1913 / 117 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

hi

bahnen (von Oberingenieux F.

je, durch die Treitshke die Herzen der Iugend entzündete. =--y- €8 fih erfüllen, daß seine Stiznme atc zu der Jugend dringe, die in diesem Erinnerungsjahr in Deutschland heranwächst.

Verkehr®sivesen.

Heft 5 der „Zeitshrift für Kleinbahnen“, heraus- gegeben im Ministerium der öffentlihen Arbeiten, zugleichß Organ des Vereins deutscher Straßenbahn- und Kleinbahnverwaltungen (Verlag von Julius Springer, Berlin), erschien mit folgen- dem Inhalt: Die New Yorker Untergrundbahnfrage (von Dr. Ernst Schultze), mit einer Abbildung; Drahtseilbahnen und Hänge-

Staatsbeihilfen für Kleinbahnen; Die Große Berliner Straßenbahn im Jahre 1912 (nach dem Geschäftsberiht der Gesellschaft). Nechtiprehung: Erkenntnis des Königlichen Gerichtshofes zur Entscheidung der Kompetenzkonflikle vom 8. Februar 1913, betreffend die Beschreitung des MRechtsweges bei Ent- \hädigungsansprüchen auf Grund des preußishea Enteignungsgesetzes vom 11. Juni 1874. Kleine Mitteilungen: Neuere Pro- jekte, Vorarbeiten, Konzessionserteilungen, Betriebseröffnungen und Betriebsänderungen von Kleinbahnen; Ueber die Verhütung von Unfällen Sim Straßenbahnverkehr. Büchershau, Zeit- \chriftenshau. Mitteilungen des Vereins deutsher Straßen- bahn- und Kleinbahnverwaltungen : Straßen- und Kleinbahn-Berufs- enofsénschaft; Patentbericht (mit 5 Abbildungen); Auszüge aus Ge- häftsbericten, Statistik der deutshen Kleinbahnen für den Monat ärz ;

A -Æ:

Nr. 20 der „Veröffentlichungen des Kaiserlichen Gesundheitsamts" vom 15. Mai 1913 hat folgenden Inhalt : Gesundheitsstand und Bang der Volkskrankheiten. Zeitweilige Maßregeln gegen Pest. Desgl. gegen Cholera. Desgl. gegen Gelbfieber. Sterbefälle in Oesterreich 1910. Desgl. in Jtalien. Gesetzgebung usw. (Preußen). Weinhaustrunk. (Württemberg.) Gewerblicze Küchen. Ärbeitershuß. (Schwelz.) Medizinal- prüfungen. Tierseuhen im Auslande. Desgl. in der Schweiz, 1. Vierteljahr. Desgl. in Norwegen. Desgl. in Spanien. Zeitweilige Maßregeln gegen Tierseuchen. (Südafrikanischer Bund.) Vermischtes. (Deutsches Reih.) Typhusbazillenträger. Seh- und Farbenunterscheidungsvermögen der Seeleute, 1912. {Cöln, München, Leipzig, Stuttgart.) Sterblichkeit, 1912. Ge- f@enkliste. Wochentabelle über die Sterbefälle in deutschen Orten mit 40 000 und mehr Einwohnern. Desgl. in größeren Städten des Auslandes. Erkrankungen in Krankenhäusern deutscher Groß- städte. Desgl in deutschen Stadt- und Landbezirken. Witterung. Grundwasser und Bodenwärme in Berlin und München, April. Beilage: Gerichtliche Entscheidungen auf dem Gebiete der öffentlichen Gesundheitspflege (Gewerbehygiene).

Theater und Musik.

Im Königlichen Opernhause wird morgen, Mittwoch, R. Leoncavallos Oper „Bajazzi“ zum 300. Male aufgeführt; die Erstaufführung fand am 5. Dezember 1892 statt, die 200. Wieder- bolung unter der persönlicen Leitung des Komponisten am 26. Mai 1904. In den Hauptrollen sind Fräulein ECaston, die Herren Sommer, Bischoff, Philipp, Gombert beschäftigt. Vorher geht „Cavalleria rusticana“, mit den Damen Plaichinger, von Scheele-Müller, Parbs, den Herren Sommer und Bahmann in den Hauptrollen, in Szene. Dirigent beider Opern ist der Kapell- meister von Strauß.

Im Königlihen Schauspielhause findet morgen eine Wiederholung von „Ariadne auf Narxcs“ statt, in den Hauptrollen durch die Damen Denera (Ariadne), Alfermann (Zerbinetta) und S (Bacchus) beseßt. Dirigent is der Kapellmeister

r. Besl.

Der Ausfchuß für festlihe Veranstaltungen während der Zeit der Großen Kunstausstellung in Stuttgart gibt bekannt, daß im Mai eine Anzahl von Festspielen im Königlichen Hoftheater stattfinden wird. Vom 20. bis 24. Juni wird ein großes \chwedisches Musikfest stattfinden. Von Mitte Juni bis Mitte Juli sind 6 bis 8 Aufführungen der „Räuber“ im Bopserwald bei Stutt- gart (Freilihttheater) geplant. Im Wilhelmatheater finden von Mitte Juli bis Mitte August Aufführungen älterer und neuerer ODperetten mit Hinzuziehung bemerkenswerter Gäste statt. Schließlich beabsichtigt die Leitung der Königlichen Hoftheater, den Spielplan im Monat September und Oktober möglichst reih zu gestal!en (Oktober dreimaltiges Gastspiel von Caruso). Auch die Künstlershaft Stutt- Gs ans Aufführungen im Garten des Restaurants des Kunst- gecraudes.

L : 2d

Dheater. Königliche Schauspiele. Miitweg:

Opernhaus. 131. Abonnementsvorstellung. Cavalleria rusticana. (Bauern- ehre.) Oper in einem Aufzug von Pietro Mascagni. Text nah dem gleich-

Donnerstag: Hamlet. Freitag: Peathesilea.

Zezula), mit 10 Abbildungen;

Deutsches Theater. Abends 8 Uhr: Der blaue Vogel.

Sonnabend: Der blaue Vogel.

Kenzsrte.

Der 111. Vortragsabend des Berliner Tonkün stler- vereins erfreute sich am Donnerstag im Theatersaal der König- lichen Hohschule für Musik einer zahlreihen Beteiligung. Mit einem Streichquarteit in G-Moll von D skar Pasch seßte die Vortragsreiße niht gerade anregend ein; es fehlte der Musik die energishe Linie, die unwillkürlich die Aufmerksamkett auf ih lenkt. Besser war dafür eine Sonate für Violine allein von Nichard Wet gelungen; hier gab es manche melodishe und rhythmische Ueber- raschung, und das Tonstück wirkte um so mehr, als es von Herrn Gustav Fritsche - Erfurt mit bedeutender Virtuosität zu Gehör gebracht wurde. Auch die Lieder von Richard Wetß zeigten eine plastishe Form, die in dem Vortrag durch Maria Heumann fkraftvoll herausgehoben wurde. Zum Schluß wurden aus den Motetten des Kaiser Wilhelm-Gedächtnis kirchen - chors unter Leitung des Komponisten, Professor Wilhelm Freudenberg, einige Nummern vorgetragen ; ihre klare Form, ihr \{chlicht empfundener Inhalt verfehlten ihren wohltuenden Eindruck auf die Hörer niht. Mit einem volkstümlich gehaltenen „Lied der Per des bewährten greisen Komponisten {loß der Abend erfolg- reich ab.

Am Sonntag fand im Klindworth-Scharwenkasaal eine Matinee der Schülerinnen von Hertha Dehmlow statt. Die ausgezeichnete Sängerin und tüchtige Gesang8smeisterin führte un- gefähr ein Duztend ihrer Gesangsschülerinnen vor Daß auf saubere Stimmbildung und intelligenten Vortrag gleiher Wert gelegt worden war, ließen die Vorträge jeterzeit erkennen. Das Können war natür- lich stark durch die mufikalishen_ Anlagen der angehenten jungen Künstlerinnen beeinflußt; so gelangen u. a. die Wiedergabe einer ÁÄÂrie aus Verdis „La Forza del Destino“ und die „Habanera" aus Bizets „Carmen“ überraschend gut; sie ließen Temperament und einen ausgeprägten musikalishen Sinn erkennen. Die junge Dame erntete für diese Leistung denn auch raushenden Belfall. Aber auch die übrigen Mitwirkenden fanden für ihre stets geschmackvollen, wenn au nicht immer tadellosen Vorträge die lebhafte Anerkennung der freundlih gesinnten Hörer.

Mannigfaltiges. Berlin, 20. Mai 1913.

Zur Feier des 100. Geburtstages von Nichard Wagner veranstaltet die Stadt Berlin am Donnerstag, 22. Mai, Nach- mittags 5 Uhr, auf dem Königsplaß, im Lustgarten, im Viktoria- park, im Friedri@shain und im Humboldthain öffentlihe Kon- zerte, in denen [ledigli Werke von Richard Wagner gespielt werden. Die Ausführung ist Berltner Militärkapellen übertragen worden. Ferner findet Abends um 84 Uhr in der Halle des Stadthauses eine Gedenkfeier unter Mitwirkung des Philharmonischen Orchesters statt. Hierbet wird Arthur Kraußneck vom Königlichen Schauspielhause einen Gp!log auf den Tod Richard Wagners von Ernst von Wildenbruch sprechen.

Die an der Peripherie Groß Berlins belegenen Wald- erholungsstätten vom Noten Kreuz haben Anfang Mai wieder ihre Pforten zur Aufnahme von erholungsbedürftigen Männern, Frauen und Kindern geöffnet. In ihnen können täglih etwa 1700 Patienten Aufnahme finden. Für die Anstalten für Erwachsene (Männer- erholungsftätten in der Jungfernheide und tin Friedrihs- hagen, Frauenerholungsstätten im Grunewald bei Eichkamp und in der Schönholzer Forst) erfolgt die Ueberweisung meistens durch die zuständige Krankenkasse und die Fürsorgestellen für Lungenkranke. Selbstzahler finden gegen Entrichtung von 60 täglich Aufnahme und Verpflegung. Die Walderholungsstätten für s{chwäblide und fränfliqe Kinder befinden fsch in Schönholz, Eichkamp und Sadowa. Die Kinder erhalten dort gute Verpflegung, ärztliße Aufsicht, Beschäftigung durch ge- prüste Kindergärtnerinnen, nach Bedarf: Luftbäder, Sol- und Brausebäder, Atemübungen. Den Schulunterriht erteilt eine siädtishe Lehrerin. Die Ueberweisung der Kinder erfolgt vielfach durch die Fürsorgestellen für Lungenkranke und dur die Armen- direkftionen, auch finden Selbstzahler Aufnahme. Soweit nicht andere Stellen die Kosten übernehmen, find für jedes Kind 20 4 monatli bei halber Kur (nur Tagesaufenthalt, einshließlich Fahrfosten) und 30 Æ monatlich bei ganzer Kur (Tages- und Nachtaufentbalt) zu entrihten. Für ganze Kur is vorläufig nur die Erholungéstätte in Schönholz eingerihtet. Für Anmeldungen und fonstige Auskünfte ist die Geschäftsstelle der Walderholungsstätten in Berlin SW., Friedrich- straße 207, täglich von 10 bis 1 Uhr geöffnet.

Vier Karalisationsarbeiter sind gestern naYmittag in einem Rohr der Charlottenburger Kanalisation erstickt. Als die Arbeiter, die gegen drei Uhr in das Nohr eingestiegen waren, nach längerer Zeit nicht wieder zum Vorschein kamen, rückte, wie

Mittwoch, 8 Uhr: SDSoGHheecxeschafilize Woh-

uungen. Donnerstag und folgende Tage: DoŸh- herrschaftlichce Wohnungen. Th t L eater

Komödienhaus. Mittwoch, Abends tümlihen Preisen: Der Vogelhöndler.

am Nollendorfplaß.

„W. T. B." meldet, die gesamte Feuerwehr CharcTottenburgs unter der Führung des Branddtirektors Barth aus, um fie herauszuholen. Die Arbeiter konnten jedoch nur als Leichen geborgen werden.

Im „Verein von Freunden der Treptower Stern- warte“ spricht der Direktor Dr. F. S. Archenhold morgen, Mittwoch, Abends 8 Uhr, im neuen Hörsaal der Sternwarte über: „Wandernde und veränderlihe Sterne*; der Vortrag ist mit zahl. réichen Lichtbildern ausgestattet und behandelt die neuesten Fortschritte auf dem interessanten Gebtete der Œigenbewegung der Sterne. Mit dem großen Fernrohr werden ein Doppelstern, Sternhaufen und der Mond beobachtet. Gäste find willkommen.

Kiel, 19, Mai. (W. D. B): Die Eltiabrigëen Bot. Homack, Wilke und Stein sowie die Seesoldaten Crämer, Preske, Lämmer und Schirmer, sämtlih von der 3. Kompagnie des_1. Seebataillons, find von etner gestern nachmittag in See unternommenen Segelpartie bisher niht zurück gekehrt und bei dem stürmishen Wetter anscheinend verunglöckt. Die Kreuzer „München“ und „Magdeburg“ sowie S. M. SS. „Württemberg“ und „Pelikan“ und einige Torpedoboote find zur Suche nach den Vermißten ausgesandt worden. Sie liefen am Abend wieder ein, ohne ein Ergebnis erzielt zu kaben. Die Nahhforschungen werden morgen in aller Frühe wieder aufgenommen werden.

Trier, 19. Mai. (W. T. B.) Heute wurde in Anwesenheit des Oberpräsidenten der Nheinprovinz Freiherrn von Rheinbaben die Dhrontalsperre der Stadt Trier fêéierlicher Weise er- öffnet. Die Feier fand in dem an der Mosel zwischen Trittenbeim und Leiwen gelegenen Kraftwerk fiatt. Das Kraftwerk versorgt die Stadt Trier, den Landkreis Trier, die Kreise Wittlih und Saaburg mit Elekirizität. Die Stadt sleht in Unterhandlung mit dem Kreise Bitburg zwecks Anschluß. Die Baukosten betragen 24 Millionen. Die Höchsileistung des Kraftwerkes beziffert sch auf 16 Millionen Kilowattstunden jährlich.

München, 19. Mal. (W. D. B) Die Konferenz der deutshen Landesvereine vom Noten Kreuz wurde heute

vormittag im Saale des Akgeordnetenhauses durch den Vorsißenden |

des Zentralfomitees General von Pfuel eröffnet, der zunächst den Anwesenden, besonders Seiner Königlihen Hoheit dem Prtnzen Alfons von Bayern sowie dem Kaiserlihen Kommissar und Militär inspekteur der freiwilligen Krankenpflege, Fürsten zu Solms- Baruth und den Vertretern der Behörden für ihr Erscheinen dankte. Nach Absendung von Ergebenheitstelegrammen an

7 Ihre Majestäten den Kaiser und die Kaiserin, Ihre |

Königlichen Hoheiten den Prinz-Negenten Ludwig von Bayern und die Großherzogin Luise von Baden erörterte der General Nothe-Berlin einige Mobilmachungsfragen. Sodann wurde ein Antrag des Ministerialdirektors Dr. von Ge yer-

Stuttgait an die Militärverwaltung angenommen, Mitglieder der |

Sanitätskolonnen und Genofsenschafisverbände vom Roten Kreuz, die dem zweiten Aufgebot der Landwehr angehören, für den Kriegsfall zur Dienstleistung bet der Krankenpflege zu beurlauben, sofern diese zu unbeschränkter Verfügung gestellt werden. Gefangenenfürsorge im Kriege, Kriegswohlfahrtépflege, Fünsorge für bedürftige Kricgs- teilnehmer und ihre Hinterbliebenen waren die weiteren Gegenstände der heutigen Tagebordnung.

Paris, 20: Mai. (W. D. B) Auf dex Bär Belfort—Mülhausen wurden in dec Nacht ¿um Sonntag in der

Nähe des Bahnhofs C hèvremont mehrere Balken und Steine F auf die Schienen gelect. Doch wurden die Hindernisse von dem F Sr S Ian ae Schnellzug weggefegt. Nah dem Urheber des F

nschlages wird gefahndet. Er steht im Verdachte, vor einigen Tagen bei Héricourt einen ähnlihen Ans{lag verübt zu haben, durch den ein Lokomotivführer den Tod fand.

New Yöork, 18. Mai. (W. T. B.) Erxplosionen 16 Bergleute getötet worden.

New York, 20. Mai. (W. T. B.) Nah einem Telegramm

aus Panama haben die Kanalbehörden den Damm südlich | und das Wasser des |

Pazifishen Ozeans auf eine beträhtlihe Strede in den k

von Miraflores durchbrochen

Kanal gelassen. (Fortseßung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

T U L Ai

Familiennachrichten.

Operette in dret Akten von Karl Zeller. i D Dotneratoo und folgende C Verlobt: Marie-Elisabeth Gräfin Finck |

Vogelhändier.

von Finckenstein mit Hrn. Rittmeister Hans Frhrn. von Sto\ch (T\chistey— Bromberg). Frl. Margarethe Lemke mit Hrn. Negierungsafsessor Dr. jur.

i Z i In einem Bergwerk | in der Nähe von Belle Valley in Ohio sind infolge zweier k

Kammerspiele. Mittwoch, Abends 8 Uhr: Die Ein-

namigen Volksstück von G. Verga. | nahme vou Berg-op-Zoom.

Musikalische Leitung: Herr Kapellmeister von Strauß. Negie: Herr Oberregisseur | Verg-op-Zoom. Droescher. Chöre: Herr Professor Nüdel. Zum 300. Male: Bajazzi. (Pag- Jîacci.) Oper in zwei Akten und einem Prolog. Musik und Dichtung von M. Leoncavallo, deutsch von Ludwig Hart-

Donnerstag: Die Einnahme von

Freitag: Der Arzt am Scheidetweg. Sonnabend: Mein Freuud Teddy.

Berliner Theater. Mittwoch, Abends

mann. Musikalische Leitung : Herr Kapell- | 8 Uhr: Filmzauber. Große Posse mit

meister von Strauß. Regie: Herr Ober- | Gesang

und Tanz in 4 Akten von

regisseur Droescher. Chöôre: Herr Pro- | Rudolf Bernauer und Rudolph Schanzer.

fefsor Nüdel. Anfang 7F Uhr.

Schauspielhaus. 123. Abonnementsvor- | 3auber. stellung. Ariadne auf Naxos. Oper in einem Aufzuge von Hugo von Hof- mannsthal. Mukik von Richard Strauß Zu spielen nach dem „Bürger als Edel- Straße. mann“ des Molière. Musikalische Leitung: | Die fünf Fraukfurter.

Herr Kapellmeister Dr. Besl. Anfang | drei Akten von Karl Rößler. Donnerêtag und Sonnabend: Das

73 Uhr.

Donnerstag: Opernhaus. 107. Karten- | Buch einer Frau. reservefazg. Das Abonnement, die ständigen Reservate sowie die Dienst- und Frei- plätze sind aufgehoben. Auf Aller- hochsten Befehl: Schülervorstellung

Donnerstag und folgende Tage: Fiims-

Theater in der Königgräber Mittroochß, Abends 8 Uhr:

Uistspiel in

Freitag: Die füuf Frankfurter.

Lessingtheater. Mittwoh, Abends

zur Feier des 100. Geburtstages Nichard 8 Uhr: Gesamtgastspiel des Königlichen

MWaaners. Die Nürnberg.

Meisterfiuger von Theaters am Gärtner i t : : i ea! S play in München : Oper in drei Aften von | (t Wien. Operette tn drei Akten von

Richard Wagner. Anfang s Uhr. (Ein Gustav Kadelburg und Julius Wilhelm.

Eintrittskartenverkauf hierzu findet nicht statt.) Wien.

Schauspielhaus. 85. Kartenrefervesaß. Das Abonnement, die Dienit- urd Freti- plôge, im 2. Balkon auch die ständigen NReservate sind aufgehoben. 3. Voslke- | tion:

Adolf Lany.

Donnerstag und folgende Tage: Alt

Deutsches Schauspielhaus. (Direk- N W. 7, Friedri-

vorstellung zu kleinen Preisen. Minua | straße 104—104a.) Mittwoh, Abends von Barnhelm oder: Das Soldaten- |8 Uhr: Ein idealer Gatte.

asüd. Lustspiel in fünf Aufzügen von | | idealcr Gatte,

Lessing. Anfang 7Xck Uhr.

Donnerstag und folgende Tage: Ein

Schillertheater. ©. (Wallner- theater.) Mittwoch, Abends 8 Uhr: Zwei Wappen. Schwank in vier Akten yon Oskar Blumenthal und Gustav Kadelburg.

Donnerstag: Zwei Wappen.

Freitag: Geographie uud Liebe.

Charlottenburg. Mitiwoh, Abends 8 Uhr: Moral. Komödie in drei Akten von Ludwig Thoma.

Donnerstag: Moral.

Freitag: Sedda Gabler.

Deutsches Opernhaus. (Char- lottenburg, Bismarck - Straße 34—37. Direktion: Georg Hartmann.) Mittwoch, Abends 8 Uhr: Der Mikado.

Donnerstag, Mittags 12 Uhr: Ge- dächtnisfeier zum 100, Geburtstag vou Rihard Wagner. Abends: Oberon.

Freitag: Die lustigen Weiber von

Windsor. Sonnabend: Der Mikado.

Montis Operettentheater.(Früher: Neues Theater.) Mittwoch, - Abends 8 Uhr: Der lacheude Ehecmaun. Operette in drei Akten von Edmund

Eysl[er. Donnerstag und folgende Tage: Der

lachende Ehemann.

Theater des Westens. (Station: Zoologisher Garten. Kantstraße 12.)

Mittwoch, Abends 8} Uhr: Zu Sommer- preisen: Der ESxtrazug nach Nizza. Vaudeville in drei Akten von Arthur Lippschiß und Max Schönau. Donnerstag und folgende Tage: Der Extrazug nach Nizza.

Lusispielhaus. (Friedrichstraße 236.) Mittwoch, Abends 8} Uhr: Matsolika. Schwank in drei Akten von Leo Walther Stein und Ludwig Heller.

Donnerstag und Freitag: Msjolika.

Sonnabend: Zum ersten Male: Der lustige Kakadu.

Residenztheater. Mittwoch, Abends 8} Uhr: Die Frau Präfidentin. (Madame la Présidente.) Gchwank in drei Akten von M. Hennequin und P. Veber.

Donnerstag und folgende Tage: Die Frau Präfidentiug.

Thaliatheater. (Direktion: Kren und Schönfeld.) Mittwoch, Abends 8 Uhr: Puppchen. Posse mit Gesang und Tanz in drei Akten von Curt Kraaß und Jean Kren. Gesangstexte von Alfred Schönfeld. Musik von Jean Gilbert.

Donnerstag und folgende Tage:

Puvpchen.

Triansontheater. (Georgenitr., nahe Bahnhof Friedrichstr.) Mittwoch, Abends 8 Uhr: Madame X. Sch{hwank in drei E von Paul Gavault und Georges YBerr.

Donnerstag und folgende Tage: Ma-

Werner Augustin (Briesnig bet Krossen, Oder). Frl. Charlotte von Freeden mit Hen. Oberleutnant Waldemar von Riedel (Blumenow bei Fischerwall Berlin). Frl. Thekla von Enckevort mit Hrn. Dr. jur. Richard von Berg- mann-Korn (Almerswind bei Schalkau S.-M. Breslau). Frl. Olly von Zastroro mit Hrn. Hauptmann Frey- muth Riesen (Berlin z. Zt. Jüterbog). Frl. Marie Grisebach mit Hrn. Landwirt Hugo Sempcr (Westend z. Zt. Berlin).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Ritt- meister Hasso von Bredow (Berlin). Hrn. Rittmeister a. D. Reinhold von Nisselmann (Görbitsch). Eine Tochter: Hrn. Landrat Gustav Frhrn. Quadt-Wykradt-Hüchtenbruck (Meisen- beim, Glan).

Gestorben: Hr. Amtsgerichtsrat Georg Nadler (Berlin-Wilmersdorf).

Verantwortlicher Redakteur: J. V.: Weber in Berlin.

Verlag der Expedition (Heid ri ch) in Berlin. Drutck der Norddeutshen Buchdructerei und Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraße 32.

Zehn Beilagen (zins{ließli4 Börsenbeilage und Waren- zeihenbeilage Nr. 39 A u. 39 B), sowie die Juhaltsangabe zu Nr. 5 des öffentlichen Anzeigers (einfchließ- lich der uuter Nr. 2 veröffeutlicten Bekauntmachungen), betreffend Kou- manditgesellschaften auf Aktien und Aktiengesellschaften, für die Woche

Mittwoch, Abends 8 Uhr: Zu volks-

dame X.

vom 183, bis 17, Mai 19123.

Erste Beilage

zum Deutschen Reichsanzeigèr und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

127.

————————————————— Ee

_Verichte von preußischen, sächsischen, württembergischen und badischen Getreidebörsen und Fruchtmärkten,

1913 Hauptsählich gezahlte Preise für 1 t (1000 kg) in Mark

Mai Marktortee «

Tag Weizen Roggen Hafer A S

é : mittel gut fein

19. Aonigsberg L 5 165 150 es " at g d M e 9 S" B S S @ 211 | E 165,50 168 A E: E - St tti Se S E 0 00 S 205—206 f 166 164—174 154 f E l Pose R » e E D 0d S S Pr S 200 | 162 . alis 160 | Cs Y e . S er e Es A e 195—198 | 159—162 " 106=1h7 | 126 145 j 160 o re rfu E: T oa 197 159 156 | 152 T E » Duis A As M 185—190 | 170—176 » \ . . . . . . . . ) e . | 175 f E E E v S. E E S E "E S. 0A S 200—203 | 161—163 . 173—177 E E aps É S gar C e 207,50 | 177,50 165 = Ss S # annheim . s - 6 . . . D . * 216,50 j N P: j ea E 175—177,50

Berlin, den 20. Mat 1913.

Kaiserliches Statistishes Amt. Delbrüdck.

1013 Qualität A j Außerde d : : v ußerdem wurden E gering mittel gut Verkaufte | %9,;kaufs ORAE Markttage, O z i 5 - E palte Marktorte Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner E Menge it 1 S: Durh, 20 Cert l@läg liber Tag niedrigster | höchster | niedrigster | höchster | niedrigster | böster [Doppelzentner zentner g dem Doppe l ¡entner S K « u « U | (Preis unbekannt) S Le Kernen (enthülster Spelz, Diukel, Fesen). . a en au en . . S D 0:0 S S6 S E: E t ¿aur 20,00 20,00 0 . ¿ E I 18,60 18,60 | 19,60 | 19,60 | 20,00 | 20,00 2 A E i ; Hafer. 0 E e ae fe raa ea 1090 [4680| 17/00 lz 20,00: 17205 64000: 1 d e] « i l 4 °

Bemerkungen. Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner und der Verkaufswert au Ein liegender Stri (—) in den Spalten für Pceije hat die Bedeutung,

Berlin, den 20. Mai 1913.

Kaiserliches Statistishes Amt... Delbrü.

f volle Mark abgerundet mitgeteilt. Der Durchschnittspreis wird aus Ven unabgerundeten Zahlen berechnet.- daß der betreffende Prets niht vorgekommen ist, ein Punkt (. ) in den leßten sech3 Spalten, daß entsprehender Bericht fehlt.

.

Statiftik und Volkswirtschaft.

ZusammenstEllung

der im 4. Viertel des Rehnungsjahrs 1912 in den freien Verkehr des Inlandes abgefertigten zollzuschlag- pflihtigen Tabakblätter und Zigarren.

(SS 2 und 9 des Tabaksteuergeseßes vom 15. Juli 1909.)

Tabatk!) 1 Abs. 2 der Tabakzollordnung) 5 Dur(hschnitts- Ursprungsländer Reingewiht | Wert | wert eines Doppel- zentners kg Á H

enland « 56 155 39 457 70

Ee 11 444 6 695 59

lane ¿4 « pv 321422| 43098) 134

Desterreih-Ungarn. « « 137 475 90 093 66

ee 103 792 69 692 67

i 17 833 19 824 1TL

S e 1 608 9 937 618

E 43 736 22 746 52

E ls 15 1272 899 71

Britisch Judien. « 70128| 28689 41

Det Mala. 5 1 878 7 721 411

a N 68 318 60 889 89

A E E 6 369 014| 9035 562 142

O R S E 69 136 271 940 393

Sumatra _- A Le 3018 457| 11 865 771 393 Vebriges Niederländisch

Indien*) i E e 18 372 31 439 174

M 4 d 25 963) 23 433 90 D o 2372 297| 3 252 363 137

o N 649 856) 720 531 141 S 380137| 732563) 193 Dominikanische Republik . 1767 563| 1 481 569 84

L S 103680| 216 748 209 Mariauas , é Î 113 890 88 686 78 enezuela N s ; 12 479 12 956 104 Kentucky . +49 1084 127116 121 Mrgnia CSarolina). «p 183626| 185911 101 E A 110 667 95 577 36 Do 9 180397| 111093 85

Uebrige Vereinigte Staaten | von Mmérila. . „_... [Y: 391788) 418887] 107 Andere Länder) ¿i 1 056 1 293 122

Im 4. Viertel des Rech- nas I. Im nungsjähr 1912 .

17 313 123| 30 217 200 175 67 761 839/121 394334 179

Sidaarren l Le Ursprungsländer t Af nitts- cia Nee | Wert |Stükzahl| wert von a e | Mh | [ E 2306| 88 72766 - b9 Frankrei N 83 | 890| 16554 54 ohann . 108 5 988 16008| 374 Sl T L O B36 200) 98 Naa ert E 6492 | 64742| 1 334 960| 48 Oesterreih-Ungarn . . | 42808 | 393236| 8932 128| 44 Sit . .. + « «[ 8210| 406252009127 20 British Indien ._. 464 08 (O 19 ne 4038 | 929704 702790 42 aa 958 | 14622| 9226228| 65 E 300 | 280851| 945307 29297 Me a 5 369 5344| 53592 100 Uebrige Vereinigte Staaten von Amerika 168 | 6530| 23460| 278 Andere Länder *) . . 2004| 28071 34189 -83 Im 4. Viertel des Nech- | | nungsjahres 1912. .| 92332 | 921171|16974483| 54 Im Rechnungsjahr 1912 | 372535 | 4161 854/69 333 3144 60

1) Außerdem: . Zollzuschlagpflihtige Abfälle von Tabakblättern , die von Her- stellern zigarettensteuerpflihtiger Waren weiterverkauft und in den freien Verkehr abgefertigt worden sind 26 der Tabak-

zollordnung): 11296 x L & Diertey 1912: g Tabakripven, Tabakmehl und Tabakgrus 3 zuschlag: 23 4 für 1 dz), grus (Zoll 51-230 kg Tabakrippen, Tabat r ie : g Tabakrippen, Tabakmehl und Tabak ; zuschlag: 23 4 für 1 dz). abakgrus (Zoll

?) Darunter Seedleaftabak 3 kg im Werte von 2 M, » Babe L 232 e U 100 G R U.

zusammen 164 595 kg im Werte von 177 192 6.

R Mit Mengen unter 1000 kg (10 dz) Tabak bezw. unter 10 000 Stück igarren. *) Zum Teil „Niederländisch Indien“ ohne nähere Angabe.

Berlin, den 19. Mai 1913.

Kaiserliches Statistishes Amt. Delbrü ck.

Die reihsausländishen Studierenden auf den deutschen Universitäten.

Der Zuzug reihsausländisher Studierenden zu den deutsheh Universitäten ist in fortwährendem Steigen begriffen. Ss fehr 2g anzuerkennen ist, daß unsere Hochschulen den Ausländern gern Gaft- freundshaft gewähren, dies auch von allen maßgebenden Stellen als selbstverständlih angesehen wird, hat doch die Zunähme der aus- ländischen Studierenden in der Praxis {on manche unliebsarne Gr- \chelnungen mit sih gebraht; und niht bloß im preußischen Landtage, fondern au in anderen parlamentarischen Landesvertretungen ist in neuerer Zeit darüber wiederbolt verhandelt wo: den. Die folgenden der „Stat. Korr.“ entnommenen Angaben über die Ausländer auf den deutsch-n Universitäten werden daber willkommen sein.

Reichsausländische Studierende befanden sih auf den im Reiche bestehenden Universitäten im Halbjah-sdurchshnitte der Studienjahre 1886/87 1682, 1891/92 1814, 1895/96 2033, 1899/1900 2255, 1905/06 3171, 1908/09 3978 und 1911/12 4187 (in den leßten dret Zahlen sind 77, 94 uno 131 Reichsausländer mitgezählt, die im Deutschen Reiche thren dauernden Aufenthalt haben). Die Zunahme betrug in 25 Jahren 149 9%; sie belief sich in den ersten 13 Jahren nur auf 34,1 9/0, in den legten 12 Jahren aber auf 85 7%. Der Zuzug aus den einzelnen Staat-n des Auslandes ist verschieden ftark; er zeigt bei manchen zeitlihe Schwankungen, bei anderen wieder einen dauernden Aufstieg. Folgende Zahlen veranschaulichen dies:

—EP

Staaten und Länder | 1891/92 T5 1908/09 | 1911/13 D ei 15 18 19 10 Bg i el 33 73 152 135 D ah a 9 4 4 8 a 27 44 | 51 25 G ai 47 O 51 83 Gioibillännlen a 137 107 126 116 A e 26 35 39 32 L N 23 7 43 49 E A 43 36 44 32 Oesterreih-Ungarn . 291 442 613 675 E a C 2 9 Ÿ S 24 38 96 12 Ma A 351 571 |. 1331 | 1891 Schweden und Norwegen , . 19 R 24 33 K 237 259 299 292 C 21 | 43 | 64 T7 c 3 4. 15 29 N 4 36 26 39 45 Eu opa unbestimmt . . .. L 5 4 3 Bere!nigte Staaten v, Amerika 361 E. 198 167 Uéebriges Amerila 32 39 45 44 E 69 120 207 154 M N el 6 21 18 20 U C, 5 5 4 4 Ueberhaupt , 1 1814 | 2255 | 878 | 4187,

P ar r Br gas

E E S i E G arie E a ip S S