1894 / 152 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1358] Oeffentliche Zustellung.

Se Kaufmann Robert Laur zu ‘Leipzi , Theater- aße 2, vertreten durch den Justiz-Rat my zu otódam, flagt gegen den Rittergutsbesißer Bernhard chwe, zulekt auf Bollensdorf b. Vahme i. M.

wohnhaft gewesen, jeßt unbekannten Aufenthalts

wegen einer Forderung für am 10. Juni 1893 auf faufsweise Bestellung gelieferter Biertreber, mit dem

Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an Fer

578 M nebst 69/0 Zinsen feit dem 10. September

1893 zu zahlen und das Urtheil gegen Sicherheits-

[eistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und

ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung

des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des

Königlichen Landgerichts zu Potsdam auf den 19. No-

vember 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der

Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu-

elaffenen Anwalt zu bestellen. e Zwette der fentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

bekannt gemacht. i Potsdam, den 18. Juni 1894.

Reimke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Zivilkammer II.

[21360] Oeffentliche Ins : Der Kaufmann D. H. Horowiß zu Berlin, Müllerstraße 165, vertreten durch den Rechtsanwalt Saenger zu Berlin, Potsdamerstraße 33, klagt gegen den Kaufmann H. Helms, zuleßt zu Berlin, Chausseestraße 52 wohnhaft, jeßt unbekannten Auf- enthalts, aus einem Gesellshaftsverhältniß mit dem Antrage 1) zu erkennen: : : a. der Beklagte wird seiner Stellung als Mit- liquidator der anfgelösten offenen Handels- elellschaft in Firma Helms & Dittmar zu Berlin enthoben, S b. der Kläger wird zum alleinigen Liquidator der Gesellschaft ernannt, A j 9) das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstreckbar zu erkläen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die siebente Kammer für e des Königlichen Landgerichts I. zu erlin, Jüdenstraße 58, 11 Treppen, Zimmer 126, auf den 27. August 1894, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem edachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Die Behand- lung der Sache als Feriensache ift dur Beschluß vom 25. Juni 1894 angeordnet. Berlin, den 26. Juni 1894. : Laß, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I, 7. Kammer für Handelsfachen.

[21367] Oeffentliche Zustellung. A

Die zu Berncastel unter der Firma G. A. Schmit- en bestehende Fourniershneidemühle, vertreten dur Geschäftsmann Weber zu Berncastel, klagt gegen den Schreiner Jacob Mechtel, früher zu Berncastel, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen A von 76,94 / mit dem Antrage auf Zahlung von 76 4 94 nebst 5 9/9 Zinsen vom Tage der Klagezustellung, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des NRechts- streits vor das Königliche Amtsgeriht zu Bern- castel auf den 19. September 1894, Vor- ntittags S8} Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- T E wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Faber, j Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[21356] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Samuel Stern zu Marolds- weißah, vertreten durh Rechtsanwalt Herm. Muther hier, klagt gegen die Schuhmachersehefrau Barbara Förster, geb. Luther, früher in Waßendorf, jeßt unbekannten Aufenthalts in Amerika, aus Waaren- kauf und aus Darlehn mit dem Antrage auf Ver- urtheilung der Beklagten durh vorläufig vollstreck- bares Urtheil zur Zahlung von 181 A4 nebst 6 ®/o Zinsen seit 5. Juli 1893, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Herzogliche Amtsgericht zu Coburg, V. Abth., auf den 29. Oktober 1894, Vormittags 10 Uhr. A Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer

uszug der Klage bekannt gemacht.

RNohmann, Gerichtsschreiber des Herzoglichen Amtsgeric{ts. V.

[21362] Oeffentliche Zustellung. : Die Handlung Baum & Fischer in Mannheim, vertreten ms Rechtsanwalt Dr. Lindheimer in Rd RA a. M., klagt gegen den Kaufmann Emil einhard, früher in Frankfurt a. M., jeßt un- bekannt wo ? abwesend, aus Besorgung von Spedi- tionen und Anerkenntniß, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung von 70,22 M nebst 69/6 Zinsen seit 17. März 1893 und vorläufiger Vollstreckbarkeitserklärung, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Frankfurt a. M auf den 17. September 1894, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Frankfurt a. M., den 19. Juni 1894. Der Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts. 16

[20624] Oeffentliche Zustellung.

Der Schlossermeister Ernst Brüning zu Berlin, vertreten durh Rechtsanwalt Dagobert Hamburger ebenda, klagt gegen den Holzhändler Emil Hoetmann, Mie zu Oderberg i. Mark, jeßt unbekannten Aufent-

alts, wegen 571 für gelieferte Schlosserarbeiten und Waaren, mit dem Antrage 1) den A zu verurtheilen an Kläger 571 #4 nebst 5 9/6 Zinsen seit dem 1. Januar 1894 zu zahlen, 2) das Urtheil gegen Sicherheit für vorläufig vollstreckbar zu erklären, 3) dem Beklagten die Kosten des Verfahrens zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Nerhandlung des Rechtsstreits vor die 3. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Jüden- straße 59, 1 Treppe, Zimmer 91, auf den 19, Oktober 1894, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Ain Zwecke der öffentlichen A0 wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 18. Juni 1894. /

Dräger, f. d. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. 3. Zivilkammer.

[21294] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung Leonhardt & Siegel bier, Tauben- straße Nr. 35, Klägerin, vertreten durch die Rechts- anwalte Dr. Lipman-Wulf und Julius Jacoby hier, Leipzigerstr. 41, klagt gegen den Herrn Max Guud- 1a, früher hier, Chausseestr. 2, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Einwilligung in die Auszahlung eines Auktionserlöses mit dem Antrage auf kosten- pflichtige En, darin zu willigen, daß

a. der in Sachen Emanuel c/a Gundlach erzielte und an den Gläubiger, Kaufmann k Emanuel hier, abgeführte Auktionserlôö8 von 37,40 M,

b. der in Sachen Leonhardt & Fiegel c/a Gund- la 22 C. 100/94 von dem Gerichts- vollzieher kr. A. Berger hier zum Kassenzeichen I G. 571/95 bei der Königlih vereinigten Konsistorial-, Militär- und Baukasse hier hinterlegte Auktionserlö8 von 53,97 46 nebst den Hinterlegungszinsen

an Klägerin gezahlt wird, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht T zu Berlin, Jüdenstraße 59, ITT Treppen, Zimmer 150, auf den 22. Oktober 1894, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 27. Juni 1894.

(L. S.) Karstaed t, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts 1, Abtheilung 22.

[21131] Oeffentliche R.

In Sachen der Erben des am 31. März 1884 zu Konarski verstorbenen Studenten Johann Wojcie- howsfki und zwar:

1) des Probstes Paulin Wojciehowski zu Benice bei Krotoschin,

2) der verehelihten Koh Maria Tomaszewska, geborenen Wojciehowska, im Beistande ihres Che- mannes, des Kochs Eduard Tomaszewski, beide in Emmchen, Kläger,

vertreten durch den Rechtsanwalt Justiz-Rath Hertler in Gnesen, gegen die Eigenthümerin Hono- rata George, geb. Otlewska, verwittwet gewesene Baranowska, in Kletko, vertreten durch den Rechts- anwalt Dr. Marcuse in Gnesen, und gegen ihren Ehemann, den Eigenthümer Anton George, un- bekannten Aufenthalts, Beklagte, wegen Hypotheken- forderung, laden die Kläger den Beklagten Anton George von neuem zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die 11. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Gnesen auf den 29, Sep- tember 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Jn diesem Termin werden Kläger beantragen, die Beklagten Zosten- pflichtig zu verurtheilen, an die Kläger zur Vermei- dung der Zwangsvollstreckung in das Grundstü Kleßko Nr. 117 634 M 55 4 nebst 5 9% Zinsen seit dem 4. April 1884 zu zahlen und das Urtheil gegen “s ean für vorläufig vollstreckbar zu er-

ären.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung bekannt gemacht.

. Friebe, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[21114] Oeffentliche Zustellung.

Der Handelsmann Jacob Ruff in Schirrhofen Élagt gegen die Kinder und Erben des zu Beinheim wohnhaft gewesenen und verlebten Tagners Ignaz Schmitt nämlich:

1) Ignaz Schmitt,

2) Jacob Schmitt,

3) Iosef Schmitt, alle ohne bekanntes Gewerbe und ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, wegen Forderung mitdem Antrage, die Beklagten hypcthekarish für das Ganze unter sih jedoh nur nach Verhältniß ihrer Erb- antheile an dem Nachlaß ihres genannten Vaters haftend, zu verurtheilen, an Kläger 128 #4 nebst 59/0 Zinsen vom Klagetage an zu bezahlen, den- selben die Kosten des Nechts\treits zur Last zu legen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- flären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Lauterburg auf dessen Amtstag zu Selz auf Mittwoch, den 7. November 1894, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwedle der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Lauterburg i. Els. Ln 25. Juni 1894.

Fund, Gerichtéschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[24113] Oeffentliche Zustellung.

Die Katholische Kirchenfabrik zu Beinheim, ver- treten durch ihren Rechner, den Ackerer Wilhelm Hentsch allda, klagt gegen die Kinder und Erben der zu Beinheim wohnhaft gewesenen und verlebten Ghe- leute Ignaz Schmitt und Barbara Riegel, nämlich:

1) Igna; Schmitt,

2) Jacob Schmitt,

3) Iosef Schmitt, alle ohne bekanntes Gewerbe und ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, wegen Forde- rung mir dem Antrage, die Beklagten hypothekarish für das Ganze, unter sih jedoch nur nah Verhältniß ihrer Erbantheile an dem Nachlaß ihrer genannten verlebten Eltern haftend, zu verurtheilen, an Klägerin die Summe von einhundert Mark nebst Zinsen vom Klagetage ab zu bezahlen, denselben die rozeßkoiten zur Last zu legen und das Urtheil für vorläufig voll- \treckbar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Lauterburg auf dessen Amtstag zu Selz auf Mittwoch, den 7. Novem- ber 1894, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. ]

Lauterburg i. Els., den 25. Juni 1894.

Fund, ; Gerichts\Mreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[21129] Oeffentliche Zuftellung. / Der Nikolaus Grandjean, früher Ackerer, jeßt Rentner zu Wustweiler, klagt gegen den Jakob Grandjean, Geschäftsreisender, früber in Wust- weiler, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort, aus einem Schuldschein vom 19. März 1891 und baarem Darlehen vom 6. oder 7. Sep- tember 1893 mit dem Antrag auf Verurthei- lung des Beklagten auf Zahlung von 150 (einhundertfünfzig Mark) nebst 5% Zinsen feit 1. SFuni 1894 aus 40 4 und seit dem Klagetage

21. Juni 1894 aus 110,00 #4, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- treits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Saar- gemünd auf den 22. September 1894, Vor- Aae 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Es wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

N. Philippi, Gerichts\hreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[21368]

Die Ehefrau Friedrih Mönnick, Sibilla, geb. JIrkens, Wirthin, zu Benrath, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Reinarß, klagt gegen den Wirth und Bäcker Friedrih Mönuick zu Benrath auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits ist vor der ersten Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 23. Oktober 1894, Vormittags 9 Uhr, anberaumt.

j Bart \ch, Gerichts\{chreiber des Königlichen Landgerichts.

[21369]

Die Ehefrau des Metgers Wilhelm Dickmann, Katharina, geb. Thölen, zu Düsseldorf, vertreten dur Rechtsanwalt Teusch, klagt gegen den Meßger Wilhelm Dickmaun zu Düsseldorf Auf Gitecteenning: Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits if vor der ersten Zivilkammer des König- lien Landgerichts zu Düsseldorf auf den An es 1894, Vormittags 9 Uhr, an- eraumt.

: Bart\ch, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[21350] \

Die durch Rechtsanwalt Justiz-Rath Bloem ver- tretene Idazur Löwen zu Elberfeld, Ehefrau desSpezerei- händlers Gustav Sieper daselbst, hat gegen den leßteren beim Königlichen Landgericht zu Elberfeld Klage er- hoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 19, Ok- tober 1894, Vormittags 9 Uhr, im Sißzungs- saale der III. Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Elberfeld anberaumt.

| Straubel, Aktuar, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[21351]

Die durch Rechtsanwalt Justiz-Rath Dahmen ver- tretene Sybilla Nauen zu Elberfeld, Ehefrau des früheren Meßgers, jeßigen N - Kondukteurs Franz Gisfkes daselbst, hat gegen den leßteren beim Königl. Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. Zur münd- lihen Verhandlung is Termin auf den 19. Oktober 1894, Vormittags 9 Uhr, im Sißungsfaale der III. Zivilkammer des Königl. Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Straubel, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[21364]

Die Ehefrau des Fabrikarbeiters Josef Kalt- wasser zu Mülheim a. Rh., Maria, geborene Therhag, Wittwe 1. Ehe von Joh. Math. Wilhelm Görres, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt P. Dubelman in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Cütertrennung. Termin zur Verhandlung ist be- stimmt auf den 18. Oktober 1894, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte zu Köln, ITT. Sivilkammer.

Köln, den 26. Juni 1894.

Der Gerichtsschreiber : Sch ulz. [21157 Kaiserliches Landgericht Straßburg.

Marie Emilie, geb. Steyer, Ehefrau des Tech- nikers und Zigarrenverkäufers Alfred Müller zu Straßburg, klagt gegen ihren genannten Chemann auf Gütertrennung. Unter Bezeichnung der Sache als Feriensache is Termin bestimmt zur mündlichen Verhandlung in die Sißung der Ferienkammer vom 3, August 1894, Vormittags 10 Uhr.

Der Landgerichts-Sekretär : (L. 8.) Weber.

[21352]

Durch rechtskräftiges Erkenntniß der T. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn vom 29. Mai 1894 ist zwischen den Cheleuten Hermann Josef Berg, Bäckermeister, und Anna Christine, geb. Behr, beide zu Bonn wohnend, die Gütertrennung aus-

gesprochen. Weferling, i c. Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[21366]

Durch Urtheil der 11. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 31. Mai 1894 ist die zwischen den Eheleuten Kaufmann Heinrich Carl Becker, genannt Benniug, zu Barmen und der Clara Auguste, geb. Hoffmann, daselbst, bisher bestandene ehelihe Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 5. April 1894 für aufgelöst erklärt worden.

Weber, Aktuar, i

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[21110]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts, 11. Zivilkammer, zu Koblenz vom 31. Mai 1894 wurde die zwishen den Eheleuten Kaufmann Leopold Cahu und Julie, geborene Singer, zu Sobernheim bestandene ehelihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt und die Parteien zur Aus- Siianbetfenina und Liquidation vor den Königlichen Notar zu Sobernheim verwiesen.

Brennig, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[21363]

Durch rechtskräftiges Urtheil der 11. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köln vom 30. Mai 1894 ift die Gütergemeinshaft zwishen den Che- leuten Agent Hubert Josef Emanuel Maria August Verhageu und Maria Cäcilia Christine Schopen, zu Köln, Kyffhäuserstraße 8, aufgelöst worden.

Köln, den 26. Juni 1894. E Der Gerichtsschreiber: Küppers.

[21365]

Durch rechtskräftiges Urtheil des V. Zivilsenats des Königlichen Ober-Landesgerihts zu Köln vom 96. Mai 1894 is die Gütergemeinschaft zwischen den Eheleuten Kaufmann Robert Claafen zu Köln-

Ehrenfeld, und Adele, geborenen Levermann, zu Köln aufgelöst worden.

öln, den 27. Juni 1894.

Der Gerichtsschreiber: Storbeck, Sekretär.

[21117] Bekauutmachuug.

In Sachen der Marie Klein, ohne Gewerbe, Ghefrau von Nikolas Dessend, Bahnwärter in Neu- glaëhütte, vertreten dur Rechtsanwalt Engelhorn, gegen Nikolas Dessend, Bahnwärter in Neu- glashütte, wurde durch Urtheil des Kaiserl. Land- Ps; v zu Saargemünd vom 5. Juni d. J., zwischen den Parteien die Gütertrennung ausgesprochen. Saargemünd, den 25. Juni 1894.

Der Ober-Sekretär: Erren, Kanzlei-Rath.

[21116 Bekanntmachung.

In Sachen der Marie Barbara Klein, Wittwe, I. Ehe von Hypolit Lang, Ehefrau von Peter Hillard, wohnhaft in Altdorf, vertreten durh Nechts- anwalt Dr. Vohsen, gegen ihren genannten Ehemann Peter Hillard, Krämer in Altdorf, wurde dur Ürtheil des Kaiserl. Landgerichts zu Saargemünd vom 6. Juni d. J. die Trennung der zwischen den Parteien bestehenden Gütergemeinschaft ausgesprochen.

Saargemünd, dén 25. Juni 1894.

Der Ober-Sekretär: Erren, Kanzlei-Nath.

3) Unfall- und Juvaliditäts-2c. a, Versicherung.

Berufsgenossenschaft der Feinmechanik. Wir machen gemäß $ 21 des Unfallversicherungs- geseßes vom 6. Juli 1884 und $ 31 unseres revi- dierten Statuts hierdurch bekannt, daß in unserer Genossenschaftsversammlung vom 19. Juni 1894 als Mitglieder unseres Genossenschaftsvorstandes beziehungsweise als deren Ersatzmänner die in geseßz- mäßiger Reihenfolge am 30. September 1894 aus- scheidenden Herren : 1) Her Direktor Alexis Riese, Berlin, Ersatzmann: Herr Siegfried Nothmann, Berlin, 2) Herr Senator Rudolf Sauer, Suhl, d Herr Senator Albert Schilling, ut, 3) Herr Kommerzien-Rath Louis Beißel, Aachen, Ersaßmann: Herr Julius Klempt, Aachen, 4) Herr August Rub, Karlsruhe, Ersatzmann : HerrGeorg Heyne, Offenbach a.M., 5) Herr Georg Schoenner, Nürnberg, Ersaßmann: Herr Jean Schoenner, Nürnberg, für die Zeit vom 1. Oktober 1894 bis 30. Sep- tember 1897 einstimmig wiedergewählt worden sind. Berlin, den 28. Juni 1894. Der Genossenschaft8vorstand. Alexis Riese, Vorsitender.

[21307] Verufsgeunofsenschaft der chemischen Judustrie

Sektion V Leipzig.

An Stelle des infolge Aufgabe seiner dienstlichen Stelle ausgeschiedenen Ersatßmaunes für das Vor- standsmitglied, Herrn Direktor Dr. Siermann in Magdeburg-Buckau, Herrn Direktor B. Peips, ist in der am 6. dss. Mts. in Magdeburg abgehaltenen Sefktions-Versammlung Herr Dr. Fahlberg in Salbke a. E. gewählt worden.

err Direktor Fr. Röttger in Staßfurt is per 1. Juli cr. von dem Amte eines Vertrauensmaunes für den I1I. Bezirk entbunden worden, in welches geseßliher Bestitnmungen gemäß Herr Direktor Dr. Bruno Freytag in Schönebeck a. E. aufrükt.

Zu dessen Ersaßmann is Herr Direktor Dr. Mielike in Staßfurt gewäblt worden. An Stelle des infolge Abgabe seines Betriebes ausgeschiedenen Herrn Otto Laddey sen. in Gernrode a. H. ist Herr Otto Laddey jun. daselbs zum stellvertretenden Vertrauensmann für den XI1V. Bezirk gewählt worden. : i

Die übrigen geseßlih bezw. statutarish aus\sheiden- den ehrenamtlihen Organe wurden wiedergewählt.

Leipzig, den 27. Juni 1894.

Der Sektionsvorsftand. H. Fritsche, Vorsitzender.

4) Verkäufe, Verpachtungen, _ Verdingungen 2.

Porzellan - Versteigerung.

Q Täglih von 10 bis 12 Uhr bis auf

a weiteres werden in dem neueingerihteten Auktionsfaale der

Königlichen Porzellan-Manusaktur,

Wegelystraße, an der Stadtbahnhaltestelle Thier- garten, zurüdgeseßte weiße und bemalte Por- zellane öffentlich versteigert.

Die Direktion. [77542]

Dr. Heinedcke.

(206] Bekanntmachung.

Am 1. August d. J.- 9 Uhr Vorm., wird vor dem Königl. Amtsgericht Löwenberg in Schlesien verkauft im Zwangsversteigerungswege Zuschlag am S. August die zu Mois bei Löweuberg belegene Chamotte- und Thonwaarenfabrik Firma Niederschlesishe Chamottewaarenfabrik A. G. mit durchweg nenen zu 4 350 000.— taxierten Gebäuden und Maschinen und angrenzenden 251 Hektaren Ländereien, enthaltend große und vorzügliche Läger von feuerfester Dinasmasse, rothem Thon und Lehmschichten. h

Auskunft ertheilt auf der Fabrik Mois der Inspektor Kranspe, in Bremerhaven die Herren JFohs. Flemming, Carl Rodenburg und der Unter- zeichnete, von welhem auch Abschriften der Verkaufs- bedingungen und Gutachten gegen Erstattung der. Schreibgebühr versandt werden.

Bremerhaven, den 25. Juni 1894.

Der Konkurs: Verwalter : Dr. Wolf.

M 152.

1, Untersuhung8s-Sachen. G 2. Aufgebote, ustellungen u. deen,

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 30. Juni

1894

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u Aktien-SGesellsch.

6,

7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenshaften Deffentlichexr Anzeiger. | * füelhag:: va kbit.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[21279] PAUUUNGhnng, Der auf den 5. Juli d. J. anberaumt gewesene Termin, betr. die Verpachtung des Stiftungsguts Bukow bei Züllichau wird hiermit aufgehoben. Für die Gutsyerwaltung: Röhricht, Ober - Pfarrer.

[20791]

Oeffentlihe Verdingung der Lieferung von 43 900 Stück kiefernen Bahnschwellen. Termin zur Ein- reihung und Eröffnung der Angebote am 19. Juli 1894, Vormittags 1A Uhr, im Materialien- Bureau der Königlihen Eisenbahn-Direktion hier. Die Lieferungs-Bedingungen können im Materialien- Bureau eingesehen und von demselben gegen kosten- freie Einsendung von 50 „$ in baar postfrei bezogen werden. Zuschlagsfrist: 4 Wochen. Bromberg, den 24. Juni 1894. Materialien-Vureau.

[21326] Verdingung

der Ausführung der Erd-, Fels-, Rodungs- und Böschungsarbeiten, der Durchläfse und Brücken, der Wege-Unter- und Ueberführungen, Futtermauern und Wegebefestigungsarbeiten zum Bau der Eisenbahn von Lage nach Hameln (Theilstrecke: „Lage—Landes- grenze“) im Loose I (141 580 cbm Bodenbewegung, 118 735 qm Böschungsflächen, 2938 cbm Bruchstein- mauerwerk, 223 cbm Siegelsteinmauerwerk, 266 cbm Kalk und 33 cbm Werksteine).

Termin: Dienstag, den 17. Juli 1894, Vormittags 10 Uhr, im Amtszimmer des Ab- theilungs-Baumeisters Denkhaus in Lemgo. Lage- pläne, Massenvertheilungspläne, Bauwerkszeichnungen, Berechnungen, Bedingungen u. \. w. können daselbst cingesehen und die VBerdingungsunterlagen gegen kostenfreie Einsendung von 2 4 an den Abtheilungs- Baumeister Denkhaus von leßterem bezogen werden. Zuschlagsfrist 4 Wochen. -

Hannover, den 26. Juni 1894.

Königliche Eisenbghu-Direktion.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[21048] Bekanutinachung.

Nachdem die Kreisvertretung des Kreises Oschers- leben am 22. Oktober 1889 beschlossen hat, den Zinsfuß der noch im Umlauf befiudlichen auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 20. April 188X ausgegebenen Kreisanleihe von 4 auf 33 °/6 herabzuseßen und dieser Be- {luß die Allerhöchste Genehmigung am 27. No- vember 1889 erhalten hat, fordern wir die FInhaber des Kreis-Anleihescheine nunmehr auf, die leßteren in der Zeit vom L. August bis 15, September d. Js. bei der von uns ermächtigten

: Kreis-Sparkasfe hierselbst zur Abstempelung auf 833 % Ziusen vor- ulegen, auch die Anweisungen (Talons) nebst den ins\cheinen Nr. 19 und 20 behufs Empfangnahme neuer vom 1. Januar 1895 ab auf 33 9/9 ausgefertigten Zinsfcheine daselbst einzureichen.

Diejenigen Anleihescheine, welhe bis 15. Sep- tember cr. nicht zur Abstempelung vorgelegt worden find, werden den Inhabern hierdurch zur Rück- zahlung am 2. Januar 1895 mit dem Be- merken gekündigt, daß die Kapitalbeträge von diesem Tage ab gegen Rückgabe der Anleihescheine nebst Anweisungen im Lokale der Kreis-Sparkasse in es zu nehmen find. Vom 1. Januar 1895 ab hört die Verzinsung der gekündigten Scheine auf.

Oschersleben, den 25. Juni 1894.

Der Kreis-Aus\chuf.

y. d. Schulenburg, Landrathsamts-Verwalter. [21302]

Ausloosung von Kreis-Anleißescheinen.

Zur Tilgung der gemäß Allerhöchster Privilegien bom 20. Mat 1874, 4. Mai 1878, 31. Oktober 1881 und 27. September 1883 ausgegebenen An- leihescheine des Kreises Hadersleben sind für das Jahr 1894 die nachstehenden Nummern aus- gelooft worden :

I. Emission Serie II. Litt. A. Nr. 6 9 10 12

I. Emission Serie 11. Litt. B. Nr. 1 2 43 44.

1. Emi|sion Serie 11. Litt, C. Nr. 1 3 15 16 17.

III. Emission Serte I. Litt. A. Nr. 26 27 28,

111. Emission Serie I. Litt. B. Nr. 21 22.

I1I. Gmission Serie T. Litt C. Nr. 27 43.

IV. Ausgabe Buchstabe A. Nr. 31 115 116.

IV. Ausgabe Buchstabe B. Nr. 59 80.

IV. Ausgabe Buchstabe C. Nr. 44 52.

V. Ausgabe Buy, tabe A. Nr. 12 89.

V. Ausgabe Buchstabe B. Nr. 45.

Diese Anleihescheine werden hiermit gekündigt und die Inhaber aufgefordert, vom 2, Januar 1895 an den Nennwerth nebst den bis zum 31. De- zember 1894 P 0en Zinsen gegen Rückgabe der Schuldverschreibungen mit den dazu gehörigen Zins- scheinen und AUnweltüngen bei der Kreis-Kommunal- kasse in Hadersleben oder bei der Filiale der Dresdener Bank in Hamburg zu erheben. Vom genannten Tage ab findet die weitere Verzinsung der gekündigten Kapitalien nicht statt und wird der Betrag etwa fehlender, nah dem 1. Januar 1895 {iger Zinsscheine von dém Kapitalbetrage abgezogen werden. j

Von den in früheren Jahren gekündigten Änleihe- scheinen, deren Verzinsung aufgehört hat, find fol- gende noch nit zur Einlösung vorgelegt :

Im. Emission Serte 11. Ltt. C. Nr. 27.

I. Emission Serie IIL1. Litt. A. Nr. 39 40.

III. Emission Serie I. Litt.-A.- Nr. 59.

IV. Ausgabe Buchstabe B. Nr. 86.

Hadersleben, den 25. Juni 1894.

Nameus des Kreisausschusses. Der fteülv. e (Unterschrift.

(76%) Bekanutmachung.

Bei der heute vorgenommenen Verloosung der Wittener Anleihescheine sind folgende Nummern gezogen :

116 196 385 449 583 639 655 674 675 686 770 789 827 1096- 1128 1150 1196 1221 1341. 1421 1472 /1570:1611 1624 1694 1729 1837 1910 1916 1945 1969 2102 2111 2282 2330 2359 2374 2388 2404 2415 2475 2517 2544 2638 2640 2642 2643 2677 2695 2730 2738 2765 2770 2845 2849 92864 2875 2884 2903 2950 2953 2964 3022 3036 3047 3081 3329 3413 3415 3463.

Den Inhabern dieser Anleihescheine werden die- selben zum L. Oktober 1894 mit der Aufforde- rung gekündigt, den Kapitalbetrag gegen Nückgabe der Scheine und der dazu gehörigen Kupons und Talons von dem gedachten Kündigungstage ab in Empfang zu nehmen.

Zahlstellen find:

1) die Stadthauptkasse hierselbft,

2) die Bank für Handel und Judustrie zu Berlin und

3) das Bankhaus HermanuSchülerzu Bochum.

Eine weitere Verzinsung der ausgeloosten Anleihe- e als bis zum 1. Oktober d. J., findet nicht

att.

Ferner machen wir darauf aufmerksam, daß der Anleiheschein Nr. 2304, ausgeloost im Jahre 1893, noch nicht zur Einlösung eingereiht ist.

Witten, den 17. März 1894.

Der Magistrat. Dr. Haarmann.

[76364] Bekanntmachung.

In Gemäßheit der Nr. 7 der Bestimmungen vom 1. April 1891, betr. die Anleihe der Stadt Harburg, bringen wir hiermit zur öffentlichen Kenntniß, daß in diesem Jahre zur planmäßigen Tilgung der Anleihe die nachstehend aufge- führten Schuldverschreibungen zum Nennwerthe von 31 200 angefaust sind, nämlich :

A. Nr. 001 über 2000 M

C. Nr. 009 064 065 über je 500 M

D. Nr. 0489 bis einschließlich 0493 0497 0498 1334 1473 1474 1475 1916 bis ein\chließlich 1935.

A I. Nr. 163 und 164 über je 2000 A

B I. Nr. 271 bis einschließli 278 über je 1000 M

C I, Nr. 232 233 234 über je 900 M

D I. Nr. 706 bis einschließli 745 über je 200 M

Harburg, den 15. März 1894.

Der Magistrat. Ludowiteg.

[21160] Bekauntmachung.

In der am 27. d. Mts. stattgehabten Sitzung sind folgende Anleihescheine der Gemeinde Bad Soden ansgeloost worden :

1) von der Anleihe al 250 000 vom L. Juli 1881: Tätt. A. zu 1000 4 Nr. 32 34/30 75 u. 76. Tatt. C 310 200/46 900,14 (9 95 U 17 9) von der Anleihe al 250 000 M vom 1. Oftober 1884:

Tâtt, D. zu 1000/6 Ne L (1 100:

Tâtt. P, zu 200,6 Mr. 89 87 u. 127.

Diese Anleihescheine werden hiermit zur Rück- zahlung auf den 2. Januar 1895 gekündigt, ga Ee Tage eine Verzinsung nicht mehr statt-

nde

Die Nückzahlung erfolgt bei der hiefigen Gemeindekasse oder bei der Deutschen Genoffen- \chaftsbank Sörgel, Parrifius «& Co. in Berlin und deren Kommandite in Frankfurt a. M.

Soden, den 27. Juni 1894.

Der Bürgermeister : (Unterschrift.)

[75112]

WanödsbekerStadtanleihe von 1881.

Zwölfte Ausloosung.

Es sind folgende Nummern gezogen worden :

Tátt. A Dit, 11 62-03 130 2/2 à 2000 M

Litt. B. Nr. 353 391 489 558 565 612 662 754 809 825 à 1000 M

Litt. C. Nr. 940 1134 1140 1372 à 500 M

Auszahlung vom U. Oktober d. Js. ab bei der iefigen tadtkasse, den Herren Ed. Frege «& Co. in Hamburg und der Sechandlungs- Societät in Berlin gegen Nückgabe der Anleihe- cheine, der noch nicht fälligen Zinsscheine und der Zins\cheinanweisungen.

Die Verzinsung der gezogenen Nummern hört w dem leßten Tage des September d. Js. an .

Aus der vorjährigen Verloosung sind noch rück- tändig: Litt. B. Nr. 876 über 1000 4 und Litt. C.

r. 1245 über 500 M, deren Einlöfung hiermit in Erinnerung gebraht wird. j

Wandsbek, den 13. März 1894.

: Dex Ms istrat. au ch.

[17898] Bekanntmachung.

Die Ausgabe neuer Zinêëscheinbogen zu den 32 9/9 Berliner Stadt - Anleihescheinen vom Jahre 1882, Reihe IV nebst Anweisung, für den

eitraum 1. Juli 1894/1898, findet vom 15. Juni dieses Jahres ab in unserer Stadt-Hauptkaffe auf dem Rathhause, Zimmer, 2a., Cingang Jüden- straße, in den Geschäftsstunden von 9 bis 1 Uhr gegen Rückgabe der bezüglihen Zinsfschein - An- weisung statt.

Formulare zu den Verzeichnissen der verlangten neuen Zinsscheinbogen werden ebendaselbft verabfolgt. Einige Tage nah erfolgter Einlieferung des Ver- zeihnisses und der Anweisung können die neuen Zinsscheinbogen ‘gegen Rückgabe der erhaltenen Empfangsbescheinigung (Marke) abgeholt werden.

Außerdem machen wir darauf autmerksam, daf eine große Anzahl neuer Zinsscheinbogen zu den Stadt-Anleihescheinen von 1866, 1875 und 1878 noch nicht abgehoben ift.

Berlin, den 9. Juni 1894.

2 __ Magistrat hiesiger Königl. Haupt- und Residenzstadt. Kirschner.

[21301] Bekanntmachung.

Bon den auf Grund der Allerhöchsten Privilegien vom 25. Januar 1875, 17. April 1882, 7. Septem- ber 1887 und 3. Mai 1890 ausgegebenen Stendal’er Stadt - Anleihescheinen sind bei der diesjährigen Ausloosung folgende Stücke gezogen worden :

_ 8. Von der U. Nusgabe: Buchstabe A. Nr. 7 32 35 125 140 218 242 204 200 - . Uber 200 #4 = 1800 e Buchstabe B. Nr. 306 337 54€ 575 591 Und O. Uber 300 A =— L800 Buchstabe C. Nr. 602 653 678 716 818 und 885 über 500 A = 3000 _„ A 6600 M b. Von der Uk. VNusgabe: Buchstabe A. Nr. 47 und 133 über 1000 A = 2000 M Buchstabe B. Nr. 62 und 63 : über 500.4 = 1000 Buchstabe C. Nr. 10 36 47 97 153 165 189 211 und 272 Uber 200 K —= 1800. ; 4800 €. Von der 1x. Ausgabe : Buchstabe A. Nr. 69 143 und 171 über 1000 / = 3000 M Buchstabe B. Nr. 240 und 338 über 500 A = 1000 4000 M d. Von der LIV. Ansgabe: Buchstabe A. Nr. 3 und 138 über 1000 A = 2000 M Buchstabe B. Nr. 182 über 500 A = 500 ,

| . / 2500 M Die ckusgeloosten Schuldverschreibungen werden den Besißern mit der Aufforderung getündigt, die Kapitalbeträge nebst Zinsen gegen Rückgabe der Anleihescheine und der dazu Cebätians noh nicht fälligen Zinsscheine und der Zinsscheinanweisungen vom 2. Januar 1895 ab bei der hiesigen Stadt- Hauptkasse in Empfang zu nehmen. Die fernere Verzinsung der Stücke hört mit dem genannten Tage auf.

Ferner wird die Einlösung der bereits früher ausgeloosten und gekündigten Anleihescheine von der I. Ausgabe:

Buchstabe A. Nr. 94 über 200 ( und

Buchstabe B. Nr. 392 über 300 46,

IV. Ausgabe A. Nr. 42 über 1000 in Erinnerung gebracht.

Stendal, den 23. Juni 1894.

Der Magistrat. Die Kontrolkommission. Engelmann.

[75738] Vekauntmachung.

Von der auf Grund des Allerhöchsten Privi- legiums vom 14. Januar 1888 zu Chaufsseezwecken ausgegebenen 32% Kreisganleihe des Kreises Darkehmen, dritte Ausgabe, im Gesammt- betrage von 155000 Æ, sind nah dem Amortifations- plan im Jahre 1894/95 = 2800 #4 zur Amorti- sation zu verwenden.

Bei der am 3. November 1893 stattgefundenen Ausloosung sind nahstehende Nummern gezogen :

A. Nr: 00a 1000 6 e Sva IOUO: 6

Bt 29 004 D M A

C. Nr. 28 06 124 141 4 200 4 ¿S0

E Sa. 2800 M Die mit vorstehenden Nummern bezeichneten Kreisobligationen des Kreises Darkehmen werden den Inhabern zum L. Oktober d. J. mit der Aufforderung gekündigt, den vollen Kapitalbetrag egen NücLgabe der Obligationen im kursfähigen ustande, sowie der dazu gehörigen, erst nah dem 1. Oktober 1894 fälligen Kupons und Talons zu der gedachten Verfallzeit bei der hiesigen Kreis- Kommunalkasse in Empfang zu nehmen. Die Ueber- sendung der Valuta per Poft kann ebenfalls er- folgen ; dieses geschieht jedo auf Gefahr und Kosten des Empfängers. Vom 1. Oktober 1894 hört die ae g der ausgeloosten Obligationen auf und wird der Werth der nicht eingelieferten Zinsscheine e di Auszahlung von dem Kapital in Abzug gebracht. Darkehmen, den 10. März 1894. Namens des Kreis-Ausschufses : Der Landrath: Buseniß.

[56857] i Ausloosung von Obligationen bezw. Anleihesheinen der Stadt Koblenz.

Koblenzer Stadtobligationen bezw. Anuleihe- scheine, welche nach Vorschrift ber Allerhöchsien Privilegien vom 19. Februar 1877 bezw. 24, August 1885 am L. Juli 1894 zur Tilgung gelangen, find folgende Nummern gezogen worden :

Von den Koblenzer Stadt-Obligationen

/ vom Jahre 1877: Litt. A. über 1000 4 Nr. 13 105 und 156, 5 A 500, „181 295 219 332 und 356, «R 200 , „, 362 und 440. Von den Anleihescheinen der Stadt Koblenz vom Jahre 1885:

Buchftabe A. über 1090 ( Nr. 98 146 155 181 302 405 441 483 532 544 560 582 596 791 840 855 und 857,

Buchstabe V. über 500 46 Nr. 1029 1061 1135 1195 1199 1272 1275 1348 1425 1516 1615 1662 1718 1793 1885 1971 1979 und 1998,

Buchstabe C. über 200 A Nr. 2095 2096 2199 2223 2277 2305 und 2401,

Die Inhaber dieser Obligationen bezw. Anleihe- scheine werden ersucht, dieselben am 2. Juli 1894 bei der hiesigen Stadtkasse zur Rückzahlung des Darlehens vorzulegen. Die Auszahlung des Nennwerthes erfolgt an diesem Tage an die Vor- zeiger der Obligationen bezw. Anleihescheine gegen Auslieferung derselben nebst der für die fernere Zeit beigegebenen Zinskupons und Talons bezw. Zins-

mission vorgenommenen Ausloofung Anleihe

2. Reihe Zinsscheine.

Die Verzinsung der ausgeloosten - Obligationen bezw. Anleihescheine hört mit dem 1. Juli 1894 auf.

Gleichzeitig werden die Inhaber der früher zur Tilgung ausgelooften, bis jeßt aber zur Ein- lösung nicht vorgezeigten Obligationen bezw. Anleihescheine und zwar :

Stadt-Obligationen vom Jahre 1877:

Litt., A- ¡ver 1000 M Nr. 135,

" KE, " 500 u "” 266, i e N O0 400; Anleihescheine der Stadt Koblenz vom Jahre 1885:

Buchstabe A. über 1090 4 Nr. 526,

e O O wiederholt an die Einziehung der nit mehr ver- zinélichhen Kapitalbeträge erinnert.

Koblenz, den 23. Dezember 1893.

Der Ober-Bürgermeister : Schüller.

[648 25] Bekanntmachung.

Von den auf Grund des Allerhöchsten Privilegit vom 16. Dezember 1891 auêgefertigten Auleihe- scheinen der Gemeinde Schöneberg sind nah Borschrift des Tilgungsplanes zur Einziehung im Jahre 1894 ausgeloost worden und werden hier- mit ihren Inhabern zum L. Oktober 1894 gekündigt : 8a. von dem Buchstaben A. zu 1000 #4 die Nummern:

58 65 70: 80 110 328-391 423 489°

b. von dem Buchstaben B. zu 500 #4 die Nummern :

14 53 63: 67 173 196 210 228 326 429 616 658 678 697 703 708;

c. von dem Buchstaben C. zu 100 M Nummern:

33 166 193 327 376 439 492 495 506 563 678 681 724 984 1040 1072 1074 1303 1311 1664 1956 9107 2111/2124 2152 2267 2447 2457 240€ 2200

3244 3425 3667 3697 3786 3787 3827 3828 3839 3882 3890 3891 3898 4037 4097 4156 4165 4172

4706 4736 4791 4846 4864 4922 4929 5067 5204 5232 5292 5371 5397 5416 5670 5692 5732 5754 5793 5801 5932 6018 6412 6571 6585 6647 6654 6721 6736 6784 6813 6881 6918 6936 6995 7097 7141 7372 7450 7486 7526 7635 7659 7697 7729 7744 7804 7885 8075 8096 8125 8162 8298 8303

8815 8824 8872 8892 8915 ‘8920 9211 9229 9296 9303 9324 9373 9442 9459 9482 9548 9730 9789 9876 9889 9916 9923 9931 9983 9993.

Die Inhaber werden aufgefordert, die ausgeloosten Anleihescheine nebst den nah dem 1. Oktober 1894 fällig werdenden Zinsscheinen und der dazu gevenoen Zins- \shein-Anweisung vom 1. Oktober 1894 ab

1) entweder bei der Gemeindekasse in Schöne- berg, am Kaiser-Wilhelm-Play 3 parterre, Zimmer 1, oder | j

2) bei dem Berliner Bankinstitut Joseph

zösischestraße 57/58, oder 3) bei dem Bankhaus Ephraim Meyer «& Sohn in Hannover /

dafür in Empfang zu nehmen. Für fehlende Zi scheine wird deren Werthbetrag vom Kapital ab-

gezogen. Mit dem 1. Oktober 1894 hört die Verzinsun der ausgeloosten Anleihescheine auf. Y Von den zum 1. Oktober 1893 ausgeloosten Anleihe- scheinen find noh nicht eingereiht:

von Tätt. A. die Nummer 108, von Litt. Nummern 480 und 983, von Litt. C. die Numn 541 2074 4101 4338 4656 und 6586. Y

Gn den 29. Januar 1894. d

er t

Gemeinde-Vorstand.

Schmodck.

Bei der heute von der \tädtishen Anleihe-Kom-

heine und Anweisung zur Empfangnahme der

E EEE

E E S

2567 2636 2787 2805 2851 2909 3006 3120 3131“

4257 4280 4310 4319 4380 4405 4476 4518 4541 *

8352 8376 8410 8411 8490 8513 8579 8762 8781 *

Goldschmidt & Co. in Berlin, Fran-

einzureihen und den Nennwerth der Anleiheschein i