1913 / 117 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E Ä

DieGroßhandelspreisefürGetreide, Mehl, Hülsenfrüchte

Rußland liefert den deutsSen Universitäten in neuerer Zeit die

größte Zahl reihsausländisher Studierenden, 1911/12 über 4509/9 | und Eßkartoffeln und die häufigsten Kleinhandelspreise aller. Vie aus Nußland n Studierenden der preußischen wihtigerLebensmittel und Hauslsædarfsartikel in Preußen Universitäten sind zu zwei Dritteln Angebörige der jüdischen ¿a ik Moñat April 1913. : Religion; aus bekannten Gründen ist den russishen Juden das Na den Berehnungen des preußishen Statistischen Landesamts Studium zum Teil nur auf ausländischen Go Pes mögli. | ergeben die tägltch ermittelten Großhandelspreise sür Getreide Oeftecreih Ungarn und die Schweiz \hicken ebenfalls viel Studenten | pie folgenden Dur schntitte für den Monat April d. J: nah Deutschland, im Vergleich mit threr Bevölkerung mehr als | = Rußland, ebenso die Balkanländer. Es kosteten im Por@gnitt 1000 kg (1 t) Die philosophische Fakultät ist von Ausländern immer am meisten L: E Mar : bevorzugt. neuerer Zeit aber ist der Zudrang der Ausländer zu Beri@htsorte ah | Gerite der tmedtzinishen Fakultät beinahe ebenso ftark geworden. R1ch8- sWetièn Röñgëen| Hafer |— N T0 aueländer studierten beispielsweise | \ mittel |_ gut |_fein in dez in der [in der philo- Abrilasberg i: Pr. zee 6 L | T a e juristishen medizinis{en sophishen Berlus E E 8 902 162 | 172_| 156 S I aus Fakultät Fakultät Fakultät Sn Sioaiaglinran i090 00A A N E | N E A 1899 | 1911 | 1899 | 1911| 1899 | 1911 | Pos. 190 | 157 | 153 | 126 | 141 | 154 1900. | 1912 | 1900 | 1912 | 1900 | 1912 | Bredlau... ....{ 194 | 159 | 166 | 162 | 166 | 166 i | | a 195 163 159 | 1495 158 165 Rußland . . . . . .| 33 | 134 | 121 | 1244| 409 | 508 | Magdeburg .… . ... .| 199 | 162 | 173 | 156 | 165 5 Oesterreih-Ungarn . .| 69 | 65 | 5 | 94] 280 | 444 Me 194 | 161 | 153 | 149 | 156 | 160 D es. T 99 91 36 | 57 O TOZ SUNIDREE «e» «de 1 IOT 172 190 199 181 200 den Balkanstaaten , .| 26 | 74 | 26 | 78] 122 | 262 | Dortmund .. «4 200-4100 | J —| Großbritannien. . .| 5 | 16 | 5] 106 182 Die a M... 2 Iu 18 L S 7 p 7 92, S e N 2 2 —— den Vereinigten Staaten | 10 7 60 221 1 1 Duieburg 0 f 208 | 183 | 177 | n E In .der medizinischen Fakultät finden si besonders viel Nussen; | Crefeld... . & «=-—« | 215 | 181 | 173 |. 1911/12 bestand der neunte Teil aller Medizinstudierenden der deutschen im Dur schnitt: | Universitäten aus Russen. Einzelne Universitäten find von ihnen be- April 1913... . . | 201, | 167,s | 166,7 | 149,2 | 161,2 | 169,9 sonders bevorzugt; so fanden sich Medizinstudierende 1911/12: März 1913... « [1945| 1654| 10G 1904 | 1686 | 1760 überbaupt Russen Seba 1013 „a 195,4 |- 169,2 | 169,9 163,8 | 172,1 | 184,7 in Sin ee A OEO E = e qlo Danuar 1918. . 196,8 | 172,1 | 1726] 165,1 | 180,4 | 191,2. E .. .. . 09 64 = 13,7 9/0 E A i l, Hülsen- «„ Halle 289 73 = 29, q/0 früdte M S er Stel Lte 4 Di eerd E o 30 A e e im Durchschnitt von fünfzig bedeutenderen preußisben Marktorten : o n . e 0 @ e. hai b va: 1 /0 t 9 184 = 24,2 9% für 100 Kilogramm é QMEITEIDENU « « «4+ « DOL 73 = 12,3 0/0 E e e Ca. 366 46 = 12,6 9/0. = 2 S5 S S = 5 ; » : ; 2 im S = =2 Ns E s | 28 An diesen aht Universitäten studierten in der medizinischen Fakultät S S 22e Z B85 5E 1486 Ausländer, und von diesen waren 1111 Russen. Motat S | S [S2 S | S C É Ez 248 | S | | NReichsausländerinnen fanden sih auf deutschen Universitäten S S S S Q: (D E 1911/12 in der medizinishen Fakultät 104, in der philosophischen 160, i : : ans dem guts Muwhntns E 2 anten des Sale Mark : un er Jurisprudenz ; ie wetblicken udierenden der N [a a [a Medizin \tammten ebenfalls vorzugsweise aus Rußland. (76 von 104). | April a . 3,08 B | 2 D n e 6 E E Von den in der philosophifhen Fakultät gezählten Reichzauslände- 2a 25 1.00 G 330 Tul 422 02 82 6 507 rinnen fommen 31 auf Rußland, 52 auf die Vereinigten Staaten | April 1912 0. 5 R S S S E bn L von Amerika. April 9H .. 281 | 22,2 28,15/ 91,97 27,66 6,76 | Gaz) 9,02 | 4,18 Mlptil 1910 . & 304 | 22,6 | 29,00 31,92 27,90) 9,48 | 8,92 | 9,79 | 4,86 April 1909 . 3211| 25,0 2881| 28.68) 383,01| 7,07 [6,70 | 9,10 | 3,82

Die häufigsten Kleinhandelspreise wihtiger Lebensmittel und Hausbedarfsartikel betrugen im Monat April 1913:

filr A 1 tur 1 Kilogramm | 4 | dkg für 1 Liter L a | Fl E z | | | | Ë S B) | | „E Braun in den M e | | t |EÈ] j = | F S / L foblen- | | 8 preußischen Orten SS = S =|2| Fh S 2A, Ë ZS brifetis | 2 S “S B S L EE S ZE S CESEL E 22 gin #2 Z S S S & 2288| S222 r E E. E E li m M E T S E22 S E226 Le R E S O/S S888 N S & 20 e S N E | l | | î j | S i l i i Drennta | E S A 40! 40 60/10! 285) 40| 30| - 50| 25} 40| 300| 50! 201 60! 50 40 28 1001 —| 22 18) l e po «« «| 40| 40| 70 9 260| 38| 26| 49| 40| 50/ 300| 62| 20/ 60| 50| 40| 2,7/ 100 —| 21D A B ee «P 98) 08 40 7 2401 34 27) bd 83| O 970 52 200 00 4 0 M O A D 6 A e ee 28| 32/ 32/10} 218| 30| 2595| %50| 30} 60/ 360| 50/ 20| 45] 40| 29 2;8| 130) —— 18 16) 4 Maia. e « + « « «s 38 40 02 9) 279/371 9392| 4 28/00 3329| 92 20 54 0 M A M 8 netto A S 30| 40 50 7| 278| 36| 24 50| 30| 50/ 320| 48| 20| 50| 50| 40/ 2,0 100| 90| 20 16 6 D S e d sas 40| 0) S0! 7| 280! 40| 31| 48/ 28| 50/ 320| 50| 22| 9590| 45 40) 3/2 115| 120 20) O otsdam .. .. | 40| 50| 50| 8) 280| 40| 30| 45| 26| 60 320| 65| 24/ 50| 50| 45/ 3,0 100| 120| 25 22/6 Blldelbutg a. Häbel | 40| 50 50 7| 280| 40| 30| 46 24 50| 320| 50| 22| 40| 50| 50| 25 8 8 24 20 7 rankfurt a. Oder . .| 28 30 24 Gl 265/ 37! 24| 50 M 46| 3920| #4 20 #4 M 28 90 —| 9/ 21| 20 8 Cob M A R R D M220 50 2 2 20 l Jo 1 S0 22 20 d Steitin... . . .} 40/ 50| 55 7| 295/ 40| 30| 60| 26| 60| 355| 55| 22| 50| 50| 40| 2,s| 110 115 22 22 8 Win... . . . .} 26 #0 60 7| 2860| 34 20) 50). 30| 40| 320/ 56/ 22 60| 60) 50| Zes! 1000| 1100 2 1 8 Sund. - « « « + 38/ 40| 60| 7| 2890| 36| 291 60| 30/ 50/ 300| 54| 22| 45| 50| 34/ Zs) 1156| 20 18 7 C 30| 48/ 60/ 10| 2856| 32| 27| 42| 24| 45| 300/ 48| 20| 44| 47| 35| 2,| 100| 110 22| 18| 6 i 32| 46! 56) 13| 298 34| 28 5950| 30/- 40/ 3860| 58| 20| 54/ 20 32) L 20 9 E a M 4 49 B! 2890| Pl 259 401 22| 50/ 350| 90/ 20| va D9| 26 25 D 20 E R 4 26 3 8 7 22 %| Æ 48 2% 49 360/ 56| 20| 4j b0| 861 3,0 —| 93 23 18 8 E 30) 26 50 T! 278) 34/261 4 22/. 58/7 3940| 49| 20) 99 59 40/ -2,6| ‘90/ 115| - 20| 18 6 Königbhütte O. S.. .] 9 X 4 6 280/ 30 2 44 24| 44/ 320/ 46/ 20 52 W 44 Lai —» 2 M 4 E Ss 30 36 44 7| 2890| 36 261 24/ 30| 40/ 360] 46| 20) 60 O U S 20 20 ß a e 40 50| 50 7| 301/ 37/ 301 62 28| 45| 333/ b2| 20/ W| 49) .60| Ze/ —| 76 21 22 7 alle a. Saale... . .} 50| 46| 56| 10| 300| 34| 27| 52| 30| 50| 310| 60| 20/ 60| 60 34 3,0 —| 83) 22 221 4 Erfurt U 3B) 40 4 7| 22 M 28 01 24/ 54 320| 52, 20/ bO/ 60 49) 30 8 M M A lion « . « « «.. f W 10 2 1 M 5% U 22 50: 300| 56) 20 0 O M Lo % Bf M... N R N 9 X 320 P 20 51 214 L R S M 30 10 A 2 E e 2 M 6 8918 M 26 P 4383| 50) 200) 48 21 50 90 20 24 —| 1151 2 I J novet . . .…. . 4 40 D 4M 8 3200| 32/28) 651 25| 50/ 2300| 68! 20 #41 30! 4) 28 105) 20 2D 7 M 44 50 50 6| 300/ 36| 32| 58/ 27| 40 320/ 50| 20| 48| 50| 40| 3,0/ 105 105 20 20| 8 atburg'a. Glbe . . 1 50) 50 50| 9 9300| 49] 301 6838| 28| 50| 3820| 92|: 20| 48 44 44-28) —j 110 «M 24 9 c O 4M 50 60) 8| 292) 40) 28) #| 31 50 320| bd): 22| a0) 44 40 3,01 —| 120 Æ 191 9 Osnabrück. . . . . .}- 40 50 46 9 250| 36| 32/ 40| 30/ 40| 320| 50| 20/ 50} 40| 36} 3;o/ 100/ 105 20/ 20 6 E s 48| #4 48 9 238/ 361-32} 65] 30/ 40| 300| 48| 24| 54| 50| 8386| 27 1230| 20/ 165 6 E e 42| 43| 45| 9 235| 36| 30| 40| 4A6| 60] 340| 52/ 20} 5950| 60| 40/ 2/0] 100| 1901 214 19) 7 E 361 46 48/ 8} 270| 35| 30} 45 27| 40/ 3201 50| 20 | 50 240 27 —| 120 M 1 7 E ias 4D! 401 M2 Bl 2060| 24| 28| 60! 6| 44| 320] b0| 20| 0) 50| 234/ 2s —| 100 20.15 S B A 421 45) B 7| 278| 234| 311 41| 28/ 50| 320| 48| 20| 49| 55| 38| ls! —| 100| 41 20 8 E 44| 4149| D0/ 11| 2380|. 361. 28|- S0 46l 60/330. 91| 20| 05) 540 42825 l 100 2 S C S 40| 44/ 50 . 7| 300, 40/. 32/ 64 32| 48| 320| ú2| 20| —| 48| 40| 3,0/ 100/ 110 20 24 7 rausutt a. Main . ¿] 38 38/ A. 7 2201. 8. Di 0 2708| 900! 20/201 58. O U M 75) o O S A. 40 44| 48| . 7| 288|. 42/. 36| 2) 30| 60| 360| 52| 20| 60| 60} 44 3,/ 100| 115 20 24 9 Koblenz .… . . . . „} 40 41 42 6| 284, 40/ 32/ 60 38| 41| 285| 50| 20| 62/ 44 38| 2,7| —/ 105| 21 22 6 Ddo. + + » » 44/ 4 52. 8 2923|. 36| 33| 68/- 38/ 46/ 330| 54/ -20| —| 28 —| 24 —| 88 21 29) 8 Gs... . . . - «J 38| 40 45/ ..9/ 228/. 36|. 30 93) 32| 50/ 320| 48| 20/48] 60/1. 34 18 r=| 100/207 20| 8 M e So ofe B 44 44 46/. 8| 280/. 381, —| 60/ 28/ 40/ 290| 66| 20| 4L|, 521 .—| Zs| 90 80) 2 22 S E eo af 41| | 50| 8| 265. 40| A2| G4 40/50 300| 48/ 20| 48} 50 8 Z4y Tw 211 22) 7 Saátbrücken . . . . .} 50| 50| 50. 6| .320| 40/ 36} 36 30| 59} 320| 50| 20| 55} 60| 59| 2,0 100/ 110 22/7 24 8 Tér... .. .. F Wi 8 00. 8 290. 0.4 M Wi] 40 300| 50| 20| —| 60 0. 0 E 2 2 2 A 38| 40| 48/ . 9| 260. 38|. 38 45| 35| 54 300} 50/20/ 38| 56) —| 2,o| -90| 90 20/ 20 7 Sijünäringen . . . . .|. 48 W/ 54. 7| 290. 36|. 30| 47| 37| 60| 320| 48| 22| —| 60| „52 3,0 120 24 20 7 Wülhelmähaven . . .| 56| 50 53| . 6| 280/ 38/ 30/ 63/ 32| 50| 360| 53| 22| 50| 45 45} Z8| 140/ —| 21| 20| E a aus ilbelmshaven | | | | | | ka s A | ls | Es A N s 39,7| 5, 49,9) 7,5 278,7/37,/30 o 524] 28,9 50,0 321,6/ 50,6 20,7/50,7| 50,7 40,5| 2,7/102,7/ 109,0] 20,6 21,0 T März 1913 . . „J 39,7| 45,8] 50,0| 7,8/285,4|37,3/30,3| 52,8s| 291|50,0|323,2/50,8|20,7/51,0} 50,8] 40,8) 2,7| 103,4/ 109,5| 20,5) 21,1 (9 April 1912 . . 1 42,7| 46,9| 5B6,2/11,4/ 298,01 38/1/3L1| 04a/ 30,4/49,4/309,4/ 63,420,750] 49,7 3781 —| —| | 21,7 6,7 April £911 . , .} 37/8 894 39,4 8:8/269,4/37/3/28;3| 92,8 29,9/47,2/292,9/49,3/20,8/50,7| 46,8| 33,5) {+7 —= |— 19,8) 6,8 April £910 . . .} 37s] 39,s| 41,0 7, 284,0 38/5/29 sf 080) 82a 483/256,9/ 56,120,751) 47,| 348 —| —| F —| 1D 6,3 April 1909 . . .1 36/0 27,4 47,4 8,8!255,0137,9131 6], 53,01 30,5] 50,9! 240,5! 50,120,7! 51,2! 49s! 3601 i =—=!| 1 19,ai {1

*) Die Berliner Preisangabe für Weißbrot (Semmel) in Nr. 89 des „Reichs- und Staatsanzeigers“ ist nachträglich von 40 auf 49 4 berihtigt worden; der Gesamtdurhschnittspreis des Weißbrotes erhöht fh infolgedefsen für März d. J. von 50,6 auf 52,8 S.

(Nach der „Stat. Korr.*)

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungs- maßregeln.

NaMhweisung

über den Stand von Viehseuhea fm Deutschen Reiche

(Nach den Berichten der beamteten Tierärzte zusammengestellt im

am 15. Mat 1913.

Kaiserlichen Gesundheitsamte.)

verzeihnet, in denen Rog, Maul- und Klaue e Rindviehs, Pockenseuhe der Schafe, Beschälseuhe der Pferde Le ie

Schweineseuche und Schwei

Zahlen der betroffèênen Geme ]

porhqudener Meuhenfalle oder _auch nur wegen Seuchenvercda öfte

sperrten Gehöfte, in denen die

Preußen.

1 Geh. Reg.-B

am: Teltow 1, 1. 1 Geh.).

Neg.-Bez. Gumbinnen: ez, Marienwerder: Reg.-Bez.

Nachstehend sind die Namen der Kreise: (‘Amts- 2c. Bezirke)

lauenseuche, Lungenseuche des

nepest am 15. Mai herrschten. inden und Gehöfte umfassen alle wegen chts ge:

en

Seuche nah den geltenden Vorschrif noch nicht für erloschen erklärt werden konnte.

Noz.

Neg.-Bez. Bromberg:

Briefen 1, 1.

Gumbinnen (1 Reg.-Bez.

Gem.,

Frankfurt: Landsberg a. W. tadt 1, 1. Neg.-Bez. Stettin: Cammin 1,1 (dabon nêu 1 Gem.,

Bromberg 1, 1.

NReg.-Bez.

Breslau: Schwetdnig ‘1, 1. Reg.-Bez. Liegniß: Landeshut 1, 1, Hirschberg 1, 1‘ (1; 1). "Reg.-Bez Arnsberg: l Neg.-Bez. Cassel: '"Hofgeitmar 2, 2. Sachsen. K.-H. Leipzig:

Leipzig Stadt 1,

Güstrow 1, 1 (1, 1).

1, Leipzig ‘2,

bs

nden, 3 Gehöfte.

Gelsenkuchen 1, 1.

Lungeuseuche, Pockenseuche und Beschälseuche.

Frei,

Maul- und Klauenseuche, Schweineseuche und Schweinepest.

a. Regierungs- usw. Bezirke.

íFnsgesamt: 14 Kreise u, 16 Gemeinden, 16 Gehöfte; davon neu: 3 Geme

Mecklenvurg -Schwerin :

Maul- und

Schweineseuhe und

| | Negterungs- 2c. Klauenseuche Schweinepest | Bezirke fowie E Ado L Boos 2) Bundesstaaten, in8gesamt | neu insgesamt | neu rg die nicht in A2 151 e | Negtierungsbezirke E25 23 S E52 =| geteilt sind [E E/S ES|E/ES E Ñ & O/S S S|&©|658 E} 2: 3: 456 S9 MIOTTT T 12. | Preußen. | I aa 1) Sbnigsbera « .-. « «. «f 1 V 1— T1908 95) 19| 3 2 Sinn: « ch +% [— |— |[— [— S 18) 19| 9| 10 2 Allenstein e S 7| 18|/ 19 6 6 4| Danzig -.«.. .. —|—|—|— |— 2, 20 74/ 11/17 5 | Marienwerder . . « . . |— |—|—|— |— {1 4 89/100| 29| 33 6 | Stadtkr. Berlin . S E t 7 | Potsdam l |—|—[—|— 17108/1630 30| 59 8| feauffart S d find Cz: ban 17114196! 31| 70 4 Wilm - - os R 1 12/44 6520| 36 10 oel e. e. [—|— (—|— |—}11/ 55] 834 9 11 1 Sand io |— |—[—|—H 5 19| 33) 7| 17 120 Dot s a6 os 0 oe 2) 2 2— |— 1/16! 40| 41/ 14/ 14 13 Beomberg .«+ « +- |— |—|— |—| 11} 29| 37) 12| 15 14 | Breslau M E 2 Sf J 30) 20 I R ea aoie ord |(— |— |— |—| 16/103/122] 27| 37 10) Se a 1/1 1— |— 11/ 38| 48] 19 24 17 | Dage burg «ee» M 2 20 4 10 eTDI E 06 ——|—[—[— T1 33/41/14 21 I Gu —|—|—|—|—]} 95/10/10 2 9 20 Sea 11 1 1— |—| 18 56| 63} 17| 22 21 | annover. «a a [— |—|[— |—} 8/ 18/ 39} 6| 13 22 Vildesbeim E [—|—|[— |—} 8/ 19/ 31 8) 19 20.) LUneburd «e «o, —|—|—|—|[—}11/ 27] 30} 17| 1d 2 Giate. . H MP9 25| 331 9| 12 25 | Osnabrück S |— |—|[—|—]} 2 5 6 2 2 Bl 1 N |—|—|— |— A s Cap L —|—|—|[— |—} 8/19 244 9/12 28 | Minden.» «Srl |—# D 1440-5) 11 29 | Binbett «10 Les —|— |—|— |—| 16 48 69) 34/ 51 30) Gd An —|—|—|[—|—} 9/29/34 5| 7 31| Wiesbaden .|— |—|—|— |— 11/41 49/ 66 24 A SPODIQNI «ae eta se —|— |—|— |—} 7 20 26) A 12 391 Düffelbotf .... . . « T— —[——[—1 12 251 2 9 3 L O s a o ias |— |— l |— O M A D TIEE «o o s E =— |— 6 S 2 2 E: O pes de M S 91 | Saaten. 6 B | Bayern. A N 98 Seen « «. « «« «1 21,2 M} 1/21 8/1620) 3) Q EDEINaUeLN «ao: v |(—|—\\— |—4{10/ 16/21 23/4 40| Pfalz... ]— |— |—|— |— H 5 30) 5/ 30 41 Vberpfalz....... 4} 1 1 VU—/—| ö} 21} 25/ 12j 16 42; Oberfranken N ——|——|—1 1 d | Buittelsranton. » . . « + |(— |—(— |—} /9/ 22| 35) 95 11 44 | Wntersranlei f ———[—1 9 H 45 | Schwaben .….....] 3| 3/ 3 1 1411/19/21 8 8 | Sachsen. A Ls 46| Baußen... «J |—|[—|—] 3[10| 1 G 7 4/| eden ee |—|— |—]} 6/14 16} 6| 7 45 Da «sp E T G e 0 49) Unit 4 oa os 1 1 0—|—1 2 31 4 2 3 50] MDIAaU . » . «% » « «E S 2 a M4 | Württemberg. E 4A Y 51 | Netfarkreis ....... |— |— 0 A U 52 | Swarzwäldkreis …. .F— (— |—|—(—|— —| —— |— i o S —|—|—|—|—{ 31 31 3— |— 54 PDonaulrels -. « « « ch V Aas | Baden. | | 99 | Konstanz ————[—— ——[— 56 | Mur U G o —_—1—|—[—|—1 31 2 3 2/1 2 D MTIOTUDÉ S + «o o 5 Ld M At 98 | Mannheim “A P T | j Hes fen. E f | 99 | Sftarkenburg . . . .-.. H 1 B—4—1-31 0 M C0 1 eee aao as —I—=1—[— 12 31 S 61 | Plbeinhessen...+ « .. t— |— |— g 2 O O O 4 62 Mecklenburg- | | A N A Schwerin .…... [—|—|—|—[|—{ 9/26/ 42/ 8/ 12 63| Säthsen-Weimar . |—|— |=|—|— 3| V 214 9} 18 64| Mecklenburg- | E E ; | Bren «+6 , ——[—|—F 4 7 8 4 5s l 4 T O

1. 2; S] C T S1 5:10:11 12. Oldenburg. | H | l 65 | Oldenburg eo m jl T.4 61 Gl 56 5 66ER eg E Tr An Pp Siibi * | - quan 14 F leo 67 | Birkenfeld .…..... |—|—|—|— |— —|—-|—|— |— 68 | Braunschweig. .… jer anem} -| over 6| 39 39| 10! 17 69| Sachsen-Meiningen “Rg 1 2 Q A4 70| Sahsen-Altenburg R Ml 2 5 6 d 5 Sachsen- M 4 H | Coburg -Gotha. j |- Bf 71| Goburg .….. I ————[=— |—|— A |— Oa a u U ls —|— I 73| Anhalt E R L M d M 1

74| Shwarzburg- [4 a4 | Sondershausen . |—|—|—|— |—|— |— 1

j | |

75| Schwarzburg - 4 | | O O IZODE E —|—|— |—— E lte el L Us B er Un L l lb ——— 78 | Reu E 4 Se A 5 |— |— [— |— |— |— |— 79 Schaumburg-Lippe |—|—|—|\——| 4 7 7 1/1 SO E as e ois 11 1 HV—|—]} 412/18} 51 8 4E R ey E ei Big Mi 22 | Bremen... l |—\—[=lch{|— |=—|= |— 63 WEMPULA - « «o «e « A 2A

| Elsaß- Lothringen. | | A

L E c Ss T D s! 85 D... 9 S 86| Loge s |—|—|— —] 212 N 21 2 Deutsches Reich | 20| 20/ 21/ 5] 6[494| 1620 2215/563858

b. BVetroffene Kreise usw. !) Maul- und Klauenseuche.

L: Mohrungen 1 Gem., 1 Geh. 12: Jarotscin 1, 1, Samter 1, 1. 14: Ohlau 1, 1 (davon neu 1 Gem., 1 Geh.). 16: Neiffe 1, 1. T7: Neuhaldensleben 1, 1. 20: Plön 1, 1. 26: Leer 1, 1. 36: Aachen 1, 1. 382 Berchtesgaden 1, 1, München 1, 2 (1, 2). 41. : Regensburg 1, 1. 45: Donauwörth 1, 1, Kempten 1, 1 (1. 1), Markt Oberdorf 1, 1. 49: Stollberg 1, 1. 5%: Laupheim 1, 1 (1, 1). 59: Erbach 1, 1. 80: S@ötmar 1, 1. $5: Gebweiler

i R Schtweineseuche und Schweinepest.

1: Fishhausen 9 Gem., 12 Geh. (davon neu 2 Gem., 2 Geh.), Königsberg i. Pr. Stadt 1, 9 (—, 5), Königsberg i. Pr. 10, 1011, 1), Labiau 6, 14 (—, 1), „Wehlau 4, 4 (2, 2), Gerdauen 3, 3, Rastenburg 2, 2, Pr. Eylau 3, 6 (—, 4), Heiltgenbeil 11, 14 (7, 9), Braunsberg 10, 12 (4, 5), Heilsberg 1, 1, Mohrungen 6, 6, (2, 2), Pr. Holland 2, 2. 2x1 Heydekrug. 2, 2-(1, 1), Niederung 3, 3, Tilsit Stadt 1, 2 (1, 2), Tilfit 4, 4 (4, 4), Ragnit 3, 3 (2, 2), Insterburg 1, 1, Angerburg 1; 1,- Dlebko 3; 3 (1, 1). 8+ Lößen: 2, 2 (1, Y, Lydck 4, 48 (2, 2), Neidenburg 4, 5 (1, 1), Ortelsburg 2, 2 (2, 2), Osterode i. Ostpr. 3, 3, Röfsel 2, 2, Sensburg 1, 1. 4: Elbing Stadt 1, 9 (—, 4), Elbing 15, 15 (4, 4), Marienburg i. Westpr 10, 10 (2, 2), Danzig Stadt 1, 1, Danziger Niederung 9, 12 (2, 4), Danziger Höhe 1, 2, Dirschau 7, & (1, 1), Pr:Stargard 7, 11 (2, 2), Berent 1, 1, Karthaus 1, 1, Neustadt i. Westpr. 1, 1, Puzig 2, 3. 5: Stuhm 7, 7 (2. 2), Marienwerder 9, 9- (1, 1), Rosenberg i. Westpr. 2, 2 (1, 1), Wbau- 1, 1, Strasburg i. Westpr. 3, 3, Briesen 10, 10 (2, 2), Thorn Stadt 1, 1, Thoën 14, 15 (5, 5), Culm 18, 21 (6, 8), Graudenz Stadt 1, 1 (1, H), Graudenz 4, 4 (1, 1), Konitz 1,1 (1, 1), Shlohau 6, 7, Deutsch Krone 12, 18 (5, 11). 6: Stadt- kreis Berlin 1, 1 (1, 1). 7: Prenzlau 4; 4 (1, 1), Templin 1, 1 (1, 1), Angermünde 12, 18 (3, 8), Oberbarnim 28, 33 (11, 15), Berlin- Lichtenberg Stadt 1, 1 (1, 1), Niederbarnim 8, 12 (2, 5), Charlotten- burg Stadt 1, 1 (1, 1), Berlin-Wilmersdorf Stadt 1, 1, Teltow 13, 18 (4, 7), Beeésfkow-Storkow 10, 14 (3/ 3), Füterbog-Luckenwalde 1, 1, (1, 1), Zauh-Belzig-1,-5(1, 5), Osthavelland- 11, 29 (2, 6), Westhavelland 2, 2 (2, 2); Ruppin 7, 15 (2, 2), Ostprignig 4, 5 (1, 1), Westprignig 3, 3. S8: Königsberg i. Nm. 10, 21 (4, 14), Soldin 8, 10 (2, 4), Arnswalde 8, 12 (2, 2), Friedeberg i. Nm. 11, 18- (4, 11), Landsberg 9, -13- (4, 5), Lebus 25,-62 (3,18), Fränkfürt a. O. Stadt 1, 2, Weststernberg 10,14 (5, 8), Oststernberg 12, 20 (2, 3), Züllihau-Schwiebus 5, 5, Crossen 1, 4, Guben Stadt 1, 1 (1, 1), Guben 2, 2 (1, 1), Lübben 3, 4, Kalau 2, 2-(1, N), Cottbus 2, 2, Sorau 4, 4 (2, 2). 9: Demmin 2, 2, Anklam 4, 7, Usedom-Wollin 9,6. (4, 0), Uedermünde: 2,2 (L), Randou 4; 23 (8; 19); Stettin Stadt 1, 3 (1, 3), Greifenhagen 2, 4, Pyriß 4, 7 (2, 4), Saaßig 4, 5 (1, 1), Naugard 2, 2 (1, 1), Cammin 1, 1, Regenwalde 3, 9 (2, 2). 102: Stivelbein 1, 1, Dramburg 1, 5, Neustettin 1, 1, Belgard 1,1: (1, 1), Kolberg-Körlin 11-44 +S@lawe 4, 7 (1, 1), Rummelsburg 1, 1 (1, 1), Stolp i. Pomm. Stadt t, 1, Stolp 22, 34 (5, 7), Lauenburg i. Pomm. 9, 12 (1, 1), Bütow 13, 19. 11: Stralsund Stadt 1, 2, Franzburg 1, 1, Greifswald Stadt 1, 1 (—, 1), Greifswald 15; 28 (7, 16), Grimmen 1, 1.

2: Wreschen 7, 7 (3, 3), - Jarotschin 1, 1, Schroda 1, 1 (1, V,

Posen West 4, 4 (2, 2), Obornik 3, 3: (4, 1), Schwerin a. W. 2e 2-(1, 1), Meeleris. 3, (L 1), Neutomichel 1 1, Graß 2, 3, Bomst #1, 1, Fraustadt 7, 8 (2, 2), Kosten 3, 3 (1, 1), UAssa 1, 1

Nawits{ch.1, 1, Pleschen 1, 1 (1, H, Adelnau k; +T-(1, 1). 18S: Filehne 8, 14 (5, 7), Caarnitau 2, 2: (1, 1), Kolmar i. P. 2; 2, Wirsiß 4, 5, Bromberg 1, 1, Strelno 1, 1, Mogilno 2, 2, Znin l, 1, Wongrowiß 4, 4 (2, 2), Gnesen 1, 1 (1, 1), Witkowo 3, 4 (3,-4), 14: Groß: Wartenberg 22 (4, V; Dels 2,2 (1, 1), Trebnitz 13, 14 (6, 6), Militsh* 3, 3, Guhrau 1, 1, Wohlau 3, 3 (2, 2), Neumarkt 7, 7 (5, 5), Breslau: Stadt 1, 2, (1, 2), Breslau 10, 10 (4, 4), Oblau 4, 5 (2, 2), Brieg Stadt 1, 1 (1, 1), Brieg l, 1, Strehlen 7, 15 (2, 5), Nimptsch 1, 1 (4, 1), Frankenstein 3, 3 (1, 1), Reichenbah 2, 2, Schweidniß 7, 7 (4, 4), Waldenburg 3, 3, Glaß 11 11 (2:5), Nourade 4 5. (1. 2). Babolldwerdt 1, 1. 15: Grünberg 3, 3, Sagan 10, 15 (4, 4),- Glogau 2, 2 (1, 1), Lüben 6, 8 (3, 5), Bunzlau 7, 7 (1, 3), Goldberg-Haynau 4, 5, Liegnitz 7; 8-(2,-3), - Jauer 5, 6 (1, 2), Vallenbaäti 8, 8 (3% 3), Landeshut 10, 10 (4, 4), Hirschberg 1, 1, Wwenberg 11, 13 (1, 1), Lauban 11, 13 (4, 5), Görli! 12 17 (3; 6), Rotbenburg i. O. L. 9, 9, Hoyerswerda 1, 1. 16: NMosenberg i. O. S. 3, 3, Groß Strehliß 1, 1, Tost-Gleiwitß 1, 1 (1, 1), Zabrze 4, 4 (4, 4), Kattowiß 3, 4 (2, 3), Ratibor- 4, 5 (1, 2), Wobschüß 5, 6 (2; 2), Neustadt i. O. S. 2, 3,® Falkenberg 1, 1, Neisse 5, 8 (2, 2), Grottkau 9,12 (7, 10). T7: Diterburg 1, 1 (1, 1), Salzwedel 2, 2, Gardelegen 2, 2, Zericiow 11 3,3 (4, D), Calbe 58,2), Wanzleben 377 1), Magdeburg Stadt 1, 1, Neuhaldensleben 1, 2, Oschersleben 2, Halberstadt 1, 1 (1, 1), Graf. Wernigerode 2, 2 (1, 1). 1S : Liebenwerda 2, 2, Bitterfeld 5, 8 (1, 4), Saalkreis 7, 7 (2, 2), Halle a. S. Stadt 1, 2 (1, 2), Delißsch 2, 2, Mansfelder Gebirgs- kreis 2, 2 (2, 2), Mansfelder Seekreis 3, 6 (1, 3), Eckartéberga 1, 2 (1, 2), Querfurt 3, 3 (3, 3), Merseburg 6, 6 (2, 2), Weißenfels 1, 1 (1, 1). 19: Nordhausen Stadt 1, 1 (1, 1), Graf. Hohenstein 2, 2 (2, 2), Weißensee 1, 1 (1, 1), Zieaenrück 4, 4, S{hleusingen 2, 2 (1, 1). 20: Hatersleben 4, 4 (1, 1), Flensburg Stadt 1, 1, Flensburg 1, 1, Schleswig 1, 1, Husum 1, 1, Oldenburg 3, 3, Plôn 2, 2 (L, D), Mel Stadt 1, 1 0, 1h Borteholm 1/1 (1, 1), Rendsburg 8, 9 (2, 3), Norderdithmarshen 2, 2 (1, 1), Süder- dithmarschen 8, 9 (3, 4), Steinburg 9, 12 (3, 6), Segeberg 2, 2,

1) An Stelle der Namen der Regierungs- usw. Bezirke ift die

(2, 2), Altona’ Stadt 1, 1. ‘21: Syke 4, 5 (3, 4), Stolzenau 2, 4 (1, Y, Neustadt a. Rbge. 2, 14 (1/1), Hannover Stadt 1, 7 (-—, 4), Hannover 1, 1, Linden 8, 4, Springe 4, 6 (1, 23, Hameln 1, 1. 22: Petne 2, 2, Hildeskeim 3, 3, Marienburg i. Hann. 1, 1 (1, 1), Goslar 3, 3 (1, 1), Osterode a. H. 3, 4 (1, 2), Göttingen 1, 1, Einbeck 1, 2, Nordketm 5, 15 (5. 15). 23: Celle Stadt 1, 1 (1, 1), Getle 1, 1 (1, 1), Gifhorn 6, 9 (3, 3), Burgdorf 3, 3 (2, 2), Soltau 3, 3 (2, 2), Uelien 4, 4 (3, 3), Lüchow 1, 1 (1, 1), Bleckede L, Ou L 1 en 2, 42:2), tbira 3, 3 (1,1). 24: Jork 1, 1 (1, 1), Stade 2, 2 (2, 2), Kebdingen 2, 3 (1, 1), Neuhaus a. Oste 1, 1, Lehe 2, 6 (—, 1), Osterholz 4, 4 (3,3), Blumenthal 4, 5 (1, H), Verden 3,5 (—, 2), Athim-2, 2; Rotenburg i. Hann. 2, 2, Zeven 1, 1, Bremervörde 1, t (1, 1). 25: VBerfenbrück 4 4 (2, 2), Osnabrück 1, 2. 7: Tecklenburg 3:4 (—, 1), Beckum 5, 6 (3, 4), Lüpdinghausen 1, 1, Münstèr 1, 1 (1, 1), Stemfut 9, 6 (1,2), Bon 22 (2, 2), Buêr Städt 1, 1 (4, .1), MRedlinghaujen 3, 3 (1, 1). 28 :.Minden 6, 10 (3, 7), Herford 1, 1 (1, 1), Bielefeld 1, 1 (1, 1), Wiedenbrück 5, 6 (—, 1), Büren 1, 1 ( 1) 29: Brilon 2, 2 (2,2), Uppstadt 3, 4 (2, 2), Soest 7, 13 9), Hamm 5, 6 (5, 6), Dortmund Stadt 1, 1, Dortmund 2, 4 (2, 4), Hörde Stadt 1, 2 (—, 1), Hörde 1, 1 (1, 1), Bochum #4, 8 (2, 3),

g,

r Z n D

D

w S

c

Hagen 1, 1, Schwelm 1, T“ (1, 1), Sierlohn 1, 1, Altena 1, 2 (1, 2), Dlpe 2, 4 (1, 3), Siegen. 12, 15 (12, 15), Wittgenstein

4, 4 (2, 2). 30: Cassel 6, 8 (3,5), Eschwege 4, 4 (1, 1), Frigzlar 2, 3, Vofgeiëmar 3, 3 (1, 1), Rotenburg i. H.-N. 3, 6, Marburg 1, 1, Harau 1, 1, Geélnhaufen 7, 7, Hercsh. Schmalkalden 1, 1. S1: Dillkreis 1, 1, Oberwesterwaldkreis 5, 5 (2, 2), Westerburg 1, 2, Limburg 9, 12 (2,10), Unterlahnfreis 5, 5 (3, 3), St. Goars- haujen 1, 1, Untertaunubkreis* 3, 3 (3, 3), Usingen 6, 7 (3, 3), Obertaunusfreis 3, 3 (1, 1), Höhst 6, 8 (1, 2), Frankfurt a. M. Stadt 1, 2. $2: Kreuznach 1, 1, Zell 2, 3, Cochem 1, 1 (1, 1), Ahrweiler 2, 2, Neuwied 1, 1 (1, 1), Altenkirchen 9, 9 (3, 3), Vêeisenheim 4, 9 (2, 7). 33: Kieve1, 1, Crefeld 1, 1, Oberbgausen Stadt 1, 1 (1, 1), Mül- heim a, Ruhr Stadt 1, 1, Hamborn Stadt 1, 1, Essen 4, 4 (1, 1), Mörs 9, 15, Kempcn i. Rh. 7, 11 (1, 1), Düsseldorf Statt 1, 14, Lennep 1, 1, Neuß Stadt 1, 1, Neuß 1, 1. 34; Waldbröl 1, 1 (1,-1), Cöln Statt 1, 2e Solin 1. Neenba L E D) Bonn L L (1, 1). 35: Prüm 1, 1, Bitburg 1, 15, Wittlich 1, 2, Bernkastel 1, 1, Saarbrüten 3, 3 (1, 1); Ottweiler 1, 1 (4, 1). 3621 Düren 1, 1. 38: Dahau 2, 4, Freising 5, 6, Ingolstadt Stadt 1, 3, Ingolstadt 1, 1 (1, 1), Miesbach 2, 2“ (1, Y, München Stadt 1, 5 (—, 1), Pfaffenhofen 3, 3 (1, 1), Starnberg 1, 1. 89: Dingolfing 4, d, Gaggenfelden 1, 3, Grafenau 1, 1. Kötting 1, 1, Landau a. F. 1, 1, Landshut 1, 1, Straubing 4, 4 (2, 2), Vilsbiburg 1, 2 (1, 2), Vils- bofen 1, 2, Wegascbeid 1, 1. 40: Homburg 5, 30 (5, 30). 41: Burglengenfeld 1, 1, Cham 14. 16 (9, 11), Neumarkt 4, 6 (2. 4), Neunturg v. W. 1, 1 (1, H); Waldmünchèn 1, 1. 42: Hof 1, 1. 43: Ansbach 1, 1, Dinkelsbühl Stadt 1, 1, Dinkelsbübl 9, 20 (2, 7), Eichstätt 3, 4 (1, 1), Feuhtwangen 1, 1, Fürth 1, 1, Gunzen- bausen 4, 5 (2, 3), Lauf 1, 1, Nürnberg Stadt 1, 1. 443: Kissingen 1, 1. 45: Dillingen Stadt 1, 1, Dillingen 2, 2 (2, 2), Günzburg Stadt 1, 1, Kaufbeuren 1, 1, Kempten 3, 3 (3, 3), Krumbach 2, 2, Lindau 1, 1, Memmingen 3, 3 (3, 3), Mindelheim 1, 1, Nördlingen 3, 9, Marlt Oberdorf 1, 1. 46: Zittau 5, 6 (5, 6), Lhau 2 9 (L «1/4 DOUBeN 2. Mt Dresden - Altitadt, L 1, Pirna 3, 4 (2, 3), Dippoldiswalde 3, 4. (1, 1), Freiberg d O (2. 2) L: de a Guotenbain. L L D) AS:

I0 C, L, WOolRa 2 0, Grimma 09,5 (2-2), «Day 1, 1. (4, 1), Döbeln, 2, 2 (2, 2), Nochliy 1,1 (1,1). 49+: Chemnig 1, 2 (—, 1), Flôha 2, 2 (2, 2), 50: Plauen 1, 2, Auerbach 2,2. S1: Braen- heim 1, 1, Ludwigßburg 1, 4, Waiblingen 1, 1. 53: Crailsheim 1, 1, Ellwangen 1, 1, Heidenheim 1, 1, 54: Ehingen 1, 1, Geis- lingen 1, 1 (1, 1). 58: Waldkirch 1, 1 (1, 1), Scopfheim 1, 1 (1, 1), Rel 11. 7: B 1 1 Bretten 1,1 (1, 1), Ettlingen 1, 6 (1, 6). 39: Darmstadt 2, 2, Groß Gerau 1, 5, Offenbach 1, 1. 60: Gießen 1, 1, Friedberg 2, 2. G6L{: Mainz 1, 1, Bingen 4, 8 (3, 7), 62: Wismar 5, 5 (2, 2), S{hwerin 1, 1, Ludwigs- E 2 2 (L Dardin 420) Gin (22 (1 5), IontoC 1, 1, Gnolen 2, 2, Mali 2 22, 2), WAM 2,2 (1, 1). 63: Weimar 3, 5 (3, 5), Apolda 7, 15 (6, 13), Dermbach 1, 1. 6£: Neustreliß 5, 6 (2, 3), Schönberg 2, 2 (2, 2). 652: Olden- burg 2, 2 (2, 2), Butjadingen 2, 2 (2, 2), Elefleth 1, 1, Vechta 1, 1 (1, 1). 661 Fürstentum Lübeck 2, 2, 682: Braunschweig 12, 15 (3, 6), Wolfenbüttel 11, 11 (4, 4), Helmstedt 3, 5 (1, 3), Ganders- heun 2, 9 (1, 3), Holzminden 1, 1, Blankenburg 2, 2 (1, 1). 692: Sonneberg 2, 2, Saalfeld 3, 6 (1, 4). 70: Ofikreis 1, 1, Weslfreis- 4, 5 (4 5). L882 Cohen 1,2 (—; H, Zerbst 3, 3, Bernburg 27 3. T&$: Kreis der Gder 2, 2, Pvrmont 1, 1. 79: Bückeburg Stadt 1, 1, Bückeburg 4, 4 (1, 1), Stadthagen Stadt 1, 1, Stadthagen 1, 1. $0; Detmold 3, 6 (1, 2), Schötmar 3, 4 (1,1), femgo QICdt 1, 1 (1, 1), Vrale 9,7 (2/4). 88: Marla- lande 2, 2 (1, 1), Bergedorf 2, 2. $4: Molsheim 1, 1. 85: Colmar 1, 1, Mülhausen 1, 1, Thann 1, 2 (1, 2). 86: Mey E R L

Land- und Forftwirtschaft. Saatenstand in Ungarn.

Nach dem Saatenstandsbericht des Königlich ungarischen Ackerbau- ministeriums vom 12. d. M. trat der vom ganzen Lande sehnsüchtig erwartete Negen zwi\hen dem 3. und 7. Mai ein, und zwar in den meisten Gegenden mit einem Niedershlage bis 25 mm. Sturm und Gewitter, begleitet von unwesfentlihen Hagelshlägen, verursachten nur sehr geringe Schäden. Dem Negen folgte windiges Wetter, das mit einer Abkühblung, in den nördlichen Gegenden sogar mit {wachen Frösten und Schneefällen verbunden war. Nach dem 7. Mai wurde die Entwicklung der Saaten durch die anbaltende Trockenheit und kühle Temperatur vorteilhaft beeinflußt. Halmfrüchte vermochten sich zu kräftigen und stehen im Landesdurhschnitte befriedigend; auch die Sommerhalmfrüchte, die zur Ergänzung d-8 ausgeaferten Herbstanbaues dienen, stehen {ôn. Mais, Kartoffeln, Zucker- und Futterrübe feimten gut und deren Behacken ist im Zuge. Grüne Futterarten entwideln fich ebenfalls {chön und beginnen in den Halm zu \{teßen. Infolgederen ist die allgemeine lardwirtschaftlihe Lage derzeit als befriedigend zu bezeihnen. Es kann behauptet werden, daß alle jene Befürchtungen, welhe durch die übermäßig feuchte Herbst- witterung geweckt wurden, nunmehr beboben find. In Winterroeizen find insbesondere die Frühsaaten s{ôn, kräftig und gesund, während die Spätsaaten \{chütter und mit U-kraut überwuchert find. Diesbezüglich liefen vor allem aus der linkeseitigen Theiß-Gegend und aus dem Theiß-Maros- Winkel Klagen ein. Nach den Regenfällen trat aber auch dort eine Wendung zum Besseren ein, mit Ausnahme einzelner Komitate Siebenbüraens, wo die Saaten s{hwach blieben. Winter- roggen entwickelt sich schön und schießt bereits in den Halm, ja in einzelnen Gegenden ist die Saat bereits in der Blüte. Allgemein wird aber geklagt, daß die Saaten beuer s{hütterer und niedriger stehen als in anderen Jahren. Sominerweizen, Roggen, Gerste und Hafer feimten überall gut. Die tm April eingetretenen Frostshäden sind volllommen wettgemaht. Das kühle Wetter der leßten Tage behindert jedoch die weitere Entwicklung, wenn sich auch dank der reihlichen Niedershläge die Saat. allmäblih besserte. Warmes und mildes Wetter ist nunmehr fehr erwünscht. Mais ist bereits überall verpflanzt; seine Keimung ist befriedigend üppig. Lediglich in jenen Gegenden, wo das kalte Wetter die Entwicklung behinderte, steht die Pflanze s{chwach, bessert sih jedoch allmäblih. Das Behacken des Maises ist‘ im Zuge. Die Kartoffelpflanze keimte ebenfalls gut und bebüfcbelt fich kräftig. Ler Zuckerrübenstand rourde durch Flöße und Rüsselkäfer in einzelnen Gegenden tedeutend beshädigt, weshalb teilweise Ausackérungen vorgenommen werden mußten, Der Spätanbau keimte \{ön regelmäßig und entwidelt fh gußund gesund. Auch hier ist das Behacken im Zuge. Die Rapssaaten sind \{wach. JIeiseits der

entsprehende laufende Nr. aus der vorstehenden Tabelle aufgeführt.

Donau wurden infolge von Frosishäden größere Flächen aus- geackert. Gartengewächse entwickeln ih tnfolge ber günstigen Witterung befriedigend; Spätsaaten stehen schöner als Früh-

Wantébek Stadt 1, 1 (1, 1), Stomarn 4, 5 (1, 1), Pinneberg 6, 7

faaten. der Pflanze beträgt zwei bis vier Meter.

Tabak entwickein sich vorteilhaft. Wiesen befriedigen die Landwirte.

Sandel und Gewerbe.

Norwegen. E

Zolltarifvorlage für das Jahr 1913 Wortlaut des Zolltarifs, find Aenderungen

fuhr von Nebenprodukten, die Schiffswerften. vorgesehen. auf die fertige Arbeit aufgelegt sind. klaren oder unbefciedigenden Wortlaut

Meorgenbladet.)

anzeiger Nachricht. Forderungen europäisher Gläubiger sind

Veröffentlichung in der „Gaceta“, anzumelden.

Stand und Wo etwaige Vorzugsansprüche :

folgen und E folgende Angaben enthalten: und Nasuren sind unzulässig.

Rica gegengezeihnet sein.

Ein Verglei ch

ihm zustimmt.

mann oder Anwalt) umzutun.

Korkurserklärung,

für sie zurückbehalten.

handen ist.

¡wei Jahre

\hwebt, Kenntnis von der Sachlage bekommt. lihen Konsulats in San José de Costa Rica.)

nach inneren Plätzen.

der Förmlichkeiten vermieden werden könnten. *) Die „immed1ate transportation

ot entry)

Inlandplatz adressiert wird.

transportation“ zu machen. Generalkonfulats in New York.)

Zolltartifent wurf.

amt des Innern, Zollbureau, eingesehen werden.

Hülsenfrüchte entwickeln \sich befriedigend. sich in der Donau-Theißgegend fkräftig entwidelt. } In der links\eitigen Sve un

und der Belege auf ungestempeltem Papier ist beizufügen. im Ausland verfaßte Schrifistück niht von dem Gläubiger oder von seinem Vertreter persönlih vorgelegt, so muß es von dem costa- ricanischen Konsul legalisiert und von einem Advokaten in Costa Zuständig für die Anmeldung Konkursrichter, d. b. der Zivilrihter (Juez Civil) des Bezirks. zur Vermeidung des Konkurses ist nur für die Gläubiger verbindlich, die sich damit einverstanden erklärt haben; ein den Konkurs beendigender Zwangsvergleich, der der richter- lichen Genehmigung bedarf, gilt als angenommen, wenn die Mehr- beit der in der betreffenden Versammlung anwesenden Gläubiger,

die drei Viertel der gesamten Konkursforderungen vertreten müssen,

erleiden, werden immerhin verhältnismäßig selten sein. ihre Forderung aus den Büchern und Geschäftsbriefen ergibt und niht aus besonderen Gründen im Prüfungstermine bestritten wird, werden ihre Nehte auch ohne ihre Mitwirkung gewahrt, und bei den einzelnen Verteilungen werden die auf sie entfallenden Quoten Es besieht ¡war die Bestimmung, daß die Quote wieder an die Masse fällt, wenn sie niht binnen 6 Monaten abgehoben wird; in der Praxis pflegt j:-doch dem Gläubiger, der ch verspätet meldet, die ihm zukommende Dividende in der Regel auch bet Fristversäumnis noch nachträglih zugebilligt zu twerden, vorausgesetzt natürlich, daß noch genügend Geld in der Masse vor Wenn der ausländishe Gläubiger, der in (Sosta Niea keinen Plaztzvertreter®"hat, ntht in den Büchern und Ge\häftêpapieren erscheint, so bietet die lange Dauer des Verfahrens - etne gewisse Gewähr dafür, daß er dur Mahnungen, Präsentation von Wechseln und dergleihen noch während ter Konkurs (Bericht des Kaiser-

Vereinigte Staaten von Amerika.

Weiterbeförderung von unverzollten Einfuhrwaren Es kommt häufig vor, Spediteure aus Unkenntnis der Förmlichkeiten, die für die „immediata transportation“ zu erfüllen find, die zur unmittelbaren (Linfuhr nach inneren Pläzen der Vereinigten Staaten von Amerika bestimmten Sendungen ohne die notwendigen Beglettpapiere und Anordnungen abgehen lassen. Dann entstehen Schwierigkeiten, die durch Beobachtung

*) Vergl. Deutsches Handels8-Archiv 1881 1 S. 548:

Hopfen hat Die Höhe

egend ist der Hopfenstand am schönsten. Hirse, Hanf, Flachs Künstliches Futter, Weiden und Von den Obstsorten erlitten Kirshen und Weichseln durch den Frost Schäden, wogegen Nüsse, Aepfel und Birnen, da sie vom Frost vershont blieben, gut gedeihen. (Wiener Zeitung.)

Winke für Gläubiger bei Konkursen in Costa Rica.

Konkurserklärungen werden in Costa Nica in der amt- lichen „Gaceta“ bekannt gemaht. Der Ausbruch des Konkurses selbst wird zwar dem einzelnen Gläubiger niht besonders angezeigt, der Konkurdrichter hat jedoch alle Gläubiger, teren Wohnort bekannt ift, zum Prüfungstermine {rtftlich zu laden. Das Katserliße Konsulat gibt in den zu seiner Kenntnis gelangenden Fällen, in denen eine Beteiligung deutscher Interessenten anzunehmen ist, dem Reichs-

Diese Ver-

meist ein bis

daß deutsche

Es genügt

1914. Fn der Vorlage, betreffend den vom 1. Juli 1913 ab auf ein Jahr geltenden enthalten, die -GBegenstand haben eine Zoller stattung bei der Wiederaus- bei der Bearbeitung l Waren entstanden sind, ebenso bei der Wiederauéfuhr von Teilen eingeführter Waren, ferner Vergünstigungen für norwegische L Für grobe Arbeitshands\chuhe aus Leder ist eine Herablezung des Zollsaßes von 10 auf 2 Kronen für 1 kg Unter Nr. 442 (1 kg 0,03 Kronen) find neu aufgeführt : gegossene Becken aus Eisen für den Waschtish (servantvasker). Bet mehrfarbigen [tithogravhischen und ähnlihen Arbeiten soll für die Vorzollurng die Zahl der Farben maßgebend sein, welche Bei Säften und Frucht- weinen mit Weingeistgehalt wird die Anwendung des Branntwein- zolls erweitert. Schliëéßlich- {lägt das Zdlldepartement vor, den un- einiger Tarifbestimmungen durch die Zollkammern und Handelskörpershaften zwecks Sicherung einer gleiharttigen Zollbehandlung begutahten zu laßen.

zum

eingeführter

(Nach

innerhalb einer viermonatiaen Frist, gerechnet von der oben erwähnten amtlichen Die Anmeidung hat auf Stempelpapier (zu 1 Colon) in spanischer Sprache zu er- Bor- und Zunamen, nsit des Gläubigers; den Nechtstitel, Betrag und eine eingehente Schilderung der Tat- sachen, auf denen die Forderung beruht, nebst den urschriftlihen Belegen ; Zahlen müssen in Worten geschrieben sein, Korrekturen Eine Abschrift der Anmeldungsurkunde Wird das

ist der

Bei den zahlreichen für die Anmeldung vorgeschriebenen Förm- lihkeiten werden beteiligte deutsche Gläubiger, die in Costa Nica nicht schon einen ständigen Vertreter haben, gut tun, wenigstens für das Konkursverfahren baldtunlichs eine dortige Persönlichkeit mit der Wahrnehmung ihrer Interessen zu betrauen, zumal unter gewissen Boraussezungen ein Anspruch auf Rückgabe der gelieferten Ware auch dann noch besteht, wenn diese fih bei Eröffnung des Konkurses bereits im Gewahrsam des Gemeinschuldners befunden hat. tretungsbefugnis muß durch eine in spanisher Sprache verfaßte, von ¡wei Zeugen unterschriebene S yezialvollmacht dem Konkursrichter nagewtesen werden. Das Kaiserliche Konsulat ist auf Wunsch bereit, sfi eintretendenfalls nah einer geeigneten Mittelsperson (Kausf-

Die Fälle, in denen deutshe Gläubiger durch Unkenntnis der durch Frislversäumnis und dergleihen Verluste Soweit sich

without appraisement“, die Weiterbesörderung von Einfuhrwaren vom Landungsplat (port zum Ablieferungsplatßz (port of delivery) abfertigung, ist an die Erfüllung bestimmter Förmlichkeiten gebunden. Die Warensendung muß besondere Vegleitpapiere haben, im port of eniry muß ein Antrag auf immediate transportation bet der 3oll- behörde durch eine hierzu bevollmächtigte Person, deren Name aus den Begleitpapieren hervorgehen foll, gestellt werden. in keinem Falle, um immediate transeportation zu bewirken, daß die Warensendung einfah an cinen bestimmten Empfänger in einem Die zur Weiterbeförderung bestimmte Warensendung muß zunächst an eine bestimmte Person im „port ol entry“ Tonfigniert fein, diese hat dann die „entry sor immediats (Nach einem Berichte des Kaiserlichen

ohne Zoll-

Der Entwurf des neuen Zolltarifs der Vereinigten Staaten von Amerika liegt in der von dem Auts{uß der demokratischen Partei angenommenen Form vor und kann im Meichsg- Anträgen auf Zu- sendung der Drucksache kann zurzeit nicht entsprocen werden.

18871 S. 322