1894 / 147 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

i i D Nach Schluß der Redaktion eingegangene / Land- und Forstwirthschaft. Theater und Musi Desen, Im Deutschen Theater, dessen Spielzeit unter Leitung von %5. Juni. W. (& r I E Y E T | F gq

Forsten in Elsaß-Lothringen. Ende geht, finden die lebten St. Petersburg, . T. V.) Der 0 0 I 9 o 9 L Adolph L’Arronge am Sonnabend zu Cnde ge , fin n ; u ; aiser tern na D { ( 0 Ca Md edie Betde a Bon For E tee | Mf Pa gen Ente de e fte» | eer nag Hel mit, dah der aiser gesiern na zum Veulschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger. öffentliht*), welhe sih über alle wihtigen Verhältnisse der reihs- Die einst als Opernsängerin berühmte Altistin Marietta Alboni i E ; ; ländisden Forstwirthschaft, vamentlidh in E arie a (geboren 1828 n Gean der Romagna), ift, wie L T bi (Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.) A 147. Berlin j Montag, den 25. Juni 1894. Quelle, daß der Gesammtumfang der Waldungen in Elsaß-Lothringen | gemeldet wird, | | S E 7 x 7 E s e f M 12eL ah p M wer E E : Geo U Iahr S G E E R N C E I R T ES R us Nachrichten über den Saatenstand um die Mitte des Monats Funi 1894, 1800 ha; dieselbe ommt wesentli auf das Konto ton E Jagd. Wetterberiht vom 2%. Juni, §8 Uhr Morgens. Zusammengestellt im Kaiserlichen Statifstishen Amt.

i erminderten, ; _ Walynagen, die [i von 13: Ï Nen Lma Ans T ; Um die Mitte des Monats Juni berehtigte der Stand der Saaten

fih die Staatswaldungen von 133 811 auf 136 386, die Gemeinde- Er äffuina dor tlelién Sagd. 2216 auf 2604 Ha erweiterten. ußerdem bestanden 1901 nod y : L MOLORUIE, NeO 9 N Ver SENES Staaten zu der Erwartung einer Nr. 1 sehr guten, Nr. 2 guten, Nr. 3 mittleren (durh- 2216 auf 2604 ha erweiterten. Außerdem bestanden 1891 noch ür den “as vid Potsdam wir g n riner Ne. 1 sehe gilt, Ne. 2 guten, Ne: 9 mitt

Weizen Spelz Roggen .| Som-| Klee

16 298 ha ungetheilte Waldungen, die sh ebenso wie die Gemeinde- | der diesjährigen Kar- | (auch | Wie-

und Anstaltéwaldungen unter Staatsverwaltung befanden. Die Be- auf JEMERE D N 4. Auen: E Win- | Som- | Win- | Som- | Win- | Som- Gerste | Hafer. toffeln. Lu- | sen. Tel: Mer. | Ter. | mer. | Ter. L Mer | zerne).

Wetter.

Stationen. Vemertungen.

und

Landestheile

in 9 Celsius

o. = 490

Temperatur

Bar. auf 0 Gr u. d. Meeres\p. red. in Millim 5

a DeE Bi toaides T E L E E ia auf Hasen, Fasanen-, Birk- und Auerhennen sowie Hafelwild

s i i ing. Der Reinertrag belief S s U M dem auf den Staat Sonnabend, der 15. September e Pes bedeckt entfallenden Antheil an den ungetheilten Waldungen i. J. 1890/91 | festgeseßt. S 765 heiter

7 = 49,9 v. H. des Nohertrags; der Potsdam, den 20. Juni 1894. E E L Ler Einnahinen (Bl Nebennußungen) Der Bezirks-Aus\{huß Wi Potsdam. S C Tate C wolkig Über die Ausgaben in den einzelnen Oberförstereien stellte fich für von Meusel. vas ric, g 750 bedeckt

im Ober-Elsaß auf 17,71, im Unter-Elsaß auf 33,26, in ara L R O wolkig ? Lbriniea auf 2464, E ganzen auf 26,93 4; er s{chwankte von Maunigfaltiges Divokau O wolkenlos Danzig 2,5

4 1 é / ; —, Me ar Marienwerder 2,8 8,12 4G (Oberförsterei Busendorf in Lothringen) bis 68,89 46 (Ober- E bededt | : i / försterei Schirmeck im Unter-Elsaß). Nach den Zusammenstellungen Da ¡ettii e BAinbetvie Be bie Sil: Cms 1. | G A 769 woltenlos A t S B 2

Ü i i im Durchschnitt | Y j täglid, im Frühjahr L Sina 05 n Da pit ‘Winter Hatele für diewestlihen Vororte plant, wird, wie mon E E Lee E 1,77 M bei fehr erheblichen Ungleihheiten E I e } Aililier Balndet in Groh-U R heiter) S a Oberförstereien, die sih zum theil wohl aus der Verschiedenheit der Ste liger Bahnhof; die zweite verbindet die schon bestehende elektrishe | Swinemünde... .| 763 halb bed. ) G N D ) bedeute E Wide Latte Gotbrincen, und par, L Bahn in Groß-Lichterfelde unter Benußung der E E Mae 08 E | E baren ‘wie schädlichem Wild; au einzelne Wölfe wurden hier erlegt Arg N Ae o N A ae T Albrecht: “s ——————— nlimoitElos Subtbets 3'4 oder gefangen, in der Oberförsterei Mey allein deren zehn. itr e in Stegliß und von hier aus nach 8 Bahnhof des ge- Parte | S heiter Breótau 25 nannten Orts; die vierte geht vom Bahnhof Stegliß nah dem A 08 bededt5) Sieg s

tenstand in der Türkei Grunewald, und die fünste betrifft die bereits bestehende Strede in | Piesbkabhn. [768 wolkenlos Oppeln s : Saatenstan Ñ siähri Ernte im | Groß-Lichterfelde. Die ersten drei Linien sollen spätestens laben v O bede e e Die Milteiungüpergattnile sind der Nen u Anfang | Monate nah erfolgter Genehmigung dem Verkehr übergeben werden; Ee wolkig } l O 2 allgemeinen günstig gewesen. Nach stärkeren Le a n E A ie Linie 4 soll in Angriff genommen werden, fobald die e ean E ha ed. ) S g 2, Mai, welche besonders der na der SFrühjah sbeftellun N ut | zu ihrer Verlängerung bis Station Hundekehle ertheilt t H E bededt8) : 2 Temperatur im A R is E F bas Gedeihen E allen Linien soll 15 A eingerihtet werden, die C E E E E NO Dunst Schleswig 2,9 S inen ser guten Einfluß ausgeübt hat. Infolgedessen ben E a E ved Diner 2 die Nachrichten aus fast sämmtlichen Theilen der europäischen Nachdem das Kinderkrankenhaus im Norden Berlins bereits : ittags Regen. 2) Nachmittags Gewitter und Regen. ldeshetm und fleinasiatishen Türkei durchaus S, U aa im Lee des jüngst verstorbenen Stadtverordneten Herrn Louis 9) Neuittas Na ss R O Nbis E rer Regen. 5) Nathts Eüneburg nten (o vel Ana Sönla Liwas und Erzerum E a S U 294 L R R A B itn Regen. ®) Nachmittags O Gewitter. 7) Nachmittags Regen.

BONOeA O / R "Pri ' | folge gestern die Erben des : igen « ane, E wo die Aussichten für die kommende Ae tiv pen A 6 Neue 30 000 4 überwiesen. Es besteht die Absicht, fie diesen Be- ) Nachmittags P eiber bon Miéteauna: - t In Syrien wird eine sowohl in quantitativer als q trag eine weitere Baracke zu bauen, die den Namen des Heimgegan- Das gestern über dem Norwegischen Meere gelegene Minimum Münster ziehung ausgezeihnete Ernte Flor aebiet bon Siibria, me Eive | genen verewigen soll. e ist ostwärts nah der mittleren Ostsee fortgeschritten, während ee Minden

Die Gerstenernte A L f Adi auantitativ nide ganz ben : O : ib K rzien - Rath | Luftdruck über West- und Zentral-Europa erheblich gestiegen ist un Arnsberg E le Miiaat auf fie gefebten Erwartungen; München, 25 Juni. Der rauerei destper, Kommerzien B) | gber Frankreich 770 mm Übersteigt. In Deutschland is das Wetter infolge ungewöhnlih großer Ausfaat auf L Farbe in vielen | Pshorr ist, wie ,W. T. B.“ meldet, heute Nachmittag infolge eine ziemli fühl, im mittleren Binnenlande vielfa heiter, in den süd- SGtosbaben qualitativ is das Korn zumeist s{chwer, aber di Schlaganfalls plößlich gestorben. lihen Theilen und an der Küste vorwiegend wolkig bis trübe; fast

eri elb. 2 e ; : di t tur ift überall Koble S Wg Saatenstand in Dänemark. E j 24. Juni. Ueber den ferneren Verlauf des X1 | überall fielen geringe Regenmengen; die E E U erbe: | bor ünsti [d Mainz, I ; 5 esunken und liegt meist 1 bis 45 Grad unt i} f Die Wintersaaten haben si, begünstigt dur die träftia deutshen Bundesschießens wird dem ,W. T. B. be- Siptzeinlinde und Chemnig batten Gewitter. Bei weiter ostwärts Köln Witterung und reichlichen Niederschläge A R N, Never M N Lihtet: . Séstern [0onen Ler Lex L RET Deutschland“ Feil- erihtetem Vordringen des hohen Druckes dürfte zunächst wieder Trier entwidelt; insbesondere bietet der Weizen Aussicht auf R Net hauer - Berlin und Luß - Innsbruck um die ersten EE da beide je Alerieres Wetter zu erwarten fein. Aachen Ernte. Die Ende Mai, namentli in Jütland E N 36 Ringe hatten. Fetlhauer erhielt den Preis Seiner E Deutsche Seewarte. Sigmaringen fröôste [Bien iebeutenden Süaden P M R. Auch | des Kaisers Wilhelm, einen S M E Königrei # Paaisian der Stand der Sommerf aaten, deren Wadhöthum do stellenweise L R E E ea l Obe gestiftet: rnmarcance rone mnen Ml i dur starkes Auftreten von Unkraut beeinträchtigt E R erer erhielten: Sauerbrunn - Lambrecht die Chrengabe Seiner ; Mecklenburg-Strelitz schnittlich ein guter; das Gleiche gilt im allgemeinen von den Wi Königlichen Hoheit des Großherzogs von Hessen; Stauffen- Theater-Anzeigen. Lübedck und den Wurzelgewächsen. Nürnberg den von der Stadt Wien gestisteten Preis . von 1000 6; Knaupp-Deggingen 2000 & als Preis der Stadt Deutshes Theater. Dienstag: Faust. Anfang 7# Uhr. S g-

i i inz; Dünwald-Mühlheim den von Seiner Königlichen Hoheit dem s i j Verdingungen im Auslande. Dea Nieten Luitpold gestifteten Doppelbecher ; Merchens-M.-Glad- Fe woB: Dar Gers Seuntos. Herzogthum Hlbentur Belgien. bad den von Seiner Majestät dem Kaiser Franz Joseph gewidmeten nen g: DA O atá ber Dirékiion boi béi O en

Ey S

pk prr i]

Reg.-Bez. Königsberg 2,4 Gumbinnen 2

[S] D T DO dO Do o O

_

[S oren

O d

_

D i D fck

ck r

Wintergetreide.

Auf die Trockenheit des vorigen Monats sind in allen Theilen des Neichsgebiets anhaltende und meist reihlihe Regenfälle gefolgt; nur in wenigen mitteldeutshen Bezirken hat es bis zur Mitte des Monats Juni noch immer an durchdringendem Regen gefehlt. Dabei herrschte überall, von einzelnen warmen Tagen abgesehen, ein ungewöhnlih fühles Wetter, und strihweise sind Nahtfröste eingetreten.

: Werden vielfah Klagen laut, daß unter dem Einfluß dieser Witterungsverhältnisse die Vegetation zurückgehalten worden sei, so hat andererseits die gründliche Durchfeuchtung des Bodens vielerorts die Ernteaussichten für das Wintergetreide wesentlih gehoben ; namentli wird mehrfah von einem rashen Wachsthum des Halms berichtet, der eine außerordentliche Länge erreiht habe. Doch ist gerade das üppig emporgeshossene Getreide infolge des starken Regens vielfa zum Lagern gebracht worden. Besonders gilt dies vom Roggen; für diesen hat außerdem die naßkalte Witterung während der Blüt ezeit, mehr- fah auch Nachtfrost, eine hädigende Wirkung gehabt. Auf Weizen, auch auf Dinkel, zeigt sich in manchen Gegenden der Rost.

_Hagelschläge sind nur vereinzelt vorgekommen und haben meist nur geringen Schaden angerichtet; im südlichen Bayern indeß sind größere Flächen stark verhagelt, und namentlih die LLGgaen feder sind hier theilweise durch wiederholten Hagelschlag erheblich beschädigt worden.

|

pk | pmk A | D

Preußen. |

bo DO D DD dO dO O DO

D o dD 00 —I

D DODODO DODO D

_ -

aAD A hr

_

DO D O D DO D DO D o r N

r o Do do d O D

- -_

bo DO Do D O D O D Co I

-

U

D D Ddo dO E

_

_

» b Bai

D Uo U

O O D O

-

A N O

do —I D A o co R 0D HO DO O dO

_

_ _ - _

i i A A O j a f C

n o

- D T

on o:

©=I DO D DO DO DO

D o dO dO D

S o

|

l pk P Ee

DO D C

Do O O O I DD

D

pan pu —J D N en

O D DNO DO DD DODO DO

DO O DO DORD D DO dO O U tO 00

D d®D d Co Or

_ r

DO DO D O D

O Do OON ROoON

omo

ckck oa o U D D

[Ey S DLO L

J DO b b O O DO

-

Do DI O H C5 Co DO Go S NOR

_

tO DO O ck Us TI

[29 |

p pk n 0 ck S D

S ck = T

O dO DO DO DO DO o M ck Amon

b 3j DO H I O5 L C5

9 m| T

S

0 N T C

D N DOD

O O O DORO E

bo DO O DO DI bD DO D DO D

_

O O DO DO DI DI Us A U D D

U U bo Ls D D

O dO o UTRRNo E on

nur o o o e

E]

5 I I I U I D Ur Lo v0

- _

Sommergetreide.

Die Entwickelung des Sommergetreides wird fast überall durch die rauhe Witterung und die anhaltenden Niederschläge gehemmt. Vielfach wird über starke Verunkrautung geklagt; insbesondere der Hafer ist in vielen Gegenden durch Hederich überwuchert. Die Gerste hat in niht wenigen Bezirken in leßter Zeit eine gelbliche Färbung angenommen und ist in manchen E vom Rost befallen.

Stellenweise haben Engerlinge, Drahtwürmer und Raupen der Ackereule einigen Schaden verursacht.

_

D D DO bD DO C5 D D d D Wo D S S ———] O

N NRDN D D

O DO I H H U U H Ls

C A

DO d G

D MDO D DO O O DO DO

O D DO O O D

Rho

mB D I]

5 N

Ost|UIDND No

O DO 5 DO Do b O Do d Do U

dO O D

D DO Do O bo D DD DS - D L D

U Dr neo o

S D Go —— 0 —J

|

Odo odo Do

ren

DO D m C DD dO

Qn

bd DO D b D DO Q 0 too M

do Us D U R En en

- _ _

S bo O

Lo Lo E E

-_

do D DO DO TO DO

DO S

_

O DO DO TOTO

DO DO D DO D U U A O

_

s Lo D

A) Na

D MOURPRINO RPWRRRhEnN

- _

D R R D DIU L oor

L pa,

Karto ffel n.

; Auf den Kartoffelfeldern zeigen sich in manhen Bezirken Lüden, und hier meistens deshalb, weil ein Theil des Saatguts verfault is. Mehrfach haben die Kartoffeln vom Frost gelitten. Die Bearbeitung der Kartoffelfelder wird durch die große Feuchtigkeit des Bodens behindert, und das Unkraut hat daher vielfach sehr überhand genommen.

Vereinzelt wird über starke Schädigung au des Kartoffellandes durch Engerlinge, dur den Drahtwurm und die Raupe der Ackereule berichtet.

_

o) |

D ©D Do DO DO DO DO TO DO

o

U o] Lo

| |

B Lo H O D L O Cs

| l

DO DO DO} DO| D

|

N D b DO DO E S

RRwWIDERANO

D do] bo O s O bO O O

D D S

-

Or N IINND M L L

O

[e TON S-M O E

Do O D DO| DO| DS

) O D S

Q

- _

bO DO DO O DO| DO| O O LO DO DO DO

bD DO

DD D 1 Co

m DLWRIL L L A

Don

O dO D b

bd O S

ck

| T

H bo D D

O D

D

| O DO C5

O5 14 do dD

| Uo

| j —————————————————_!

|

| Do DD a

=_—_

R NRON A

_

C | V H Lo O RNIO

O | DO O DD DO| DO D

99. Juni 11 Uhr. Hospitalverwaltung von Brüssel (Hospital Pumpen; Dreykorn-Lauf die in einem Pokal bestehende Chrengabe P A ande. e

: ck «A ng von 27 000 kg ungesalzener Butter erster einer Königlichen Hoheit des Großherzogs von Baden. Bei dem S : Großherzogthum Oldenburg Sualitit. ias heutigen Schlußbankett spra der erste Shüßenmeister, Stadtverord- . i Sau E D E nud Dänemark. L L nete Heerdt-Mainz, a engen es g us e R Berliner Theater. Dienstag: Zum leßten Male. Die Cra L j : t Byraads-Udva or de tech- ; tes beigetragen haben. Der Redner | ; h, 7x Ubr. S A Mauna von 2000 t Gasfkohlen. E aue bas “Pateciónd, Ruslnaiiv-Gannover feierte Mainz als Grant on Ne, Male it, Lear. (Ludwig Barnay.) Bedingungen zur Ansicht auf dem Kaemnerkontor in Nyborg. Feststadt. Donnerstag: Zum leßten Male. Die Journalisten. i 6. Juli, 4 Uhr. Gaswerk (Gasvarks-Udvalg) Anficht E: : D ie atte start G Rar Für die Vorstellungen der leßten Woche findet der Billetverkauf STETeE i B 1 ; i en ö e N j én. A Aas Sn en 8500 t Gasfkohlen. Bedingungen zur e L N E E n an A A L .W. T. B.* den ersten | täglich statt. Kreishauptmannschaft Dresden . . rt un i Preis Lehr - Frankfurt, welcher bei dem ersten und zweiten Laufe als E i Ga : Leipzig . . erster ans Ziel gelangte; den zweiten Preis erhielt Banker-Pittsburg, Residenz - Theater. (Direktion: Sigmund La g. | Zwickau E Verkehr8-Anstalzen. welcher bei dem dritten Laufe, an dem Lehr nicht theilnahm, erster | Dienstag: Zu volksthümlichen Preisen. Zum 185. Male. ugen. E Auel Am Sonntag, 1. Juli, kommt einSonderzug zu ermäßigten | blieb; der dritte Preis fiel Opel - Frankfurt zu. Am Rennen be- | Fin Liebesdrama in 3 Akten von Mar Halbe. Zn Scene geseß Königreih Sachsen m Sonn 5 n Berlin nach Coswig und Dessau zur | theiligten sih insgesammt acht Radfahrer. Beim ersten Lauf stürzten | on Sigmund Lautenburg. Parquet 2 4 Anfang 7# Uhr. achsen-Weimar e Der Zug fährt 6 Uhr 25 Minuten Vormittags | mehrere Fahrer; einer_von ihnen wurde bedenklih verleßt. Ein Que Mittwoch und folg. Tage: Dieselbe Vorstellung. achsen-Meiningen E M 19: L A Bahnb of ab und trifft in Coswig 8,57 Vm., | schauer, welcher beim Stürzen der Radfahrer umgerissen wurde, mußte achsen- Altenbur in Den 9,30 Vm. ein. Die Rückfahrt ist am 5 Juli e mit | bewußtlos fortgetragen werden. S ae sen» C dbu rg- oth : Y j 09,4 8 swig, E R ; chwarzburg-Sonders hausen R Nets Wo erlln lässig, Fan a e noch an den beiden London, 24. Juni. eW. T. B.“ meldet : Gestern A Konzerte. Schw arzburû- Rudolstadt. ( [genden Tagen mit den fahrplanmäßigen Personenzügen angetreten | fand in der Kohlengrube „Albion“ bei Pontypridd ( N 's Etabli t Bieubläg u. oto, Tage: Poppel- Neus ¿lktever Linié vai le Benutaing von Schnellzügen ist auch gegen Nachlösung von | eine O ion Hin ay i D s Ba Ee 2E ü Nros s El ablissement, A E Sit ¿Uf Nar rde Linie ' : ; îlti derzug- | der Explosion unter der Erde. Tau ‘änner onzert der Ba ç : Hessen. DA Nate T, getaties L Ae rer Tage gen S A [t- tehen den Grubeneingang. Die Aufregung ift eine ungeheure. | Mgaëstro Cavaliere Allessandro Vessella, und des Neuen Orchesters : ] Bree Mabnbass ard ie Gos iede forte for vorher im | Bi heute fd 142 adl uth 1) Berne oufnnhen teten: | Lea Pei" B untintigen Weie tar Ea Voi Dtechen re vas f, Markgrafenstraße 51a, zur Ausgabe. Freigepäck wird | Es befinden sich noch etwa 100 Bergleute in den Schächten, über nfang 64 Uhr. / D L i l Rbeinbesfer, Dot gewährt. Die Fahrkartenpreise betragen für Bi, und effe deren Schiksal bisher nichts festgestellt werden konnte. L Auf der n ean n O: estauraut, ; Großberzogtbum Het erli i . Klasse E E ; L ein- und Bier-Ausschan ; ) E fahrt: von Berlin nah Coswig 6,60 (G II. Klasse , 4,40 4 III. Klasse, is, 24. Juni. Der deutshe Dampfer „Wilhelm“ hat Bavéxn. von Berlin nach Dessau 8,00 M. IIL. Klasse, 5,90 6 III. Klasse, von Pari r " G Obock* an erannt, welcher fo ort q Ne Bez. Oberb er Groß-Lichterfelde nah Coswig 6,10 11. Klasse, 4,10 11. Klasse, | den 3500 t fassenden Dampfer - gerettet “dubver, Nah ile : h N ieverbavern

i fasse. : E De aft konnte : von Groß-Lichterfelde nah Dessau 7,40 4. 11. Klasse, 5,00 4 111. Klasse Mind A E ch der „Wilbelm* infolge Havarie den Oberpfalz

Der Postdampfer „Rotterdam“ und der Scnelldampfer | Hafen von Portland auffuchen. Familien-Nachrichten. E,

eVeendam“ der Niederländ ish-Amerikauishen Dampf- Juni. 8wärts verbreiteten Mel- } Verlobt: Frl. Elsa Sieg mit Hrn. Rittmeister von Engelbrechten ünt k Ta E 0 22 M Mew e BIet ai i a at L Via in St. Petersburg er- (Raczyniewo—St. Avold). Frl. Margarete von Bülow mit R angekommen. A L L Llovd. | folgten Einsturz des Palais des Fürsten Orbeliani liegen Hrn. Major Freiherrn von und zu Gilsa Co i Frl. Helene Pfal Bremen, 24. Juni. (W. T. B.) U j en E Ne; nah dem Bericht des „W. T. B.*- folgende Thatsachen zu Grunde: Verehelicht: Hr. Landrath Dr. jur. Friß Vüller : i ___ Psalz

Der Postdampfer „Wittekind“ ist am 23. aue 7 t A 22. Juni | Bereits am 20. Mai alten Stils stürzte in Tiflis, niht in | Brügmann (Jülich). P Lidnant dn Solleben Königreich Bayern Ko rf angekommen. Der Scnellvampfer «Fu R ichs-Postdampfer | St. Petersburg, ein drei Etagen hoher Flügel des dem Fürsten | Geboren: Ein Sohn: S f der Marwitz (Stettin). Württemberg. E eas "f l 20° Su Maémitings in Colombo U. Orbeliani gehörigen A wer A v Fluß A gea S Dich E A R D: id l (Bremen) Nearkreis eKarlsruHÿe 3 : Mal ; 4 di wolfe erzogen __ j Hrn. s . L :

kommen. Der Reichs-Postdampfer „Bayern t am fie Me Ren c tuen auf h Sashen weit durch Trümmer ver- | Gestorben : Hr. Lieutenant a. D. E Golthers G e, Jagstkreis Nachmittags in Foochow angekommen. Der g Ae errt, aus denen verschiedene Betten und Hausgeräthe hervorragten. Fr. Leopoldine von Meerscheidt-Hü en eb. p (Sabi j c Donaukreis „Preußen“ ist am 22. Juni Nachmittags in Suez ang E Peter \{chwer verleßte Personen, vier Männer und eine Frau, (Berlin). Fr. Helene von Czettriß, geb. von L O (auf Königreich Württena.

qs E Ane. Ee cll L Schnell- wurden aus den Trümmern hervorgezogen, vier Personen wurden ver- a Majoratsherr und Major a. D. Raimar von Mölle L bd A 4 ute Viet oria- if iten Mittag in NemeDor? mißt. Der c A r Rae Ge E San orst und Blumenthal). Landeskomm.-Bez. Konstanz DampPser y x : 1 äudes; die Polizei hatte [hon Y eingetroffen. Der ae „Fürst Bismarck" ist heute Uh e gefabebcbenv erklärt, hatte jedoh nach leiter Ausbesserung | - eue N da E “Sun einge er B.) Der Lloyddampfer | dem Verwalter Kasaroff die Erlaubniß ertheilt, wieder Einwohner 7 . Mannheim . . | Thalia“ ist heute Nachmittag bies eingetroffen. S aufzunehmen. O E Redakteur: Dr. H. Klee, Direktor. Gibidenodibin B London, 23. Juni. S G Le ü 923. Juni. Die „Etoile Belge" meldet das spurlose Berlin: 1 aß-Lothringen. „Trojan“ ist Freitag u der Pelet u ul ber Dage i BersIwinden Va belgîscben Schulschiffes V illed’Ostend ay Verlag der Expedition (Scholz). Beiset Unter-Elsaß E a l i do pfer Arab“ is Sonn- | seit Mai in der Nordsee kreuzt und am 19. Juni nah Ostende zurück- Drutck der Norddeutschen Buchdruerei und Verlagsanstalt, « Ober-Elsaß Plymouth angekommen. Der E Fnfeln abgegangen. | kehren follte, aber bisher nicht eingetroffen ist. An Bord des ver- Berlin 8SW. Wilhelmstraße 32. « Lothringen abend auf der Ausreise von den Kanari f che | s{chwundenen Schiffs befinden fich 17 Offiziere und 50 Schüler der l Reichsland Elsaß-Lothringen . . atrosenschule. Fünf Bei agen vis Deutsches Reich . Juni : (einshließlich Börsen-Beilage). (1 dagegen im A

-

oANUTAoO

| E O | | | j

ll Se

Klee.

_ Von den Kleefeldern is ein großer" Theil umgebrohen worden, und nicht wenige müssen vielerorts noch nah dem ersten Schnitt, wegen starker Verunkrautung oder weil der Nachwuchs fehlt, umgepflügt werden. Die Gewinnung von Kleeheu is dur die Un- gunst der Witterung sehr ershwert, und die Qualität des Futters leidet erheblich. In diesem Jahre angesäeter Klee ist gut aufgegangen.

Io NES S

-

| j 1

D DO| DO| G5 O RD Al

DO Co] DO| DO O DO

_ _

D dD C D On

id ‘0 in

D D L O r —|

_ k ( I _

mh o N 0 Do -——-

I D D Io N Er U 509

DO DO DO MD m | D) Co DD O D DD DO O DO L DO| a I DNIOD D ck 00 O L0 J Dv Os

Go S DO O DO C3

DO DO D Co Lo DI

OwWO R

| d

- _

-

b S T Ie Dk, prak Go C0] O L 00

Uo dO DO H H J Uo

_

maus ba D Fk pl 0A

DO bO DO DI

-

D DO DO DO bi O O DO

bi C3 pi i

| S bo dO D

|—

L O CS L I B aat

j | f

DO DO DO| D!

| H

| dO| DO DO DO DD

j |

E e j

j | | b m O!

H j 2 E l [do] o

_

Wiesen.

Für die Wiesen sind die Niederschläge nicht überall rehtzeitig gekommen. Die Heu- ernte hatte Mitte Juni mehrfach bereits begonnen, de wird aber durch die nasse Witterung sehr gehemmt. Ein Theil des {hon gemähten rases is verdorben oder doch minder- werthig geworden. Auf trockenen Wiesen, deren Grasnarbe dur die Dürre des orjahres gelitten fat fehlt vielfah das Bodengras.

DD O | | E Ü E E T E O | ———— R

oro

Bou o 00

D l DS dD D 00 s 00 O b DO DO

-— _

-

_

_ -

D M Lo I DO| CI) O=I=J N s D J A

DO DO DO DO DO! DO|

dD

_

O

Us s C E Do

-

DO MO DO DO DO DD| a

_

Us m A D bs co Cs

-

mo

_

dO dO O dO

UF L b

bi O ck D A J | O! L] S

D DO DO DO DO s BO S O DO DO bD BO DO DS , I U RO RE Co DD

bD b DO

Li E H O DO O DO Lo D

DO bD

_ - -

|

_-

| Do bo [ST T T v0 D I

_

DO D Os |To| o Lo h5

-

| bo v

bk pi DO dD

-

omo [e

_

E

| || Z

dD

| pad

| |

E A dD| D | m bO

-

- d |

|

| do

-_

bo

[N DRO S O

—| R bO

dD

\

ho | Do DD N |O|©O

Us en | O

| | o v0

In der nebenstehenden Tabelle bedeutet ein Strich (—), daß die betreffende Frucht era oder nur wenig angebaut ist, ein Punkt (. ), daß Angaben fehlen oder nit voll-

DO DO D

_

DD O b bO

-

- -

b DO b DO

do O m O

- _

-

D I 0 0

_

tändig gemacht sind. E ie Saatkenstandsnoten find bei jeder Fruhtart unter Berücksichtigung der Anbau-

fläche und des Ertrags berehnet worden.

ONDNOo DO b DO D 5 R I o

O O s b M O Do b s b D do D E bi D) pi jk 00 00 i —N O

-

o N neo j j |

D OODMI O D Ib

D pk jus

HD DO

DO

O

b i i i S =—IGV O 0000

_ -

bt | ba jd 0/0 00° |

_-

O O p j ° do O

b S

_

- |[- -_

|

Do zl —|

| |

_

Do do O Oi i

O R O

DO| do oS DDj b O DD

U: T0

4

dD! Gs! =

-

wow

î 1 f

[OTETSD S) D o D

do D5 s Uo

-

do dD Uo O d O dD D

-

bi} DD pk pak pk Wr

do DO DD bo D

O do O O Uo in bs

E dD O nts

- i

Ênt | D fk pi juni O HD! do DO

DO O [d DO| DO DO

Bo) DO DD Do [Do C i pt ho

_

B erlin, den 23. Juni 1894.

_

_- _

HD| DD F b DO oOmOvIoO Uo

D Ho T Do do Do D m

DO DO O

OD

_ _

H bD Do DO

-

O HO DO DO M N is 5 | Do D D! A O

_

|

E U J

bo Rot

Do U H do

-

D DD

_-

DS

|

Do DD

dO

L) S do | Do DO DLIROO

_

dD

do o A ho Vos

_ _

D [do Lor

U M5 cal D

_

aus T ON5

Do —— O GORO dO do D

i - -

-

No

- f Î \

D | dO d

j

Uo | Us

- -

G |*

D do o

DO Do —| U cal Go Go 6A) DO s S

do do O] Ho DO D Co

-_

-

t O DO Bo} | s b DO

LHO Do Do [— D DO

_

Do bD Bj —| s DO QMRIN O

M iträ st\tatistik von Elsaß-Lothringen, herausgegeben vom Ande ur Sor bringen, Abtheilung für Finanzen, ‘andwirths{haft und Domänen, Heft 1X, Straßburg 1894.

*