1913 / 115 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

f

6) Deutsche Regierungsgüter, die dur< eine Bescheinigung des Kaiserlichen Gouvernements von Kamerun als solche ausgewiesen find, werden im Durchgangsverkehr ohne jede Kontrolle zugelassen.

7) Die mit dem Plombieren, Nahmessen, Nachzäblen oder Nach- wiegen am oberen Croßfluß beauftragte britis<e Zollstation soll tun-

list dort liegen, wo die Fommend, zum ersten Male deutshes Gebiet berühren.

Waren, auf dem Croßfluß von unten Die groß-

britannis<he ‘Regierung wird demgemäß na<h Abschluß des Grenz- abkommens in wohlwollende Erwägung ziehen, daß, ungefäl« gegen- über der Aua-Mündung eine S errihtet wird,, sei es unter

Beibehaltung der bisherigen

ollstation Abokum, sei es unter Ver-

legung dieser Zollstation an die Stelle gegenüber der Aua-Mündung.

Parlamentarische Nachrichten. Der Reichstagsabgeordnete Freiherr von Thünefeld

Gas ist,

wie „W. T. B.“ meldet, gestern abend in

ünchen im 59. Lebensjahre infolge eines Schlaganfalls plößlich

gestorben.

Der Verstorbene war Vertreter des 6. oberbayerischen

IWahlkreises und gehörte seit 1898 dem Reichstage an.

Nr. 24 des „Zentr herausgegeben im

folgenden Inhalt:

alblatts für das Deutsche Reich“,

eihs8amt des Innern, vom 9. Mai 1913 hat 1) Konfularwesen:

Ernennungen; Be-

stellung; Ermächtigungen zur Vornahme von Zivilstandshand- bandlungen; Etrxequaturerteilungen. 2) Versicherungswesen: Befreiung von der Versicherungspflißt na< $ 1242 der Reichs-

versiherung8ordnung ;

nehmungen dur< die Landesbehörde. 3)

Beaufsichtigung privater Versicherungsunter-

Bankwesen: Status

der deutshen Notenbanken Ende April 1913. 4) Maß- und Ge -

wichtswesen:

Bestimmungen der Physikalish-Techni]jhen Neichs-

anstalt über die Prüfung von Instrumenten für Dru>mefsungen. 5) Zoll- und Steuerwesen: Aenderung der Anleitung für die Zollabfertigung ; Aufnahme eines Ortes in das Verzeichnis der Orte, an denen fih gemäß der Weinzollordnung zuständige Zollstellen be- finden; Zulassung eines zollfreten Veredlungéverkehrs mit Palmöl; Beränderungen in dem Stande und den Befugnissen der Zoll- und Steuerstellen. 6) Po lizeiwesen: Ausweisung von Ausländern

aus dem RNeichsgebiete.

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absþperrungs-

maßregeln. Oesterreich.

Die K. K. Seebehörde in Triest hat unterm 1. d. M. verfügt, daß wegen Auftretens der Cholera im Bezirk von Burgas, in Dedeagats<h und tn Cavalla, die Herkünfte von Burgas und

aus den Häfen zwishen dem Bosporus und dem

Cer

busen von Orphani nah den Bestimmungen des seebehördlihen Nundschreibens vom 12. August 1904 Nr. 12468 zu behandeln sind. (Vgl. „R.-Anz.“ vom 1. Dezember 1904 Nr. 283.)

Rußland.

Durch Beschluß vom 23. April d. F. a. St. hat die Kommission

zur Bekämpfung der Pestgefahr ihre früheren

Verfügungen,

dur welche der nordwestlihe Teil von Afghanistan für pestverseucht und die Gebiete Transkaspien und Ssamarkand fowie das Chanat

Buchara für pestbedroht erklärt

wurden, aufgehoben. (Vergl.

N -Anz. vom 21. November v. I., Nr. 277, und vom 3. Januar

Theater und Musik.

Neues Operntheater (Kroll). : Der gestrige zweite Opernabend, „Tannhäuser“, verlief nicht ganz fo glü>li< wie der erste, da verschiedene ungünstige Umstände

zusammentrafen, um die Aufführung zu ers<weren. Für den Kapell- meister Cortolezis, der si< bei den Proben zu den „Meister- fingern“ überanstrengt hatte, war ein auf dem Zettel nicht genannter Dirigent eingetreten, der naturgemäß einen schweren Stand hatte, ferner war dur die Absage Theodor Lattermanns, der den Landgrafen singen sollte, eine Verschiebung in der Rollenbefezung not- wendig geworden, die ebenfalls allerlei Unzuträglihkeiten im Gefolge hatte; dazu kam no<, daß Herr Leonbardt, der Sänger des Wolfram, dur merkbare Heiserkeit an der Entfaltung seiner Stimmittel be- bindert wurde. Den Tannhäuser fang Leonor Engelhardt aus Dessau, der am Abend vorher den Walther Stolzing gegeben hatte. Wiederum zeigte er, daß sein Tenor in guter Schule gebildet ist; die Slimme entfaltete zuweilen bestri>enden Wohlklang. Leider ließ der Künstler au<h hier Temperament in Vor- trag und Darstellung vermissen. Eine sehr verheißungsvolle junge Sängerin ist Marcella Roeseler, deren Wiedergabe der Elisabeth in hohem Grade die Aufmerksamkeit auf sih zog. Anerkennung gebührt ferner Jean Stern für die {nelle Uebernahme der Partie des Landgrafen, die er mit Anstand dur<führte. Dur s{öne Stimme fiel au< Herr Adolf Jaeger (Walther von der Vogelweide) auf. UnzulängliG war dagegen die Vertreterin der Elisabeth. Chor und Orgtester ließen an diesem Abend ebenfalls manhes zu wünschen.

Lessingtheater.

Das schon seit geraumer Zeit angekündigte Gesamtgastspiel des Münchener Theaters am Gärtnerplaß im Lessingtheater nahm gestern seinen Anfang. Gegeben wurde die in München schon oft wiederholte Operette „Alt Wien“, deren Text von Gustav Kadelburg und Julius Wilhelm verfaßt ist, während Emil Stern dazu mit geschi>ter nd etne Auswahl von Tanzweisen Joseph Lanners, des altwkner Walzerkomponisten, zu einem Strauß vereinigt hat, die der Handlung eine ebenso gefällige wie zeit-

emäße musikalis<he Umrahmung gibt. Dem Zuschauer wird ohne weiteres flar, daß das Textbuh nur um dieser Musik willen geschrieben worden ist, die ihm erst Charakter und Farbe verleiht, denn der dünn aus- gesponnene Faden der Handlung vermag an und für si< nur wenig zu fesseln. Es is von vornherein unshwer, zu erraten, daß Lint Stôökl, das Wirtstöchterlein aus der Wiener Vorstadt, kein ver- taushtes Grafenkind i und daß fie zuleßt nah einem kurzen

Gastspiel im Grafenshloß, wo sie dur< ihre Derbheit und den lOrtgelepeen Verkehr mit der Vorstadtsippschaft Mißfallen erregt, thren \{li<ten Franzl heiraten wird. Der

Hauptvertreter der Sippschaft ist ein 1ustiger Zehbruder, Alois Nuß- berger genannt, der stets das große Wort führt und auch die Kraft seiner Arme erprobt, wenn es gilt, irgend einen ihm lästigen Zeit- enossen an die Luft zu befördern. Ioseph Ludl, der rundlihe Dar- teller dieser Gestalt, {oß gestern den Vogel ab; feine Zungen- fertigkeit, sein drolliger Tanz und Gesang, sein unglaublih komisches Mienenspiel erwe>ten unbändige Heiterkeit. In Betty Feiner, welhe die Lini Stö>kl gab, lernte man eine zierlihe, anmutige, \piel- und sangeskundige Soubrette von sprudelndem Temperament kennen, die ebenfalls die Aufmerksamkeit stark auf fi< lenkte. Die Damen Heinz, Schwab, Klinkicht, die Herren Seibold, Mayerhofer, öIrzinger, Löscher u. a. wvervollständigten mit durchweg flotten Leistungen das trefflihe Zusammenspiel. Außer einem tüchtigen Orchester, das unter der Litung Franz Werthers stand, war auh das berühmte Wiener „Schrammelquartett“ be- schäftigt, das auf der Bühne die \{<melzenden Lannerschen Weisen stilgere<t ertönen ließ. Die Ausstattung zeigte hübsche Genrebilder aus dem vormärzlihen Wien. Starker Beifall rief zum Schluß alle am Werk Beteiligten auf die Bühne.

Im Königlihen Overnhause wird morgen, Sonntag, „Margarete* aufgeführt. Fräulein Artôt de Padilla fingt die Titel- rolle, Herr Semba<h vom Königlichen Hoftheater in Dresden als

Gast den Faust, Herr Knüpfer den Mephistopheles, Herr B} ar: den E E den Siebel: Frau Goetze, die Ma Tas von Scheele-Müller. Dirigent ist der Kapellmeister ven St

Am Montag wird „Madama Butterfly" gegeben, in den rollen dur< die Damen Caston, Rothauser, die Herren Macler e ER Henke und Krasa besezt. Dirigent ist der Kapellm von Strauß.

Im Königlihen Schauspielhause werden morgen Quitzows* von Ernst von Wildenbruh wiederholt. In den $ rollen sind beschäftigt: die Damen Wiethmann a. G., Buße, He Ressel und die Herren von Ledebur, Geisendörfer, Somme Vallentin, Kraußne>, Vollmer, Mannstädt und Eggeling Am Montag wird der anläßli<h des Regierungsjubiläums S Majestät des Kaisers und Königs vorgesehene Zyklus der Vo vorstellungen mit dem „Julius Caesar" eröffnet. Titelrolle spielt Herr Kraußne>, den Antonius: Herr Cle

den Brutus: Herr Mühlhofer, den Cassius: Herr Son storf, die Porzia: Frau Poppe, die Calpurnia: Frà von Arnauld, den Caéca: Herr Zimmerer. Die Preise

wie folgt festgeseßt: Galerie 0,40 #, Zweiter Balkon [1 Balkon 2,25 4, Parkett 3 4, Erster Nang 4 #, Loge 4, bis 6 M Eine Vorverkaufsgebühr wird nicht erboben. Dauerbezugs-, die Dienst- und Freipläße sind aufgehoben, ebenf ständig vorbehaltenen Pläße im Zweiten Balkon.

Mannigfaltiges.

Kissingen, 16. Mat. (W. T. B.) Heute hat Seine lihe Hohett der Prinz-Negent Ludwig in der Wande] die Einweihung des neuerbohrten Luitpoldbrunnens zogen ; der Finanzminister Ritter von Breunig und der Minister Innern Dr. Freiherr von Soden-Fraunhofen waren anwe Nachmittags fand im Kursaale eine Fe stta fel von ahtzig Ge) statt, bei der der Finanzminister Ritter von Breunig in Nede einen Trinkspru<h auf Seine Königliche Hoheit den Y Regenten ausbrahte, worauf Seine Königlihe Hoheit Prinz-Regent mit einer Rede auf Kissingen und seine Heilq

dankte.

Straßburg i. E., 17. Mai. (W. T. B.) Prinz Hein Flug (vgl. Nr. 114 d. Bl.). Für heute ist eine Erkundu übung Freiburg—Neu Breisach angeseßt. Die Flug beträgt 220 bis 330 km. Ueber die Krtiegslage besagt der Ans der Oberleitung: Stärkere rote Kräfte find gegen den Oberrhein gegangen, haben Neu Breisach auf dem linken Rheinufer einge und auf der Süd- und Westfront angegriffen. Die bei Cichwal) Neuenburg auf das re<hte Rheinufer übergeseßten roten Streitkräfte w bei Freiburg dur blaue Truppen geschlagen, konnten sich aber füdl Neumagen- und Möhlinbaches anscheinend in der Linie Harth Staufen festseßen. Um 5 Uhr 20 Minuten Morgens wurdt wegen ungünstigen Wetters vershobene Start freigegeben, und Aas 514 Uhr stieg das erste Flugzeug auf. Seine König Hohett der Prinz Heinrich hat si< im Automobil nah F burg i. Br. begeben. Um 7 Uhr 30 Minuten Vormittags das Luft\hiff „Sachsen“, von Baden-Oos kommend, in burg ein und landete bet der Luftshtffhalle, weselte die Fah und stieg um r 45 Minuten zur Weiterfahrt n reiburg a

d 7 Uhr 45 Minut Weiterfahrt nah Freiburg In Freiburg i. Br. stiegen von 8 Uhr 16 Min. an die F zum militärishen Erkundungéflug nah dem Oberrhein auf. 10 Uhr waren bereits vier wteder na< Freiburg zurückgekehrt.

Triest, 16. Mal. (W. T. B) Der Dampfer. ¿Sard der Cunardlinte, der 400 Auswanderer an Bord hat, ift in B geraten. Auf dem Schiffe bra<h eine Panik aus. Nach Stunden konnte der Brand gelös<t werden. Die Abreis Dampfers mußte verschoben werden; erst in später Abendstunde k er nah New York abfahren. Der dur< das Feuer verur Schaden beträgt über 300 000 Kronen. :

(Fortseßung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilags

d: S Ne 2) Es A Dienstag : Alt Heidelberg. (Abschieds-| Theater des W Station: | Residenztheater. Sonntag, I heater. Deutsches Theater. Sonntag, Abends l es Westens. (Station: esidenztheater. Sonntag, Th 8 Uhr: Der lebeude Leichnam. be Cira Galas Harry Walden. Zoologischer Garten. Kantstraße 12.) 84 Uhr: Die Frau Präfide Montag: Ein Sommernachtstraum. Mittwoh und folgende Tage: onntag, Abends 8 Uhr: Zu volks- | (Madame la Présidente.) Gd

Königliche Schauspiele. Sonntag: Opernhaus. 128. Abonnementsvorstellung. Dienst- und Freipläße sind aufgehoben. Oper in fünf Akten von Tert na< Goethes Faul, von Jules Barbier und Michel

arc“. Musikalische Leitung: Herr Kapell- meister von Strauß. Regie: Herr Ober- regifseur Droescher. Ballett: Herr Ballett-

Margarete. Charles Gounod.

meister Graeb. Chöre : Nüdel. (Faust:

Gast.) Anfang 7X Uhr.

Schauspielhaus. 122. Abonnementsvor- Dienst- und Freipläße find auf-

stellung. gehoben. Die Quitßzows. Drama

Patry. Anfang 7F Uhr.

Montag: Opernhaus. mentsvorstellung.

und G. mann.

iacosa, deuts

von Strauß. Regte:

Braunschweig. Anfang 7 Uhr.

83. Kartenreservesaß. N en die a l L Gre: plätze im 2. Balkon, au ie ständigen 5 Neservate sind aufgehoben. Strafe kleinen Preisen.

Scausptelhaus. Das

stellung zu

Caesar.

Shakespeare. Ueberseßt

Schlegel. Regie: Herr

Anfang 73 Uhr. Opernhaus.

5 Uhr. Freitag:

t: Herr Sembah vom Königlichen Hoftheater tin Dresden als

in vier Aufzügen von Ernst von Wildenbruh. Regie: Herr Regisseur

Madama Butterfly. JFapanishe Tragödie in drei Akten. Nach Fe L. ug und D. Belasco von L. Illica Gesana

Musik von Giacomo Puccini. Musikalische Leitung: Herr Kapellmeister

Trauerspiel in 5 Aufzügen von

Dienstag: Don Juan. Mittwo<h: Cavalleria rasti- cana. Zum 300, Male: Bajazzi. Donnerstaa : Auf Allerhö{sten Befehl: Schülervorstellung: Die Meisterfinger von Nüruberg. Kein Verkauf. Anfang Auf Allerhöchsten Alt Wien.

Dienstag: Erdgeist.

Donnerstag : Hamlet. ion Penthefilea.

Herr Professor

Vaterländisches

mittags 3 Uhr:

129. ‘Abonne-

8 Uhr: Filmzauber.

von A. Brügge- und Tanz

Herr Negisseur zauber.

Sonntag,

von A. W. von Regisseur Patry. fünf Frankfurter.

Lessingtheater.

Mittwoch: Der blaue Vogel.

onnabend: Der blaue Vogel.

Kammerspiele.

Sonntag, Abends 8 Uhr: nahme von Berg-op-Zoom.

Montag: Mein Freund Teddy. Dienstag bis Donnerstag: Die Ein- nahme von Berg-op-Zoom.

Freitag: Der Arzt am Scheideweg. i: : Sonnabend: Mei Seck Tebp theater.) Sonntag, Nachmittags 3 Uhr:

Berliner Theater. Sonntag, Na(- | von Große Originalposse mit Gesang und Tanz in dret Akten (5 Bildern) von Rudolf Ber- nauer und Rudolph Schanzer. Abends

Rudolf Bernauer und Rudolph Schanzer. | \peare. Montag und folgende Tage:

Theater in der Königgräber Abends 8 Uhr:

1. Volksvor- Das Buch einer Frau. Julius | drei Akten von Lothar Schmidt. Montag, Mittwo<h und Freitag: Die | Nahmittags 3 Uhr: Fidelio. Abends

Dienstag, Donnerstag und Sonnabend : Das Buch einer Frau.

Sonntag, Abends 8 Uhr: Gesamtgastspiel des Königlichen

Theaters am Gärtnerplaß in München: von Richard Waguer. Operette in drei Akten von

idealer Gatte. Operette in

uungen. Montag und folgende Tage : herrschaftliche Wohnungen.

Die Ein- Vaudeville

Schillertheater. O. (Wallner-| Montag

Das Konzert. Lustspiel in drei Akten von Hermann Bahr. Abends 8 Uhr: Zwei Wappen. Schwank in vier Akten Oskar Blumenthal Kadelburg. : Montag: Zwei Wapven. Dienstag: Geographie und Liebe.

Nofinen.

| Sonntag, Abends 84 Uhr: Zu Sommer- Go preisen: Der Extra ug uach Nizza.

Lippschiß und Max Schönau. Extrazug nah Nizza.

Lustspielhaus. (Friedrichstraße 236.) Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Cornelius | Bahnhof Friedricstr.) Sonntag,

und Gustav | Gos. Abends 84 Uhr: Majolika. 3 Übr: Dee selige Tou Schwank in drei Akten von Leo Walther | Abends 8 Uhr: Madame K. S Stein und Ludwig H Montag bis Freitag: Majolika.

Ein tümlichen Preisen: Der Vogelhäudler. | in - drei Akten von M. Hennequin

dret Akten von Karl Zeller. | P. Veber.

s Montag und folgende Tage: Der | Montag und folgende Tage: Komödienhaus. Sonntag, Nach- | Vogelhändler. Frau Präfidentin. mittags 3 Uhr: Das Stiftungsfest. ————— ——————— Abends 8 Uhr: Hochherrschaftlihe Woh-| Theater am Nollendorfplah. | Thaliatheater. (Direktion: Kra

Schönfeld.) Sonntag, Abends 8 i Puppchen. Posse mit Gesang und in drei Akten von Arthur | in drei Akten von Curt Kraaßg und

Kren. Gesangstexte von Alfred Schö Der | Musik von Jean Gilbert.

und folgende Tage: Montag und folgende Tage : Pupyp

Trianontheater. (Georgenstr, mittags 3 Uhr: Der selige Toupin

aaten nete

in drei Akten von Paul Gavbault Georges Berr.

eller.

Charlottenburg. Sonntag, Nahh-| Sonnabend: Zum ersten Male: Der | Montag und folgende Tage: Große Posse mit | mittags 3 Uhr: König Lear. Trauer- | lusti : : g an Gt s ia €: Alien von, viel ia fee Wien fon Sin Gala E PEERDN Mae ns Abends 8 Uhr: Moral. Film- | Komödie in drei Akten von Ludwig Thoma. Konzerte.

Montag: Moral. Dienstag : Klein Dorrit.

Deutsches Opernhaus. (Char-

Lust lottenburg, Bismar> - Straße 34—37. M 0 Direktion : Geora Hartmann.) Sonntag,

Laser.

8 Uhr: Der Mikado.

Montag: Marta oder Der Markt

zu Richmond. Sy Dienstag: Das Mädchen aus dem

golduen Westen.

E Konz.-Dir. A.

Mitiwoch: Der Mikado. Donnerstag, Mittags 12 Uhr: Ge- dächtnisfeier zum 100. Geburtstag | mm

Philharm. Orchester. cum Cinzelfart. 4 10, 8, 7, 6, 5, 4, 2 b. Bote & Bo> u. A. Wertheim.

N Berliner Musikfest 1913. E

Philharmouie: 9., 10,, 12, u. 16. Juni, Abds. $ Uhr:

Veethoveu- Feier. [18823

I. Mengelberg (Amsterdam).

Fest- Dirigent :

Solisten: Artur Schnabel, Heinri Knote, Bron. Hubermaun.

Elisabeth Ohlhoff, Paula Weinbaum, Felix Senius, Arthur van Eweyk.

Bruno Kittel’sher Chor.

imphonie IX:

F E 5

Abends : Oberon.

Familiennachrichten.

Gestorben: Hr. Generalmajor

Befehl: Galavorstellung: Lohengrin. Gustav Kadelbur E R Freitag: Die lustigen Weiber von ; A g und Julius Wilhelm. - Carl Delius ; Sountbend: Die Maienkbuigin Dee | Montag und folgende Tage: Ali V Somabend: Der Mikad Verkobt: Frl. Vica von Issendorf mit | 7 Se le os Wab. Gia: [P P A D aan I. P. Lafrenz (Homburg v. d. H.— Barbier von Bagdad. Pag: e amburg). Verantwortlicher Redakteur:

Unbestimmt.

Schauspielhaus. Dienstag: 2. Volks-

vorstellung : Ariadue guf Naxos.

heim. Freitag: Göß von Berlichingen

Montis Operettentheater.(Früher:

Hamlet. Mittwoch: Deutsches Schauspielhaus. (Direk, Neues Theater.) Sonntag, Nach- Donnerstag: | tion: Adolf Lang. NW. 7, Friedrih- | mittags 3 Ühr: Der fidele Bauer. 3. Volksvorstellung: Minna von Barn- | straße 104—104a.) Sonntag, Abends | Operette von Leo Fall. Abends | Aniela 4. Volksvorstellung: | 8 Uhr: Der Köuig. (Der König: Harry |8 Uhr: Der lachende Ehemann. | \{<önfeld) . Anfang 7 Uhr. | Walden. Marthe Bourdier: Elsa | Operette in drei Akten von Edmund | Geboren: Sonnabend: 5. Volksvorstellung: Wil- | Galafrès.) Eys[er. helm Tell. Sonntag: Ariadne auf | Montag: Ein idealer Gatte. (Lord| Montag und folgende Tage: Der Goring: Harry Walden.) lachende Ehemann. (Ohlau)

Naxes.

Verehelicht: Hr. Leutnant Walther von Ve<triß und Steinkirh mit Frl. Erika von Woyrsh (Breslau). Hr. Regie- rungsassessor Rudolf von Lucke mit

Gräfin von Bernstorff (Quaden-

Brühl (Pförten). Eine T Hrn. Oberleutnant Fohannes von Aulo> au).

J. V.: Weber in Berlin.

Verlag der Expedition (He idrild in Berliñ.

i Dru> der Norddeutschen Buchdru>er Ein Sohn: Hrn. Grafen | Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraß

PMTEE: Sieben Beilagen

(eins{<ließlih Börsenbeilage).

zum Deutschen Reichsanz

Statistik und Volkswirtschaft.

Deutsche Seefisherei und Bodenseefisheret für April 1913.

Seetiere und davon |1) Nordseegebiet| Ÿ Ostseegebiet gewonnene Erzeugnisse X T4 Ke E I. Fische.

Swhellfish, groß . 34004| 26 265 —— mittel . . . . 45 301 29 615 B N Flein . « Q) . 92 458 42 204 A E: ILIE 4. Sorte . 175 824 45 736 De Ote s 360 291 68 371 _— T Sti E E 172 239 33 627 s E E e s 0 641 790| 206 300 E e

Weißling (Wittling, i

a... «l 421399) 56839 E

Kabliau groß T O S > mittel, ein (Dor) 332.123 69 5431 152 116! 24 964

Rasen Ee e 23 f 321 738 A T E a 5 02 452 10 732 aa E

Seche<t (Hechtdors{) . 61223] 23945 N E

E E, |

E A 44 252 19 49 a ae T eo 500d 128879) 33861

Gavie led. } 18187]| 85661 4

Blendling (Scheefmul) . 132771 3 072 “—

Knurrhahn, grauer 31 504 8118 S

roter . Las e

Petermann, eter. . 1110 1 E

Köhler und Polla> . . 1 1137938 96 088 —_

N s ade 155 7861 26 139 T

Haifi C E L

and (Senvol) . 1 4911 124311 LEnnge, groß, mittel 2 L 55 746 T E 0 674 A E

RNotzunge, ete Fe | (PI. miecroc.) 234 164 |

R 159 370 1097| , 3607

“donibinps R e 20 404 26-792 ——= E eezunge, groß. . « « 3 993 9914 Ps ie Hel: «s» 2 759 S

Steinbutt, groß, mittel. 12404| 27023 a r M e T 00 19 5a 3803) 2485

Glattbutt (Tarbutt), | groß, mittel . E 6 433 8 151 S s 7.016) 6597 s E

Lachs (Flußlachs) 639 L165 43741| 103012

R G # 127 P22 95 203 75 504 c<t (Flußheht) . 2 360 27061 372400| 45217 arpfen Us —— 416 658

E e eie 359 147 180 60

Stint, kleiner - « - e E 459 400 33 705

E E 1 269 753} 30 289 5 953 E (Fluß- u. Meer-) 265 2 S0 71 58 950

i, O 48 292 10145 ——

O e «4 666 2263| 250 079 48 810

Karausche . E E 559! 509

e A a 550| 145

Blei (Bra<hsen, Brafse) 1021 4851 64111 45 194

Meérbrasseun „. 59519 T7781

Sire (Kliesche, Platen) 76 698 16 829

N C e ans il 638 2 879

Bering s 4 33118 5449| 496 332 112 509

protte (Breitling) . S 1198500 34082 Sina a a ais 62 000| 3100 ee 3 853 4 616 52 302 76 067 Aalraupe(Quappe,Rutte) E 7225 5 592

E e ooo E —_ 3 095 636

E 31 296 15 494 —— —-

Langschwoanz (Seejungfer) 2716 617

Mee 39 711 5 548

Flunder U) 753 72} 268 405 40 959

eell. 11 33 268! 531

Rotauge . -— —— 10310 5 061

Plôge s é z 3 046 1129} 166 235 63 024

E 1042) 1097

Weißfish (Giester) . 23 248) 9 147

Wels A S A D N —— 450 350

Zte de” 2664| 1361 apfen E e 2 500 1 880

Seehase (Lumb) . . 356) Z A

MOIE o 1 078 140

Verschiedene (Gemeng-

O E 8 346 1279 8 136! 3 021 ¡usammen | 7 675 088| 1554 459] 2543 036| 843 920 IL. Shalttiere. ibe 25 280 704| 76158 31 102 Lunnner A : 122 222 | Giseipitlunee. 1 320 363 —— Taschenkrebse . Stü> 701 65 S Muscheln usw... kg __ 5 500 175 S | A jusammen {Siz | 348oal 80374 U 102 | | TIII. Andere Seetiere.

Delphine . . . Stü> —— 103 106

E A 27 S5 4 3

ibe c «u 2 000 9 000

zusammen Stü>k 27 505 2107 2 144 IV. Erzeugnisse von Seetteren. Fishlebern . . kg 476970| 25544] Fishrogen . . I 126 468 9165 “—— zusammen. kg 603 438 34 709 S hierzu TIT E a A DOO p 2 2144 g 287 64 1 c E (eie N 80371 102 b Lie s e 7 675 088] 1 554 459] 2543 036| 843 920 RBR 9 T uf. 1—IV { Gifz | 34 8811 670095) “3 Tor} 846 166 846 166 Nord- und Ostseegebiet ; Ot « es 6+ ol 20916261

Erste Beilage

Berlin, Sonnabend, den 17. Mai

3) Bodensee- und Rhetngebiet.

———

Süßwassertiere e [d

Gaul E 69) 1H E E 1988) - 2633 Cbe (R C R E 102. TA4NB ile O 452] 637 M E 54 86 Forellen: a. Bach- (ee e E 67 199 b. Shw- obe Sil 9297 916 E, 92 5

d en E S a G R 37 135 Saiblinge . L P E l| 2 E E S 386| 625 A 158! 244 E N E 197 -1R08 E 3| 6 Baride (Sali, Ke) L 1791| 1378 A, 78) 92 t R N 301| 122 E L 30| 32 E, 320| 311 Weißfische (Alet, Nasen usw.) . ; 3078| 1048 E E: 22 35 Sonstige Fische (Hasel, Rost usw)... …. 10 2 zusammen 11433| 11 860

5 E Angaben der Badischen Bodenseefisherei-Genossenschaft stehen noh aus. Berlin, den 17. Mai 1913.

Kaiserliches Statistishes Amt. I B: Dr: ZaVex.

Die deutsche überseeishe Auswanderung im April 1913 und in dem gleichen Zeitraume des

Voriahrs. Es wurden befördert deutshe Auswanderer im Monat April

über 1913 1912 Bremen . 1086 895 Hamburg “a d 492 deutshe Häfen zusammen . . 1920 1387 fremde Hafen (soweit ermittelt) 699 538 überhaupt 2619 1925.

Aus deuts<hen Häfen wurden im Monat April 1913 neben den 1920 deutschen Auswanderern no< 41 366 Angehörige fremder e a befördert; davon gingen über Bremen 23 470, über Hamburg ( D,

Zur Arbeiterbewegung.

___ Die durch die Beschäftigung nihtorganisterter Arbeiter in den Gruben von Súdwales hervorgerufenen Schwierigkeiten sind, wie ,W. T. B“ erfährt, fo gut wie beseitigt. Wie gemeldet wird, haben si< alle nihtorganisierten Arbeiter in den Koblen - gruben von Tylorstown und7Ferndale, die seit dem 1. Mai still lagen, dem Verband angeschlossen. Alles spriht für eine baldige Wiederaufnahme der Arbeit.

Land- und. Forftwirtschaft.

Saatenstand in Rußland.

Die anormalen Witterangsyerhältnisse, die in Rußland in der leßten Zeit herrschten, baben hier lebhafte Besorgnisse für die Aus- sihien der kommenden Erzte hervorgerufen, Besorgnisse, die umso ernsihafter sind, als in der lang anhaltenden Absatsto>ung in der Textilindustrie gerade in den leßten Wochen eine leihte Wendung zum Besseren eingetreten zu sein s{<ien, die natürlih ni<t anhalten könnte, wenn die Ernteaustsibten si ungünstig gestalten sollten. Der Präsident der Moskauer Getreidebörse, die neben den offiziellen Saatenstandéberi>ten gute Informationen von Vertrauensleuten in der Provinz besißt, hat sich dieser Tage folgendermaßen geäußert.

E den ganzen April (neuen Stils) hindur andauernde Trocken- heit bei üb-rgroßer Wärme hat bauptsäthli< tem Winterzetreide ge- schadet, das vielfa unbefriediaend steht. Das Sommergetreide, das anfangs ziemli gut aufging, hat stark unter den Frösten der lezten 10 Tage gelitten, die aanz Rußland mit Ausnahme des Nordwestens und Südostens betroffen haben. ines Pflanzen, wie Erbsen, Zu>errüben und dergleichen, sind dabei vielfach ganz zugrunde gegangen. Auch der Hafer hat beträchtliche Schäden erfabren. Glülicherweise sind an vielen Stellen die späten Hafersaaten no< niht aus der Erde ge- Belem, so daß sie unbes<ädigt bleiben werden, wenn nur die Kälte bald vorübergeht. Ueberhaupt kann der Eintritt warmer Witterung mit Regen vieles wteder gut machen, wenn au das ungünstige Früh- iahr jedenfalls seine Spuren hinterläßt. Sollte die Kälte und dabei Tro>enheit no< lange dauern, so würde das den Ernteausfall stark beeinträchtigen. Aus Pensa, Koëlow (Gouv. Tambow) und über- haupt aus dem mittleren S<hwarzerdegebiet liegen indeß Nachrichten vor, ‘wonach ziemli< warmer Regen eingetreten ist.

Am schwersten baben die Saaten im Wolgagebict, in den Gouvernements Saratow, Samara sowte in Rjasan, Tula und Pensa elitten. Charkow und Kursk scheiren weniger Schaden gehabt zu aben. In einzelnen Teilen des Gouverrements Tambow ist der Winterweizen völlig verloren. Man hat dort hon mit dem Um- pflügen begonnen. Im ganzen sollen etwa 30% der Winterweizen- saat an S As Heri len,

i emeine üsse über den Saatenstand laffen fi< augenbli>(i nicht ziehen, alles hängt vom Wetter ab, das s< in S lééten DA bedeutend gebessert bat. Verläuft der Sommer gut, so wird immerhin no< mit einer Ernte in Höhe der vorjährigen zu rechnen sein.

_ Der Inlandsgetreidemarkt zeigt vorläufig steigende Tendenz für alle Getreidefortén. ß

Der Kalserlihe Konsul in Kowno berichtet unterm 7. Mat: Der Stand der Saaten im Konsulatsbezirk ist ni<t ganz befriedigend, insbesondere wird der Stand des Weizens als s{<le<t bezeichnet. Der Mangel an Schnee während des leßten Winters verbunden mit starken Frösten war für das Ueberwintern des Getreides un- günstig. Nah dem Ende der Fröste seßte eine längere Zeit an- dauernde Periode fübler Witterung mit häufigen Niedershlägen ein, sodaß die Frübjahrsbestelung aufgehalten wurde. Erst die leßten Tage des April und die ersten Tage des Mat brachten warmes, sonniges Wetter, das dle Erde austro>nete, sodaß mit dem Pflügen begonnen werten konnte. Auch die Wintersaaten erholten ih merk-

lih, wenn aud, befonders guf lehten Böden, das Getreide vielfa ziemli dünn steht. Der eben erneut eingetretene Wettersturz {eint

eiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger,

1913.

noch keine Frôste gebraht zu haben, die mit Rü>sicht auf die Blüte der Obstbäume - gerade jeßt besonders {ädli< wirken würden. Das Vieh bat gut überwintert. Futter und Stroh von der leztjährigen Ernte scheint nur in fébr geringer Menge no< vorhanden zu scin, da fast ni<ts auf den Markt kommt und die Preise außerordentlih hoch find. Der Weidegang des Viebes hat fast überall begennen.

Saatenstand und Getreidehandel in Rumänien.

Der gegen Ende tes Monats April in verschiedenen Teilen des Landes fühlbar gewordene Negenmangel ist dur< die noh re<tzeitig (8. Mai d. J.) eingetretcnen ausaiebigen Nieders{<läge überwunden worden, und der augenblidlihe Stand der Saatfelder ist durhweg sehr befriedigend.

_ Das Getrxreideges< äft gestaltete sih ziemli lebhaft. In den beiden Hauptkfruchtarten Weizen und Mais wurden beträcbtliche Mengen verschifft. Kür Weizen trat Italien als Hauvtliebhaber auf. Auch Süddeutschland zeigte namentli<h für bessere Sorten leb- bafte Nachfrage, während Belgien die mittleren bevorzugte. In Neuwetzen wurden allerdings rc< Preise verlangt, die weit über die Auélandsziffern hivausgingen und teshalb den Ab- \{<luß von Ges&äft n verhinderten. In Roggen kam €s ebenfalls zu etwas bedeutenderen Umsägen. Die meisten Partien gingen nach Holland und na< dem Rhein. Ein besonderer Bedarf {eint aber immer no<h niht vorhanden zu sein; gegen Ende des Monats ging die Nachfrage sebr zurü>. Die Preise für Gerste haben zwar unter dem Dru>k der russishen Konkurrenz einigermaßen nachgegeben, sind aber immer no< ¿u ho<, um ein bedeutenderes Auélandêges>äft zu gestatten. Die Türkei kaufte einige Ladungen zu Preisen, die anderwäriîs ni<t zu erzielen sind. Auh im Hafer war das Geschäft dur die hohen Preisfordervngen weiterhin lahmgelegt. Dagegen fam es, wie {hon angedeutet, in Mais zu größeren Um- säßen. Bei den Verladurgen mußte allerdings mit äußerster Vorsicht borgegangen werden. Neben durchaus guten Partien kamen do< auch re<t erheblide Mengen von beshädigter und feu<ter Ware auf den Markt, die an Spiritusfabriken und anderwärts zu sehr viel niedrigeren Preisen mußten abgegeben werden.

__ Ueber Sulina seewärts wurden in der Zeit vom 30. März bis 3. Mai 1913 ausgeführt: Weizen 107 868 t, Noggen 19 940 t, Mais 68 593 t, Gerste 17 229 t. Die Frachten blieben fest. Es wurden gezahlt: Antwerpen/Rotterdam 10/3—10/5, Hamburg 11/—. Die Anfuhren aus dem Inlande sind no< gertng. Die Osterfeter- tage haben den Getreideverkehr empfindlich gestört.

, hs Preise stellten si< wie folgt cif Kontinent pro 1000 kg rompt:

Welle E C Lei 178,— ü S o e el a E

Roggen 72/783 ,„ s C ardre aide «d A R y Al. ena Vi S As

Gerste 59/60 , O

n 66S , je na Muster #2 «145/748

Hafer unnotierbar

Das E O

S E O (Bericht des Kaiserlihen Konsulats in Galath vom 9. Mai 1913.)

Verdingungen.

(Die näheren Angaben über Verdingungen, die beim „Reichs- und Staattanzeiger* ausliegen, können in den Wochentagen in dessen Expedition während der Dienststunden von 9—3 Uhr eingesehen werden.)

Oesterrei<h-Ungarn.

___ Die Landesregierung für Bosnien und die Herzeaowina verkauft im Wege der Ausschreibung die im Forstwirtschaftsbezirk Fc&a ab- gebbaren Holzmassen von ungefähr 1 670000 Festmeter Nadelnut- holz T. und II. Klasse und ungefähr 406 000 Festmeter Buchennußz- und Brennholz am Sto>e. Versiegelte und mit 1 Krone bosnis{er Stempelmarke versehene Angebote, die über das gesamte ausgeschriebene Holzquantum lauten müssen, find bis zum 5. Juli d. X, 11 Uhr Vormittag, bei der Lant esregierung einzureichen: das Vadium be- trägt 27 000 Kronen. Die Unterlagen (Angebotsformulare, Bedin- gungen) können beim forstwirtshaftlihen Departement der Landes-

regierung eingesehen werden. Norwegen. _6. Juni 1913, 12 Uhr. Norwegishe Armeeintendantur in Kristiania: Lieferung von 6000 kg aus\{ließli<h mit Eichenlobe

geaecrbt-m Oberleder. Versiegelte Angebote mit der Aufschrift „Vekslaer“ werden im Bureau des Gencralintendanten, Nedre Kristiania, entgegengenommen. Bedingungen und

N in F roben beim Hanptverwalter des Depots ebendaselbst und beim „Reichsanzeiger“, Bedingungen au in der Redaktion der „Nachrichten für Hantel, Industrie und Landwirtschaft“ im Reichsamt des Innern. Vertreter in Norwegen notwendig.

SEETtEN:

29. Mai 1913, Mittags 12 Uhr. Büraermeisteramt in Cassano al Jonio: Bau einer Wasserleitung für den Vorort Laurovoli. Voranschlag 41 023,22 Lire. Vorläufige Sicherheit 2000 Lire: Kon- traktspesen 1000 Ltre. Endgültige Sicherheit !',5 der Zuschlags'umme.

__ 29. Mai 1913, Mittags 12 Ubr. Ebenda: Bau der Wasser- leitung für die Verteilung des Wassers innerbalb der Stadt sowie Bau von Kanalisationsanlagen. Voranschlag 96 860,66 Lire. Vor- läufige Sicherheit 5000 Lire; Kontraktspesen 1500 Lire. Endgültige Sicherheit !/,5 der Zuschlagsfumme. Näheres in italienisher Sprache beim „Neichsanzciaer“.

28. Mai 1913, Nachmittags 2 Uhr. Bürgermeisteramt in Mailand: Bau von Kanalisationsanlagen. Voranschlag 180 000 Lire. Sicerheit 18 000 Lire. Zeugnisse 2c. bis 21. Mai 1913, Nachmittags 9 Uhr. Näheres in Ganzer Sprache bzim „Reichsanzeiger“.

9. Juni 1913, Vo'm. 10—11 Uhr. Mivisterium der öffentlichen Arbeiten în Rom und gleichzeitia die Köviglihe Präfektur in Catanz aro: Instandseßung und Vervollständigung des Abschnitts der Landstraße Nr. 93 zwishen MRoccx di Neto und Ponte Regina. Länge 9964,36 m. Boranshlag 407 900 Lire. Zulassungsanträge und Zeugnisse usw. bis 25. Mat 1913. Vorläufige Sicherheit 22 000 Lire, endgültige 1/1» der Zuüschlagssumme. Näheres in italtenisher Sprache beim „Reichsanzeiger“.

__ BVürgermeisteramt in Cassano al Jonto: Bau einer Waßer- l-itung val. „Neich8anzeiaer“ Nr. 113 vom 15. Mai 1913. Der Vor- anshlag beträgt nicht 152 000, sondern 125 460,31 Ure.

Niederlande.

22 Mai 1913. Nieuwe Landbouwvereeniging in Musfsfel- fanaal (Provinz Groningen): Lieferung von Kali, Düngesalz, Kainit, Thomass<lo>enmehl, Chilefalveter, \{<hwefelsauren Ammoniak. Die Bedingungen sind gegen Bezahlung der Portokosten bei dem Schrift- führer H. Arends in Exloermond echältli.

30. Mai 1913. Afdeeling Beerta van de Groningsche Maatschappy van Landbouw en Nyverheid in Beerta (Provinz Groningen): Lieferung von 950950 kg geglühtem Draht Nr. 13 in Rollen von 50 kg und 1120 Garnituren Kleeceiter mit 40 losen Stö>ken. Auskunft und Einschreibungsbilletts sind bet dem Buch- händler H. Smith in Beerta erhältli<. ;

1