1913 / 116 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

oder Ermittlungen einzuleiten, so ist dem zu tändigen Professor davon Kenntnis zu geben mit dem Anheimstellen, an den Verhandlungen teilzunehmen.

8 38.

Der dienstlihe Shriftverkehr der Mitglieder des Professoren- kollegiums mit dem Minister und mit anderen Behörden findet durh Vermittlung des Rektors statt. Für wissenschaftliche Berichte kann der Minifter in Einzelfällen Ausnahmen zulassen.

Der Rektor hat alle bei ihm zur Weiterbeförderung an den Minister eingehenden Berichte, Anträge und sonstige Vorstellungen der Professoren innerhalb einer angemessenen Frist mit den etwa erforderlichen Bemerkungen an den Minister weiterzugeben. Es bleibt ibm überlaffen, tin geeigneten Fällen zuvor auf eine Klarstellung oder Ergänzung des Inhalts der Eingaben hinzuwirken.

I : :

Während der amtlichén Ferien müssen jederzeit mindestens zwei Mitglieder des Professorenkollegiums, von denen eines ein Kliniker sein muß, zur. Vertretung des Rektors und zur Leitung oder Be- aufsihtigung der Kliniken und zur Führung der sonsligen laufenden Geschäfte im Dienste verbleiben. Diese Mitglieder sind rechtzeitig vor den Ferien durch das Professorenkollegium zu bezeichnen, gegen dessen Beschluß binnen einer Frist von zwei Wochen die Beschwerde an den Minister zulässig ist. Für die nicht zur Anwesenheit ver- pflihteten Mitglieder des Professorenkollegiums bedarf es während der amtlichen Ferien einer besonderen Beurlaubung nicht.

Abgesehen hiervon können fich die etatsmäßigen Professoren selbst bis zu zwei Tagen beurlauben, haben davon jedo dem Rektor Mit- tetlung zu machen. Das letztere gilt auch für Reisen in dienstlihem Auftrag und für Unterrichtsbehinderung durch Erkrankungen.

Die etatsmäßigen Professoren können die in ihren Instituten be- \{chäftigten Nepetitoren, Assistenten und wissenschaftlihen Hilfsarbeiter bis zu acht Tagen, Unterbeamte und Bedtenstete bis zu fünf Tagen béurlauben, falls für die Beurlaubung keine Vertretung erforderlich wird.

Alle darüber hinzusgehenden Beurlaubungen find gegebenenfalls dur Vermittlung des Institutsdirektors beim Rektor zu beantragen, der zur Erteilung von Urlaub auf die Dauer von vier Wochen an die Repetitoren, Assistenten und mittleren Beamten sowie auf die Dauer von drei Wochen an die Unterbeamten der Hochschule im Ein- perständnisse mit dem beteiligten Institutsdirektor befugt ist. Ueber sonstige Urlaubsgesuche hat der Minister zu entscheiden, foweit' niht der Kommissar 1) vom Minister zur Urlaubs8erteilung ermäthtigt ist.

8 40. |

Die mittleren Beamten der Hochschule werden vom Minister an- gestellt und sind dem Nektor untergeordnet.

Die Annahme und Entlassung der Unterbeamten erfolgt, vor- behaltlih der Genehmigung des Kommissars (§1), dur den Rektor, nôtigenfalls im Einverständnisse mit dem beteiligten Inttitutsdirektor.

Die Annahme und Entlassung der Lohnbediensteten hat der Rektor selbständig zu bewirken, und zwar soweit le bei den einzelnen De und Kliniken tätig find, im Einverständnisse mit dem

irektor.

8 41.

Die Tätigkeit der mittleren Beamten ritet sich nach den allge-

mein gültigen Bestimmungen und nah den besonderen, vom Minister

erlassenen Dienstanweisungen. i

Die Regelung der Dienstgeschäfte der Unterbeamten und Lohn-

bediensteten steht vorbehaltlichß der Bestimmungen in §8 32 bis 37 dem Nektor zu.

8 42.

Die Aufnahme von Studierenden und Hospitanten erfolgt durch den Rektor nah den dafür maßgebenden besonderen Bestimmungen.

Die Festseßung des Studienhonorars und die Regelung der Zahlungsbedingungen erfolgen durch den Minister. Studierende, die den Nachweis der Mittellosigkeit führen, können den Erlaß des Honorars beim Rektor beantragen.

Die Studierenden snd gebalten, den: Lhrplan zu befolgen.

Die Vorschriften für die Prüfungen der Studierenden find durch Bekanntmachüng des Reichskanzlers geregelt. ; ie

Ueber die Zulassung von Ausländern zu den Prüfungen ist nah den dafür maßgebenden Vorschriften zu entscheiden.

8 43.

Die Studierenden und Hospitanten sind neben den landesgesehz- lien und polizeilichen Vorschriften ten besonderen, vom Minister enehmigten Vorschriften unterworfen, die ihnen bei der Immatriku- laiton etngehändigt werden.

S 44. /

Bet Verstößen gegen die Ordnung der Hochshule oder gegen die studentishen Sitten können gegen Studierende und Hospitanten folgende Disziplinarcsirafen verhängt werden:

a. vom Rektor etn Verweis,

b. auf Beschluß des Professorenkollegiums :

1) Due vor versammeltem Professorenkollegium dur den tettor,

2) Aufhebung der Honorarbefreiung und anderer Unter- stüßungen, i

3) Androhung des Ausschlusses von der Hochschule,

4) Nichtanrechnung des laufenden Halbjahres auf die vor- geschriebene Studienzeit, s

95) Aus\{luß vom Besuche der Hochschule.

Gegen den Beschluß zu 4 und 5 kann Einspruh beim Minister erhoben werden.

S 45.

Der vorstehende Paragraph findet keine Anwendung auf folche ospitanten, die approbierte Tierärzte sind oder deren Zulassung vom inister verfügt ist, desgleichen nicht auf die Studierenden anderer

Hochschulen. Studierenden anderer Hochschulen kann jedochß auf Be- \{luß des Professorenkollegiums die Erlaubnis zum Besuche der Vorlesungen und Uebungen entzogen werden. Erscheint eine glei{e Maßregel gegen Hospitanten der eingangs gedachten Art erforderlich, so ist die Entscheidung des Ministers herbeizuführen.

S 46.

Die zur Ausführung der Sazung erforderlihen Ancrdnungen

werden vom Minister erlassen.

Nr 25 des „Zentralblatts für das Deutsche Neich“, herausgegeben im Reichsamt des Innern, vom 16. Mai 1913, hat folgenden Inhalt: 1) Konfulatwesen: Ermähtigung zur Vornahme von Zivilstandshandlunäen; Todesfall. 2) All-

emeine Verwaltungssachen: Abänderung der Bekanntmachung,

bêtt, Erstattung des Mietzinses an versezte Beamte. 3) Ver- siherungswesen: Durchführung der Vorschriften des Dritten Buchs der Neichsversiherungsordnung im G-.\chäftsbereih der Neichs- eisenbahnverwaltung. 4) Zoll- und Steuerwesen: Ve-rände- rungen in dem Stande der zur Ausftellung von Untersuchungs- zeu„nifsen für Wein usw. ermächtigten ausländishen Fabchemiker : Perfonalveränderung bei den Stationskontrolleuren. 5) Polizei- wefen: Ausweisung von Ausländern aus dem Neichsgebiet.

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungs- maßregeln.

Oesterrei ch. Die K. K. Seebehörde in Triest hat durch Rundschreiben voni 26. April d. J. die unterm 3. August v. J. für die Herkünfte von den Antillen añgeordneten Quarantänemaßregeln wieder aufgehoben. (Vgl. „R.-Anz.“ vom 20. August v. X. Nr. 198.)

Nachweisung über den Stand vor Viehseuchen in Oesterreich-

_. ¡UNan@aäën am 14. Mai 19183.

(Kroatien-Slavonien am 7. Mai 1913.) (Auszug aus den amtlichen Wochenausweisen:)

2

1 2 3 4 L B ; Oberösterreihß . ..... 1 2 3

R R O O 00M T! A I s E C5 D

00 —I M O! 03D T

M Lou M. Kaschau

St. Borossebes, Mária-

K. Árva, Uptau (Liptsó), St. Bäácsalmás, Baja,

St, Apatin, Hóds3g, Kula,

K.Baranya, M. Fünfkirchen (Pécs) K.Bars,Hont,M.Schemnit Ae Bos as iee M. Boléa: Uo eläs e oco d K. Bistrip (Besztercze-

St. Berettyóujfalu, De- St. Cséffa, Ulesd, Központ,

St. Bél, Belsnyes, Ma-

K. Borsod, M. Miskolcz

K. Kronstadt (Brassó),

K. Csanád, Csongrád, M, Jn (R

K. Cfik

K Gran (Esztergom),

Vet gurggSelór),

K. Fogaras, Hermannstadt K. Gömör 683 Kis-Hont, K. Hajdu, M. Debreczin

C K. Qunvad A K.

K. Kleiñkokél (Kis-Kükülls), Großkofkel{Nagy-Kükülls) K.Klausenburg (Kolozs), M. Klausenburg (Kolozsbár)

S Königreiche

L und Länder

8 S Zahl der verfeuchten

G e| ls S S

2 Komitate (K: 2/12 L 2| &

e | offi Wh (A S S S U a e D B x)

M E » S5 S S

2 3[4F 5 C4 91 10

a. Oesterreich.

Niederösterreichß . ....

L E E E E)

Steiermark S R E

T es A e

0 40:2 0:# §9

S

L Q Er [U

G Ab bn Gai A

0-06 0:00 S 04 6/0/00 0. 0 0.90

Sia A Damen

b. Ungarn.

00.60 00. D 9 S S

Kisjens, Magyarpécska, Világos, M. Arad

radna, Nagyhalmägy, Dornioba a

Turi e

Topolya, Zenta, Zombor, Städte Magyarkanizsa, enta, M. Baja, Maria heresiopel (Szabadka), So: 1 10S vacitens

alánka, Vbecse, Titel,

teusaß (Ujvidék), Zsa- blya, M. Uivieat

(Selmecz- és Bélabánya)

N Ls des

recsfe, Ermihályfalba, Margitta, Sárrét, Szé- T a E lan

Biharkeresztes, Szalärd, M. Großwardein (Nagy- VATGDI e nal e i gyarcsóte, Nagyszalonta,

Ente, Dato s aje QRLOMdIGE „ies V6 Hódmezóvásárhely, Sze-

Raab (Györ), Komorn Komärom), M. Györ, Da L R

M. “Stuhlweißenburg (Széókes-Fehérvár) .

E L e 23 Sohl (Zólyom) . (Bebrecie) 0s

áßz-Nagykun-Sjzolnok

dD O N

ino

ea

!

il E regel b rin lib O8

k D D

[S] igs i Rom | os wom ll | T woatortol |

L | lis lac Ai

p

J QVO! D j do

T O T (T

Le t

o O V N ck

dD [)

D —_—

Ee L B

bO O O 00D! i D A DD C DD D

L L I l lt 1E s

norm | N S 00 F H x baa | | do | 15 | Go

G D | | wona

Pl

o

pad o O d Go

O

Gr

[S]

Co C

D

J

o

L)

| |

|_| os [02 bs j C0

n

pel

=J

Go J]

E

N D

| |

dD 9

lo. e l

D f S D

N

R

38

39

40

41 42

43

4s 46

47

49

51 52

53

55 56

57

568

B9

62

65 68 69 70

St. Bêga, Boksánbánya,

l es,Lúgos, àrós, Temes, Städte

Karánsebes, Lugos

St. Bozovics, Jäm, Ora- viczabánya, Orfova, NRe- Gäbánya, Teregova,

4

Maros - Torda, Udvarx

hely, M.Maros-Vásárhely K. Wieselburg (Moson), Oedenburg (Sopron), M. Spion. i, é e s K. Neográd (Nógrád) .… K. Neutra (Nyitra) . St; Aszód, s fre Jomáz, Waizen (Väcz), Stet St. Andrä (Szent Endre), Vácz, Uijpest,

M: Be, St. Alsódabás, | Kispest,

Monor, Nagykáta, Nácz- keve, Städte Nagykörös, Czegléd, M. Kecskemnét

St. Abony, «Dunavecse,

Kalocsa, Ki : ros, Kis-

kunfélegyháza, Kunszent- miklós, Städte Kiskun-

félegyháza, Kisfunbhalas K. Preßburg (Pozsony),

MEPhisony ¿b «5-4 S, P ALs St. Igal, Lengyeltót,

Martzäl; Tab 7, n St. Barcs, Cfurgó, Kas»

posvár,Nagydátád,Sziget-

vár, Stadt Kaposvár .

K Sil ¿li Ls

K. Szatmär, M. Szatmär- Nl L s 6/4 K. Zips (Szepes) ..

M QUE L e ooo: K. Szolúnok-Doboká .

St. Büziäsfürds, Központ, Lippa, Témesrókás, Uja-

rad, Vinga, M. Temesvár |:

St. Csák, Detta, A kirden (Febértemplom), Keveväár, ¿elch ere secz), Stadt ge értem- plóm, M. Veérsecz… . -

Mone e K. Thorenburg (Torda-

M Tau). «ias e BA

St. Clsene, Großkikinda

(Nagykiktnda), Nagyszent- miklós, Párdány, Per- N Töröôkbecse, Török- aniz\a, C (Zfom- bolya), tadt agy- T S St. Alibunáx, Asùtalfalva, Bánlak, Módos, Groß-

becskeréf (Nagybecskerek),

ncsova, Stadt Nagy- Ba ateEA M. Pancsova

K. Trentshin (Trencsón) . K. Ung, St. Homonna

Mezölaborcz, Szinna, Sztropfózc L «gt.

St. Bodrogksz, Gálszécs,

Nagymihäly, Sárospatak, Säátoraljaujhely, Sze- rencs, Tokaj, Varannó, Stadt Sätoraljaujhely . St. Czelldömölk, Felsösr, Güns (Köszeg), Német- ujvár, Sárváâr, Stetn- amanger (Szombathely), Städte Kö8zeg, Szom- Cet L S S. Körmend, Olsniß (Mu- raszombat), Szentgott- bárd, Eisenburg (Vasvár) K. Weszprim (Beszpräm) . St. Balatonfüred, Kesz- thely, Pacsa, Sümeg, Tapolcza, Zalaegzrszeg, Ba aëzentgrót, Stadt Taro s a E, St. Alsólendva, Csáktor- nya, Letenye, Nagykantzs f, Nova, Perlak,StadtGroß- kanizsa (Nagykantzsa) . .

Kroatien-S] K. Belovár - Körôs, Va-

rasdin (Varasd), M. Va- O. ai e de d Tila-Fibabui. i 6,

V A,

Semlin (Zimony). . eröcz, M. Esseg

K. K. K. Syrmien (Szerêm), M. K.

K Aga (Zágráb), M.

Db is e eee s

Zusammen Gemeinden (Gehöfte)

a. in Oesterreich:

Roy 6 (8), Maul- und Klauenfeu (Schweineseuche) 155 (347), Rotlauf der Schweine 120 (174).

b. in Ungarn (aus\{chl. Kroatien-Slavonien): Roß 71 (82), Maul- und Klauenseuhe 6 (7), (Schweineseuche) 372 (1022), Rotlauf der Schweine 213 (440). Außerdem Pockenseuche der Schafe in den Sperrgebieten Nr. 23, böte 46, 49, 50, 24, 56, zusammen in 17 Gemeinden und 37 Ge- öften. Kroatien-Slavonien : Nobß 6 (6), Maul- und Klauenseuhe (—), Schweinepest (Schweineseuche) 24 (102), Rotlauf der Schweine: 11 (14). Außerdem Pockenseuhe der Schafe in den Sperrgebieten Nr. 67, 68, zusammen in 5 Gemeinden und 26 Gehöftenz Beschälseuhe der Zuchtpferde in den Sperrgebteten Nr. 67, 68, zusammen in 9 Ge- meinden und 87 Gehöften. ' Podenseuche der Schafe und Beshälseu®ße der in Oesterreih, Lungenseuhe des Rindvtehs ist in Urgarn nicht aufgetreten.

D -

1913,

Vorbemerküngen :

Tiérseuchen im Auslaude. (Nah den neuesten im Kaiserlihen Gesundheitsamt eingegangenen amtlihen Nahweisungen.)

chweisung eine Angabe für diese Spalte nit enthalten ist; ein Strih bedeutet, daß Fälle der betreffenden Art Ställe, Weiden, Herden (S{weiz und Frankreih), Besißer (Luxemburg und Niederlande), Ställe und Rinderseuhe, Tollwut, Lungenseuhhe, Schafpoten, Geflügelholera, Hühnerpest, Büffel-

ünkt in einer Shalté der Uebersicht bedeutet, daß in der betreffenden Na aben niht vorgekommen sind. fte“ {ließt ein: Ausbrüche (Großbritannten),

aufgeführten wihtigeren Seuchen, wie Ninderpest, Rauschbrand, Wild- + find in der Fußnote nach

en vorliegenden Un Bezeichnung „Geh Bestände

Vebersicht ni seue, Hämoglobinurie usw

Nr. 20.

L] [4

A oDS C E äranáatoß E

bi DD

Staaten 2c.

Milzbrand Schafräude

und Klauenseuche

Zeitangabe.

en, Departe-

ouvernements,

handenen Sperrgebiete 2c.)

| | | | Gehöfte | Bezirke Gehöfte | Bezirke

rovinz

ments, G

ahl der vor rke (P

über-

haupt

X

Ô

verseuht.

Be

4 Gibiel 3 Rotlauf der Schweiue !) (cin S lcElE Et ncvesh)

| | | | | Ge- Gehöfte | Bezirke Ge- Gehöfte | Bezirke Ge- Gehöfte

b Q J

pad

| | Ed

S pi

mk fred

pak

Oesterreiß . E A, Kroatien-Slävonien

bier ¿7 « b 7 S S Großbritannien . p R

Niederlande .…- Außerdem:

entliche, bezw. viermal im Monat erscheinend M O1 T 30! L601

O

D“ 2

19 /4.—25./4. 21./4.—27.1/4. 5./5.—11./5, 4./59.—10./5. 4./9.—10./5.

Ä -— _ 02 —1 ck

: Salbmonatliche und monatliche Nachweisun c E38 OR j S

, 9 Geh. überhaupt verseuchßt; Ungarn 25 Bez., 59 Gem., 59 Geh. Bem., 3 Geh. überhaupt verseuhßt; Schweiz 64 Geh. überhaupt verfeuht; Ungarn 51 Bez. 19 Geh. überhaupt verseucht.

h. überhaupt verseucht; Kroatien-Slavonien 2 Bez, 5 Getm., 26 Geh. überhaupt verseucht; Serbien a. u. b. je 4 Bez., 4 Gem. über=

Ungarn 3 Bez., 25 Gem., 1906 Geh. überhaupt verseucht.

ä j überhaupt verseucht; Kroatien-Slavonien 4 Bez., 5 G 3 Bez., 3 Gem. neu verseucht. 245 Gem., 251 Geh. überhaupt verseuht; Kroatien-Slavonten 1 Bez., 1 Gem., 2 Geh. überhaupt

Rauschbrand: Oesterreih 5 Bez., 8 Gem. haupt verseucht; Jtalien 3 Bez., 3 Tollwut: Oesterreich 21 Bez., 61 Gem., verseuht; Jtalien 11 Bez., Schafpokeu: Ungarn 7 Bez., 17 Gem., 37 Ge haupt verfeucht. Geflügelcholera: Oesterreich 8 Hühnerpest: Ungarn 1 Geb. überh Veschälseuche: Kroatien-

Bez., 8 Gem., 25 Geh. überhaupt verseucht ; aupt verseucht. Slavonten 2 Bez., 9 Gem., 87 Geh. überhaupt verseucht.

[-1 l] El Wst|\A 0. O

C3 bi isn prxk

1) Shweiz: StäbWhenrotlauf und S{hweineseuhe. ?) Großbritannien u. Irland: Schweinefieber; Italien: Schweineseu

meinden meinden meinden (2E alef ala alen aaf las lea lef s SOISB B B22 S122 S182 2182 2182 2182| 5 Zee Se Eme R Se 2E 22 2SEE _ck| S] =,S| S 12S 3,5 S Sck| Sa S” eisungen.

F, | c On p-y © p p a -_ E20 E20 L 2 E La ° E L P00, P25 F400) L 6004308 Hor e A S dr l 24 FIORL 4 E | = E ] | A é ; e He U ;

E Das S ] | | D R 1 4 S0 . 202] . . 1 L 1 ) E |— l G [0 10 Ü x

a E, ¿ile 0 1 S 9 18 ; A l U . a4 « “i l F

F) ) 1] | ij 2] i ® D

Ma D [Ey r

D —_—_—

m., 7 Geh. über -

den (allgemein).

[S o | | =J

—ck do bo

pad

N N

Handl

dD

bo

entrihtete Die Wiede unter Vorle auf T

D

| | Nd

| |

Co

S3

b A Co s

J

0M 20

@ s

o

D [O l

o

Betrag der um- laufenden Noten . |

Schweinepest

Schwveinepest :

i{chtyferde sind esterreich und

ist die Einfuhr von

Nah der Wochen 1913 betrugen (+ und

At 96.

Metallbestand (Be-

stand an fkurs- fähigem deutschen Gelde und anGold

in Barren oder aus-

ländischen Münzen, das Kilogr. fein zu 2784 4 berechnet)

darunter Gold

Bestand an Reichs-

kassensheinen .

Bestand an Noten anderer Banken .

Bestand an Wechseln und Scheds8 .

Bestand an Lombard- forderungen 7

Bestand an Effekten Bestand an sonsti Aktiven .

gen

Passiva:

Grundkapital . Reservefonds .

sonstige täglich fällige | Verbindlichkeiten . |

sonstige Passiva . .| (+

Handel und Gewerbe.

(Aus den im Reichsamt des Innern „Nachrichten für Handel, Indus. wirtschaft “.) Dänemark. Zollbehandlung von Zigarren als Muster. hrte Zigarren in Originalkisten zu 50 lien Musterkisthen zu Der für \olhe Zigarren erausfuhr erftattet werden.

Konkurse im Auslande. zusammengestellten Rumänie trie und Lan d-

| Anmeldung | S&luß N Verifizierung

Name des Falliten *“|

Handelsgericht | Forderungen |

ungsreisenden mitgefü und 100 Stück dürfen nicht 5 Stück zollfrei eingelassen werden.

Zoll kann indessen bei der Wicd raugfuhr hat tnnerhalb ciner Frist von vier gung der Zollquittung und etner \chriftlihen V r die Nâmlichkeit der Waren, über die

| Gh. Rädulescu, |

Bukarest, Stb: Brindust 2 | ¡(CroitortiaModern ä! I. M. Popp Fiu, | 7. Junt 1913 Inhaber Nicolae Popp|

M. Guthmann, | Bukarest, Negru-Vot ä al. I. Constant éscu, Bukarest

+ C Die Ub

(Bukarest) | 9. Juni 1913 |11. Funi 1913

; 10. Juni 1913 ersicherung reu und Glauben übe

Einfuhrstelle zu erfolgen.

Verbot der Ein geschnittenem Ta Auf Grund des § 5

6. Juni 1913 | 9. Juni 1913 fuhr von Kleinpackungen mit fein- |

bak und Zigarettenpapier als Beipack.

n

In der vorgestrigen Aufsihtsratésizung der Aktien - Maschinenfabrik Kyffhäuser-Hütte wurde laut Meldung des „W. T. B.“ aus Artern tie Gewinn- und Verlustrelnung vorgelegt, die mit einem Reingewinn von 510885 4 abschließt. Der Auf- sichtérat beschloß, die Verwendung des Neingewinns der am 16. Juni d. J. stattfindenden Generalversammlung zu überlassen.

In der vorgestrigen Aufsichtsratssitzung der Elektrizitäts- aktiengesellshaft vorm. W. Lahmever und Cie. wurde laut Meldung des „W. T. B.“ aus Frankfurt a. M. der Abschluß für das Geschäftéjahr 1912/13 vorgelegt. Nah Abzug der Obligationen=- und Bankzinsen und der Unkosten sowie Dotierung des Talonsteuer- kontos erzielte die Gesellshaft einen Reingewinn von 1683 137 46 einshließlich 119250 4 Gewinnvortrag gegen 1410278 6 cin- {ließli 113 096 Gewinnvortrag im Vorjahre, wovon 6 °/ (itn Vorjahre 5 9/6) Dividende verteilt werden sollen. Die Generalver- sammlung findet am 21. Juni statt.

Der Verband Deutscher Elektrotechniker e. Viz Berlin SW. 11, Königgräßer Straße 106, hält vom 17. bis 21. Juni

des Zigarettensteuergeseßes vom 8. Juni 1912 9. Zuni 1913 | 19, dié feinges{chnittenen

bak mit Zigarettenpapier

ti [1. Juni 191 Sir. Franclin 14 j

M.Constantinescu,| 1./14. Juni | —BUTaTEIE, Cal. Grivitet 294 |

Amtsbezirk des Galatzer Konsulats.

uhr Kleinpackungen unzuläs abgabepflichtigen oder abgabefreien Ta (Zigarettenhülsen) als Beipack enthalten.

(Samling af Cirkulaerer m. m.)

s Anmeldun ] Verifikation übersiht der Neihsbank vom 15. Mai H

| im Vergleichß zur Vorwoche) : Wohnort |

Fallite Firmen Forderungen | Forderungen

Hermann Nabner Fokschan 15./28. Mat

Ueber zweifelhafte ausländische Firmen in London Importeur von Lébensmitteln, Agent und Imvorteur von Trikot- waren), Budapest (Bankgeschäft), für faufmännische zeichnung von Bezugéquellen. Handelsgeschäften und Industri

Paris (Auékunftsvermittlung insbesondere auf Be- Un- und Verkauf von Grundstücken, l eunternehmungen), Buenos Aires Agentur), Konstantinopel (Kommissionär), find den Aeltesten der aufmannschaft von Berlin Mitteilungen zugegangen. würdigen Interessenten wird im Zentralbureau der Korvoration, Neue Friedrichstraße 51, 1, an den Werktagen zwischen 9 und 3 Uhr m oder \{riftlich nähere Auskunft gegeben. - Die Generalversammlung der Versicberungs- Actien - Gesellschaft 15. Mai genehmigtè die Verteilung des Uebershusses na den Vor- schlägen des Aufsichtsrats Und der Direktion. schuß ron 37 834 886 F (im Vorjahre 36 387 067 16) werden den Versicherten überwiesen 36 064061 Æ, und zwar TodesfaUversicherung Bersicherung Unfallversiherung versicherung 25 9% und einer Jahreêprämie.

L eiti | 5 | î ustrie e Betri ho 1302 757 000 | 1264292 000 | 1180 433 000 G E S (+ 39 082 000)|(+ 33 879 000) |(—4- 41 119 000) . |* 1009 936000 |

(+ 31 153 000)|(+ 28 134 000) (+ 35 244 000)

_ 47 166 000 |

919012 000 | 861 964 000

Bertrauens-

21 740 000 2 197 000) (+

30 990 000 | (+ 7 820 000)(+

1143 014 000 (— 63 327 000)

105 615 000 17 035 000

| 66014000 06 000)|(4+ 1 995 000)

31 470 000 858 000) (4- 9 821 000)

922 972 000

Victoria zu Berlin,

Atl emei

5 Se 8. 1021 360000 | Von dem Jahres

(— 56 878 000)|(— 39 882 000)

|

78 933 000 | 743 000) (—-

3 994 000 |

mit Gewinnanteil

Grlebensfallversihßerung Die UAkti-väre erhalten für jede Aktie 450 M (= 15 9%), die an der Gesellschaftéfasse zu Lebensversicherungsbestand wuchs um 2 Milliarden und 293 Millionen Mark. der Unfall- eneralversammlung u. a. bestimmen, daß aus der Volksversicher1

erheben sind.

170,9 Millionen Mark Die Prämieneinnahme in und Haftpflichtversilherung betrug 14 Millionen Mark. i neuen Statuten, ing keinerlei Tantiemen Die Gef1mtversiherungésumme der Victoria,

188 562 000 6 590 000)

160 447 000 (4- 16 051 000)

186 148 000 (+ 4197 000) 180 000 000 genebmigte | (unverändert) 70 048 000 (unverändert)

1849 712 000 (— 125 467 000)

665 121 000 (+ 87 315 000) 44 832 000

180 000 000 (unverändert)

66 937 000 (unverändert)

1617 829 000 (— 87 496 000)

709 233 000 | (+ 94 109 000) 34 266 000

180 000 000 (unverändert) 64 814 000 (ünverändert)

1 525 060 000 (— 88 193 000)

660 695 000 (+105 746 000) 25 717 000

mehr gewährt werden. Feuer-Ver s.-Act.-Ges. Millionen Mark und die

l Prämieneinnahwe um 685 084 4 auf 00971 772M.

Für Schäden waren zu zablen 1 901 478 4. dem Ueberschuß von 1085 953 6 wurden 566 712 4 zu Die Aktionäre erhalten 200 1 für jede Aktie. Der Verband von Fabrikanten isolierter L drähte berehnet laut Meltung des „W. T. B.“ heute einen Kupferzuschla g von 1,40 4 für den Quadratmillimeter Kupferquerschnitt und 1000 m Länge. Der Aufsichtsrat der Nheinis werks- und Hütten-

eitungs- aus Berlin ab

l cinisch-Nasfauishen Berg- Aktiengesellschaft in Stolberg beschloß

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts am 17. Mai 1943:

Nuhrrebter

Gestellt , , Nicht gestellt

Géstellb- ¿“¿ Nicht gestellt

laut Meldung des

C ' „W. T. B." einer auf den 24. Juni nah Cöln einzuberufenden

Generalversammlung höhung des Aktienkapitals von 7500000 6 und 10 000 000 4 vorzushlagen. Die jungen Aktien, deren Erlös zur Bes Mittel für die gevlanten Neuanlagen und zur Verstärku triebsmittel bestimmt ist,

außerordentlichen

8 der : wr ng der Be- follen an der Dividende vom 1. Januar 1914 an teilnebhmcn und an ein Bankenkonfortium begeben werden ie den alten Aktionären nah Maßgabe ihres

Oberschlesishes Nevter

mit der Verpflichtung, \ Besizes zum Kurse von 1509%/% In der vorgestrigen Sikßung der Oberschle sis konvention- ift laut Meldung des „W. volle Freigabe des Versandcs für das laufende Q Juli) beshlofsen worden,

att 18 Mat 1913: . T « fi

hen Koblen- B.“ aus Breslau die uartal (April bis

feine 21. Jahresversammlung in Breslau ab.

Laut Meldung des „W. T. B.“ betrugen die Brutkto- einnahmen der Canadian Pacific-Etisenbahn in der zweiten Matwoche 2 627 000 Dollar (109 000 Dollar mehr als im Borjahre).

Nah einer durch „W. T. B." übermittelten Meldung der Kaiserlich russishen Finanz- und Handelsagentur ergab der Wochenausweis der russishen Staatsbank vom 14. Mai d. I. folgende Ziffern (die eingeklammerten Ziffern entsprechen den gleichen Positionen des neuen Bilanzformulars der Staatsbank bezw. den Ziffern ‘der Vorwoche), alles in Millionen Naubel: Aktiva. Gold (in Münzen, Barren und Anweisungen der Minen- verwaltung) (Nr. 1) 1381,0 (1373,8), Gold im Auslande (Nr. 2) 219,9 (220,7), Silber- und Scheidemünze (Nr. 3) 76,5 (71,2), Wechsel und andere kurzfristige Verpflihtungen (Nr. 4) 456.7 (469,9), Vorschüsse, sichergestelt durch Wertpapiere (Nr. 5) 172,4 (177,7), Sonstige Vorschüsse (hierher gehören: Vorschüsse, fichergestellt durch Waren: Vorschüsse an Anstalten des Kleinen Kredits : Vorschüsse an Landioirte; Industrielle Vorshüsse; Vorschüsse an das St. Peters- burger und Moskauer Leihhaus; Protestierte Wechsel) (Ne. 6 bis 11) 240 5 (241 9), Wertpapiere tim Besiß der Staatsbank (Nt 12) 1073 (107,7), Verschiedene Konten (Nr. 13) 243 (248), Saldo der Rechnung der Bank mit ihren Filialen (Nr. 14) (8,6), zusammen 2678,4 (26963). Passiva. Kreditbillette, welhe ih im Umlauf befinden (Nr. 1) 1464,8 (1484,6), Kovitalien der Bank (Nr. 2) 00/0 (59,0) Laufende Rechnungen der Departements der Neichbrentei (Nr. 4) 521,1 (541 4), Einlagen, Depcsiten und laufendt Nechnungen verschiedener Anstalten und Personen (r. 3, 5 und 6) 5649 (5585), Verschiedene Konten (Nr. 7, 8 und 9) 565 (568) Saldo der Necnuna der Bank mit ihren Filialen (Nr. 10) 16,1 (—), zusammen 2678,4 (2696,3).

Wien, 18. Mai. 2(W. T. H) Abels dir Sette reihisch-Ungarishen Bank vom 15. Mai (in Kronen). Ab- und Zunabme gegen den Stand vom 7. Mai: Notenumlauf 2 322 426 000 (Abn. 88 411 000), Silberkurant 256 320 000 (Zun. 2 788 000), Goldbarren 1 206 991 000 (Zun. 1 943 000), in Gold zahlbare Wechsel 60 000 000 (unverändert), Poriefeuille 892 234 000 (Abn. 99 719 000), Lombard 233 910 000 (Abn. 11 240 000), Hypo- thekendarlehne 299 973 000 (Zun. 247 000), Pfandbriefeumlauf 294 934 000 (Zun. 326 000), steuerpflicht. Notenumlauf 199 114 000 (Abn. 93 143 000).

Berlin, 17. Mai, Bericht über Spetsefette von Gebr, (Sause. Butter: Die inländische Produktion bat eine wesentliche Zunahme erfahren, auch besteht schon ein großer Teil aus Blend- lingsware. Da dte Nachfrage im allgemeinen etwas \{chmwächer ift, konnten die Einlieferungen feinster Butter nicht plaziert werden, und mußte die Notierung einen größeren Rückgang erfahren. Die heutigen Notierungen sind: Hof. und Genossenschaftöbutter la Qualität 113—115 #4, Ta. Qualität 112 W-.— Schmalz: Die geringen Borräâte hier wie in Amerika bewirkten troy der geringen Nachfrage ein weiteres Anztehen der Preise. Die heutigen Notierungen sind: Choice Western Steam 641—65) M, amerikanis{ches Tafelschmoalz Borussia 662 4, Berliner Stadt)\chmalz Krone 66—70 #4, Berliner Bratenshmalz Kornblume 661—70 46. Speck: Matt.

__ Berlin, 17. Mai. Wochenbericht für Stärke, Stärle« fabrikate und Hülsenfrüchte von Mar Saberskÿ, Berlin. Die Preise für Kartoffelfabrikate sind unverändert. [ a. Kartoffelstärke prompt 28—28} MÆ, 1a. Kartoffelmebl prompt 28—28? e, Ila. Kartoffelmehl —,— A, gelber Sirup 30—31 b, Kap.-Sirup 32¿—33 #, Exportsirup 324——33 #, Kartoffelzucker gelb 294 bis 90 4, Kartoffelzucker kap. 32—33 #, Numcouleur 42 #, Biera couleur 43 (4, Dextrin, gelb und weiß Ta. 321—35 M, do. sekunda

—— M, Weizenstärke, Hallesche und Schlesishe 43-—45 #6, do. kleinstückig 45—47 , do. großstückig 45—47 f, Reisstärke (Strahlen-) 552 4, do. (Stüten-) 292 e ESabestärke

—— ————————————————————— —_——————— I