1894 / 146 p. 15 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[19708] Oeffentliche Zustellung. | Der Kaufmann Diedrih Röttger zu Berlin, Lothringerstraße 41, vertreten durxh den NRechts- anwalt po Franc zu Berlin, Kaiser Wilhelm- straße 47, klagt gegen den Fabrikanten Paul Leh- maun, zuleßt in Berlin, Lothringerstraße 23, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Herausgabe eines Sparkassenbuchs über 569 4 und Zahlung von 64,76 4

IT O 231/94 rüdftändigen Gehalts S

Antrage: /

1) den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen :

a. an Kläger das Sparkassenbuch über 569 herauszugeben, L b. 64,76 6 nebst 5 9/6 Zinsen feit dem 1. März

1894 zu zahlen, :

92) das Urtheil zu 1 a. gegen Sicherheitsleistung und zu 1b. ohne Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand-

lung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts [11 zu Berlin, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 33, auf den 13. November

1894, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf-

forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen

Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen

rie d wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. Verlin, den 18. Juni 1894. | Peschke, Gerichtsschreiber _

des Königlichen Landgerichts 11. Zivilkammer 2.

[19733] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister I. Goerß zu Graudenz, vertreten durch den Rechtsanwalt

mit dem

iener zu Grau- denz, klagt gegen den Landwirth Leo Kant, früher zu Szyroslawek, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung, mit dem Antrage: den Beklagten zu ver- urtheilen, an Kläger 59 4 70 S nebst 6 9/0 Zinsen seit dem 17. November 1891 zu zahlen und die Kosten, einschließlich der des Arrestverfahrens, zu tragen, au das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Schwetz auf den 20. Oktober 1894, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Deret. :

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [19729] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann A. Bier zu Köln, vertreten durch Rechtsanwalt Kapferer daselbst, klagt gegen den Kaufmann Robert Henderihs, früher zu Kalk, jeßt ohne bekannten Aufenthalt, aus einem am 15. Dezember 1893 vom Kläger gegebenen und am 5. Januar 1894 rückzahlbaren Darlehen von 220 4 nebst 3,40 4 Unkosten mit dem Antrage auf kosten-

S und vorläufig vollstreckbare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung vom 223 M4 40 Z nebst 6 2% S seit dem 5. Januar 1894, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts\treits vor das Königliche Amtsgericht zu Köln auf den 13, November 1894, Vor- mittags 9 Uhr. Jum Zwecke der öffentlichen Zu- Lies va wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- madht.

Köln, den 19. Juni 1894.

Dahlmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung 3.

[19728] Oeffentliche Zuftellung. ¿

Der Kolonialwaarenhändler Heinrih Bonnenberg zu Köln, Severinstraße 6, vertreten durh Nechts- anwalt Licht in Köln, klagt gegen den früher zu RNodenkirhen auf der Diegele, von Gebr. Siefers wohnhaft gewesenen Ziegelmeister Jean van der Sandte, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort, wegen gelieferter Waaren laut Klagerehnung mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zur Zahlung von 256,07 A nebst 5 9/9 Zinsen seit dem Klagetage zu verurtheilen, das Urtheil für vorläufig vollfirédbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Köln, Abtheilung 6, auf den 20, Oktober 1894, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wintersieg, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung 6.

[19712] Oeffentliche Zustellung. In Sachen Peither Josef, Bader in Regensburg,

Kläger, gegen Rothammer, Ludwig, Privatier von.

Straubing, z. Zt. unbekannten Aufenthaltes, wegen Forderung, wird der Beklagte Ludwig Rothammer, nachdem in der Sihung vom 14. Juni 1894 die Verhandlung über den Klagsanspruch auf 15. No- vember l. Is., Vormittags 9 Uhr, vertagt worden ist, in die öffentlihe Sihung des K. Landgerichts Straubing Zivilkammer vom Donnerstag, den 15. November 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung geladen, einen bei diesem Ge- richte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Straubiug, den 20. Juni 1894. Gerichts\chreiberei des K. Landgerichts Straubing. (L. S8) Dercum, K. Sekretär.

[19731]

Der Kaufmann Gustav Hermann Peckhold und die ledige Franziska Peckhold, beide in Dresden Be mächtigte: Rechtsanwalt Justiz-Rath

bert und Rechtsanwalt Lauterbach daselb#| —, klagen gegen die Johanne Louise verw. Trowitsch, vormals in Dresden, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem mit derselben über eine in dem 2. Stock- werke des Hausgrundstücks Weinligstraße 16 hierselbst gelegene Wohnung abgeschlossenen Miethvertrage auf Zahlung von 84 46 Miethzins auf die Zeit vom 1. Januar bis 15. März 1894 mit dem Antrage, die Beklagte vorläufig vollstreckbar zur Zahlung von 84 M nebst Diulen zu 5 v. H. seit dem 1. Januar

. 1894 zu verurtheilen, und laden die Beklagte zur

mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgeriht zu Dresden, Lothringer- straße 1, 11, Zimmer 155, auf den 26, Oktober 1894, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage nebst Ladung bekannt gemacht.

resden, den 20. Juni 1894.

: Akt. ODestreich, j Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[19709] Oeffentlithe Zustellung.

Die Handiong Hartwig Kantorowicz zu Posen, vertreten durch den Rechtsanwalt Buka zu Char- loNBen, flagt gegen den Restaurateur W. Guttheit zu Charlottenburg, Berlinerstraße 116, jeßt un- bekannten Aufenthalts, aus einer Forderung, für in den Jahren 1892 und 1893 gelieferte Spirituosen, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung zur Zahlung von 250 A nebst 6 9/9 Zinsen vom 94. Dezember 1892 und vorläufige Vollstreckbarkeits- erklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur e g Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Charlottenburg auf den 19, Oktober 1894, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. E

Charlottenburg, den 12. Juni 1894.

_ Sqhubert, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung 7.

[19736] Oeffentliche Zustellung. :

Der Gastwirth Wilhelm Zellmann zu Böttingen Flagt gegen den Privatmann Ludwig Spangenberg zu Moringen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen im März dieses Jahres geliehener Gelder und ge- leisteter Lieferungen, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung von 200 4, buchstäblih „Zweihundert Mart“, nebst 59/6 Zinsen seit dem 15. März 1894 und zur Tragung der Kosten mittels für vorläufig vollstreckbar zu erklärenden Erkenntnisses, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Göttingen, Abtheilung 11, auf den 6, Oktober 1894, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Göttingen, den 16. Juni 1894.

j D | Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[19741] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeiter Wilhelm Froebrich zu Oberhausen, vertreten durch den Rechtsanwalt Winterberg hier, flagt gegen den Zechenarbeiter Franz Knorr, früher zu Oberhausen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Forderung an Kostgeld, Darlehn, sowie für eine Uhr nebst Kette mit dem Antrage, den Beklagten dur vorläufig vollstreckbares Urtheil kostenpflichtig zu verurtheilen, dem Kläger 57,30 M nebst 5 9/6 Zinsen seit dem 1. September 1893 zu zahlen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor das Königliche Amtsgericht zu Oberhausen auf den 22. September 1894, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Oberhausen, den 7. Juni 1894.

Flohr, : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[19730] Oeffentliche Zustellung. Die Nadelfabrikantenwittwe Kunigunda Knöllinger in Schwabach und deren Kinder: | a. die Kaufmannsehefrau Maria Walburga Lipps in Schwabadh, j b. der Gastwirth Johann Heinrih Knöllinger in Noth, i c. die ledige großjährige Fabrikantentochter Emma Knoellinger in Schwabach und d. die Silberschlägermeistersehefrau Bertha Schmidt ebenda, vertreten durch Rechtsanwalt Fensterer in Schwabach, Haben geaen die Färbermeisterseheleute Ludwig und Auguste Schaffert von Schwabach, nun unbekannten Aufenthalts, Klage erhoben mit dem Antrage, zu erkennen :

1) die beklagtishen Eheleute sind sammtverbindlich \{uldig, die Löschung der auf dem klägerischen An- wesen Pl. Nr. 370, Steuergemeinde Schwabach, ein- getragenen Hypothek zum Betrage von 700 Fl. = 1200 Æ auf allen Folien, wo ole vorgetragen ist, zu bewilligen oder an die Klagspartei 1200 zu bezahlen behufs Herbeiführung der Löschung durch die Klagspartei selbft, j |

2) die Beklagten haben sämmtlihe Kosten des Rechtsstreits zu tragen. E

Zur mündlichen Verhandlung über diese Klage if die ôöffentlihe Sitzung des Kgl. Landgerichts Nürn- berg, III. Zivilkammer, vom Mittwoch, den 14, November 1894, Vormittags 83 Uhr, im Saale Nr. 62 des Justizgebäudes dahier, be- stimmt, wozu die Beklagten mit der Aufforderung geladen werden, einen bei genanntem Gerichte zu- gelassenen Rechtsanwalt zu bestellen.

Nürnberg, den 16. Juni 1894.

Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts. (T5 S) Eckart, Ober-Sekr.

(19740 Oeffentliche Zustellung.

Michael Arnold, Gutsbesißer zu Hagenau, ver- treten durch Rechtsanwälte Gunzert & Fleischer, klagt gegen die Erben des in Amerika verstorbenen fulberen Bauunternehmers Carl Freiß in e nämli: 1) Johann Frei, Tagner in Hagenau, 9) Peter Freifs, früher in Hagenau, jeßt ohne be- fannten Wohn- und Aufenthaltsort, 3) Magdalena Frei, EChesrau des Ackerers Michael Weber, beide in Hagenau, und N G selbst der Gütergemein- schaft wegen, 4) Josef Hund, 5) Josefine Hund, 6) Magdalena Hund, 7) Clara Sund sub 4 bis 7 Kinder und Erben der in Afrika verstorbenen Caroline Freiß, Ehefrau von Peter Hund, die sub 6 und 7 benannten, noch mer na und unter der Vormundschaft ihres genannten Vaters stehend, alle ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort mit dem Antrage: Die Beklagten zu verurtheilen, an Kläger 10 850,98 M nebst 5 9/6 Zinsen aus 7884,73 M4 vom Klagetage an zu zahlen, denselben die Kosten zur Last zu legen und das Urtheil event. gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu er- flären. Die Beklagten sub 2, 4 bis 7 werden zur mündlichen R des Rechtsstreits vor die 11. Sivilkammer des Kaiserlihen Landgerichts zu Straßburg auf den 3. Oktober 1894, Vor- mittags 10 Uhr, vorgeladen, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- elassenen Anwalt zu bestellen. Die Einlassungs- rist ift auf 2 Wochen abgekürzt. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt E :

Der Landgerichts-Sekretär: (L, S.) Weber.

l

[19737] Oeffentliche pr oda e

Valentin Laska, Wachtmeister a. D., zu Straß- burg, vertreten durh Rechtsanwalt Dr. Zshweigert, flagt gegen 1) den Theophil Herrmann, Handels- mann in Brumath, 2) Richardine Ritter, verwittwet gewesene Pfister, jeßige Ehefrau des Wir1hs Georg Michel, zuleßt in Kehl wohnhaft, z. Zt. ohne be- fannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem An- trage: Kaiserliches Landgericht wolle feststellen, daß der Wittwe S gegen Kläger auf Grund des von diesem im September 1893 ausgestellten Schuld- scheins, sowie des vom hiesigen K. Amtsgerichte er- lassénen Zahlungsbefehls vom 26. September 1893 und des Vollstreckungsbefehls vom 30. desselben Mo- nats, irgend welche Rechte oder Ansprüche nicht zu- standen und daß solche auh dem Beklagten Herr- mann auf Grund der Zession vom 15. Januar 1894, zugestellt am 9. März 1894, gegen Kläger nicht zu- stehen, den Beklagten die Kosten des Verfahrens zur Last legen, und ladet die Beklagte súb 2 zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivil- fammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Straft{burg auf den 19, Oktober 1894, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dahtem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. E

Der Landgerichts-Sekretär: (L. 5.) Krümmel. [19739] Oeffeutliche Zustellung. Amande Bernhardt, geb. Freund, in Milz klagt gegen ihren Ehemann, den Streiner Albin Bern- hardt aus Haina, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einer JIllatenforderung mit dem Antrag auf Zahlung von 106 4 55 4, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Herzogl. Amtsgeriht Römhild auf Montag, den 17. September 1894, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage hiermit bekannt gemacht. :

Nömbhild, den 18. Juni 1894.

Griebel, als Gerichtsschreiber Herzoglihen Amtsgerichts.

[19724]

Die Ehefrau des Bâckers Otto Dewies, Anna, geb. Koch, zu Geistenbeck, vertreten durch Nechts- anwalt Justiz-Rath Frings, klagt gegen ihren ge- nannten Ehemann daselbst mit dem Antrage auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhand-

L E E ITL E E: NEP L E I M D S N N S F S E T E E S R E T R T N

lung des Rechtsstreits is vor der 2. Zivilkamnter des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 10. Oktober 1894, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Ochs, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[19725]

* Die Ehefrau Michael Köhnen, Sibilla, geb. Sommer, zu Krefeld, vertreten durch Rechtsanwalte Grieving und Dr. Klein, flagt gegen ihren genannten Ehemann daselbst mit dem Antrage auf Güter- trennung. Termin zur mündlichen erhandlung des Rechtsstreits if vor der 2. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 10. Of- tober 1894, B 9 Uhr, bestimmt.

8

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[19734]

Durch rechtskräftiges Urtheil der IT. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kleve vom 18. Mai 1894 ist die zwischen der Theodora Quinhorst, Chefrau des Müllers Everhard Hardering zu Alpen, und deren genannten Ehemann bestehende Saft aufgehoben; die Parteien leben künftighin in ge- trennten Gütern.

Kleve, den 16. Juni 1894.

Salentin, Justiz-Anwärter, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[19735]

Durch rechtskräftiges Urtheil der 11. Zivilkammer des Königl. Landgerichts zu Kleve vom 25. Mai 1894 ist die zwischen der Josefine Krings, Ehefrau des Fohann Iosef Gormanus zu Dülken und deren vorgenannten Ehemanne bestehende Gütergemein- haft aufgelöst und leben die Parteien fortan in getrennten Gütern.

Kleve, den 16. Juni 1894.

Salentin, Justiz-Anwärter, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[19790] Gütertrennung.

Dur Beschluß des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen i. E. vom 15. Juni 1894 ist zwischen Caroline Alice Wiß in Mülhausen i. G. und deren Ehemann Joseph Albert Wersinger, Lederhändler daselbst, die Gütertrennung ausgesprohen worden.

Mülhausen i. E., den 21. Juni 1894.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. 8.) Stahl.

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2c. Versicherung.

[19949]

Schlesische Eiseu-

und Stahl - Verufsgenossenschaft.

Die diesjährige ordentliche Genossenschaftsversammlung der Schlesischen Eisen- und Stahl- Berufsgenossenshaft wird Sonnabend, den 14. Juli 1894, Mittags 12 Uhr, zu Breslau, im kleinen Saale des Breslauer Konzerthauses, Gartenstraße Nr. 16 I, stattfinden.

Gemäß $ 9 des Genofsenschaftsstatuts werden die geehrten Mitglieder der Genossenschaft ¿u zahlreihem Erscheinen in dieser Versammlung eingeladen. L

Auf der Tagesordnung stehen folgende Gegenstände : 1) Erstattung des Verwaltungsberichts für das Jahr 1893. : 9) Bericht der Revisoren und Prüfung und Abnahme der Rechnung für das Jahr 1893.

stsezung des Etats für die Verwaltungskosten der Genossenschaft für das

Sahr 1895.

3) Fe

4) L blubsasfung über die Anlage des Neservefonds und Verwahrung der in demselben befindlihen Werthpapiere und Gelder. E 7

5) Wahl eines aus drei Mitgliedern bestehenden Auss{chufses zur Vorprüfung der Rechnung

für das Jahr 1894. Breslau, den 20. Juni 1894.

Schlesische Eisen- und Stahl-Berufsgenofsenschaft. __ Der Vorftand. Klewit, Vorsitzender.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Porzellan - Versteigerung.

Täglich von 10 bis 12 Uhr bis auf

4 weiteres werden in dem neueingerichteten

Auktionssaale der A | Königlichen Porzellan-Manusaktur,

Wegelystraße, an der Stadtbahnhaltestelle Thier- F M garten, zurückgesezte weiße und bemalte Por- k E zellane öffentlich versteigert. : Die Direktion. R [77542] Dr. Heinedcke.

[15672] Bekanntmachung.

Das im Kreise Greifenhagen ca. 15 km vom Bahnhofe Wilhelmsfelde-Fiddihow und ca. 2 km von der Stadt Fiddihow (Zuckerfabrik) belegene Domänenvorwerk Fiddihow mit einer Gesammt- fläche von 522,7949 ha, darunter

A 888209 Ha

Gärten 4ST

Wiesen 79,7056

Weiden 29,3693

Genn A OOISDOS N und einem Grundsteuer-Reinertrag von 3832,89 Thaler soll auf die 18 Jahre, von Johannis 1895 bis dahin 1913, anderweit gegen Meistgebot verpahtet werden.

Hierzu haben wir einen Termin auf Sonnabend, den 30, Juni 1894, Vormittags 11 Uhr, in unserem Sitzungszimmer anberaumt, zu welchem Pachtliebhaber mit dem Bemerken eingeladen werden, daß der Entwurf zum Pachtvertrage in unserer Negistratur sowie auf der Domäne Fiddichow ein- gesehen werden kann.

An Pacht sind bisher gezahlt 14783 4 28 Z einshließlih des Fischereirehts. Für die Jagdnußung sind außer der Pacht 70 Æ zu zahlen. Das zur Vebernahme der Pachtung erforderlihe verfügbare Vermögen beträgt 90 000 46, dessen eigenthüm icher R wie die landwirthschaftlihe Befähigun des Bewerbers dem Domänen-Departements- ath Regierungs-Rath Mundt hierselb vor dem Termin glaubhaft nachzuweisen ist.

Die R R sind in unserer Registratur und auf der Domäne N einzusehen. Auch fönnen dieselben gegen Erstattung der Kopialien von

unserer Registratur bezogen werden. Die Besichtigung der Domäne kann nah Benachrichtigung des jeßigen Pächters Herrn Grundmann erfolgen.

Stettiu, den 30. Mai 1894.

Königliche Regierung.

Abtheilung für direkte Steuern, Domänen

und Forsten. v. Röder. [17741] Domänen-Verpachtung.

Die im Kreise Lebus belegene Domäne Lebus- Wiesenvorwerk, welhe an Fläche 503,6310 ha, darunter 472,7730 ha Ader, sowie 15,9170 ha Wiesen enthält und mit einem jährlihen Grund- fteuer-Reinertrage von 17 396,43 4 eingeschäßt ift, soll nebst der Oderfähre bei der Stadt Lebus aus 18 Jahre von Johannis 1895 bis dahin 1913 im e des öffentlichen Meistgebots anderweit verpachtet werden.

Hierzu ist ein Termin auf Montag, den 9. Juli d. Js., Vorm. 11 Uhr, im Negierungs-Gebäude, Junkerstraße Nr. 11, hierselb vor dem Herrn Ne- gierungs-Rath Suttinger anberaumt.

Zur Uebernahme der Pachtung, deren jetziger jähr- liher Pachtzins 34 470 M beträgt, ist ein fass es Vermögen von 200000 Æ erforderlich. Die Pacht- bewerber haben sih vor dem Termine, spätestens aber bis zum 30. d. Mts. über ihre landwirthschaftliche Befähigung, sowie durh Zeugniß des Kreis-Land- raths, in welhem zugleih die Höhe der von ihnen zu zahlenden Staatssteuern angegeben sein muß, oder in fonst glaubhafter Weise über den eigenthümlichen Besiß des zur Uebernahme erforderlihen Vermögens auszuweisen. :

Die Verpachtungsbedingungen, von denen wir auf Verlangen gegen Schyaibaeblhren Abschrift ertheilen, können in unserer Domänen-Registratur und bei dem naa Pächter Herrn Hauptmann von Gansauge eingesehen werden. i

ie Besichtigung der Domäne nach vorheriger Meldung bei demselben ist gestattet. Frankfurt a. O., den 5. Juni 1894. Königliche Regierung, Y Abtheilung für direkte Stenern, Domänen und Forsten. von Padberg. [19689] ama nus, ;

Sn der Königlichen Strafanstalt zu Siegburg sind die Arbeitskräfte von ca. 20 Gefangenen welhe gegenweeig mit Säumen von Taschentüchern au]

ähmaschinen bes igs sind, zu demselben oder einem anderen Beschäftigungszweige zum 1. Oktober 1894 anderweit zu vergeben.

Die Höhe der zur Sicherstellung des Unternehmens

zu stellenden Kaution beträgt 30 #4 pro Kopf der zu

beshäftigenden Gefangenen.

Die Bedingungen können hier eingesehen, auch gegen Mianung von 1 L Kopialien bezogen werden. ewerber wollen ihre s{hriftlihen Angebote frankiert und versiegelt mit der Aufschrift: „Angebot auf Arbeitskräfte“ bis zum 20. August d. Js., Vor- mittags 102 Uhr, zu welcher Zeit die Eröffnung E eingegangenen Angebote stattfinden wird, ein- reichen. . Siegburg, den 20. Juni 1894. Der Strafanstalts-Direktor.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren. [16402]

Ausloosung von 4 °/o Stadt Mainzer Obligationen des Anlehens Litt. M]. Bei der heute stattgehabten Verloosung wurden

folgende Obligationen zur Rückzahlung des Kapitals am L, Dezember d. J. berufen:

a. von den Obligationen à 200 M:

Nr. 53 und 195,

b. von den Obligationen à 500 (:

Nr. 293 693 817 1056 und 1366.

e. von den Obligationen à 1000 4: Nr. 1525 1617 1647 1917 2098 und 2461,

d. von den Obligationen à 2000 M: Nr. 2775 2835 2929 3016 3084 3122 4080 und 4103. Die Kapitalbeträge können gegen Nückgabe der

Obligationen nebst dazu gehörigen Talons und nicht fälligen Kupons in Empfang genommen werden :

1) in Mainz bei der Stadtkasse,

2) in Berlin und Frankfurt a. M. bei der Deutschen Genofsenschaftsbank von Sörgel, Parrisius « Cie., :

3) in Gießen bei dem Bankhaus E, Wasser- shleben,

4) in Hannover bei der Hannover’ schen Bank und dem Bankhaus Ephraim Meyer « Sohn,

5) in Oldenburg bei der Oldenburgischen Spar- und Leihbank.

Die Verzinsung der ausgeloosten Obligationen hört mit Ende November d. Js. auf. A blonde Zinskupons werden von den Einlösungsstellen an dem auszuzahlenden Kapitalbetrage gekürzt.

Mainz, den 1. Juni 1894.

Der Vürgermeister: Dr. Gaßner.

[17898] Bekanntmachung.

Die Ausgabe neuer Zinsscheinbogen zu den 33%, Berliner Stadt - Anleihescheinen vom Es 1882, Reihe 1V nebst Anweisung, für den

eitraum 1. Juli 1894/1898, findet vom 15. Juni dieses Jahres ab in unserer Stadt-Hauptkafse auf dem Rathhause, Zimmer 2a., Eingang Jüden- straße, in den Geschäftsstunden von 9 bis 1 Uhr gegen Rückgabe der bezüglichen Zinsschein ; An- weisung statt. :

Formulare zu den Verzeichnissen der verlangten neuen Zinssheinbogen werden ebendaselbst verabfolgt. Einige Tage nah erfolgter Einlieferung des Ver- zeihnisses und der Anweisung können die neuen Zinsscheinbogen gegen Rückgabe der erhaltenen Empfangsbescheinigutg (Marke) abgeholt werden. Außerdem machen wir darauf au\merksam, daf eine große Anzahl neuer Zinsscheinbogen zu den Stadt-Anleihescheinen von 1866, 1875 und LS87S noch nicht abgehoben ift.

Berlin, den 9. Juni 1894.

E __ Magiftrat hiefiger Königl. Haupt- und Refidenzstadt. Kirschner.

[19766] Dei der heute stattgehabten Ausloosung von Schuldverschreibungen der Rostocker Stadt- anleihe de 1884 find die nachstehenden, am 2, Januar 1895 bei der Stadtkasse zu Rostock, bei der Direktion der Disconto-Gesellschaft zu

Berlin und bei dem Bankhause M. A. von Roth- schild «& Söhne zu Frankfurt a. M. einzulöfen- den Schuldverschreibungen ausgeloost worden :

Litt. F. Nr. 4464 4578 4594 4688 4723 5069 5070 5889 à 200 M

Litt. G. Nr. 6305 6583 6687 6921 7248 7351 7616 7630 à 300

Litt. H. Nr. 7803 8249 8428 8440 8483 8800 9106 9159 9412 à 500 M

E Ne 10149 10158 10425 10482 10527 10559" T1014 TIOT2 EELOS 2 1000 6

T Ne A S 43000

Aus früheren Ausloosungen reftieren :

Litt. F. Nr. 4681 4698 à 200 M

Litt. H. Nr. 8378 à 500. #4

Titt J N 10886 à 1000/6 Gegeben im Gewettgerihte. Rosto, 20. Juni 1894. H. Oertzen, Gew.-Sekr.

den

[19692]

sind folgende Nummern gezogen worden :

1) Theilschuldverschreibungen à 4 1000 Litt. A. __MNU 39 95 960 T7 80 98 109 187 182 198 210/230: 294.326 929 343: 3590.00 387 407 432 439 492 505 531 539 561 565 611 648 658 663 665 668 673 689 703 726. 2) Theilschuldverschreibungen à ( 500 Litt. B. N. 23 41 46 51 90 133-168 176 219 222 227 248 261 311 312 342

413 418 490 498.

Dieselben werden den Besißern mit der Aufforderung gekündigt, den Kapitalbetrag gegen Nück- gabe der betreffenden Theilshuldvershreibungen, der noch nicht 4 Talo

12. Januar 1895 ab bei:

der gewerkschaftlichen Kasse in Leopoldshall-Staffurt, den Herren Delbrück, Leo & Co., Berlin, dem Herrn H. F. Lehmann, Halle a. S.,

den Herren Frege «& Co., Leipzig, der Leipziger Bank, Leipzig, in Empfang zu nehmen.

Der Betrag fehlender Zinsscheine wird von der Kapitalsumme gekürzt.

Staffurt, den 20. Juni 1894.

Gewerkschaft

: __ Vekaunutmachung. Bei der am 14. d. M. stattgefundenen Ausloosung unserer Theilschuldverschrcibungen

343 348 394 395

lligen Zinsscheine und der Talons vom

und

Ludwig Tx.

[17651] : Oelsnißer Bergbau- gewerkschaft Oelsniß

im Erzgebirge.

Die am 1. Juli a. e. fälligen Zinsen der früher 50/0 jeßt 43 °/ Anleihe der vormaligeu Oelsnitzzer Dg werden :

in Chemnitz beim Dresdner Bankverein,

in Dresden beim Dresdner Bankverein,

in Leipzig beim Dresdner Bankverein,

in i bei Herren Becker « Co.,

in Berlin bei der Deutschen Bank,

in Magdeburg bei Herren Dingel «& Co.,

in Zwickau bei Herren Hentschel & Schulz, in Glauchau bei Herrn Franz Meyer, sowie an unserer Hauptkasse in Oelsnitz i. Erzgeb. gegen Abgabe der fälligen Kupons bezahlt.

Oelsnitß im Erzgebirge, im Juni 1894.

Der Grubenvorstand, Aug. Bauch, Vorsitzender.

(19787) Königl. Ungarische 4 °/, in Gold ver-

zinsliche Staats-Rentenanleihe. Die Einlösung der am 2. Juli 1894 fälligen Zinskupons erfolgt : in Berlin bei der Direktion der Diskonto- Gesellschaft und S bei dem Bankhause S. Bleichröder zum Kurse von X 20,40 für 1 £ Sterlg.

6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

[19755]

In der heute in Berlin vor einem Notar statt- gehabten Verloosung der Prioritäts-Obliga- tionen unserer Gesellschaft wurden folgende Num- mern gezogen :

Nr. 124 133 211 302 337 462 477 937 599 637 673 776 834 969. Guben, den 21. Juni 1894.

Actien Gesellschaft für Hutfabrikation. Die Direktion.

[19750] VBerichtiguug. Die Veröffentlichun Unserer Bilanz, sowie des Gewinn- und Verlust-Kontos mußte statt: „Der Aufsichtsrath. A. Jarislowrosky“ unterzeichnet sein : „Der Vorftaud.“

Adolf Steffen. Mith NRahner. was wir hiermit berihtigend anzeigen.

Gaggenau, den 16. Juni 1894.

D, Ling.

[19806]

Die Herren Aktionäre werden zu der am Sams- tag, den 14. Juli cr., Nachmittags 3 Uhr, im Hotel Leinfelder, München, Maximiliansplaß 26, stattfindenden außerordentlichen Generalver- sammlung hiermit ergebenst eingeladen.

/ Tagesordnung : 1) Reduktion des Aktienkapitals. 2) Eventuell einlaufende Anträge.

Wegen Theilnahme an der Generalversammlung wird auf $ 22 des Statuts verwiesen.

München, den 22. Juni 1894.

Süddeutsche Dampfteigwaarenfabriken

A. G. vorm. Gebr. Hüther, München, Hall. Die Direktion.

[19009] Wonn-Beueler Fähr-Actien-Gesellschaft.

Aufeerordentlihe Generalversammlung am 17, Juli d. J., Nachmittags 3 Uhr, im Ge- \häftslokale Rheinwerft Nr. 12.

Tagesorduung :

Antrag : Beschlußfassung über Abtretung der Fähr- berehtigung resp. Verkauf des ganzen Geschäftes.

Boun, den 23. Juni 1894.

Der Aufsichtsrath.

[1945]

stfälishe Stahlwerke, Bochum. Bei der am 16. März d. I. stattgehabten nota- riellen Ausloosung unserer 5 prozentigen Grundschuldbriefe wurden folgende Nummern ge- zogen :

6 35 60:63 .69: 75 112 128.

Dieselben werden vom 1. Juli cr. ab gegen Einlieferung der Grundschuldbriefe und der nicht fälligen Kupons bei

den Herren J. L. Eltbacher & Cie. in Köln, den Herren Gebr. Beer in Essen,

__ und unserer Gesellschaftskasse zu Bochum eingelöst. í Bochum, den 21. Juni 1894.

Der Vorstand.

[19747] Bergbau-Actien Gesellschaft Massen. : Zinsenzahlung. Die Einlösung des Kupons Nr. 3a. unserer 6 09/9 Theilschuldverschreibungen erfolgt mit 30 i pro Stück vom L. Juli cr. ab durch Herrn Gust. Hanau in Mülheim a. d. Ruhr und unsere Grubenkafsse. Zeche Masfsener Tiefbau, Poststation Massen in Westfalen, 21. Juni 1894.

[19763] | Oberlausißer Jutespinnerei in Ostriß. Auf Grund der Beschlüsse der Generalversamm-

lungen vom 23. Oktober 1893, 27. Februar 1894,

27. März 1894 und 30. April 1894 ist das Grund-

fapiiáiï derjenigen Aktien im Nominalwerthe

von 3$900.— #, welche vom Rechte der Zu- zahlung keinen Gebrauch gemacht haben, auf die Hälfte, demnach um 18 000.— # herab- eseßt und diese Herabseßung des Grundkapitals im andelsregister verlautbart worden. In Gemäßheit Art. 243, 248 des Neichsgeseßzes vom 18. Juni 1884 werden die Gläubiger hiermit aufgefordert, sich bei der Gesellschaft zu melden. siriß, den 21. Juni 1894. Oberlausitzer Jutespinnerei. G. Ledebur.

[19794] Die am P. Juli 1894 fälligen Zinsscheine unserer Obligationen werden vom Verfalltage ab eingelöst : in Berlin und Breslau bei dem Bankhause Jacob Landau, in Berlin bei dem Bankhause ___«& Co. in Elberfeld bei den Bankhäusern von der Heydt Kersten & Soehne und J. Wichel- ___ haus P. Sohn, in Boun bei dem Bankhause Goldschmidt &

0., in Hildesheim bei der Hildesheimer Bank. Dornap, im Juni 1894.

Nheinisch Westfälishe Kalkwerke.

[19805]

Auf Grund einstimmig gefaßten Beschlusses des Vorstandes und Aufsichtsrathes werden die Herren Aktionäre der Zuckerfabrik Nakel zu einer außer- ordentlichen Generalversammlung in unserm Geschäftslokal am Dienstag, deu 10. Juli d. J., Vormittags 10 Uhr, hierdurch ergebenst eingeladen.

von Koenen

Tagesordnung :

1) Geschäftliches. : i 2) Aufhebung des Beschlusses der Generalversamm- lung vom 5. Mai d. J. betr. die Erhöhung des Aktienkapitals auf 1 399 200 4/6 durch Aus- gabe von höchstens 583 neuen Aktien und Be-

¡chlußfafsung über anderweitige Abänderung des

8 3 des Statuts dahin, daß

a. das Aktienkapital der Gesellshaft von 699 600 A dur Ausgabe von höchstens 209 neuen Aktien zum Nominalwerth von 1200 A pro Aktie auf 950400 M erhöht und dabei

. jedem bisherigen Aktionär das Necht ein- geräumt wird, auf je 3 in seinem Besiß be- findliche Aktien cine neue Aktie zum Pari- kurse von 1200 4 zu übernehmen und die nicht durch 3 theilbare Aktienzahl nah oben hin abzurunden,

, die Veräußerung der neuen Aktien sowie die darüber auszustellenden Interimsscheine nur unter den Beschränkungen des $ 12 des revidierten Statuts stattfinden darf.

Nudtke, den 21. Juni 1894.

Zuckerfabrik Nakel.

A. Goblke H, BirsGel, E. Wéêganésx. [19837]

BergisherGruben-&Hütten-Verein.

Wir beehren uns, die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft zu einer außerordentlichen General- versammlung auf Samstag, den 14. Juli d. J., Nachmittags 35 Uhr in unfer Geschäftslokal hierselbst einzuladen, um über folgende Tagesord- nung zu berathen und zu beschließen :

1) Weitere Herabseßung des Grundkapitals durch Umwandlung eines Theils des Stammaktien- Kapitals in zusammengelegte Vorzugsaktien unter entsprehender Wiedererhöhung des her- abgesetten, beziehungsweise zusammengelegten Vorzugsaktien-Kapitals und Abänderung des den Nückkauf von Stammaktien betreffenden Beschlusses der außerordentlihen General- versammlung vom 15. November 1893. .

2) Abânderung der $$ 9, 29 und 36 der Gesellschafts-Saßungen. Gleichzeitig werden die Inhaber der Stamm- aktien der Gesellschaft zu einer an die voreinberufene gemeinschaftliche Generalversammlung unmittelbar anschließenden besouderen außerordentlichen Ge- neralversammlung eingeladen, um über dieselbe Tagesordnung zu berathen und zu beschließen. Ferner werden die Juhaber der zusammen- elegten Vorzugsaktien zu einer an die vor- tehend eingeladene Generalversammlung der Stamm- aktionäre unmittelbar anschließenden besonderen aufterordentlichen Generalversammlung ein- geladen, um gleihfalls über die Tagesordnung der vorhergegangenen gemeinshaftlihen Generalversamm- lung zu berathen und zu beschließen. _Nach $ 27 der Gesellshafts-Saßungen sind die- jenigen Aktionäre zur Theilnahme an den voreinbe- rufenen Generalversammlungen berehtigt, welche spätestens am 11. Juli d. J., Abends 6 Uhr, entweder ihre Aktien bei der Gesellschaftskasse hierselbst hinterlegt haben oder deren Niederlegung an einer der nahbenannten Stellen: bei dem Bankhause C. G. Düsseldorf, bei dem Bankhause von der Heydt-Kersten «& Söhne in Elberfeld, bei dem A. Schaaffhausen’schen Bankverein in Köln oder bei dem A. Schaaffhausen’ schen Bankverein in Berlin i nachweisen. Ueber die geschehene Einreihung der Aktien wird ein Hinterlegungsshein ausgefertigt, welcher nls Einlaßkarte dient. Wir bemerken noch , daß den Inhabern der noh nicht amn E Vorzugaktien kein Stimmreht usteht, und geben denselben anheim, ihre Aktien vor blauf der Hinterlegungófrist uns zur Zusammen- legung einzureichen und die zusammengelegten Aktien dann zum Zwecke der Theilnahme an den General- versammlungen bis zum Ablauf der leßteren in unserem Verwahr zu lassen. Hochdahl, den 22. Juni 1894. Der Auffichtsrath.

Trinkaus in

[19751]

Webstuhl- u. Mashinen-Fabrik.

(vormals May «& ling.

Wir laden hierdurch die geehrten Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Dienstag, den 10. Juli 1894, 4 Uhr Nachmittags, im Bureau “der Gesellschaft in Semarn, Hauboldstr. 5/7, ftatt- findenden ordentlichen Geueralversammlung ein.

| Tagesordnung :

1) Bericht des Vorstandes, Moeleaito der Bilanz

O Foredmaung derselben.

2) Bericht des Aufsichtsraths über Prüfung der Bilanz und Antrag auf Ertheilung der De- charge an den Vorstand.

3) Beschlußfafsung über Vertheilung des Rein-

ewinnes.

4) Wahlen zum Aufsichtsrath.

Diejenigen Aktionäre, welhe an der General- versammlung theilnehmen wollen, haben ihre Aktien entweder dem protokollierenden Notar vorzuzeigen, oder sie können solhe gegen Empfangnahme eines Depotscheins, welcher zur Theilnahme legitimiert, bei Herren Menz, Blochmann «& Co. in Dresden, oder in dem Bureau der Gesellschaft in Chemnis hinterlegen. i

Chemnitz, den 21. Juni 1894.

Webstuhl- u. Maschinen - Fabrik (vormals May & Kühling). Der Auffichtsrath.

Th. Menz, Vorsißender.

[19746] _Glas- & Spiegel-Manusfactur zu Schalke.

Bei der am 21. d. M. zu notariellem Protokoll vorgenommenen Ausloosung von 19 Stück unserer Partial-Obligationen à 1000 (A wurden folgende Nummern gezogen :

Nx. 96 117 154 216 220-267 279.285 319 320 388 348 364 415 590 607 649 710 721.

Die Rückzahlung dieser Obligationen erfolgt al pari vom 2. Januar 1895 ab bei unserer Gesellschaftskasse in Schalke, sowie bei dem A. Schaaffhausen’schen Bankverein Köln und Berlin gegen Aushändigung der Obligations- titel sammt Talons und Zinskupons am 1. Juli 1895 und später verfallend.

Die Verzinsung der ausgeloosten Obligationen hört mit dem 1. Januar 1895 auf.

Schalke, 22. Juni 1894.

Der Vorftaud.

[19194] Kiel-Eckernförde-Flensburger Eisenbahn-Gesellschaft.

| Bekanntmachung. Bei der am 12. d. M. stattgehabten Ausloosung der für 1894 zu amortisierenden Prioritäts- Obligatiouen der diesseitigen Gesellschaft sind die folgenden Obligationen ausgeloost : 1) Aus der Prioritäts-Anleihe L. Emission: Obligation Nr. 206 30 107 und 223 zu je 500 Æ, ¿ « 533 und 661 zu je 1000, « 895 zu 2000 M 2) Aus der Prioritäts-Anleihe Ax. Emisfion : Obligation Nr. 136 319 und 221 zu je 500 M, 400 ¡i 1000 M welche somit am 2. Januar 1895 von der dies» seitigen Kasse eingelöft werden. : Von den im Jahre 1893 ausgeloosten Obligationen sind folgende Stücke zur Rückzahlung bislang nicht präsentiert : Aus der Prioritäts-Anleihe T. Emission: Obligation Nr. 132 und 213 zu je 500 Æ, i „622 zu 1000 M, i „823 zut 2000 Die Rückzahlung erfolgt nach dem Nennwerthe gegen Auslieferung der Obligation nebst Talon und inskupons an den Präsentanten. Kiel, den 18. Juni 1894. Die Direktion. Kleybö cker.

[19469] Bei der heute ftattgefundenen planmäßigen Aus- loosung der für das Jahr 1894 zu tilgenden 42 9% Partial-Obligationen unserer Gesellschaft find folgende Nummern gezogen worden: von Tati: A, vie Ne. 91 von Litt. B. die Nrn. 95, 85, 202 und 146, von Litt. C. die Nrn. 317, 242 und 267. Die Auszahlung des Betrages diefer Obli- gationen erfolgt voni 2. Januar 1895 ab bei den Firmen: Gottfried u. Felix Herzfeld in Hannover, Lüdicke u. Müller in Cöthen, Spar- u. Vorschufi-Bauk in Halle a. Saale, Carl mea senior in Salberftadt, Mooshake u. Lindemaun in Halberstadt, Zörbiger Creditverein von Lederer, Kotsch u. Co. in Zörbig und bei unserer Gesellschaftskasse hierselbft gegen Auslieferung der vorbezeihneten Obligationen nebst Zinskupons, sowie gegen Quittung des Obli- gationsinhabers, welche auf den Obligationen vorzu- nehmen ist. Cöthen, den 20. Juni 1894.

Maschinenfabrik Actien-Gesellschaft

vorm. Wagner «& Co.

11%] Actiengesellshaft

Crimmitshauer - Consumverein.

Sonnabend, den 14, Juli a. e., Abends S Uhr, findet im Saale des „Odeum“ eine aufter- ordentliche Generalversammlung statt. Tagesordnung : 1) Verlesc# der Protokolle des Aufsichtsraths sowie Beschlußfassung hierüber; 9) Verzinsung der Geschäftsantheile stillen Mitglieder betr. ; | 3) Anträge von Aktionären, welhe bis zum 10. Juli a. c. shriftlich beim Vorstande eine zureichen sind; / 4) Umfrage. / Crimmitschau, den 22. Juni 1894. 4 Der Vorstand. Der Auffichtsrath. Carl Pilz. Emil Heft. ;

unserer

isenwerke Gaggenau A. G.

Der Vorftand.

Ernst Vowinckel, Vorsitzender.

Aug. Jul. Wunderlich. Wilb. Kürschner.