1913 / 120 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

“i S n ad ; ; ; f illen hat, eine gesunde Entwi>lung seiner politis E as y i: Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Elsaß-Lothringen. Kraft und den Willen hat, eine ge]un : g leine ischen Ministers fügt : i : E: M À L A E Res : N : alistis@en Cbauvinismus gegenüber Lin gten hinzu, daß die Arbeiten ni Be- oie : ® dem Fabrik- und Rittergutsbesißer Philipp Freise in | Bei dichtbesezten Tribünen und in. Anwesenheit aller Mit- e o gay g revi G E fiulate Srivactun her zu willigung dur das Parlament, um deren B E Statistik und Volkswirtschaft, j fügt find 48 ( L i E E f d ie L P j g ; daß L : , eshleunigung der Mais. Gepflügt sind 48 (26 9 Magdeburg, dem Verlagsbuchhändler und Buchdrukereibesißer | glieder der Regierung verhandelte die Zweite Kammer | gegebenenfalls der Reichstag eine Vorlage auf Erlaß von Aus. Minister ersuchen würde, in Angriff genommen werden Zur Arbeiterbew planten Anbaufläche, die auf S gera 14 G,5) b. O. der go, Kurt Gerber in Potsdam, dem Verlagsbuchhändler 7 riedri gestern nahmittag über die JInterpellationen, betreffend | nahmebestimmungen für Elsaß-Lothringen zum Preß- und Vereins. Die Heereskommission hat gestern den Bericht B egung. wird. Zu beachten ift E R 000 Acres ju 45,5 a geshäßt Hüffer in Münster i. W., dem Kaufmann Bernard S lieker | die Anträge der elsaß-lothringischen Regierung beim Bundesrat | gefeßt ablebne. des Deputierten Paté über die dreijährige Dienstzeit an- | haben h Verband organifierten Male rmeister Groß Berlins | 7 575 000 Acres nit unbeträ{tli rede im vorigen Herbst mit in Dülmen, Kreis Coesfeld, und dem Fabrikbesißer Friedrih | auf Einführung des Neichspreßgeseßes und Aende- genommen. Der Bericht wird am Montaa im Itzelt an- e wie die „Voss. Ztg." mitteilt, für die Annahme des | Iahren zuvor: 1911 8 700 000, 1910 R aEA war, als in den beiden Soeding in Witten den Charakter als Kommerzienrat zu | rung des Vereinsgeseßes. verteilt werden. E E E d. Bl.) ceggeN Ae E MDen öri (Bg, Nr. 119 Winterweizen. Die 'Qualitätszahl d U Prozente verleihen. Zur Begründung der Interpellation führte der Abg. Hauß Großbritannien und Frland. _ Nach Meldungen des „W. T. B.“ veranstalteten meister der Provinz E Fotenden Maler- e malandes hat fich gegen den 1. April 1913 um 1,4 auf 98 E E : E S (Zentr.) laut Bericht des „W. T. B.“ aus: Man follte es nit für Mie das „Reutershe Bureau“ erfährt, haben die Mäd gestern in Orléans Soldaten des 32. Artilleri y stimmt. Der Friede im gesamten deuts n Schieds pruch zuge- m 1. Mai 1912 war sie 65. Die Getreidewanzz, chinch bug Ministerium der geistlihen und Unterrichts8- möglich halten, daß dieselbe Regierung, die vor zue ahren der jen A | auf die Mitteilung 2 Närbüubeten hinsichtlich asóg e _… Speisesaal ihrer Kaserne Ul nach gelei hie br im ] nabe bevorstehen. gejamten deuts<hen Malergewerbe dürfte g loucopterás, ist in einigen wenigen Bezirken E ‘der Weil i f Sreform i , heute nah Ausnahmegeseßen rufe. | 2 S ähe Diana R E L Els 1 Se Gri e-- —-4- renze des Staates na< Kansas zu auf E angelegenheiten. N E aue oe babe, beute nas L “p runigc Re. | geschlagenen Abänderungen des Friedensvertrages jährige Dienstzeit. Vier Artilleristen wurden in Arrest In Görlig sind der „Frkf. Ztg." zufolge die Bä>ergehilf meist ufolge von Ueberschnenas T N. Die REDimeag, Dem Dozenten an der Königlichen Technischen Hochschule | E L F 9 E Se i rie fei Mei ß di tes abgeführt. Abends wurd S iz den Ausftand getret il Î adergehilfen n hwemmungen, beträgt etwas mehr als 1 (26) „Dem Doe el Gules U bas Bráditui 0M gierung verbieten müssen, diesen Weg zu gehen. Ein Volk könne in | geantwortet, hie seien der Meinung, daß die Besprechung dieser E 5 en mehrere Gruppen von Soldaten, | verkürzte Arbeits g Fe en, weil ihre Forderungen Lohnerhöhung, | ?9n Hundert der Anbaufläche. Ir als 1(2 m Breslau Dr.-Jng. arl Euler 1st das Prä ital Profesor zwei Fahren nicht so geartet sein, daß man €s jeßt mit einem Draht- Aenderungen eine Verzögerung im Gefolge haben werde. Sie dreiiähri em Jeanne d Arc-Standbilde Rufe gegen die erfüllt. Gen g ' Gun des Kost- und Wohnwesens nicht Vater. Wiewohl die Saaten etwas später bestellt worden sind verliehen worden. zaun umgeben müsse. Man müsse vielmehr Elsaß-Lothringen dieselbe sprächen daher die Hoffnung aus, daß die Türkei und die Ver- Ae ge Dienstzeit . ausgestoßen hatten, von Patrouillen | arbeiten. « ur einige Veister bewilligten sie und fönnen weiter als im Durchschnitt der vorangegangenen zehn Jahre, so sind sie vod Könialihe Akademie der Künste zu Berlin Freiheit gewähren wie den anderen Bundeéstaaten. Mit auveres E bündeten so bald wie möglih zu einem Uebereinkommen hin- E en. Jn Rodez versammelten fi< gestern abend am etwa 10 v. H. rascher in den Boden gebra<t worden als im Föniglihe Akademie der KUnjte z e E Oere Lag „Mean Be olke G E Bube sichilih des Friedens <lusses gelangen würden. n g „Horn- _und Trommelsignal ungefähr 200 Sol- - Kunst und Wissenschaft die A y D. as 1913 waren 96 (87,2) v. H. der Ankauflähe, Bekanntmachung. (Loth) Hob bervor, Lag die Ray eg enes geaGie Angesichts der vielen verwi>elten Fragen in Verbindun alen des 122. Znfanterieregiments mit ihren Waffe ; ea y it Hafer besen, angegeben wird als die vorjährige Ecntefläche Mi Gitaa N Majestät des Kaisers d | und Frieden zu leben vnd ihren gesunden Partifularismus geachtet é der Veo (t Skutaris ist den Mächten der V g dem Kasernenhofe: sie beabsichtigt ; Baffen auf Die philosophis<-historishe Klasse | S mit Hafer bestellt. : e, L „Mit Genehmigung Seiner P ajestät es Faijers un zu sehen wünsche. Die Regierung möge im Hinbli> auf mit der Verwaltung Skutar1 H en Viächtien er Bor: aegen die Zurübehaliu as Jiglen eine Kundgebung |} preußis<hen Afademte der Wissen R, der Königlich Z Dreiblättriger Klee erhält die Qualitätszabl 97 (73), Timotk Königs ist der Professor Dr. Mar Bru in Berlin-Friedenau die unvermeidlichen Folgen und im Interesse des Landes und chlag gemacht worden, daß + diese Verwaltung dem fremden Naben 10 wollte ng des dritten Jahrganges unter den | unter dem Vorsitz ihres Sekretars Lia (Ren Miet am 8. Mai | 94 (86), Luzerne, Alfalfa oder medisher Klee 94 74) A lieaatee seitens des Herrn Ministers der geistlihen und Unterrichts- | des Reichs davon absehen, einen neuen politishen Fehler | Konsularkorps anvertraut werde, das sie unter den Befehls: N lien unter Führung ihrer Spielleute die Stadt | der Herr Lenz über die jurtstishe F „ters eine Sißung, in | jährigen Heuernte sind noh etwa 18 v. H. beim Bauer. E angelegenheiten auf unsern Antrag zum Ehrenmitgliede | zu begehen. Der Abg. Peirotes (Soz.) fagte, Ideen | habern der internationalen Flottenmacht zu führen hätte. durchziehen. Die Kundgebung wurde jedo< sofort no< im | Universität unter Ven e wen Der Berliner Baumwolle. Die Anbauflähe wird um 5 v. H. kleiner a des Senats der Akademie der Künste berufen worden. | ließen fh ni<t dur< Ausnahmegeseze unterdrü>ken, wie das Hinsichtlih der staatsrehtlihen Stellung Albaniens Innern der Kaserne unterdrü>t. Jn Toul wurde gestern sprechend der wahsenden Spannung in S i<horn las. Ent- | gegeben als im Vorjahre. / R ia ea Berlin, den 22. Mai 1913 | Sozialistengeseß bewiesen habe. Die Regierung habe no< andere | nehmen die Verhandlungen zwischen den verschiedenen Haupt- nachmittag eine Anzahl Artilleristen verhaft2t, die die Kund- | Freubens vor der Märzrevolution machte sich in „und Gesellschaft „Wiesen und Weiden stehen gut. Im Süden ist das Vich E Mittel an der Hand, um Auswüchsen entgegenzutreten. Das Parlament | s{ädten ihren Fortgang. Dem „Reuterschen Bureau“ zufolge gebungen des 6. Regiments angezettelt hatten. Unter diesen | 7 den Aufbau des Staats in Recht und Deo, El bie 1 Derelt Tell gerazuner Zeit guf der Beide. ers __ Der Senal. stehe ges<lossen der Regierung gegenüber. Das sollte ihr zu denken | ; i Hefar O «O Rue 9 befinden sih zwei Zöglinge einer J R [en | war, das Vorwalten prafktis{-politisG2r Rig altung maßgebend | __ Dbst. Alles Obst erhält die sehr gute Qualitätezabl 95, Pf Ludwig Manzel. geben. Sie treibe den Kriegshegern hüben und drüben Wasser auf ist nicht zu_ esorgen, daß es ernste Schwierigkeiten machen gunge einer Fngenieurfahschule. die Ordinarien ihre Auf politisher Richtungen geltend; während | siche 94, Aepfel, im befonderen die rote Mafensor icätezabl 95, Pfir- A Î die Müblen und die fru<tbare Arbeit von Bern werde auf das stärkste wird, die Ansichten der Mächte darüber in Einklang zu bringen, Wäcdireinetes Mage E überwiegend in dem Sinne etnes | minder gut geraten. Alles De vis dele Men Ben Davis, sind gestört. Und all dies, trogdem 99% der elsaß-lothringishen Bevölke- | ob Albanien ein völlig unabhängiger Staat werden oder dem E E Rußland. Ordnung in Staat und Kirche 2 üter und Rechte der öffentlichen Viehstand. Wiewohl das Vieh dur< den mie MO L Namen nach unter irgend einer Art türkischer Kontrolle stehen auf lia d de den Antrag des Handelsministers | Sinne der liberalen S E Duies Me S er in Lu Egetommen 00 sonst seit Jahren, wird über ves os E igung zur zollfreien Einfuhr von Kohle aus | Werden die leitenden Männer, besonders di Gesichtspunkt | Rückgang in der Zahl, vor allem der Ferkel und Zucßtsquen leb )le aus , besonders die Neuberufenen, Stahl, | geklagt. Die Schweineholera verursaht no< T S

inisterium für Landwirischaft, Domänen ies, t ! I Mini] ! und Es I rung von den Nationalisten ni<ts wissen wollten. Der Abg. Wolf | er 1 - ( rol (liberal) erklärte, es babe si< ein Riß aufgetan zwischen der \oll. Gege eng eg ia a R E ena bén Mnaland laue Mats 2 a8 Puchta, Kell nd ihnen lediglih eine Anzahl von Emp- L ut Veeldung des „W. T. B.“ für ein Jahr uta, Keller und Aemilius Ludwig Nicht if S Q Tra was gebilligt und beschlossen, den Antrag in der Ne bburna E Herr Lüders legte eine Mitteilung M L E cld Ie L Gen Biebzucht im allgemeinen Ö : 7 : [ur den Weltmarkt bedenklihes Ansehen zu gewinnen.

Bekanntmachung. Regierung und dem Volk. Was die Regierung plane, wider- | wurf vor. Es si Geist und dem Sinn der Verfassung und werde | fehlungen, Anregungen und Abänderungen zu dem öster: bei ringen. im : e = 7 FTt S : g neunten Tempel von Bäzäklik vor. Die Bilder, die fi< (Bericht des Kaiserl. Konsuls in St. Louis, Wc., v

Gemäß der Vorschrift $ 44 des S spreche E. G e A K n Meicbot vom 14. Juli 1893 (Geseßsamml. S. 152) mache ih bekannt, | nur zur Stärkung des Nalionatemus eran iberstand f tag | reichish-italienishen Entwurf unterbreitet worden, die alle be- daß das der Kreiseinkommensteuerpfliht unterliegende Rein- | würden die Anträge hoffentlich auf unentwegten Widerstand stoßen. Men i ätali jeht im Berliner Mus “dat P il ] B rp) é z raten werden. Jtalien r Museum für Völkerk Ï ; e 7 ¿rund- | Die Regierung mache si< keine Gedanken über die internationalen R : s A R 4 mit Auf\H Fo „für Dolkerkunde befinden, sind 9 Mai 1913.) einfommen aus dem C ODL A SFISFCLTG En Grun Wirkungen ibres Vorgehens, das um der Idee der Autonomie willen Hinsichtlih der rechtlichen Stellung der Dele- Der König hat den General Ragni auf seinen Wunsch | Werke een _versehen. Es wird gezeigt, daß diese einem ) Vene R T A R reußen 210,85 Hundert- auf das energishste bekämpft werden müsse. _ Í gierten der verbündeten _Balkanstaaten auf der von seiner Stellung als Gouverneur Tripolitaniens enthoben stiliftis<{ is ai E find, das inhaltlih und ; ) in den Kreijen der Provinz Teslpreußen 270,00 P É Darauf ergriff der Unterstaatssekretär Mandel das Work zur Finanzkonferenz in Paris erfährt das oben genannte Bureau, und den Generalleutnant Vicenzio Garioni zum Gouverneur | dann versucht, unter Germ Ä es Mahävastu gli. Es wird Weizenernte in Australien.

teile, N 2 L ; Beantwortung, wobet er ausführte: „Wenn wir über unsere Anträge | daß die Delegierten in Angelegenheiten, die die Verbündeten ernannt. S ea: 6 ee Ie ung der Nepliken die dargestellten Ueber das Ergebnis der Weizenernte im S N{ ; 2) in den Kreisen der Provinz Posen 176,87 Hundertteile | an den Burdesrat zunächst keine Mitteilung in die Oeffentlichkeit ge- | direkt berühren, dieselbe Stellung haben werden wie die Ver- Griechenland zwischen den Aufschriften ir Sar die Widersprüche zu erklären, die | hat das dortige Statislishe Amt eine Zusa E E Viktoria des Grundsteuerreinertrags beträgt. sangen ließen, so ges<ah dies mit Rücksicht auf den Bundesrat. Keine | treter der Mächte. Jn solchen Fragen jedoch, die aus\cließli L : . L G E E s bildlihen Darstellungen bestehen. Dana hat die Ernte 26223 104 Bi E ung veröffentlicht. ; G17 Mai 191: Regierung hat das Recht, eire Vorlage zu veröffentlichen, bevor diese ; o t ini hs Ae ! Q 2 7 Nach einer Meldung der „Agence d'Athènes“ : tif E telt au die physikalis<-mathe- | ergeben gegen 20 891 877 Busbel Busbel von 2471 586 Acres

Berlin, den 17. Mai 1913. 6 L ae R N bat. Natürli die Mächte und die Türkei berühren, wie die Frage der Ver- gestern naht beträchtli 1 Gl )ènes“ haben vor- | matis<e Klasse eine Sißzung ab, in der Herr Plan> L geben gegen 20 891 877 Busbel von 2 468 454 Acres im Vorjah Der Minister für Landwirtschaft, Domä d Forst ihre endgültige Gestaltung im Bundesrate gefunden hak. Natürlich waltung der türkishen Schuld, würden die Netten der ¿ naht beträchtlihe bulgarische Streitkräfte unter | führte. Herr Shwarz las über ein Derr Plan> den Vorsig | was eine Zunahme von 5 331227 Bushel bedeutet. Für R A WEL V imer Fur CandmMiri! af , G0manen Un ¿F0r} en. sind die Anträge durch eine íIndiskretion dann im Pariser „Matin al f s 1 L: E Se Verletzung der neutrale J e N c E ç A E i 9 uber einen Beweis des von Weyerstraß auê- verbrau< eins<ließli f S Ute OUT den Eigcn- Delegierten der Verbündeten rein beratender Natur sein. Bride! Abet ven Arn bitiéie ae B und Kotsaki die ita Dise: „Wenn die Umkehrungsfunktion des Integrals eines | nötigten s E Mi Sutter und die nätste Ausfaat be-

j gyttisfluß überschritten und sind in un- gebraishen Differentialausdru>s eine endli vieldeutige on des fubr 17 2 erden 9 Millionen Bushel geschäßt, sodaß für di - < id utige Funktion des | Ausfuhr 17223 104 Bushel ; Ie, IeIGAaBt, lodaß für die

9 -—- [hel verbleiben. (Bericht des Kaiserlich | ¡Cen

J. V. NU Er. bekannt geworden. Sie gehen übrigens nur das Deutsche Reich und bestreitbar von den Griech s It Af Int E 05 E Nt i en beseßtes Gebiet eingedrungen. Es | J, egralwerts ist, so ist diese Funktion entweder eine (ein- ode S f i gen. Es | deutige) elliptische Funktion, eine alaebraische Funktion e Generalkonfuls in Sydney vom 11. April 1913.)

e E ate: e a u A s Zur Sache felbst ae L fest- L : Finanzministerium. ellen, daß si< die Vorredner in maßlosen Uebertreibungen Frankrei. entspann si ein heftiger T ] Z L S ai 4 fie e T | U : E f i )estiger Kampf, 9 if A Dem Regierungsrat Dr. Großmann ist der Vorsiß der E rad S C Ti ete S Taae “Jm Senat stand gestern das Budget des Kriegs- ist. Die griechische Negiorüna dat M uong die Va ponentialfunktion, oder eine algebraishe Funktion." Ferner spra Einkommensteuer-Veranlagungskommissionen und der Steuer- | Abfit? Wir wollen erstens die Einführung des Neichópreßgesetes | M Inite riums zur Beratung. legung des geschlossenen Abkommens Einf GERGIE Die E 1 E S{warz über ein, wie es \<eint, neues elementares Nerfahn, / S : s\hüse der Gewerbesteuerflassen III1 und TV für die Kreis L MANS ; ; E N M oreins Nach dem Bericht des „W. T. B.“ wies der Senator Lamar- arien Vol 413 spruch erhoben, Bul- | zum Beweise des Saßes: „U 6 tares Verfahren | Paris, 22. Mai. (W. T. B.) Nah d iden SWZüutn ausschüsje der Gewervesteuerlta}e Ur je | in den Reichslanden und zweitens die Ergänzung des Reichsvereins- i E E i es garien für alle Folgen verantwortlih gemacht und die Zurü>- | von Seit ges: „Unter allen ebenen geradlinigen Viele>en | ist mit Winter- und S er amtlihen Schäßung Steinburg und Pinneberg mit dem Amtssißze in Elmshorn | gesezes. Was das Preßgeseß anlangt, so {lagen wir nidts | ¿elle (Rechte) iun Laufe der Debatte, veranlaßt dur< die Vorfälle ziehung der Truppen gefordert ie Zurück n <4» Seiten, welche denselben Umfang haben, besißt das regel- | 6 545 960 1 e n Pommerweizen eine *Flähe von übertragen worden. i Neues vor. Schon 1898 haben wir dem Landezaus\{uß eine o U und E die E E der i É : Fitde h Dee _den A Fläheninhalt.* Herr Dr. ugen Der iti Siaas 8 in A n R 1912 bestellt worden. ; ähnliche Vorlage unterbreitet, diefe wurde aher abgelehnt, weil man | F Gf ravail und des Sou du Soldat Hin, die ¡el “t ÊT, Zrosellor an der Universität Freiburg i. B., übersandte ein | Jahre 1912 L Es ild M T8 gegen 799 Im Hauptverwaltung der Staatsschulden. ih sagte, daß ein großer Teil der Bevölkerung die französische Vorlegung des Geseyes über die dreijährige Dienstzeit no< zuge- Der Minitf Rumänien, Ar seines Buches: „Die Nehobother Bastards e das D Die A A auf 8 gegen 78 im Jahre 1912 Syra id l ; d fond 18 Volkssprache | 19mmen habe, und fragte, wel<he Maßregeln die Regierung __DEL Ministerrat hat gestern unter Hinzuzi Dalslardterungsproblem beim Menschen“ (Jena 1913) als i Gag EA nbauflähe sür Winter- und Sommerhafer wird mi Nes Sprahe niht als eine fremde, sondern als BVolks|prache | \ Agezen 3 ] beabndhti E A Gti 3 Präsidenten beid estern r Hinzuziehung der | seiner von der Humboldt-Stif _ (Jena 1913) als Ergebnis | 3 998 500 ha gegen 4004 760 ha i : ) ird mit Bekanntmachung. ansehe. Unsere ersten Anregungen liegen also fünfzehn Jahre agegen zu ergreifen beabsichtige. Ver Kriegêmintler S tienne nten beider Kammern eine Sißung abgehalten, in der | etbnogravbis Vumboldt-Stiftung unterstüßten anthropologishen und | mittlere Stand des Wint La 1a im Vorjahre angegeben. Der Nachdem über die Rechnungen der Staatsschuldentilgungs- zurü>. Der heutige Antrag berührt in keiner Weise die Ver- erwiderte, daß er, gerade als die Truppen im Osten in der nah einer Meldung des „W. T. B.“ der Ministeryräf nographishen Studien in Deutsh-Südwestafrika. und der des Somu inlerhafers wird auf 75 gegen 74 im Jahre 1912 fasse und der Provinzialkassen für das Etatsjahr 1910 von | fassung. Die nationalistishen Zeitungen gerieren si wie französische S O n Bin E: e mes as Petersburger Protokoll verlas. Der Ministerrat veshlee, ' : es Sommerhafers auf 72 gegen 76 im Jahre 1912 geschägt. ] o : E i n it a oui Q b Nolk dem | 2der weniger eigenartigen Kundgebungen grausam überra vorden fei. em Senat am S b , E LNCETAT 7 beiden Häusern des Landtags Entlastung erteilt worden ist, Zeitungen in französishen Landen in der Absiht, das Bolk | D >b 08 d i Fahnen r ; Sonnabend in geheimer Sigzung hierüber Mi D D Ds O: S N Deutstum zu entfremden. n S Famil Die Zurübehaltung des dritten Jahrgangs bei den Fahnen sei aber tei 2 Sißung hierüber Mit- Der Gebet ; L : Verk sind die nach diesen Rechnungen eingelösten und nah unjerer S werden L E E nur ein geshi>t gewählter Vorwand. Cinige Stra?maßregeln seien lung zu machen. ; einem Mee Welten e A Professor Dr. Miethe hat von Postshe> A ir Bekanntmachung vom 28. September 1911 in Verwahrung Bevölkerung muß si gefallen lassen, daß Deutschland bei jeder Ge- bereits getroffen; die Untersuhung werde jedo fortgesegt werden, um E j ; Amerika. dem Maler Rave, ein i L ; Bai - Exped ition, | den Post fe E 5 Zum „Verzeichnis der Kontoinhaber bei genommenen Staatsschuldurkunden über 161159870 1 | legenheit in den Kot gezogen wird. Die Jugend foll an _ ihrer die eigentlihea Urheber der Unordnungen zu entlarven tros Im amerikanishen Senat ist von Mr. Ashurst eine | Tlearamm, welches an vielen Stellen E Das | Tagen der 1 Mata, E Oa ersheint tn den nädsten 62 5 heute in Gemäßheit des $ 17 des Geseßes vom 24. Fe- | eigenen Heimat irregemaht werden. Gegen diese verhetßende Tätig- | ibres Bestrebens, si< wie Feiglinge der Verantwortung zu Vorlage eingebraht worden, wonach ein staatlihes Panzer- -W. T. B." meldet, folgendermaßen zu les ¡mnelt isl, dürfte, wie | Postanstalten fzuflid E O A) der sür 40 4 bei allen bruar 1850 im Beisein von Mitgliedern der Staats\chulden- | keit müssen wir uns wehren. Sie werden daher begreifen, wenn entziehen. Die Kundgebungen in Toul fien von Soldäten, plattenwerk errihtet werden soll, um den bestel ihc Den Vorschlag, das Schif z1 4s f ues ; 1 Sanuay 1918 t. Das DBerzeichnts selbst (Stand vom fommission und unserer Verwaltung dur Feuer vernichtet wir diese Zeitungen glei{stellen mit der Presse des Auslandes“. Der die in den Kasernen zurü>geblieben waren, vorbereitet worden; do Konkurrenz zu machen I! M 2 ejstehenden Firmen | NitsWßer am 8 Septemb 191 verlassen, mate Kapitän iÈi n ar s 3) kostet Hi M 80 ». Kontoinhaber erbalten Ner- ! E Redner ging dann, oft von Zwischenrufen unterbroden, auf den ergäben die eingelaufenen Nachrichten, daß tim allgemeinen gerade die Mari sefr D E Ae D D. B.“ meldet, hatte der Sdciffsproviant, ex E Wir hatten reichhaltigen zeinis und Nachtrag auf Verlangen von ihrem Postshe>amt mt worden. 1 _dann, „bon Zwischen u en, [De uten Militärs Soltaten Ei Fe R LIAULADA \carine}etretär fürzlih erklärt, daß sih diese Fi ; N ant, für gut vier Monate außerd Lastschrift des Preises: au<h = UeC unker : G R Charakter des Natlonalizmus cin. Wohl sei der Nationalismus | Uen fi itàärs unter den Soltaten Einfluß auf ihre Kameraden zu gierungsaufträ fei ir Ps A p leje Firmen bei Re- | zentrierten Schlittenproviant ,„ außerdem Ton- | des Verzeichnis j , fönnen fie si den regelmäßigen Bezug Berlin, den 19. Mai 1913. ais R Mgen aber lebe ne 00M, in ben Tordnen | MVUNS fuhten. Die Regieruvg werde thre Aufgabe restlos erfüllen, ad D y rägen feine wirflihe Konkurrenz machten, sondern | Au sonst waren wir t Ge „dem kein Mangel war. | irzae S sowie der im Laufe des Jahres ersheinenden Na- Hauptverwaltung der Staatsschulden. und tin der Presse. Es sei cine kleine, aber laute Gesellschaft im die Wurzel des Uebels aufde>en und ausroten. Lamarzelle dankte A das Geschäft unter sih teilten. Mr. Ashurst veran- | marsierten wir ab Cid Südero Di gr, Am 21. September ge durch einmalige Bestellung bei ihrem Postsche>amte sichern C E Bio sabaufen. Sande, die die Juaënd in \{limmster Weise bedrohe. Die Re- dem E für ine Bolten A a4 E schlagt die Kosten seines Planes auf 1 600 000 Dollar. “_| 4. Oktober nah der Jagdbütte c ra pet Linen 2m . gierung habe die Pflicht, hier einzugreifen, um dem Lande die n werter Verlauf der Sigzung erklärte der Kriegêminitter Sah, daß Rüdigers Fuß halb erfro en und n L e In Kam i ; i Rube und den Frieden zu erhalten. „Eins", sagte der Unter- in der Angelegenheit des Verkaufs der französtis<hen Deport- Asien. Zehen {wer S tsroren und am re<ten Fuß zwei | 7,,rey mpo in Kamerun ist am 21. April ein Ortsfern- e babe 18 Ba N beuti D j g e der Unter | f none an Îtalien, daß die Heereéverwaltung in voller Kenntnis Ser G fic E i Feten 1M er verlegt, deshalb erflärte ih mi bereit, hier liegen zu ]pre<neß in Betrieb genommen worden. M ETNN L Z \ \ n O < be er heutigen Debatte troy aller S ( S L LCT IET iner Meldung des „W. T. B l mit ihm, wenn die anderen Hilfe b ; Nichtamtliches. Schärfe, mit der si< die Parteiredner gegen unsere Anträge dieser Sache das Geshüß 75 beibehalten habe, das mit Hilfe des Bahrein am 17. Mai ei (106 „O. zufolge ist bei der Jnsel | war in der Hütte iür einen 20 i tse ringen wollten. Proviant S wandten, erfreulih gefunden, die mannhafte Absage an den jegt vom Parlamente verlangten Kredits verbessert werden folle, und türkische o j Le eingetroffen, der die gesamte | Jahre alt, vorhanden. Innerhalb ‘vier Woch E rid A tr weil zwet Verdingungen. fügte hinzu: „Wir haben nit die Konkurrenz der neuen italienishen an Bord hatte. Die Seit e nd O Os Pale M R wollten be G Ee Die näheren Angaben über Becbiaältaen die beim „Reich , L wachem Wider- etter war fast immer gut. Es fam aber feine Hilfe, statt dessen | Staatanzei er" audlie önne L E eVTCAS UnD die Winternaht. Nach vier aver Leine Dilse, statt dessen ¿anzeiger auêliegen, föônnen in den Wochentagen in dess i S c E E ; « Nach vier Wochen bereitete ih alles 1 Expedition während der Dienststund 3 N elen - 44 S as P antoli C ti ebenden Faktoren des Reiches das Geseß annehmen werden. I : E E G Der Kaiser von Ja iger Q 2 vor. ar fei . alles für Rückkehr tenitllunden von 9—s3 Uhr eingesehe Lt Vinzesfin Viftecia a N S A R A finn boi versichern des oie ‘iht die Absicht haben sofort Ea rage Pertenen, {nell R Bewaffaung Ëi vervollfommnen. In an einer Lungenentzündung erkrankt. 1 SURE SAUOE ausolgs, T ut See A E P Rai Lin LUVt und Desterrei<-Ungarn S P | V V >T1NZ tse t Sande erf oon PraniAt ; é Gen Wi en Betrieben wird mit hervorragende ife ei 8 i y terf C S 3 e. Sd) machte Licht aus NRenn- ; S l i dier e Zu Braunschweig unß | de im Lande exidbeinenden feanzgsben Zeitun voriugehen Lir | Land vollständig auf die Obe der Situation zu bringen, In kurzer S O fierfett, cinen Slafiad aus gefalzenen Fellen (die in der Hitte ver: | kauft in Were Le Ad ten Dien und die Herzegowina ver Lüneburg, in Gegenwart Jhrer Majestät der | Inkrafttreten des Geseges einnehmen werden. Wenn sie | Zeit werden wir cin Festungs- und Belagerungsges{üß mit großer Ueber den K ae sehr verschlechtert. Am 23, N enen Stiefel. Erfrorener Fuß | Slatinica Rabica O O N D Forstbeztrken Crnagora, Kaiserin und Königin, wie „W. T. B.“ meldet, in | ih der deutshen Zugehörigkeit E fein werder, dann | Silhweite hébén, über das weitere Erklärungen uanötig sind.“ Jefuabén wh mp, der am 16. d. M. bei Derna statt- | bein zum Schiff auf unter 9 s eaen wir bei Mond- | abgebbaren Holzmassen von rlefäbr 208 G00 S ge nc-Derzegowina) der Braunschweigischen Galerie des Königlichen Schlosses eine | wird das Geseß gar ni<t zur Anwendung ommen. Was das j De E o R Es berichtet : vom „L. T. B.“ im einzelnen noch folgendes eie E hatten nichts N “trinken 1 is bret Tate 18 L Lana hol I. und Il, Kiaffe und E O E entwurf angenommen, der die Erlaubnis, Spielsäle zu Der Vormarf - t : tosselbayhaus bei Schneesturm. Fanden versi: G uhenholz, Nuß- und Brennholz, am Sto>e. Die \<riftlichen f L e i: ; A nm j Vas à, Stod>ke. Die | a Ÿ erfolgte in drei Kolonnen. Die mittelste Ab- | rot und Graupen, gingen dann übers Gebirge E Sti | versiegelten und mit 1 Krone boënischer S E Gu zum Schiff, | Vadium von 4600 Kronen vers 9 E Ns Sein ronen versehenen Angebote, die über das gesamte

Anzahl von Abordnungen, voran für die Damen | Vereinsgefeß A s E E e ‘Aal bri je D und Herren des Hofstaates den Oberhofmarschall Grafen | zustimmen ¿u sollen, im Vertrauen daraus, daß de c1aß othringishe | halten, auf die Badeorte beschränkt und alle Spielkafinos i L : Un ° O ) No15 C L A x T E O = l ( 5 1m teilung, die am stärkste ü Sidi S if idi Bevölkerung die freiheitlihen Bestimmungen des Gesezes werde er- | Umkreise von hundert Kilometern um Paris aufhebt. Olivo del Turco R Md fle Ae ire riet ne ee Slitien sien. Am L D mber aladlid Gf n ugen | autgeschriebene Hol 1 Ï e ebenfalls gegen S _ Am 1. Dezember glü>li< Schiff erreicht. Nüdiger | 1913, 11 Übr, Wre Sen a es ae L be. S ; L ( en. Nähere Urter-

zu Eulenburg, t P Freiherrn von Lyn>ker tragen können. In dieser Beziehung haben wir uns etwas getäuscht und den Hofmarschall Grafen Platen; sodann für ihre | daran it aleif O G: T A t ddt A In der Budgetkommission der Deputierten- di Garba vor über Kasr Brafksada, di i ; ; Souveräne den österreichish-ungarischen Botschafter Grafen Dane ale, L L E senen R kammer äußerte si<h gestern der E noiviliier Duiani gegen Sidi Aziz. Die mittelsie Koi S Uung matsVierte Tage frische Beche o Men ror, nun alle brei } sg d s E ‘Szögyeny - Marich, den i italienischen Botschafter ine Aufatäien: o M feinen Wenud Satin E E über die Mittel, die er zur De>ung der Heeresausgaben stets den heftigsten Widerstand fand, Tante 7 A an ref E e E des Fußes. Koch Stave Prie da ften L ebst Angebotsformular fönnen beim Bollati, den türkischen : Botschafter Mahmud Mufkthar | darauf ausgeht, die Jugend dem Deutschtum zu entfremden. anzuwenden gedenke. bea erbitterten Kampf vor den Forts und den Berichaninui x nach Weihnachtstage famen neen A O besser. Am ersten partement der Landesregierung eingesehen werden. Pasha und den “niederländischen Gesandten Baron | Die elfaß-lothringis<e Regterung begehrt nit leichten Herzens | Der Finanzminister verwahrte sich, obiger Quelle zufolge, dagegen, G: E n verteidigten Höhen von Raselain und Sidi Garba Maa Kap Petermann zurü. Braclen ta ehs E AUrofe Von s Velten, In es eet, Be A R bid Band nue: Lina 1 0uo Ciouiafioasandiie aufnickinca 1d wallen, bie. Bur vie: alle: 2 rgen hr waren die feindlichen Laufgräben im Sturm as "- | Eberhardt verloren, von Dettmers e Nachriht. Hatten | (Lastenhefte können, wenn nihts anderes vermerkt, y tages und der Stadt Berlin (Oberbürgermeister Wermuth, Stadt- | der Rube und dem Frieden entgegenführen, wenn fie Ab- | meine Lage fkeineêwegs gefordert werde. Er {lug vielmebr A unfer wirksamer Unterstüßung durch die Aitillerie besegt. rit. Nitscher war allein weit: nad Aden N j lgatons in Brústel, Rue des Augustins 15, bezo n werden) tages und der Stadt Berlin (Oberbürgermeister Wermuth, Stad! I aBR Cen E S Sefianino- G | O U Spezialkonto für die Landesverteidigung zu schaffen, auf cu dem dieses erreiht war, wurde eine Nuhepause notwendig dartit Eislotse, Matrose und ih wle E dventbay gegangen. | _3L. Mai 1913, Mittags. Hôtel de ville in Ae Nero geleltadt T ae Ba O Es handelt si< bier feineswegs um positive Germanisations- | welhes die bereits geforderten 860 Millionen Francs und va LZruppen si wteder ordnen und sih neu verprovtantieren ew hindert dur< Sturm und Get erhardt suchen, ver- | ri<tung der Heizung in der Hohhschule Rue Sohet aste ih: Cin- Abordnungen der Dstfriefichen Ritiersch t D M: jos ; S GciSin E Baelie intiten ociter bie venen Kredite gebra weben sollen, bie der See E die Verfolgung aufnahmen. Ein Teil der felibliden am Silvester no< eine lle D Mondfchein. Nahm | vom Stadtsekretariat. . Lastenheft (4 Fr.) Draun)}<weig, der ras S DerzogIuI raun|<weig, | nit unter dieses Geseg fallen. Daß unsere Anträge die Rü>kehr | Marineminister für die Verstärkung der Flotte fordern würde. Der reitrrafte mate fih die Nuhepause ite bon | 29r, heute gut 2 t E os State i e S N t a A A1 des Bürgervereins der Stadt Braunschweig, der Vereinigung | zur Diktatur bedeuten, ist eine maßlose Uebertreibung. Auch kann | Gesamtbetrag dieses Spezialkontos stehe no< nicht fest aber Eitangi aus mit Artillerie vor. Der Feind vab E bon | brachten E C Ha n 24. Sebruar starb Koh Stave, wir | Rue des Ursulines 27 ;' Lieserina vou 1h05 0 L Oer, der Braunschweiger in Berlin, des Provinziallandtages | von einer „Bankerotterklärung der Regierung“ keine Rede fein, wenn | er werde \i< wohl zwishen 800 und 1000 Millionen Francs bewegen. Se V jenseits des Uadi Manhar und begann mit einem sehr Gfeame: | | März wollten Eislotse ind Mo P bieribeo, 8 | L 0 16 cisernen Betten, 750-000 Bezgen tr Hannover, der Residenzstadt Hannover, von Damen und | he der Ueberzeugung ist, daß fie einige polizeilihe Befugnisse braucht. Zur Ausgleichung dieses Kontos sollten Obligationen mit 20 jähriger Wahre E Ebene zu bestreihen, auf der unsere Truppen si abiéen; sagte, alle könnten gehen, wenn sie Brief nah Adventbay. Ich | Matrazen, Matrayen, De>ken und Kopfkissen, 1500—1800 ege ur Herren der Provinz Hannover, der Gesellschaft für Meeres- | Dadur< wird au die Berner Konferenz nicht im geringsten berührt. Laufzeit zum Durchschnittskurse der französishen Rente im Augenbli> feiten des Gatten rh großer Mühe infolge der Schwierig- | yesmen. 15. März wir beide (Rüdiger und jèa: “mie Gepaet nah | Polstersroft fue Morgen An für Mütennebe 6090 7000 ke funde - Berlin, der Residenzstadt Potsdam, der Stadt Unsere Anträge werden den europäishen Frieden nicht stören.“ der jeweiligen Begebung ausgegeben werden. Die Ausgabe sollte je G able , Geländes Artillerie vorrü>en ließen, erschienen Polheim, weil Schiff zu eng zum Arbeiten, A L ¿Sep nah | Polsterstoff für Matragen, 100-125 vollständigen K ferbetten fi e o L d A An diese Ausführungen {loß si eine lebhafte Debatte, in deren nah Bedarf na<_ und nah etwa zweimal im Jahre, zuerst 1915, Bat t: reihere Gegner auf der linken Flanke, wodur A Mannschaft na< Adventbay auf. Am 21. A a . März brach die | 100—125 ¿usammenlegbaren Tischen und Stübl 200. etten, je Ne. 2 in Danzige Langfuühr, des. Husapenregiments | Lau} der Stagujeteetar Prers oor Sus Bul ac noch einmal | stattfinden. Die Obligationen sollten zu demselben Kurse, zu dem aillon auf der äußersten Linken {were Verluste zugefügt | Eintreffen der Hil'sexpedition unt 21. April früh unerwartetes | Kantinen, 130-150 Kolontalzelten mit Ersagteilen und Zubehör. von Zieten (Brandenbur ischen) Nr. 3 in Ratk des V ° | den Standpunkt der Regierung darlegte und in Erwiderung auf die | Ne ausgegeben werden würden, zuzüglih 3 Fr. aufs Hundert, wurden. Viele Offiziere fielen; der Oberst Madale O Briefe und Zeitungsauéschnitt Ge Ne Staxrud. Erhielten | 11 Lose. Eingeshriebene Angebote 28 ‘Mai 1913, sleabest von diet (Bran n rgische N L in a jenow s Ver: den N Ie E E 0 alta Un bl | V0 LONE fiiid Gai, O un O E veimal berwundet. Der General Mambretti versie A einverstanden, am 1. Mai übe J S mit Vorschlag Staxruds | Nr. 1849. zum 28. Mat 1913. Lastenheft eins ehemaliger Leibhujaren in Berlin, es 1. Schweren Reiter- | ihm Unfähigkeit vorgeworfen und ihn einen Kleber am Amte ge- | minister re<net darauf, diese Obligationsanleihe auf eine Ergänzung®- ejervetruppen die linke Flanke zu verstärken und es lad mt | na< Ereen Harb er Inlandseis über Kap Petermann 6, Junt 1913, 10 Übr, Divecti ; regiments Prinz Karl von Bayern und der braunschweigischen | sholten. Solange aber Seine Majestät der Kaiser finde, steuer zu der allgemeinen Ginkommensteuer zu basieren, mit der der Tat, den feindlihen Angriff zum Sto>en E Es Mitglieder der E Ervediitor Ar Am 30. April kamen drei | in Gent, Rue Basse des Cbamps 29: Uen 4 din R O Landes-Rechts-Partei. Auch littauishe Weberinnen in ihrer | daß die Regierung ibre Pfliht tue, habe niemand etwas zu | der Senat augenblidlih befaßt. Wenn der Gesegentwurf über die war jedo ein Teil des artillertstis<en Materials so sebr b ädi { | stellte sein Schiff zur Verfügu ‘Un und nuf bene Seoiveae L | al inenanlagen der nals Bofsupl Ge irtral ‘und Roulers nat hübschen bunten Landestraht wurden empfangen. Die Führer | sagen, und er werde auf seinem Posten aushalten. Er freue si nur, | Einkommensteuer vom Senate niht angenommen werden sollte, |0 fie ent eaß man vier Geshüge im Stich lassen mußt em man | 12H Green Harbo lhren” Die zurzeit fr d genes iet | der #98, Sicherheitsleistung 700 Fr. Lastenheft Nr. 93. Preis der Abordnungen hielten jedesmal eine kurze Ansprache, viele | daß dem Nationalismus eine folhe Absage zuteil geworden sei, | könnte man immer noh auf die allgemeinen Einnahmen des ahreê- sie völlig unbrauhbar gemaht. Man mußte S 8 e, nahdem man nah Schröder-St ur zu führen. Die zurzeit für die Nahfors<ungen | 0,20 Fr. Eingeschriebene Ans b Or „AUest Nr. 53. Preis überreichten dabei herrlihe Blumensträuße Jhre Majestät die | was au< in dem der Regierung ausgesprochenen Mißtrauen zum | budgets zurü>greifen. Der Finanzminister betonte ausdrü>lih, daß daß es notwendig war, einen allmählichen Rüchzu ti tle alia uns auf den bequemen Schiff dea e A ad Mi e E N Ubr. Sal! ‘do L lade ae E Noi i as aub, in dem der NUERUC L Pn E T Nee mite fir bie ciicvatitin Matabes U I , daß gelegene Stellung anzuordnen, auf der aub é g e rü>wärts Ünter Starruds vorzügli iffsweg verzi<ten. Aufbru<h am 2. Maï. Lieferung von Zinkweiß n ke QLEe la Madeleine in Brüffel : Die Vertr Gri io x ; / aufgestellt wordea waren. Der Rü> on andere Batterien x orzügliher Führung erreihten wir Adventbay am | Kopalfirnis, Benzin, Lei ge e endl, Terpentinöl, Lro>enmittel ie Vertreter des Kriegsministers erklärten in der Budget- man den überle i r A urde angetreten, indem : S „Grün, Schwlmme, Hanftaue ufe Luc Duke und genen Feind dur< Gegenangriffe in Schach Gn O ame, Hanftaue usw. 25 Lose. Gesau, eitsleistung 00 Fr. Eingeschriebene Angebote zum 7. Junt zum 7. Junt

Kaiserin und das Brautpaar dankten mit huldvollen Worten. die Regierung wieder zusammenfiudeir Sqhließlih wurde die folgende von allen vier Fraktionen | kommission, . daß von den geforderten 440 Millionen 231 Mil- hielt. Nachd i ;

eingebrahte Resolution mit allen Stimmen bei einer Ent- | lionen für die Rü>behaltung der im Herbst zu entlassenden geschlagen tir ließ ver General Bien Cet Feindes zur: Land- und Forstwirtschaft. 1913. Speziallastenheft Nr. 953 bester

n der rzer Nast Saaten- und Viehstand in Missouri am 1. Mai 1913. e Ks

Der Bundesrat trat heute nahmittag zu einer Plenar- : E I Î haltung (Abg. Wetterlé) angenommen : Jahresklasse verwendet werden sollen, während die übrigen L Feten Stellung den Rü>zug auf Derna forts

s er in vollfommener Ordnun | ; rileßen, A

g, ohne daß man vom Feinde behelligt Hatten starke Regenfälle in der ersten Hälfte des April die Be- Theater und Musik.

fißung zusammen: vorher hielten die vereinigten Ausschüsse ; : i L | gsi für Justizwesen, für das Landheer und die Festungen und für Die Kammer nimmt Kenntnis von den Erklärungen der Regie- | 209 Millionen die Durchführung der dreijährigen Dienst- L das Seewesen eine Sizung. D © rung; fie mißbilligt auf das Schârsste die Bestrebungen auf Herbei- | zeit und die Schaffung neuer Einheiten betreffen. 0 L wurde, stattfand. Die re<te Kolo ; 1 O R non Ausuahmebeilimmungen E e Bucrind und J fezung um 50 Millionen, von 90 die Rede nta sei, nen Kampf überstantes hatte, eri a 0 Ie elnen. A H Dle e Tons e 8 konnte das Versäumte in der zweiten | Feier des hundertsten Geburtst N E selben “angeführten ‘Behauptungen : zum Teil unrihtig, zum ateye O u Wirklichkeit auf das nächste Jahr und betreffe dritte Kolonne E E legten Phasen des Kampfes teilte. Die Witterung Niederschläge NRA ware Se ne Aa e Lee qy,7Meister, 8ist heut’ hohfestlicher Tag! L G N aim e T es L E Ausgaben, die zur Not für den Augenblick aufgeschoben werden A Ie liale ca. ihrer Entfernung und ihrer geringen Monats war nach den Angaben der Wetterwarte d e des | „Meistersingern von Nürnberg“ kennzeichnen fo i orte aus den N ens E ria e s G A S T ledlicde GubalFiias 1nseels L01s Buri deg von der köunien. 202 von ‘deu 281 Millionen selen tür die Unter- Ne ents, Qin Streitfkrä te, mit denen sie fn Berührung kam Columbia 55 (im Vorjahr 55) Grad Fahrenheit N At iniversität in | die gestern in der Reichshauptstadt herrs<t es die Stimmung, . ë gtc n 22. Ma Hongkonçc g ; Regierung gewählten Weg der Ausnahmegeseßgebung ernstlich bringung von ungefähr 195 000 Mann, die unter den Fahnen iden Bata auf âber 0 M Nachrichten werden die feind- Die Niederschlagsmenge des ganzen Monats L S (5/66) S fonnenerhellten, festlih ge<müdten Straßen bie Kaiserliben Bach den S-lothringis<e Volk in si< selbst die | zurükbehalten werden sollten, bestimmt. Die Vertreter des psunfähige ges<ägt. i las D b ia normal. Die tahle Witterung iu 5 Sar en Alleths hielten, fand im Kön ien L 1 älfte hat eine vorzeitige Entwi>lung de O ¿[hause auf Allerhöchsten Befehl Seiner Majestä —— lenke 9 ee amen | Latd din gs nus atasdio berde Geburdings tee Wertb or geladener Zuhörerschaft eine erhebende Gedächtn isfei er

gesiort wird, und taß das elfa

E E Et A e 4 L,

Reich. Nationalismus, wie i< es bisher niht gehört habe. Hätte | i R ei < 5 g S Kanone zu befürhten; es lag nichts dagegen vor, die fran- stand 5 ) c stande den Ort dem Araberscheih Ben Saud übergeben.

Deutsches ; ; ibr Vorgehen allein diese Wirkung gehabt, so könnte die Negierun ap s H Preußen. Berlin, 23. Mai 1913. zufrieden sein. Wir hofen, fuhr der Redner fort, daß die deset: ¿zösische Industrie zu unterstüßen. Der jeßt vom Patlament 4 verlangte Kredit von 420 Millionen Francs wird uns tan die

Werder an

15. Mai