1894 / 139 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

tember 1880 ausgestellten, auf den Namen der ge- nannten Wittwe Bostelmann lautenden Mitglieds- bus des Vorshuß-Vereins zu Harburg, eingetr. Grvoit, mit unbe\s<. HUW sas, über 400 M,

9) des Hypothekenbriefes vom 2. Mai 1887 über eine zu Gunsten der Kämmereikasse zu Harburg in Abth. 111. Nr. 2 Band 37 Bl. 1443 des Grund- bus von Harburg eingetragene Kaution von 560 4

Der Inhaber der Urkunde ad 1 wird aufgefordert, spätestens in dem auf Ee: den 31. August 1894, Vormittags 11 Uhr, der Inhaber der Urkunde ad 2 spätestens in dem auf ; r den 25. Mai 1894, Vormittags A1 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht (Buxtehuderstraße) an- beraumten Aufgebotstermine feine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Harburg, den 24. Januar 1894.

Königliches Amtsgericht. IT.

[77501] Aufgebot.

Der Inhaber des am 14. Dezember 1893 von La Vallée & Koberstein in Neuß auf C. Schmin>e jr. in Göttingen gezogenen Wechsels über 155 4 40 -, mit Accept versehen und vom Trassanten an Deuß & Oetker, von diesen an Anton. Hamers indossiert, wird aufgefordert, spätestens am L, November d. J.- Vormittags 11 Uhr, seine Rechte beim Geriht anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls leßterer für fraftlos erklärt wird.

Göttingen, den 19. März 1894.

Königliches Amtsgericht. T1.

(7170) Aufgebot.

Der Buchbindermeister Chr. Fr. Carl Bartels hieselbst hat das Aufgebot der an dem ihm gehörigen, No. ass. 2053 am Langenhofe hier belegenen Hause ui Hofe sammt Zubehör für nahbenannte Per- onen:

a. den Sterbekassenboten, früheren Tapezierer Ferdinand Schwabe zu Hamburg, e

b. den Maler Ferdinand Dehn zu Brome, früher zu Klöße, :

c. den Schlossermeister Rudolf Dehn, :

d. den Schornsteinfegermeister Carl Klein zu Stadtoldendorf als Kurator des abwesenden Buch- binders Ferdinand Dehn, früher zu Stadtoldendorf,

e. die Wittwe des Faktors Dehn, Wilhelmine Luise, geb. Dehn, zu Stadtoldendorf, und :

f. die Wittwe des Schenkwirths Fran>e, Caroline, geb. Biel,

laut Kaufbriefs vom 29. Oktober 1875 versicherten Hypothekforderung zu 1050 Thaler = 3150 4. nebst 4120/0 Zinsen und etwaigen Kosten beantragt.

Gerichts\eits werden daher der unbekannte In- haber der bezeihneten Urkunde, sowie Alle, welche auf das bezeichnete Hypothekkapital Ansprüche machen, hierdurh aufgefordert, spätestens in dem auf den 14, November 1894, O 10 Uhr, vor unterzeihnetem Gericht, Auguststraße 6, Zimmer Nr. 24, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und 'die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls der bezeihnete Kaufbrief für kraftlos erklärt und die Eintragung der Hypothek im Grundbuche gelösht werden wird. i

Braunschweig, den 19. April 1894.

Herzogliches Amtsgericht. W. Kulemann.

159601] Es haben beantragt: E /

1) der Maurer Nicolaus Fenßlein in Weißen- brunn a. 4 das Aufgebot der Hypothekenurkunde des Herzogl. Amtsgerichts T. hier vom 6. Januar 1880 über 3600 4 mit 49/9 verzinslih, eingetragen im Grundbu für Weißenbrunn a. F. Hpt.-Nr. 21 Bd. 1 Bl. 62 Abth. 111. Nr. 7/VII1. auf Eva Barbara Fenßlein von oller n Q A8 Ger und auf Antragsteller als Schuldner autend ;

9) die Wittwe Doreite Hülß hier das Aufgebot der Hypothekenurkunde des vormaligen Justizamts I. hier vom 13. Juni 1876 über 9000 4 mit 5 °/o verzinslih, eingetragen im Grundbu für Coburg Bd. 8 Bl. 153, Hpt.-Nr. 792 Abth. 111. Nr. 2/11. auf Bä>kermeister Paul Hu hier als Gläubiger und auf Bä>kêr Christian Bernh. Hülß hier als Schuldner lautend; :

3) die Firma Gebrüder Seligmann hier das Auf- ebot der Hypothekenurkunde des vorm. Justizamts Il. 00 vom 12. September 13877 über 200 Æ, einge- tragen im Grundbuch für Oberlauter Bd. 2 Bl. 6, Milccin 83 Abth. 111. Nr. 1/1. auf die Antrag- tellerin als Gläubigerin, auf Joh. Gg. Forkel jun. in Oberlauter als Schuldner lautend.

Die Inhaber dieser Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf Sonnabend, den 29, Sep- tember 1894, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebots- termine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Coburg, den 3. Januar 1894.

Herzoglih S. Amtégericht. V. Schhiegniß.

[17937] Aufgebot. i ; Auf dem jeßt dem Kaufmann Reinhold Schimz ehôrigen Grundstü>te Vie Band I1 Blatt Nr. 68

hattet in Abtheilung TI1 Nr. 8 eine Hypothek von

300 Thlr. gleih 900 4 für die verstorbene Amt-

mann Buettner, Johanna Dorothee, geborene Kirch.

Zu ihren Erben gehörte der Kaufmann Eduard

Meyer zu Vie, welcher seine 4 Kinder als Erben

hinterlassen hat. Diese, nämlih a. die verehelihte Former Otto Bredere>, Clara,

ge per zu Landsberg a. W., Friedrichstadt

Nr. 62, ;

þ. Kaufmann Gustav Meyer zu Berlin, Königs-

bergerstraße Nr. 11, . i c. Landwirth Otto Meyer (früher Fleischer) zu

Breisach bei Schüßensorge, L d. Konditor Rudolf Meyer, fcüher zu Landsberg

a. W.,

haben, vertreten durh den Rechtsanwalt Scho>ken zu Landsberg a. W., mit der Behauptung, daß die angegebene ‘Hypothekenpost bei Theilung des Buettner’\hen Nachlasses ihrem Vater überwiesen worden sei, das Aufgebot beantragt. Demgemäß werden die unbekännten Rechtsnachfolger der ver- wittweten Amtmann Bucttner, Johanna Charlotte Dorothee, geb. Kirch, aufgefordert, ihre Ansprüche

k

mittags 11 Uhr, Zimmer Nr. 17, II. Treppen, bei bein unterzeihneten Gerichte geltend zu mahen, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen auf die Host ausgeschlossen und die leßtere selbst im Grundbuche gelöf<t werden wird. 4

Landsberg a. W., den 11. Juni 1894. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot. i bezw. 7. Juni 1894 haben die Absenten- kuratoren:

a. Brendel, Johann, Schneidermeister in Dettel-

4 Gastwirth in Dettelbach,

a, b. Lindner, Georg, c. Sendner, Valentin, Oekonom in Schwoarzenau,

d. Göb, Georg, Oekonom in Prosselsheim, den Antrag gestellt, daß ihre Kuranden:

1) Schmerbach, Konrad, von Dettelbach, even am 7. September 1847, um 1870 nah Amerika ausgewandert,

2) Zehnder, Heinrih Burkard, von Dettelbach, geb. am 10. Januar 1858, um 1880 na< Atmerika ausgewandert.

3) Ungemach, Thomas, von Schwarzenau, geb.

pril 1847, um 1874 na Améèérika aus- gewandert,

4) Röll, Leonhard, von Prosselsheim, 17. November 1829, seit vielen Jahren nah ausgewandert, für todt erklärt werden. diese Anträge für zulässig befunden wurden, Aufforderung : : / 1) an die unter Ziff. 1 mit 4 genannten Personen, spätestens in dem unten bestimmten Aufgebotstermine persönlich oder scriftli< bei dem unterfertigten Ge- richte ih anzumelden, widrigenfalls sie für todt erklärt werden, 2) an die Erbbetheiligten, gebotstermine wahrzunehmen, 3) an alle diejenigen, welhe über das Leben der unter Ziff. 1 mit 4 Genannten Kunde geben können, Mittheilung hierüber bei dem unterfertigten Gericht zu machen. Aufgebotstermin wird auf Mittwoch, L. Mai 1895, Vormittags ®9 Uhr, dahier anberaumt. | Dettelbach, den 8. Juni 1894.

Königliches Amtsgericht,

(gez.) Keller.

Beglaubigt: Der K. Gerichtsschreiber (L. S.) Kuhn.

[17927] Ana oppe nug, Nr. 6873. Der am 24. November 1858 zu Föhlingen geb., zuleßt dort wohnhafte, damals led. Landwirth Johannes Fuchs, Sohn des Landwirths Wilhelm Fuchs und der Katharina, geb. Laible, beide in Jöhlingen bereits verstorben, ist im Jahre 1881 nad) Amerika ausgewandert, und wird seither, da er kein Lebenszeihen mehr von sih gegeben hat, vermißt, Nachdem ihm dur<h Beschluß diesseitigen Gerichts vom 26. Januar l. Is. Nr. 483 anläßlich der Erbtheilung auf Ableben seiner vorgenannten Mutter in der Person des Landwirths Franz Silvery in Jöhlingen ein Abwesenheitspfleger bestellt wurde, haben nun- mehr feine muthmaßlihen Erben die Verschollen- erklärung gegen denselben beantragt. In Zulassung dieses Antrages ergeht an den Jo- hannes Fuchs von Ibhlingen die Aufforderung, binnen Jahresfrist Nachricht von sich an das dies- seitige Gericht gelängen zu lassen. Zugleich werden alle diejenigen, welche Auskünfte über Leben oder Tod des Vermißten zu ertheilen vermögen, aufgefordert, an unterzeihnetes Amtsgericht hiervon binnen Jahres- frist Anzeige zu erstatten. Durlach, den 11. Juni 1894. i Großherzoglihes Amtsgericht.

(gez.) Wittemann.

Dies veröffentlicht : : Der Gerichtsschreiber: Frank.

[17932] Am 5.

am 26.

eb. am merika Nachdem ergeht

ihre Interessen im Auf-

[17931] | i : Bon dem unterzeihneten Amtégerichte ist behufs Todeserklärung i a. des im Oktober 1823 in Görliy geborenen Eugen Hofmann, : b. der imm April 1825 in Görliß geborenen Si- donie Hofmann und : i

c. der im April 1826 in Görliß geborenen Ulrike Thusnelde Hofmann, |

über deren Leben seit länger als 20 Jahren weder durch sie selbst no< durch einen Anderen Nachricht vorhanden ist, auf Antrag des Materialienverwalters

errn Heinrih Hofmann hier und Genossen das

ufgebotsverfahren einzuleiten beschlossen worden. Es werden daher die genannten Verschollenen, bez. deren etwaige Abkömmlinge, Erben oder Rechtsnach- folger geladen, in dem auf den 15. März 1895, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgerichte, Zimmer 206, anberaumten Aufgebots- termine ihre Ansprüche anher anzumelden, widrigen- falls auf weiteren Antrag die Berschollenen werden für todt erklärt und deren Verlassenshaften an die Erben derselben bez. deren Rechtsnachfolger werden verabfolgt werden. i

Leipzig, am 6. Juni 1394.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 111, Steinberger.

[17938] Nufgebot. :

Die mit dem Tischler Adam Zemke verheirathet gewesene, verwittwete Katharina Zemke, geb. Rohde, ist etwa im Jahre 1861 aus dem Kreise Schweß na< Rußland ausgewandert und seitdem verschollen. Auf den Antrag ihres Vormundes, des Zimmer- poliers Ernst Ri> zu Schweß, wird die Zemke auf- gefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine,- den 18, Juni 4895, Vormittags 10 Uhr, bei dem Königlichen Amtsgericht Schweß, Zimmer Nr. 2, zu melden, widrigenfalls thre Todeserklärung erfolgen wird.

Schwetz, den 9. Juni 1894.

Königliches Amtsgericht.

[17990]

I. Behufs Ermittelung des angebli L Carl Keith, geb. zu Lütsche als Sohn des C ristoph Keith und der Johanne Keith, geb. Graf, im Jahre 1849 oder 1850, zulegt in Frankenhain wohnhaft, welcher seit 1883 keine L von sich A hat, und feiner etwaigen Erben, ist aut ntrag seines Vaters das Aufgebotsverfahren eröffnet und Aufgebotstermin auf Mittwoch, 19. Dezember 1894, Vormittags 11 Uhr, anberaumt worden. Es werden deshalb der vorgenannte Carl Keith, bezw. dessen Erben, aufgefordert ihre Ansprüche und Nechte spätestens in diesem Termin anzumelden,

‘Vermögen aw die sih-legitimierenden Erbberechtigten

oder in Ermangelung fol<her an den Fiskus ohne Kaution überlassen werden wird, die Erben aber, welche sih nit gemeldet haben werden, mit ihren Ansprüchen, werden ausgeschlofsen werden.

11. Es haben weiter na<genannte Personen das Aufgebot folgender nacli verlorener Urkunden beantragt: i : a. Wittwe Laura Schramm, geb Hein, zu Arles- berg, des Immissionsscheines vom 14. Dezember 1868 über 134 A 2 A, eingetragen für Theodor Michel in Arnstadt auf 9,2 a Land, Grundbuch für Arles- berg Blatt 164, : E b. Séreiner Ernst Fischer in Gräfenroda, namens seiner Ehefrau Aurora, des Immissionsscheines vom 9. Oktober 1870 über 69 A 89 , eingetragen für das Herzogl. Rent- und Steueramt Ohrdruff auf 0,4 a Wohnhaus, 5,2 a Land, 19,1 a Grummets- wiese, 24,8 a Land und Laite Grundbuch für Gräfenroda Band A., Blatt 138, C. Blatt 506 und 719.

c. August Peer I. daselbst der JImmissions- heine vom 20. Juli 1871 über 195 4 27 -S, ein- getragen für den Tischler Carl Frielendorf, vom 99. Okf'ober 1877 über 357 #4 80 S, eingetragen für die Firma Th. S{hulze in Nordhausen, vom 31. Oktober 1877 über 114 M4 21 s, eingetragen für die Firma Gebr. Ruppel in Gotha auf 33,4 a Grummetéwiese, 55,3 a Land, 36,7 a Land, 12,0 a Land Grundhuh für Gräfenroda Band B., Blatt 374 und 463, Band E. 654, D. 874. d. Sgultheiß Fleishhauer aus Geblberg, für diese Gemeinde, der Obligation vom 21. Juni 1861 über 675 M, eingetragen für die Kirche zu Frankenhain auf 75,7 a Rodewiese und 40,7 a desgl. Grund- bu für Gehlberg Band B. Blatt 131.

o. Dorette Möller, geb. Kümmerlixg, in Arles- berg, des Immissionssheins vom 14 Dezember 1868 über 134 4 2 4 für Theodor Michel in Arnstadt auf 6,1 a Grummetswiese, Grundbuch für Arles- berg, Blatt 269. S

f. Steinbruchsbesißer Gottfried Sommer zu Franken- hain, in Vollmacht seiner Ehefrau Dorette, des Immissions\cheines vom 9. Dezember 1878 über 64 M für die Firma M. Alt u. Sohn in Franken- hain auf die Blatt 196, 481, 822 des Grundbuchs für Frankenhain verzeihneten Grundstüde.

e. Landwirth Joh. Heinri Schorr in Nippers- roda, für August, Adolfine, Carl, Anna und Fr. Schorr, Carl Lampre<t daselbst und Agnes und »einrih Röser in Angelroda, des Immissions- cheines vom 19. Januar 1854 über 300 M e. a., für Günther Schäfer zu Arnstadt eingetragen auf 65 a Wohnhaus, Flurbu<h Nr. 118, 1 Bauern-(Peters)Gut, Flurbuh Nr. 117. Nach eidlicher Bestärkung seitens der Antragsteller ist das Aufgebotsverfahren eröffnet und Aufgebots- tecmin auf Mittwoch, 19. September 1894, Vormittags 10 Uhr, anberaumt worden. i Die Inhaber der oben bezeihneten Urkunden sowie diejenigen, welche Ansprüche auf die darin verbrieften Pfandrechte zu haben glauben, werden hierdur< auf- gefordert, späteftens in dem Termin vom 19. Sep- tember 1894 ihre Ansprüche anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden auf Antrag dur Auss{luß- urtheil erfolgen wird. Gegen dieses Urtbeil findet Wiedereinseßung in den vorigen Stand nicht statt. Außerhalb des Gerichtsfißes wohnhafte Betheiligte haben am Sitze des unterzeichneten Gerichts einen Bevollmächtigten zur Annahme künftiger gerichtlicher Ausfertigungen zu bestellen und zwar zu 1 bei Verlust ihres Anspruchs.

Liebenstein, den 11. Juni 1894.

Herzogl. S. Amtsgericht. haaff.

[17936] Aufgebot. Nachdem der am 14. August 1801 zu Hopvenrade eborene, später nah Amerika ausgewanderte Arbeiter Johann Joachim Christoph Ste>ker dur< Urtheil des unterzeichneten Gerichts vom 14. März 1882 für todt erklärt worden, werden auf Antrag des Schneider- meisters H. Peters hieselbst als Kurators des ruhen- den Nachlasses des 2x. Ste>ker die unbekannten Crben des leyteren aufgefordert, ihre Erbansprüche spätestens in dem hiermit auf Sonnabend, den 20, Ok- tober 1894, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine bei dem unterzeihneten Gericht an- zumelden und nachzuweisen unter dem Rechtsnach- theile, daß die si< Meldenden und Legitimierenden für die rehten Erben angenommen, ihnen als folchen das Erbenzeugniß ertheilt und der Nachlaß überlassen werden foll, daß ferner die sih nach der Ausschließung meldenden näheren oder glei<h nahen Erben alle Handlungen und Dispositionen derjenigen, welche in die Grbschaft getreten, anzuerkennen und zu über- nehmen s<uldig sein sollen, endli<h aber für den Fall, daß Erben sih nicht legitimieren werden, die Erbschaft für dem Fiskus anheimgefallen erklärt werden wird. Krafow, den 13. Juni 1894. Großherzogliches Amtsgericht.

[17930] Oeffentliche Bekanntmachung. . Die am 6. April 1894 zu Berlin verstorbene Wittwe Wilhelmine Henriette Rochow, geb. Kapißke, hat in ihrem am 9. Mai 1894 eröffneten Testament vom 4. Mai 1893 ihren Sohn Hertnann Rochow bedacht. Berlin, den 8. Juni 1894. Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 95.

[17981] Bekanntmachung. Der im Jahre 1882 von Hagen verzogene und, nach vorübergehentem Aufenthalte in Bremen, in Amerika verschollene Uhrmacher Dietrih Johannes Selmon ist für todt erklärt. Berum, den 8. Juni 1894. Königliches Amtsgericht.

und

[17977] Nr. 5468. Das diesseitige Amtsgericht hat unterm Heutigen folgenden Endbescheid erlassen: Nachdem auf die Aufforderung vom 25. Mai v. I. Nr. 4462 der Müller Christoph Geng von Weizen und der Landwirth Johann Geng von da bis jeßt keine Nachricht von fih gegeben haben, werden dieselben hiemit für verschollen erklärt. Dies wird anmit öffentli<h bekannt gemacht. Bonndorf, den 10. Juni 1894. Die D Oa Gr. Amtsgerichts. ohler.

E i

Durch Urtheil des unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage sind:

1) der Hypothekenbrief vom 1. September 1869 über die auf dem Blatte des dem Restbauerguts. besiger Stefan Hübner zu Königswalde gehörigen Grundstü>s Nr. 209 Königswalde Abtheilung 111 Nt. 5 aus der Urkunde vom 25. August 1869 für den Auszüglersohn Peter Fischer zu Königswalde eingetragenen, am 20. Juni 1874 auf den Bauer- gutsbesißer Stefan Hübner zu Königswalde um. geschriebenen 200 Thlr. = 600 #4 Darlehn,

2) der A Ste vom 23. Februar 1847 über die auf dem Blatte des dem Fleischermeister Wilhelm Tonke zu Mittelsteine gehörigen Grund, stü>s Nr. 131 Mittelsteine Abtheilung 111 Nr, 3 aus der Verhandlung vom 23. Februar 1847 für den Zimmermeister Wendler zu Mittelsteine eingetragenen auf Grund der Urkunden vom 28. April 1857 und 6. Februar 1858 zufolge Verfügung vom 8. Februar 1858 auf den Anbauer Josef Neugebauer zu Mittel- steine umgeschriebenen, inzwischen bezahlten 100 Thlr. = 300 # Darlehn, 3) der Hypothekenbrief vom 28. April 1856 über die auf dem Blatte des dem Stellenbesiger Josef Lorenz zu Neudorf gehörigen Grundstü>ks Nr. 97 Neudorf Abtheilung 11T Nr. 2 aus der Urkunde vom 26. April 1856 für den Pfarrer Franz Scholz ¡u Peterwiy (Kreis Frankenstein) eingetragenen 300 Darlehn

für fraftlos erklärt worden. Neurode, den 8. Juni 1894.

Königliches Amtsgericht.

[17974] Der über die im Grundbuche von Hammerstein Blatt 147 in Abtheilung 111 Nr. 15 für die Eigen- thümer Ludwig Schulz’schen Eheleute in Gr. Küdde eingetragene Post gebildete Hypothekenbrief ift für kraftlos erklärt. F. 1./93. Hammerstein, 8. Juni 1894.

Königliches Amtsgericht.

m Namen des Königs!

erkfündet am 6. Juni 1894.

Seiß, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag 1) der Ehefrau des Oekonomen und Bürgermeisters Friedri< Kellner, Anna Katha- rine, geb. Kößel, zu Näherstille und 2) der Ehefrau

{17976}

des Landwirths Emil Jung, Marie Karoline, geb,

Kößel daselbst, erkennt das Königliche Amtsgericht k S dur< den Amtsrichter Klepper ür Recht : ; Die dur< Sc<huld- und Pfandverschrcibung vom 30. Juli 1839 des Ad>ermanns. Johann Georg Möller zu Näherstille zu Gunsten der Wittwe des Kaufmanns Karl Christian Göttlih, Barbare Eli- sabeth, geb. Utendörfer, zu Schmalkalden errichtete E über 400 Thaler Darlehn wird zwe>s öoshung für kraftlos erklärt.

Klepper.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 9. Juni 1894. Wierzbowski, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der Besizerin Louise Reetz, geb. Uedtke, in Lenga, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Thorn für Recht :

1. Die Hypothekenurkunde über 266 Thaler 60 Groschen Darlehn, eingetragen auf Grund der Obligation vom 1. Mai 1806 für die Stadt Kowa- lewo zufolge Verfügung vom 5. April 1820 in Ab- theilung 111 Nr. 1 des der Antragstellerin gehö- rigen Grundstü>ks Lenga Bl. 1 wird für kraftlos

erklärt. i; Die Gläubiger bezw. deren Re<tsnachfolger

[17979]

T werden mit ihren Nehten und Ansprüchen auf die Post Abtheilung 111 Nr. 3 des vorgenannten Grundstü>ks über 144 Thaler Darlehn, eingetragen für die minorennen Eduard und Auguste Wilde auf Grund der Schuldurkunde vom 4. April 1822 zu- folge Verfügung vom 7. Juni 1822 ausgeschlossen.

1IT. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen der Antragstellerin zur Last.

Von MNechts Wegen.

[17986] , Us Aus\{lußurtheil vom 31. Mai 1894 ist er- annt :

1) Die Hypothekenurkunde über die mittels Ver- fügung vom 15. Oktober 1847 auf die Grundstüde 1 bis mit 17 Band 12 Blatt 38 Grundbuchs von Gescher in der II11. Abtheilung unter Nr. 4 für den Sohann Bernard Brügheming eingetragenen Ab- findung von 70 Thaler oder gewissen Naturalien, welhe aus der mit Eintragungsvermerk versehenen beglaubigten Abschrift des notariellen Uebertrags- vertrages zwishen Joh. Bern. Brügheming zu P E und Kindern vom 8. Oktober 1844 esteht,

9) die Hypothekenurkunde über die ex decr. vom 1. März 1866 Band T1 Blatt 9 Grundbuchs von Billerbe> Abtheilung 111 Nr. 7 (jeßt Band 20 Blatt 46 unter Nr. 7 auf 4/5 Antheil an dem Grundstücke Air A. Nr. 537/171 Stadt Billerbe> eingetragene,Waarenkaufpreisforderung von 150 Thlr, welche in einer Ausfertigung der notariellen Schuld- verschreibung vom 27. Februar 1866 mit Ein- tragungsvermerk besteht, werden für kraftlos erklärt.

Coesfeld, den 7. Juni 1894.

Königliches Amtsgericht.

[17978] Bekauntmachuug.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Ge- rihts von heute sind:

1. Folgende angebli<h verloren gegangene Hyp0- thekenurkunden

1) das Hypothekendokument über die Post Schwen- tainen Nr. 6 Abtheilung II1 Nr. 6 über 600,

2) das Dokument über die Post Ortelsburg Nr. 127 Abtheilung 111 Nr. 9 über 450 4,

zum Zwecke der Löschung der betreffenden Hyp0- thekenposten für fraftlos erklärt worden. :

T1. Alle diejenigen, welche auf nachstehende Posten:

1) die Post Orteléburg Nr. 470 Abtheilung 11 Nr. 7 von 1004 M, : [

9) die Post Ortelsburg Nr. 41 Abtheilung 11 Nr. 2 von 240 M, : [T

3) die Post Ortelsburg Nr. 166 Abtheilung 1 Nr. 1 þ. von 36 M, : I

4) die Post Mensguth Nr. 114 Abtheilung 1

und Rechte auf die bezeichnete Post spätestens im Aufgebotstermin am 30, November 1894, Vor-

widrigenfalls der 2c. Keith für todt erklärt und sein

Nr. 2 von 7,590 A,

von 85,49

5) die Post Mensguth Nr. 114 Abtheilung 111 Nr. 3 von 43,94 M,

6) die Posten | Nr. 2 von 11,26 4, Nr. 3 von 85,56 46, Nr. 4 M, :

7) die Post Seelonken Nr. 19 Abtheilung ITI1

r. 2 von 135 M, - |

8) die Post Alt Marröwen Nr. 2 Abtheilung IIT Nr. 3 von 70 Thalern 39 Groschen 63 Pfennig,

9) die Post Fricdrihshoff Nr. 48 Abtheilung III Nr. 2 von 46 13 M,

10) die Post Finsterdamerau Nr. 8 Abtheilung TIT Nr. 1 von 400 M,

11) die Post Mensguth Nr. 6 Abtheilung 111 Nr. 1 von 90 M, ¿

ihre Ansprüche und Rechte nit geltend gemacht

aben, mit denselben ausges<lossen worden.

Ortelsburg, den 9. Juni 1894.

Königliches Amtsgericht. [17951] Oeffentliche Ga,

Die Frau Clara Anna Marie Luthardt, geb. Fünfstü>, hier, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Adam hier, klagt gegen ihren Ehemann, den Schankwirth und Brauer Carl Friedrih Wilhelm Luthardt, zuleßt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Ehescheidung: die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, ihm auh die Kosten aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 21. Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts T zu Berlin auf den 10. November 1894, Vormittags 1124 Uhr, Jüdenstraße 59, zwei Treppen, Zimmer 119, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 9. Juni 1894.

__ Buchwald, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 21.

[17941] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Ges\chäftsreisende Bertha Hauffe, geb. George, zu Breslau, Lehmdamm Nr. 1 wohnhaft, vertreten dur den Rechtsanwalt Ludwig Brieger zu Breélau, flagt gegen ihren Ehemann, den Geschäfts- reisenden Oswald Hauffe, früher zu Breslau, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehebruchs, Nicht- gewährung des Unterhalts und unüberwindlihe Ab- neigung ($$ 670, 711 und 718 II, 1 A. L.-N.) auf Ehescheidung mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen, den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären und demselben die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Breslau nah Saal 81 im 11. Sto> des Ge- \häftsgebäudes am Schweidnißer Stadtgraben 2/3, auf den 18. Dezember 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 11. Juni 1894.

i _… FUOeLr, als Gerihts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[17944] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Maler Auguste Knausdorf, geb. Hagedorn, zu Schweidnitz, vertreten durh den Nechts- anwalt Herold Il daselbst, klagt gegen ihren Ghe- mann, den Maler Oëkar Knausdorf, früher zu Schweidniß, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung - des Rechtsstreits vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Schweidniß auf den 27, Oktober 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schweidnitz, den 11. Juni 1894.

Erner,

Gerichts\<hreiber des Königlichen Landgerichts. [17942] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt Dr. Holbein zu Weimar, als Vertreter der Marie Verona Baldawina Appelstiel, gs Preißer, zu Apolda, Klägerin, ladet den Be- lagten, den Gastwirth Robert Appelstiel aus Wersdorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, in Che- \heidungéklagsachen mit dem Antrage, zur Anhörung der Eidesleistung seitens der Klägerin und zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivil- kammer Großherzoglichen Landgerihts zu Weimar zu dem auf Dienstag, den 23, Oktober 1894, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Ver- handlungstermin, mit der Aufforderung, einen bei dem genannten Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zur Vertretung zu bestellen. Zum Zwe>e der von der I. Zivilkammer verwilligten öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug hiermit bekannt gemacht.

Weimar, den 9. Juni 1894. -

Die Gerichtsschreiberei i des Großherzogli<h Sächsischen Landgerichts.

[17943] Königliches Amtsgeriht München I. Abtheilung A. für Zivilsachen.

_In Sachen „Maria“, illeg. der ledigen, groß- jährigen Köchin Franziska Winklmayr, Kuratel, ver- treten dur<h den Vormund Sebastian Winklmayr, Ausgeher, hier, und Winklmayr, Franziska, ledige, großjährige Köchin von Bru>kbergerau, K. A.-G. Moosburg, z. Z. hier, die Kindsmutter gleichfalls

. dur den genannten Vormund vertreten, Klagetheil

im Armenre<hte gegen Bauer, Franz Max, ledigen groblährigen Kunstmaler von Chicago, z. Z. un- ekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Vaterschaft, Alimente und Deflorationsentshädigung wird leßterer nah erfolgter Bewilligung der öffentlichen Klags- tellung zur mündlichen Verhandlung des Rechts- treites in die öffentliche Sitzung des vorbezeichneten Prozeßgerihtes vom Dienstag, den 18. September 1894, Vormittags 9 Uhr, Sitzungszimmer Nr. 39 11 (Augustinersto>) geladen. :

Klagetheil wird beantragen, in einem, soweit ge- (eblich zulässig, für vorläufig vollstre>bar erklärten

ttheile wolle ausgesprochen werden, Beklagten sei schuldig:

Sczepanken Nr. 22 Abtheilung IIl | Ki

1) die Vaterschaft zu dem am 15. Dezember 1893

von Franziska Winklmayr außereheli< geborenen nde Maria anzuerkennen, , 2) für dieses Kind für die Zeit von der Geburt desselben bis zu dessen egten 14. Lebensjahre einen monatlichen vorauszahlbaren Unterhalts- und Kleidungsbeitrag von 25 4, sowie die Hälfte allen- fallsiger Kur- und Leichenkosten und des Schulgeldes zu entri<ten,

3) an die Kindsmutter eine entshädigung von 2000 4 zu bezahlen,

4) die Streitskosten zu tragen bezw. zu erstatten.

München, den 13. Juni 1894.

Der K. Gerichts\hreiber: v. Braunmühl.

Deflorations-

[17948] Oeffentliche Zustellung.

Der Färbereibesißer Hugo Uebel zu Düsseldorf, klagt gegen den geshäftslosen Theodor Conen, früher in Düf r Volmerêwertherstraße 47, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, aus cinem Miethsverhältniß wegen eines Anspruchs für Miethe und. Ausbesferungékosten, mit dem Antrage auf kosten- fällige Verurtheilung zur Zablung von 60 4. durch vorläufig vollstre>bares Urtheil, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Düsseldorf auf den 12. Juli 1894, Vormittags 9 Uhr, Ae 9, im Justizgebäude am Königsplaß. Zum

wee der öfféntlihen Zustellung wird dieser Aus-

zug der Klage bekannt gema<t. Durch Beschluß des-

Königlichen Amtsgerichts hierselb vom 6. Juni 1894 ist die Einlassungsfrist auf eine Woche abgekürzt. Düsseldorf, den 9. Juni 1894. ; Brü>ner, Assistent, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[17939] Oeffentliche Zustellung.

Der Handelsmann Adolf Baßdorf zu Mieltschin, vertreten dur< den Rechtsanwalt Ktossowski zu Gnesen, klagt gegen den früheren Eigenthümer Josepf Nowakowski, früher zu Mieltschin, jeßt in Amerika, unbekannten Aufenthalts, aus einem Wechsel über 200 46, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung von 200 4 nebst 6 9/9 Zinsen seit dem 9. April 1893 an den Kläger und zur Tragung der Kosten des Nechts- streits, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Gnesen auf den 11, Oktober 1894, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 14. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gnesen, am 7. Juni 1894.

S : Dymczyúski,

Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[17945] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Neubarth & Palm in Erfurt, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Bie> daselbst, klagt gegen den Kaufmann G. H. Martin aus Großbodungen, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, aus einem Waaren- lieferungsgeshäfte, mit dem Antrage:

1) den Beklagten kostenpflihtig zu verurtheilen, an Klägerin 150 4 14 „4 nebst 6% Zinsen von 13 A 82 H seit dem 8. Juni 1893, von 82 M, 68 4 seit dem 25. Oftober 1893, von 52 M4 19 seit dem 11. Dezember 1893 und von 1 4 45 seit dem 23. Dezember 1893 zu zahlen,

s das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er- ären,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Nechts\treits vor das Königliche Amtsgericht zu Großbodungen auf den 28. September 1894, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>ke der öffent- Eg wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Grofßbodungen, den 4. Juni 1894.

von Huenercop, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[17940] Oeffentliche Zustellung

Der Fabrikslosser Paul Wilhelm Emil Bo in Meißen, vertreten durch den Rechtsanwalt Reinhard in Meißen, klagt gegen den Handarbeiter Richard Krause, früher in Meißen, jeßt unbekannten Auf- enthalts, auf Zahlung von 26 M4 27 4 nebst 5% Zinsen auf 21 20M eit Deut 3 Unt 1894, vertragêmäßiger Entgelt-Nest für Beköstigung und Beherbergung des Beklagten und seines Bruders Gustav Krause in der Zeit vom 6. bis 26. Mai 1894, eins{<l. 5 4 Kosten in einem Arrestverfahren, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 26 M. 27 F nebst 59/9 Zinsen auf 21 4 27 seit dem 3. Juni 1894 zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Meißen auf den 3. Oktober 1824, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedle der öffent- lihen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht.

Meißen, am 13. Juni 1894.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts.

Sekretär Pöôrschel, G.-S.

[17949] Oeffeutliche „ZustePung,

Der Peter Bernier, Hufschmied, zu Niederhof, ver- treten dur Rechtsanwalt Wündish in Zabern, klagt geaen den Josef Deschamps, früher Meinaroli,

ändler in Lascemborn, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Darlehnsforderung, mit dem Antrage: den Beklagten zu verurtheilen, an Kläger die Summe von 32859 4 87 H nebst 5 9% Zinsen vom Klagetage an, und die Prozeßkosten ein- \{ließli<h der Kosten des Arrestverfahrens 14/94 des Kaiserl. Amtsgerichts zu Lörchingen zu bezahlen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I1. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern auf den 24. Oktober 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwee der öffentlichen Zustellun wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

üller, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[17934] Kgl. Amtsgeriht München J, Abth. A. ür Ziv.-Sachen. L In Sachen der Firma N. Stark & Cie. hier (Theilhaber Nathan und Julius Stark in Nürnber und Iosef Stark hier), Klagetheil, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Frankenburger hier, gegen August Karl, Zuschneider, zuleßt hier wohnhaft, nun un-

bekannten Aufenthalts, beklagten Tkeil, wegen Wechselforderuna, wird leßterer nah. erfolgter Be- willigung der öffentlihen Klagezustellung zur münd- lihen Verhandlung des Nechtsstreits in die öffent- lie Siyß"ng des obenbezeihneten Prozeßgerichts vom Freitag, 27. Juli 1894, Vormit- tags 9 Uhr, Sißzungszimmer 21/1 (Augustinersto>) geladen. Der klägerishe Vertreter wird beantragen, Kgl. Amtsgericht wolle erkennen :

1) Beklagter Theil is \{<uldig, an Klagetheil 290 4/6 Wechselsumme nebst 69%/o Zinsen aus 140 4 vom 13. März 18953 und aus 150 Æ vom 11. Ja- nuar 1893 an, ferner 6 4 90 S Spesen und Pro- vision zu zahlen, sowie die Prozeßkosten zu tragen bzw. zu erstatten ;

e das Urtheil wird für vorläufig vollstre>bar er- ärt. Der Kgl. Gerichtsschreiber: Weber.

[17950] Oeffentliche Zustellung.

Der Fabrikbesißer Emil Paqué in Miles, vertreten dur< Rechtsanwalt Justiz-Rath Grille in Löbau, klagt gegen den Kaufmann Alb. M. Albachary, vormals in Löbau, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Zahlung von 514,30 4 st. A. und 487,45 4 st. A. aus vom Kläger auf Beklagten am 7. Dezember 1893 über 499,50 M, fällig 31. März c., und über 472,85 4, fällig 30. April c., gezogenen, an Klägers Ordre lautenden, vom Bekagten angenommenen, mangels Zahlung protestierten und von Klägern ein- gelösten Wechseln mit dem Antrage, den Beklagten kfostenpflichtig zu verurtheilen, Klägern

1) 514,30 4 mit Zinsen zu 60/9 von 512,55 4 seit 31. März a. c. von 1,75 M seit dem Tage der Klagzustellung und 2) 487,45 A mit Zinsen zu 69/9 von 485,70 M. seit 2. Mai a. c. und von 1,75 # seit dem Tage der Klagzustellung zu zahlen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Königliche Kammer für Handelssachen beim Amtêgericht Zittau auf den 18. Juli 1894, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwedle der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Exped. Zöllner, f. d. Gerichtsschreiber der Königlichen Kammer für Handelssachen.

[17954]

In Sachen der Ehefrau Friseurs Karl August Stuzinger, Marie, geb. Sauerland, zu Bielefeld, Klägerin, vertreten durh den Justiz-Rath Adriani daselbst, gegen ihren Ehemann, den Friseur Karl August Stutzinger, früher zu Bielefeld, jeßt un- bekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Chescheidung ist zur mündlihen Verhandlung Termin auf den 25, Oktober 1894, Vormittags 9 Uhr, vor der I. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts hierselbst bestimmt, wozu der Beklagte hierdur< óffentlih geladen wird.

Vielefeld, den 7. Juni 1894.

S Silber, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[17952]

Die Ehefrau des Anstreihers Josef Sommer, Maria, geb. Meuskens, zu Krefeld, vertreten dur Nehtsanwalt Lohe, hierselbst klagt gegen ihren genannten Ehemann daselbst mit dem Antrage auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits ist vor der 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 2, Oktober 1894, Vormittags. 9 Uhr, bestimmt. i

Ochs, Gerichts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

[17953] Vekanntmachung.

Durch rechtskräftiges Erkenntniß der I. Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts hierselb vom 9. Mai d. I. ist die Trennung der zwischen den Eheleuten Fabritausiener Iohann Nademaker und Henriette Claßen zu Kleve bestehenden geseßlichen Gütergemeinschaft verordnet.

Kleve, den 11. Juni 1894.

Der Gerichtsschreiber: Küpper.

[17947] Bekanutmachung.

Durch Beschluß des K. Landgerihts zu Meg vom 4. Juni 1894 wurde zwischen Josefine Frey, Ehefrau des Konditors Nikolaus Thewes in Diedenhofen, und ihrem genannten in Konkurs be- findlihen EGhemanne die Gütertrennung ausge- \prochen.

Meg, den 12. Juni 1894.

Der Kais. Landgerichts-Sekretär: Lichtenthaeler.

[17946] Gütertrennung. i

Dur Urtheil des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen i. E. vom 29. Mai 1894 is zwischen Anna Marie Keiflin in Wittenheim Ob.-Els. und deren Ehemann Simon Adelbrecht, Tagner daselbst, die Gütertrennung ausgesprohen worden.

Mülhausen i. E., den 12. Juni 1894.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. 8.) Stahl.

SESPV N RTMEL T A S I S H e FI A R I OIE S S S

|3) Unfall- und Juvaliditäts-2c.

Versicherung. Keine. E e L tuto A P E R e

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[17895] Verdingung. : : Die zum Neubau der evangel. Kirche (500 Siß- pläge, Ziegelrohbau, Holzde>e) in Zinnowiy, Ostsee- bad auf Üfedom, erforderlichen ; B Steinmetarbeiten (Granit und Sandstein), 2) Zimmerarbeiten und Material sollen im Wege der öffentli<hen Verdingung ver- geben werden. E i Verdingungsanschläge, Holzberehnung, allgemeine und besondere Dedingunewn \oroie Bauzeichnungen liegen im Bureau des Unterzeichneten von Sonn- abend, den 16. ab zur Einsichtnahme aus und können von demselben gegen porto- und bestellgeldfreie Post- einzahlung und zwar: : : für Loos 1, die ersteren für 1,00 4, die Zeich- nungen für 1,00 Æ,

für Loos 2, die ersteren für 3,00 4, die Zeich-

nungen

bezogen werden. Angebote mit entsprehender Aufschrift

Materialproben sind post- und bestellg

für 4,00 A

zum Montag, den 25,

11 Uhr, an die Gemeindevertretung von Zinnowißz einzureihen. Die Eröffnung der

Baubureau daselbst statt. Charlottenburg (Joachimsthalerstr. 43 T), im

Juni

1894.

Juni

Cr,

j ngebote an dem gleichen Tage, Mittags 12 Ubr, im

Der bauleitende Architekt : R. Hoßfeld.

[17913]

88 desgl. Defel

__ Verdingung. 264 \<miedeeiserne Aborttonnen,

88 desgl. Untergestelle follen am 29. Juni 1894, Nachmittags 4} Uhr, öffentlih verdungen werden.

Bedingungen können gegen 1,00 Æ von der unter- zeihneten Behörde bezogen werden. Wilhelmshaven, den 9. Juni 1894. Kaiserliche Werft. Verwaltungs-Abtheilung.

nebst

frei bis Vorm.

indet irh-

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[11906]

Aufkündigung von ausgeloosten Rentenbriefen . der Provinz Schlefien.

Bei der heute in Gemäßheit der Bestimmungen der S8 41 und folgende des Rentenbank-Geseßes vom 2. März 1850 im Beisein der Abgeordneten der

Bro C Ino und eines Notars erloosung der nach. Maßgabe des Til

stattgehabten lgungsplanes

zum L. Oktober 1894 einzulösenden Rentenbriefe der Provinz Schlesien sind nachstehende Nummern gezogen worden und zwar : L. 4% Rentenbriefe.

319 Stück Litt. A. à 3000 M

Nr. 33 78 103 242 514 577 684 693 711 747

833 859 1083 1144 1152 1210 1359 1368 1770 1780 1824 1830 2036 2132 2278 2622 2982 3299 3500 3546 3801 3839 3877 3970 4161 4173 4254 4296 4510 4614 4745 4870 4951 5044 5076 5197 5257 5328 5384 5409 5783 5862 5973 6213 6221 6417 6517 6611 6712 6865 7063 7092 7313 7318 7395 7426 7608 7660 7708 7799 7870 7914 7927 8300 8396 8430 8596 8605 8615 8738 8837 9007 9067 9077 9354 9390 9418 9422 9580 9677

10067 10777 11443 11723 12123 12796 13527 14069 14436 15094 15499 15971 16375 16709 17358 18085 18575 18857 19590 20605 21503 22395 23222 23730 24299 24633 25002 25483 26397 27130 27794 29178

1314

2787 2899 3329 3372 3796 3893 4710 5083 5940 5946 6367 6482 6970 6983

1482 2067 2579 3249 4088 4935 5488 5894 6479 7225 8337 8607 9544 10276 19716 11664 12011 13059 13660 14155 14732 15723 16508 17451 18169 19081 19664 20319 20873 21334 22252 22990 23682

2280 2627 3294 4111 4970 9905 5969 6579 7448 8391

10088 10906 11444 11779 12195 12946 13739 14091 14494 15154 19998 15997 16391 16739 17375 18090 18606 18947 20056 20616 21666 22437 23231 23733 24384 24680 25040 25647 26400 27229 27906 29289

10340 10919 11480 11791 12272 12949 13744 14116 14652 15297 15662 16178 16420 16890 17387 18093 18615 19051 20071 20812 22021 22704 23338 23739 24409 24693 29130 25917 26544 27240 279695

10557 11068 11513 11813 12411 13153 13755 14218 14827 15364 15770 16200 16470 17095 17399 18184 18636 19095 20279 20916 22072 22933 23423 23912 24485 24863 25169 26142 26818 27929 28172

10562 11241 11604 11964 12548 13154 13790 14260 14862 15419 15794 16207 16511 17165 17482 18205 18691 19183 20344 21225 22139 22938 23621 23983 24599 24881 25306 26152 26874 27560 28901

10633 11309 11695 11987 12550 13279 13816 14270 15027 15454 15799 16242 16565 17221 17953 18303 18879 19454 20405 21325 22205 22991 23669 24148 24588 24890 25402 26173 26967 27629 28908

80 Stü Litt. B. à 1500 Nr. 93 142 361 588 1020 1068 1136 1268 1286

1317

1664 3208 3419 4004 9328 5980 6513 7029

302 Stück Litt. C. à 300 M Nr. 128 414 484 565 745 842 948 1068 1266

1662

8774 9583 10334 10802 11715 12246 13135 13721 14165 14751 15775 16592 17464 18383 19225 19912 20383 20948 21368 22349 23056 23723

10343 10924 11752 12442 13202 13820 14258 14773 15887 16622 17591 18439 19549 20043 20410 20993 21705 22626 23057 23893

10428 11175 11778 12563 13214 13824 14459 15032 15962 17053 17649 18507 19554 20135 20476 21012 21727 22784 23193 23906

10473 11197 11827 12617 13237 13959 14494 15119 16123 17186 18080 18679 19568 20166 20500 21047 21830 22834 23359 24054

10106 10553 11308 11918 12631 13374 13992 14719 15490 16210 17403

18119

19002 19588 20205 20705

21216 21939 22913 23524 24095

1530

2879

4107

4941

9429

6693

7471

8312

9023

9985 10664 11401 11710 12021 12709 13469 13863 14367 15046 15470 15806 16357 16607 17252 17987 18420 18880 19464 20540 21441 22326 23029 23727 24295 24632 24989 25425 26268 27063 27657 28918

1706 1830 1915 2263 2282 2923 3235 3269 3287 3303 3308 3318 3445 3483 3933 3596 3739 3762 4364 4444 45959 4573 4674 4705 5566 5985 5754 5828 5842 5845 6121 6128 6171 6249 6280 6307 6578 6786 6816 6818 6833 6964 7092 7174 7193 7209 7287.

1782 1807 1810 1930 1932 2014 2059 2325 2346 23957 2401 2463 2516 2524 2642 2667 2782 3069 3144 3241 3247 3413 3440 3479 3694 3797 3815 3883 4201 4224 4444 4489 4557 4634 4908 4977 5216 5300 5342 5358 5386 95464 5570 5595 5637 5642 5739 5756 5799 6020 6166 6207 6212 6221 6408 6449 6582 6897 6973 7096 7146 7170 7218 7800 7852 7853 7985 8112 8174 8232 8449 8482 8490 8537 8555 8565 8602 8986 9107 9200 9225 9248 9259 9413 9586 9903 9908 10028

10219 10616 11431 11959 13027 13386 14083

-14727

15666 16228 17413 18144 19043 19625 20233 20800 21253 22107 22976 23675 - 24141