1913 / 155 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

A : ( Steuerwesen, die vereinigten Ausschüsse für Justizwesen und für | und über Urkundenfälschung durch Beamte ist der Versuch für Landungsstelle, wo Feuerwehrleute mit lodernden Fackeln Das Haïü ier tei i

Königreich Preuße fe d Handel und Verkehr, der Ausschuß für Rechnungswesen, der | strafbar erflärt; für den Fall, daß Fe Täter auf Caen standen. Jhre Majestäten der Kaiser und die Kaiserin R mit: Ge E teile Jae n Ae as igendes Siubeefen der ersten Nahrichtea Befehl gegeben, alle

S eine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: | Ausschuß für Justizwesen, die vereinigten Ausschüsse für Handel | Vermögensvorteil oder auf Benachteiligung S anderen mit ihren hohen Gästen das Verkehrsboot „Hulda“ und ge- | Bulgaren unsere Truppen bei Elevthera und Mustheni an. (leider geit Vie erbisch Medi S E, und zu

den Oberförster Tobias in Montjoie, Regierungsbezirk | und Verkehr und für Rechnungswesen sowie die vereinigten Aus- | ausging, ist als Grundstrafe Zuchthaus 2A is zu zehn B leiteten sie an Bord der „Trinacria“, wo das Königspaar Gegen 11 Uhr Abends wurde ebenso unsere Besagung in | geben, die Angriffsb e D, aufgefordert, Befehl zu

E N i s- und Forstrat zu ernennen schüsse für Handel und Verkehr, für das Landheer und die | Jahren angedroht. Bei unterlassener Strafverfolgung Wohnung nahm. Heute vormittag begaben sich Jhre Pravischta angegriffen. Heute um 4 Uhr Morgens wurde Geschüp- Statt daß dieser Befehl ot with e bia E

Ma s ebenden Bpofelfar in der medizinischen Fakultät | Festungen, für das Seewesen und für Justizwesen Sißungen. | soll S e Lui, L S Nette E or die Kaiserin, begleitet von dem aetiie von Dae Le part, f wer Erde Necimenter große serbische Truppenmassen auf Ishtip Pozifeen. Ver Ueies R f :; - : angeme})sene Etinschränku S i eihsfanzler Dr. von Bethmann Hollweg, dem Staatssekretä r unsêre Sorpoiten auf dem linken Ufer des | Stande der Dinge lehnt die bulgarishe Regi j in j

der Universität Königsberg, Medizinalrat Dr. Ernst Meyer Cerilan in besonders leihten Fällen von Strafe abge- ; Dorweg, dem Staatssekretär | Wardar gegen Mutsifkovon an, bulgarische Artillerie i E uer fiber TeG N ae e INE

i E: izinalrat und —— erzielen ist in besonders leid F ! adge- von Jagow und dem kleineren Gefolge, auf die „Trinacria“ ischen Vers A ai guf die | Verantwortung ab, sondern besteht zum leßten Mal darauf, daß die

dent E E S ia tmeisae Held in Neun- 2 seén werden dürfen, wenn es sich nur um eine Uebertretung und holten das italienische Sbnigspaas is Leer Gefolge fich ens E O E S garisEe Lenpven, lerie Regierung den Befehl gibt, von “Gocten ab mit a An-

kirhen, Kreis Ottweiler, bei seinem Uebertritt in den Ruhestand Der Königlih shwedishe Gesandte Graf Taube hat handelte. 5 ; E E Ñ. auch der italienishe Minister des Aeußern Marquis di San | seßten es. Um 5 Uhr Morgens wurden unsere Vorposten auf der shreibt die ulgarishe Reu E ver [ecbisiben e e D Tas

den Charakter als Rehnungsrat zu verleihen sowie Berlin verlassen. Während seiner Abwesenheit führt der Jm 7. Abschnitt (Störung auswärtiger Es Giuliano befindet, zu einer Fahrt nah Holtenau zur Be- | Straße von Karassuli nah Kylindir angegriffen. Um 7 Uhr 45 Mi- wortung für die F [ E E Berau, die Wahl des Oberlehrers Dr. Alexis Gabriel an dem | segationsrat Freiherr von Essen die Geschäfte der Gesandt- | ziehungen) ist bei der Gesandtenbeleidigung zugelassen, daß sichtigung der Kanalbauten ab. nuten griff ein bulgarishes Bataillon unsere Vorposten bei Nigrita : f 58 : Bt ,

i; ie ; h : in Breslau zum Direktor der evange- Legationsratl F der beleidigte Gesandte selbst den Strafantrag stellt; das An- an. 8 Uhr 30 Minuten rückte die bulgarishe Armee von Ardjan Die durch den griechishen Gesandten überreichte

Jane U R (b bestätigen E L L tragsrecht seiner Regierung soll daneben bestehen. Jn der auf Balaftsa vor. Cine Kompagnie in Clevthera ist umzingelt | Hr otestnote hat die bulgarische Regierung, wie die „Agence

lischen Realschule T daselbst zu bestätigen. Vorschrift über Angriffe gegen ausländische Hoheitszeichen ist worden. Das Hauptquartier hat den Admiral gebeten, einen Kreuzer Bulgare“ meldet, folgendermaßen beantwortet:

Senatspräsident beim Reichsmilitärgericht Thielmann | der Ausbrue „böswillig durch „absichtlich ersebt Oefterreich-Ungarn. mandant des Torpebobootggerstèrers “Lion? telecrabteet, e Cebo s | Truppen die gla ble erste Lari Geme insMaft mit serbischen Ministerium für Handel und Gewerbe. so ie der Obermilitäranwalt bei derselben Behörde Twele Im 8. Abschnitt (Angriffe gegen die Staatsgewal!) Eine Abordnung von tschecischen oppositionellen Abge- | § Öine Erkundigungsfahrt in der Nähe von Elevthera mate, lev- | posten eröffaet baben, und nur infolge dfeser Herausforderung sahen

; T E A isi hatte man in erster Lesung bei den Beschlüssen zur Aufwiege- geordneten überbrachte gestern, wie „W. T. B.“ aus Prag | era von der bulgarischen Armee besezt gefunden, die auf ihn mit | die bulgarischen Truppen si gezwungen, das Feuer zu erwidern und

Zum L, Oktober L 5: hes Ene E sind mit Urlaub abgereist. lung und zur Pur dd Av En E rg meldet, dem Oberstlandmarschall und den ts{hechishen Landes- E E fic ae E Lp s die HiMeiler durücdzuwersen, Wenn die bulgarischen Truppen die räte Dorn von Liegniß nah Zeiß un 3 ¿ A irkli ; die Gültigkeit des Geseßes, der Verordnung oder der An- ausschußbeisizern einen Vrote i hae Gh rend auer diefer Anariffe hat die bulgarisde A i - | grieGlGen Zruppen hätten angreifen wollen, ürden sie Der Vizepräsident der Oberrehnungskammer, Wirkliche | daß die Gültig s Geseßes, ' shußbeisißern einen Protest gegen die beabsichtigte Ein- | barer Verletzung des Protokolls von Saloniki ss 24. Mai, s ia vorgerückt sein und - ihren Angri e f g J eise

nach Halle a. S. in der bisherigen Amtseigenschaft und der ; for - F is ist mit Urlaub | ordnun egen die sich der Angriff richtete, lediglih objektive eßung einer Verwaltungsfk iei ] de L l Dre! Gemwerbeassessjor Menz von Danzig nach Liegnis zur Ver- | Geheime Oberregierungsrat von Frangois ist mit Bedingun, für die Strafbarkeit sein sollte, vom Vorsaze des E E besest war, So bar dle balgarisde Arte tas, de aribisge Armee | WehUl erbalten 5 Fee n agen Die bulgarischen Truppen waltung der dortigen Gewerbeinspektion. abgereist. S Täters also niht umfaßt zu sein brauchte. Dies gyn Grofzbritaunien und Frlaud. und friédliden Politik, tros Iaseee ibnen, r aues e verbleiben. E Snbefsen e M een fa A R is L E D / O ned Ea T8 ti ; Giiltiagfot 5 ; Fa ; r, c p y s i (Œ; j T c Un arr evensa __ Dem Spribenfabrikanten Hermann Koebe in Luckenwalde i me rp s L E A Gi Rechts, Wie das „Reutersche Bureau“ erfährt, hat die englische mien Haltung seit gestern abend den ungerechten Bruderkrieg die Einstellung des Feuers zu befehlen, ihren Truppen den Befehl ist die Staatsmedaille für gewerblihe Leistungen Die Strafrehtskommission ist am 5. Mai d. J. in | sollen Nas Gat ioA A ia Vorschrift a Ma Regierung gestern Mitteilungen von der bulgarischen, | Wen D sehen uns genötigt, der griechischen Armee den | #7 rien gegeben. Diese Ta!sahe und das gewaltsame und in Bronze verliehen worden. die zweite Lesung des Besonderen Teils für Verbrechen und Angriffe E N it die kasuistishe Beschränkung auf 00M ch 4 uns serbischen Regierung erhalten, die deren Stellanian- und be Gi D e ougelen, thi e L U (len ofensichtlig Wi L R E bee 1E Î E U L , R ( ged A | : Ug Qu Îlnfi iber di E Ou f : L e gen. rheben ent|chieden En e aggressiven Absichten der : L : Vergehen eingetreten und hat seither eine große Anzahl der | Roi edunasbeamte sowie Feld-7 Forst-, Jagd- und Fischerei- n\iichlen Über die gegenwärtige Krisis darlegen. : bei der bulgarischen Regierung gegen ihre nit zu- retfertigende | srichishen Regierung. Die bulgarishen Trup cit Ministerium der geistlihen und Unterrichts- Abschnitte dieses Teils erledigt. S Sie fcamie Gesttink E Beschädigung L A Me, D T Unterhaus vertagte sih heute vormittag nah | Handlungsweise Einspruh und weisen die Stern L gestern das Feuer eingestellt und M e hate vil angelegenheiten. Von den Beschlüssen zum Hochverrat (1. e au ist | kanntmachungen und Hoheitszeichen soll in subjektiver Hinsicht hl oe Ung, bei E das Geseß über die Abschaffung A, vie daraus folgen werden, voll und ganz Bulgarien zu. | bofen, daß dieselben Befehle auh von Griechenland gegeben werden. Die außerordentlichen Professoren in der philosophischen | hervorzuheben, daß sich die Kommission in zweiter Lesung | ¿henso wie bei den Angriffen auf ausländische Hoheits- : E uralwahlrehts bei den allgemeinen Wahlen beraten Salis us e E Be Regierung Mieten, daß das R al ka L A entgegen diefer Erwartung nit bis Fakultät der Friedrich Weins ena ; l A E nes A s auf as Leb S O Slbung geihen nicht böswilliges, sondern absichtliches Handeln er- Frankrei innerhalb einer Stunde die E e verta E e rücken erhalten, io What die lele Relkleruna eide Gers egierungsräte Dr. Wichelhaus und Dr. Gabrie! nd | den Angriffen auf das Leven DE3 DETTN j fordert werden. L / Waffen abzuliefern. wortung für die sehr {weren F b, die daraus entstehen a Allerhö Oster Genau Seiner Majestät des | nah dem Merkmal der Ueberlegung wieder eni ae Wo l Im 9. Abschnitt, der die Ueberschrift „Friedens- Vor dem Subkomitee für Geldreklamationen der Jnter- L ese ische Regier bat i bil A L Q fönnten, ui sie C O B O R für al 2 Königs zu ordentlichen Honorarprofessoren in derselben Fakultät | überlegtes Handeln nicht vorliegt, ‘soll moe M n elg gefährdung“ erhalten soll, ist aus der Vorschrift über Auf- nationalen Finanzktormission in Paris legte gestern ] tretern im E, M A jat ihren diplomatischen Ver- | verantwortlich machen, was den bulgarischen Truppen in Saloniki ernannt worden. sondern lebenslanges Zuchthaus und bei mildernden Um}tiänden forderung und Anerbieten zu Verbrechen die Bestimmung ge- laut Bericht des „W. T. B.“ Dschawid Bei die Gesichts- übermittelt M ban sis A O E a S Is vdegialiren-joltte: T 1 t etl (l 1 9

fängni inshließung von fünf bis i E e Türkei hinsihtli I | i Zuchthaus, Gefängnis oder Einschließzung f S | firichen, die bei freiwilliger Zurücknahme der Aufforderung den punfte der Türkei hinsichtlih der Kriegskosten aller Art auseinanderseßt. Nah dem „Reuterschen Bureau“ ‘bezeichnet | ———

Der außerordentliche Professor in der philosophischen u fünfzehn Jahren eintreten. Andererseits hat man sih | E G a , 7 D dar, die die Kosten der Balkanstaaten für Sr T A Fakultät in Breslau Hr, Kart Drescher f m Gónles Ds u ben L wi dem geltenden Rechte gleichfalls überein- S in Beteili len Siräflosigleit ngeiteris it ag jenigen Gebiete darstellen, über i vird e e die griechische Regierung mit scharfen Worten die offenbar vor- A S R eben Sabultät oan stimmenden Standpunkt gestellt, ees m agi O E E Tos Vei ber Behörde die Verhütung des geplanten frieden entschieden worden ist. Nach der Auffassung der ia Wee der Bulgaren als Verrat und [ließt mit Parlamentarische Nachrichtea. zum ordentlichen Hono Ü tritt vom Versuch bei Angriffen auf das Leben des Herr|chers Des zglicht. Jn der Bestimmung über öffentliche Türkei läßt die Abtretung des größten Teils ihres euroväis e i i j N | | fen ) i g über öffentliche ür i g des größten Teils ihres europäischen Nach T Cts Eh S Bei der gestrigen Reichstagsersat im Y ‘eis worden. weder Straffreiheit noch ge)eßlihe Strafmilderung erlangen QÉLDLeIens Cra L R A ed Besites eine Frage nach einer Kriegskostentschädi iber Na Telegrammen aus Sofia ist den bulgarisGen Truppen der | L aw ant im Wahlkreise ; ; Ó Si 7 ; Aufforderung zu strafbaren Handlungen ist der Fall, daß die Auf- ISE Ura ) elner Kriegsfostentshädigung überhaupt | strenge Befehl gegeben worden, ihren rie, erishen Operationen Ein- | Potsdam 9 entfielen, wie, W. T. B.“ meldet, nah d läufi fönne. Die Erörterungen über diesen Punkt haben zu der | O A inaefährliches Vergehen be- nicht mehr zu. Das Komitee trat nicht in eine gründliche Er- E e reie E i Srmittlungen von 32 601 a A Le E E z : ner 1 Be Men ; : orderung einen Mord oder ein gemeingefährliches Vergehen be A —_ „om N gründliche Er- | halt zu tun und fie niht wieder aufzunehmen, außer w je | amtlichen Ermittlungen von 32 601 S Ministerium für Landwirtschaft, Po a Auffassung geführt, daß die Be a ie e E E triff, beseitigt und dafür die Strafe allgemein auf Gefängnis bis örterung der Frage ein, sondern wünschte nur die Auffassung | wiederum angegriffen würden. Auf diese Wale dea die | den SadOetoubiles Emwald-Berlin A N ey und Forsten. über den Niücktritt vom Versuch U a ; a feine e G 1g zu drei Jahren oder Geldstrafe bis zu fünftausend Mark erhöht. der Balkanstaaten kennen zu lernen. Die griechische Vertretung | Bulgaren der ganzen Welt Hohn. Bulgarien hat es von neuem | regierungsrat a. D. von Oerßen-Remlin (Reichsp ) 10 986, auf Dem Regierungs- und Forstrat Tobias ist die Forstrats- haben dürfen, wo der Versuch als Un En M L Die öffentliche Verherrlichung von Verbrechen soll nur strafbar teilte die ihrige mit, : die begründet wurde erstens dur die unternommen, an die Groberung von griehishem Gebiet zu geben. | den Schulvorsteher Hormann-Bremen (freis Volksp.) 7968 A stelle Trier-Eifel übertragen worden. gleichen Strafe bedroht ist e M A g ns sein, wenn der Täter dadurch vorsäßlich die geseßliche Ordnung Aaation für die Kriegsgefangenen, zweitens durch wider- Le aae O die Waffen niederzulegen; zu gleicher | auf den Schriftsteller Erzberger-Berlin (Zentr.) 26 S iraman Verseßt worden sind: der Regierungs- und Forstrat, Ge- S ist 1 ben landes Teil naciträglid) Gi ge ee An die L n C E, Ln s ist unmöglich für “ute e oan u Gibate es E Stimme war zersplitiert. Das Ergebnis aus 5 kleineren L Ea N D / l Jeme X R ¿c | der Aufreizung von Bevölkerungsklassen zu Gewalttätigkei E , AUS9! S Krieges, S e | wetter zu erlauben. Unsere Truppen werden vormzscieren und nit | Landgemeinden fehlt noh. Es ist Stihwahl zwis heime Regierungsrat Gerhard Müller von Wiesbaden nah | gefügt worden. Auch die Nachprüfung der Vorschrift | Le R e nd: ist dahi o den griechishen Jnstituten in der Türkei z ten Schädigui Ÿ n. nsere ruppen werden bormaschieren und niht | 5 E Q OER Regierun; : ard. ; D 2) geru n D E: t. Der Tatbestand des Landzwangs ist dahin gestaltet, E Ls i Türkei zugefügten Schädigungen, | eher Halt machen, bis die Bulgaren das ganze Gebit Ewald und von Oerßten nöti Stettin (Forstinspektion Stettin-Torgelow), der Forstmeister | üher die öffentlihe Aufforderung oder Anreizung zum | gen ere Tägli Androhung von Ver- viertens durch die Schäden, die die Einwohner Dn ere N S A A E ete Da lemva Büllingen Howverrat hat dex Kommission Ames, gegen, Qu 8 19, E ée Vergehen ie Beo in Besorgnis oder Epirus erlitten hätten, fünftens dur den Unterhalt und die ales, Leden Wle N e ae locedn ‘Sali ede oen Reihstagsersahwahl im Kreise Regierungsbezirk Posen, der Lherförstor Daelen von N tbrstex | Bestimmung des Allgemeinen Teils zurückzugreifen. Im 8 12 | Shhrecen versegt. Die Beteiligung an Vereinen, deren Zwecke Y Heimwförderung rkischer Flüchtlinge, Zum Schluß der | Male den Wunsch hat, ofen zu handeln. folite sie diesen Vorschlag | Salwedel- Gardelegen erhielten nah amtlichen Fest I, f o O lénfelbe, M bunaebert Dilbein wad E N N rifsbestimmungen den Strafgesezen zuwiderlaufen, ist einer einheitlichen Bed erklärte der serbische Delegierte, daß die europäische E e Und l T An entgegenkommen, voraus. | (Boi) 6999 ber Arago reo von Kröcher-Vingelberg Lonsky von L E e, i: 8, p L Me Ps Oberförster gestellt war, findet sich oen an e N N *Fenilid A Strafdrohung (Gefängnis bis zu drei Jahren oder Geldstrafe Vermittlung in der albanesischen Angelegenheit Gelegen- S P in E, nicht zwet Negierungen gibt, eine in g a) O VEL Amtsvorsteher Sculz-Rige (Kons.) 4045, Kath. Hammer, Le TUNAS n D iet Dana, nach eine Begrenzung des Begriffs „öffen 0 S a, g b bis zu fünftausend Mark) unterstellt; die strengere Straf- heit geben werde, die Frage jener Kompensation aufzuwerfen, | Sofia und die andere an der Front bei dem Höchstkommandierenden. da N Dr. Böhme-Groß Lichterfelde (b. k. F.) 10 (54 Ro S vei e her acer S finápter gangen solllen E auch Vans elne urO | drohung für den Fall, daß der Verein die Begehung oder ul M Serbien wegen dieser Vermittlung ein Necht zu haben G Le Da meldet, hat der bulgarische | 1519 S4 A Si La Bergemann-Magdeburg (Soz.) Buchberg, tegierungs egirt D 13 9, 1 el b Bülli Re- die Schriften, Abbildungen oder j gen Forderung von Verbrechen bezweckte, ist gestrichen. glaube. cjandte in Athen gestern an die griechische Regierung die 919 Stimmen. Es muß also Stichwahl stattfinden zwischen von Naumburg, Regierungsbezirk Cassel, nah Büllingen, Ne- | breitet E andere Xe Cem größeren An ‘ben 10, A (Mail: aeaen Sie Wehr- | Der Vollzugsaus\huß der radikalen und Aufforderung gerichtet, die Feindseligkeiten einzustellen. Der | vV0n Kröcher und Dr. Böhme. O L AR R A N ie Tee V macht) ist eine Bestimmung gegen heeresfeindlihe Umtriebe | Es uri en Partei beschäftigte sih gestern mit cellatt e Age e L es tr Men abgelehnt M esiimmung ist vorläufig 6 ; on , : M Lte Bef himpkf er Gefahr der Spaltung, die den 3tadikalen dur die neu- R M S oruagien, vorgurüden e enommen. Von ihr sollen betroffen werden Beschimpfungen, ] p g, die aditalen durch die neu ; : Na ed Finanzministerium. dabei auf den Ps, g E O I eden na af U E U bewaffneten Macht oder gebildete Gruppe der entente démocratique et sociale droht, und die Bulgaren aus der neutralen Zone zurüzuwerfen. e . Ga a A I C e I G R P Latbe n G u SFFentlicen Begehung | militärischer Einrichtungen, jed och nur unter einer doppelten tis e a R ee usGlge O os in dem Die Kammer ist zusam menberufen worden. Statistik und Volkswirtschaft. ) Dem Res ; Mac ( : g dem Begriff / i ée ; radikalen Parlamentarier aufgefordert werden, noch vor Zur Arbeiterbew H 18 es bei dem Stempel- und Erbschafts- | 1, n ift hier nur noch hervorzuheben, | Voraussezung: der Angriff muß öffentlich erfolgt sein, und es L EGIEL PAU E T n, noh As : : rbeiterbewegung. eeringt n ‘Magdeburg und dem Regierunggassefsor Dr, da Pin Allen ün der L foeretecishen Berech muß dem Täter nachgewiesen werden, daß er bei seiner den Ferien eine einzige radikale Gruppe zu bilden. i Rumänien. . Anm Dienstag fand der „Köln. Ztg.“ zufolge in Cöln ein Zu- Schaaffs in Berlin eine solhe Stelle bei dem Stempel- und | sraffrei sein soll, wer durh Anzeige bei der Behörde die Ver- | Handlung N : ort ia L Gen a ha | Spauiën / t E er ted bestätigt, daß die Regierung be- A Ae L M! n H B Ae und Ar gteen der ' : 2 a f J "” ! y 4 1. e (= L Z * 2 . 2 » Qs T 4 V ed TDeCttgmt j iat . i lizei Erbschaftssteueramt in Berlin verliehen worden. hütung des Verbrechens ermöglicht. T : Ordnung zu ers jüttern 3 e L e S Militär- N L _— A A b d ovilihterung abwartet, s der Krieg tatsächlich mußte von der Waffe Gebrau machen. Die Arbettórcilli, f M, da Der 2. Abschnitt (Landesverrat) ist wegen des inneren drei Jahren angedroht. Der 2 e Monts 1g d - In dem gestrigen Ministerrat bezeichnete der Finanz- | ausgebrochen und von den Kriegführenden, wenn au ohne | in Automobile ia Gause aefabien werten gen follten i Zis h r A E 1; ; - : C a : c S a “Ér ch C c c q S S l al) Verden, personen ist es gleichgestellt, wenn jemand einen anderen auf muster Znuclan, wie „V. T. B meldet, ‘die finanzielle förmliche Erklärung, als solcher festgestellt ist. zu verhindern suhten. Jn Anbetracht dieses Verhaltens bes{loß eine

was die Ausständigen

Mini i : menhangs mit dem zurzeit dem Reichstag vorliegenden N / ; e C Militärdienst kei ? 3 FaSi t (Gt ; N ; E z

/ | N n E N i e Gesetzes gegen den Pèrrat willittrisher Ge- | fordert oder aure ves P E Lage als befriedigend und betonte, daß die Einnahmen im Die Arbeiten der Silistria-Kommission sind | Versammlung der Arbeitgeber, wegen der auf Lohnerhöhung hin- Die Diphtherieheilsera mit den Kontrollnummern heimnisse einstweilen zurückgestellt worden Folge zu leisten. Jn den Strafdrohungen ind ver|ch en ersten Halbjahr 1913 gegenüber dem gleichen Zeitraum des | nah einer Meldung des „W. T. B.“ unter brochen worden, | ztelenden Forderungen der Ausständigen mit dem Verbande nicht in

1275 bis 1293 einshließli, : : E N 4 D tal Ana leib ) ift der | Aenderungen vorgenommen; Ehrverlust ist mit wenigen Aus- Vorjahres eine Zunahme von 40 Millionen aufweisen. Gleich- | da die Kommission sich über die Grenze, von der aus die dre; | Unterhandlungen einzutreten. y „Eintausendzweihundertfünfundsiebzig bis Ein-| Jm 83. Abschnitt (Majestätsbelet igung) U dahin | nahmen auch neben Gefängnis zugelassen, selbstverständlich aber wohl werde die Regierung in dem Budget für 1913 neue | Kilometer abzumessen sind, die als Nadius des abzutretenden Wie dem „W. T. B.“ aus St. Etienne gemeldet wird, hat aus den Höchster Farbwerken, | Tatbestand der Majestätsveleidigung_ e S Ma A nur, wenn die im Allgemeinen Teile geordneten Voraus- Steuern auf Erbschaften und Grundbesiß im demokratischen | Gebiets festgeseßt worden sind, nicht hat einigen können. Die | ckr, Borsibende des Ausschusses der Bergwerksgesell schaften des 9264 bis 270 einschließlich, gefaßt, daß der Täter in der Absicht A A sezungen, insbesondere ehrlose Gesinnung, vorliegen. Sinne vorschlagen. : Rumänen verlangen als Ausgangslinie die Verzehrungssteuer- Ser D h 9 A jn ih berett erflärt, in einer Versammlung geschrieben: „Zweihundertvierundsehzig bis Zweihundertsiebzig“, | mit Ueberlegung S L E : R C Ge- Jm 11. Abschnitt, der die Ueberschrift „Störung des Niederlande. grenze, die Bulgaren die alte Stadtmauer. ( n Eva a0 E E R Nad G a e Punkte zu aus der Merschen Fabrik in Darmstadt, also nicht mehr bejonders her eien Rechte bei jeder | religiösen Friedens und der Totenruhe“ erhält, ist bei Auf der Opium?onferenz im Haag ist aus den Ver- Infolge der Unterbrechung der Arbeiten der Kommission | Syndikat ausgebrochenen Zwistes bilden. (Val, Nr. 154 d A 219 bis 225 einshließlih, : füngnis e f idia n F ION e öffentlichen Aemter und | Verhinderung und Störung des Gottesdienstes niht Bös- tretern Belgiens, Englands, Luxemburgs, der Niederlande und | sur Abgrenzung der 3-Kilometerzone mußten die beiden anderen Zur Ausstandsbewegung im Randgebiet (vgl. Nr. 154 geschrieben: „Zweihundertneunzehn bis Zweihundertfünfund- | Majestätsbeleidigung auf S | willigkeit, sondern bei der Verhinderung Vorsaß, bei der der Vereinigten Staaten von Amerika eine Kommission für die | Kommissionen, die die Entschädigungen für die Einwohner von | d: BL) wird dem ,W. T. B.“ aus Johannesburg telegraphiert :

S) S: i 1ete- i - i der tätlichen Majestätsbeleidigung auch auf Verlust der aus | 2 i irekter Vorsaß) erfordert I Rediai Ny ; ; Silistri S ; ; E TH Alle Arbeiter auf der East R ie zwanzig“, aus dem Serumlaboratorium Ruete-Enoh in Ham- | bei der E den dürf Störung wissentliches Handeln (direkter Vorsaß) erfordert. j Nedigierung des Protokolls gebildet worden. Da die große | Silistria, die Bulgaren bleiben wollen, und die unbefestigt | 1e Arbeiter auf der Cast Rand Proprietary-Grube haben l öffentlichen Wahlen erlangten Rechte erkannt werden dürfen. A A e cil ; i : j oe i / f A ; ¿hfalse | Sestern früh die Arbeit niedergelegt. algouv ViEco burg, Den öffentlichen Aemtern ist die Rechtsanwaltschaft gleich- Von den Beschlüssen zum 12. Abschnitt (Geld fälshung) Mehrheit der auf der Konferenz vertretenen Mächte bereit ist, | bleibende Zone festzuseßen haben, ihre Arbeiten gleichfalls Gladstone traf en R in M e out

sind, soweit sie nicht bereits früher wegen Ab- | De ist hier nur hervorzuheben, daß die in erster Lesung gestrihene } die Konvention vom Jahre 1912 zu ratifizieren, wurde, wie | Unterbrechen, da fie von den Beschlüssen der ersten Kommission | terminis schwächung 2c. eingezogen sind, vom 1. S ab gea 9 e (M ; 46A eseß ebende Vorsorift abet die G Ausgabe von Jnhaberpapieren „W. T. B.“ meldet, vorgeschlagen, die Mächte, die bisher noch abhängen. : : S SA E e e Una E n E wegen Ablaufs der staatlihen Gewährdauer zur Einziehung A Der e O ift das tat von | (8 145a St.-G.-B.) wieder eingefügt ist, jedoh mit einer A zugestimmt haben, zum Beitritt zu ersuhen und eine Serbien. für Freitag aufgerufen; er hat die Abstimmung E bestimmt.) benen bis Aut Des Angriff “Van die Versammlung als N E d S, Mea 8 ntscheidung vorläufig noch aufzuschieben. Gestern hat ein Ministerrat unter dem Vorsitz desg | 208 Warten auf N S die Lage vershlimmern würde. Die Ó : g gegel E o echt hier eine Geldstrafe vorsieht, die dem fünflen f . ¿nf s B Bereinigung der Grubeningenieure warnt die Maschinen- Staats\cchuld solche, die andere den Angriff gegen einzelne Milt- geltenne Ne 1 Y S 5 | benen Schuldverschreibungen Diürkei. Königs stattgefunden. S y führer in den Minen vor einem unberechti ten Ausst a E Hauptverwaltung der Staats}chulden. ; de hat. Der Tatbestand is gegen- Teile des Nennwerts der ausgegebenen Schuldver) ( Wegen der Krieas die di Auf 0 i 9 i A a glieder zum Gegenstan e 0 Ger atbest geg leicht n fann, ist nunmehr unter Anpassung an - das Nach Meldungen des Serbischen Pressebureaus x N «egen vriegSerelgni)e, die die ganze Aufmerk- | daß sie das Ergebnis der Abstimmung, die am Freitag stattfindet, Bekanntma Un 6. über den Beschlüssen erster Lesung dahin umgestaltet, | gl ) omme _tann, GaAAs ober Ga bis K be Aula od E ) a jjebvureaus haben sih | samkeit der Regierung in Anspruh nehmen, ist die Skup- | abwarten sollen. Die Leute im Germistongebiet zeigen zurzeit Am 30. Juni 1913 waren im Preußischen Staats- | daß unter Strafe gestellt wind, ; E es aa aaf Mut aud E 3 ô Tage auf der ganzen M S ogen L at ey bis auf S vertagt worden. Die wes Neigung, V F ns anzuschließen; aber | eingetragen eine deutshe geseygebende Versammlung durch Ge- Ö É : serbi Truppen Mis di O L O ram | Sihungen werden wieder aufgenommen, sobald die Lage | tan glaubl, daz die Mehrheit der Aufforderung, am N) N ider iti Gisanttbèltagé von i eem Drófinia GRE Aal Un der Ausübung O E En A, E Mex dis Mete O N hat. , Vor Aufhebung der a S vas hielt S L nb G bena E wird. Au 3 407516 850 46. ihrer Befugnisse zu hindern oder zur Ausübung ihrer sie Verteidi F : L S der Präsdent, wie „W. T. B.“ meldet, eine Lobrede auf die | Ferten Arbeite B N E N Sg Berlin, den 2. Juli 1913 i Befugnisse zu nötigen. Ait den Act" gab R sich Dein Laut Malbina des W, T. BO sind ain 1, Aufi E O E O, O Rae 130 Off siegreiche rue Armes, die mit Ee Beifall uta U drien vorden Der A L) s L a N O die Versammlung als Ganzes richtet, ist Zuchthaus von fünf | _ L L G l n VZ ziere, 120 Unteroffiziere und ü = Z “j nommen wurde. Zuf einstimmigen Beschluß sandte die Skup- | schiedene Kohlenwerke ausgedehnt. Es ist no si jie die Hauptverwaltung der Staatsschulden. bis zu fünfzehn Jahren vorgesehen; die Hinderung oder | S. M. Fluß „Dsingtau“ in Nanging, S, Yi S , ffiz iber 1000 Soldaten gefangen } s{htina dem Generalstabschef “ein Telegramm, in dem es | Eisenbahnangestellten sich lien Die L O bat L

; c N ; S 3 ; n S F 9 genommen, 10 S F iti ‘c : E i j D L von Bischoffshausen. Nötigung eines einzelnen Mitglieds wird mit Zuchthaus, Ge- „Jaguar“ in Tschifu und S. M. Flußkbt. „Vaterland a chnellfeuerkanonen und 12 Munitionswagen heißt: „Die Skupschtina wird mit patriotischer Begeisterung | s{lossen, weitere 500 Mann der Garnison von Pretoria nah

ängnis oder Einschließung von einem bis zu fünf Jahren be- | in Nanking eingetroffen. ie S E / die ruhmreichen Serbenfahnen auf dem Wege verfolgen, der | dem Randgebiet zu entsenden. Die Truppen sollten beute abgehen. D Mildernde MUnNinDe mit entsprehend geringeren i S MOIET ir e G0 E Un Alt L VAR PeP M E ihnen aus, den hinterlistigen bulgarischen Ueberfall aufge- : . 99 | Strafrahmen find zugelassen. stip b t en E E nas 90 n I S #. i: H E E p begonnen hatte, dauerte den ganzen Ta t. W i der Prenbis 0 Vesellacminng enthält unter Jm 5. Abschnitt (Wahlvergehen) ist die Nötigung zur Kiel, 3. Juli. Gestern abend sind Jhre Majestäten F „W. T. B.“ aus Belgrad meldet, Müuer bie Blae, E L Bulgarien. Nr. 11 299 das Ruhrreinhaltungsgeseß, vom 5. Juni 1913. | Ausübung des Wahlrechts ebenso unter Strafe gestellt, wie die | der König und die Königin von Ztalien hier el energischen Vorstoß, der von den serbischen Truppen auf der Der Ministerpräsident Dr. Danew hat vorgestern, der E S Wahlhinderung. Dem Wahlzwang is der Fall gleichgestellt, | getroffen. Zum Empfange auf dem Bahnhof hatten sich, wie ganzen Front durch einen sehr energischen Gegenangriff zurü- „Wiener Politischen Korrespondenz“ zufolge, den einzelnen Ge-

geschrieben : tausendzweihundertdreiundneunzig

(Weitere „Statistishe Nachrichten" \. i. d. Ersten Beilage.)

Literatur.

Berlin W. 9, den 3. Juli 1913. daß î i ch arglistige Täuschung des Wahl- | meldet, Jhre Majestäten der Kaiser und l i i l e i : n Herausgege l M V ; jemand unternimmt, dur arglistige Täuschung )l- | „W. T. B.“ meldet, Jhre Maje| aiser, gewiesen wurde. Die Bulgaren zogen sich, sandten in Sofia erklärt, daß die bulgarische Regierung ent- | ., Das Befreiungsjahr 1813. Aus den Akten des Ge- Königliches Gesezsammlungsamt. berechtigten eine falsche oder ungültige Stimmabgabe zu be- | die Kaiserin, Jhre Kaiserlihen und Königlichen F Serben stark bedrängt, auf Kotsch ana ub Sis uri [chieden gegen eine kriegerische Lösung der bestehenden Konflikte A A e v Julius von Pélugk-

Krüer. wirken. Die in erster Lesung beschlo}sene Vorschrift über den | Hoheiten der Kronprinz und die Kronprinzessin, F Es kam mehrfah zu Bajonettangriffen. Der“ Feind wurde | \et und' solche Lösung mit allen ihr fer Verfügung stehenden | Geh. 16 4; geb. 18 ) “Unter den zablreide: Veröffentlichungen ). , ° . n eroffen ungen,

Wahlboykott ist beibehalten. Sowohl bei diesen Delikten, wie | Jhre Königlihen Hoheiten der Prinz und die F durh die neue großkalibrige Artillerie der Tschumadivision Mitteln verhindern wolle. Der Ministerpräsident bestritt, daß | die aus Anlaß der Jahrhundertfeter der Befreiungskriege erfolgt find j ,

1 nschließung : : die bisherigen Kämpfe eine größere Tragweite hätten, ihre Er- | da i i rzugsste s gelassen. Jm Tatbestande der Wahlstörung ist ‘absichtliches Damen und Herren des Gefolges, der Reichskanzler Dr. von Feldgeschüße und verschiedene Munitionswagen; eine ganze | Neuerung sei auf Grund von Weisungen aus Ste n E H wil E Mane, S ene. Samen, Nichtamtliches. (niht böswilliges) Handeln erfordert, als wesentlich also be- | Bethmann Hollweg, der Staatssekretär des Auswärtigen S Kompagnie wurde gefangen genommen. j zu befürchten, wenn die Abwehr einer von der gegnerischen | veranschaulihen, und zwar so, wie sie ih aus den Akten der trachtet, daß es dem Täter auf die Herbeiführung der Störung | von Jagow, der Chef der Marinestation der Osiste, Admiral Die Bulgaren griffen gestern die gri ehishen | Seite erfolgten Herausforderung notwendig werde. preußishen Hauptfammelstätte, aus denen das Geheimen Staatsarchtvs Det! Ri. ankam. An Nebenstrafen sind bei allen Wahlvergehen, mit | pon Coerper, der Stadtkommandant Generalmajor Albrecht, der Stellungen bei Langadha an. Die griechische Artillerie Der serbischen Gesandtschaft hat die Negierung | ‘1,Berlin ergeben. Bet der Herausgabe ift weniger an die Gelehrten Ausnahme der Wahlstörung, neben Gefängnis Ehrverlust sowie | Polizeipräsident von Schröter u. a. eingefunden. Nach herzlicherBe- F zwang jedo die: Bulgaren zum Rückzuge. gestern eine Note überreicht, in der sie laut Meldun d 7 | als an die Gebildeten gedacht, obwohl auh der Gelehrte in der Preußen. Berlin, 3. Juli 1913. Aberkennung des aktiven und passiven Wahlrechts zugelassen. | grüßung und Vorstellung der beiderseitigen Gefolge schritten die ; : ; 3 r | Sammlung reiche Ausbeute findet. Dem nit aus\{ließlich wiffsen-

bei der Wahlfälshung ist als M auch Einschließung zu- | Prinzessin Heinrich und der Prinz Adalbert, die F dezimiert. Bei einem Bajonettangriff verlor der Feind zehn

[lun ] Agence Bulgare“' folgendes feststellt : j 7 : h d : f i j : f j j : Á 1. Seebataillon gestellten s "t \ ( „[OLgEN ] O schaftlihen Zweck der Sammlung entsprechend, t t - Der Bundesrat versammelte sih heute zu einer Plenar- Im 6. Abschnitt eo, E S L 1 rae E F E ‘ih Bo triicri S ere S E Griechenland. E | A Die leßten Zwischenfälle_ in Mazedonien wurden nicht von | kanntes Material in ihr Platz A O E E sizung; vorher hielten der Aus\huß für Handel und Verkehr, | bei der Amtsunterschlagung das asuistis je Qua M lons- | Syr f Le g n fich die Majestäten ind die anderer Heye Mh b as Ministerium des Aeußern veröffentlicht die vorgestern Ta GE pOt veranlaßt, die keineswegs einen Angriff be- | alle wihtigen gedruckten Stüke in sie aufgenommen, die sih völlig die vereinigten Ausschüje für Zoll. und Steuerwesen und für | momont der falschen Budungen dadurch erjebh dah olgen | Wafien unter lebhaften Kundgebungen der Bevölkerung, über F gie Eesondien in Sofia zur Üebermitilung an die bulgarische | wuezor offer in Wertbs it fee ngeVen angegriffen | zerstreut gnd unberfigtlih ereits in Kahwerken nd Zeltthrifte : swesen, die vereinigten Ausschüsse für Zoll- und | für besonders schwere Fälle s bis A : g_ gejandîe Protestnote, die nah einer Depesche t Fen. «D! i Regi j Ó i e Eon ELE CUMININANN JUIE TURIUYUNZHM), Witren, nter S aen u für Justizwesen, der Aus|chuß für Zoll- und | angedroht ist. Jn den Bestimmungen über Falschbeurkundung | den prächtig beleuchteten Plaß vor dem Bahnhof nah der F des W. T. Y.“ folgendermaßen lautet : Pei det Wanlte iitet ien Gaialaee T beine age A E O t Va T aur S agr E len s vid , 21. Fr h: erte »urden, woh ie is8weilen