 (471 038) 29 138 I DOOC 23 690

00

Damit ist die Tagesordnung erledigt. e Ge o E E 2 S: é : cane s -

<luß 61/4 Uhr. Nächste Sißung Freitag, 2 Uhr. | Fürbisse eigene Felder . Ife O )stmarkenvorlage, fleinere Vorlagen, Petitionen.) ; in Maisfelder . (14 447 ’)

Rendsburg und Hochdo FASTAN - Knhoruna Sor Sifen Es veraniasjen, von einem Grur t j î tent j und Hoc gefül ] 1 der Eisen Gärtnereierzeugni]!( 992

nd bahnverkehrên wel<e dur den vom Deutschen Reich vor igezählte Berufun; gen im Acnbe zu hafen tem ein hinreichend großer Pla. | genommene Aue hau des ifer lh Fanals bedinat wird Nun i uf bingewtesen worden ber Nor 4 Ler : \ i ç Wurzeln für Viehfutter 902 091,99 O9 [48 1 081 oes s vsbau des K Kanals beding n arauf hingewiesen worden, daß bezügli der Kohlen- Ninister der öffent Ge n Arbeiten von Breitenbach: Haus der Abgeordneten. Künstliche Wiesen | i C DUUndc L 7 Tac? Be n UTel!( UT ab ( 317 nh 3 4 > Sool s r c - x fn ° D S. $2 s | L) : UBT 2 L U [L UI rang von der Ne el abge} ider { Q t rtAtig - iy T Lf L p _ - c R - , « rnaRAn 9n0 09Q Q N Folge bat“. s : E viWen t. axs ug; Tur die Fur den 0 de3 Königlichen Opernbause mmt 11 i : 179, Sißzung vom 30. April 1913, Vormittags 10 Uhr. Uzerne und e 2 m By S 202 45 64 (e Al Herr Dr. Todfen- Flens! E E S le uin L iranSporte aus dem RNuhrrevter nah / jle8wig- j nur ausf<ließlih der Königsplaß in Frage Alle Rersuche, eine T r u Nee... U 4I2 20,05 L D I, 02 029 ¿r D E Hande!l Nn>< Hrer U in Lahore mh r e Ï i if 1 Frage. Versuche, einen Bericht von „Wolffs Telegraphishem Bureau“. 988 96 5 979 88 | 380 86 eine Frage von national - politischer _Bedeutung. Ur) QIe 1 le MgeTIGEn worden, aber aus ¡ehr guiem Grunde, w anderen ‘Pla zu finden und diese Versuche find im ( N i E N ph id j ) Natürliche Wiesen L L E AUIoe S6 Ao | 2 900 Ra vorgesehene e Tariferhöhung wird die Industrie der Provinz, die infolg ele Koßleniarise ia filometrishen Einbeiten aebildet, fondern Gand R Lt T C E x Ueber den Beginn der Sißzung tin der vorgestrigen Nummer | Wurzeln und. Wie En i: | 29,11 2 209 i D D ihrer geographischen Lage ohnedies ni iht in er Lage is t den l abdearifien Hn h R etten gebtDe, 1ondern | gangenen Jahres mehrfah angestellt worden —, haben ergeben, daß d. Bl. berichtet worden. | : x 2914 3,12 9 3,88 7 608 ideren Provittzen zu konkurriéren, erbeblich bencchteiligt. An gegrisen Nind nah der englisGen Konkurrenz. Das sind Säße, die | eine geeignete und antrelthend große Baustelle für das Königlle M a : Weinberge, rumänish . « -,* 08 E Le E OnIDs E E a Q p Ar indern kann. S Vérnbaus his : A E us L A ' Das Haus seßt zunächst die dritte Beratung des Ent- ' produktive amerikanische 4 490 | OIO <0) JOO 22 O21 großen Aufschwung der euts<en Ind! ustrie ( andern Tann UPernhaus ni><t zu finden ist. Von dem Königsplatz kann man c S 3 i >duktiv L 679 9,92 [0 249 90,08 16 924 Sc{hle8wig-Holstein, abg i e A R Ans L O +41 Jann {t der Metinuna - Ausdru> aecaoben daß a Mad E Ea Er ia E ei wurfs eines Eisen bal mnanleihegeseßes fort. " unprodultiv . « - Ö e | 992 19 24: 90,08 16 92 e DoUtetn, ar 1 dem Schiffbaugewerdbe, tetnen Unte? ; : : enug AuvLdrucl gegeben, dc 18 i ih seine mi< in einem gewissen Gegensaß mit dem Herrn Vorredner ç ) fon.) tritt Geier GHSha Rer R Pflaumengärten . . . « «- 473 | 9/09 (175 90,0 (4 <4 nebm en. Die Negierung bt sih große Mübe, die Industrie im Preußen bätte abfinden müsen. 8 Meld wenbet. werin 6: teh e B ho: i Oa: i H R A lbg. Spinz l a (freifonf.) tritt für beffer (51ijenbahners<hließung Anpflanzungen : H Y 299 | 5,76 152 268 94 24 161 B67 F, ilen î D S Landes 2 TOrTDEern 7 t abe od a ) etwas ur en beit tet bt : i Lig ) G ini E am j s h: Rat E ) a V : L Ul L x L 44 B. Ne Wia ( - L Ar Boblirfnis dafür fei ja {chon Vom (0 ““

ali beiden | baufkünstler sind der Auffassung, daß der Königsplay zum mindesten F Minister anerkannt worden, indem er den Auftrag gegeben habe, daß Insg 1 891 180 90,22 4274 94 69,70 6 126

HAULCI

Herr Dr. Too dfen - Flensbur ra ‘un ILOT 21 nßau zu Kanßzau mitteilte, mit A6 belastet. (Zurufe : Es lâppe haben folgenden Antrag gestellt: Ich meine, das sind do< Betr iber die man sid die Königliche St fGretiter ng zu ersuhen, dafür Sorge zu rf: und mog Eraiiho, : Ne t, E E A E E tot N L MLUELUS VUT U O die Staals

TODEN, DAR Die s z abzuweichen 1

O V R VITO O D N

«

1 I f S

L

b A 1H

Í