1894 / 138 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1893, mit dem Antrage auf solidarische Verurthei- lung der Beklagten zur Zahlung von 764,50 4 nebst 6% Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung und ladet den Beklagten zu 3 zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 12. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Jüdenstr. 58, IT Treppen, Zimmer Nr. 126, auf den 31. Juli 1894, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der nten Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Die EinlaFungsfrist ist auf 10 Tage festgeseßt.

Berlin, den 11. Juni 1894.

; Gbelin f Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I, 12. Kammer für Handelssachen.

[17432] Amtsgericht Hamburg. ; Oeffentliche Zustellung.

Die unverehelihte Johanna Juliane Friederike Nicoline Petersen, Flensburg, Kapplerstr. 39, ver- treten durch die Rechtsanwalte Dr. R. L. Oppen- heimer, Dr. P. Oppenheimer und Emil Behrens zu rg Hohe Bleichen 241, klagt gegen den Schiffer Peter Feldmann, unbekannten Aufenthalts, wegen Zahlung einer Entshädigungssumme für statt- gehabte Defloration der Klägerin, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zur Zahlung von 600 M nebst Zinsen feit dem Klagetage zu vere urtheilen, au) das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amts- gericht Hamburg, Zivil-Abtheilung 3, Dammthor- straße 10, Zimmer Nr. 14, auf Montag, den L, Oktober 1894, Vormittags 10 Uhr. zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

E den 8. Juni 1894.

Nentßow, Gerichts\{reiber des Amtêgerichhts Hamburg. Zivil. Abtheilung II1.

[17674] Oeffentliche Zustellung.

Der Vorschuß-Verein zu Groß-Neundorf, Einge- tragene Genossenshaft mit beschränkter Haftpflicht, vertreten dur den Nehhtsanwalt Kollibay zu Vteisse, Élagt gegen den chemaligen Wirthschaftsbesizer Josef Gottwald, früher zu Mittel-Neuland, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, mit dem Antrage,

1) den Beklagten zu verurtheilen, darin zu willigen, daß die in der Arrestsache des Klägers gegen ihn zu seiner Sicherheit hinterlegten 100 6 an den Kläger herau8gezahlt werden,

_2) den Beklagten weiter zu verurtheilen, an den

Kläger 10,60 M zu zahlen,

E das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- ären,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Nechts\treits vor das Königliche Amts- gerichts zu Neisse auf den 17. September 1894, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug bekannt gemacht. I. C. 674/94.

Neiffe, den 8. Juni 1894.

DALdt el, Gerilhts\{rciber des Königlichen Amtsgerichts.

[17673]

Die Ehefrau des Buchbinders Max Meyer, Florine, geb. Müller, zu Königswinter, vertreten durh Rechtsanwalt Dr. Georgi in Bonn, flagt gegen ihren genannten Ebemann wegen Gütertrennung. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der I. Zivilkammer des Köntglichen Landgerichts zu Boun ist Termin auf den D. Oktober 1894, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Weferling,

k. Gerihts\hreiber des Königlichen Landgerichts. [17715]

Die Ehefrau Michael Bach, Maria, geb. Dorsel, zu Düsseldorf, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Biesen- bach, klagt gegen den Fabrikarbeiter Michael Vach zu Düsseldorf auf Gütertrennung. Termin zur münd- lihen Berhandlung des Rechtsstreits i vor der ersten Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 9, Oktober 1894, Vor- mittags 9 Uhr, anberaumt.

Bart\ch, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[17719]

Die Ehefrau des früheren Fuhrunternehmers Sohann Jakob Iosef Korte, Elisabeth Clara Josefine geb. Weißenberg, zu Düsseldorf, vertreten dur Rechtsanwalt Schleipen, klagt gegen den früheren A Johann Jakob Josef Korte zu

üsseldorf auf Gütertrennung. Termin zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits ist vor der ersten Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den D. Oktober 1894, Vor- mittags 9 Uhr, anberaumt.

Barth, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[17718]

Die Ehefrau des Schuhmachers Kaëtpar Schöne Sophie, geb. Zils, zu Düsseldorf, vertreten dur Necht8anwalt Dormann, Bas egen den Schuh- macher Kaspar Schöne zu üfseldorf auf Güter- trennung. Termin zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits ist vor der ersten Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den H, Oktober 1894, Vornitiags 9 Uhr, an- beraumt. B

art\@, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[17720] i A A Die Ehefrau des Schreiners Josef Brodesser, Sibilla Hubertine, geb. Faßbender, zu Düsseldorf, vertreten dur) Rechtsanwalt, Justiz-Rath ee klagt gegen den Schreiner Josef Brovefser zu | üfseldorf auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits is vor der erften

Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düssel- | dorf auf den 9, Oktober 1894, Vormittags

29 Uhr, anberaumt. Bartsch, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[17716 Dur

kammer des Königli Landgerichts zu Düsseldorf

ias Urtheil der zweiten Zivil- | en

vom 16. Mai 1894 ist zwischen den Eheleuten Heinrich van Kempen, Handelsmann, und Gertrud, geb. Adams, beide zu Krefeld, die Gütertrennung mit reht- G Wirkung vom 28. März 1894 ab ausgesprochen worden.

Düsseldorf, den 9. Juni 1894.

Ds, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[17717]

Durch rechtskräftiges Urtheil der zweiten Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf vom 16. Mai 1894 ist zwischen den Eheleuten Franz Karl Friedrih Schürmaun, Schlossermeister, und Emma, geb. Jüngermann, beide zu Krefeld die Güter- trennung mit rechtlicher Wiräung vom 20. März 1894 ab ausgesprohen worden.

Düsseldorf, den 9. Juni 1894.

Ochs, Gerichtss{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[17675]

Durch Urtheil der T1. Zivilkammer des Königl. Landgerichts zu Elberfeld vom 5. Mai 1894 ift die zwishen den Eheleuten, Schuhmacher und Schuhwaarenhändler Anton Clement zu Barmen und der Selinde, geb. Kaiser, daselbst bisher bestandene ehelide Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 6. März 1894 für aufgelöst erklärt worden.

eber, Aktuar, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[17693] Bekanntmachung-

Durch Urtheil der ersten Zivilkammer des Kaiser- lichen Landgerichts Meß vom 7. Mai 1894 ift zwischen Anna Becker, Ehefrau des Wirthen Wilhelm Peters zu Met, Untersaalstraße 38 wohnhaft, und deren genannten Ehemann die Gütertrennung mit Wirkung vom 9. März 1894 ab ausgesprochen worden.

Met, den 11. Juni 1894,

Der Gerichtsschreiber: Laurent.

Car M M N L E s Lis D A E M TAL M04

R T C S E E I T B E E L A E

3) Unfall- und Juvaliditäts- x. Versicherung.

[17771] Gemäß §

VBerufsgenofsenschaft der chemischen Fudustrie.

8 des Genossenschaftsstatuts beehrt sich der unterzeihnete Vorstand, die Mitglieder

der Berufsgenossenschaft der chemischen Industrie hierdur zu der am Sonnabend, den 30. Juni d. J., Nachmittags S Uhr, im Hotel Schombardt auf Wilhelmshöhe bei Cassel stattfindenden X. ordentlichen

Generalversammlung ganz ergebenst einzuladen.

Tages8ordunng : 1) Prüfung und Abnahme der Rechnung für das Jahr 1893. 2) Wahl eincs Auéschusses zur Prüfung der Nehnung für das Iahr 1894.

3) Feststellung des Etats für 1895.

4) Erfaßwahl für die laut § 13 des Statuts ausscheidenden Vorstand3mitglieder und deren

Ersalzmänner :

Dr. Martius, Berlin, Ersaßmann: Jul. Rütgers, Berlin, Dr. Siermann, Magdeburg, Ersaßmann: Dr. v. Bose, Dresden,

Direktor Kuhlow,

alle a. S., Ersaßmann : Direktor Kraushaar, Hannover, Direktor Storch, Breslau, Ecsatmann: Dr. Nichters,

aarau,

General-Direktor Käsemacher, Stettin, Ersaßmann: Alb. Münzing, Heilbronn, Direktor Stroof, Griesheim, Ersaßmann: Gottl. Glafey, Nürnberg, Dr. KRunheim, Berlin, Ersaßmann: Rob. Hoffmann, Berlin, Geh. Kommerzien-Rath Siegle, Stuttgart, Ersaßmann: Dr. Merck, Darmstadt. Außerdem ist für die verstorbenen Herren Kommerzien-Rath Dr. Grüneberg in Köln und General-Direktor Dieß in Nürnberg, Ersaßmann des Herrn Johannes Zeltner,

eine Ersaßwahl vorzunehmen.

Antrag des Genossenschaftsvorstandes: Die Genofsenschaftsversammlung wolle beschließen : 1) den Vbsag 2 des § 16 des Genossenschaftsstatuts wie folgt abzuändern : „Die Genossenschaft wird nah auße dur ihren Borsißenden vertreten, doch kann dieser über Bestände des Reservefonds nux in Gemeinschaft mit zwei anderen Vor-

standsmitgliedern verfügen.“

2) hinter § 35 aen 8 35a. einzuschalten :

„Zum Zwe

U.-V.-G.

der Prüfung, Nichtigstellung oder Vervollständigung der dur § 71 vorgeschriebenen Lohnnachweisung if jeder Unternehmer verpflichtet, fort-

laufend Bücher oder Listen zu führen, aus denen die im Betriebe beschäftigten ver- sicherten Personen und die von denselben verdienten Löhne und Gehälter ersichtlich find. Diese Bücher oder Listen sind wenigstens drei Jahre aufzubewahren und den Organen und zuständigen Beamten der Genossenschaft auf Erfordern jederzeit zur

Einsicht vorzulegen.

Falls ein Genossenschaftsmitglied während der Dauer eines Jahres keine versicherten Arbeiter beschäftigt hat, so hat er statt der geseßlih vorgeschriebenen Lohnnachweisung dein Genossenschaftsvorstande eine Fehlanzeige einzureichen. 6) Antrag dec Sektion TIT, dem § 44 des erften Statut-Nachtrags folgenden Zusatz zu geben: „Die durch Anstellung der Beauftragten entstehenden Betriebsüberwachungskosten sind zu 2 von der Genossenschaft und zu { von den einzelnen Sektionen im Verhältniß der Anzahl ihrer Betriebe zu tragen.“ 7) Beschlußfassung über den Entwurf eines neuen Gefahreutarifs.

Berlin, den 12. Juni 1894.

Der Genossen

Ce

D

L:

olk.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

Bekanntmachung. Donnerstag, deu 21, Juni d. F, Nachmittags 3 Uhr,

[17701]

follen im

Hotel

zu

Ndler

Hanau a. M. eine große Partie feiner Perlen und Diamanten im Werth von etwa 30 000 gegen sofortige Baarzahlung versteigert werden. Die Gegenstände können am 20, Juni, Nachmittags von 3 Uhr ab, im Bureau der Herren Gebr. Stern in Hanau a. M. besichtigt werden.

Hanau, 11. Juni 1894.

Löser, Gerichtsvollzieher.

[15672] Bekanntmachuug.

Das im Kreise Greifenhagen ca. 12 km vom Bahnhofe Wilhelmsfelde-Fiddihow und ca. 2 km von der Stadt Fiddichow (Zuckerfabrik) belegene Domänenvorwerkf Fiddihow mit einer Gesammt- fläche von 522,7949 ha, darunter

M 00812037 A

Gârten O

Wiesen 79,7006

Weiden 29,3693 ,

Holzung B und einem Grundsteuer-Netinertrag von 3832,89 Thaler soll auf die 18 Jahre, von Johannis 1895 bis dahin 1913, anderweit gegen Meistgebot verpachtet werden.

Hierzu haben wir einen Termin auf Sonnabend, ven 20, Zuni 1894, Vormittags Ul Uhr, in unserem Sißungszimmer anberaumt, zu welchem Pachtliebhaber mit dem Bemerken eingeladen werden, daß der Entwurf zum Pachtvertrage in unserer Registratur sowie auf der Domäne Fiddichow ein- gesehen werden kann.

An Pacht sind bisher gezahlt 14783 M 28 cinshließlih des Fil ereircchts. Für die Jagdnußung sind außer der Pacht 70 Æ zu zahlen, Das zur Uebernahme der Pachtung erforderliche verfügbare Vermögen beträgt 90 000 Æ, dessen eigenthümlicher Besiß ebenso wie die landwirthschaftlihe Ras des Bewerbers dem Domänen-Departements-Nat Negierungs-Rath Mundt hierselbst vor dem Termin glaubhaft nachzuweisen ist. :

Die Pachtbedingungen sind in unserer Negistratur und auf der Domäne Fiddihow einzusehen. Auch

können dieselben gegen Erstattung der Kopialien von unserer Registratur bezogen werden. Die Besichtigung der Domäne kann nah Benachrichtigung des jetzigen Pächters Herrn Grundmann exfolgen.

Stettin, den 30. Mai 1894.

Königliche Negierung. Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Le

v. Nöder.

[17741] Domäunen-Verpachtung.

Die im Kreise Lebus belegene Domäne Lebus- Wiefenvorwerk, welche an Flähe 903,6310 ha, darunter 472,7730 ha Ader, sowie 15,9170 ha Wiesen enthält und mit cinem jährlihen Grund- steuer-Neinertraae von 17 396,43 M eee ist, soll nebst der Oderfähre bei der Stadt Lebus auf 18 Jahre von Johannis 1895 bis dahin 1913 im Bége des öffentlihen Meistgebots anderweit verpachtet werden.

Hierzu ist ein Termin auf Montag, den 9. Juli d. JIs., Vorm. {U Uhr, im Regierungs-Gebäude, Aer ape Nr. 11, hierselbst vor dem Herrn Re- gierungs-Rath Suttinger anberaumt.

Zur Uebernahme der Pachtung, deren jeßiger ähr liher Pachtzins 34 470 M. beträgt, ist ein flüssiges Vermögen von 200 000 4. erforderlih. Die Pacht- bewerber haben si vor dem Termine, spätestens aber bis zum 30. d. Mts. über ihre landwirthschaftliche Befähigung, sowie durch Zeugniß des Kreis-Land- raths, in“ welchem zugleih die Höhe der von thnen

zu zahlenden Staatsfteuern angegeben fein muß, oder in sonst glaubhafter Weise über den eigenthümlichen Bsitz des zur Uebernahme erforderlichen Vermögens auszuweisen. i Die AOLOE D E, von denen wir guf Verlangen gegen Schreibgebühren Abschrift ertheilen können in unserer Domänen-Registratur und hei dem legen Pächter Herrn Hauptmann von Gansauge eingese L A are Ges H te Desichligung der Vomäane nah vorheri Meldung bei demselben if gestattet. beriger Frankfurt a. O., den 5. Juni 1894. Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten. von Padberg.

(14547] Domänen-Vervachtuug.

Die im Kreise Neuhaldensleben, etwa 18 km von der Kreisstadt Neuhaldensleben und 2% km von Magdeburg entfernt belegene Königlihe Domäne Oevelgünne, enthaltend ein Gesammtareal von 591,2530 ha, worunter 446,0518 ha Aer und 66,2896 ha Wiesen, soll mit Wohn- und Wirth- schaftsgebäuden von Johannis 1895 ab auf 18 Jahre, also bis Johannis 1913, anderweitig öffentli meist- bietend verpachtet werden.

Zu diesem Behufe haben wir einen Termin vor unserem Departements - Nath, Regierungs - Rath Bodenstein auf

Dienstag, deu 2. Juli d. Js., Vormittags AL Uhr in unserem Sitzungssaale, Domplaz Nr. 3 hier- felbst, anberaumt, zu welhem wir Pachtlustige mit dem Bemerken einladen, daß der jeßige Pachtzins 85 006,55 Æ und der Grundsteuer - Reinertrag 22 014,48 M beträgt.

Die Bewerber um diese Pachtung haben den Besitz eines eigenen, verfügbaren Vermögens von 200 000 fowie ihre landwirth\{chaftlide Befähigung dem genannten Departements-Rath rechtzeitig vor dem Termin selbs nachzuweisen.

Die Verpachtungs- und Bietungs8bedingungen, das Vermessungs-Register und die Flurkarte können sowohl in unserer Registratur während der Dienst- \tunden, als au auf der Domäne eingesehen werden.

Abschrift der VBerpachtungs8bedingungen 2c. kann gegen Erstattung der Schreibgebühren von 1 50 y und Druckkosten von 0,30 46 von unserer Registratur bezogen werden.

Magdeburg, den 22. Mai 1894.

Königliche Regierung. Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten.

Bühling. Fölsche.-

[17375] Bekanutmachung. Unterzeichnete Direktion stellt ca. 250 000 kg Fördersteinkohle, ca. 150 000 kg Nußkohle, ca. 70 000 kg Braunkohle zur Submission. Lieferungsbedingungen gegen 0,50 4 Kopialien zu beziehen resp. in der Kanzlei einzusehen. Versiegelte Offerten mit der Aufschrift Lieferung8angebot auf Kohlen für die Köntgliche Strafanstalt Moabit, Lehrterstraße 3, sind bis zum 4. Juli cr., Abends 6 Uhr, an die Direktion der Anstalt franko einzureichen. Eröffnung der eingegangenen Offerten Donnerétag, den 5. Juli cr., Vormittags 11 Uhr. Berlin, den 11. Juni 1894. Königliche Direktion der Strafaustalt Moabit.

[17640]

Die Lieferung von 280 Paar gesohlten und mit Leder beseßten Filzstiefeln soll im Wege öffentlichen Berdings vergeben werden. Das maßgebende Ae kann von dem Kanzlei-Rath Pely hierselbst gegen vostfreie Cinsendung von 50 S bezogen werden, auh ist dasselbe in der hiesigen

auptkanzlei einzusehen. Angebote und Probestiefel

nd mit der Au'‘schhrift: „Angebot auf Lieferung von

ilzstiefeln“ bis zum 6. Juli 1894 einschließ lich postfrei an das Kleidermagazin hier einzusenden, woselbst die Eröffnung der Angebote am Soun- abend, den 2. Juli 1894, Vormittags 11 Uhr, stattfindet. Zuschlagsfrist 14 Tage.

Elberfelv, den 7. Juni 1894.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

117639] Die Ausführung der diesjährigen Instandhaltungs- arbeiten an den Filzstiefeln für die Beamten und Hilfsbeamten in den Bezirken der Königlichen Cisen- bahn-Betriebsämter: a. zu Düsseldorf (Düsseldorf- Elberfeld), b. zu Hagen, c. zu Cassel (Cassel- Schwerte), d. zu Altena, sol nach den genannten Bezirken in Loose getheilt im Wege des öffent- lichen Verdings vergeben werden. Das maßgebende Nednan nel fann von dem Kanzlei-Rath Pely hierselbst gegen postfreie Einsendung von 50 Z be- zogen werden, auch ist dasselbe in der hiesigen Kanzlei sowie in den Geschäftêräumen der vor- bezeihneten Betriebsämter einzusehen. Die Ange- bote sind mit der Aufschrift: „Verding der Jnstand- haltung der Filzstiefel" bis zum 9, Juli 1894 eiuschließlich postfrei an das Kleidermagazin hier einzusenden, woselbst die Eröffnung der Angebote am Dienstag, den 10. Juli 1894, Vormittags 11 thr, in Gegenwart der etwa anwesenden An- bieter stattfinden soll. Zuschlagsfrist 14 Tage. Elberfeld, den 7. Juni 1894. Königliche Eisenbahn-Direktion.

f 3E E ¿E

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

Allgemeiner Deutscher Spar-Verein.

Unter d. Linden 641. Berlin KW. Unter d. Linden 641. Nachstehend verzeichnete Sparscheine zu 5 Eiu-

[17700]

zahlung pro Schein werden hiermit na statul- gemäßer Feststellung dur die ordentlitze General- versammlung zur Amortisation und Auszahlung mit 100 s pro Schein aufgerufen : E Nr. 2 1133 2263 3393 4523 5653 6784 7914 9044 10164 11283 12403 13522 14641 15760 16879. Verlin, den 12. Juni 1894. Das Direktorium.

Bekanntmachung. A heute erfolgten Ausloosung von An- leihescheinen der Stadt Guben sind folgende Stücke gezogen : ¿

1) von der Nuleihe vom Jahre 1884: Ltt. A. Nr. 17 und 38 je über 5000 Æ, Litt. B. Nr. 82 und 83 je über 2000 Æ, Litt. C. Nr. 217 922 2%1 267 280 309 und 322 je über 1000 4, Titt. D. Nr. 425 474 479 542 617 625 637 646 659 666 und 752 je über 500 M, Litt. E. Nr. 970 986 und 987 je über 200 4

9) von der Anleihe vom Jahre 1890: Litt. A. Nr. 40 und 78 je über 2000 M, Litt. B. Nr. 103 109 204 und 245 je über 1000 M, Litt. C. Nr. 322 415 418 453 485 630 638 670 und 711 je über 500 i,

Diese Anleihesheine werden den Inhabern mit der Aufforderung gekündigt, gegen Nücckgabe derselben mit den nah dem 2, Jauuar 4895 zahlbaren Zinsscheinen und Anweisungen den Nennwerth am 31. Dezember 1894 bei der Stadthauptkafsse hier in Empfang zu nehmen. Mit diesem Tage hört die Verzinsung der ausgeloosten Stücke auf.

Die Kapitalbeträge werden bei der Fälligkeit auch von der Handlung Wilhelm Wilke und dem Vorschußverein hier, sowie von der Deutschen Bauk und der Deutshen Genofseuschaftsbaunk Ha Pegel Parrifius & Co. in Berlin aus- ezahlt.

9 ‘Guben, den 7. Juni 1894. Der Magistrat. Strauch.

[17644] Bekanntmachung.

Die sämmtlichen noch nit zur Verloosung gekommenen, auf Grund des Anuleihegeseßzes vom 10, Juni L882 ausgegebenen Landes- schuldbriefe werden den Besißern zum P. Ja- nuar 1895 mit der Aufforderung gekündigt, den Kapitalbetrag vom D. Januar 1895 ab

bei der Landeskasse zu Bückeburg oder bei der-

Kasse der Niedersächsiscßen Vank daselbst und deren Zweiguicderlasungen zu Bremen und R gegen Nückgabe der Schuldbriefe zu er- eben.

; Mit dem 1. Januar 1895 hört die Verzinsung der oben bezeihneten Landes\huldbriefe auf.

Vüctkeburg, den 1. Juni 1894. Fürstlich Schaumburg-Lippesches Ministerium. Spring.

auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

[17790]

Die Herren Aktionäre des Eisenwerks Kaisers- lautern werden hiermit zu der am Donnerstag, den 28, Juni, Vormittags Ul Vhr, im Fabriklokale stattfindenden ordentlichen Dauptver- fammlung ergebenst eingeladen.

Tagesordnung :

1) Geschäftsbericht. i

2) Vorlage der Bilanz, Bericht der Nevisions-

kommission und Entlastung.

3) Bestimmung über die Verwendung des Nein-

gewinnes. E

4) Neuwahl des Aufsichtsrathes.

5) Verschiedenes.

Kaiserslautern, den 13. Juni 1894.

Der Aufsichtsrath

des Eisenwerks Kaiserslautern. C. Karcher, Kgl. Kommerzien-Rath.

[17772] Elektrizitäis- Alliengesellshaft vor- mals Schudert & C2, Nürnberg.

Wir laten hiermit die Aktionäre unserer Gesell- schaft zur ordentlichen Generalversammlung, welhe Montag, den B. Juli, Vormittags 10 Uhr, in unserem Geschäftslokale in Nürnberg stattfinden wird, ergebenst ein. : sidEe Tagesordnung umfaßt folgende Gegen-

ände:

1) Geshäftsberiht des Vorstandes, sowie Vor- lage der Bilanz und der Gewinn- und Ver- lustrechnung.

2) Bericht des Aufsichtsrathes über die Prüfung der Bilanz, der Gewinn- und Verlustrechnung und des Vorschlages zur Gewrinnvertheilung.

3) Beschluß über die Genehmigung der Bilanz und die Entlastung des Borstandes und Auf- sihtsrathes, fowie über die Vertheilung des Reingewinnes,

4) Ermächtigung des Vorstandes zur Aufnahme einer Anleihe durch Ausgabe von Obli-

gâtionen.

Der Geschäftsberiht nebst der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung liegt längstens vom ontag, den 2. Juni ab in unserem Geschäfts- lokal zur Einsicht der Aktionäre bereit. Derselbe wird demnächst in Druck gegeben und kann alsdann seitens der Aktionäre von den unten bezeihneten Stellen bezogen werden. ; Gemäß § 19 des Statuts sind in der General- versammlung diejenigen Aktionäre stimmberechtigt, welche ihre Aktien spätestens 5 Tage vorher bei der Gesellschaft selbst, beim A. Schaaffhausen- schen Bankverein in Köln oder Berlin, bei der ommerz- und Diskouto-Bauk in Hamburg, bei den Herren W. H. Ladenburg & Söhne in Maunheim oder bei den Herren vou der Heydt- Kersten & Söhne in Elberfeld hinterlegt und bis zum Versammlungstage belassen haben. Der Beifügung von Dividendenscheinen und Anweisungen edarf es nicht. Die Hinterlegung eines Depot- \cheines der Reichsbank hat dieselbe Wirkung wie die

der Aktien selbst.

üruberg, den 13. Juni 1894.

Der Vorstand

r

[17211]

In der Generalversammlung unserer Gesellschaft n 12. Mai cr. ist beschlossen worden, cine Herab- retung des Grundkapitals bis zum Höchstbetrage

M 198 000 herbeizuführen,

d le Gläubiger der Gesellschaft werden aufgefor- pn \ih zu melden. erlin, den 11. Juni 1894.

Rheinish Westfälishe Baulk. pp. M

H. Friedmann. . Bauer.

[17712]

Ullersdorfer Werke.

Bei der gestern notariell bewirkten Ausloosung der in diesem Jahre zu r Schuldverschrei- bungen unserer 43 "/9 Anleihe sind die Nummern 126182 83 99 113 117 Lol 193 195; gezogen worden.

Der Nennwerth dieser zehn Schuldverschreibungen wird gegen Nückgabe der leßteren und“ der zuge- hörigen Zinéscheine Nr. 11 bis 20 am 832. De- Mee dieses Jahres, mit welhem Tage die

erzinsung aufhört, zurückgezahlt.

Die Einlösung des am §20. Juni dieses Jahres fölligen Zinsscheines Nr. 9, der gegen- wärtig im Umlauf befindlichen Schuldverschreibungen erfolgt vom A6. dieses Monats ab mit 22 4. S pro Stück außer bei unserer Gesellschafts-

a €,

in Leipzig bei der Allgemeinen Deutschen __Kredit-Austalt, in Dresden bci der Sächsischen Bank zu

__ Dresden, : in Sorau N.:L, Bankhause Kade «& Lo. Nieder-Ullersdorf, am 12. Juni 1894. s Ulleródorfer Werke. Carl Matthesius. G. Gülde.

bei tem

1751) Neue Sähsisthe Fluß-Versich. Gesellschaft zu Leipzig.

(Urfprunasjahßr 1828.)

Die Aktionäre der Neuen Sächsishen Fluß-Ver- sicherungs-Gesellschaft werden zu der |echsundvierzigsten ordentlichen, in Dresden Freitag, den 29. Zuni 1894, Nachmittags 4 Uhr, im Saale der Kor- poration der Kaufmannschaft, Osftra-Allee abzuhal- tenden Generalversammlung ergebenst eingeladen.

e Tagesorvunng :

1) Bericht und Vorlegung des NRechnungs- abschlusses über das Geschäftsjahr 1893/94.

2) Iustifikation.

3) Wahl eines in Dresden woknhaften Direktions- mitgliedes an Stelle des der Neihenfolge nah aus|cheidenden, jedo) wieder wählbaren Herrn Direktor C. Philivpi.

4) Wahl von 3 Revisoren und 3 Stellvertretern aus der Mitte der Attionäre zur Prüfung der nächsten Jahresrehnung und Jahresbilanz.

Leipzig, den 12. Juni 1894.

Das Dircktorinm der Neuen Sächsischen Fluß Versich. Gesellschaft zu Leipzig. Alfred Shlénle Fr. Hornig. Carl Gottl. Siedel. C. Philippi. Leopd. Louis Franke. Richard Roch, Bevollmächtigter.

11747] SBefanntmahung.

Nachdem die Generalversammlung vom 17. Mai dss. Is. die Auflösung und Liquivatiou der Actiengesellsast „Apollo“, Pianuofsorte- Fabrik in Dreôden, beschlossen hat, werden emäß Art. 243 des Handelsgeseßbuhs die Gläu- iger dieser Gesellshaft hiermit aufgefordert, sich bei der leßteren zu melden.

Dresden, den 11. Juni 1894.

„Apollo“ Pianofortefabrik in Dresden, in Liqu. Lutteroth. F. Wiedemann. Dr. Bondi.

[17222] „Färberei und Appreiux Schustexinsel“ Bekanntmachung.

Durch Beschluß der Generalversammlung der Aktionäre vom 14. Juni 1893 ift das Grund- kapital der Gesellschaft von 375000 4A auf 200 000 «a Hherabgesectt und folgendermaßen ein-

getheilt worden : S

a. 125 Aftien erster Klasse in 75 volleingezahlte Aktien 1. Klasse von je 1000 4, die Nr. 126 bis einschlicßlich 200 crhaltend und

b. 250 Aktien zweiter Klasse in 125 folcher IT. Klasse von je 1000 M, die fortlaufenden Nrn. 1 bis 125 erbaltend.

Die Gläubiger werden aufgefordert, sh bei der Gesellschaft zu melden.

Srhusfterinfel (Baden), den 7. Juni 1894.

Der Vorstand. G. Juan,

[17758] Bayerische Ariien Gesellschaft für chemische

und landwirthschastlich hemische Fabrikate. (Fabrik Heufeld.)

Wir geben hiermit bekannt, daß die am A. Juli 1894 fälligen Kupons unserer 4% nud 5 9% Prioritätsanichen vom L. Juli ab durch die Bayerische Vercins8bank in München eingelöft werden.

Heufeld, den 12. Juni 1394.

Der Vorstand.

[17768] L Aktien-Gesellschaft „Union“.

Die Herren Aktionäre werden eingeladen, sih zu der auf Freitag, den 29. Juni d. J., Abends #7 Uhr, in dem Geschäftslokale damit anberaumten O Generalversammlung einfinden zu wollen.

: Tagesordnung : Die im §18 al. 4, 8, 3 und 1 der Statuten bezeihneten ' Gegenstände.

Zur Theilnahme an der Generatversainmlung bezw. zur Ausübung des Stimmrechts in derselben sind nach § 8 des Gesfells4aftsstatuts nur solche Aktionäre berechtigt, deren Namen in dem von der Direktion zu führenden Aktienbuhe der Gesellshaft einge- tragen sind. E i

Der Geschäftsberiht und die Bilanz liegen vom 13. Juni ab zur Einsicht der Aktionäre auf dem Bureau der Celler Schirmfabrik aus.

(elle, den 13. Junt 1894.

Der Aufsichtsrath der Aktiengesellschaft „Union“, b, Reden.

t [17821]

Die Herren Aktionäre der

Breslauer Metallgießerei Actien Gesellschaft in Liquidation werden hierdurch zux ordentlichen Generalversammlung am 30, Juni 1894, Nachmittags 3¿ Uhr, in das Bureau des Königlichen Notars und Rechtsanwalts Herrn Berger hier, Königstraße 9, eingeladen, und find behufs Theilnahme an derselben die Aktien bis zum 26. Juni 1894 bei den Unterzeichneten gegen Empfangnahme der LegitimationZarten einzureichen.

Breslau, den 13. Juni 1894.

Die Liquidatoren.

Louis Pauli.

Ferdinand Landsberger.

17310]

Die ordentliche Geueralversammlung der Aktionäre der

Actiengesellschaft „Bazar Poznaúski“

wird am Donnerstag, den 28, Juni 1894, Nachmittags 4 Uhr, im Hotel des Bazar Poznaúski

zu Posen stattfinden.

Tagesordnung : 1) Eröffnung der Versammlung durh den Vorsißenden des Aufsichtsrathes. Verlesung und Genehmigung des Protokolls über dic leßte Geueralversammlung. Vorlegung der Bilanz durh den Borstand.

Ectheilung der Decharge.

Bericht und Anträge des Vorstandes. Bericht und Anträge des Aufsichtsrathes. Wahl zweier Aufsichtsrathsmitglieder.

) Anträge der Aktionäre. Pofen, den 8. Juni 1894.

Bazar Poznauski, j Der Auffichtsrath. Karol Graf Mielzyúski auf Chobienice, Vorsitzender.

[17709]

Activa.

Saalbau Actien Gesellschaft Neustadt Hdt. Bilanz per 31. Dezember 1893.

P assiva,

K

ea An Bau-Konto 371 865 86 | « Mobilien-Konto: A Buchwerth p. 31.Dez. 1892 13 487.14 Sand B 351.08 | i T3 83852 | Abschreibung 30188 13 487/14 An Effekten-Konto : Bestand am 31. Dezember 1893

Guthaben bei der Volksbank . .

S T8 172 80 391 316/93

Per Aktienkapital-Konto « Annuitäten-Anlehen- Ab Konto (Kapitalrest)

Amortisations-Konto Meservefonds-Konto Spezial-Neserve-Konto

Betriebs-Kto. : Ueberschuß in 1893

Neustadt a. d. Haardt, den 27. April 1894. Der Vorstand.

C. Morsch,

Borsißender.

. 17 266.78 davon in 1893 amortisiert 10 179.51 |

M |A 238 114/29

|

F 087/27 138 627/02 2 252/70: 2163/20 3 E

TOL 316195

[17729]

Activa. Bilanz pro 31.

Dezember 1893.

P assíva.

: M 1 Fabrifanlage-Konto per 31. Dezbr. 1891 (A1 324 890.16 Abschr. 46122 235.80 Do d 000 s 1260230.80 A1 198 654,36 Zügang für 1893 (129 19719 Kassa-Konto Wechsel-Konto Debitoren Vorräthe lt. Juventur Nssekuranz-Konto (vorausbez. Prämie)

1227 851/55 965/99

7 105 81 103 129/21 152 080/90 71745

1491 850/91

Höxter, den 1. April 1894.

Aktien-Kapital-Konto

43 °/0 Prior.-Anleihe-Kto. 4 468 500 Ua E

Accept-Konto

Kreditoren

Nückständige Zinskuvons y. 2. Jan. 94

Unerhobene Dividende . . , Delkredere-Konto

Gewinn- und Verlust-Konto . .

Portland - Cementiwerke Höxter - Godelhcim, A. - G.

- Der Auffichtsrath. Herm. Schmidt, Vorsißender.

Der Vorstand.

Th. Schmidt. Koenig.

M 800 000

457 000 117 400/55 86 010/12: 10 350|— 45|—

7 432/92

8 680/07

3 762/08

1 170/57

1491 850/91

Vorstehende Bilanz habe ih mit den Büchern der Gesellschaft geprüft und übereinstimmend

richtig befunden. Höxter, den 8. Mai 1894.

Debet. Gewinn- und Verlust-Konto

Carl August Meyer, beeidigter Bücherrevisor.

pro 31. Dezember 1893.

Credit.

Amortisations-Konto Zinsen- und Diskont-Agio-Konto Reparaturen-Konto

A

4 000 A Bee

32 528/48 16 770/14

Unkosten-, Asekuranz-, Krankenkasse-, Alters- u. Jnvaliditäts-

und Unfall-Versiherungs-Beitrags-Konto Bilanz-Konto

Höxter, den 1. April 1894,

26 897/14 1170/57 81 366|33j

Portland- Cementwerke Höxter - Godelheim, A. - G.

Der Auffichtsrath. Herm. Schmtdt, Vorsigender. Borstchendes Gewinn- übereinstimmend richtig befunden. Höxter, den 8. Mai 1894.

Der Vorstaud. Th. Schmidt. Koenig.

M |-A 81 366/33

81 366 33

und Verlust-Konto habe ih mit den Büchern der Gesellschaft geprüft und

Carl August Meyer, beeidigter Bücherrevisor.

[17707] Debet.

Gewinn- und Verlust-Konto.

Credit.

| M Brennmaterialien und Kalksteine | 79 978 02 Betriebs- und Geschäftsunkosten 225 168 96 Rüben 959 591 69 Abschreibungen 80 218 72 Gewinn , 89 146,28

1430 103/67

Activa.

M, P 494 685/60 659 937|— 127 189|— 38 399|— 20 794|— 28 328/20

2 581/80 140 216/61 4.865/08

36 581/11

7 635/62

1 561 173/02

Grundstück und Gebäude Maschinen und Drahtseilbahn Schniteltrocknungs-Anlage . Bahnansc(hluß und Feldbahn . Beleuchtung .

Mobilien und Utensilien Effekten

ANEIEAND S S

Stralsund, 31. März 1894.

Saldo Boa Zucker und Melasse Rübenschnitzel

Bilanz-Konto.

Akticu-Kapital Hypotheken Accepte Kreditores Meservefonds Gewinn

M, E 1 654/73 1 388 763/22

39 E

Ri A 1430 103/67 P assiíva.

M. 600 000 982 000 120 385 170 422 3218 89 146

1561 173

Stralsunder Zucker-Fabrik, Actien-Gesellschaft,

Der Vorstand.

R. von Rußdorf. Pe.

Vorstehende Bilanz, sowie das Gewinn- und Verlu ordnungsmäßig geführten Büchern übercinstimmend gefunden.

Heinrich Abshagen.

Stralsund, 11. Mai 1894. “Carl Doboriff

C. Ruhnke. Lobe ck.

t-Konto haben wir geprüft und mit den