1894 / 146 p. 13 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Hier in Berlin wurde der „Voss. Ztg.“ zufolge in einer von etwa 400 Personen besuhten Versammlung der Barbiergehilfen Berlins, die in der Nah jam Freitag abgehalten wurde, beschlossen, unter den jeßigen Verhältnissen in eine Lohnbewegung nicht einzutreten, sondern diese bis zum nächsten Frühjahr zu vertagen.

In Lissabon sind hon seit einiger Zeit die Bä>kergesellen ausständig und no<h immer is das Ende des Ausstands nicht abzu- sehen. 6000 ausständige Bäcker haben einen Auszug aus der Stadt veranstaltet. Wie nun ein Wolff'shes Telegramm meldet, ist infolge einer Verfügung des Ministers des Innern das Lager der ausständigen Bâ>ker, welches sie außerhalb der Stadt auf-

eschlagen haben, von der Polizei einges<lossen worden. 300 spanische äder wurden an die Grenze geschafft, die übrigen, die meist Res sind, zerstreut. Militärbä>ker versorgen die Stadt mit a>waaren.

Nach Mittheilung des Statistishen Amts der Stadt Berlin sind bei den hiesigen Standesämtern in der oar vom 10. Juni bis inkl. 16. Juni cr. zur Anmeldung gekommen: 906 Lebendgeborene, 216 Eheschließungen, 39 Todtgeborene, 520 Sterbefälle.

Land- und Forstwirthschaft.

Saatenstand in Bayern.

Nach den Ziffern des amtlichen Berichts über den Saaten- stand in ganz Bayern um die Mitte d. M., wobei 1 gleich vorzüglich, steht, wie „W. T. B.“ aus München meldet, Winter- rveizen 1,74, Sommerweizen 2,34, Winterroggen 1,8, Sommerroggen 2,12, Wintergerste 1,67, Sommergerste 2,05, Hafer 2,07, Klee, Futterpflanzen, Hülsenfrüchte, Hopfen, Kartoffeln und Wiesen stehen gut, die Traubenblüthe is verzögert. - Ueberall ist tro>enes Wetter dringend erwünscht. /

Saatenstand in Ungarn.

Das gestern mitgetheilte Turze Telegramm des „W. T. B.“ über den Saatenstand in Ungarn am 15. Juni na<h den bei dem ungatrischen Ad>erbau-Ministerium eingelaufenen Berichten ergänzen wir dur< folgende ausführlihere Meldung der „Wiener Ztg.“ : Das Wetter war in den verflossenen zwei Wochen dauernd ungünstig. Bei kaltem Wetter regnete es fortwährend; stellenweise fanden Schneefälle und Hagelschläge so wie große Stürme statt, sodaß die Vegetation in ihrer Entwickelung vollkommen behindert war. n großten SMaden verursamle der über das anze Land hingezogene Sturmwind, besonders aber der Mitte Juni niedergegangene wolkenbruchartige Gußregen, der si<h auf die fiebenbürgishen Komitate und in Ober-Ungarn namentli< auf die Komitate Marmaros, Ugocsa, Ung, Saros, Zips, Neutra, Liptau, Göômör, Zemplin, Szabolcs und Szatmäàr sowie auf die benachbarte galizishe Grenze erstre>te. Die mit dem Sturmwind niedergegangenen Gußregen haben überall s{ädli<he Folgen, da von den Gebirgsflüssen und Bächen sowie von den größeren Flüssen das Ackerland, die Wiesen und Weiden in bedeutender Ausdehnung übershwemmt wurden. Besonders groß is der Schaden in den Thälern der Waag, Theis und Körös. Der Hagel verursachte im laufenden Monat Schaden in den Komitaten Pest, Jasz-Nagy-Kun-Szolnok, Fejer, Veszprim, Tolna, Somogy, Torontal, Temes, Bihar, Ung, Szolnok-Doboka, Also-Fehér, Arad, Eisenburg und Preßburg. JIn- folge des Sturmes hat sih ein großer Theil des Getreides gelegt. Der Rost ist, obzwar bisher nur s\poradisch, in die Aehre gelangt und greift den Kern stark an. Seine Verbreitung wind dur das fort- währende Regenwetter befördert. Die Aussichten auf den Weizen - ertrag fann man heute nur s{hwachmittel nennen. Beinahe die gleiche Schäßung gilt au<h vonRoggen, Sommergersteund Hafer. Naps steht aim Wintergerste verspricht einen guten Mittelertrag. Das mit Weizen bebaute Areal beträgt na<h Abrechnung der durch Elementarshäden vernihteten Fläche bei 5°/10 Millionen Katastraljoch. Der Etrag per Katastraljoh kann auf 67/10 Meterzentnex veranschlagt werden; der zu erhoffende Ertrag ist daher bedeutend kleiner als im Vorjahr. Die Weizenernte dürfte zwischen dem 22. uvd 26. Juni beginnen. Das mit Roggen bebaute Areal beträgt 2,4 Mill. Katastraljohß; davon müssen auf Elementarshäden mindestens 3 bis 5 9/6 abgezogen werden; der zu erhoffende Ertrag ist s<hwach- mittel. Jn den sandigen Gegenden hat der Schnitt schon begonnen. Das mit Gerste bebaute Areal beträgt 18 Millionen Katastral- jo<, wovon auf Elementarschäden 5 9/0 abgezogen werden müssen. Die Ernte der Wintergerste ist im Zuge. Der Ertrag dürfte mittel und gutmittel sein. Das mit Hafer bebaute Areal beträgt 1,7 Millionen Katastraljoh, wovon 4 bis 5 9/9 auf Elementarschäden abzurehnen sind. Der zu erhoffende Ertrag ist s{<wa<mittel. ‘Die Rapsernte ist im Zuge, das Ergebniß nicht überall gleih, im allge- meinen 4 bis 5 Meterzentner vom Joch.

Saatenstand in Spanien.

Aus Spanien lauten die Nachrichten über den Saatenstand im allgemeinen andauernd günstig. In der zweiten Hälfte des Monats Mai traten in fast allen Provinzen reihlihe Regen ein, die in einigen füdlihen Gegenden und im Norden von kalter Witterung begleitet waren, do< soll hierdur<h dem Getreide bis jeßt kein wesentlicher Schaden zugefügt worden sein.

Gesundheitswesen, Thierkrankheiten und Absperrungs- Maßregeln.

Cholera.

EULIt O, 22. Junt, „W. S D meldet: Qier wurden einige vereinzelte <oleraähnlihe Erkrankungsfälle ohne epidemischen Charakter zur Anzeige gebraht. In Jemeppe kamen gestern 10 <olera- ähnliche Erkrankungen vor; auh aus Seraing wurden einige Fälle, darunter einer mit tödtlihem Ausgang, gemeldet. Sämmtliche Er- krankungen ereigneten sih in den ungesunden Stadtvierteln. Die von der Krankheit Befallenen hatten theils Obst gegessen, theils unreines Wasser getrunken. Seitens der Behörden wurden alle nothwendigen Maßnahmen getroffen.

Handel und Gewerbe.

Durch Königliches Dekret vom 20./1. Juni ist die Hafen- gebühr für die nah der Jnsel Zante aus dem Auslande eingeführten Waaren von 10 Proz. auf 15 Proz. der Einfuhr- zöólle erhöht worden.

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Ruhr und in Oberschlesien. An der Ruhr sind am 22. d. M. gestellt 11 473, nit rechtzeitig gestellt keine Wagen. In Oberschlesien sind am 21. d. M. gestellt 3424, nicht reht- zeitig gestellt keine Wagen.

Zwangs-Versteigerungen.

Beim Königlichen Amtsgericht [ Berlin standen am 22. Juni die nahbezeichneten Grundstü>ke zur Versteigerung: Gips- straße 14, der Wwoe. Kobert, geb. Gent, gehörig; Nußungswerth 7670 6, für das Meistgebot von 136 300 46 wurde die Handels- gesellshaft D. Römer, Stralauerstraße 11, Ersteherin. Brunnen- straße 94, dem Kaufmann K. A. Schulz gehörig; Nuzungswerth 16 700 4, für das Meistgebot von 194000 wurde die Frau Mäájor Charlotte Schröter, geb. Sarré, zu Charlottenburg, Ersteherin. Wildenowstraße 7, dem Schlossermeister C. Schulze gehörig; Fläche 4,18 a; für das Meistgebot von 59 000 M4 wurde der Kaufmann Aug. Kunze zu Berlin Ersteher. Auf- gehoben wurde das Verfahren der Zwangsvollstre>kung wegen der na<benannten Grundstü>ke: Beusselstraße 29, dem Kaufmann Aug. Zehl gehörig. Elsh olz straße 15, dem Kaufmann Mar Grie fe gehörig. NRüdersdorferstraße 27, dem Eigenthümer Aug. Köppen und seiner Ehefrau gehörig.

Wollmärkte. : Aus Rost o> berichtet ,W. T. B.“ über den Wollmarkt: Die ufuhr betrug 2000 Ztr. Die Wäschen waren vorzüglih und der as lebhaft, sodaß der Markt Vormittags 11 Uhr fast geräumt war. Es wurden pro Zentner 104 bis 117 M. erzielt, der Abschlag gegen das Vorjahr war 5 bis 6 A Für Schmußwollen wurden 36. bis 43 M gezahlt.

Berlin, 22. Juni. Amtliche Preisfeststellung für Butter, Käse und Schmalz. Butter: (Preise im Berliner Großhandel zum Wochendurhschnitt per komptant.) per 50 kg. Hof- und Genossenschafts - Butter 1a. 88 A, Ila. 84 s, Ila, —,—, do. abfallende 80 #, Land», R 72—T5 M, Neßbrüher 72—75 #4, Pommersche 72—75 H, Polnishe —,— û, SB e Sennbutter —,— A, do. Landbutter —,— , Slesishe 72—75 #, Galizishe 66—70 4, Margarine 30— 60 A Käse: Schweizer, Emmenthaler 85—90 #, Bayerischer 60—68 A4, Ost- und Westpreußischer Ta. 68—73 A, do. II a. 98— 62 M, Holländer 83—88 ä, Limburger 39—38 46, Quadrat-Mager- fäse Ia. 20—25 M, do. Ila. 12—14 A S<hmalz: Prima Western 17 9/9 Tara 42,00—42,50 , reines, in Deutschland raffiniert 44—45 M, do. Berliner Bratenshmalz 46—47 4 Fett, in Amerika raffiniert 38 46, do. in Deutschland raffiniert 33—34 H Tendenz: Butter: ruhig. Schmalz: unverändert.

Berlin, 23. Um, WoMwenberiwt für Stärke, Stärkefabrikate und Hülsenfrüchte von Max Sabersky. Ia. Kartoffelmehl 15F—16 4, Ia. Kartoffelstärke 154—16 5, ITa. Kartoffelstärke und «Mehl 12—133 Æ, gelber Syrup 17}—18 4, Kap.-Syrup 183—19 #4, Kap.-Export 193-—20 4, Kartoffelzu>ker

elber 173*—18 M, do. Kap. 18F3—19 #4, Num-Kuleur 33—34 ,

ier-Kuleur 32—34 M, Dextriy, gelb und weiß, Ia. 22—23F M, do. sekunda 20}3—21} M, Weizenstärke (kleinst.) 27—28 X, Weizenstärke (großst.) 35—37 A, Halleshe und S®@lesische 36—38 M, Meisstärke (Strahlen) 48—49 Æ, do. (Stüden) 46—47 MÆ, Maisstärke 32—34 #Æ#, Schabestärke 29—30 44, Viktoria-Grbsen 16—21 #46, Kocherbsen 16—21 &#. grüne Erbsen 16—21 #, Futtererbsen 13—13} Æ, inländishe weiße Bohnen 13¿3—15 A, weiße Flachbohnen 14—-16 #4, ungarische Bohnen 135#—145 4, galizishe und russishe Bohnen 12—13 A, große Linsen 28—36 4, mittel Linsen 24—28 4, kleine Linsen 14—24 Æ, Mohn, blauer 44—50 Æ nom., do weißer 90—100 4 nom., Hirse, weiße 18—20 M, gelber Senf 40—44 #4, Hanfkörner 18 bis 20 #4, Buchroeizen 144—16 4, Wien 15——17 #4, Pferdebohnen 13—143 M, Leinsaat 22—24 46, Mais loko 103—11 M per 100 kg, Kümmel 30—36 M, Leinkuhen 62—7 4, Rapskuhen 6—64 #6, Noggenkleie 44 —4è #, Weizenkleie 47 —43 4, pa. helle getr. Biertreber 28—30 9/0 94—54 #4, pa. Getreide]dlempe 31—33 9% 64—63 M, pa. Maisshlempe 40—42% 64{—6Ì M, Malzkeime 4}—95 A N Zentner. (Alles ab Bahn Berlin bei Partien von mindestens 10 000 kg.)

Die nä<hste Börsen versammlung zu Essen findet

* am 25. Juni, im „Berliner Hof“ bei E. Hartmann statt. D

Die Königlich bayerishen Staatseisenbahnen haben im Mai d. J. vereinnahmt 9574568 4 (— 25535) Æ und vom 1. Januar bis Ende Mai d. I. 42 652 725 (+ 937 133) M

Das „Gewerbeblatt für das Großherzogthum Hessen“, Zeitschrift des Landesgewerbvereins, hat in der Nr. 25 vom Juni d. I. folgenden Inhalt: Sitzung des weiteren Ausschusses des Landesgewerbevereins am 12. Juni 1894. Geprägte Ver- zierungen auf Holz. Aus den Ortsgewerbevereinen. Literatur.

Maa deburg, 22. Sun W. D. D) ZUCerberit: Kornzu>er exkl., von 22 9/6 —,—, neue 13,05, Kornzucker exkl. 88 9/0 Rendement 12,50, neue 12,50, Nachprodukte ertl., 75 9 Rendement 9,75. Ruhig. Brotraffinade 1. 25,50, Brotraffinade 11. 25,25, Ger. Raffinade mit Faß 25,75, Gem. Melis I, mit Faß 24,124. Ruhig. Rohzucker. I. Produkt Transito f. a. B. Hamburg vr. Juni 12,30 bez., 1205 Dr, Mh ult 12/324 be, 1200 Bu, pr, AUguit 12/327 bez. 1280 Dr Pr DitobereDeember 1126 Od, 11,959" Dr: Stetig: Wochenumsaß im Nohzu>ergeschäft 207 000 Ztr.

Lelyzia, 22. Um: „(W. T. B). Kammzug - Texmin» handel. La Plata Grundmuster B. pec Juni 3,374 #4, per Juli 3,40 #4, per August 3,427 #, per September 3,427 4, ver Oktober 3,45 #4, per November 3,477 Æ, per Dezember 3,477 M, per STanuar 3,006, Ver Februar 3,90, Ver Mars 3,025 16, Per April 3,525 4, per Mai #4 Umsaß 45 000 kg.

Bremen, 22, Unt. (W_ T. B) Boyen «SMlußbexnt®t. Naffiniertes P etroleum. (Offizielle Notierung der Bremer Petroleum- Borse) Mubiag. Lolo 49 Br. Baumwolle, Matt. Upland middling, loko 38} 4. SwGmalz. Fester. Wilcox 364 , Armour shield 36 H, Cudahy 37 „«, Fairbanks 317 „4. Speck. Fester. Short clear middling loko 34. Wolle. Umsaß 166 Ballen. Tabak. Umsay: 400 Pa>ken St. Felix, 70 Packen Paraguay.

London, 22, Sn ladungen angeboten,

96% Savazudler loko 14 ruhig, RNüben-Rohzu>ker loko 127 ruhig. Chile-Kupfer 385/16, pr. 3 Monat 383.

LIVerbool 2 Qu Q L D) (Waumwollen« Wochenbericht.) Wochenumsfatz gegenwärtige Woche 54 000 (vorige Woche 52 000), do. von amerikanischen 45 000 (43 000), do. für Speku- lation (—), do. für Export 2000 (2000), do. für wirklichen Konsum 43 000 (41 000), do. unmittelb. ex. Schiff 58 000 (59 000), wirkliher Erport 5000 (9 000), Import der Woche 26 000 (24 000), davon amerikanishe 18 000 (13 000), Vorrath 1 471 000 (1 508 000), davon amerifanische 1 241 000 (1 274 000), {wimmend O 37 000 (38 000), davon amerikanische 26 000 (25 000). i

Berichtigung. In dem in der gestrigen Nummer des „R. u. St.-A.“ mitgetheilten offiziellen Liverpooler Baumwollen - Wochenbericht vom 21. d. M. muß es heißen: Scinde good fair 25, SCtinde (00D 28.

Man<Mester,. 22. Junt (W, L. B) 12r- Waker: Cavlor 5; 30r Water Taylor 63, 20r Water Leigh 6, 30r Water Clayton 64, 32r Mo>k Brooke 64, 40r Mayoll 7, 40r Medto Wilkinson 8, 32r Warpcops Lees 63, 36x Warpcops Rorolano 7, 36x Warpcops Wellington 73, 40r Double Weston 8, 60r Double courante Qualität 104, 32". 116 Yards 16 X 1s grey Printers aus 32r/46r 150. Stetig.

Glasgow 22, JUn. (W. T. B). Dié Vorräthe von Nobeisen in den Stores belaufen sih auf 310 813 Tons gegen 336 781 Tons im vorigen Jahre. Die Zahl der im Betrieb befind- lihen Hochöfen beträgt 73 gegen 71 im vorigen Jahre.

Bradford, 20. Juni. (W. T. B.) JÎn Wolle gutes .Ge- \{< äft, Kreuzzuchten F bis 4 theuerer, gutes Spekulationsgeschäft Englische Wolle unverändert, fester; Mohair - Wolle und Alpakka fester. Garne thâtiger, fester. In Stoffen mehr Geschäft.

St. Petersburg, 22. Juni: (W. T. B). Produkten» mar kt. Talg loko 96,00, pr. August —. Weizen loko 9,79. Noggen loko 6,00. Hafer loko 3,80. Hanf loko 44,00. Leinsaat loko 13,50.

Basel, 22. Juni. (W. T. B.) Zur Konversion der 1886 er Zentralbahn-Prioritäten sind Obligationen im Betrage von etwa 17 Millionen Mons angemeldet worden. Die Baarsubskription beträgt etwa 50 Millionen Francs ; bei der Repartition entfallen auf die Baarsubskription etwa 12F 9/6. j

Amsterdam, 22, Juni. (W. T. B.) Java-Kaffee: good ordinary 51. Bankazinn 433.

Belgrad, 21 Junt. (W,.V.. B): Vas. Zwie dent serbischen in und den als Vertreter der aus- wärtigen nhaber serbisher Staatspapiere hier an- wesenden Bankdirektoren abgeschlossene Abkommen i} heute unter-

zeichnet worden. (W. T. B). Die Böxse eröffnete

(W. T. B.) An der Küste 10 Weizen-

New-York, 22. Juni. s<wa< und verblieb au< im weiteren Verlauf in {wacher Haltung ;

der Schluß war s<wa< und niedriger. Der Umsay der Aktien betrug 167 000 Stü. :

Weizen eröffnete {<wa< und s{<wächte si<h nah Eröffnung no<h weiter ab infolge s{wächerer Kabelmeldungen vom Kontinent und von Verkäufen des Auslandes, sowie auf günstiges Wetter im Nordwesten. Später trat auf De>kungen der Baissiers Erholung ein. Schluß stetig. Mais fallend während des ganzen Börsenverlaufs mit wenigen Reaktionen auf günstiges Wetter im Westen.

Baumwollen-Wochenbericht. Zufuhren in allen Unions- bâfen 13 000 Ballen, Ausfuhr na< Großbritannien 15 000 Ballen uofuhr na< dem Kontinent 12 000 Ballen. Vorrath 367 006

allen.

Die New-York-Zentral bahn seßte die regelmäßige viertel - jährlihe Dividende auf 1F 9% feft. as Jahresdefizit beträgt 711 000 Dollars.

Chicago, 22. Juni. (W. T. B.) Weizen {wä<hte si<h nah Eröffnung etwas ab, da der sehr nothwendige Regen jeßt eingetreten ist, fowie infolge s{<wächerer Kabelberichte; später trat infolge un- günstiger Ernteberihte Erholung ein. Schluß stetig. Mais niediger infolge günstigen Wetters und zunehmender Ankünfte.

Verdingungen im Auslande.

Niederlande.

30. Juni, 114 Ubr. Directie der Marine te H ellevoetsluis Lieferung von Holz (Tannen-, Fichten-, Eichen- 2c.), Eisen- und Stahl- waaren, Kupferwaaren, Werkzeugen, Gas- und Schmiedekohlen, Farb- waaren, Leinwand, Beleuchtungeartikeln, Krämereien, Bureaubedürf- nissen und Schreibmaterial, in 49 Abtheilungen. Bedingungen fäuflih für 20 Cents bei den Marine-Verwaltungen zu Hellevoetsluis, Amsterdam und Willemsoord.

4. Juli, 2 Uhr. Maatschappy tot exploitatie van staats- spoorwegen im Sentralbureau der Gesellschast an der Moreelse Laan in Utreht, Loos Nr. 170: Lieferung von wendbaren Spibßstücken und Kreuzstü>ken aus Gußstahl zum Gebrauch der Staatseisenbahn. Bedingungen gegen 50 Cents beim Zentralbureau (Dienst van Weg en Werken) erbältlih.

6. Juli, 11 Uhr. Commissaris der Koningin in de pro- vincie Zeeland im Gebäude des Provinziaal Bestuur zu Middel- burg: Anfertigen und Einhängen hölzerner Fluththüren für den Innenkopf der Westschleuse zu Terneuzen. Voranschlag 7000 Fl. Loos Nr. 153, Bedingungen erhältli<h bei* den Buchhändlern Gebr. van Cleef, Spui 28 a, im Haag.

Dänemark.

29. Juni, 1 Uhr. Staatsbahnverwaltung (Maskinafdelingens Contoir Colbjörnsensgade 6) Kopenhagen: Lieferung von 380 Uniformsmüyen, 46 Jacken, 3 Winterüberziehern, 3 Paar Bein- fleidern. Bedingungen und Angebotéformulare an Ort und Stelle.

30. Juni, 12 Uhr. Staatsbahnverwaltung (Maskinafdelingens Regnskabsförer) Aarhus: Lieferung von 2700 Pfd. Kupfer in Stangen, 10 000 Pfd. Blei in Blöcken, 3000 Pfd. Antimon in Blöcken, 500 Pfd. Phosphorkupfer in Blöcken, 400 Pfd. Phosphortin in Blöcken. Bedingungen und Angebotsformulare an Ort und Stelle, auch auf Verlangen zugesandt.

14. Juli, 12 Uhr. Ober- Ingenieur der dâänishen Staatsbahn- anlagen (Komtor: Reventlowsgade 10) Kopenhagen:

a. Leferung für den Bau einer Küstenbahn : 5000 Tons 75 1bs Schienen, 60 Tons Vollzungenschienen, 300 Tons Winkellaschen, 800 Tons Platten zur Unterlage,

b. Lieferung für den Staatsbahnenbau in und bei Kopenhagen und für die Verlegung der Station Viborg: 4000 Tons 63 1bs Schienen, 90 Tons Bollzungenschienen, 300 Tons Winkellaschen, 200 Tons Platten zur Unterlage.

Bedingungen an Ort und Stelle und beim „Reichs-Anzeiger“ (in dänischer Sprache).

2, Iuli, 5 Uhr. Königliche Hafenkommission (Havnekontoret) Frederikshavn. Lieferung von: :

1) ca. 1900 Kubikfuß Balken von p ommerishem Fichtenholz,

2) ca. 16 600 Pfd. galvanisierten, englishen oder rheinischen

Eisenplatten,

ca. 75 000 4“ galvanisierten Nägeln, (a: 20000 D J ca. 08 OVO L’ g ä

3) Bau von 120 laufenden Fuß Bollwerk nebst Lieferung der er-

forderlihen Schmiedearbeit 2c.

Näheres an Ort und Stelle. Versiegelte Angebote mit der Auf- \<rift: „Vedkommende Bollvaerk i Frederikshavns Havn,“

2. Juli, 54 Uhr. Königliche Hafenkommission (Havnecontorét) rederifshavn. Lieferung von:

l) ca. 3000 Kubikfuß Balken von pommeri schem Fichtenholz,

2) ca. 18 700 Pfd. galvanisierten englischen oder rheinischen Eisenplatten,

ca. 154 000 4“ galvanisierten Nägeln.

Näheres an Ort und Stelle. Versiegelte Angebote mit der Auf- rift: „Tilbud til Frederikshavns Havn.“

in F

[4

Verkehrs-Anstalten.

Brêmen, 23. Juni, (W. L. B) Norddeut[<er Lloyd. Der Posidampfer , Braunschweig“ hat am 21. Juni Abends die Reise von Neapel nah Bremen fortgeseßt.

Oumbürg, 22. Sun, (W. T. B) Hamburgs Amert- fanishe Packetfabrt - Aktien -Gesells<haft. Der Post- dampfer „Rhaetia“ ist heute Morgen in Cuxhaven eingetroffen.

London, 2 Sun (W. V. D) Der Untoubdumpler „Trojan* ist Donnerstag auf der Heimreise von den Kanarischen In eln abgegangen. Dex Uniondampfer „Greek“ ist auf der Heimreise gestern von Kapstadt abgegangen.

Mannigfaltiges.

Pest, 22. Juni. Jn der Dampfmühle von Podlevszky in Tura fand laut Meldung des ,W. T. B.“ eine Kesselexplosion siatt, dur<h welche fünfzehn Personen verleßt wurden, drei von ihnen sind bereits den Verléßungen erlegen. Die Bodrog ist angeshwollen und übershwemmte eine große Fläche Land bei Ujhely, Das Ho <h- wasser in der Gegend von Comorn dringt weiter vor und richtet immer größere Verheerungen an.

London, 22. Juni. Infolge einer heute Nacht in Finsbury in der Nähe der City ausgebrohenen Feuersbrunst wurden dem „W. T. B.“ zufolge adtteha Waarenlager zerstört. Wie es heißt, ind dadur gegen 2000 Arbeiter beshäftigungslos geworden. Der norwegische Schooner „Farvel“ ist auf der Fahrt von Rotterdam nah Laguna in Dover mit se<8 Personen von der Mannschaft des deuts<en Shooners „Marie Stahl“ angekommen, welcher Mitt- woh Nacht bei Beachy Head nah einem Zusammenstoß mit dem Schooner „Farvel" untergegangen ist. Der Kapitän, der Steuer- mann, der Koh und ein Schiffsjunge des Schooners „Marie Stahl waren ertrunken. Das Zuchtpolizeigeriht verfügte die Aus- lieferung des Steuermanns Hermann Spree von der deutschen Barke „Paul Isenberg“ an Deutschland. Spree is der Ermordung des Seemanns Petersen auf hoher See angeklagt.

Athen, 22. Juni. An verschiedenen Punkten, namentli in Delphi, Patras, Athen und Nauplia, wurden, wie ,W. T. B. meldet, heute mehrere Erderschütterungen verspürt, die jedo keinen Schaden anrichteten.

1. D 8«Sachen.

2. Antgebote, Zustellungen u. derge

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Reue Verpachtungen, Berdingungen 2c. 5. Verloofung 2c. von Werthpapieren.

Deffentlicher Anzeiger.

1) Untersuhungs- Sachen.

[19687] S

An dem Schreiber Heinri Probst von bier ist wegen groben Unfugs eine Strafe zu vollstre>en.

Es ist gegen denselben, weil er flüchtig ist, Hast- befehl erlassen worden und wird gebeten, den 2c. Probst im Betretungsfalle festzunehmen und Nachricht anher zu geben.

Meiningen, 12. Juni 1894.

Herzogliches Amtégeriht. Abtheilung 11. Bernhardt.

[19688] K. Staatsanwaltschaft Heilbronn.

In der Strafsache gegen Jakob Glaeser, Schlosser, von Großaspach, O.-A. Backnang, wegen Verletzung der Wehrpflicht is dur< Beschluß der hiesigen Strafkammer vom 19. Juni 1894 die am 4. Ja- nuar 1889 verfügte Vermögensbeshlagnahme aufge- hoben worden.

Den 21. Juni 1894.

Staatêanwalt Hartmann.

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[19697] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Kreise Niederbarnim Band 14 Blatt Nr. 801 auf den Namen des Staakermeisters Bernhard Klix hier eingetragene, Alt-Moabit Nr. 43 belegene Grundstü am 13. August 1894, Vormittags L002 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, an Gerichtsstelle, Neue Friedrichstr. 13, Hof, Eingang C., Erdgeschoß, Saal Nr. 40, versteigert werden. Das Grundftü> ist mit 1,38 46 Reinertrag uad einer Fläche von 9 a 76 qm zur Grundsteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grund- buchblatts, etwaige Abshäzungen und andere das Grundstück betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei, ebenda, Flügel D., Zimmer 42, eingeschen werden. Alle Realbere<htigten werden aufgefordert, die nicht von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grund- buche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks nicht hervorging, insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Bersteigerungs8- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls diefelben bei Feststellung des geringsten Gebots nicht berü>sihtigt werden und bei Verthei- lung des Kaufgeldes gegen die berüd>sihtigten An- \prücbe im Range zurücktreten. Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundstücks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nach erfol,tem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grund- stüds tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am A2, August 1894, Nachmittags 127 Uhr, an Gerichtsstelle, wie angegeben, ver- kündet werden.

Verlin, den 18. Juni 1894.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 87.

[19705] Oeffentliche Zustellung

Auf Anstehen von: 1) Jacob Harm, Weinhändler, 2) Louise Harm, grof;jährig, gewerblos, und 3) Elisa- betta Harm, Ehefrau von Georg Geshma>k, Lehrer, und leyteren selbst, der Gütergemeinschaft wegen, alle in Freinsheim wohnhaft, Gläubiger, wird der Louise Ultes, ledig, großjährig, gewerblos, früher in Erpolzheim wohnhaft gewesen, dermalen ohne be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, aner- kannte, natürlihe Tochter und Miterbin des in Erpolzheim wohnhaft gewesenen und verlebten Aderers Johannes Ultes, erzeugt mit dessen hinter- bliebenen Wittwe Katharina Muly, gewerblos, in Grpolzheim wohnhaft, Schuldnerin, eine WVer- steigerungs8anzeige zugestellt vom 19. Juni 1894, inbaltlih deren am Montag, den 30. Juli 1894, Mittags 2 Uhr, in der Wirthschaft von Adam Kitsh in Expolzheim zur vertragsmäßigen Wiederversteigerung von Plan-Nr. 744 —- 174 a Acker in der Langgewann, Steuergemeinde Erpolz- heim, wegen Nichtzahlung des Ecwerbspreises geschritten wird. Zum Zwecke der öffentlihen Zu- stellung, nachdem diese heute bewilligt wurde, wird Gegenwärtiges- bekannt gemacht.

Dürkheim, den 20. Juni 1894. Der K. Amtsgerichts\chreiber: Stolleis, St.-V.

[19704]

In Sachen der unverehelichten Elise Ulrich in Goslar, Klägerin, wider den Fuhrherrn Richard Bauerochse in Oker, Beklagten, wegen Forderung. wird, nahdem auf Antrag der Klägerin die Beschlag- nahme des dem Beklagten gehörigen Anbauerwesens No. ass. 151 in Oker zum Zwe>ke der Zwangsver- steigerung durh Beschluß vom 14. cr. verfügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am nämlichen Tag erfolgt ist, Termin zur Zwangs- versteigerung auf Mittwoch, den 3. Oktober d. Irs.,, Nachmittags 8 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte Harzburg in dem Lüer’shen Gasthause zu Oker angeseßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben.

Harzburg, den 14. Juni 1894.

Herzogliches Amtsgericht. (Unterschrift.) [19791] Aufgebot.

Inhaltlih des hier gestellten Antrags des Kon- kursverwalters in dem Konkursverfahren über das Vermögen des Peter Spies T1. zu Tie i Andreas Schmitt daselbst, auf Erlaß Aufgebots ift ein dem anen Spies von der Depositen-Kommission

r. Ministeriums des Janern und der Justiz über Hinterlegung eines Schuldscheins des Gr. Hess.

Eisenbahnanlehens von 1876 Nr. 84166 über 200 A nebst Zinsabschnitten Nr. 7—20, sowie eines Schuld- scheins des Gr. Bad. Eisenbahnanlehens von 1878 Litt. D. Nr. 4593 nebst Zinsabschnitten Nr. 9—39, ausgestellter Depositenshein in Verlust gerathen. Auf Antrag des Konkurêverwolters Schmitt werden deshalb alle dicjeniaen, die Ansprüche an die ge- nannte Urkunde zu bilden haben, aufgefordert, ihre Rechte und Ansprüche unter Vorlage der Urkunde spätestens im Aufgebotstermin Freitag, den 12. Oktober l. J., V.-M. 9 Uhr, hier Rae 16, geltend zu machen, andernfalls Kraft- oéerkflärung des Depositenscheins erfolgt. Darmstadt, den 10. Juni 1894. Großherzoglihes Amtsgeriht Darmstadt. I. Wagner.

[62297] Aufgebot.

Es ist das Aufgebot folgender Urkunden :

1) des Neichsbank-Depotscheins Nr, 754 995, d. 4. Berlin, den 20. Juni 1893, über von Hermann Vaelz in Königsberg a. Eger (Böhmen) devonierte 60900 4 Aktien der Aktien-Gesellshaft „Gebrüder Schmederer Akt. Brauerei“ in München, mit Ge- winnantheilsheinen für 1892/93 folg. und Anwei- sungen, von dem Bergwerksdirektor Herm. Baclz zu Königsberg a. Eger,

2) des Neichsbank-Depotscheins Nr. 349 164, 4. 4. Berlin, den 16. Februar 1886, über von dem Schneider- meister Theodor Rensch hier als Pfleger der minder- jährigen Geschwister Bebernit deponierte 2000 M 4 9/9 Preuß. konf. Staatsanleihe mit Zinsscheinen, fällig 1. Juli 1886 folg. und Anweisungen, von dem Buchhalter Th. Rensch zu Berlin,

4) dèr Policen der Lebenéversicherungs- Aktien-Ge- sellshaft „Nordstern“ zu Berlin, d. d. Berlin, den 27. Dezember 1880, über je 300 4, und zwar Nr. 14608 für Frau Anna Gertrud Hubertine Funke, geb. Krath, zu Barmen, und Nr. 14 607 für Johann Abraham Funke, Kaufmann zu Barmen, von der Wittwe E geb. Krath, zu Elberfeld,

5) des Spartassenbuhs der städtishen Sparkasse zu Berlin Nr. 575 315, lautend auf den Namen Elsner, Johanna, geb. Schwarz, Wittwe, Jacob- straße 173, über 391,57 4, von der Wittwe Elsner, geb. Schwarz, zu Berlin,

6) der Prämienrückgewährscheine :

a. der Allgemeinen Eisenbahn- Versicherungs, Gesell- schaft zu Berlin zur Police Nr. 2400 über je 4Nth. 3 Sgr. 10 Pf., Nr. 2599 vom 1. September 1864, Nr. 5636 vom 1. September 1865, Nr. 7874 vom L September 18660 Nr. 10035 vom l Sey: teEmber L800, U 20 vont 1 Sey tember 1868, Nr. 15 255 vom 1. September 1869, Nr. 18 120 vom 1. September 1870, Nr. 20 929 vom 1. September 1871, Nr. 23 876 vom 1. Sep- tember 1872, Nr. 27183 vom 1. September 1873, Nr. 30668 vom 1. September 1874, und der Victoria zu Berlin, Allgemeinen Versicherungs- Aktiengesellshaft zur Police Nr. 2400 über- je 12,38 A Nr. 34535 vom 1. September 187d, Nr. 39173 vom 1. September 1876, Nr. 45 114 vom 1. September 1877, Nr. 52565 vom 1. Sep- temiber 1878, Nr. 59 867 vom 1. September 1879, sämmtlich zahlbar nah dem Tode der Frau Elisabeth Charlotte Gerwien, geb. Achtel, zu Berlin,

b. der Allgemeinen Eisenbahn-Bersicherungs-Gesell- {aft zu Berlin zur Police Nr. 2409 über je 5 Nth. 10 Sar. 6 Pf., Nr. 2602 vom 1. September 1864, Nr. 5639 vom 1. September 1865, Nr. 7877 vom 1. September 1866, Nr. 10 038 vom 1. September 1867, Nr. 12 520 vom 1. September 1868, Nr. 15 258 vom 1. September 1869, Nr. 18 123 vom 1. Sep- tember 1870, Nr. 20 932 vom 1. September 1871, Nr. 23879 vom 1. September 1872, Nr. 27 186 vom 1. September 1873, Nr. 30 670 vom 1. Sep- tember 1874 und der Victoria zu Berlin, All- gemeinen Bersicherungs-Aktiengesells<haft zur Police Nr. 2409 über je 16,05 46, Nr. 34 545 vom 1. Sep- tember 1875, Nr. 39 175 vom 1. September 1876, Nr. 45116 vom 1. September 1877, Nr. 52 567 vom 1. September 1878, Nr. 59 858 vom 1. Sep- iember 1879, sämmtlich zahlbar na< dem Tode des Glafermeisters Andreas Julius Gerwien zu Berlin, von dem Glafermeifter I. Gerwien zu Berlin,

7) der ‘Empfangs-Quittung, betreffend die ver: pfändete Police der Berlinischen Lebensversicherungs- gesellshaft Tab. A. Nr. 30 192, dur< welche das Leben des Kaufmanns Joseph Elkan Galewsky zu Berlin mit 18 000 „4 versichert is, 4. d. Berlin, den 29. Juni 1891, von dem Kaufmänn I. E. Galerosky zu Berlin,

9) des auf Norddeutshe Elektrizitätswerke Herren Doehlert & Coe in Berlin, Brandenburgstr. 19 ge- zogenen, von Doehlert & Coe angenommenen, von H. Bultting ausgestellten und von diesem an das Neichsbank - Direktorium zu Berlin indossierten Wechsels über 926,20 Æ, d. d. Krofsen a. O., den 1. Februar 1890, zahlbar am 1. Mai 1890, von dem Fabrikanten H. Butting zu Krossen a. O,.,

10) des auf Friedr. Otto Hofmann zu Berlin, Alte Jacobstr. 46 gezogenen, von Friedrih Otto Hofmann angenommenen, von Alma Hofmann ge- nehmigt Otto Hofmann, ausgestellten, von diesem an Mar Hofmann indossierien Wechsels über 1500 4, d. d. Berlin, den 10. (?) März 1893, zahlbar am 1. Oftober 1893 bei der Deutschen Bank, Depositen- kasse H., von dem Kaufmann Max Fri>ke zu Berlin,

11) des auf Herren R. A. Weus & Coe. in Berlin, Chausseestr. 29 gezogenen, von R. A. Weus & Coe. angenommenen, von F. Gromotka ausgestellten und von diefem mit Blankogiro versehenen Wechsels über 2300 46, d. d. Berlin, den 23. Mai 18983, zahlbar am 23. August 1893, von dem Kaufmann Fr. Wilhelm Cohn zu Berlin,

12) des auf Herren Lissauer & Coe in Berlin N., Brunnenstr. 15 gezogenen, von Lissauer & Coe an- genommenen, von Dr. Gutermann ausgestellten und von diesem mit Blankogiro versehenen Wechsels über 200 M, d. d. Berlin, den 3. August 1893, zahl- bar am 3. Oktober 1893, von Dr. Gutermann zu Berlin,

13) des auf Curt Schulße in Berlin W., Kronen- straße 65 gezogenen, von Kurt Schulße angenom- menen, von H. Hartwig ausgestellten und von diesem an den Vorschußverein zu Joachimsthal eingetragene Genoffenschaft mit unbeshränkter S H. Stolp, A. Loeffler indossierten Wechsels über 2000 M,

6. Kommandit-Gesellscaften auf Aktien u. Altien-Gesells.

7. Erwerbs- und Wirth, schafts-Genoßenschaften. 8, R x. von Rechtsanwälten. 9. Bank-Ausweis

e.

10, VersBhiedene Bekanntmachungen.

d d. Berlin, den 17. März 1892, zahlbar am 27. Juni 1892, von dem Steingrubenbesfißzer H. Hartwig zu Berlin

beantragt.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, \pä- testens in dem auf den $8, September 1894, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B., -part. Saal 32, anberaumten Aufgebotstermin ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Berlin, den 8. Januar 1894.

Königliches Amtsgericht T. Abtheil. 81.

[69272] Aufgebot.

H. Wortmann, hierselbst, vertreten dur die biesigen Rechtéanwälte P. A. Smith und Dr. M. Leo, hat das Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung

1) des am 8. April 1893 ausgestellten, 3 Monate

à dato fällig gewesenen Wechsels, groß M 526,35;

2) des am 26. April 1893 austaestellten, am

26. Juli 1893 fällig gewesenen Wechsels, groß M. 493,80, beide Wechsel ausgestellt und indossiert von der hiesigen Firma H. Flu>ke-Braunholz & Co. und acceptiert von der hiesigen Firma Gebr. Volkmann. Der Inhaber der Urkunden wird daher aufgefor- dert, seine Rechte bei dem unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, 1. Sto>, Zimmer Nr. 17, spätestens aber in dem auf Freitag, den 2. No- vember 1894, Nachmittags L Uhr, anberaumten Aufgebotstermine, daselbst Parterre, Zimmer Nr. 7, anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- e die Kraftloserklärung der Urkunden etfolcen wird. Hainburg, den 14. Februar 1894. Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebots\achen. / (gez.) Tesdorpf Dr. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsfchreibergehilfe.

[5380 Auj Antrag: 1) des Partikuliers Julius Trappe zu Helmstedt, 9 e dne Hermann Strümpell hier- telbit, wel<e den Verlust nachstehender Urkunden glaubhaft gemacht haben: zu 1) der Schuldurkunde vom 11. September 1862, derzufolge der sub No. ass. 2 zu Gilzum belegene Ackerhof für eine dem 2c. Trappe zustehende Rente von jährlih 120 M verpfändet ift, zu 2) der Schuldurkunde vom 26. Januar 1866, derzufolge der weiland Kaufmann Johann Heinrich Gottfried Strümpell zu Schöppenstedt dem Oekonomen Wilhelm Schlüter daselbst gegen Verpfändung der im alten Hypothekenbuh von Schöppenstedt Band V1. Fol. 1102 und 1144 verzeihneten Grundstücke den Betrag von 6000 # vorgelichen hat, werden die unbekannten Inhaber der fr. Urkunden damit auf- gefordert, dieselben spätestens in dem auf Donners- tag, den 27, Dezember 1894, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte be- stimmten Termine vorzulegen, bezw. ihre Rechte an- zumelden, widrigenfalls die Urkunden den Eigen- thümern der verpfändeten Grundstüle oder den Schuldnern oder deren Rechtsnachfolgern gegenüber für fraftlos erklärt werden follen. Schöppenstedt, den 18. April 1894. Herzogliches Amtsgericht. Glindemann.

Aufgebot.

[19703] Aufgebot.

Im Grundbuche von Zwischenbergen Tom. 44 Bol. 2 Nr. 156 Pag. 1241 fteht ein Kolonat, um- fassend die Parzellen 28 bis 35 eins<hließli< Karten- blatt 2 von Zwischenbergen zur Größe von 4,7496 ha mit 7,83 Thlr. Reinertrag, Grundsteuermutterrolle Art. 9, und grenzend einerseits an Dirk Theen Rademacher Wwe. und Miterben, andererseits an Gerd Wrietjes Rademacher in Zwischenbergen, no<h für O>ke Coobs und Frau Trientje Brunken in Zwischenbergen eingetragen. In der gegen Oke Coobs erkannten gerichtlichen Subhastation hat am 28. April 1823 Oltmann Oltmanns Schoon in Strakholt das Kolonat erworben.

Auf Antrag der zeitigen Besitzer Landgebräucher Ehme Frerihs Wallmann und dessen Ehefrau Wübke Focken, geb. Stoelken, in Zwischenbergen werden alle, welche an dem oben bezeihneten Grund- stü>ke Eigenthumsrechte zu haben glauben, aufgefor- dert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens im Auf- gebotstermine vom Dienstag, den 20. November 1894, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeich- neten Gerichte anzumelden, widrigenfalls sie fonft mit denselben ausges{lossen werden und auf Grund des zu erlassenden Aus|{lußurtheils die Antrag- steller als Eigenthümer im Grundbuche eingetragen werden können.

Aurich, den 16. Juni 1894.

Königliches Amtsgericht. II[. {18914] Aufgebot.

Auf Antrag der Erben der zu Sauer-Schwaben- heim wohnhaft gewesenen und allda verlebten Ehe- leute Philipp Gräff und Maria Elisabetha, geb. Dautermann, lettere in erster Ehe verheirathet ge- wesen mit Michael Gebhard, werden alle diejenigen, welche Ansprüche auf das folgende, in der Gemar- kung Sauer-Schwabenheim gelegene, im Grundbuch auf den Namen „Staudenheimer, Johann Erben zu Mainz“ stehende Grundstü>k als „Flur 10 Nr. v. 305, 306, 2563 qm Weinberg auf der Steig“ erheben zu können glauben, aufgefordert, ihre Ansprüche unter dem Rechtsnachtheile der Anerkennung der Ersißung seitens der Erben der genannten Eheleute Philipp Gräff zu Sauer-Schwabenheim spätestens in dem hiermit bestimmten Aufgebotstermine von Mittwoch, den 8. August 1894, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgerichte anzumelden.

N den 4. Junt 1894.

Großherzogl. Hess. Amtsgericht. Dr. Müller.

j Aufgebot. Auf Antrag 1) des Maurers Adam Beralli, 2) des Maurers Wilhelm Rauth V., beide zu Ober-

[19792]

Ingelheim, werden alle diejenigen, welhe Ansprüche

auf das folgende, in der Gemarkung Ober-Ingel- beim gelegene, auf den Namen von „Rauth, Peter Wittwe, zu Ober-Ingelheim“ stehende, also bezeih- nete Grundstü>: „Flur 16 Nr. 345, 312 qm A>er in den vorderen Hollern an der Hohgewann“ erheben zu fönnen glauben, aufgefordert, ihre Ansprüche unter dem Rechtênachtheile der Anerkennung der Er- sißung seitens der Antragsteller Beralli und Rauth spätestens in dem hiermit bestimmten Aufgebots« termine von Mittwoch, den 29. August 1894, Vormittags ® Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- richte anzumelden.

Ober-Jugelheim, den 12. Juni 1894.

Gr. Hess. Amtsgericht. Dr. Müller, [19698] Bekanntmachung.

Das Kgl. Amtsgericht Ansbach hat am 10. Juni cr. folgendes Aufgebot erlassen :

Gegen Karl Engelhard Kleinlein aus Mittel- ramstadt, geboren 1836, ausgewandert nah Amerika, feit 1859 verschollen, für welhen ein Geldbetrag von 81 A hier verwahrt wird, ist Todeserklärung Leine tragt. An den Verschollenen ergeht hiemit Aufforde- rung, bis spâtestens im Aufgebotstermin beim unter- zeichneten Gericht sih anzumelden, widrigenfalls er für todt erklärt wird an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Aufgebotêverfahren wahrzunehmen an die Antragsteller, im Termin zu erscheinen an alle diejenigen, welhe über das Leben des Ver- {ollenen Kunde geben können, Mittheilung hierüber bei Gericht zu machen. Aufgebotstermin ist bestimmt auf 1, April 1895, Vorm. 10 Uhr, im Zimmer Nr. 34.

Ansbach, den 21. Juni 1894.

Gerichts\chreiberei des K. Amtsgerichts Ansbach.

Sekr. Schwarz.

[19789] Bekanntmachung.

Die nächsten Angehörigen der Philippine Christine Bernhard von Greifenstein, geb. daselbst am 6. Fe- bruar 1819, des ÎJobannes Wilhelm Bernhard von da, geb. daselbst am 12 April 1824, und des Ludwig Bernhard von da, geb. daselb am 1. Februar 1811, haben das Aufgebot der Genannten behufs Todes- erklärung beantragt. Die unbekannt wo? abwesenden Philippine Christine, Johannes Wilhelm und Ludwig Vernhard und deren Erben werden demgemäß auf- gefordert, in dem auf den 5. November 1894, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgeriht anberaumten Termine zu erscheinen, widrigenfalls Philippine Christine, Johannes Wil- helm und Ludwig Bernhard für todt erklärt werden und deren Vermögen den sich legitimierenden Erben verabfolgt wird.

Ehringshauseu, den 18. Juni 1894.

Königliches Amtsgericht. [19696] Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärnng.

Aux den Antrag des Altsißvers Georg Nausedat zu Noruschuppen im Kreise Stallupönen wird dessen am 29. März 1839 daselbst geborener Bruder Christian (Kristions) Nausedat, welcher vor etwa 18 Jahren Brennkne<ht auf Gut Sawadden im Kreise Ly> gewesen, dann nah Ly> gegangen und seitdem verschollen sein soll, aufgefordert, sh späte- steas im Termin am 7. April 1895, Mittags 12 lhr, bei dem unterzeihneten Geriht Zimmer Nr. 115 zu melden, widrigenfalls seine Todes- erklärung erfolgen wird.

Luck, den 15. Juni 1894.

Königliches Amtsgericht. [19713] Aufgebot.

Auf Antrag seines Vormundes, des Verlehnts- mannes Claus Grimm zu Fo>kbe> wird

l) der am 28. Dezember 1823 zu Rendsburg ge- borene und feit langen Jahren verschollene Seemann Ernst Emil Heinrih Bendixen, eheliher Sohn des Peter Chriftopher Bendixen und dessen Ehefrau Dorothea Margaretha Magdalena Catharina, geb. Jäger, in Rendsburg, sowie

2) dessen und die unbekannten Erben des bereits für todt erklärten Hans Hinrih Maaß, geboren am 20. November 1819 zu Kratt hierdur< aufgefordert, fih spätestens in dem auf den 23, Oktober 1894, Vorm. 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine bei dem unterzeihneten Amtsgeriht zu melden, widrigenfalls der 2c. Bendiren wird für todt erklärt und mit dem in gerichtlicher Verwahrung befindlichen Berinögen beider Aufgebotenen den Geseßen gemäß wird verfahren werden.

Rendsburg, den 14. Juni 1894.

Königliches Amtsgericht. IIL.

[19700] Oeffentliche Bekanntmachung.

Die am 13. März 1894 zu Berlin verstorbene Frau Anna Marie Böhm, geb. Ni>el, und deren Ebemann, der Bierverleger Johann Carl August Böhm haben in ihrem am 29. Mai 1894 eröffneten wechselseitigen Testament den Gärtner und Ver- walter Wilhelm Niekel in Rußland und die Kinder des zu Dittersbah bei Wohlau wohnhaft gewesenen verstorbenen Freistellenbesigers Wilhelm Böhm bedacht.

Verlin, den 19. Juni 1894.

Königliches Amtsgericht 1.

[19702] Bekanntmachung. /

In dem von der Wittwe Stange, Sophie, geb. Reinke, zu Polzin, am 26. Dezember 1887 er- richteten und am 20. März 1894 verkündeten Testament ist dem seinem Aufenthalt nah unbekannten Müller Eduard Stange ein Erbrecht beigelegt worden. :

Polzin, den 20. Juni 1894.

Königliches Amtsgericht.

[19719] Bekanntmachung.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer des hier- felbst am 3. Oktober 1893 verstorbenen Hauptmanns z. D. Ludwig Johann Belter if dur das am 17. Mai 1894 verkündete Urtheil beendet.

Berlin, den 12. Juni 1894. /

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 81.

Abtheilung 95.