1894 / 145 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Liegniß, 21. Juni. i Typhus erkrankt, von denen si, wie das , 11 auf dem Wege der Besserung, befinden.

* Verkehrs-Anstalten.

Bremen, 22. Juni. (W. T. B.) Norddeutscher Lloyd. Der Schnelldampfer „Havel“ ist am 20. Juni Nachmittags in New - Q angekommen. Der Postdampfer „Dresden“ ist am 20. Juni

achmittags von Baltimore nah der Weser abgegangen. Der Neichs-Postdampfer Sen aue, hat am 20. Juni Abends die Reise von Port-Said nah Neapel fortgeseßt. Der Reichs- Postdampfer „Sachsen“ ist am 21. Juni Morgens in Ant- werpen angekommen. Der Schnelldampfer „Spree“ ist am 21. Juni Nachmittags auf der Weser angekommen. Der Post- dampfer „Leipzig“ i am 20. Juni in Montevideo ange- fommen. Der Postdampfer „Noland“ hat am 21. Juni Morgens Dover passiert. Der Schnelldampfer „Trave“ hat am 20. Juni Nachmittags die Reise von Southampton nah New-York fort- geseßt. Der Schnelldampfer „Werra“ ist am 21. Juni Vormittags von Genua nah New-York abgegangen.

A 21. Juni. (W. T. B.) Hamburg-Ameri- kanishe Padcketfahrt- Aktien-Gesellschaft. Der Schnell- dampfer „Fürst Bismarck“ hat heute früh Lizard passiert.

London, 21. Juni. (W. T. B.) Der Castle-Dampfer „Grantully Castle“ hat auf der Ausreise heute Madeira passiert. Der Uniondampfer „Tartar“ ist auf der Heimreise heute von Kapstadt abgegangen.

Sf Peteröburg, 21. Zuni. (W. T. B.) Der Bau der Bahnlinie Wologda—Archangelsk ist der Moskau-Jaroslaw- Eisenbahngesellschaft übertragen worden.

Theater und Musik.

Im Königlihen Opernhause gelangt morgen Richard Wagner's „Tannhäuser“ unter Kapellmeister Weingartner's Leitung zur Aufführung. Fräulein Leisinger tritt als ie s zum vor- lezten Mal vor ihrem Abgang von der Königlichen Bühne auf. Aus der übrigen Ens der Oper isst zu erwähnen: Tann- häuser: Herr Sylva, olfram: Herr Bulß, Venus: Fräulein Hiedler, Landgraf: Herr Mödlinger. | j

Im Königlihen Schauspielhause findet morgen ein „Moslière-Abend“ ftatt; es werden gegeben „Die gelehrten Frauen“ und „Der eingebildete Kranke“. Die Damen: Lindner, Schramm, Kahle, von Hochenburger, Conrad, Abich, die Herren Vollmer, Klein, Keßler, Purschian, Link, Herger, Arndt, Plaschke, Winter, Siegrist sind in den genannten Stücken beschäftigt.

Mannigfaltiges.

Jn der gestrigen Sitzung der Stadtverordneten ersuchte, der „N. A. Ztg.* zufolge, der Magistrat bezüglich ger Angelegenheit wegen O einer Pferdeeisenbahn über den Opernplaßt, die ersammlung, von der gegenwärtigen N Kenntniß zu nehmen und gleichzeitig den Magistrat zu ermächtigen, bei allen zur Herstellung und zum Betriebe der durch Beschluß vom 9. März 1893 genehmigten Pferdebahnlinien noch erforderliten Grundflächen das Enteignungsverfahren einzuleiten. Nach einer kurzen Aeuße- rung des Stadtverordneten Dinse gelangte die Magistratêvorlage zur Annahme. 6 at wh wurde die Vorlage, betreffend die Herstellung einer neuen Pferde U Bene eie dem Nordbahnhof und der Snnenstadt und zwischen dem Marheinekeplaß und der Innenstadt, angenommen. Dagegen wurde eine Vorlage, betreffend die Bewilli- ung eines Beitrags von 5000 4 zur On des Denkmals für den Kurfürsten L I. auf der Höhe von Friesack von der Versammlung abgelehnt.

Nur kurz andauernd is das Blüthenleben der Alpenpflanzen, denn sie haben sich den Vegetationsverhältnissen ihrer heimathlichen Standorte angepaßt und müssen die wenigen Monate, welhe ihnen für ihren Jahrescyclus geboten sind, benußen, um ihre Frucht zu reifen und dadurch für die Erhaltung ihrer Art zu sorgen. Kaum is an ihren hochgelegenen Standorten die tiefe winterliche Schneedecke geschwunden, so bedecken sih die meist niedrigen, rafen- artig wachsenden Alpenpflanzen mit ihren auffallend großen, leuhtend gefärbten und meist prächtig geformten Blüthen; bald ist die Frucht ereift, und \chon wenige Monate nah dem Erwachen der Natur ‘ann ohne Schaden der erste Schneefall, der erste Frost eintreten : die Pflanze wird wohl vernichtet, für die Nachkommenschaft aber ift gesorgt, dem Samen kann die größte Kälte nichts anhaben. Da nun auf der großartigen Alpenanlage des Berliner Botanischen Gartens die verschiedenartigsten Hochgebirgs- pflanzen vertreten sind solhe, die in threr Heimath in gemäßigten alpinen Höhen gedeihen bis zu denjenigen, welche fonstant an der Grenze des ewigen Schnees vorkommen so ist es selbstverständlich, daß diese Anlage das ganze Jahr über von einem stets rasch wechselnden Blumenteppih bedeckt erscheint und nicht nur für den Fahmann, sondern auch für den Laien, der für die

Hier sind bis jeßt 19 Personen am RE ean. Di meldet,

Schönheiten der Natur Verständniß besißt, ständig überrashende und interessante Erscheinungen darbietet. Mancher glaubt vielleicht, daß derartige pflanzengeographishe Anlagen hauptsächlich als Anziehungs- punkte für das Publikum geschaffen seien und daß fie nur in sekun- dârer Weise auch wissenschaftlihen Werth hätten. Diese Ansicht ist jedoch durchaus verfehlt. Denn fehr zahlreihe botanische, besonders pflanzengeographische Fragen lassen sich nur dadur entscheiden, daß lebende Exemplare mit einander verglichen werden; und ganz besonders is dies der Fall mit den vikariierenden Arten der verschiedenen Hochgebirge und der nördlichen, der falten Zonen der Erde. Da dies Fragen von allerhöhstem Werthe sind, welche niht nur für die Botanik, sondern auch für den Geologen und die Paläontologen ihre große Bedeutung besißen, auf der anderen Seite aber die fraglihen Arten, deren größere oder eringere Verwandtschaft man erweisen will, einander oft habituell k nahestehen, fo können hierauf die gepreßten Pflanzen des Herbars nur sehr selten eine definitive, befriedigende Antwort geben. Sehr leiht sind dagegen derartige Fälle oft mit Hilfe von lebendem Material zu entscheiden, wo alle Verhältnisse plastisch vör dem Forscher stehen. Doch ist auch hier große Vorsicht geboten. Denn die viele Fahre in botanishen Gärten des Tieflandes gezogenen Hoch- gebirgépflanzen verändern fi oft in überrashender Weise; ferner ift ihnen hier, wo häufig zahlreihe Arten derselben Gattung dicht neben einander fultiviert werden, Gelegenheit gegeben, fich in der manrnig- fahsten Weise zu bastardieren. Und so kommt es denn nicht selten Vor, dal aus den Samen. emer erst vor lurzer Zeil aus ihrer Heimath bezogenen Pflanze fich ganz andere, weit verschiedene Exemplare entwideln, welche ja auh in vielfacher Beziehung interessant find, aber doch zur Vergleihung in pflanzengeographischer Hinsicht durchaus unbrauchbar sind. Es ist deshalb einleuhtend, daß es durchaus geboten ist, von Zeit zu Zeit wieder Pflanzen von den Originalstandorten zu beziehen, wie dies gerade für den Berliner Garten besonders dur dessen Direktor, Herrn Geheimen Regierungs-Rath, Professor Dr. Engler durhgeführt wird, der von seinen ausgedehnten Meisen in die Alpen, die Pyrenäen, nach Dalmatien 2. stets die interessantesten Bürger der dortigen Floren hierher sendet. —- Es ist also nur als eine Zweckmäßigkeit zu be- zeichnen, wenn die hauptsächlih für die Studien des Fahmanns zusammengetragenen Bewohner fremder Floren in ansprehender Weise auch dem Laien zugänglich gemacht werden und wenn in diese Samm- lungen ferner au solhe Arten aufgenommen werden, welche für Studienzwecke kaum nöthig, aber vom Publikum als zum Bestand einer Hochgebirgsflora gehörig erkannt und geshäßt werden, wie Edelweiß, Alpenrosen 2c.

Im Zoologischen Garten is vor einigen Tagen der erste Thiertransport aus den afrikanischen Schußgebieten und zwar aus dem Togolande eingetroffen. Dem Zoll-Inspektor Boeder in Klein- Popo ist es gelungen, cine Sammlung von sehr werthvollen Thieren in der Gefangenschaft cinzugewöhnen, und der Stabsarzt Dr. Wirke hat sich der Mühe unterzogen, den Transport während der Seereise zu überwachen. Nunmehr find die afrikanischen Thiere wohlbehalten hier angelangt. Die größte Seltenheit der Karawane ist ein junger Pavian, der Papio rubescens Temm, der Vertreter der Babuins und Anubis im Stromgebiet des Niger, welcher durch seine {mußtig olivenrothbrauneFarbe und die kurze, imNasentheil stark gewölbteSchnauze auffällt. Nicht geringeres Interesse erregt eine grüne Meerkaße ; sie gehört einer Art an, die vor Jahren garnicht selten in der Gefangenschaft war, nämli einem echten Malbruck, Cercopithecus cynosurus, dessen Vaterland bis vor wenigen Jahren noch nicht bekannt war. Neuerdings hat man ihn in einer Sendung von Cahama und Benguëla in Angola gefunden. Das jeßt aus Togo eingesandte Exemplar ist deshalb von großem wissenschaftlichen Werth. Ein dunkler Ichneumon, der Kurzkopf-Jhneumon, ein merkwürdig heller Potto, welcher die Aufmerksamkeit wissenschaftliher Kreise in hohem Maße erregt, und ein Raubvogel, dessen Artzugehörigkeit bis jeßt nech nicht bestimmt werden konnte, vervollständigen die Sammlung.

Thorn, 2. Unt. Die Weichsel isl, laut Meldung Des „W. T. B.“, seit gestern um 2} m gestiegen und steigt rapide weiter. Heute Nacht wird Höchstwasser erwartet. Da das Losreißen der festgelegten Holztraften befürchtet wird, steht ein Dampfer zur Hilfe- leistung bereit.

Breslau, 22. Juni. Amtlicher Meldung zufolge ist die Bahnstrecke Pleß—Dzieditß (vergl. Nr. 144 d. Bl.) wieder dem Berkehr übergeben. Aus Oderberg wird dem „W. T. B.“ ge- meldet, daß auf dem österreihischen Gebiet ein Wolkenbr u ch niederging. Der MNegen hat alles, was noch gewesen, verdorben.

Charlottenbrunn i. Schl. Für unseren Badeort, den {on Karl von Holtei besungen hat, ist in den leßten Jahren sehr viel ge- ehen, und in Anerkennung deten hat auch der Besuch sih alljährlich bedeutend gehoben. Im Vorjahre betrug die Frequenz über 2000 Per- sonen, und niht minder rege verspriht der Besuch in diesem Jahre

zu retten

- frisch hergestellt werden.

106 Familien mit 224 Personen als Kurgäste sowie 209 Num- mern mit 264 Personen als Vergnügungsreisende, im ganzen also 488 Personen: gegen das Vorjahr mehr 112 Personen. Zu den jeit Jahrzehnten eingeführten Heilmitteln ist die Bereitung von Fichtennadelbädern hinzugekommen, welche tägli

l: In dieser Saison soll ferner noch füx Fichtenrindenbäder sowie Dampf- und Heißluftbäder gesorgt werden um auch den Anforderungen nah dieser Richtung hin Liorefes zu fönnen. Die drs schönen Parkanlagen, die direkt dem Kurplag sich anschließen, sind mit einer so großen Fülle von Nuhepläßen und Bânken ausgestattet, daß es jedem . Kranken ermöglicht it, si dauernd dort aufzuhalten. Dazu kommt, E der durhlässige Boden auch nach starken Regengüsten {nell für Entwässerung sorgt und es gestattet, unmittelbar nach dem Aufhören des Regens die Parkanlagen wieder zu C In den Gasthäusern fowie in Privathäusern ist für die Verpflegung jeßt auf das beste gesorgt, und zwar zu verhältnißmäßig billigen Preisen, weshalb auch die Zahl der Erholungsgäste und Sommerfrishler in stetig wahsender Zunahme ist. Zur Vermittelung von Wohnungen fowie zur Auëkunftertheilung ist die Badeverwaltung stets gern bereit.

Köln, 21. Juni. Wie die „Köln. Volks-Ztg." meldet, ift gestern Abend auf dem Hüttenwerk „Phönix“ bei Ruhrort eine eiserne Dachkonstruktion des Bessemerwerks eingestürzt. Drei Arbeiter blieben todt, drei andere wurden {wer verleßt.

Leipzig, 21. Juni. Heute Morgen 3 Uhr brannte, wie dem „Dresd. Journ.“ berichtet wird, das Haus Klostergasse 8, in welchem sih ein Gast- und Logierhaus befindet, vollständig aus. Drei- zehn Personen konnten nur mit großer Mühe von der Feuerwehr gerettet werden. Dec Maurer Schmidt, welcher in der Dachetage wohnte, erstickte.

_ Mainz, 21. Juni. An dem heutigea offiziellen Festbankett aus Anlaß des Deutschen Bundes\chießens nahmen, wie ,W. T. B.“ weiter meldet, etwa 1500 Personen theil. Zunächst theilte Festsekretär Felmer die von Seiner Majestät dem Kaiser Wilhelm, Seiner Majestät dem Kaiser Franz Joseph und Seiner Königlichen Hoheit dem Prinz-Regenten Luitpold auf die telegraphisch dargebrachten Huldigungen der Festtheilnehmer ergangenen dankenden Ant- worten mit, welhe von der Versammlung mit begeisterten Hochrufen unter den Klängen der Nationalhymne auf- genommen wurden. Das Danktelegramm des Fürsten Bismark hat als Datum die Bezeichnung „am Tage der Schlacht von Waterloo“, Im Namen der für das nächste Bundesschießen erwählten Feststadt dankte der Bürgermeister von Nürnberg mit der Erklärung, Mainz zum Vorbilde nehmen zu wollen. Der zweite Dber-Schüßen- meister Gerstle-Wien führte hierauf Folgendes aus: Die Auf- forderung an Oesterreihs Schüßen zum Besuche des XI. Deutschen Bundesschießens habe bei diesen freudigen Widerhall gefunden. Alle seien sie überzeugt gewesen, in dieser herrlichen, gastlichen Stadt sympathishe Aufnahme zu finden. Die Thatsachen aber hätten alle Vorauëssezungen und Erwartungen übertroffen, wie jeder in seinem Herzen fühle. Schon bei der Ankunft habe er darauf hin- gewiesen, daß hier unvergeßlihe Bande der Freundschaft beständen und alte Erinnerungen festgehalten würden. „Große Ereignisse baben fich seitdem vollzogen fo {loß der Nedner die Freundschaft ist nicht allein die gleiche geblieben, sondern neu erstarft durch unser Bünd- niß. Fest und treu halten wir zum verbündeten deutshen Volke unter begeisterten Gefühlen der Stammes- und Herzensverwandtschaft. Jh glaube unserer Hoffnung am besten Ausdruck zu geben, wenn ih jener Faktoren gedenke, welche hierfür die sicherste Bürgschaft bieten. Dies find unsere heute hochstehenden, Achtung gebietenden Armeen. Die Armeen Deutschlands und Oesterreih:-Ungarns, sie leben hoch!“ Der General der Infanterie von Holleben, Gouverneur von Mainz, toastete sodann unter Bezugnahme auf die leßten Ausführungen auf den Frieden. Seine Nede wurde mit jubelndem Beifall aufgenommen. Es folgten noch Trinksprüche von Dall? Armi-München auf den Fest- präsidenten Büdinger und von Büdinger auf die unermüdlichen Mainzer Schütßenmeister Heerdt, Jacobs, Festsekretär Felmer und Baumeister Usinger.

London, 21. Juni. In Yokohama und Tokio verursachte, wie dem „N. B.“ gemeldet wird, gestern Nachmittag ein heftiges Erdbeben große Zerstörungen. Durch die einfallenden Häuser wurden von den Eingeborenen mehrere getödtet, viele verleßt. Auch das Eigenthum der dort angesessenen Europäer hat großen Schaden erlitten.

Nach Schluß der Redaktion eingegangene Depeschen.

TDollo, 21. Juni, (W. D. B) Das Gebaude dev deutshen Gesandtschaft ist durch ein heftiges Erdbeben \chwer beschädigt worden und deshalb zur Zeit nicht bewohnvar. Das Personal blieb unverleßt.

zu werden. Die am 15. Juni ausgegebene Nr. 7 der Kurliste zeigt

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

Wetterbericht vom 22. Juni, gebreitet hat.

8 Uhr Morgens.

$d 'DA

Das z=

Stationen. Wind, Wetter,

Temperatur ¡ in 9 Gelfius o. =49R

U A [7 /e

wahrscheinlich

bedecdtt halb bed. Nebel

bededt

Belmullet. . | 760 Aberdeen .. | 761 Christiansund | 764

WSW ONO NW

Umfangreiche flahe Depressionen liegen nordwestlich von Schottland und über dem Innern Nußlands, Witterung unserer Gegenden nit. bis frischen, vorwiegend nordwestlihen Winden, ift das Wetter in Deutschland kühl, Regen gefallen, zu Chemniß 20 mm. Da weitere Ausbreitung E nah Osten hin ul, Deutschland vorwiegend heitere, wärmere Witterung zu erwarten sein.

indessen beeinflussen sie die | 1 Aufzug von Noderich Benedix. Bei {wachen A stellenweise ist S Anfang (1 n y S 2 tag : zt 4 so dürfte demnächst für ganz G S E

Dienstag: Zum leßten Male.

Kopenhagen . | 761 Stockholm . | 759 aranda . | 761 ¡NO

t. Petersbg. | 753 |NNO Moa e | (04 N

Cork, Queens-

town ... | 76 |SSW

Cherbourg. . | 768 |W elder... . | 76 |SSW Len mburg . . | 766 |NW winemünde | 761 |W

Neufahrwafser| 758 |NW

Memel ,.. |_799_ A el O0 S iner.) 700 INW

Karlsruhe . 769 D

Wiesbaden 768 |NW

! 768 |SW

767 |WNW 765 |WNW ..| 764 |WNW Breslau... | 763 |NW

é vAix .. | 766 NW G 764 |SW Triest... -| 762

1) Nachts Regen. 2) Thau. 4) Gestern anhaltender Regen. / Uebersiht der Witterung.

Die Theildepression, welhe gestern über Deutsch- land lag, ist ostwärts verschwunden, während das Hochdrugebiet sih etwas weiter nordostwärts aus-

NNO heiter wolkenlos bededckt

Negen

bk t H H Co R C

Regen haus. wolsig heiter heiter bededt bedrckt halb bed. halb bed.)

wolkenlos heiter wolkenl.2) wolkenl.3) wolkenlos bedeckt wolkig) Regen Regen Thau wolkenlos wolkenlos

3) Nachts Thau.

in 3 Graeb.

Brandt. Anfang 7 Uhr.

Po C

Schauspiel èrauen.

rube.

seßung. be

R n V5 5 U L I R S

2

von Mar Carneval.

wächter.

Theater - Anzeigen.

Königliche Schauspiele. Sonnabend: Opern-

161. Vorstellung. ; Sänugerkrieg auf Wartburg. Romantische Oper ften von Richard Wagner.

In Scene gesezt vom Ober - Regisseur Tetlaff. Dekorative Einrichtung vom Ober-Infpektor Dirigent :

Porletztes Auftreten des Fräulein Leisinger vor ihrem Abgang von der Königl. Bus, 169. Vorstellung. Die gelehrten

Lustspiel Baptiste Molidre. In deutschen l ulda. In Scene geseßt vom Ober-Regisseur Max Der eingebildete Kranke. in 3 Aufzügen von Benußung der Wolf Graf Baudissin'shen Ueber- Sn Scene geseßt vom Ober-Regisseuc Max

Anfang 7& Uhr. Sonntag: Opernhaus. l verkaufte Braut. Komische Oper in 3 Akten von Friedrih Smetana. Kalbe. Ballet - Burleske in 2 Aufzügen von i Graeb. Musik von Adolf Steinmann. Anfang

4 UNL,-

Schauspielhaus. 170. Vorstellung. Der Tugend- Lustspiel in 4 Vega, mit theilweiser Benußung der

Deutsche Seewarte.

statt.

Lerliner Theater. Male. Sonntag, Nachm. 24 Uhr:

Taunhäuser und der Der Kaufmaun von Venedig.

Ballet von Emil

udw. Stahl.) ÿ ° Kapell.neister Weingartner. S Zum legten Male.

Oper. verkauf am Montag, 25. Juni.

o Aufzügen von Jean

Versen von Ludwig burg. Sonnabend: Zum 182. Male. Jugend. 3 Akten von Max Halbe. Sigmund Lautenburg. 7x Uhr.

Lustspiel ean Baptiste Molière, mit

162. Vorstellung. Die

Uebersetzung, für die deutsche Bühne bearbeitet von Eugen Zabel. Die Dieustboten. Anfang 7& Uhr.

Deutsches Theater. Sonnabend: Der Herr Der Weg zum

Montag: Der Herr Senator. Faust.

Am Sonnabend, 30. Juni, findet die leßte Vor- stellung unter der Direktion von Adolph L’Arronge

Sonnabend: Zum leßten

Minna von Barnhelm. Anfang 7x Uhr. Zum leßten Male.

Abends 7x Uhr: Zum letzten Male. Marie Pospischil, Charlotte Boch, Ludw. Barnay,

Narzif. Für die leßten 6 Vorstellungen beginnt der Billet-

Residenz-Theater. Direktion: Sigmund Lauten- Zu volksthümlichen Preisen. Ein Liebesdrama in In Scene geseßt von Parquet 2 M

Sonntag und folg. Tage: Dieselbe Vorstellung.

Sonntag u. folg. Tage: Konzert der „Banda municipale di Roma‘ (Kapelle der Stadt Nom), Dirigent: Maëstro Cayvaliere Allessandro Vessella, und des Neuen Orchesters: Paul Prill. Entrée 1 A Anfang Sonntag 4 Uhr, an den Wochentagen 6F Uhr.

Auf der bedecktcn Terrasse am Königsplayÿ: Nestaurant, Café, Wein- und Bier-Ausschank bei freiem Entrée.

Genrebild in

Familien-Nachrichten. Verlobt: Frl. Klara Richardsen mit Hrn. Ne- gierungs-Baumeister Hans Holßheuer (Altona). Vere helicht: Hr. Rudolf von Scheliha mit Frl.

Elisabeth Miquel (Berlin). P Lieute-

nant Friß Rodezburg mit Frl. Emma Ziegler (Baden-Baden). 1

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Hauptmann Thassilo Krug von Nidda (Bauten). Hrn. Amtsrichter Schul (Mühlhausen i. Lh.). Hen. Negierungs- Nath Holldorff (Schwerin). Cine Tochter: Hrn. Pastor Shwab (Giersdorf i. M.).

Gestorben: Hr. Großherzl. Oldenburg. Staats- Minister a. D. und Kammerherr Karl Heinri Ernst Freiherr von Berg Ae U Frau General Manon von Scheffler, geb. Roquette (Altenburg i. S.). Hr. Kommerzien-Rath und Konsul Karl Friedri Eschricht (Swinemünde). Hr. Ober-Stabsarzt a. D. Dr. Jacobi (Leipzig). Ke Geheimer Sanitäts - Rath Dr, Werner

agedorn (Magdeburg). Hr. Nittergutsbesißer

Benno Wirth (Kl. Mahlendorf).

Othello.

(Ludwig

Anfang

I]

Text von K. Sabina, deutsch

Tanz von Emil Graeb. Konzerte.

R O ¡4 nah Lope de | Zapfenstreih. raunfels’ schen nen 5 U

ufzügen

ßroll’s Etablissement. Sonnabend: Sommer-

fest ehemaliger Angehöriger der- 2. Garde-Infanterie-

PORnel MERIart mit Schlachtmusik u.

b ntróe 50 4. Duyend-Billets 4 4 T:

Redakteur: Dr. H. Klee, Direktor. Berlin:

N

Verlag der Expedition (Scholz).

Dru der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlags Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Fünf Beilagen (einshließlich Börsen-Beilage).

- | Erste Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Freitag, den 22. Juni

1894.

M 145.

Handel und Gewerbe.

Tägliche Wagengestellung für Koblen und Koks Ruhr und in Oberschlesien. An der Kuhr find am 21. d. M. gestellt 11 196, nit rechtzeitig

an der

gestellt keine Wagen. In Obers

rechtzeitig gestellt feine Wagen.

Zwangs-Versteigerungen.

Beim Königlichen Amtsgericht 11 Berlin standen am

19. und 20. Juni die nahbezeihneten Grundstücke zur Versteigerung : das im Grundbuche von Lichtenberg Band 2 Blatt Nr. 313 auf den Namen des Musik - Direktors Frit r r

Lichtenberg, Rummelsburger ane 44, belegene 6,84 a; Nußungswerth 3300 M,

Weigel, beide

Handke und Friß Gerke rsteher.

Rechten und Antheilen, Das

eingetragene, zu Deuts

9 zu Berlin, Dresdenerstraße 98, Ersteher.

Wollmärkte.

Aus Lübe ck meldet ,W. T. B.“ weiter vom Wollmarkt, daß die gesammte Anfuhr zu gestrigen Preisen geräumt wurde.

gestrige Nr. 144 d. Bl.) Aus Güstrow wird gemeldet:

Vorjahre. Schurgewicht 4 Pfund. shnittlih 110 Æ gegen 116 46 im Vorjahre.

__— Die gestrige ordentlihe Generalversammlung der Berliner Pferde - Eisenbahn - Gesellshaft, Commandit - Gesell- schaft auf Aktien J. Lestmann u. Co. (Berlin-Charlottenburg) enchmigte den Jahresabschluß und ertheilte der Verwaltung Entlastung.

er Wittwe des verstorbenen Gesellschafters, Herrn Drewke, wurde eine lebenélänglihe jährlihe Penfion von 1000 M bewilligt mit der Maßgabe, daß die Pension nur, solange die Konzession der Gesfell- Ferner wurde beschlossen: Das Grund: fapital der Gesellschaft wird um den Betrag bi3 zur Höhe von 2 016 000 / dur Ausgabe von Aktien à 1200 4 mit der Maßgabe vermehrt, daß den neuen Aktien ab 1. Juli d. I. bis 31. Dezember 1895 49/6 Bauzinsen gewährt und die Aktien vom 1. Januar 1896 ab Die neuen Aktien werden den alten ( Das der Gesellschaft dur die Erhöhung zufließende Kapital foll hauptsählich zur Ein- rihtung des elektrishen Betriebes auf der Hauptlinie Westend—

(Amtlicher Preisberiht vvm

schaft dauere, gewährt werde.

dividendenberechtigt werden. Aktionären zum Bezug angeboten twoerden.

Brandenburger Thor verwandt werden. Börse zu Düsseldorf. 21. Juni 1894.) nung in Mark für 1000 kg und,

. Untersuchungs-Sachen.

, Aufgebote, Zustellungen u. dergl. 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. à, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

. Verloosung 2. von Werthpapieren.

chlesien sind am 19 d. M. gestelli 3828, niht recht- zeitig gestellt feine Wagen; am 20. d. M. find gestellt 3333, nicht

eingetragene, zu undstück; Fläche indestgebot 666 4; für das Meist- gebot von 48 000 A wurden die Maurer- und Zimmermeister Aug. zu Lichtenberg, l im Grundbuche von Deutsh-Wilmersdorf Band 36 Blatt Nr. 1097 auf deu Namen des Fabrikanten Franz Wißke und des Architekten Heinrich Peglau t\ch-Wilmersdorf, Schleswigschestraße, be- legene Grundstück; Fläche 8,9 a; Mindestgebot 145217 4; für das

Veiftacbot von 145 300 /6 wurde der Kaufmann Paul Bleyberg

Gelagertes Gesammtquantum 10 000 Ztr., davon übergelagert nur 300 Ztr. gegen 1500 Ztr. im Beste Preise 125 4, durch-

Die Marktlage is unverändert. wo nicht anders bemerkt,

Deffentlicher Anzeiger.

ab Werk.) ktoblen : fehle 8,50 9,50, fohlen: Förderkohle Kokskohle 6—7,00;

Kohle 8—10, Nußkohle

gebrochen 11—15;

morrostro f. o. b. Rotterdam

liges Qualitäts-Pudde

/ 9) Englisches Noheifen zu gleichen

Hämatit 63, 69—70. ie Be 1) Gewöhnlihe Bleche 120—130, blehe 125—135. walzdraht —,—.

15) Spanisches

(Val. die | den

oder 48 615 M weniger als 1893.

Magdeburg, 21. Juni.

Rendement —,—

Ernte matt, neue behauptet. Leipzig, 21 Junt. handel.

(Berech- Kämmlings- Auktion.

Kohlen und Koks. Gaskohle für Leuchtgasbereituna 10—11,00, Generator- Gasflammförderkohle 7,90-—8,50, melierte beste Kohle 8,50 9,50, 3) Magere Kohlen: RCeittie 7—8, meslierte E. Korn Il 4) Koks: Gießereikoks 13,50—14,50, Hochofenkoks 11, I Dr. 5) Briquetts 8,50—11,00. E |path 7,50—8,09, 2) Gerösteter Spatheisenstein 10,60—11,50, 3) So- | und [ j —, 4) Nafzauischer Rotheisenstein mit ca. 50 9% Eisen 8,50—8,60, 5) Nasenerze ; Roheisen: 1) Piegeeien Ia 10—12 9% Mangan 952, 2) g per È roheisen : rheinisch-westfälishe Marken 47, länder 45, 3) Stahleisen 47,50—48, Verschiffungshafen —,—, 95) Spanisches Bessemereisen cif. Rotterdam —,—, 6) Deutsches do. ' —,— Verbrauchs\telle 47,00, 8) eien (Luxemburger Qualität) 37,00, ( ] Nr. IITl ab Ruhrort 55,00, 10) Luxem- burger Gießereieisen Nr. IIT ab Luxemburg 44,00, 11) Gießereieisen Nr. 1 63, 12) do. Nr. IT —, 13) do. Nr. TIl 54, 14) do. ämatit Marke Mudela ab Nuhrort ewöhnl. Stabeisen 110—115. Bleche:

Draht: 1) Eifenwalzdraht —,—, 2) Stahl-

Die Generalversammlung der Werra-Bahn bewilligte 10 000 M für die Pensionskasse, ertheilte Decharge und die Vertheilung einer Dividende von 1,15 A Die ausscheidenden Mitglieder wurden wiedergewählt und Ober-Bürgermeister Müller in

erwaltungêrath neu gewählt.

__— Auf den Königlih württembergishen Staats- Eisenbahnen betrugen die Einnahmen im Mai d. I. 3 232 100 #4, d. ï. gegenüber der endgültigen Einnahme in 1893 mehr 52 770 M; vom 1. April bis Ende Mai wurden vereinnahmt 6163 051 A

Die Einlösung der am 2. Juli 1894 fälligen Zinskupons der ungarishen 4°%/9 Goldrente i Direktion der Diskonto-Gesellshaft und bei dem Bankhause S. Bleich- röder zum Kurse von 20 4 40

Kornzucker exkl., von 92 9% —,—, neue 13,15, Kornzucker erfl. 8809/0 , neue 12,60, 3tahprodufte exfl., 75 2/c Rentement 9,75. Matt. Brotraffinade 1. 25,50, Brotraffinade 11. 25,25, Gen: Raffinade mit Faß 25,50, Gem. Melis 1., mit Faß 24,125. Rohzucker. L. Produkt Transito f. a. B. Hamburg pr. Juni 12,25 bez, 12,274 Br., pr. Juli 12,224 bez., 12,275 Br., pr, August 12,25 bez., 12,275 Br., pr. Oktober-Dezember 11,274 Gd., 11,324 Br.

(W: T. B.) La Plata Grundmuster B. per Juni 3,35 #4, per Juli 3,377 4, per August 3,377 4, per September 3,40 6, per - Oktober 3,425 M’, ver November 3,421 M, Januar 3,45 #4, per Februar 3,477 #4, per März 3,590 4, per April 3,590.46, per Mai 4A Umsay 30000 kg.

| Preise für sämmtliche Austral- und Buenos Aires-Merinowollen, die fehlerfrei oder mittelrein, unverändert,

1) Gas- und Flamm- | zuweilen 10

8,590 9,90; 2) Fett-

(Anthracit) 18,00—20,00 ; ax Ma

e: D)

gesprochen.

ieger- 4) Engl. Befsemereisen ab arke Mudela , 7) Thomaseifen frei Bremen, Raffiniertes P e

Deutsches | Upland middlin

217 Ballen. 2) Kesselblehe 150—165, 3) Fein- Wien, 21

enehmigte j werden foll.

do. good fair

erfolgt in Berlin bei der rough good faî moder. ras

für 1 Pfd. Sterl. do. smooth fair

(W. L. B) Zutdckerbericht.

Ruhig.

Alte

Kammzug : Termin- | betrug 103 000 per Dezember 3,45 A, per

fallend.

6, Ko

wollen 5 » billiger; infolge starken Angebots Croßb

Preise fas af s \ N E e Sa

6 2 E 21. Iun. La T E * elm Maas wurde wegen Bankerutts und Differenzspiels zu 2 Ja

Sn unter Abzug von 4 Monaten Untersu A Ae

Börse.) Ruhig.

London, 21. Juni. (W. T. B.) ladungen angeboten.

96% Favazudcker loko 14 träge, Nüben-Rohzuder loko 127 matt. &Lhile-Kupfer 38/16, pr. 3 Monat 38/16.

Liverpool, 21. Juni. American good ordin. 31/16, do. low middling 31/16, do. middling 41/16, do. good middling 4/16, do. middling fair 43, Pernam fair 43/16,

brown fair 42, do. do. good fair 411/16, do.

höher. Fehlerhafte Buenos Aires und Austral-Merino-

Hälfte des angebotenen Quantums wurde (W. T. B.) Der Banguier Wi

t. l

as wurde zu 1 Jahr 2 Monaten, Eugen Maas

oh- | zu 8 Monaten Gefängniß verurtheilt. Von der Anklage der Untreue der Unterschlagung wurden :

Der Gerichtshof

franko —,—. utem Glauben gehandelt und nicht freuides Gut anzutasten. Dr. Max Maas und Eugen Maas sind

wegen Fluchtverdachts verhaftet worden. Der Staatsanwalt hat gegen

das Urtheil, weil die Angeklagten von der Anklage der Untreue und

der Unterschlagung freigesprohen wurden, Berufung eingelegt.

sämmtlihe Angeklagte frei- nahm an, daß die Angeklagten in die Absicht gehabt hätten,

21. Juni. (W. T. B.) . Böôrjen - Schlußbericht. troleum. (Offizielle Notierung der Bremer Petrolcum- Loko 4,75 Br. Baumwolle. Stetig, @, loko 387 &$. SchGmalz. Ruhig. Wilcox

367 „4, Armour shield 36 &, Cudaby 37 „K, Fairbanks 314 A Speck. Ruhig. G

Short clear middling loko 34. Wolle. Umsaß Tabadck. Umsay: 108 Faß Kentucky, 215 Seronen

Der Generalrath der öster -

Carmen, 39 Packen Carmen.

„Sunt. (W. L. B)

reichisch-ungarischen Bank beschloß in seiner heute abgehaltenen Generalversammlung für den 6. Juli eine aae Sitzung einzuberufen, deren Tagesordnung am 28. d.

. bekannt gegeben An der Küste 8 Weizen-

(W. T. B.) (Offizielle Notierungen.)

43, Ceara fair 41/16, do. good fair 4}, Egyptian do. good 5, Peru r 5916, do. do. good 51/16, do. do. fine 6, do. fair 44, do. do. good fair 415/16, do. do good 55/16, 43/16, do. do. good fair 45/16, M. G. Broach good 31/16,

do. fine 48/16, Dhollerah good 34, do. fully good 32, do. fine 3°/16, Oomra good 34, do. fully good 3, fair 23, do. good 211/16, Bengal fully good 2X, do. fine 3#.

Amsterdam, 21. ordinary 51. Bankazinn 432.

New-York, 21. Juni. in träger Haltung, im weiteren Verlauf trat eine theilweise Reaktion ein ; der Schluß war us bei festen Kursen. Der Umsay der Aktien

do. fine 3/16. Scinde good

Juni. (W. T. B.) Java-Kaffee good

(W. T. B.) Die Börse eröffnete

Stü.

Weizen eröffnete sehr fest und stieg nah Eröffnung infolge großer Käufe und höherer Kabelberichte, dann abgeschwächt und fallend în- folge Realisierungen, und weil der sehr nothwendige A im Nord- westen jeyt eingetreten ist. E einige Zeit nach Eröffnung, dann lebhafte Reaktion, später wieder Der Markt wurde beherrscht durch die Fluktuationen in Weizen. Schluß behauptet.

Schluß f{chwächer. ais fallend

mmandit-Gesellshaften auf Aktien u Aktien-Sesellsch...

7, Grwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften. 8. Niederlassung 2c. von 9. Bank-Ausweise.

10, Verschiedene Bekanntmachungen.

echtsanwälten.

1) Untersuungs-Sacen.

[19400] Steckbrief. :

Gegen den unten beschriebenen Institutsdiener von Marburg a. Lahn, der angeblih Ernst Julius Rom- bach heißt, der uneheliche Sohn der ledigen Schneiderin Minna Dörfer von Neuhof bei Tilsit sein will und flüchtig ift, ist dieUntersuhungshaft wegen desVerdachts, den Personenstand seiner Kinder vorsäßlich unterdrückt zu haben, indem er si selbs einen falshen Namen beilegte und die Kinder auf diesen Namen im Ge- burtsregister eintragen ließ Vergehen gegen $S 169 und 271 N.-St.-G.-B. —, verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Landgerichts- Gefängniß zu Marburg a. Lahn abzuliefern.

Marburg, den 18. Juni 1894.

Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Landgericht.

Beschreibung: Alter: 40 Jahre, Größe: 1,66 m, Statur: unterseßt, Haare: dunkelblond, Stirn: niedrig, Bart: kleiner blonder Schnurrbart, Augen- brauen: blond, Augen: blau, Nase: gewöhnlich, Mund: gewöhnli, Zähne: defekt, Kinn: oval, Ge- sicht: rund, Gesichtsfarbe: gesund. Besondere Kenn- n: Stößt beim Sprehen mit der Zunge eiwas an.

[19401] Steckbriefs-Erledi ung,

Der gegen den Klempnermeister Adolf Rudolf Klug, geboren am 20. Januar 1840 zu Berlin, wegen Vollftrecktung einer dreimonatigen Gefängniß- strafe in den Akten K. 1345 de 1877 rep. unter dem 10. September 1880 erlassene und zuleßt am 18. Juni 1889 erneuerte Steckbrief wird hiermit als erledigt zurückgenomnmen.

Verlin, den 8. Juni 1894. E Staatsanwaltschaft beim Königlichen Landgericht I.

[19403] Offenes Strafvollstreckungsersuchen.

Die Etac:

1) Brauer Ernst Charles John Prophet, ge- boren am 16. Juni 1866 zu London, legitimiert dur Heimathsshein der Königlichen Regierung zu

otsdam vom 16. November 1864,

2) Tischler Alexander Karl Oskar Wei, geboren zu Schemaha im Kaukasus am 20./28. Februar 1866, legitimiert durch Heimathsshein der König- lichen Regierung zu Potsdam vom 12. Februar 1868,

3) Karl Otto Theodor Schueeweifß, geboren zu Pen n (4 P R i Dak

4) Carl Friedrih Paul Raasch, geboren zu Dahl- wiß, Kreis Sr am 31. Oktober 1866,

5) Bäckergeselle Max Emil Oskar Müller, ge- boren zu Genthin am 1. April 1865,

6) Karl Otto Wiere, geboren zu Schlagenthin am 11. Januar 1865,

7) Goldarbeiter Robert Carl Berthold Lutze, geboren zu Blankenburg am 3. Oktober 1865,

8) Johann Richard Kähne, geboren zu Finster- walde am 9. Mai 1867,

find durch vollstreckbares Urtheil der Strafkammer des hiesigen Königlichen Landgerichts vom 20. Sep- tember 1889 wegen Vergehens gegen $ 140 Abs. 1 Nr. 1 Reichs-Strafgeseßbuchs zu einer Geldstrafe von je 180 M4, welcher im Unvermögensfalle eine Gefängniß- strafe von je 18 Tagen substituiert ist, verurtheilt worden. Es wird e RTA von den gedachten Ver- urtheilten, wo sie betroffen werden, die Geldstrafe im Wege der Zwangsvollstreckung beizutreiben, im Unvermögensfalle die substituierte Freiheitsstrafe zu vollstrecken und von ihrer Ermittelung zu den Akten gegen Prophet und Genossen M1 87 89 Mitthei- lung zu machen.

Potsdam, den 13. Juni 1894. Der Erste Staatsanwalt beim Königlichen Landgericht.

[13395]

Der Apotheker Max Andreas Wilhelm Schlüter, geboren zu Schöppenstedt am 7. Dezember 1858, zuleßt zu Naumburg a. S. wohnhaft gewesen, wird beschuldigt, als Wehrmann der Landwehr ohne Erlaubniß ausgewandert zu sein. Uebertretung gegen $ 360 Nr. 3 des Strafgeseßbuchs. Derselbe wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts hierselbst auf den 23. August 1894, Vormittags 9 Uhr, vor das E Schöffengericht zu Naumburg a. S. zur Hauptverhandlung geladen. Bei unentschuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nah $ 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Bezirks-Kommando zu Halberstadt aus- gestellten Erklärung verurtheilt werden.

Naumburg a. S., den 9. Mai 1894.

(L. S) Hoppe, ; Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

19402] l K. Württ. Staatsanwaltschaft Ellwangen.

Sn der Strafsache gegen

1) Clemens Baier, geb. den 31. August 1872 zu SOEOEEe O.-A. Ellwangen, zuleßt wohnhaft daselbst,

D Gottfried Bay, Schreiner, r den 22. Fe- bruar 1872 zu Alfdorf, D.-A. Welzheim, zuleßt wohnhaft in Wißgoldingen, O.-A. Gmünd,

3) Xaver Barth, Schreiner, geb. den 3. No- vember E M A0 O.-A. Aalen, zuleßt wohnhaft daselbt,

J far Friedrih Bet, Bäer, geb. den 14. Mai

1873 zu Steinenberg, O.-A. Schorndorf, zuleßt wohnhaft daselbft,

5) Johann Christian Birkenmaier, Zimmermann, geb. den 14. April 1872 zu Oberurbach, D.-A. Schorndorf, zuleßt wohnhaft daselbft,

6) Christian Bühler, Schuhmacher, geb. den 10. Juni 1873 zu Alfdorf, O.-A. Welzheim, zuleßt wohnhaft daselbft,

7) Gottfried Wilhelm Vührer, geb. den 12. März 1871 zu Göppingen, zuleßt Wobibafe zu Schornbach, O.-A. Schorndorf,

8) Wilhelm Burkardt, geb. den 2. März 1872 zu Weilheim, O.-A. Balingen, zuleßt wohnhaft zu Plüderhauvsen, O.-A. Welzheim, i

9) Johann Diebold, Maurer, geb. den 17. April 1873 zu Hofherrnweiler, Gde. Unterrombah, D.-A. Aalen, zuleßt wohnhaft in Aalen,

10) Michael Dörrer, Schuhmacher, geb. den 1. August 1872 zu Knausberg, Gde. Jagslze , O.-A. Ellwangen, zuleßt wohnhaft in Jagftzell,

11) Gottlob Michael Eisénmaun, Bauer, geb. den 22. Mai 1872 zu Ebni, Gm. Kaisersbach, O.-A. Welzheim, zuleßt wohnhaft daselbft,

19) Paul Anton Ellenschu, geb. den 29. Januar 1872 zu Jagstzell, O.-A. Ellwangen, zuleßt wohn- haft daselbft,

13) Christian Friedrih Erhardt, Mezger, geb. den 15. Juni 1871 zu Winterbah, O.-A. Schorn- dorf, zuleßt wohnhaft daselbst, :

14) Wilhelm Cs Ela: geb. den 15. Juni 1873 zu Schönaich, O.-A. Böblingen, zuleßt wohn- V C aid Knecht, geb

eor ischer, Knecht, geb. 1873 zu Akelmäknofülden, S-A Aalen, zuleßt wohnhaft daselbst, /

16) Nikolai Otto Fürgang, geb. den 4. Mai 1873 zu Moskau, zuleßt wohnhaft in Aalen,

1 Karl Christian Ganzenhuber, geb. den 12. Suni 1873 zu Haubersbronn, D.-A. SHorndors zuleßt wohnhaft in Bublbronn, O.-A. Schorndorf,

18) Karl Greiner, Schneider, geb. den 29. Jas nuar 1873 zu Rattenharz, Gde. Waldhausen, D.-A. Welzheim, zuleßt wohnhaft dafelbst, /

19) Otto Heinrich, geb. den 29. März 1871 zu Sgblipsheim, Bez.-Amt Augsburg, zuleßt wohnhaft in Unterwilflingen, O.-A. Ellwangen,

20) Wilhelm Hildenbrand, Buchdrucker, geb. den 6. Bee, A de Spraitbah, O.-A. Gmünd, zuleßt wohnhaft in Ellwangen,

21) akob Augus: May entter, Konditor, geb. den A E Fel f zu Lor, O.-A. Welzheim, uleßt wohnhaft dafelbii,

) 25) Karl Friedrih Kloß, Schuhmacher, geb. den 93, Mai 1872 zu Klaffenbah, Gde. Rudersberg, O.-A. Welzheim, zuleßt wohnhaft dafelbst,

den 2. Juni

24) Johann Georg König, Friseur, geb. den 16. März 1873 zu Aalen, zuleßt wohnhaft daselbft,

25) Karl Ludwig Kronmüller, Schuhmacher, geb. den 12. August 1873 zu Kirchenkirnberg, O.-A. Welz- heim, zulegt wohnhaft daselbst,

26) Wilhelm Kronmüller, Bäder, 10. März 1872 zu Kirchenkirnberg, O.-A. zuleßt wohnhaft daselbst,

#4 Johann Friedrih Kugler, Schmied, geb. den 13. Juni 1873 zu Ebni, Gde. Kaisersbah, O.-A. Welzheim, zuleßt wohnhaft daselbst,

28) Georg Friedrih Kurz, Bauernknecht, 12. Sanuar 1873 zu Baltmannsweiler, O.-A. dorf, zuleßt wohnhaft daselbst,

29) Wilhelm Leins, Bäcker, geb. den 29. Januar 1872 zu Weitmars, Gde. Waldhausen, O.-A. Welz- heim, zuleßt wohnhaft daselbst,

30) Anton Louis, Knecht, geb. den 5. Oktober E Jagstzell, O.-A. Ellwangen, zuleßt wohnhaft aselbst,

31) Johann Friedrih Wilhelm Merz, geb. den 7. Novbr. 1873 zu Effingen, O.-A. Aalen, zuleßt wohnhaft daselbft,

32) Philipp Friedrich Molt, Silberarbeiter, H ee den 22. Juni 1872 zu Lorch, O.-A. Welzheim, zuleßt wohnhaft daselbft,

33) Karl Molt, Kettenmacher, geb. den 22. Juli 1873 zu Lor, O.-A. Welzheim, zuleßt wohnhaft daselbst,

34) Alois Neher, geb. den 16. Juli 1871 zu Aufhausen, O.-A. Neresheim, zuleßt wohnhaft daselbi ä 35) Anton Pfeifer, Schuster, geb. den 3. Februar Lt y Ebnat, O.-A. Neresheim, zuleßt wohnhaft

36) Albert Julius Pfitenmaier, Mechaniker, geb. den 13. Novbr. 1872 zu Rudersberg, O.-A. Melz- gem zuleyt wohnhaft in Steinenberg, O.-A. Schorns-

orf,

37) Gottlieb Wilhelm Reik, Bäcker, geb. den 2. Juni 1873 zu Rattenharz, Gde. Waldhausen, O -A. Welzheim, zuleßt wohnhaft E

wi Kaspar Rieger, geb. den 8. Oktober 1873 zu Affalterried, Gm. Fachsenfeld, O.-A. Aalen, zuleßt wohnhaft daselbft, 39) Franz Josef Karl Röhrle, geb. den 18. Fe- ti e OT O.-A. Aalen, zuleßt wohnhaft dase

40) Adolf Friedrih Rometsch, Maler, geb. den 29. Au ust n zu Stuttgart, zuleßt wohnhaft in Schorndorf

41) Robert Konrad L Sauer, Konditor, g den 17. April 1872 zu Gmünd, zuleßt wohn-

aft at ton Schiefer indelmacher, geb. den n STI A senfeld, O A Aalen zuleßt

t) 11. August 1873 zu Fa 43) Albert Ludwig Schlotterbeck, Friseur, geb.

eb. den elzheim,

eb. den chorns-

wohnhaft daselbst

93) Josef Knöbel, Steinhauergeselle, geb. den 1e R, 1671 zu Auernheim, O.-A. Neresheim, zu-

leßt wohnhaft in Steinweiler, Gde, Auernheim,