1913 / 154 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

stellten die ihnen vertragsmäßig zustehende Tantieme. Die Tantieme Ministerium für Landwirtschaft, Domänen Entscheidun etroffene Feststellung, daß nu *ber- Wolf binnen drei Jahren vor. Der Abg. Andró Lefèvre wieder- nächsten Tagen selbst den Großmächten ein von ihr aus- Rumänien.

des Aufsichtsrats wird in der Weise berechnet, daß von dem vor- und Forsten. ; ée v nocl Bet 26 A D R ne rlidität arien lte leidenshaftlid, des die Kaiserliche Regierung seinerzeit an dem | gearbeiteles Reformprogramm für Armenien zugehen lassen Die rumänische Regierung hält na einer Meldung der

ewodinden Neingemnne ante E °/e des gesamten De Die Oberförsterstelle Vöhl im Regierungsbezirk Cassel hindert in einem späteren Rentenve-fahren zwar nicht eine “oer E Sthuld gewesen le ätte E Dees dee werde. „Wiener Politischen Korrespondenz“ an dem Standpunkt fest, 8 : ¿eges g g : _ Von amtlicher serbisher Seite wird gemeldet, | daß in dem Augenblick, wo der Krieg zwischen Serbien

Reit der Aufsichtsrat 10 vom Hundert Tantiemen erhält. Alsdann ift voraussichtlih zum 1. Oktober 1913 zu besegen; Bewer- gegenteilige Feststellung der Instanzen dahin, daß bereits da- Mi, wenn man heute dex Regierun ihre Forderungen abslüge. é Í Ler, Jer | , o der Arie :

erbalten die Vorzugsanteile meh 69/6 Dividende. Der verbleibende e un Q Him 15. Juli: d. I. E b mals dauernde Invalidität vorhanden gewesen jei. Dagegen D nun der Abg. Bex Cat Megiv a dem unzureiGenden Wider: daß die Nachricht, die Feinds eligfeiten seien gestern morgen und Bulgarien unvermeidlich ist, die Mobilmachung der

Rest des Reingewinns wird zu gleichen Teilen auf die Vorzugsanteile kann die Dauerrente frühestens seit dem auf die rechtskräftige Fand der deutiden Sozialdemokraten gegen die deutsche Heerese unterbrochen worden, auf einem Jrrtum beruhe. Die Kämpfe rumänishen Armee anzuordnen sei. Die Generaldireftion

und auf die Stammanteile nah dem Nominalbetrage der Anteile : : : Ablehnungsentscheidung folgenden Tage zuerkannt werden [1704] ; erwaltung prach, erhob Jau r òs Einspcuh mit der Behauptung, | seien im Gegenteil gestern vormittag mit großer Heftigkeit fort- | der Eisenbahnen hat den Austrag zur Bereitstellung des Fahr-

verteilt. Finanzministerium. Die irrige Annahme des Versicherten, daß er neben dem j mar zu beiden Seiten der Grenze deaselben Kunstgriff gebrauht | gesetzt worden. Der Kampf werde auf der ganzen Front geführt. parkes erhalten, allerdings mit der Einschränkung, daß bereits 4

Falls in einem Jahre oder in einer Mehrheit von Jahren der Der Regierungsrat Naumann in Altona ist in die | Antrag auf Unfallrente nicht zugleih einen Antrag Ff indem man einen Gegensaß ¡wischen der Haltung der Sozialisten | Die serbischen Truppen, die von den angreifenden Bulgaren aus | verladene Waren möglichst rasch ihrem Bestimmungsort zu-

Gewinn nicht ausreiht, um den Norzugsanteilen Vorzugsdividende | & ; C „aMdtroli ; * 2 a iSenr « s ; ; ider Länder konstruiert habe. Er habe aber in seiner Nedeeinen Beweis für F; ; “i ; ; ti; r

von 6 9/0 gu gewähren, sg ist der Feblbetrag aus dem verteilungs- E Mitgliedes der Oberzolldirektion in Cöln ver- t j vet ene L ens g n a nes en fanati en Dat .ioti E us der französischen Sozialisten gegeben. der p ge R N p O is R Ae geführt werden müjjen. E

ähigen Reingewinn späterer Jahre nahzuholen , bevor au ie ; Z j ; ; ; ; - R G au e deutshen Sozialdemokraten troß ihrer Anstrengungen ; 2A s : ; E s ,

Bag cin Meru zur Verteilung gebraht werden fann. | die dem Regierungsassessor, Oberon p etn in Alto Wesel Willens liegen (8 1258 ber ReiGavers dae Miivicung des cfiegt worden seien, fo wäre es ihnen dech wenigstens gelungen, in E : a g Angrifi Fd aatede mil Es O i Der Ministerpräsident Pas chitsch gab vorgestern in der

achzahlung rüdtändiger ivtdenden er a e ividenden- O N 1 1 mnn ona Vver- / ( es Mie Cie d ewegun Ur emo ie ineinzue l i s A) = ; e C E EP E M Eivinor g g den erfolgt auf den Divide ô g js Slenerornung ir E Fe A zurückgeschlagen und umzingelt worden, worauf sie sih habe Skupschtina, wie „W. T. B.“ in Ergänzung seines gestrigen

feni Aft6) î ; i Versicheru äß S i i - M: i ialiste imme i ijä : n E j ; schein desjenigen Geschäftsjahres, für welches der Gewinn festgestellt | liehen worden. sicherungsamts gemäß § 1613 ff. der Reichsversicherungs- ringen. Die Sozialisten hofsten noch immer, die dreijährige ¿en Berichts mitteilt, in Beantwortung der Interpellationen

i em die ° is i : 7 serli i ¿fts-WDienstzei ingen. (6 f i üs S i R. O i kurz wird, aus dem die Nachzahlungen geleistet werden. Ministerium des Innern. ordnung, Z 78 h der Kaiserlichen Verordnung über Geschäfts-WDienstzeit #1 Fall zu bringen (Zwischenrufe im Zentrum ergeben müjen. Nach emer. von „W Q.“ Deryre en eine kurze Uebersicht über die politischen Beziehungen zwischen

Das an den Vorzugsanteilen selbst haftende Recht auf Nach- / gang und Verfahren der Versicherungsämter nicht statt. Beisîa der Niederlage der teutshen Sozialisten haben fie dazu j Meldung aus Uesküb ist gestern Krupischte von den serbischen | & : , R LLE / ¿ablung Finn allo 1 aen E D n Es Der Stabsarzt a. D. Dr. Eugen Gildemeister in Posen Streitigkeiten über den . Anspruch ‘auf Hausgeld ist nur dieffein E ori d T [ee que, E „Mle v 4 Truppen nach einem blutigen Kampfe eingenommen worden. hre A O Bulgarien seit seinem leßten Exposé und et ifi, geltend genundt ia tene z g /0 ist zum wissenschaftlichen Mitglied des Königlichen Hygienischen Beschwerde gemäß § 1273 der Reichsversicherungsordnung zu- S N und unheilvolle Gesetz Eben Angenons so würde die Das „Serbische Pressebureau“’ meldet über die Kämpfe, ) Die serbische Regierung habe verlangt, daß man auf Grund tes Im Falle der Auflösung der Gesellschaft erhalten die Vorzugs- Instituts in Posen ernannt worden. lässigy Jn dem Beschwerdeverfahren ist auh dann ¿u ent-F-hrheit hoffentlich nit auseinandergehen, ohne seine sämtlichen die sich bis gestern abspielten : : : Ï revidierten Vertrages zu einer Teilung der eroberten Gebiete schritte anteile zuerst unter Sinairdanns etwaiger Rückstände an Vorzugs- Der bisherige Kreisassistenzarzt Dr. Erich Beintker scheiden, wenn» der Versicherungsträger unzulässigerweisea.iten den wohlhabenden Klassen auferlegt zu haben. Die deutschen Bulgarishe Truppen der regulären Armee, in Stärke von | und daß die Verbündeten diese Fragen in gemeinsamem Einvernehmen dividende und zuzügli 6 °%/ Zinjen des Nominalbetrages vom Tage | z. Zt. in Düsseldorf, ist zum Kreisarzt ernannt und mit ber [t Fn berufungsfähigen Bescheide den Anspruch auf Haus-Mind französishen Sozialisten seien gleiherweise entschlofsen, ihr Land 100000 Mann, überschritten am 30. Juni, 2 Uhr Mittags, | lösten. Nach dem Brief des Kaisers von Nußland an die Könige von der leßten Bilanzziehung ihre vollständige Befriedigung. Verwaltung der Stelle des Vorstehers bei dem Medizinalunter- geld abgelehnt hat [1706] ; bei Berechnung des Höchstbetrags ¿il verteidigen, aber auf demokratische Weise, durch Borbereitung des die Deznarkationslinie bei den Orten Dijevdjelia, Reiki, | Serbien und Bulgarien habe die serbische Regierung, um ibren guten Sobald die Vorzugsanteile für drei Geschäftsjahre hintereinander 8 h, ; Düf ld c b t d zinalunter- | Fer Hinterbliebenenrenten gemäß S 1294 der Reichsversiche: Meltf:iedens. Der Gegenentwurs Pasqual wurde darauf mit Bukoi, ebenso bei den Flüssen Beregalniza, Sletowa, | Willen zu beweisen und den serbisch-bulgarischen Streitfall fricdlih zu nach Abzug etwaiger Nachzahlungen von Dividenden eine Dividende suchungsamt in Düsse orf beauftragt worden. rungsordnung ist die dur den Kinderzushuß erhöhte Jnvaliden- 431 gegen 129 Stimmen abgelehnt. wo die bulgarishen Angriffe den ganzen Tag andauerten. | chlihten, der bulgarischen Regierung in einer Note die gleichzettige von mindestens je 9 9% erhalten haben, erlöschen sämtliche Vorzugs- rente (8 1291 a. a. O.) zu Grunde zu legen [1707]; Der An: Bei Beratung des Gegenentwurfs Lefol, der mit dem- Obwohl von serbisher Seite nur Truppen der Avantgarde beteiligt | Herabsezung des Bestandes der verbündeten Armeen auf ein Viertel rehte der Vorzugsanteile, welche sich dann von den Stammanteilen spruch auf Waisenausst Î - wird v s iht s Y jenigen von Painulevé übereinstimmt, gestand der Sozialist Bracke | waren, die an Zahl den Bulgaren bei weitem unterlegen waren, | vorgeschlagen. Die bulgarische Negierung babe in Ecw-derung darauf nur noch durch ihren höheren Nominalbetrag unterscheiden. z N A Mai euer Ir R ur nich ausges ossen die Aufrehterhaltung der zweijährigen Dienstzeit im \{limmsten hatten sie doch am Abend die Stellungen behauptet, die sie am | Bedingungen gestellt, deren Unannebimbarkeit sie voraussehen konnte. Dividenden, welche innerhalb 4 Jahren nah der Generalver- Nichtamtliches. eine aisenrente nah dem D ierten Buche der Reichsver Falle zu und rühmte die Bemühungen der internationalen Sozial- | Morgen innegehabt hatten. Zwanzig bulgarishe Offiziere, 58 Unter- | Die ferbis&e Regierung habe also die bulgarischen Bedingungen zurü- sammlung, in welcher sie beshlossen sind, nicht abgehoben sind, ver- sicherungsordnung wegen höherer Unfallwaisenrente nicht ge demokratie. Er erklärte im weiteren Verlauf seiner Rede, daß viele offiziere und über 700 Mann wurden gefangen genommen, unsere | weisen und gleichzeitig ihren eigenen Vorschlag, betreffend eine be- fallen zugunsten der Gesellschaft.“ Deutsches Reih. währt werden fann [1708]. A Offiziere Anhänger der zweijährigen Dienstzeit seien und der Kriegs- | Verluste sind noch nicht bekannt. Die Bulgaren wurden bis zu den | dingungslose Truppenherabfeßung, aufrechterhalten müssen. Erst nach Berlin, den W. Juni 1913. Der Beschlußsenat hat in einer grundsäßlichen EntscheidungF minister eine Verordnung erlassen habe, diese Offiziere zu überwachen ; Flüssen Beregalniza und Sletowa zurüdcgetrieben. j der Beantwortung der legten serbischen Note über die Demobilisierung

Der Reichskanzl Preußen. Berlin, 2. Juli 1913. vom 7. März 1913 [1709] ausgesprochen, daß dem Anstalts#ff| es sei geradezu ein Polizeidienst eingerichtet worden. Der Kriegs - Bei der Entwaffnung der in Saloniki befindlichen | oder Truppenherabseßzungen habe Bulgarien auch die erste serbische Note,

er Reichskanzler. vorstand ein Strafreht aus § 1488 der Reichsversficherungé minister Etienne bemerkte, daß der Tert der Verordnung nicht der | bulgarischen Garnison mußten die griechischen Militär- betreffend Revision des Bündnisvertrags, in dec bekannten Weise be-

m Auftrage: Gleim. Der Reichskanzler von Bethmann Hollweg und der i 19 om Abgeordneten Bracke angegebene sei. Der Gegenantra g wurde Z i T B.“ | antwortet. Die russishe Regierung habe der ferbisWen und der bul-

J ftrag E igs C E E S 19 „begehen og ge O ara nta A R O i ließlich zu rüdgezoge n s 5 s E 7 i T e ais ile Be e s e eist pari gen Regierung vorgeihlagen, f solln eefláren, ah fie cin:

e ih, wie „W. T. B.“ meldet, heute nahm ag nach Kiel zum i itr ien i : ie Kammer ging sodann zur Beratung eines S egenen wur j Eci nr De E ; ; * | willigten, sich bei ibrer Zusammenkunft in St. Peters urg über den dur / g Ö tigen Beiträge abzuführen. i zu den schärfsten Mitteln greifen. Um 5 Uhr Nachmittags be- | pen Vertrag festgeseßten Schieds geritsspruh ¡u unterhalten. Serbien

Vortrag bei Seiner Majestät dem Kaiser und König und zur Endlicl : E Thalamas über, nah dem der Dienst zwei Jahre dauern solle; nur : A: D! i ; e Ui industri T'eilnal ; altant Anita. “Endlich sind noch folgende grundsäßlihe En hei der Artillerie und Kavallerie solle die Dienstzeit 30 Monate be- | gann ein regelrechter Kampf, der allmählich an Heftigkeit zu- | hab twortet, einen Schieds\p F der Grundlage des Vertrags Die Verteilungsstelle für die Kaliindustrie hat | Teilnahme an der Begegnung mit dem italienischen Königs- | scheidungen abgedruckt: Jm Beitragsstreitverfahren 145 A Die Einstellung solle im Alter 76 19 Sahren zweimal im | nahm. Besonders heftig gestaltete sich der Kampf in der G nien N D ux be t tebish. bulgarische

in ihrer Sißung vom 30. Mai 1913 en i : ; : : E j - L : : : A zu 5 S L s 2 A (lf 2 t Bi 5 a Ge : P E der Reichsversicherungsordnung) sind sämtliche Bete Jahre erfolgen. Thalamas erblickte in den neuen deutschen | Hamidiestraße, wo größere Abteilungen bulgarischer Soldaten | Grenzstreit ernst sei und ebenso die Interessen aller Balkanverbündeten er iengese 9 a} 18mar shall zu Sam S- l i 5 ligte zuzuziehen; die Nichtbefolgung dieser Vorschris} Rüstungen nur eine Vorsichtsmaßregel, die durch die Balkanereignisse einquartiert maren. Die Bulgaren leisteten erbitterten | berühre, ergebe fich, daß, die dur den gemeinsam geführten Krieg O Lobe vou R ters L S ittlichen S i: O e des R, für Handel | stellt einen wesentlichen Mangel des Verfahrens dal E E A If E O P e Miderstand. Während der Kampf in dieser Straße nach O Fra für M Balkanstaaten E D E if H 93 Pr en Beteiligungs- | und Verkehr un ir das Seewesen, der Ausshuß für andel | Das gleiche gilt für das ahren Ü ntr erauf trat der g. Pau oncour für den VWegen- 1/ 8 cktillstand] i i gelöst werden müßten, und zwar auf einer ZU ammenfkunst der vier ziffer aller Werke gewährt. Durch Umrechnung ergibt sich eine | und Verkehr, die eviiviaien Ausschüsse für a freiung n der Periterangaoidn. Die A en Bein antrag ein, den er zusammen mit Messimy eingebracht batte. ca ins Heaes n O edlen Truppen au Ministerpräsidenten. Wenn diese Zusammenkun!! nicht zustande Beteiligung8ziffer von 8,1344 Tausendsteln. und für Handel und Verkehr, die vereinigten Ausschüsse für | gemäß §8 12837 ffff. der Reichsversicherungsordnung getroffe! E oteag fleht en ae unte n E den Bulgaren Smn Mardarviertel. Es explodierten zahlreiche e „ober nit alle Streitfragen t agen einem Schiets- ; ; c 5 s : : Fa ; 6 ; e L ; R de ; ber, | | ¡ t P L Ci et ie Unvermé ( 501ge, Daß ¡rage ine Mies

Berlin, den 26. Juni 1913. Brb S vas M Rechnungswesen, die vereinigten S kann L E Beitragsstreitverfahren nid bleiben sollen, bis die Oktoberrekruten mobilisierungéfähig Bomben; auf beiden Seiten wurde mit Erbitterung getämpft. richter unterbreitet werden müßten. Die serbische Regierung habe (Siegel.) e uhe für O: - un euerwesen und für Handel und | al geändert werden; neben dem ersteren Verfahren |ff} seien. Boncour erklärte, seit vierzig Jahren sei es das Bestreben Jedes Gebäude mußte einzeln genommen werden. _Das Feuer | fich nunmehr dahin entsieden, daß der Schieds\pruch auf der

Der Vorsitzende der Verteilungsstelle für die Kaliindustrie. Verkehr sowie der Ausschuß für Zoll- und Steuerwesen hielten | für ein Beitragsstreitverfahren fein Raum [1710| der Republikaner, die Armce ¿1 versiärkea nicht durch eine Ver- | seßte immer wieder ein, nahm gegen Mitternacht stark zu und | angezeigten Grundlage und in dem dargelegten Sinne angenommen : ckel heute Sißungen. Die Befugnis zur freiwilligen Fortsezung der Veiky längerung der Dienstzeit, sondern durch eine bessere Ausbildung der | dauerte mit kurzen Unterbrehungen bis zum Morgen. Die | werden könnte. Die serbishe Regierung bleive auf dem Standpunkt,

Hedel. E sicherung (S 1244 der Reichsversicherungsordnung) seßt au aftiven Mannschaften und der Reserven. Frankreih könne feinen | Straßen, wo der nächtlihe Kampf getobt hat, bieten ein | den fie in ihrem Erposé für dte Skupschtina angenommen habe.

Vorstehende Entscheidung is der Aktiengesellschaft Der Präsident des Direktoriums der Reichsversicherungs- nach der Reichsversicherungsordnung nicht voraus, daß mindeste; Seguera in dem Kampfe um die Effektivbestände nicht bis zum leglen | trauriges Bild. Um 6 Uhr früh wurde auf der bisher von den | Indem die serbische Regierung die Einladung nah St. Petersburg Bismar ckshall, Kali-Bergwerk, in Sams wegen, Kreis | anstalt tür Angestellte, Wirkliche Geheime See 100 Pflichtbeiträge geleistet sind | l M E

i è : | 1711]; Jn der Entscheiduy Ende folgen und würde na Vershwendung von Menschen und Geld | Bulgaren beseßten Hagia Sophia die griechische Flagge gehißt. annehme, gebe sie einen neuen Beweis threr Wolmirstedt, am 28. Juni d. J. zugestellt worden. Koch hat nicht, wie gestern gemeldet wurde, einen Urlaub, [1719] wird die Berechtigung zur Selbstoersicherung anerfa! E E e biloute e L ncendidfeil für, Sranfeih, auf Die entwaffneten bulgarischen Soldaten wurden durch E e ies i As “der Skupschtina gab der Minister J. Au: Köhler. sondern eine Dienstreise angetreten. bei einem taubstummen Mädchen, dem durch Uebergabevertrff seine Reserven rechnen zu können. Der Redner beschäftigte fih dann | €1në starke Esforte abgeführt. Zahlreiche verdächtige Elemente Gas E Ï G b L G S REN M E Ger (erbii d i vom Erwerber des Grundstücks lebenslänglicher freier UnterhÆff mit der Rolle, die die Truppen zu spielen hätten, urd mit der Deckung. | wurden verhaftet. i S me “_LSS E Pro g L N s ed folge L gegen die Verpflichtung, nah ihren Kräften Arbeit zu leis Er bestritt, daß die Tatsache, eine Jahre: klasse mehr unter den Fahnen Eine Mitteilung des griehishen Großen Haupl- E e Grenze im Namen. der „Regierung T[0:genae

: i: 4) m Wéritye uit yu r —— N L E : die Gebühr eines gewöhnlichen Telegramm3 von 10 Wörtern berechnet. Wird e otitgende Antwort vern... A s

e Ca e B t din Uner ven m tis 10 Ne v N Ter ja vas Cut catetganE hen Nabrichten des Nei da fulaiió éolapn v % tpr’ 1918 ‘und über” gi: Heu pu: aben, cine gxoße Beneutung fir die S Mh hie Abtcbastung | Die Balgaren, die b gef 2 Salon in den Hine | „Auf Grund amilider Berldte erfineden N o trofen Umfang 0 = L, ch \ L _ E N Uy i A2 H f f e - E N ) p z r D e a 4 Y ifi e á + 1 k: 4 R444 ck L A E Jorausbezahiten Wörter in jedem Falle anzugeben, z. B. =R 8 er per Ge! 10=, welche bie Beföcverungstosten im voraus festgesest o bek agen 20 V gge Und Über di Ner M er Miilitä i Fre ivili t e SOWorit A N E ten E ibrc M Au- | Angriffe auf die gesamte serbische Front und haben großen Umsng 5) Sr. hie Noralii D ein Viertel der Gebühr für das gewöhnliche Telegramm || Absender An vlesan Aas festgeseßt s bekannt gegeben haben (vgl. vhæmnnän a „Die Versicherun, der Militärbeamten und ihre Grfeßung durch Ziv isten. | sern um die Sk. Demetrius-Kirhe herum befanven, haben ihre Waffen g e Br 2A At meb lokale Plänkelcier i i E E 2 x Crone: A iesem Fallquitßgs Telegramm vor der Arlt P dem Ber le O P t Hinterhliog (E Zwet Anschauungen ständen sich gegenüber, eine \chablonen- | erst nah heftigem Widerstande ausgeliefert. Unsere Infanterie nebst | angenommen. Es handle sih demnach nit mehr um !o ale P nr ‘Vérfehr" brik eaa su 1000 50 lean ¿3 dis Schie eines a bemselb «2 Eee rger Rd B Sg D R g di 19 owie über den Erlös aus Bei Y n, mäßige und eine moderne Anschauung, die darauf abziele, die | Artillerie umringte sie ziemli nahe. In den Kasernen bleibend, sondern um die Gröffnung kriegerischer Fetndseligke iten jeitens U o z bringe. : M I I T Gn: erichtliche Sntscheidung, d dieb: echtstraft einer E 913. itragSmarfen Dienstdauer auf die für die Ausbildung notwendige“*Zeit zu | leisteten die Bulgaren bis um 9 Ubr Morgens Widerstand, dann | gart ohne Kriegserklärung, Die wettere Entwiälung der Art München, den 27 i inderung einer i urch welche ein beschränken. Die Gesamtheit der Nation und der Armee müsse im | mußten sie vor un'erem Geschünfeuer zurückweichen. Etwa 500 Bann eignisse werde zeigen, ob diese der Auffassung der zivilisierten Welt , den 27. Juni 1913 L im Wege des Verglei ntrag auf ; j l j j ß = 1E A n 73 hnip de Art und Weise h arôdßkere Grfolge einbringe als Königlich bayerisck E währten Rente zurückgewiesen ergleihs auf Lebenszeit ge- l Frieden bereit und ausgebildet sein; die moralishe Erziehung und | ergaben sich, 7 Offiziere wurden gefangen genoramen. Sämtliche bul- hohnspreen E N E eat C L E C bine, bes ayerishes Staatsministerium des J sahlicher Prüfung t worden ist; Zulässigkeit 9e- | der Begriff A 3, die militärishe Vorbereitung der Reservisten sei eine dringende | garisden Gefangenen, 1208 Köpfe, Knd entwaffnet und ins Innere | den Serben, die eine Politik verfolgten, die auf die Argos n J. A.: Ministerialdirektor von Henlg Das Zustandek g troß Rechtskraft jener Éntsc eid L DETRTT | des vom Präfi i Notwendigkeit. Es sei seine feste Ucberzeugung, daß dur seinen | des Landes geshickt worden. In Saloniki herrscht wieder volle Friedens und der Sympathien der zivilijierten Menschheit abziele und on Henle. verhälini} etfommen eines formellrehtlich Jeidung [2615] ; 1913 p rähdenten des Reichsversich „Anzeige Antrog die Interessen des Handels, der Landwirtschaft und der In- | Ordnung. Í fi aus Rechtsgründe \tüße. Angesichts der ernstlichen Bedrohung

A Ber. lhjes ist verneint worden in ei en Versicherungs- ad in München gehaltenen, im Verl erungsamis im Mai dustrie, die die Borbedingung des Wohlsiandes der Nation seien, Griechenland. ferbischen Territoriums durch die Bulgaren habe die Regierung das ufsgenossenschaft nur summaris L Falle, wo der ge ruckt erschienenen Vortrags üb eriage von Franz Vahlen weniger berührt würden. Zum Schluß beschwor Boncour die Re- l ; : oes eue Armeekommando beauftragt, mit aller Kraft für die Wahrung des

Berichtigung S „worden sind [2616]: ch [che Lohnnachweisungen ein- gewerblichen Berufsgenossensc aft er.das „Zusammenwirken der gierung, fie möge sih auf den Boden einer Verständigung und eines _ Der bulgarische Gesandte in Athen hat gestern Hoi se:bischen Territoriums cinzutreten. : In der in der Ersten Beil s se bständig zu prüfen, oh s erufsgenossenschaft- hat dem Gebiete der ersten Hilfe: Z „mit dem Noten Kreuz auf Entgegenkommens begeben, auf den sein Gegenantrag hinweise. Er Ministerpräsidenten Venizelos aufgesucht, E wegen Der An- Die Skupschtina nahm mit 82 gegen 69 Stimmen eine „Reichs- und Staatsanzeigers“ age zur gestrigen Nummer des gegen die Krankenkasse 1 Anspruch des Berleßzten Professors Dr. Hitze Zur Würdi eine Anzeige der Schrift des bat, seinen Antrag în Betracht zu ziehen und einer Kommi|sion zu griffe auf die Bulgaren bei Pangâon und Elevthera zu pro- | Tagesordnung an, in der die vorgestrige Antwort der Regie- Landwirtl zeigers“ veröffentlicht S Gewerbeunfallversi veggefallen ist S sozialpolitik“: 4) eine Mitto; ürdigung der deut N überweisen. teslieren, wobei er wie die „Agence d’Athènes meldet, die | T; leberzeug! Ausdruck be ird wirischaftsbank für en „Saßung der rallverficherungsg (S 13 des il; 4) eine Mitteilung über den v Ia Arbeiter- Die Siß de hierauf auf heute vertagt Verantwortung den Griechen zuschieben wollte. Venizelos rung gebilligt und der Levergeug C e rue

j vom 28. Die Sißung wurde hierauf auf heute ve i; D ( i ô . eros

A s : 8 20 / Deutsch Süd O NE mittelinstanzen i ejeßes); Entscheidungen der y 2. August 16 N T I Nogie 7 o nitalen ch Ten Serbiens bis ans S ausgelassen; er hat folgenden M TEIEGS ist zen in dem Verfahren übe gen der Nechts- gust 1913 an der Hochsch Zuli bis antwortete, er sei erstaunt über einen derartigen Schritt der M t erde die vitalen Interessen Serbiens 18 an

Bulgarien.

Verleßten gege ; r den 9 Ve R ule für k S A : gen J A den Anspr rwaltung in ( ; ommunale j s S f: 2 nat ta i l j Í Ps 6 5 20 E O Hie Datte har Internat; omalen | pulgarichen Regienmg, die uin leben Preis dn fert stands (erd Da fann die ehrenamtlihen Mitglicd ansprüche gegen den Botri gUngerin , die Schadenersag: gutachten über den Utsär: Abdruck von drei ärztlichen Ob N Haladschan Effendi, der das am 94. Juni ‘von dem griechischen aber die Verantwortung sür ihre Taten ablehne in dem Augen- N S eit von ihrer Tätigkeit entheben. glieder des Vor- | will, hatte das Schieds N Sunternehmer geltend machen Ausbruch einer diabetitg lichen Zusammenhang zwischen Lea Delegierten Valaoritis im Namen der Balkanstaaten gegebene blick, wo bulgarische Truppen au} einer Front von Hunderten Der König hat gestern abend den Ministerpräsidenten Betriebsunfall ni Jedsgeriht dahin erkannt d n} an beiden Füß ishen Gangrän (Zuckerkrank el Dent Le liche Exposs Punkt für Punkt b N von Kilometern anzugreifen begonnen hätten. Danew in Audienz empfangen. genossenschaft r vorliege; der Rekurs der s Cn | Fußes von Ges und einer leichten Quetschung O D vit Ta Gr ge h s E N st O eriaat d Q Die vorgestern in Sofia übergebene griechische Die bulgarische Regierung hat vorgestern abend, wie it : N Ufs- ; e tat e ( i : un usche v e EEN gener D ( ( S ( Negierun ( bend, Di eine Rente even S „auf Wiederherstellung s Berlin (Nr. 134 E Medizinalrat, Professor Dr S e E Ee Aaüna dee Mage an Mae abins n Note besagt laut Meldung des „W. T. B.“ unter anderem: „W. T. B.“ meldet, dem russishen Gesandten eine Denk - bés Rei von heute ab zur Ausgabe gel gründet erachtet worden Se aDs ist für zulässig und L sammenhang zwischen ammlung); über den arAbibn ae die Denkschrift in den Händen aller Delegierten sein wird. Das Bündnis, das Bulgarien mit uns {loß, war betrügerish, | {rift, betreffend das Schiedsgericht des Zaren in der serbisch- Ne Jagelepblatts enthält ne, angende Nummer 38 Ns einer Besserung i a Toiderlegbarkeit der Ver- den Bürgersteig 125 daa Sturze vom W aaen 1 i i z D c : denn i daneben gegen unsers I ere sen 1h die Art dee bulgarischen Streitfrage, überreicht. N x i i “rats; j i ; ( ; : ; eberei ? s vershroiegen. 2 / ; “T5 ; e bon E A E Internationalen Funkentelegräphenvertra Die O sich ärztlich imterfüdien e Weigerung des i Unfall eingetretenen a 11 „Monate nach Jtalien. S den Bertraa t wiegen, O Dertlleh gégen Cure Der Generalstab hat im Laufe der vorgestrigen Berlin W. 9 d f 9, R Ge als Facharbeiter (8 1 Abs asen [2619]; den Von demselben Sachverständigen vBarliger Blut: Der König und die Königin sind mit Gefolge gestern | und Glauben. Anstatt mit allen Kräften gegen den gemeinsamen Nacht folgende Meldungen über die Operationen gegen die . 9, den 1. Juli 1913. Abs 2 R E N eßes für Land- und Fo s ). 6 des Unfall- tat ursächlichen Zusammenhang gen (Nr. 135); über nachmittag von ‘Pisa nach Kie! und Stockholm abgereist. Jn Feind zu marschieren, entsandte es bedeutende Kräfte nah dem öst- Griechen und Serben erhalten: _ : : Kaiserliches Postzei : ). © der Reichsversicherungsord rstwirtschaft, 8 923 | f ermittierendes Hinken“ bef L zwischen dem als ihrer Begleitung befindet ih der Minister des Aeußérn lichen Mazedonien, das von türkishen Truppen entblößt war, um Die Operationen gegen die Griechen sind bereits gestern im Laufe stzeitungsamt tatsächl c “76 g nung) best Unfall ; annten Kranf g g ven \ 3 i A : : G - “9 ! i Krü 99am, i ihlichen Beschäftigungsverhältnisse esmmt sih nah den all, der den linken Fuß betrof ankheitsbild und einem Marquis di San Giuliano illoyalerweise Saloniki zu besegen, während die türkischen Truppen | des Tages eingestellt worden, da die Griechen ihre Angriffe nicht mehr I persönlih beigelegten Be ich nsen, niht nur nach der arzte der Königlichen Chir : ‘troffen hatte, von dem Assistenz- E i ih noch gegen die griechischen \{luaen. Anstatt den Krieg | erneuert haben. Die Ergebnisse der gestrigen Kämpfe waren [ür die ein Verfahren im Si gelchnung [2620]; un 4 Dr. Sarrazin im Ei irurgischen Universitätsklinif in B V l bis zur Vernichtung des türkischen Widerstandes durchzuführen, Griechen ungünstig, da sie nah etnem heftigen Gegenangriff gänzlich führungsgeseges i Qlnne des Artikel 85 des E Medizinalrat Prof F wertändnis mit dem Direktor G O D / ; Portugal. i; 3 heuchelte es Ermüdung und befolgte unsere wiederholten Ratschläge | geschlagen und auf dem reten Ufer der Struma, südlich vom Tachinosee, L [2621]; Ueber v r Reichsversicherungsordnung E f ejjor Dr. Garré (Nr. 136) , Geheimen Jn der gestrigen Sitzung der Deputiertenkammer erstattete | nit, Verstärkungen nah Tschataldscha zu {chicken und Gallipoli zu verfolgt wurden. Die Bulgaren haben sich in thren neuen Stellungen Königrei ch Pr nossenschaftsor le Vereinigung der Mitalied anhängig : der Finanzminister Affonso Costa Bericht über das Budget, | beseßen, damit die griechische Flotte die Dardanellen forcieren und so | verschanzt. Westlih von Doiran haben die Bulgaren eine Sei t tiz eufßen. ordnung [9 Le gemäß § 882 der Ret T e in dem es laut Meldung des „W. T. B.“ heißt: die Tückei niede-rwerfen könnte. Vertragswidrig {loß Bulgarien serbisch - grieishe Kolonne zurückgeshlagen, die fie dann ver- ne Majestät der König haben All es der A g [2622]; Zustellung der Mit liedschei eichsversicherungs- l i D it iben d Stei d ohne unsere Genehmigung den Waffenstillstand ab, nachdem folgten. Nach blutigem Kampfe haben sie Gewgheli genommen den Oberlehr i ergnädigst geruht: Na nordnung in Ziffer 24 der Anlei scheine [2623]; Jst aus ; Großbritannien und Frl L A ein Defizik zu Heemeinen B R er | ¿8 dur seine Haltung einen Friedens\{luß verhintert hatte. | und sich darin verschanz!. Der an die bulgarishen Truppen Professor Dr Alfre e Realgymnasium in Berli achweisungen usw., wonach di neitung zur Aufstellung der Wie das „Neutersche Bi T rland. / li elmayigen Einnahmen E u ässiae A As ey A staat- | Nachdem es so den Krieg verlängert und sich dann noch wieder- | ergangene Befehl, das Vorgehen gegen die Serben einzustellen, \ . Alfred Kadle / ) die Kosten der Vertretungen vor reau erfährt, beschäftig ichen Dienstzweige, ohne Ankete un ohne Verkauf von Staatsgütern holt und heimlich mit dem gemeinsamen Feinde verständigt hatte, | ist erneuert worden. Bet dieser Gelegenheit wurde ein Par-

n-Grunewald, | den Ob ; : gestrige B c: ernennen r zum Realgymnasialdirektor 21 erverficherungsämtern als irige Votschaftervereini ; te sich die und durch Herabs der laufenden Ausgaben, obglei de öffent- ; aa - ck : HE ; F : / r zu | den Oberversi s als Kosten des Krise und mi nigung mit der serbis{- .; nd dur Herab]eßung der a ga O Der E \{loß es Frieden und andere Nereinbarungen mit der Türkei gegen lamentär entsandt, um den Serben vorzuschlagen, gleichfalls die N dem Geheimen expedierenden Sefretä : diese Bots zu buchen sind E 1 Q ies Fra é mnterbeat jerbischen e bulgar ischen liche E u eg aats B OeE A eru 2 Ma und Interessen seiner Verbündeten ab. Bulgarien | Aktton einzustellen. Für den Fall, daß die Serben den Vorschlag D Quungsrat Rieger bei seinem A relâr und Kalkulator, | haben, wenn die S ann die Berufsgenossenschaft gern, daß einige Vorschlä unterbreiteten die Botschafter Bra Rai Adria. Die Ei von 1000 Von s Sai att di Ausaab a) O E hat versuht, den Charakter- der Beseßung Salonikis durch die | zurückweisen und wieder zum Angriff übergehen follten, haben die ienste den Charakter als Gehei lusscheiden aus dem Staats- A le Sektionen die Vertretungen w Ie u tragen âge. Eine Entscheidung wurd ren Legierungen No innahmen betrugen ( 967 s e e E69 U griehische Armee zu ändern, indem es das den bulgarischen Truppen | Truppen Befehl, ebenso vorzugehen. Die gestrigen Kämpfe waren den Steuersekretären S Jeimer Rechnungsrat und bli Der Abschnitt B (Kranken-, J 1 wahrnehmen [2624] ; e nicht getroffen. on dem Uebershuß von 967 Contos sollen zur Wieder- | dort gewährte Gastreht in eine Mitbeseßung umzugestalten und | für die Serben ungünstig, Die Bulgaren haben den Angriff der erong in Dortmund und G liebenenv ersicherung) b Jnvaliden- und Hinter- Frankreich herstellung der Flotte verwendet werden. ; J bulgarische Zivilbehörden einzusezen versuchte; binterlistig oder mit Serben zurückgeshlagen und die geschlagenen Abteilungen verfolgt. rau- ' / Der gestern im Elysée abgehalten M décan Bene E rri 4 Mer dich e Laer E hat es Zivil- und Militärbehörden in von Griechen beseßten Bi N E E L n E Tachon, Dobrevo

: e Ministerrat hat die während er bei der Opposition so feindlihe Kundge ungen ezirken eingeseßt. und Emeritza besezt und diese sofort beteiligt.

mann in Samter aus d i i ringt ei Rechnungsrat zu verleihen kia Anlaß den Charakter als S Befreiung von der Versichérinaan Bekanntmachung über Erneuerungswahl ( 3, August festgesetzt ink Aa die Generalräte auf den hervorrief, daß der Präsident sih gezwungen sah, die Sizung Die Note zählt sodann Gewalttaten aller Art gegen die Auf die von dem griechischen Gesandten erhobenen

infolge der v eihsversicherungsordnun ngspfliht nah § 1242 der

Wülfrath“ on der Stadtverordneten ._| Umfang der conung und ein Rundschreiben ü : Me A Len L

frath getroffenen Wa tenversammlung in JZnvalidenhauspflege 1 über den | stellung 1916 in Marseille lossen, daß die Kolonialaus- aufzuheben. griechischen Geistlichen, Lehrer, Schulen und Kirchen, gegen Ge- | Vorstellungen über die Zusammenstöße zwischen Griechen und Bul- Ausstellung für moderne deko tattfinden solle; eine internationale Niederlande. meinde- und Privateigentum, gegen Männer, Frauen und Kinder, garen hat die bulga rie Regierung, der „Agence Bulgare

hl den Kau Revisions j auspflege im Jahre 1912.

bie gelegliie Amte Belgeirbdelen Sr GRT Wülfrath das Ufa A 1703 bis 1708 sind ante Ge j i ärt, fi fes i ischen T

: N rath für ge | dasselbe Jahr beschlossen rative Kunst ist im Grundsaz für" Die Opiumkonferenz ist gestern im Haag durch den | Jnsulte gegen Bilder des Königs, gegen riechishe Fahnen, | zufolge, erklärt, fie halte daran fest, daß die bulgarischen Truppen i Minister des Aeußern eröffnet worden, der, wie „W. T. B.“ | Beschlagnahme griechischer Handels- und Beschießung griechischer | herausgeforder! worden seien, denn sonst hätten die Bulgareu n

dauer von sechs J ir di ahren zu bestätigen „Für die Versagung des Y : ürsorge genügt og G0 Des Anspruchs auf Hinterbliebenen- | „,„ »;, Fn der gestrigen Si erbt, das keine strategi i herge Uber hun a E rwerbsunfähigkeit bés Ver, der die Sevatutig erigen Sihung der Deputiertenkammer, i mitteilt, erklärte, daß 22 Mächte von den 34, die eingeladen | Kriegsschiffe, Festnahme griechisher Soldaten, Organisation Aa, e A ea ane habe, as D a Ministerium der geistlihen un du angedauert hat, vielmehr muß ‘f bis zu seinem Tode der Finanzminister Ten a E fortgeseßt wurde, brachte waren, das Zusaßprotokoll unterzeichnet hätten. Drei von den | von Banden, sogar von Albanien aus, Umtriebe gefährlichster Le U sel Vie Máté ide ) Qa cit R A # liche Be- angelegenheit nterrihts- nuar 1912 eine dauernde i le shon am 1. Ja- des Soldes der Offizi "as Geseß über die Erhöhu [A zwölf hätten endgültig abgelehnt. Der Minister gab | Art în Saloniki, Aufreizung bulgarischer Bevölkerungsteile | 0x G Die E Ste eng ll Die Regierung e A gelege I entscheidung 273 (Amtitte im Sinne der Nevisicoo | Heeres und der Mari iziere und Unteroffiziere mg er Hoffnung Ausdruck, daß das menschenfreundliche Ziel der | gegen die griechishen Ofkupationsbehörden und eine Reihe fehl gegeben worden, die, Gefechte einzuste S N Biblicthex 230 ige Hilfsbibliothekar an dér nion: J.- u. A--V. 1893 Seit achrichten des R. -V.-A, werdet amit va G5 ine ein. Die erforderlihen Aus 2 : Vereinigung über alle ihm entgegengeseßten Schwierigkeiten einzelner Gewalttaten auf, und erinnert an die Angriffe bul- sei überzeugt, daß von bulgarischer Seite ketne Bewegungen Bihliathek in 1 er in Dn Vogelsang M n O lichen | Abs. 2 des Einführux é 123) gewesen sein (Artikel 71 den Verlauf der Sigun a Frank veranschlagt gee den Sieg davontragen werde. : garischer Truppen gegen die griechischen Stellungen bei erfolgen werden, und hoffe, daß die, griechische Regierung Ai / hek ernanût worden. elar an } ordnung) [1703]*); Die gageseßes e Reichsversicherungs- Ge Der Abga. Pasqu l E. L wie 1308 i Nigrita, im Pangäon und S L 5 L ihren Truppen Befehl erteilen werde, die Angriffe einzustellen. t art : j ) l - j gt. x e r Note des Mbalgymmnasima in Mean, Dr. Kadler ist die Direktion *) Die neben den einz räftigen ablehnenden obligatorische Vo- bereit ‘10 d Dienstzeit aufrechterbalt ga Die Botschafter E “fi vorgesiern mit Vor- Gul e R e e Bievecholi versicherte, sie hâtte Befehle. Van Amerika. erleberg übertragen worden. pag N Zahlen iben be BRL Foisleleunten bia Ma bis Zwanzigjährigen E Len Militärdienst für die Acbtzebne besprehungen über die armenishe Frage und beschlossen, G Een gegeben. (Stblielid S giovaeriqis E ia Wie dem „Reuterschen Bureau“ aus Mexiko gemeldet «Amtlichen Nachrichten“ veröfentlit find. nier welcher diese in den | ganze Volk angie en Gemeinschaften Giifaat Cen, der jeßt wie „W. T. B.“ meldet, eine besondere Kommission zur Aus- wt e Len “rent jur pes V P a S cufrichti L id ebrlidó wird, haben vierzig Frauen, die zumeist den Ns Ständen der Gesegentwurf E werden. Der Berichterstatter müsse auf das arbeitung eines Reformprogramms einzusezen, die sich aus den | nah Versöhnung gestrebt und selbstverleugnend alles getan hätte, um angehörten, in der Stadt Durango nah ihrer Beseßung Ed 1E Pats erklärte, Dragomans der Botschaften zusammenseßt. Die Pforte hat | das Bündnis aufrehtzuerhalten und einen s{ändlihen Bruderkrieg durh die Rebellen in der lezten Woche Selbstmord be-

n für das ganze inzwischen bereits in einer Note mitgeteilt, daß sie in den | troy aller bulgarischen Herausforderungen zu verhindern. gangen. Es ist dies die Folge der Behandlung durch die

ja etne deraitige Organisatio