1913 / 105 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

4

Tage8orDunng jeßt Heilbronn erreiche bis Stuttgart aus

a ¿ i A l e, _Sluttg usgedehnt werden, Fraukreich. ‘orung ihre Bevollmächtigten bezeichnet hat, wählt fie an

T leatiag, pes rats Siaaie U ein, Schiffahrt allein fei e d e Le Ca fu Des, E Auf einem estmahl der Stadtverwaltung von Caen hielt F ihrem Teile London als Ort des Zufammentcitts der Frieden8- Statiftik und Volkswirtschaft. am

: : : | hörten dazu, und gemeinsam sollten sämtliche deutsche Staaten dabin | der Ministerpräsident Barthou eine Rede, in der er die unterhändler. i Me Die Selbstmorde in Preußen während der Jahre Sonntag Notwendigkeit der Einigkeit der Republikaner betonte und si Zu Bevollmächtigten der Pforte für die Friedensverhand- 1907 bis 1911, s

Daf » Mi ; : E IL “atis rie M arbeiten, daß ihre Eisenbahnen mitarbeiteten zum Blühen jeder ein- L ( 0 zelnen Stadt und zur Blüte des ganzen Reiches, und nicht zum | sodann energish gegen die Unterstellung verteidigte, daß er zu sungen sind der frühere Botschafter in Berlin Osman das Alter der Selbstmörder im Fahre 1911. - Mittwo Donnerstag

111. Neue Anträge. O - eue E :

Norlore der Königlichen Eisenbabndirektion, betreffend wenigsten zu der Stuttgarts. S Zwecken das patriotishe Gefühl oder die Schwierig- Nizami Pascha, der Arbeitsminister Bazaria sowie der E E E Fra@termäßigung für Teerfarben, wie Anilin, Alizarin, Abends fand im Weißen Saale des Residenzschlosses eine feiten der äußeren Lage hätte ausbeuten wollen. Nach rio M Rechtsbeirat im Ministerium des Aeußern Reschid Bey | in Man dn N è 4E Station Dane E 1 Freitag . N O E Leerfarviionte, “von Griesheim (Main), große Galatafel statt, bei der Seine Ma jestät der König, Bsi des „W. L 50: führie der Ministerpräsident aus : ernannt worden. S L, Jahre 1911 t 8192 Perionen (6394 mênnliche L LAUTO. Sonnabend

¿chjt (Main), Mainkur und D ühlheim (Main) nah den obiger Quelle zufolge nachstehenden Trin fkspru ch ausbrachte: _ Die Ereignisse sprächen laut genug selbst für diejenigen die ni®t Gestern ist der Erlaß erschienen, dur den die Feind- | j ; F RS1T7 015 E A R 4 UNbeTUnnt D c Mortseehäfen zur Ausfuhr über e zufolge, nahstehe 3 1sbrachte: | hören und sehen wollien u di eti H lg fas , E L E n S ; 2 L îm Vorjahre auf 8179 (6164 m,, 2015 w.); im leßten Berichtsjahre delicben Ländern und den deutschen Kolonien B Gure Königliche Hoheit im Verein mit Jhrer Königlichen | Der Balkankrieg bätte E q Le Optimismus verharrten, seligfeiten, die n Wirklichkeit bereits aufgehört hatten, bis | waren es alio 243 mehr. Vielleicht bat zu dieser Steigerung au die zusammen 1V. Fabrplanänderungen im Sommer 1913 und Winter 1913/14. Hoheit der Frau Prinzessin möhte Ich hiermit von ganzem Herzen | verdienten Siege der Balkanslaaten R eue Problem e Mell E Friedens\chluß eingestellt erge, ,_| außerordentliche Sommerhize des Jahres 1911 beigetragen, Da er- 5 60—70] 70—80] ü L Bestimmung von Zeit und Ort für die nähste Sipung, bei Uns willkommen hetßen bei dem freundnacbarlihen Besuch, | und die Berechnungen der Diplomatie zu nicht E Ie tellt Die bulgarischen Militärbehörden berufen, wie | fahrungsgemäß heiße Sommermonate mehr zum Selbstmord anreizen. am Im iw lu. ]w. ¿Gti den Eure Königlichen Hoheiten der Köni Mir, M +113 zu nihte gemaht. Diefe fei M. ch 4 meldet, all L d 7 j : | Frankfurt (Main), den 30. April 1913. und Meine Resid Hoheiten der Königin, Att, SLLE Hause | zum Gegenstand billiger Ironie geworden, aber die Dienste müßte B, L O fett wen ege S Des von Mee Vom Jahre 1907 bis 1911 schwankte die Zadt der jährlichen | Sonntag - 93| 311 40| 14 Königliche Eisenbahndirektion abresiilions_ Dee ik E Bait dent Dei E Schwabenlande | hervorgehoben werden, die die Botschaftervereinigung in London, die bulgarischen Armeen besegten Gebiete, selbst solche unter dem Selbstmordfälle, auf 100 000 Lebende berehnet, zwishen 20 und 22. | Montag - 181] 55/120/ 35] 6C Reuleaurx s weis cle FT gs gf da E darin einen Be- | mit so vorzüglicher Festigkeit geleitet würde, dem europäischen Frieden 90. Lebensjahre, ein. Die iy Serres gegkündetemazedonisce Dei den Mannern kamen während dieser 9 Jahre je 31 bis | Dienstag Lb e r. ties g E G en S , innigen Beziehungen | geleistet habe, einem unsicheren Frieden, den sie gesichert habe Brigade zählt bereits 8000 Mann. 34 Selbstmorde auf 100 000 Lebende vor; bierbei eriheinen die Jahre Mittwoch . | 169| 50/103 hon so lange u L jo oIaziiO Zuneigung, die } Die Diytomatie habe sechs Monate durch gegenseitige Zu- F Von der „Agence Havas“ verbreiteten Nachrichten aus 1910 und 1911 mit je 32, 1908 und 1909 mit je 34 und 1907 mit | Donnerstag| 163| 42/107 beiden Häuser verbi Le B 9 S icher Weise Unsere | geständnisse ‘die Einigkeit der Großmächte aufreckterhalten und Alessio zufolge hat am Freitag vor Durazzo zwischen den 31 Selbstmorden, während die der Frauen si bei gleicher Be- | Freitag . -| 169 51108 Den ien ti E z Mt Ausdruck dieser fostbare Zeit gewonnen. Frankreich habe dabei die Rolle ge- Tru en Dshavid Paschas und Essad Paschas ein rechnung auf 10 im Jahre 1908, 1909 und 1910 sowie im leßten | Sonnabend | 141/ 50/107 Abgereist: “ch8 aae fin1 ung spre e I Eurer Königlichen Hoheit spielt, die seinem Bündnis, feinen Freundshaften wie scine : TrupP fi E L Bertichtsjahre und auf 9 i. F. 1907 belaufen. Unter 1000 Selbst- | unbekannt .| 57| 15} 38 Meinen aufrihtigsten Dank aus. Bei diesem ersten Besuche Eurer | Willen, cinen Konflikt zu vermeiden, dessen Folgen unmögli Cs blutiger Kampf stattgefunden, der mehrere Stunden dauerte. mördern befinden si in jedem Jabre 3 bis 4mal mehr Männer als | zusammen 119d 3428 E Dschavid Pascha wurde vollständig geschlagen, seine Truppen | Frauen, wie die nachfolgende Tabelle veranschaulict.

15—20] 20 m. | w. 60! 21 68 40 63 74 56 46 O 20 g 314422411659 /231

i L

A N O0 I N OIRNO!S

pk

| Gy i D I O C d *

D Je) p D

o S O O1 Do

n D A O OT

261/1108 2701074 161| 594 6394/2028/'8422-

O

S O 00

N

Seine Exzellenz der Staatssekretär des Rei zsschaßamts Königlichen Hoheit als des Königreichs Bavern Verweser und als s Z O: ; I R: E : / A , Not S : G T ser und als | gesehen werden könnten, entvrähe. Ohne die N : s E N S Wirklicher Geheimer Rat Kühn mit kurzem Urlaub; L A L de N E es eie eine | verlezen, habe die französische Divlomadie ee hte Be ische Plidht flüchteten nah verschiedenen Richtungen. Die Serben gaven Z 5»; 20 ¡ 4 Z A 5 L i : ar ankbarle s boten : L Seine Erzellenz der Staatssekretär des Reichsjustizamts aeben Vi d O S bie große Zeit der Einigu O _ getan und habe an den Anregungen oder Kundgebungen tetlgenommen tr 5 S i G Dr. Lisco mit kurzem Urlaub. E deutschen Vaterlandes erleben durfte, und der Mir von frühester Fugend G: abe einen Bruch hätten vermeiden können, der UusWerzen und Truppen Essad Paschas zog in die Stadk En: G8 Sclbftn N A Selten 1 Abewen ltaren 0s c 82 e 28 E ' E d E j t ( s Si 5rd 1! dto - ; i L L ie c - E o O e C. 5 C2 t! 2 auf bis in sein Alter ein alle Zeit alei aûtiger und liebevoller Freund esa n ih trage Sie werde au dieser Haltung treubleiben, e elbstmord waren Selbstmörder Auf Anregung des Oberbürgermet|ters Wermuth find, biefigen gewesen ist. An Eure Königliche Hoheit richte Ih heute die Bitte, L anD V E Frigcleat E L AU Meme M | E | “M Blättern usoige n fve Einigungsverband tuLgen S Fes Sen : Ci A : t ine L elegt habe, ; zu ver- ¿ L la S ire : m. w. A i w. O x ¡e Aus\verrung | Berliner M ewerbe e n U T Fr diG L O und von der | {afen und um andererfeits ; die cine “Deb lnandeen Die Königin Sophie nah einer Meldung des E l Den L R Die S E andlungen f e f dieser ‘Woche ‘auf Ds © eno i 2 undîcha e ] ck Sas i - f ( ch c ; : ers e Fs L L il 4 Z E «4 S 1E diuUngen ¡ole eler ZVod/e lj Nichfamilißes. lichen Hoheit A "E S las e E E Ul dem Balkan schneller festzulegen. Der Minister- „W. Da) GelIEENt -UON - E Prinzessin glüdlich ent- Personen Vaups Perjonen Personen anns t eóinites werden. S Es Möchten diese Gesinnungen au von Unseren Nzlkern aiten stellte dann fest, daß es unmöglich sei, zu erklären, daß der F bunden worden. ; i Aus Belthen i. Oberschl. wird dem ,W. T. B.* gemeldet: Deutsches Reich. jederzeit gezeigt und betätigt werden zu ihrem eigenen A eatreidd bén Frie O u ed ia Fried L 7 H ] tes e E E T E rubi E u (er Rlndi@i@t 16 745, o . Segen sowie zu dem Unseres großen deutschen Vaterlandes, a E as feld 2 E, MeL, Ee NOEVEN n, O M ie Mir A AS gsi j 1998| 6 371 Z c A 9961 3 0 9 abend von der Frühschicht 41 083, von der Abendihicht 16 745 Preußen. Berlin, 5. Mai 1913. defsen Wokl Zitzuarbeiten Wir beide als Unsere cbönfle und L R E un Le E einen Ae E der Der Ministerpräsident Pass Heir Unterredung mi 1909 60 Sia) 768 | 232 L E [M beutigen Frühschicht 40676 Mann gefehlt. (Val. Sa M «ots t e s s eiliaste Aufgabe betra#ten. Ms 1 tige Bes j A E: ern, Jet es Deret ie Opfer V e a c Li é I 4 946 a9 | 51 Nr. 104 d. BL. Seine Majestät der Kaiser und König hörten beitrage E etrahten. M chte auch der heutige Besuch dazu | zu bringen, die die Verteidigung verlange. Das Land babe mit instink- diplomatischen Persönlichkeiten die Sfutari}rage Lie E ul d E E 0 A " Gle Las tve Koblenfeldern in Südwales hat f vorgestern nahmittag im Neuen Palais bei Potsdam den Vor- eitragen und der hier gefundene Cmpsang bei Euren Königlichen | tivem Scharfblick bereits erkannt, daß das Gefe üer ble instink- Y [l f Serbiens dahi fennzeihnet , daß 1911 28 : 759 Dal O2 10 21. Die Lage au dal 2 enfeldern in Südwales a si, trag des Reichskanzlers D M otsdam den Dor? Hoheiten nur angenehme und freund!ihe Eindrücke und Erinne- | Dienstzeit eine Notb Tei a eseß über die dreijährige M Stellungna Me Ee ahin gekennzeihnet, daß i A a, : 4 wie dem „W. T- B.* aus Cardiff telegraphiert wird, bedeutend ge» g des HeiMStanz ers L. von Bethmann Hollweg. Gestern rungen zurüdlassen. Allen Unseren guten Wünschen und warmen | aus “unabweisliche G 7 G In rio Regierung habe sich_ nur Serbien bei aller Sympathie Für Montenegro einem e- : Beachtenswert sind auch die Unterschiede in den einzelnen Pro bessert. Es ist wahrscheinli, daß beute die Arbeit fat auf allen vormittag ktonferierten Seine Majestät, wie „W. T. B.“ meldet, Gefinnungen will Ih Ausdruck geben dur den Ruf: Seine Köntg- von solcher E S 2E Lande ein Dpser y qmaffneten Konflikt auszuweichen wünsche und eine Unterstüßung Gef E e fich aa geringe Beteiligung des weiblichen Koblenbergwerken wieder aufgenommen werden wird. (Vgl. Nr. 104 Be N g aufzuerlegen, aus Gründen, die auh den } Montenegros, die über diplomatische Wege hinausgehe, nicht in R gm Se abl tritt fie gee Eer capolhzeibezrk d. Bl.). 4 E N ? Z S A Aus Huelva wird dem .W. T. B." gemeldet, daß der Aus8-

im Königlichen Schlo)se in iesbaden, wo Allerhöchstderselbe liche Hoheit der Prinz-Regent und Fhre Königliche Hoheit die | dringendsten Nationalinteressen entstammten. Man müsse das Gef E E e C n. 2 se das Gesey ff C ; z taa : nes A poLIzetD h: Erwägung Ren ne Ministerpräsident Nowakowitsch und der “pam in pes Mrones Sahsen, Brandenburg, Shleswig-Holltein, stand der Bergarbeiter in der Perrunalgrube beendet ift -- - A De t 1en- C 11. t ; o Mr n20 L E L x L t i R G E Hannover und Hessen-Nassau. In den genannten Provinzen Wer- | Die Arbeit sollte beute wieder aufgenommen werden. (Val. Nr. 91 d. Bl.)

"ee N c It B 5 Fot J f M : . . m Essad Pascha den Weg nach Durazzo frei, und ein Teil der Unter je 1000 Von je 100 000 aus Aebeiterbéweging,

am Morgen eingetroffen waren, mi Vertret 5 Aus- Frau Prinzessin leben ho! F E E e G U di , M dem Vertreter des Aus- E 2 H en hod: auf ih nehmen, sofern man sih nicht selbst dem Untergang preis- daselbst Vos Vorträ E Volt Treutler und nahmen heute Seine Königlihe Hoheit der Prinz-Regent geben wolle. Es handle sich nicht darum, einer Art von ansteckendem |ff E e N D: M Ó Geheir 2 age AN hefs des Zivilkabinetts, Wirklichen Ludwig erwiderte mit folgenden Worten: Rüstungëwahnsinn nachzugeben, sondern darum, si zu verteidigen. Präsident der Sfupschtina Nikolitsch begeben sich, wie | frift die Selbstmordziffer der Frauen diejenige für die weibliche eheimen Rats von Valentini und des Gesandten von Treutler Eurer Majestät Laute Ib aufribtig für dei herzlich - Barthou ging dann auf die Vorteile ein, die er von dem Gese F M D. D meldet, als Bevollmächtigte morgen nach London | Bevölkerung im Staate 9,90 auf je 100 000 Lebende und entgegen. Winfommienaruk, dên- Gurt Meuteift ber Pritzesfin Ma Me O E Ee Dienstzeit erwartet, nämli die Erhöhung der und werden den Botschaftern eine Denkschrift der serbischen | steigt bis auf 18,62 im Landespolizeibezirk Berlin, während die Wohlfahrtspflege- geboten baben. Die gütigen Worte, mit denen Eure Majestät der Offensivkraît bie Berbenlerung der Ausbildung, die Vergrößerung | Regierung über die proportionale Aufteilung der ero berten | Selbstmordziffer der Männer im, Staate 31.64: “aus je E E : : A N . S zugleih im Namen der Königin Ibrec Freude über Unseren Besuch L iten Dein ien tas o der gutausgehildeten und stets Y Gebiete unter den verbündeten Balkanstaaten überreichen. 100 000 Lebende Po ver Pons Brandenburg am stärksten | Anläßlich seines neunzig\ten Geburtstages überwies der Präsident D E Präsident des Bezirksausschusses und Leiter der Ausdruck verliehen, wecken lebhaften Widerhall in Meinem | auf S far tee h S Geseß S E die notwendige Antwort F übertroffen wird, 0 ag Die Doe Von T errethte; dann folgen der Handelskammer_in Berlin, Wirklicher Geheimer Rat Herz, der Ministerial- Militär- und Baufkfommission Siber hat einen Herz-n. Die Prinzessin und Ich sind hocherfreut über den überaus | zahle mäßige Unte Maacs 7 E Geseße sein, durch die eine F Montenegro. die Provinz Schleswig-Holstein mi einer Selbstmordziffer von 48,4, die | Wilhekm Herz-Stiftung der Kammer den Betrag pon 20 000 Me- Urlaub bis Ende d. M. nah Bad Kissingen angetreten warmen Eznpfang, den Eure Majestäten, das gesamte Könt ide O A nterlegenheit des französischen Heeres herbei- F i ; E 2 ; Provinz Sachsen mit 47,49, der Lande3polizéibezirk Berlin mit 47,37, | Herr Ludwig Berl stiftete eine Summe von 10 000 4, um aus dem G g . Haus und die Nesidenzstadt Stuttgart Uns bereitet eben 9 In 0h T bestebe. as dem französischen „und dem deutschen |ff Nach einer Meldung der „Agence Havas’ trat Der Hessen-Nassau mit 36 69, Schlesien mit 35,18 und Hannover mil 33,05. Zin8ertrage des Kapitals verarmten Kaufleuten im Bezirk der Kammer den Kundgebungen _freundscaftlicher Gesinnung, dfe Uns bei a L 4 a U ra die bereits sicheren Steige- F Ministerrat ge}tern zu einer Sigung zusammen und \{chlug Unter dem Staatsdur{scnilte haben in der Provinz Posen 13,05, in | unter besonderer Berücksichtigung von Besuchern der Berliner Börse Unserem ersten Besuch in dem \ch{öônen Württemberg zuteil S Geseß A bertasiditige, ein Uni T0 Deutschland besprochene F der Krone vor, betrets Skutari selbst im Falle eines Welipreuyen 19,8, m Westfalen 19,34, in der Rheinprovinz 21,13, in Unterstüßungen zuzuwenden. Herr Rudolf Mosse stellte gelegentlih S . : worden sind, erblide Ich eine kostbare Bür E e di M Der ntershied von hundertaWtzigtausend b Ffne Konflikts nicht nachzugeben Da die den HohenzollernsGen Landen 23,08, 11 Pommern 25,04 und în Dlle | feines bevorstehenden 70. Geburtstages 10 000 4 zur Verfügung be- Fn Eraganzun des N 542 d E 9 t : C R ¡ ï S E A e ürgschaf JUr die Mann. Das einzige Néittel diesen U t ch e ewassnelen on} 1115 N )Z g E 4 C R M o 100 00 Lebend Zelbf R Hd co : ck e (= 1c Ö Tganzung 5 Verze1d) nijjes der mit Dem Aufrechterkaltung und innige Pflege der verwandts@aft- | noch größer A fr / bei n Unter|chted, der in naher Zukunft Krone diesen Vorschlag ¿urückwies, gab das Kabinett preußen 29,15 änner von A „Levenden dur Selbstmord ge- | hufs Erweiterung der Salomon Mosse-Stiftung. Kontrollstempel ver)ehenen ausländischen Jnhaber- | lichen und herzlichen Beziehungen, die unsere Häufer und Dee E uri bi sei die Sicherung eines auß. seine Demission L | | : endet. Ein Vergleich dieter Verhältniszablen mik denen [r das Bor- papiere mit Prämien (zu vergl. Nr. 997 des Jahrganges Länder verbinden. Eure Majestät baben in Worten voller Ver- ate Die S s E L v estandes durch Verlängerung der Dienîst- F Î l ? A ¡f jahr läßt Tur 1911 in fekten, also der Hälfte der gesamten Provinzen i . E 1909 dieses Anzeigers) wird der nachstehende 11 ‘Nach trag ehrung Meines in Gott ruhenden Vaters gedacht Ich sage Eurer e Ee Dal terte as R A Gi Ce a ate Vene Duahme es a Kunst und Wissenschaft. x 2 eor s E mrottà a s er O A: Ss E E T L 1 PreMer D L S) ; A e G e ec ; S j ,_zu diesem Verzeichnisse bekannt gegeben. Mazjeität gerübrten Dank für diese Bekunduna vietätvoller Ge- | Obersten Kriegsrat, der {ih EN liativmittel. Dhne fi hinter dem Das amerikanische Repräsentantenhaus hat vor- erkennen L N L c Ao orf Af Sonnabend die aroße Kunstaus- finnun die Muna B is ist für die Aufrichtigkei : E x riegsrat, der fich einstimmig fur die dreijährige Dienstzeit f as O ; A P u : ; Die Nei ; Selbstmorde ist lo ae ih Teb U Düsseldor]! ist am Sonnaven?d die große Kunstaus - ; g, die Mee n Deweis ist für die Aufrichtigkeit, mit d 8aeciD Rg a BAEN S tg zei t der T hill, w M T. B.“ meldet, die Z T[- ie Neigung zum Selb\tmordê, Uk also geograpy|ch) 1er | ; . E A LrEN S z «Fmeyer 1 A i I , it der | ausgesprochen babe, zu versch (o 5 25 A geitern von der N Ari wie „W. L. V- 1eldei, Di 0 S E Ae : A D a4 91: erb i 1er Î ausftell l B. Itali@n. L (Eyre Maiestàÿ en Geschicken Meines Hauses Arkteil nehm gel proan YaL, Iu Ber S werde die Regterung si mit ihrer “60 r Woll d Seide, P "r Bücher und Diver] D | verschieden, wobei Rasse und Religion €ine Rolle spielen. Cbenjo stellung 1919, verouuoen D t einer Raumkunstaustelung, eter ih : N men. | Existenz für die Annahme des Entwurfs einseßen. : säße für Wolle und Seide, Papier, Bücher und Diwver|E al -cchselt die Häufigkeit der Selbstmorde na Alter, Geschlecht, | eröffnet worden. Der Vorsitzende Professor Pohle bielt eine Ansprache, wechselt die Häufigkeit der Selbstmorde nach Alier, Se) echt, i E : ; s E N die mit einem Hoh auf Seine Majestät den Kaiser und König

O | 1.17! 92 93; e ¿ Z

2141) 1.3.9 101, 7 Laurahütte. dié Gefühle von Zunet ie G: aiestà ; ca h N L S

/ 1.3.9 /101,00G 1101, tei | Zaur ¡é Gefühle von Zuneigung, die Gare Majestät : L Neoiter 2 E Sr B do / j Die Regierung erfülle nur ihre Pflicht, wenn fie ferner ihren genommen. Weiterhin wurde ein Zusaßganirag angenommen, | Familtenstand, Beruf und sozialer Stellung. Es hat ch berau®-

\{loß. Darauf erklärte der Oberpräßfident, Siaatsminister

3. Ma O S Anleibe von 186: 24? K tal | Mailänder 10-Lirelose von 1866. [10042 1.1.7 | 97,006 | 82M 2 évctu e Met habenck auf Vi übertra vollen. i j L : T A L : ) 100,42/15.5.11| edf.Eyctu s / Q ad: zu wollen. | Willen kundgebe, den am 1. Oktober freiwerdenden Jahrgang unter der den Zoll auf Chiffons von 50 auf 60 Prozent des Werts | gestellt, daß_ mit zunehmen dem Alter die Neigung zum Selbst- | 5; A i S Freiherr von Rheinbaben namens ihres Protektors, Seiner

Scite+17 f. :¿Serie 9657 Nr. 802 Serte 3546 Ne. 40. o: 5.11} —— chunden , vconharpMe aufrihtige Freundschaft, werden Wir mit f d i De p . 22 „Led —- , F , en f - c ° e ¿ : : e. L S N 4 A EEI Gottes S. do, 12 die M oblfabrt für das Blühen und Gedeihen | da Fahnen D dehaiten ile uier sei hart, aber nicht unerwartet, L E h - N 7 : morde wächst. Das erste Jahrzehnt kann im allgemeinen fast als | Len und Königlichen Hoheit des A Lie Aud D esterreih-Ungarm. : Unserer Länder choirken. Der starke Schuß für diefes auf die | sei. Die außerordentli FUn ständ es Geseßes von 1905 vorgesehen Die britische Regierung hat sih obiger Quelle zufolge jeßt | immun gelten, jedo ist 1911 bei ¿wei Kindern unker 10 Jahren Kaiserlichen und „Königlichen po E E N eine M E 4. Ungarische Prämienanleibe von 1870. Förderung Unserer Länder gerichtete Streben ist das Deutsche | seien heute in den Augen veE Ne M un dieser Artikel spreche, dem Protest anderer Nationen gegen die Verfügung ange- | Selbstmord vorgekommen. M ella des, vor N ottellunc ax ae ay M erikehne d ngarl!Me Y-G loïe S770 e ‘oes J P F o io ot 5 E : 8 r ; 1 T c «f r 4 f Fi »3 e ; ‘r 6 { N ö 2 1 Up des D Aus Teluungs ai L u S (Ungari he 100-Guldenlo e von 1870.) Neich, Unser großes Vaterland. Fragen, die sein Ansehen in der | sie einen dauernden Charakter tes S g um so zwingender, als lossen, die für alle auf amerikanischen Schiffen eingeführten Was noch die Art und Weise und die Beweggründe der | qn die Indust ie Gewerbe- und K itausft luna des F s Seite 144 ff : Serie 3882 Nr. 14 I. I1., Serie 952 Ny 19 T] Welt, die seine Stellung im Rate der Völker berühren ° Me genommen hätten. Das ganze Naren den Zoll Rrozent herabseß [l Selbstmo belangt läßt fich aus folgenden Nachwei]) u De e nis unstausftellung d her. eite 144 ff.: Serie 3882 Nr. 14 I. II., Serie 4353 Nr. 19 I. II. daber Fragen gemeinsamer Sorge, an E x berien, bilden Land habe aus den jüngsten Ereignissen eine Lehre gezogen Maren den Zoll um fünf Prozent herav)ezen Zt" ae: s ey Mete 1 4 Selb\ ret p qu “abre 1907 1902 erriteten Monumentalbrunnens, der dann vom Ober- S ; “er O G ch en Lösung W ezei i endiakeit erfaß ; 11 N : L pit S j or 4 rehme de Arten des Selb ‘des während der Fahre 1 " Ftir S t S5 2 F. Swe tz- treuen, ovferberetten Anteil nehmen wollen. Möge die Ne l pad Und Die A ‘erfaßt, die Verteidigung zu verstärken, 2D falifornishe Senat hat vorgestern nach zehn- bis T Lobdmmen find. “Es e Selbstmorde M Preußen bürgermeister Dr. Dehler in die Dot per Stadt übernounmen Anleibe des Kantons Freiburg von 1860 Eurer Majestät eine lange und für das Königrei MWürtte1 ung n igumen können. Das Land wolle stark bleiben, stündiger Beratung den gegen die Fremden gerichteten | ausgeführt: l j E wurde. Es folgte eine Besichtigung des Brunnens und ein Rund- Freiburger 15-Franfenlose von 1860.) E gesegnete sein. Mit diesem Wunsche trinke H E 208 Mobi ens man ate nur die Starken. Die Sophismen des Internationa- Gesetzentwurf über den Landerwerb mit 36 gegen di dét —— C gang durch die Ausstellung, die rei beschickt ist und außer Werken S f Ihrer Majestäten de3 Königs und der Königin. H =:; T E E f 18mUuSs hätten Teinen Einfluß ‘auf den handfesten gesunden Menschen- : Lp) Stimmen angenommen / E E 24 S E i E H O deutscher Künstler auch solche belgischer, französischer und englischer Î Konigs önigin. Sie leben boch! | verstand des Volkes. Barthou bedauerte dann, daß einige Beamten S E S i a, 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | Meister enthält. : E Der englische Gesandte in Mexiko hat dem Präsidenten von männlichen Personen

n Türfel die Grenzen ihrer bürgerlihen Nechte überschritten und eine Kund- : : P

ttómaniläe Priimienanléihe ou 1870 Baden. gebung für eine eingehendere Beratung des Gesegzes unterzcitnet M Huerta nah einer Meldung des genannten Telegraphen- , i (Türkische 3 9/ A f Nah einer von „W. T. B.“ verbrei : hâtten. Die ungeheure Mehrheit der Professoren und Lebrer \ci ff bureaus die Anerkennung der englishen Regierung x E E E In Florenz hat die diesjährige Aus\chußsigung des „Ver-

Türkische 39/9 400-Frankenlo]e.) 1 - L reiteten amtlichen | jedoch niht aus der d i S 8e auforlo S E S E ® Gan R at V 1 Grana. ch6 3349 |3 626 9 | 3 O00 A484 (F O ktorti Œœ H a / Meldung spran ei d lag in V T ; t 1 iht aus der durch die Umstände auferlegten Zurückhaltung mit einem Handschreiben des Königs Georg überreicht Je - H p Í i eins zur Erhaltung des Kunsthistorischen S Tus Lu 9 992339 298653 354932 933 363797 ee L ans gejtern naQu ag in Mannheim ein arbeits- | herausgetreten. E Q An S E E Erdrosjeln oder Erwürgen « «} S : 2 3 | Florenz, e. V.“ in den neuen Anstaltsräumlichkeiten des Palazzo 3373 847072 884495 SSGIRA SOIEOI oser Tapezier aus Ottersdorf (Amt Rastatt), namens Jung, Nach einigen Worten über die Laien) S Der Präsident Der Republik Haïti Tankred Auguste, | Srintea… „+ 1 A Guadagni, Piazza S. Spirito 10 stattgefunden. Den Vorsiß führte Ao A als Jhre Königlichen Hoheiten der Großherzog und | und Wahlreform loß der A E die Finan der vor drei Wochen demissionierk hatte, ijt am zreltag E a der Generaldirektor der Königlichen Museen in Berlin, Wirklicher Z )) präsident, indem er si kurzer Krankheit gestorben. Zu jeinem Nachfolger is der Erstehen . « L : 21 S Geheimer Rat Dr. Bode. An der Sißung nahmen folgende Herren teil: der Prinz Franz bon und zu Uechtenstein, der Geheimrat

202 1045279 10606: 937 938 di p z  f a4 285 1076014 107757? ie Großherzogin vom Bahnhof zum 2 as fuhr E y , } 884 885 1076014 1077579 L nhof zum Rennplaz fuhren, | von neuem an die Einigkeit der Republikaner wandte. S Mi res z : Sgnitt in den Hals . | Senator Michel Oreste gewählt worden. Eduard Arnhold, der Direktor von der Gabeleng - Linsingen, Dr. F. v. Hard, der Professor Dr. Hülsen, der Geheime

1112521 1115290 1122662 auf das Trittbrett des Wagens, wurde aber durch Seine 1190598 599 600. 2 | Röniglihe Hoheit den Großherzog zurückgestoßen und dann È sofort von Polizeibeamten verhaftet. Der Großherzog ist un- R, : Staaten von Brasilien da F den K ß stellt fes Si Sif Ra!

dl C Nof ee Der GroBßgerzo! - as NUiio E S D Fonjeca an den ongreß stellt fest, | Einnehmen von Gk - P ar anda S. V S s ime verlebt Jm Besi des Jung fand sich ein gewöhnliches E s ee hat das Reglement dess daß die auswärtigen Beziehungen Brasiliens ausgezeihnet } Einatmen giftiger Gase - - | : Nat Dr. Ge n Deelhaeufer Marcuad ite Be, Taschenmesser. Jung ijt Anarchist und wollte angeblich ein dofèn Auf 7 1 S Y i des A eußern bestätiat, F find, und hebt hervor, daß die Aufrichtigkeit der Politik und Ueberfahrenlafsen dur i S 5 __ 1 W. von Seidliß und Professor Dr. Henry Thode, der Wirkliche Ge- A O Las p ntersuchung aller Vergehen besteht, i immer enger werdende Bande Brasilien und Argentinien ver- _Eifenbahn E 99 | s | T1 c 2 heime Rat, rofessor Dr. Wab. Die Zahl der Vereinsmitglieder L s Ministeriums des Aeußern, einschließli) einigen. Die Botschaft weist dann, obiger Quelle zufolge, Sturz aus der Qohe + + + 0: J C hat auch in diesem Jahr in erfreulicher Weise wieder zugenommen- andere Mittel Non den „Mitteilungen“ des Instituts erschien das erste Heît des

910: Serie 6567 Nr. 35.

A: o a 5 Oeffnen der Adern « - _ Die Botschaft des Präsidenten der Vereinigten | Aufs{neiden des Baues

-

1] 0000 —I

I J)

Attentat auf Seine Königliche Hoheit den Großherzog ver-

üben. Die Untersuchung ist durch die Staatsanwaltschaft ein- geleitet.

Od S E in und außer dem Dienste begangen auf die Notwendigkeit hin, das Werk Rio Brancos, ab erbäupvt : 371 |6 Les 6 164 | 6 3c i ngen“ des Le Der Generalgo i: namentlih die Grenzberichtigung, U vollenden. Sle C P i I zweiten Bandes mit Beiträgen von Dr. W. Bombe und „Dr. : Ministévrate A a, on Finnland hat dew erahtet den Bau eines Kriegshafens und eines dur on weiblihen Personen N Liebreih. E ey Srl bichte T Rude A E Oefterreih-Ungarn. O e e B esse des Landtages vom 15. Mär Arsenals für dringend erforderlich, um den Bedürf- | Erhängen. « «5°! 717 | 696 | 745 | 792 | 758 Sa ins und Pinturicthio" von a va RTEE E E T n Württemberg. Durch die Ausnahmeverfügungen für Bosni und der in ihm G oreidie K er politischen Lage des Landes nissen der Flotte entgegenzukommen, und weist auf | Erdrofseln oder Erwürgen . - 41 S Gg U a Jhre Königlichen Hoheiten der Prinz-Regent | f nd die Herzegowina vom 2. Mai, die d Qaiferliche ‘neur füt jen seen Anion e O die Notwendigkeit hin, die Armee zu vermehran. Der Außen- | Ertränken. + + «+6 R 90 E von Bro und die Prinzessin Ludwig sind vorgestern | Entschließung vom 1 na vom 2 Mal, die dier) Kater eye gouverneur führte laut Meldung des „W. D. B.“ dabei aus be del Brasiliens hat im Jahre 1912 138 073 780 Pfund O 48 N / S A u ringessin Ludwig hun vorgestern | E zung . Mai genehmigt worden sind, werden | die Adre})e enthalte grundlose Anklagen gegen die Regierung E L 5 B11 227 Nr : Erstechen a2 4| 3 Der handschriftliche Nahlaß von Michael Bernays, trag in zum Antrittsbesuch am Königlichen | einzelne Bestimmungen des Landesstatuts zeitweili f ( der sie das Bestreb E en « Bre e N Sterling betragen, das sind 1841 387 Pfund mehr als 1911. L a Sals ol 42) 28 o : 927 897 in Karlsr verstorbenen Profes : qud J U es L 5 s zeitweilig aufgehoben, der sie das Bestreben zuschreibe, die Nechtsord Cut r Gia Nogi A K c, ¿chst eine Vorl iber Schnitt in den Hals . * + C a 2D 20 15 | dem am 25. Februar 1897 in Karlsruhe verstorbenen Professor der : i N Mich ah NENETURA {01rd ven SONATeI O e I UVer | Oeffnen der Adern 9 H 15 15 8 Literaturgeshichte an der Untversität München, dem Mitbegründer tlid die Reform des Zolltari s unterbreiten. Die Lage des | Aufshneiden des Bauches - S 1 3 _— | der modernen vergleichenden Uteraturwissenscha\t, 1it von [etner Witwe

dem König und der Königin, Jhr N S L L O e LEA T \ n König und der Königin, Jhren Königlichen Hoheiten den Freizügigkeit eingeführt 2ivilpersone er die Militär Fntwidt zu zerstör Di Fo hi i sb Genet, Die ZzOmertonen unier De Militär- | Entwicklung zu gersiören. le Adresse diene hauptsächlich de Landes erfordert Aufmerksamkeit und äußerste Vorsicht in | Einnehmen von Gift 980 | 291 | 263 | 284 | und seinen Kindern durch Schenkung dem von Professor Dr. Eugen j - x ro]

. S. „Gneisenau“

Hofe eingetroffen und auf dem Bahnhof von Xhren Maiestä Sinshrän e A8 c : : - ; l f dem Bahnhof von Jhren Majestäten Einschränkungen bezüglich des Paß- und Meldewesens und der lands und die Vorausseßungen für seine wirtsha i Wolff gestifteten und geleiteten Literaturwissenshaftlihen

Herzögen Albrecht, Robert und Ulrich v I «f Pot C E N i I E inl T1 von Württemberg gerichtsbarfeit gestellt und Einschr . Agitati er 2j 8 Fot L Na s : E E i F L l 1 O 14 E ( inshränfung und Ueberw Agitation, deren Ziel et Ç y Q ; ; er / “egen Es E Königlichen Hoheiten den Herzoginnen des Telegraphen- und Telephonverkehrs angeordnet S Widerstande A e Mnn Beamten zur den Ausgaben. Die finanziellen Bedingungen mten unter | Einatmen giftiger Gaje « * D 62 S7 83 | 112 c e r er E E von Württemberg und Jhren Königlichen Mäbrend der heutigen Sißung d 4 : die darauf hinzielten, dies E S SRC A g TA A aufzustachel! allen Umständen normal werden. Die Ausgaben dürfen | Ueberfahrenlassen durch | | | Institut in Kiel überwiesen worden. Der Nachlaß besteht aus Hoyetien Den Söhnen des Herzogs Albrecht, ferner von dem geordnetenh ea A Slßung Des ungarischen Ab- heran Teil d , DiejeS jrenzland immer enger mit de! niht erhöht und nichts darf ausgegeben werden, was Cie : : 34 42 99 | 38 | den Briesen bon und an Michael Bernays, aus seinen agt: Ministerpräfidenten Dr. von Weizsäcer, dem Oberbürgermeister | präside1 G4 A E Le E unter dem Vorjsiß des Minister- E dex Gan des russischen Reichs zu verbinden. Demnad das Budget nicht vorsieht. Die Staatseinnahmen | Sturz aus Ee. O O8 91 | 118 | büchern während der leßten zwanzig Jahre seines Lebens, aus Lautenshlager, der Generalität und Anderen ane e P iten Lufacz ein Ministerrat zutammen, an dem alle o} Der Generalgouverneur mit dem Vorschlage, der Adres! Brasiliens sind weiler gewachsen aber niht genügend E A 10 13 20 | * 20 den Kollegienheften, den Handexemplaren [einer Werke, Ab- R E ität und Anderen empfangen worden. Minister teilnahmen. N d Ministerr ; “_| feine Folge zu geb : f lens g jen, 0 1 genugen®9, 5 1 aen 11956 | 2015 |2 028 if on Abhandl j s d Aus- Nach der Begrüßung und der Vorstellung de N M E El Nach dem Ministerrat erschien der olge zu geven. A überhaupt - - 1860 |1956 |2015 |2 0289. schriften von Abhandlungen aus Zeitungen usw. un us 2 Lt 4 as L I E Ms ä ‘ändei n Haus j ritt ( | ( t ' i E P a 5 7 i io ein Bi on S g? Des L S et r R Mitglieder j Ministerprändent im Hause und ergriff laut Meld des &= ; um die finanzielle Lage zu regeln „da die Ausgaben die Ein- i E Ur . ç i zügen aus Tagebüchern und Briefen, die ein Bild von Bernays es Königshauses und der Gefolge iten die hohen R. T. B.“ das Wort zu folgender Mitteil h R E Schweiz, nahmen übersteigen. Die gesundheitlichen Verhältnisse sind aus- Hiernah gelangt am häufigsten das Erhängen zur Anwendung, und | igenartiger vielseitiger Persönlichkeit als Mensch, als Gelehrter und BOTT 3 ( Mitteilung: Das Schweizer Volk hat nach einer Meldung des „W. T. V. gezeichnet. le Botschaft weist sodann auf die von dem | iwar bei den Männern ags als E a seb ¡afalti als Lehrer geben. Die umfangreiche, fast tausend Stüe zählende y namentlich auf inv E dis ein Falle Ee Ul Amit A l weben Briefsammlung Ge e Sin an Bernays, sondern auch, A A5 » E E soweit sie irgendwie noch zu erreichen waren, seine Antworten, teils

Gerrschaften die Front der Ehrenkompa b u f Gz E @ 0 05 000 S Ad m ch M S - ck L 7 5 14 Y 1119116 E: h À UnD fuhren (3 echrtes A non anotonkni8 ! LLE 2 t , : d f pur y A I es baeordnetent aus! 8 Ui zu meiner § enntn18 gelangt, mit 16 000 agegen T D 0 Stimmen einen neuen Artikel i 2 erbau inister dur geführten Aufgaben I un eru hsfelder d die meisten Selbstmorde infolge von Geistesstörung begangen. Als im Original teils in Abschriften Von Literarhistorikern des nN- ( ck j | d

unter lebtaften Kundgebungen der Bevölferu 5 ( T E [ferung nach dem | daß am heutigen Tage ei A N i l Rosiden:scchloß : z am beutigen Tage eine dringende Interpell nd Vie aus rat c Ae : : ; Residenzschloß. : L S lie Lane igen Lage eine dringende Zuternellation, beree tens die aus- | die Bundesverfassung aufgenommen, der den Bundesbek örde das landwirtschaftliche Unterrichtswesen, die V Am Nachmittag wurde Seine Königliche Hoheit der Prinz- | ordnung age, anmich gerichte werden wird. Wir hatten bisher, der Tages- | das Geseßgebungsreht zur Bekämpf T1; Del die landwirtschaftliche Schußaufsicht insbesondere im Kautschuk- L T i j Neaent Ludwig von der Stadt: E S ur d rinz- dnung der heutigen SiBung gemäß, keine Gelegenheit, diese Inter- d tierisher Kr Ö) elampfung m enshlice! zndwirlO) E E J E D ore ) weitere Gründe folgen Lrauer und Kummer, körperliche Leiden, Neue i M : S Regent Ludwig von der Stadtaa! n Residenzschloß zum | pellation anzuhören. Inzwischen bat aber die Regierung eine Mi und tierisher Krankheiten gibt. bau, sowie auf die Jndianerschußgeseßgebung. Shsließlich er- | und Scham, Gewißjensbisse Nervenkrankheiten, Alkoholismus, Lebens- und Auslandes aus den leplén eren Menshenaltern fehl Rathaus geleitet, wo ihm der Oberbürgerm ¡ster Lautenschlager | teilung von außerordentlicher Wichtigkeit Ba A : wähnt die Botschaft auch die ausgezeichneten Ergebnisse der | überdruf ‘Leidenschaften ‘Aerger und Streit Geistes\chwäche und fast keiner; außerdem finde sich in thr zahlreiche Briefwechsel mit mit dem Danke für den Bes en ommengruß der für verpflichtet halte, chne die erwähnte Interpell L R A G Türkei Einwanderung Laster Bei Männern spielt der Alkoholismus eine große Rolle anderen hervorragenden Persönlihkeiten der Wissenschaft und Bürgerschaft entbot i at N : Z ekt tem aecechrten Abgeord E D zuwarten, D: s . D A A T Aer : Kunst. Die Tagebücher sind überreich an Aufshlüssen über wissen- gerschaft entbot. Seine Königlihe Hoheit der Prinz- 1e geehrten Abgeordnetenhause zur Kenntuis zu bringen, d Die Antwort der P f di * WUngst ist bekannt von den Jahreszeiten und Monaten | fhaftli ; A vai 144 N Regent erwiderte mit ei L L ad Poel der P | nach der erwähnten Mitteil E S ngen, daß | „- R: er Pforte auf die Note der M dit „_ Ung R. ie im: Nrlbi e es schaftliche, literarische, fünstlerishe und politische Ereignisse. Das aent ermiderie mi einer Ne r laut Meldunc des t s en Pitlenuung_ unseres Gesandten in Cetinje der it vorgestern übergeben w d Q eo daß in einzelnen Fahreszetten, wte im Frühjahr und Sommer ]owle Cs ; œnstitut es : i + 1&8 fi L 3 König von Montenegro beschlossen hat, die Großmächte besagt fie: orden. Laut Meldung des „W. T. D in den Monaten Mat, Juni und Juli, mehr Selbstmorde sich er- Literaturwissenschaftliche Institut hat sich verpflichtet, die wissenschaft- (5s sei di he des Deutscen Reichs, daß ni __| von der bedingungslosen Räumung Skutari s U v er- D f Sul eignen. Die Hitze muß als selbstmordbegünstigend angesehen werden. liche Verwertung des Nachlasjes zu fördern. Es ist der Wunsch der E Hes, daß niht nur ein | ständigen. 2M eil er Sultan hat von dem Inhalt der gemeinsamen Mi Mer au für einzelne Wochentage und Tageszeiten haben sich Unter- Familie Bernays, dur ihre Stiftung die Angehörigen anderer hervor- O e Geaeail Der Ministerpräsident fügte hinzu, daß diese Entscheidung uaaen E T e s Botschafter von Oesterrei® | Parlamentarische Nachrichten. schiede herausgestellt. Namentlih der Montag ist bevorzugt. Die Se Der e alie Bret Gaben Ä n Io h d Segen1abt | Hes Könt 2 M; ¿ e E E , )e1DUng irn, W@royorttannien, Fran rei, Nußland, Deuts ur C Ct 7 - a eraturwissenschaftlichhe Initituk zu einem Archiv für Briese un L S & 7 J Q n S S 9 e R y ; n eut ar ul . oh 2 y duo 9 A %S o 5 N L e Spiße treiben, sondern s E Cas zweifellos auf die entschiedene Haltung n unter dem Datum des 1. Mai iberiibón babén, E Erwidd Der Bericht über die vorgestrige Sizung des Preußischen Polgende E bluß E, die Wohen tage and Mie bie betrübende Hefte deutscher Gelehrter und Schriftsteller auszugestalten. Es Staat sei, wie | a Fes )y-Ungarns zurüczuführen jei, und daß Oesterreich- bab die Kais e der Minister des Aeußern die Ehre mitzuteil Herrenhaujes befindet sich in der Ersten Beilage. Tatsache, daß die Selbstmorde im Zunehmen begriffen find und nicht A E Neict8 | Ausfüh Mh S Entschlossenheit _auf der unverzüglichen | und das Cbe AteCieroog diese Mitteilung zur Kenntnis nin? in der Abnahme, wie leßteres erfreuerliherweise von den Infektions- = ch dur ei p hegt ieses Beschlusses des Königs Nikolaus bestehen } zustellen Guld farói Mähte, die Feindseligkeiten soglei 5 und anderen Krankheiten gesagt werden kann. Die Selbstmord- ie i werde. verhandlungen be Papi ihre Bevollmächtigten für die Frieden zunahme ist ein Phänomen der fortshreitenden Kultur. Es starben gen bezeihnen wird. Nachdem die Kaiserlich ottoman!N Selbstmörder im Alter von Jahren: