1913 / 120 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Cöln, 22. Mai.

Bremen, 22. Mat. Loko, Tubs und Firkin 584, Stetig Baumwolle. [loko 613.

FuEermartt. Nuhig. 9% Rendement neue Mai 9,174, für Juni 9,20,

Afance,

für Oktobér-Dezember 9,574, für Januar-März 9,723. Vormittags 10 Uhr Good average ai- 567 Gd., für September 562 Gd., für Dezember 567 Gd., für

(W. T. B.) Katholishen Feicrtags

2A al,

Hamburg, Kaffee. Nuhig.

W. 'T. B.)

März 564 Gd,

Budapest, 22. Mai.

wegen bleibt die Börse ges{lossen. London, ID: Mai. {2W. T. B.) Mai 9 h. F d. nom., stetig.

107 d. nom., träae. London, 22. Mai. Kupfer träge, 683, 3 Monat 682. Liverpool, 22. Mai, Baumwolle.

middling Lieferungen: Rubig. Zuli-Au, s :

Glasgow, 22. Mai. Middlesbrough warrants stetig, 69/6.

Paris, 23, Mai. (W. T. L ruhig, 889% neue Kondition 26}-—26. Nr. 3 für 100- kg für Mai 30x, August 31, für Oktober-Januar 311.

Amsterdam, 22. Mai. 22. (W.

Antwerpen, Mai.

Raffiniertes Type weiß loko 242 bez. Br., do. für Juni 25 Br., do. für Juli-August 257 Br.

(W. T. B) do, für Mai 1169, do, ur JUl 11,81.

125/16,

do. für Schmalz für Mat 141. New Vort, 22. Mal. Ioko middling 12,10, do. in New Orlear8 loko (in Cases) 11,00, do.

middl.

loko’ 118: do. für Mai 10,88,

(W. T. B.) Feiertag. (W, T. W)

Doppeleimer 59. *— Sehr ruhig.

Hamburg, 23. Mai, Vormittags 10 Uhr. RNübenrohzucker l. frei an Bord Hamburg, für Juli 9/324

Javazucker 960%/0 prompt 9 sh. (W. T. B) (SwWhluß.) Standard-

»tachmittags 4 Uhr 10 Minuten. S T. B\,) Umsaß 8000 Ballen,

pekulation und Export Ballen. Tendenz: Ruhig. Amerikanische Mait-Juni 6,49, Junt-Juli 6,46, st 6,42,- August-September 6,32, September-Oktober 6,17, ÖOktober-November 6,10, November-Dezember 6,07, Dezember-Fanuar 6,06, Januar-Februar 6,06, Februar-März (W. T. B.)

B.) für Juni

(W. D. B) good ordinary 46}. Bancazinn 1352,

Standard white do. Credit Balances at Oil City 250, Schmalz Western steam 11,30, do. Rohe u. Brothers 11,70, Zucker fair ref. Muscovados 2,17—2,80, Getreidefraht nach Liverpool 31, do. für Juli Standard loko 15,37}, Zinn 48,623—48,871.

S@{malz. Nubig.

Kaffee.

Wetterberi ht vom 23. Mai 1913, Vormittags 9} Uhr.

ert

Name der

American middling

(W. T. B.) Produkt Basis für

für August 9,50, station

Name -der Beobachtungs-

were Breite

in 459!

Wind- rihtung, MWind- stärke

Wetter

in Celsius

Stufenwerten *)

Barometersiand vom Abend

Barometerstand | Niederschlag in

auf 09, Meered- 1iveau u. S

Witterungs-

der leyten 24 Stunden

R

Beobachtungs» station

Barometerstand auf 0, Meere3- in 45 ° Breite

«veau u.

verlauf

| Karlstad 762,6 |SO

Wind- cihtung, Wind- stärke

———D

Witterungs, verkauf der legten 24 Stunden

)

Niederschlag in Stufo

R

: 9 halb bed. [763

Archangel

767,3 [Windst.

wolkig 765

15 Minuten. Santcs für | Borkum Keitum

Hamburg

Rübenrohzucker 882%

Swinemünde Neufahrwafer

| Temperatur

| |

'SW 2 'bedeckt SW 3/bedeckt WSW 3'wolkenl.

WNW 3 bedeckt

765| meist bewölft

[763/Vorm. Niederihl. meist bewölfkt

vorwiegend heiter

Petersburg | 767,9

Windst.

bedeckt 767

Niga 765,0 |D

1\wolkenl. 766

Wilna 763,2 |SO

764

1 halb bed.

Gorki

763,4 [NNO 1

wolkig 763

Warschau 761,4

NNW 1 wolkig

764vorwiegend heiter

Kiew 761,6 |O

Memel

ONO 1 wolfig

764 Nachts Niederichl.

NNW 1|bedeckt

762

1\wolfig 762

Wien 764,4

Hannover Berlin

Aahen_ __|_76'

‘4 |SSW 3 bedeckt WSW 2 wolkig NW 4 |bedeckt

__9/_3 [767\Vorm. Niederschl. 2 764Nachm. Nieders{l. 762¡Nachts Niederschl.

WNW 5 bedeckt

761\vorwitegend heiter

N N

Prag 767,0 Rom 759,9

763/Nachts Nieder], 769)

4\bedeckt 2\halb bed.

Florenz 762.2 |SW

davon für Dresden

; \WNW 4 wolkig | 12/0 763)

meist bewslfkt

1 \wolfig 762

Cagliari 760,5 |NW

Breslau

Bromberg Mey

NW 3 'bedeckt W F |wolfenl. W 3|bedeckt

120 /762| ziemlich heiter 17| 0 762vorwiegend heiter 10/ 1 [7768| meist bewölkt

Thorshavn 750,8

WSW 4 bedecktt |

763 751]

o |wolfig

| O|OIOINOIOOOINOIOONS

Sevdisfjord | 753,7 |SW

NRügenwalder-

6,07.

Frankfurt, M.

W 1\woltkig |

12/ 0 767] ziemlich heiter

münde 762,8

SSW 3 wolkenlk.

i ——

756

3|[wolkia |

——

Ano orligin better

(Shluß.) Nohetsen

(Slß) Rohzucker | München

Karlöruhe, B. | 768,9 WSW 2 |bedeckt | 12 1

767] meist bewöltt

Gr. Yarmouth| 763,5

WSW 2 halb bed.

0 13/0 764 0

7 NW 4wolkig | 11| 4 767

Nachm. Niederschl.

Krakau 762,8

WNW 2 |bedeckt

14| 0 762] meist bewöltt

Weißer Zucer stetig, 303, für Zuli-

Java-Kaffee

Zugspiße

Stornoway

ÑNW 5[Nebel WSW 4 wolkig

—8| 9 532Nachm.ieder|chl. | (Wilhelmshav.} 2 757\anhalt. Niederschl.

760,1 |[NW 757,7 [S

Lemberg | Hermannitadt |

meist bewölft Schauer

14| 0 [760] 11/ 4 [758

1|Nebel | 1 Regen

Triest 761,4

T. B) Petroleum.

Malin Head

W 5 \bededckt 7 60)

“Mie meist bewölkt

WNW 1

A wolken[.| 16| 0 7761| Wetterleuchten

Meykjavik (5 Uhr Abends)

759,2

Mai 242 Br.,

Felt. Balentia

bededckt 763|

(Wustrow i. M.) meist bewölkt

Windît.

heiter 7 —765 (Lesina)

Cherbourg 768,9

(Shluß.) Baumwolle | Scilly

hededt

| (Königsbg., Pr.) 766/Nachts Nieders{1.

Clermont 770,9 |[SO

SSW 3 Nebel

Nachts Nieders\{[, 13 _— 10

769 3/bedeckt

Biarrig 718

Windst.

wolkenl.| 14/ 0 771

Petroleum Refined | 3herdeen

bededt

_ CASSAD 759[Vorm. Niedersch!.

Nizza 762,0

Windit.

halbbed.| 17| 0 761

Perpignan 768,4 |W

in New Vork 8,70,

Sbields

Kaffee Rio Nr. 7

10,92, Kupfer | Holyhead

Jle d’'Aix

Mittetlungen des Königlichen Aöronauttschen Observatoriums,

veröffentliht vom Berliner Wetterbureau. Ballonaufstieg vom 22. Mai 1913, 7—8 Uhr Vormittags:

Station

Seehöhe 122 m

500m |1000m | 1500m | 2000 m | 2900 m

Grisnez

St. Mathteu

[WSW3 W 3

bedeckt

wolkig

W 3 |bededt 771)

W 3|Dunst

770)

Nebel 767

| (Magdeburg) 762’ Nam. Nieders{l. (GrünbergSchL) 763/ ztemli beiter | (Mülhaus., Els.} 9 ziemlich heiter

| | (Friedrichshaf.)

(Bamberg)

meist bewölkt

Belgrad Serb. Brindtsi

798,2

Bindft.

17 11

008 760

4 'haib bed. Neaen

Moskau

2|bedeckt | 13| 0 763

764,4 NO Lerwick TOO

,9 SSW 3 wolkig 8

dol©| | w'ololalo|to

767

Helfingfors

B

—“

769,3 [NW

Kuopio Zürich

Gewitter

11

769

rvolftig

Genf 769,3 |N

wolkenl.| 11| 0 769

Lugano 764,2 |NO

18/ 0 760

Paríts

bededckt 769,

Blissingen Helder

767!

765)

SSW 3|Dunst S 4|Reaen |

Säntis 566,0 |NMNW

2 1 2'wolkenl. 2

Nebel | —4| —/566

Budavest

Portland Bill | 766,6 |W

759,0 |WNW 3 wolktg

Gewitter

760

15

4|wolfkig 12|

Bodoe

Chrislianfund

halbbed. 766

Horta 769,2 S

4|\bedeckt 18

9 [OSO 1 wolkig 2 [758

Coruña 770,6

Temperatur (C°)| 9,6 Rel. Fchtgt. (9/0) | 77 52 51 Wind-Nichtung .| SO SSO SO

« Geshw.mps.| 2 6 6 Himmel wolkenlos.

10,9 {0

. Ünter)uhungsfacen.

i U

Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Kommandtigesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellshaften :

Vom Erdboden an bis zu 200 m Höhe Temperaturzunahme von 9,6 bis 11,6 Grad.

erlust- und Funt. [achen, Zustellungen u- dergi äufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

3,2 0,5 E 2,0 62 99 92

SO SO SO

Bards

Sfkudenes A

Skagen

4 761

SO 4/Dunst

B = 2,5 bis 6,4;

WNW 1 heiter

765

7 =— 8L5 bis 44,4;

[WSW l bedeckt | 11/0 762

4 S S Hanstholm

SW 1|wolkig | 10/ 3 [761]

Kopenhagen

Windit. [Dunst | 12 0 762

zur Weichsel ausgebreitet ;

Stockholm

S 2\bedecktt | 13| 0 764

Hernösand

2 |Windst. |wolkenkl.| 8] 0.763

land is das Wetter bet

Haparanda

3 S Aswolkig | 10 0 764

es haben verbreitete, meist

Wisby

SO 2hheiter 15/0 [765

Öffentliche

Anzeigenpreis für den Ranm einer 5 gespaltenen Einheitszeile 39 4.

1) Untersuchungssachen.

[20793]

Der unterm 28. Januar 1913 in Nr. 27 des Deutschen Neichsanzeigers gegen den Wirtschaftsinspektor Stefan Glapa aus Bardo erlassene Steckbrief ist erledtgt.

Wreschen, den 15. Mai 1913.

Königliches Amtsgericht.

[20787] Beschluß.

Auf den Antrag des Gerichtsherrn der Königlich Preußischen 36. Division vom 26. November 1912 auf Wiederaufnahme des gegen den früheren Musketier Friedri Kroll, jezt unbekannten Aufenthalts, dur rechtsträftiges Urteil des Oberkriegs- gerihts bei dem Generallommando des Königlich Preußtshen XVII. Armeekorps vom 6. Juli 1910 ges{chlossenen Verfahrens wegen militärishen Aufruhrs hat das NReichsmilitärgeri$t, 1. Senat, in der Sigzung vom 25. April 1913 nach An- Me Pilitäranwaltschaft beschlossen :

I. Vom Wissenschaftlihen Senat der Kaiser Wilhelms-Akademie zu Berlin foll ein Oberngutachten darüber eingeholt werden, ob der Angeklagte am 15. Mai 1910 bei Begehung der ihm zur Last gelegten \traf- baren Handlungen sich in einem Zustande krankhafter Störung der Geistestätigkeit befunden hat, durch welchen seine freie Willensbestimmung ausges{lossen war (S 51 des Strafgeseßbuchs) und, wenn dieses der Fall, ob der Angeklagte in eine unheilbare Geisteskrankheit verfallen ist ($ 447 der Militärstrafgerihtsordnung).

11. Wegen Erhebung dieses Beweises soll der Gerichtsherr der 36. Division er- sucht werden.

20786] Fahneufluchtserklärung.

In der Untersuhungssahe geaen den Infanteristen Benedikt Titel, 8./12. Inf.- Regts., geb. am 27. 4. 1890 zu Hegge, Gde. Waltenbofen, B. -A. Kempten, wegen

ahnenflucht v. a, wird auf Grund der SS 69 ff. M -St.-G.-B. sowie der $8 356, 360 M.-St -G -D. der Beschuldigte hier- dur. für fahnenflüchtig erklärt.

Ia. 20. 5. 1913,

. B. Gericht der 2. Division.

[20790] Fahnenfluchtserkiärung

uud Beschlagnahmeverfüguug. Jn der Untersuchungssache gegen den Rekruten Theovhil Markowsfi aus dem Landw -Bezirk Nheydt, geboren am 21. 12 1890 in Czersk, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der $8 69 ff. des Militär- strafgeseßbuh3 sowie der $$ 356, 360 der Miilitärstrafgeritztsordnung der Beschul- digte hierdurch für fahnenflühtig erklärt und sein im Deutschen Neiche befindliches Vermögen mit Beschlag belegt.

Cöln, den 17. Mai 1913.

Gericht der 15. Division.

[20789] Fahnenfluchtserklärung.

In der Untersuhungssahe gegen den Hufaren Ik. Klasse Dtto Radetky, geb. 23. 12. 88 in Hohenwestedt, Kreis Rends- burg, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der $8 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs sowie der $8 356, 360 der Militär- strafgerichts8ordnung der Beschuldigte hier- dur für fahnenflüchtig erklärt.

Meg, den 19 Mai 1913.

Gericht der 33. Division.

[20792] Bekanntmachung.

Die gegen Emil Martin, geboren am 6. September 1884 zu Breitenau, wegen Verleßung der Wehrpflicht dur Beschluß hiesiger Strafkammer vom 25. April 1905 angeordnete Vermögensbeschlagnahme bis zur Höhe von 1000 4 ist dur Bes{luß desselben Gerihts vom 15. Mai 1913 aufgehoben worden.

Colmar, den-19. Mai 1913.

Der Kaiserliche. Erste Staatsanwalt:

Machenschein.

[20791] Die Fahnenfluchtéerklärung vom 18. April 1913, betr. den Grenadier der 3. Komp. Gren.-Regts. Prinz Carl von Preußen Nr. 12 Carl Gabriel wird gemäß $ 362 Abs. 3 M.-St.-G.-O. aufgehoben, da der Zustand der Fahnenflucht aufgehört hat. Frankfurt a. O., den 20. Mai 1913. Gericht der 5. Division.

[207823] Verfügung.

In der Untersubungssachhe gegen den Musketier Paul Dietzel der 2. Komp. Inf.-Regts. Nr. 17, geboren 31. März 1890 zu Neudwitz, ‘Krets Grelz, wegen

Fahnenfluht, wird die unter dem 19. April 1912 erlassene Fabnenfluchtserklärung hier- mit aufgehoben. Meg, den 19. Mat 1913. Gericht der 33. Divifion.

T 7 Er

Ausgebote, Verlust: u.

Er

2) Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

[20539] Zwangsversteigerung. Im Wege der Zwangsvollstreckung s\oll das in Berlin, Nigaerstr. 6, belegene, im

Grundbuhe von Lichtenberg Band 32 Blatt Nr. 1010 zur Zeit der Eintragung des Versteigerung8vermerks auf den Namen des Kaufmanns Hermann Krojanker zu Berlin eingetragene Grundstück, das tm Kataster noch als Garten bezeihnet ift, am 24. Juli 1913, Vormittags 107 Uhr, dur das unterzeichnete Gertcht an der Gerichtsstelle —, Neue Fried- rihstr. 13—14, TIL. Stockwerk, Zimmer Nr. 113—115, versteigert werden. - Das 23 a 92 qm große Grundstück, Parzelle Nr. 1250/400 des Kartenblatts- 48 der Gemarkung Berlin, hat in der Grund- steuermutterrolle den Artikel Nr. 466/32. 1010,- in der Gebäudesteuerrolle nah dem Grundbuch die Nummer 466 und ist bei einem jährlihen Neinertcag von 5,62 Talern zu 1,62 4 Grundsteuer jährlich veranlagt. Zur Gebäudesteuer ist das Grundstück noch nicht veranlagt. Der Versteigerungsvermerk is am 7. November 1912 in das Grundbu eingetragen. S I 195; 12, Berlin, den 13. Mai 1913. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. At, 87.

[20540] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung \oll das in Berlin, Nigaerstraße 7, belegene, im Grundbuche von Lichtenberg - Band 15 Blatt 509 zur Zett der Eintragung des Versteigerunasvermerks auf den Namen des

Kaufmanns Hermann Krojanker- zu Berlin

‘eingetragene Grundstück, “bestehend aus

T T7 C5

| 6. Erwerbs- und Wirt 7. Niederlassung 2c.

NNW 2 Nebel *) Die Zaßÿlen dieser Rubrik bedeuten: 0=O0mm 1 = 0,1 bis 0,4; 29 = 05S bis 2,4; 4 = 6,5 bis 12,4; 5 == 12,6 bis 204: 8 = 20,5 bit 831,4;

el lee | 1

13;

8 = 445 bis 59,4: 9 = nigt gemeldet,

Cin Paar ggen über 770 mm liegt von der Biscayasee bi

ein Ttefdruckgebiet unter 758 mm befindet

sich über Südosteuropa, ein folches unter 750 wm über dem Nord meer, mit einem neuen Ausläufer nah der Nordsee und einem nord: ostwärts verlagerten Ausläufer nah Südnorwegen.

In Deutsch- {wahren Südwestwinden durchs{chnittlich

etwas kühler, im Norden mehrfach beiter, im Süden ziemlich trübe ;

geringe Niedershläge stzttgefunden. Deutsche Seewarte.

T

Pa eno dastew.

von tsanwälten.

D Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung»

Bankausweise.

a. Vorderwohngebäude, b. Remise, am 24. Juli L913, Vormittags 11¿Uhr, dur das unterzeihnete Geriht an der Gerichtsstelle Neue Friedrichstraße 13/14, ITT. Stockwerk, Zimmer Nr. 113—115, versteigert werden. Das 8 a 42 qm große Grundstück, Parzelle 1252/399 des Karten- blatts 48 der Gemarkung Berlin, hat in der Grundsteuermutterrolle den Artikel Nr. 466/15509 (nach dem Grundbuch Artikel Nr. 466), in der Gebäudesteuer- rolle die Nummer 466/15509 (nach Gen Grundbuch die Nr. 466) und ist bei einem jährlihen Nußungswert von 730 4 zu 27,90 4 jährliher Gebäudesteuer veran- lagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 7. November 1912 in das Grundbuch ein- getragen. 87 K. 196. 12. Berlin, den 13. Mai 1913. Königliches Amtsgeribt Berlin-Mitte. Abt. 87.

[20038] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung \oll das in Berlin, Weberstr. 46, belegene, im Grundbuche von der Königstadt Band 120 Blatt Nr. 5453 zur Zeit der Eintragung des Bersteigerungsvermerks auf den Namen des Maurermelsters Hermann Hellwig zu Berlin eingetragene Grundstück, bestehend aus: Vorderwohnhaus mit rehtem Seiten- flügel, Doppelquerwohngebäude und zwei Höfen, am 30. Juli 19183, Vor- E 10è Uhr, durch das unterzeich- nete* Gericht an der Gerichts\telle —, Neue Friedrichstr. 13—14, 111. Stockwerk,

immer Nr. 113/115, versteigert werden.

as in der Grundsteuermutterrolle nticht nachgewiesene Grundstük bat in der Ge- bäudesteuerrolle die Nr. 5136 und ist bei einem jährlihen Nußungêwert von 11 300 # zu 456 M4 jährliher Gebäude- ¡teuer veranlagt. Der Versteigerungsver- merk ist am. 2. Mat 1913 in das Grund- bu eingetragen. 87. K. 62. 13.

Berlin, den 13. Mai 1913. Königliches Mae e Berlin -Mitte.

Lr Ole

[20536] Zwangsversteigerung. Im Wege der Zwangsvollstreckung foll das in Berlin, Kleine Auguststraße 12,

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

der H iy des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Fuhrherrn Carl Schumann e Grundstück, be- stehend aus: a. VBorderwohnhaus mit Vorbau und Hof, b. Seitenwohnhaus links, c. Seitenwohnhaus links zwischen a und b, d, Stallgebäude quer mit Remtsenanbau r-chts, am 26. September 1913, Vormittags 10 Uhr, durch das unterzeichnete Geriht, Neue Friedrih- straße 13/14, TIL. (drittes Stodckwerft), immer Nr. 113—115, e werden. as Grundstück {t in der Grundsteuer- mutterrolle nicht nachgewiesen und unter Nr. 389 der Gebäudesteuerrolle bei einem jährlihen Nugzungswerte von 6700 M mit 224,40 4 Jahresbetrag zur Gebäude- steuer veranlagt. Der Versteigerungsver- merk ist am 12. März 1913 in das Grund- buch eingetragen. 85. K. 32. 13. Berlin, den 15. Mai 1913. Königliches gere Berlin-Mitte. L 00.

[20537] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Berlin, Berlichingen|traßze 7, be- legene, im Grundbuße von Moabit Band 113 Blatt Nr. 4374 zur Zeit der Daus des Versteigerung8vermerks auf den Namen des Scmiedemeisters Gustav Nudowsky zu Berlin eingetragene Grundstück, bestehend aus: a. Vorder- wohnhaus mit Hof, b. Stallgebäude rechts, c. Arbeits\chuppen rechts, d. Lagershuppen links mit Schhußzdah, am 21. - Juli 1913, Vormittags 10 “Uhr, dur das untérzeichnete Gericht, Neue Friedrich- straße 13—14, IIT (drittes Stockwerk), Zimmer Nr.-113—115, versteigert werden. Das Grundstück Gemarkung Berlin Kartenblatt 15 Parzelle 1724/136 ‘— ift nach Artikel Nr.“ 60 der Grundsteuer- mutterrolle 7 a 34 qm groß ‘und unter Nr. 60 der Gebäudesteuerrolle bei ‘einem jährlichen Nußungs8wérte von 6000 4 mit 220 Æ 20 S Jahresbetrag zur Gebäude- steuer veranlagt. Der Wiciintgetings- vermerk ist -am- 30. April 1913 in das Grundbu eingetragen. 85. K. 65. 13. Berlin, den 16. Mai 1913.

belegene, im Grundbuche von der Köntg- stadt Band 126 Blatt Nr. 5570 zur Zeft

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte, Abt. 50,

[20529] Berichtigung.

In der zweiten Beilaae zum Deutschen Reichéanzeiger (Nr. 112 vom 14. Mai 1913) i} der Versteigerungêtermin des in Berlin- Lichtenberg, Wcchselstr. 16, be- legenen Grundstücks unter Nr.- 17 187 befannt gemocht worden. Die Bekannt- machung enthält einen Fehler. Das Grundstück besteht nicht aus Vorder- haus mit rechtem Seitenflügel 2c , sondern aus Wohnhaus mit recht:m Seiten- flügel ¿c. 87. K. 68. 13.

Verlin, den 16. Mai 1913.

Königliches Amtsgeriht Berlin-Mitte.

Abteilung 87.

[12372] Zwaungeversfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung foll das in Berlin-Reinickendorf belegene, im Grundbuhe von Berlin - Reinickendorf Band 65 Blatt Nr. 1978 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Maurer poliers Karl Hinke in Berlin - Reinickendorf einge- tragene Grundstück am 23. Juni 1913, Vormittags L0 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, an der Gerichts- stelle, Brunnenplay, Zimmer Nr. 30, I Treppe, versteigert werden. Das in Berlin-Neinickendorf, Holländerstraße 20, belegene Grundstü besteht aus einem Wohnhaus, Seitenflügel und Hofraum und enthält den Flächenabschnitt Karten- blatt 4 Parzelle 819/11 - 2c. mit einer Größe von 6 a 99 qm. Es ist in der Grundsteuermutterrolle des Gemeinde- bezirks Berlin-Reinickendorf unter Artikel Nr. 1962 und in der Gebäudesteuerrolle desselben Bezirks unter Nr. 1205 mit einem jährlihen Nußzungstwwert von 5700 4 verzeichnet. Der Versteigerungsvermerk ist am 11. April 1913 in das Grundbuch eingetragen.

Berliu, den 23. April 1913. Königliches Amtsgericht Berlin - Wedding. Abteilung 6.

[20495] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin -Wedding Band 41 Blatt Nr. 923 zur Zeit der Eintragung des Verstetgerungsvermerks als Meintos früher auf den Namen des Kaufmanns Wilhelm Kempfer in Berlin eingetragene Grundstück am 18. Juli 1918, Vor- mittags LO Uhr, durch das unter- zeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Berlin N. 20, Brunnenplatz, Zimmer 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Berlin, Stettiner Straße 13, belegene Grundstück enthält a. Vorderwohnhaus mit Seitenflügel links und Hof, b. Stall und NRemise mit Wohnung links, c. Fabrikgebäude quer, d. Seitengebäude 2. Hof links mit offenem Schuppen quer. Es ist in der Gebäudesteuerrolle des Stadtgemeindebezirks Berlin unter Nr. 5871 mit cinem jährlihen Nußzungswert von 6960 é verzeihnet. In der Grund- \steuermutterrolle ist das Grundstück als in den fogenannten „ungetrennten Hofräumen“ belegen mit einem Bestande nicht \peztell nachgewiesen. Der Versteigerungsvermerk ist am 30. April 1913 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 16. Mai- 1913. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6.

[20496] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstrelung foll das in Berlin-Retinickendorf belegene, im Grundbuche von Berlin - Reinickendorf Band 66 Blatt Nr. 2004 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs8vermerks auf den Namen des Töpfermei|sters Wilhelm Degen in Berlin-Reintckendorf eingetragene Grundstück am 18, Juli 19183, Vor- mittags L077 Uhr, dur das unter- zeihnete Geriht, an der Gerichtsstelle, Brunnenplat, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Berlin-Yei- nickendorf, Thunerstraße 50, belegene Grund- \sttück enthält Wohnhaus mit Seitenflügel, Hofraum und Hausgarten und umfaßt das Trennstück Kartenblatt 4 Parzelle 825/14 2c. von 6 a 35 gm Größe. Es ist in der Grundsteuermutterrolle des Gemeindebe- zirks Berlin-Reinickendorf unter Artikel Nr. 1987 und in der Gebäudesteuerrolle unter Nr. 1229 mit einem jährlichen Nußzungswert von 4660 6 verzeichnet. Der Versteigerungsvermerk i am 5. Mai 1913 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 16. Mai 1913. Königliches Amtsgericht Berlin -Wedding.

Abteilung 6. [20497] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung \oll das in Heiltgensee belegene, im Grund- buhe von Heiltaensee Band 14 Blatt Nr. 433 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Invaliden Karl Flatt in Conradshöhe eingetragene Grundstü am 21. Juli 1913, Vormittags {O0 Uhr. durch das unterzeichnete Gericht, an der Gerichts- stelle, Brunnenplay, Zimmer - Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Heiligensee, Gestelweg H belegene Grund- itüd enthält a. Restaurationshalle, b. Wohnhaus mit Hofraum und abge- fondertem Abort, c. Stall mit Waschküche und Abort, und unifaßt das Trennstück Kartenblait 5 Parzelle 158/4 von 13 a 21 qm Größe. Es ist în der Grund- steuermutterrolle des Gemeindebeztrks Heiltaensee unter Artikel Nr. 434 und in der Gebäudesteuerrolle unter Nr. 230 mit einem jährlichen Nußungswert von 462 M verzeihnet. Der Veisteigerungsvermerk ist am 7. Mai 1913 in - das Grundbuch ein- getragen. T

Berlin, den 16. Mai 1913. Königliches Amtsgericht Berlin - Wedding.

Abteilung 6.

In der Uutecabteiluug 4 der heutigen Nummer d. Bl. (Verlosung 2c. von Wert- papteren) befindet si eine Bekanntmachung der Königlicheo Direktioa der Renteu- bauk für die Proviuz Braudeuburg zu Berlin, betreffend Verlosung von Rentenbriefen, an deren Schluß Wert- papiere als gerihtlich für kraftlos erfsärt verzeihnet find.

[20530] Aufgebot.

Das Amtsgericht Hamburg Hat Heute folgendes Aufgebot erlassen: Der Hof- besißer Heinrih Middelkampf, Grönloh bei Badbergen (Hannover), hat das Auf- gebot beantragt zur Kraftlogerklärung des 3E prozentigen Hypothekenbriefes der Hypo- thekenbank in Hamburg Serie 96 Nr. 16 547 Lit. A über zweitausend Mark. Der Inhaber der Urxkunde wird auf- gefordert, feine Rechte bei der Gerichts- schreiberei des hiesigen Amtsgerihts, Zivil- justizgebäude, Sievekingplaß, Erdgeschoß,

[20489]

Mittelbau, Zimmer Nr. 165, spätestens aber in dem auf Freitag, den 28. Februar 1914, Vormittags A5 Uhr, an- beraumten Aufgebotstermin, daselbst, Hiaterflügel, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 161, anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung dec Urkunde erfolgen wird.

Hamburg, den 11. Aprik 1913.

Der Gerichisshreiber des Amtsgerihts.

[20480] Durch Beschluß Herzog!ihen Amts-

gerichts Braunschweig vom 16. Mai 19131

ist die auf Antrag des Kaufmanns PVêar Piper in Hannover unterm 23. September 1909 erlassene Zahlungésperre bezügli des 4 9/gigen Pfandbriefes der Braunschweia- Hannover]chen Hyvothekerbank Ser. 17 Lit. E-Nr. 10856 über 300 4 vom 1. Fe- bruar 1893 aufgehoben. Braunschweig, den 16. Mai 1913. Der Gerichts\hreiber Herzoglichen Amts- gericts, 18: Lange.

Bekfanutmachuug. i i Die von der Mecklenburgi]chen Lebensversicherungs- und Spar-Bank in Schwerin

auf den Namen des Herrn Mathias Hechelmann, Bäckermeister in Lindau, lautende Police Nr. 17552 Tafel T1 Kol. 1 über 6 3000,— vom 25. Mai 1887 ist als abhanden gekommen gemeldet und auf Grund des $ 16 der Allgemeinen Ver- siberungsbedingungen Ausfertigung einer neuen Urkunde beantragt worden. Eantgegen- stehende Rechte find spätestens bis zum 24, Mai L915 bei uns geltend

zu machen.

Schwerin i. M., den 19. Mai 1913. Mecklenburgische Lebensversicherungs-Bank auf Gegenseitigkeit in Schwerin.

M eyer.

[20494] Aufgebot.

Die Frau Wilhelmine Roewer, geb. Mieyner, in Userin, vertreten durch den Rechtsanwalt F. Martens zu Wismar, hat das Aufgebot des angeblich abhanden gekommenen, von der Bereinsbank in Wiemar auf ihren Namen am 10. Juli 1912 ausgestellten Kapitaleinlagebuchs Nr. 10047 über 1000 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 28. November 19213, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 12, anberaumten Äufgebots- termine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Wismae, den 19. Mat 1913.

Großherzoglihes Amtsgericht.

[20493] Aufgebot.

Der Bäckermeister Hecmann Prasse in Detmold hat das Aufgebot des Briefes über die auf scinem Grundbesitz ruhende, im Grundbuche von Detmold Bd. 4 Bl: 156 tn Abt 111 ‘Unter Nr. 1 für Gustav, Albert und Selma Examus ein- getragene Hypothek über 1800 #4 aus der Schuldurkunde vom 11. Februar 1879 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Donnerstag, den 418. September 19183, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermtne fetne Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls ne na der Urkunde erfolgen woird.

Detmold, den 20. Mat 1913.

Fürstliches Amtsgericht. 2.

[20485] Aufgebote.

1) die Eheleute Eigener Gerhard Hein- rich Haar und Maria Angela, geb. Feld- haus, zu Eltern, verireten durch Jusilzrat Holling in Meppen, baben das Aufgebot zum Zweck der Ausschlteßung des Gläu- bigers der auf ihrein Grundbesiß, Grund- buch Eltern Band T Blait 20 Abt. [111 unter Nr. 1 für die Erben des Wein- händlers Nikolaus Többen in Haselünne aus der Urkunde vom 31, Dezember 1831 mit 3 Talern jährlichen Zinsen -eingetra- genen Darlehnshypothek ron 80 Talern Cour. Mze. gemäß $ 1170 B. G.-B. be- antragt.

2) Die Eheleute Beerbter Bernhard Lake, genannt Wahmes, und Elisabeth geb. Pelle in Flechum, Eigentümer des Grundbesißes Grundbuch Flechum Band 1 Blatt 11, ferner: die Eheleute Veerbter Hermann Hilling und Adelheid geb. Griep in Flehum, Cigentümer des Grundbesitzes Grundbuch Flehum Band 1 Blatt 12, sämtlich vertreten dur) Justizrat Holling in Meppen, haben das Aufgebot der im Grundbuche von Flehum Band 1 Blatt 11 Abt. 111 Nr. 4 und Band I Blatt 12 Abteilung [Ill Nr. 4 für den Kaufmann Nikolaus Többen in Haselünne aus der Urkunde vom 17. Juli 1859 eingetragenen, zu 3# % jährlich verzinslichen Darlehns- bypothek von 400 Gülden gemäß $8 1170 B. G.-B. zwecks Ausschließung des Gläu- bigers beantragt.

3) Der Kolonist Johann Bernhard Becker in Altenberge, Eigentümer des Grundbesiges Grundbuch Altenberge Band 1 Blatt 16, ferner: der “Kolonist Gerhard Arens in Altenberge, Eigentümer des Grundbesißes Grundbuch Altenberge Band 11 Blatt 48, - beide vertreten durch Justizrat Holling in Meppen haben zum Zwecke der Ausschließung des Gläubtgers das Aufzebot der im Grund- buche ‘von Altenberge Band 1 Blatt 16 Abteilung IIT Nr. 3 und Band 11 Blatt 48 Abteilung 111 Nr. 7 für den Zeller Jo- hann Heinrich Wolters in Hüntel aus der Urkunde vom 4. April 1831. eingetragenen, mit 3, jeßt 49% verzinslihen Darlehns- hypothek von 230 Gulden: holl. gemäß & 1170 B. G.-B. beantragt.

4) Der Teilbeerbte Hermann Heinrich Grönniger, genannt Berens, zu Hüntel vertreten durch Justizrat Holling. in Meppen hat das Aufgebot zum Zwecke der Ausschließung des Gläubigers der auf feltnem Grundbesiß Grundbuch Hüntel

Bühring.

Wand 1 Blatt 0 Ubt: [I Ny, 2 aus der Urkunde vom 24. April 1831 für den Zeller Iohann Heinrih Wolters in Hüntel eingetragenen, mit 9 Gülden und 10 Stü» bern jährlich verzinslihen Darlehnshypothek von 370 Gülden holl. gemäß $ 1170 B. G.-B. beaautragt.

Die Gläubiger werden aufgefordert, späteslens in dem auf Mittwoch, deu 24, September 1918, Vormittags 1z Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- richte, Zimmer Nr. 7, angeseßten Auf- gebotstermine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls ihre Vusschließung mit den Nechten erfolgen wird.

Meppen, den 20. Mat 1913.

Königliches Amtsgericht. Abt. 1.

[20532] Aufgebot.

Zum Zwette der Änlegung eines Grund- buchblattes haben beantragt:

a. die Gheleute Landwirt Heinrich Strotmeyer und Anna Maria geb. Grothues in Vohren das Aufgebot des tn der Steuer- gemeinde Bohren gelegenen, zum Grund- buch noch nicht übernommenen Grund- stücks Flur 8 Nr. 268/0,51, Holzung in de Wöite, groß 10 a 85 qm,

b. der Landwtrt Johann Tertilt in Neu- warendorf das Aufgebot des in der Steuer- gemeinde Warendorf gelegenen, zum Grund- buch ncech nicht übernommenen Grund- stücks Flur 5 Nr. 1676/0,827, Acker, alter Weg, groß 7 a 47 qm.

Alle Personen, die das Eigentum an den genannten Grundstücken ia Anspruch nehmen, werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 1. August 1913, Vormittags Ul Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericßte anberaumten Termine ihre Nechte anzumelden, widrigenfalls die Ausschließung mit ihren Rechten erfolgen wird.

Warendorf, den 13. Mai 1913,

Hönigliches Amtsgericht.

[20852] Aufgebot.

Die ‘verehelihte Johanna Zaage, ge- borene Mührke, in Prerow hat beantragt, den vershollenen Seefahrer Carl Friedrich Wilhelm Mührke, zuleßt wohnhaft in Prerow, für tot zu erklären. Der bezeichnete Berschollene wird aufgefordert, fich späte- stens in dem auf den 29. Dezember 19183, Vormittags 19 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung S wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots. termine dem Gericht Anzeiae zu machen.

Varth, den 21. Mai 1913.

Königliches Amtsgertct.

[20856] Aufgebot.

Der Schreiner Ferdinand Happ fn Flieden hat beantragt, den verschollenen Eduard Klug, geboren am 9. Mai 1866 in Thönge3mühle bei Flieden , seinen Pflegling, zuleßt wohnhaft in Gelsen- kirchen, für tot zu erllären. Der be- zeichnete Berschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 30. De- zember 19183, Vormittags UA Uhr, vor dem unterzeichneten erißt anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. - An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, \päte- stens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Gelsenkirheu,-den 16. Mai 1913,

Königliches Amtsgericht.

[20487]

In der Wolffschen " Todeserklärungs. sahe wird der auf den 25. September 1913 anberaumte Termin aufgehoben, nachdem der Antrag auf Todeserklärung zurückgenommen ist. Strasburg, W.-Pr., den 17. Mai 1913. Königliches Amts- gericht.

[20483] Kgl. Württ. Nachlaßgericht Ellwangen a. J Aufforderung zur : Anmeldung von Erbrechteu.

Geseylihe Erben der am 20. Januar 1361 “hier als’ Tochter ‘der “ledig ‘1: Iosefa

Merkle von hier geborenen ledigen Dienst- magd Marie Karoline Merkle von bier, welche am 29. Januar 1913 in der Kgl. Heilanstalt in Schussenried ohne Hinter- lafsung eines Testaments verstorben ist, konnten bis jezt nicht ermittelt werden. Gs ergeht daher die Aufforderung, etwaige Ccbawprüche spätesteus bis 15, Juli 1913 bei dem unterzeihneten Nachlaß- geriht anzumelden, widrigenfalls festgestellt werden müßte, daß ein anderec Erbe als der Fiskus nicht vorhanden ist. Der Nachlaß betcägt etwa 1900 #. Ellwangen a, J., den 21. Mai 1913. Kgl. Württ. Nachlaßgericht. 5 BOotilender: Bezirksnotar Kochendsörfer.

[20531] Aufgebot.

Die Ghefrau Johann Kauffmann, Reb- mann, Elisabeth geb. Zimmermann, in Sennheim hat die Erteilung einer Ecb- bescheinigung noch ihren für tot erklärten Geschwistern Johann Zimmermann und Barbara Zimmermann, beide zuletzt wohnhaft in Sucht, beantragt. An alle diejenigen, welche gleihfalls Erbansprüche an den Nachlaß der Geshwister Zimmer- mann zu haben vermeinen, ergeht die Aufforderung, diese bis zum L. Sep- tember 1918, Vormitiags Lk Uhr, bei dem unterzeibneten Nachlaßgericht anzumelden. Bei fruhtlosem Ablauf dieser Anmeldefrist wird die Ausstellung der Erbbescheinigung für die Antragstellerin erfolgen.

Rohrbach i. Lothr., den 19. Mai 1913.

Kaiserl. Amtsgeriht. Nachlaßgericht.

[20486] Vekanntmachung.

Durch Ausschlußurteil vom 14. Mai 1913 ist der vershollene Maler Gustav Weglau, geboren am 21. Juni 1869 zu Berleburg, zuleßt in Münster wohnhaft, Sohn dec verstorbenen Gheleute Kataster- kfontrolleur Heinri Weglau und Anna geb. Gröpper zu Münster, für tot exklärt.

18 Zeitpunkt des Todes ist der 31. De- ¡ember 1908 festgestellt. 6 F. 88 12/8.

Münustee, 17. Mai 1913.

Königliches Amtsgericht.

[20568]

Dur) Auss{lußurteil vom heutigen Le U Me e Nr G der in Ligutdation befindlichen Aktiengesellschaft „Schwimmanstailt am Kaiserplatz“ in Aachen, lautend auf einbundertundfünfztg Mark und auf den- Namen des Heinrtch Dittmaun zu Zürich ausgestellt, für kraft- los erklärt.

Aachen, den 20. Mat 1913.

Königl. Amtsgericht. 5.

[20481]

Durch Aus\{lußurteil Herzoglihen Amts- gerichts hier vom 14. Mai 1913 ist der Hinterlegungsschein der Braunschwetgischen Lebensversicherung8anftalt zu Braunschweig vom 17. April 1900 über die Hinterlegung der von derselben ausgestellten Versiche- rungsurfunde Nx. 396 vom 9. Oktober 1887 über UAltersfapttalversiherung zu 1000 46 für Traftlos erflärt.

Braunschweig, den 14. Mai 1913. Der Gerthts\creiber Herzoglichen Amtsgerichts, 14: Bertcam, Gercichtsobersekretär.

[20541]

Durch Ausfc{hlußurteil vom 17. Mai 1913 ist der am 24. März 1902 von der Deutschen Lebensversicherungsgesellschaft in Lübe ausgestellte Hinterlegungs\ein über die auf das Leben des Wilhelm Schisllo und der Frau Marta Cbrtistine Wilhelmine SchiLo, geb. Stubldreier, in Hamm, ge- zeicznete Lebensversicherungépolice Nr.73814 der genannten Gesellshaft für kraftlos erklärt.

Lübe, den 19. Maîï 1913.

Das Anitsgericht. Abt. VII.

[20795] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Dttilie Tschiershky, geborene ildebrandt, in Berlin, Marienburger- traße 2, Prozeßbevollmächtigter: Nehts- anwalt Dr. Remak zu Berlin, NRitter- straße 64, klagt gegen ihren Ehemann, den Tapezierer Frit Tschierschky, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, früher in Berlin, Pintschstr. 4 bei Griegat, wohnhaft ge- wesen, auf Grund der Behauptung, daß er sie oft körperlih mißhandelt habe, dem Trunke ergeben und arbeits\{heu, auc wiederholt bestraft sei, mit dem Antrage, ihre Ehe zu trennen, thn für den allein {huldigen Teil zu erklären und ibm die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. 73. R. 134. 12. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor die 39. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 1 in Berlin, Neues Gerichtsgebäude, Grunerstraße, 2. Stodck, Saal 16/18, auf den 15. Of tober L913, Vormittags Di Uhr, mit der - Aufforderung, - sch durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Berlin, den 20. Mai 1913. Worm, Landg. - Sekr., Gerichts\chreiber

des Königlichen Landgerichts 1.

[20953] Oeffentliche ZusteQung.

Else Beng!ch, aeb. Josupeit, in Berlin, Grünauerstraße 37, vertreten dun den Justizrat Arndt in Berlin. Jägerstraße 23, klagt gegen thren Gbemann, den Schlächter Artur BVengsch, mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin. ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des MNéchtsstreits vor die 17. Zivilkammer des Königlichen LUndgerihts l in Berlin, Grunerïstraße, Il. Stodck, «Stmmer 13, auf den 18, Oktober 19183, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, ß durch cinen bei * diesem Gerichte * zugelassenen

Nechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten

vertreten zu lassen.

Verlin, den 19. Mai 1913.

Müngtenberger, Gerichtsschreibex des Königlihen Landgerichts 1.

[20459] Oeffentliche Zustelluug.

Die verebhelihte Minna Klug, geb. Meier, in Giersleben, Prozeßbevolmäch- tigter: Nechtsanwalt Kaupish in Bern- burg, klagt gegen ihren Ehemann, den Zimmermann Albin Klug, früher in Giersleben, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte zur Zéit der Eheschließung bereits in einer gültigen Che lebte, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Che auf Grund des $ 1326 Bürgerlichen Gesetz- buchs für nichtig zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mürndli(en Ver- handlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Herzoglichen Landgerichts in Dessau auf den 22. September £2183, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforde- rung, etnen bei dem gedahten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

Dessau, den 9. Mai 1913. (L. S.) Heinri, Bureauassistent, : Gerihtss{reiber des Herzoglichen Landgerichts, i. V.

[20959] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Karl Scheschelsky, Auguste geborene Koszian, in Gichlinghofen, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. jur. Wolfes in Dortmund, klagt gegen {hren Chemann, den Handlanger Karl Sche- schelëky, früher in Dortmund, jeßt unbe- tannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Dortmund auf den 15, Oktober 193, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 33, mit der Auffor- derung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dortmund, den 19. Mai 1913.

(Unterschrift), Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [20960] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Walter Bienewald, Maria reie Baltmann, in Oberhausen,

riedrihstraße 70, Klägerin, Prozeßbevoll- mächtigte: N.-A. Dres. Nosenstern u. Nottenstein in Duisburg, klagt g-gen ihren Chemann, den Kellner Walter Biene- tuald, früher in Duisburg, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, Beklagten, auf Grund der 88 1565, 1568 B. G.-Bs., mit dem Antrage auf Chescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagtèn zur mündlichen Verhandlung des Rechts|treits vor die V. Zivilfammer des Königlihen Land- gerihts in Duisburg auf den 12. Jerli 1913, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 166, mit der Aufforderung, ctnen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Duisburg, ten 19. Mai 1913. Grundmann, Aktuar, Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts.

[20961] Oeffentliche Zustelluug.

Der Schlüsselfeiler Eduard Wilhelmy in Wald, Kölnercstraße, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtéanwalt Justizrat Kray in Clberfeld, klagt gegen seine Ghefrau, Emilie geb. Weber, frühec in Vohwinkel, Flur- straße 15, wohnend, jeyt unbekannten Wohn- und Aufenthaltsorts, auf Grund des 8 1567 B.-G.-B., mit dem Antrag auf Chescheidung. Der Kläger ladet die Be“ Tlagte zur mündlihen Verhandlung tes Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Elberfeld auf den 13, Oktober 1913, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, fich durch einen bet diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu laffen.

Elberfeld, den 16. Mai 1913. Winterfeld, Assistent, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[20535]

Oecffeutliche Zustellung mit Vor-

ladung.

Herckelrath, Katharina geb. Helbig Oggersheim, Klägerin, dur Recht: Justizrat Straub in Frankenthal treten, hat gegen ibren GCbemann Der rath, Franz, Schreiner, früher in Oggers heim, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, Be klagten, Klac f Ebescheidung zum Kal. Landgerichte Frankenthal, Il. Zivilkammer erhoben mit dem Antraze: „Es gefalle dem K. Landgerichte, 11. Zivilkammer, die Ehe der Parteien zu sckeiden flagten für - den allein {u erklären. und ibm die Koften fahrens zur Laft zu legen. den Beklagten în die Sitzung Landgerichts Frankenthal, 11k. Zivilkammer vom Samstag, den 12. Juli 19x83, Vormittaas 9 Uhr, im grozen Situng®- saale des Kgl. Landgerihts Frankenthal zur mündlichen Vethandlung des Ned \treits vor mit der Aufforderun bei dem Prozeßgerite ugela anwalt zu bestellen. Jn Ausf bewilligten êffentlihen Zustell vorstebdendes bekannt g

Frankcnthal, den 21. Mai 19

Kgl. Landgerichts|(hreiderei, [20964] Oeffentliche Zustellung. Die Ghefrau Hedwig Büttner. geb.

A D è d Af T Maver,' in ‘Kiel, Iltizstraf

4 D t D

Vas S

L Le $ Qaltro A U La

g mom Ha tor Va na! bdevollnactigter: MNecdisantwwalt

gt idren Ghemann,

in Kiel, lla

en A