1913 / 155 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

flagte zur mündlichen Verhandlung des | 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bet | darin zu willigen, daß an den: Kläger aus- | jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen | bühler in München, Dienerstraße 10/II, verbältnis und aus Darlehen 4598,41 4 | Zweihundertsehzig Mark Í A S ; F Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer | dem gedahten Gerichte zugelassenen An- | dem auf Sparbuch Nr. 13 094 der Spar | Vaterschaft und Unterhalts wird der Be- | klagt gegen Frau Julie Luise & chmidt, verschulde, daß durh eine einstweilige 7 9% Zinfen Ae, März 1 S E Gru in: die Bôlfte der ner Ekcfrau | Zirkus-Varicté-Besiker August Adolf | [34551] Ocffeutliche Zustellung. des Königlichen Landgerichts in Düsseldorf | walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent- kasse des Amtes Buer zu Buer angelegten | klagte Iosef Glas hiermit zur mündlichen | genannt van Brakel, früher in Muün- Verfügung des Königlichen Landgerichts 1, | und die Kosten des Nechtéstreits zu tragen Grunde Y beschaf pa cit eas Landgraf, früher in Wiesenburg-Sa.,| Die Witwe Marianna K1ysmansfi, geb. auf den 29. Oktober 1913, Vor- lihen Zustellung wird dieser Auszug der | Betrage die Summe von 300 4 fogleih Berhanvlng des Rechtsstreits auf Frei- | hen, Viktor Scheffelstraze 8/11, jevt UN= 58. Q. 16. 12, dem Beklagten die Be- | Zur mündlichen Verhandlung des Nechts- auf koste Fällig B Î teil e die nag B unbekannten Aufenthalts, untec der | Senk, in Schoniß, Prozeßbevollmächtigter : mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, | Klage bekannt gemacht. i und am 1. Junt 1913: 15,20 4 sowie |tag, den 22. August 1913, Vor- | bekannten Aufenthalts, unter der Behaup- fugnis zur Geschäftsführung und die Ver- | streits wird der Beklagte vor das Köniag- voltrezane O eg i E c Augs, Bebauptung, daß er dem Beklagten auf | die Deutsche Mittelstandskasse in Posen, si durch einen bei diesem Gerichte zuge | Strafiburg, den 28. Juni 1913, die gesamten etwa aufgelaufenen Zinsen | mittags 9 Uhr, vor das K, Amtsgericht | tung, daß die Beklagte an die Klägerin rretungsmacht entzogen, der Kläger er- | lihe Amtsgericht Berlin - Mitte ‘Abt. 47, | des Bekla, Sée orie Oëlfte efrau | Bestellung am 8. November 1910 ein Gef. m. b. H., klagt gegen den Cgidius lassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- Gerichtsschreiberei ausbezahlt werden, 2) den beflagten Che- | hier, Justizpalast, Zimmer Nr. 53/0, ge- | für: käuflich gelieferte Waren laut Mech- mächtigt set, die Gesellshaft allein zu ver- | in Berlin iu iedri Go 12114 flagten gebörige Hälfte der | Wagenumergeitelle zum vereinbarten und Calinsfi, früher in Mogaszyce, jegt un- 2E ; i z , Neue Friedrihstraße 13/14, | Grundstücke Gemarkung Cöln, Flur 88 ; mächtigten vertreten zu lassen. des Kaiserlichen Landgerichts. mann zu 3 kostenpflichtig zu verurteilen, die | laden. nung vom 8. Mai 1913 den vereinbarten, ¡reten und der Ausschluß der Vertretungs- | auf den 24, Oktober 1913 Vor- | Nr. 5696/34 und 5695/34 i e, Be i Iugemnentenen Preise von 50 4 geliefert | bekannten Aufenthalts, unter der Be- Düsseldorf, den 25. Juni As [34561 Oeffentliche Zustellung Zwangevollstreckung in das eingebrachte | 3) Die Buchdruckerei Josef Gottes- | angemessenen und handelsüblihen Preis befugnis am 3. September 1912 in das | mittags 97 Uhr, 1. Stockwerk, Zim- Grundbuch A Cöl Es D 18 Flaat, Er beantragt zu erkennen: der Be- | hauptung. daß auf threm Grundstü? (L. S.) Buchrucker, Geritsschreiber |“ Fhristine Klemmer, geborene Frib, in Gut seiner Frau zu dulden, 3) das Urteil |winter in München, Thealtinerstraße 18, | von 89 4 85 5 schulde, ihre Schuld an Handelsregister eingetragen sei und daß | mer 214/216, geladen. : Blatt 696 für den d T ted s ult t 8 |Esagte wird veruiteilt, an den Kläger | Schoniy Bl. 24 in Abt. 111 unter Nr. 4 des Königlichen Landgerichts. Karlsruhe i. B Sa ineriitóha 17" 11, | für vorläufig vollstreckbar zu erflären. Zur | vertreten durch die Rechtsanwälte Ludwig | erkannt und Zahlung. versprochen, aber bei dieser Sachlage die Voraussezungen Berlin, den 24. Junt 1913. Ra für E e des äger ge Go eten 2 Æ nebst 4 v. H. Zinsen seit dem | eine Darlehnsforderung von 10 Talern [33710] Oeffentliche Zust Zustellung Klägerin vibiaie BL Rechtsanwalt mündlichen Verhandlung des Recbtsstreits | Müller und Dr. Panzer in München, nicht geleistet hae und E ie der S§S 133, 142 Handelsgeseybudes ge- (Unterschrift), Aktuar stü als Hypothek Wteraieion Boiras K mg rede M ls atn In) S uen 0 Dien für die Witwe Nosalie Z71C y Je ¿ 6 , De s 1 San ; 5 S 2 5 ; : r e L} 5 k vo 9 P: i ien. Klä L 1 é R E? 6 D} | 0 es 8itrei U Z Fali / G : ) Der Schmied Emil Kiesel in Elberfeld- Dr. Swheuing hier, klagt gegen ihren wird. der Detggte zu 1 vor das Königliche flagt gegen den Generalsefretär Drubecki Beklagte zur Zah vg N E geben A tläger beantragt, zu erkennen: Gerichtsfchretber des Königlichen Amts- | von 25 000 6 nebst 4/9 Zinsen feit dem Urteil ift vorläufi vollst pr as Su ins gel Cechol, und ihre Kinder Ébarivrn Mondste. 7 Broztsi | Ehemann Heinri Klemmer, Herrschafts- Amtsgericht hier auf den 25. Oktober |des sogenannten „Russishen Ballets", | nebst 4 % Zinsen seit Klagezu ng z l) der Kläger ist berechtigt, das unter gerihts Berlin-Mitte. Abt. 47. 1. Oftober 1912 und die dem Klä t f J g vollstreckbar. Der | Tomas und Michael nebst den Kosten der On Ie, Mondlstr. 7, Prozeßbevollmäch- Lléner: Ale Gn Basel Züricherstraße 162 | 1913, Vormittags 9 Uhr, geladen. | früher in München, jeßt unbekannten Auf- | verurteilen und das Urteil, eventuell gegen der Firma Internationales Patentbüreau | S Se? Siibeaén Mole, D E Aa r ent- | Beklagte wird zur mündlichen Verhand- | Cintragung eingetragen stehe, die bereits tigter : Rehtéanwalt, Justizrat Dr. Ber- | 2 V n 9 bek 7 tem. Aufentb it ab, | Buer i. W,, den 26. Junt 1913. enthalts, auf Grund Warenlieferung und | Sicherheitslei}tung, [Ur vorläufig voll- Theune u. Co. betriebene Handelsgeschäft | [24595] Oeffentliche Zustellung. Bekl fe) osten. Der ger aber den lung des, Rechtsstreits vor das Königliche | getilgt sei, und daß von den noch lebenden Qs hiex, klagt gegen die Gbefrau Emil E e R Ebescheidun M Hopmann, Gerichtsschreiber beantragt, den Beklagten zur Zahlung von | streckbar zu erklären. Die Beklagte JuliE mít Aktiven und Passiven zu übernehmen; | . Der Hermann Wille in Berlin, Arndt- Rechtsstreits R G Rg des | Amtsgericht Kirchberg (Sachen) auf den | Erben der Gläubiger und der Beklagte tesel, Helene ged. vom Scheidt, früher n Nittags: T0 Recht fe g Di des Köntglichen Amtsgerichts. 495 M 93 S nebst 4 % Zinsen hieraus | Schmidt, gen. van Brackel, wird hiermit 2) der Beklagte wird verurteilt, dem | straße 2, Prozeßbevollmächtigter : Kasimir | des Szniali Pr Sa ritte Zivilkammer |26. August 1913, Vormittags |noch keine Löschungsbew!lligung erteilt ja Held, Jeu Uan E e 4 Angust 1902 Vor bem Standes: | [34565] Oeffeatliche Zustellu seit dem Tage der Klagezustellung zu ver- | zur mündlichen Verhandlung, des _Nechts- Föniglichen Amtsgericht Berlin - Mitte | Nvdwy in Neukölln, Schierkestraße 25, | Reichensp- p g: ta M Cöln, | 9 Uhr, geladen. Die Sache ist antragê- | habe, mit dem Antrage, den Beklagten halts, unter der Behauptung, daß die | f! C » agene | LOSIVOA E ODE ALTN ake urteilen und das Urteil gegen Sicherheits- fireits auf Dienstag, den 7. Oktober (Registergericht) gegenüber die Erklärung | flagt gegen den Otto Barth, früßer in | 15 nêpergerplaß, Zimmer 267, auf den | gemäß zur Ferienfahhe erklärt worden. kostenpflichtig zu verurteilen, in die Löschung Beklagte die chelihe Wohnung verlassen, | amt Gerlingen ges{lossene Che der | Die Chefrau Monteur Wilhelm Zumm leistung für vorläufig  \treckbar zu er-| 1913, Vormittags 9 Uhr, vor - das h abzugeben, daß die Gesellschaft cio Berlin, Seeboldstraße 1, jeßt unbekannten x5. November 1913, Vormittags | Kirchberg (Sa.), den 30. Juni 1913. [der im Grundbuche von Schonitz Bl. 24 Ghebru p E gekümmert und | F ben Dir [Mulbigen Teil “lter | und A gi O fláren Der Beklagte Drubecki wird | K. Amtsgericht hier, Justizpalast, Zimmer und er aus der Gesellschaft ausgesieden | Aufenthalts, ' unter der Behauptung, daß R k Mie E: O S Se tiber in Abt. 111 unter Nr. 4 eingetragenen r Cbe E E die Betlacte L Der Beklagte hat die osten des Nechts- bevollmächtigter ; Ateasticinalt Ccardt in Uermt A E. Ms E d M eN Dering, chem. pharm T A e gate E ferner ver- a A aare 0B ats fa bares Darlehn Rechtsanwalt als Prozeßibevoiliächltgten N. E E N us s N j / l i CWRE E Ie E E 7 s S g F 5 a: À: g, em. PHarm. 2 L C tor. 2,40 M, lt fs 7 91rr s E Ko Fin- den allein schuldigen „Teil _ zu erklären. | streits zu tragen“. Di Malen, Laer ) Sfen, Zen Mas ihren Ehemann bezw. | 2H Angust ‘1913 "Formitót@s Siiale 4g Fürth, vertreten durch die M A G De RE Magen 2 (Mark dadseibe am A N vertreten zu lassen, [34598] Oeffentliche Zustellung. ira fi willen. Die ‘ala atn ladet Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- | den Beklagten zur mündlichen Verhandlung | Vater, früher tn Essen, jeßt unbekannten | g ubr E “Amiberidht o | Rebtöanwälte Dr. ‘bon Praun und Dr. i 41 Pfennig) nebst 5 0°/ Alnsen seit ar @ändiceng ry am iSulde Ha Cöln, den 24. Juni 1913. Der Albert Stierheim in Cöln am | den Beklagten zur S Merbank lien Verhandlung des Rechts\treits vor | des Nechtéstreits vor die Zivilkammer 111 Aufentbalts, mit dem Antrage auf Zah- | Fett -palast Zimmer Nr. 35/0 n. | Froeschm in Nürnberg, klagt gegen stell der Kl 0D eit Zu- Ant dèn Bek i io wie e M Marböfer, Gerichtsschreiber Nhein klagt gegen den Hellmuth Raffauf, | lng des N sstrei C ; Königliche die 5. Zivilkammer des Königlichen Land- | des K. Landgerichts zu Stuttgart auf | lung einer monatlichen Unterhaltsrente Justizpalast, Zimmer Nr. 35/0, geladen. | Froeshmann N ber in Münch stellung der Klage zu zahlen; 4) das Urteil | Antrage, dèn Beklagten kostenpflichtig zu des Königlichen Landgerichts früher zu Horhheim bei Koblenz, unter | Ant es Rechtsstreits vor das Königliche ? D ivi e, es önigll 4 u - Svoitás Tos S heCAXNA: Boy, | boi! üciaelcint 90 6, be ies ust dan 4) Das uncheliche Kind Frieda Cornelia Friedrich Schärr, früher in München, ist aegen Sicherheitsleistung vorläufig voll- verurteilen, an den Kläger 165,40 6 nebst a g O . Le Bahia tund Wf eri l G i Amtsgericht in Schildberg auf den gert@is in Slberfeld auf den 6. o-|& 39 Ub "aft vor Aufforderu 1. M 41913 ‘Die Klä g l vén Bé: des Zimmermädchens Frieda Batcrlein in Adelheidstraße 32/1V, jeßt unbekannten itretbar. Der Kläger ladet den | 2 /o Zinsen scit dem 1. November 1911 | [24544] Oeffentliche Zuftellung. eines 15. 1913 in auf Su | 15, Oktober 1913, Vormittags vember 1918, Vormittags A0 Uhr, mittags 9 Uhr, mil der AU!for erung, | 1. Vía 3 Die Klager aden den De- | München, vertr i ; Bor d | Aufenthalts, auf Grund Darlehens- und flagt a Eh! u abl o dia U Z S Die Ki Gt i etnes am 19. Parz 913 fälligea Wechsels | 9 Uh s ved s I mit der Aufforderung, sih durch einen bet | etnen bei diesem Gerichte zugelassenen An- | klagten zur mündlichen Verhandlung des Mah E Ae ormund D E A veruna A Ko aitltat | ry Mecbisft U OUGen Thin P lliredbe un a E für Ung in Vie rin Avers, oman P Co. | 300 4 (dreibundert Mark), auf Grund Zuliel G Lun 7 R LON ; L L A : R Paf p L abt of ; Nit Mathias Schreiber, Mestaurateur in | Schadenver|aß[or an ¿ rel or die 14. Kc i r zu erklären. Zur d0ln, erting 21; ß A r 1012 Ft on ha iung wird dieser Auszug der Klage diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt g Mag 98. uni 1913 A 19 e E Bm Minchen, Tal 74, dieser m Prozesse ver- | den Beklagten zur Zahlung von 120 4 für Handelssachen des Könlglihen Long, Verhandlung des Rechtsstreits ait e mättigter: Peter Münch in Capeb U Ee O Eee N Ur D befannt gemacht. s 9 a Prozeßbevollmähhtigten vertreten zu De Séribtaicreiber 6 K Landgerihts: lee = Nouenber L048 Ä Giita s | treten dur den Rechtsanwalt Dr. Nudolf | nebst 4 % Zinsen E Klagezustellung gerihts 1 in Berlin, Neue Friedrich- Beklagte vor das Königliche Amtsgericht ring 21, klagt gegen den Büchsenmacher tes a 15. April 1913 n 1 E Schildberg, den 22 Juni 1913. M S s us B ischer. TOUbe A 948. mit der Aufforder 9S | Rassermann in München, klagt gegen den | sowie 6 4 90 Mahnkosten zu ver- ¡traße 16/17, 11. Stockwerk, Zimmer 69, | in Berlin-Shöneberg, Grunewaldstr. 66/67, rene Adolf, früher in Cöln, auf | 400 6 (vierhund t M: fälligen Wechsel Der Gerichtsschreiber Elberfeld, den A Juni 1913. Gt er i gi ebl n Pte G E Chauffeur Oswin Bley, früher in Mün- urteilen und das Urteil für vorläufig voll- auf den L. November 1918, Vor- | auf den 22, Oktober 19183, Vor- Grund Lieferung, mit dem Antrage auf | dem Anträge uf Post S Jude, mi: des Königlichen Amtsgerichts. (L. 8.) Holste, Aîtuar, Gerichts- | [34027] Oeffentliche Zustellung. C r s bestell erichte Moe | hen, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit streckbar zu erklären. Der Beklagte Fried- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, | Mittags 40 Uhr, nah Zimmer 46, ge- | kostenfällige, vorläufig vollstreckdbare Ver: AXE Lng bo fostenfällige Verurteilung schreiber des Königlichen Landgerichts. Die Beita -Sinion, geborené Wagen- | (affenen Auwatt gu trieben, Zum Zweke | n Antrage, festzustellen, daß der Be- | rih Schärr wird hiermit zur mündlichen einen bei dem gedachten Geridhte zuge- | laden. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- | Urteilung zur Zahlung von 155,58 6 nebst M Zählung von: 1) 300 6 (drejhunderl | B 34560] O N Fi blast, in Karlsruhe, Fasanenstraße 35, er öffentlichen Zustellung wird dieser flagte der Nater der am 1. März 1913 | Verhandlung des Mechtsstreits auf lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke stellung wird dieser Auszug der Klage be- | 4°/o Zinsen seit dem Klagezustellungstage. E her O März | E e N s G6 eem e Bu lie | vertreten dur Rechtsanwalt Müller 1. AuBzug der Klage bekannt gemacht. geborenen Klägerin Frieda Cornelia | Samstag, den 18. Oktober 1913, | der öffentlihen Zustellung wird “dieser | kannt gematt. i } Zur mündlichen Verhandlung des Rechts- | 9 leo o O E Men D) Verkaufe Verpachtungen S D e On buxa, in Stuttgart, klagt gegen ihren Ehemann, Ain h I iltafelterite Baierlein ist, den Beklagten zu ver-| Vormittags 9 Uhr, vor das K: E Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin-Schöneberaqg, den 20. Juni1913. | |treits wird der Beklagte vor das König- Zinsen rit E L L 1913, D 10 2 M o1 Ft i j Stevkerdorfie, fe 91 9 Hof G81 links | den Kellner Hugo Simon von Stuttgark, 9 Gerichtsschreiber, SIelrear, | urteilen, an die Klägerin von ihrer Geburt geriht hier, Justizpalast, Zimmer Nr. 4/0, O 180. 13, Alberts, Gerichts\chreiber lihe Amtsgericht in Cöln, Neichensperger- | (pierhundert Mark) nebst 5 0/, Sa y Si Verdingungen A. Ret N éitonialt: Du F. H [zurzeit mit unbekanntem Aufenthalt ab- des Königlichen Landgerichts an bis zur Vollendung des 16. Lebens- geladen. E r Berlin, den 26. Juni 1913, des Königlichen Amtsgerichts. Abt, 2. | play, auf Zimmer Nv. 160, auf ben | dem 17. April 1913 Sie D indlide 133917) § C e E L Ehmann | welend, wegen Ehescheidung, mit dem Ans} O E , jahres eine je für 3 Monate vorauszahl- | , 10) Die a Freund 8 S Tite, Gerichtsschreiber [34040] O uit Buen 27. August 1913, Vormittags | Verhandlung des Rechtsftreits E In L, Daa geo o S gEeuag, e JFohann Karl Wilhelm Wechenberger trage, tür Necht zu erkennen: Die zwischen | [34554] Oeffentliche Zustellung. bare Unterhaltsrente von jährlih 360 M Ledermanufakturwaren in KAartSTuUHe, des Königlichen Landgerichts 1. 34040] Oeffeutliche Zustellung. 9 Uhr, geladen. Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in | L Be De 2 t MBEUNLICHO Miinoten Aukeaibalis. auf SbeBeidana den Parteien am 13. August 1907 vor | Die Kätnerfrau Maria Jurg|chat in | zu entrichten, und das Urteil für vorläufig | Baden, vertreten dur den „Rechtsampalk G A Die Witwe W. Peters in Bremen, | Cöln, den 25. Juni 1913, Robles Sf 0 N Auntogeris in | LT Uhr. versteigere ich in Gleiwiß im us S 1567 Nf o B it 6 dem K Standesamt Stuttgart geschlossene | Galbrasten, vertreten durch den Nechts- | vollstreckbar zu erklären. Der Beklagte Justizrat Eugen Beer 1n München, [33702 vertreten durch die Rechtsanwälte Dres. Kaiser, 11S Ki iti 25, auf den 21. August | Hotel „Schlesischer Hof O 0s e O mil dem | Fhe wird geschieden. Der Beklagte wird | anwalt Roffhack in Lasdehnen, klagt gegen | Oswin Bley wird hiermit zur mündlichen Kaufingerstraße 21/2 klagt gegen HansS- Oeffeuiliche Zustelluna. 32. O. 348/13 Leop. Cohn, Alfr. Gildemeister, Breyer | Gerichtsschreiber des Könial. Amtsgerichts bl VeIMmtgge D Uhr, geladen. 19 Kuxe A, E der Parteien (e Me für den allein \uldigen Teil erklärt und | den früheren Kätner Franz Jurgschat, Verhandlung des Rechtsstreits auf Frei- jakob Johann und Margarete in Planegg, Die Ftrma A R e und Leist in Bremen, klagt gegen den | 5,951 ————— r Koblenz, den 27. Juni 1913. der Gewerkschaft Beatensglückgrube. und fla e Hagen F0E den u ges el hat die Kosten des Rech!s\treits zu tragen. | früher in Galbrasten, jeßt unbekannten tag, den 29. August 1913, Vor- Schuhgeschäft, ersterer früher in Planegg, O., Cadinerstraße 17, Prozeßbevollmäch- Bankbeamten Karl Albert Kraus, früher [34035] Oeffentlicve Zustellung. (L, 3.) Lindck, Justtzanwärter, Gleiwitz, den 30. Juni 1913. zu erklären, ihm auh die Kotten des | Sje ladet den Beklagten zur mündlichen | Aufenthalts, unter der Behauptung, daß | mittags 9 Uhr, vor das K. Amtsgericht | iebt unbekannten Aufenthalts, unter der ev Miiaanbalt Sénnani Sbuiulasi in Bremen, BVraunschweigerstr. 67, jeßt Der Bischöflihe Stuhl zu Paderborn, als Gerichts\chreiber des Königlichen Wender, Gerichtévollzieher. Rehtsstreits aufzuerlegen, (Klägerin [abet | Gerhandlung des Rethtöftreits vor die Zivil. (der Beklagte dur h reG1sfräftiges Urteil | hier, Justizpalast, Zimmer Nr. 53/0, ge- | Sep A titthe Bestellung für 506 in’ Berlin © 23, Alexanderstraße 44, klagt Unbetaunten Aufenthalts, Beklagten, wegen | Fler in Erfurt, klagt gegen 1) den ai [34686] _ Verdingung B S Verhand- | f mmer Il des K. Landgerichts zu Stutt- | des Königlichen Amtsgerihts hier vom |laden : auf gemeinschastliche Dejtetung [Ur 209 A gegen 1) Frau A Noal: 3): Friulet üderstattung eines dem Betklagten ge- | E gegen en | o ¡7 T0 i T L, lung des Rechtsstreits vor die Zivil-| 7t auf § i / , T S R S : ; 30 „S Schuhware j ‘balte j nna Vogl, 2) Fräulein | «ebe - | Kaufmann Michael Demharter in Lank. | 194564] Bei der Torpedowerkstatt in Friedrihs8- fammer XI des Landgerichts in Hamburg S Mittwoch, ben 5. Roveuibep |29. Lees Le verurteltt. I an MSOSI M ae DUA I E hätten 1 A aae Age TBegl, früher in Berlin- 1) bèn Beklagten n Zahl ee witz b. Berlin Kurfürstenstraße 24 2 tei Der Lausigker Bauverein G. m. b. H | ort soll 7 (Ziviljuszüzgebäude, Sievekingvlag) auf den | Aa fomerwns einen bet diesem Gerichte | Unterbalt M E E L vellretón Md vie Reds: Zahlung von 506 é 30 -S nebst 5 % E n O e Lad: 200, lagten zur Zahlung von | Favfmann Heinrich Paul Greshoff, früher | in Leipzig, Prozeßbevollmächtigte: Rechts. | 2 de eft u f Wem Terrain B r C N - Zj l „L r l + L 4‘ e v & Us E : ( Zl R : ) 4 d - 5: 7 h T e A bs . L L j « \ C L t Ö un er €» 1, 3 i Aa : , ç Li; ' my L c R G e V Q 2 D Ñ , Fi L tg (f C ai E eon N zugelassenen Anwalt zu bestellen. haltspflicht entztehe, mit dem Antrage, dem | anwälte Dr. Friedmann und Dr. Kaßen- un R „Maa lam gens hauptung, daß fie mit der Beklagten zu 1 Ñ April 1913 zu verurteilen, 2) dem Be- e T Satt ata et hie E Lin e Ae e a 0 e Cine aebdeton Gerichte Leinen Ans» gi is A 1913. ifts A S auf E ia rau stein in S E 54 Qa d O SLCI A R O bl E 1912 etnen Kaufvertrag ge- Beg der Kuste E E E Greshoff “l Bean A Malte. 4) beit Theile, sämtli in Lelvuig klagt “persön- förder Bucht | | 2 Ó “ur Der Ge ‘eiber . Landger HE ieß Í dg iner Fr gen 3i y frühere l A ) ( A F T osten des Urrejstversahrens | S & f +9, A, 5 Nt / « Gl walt zu beslellen. Zum Zwee der öfent- Der 2 tsschreiber des K. Landger! Nugnießung des Vermögens seiner Frau | aegen den Bildhauer und früheren | achte G L Gi uet schlofsen, inhalts dessen sie der Beklagten l 9 18 | Raufmann Albert Mattern in Braun- | lihe und Pfandklage erhebend, gegen d b. die Lieferung und Montage von ; E T T8 tariatspraktikant Kiesel. zu entziehen, au durch für vorläufig voll- | Generalkonsul der Vereinigten Staaten | brachte Gut seiner Ghefrau zu perurtelelt zu 1 die im Klageant bezeichnete aufzuerlegen, 3) das ergehende Urteil für É L M STQUIT T E Ven, YEgen PEN) aer R E E de lichen Zustellung wird dieser Auszug der i Ai Ate ata ; / s EH ; ; Oh T A c und das Urteil, eventuell gegen Sicher- e MICgeanttage Deze neten | yorl¿ufig vollstreck g {chwetg, Karlstraße 12, 95) dessen Frau Baumeister Richard Scharf, zulegt in Eisenkonstruktionsteilen zur Bergrößerung e B Daa Se Anb M 94] Oeffentliche Sustetumg, O ade Que res [r Maden jdf fefanten "Musen eft, f at O Eee Ÿ gmsroe Vordelges babe Vf Hex [ind fg volitedbar pu erfidren- Der Ber | nel Jan n d Orb La O Framfiunt a. M wobn, ebt un | 2e Masdinen- und Refelbaujes iu , T { AnÉr cte F P U » a) G 1 - l 1 O V e 7% Cx O V . E M J C. ú : H 4 1G » I S Sage geb. O Aa leiie 0 Verhandlung des Nects\treits wird der | halts, auf Grund Warenforderung und ecflären. Nor Lrriagie N or: Kaufpreis set bisher nichts gezahlt E Li 008 I Ua E, N 1 O R E eee E a ia und-mit. bezûg L Day E , ' E s 8 Königl O 0 F Bef d h / ven VBer- ) ; : ¡7 Bremen, Gerichtshaus, 1. d i e e / 1 Toll zu Ver: | E : ugo Beklagte vor das Königliche Amtsgerich! | unter der Behauptung, daß der Beklagte | 1 s worden. Die Beklagte zu 1 ist dann riiSau ergeschoß, Kaufmann Janaz Peter Demharter in urteilen: a. an die Klägerin 2600 4 samt licher Aufschrift zum Verdingungstermin:

Prozeßbevollmächtigte : Nechteanwälte | ; s. R O Af Ie handlung des Rechtsstreits auf Diens- c Zimmer Nr. 89 (Eingang Ostertorstr

[34566] Oeffentliche Zustellung. Justizrat Uflaer, Dr. Petersen und E e E pen M e Ls eters S tag, den 21. Oktober 1913, Vor- : Metovectie E ¿A on. E Juf S Adi, Bi EA seinem am 7. August 1906 eröffneten 449% Zinsen seit dem 1. April 1905 zu den 14, Juli 1913, Vormittags

Die Ehefrau Hedwig Staub, geborene Cochius in Altona, klagt gegen ihren Ghe- von Amts wegen geladen. Ee RAPE und beantragt den Beklagten mittags 9 Uhr, vor das K. Amtsgericht flagten zu 2 ges{lossen e E 2e 9 Ube. (eladen, Zum Zwede (der Testamente feine Erben verpflichtet hat, zahlen, b. geschehen zu lassen, daß die 1x3 Uhr, einzusenden. :

Zimmermann, in Brandenburg a. O., Pro- | mann, den Schlosser Friedrih Alwin Pillkallen, den 24. Juni 1913 O E L L050 s 0h C nas hier, Justizpalast, Zimmer Nr. 10/0, ge- ate U A vie Wel i Die Be- | ¿Fentlichen Zustellung wird dieser Auszug | M den Kläger ein Legat von 5000 4 zu Klägertn sih wegen dieser Forderung dur Bedingungen liegen bei dem Be-

zeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Pölders | Lehmauu, zuleßt in Brunsbüttelkoog, Dtéber Arts rerichtssekretär ‘Gerits- | 4 og Di ten seit L ige ver Rogg] laden: Bef t, Seen ände in ihren | ver Klage und die Ladung bekannt gemacht zahlen, daß die Beklagten zu 1, 2, 3 u. 5 | Zwangsversteigerung und Zwangsverwal- | shaffungsbezirk der Torpedowerkstatt aus 7 [er ,_ _Gerich1l8- 7 Zinsen jeit dem Lag r ge- ß genommen. ije beantragt: I. die Bremen, den 28. Juni 1913. * fh vor dem Nawtblaßgerichte als die allei- tung des im Grundbuche für Lausigk und werden zu je 1,00 4 tn bar (feine

in Magdeburg, klagt gegen den Handschuhb- | jet unbekannten Aufenthalts, unter dex g 9 ; L N ; 11) Die Firma M. & L. Fleishmann ) macez Franz Staub, früher in Barby | Behauptung, daß der Beklagte sie ohne | schreiber des Königlichen Amtsgerichts. justellung zu verurteilen und das Urteil o Sürth . B vertreten dur den Méchts- Beklagten als Gesamtshuldner kosten- | Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts : | nigen geseßlihen Erben des Ignaz Peter | Blatt 805 eingetragenen Grundstücks be- Briefmarken) von der Torpedowerkstatt

Ee Auf zw H :rlassen habe, mi Antrage, | [34569 : A ür vorläufig vollstreckbar zu erklären. A i pflichtig zu verurteilen, an die Klägerin die iedli j Ï i 13 O N N a. E., jeut unbekannten Aufenthalts, wegen | Grund verlassen habe, mit dem Antrage, | [34569] Oeffentlicye Zustellung. Der Beklagte Eloy Palácios wird hier- anwalt Ernst Arnstein in Fürth i. B., nahfolgenden Gegenstände: 1 P Büfett, Niedlich, Gerichtssekretär. E ter “U bie GuiSadt. dn: leitung cie E E e i Torpedowerkstatt y T - î d f bia) ti wm tat ew RwEC Ewe Tw" —— E,

böswilligen Verlassens und Zerrüttung des | die eheliche Gemeinschaft mit der Klägerin | Die minderjährigen Geshwister Ella, T S S flaat gegen den Hoflieferanten Ottmar E nde: N fl Ld ate atn ehelichen Verhältnisses, mit dem Antrage, | wieder herzustellen. Die Klägerin ladet | Martha und Minna Seifert (Pfleger : e Glastr U O T, Blaschte, früher P München, jeßt unbe- l D Tisch, 6 Stühle herauszu- | [33706] Oeffentliche Zustellung. genommen haben, mit dem Antrage: die | flären. Die Klägerin ladet den Beklagten E o die Che der Parteien zu trennen und | den Beklagten zur mündlichen Verband- | Weber August Hermann Schröder in e Ln “O V A E Ae fannten Aufenthalts, auf Grund Waren- S Ptovolli arin zu willigen, daß der Ge-| Die Nordische Salpeter-Ge}ellschaft m. | Beklagten zu 1, 2, 3, 9 als Erben des in | zur mündlichen Verhandlung des Rechts-| „jy g 2 É i den Beklagten kostenpflihtig für den | lung des Rechtsstreits vor die 4. Zivil- | Neuth), Prozeßbevollmächtigter Ned E ‘l ps ht er Aa lieferung und Zahlungsverpflichtung und E zicher Köhler in Schöneberg, b. H. in, Hamburg, Dovenhof 82, Prozeß- | Erfurt am 2. Avgust 1906 verstorbenen streits vor die 14. Zivilkammer. des Köntg- 4) Verlosung A von allein s{huldigen Teil zu erklären. Die | kammer des Königlichen Landgerichts in | anwalt Schönberg in Plauen, flagen gegen vor das, R. A Aa ZU]UZ- beantraat, den Beklaaten zur Zahlung von Feur gitraße 34, diese, von ihm bei dem bevollmächtigte: Nechtsanwälte Geh. Justiz- | Kaufmanns Ignaz Peter Demharter unter lihen Landgerichts zu Lipzig auf den C ï Klägerin ladet den Beklagten zur münd- | Altona auf den §. November 19183, | den Weber Marx Albert Seifert, früber Pala, Det Nr. (21/0, as e Bla e nebst 5 9% Zinsen seit 12. März A Burchert auf Grund der einst- rat Kempner und Justizrat Pinner in | Vorbehalt der Beschränkung ihrer Haftung S, Oktober 1913, Vormittags 9 Uhr, Wertpapieren lien Verhandlung des Rechtsstreits vor | Vormittags 10! Uhr, mit der Auf- | zu Reichenbach. Sie behaupten, er sei ihr 9) N S hrijto!, Mes Kind, er 1913 zu verurteilen Und: das: Urteil, even- á igen Verfügung untergebrahten Gegen- Berlin, Taubenstraße 46, klagt gegen | auf dessen Nachlaß als Gesamtsculdner | mit der Aufforderung, fih dur einen bei F h die vierte Ziv!lkammer des Königlichen | forderung, sich dur einen bei diesem | Vater, gewähre ibnen aber keinen Unter: Stikertn Margareta Nüßel in N tuell gegen Sierheitdleistung, Lie Voxs ei, an die Klägerin herausgibt, IT. das Arved Polst, früher in Berlin-Wilmers- | zu verurteilen, an Kläger _Fünftausend diesem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt [34705] Bekanntmachung. Landgerichts in Magdeburg, Halberstädter- Gerichte zugelassenen MNechtsanwalt als | halt, und beantragen, thn zu verurteilen, gel E as Een Bormund (fia vollstreckbar zu erklären. Der Be- Urteil eventuell gegen Sicherheitsleistung | dorf, Berlinerstraße 21, jeßt unbekannten | (5009) Mark nebst 49/9 Zinsen davon seit als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu Laut Beschluß der Mitgliederversamm- ftraße Nr. 131, Zimmer 142, auf den | Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. | ihnen vom 1. Februar 1913 ab Unterhalt von A Give oer M E van flagte Ottmar Blaschke wird hiermit zur | Wr gena vollstreckbar zu erklären. | Aufenthalts. Die Klägerin ladet den Be- | dem 27. Mat 1913 zu zahlen und ihnen lassen. [lung vom 21. Junt 1913 find gemäß § ® 24. November 1913, Vormittags Altona, den 25 Juni 1913. jährli je 150 46 zu zahlen, und zwar die A ingen, e u Ÿ H midlicen Verbandlung: des Rechtsstreits j n ger n ladet die Beklagten zur münd- flagten von neuem zur mündlichen Ber- | die Kosten des Nechtsftreits zur Last zu Leipzig, den 30. Juni 1913. und § 23 der Satzungen des Deutschen 914 Uhr, mit der Aufforderung, sih dur Der Gerichtsschreiber fälligen Beträge sofort, die künftigen in Rechtsanwalt Sues que in Munchen, Lag! | uf Dienstag, den 416. September ichen Verhandlung des Nechts\treits vor | handlung des Rechtsstreits vor die | legen; ferner den Beklaaten zu 4 zu ver- Der Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts. | Offiziervereins (Armeemarinehaus) folgende einen bei diesem Gerichte zugelassenen des Königlichen Landgecichts. falendervierteljährigen Vorauszahlungen. | C! - Dollricß ¿Mh De von | 1913, Vormittags 9 Uhr, vor das die 20. Zivilkammer des Königlichen Land- | 18. Zivilkammer des Königlichen Land- | urteilen, die Zwangsvollstreckung in das |(3454- E G E E " "| Anteilscheine ausgelost worden : Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten | 191915] Oeffentliche Zustel! Sie laden den Beklagten zur mündlichen Hainsfarth, zuleßt n München, jeß! unbe- K. Amtsgericht hier, Justizpalast, Zimmer gerichts 11 in Berlin, Hallesches Ufer 29/31, | gerihts TI11 in Berlin zu Charlottenburg, | eingebrahte Gut seiner Frau zu dulden; [34545] Oeffentliche Zustellung. Lit. A Nr. 533 und 775 à 6 1000,—. vertreten zu lassen. Ls 9] E V Hue G 16 {m | Verhandlung des Rechtsstreits vor die kannten Aufenthalts, uit dem Antrage, Nr. 53/0, geladen. j J [1, auf den 3. Oktober 19183, | Tegeler Weg 17/20, auf den 6. Oktober | au diefes Urteil gegen Sicherheitsleistung | ; Der Schneidermeister Paul Boide in Ferner Ux. Serie: Magdeburg, den 26. Juni 1915. cui r E 9 A te B zweite Zivilkammer des Königlichen Land- festzustellen, daß der Beklagte Der Balter Münchën, den 1. Juli 1913, n ormittags 10 Uhr, mit der Auf- | 19183, Vormittags 10 Uhr, mit der | für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Magdebura, Breiteweg 103, klagt gegen| Lit. A Nr. 249 und 601 à o 1000, Herrmann, Landgerichts\ekretär,Gerichts- R Q e 5 sb r Q gerihts zu Plauen auf den 6. November S r a SE Gerichtéschreiberei dés K. Amtsgerichts. Loerung, einen bei dem gedachten Ge- | Aufforderung, einen bei dem gedachten | Kläger ladet die Beklagten zu 2 u. 3 zur den Bankbeamten Alfred Heberer, früher | Lit. B Nr. 987 und 988 à M 500, {reiber des Königlichen Landgerichts. L E A C O R, 1913, Vormittags 9 Uhr, mit der Klägers ( A 5 tve! E A Pi AN D ata en A rich e aeaen ‘Anwalt zu bestellen. Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. | mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits in Magdeburg, jeyt unbekannten Auf-| Rückstände sind nit vorhanden. A : oe L E v ati, ie: ta, Aufforderung, fh dur einen bei diesem zu verurtei en, an La Kläger C D E [34548] Oeffentliche Zustellung. y Zum Zwe E der öffentlihen Zustellung | Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellung | vor die zweite Zivilkammer des Königlichen enthalts, unter der Behauptung, daß er| Die gebuhten Inhaber werden hierdurch [34563] Oeffentliche Zustellung. Pa DE R mnd ja A - | Berichte zugelassenen Rechtsanwalt als Ytußel von seiner, Geburt bis zur Voll- | Der Scäfereibesißer Friedri Franke wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- | wird diese Ladung bekannt gemacht. Landgerichts in Erfurt auf den 18. De- dem Beklagten, als dieser noch seinen | aufgefordert, die gezogenen Antetl scheine Die Wagnersehefrau Barbara Fried- | n 1) Eises L Lagl | Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. endung des 16. Lebensjahres eine für Je | in Aschersleben, Prozeßbevollmächtigter : j macht. Ï : Chariottenburg, den 24. Juni 1913. | zember 1913, Vormittags 9 Uhr Wohnsiß in Magdeburg hatte, im Jahre | sofort dem Deutschen Offizier-Verein mann in Nürnberg, Landgrabenstraße 15, geaen H de E agten DnO Der Gerichtsschreiber des Königlichen 3 Monate vorauszahlbare Unterhaltsrente | Justizrat Naß daselbst, klagt gegen die Berlin, den 25. Juni 1913. Der Gerichtsschreiber des Königlichen | mit der Aufforderung, i dur einen bei | 1207 Waren im esamtbetrage von | zur Auszahlung der Beträge zuzüglich Klägerin, vertreten durch Nechtsanwalt Cort tete 15, jet _ eee E Landgerichts Plauen, am 25. Juni 1913. voif jährlich 300 M zu entrichten, und das Frankenwärterin Hedwig Münchhoff, (L. S.) Schulze, Gerichtsschreiber Landgerichts 111 in Berlin. diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt 269,50 46 fäuflih geliefert habe, mit dem | Aufgeld zu übersenden. : E Däuwel in Nürnberg, klagt ‘gegen ihren N „Dra enstira}e U LEH UNHELANA S e —— Urteil für vorläufig vollstreckbar Zu er-| früber in Hannover, ießt unbekanuten i des Königlichen Landgerichts 11. [34562] O A De als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu Antrage, den Beklagten zur Zahlung von| Berlin, den 30. Juni 1913. Ehemann, den Wagner Johann Sebastian Aufenthalts auf Wanderschaft abge- | [34547] Oeffentliche Zustellungen. klären, soweit die Unterhaltsbeiträge für | Yufenthalts, mit dem Antrage, die Be- [33677] O entlide Zuf : 962] : effentliche Zustellung. lassen R G U 1969 6 50 S nebst 49/9 Zinsen seit dem Deutscher Offizier-Vercin Friedmaun, zuleßt wohnhaft in Nürn- | meldet —, 2) den Bergmann Boleslaus P) Der Baumeister Friedrich Schüner | die Zeit nach dèr (Frhebung der Klage und flagte kostenpflichtig und vorläufig voll- “Du @ gent Ma Un, ; Fräulein Nosina Zimmermann, E Erfurt den 25. Junt 1913 1. Januar 1908 an den Kläger unter Das Direktorium : berg, jetzt unbefannten Aufenthalts, wegen Bazylewicz zu Dortmund, Oesterholz- | in München, Dänkhelstraße 29, vertreien für das der Grhebung der Klage voraus- | streckbar zu verurteilen, in die Auflässung / Klopstostr Ge 53, 5 N Mat Free, burg, Grindelallee L, Prozeßbevoll- Dee GeriWtsschreider des Köni lid Kostenlast zu verurteilen, das Urteil auch von Neuter. von Burgsdorf Ehescheidung, mit dem Antrage, zu er- straße 211, 3) Gheleute Maurer Paul | durh die Rechtsanwälte Ur. Nauchen- | gehende leßte Vierteljahr zu entrichten | deg im Grundbuhe von Aschersleben | Pp dts A "D Prozeß evollmächtigter : mächtigte : Rechtsanwälte Lipschig und Aanidaerichts, - Zivilk gien | für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur Es Ea . kennen: 1. Die Ehe der Streitsteile | Sobish und Valentine geb. Bazylewici | berger, Dr. Schramm, Roder und Dr. | find. Der Beklagte Max Dollrieß wird | Bd. 33 Blatt 912 verzeichneten Grund- / Be {in, Friedri E N Leinghagen, \Stall, Wern, Beptenilete Ale agt Pg T4 mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits [24507] WVekauntmachung wird geschieden. 11. Der Beklagte trägt | ¿U Oberhausen, Kronstr. 48, unter der Schmitt in München, Briennerstr. 56 11, | hiermit zur mündlichen Verhandlung des | pefizes an den Kläger zu willigen. Der ] E N ör raße 160, klagt gegen | gegen 1) Paul Kirchhoff, z. Zk. un- |(34038] Oeffeutliche Zustellung. wird Termin vor tem Königlichen Amts- Von den auf Grund des Allechöchsien die alleinige Schuld an der Scheidung und Behauptung : er [ei uneheliher Sohn der | klagt gegen den Fußbodenleger Johann Rechtsstreits auf Montag, den 22. Sep: | Kläger behauptet, er habe dur notariellen E i Seele I E, frü er bekannten Aufenthalts, 2) 2c., auf Grund | Der Iohann Carl WilhelmMöller, Ham- | gericht in Magdeburg A, Halberstädter- Privilegiums vom 14. 83. 1382 ausge- hat die Streitskosten zu tragen. Klägerin (Ehefrau Johann Pogansfi in Buer und Kätolitzfy, früher in München, Fartnell1- tember 1941483, Vormittags 9 Uhr, Kaufoectrag on den Erben des Sattler- Belan G f f thal rüde 81, jeßt un [der Wechsel vom 19. April 1912 über burg, Nagelsweg 63, vertreten dur Nechts- | straße Nr. 131, Zimmer Nr. 100, auf den fertigten Anleihescheinen der Stadt ladet Beklagten zur mündlichen Verhand- | M 91. November 1898 geboren; am | straße 21/0, jeßt unbekannten Aufenthalts, | vor das K. Amtsgericht hier, Justizpalast, meisters Ferdinand Fehrmann den im j Behbau 4 A halts, auf Grund der | 4000 M, zahlbar am 19. Juli 1912, | anwälte Wallenstein und Dr. Stra, | 4, November 1913, Vormittags Zossen sind nah Vorschrift des Tilgungs lung des Rechtsstreits vor des K. Land- 16. Oktober 1911 habe der Bergmann | unter der Behauptung, daß der Beklagte | Zimmer Nr. 35/0, geladen. i: Klageantrage bezeichneten Grundbesiß ge- : vflihtet babe sih der Beklagte ver- | und vom 1. Mai 1912 über 3000 5, | klagt gegen den Carl Fohann Heinrich | 9 Uhr, bestimut. planes zur Einziehung im Jahre 1914 geriht Nüruberg, 1. Zivilkammer, auf Kasimir Bazylewicz in Buer widerrecht- | wegen Befriedigung und Aufrechnung einer | 7) Die Firma Geisler & Cramer, faufk, Nod ter Beklagten als Miterbin an f 4 É „ihr die Beschaffung etner | zahlbar am l. August 1912, mit dem An- | Fal, unbekannten Aufenthalts, aus einer | Magdeburg, den 28. Junt 1913, ausgelo\t worden : Montag, den L090. November 1912, lich und vorsäplih seine Mutter erschossen, | Schadensersaßforderung zur Löschung der | offene Handelsgesellschaft in Berlin, Fried- | deg Fehrmann sei Auflassung nicht zu er- vem Kla guf E Oa iy Breslau | trage, die Beklagten als Gesamtsculdner | Hypothekenforderung, mit dem Antrage : (L. S.) Werner, Gerichtsschreiber a. Von dem Buchstaben 4 über je Vormittags 8! Uhe,, Sizungssaal scine Mutter sei ihm unterhaltepflichtig | nachbezeichneten Hypothek verpflichtet sei, | rihstraße 218, vertreten dur den Nechts- sangen, da deren Aufenthalt unbekannt sei. inv 8 L 300 (6 für Unkosten zu zahlen kostenpflichtig zu verurteilen, an Klägerin | den Beklagten zu verurteilen, an Kläger des Königlichen Amtsgerichts. 500 4 die Nummern 9 13 50 74 Nr. 66 des alten Justizgebäudes an der | gewelen; es stehe ihm gegen den Kasimir | und beantragt, den Beklagten zu ver- anwalt Adolf Weber in München, | Zur mündlichen Verhandlung des Rehts- ständt ma Angerclene Gericht als zu- | 7000 46 nebst 6 vom Hundert Zinsen von | (4 3500,— nebst 4792/6 Zinsen seit dem | 15 ,-- L ——— 109 129 130 135 169 179 191 204 228 Augustinerstraße dabier, mit der Auf- | Bazylewicz der Anspruch auf eine Geld- | urteilen, in die Löschung der r On 199 Kaufingerstraße 3/111, ksagt gegen Franz | streits wird die Beklagte vor das König- der Po tet fi sei, mit dem Antrage, | 4000 1 seit dem 19. Juli 1912 und von | 1. Januar 1913 zu bezablen, und wegen [34556] Oeffentliche Zustellung. 256 304 347 557 593 599. forderung, einen beim K. Landgerichte rente nah S 844 B. G.-B. zu ; Kasimir | dem Anwesen des Klägers Pl. Nr. 429 | Schmidt, Kaufmann von Oberaltstadt, | lie Amtsgericht in Aschersleben auf den i an ÂIz ag H, ONenPILONa qu verurteilen, | 3000 6 seit dem 1. August 1912 zu | dieser Beträge nebst Kosten die Zwangs- N Kaufmann Felix Hirschberg, als| b. Von tem Buchstaben E über je Nürnberg zugelassenen Rechtsanwalt reht- Bazylewicz tet in Buer im Oktober 1911 1/15 Wohnhaus Nr. 28 an der Hiltens- | früher in München, Rumfordstraße 9, | 6, November 1913, Vormittags 8 Feb, 3 Ee ne st j /o Zinsen seit | zahlen. Die Klägerin ladet den Beklagten | vollstreckung in das Grundstück St. Georg- Anhaber ‘der Firma Hungaria in Posen, | 200 4 die Nummern 52 120 171 185 zeitig zu seiner Vertretung zu bestellen. gestorben und von den Beklagten zu 1 |bergerstraße zu 0,064 ha 1m Grundbuche | jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der | g Uhr, Zimmer Nr. 1 geladen. E f e U T Sn zah en und das er- zu 1 zur mündlihen Verhandlung des | Süd Band 14 Blatt 660 zu dulden, Be- Wilhelmsplaß 14, Prozeßbevollmächtigter : | 202 229 285 302, Die öffentliche Zustellung wurde durch und 2 und der beklagten Ehefrau | für die Steuergemeinde Schwabing | Behauptung, daß der Beklagte bestellungs- Aschersleben den 30° unt 1913. G ent rteil für vorläufig vollstreckbar | Rechtsstreits vor die 2. Ferienfkammer für | flagtem die Kosten des Rechtsstreits auf- Rechtsanwalt Kotlinski in Posen, klagt | Die Inhaber werden aufgefordert, die Gerichtsbe\chluß vom 26. Juni 1913 be- | zu 3 beerbt worden ; vorläufig ver- Bd, 66 S. 395 ff. Nt. 1226 unter Nr. gemäß von der Klägerin Ende 1912 Waren Nit Amtsgerichts\ekretär, Gerihts- i des Rechts\t Jur Can Mng Handelsfachen des Köntglichen Land- zuerlegen und das Urteil gegen Sicherheits- im Wechselprozesse gegen den Probst ausgelosten Stadtanleihescheine neb\t den willigt. lange er für die Zen vom L April |32/XV111 am 9. Oktober 1911 einge- |zu dem vereinbarten und angemessenen reiber des Königlichen Amtsgerichts. : das Könt liche An wird der Beklagte vor | gerihts 111 in Berlin zu Charlottenburg, | leistung in Höhe von 110 %/% des jeweilig I. C3yzaf, unbekannten Aufenthalts, noch nicht fällig gewordenen Zinsscheinen Nürnberg, den 1. VIuli 1913. 1912 bis 30. September 1913 elne im | tragenen Sicherungshypothek Tur 4009 M Preise von 560 A 50 S geliefert erhalten, s Ote c pit. 3006 fa: M Abteilun 16 MCTNGE in Berlin-Mitte, Tegelerweg 17—20, Zimmer O auf den | beizutreibenden Betrags für vorläufig früher in Wronke, unter De Behauptung, und den hierzu gehörigen Zins\chein- Der Gerichtsschreiber des K. Landgerichts. | voraus zahlbare Unterbaltsrente von | anerkannte Forderung zu, willigen und die | unbeanstandet angenommen und in seinem [34264] Oeffentliche Zustellung. fv Le , Berlin, Neue Friedrih-| 2. September 1913, Vorwittags |vollstreckbar zu erklären. Kläger ladet | daß er, ihm Us LTUL m 21. April 1913 | anweisungen vom A. 1. 1914 ab an L —— vierteljährlih 60 6; zum Nachlaß des | Löschungserklärung gegenüber dem Grund- Geschäftsbetriebe verwendet, den am Der Ingenieur Kurt Theune in Berlin L aße 15, Zimmer 244—246, I. Sto- | 10 Uher, mit der Aufforderung, einen bei | den Beklagien zur mündlichen Verhandlung protestierten Wechsel vom 18. Januar 1913, | unsere Kämmereikaffe einzureichen und [34568] Oeffentliche Zustellung. Kasimir Bazylewicz, der noch ungeteilt | buchamt abzugeben, und das Urteil, even- |1. Januar 1913 fällig aewesenen Kauf- | §W. 48, Friedrihstr. 249, Prozeßbevoll- BL auf den L. Oftober 1913, | dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt | des Rechtsstreits vor die Zivilkammer I1 des fällig am 18. April 1913, zahlbar bei der | den Nennwert der Anleihescheine dafür in Der Tagner Josef Roth in Hagenau, | sei, gehöre ein bei der Sparkasse des Amtes | tuell gegen Sicherheitsleistung, für vor- | preis aber nicht bezahlt habe, und bean- | mächtigter : Rechtsanwalt Goldschmidt, ormittags 10 Uhr, geladen, zu bestellen. Zum Zwecke der öffent- | Landgerichts Hamburg (Ziviljustizgebäude), Bank Przemyslowcow zu Posen, die | Empfang zu nebmen. Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Fuchs | Buer zu Buer i. W. auf Svarbuch | läufig vollstreckbar zu erklären. Der Be- | tragt, den Beklagten zur Zahlung von Berlin, Leipzigerstr. 131, klagt gegen den Berlin, den 21. Zuni 1913. lichen Zustellung wird dieser Auszug der | Stevekingplaß, auf den 14. Novbr. Wechselsumme von 290 46 nebst Zinsen | Mit dem 1. 1. 1914 ab hört" die Ver- in Hagenau, klagt gegen seine Ehefrau | Nr. 13094 angelegter Betrag von 315,20 6 | klagte Johann Katolibky wird hiermit zur [560 4 90 nebst 5 % Zinsen seit Ingenieur und aufmann Alexander Der Gerichtsschreiber Klage bekannt gemacht. Aktenzeichen : | 1913, Vormittags 9: Uhr, mit der und 4 46 Wechselunkosten verscbulde, mit | zinsung der ausgelosten Anleihescheine auf. Therese Roth, geb. Gebus, früher in | nebst den seit etwa November 1911 lau- | mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits | 1. Januar 1913 zu verurteilen und das | Klante, früher in Berlin, zurzeit un- des Königlichen Amtsgerichts. 22. P. 227. 13, Aufforderung, einen bei dem gedachten dem Antrage auf Zahlung von 290 46 | Für fehlende Zinsscheine wird deren Wert- Hagenau, z. Zt. ohne bekannten MWohn- | fenden 4 9/9 jährlich auêmachenden Zinsen; |auf Samstag, den 16. August | Urteil, eventuell geaen Sicherheitsleistung, bekannten Aufenthalts, unter der Be- [34552] Oeffentliche Zustellung. Charlotteuburg, den 28. Juni 1913. | Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. zweihundertundneunzig Mark nebst sechs | betrag vom Kapital abgezogen. Schnetderreit, Gerichtsschreiber Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung vom Hundert Zinsen seit dem 22. April | Bereits früher ausgelost und bisher

1911 vor dem Standesbeamten zu Hagenau | seien die Miterben Bazylewicz in Verzug ; | Nr. 66/0, geladen. mit zur mündlichen Verhandlung des | Patentbüreau Theune und Co.“ in Berlin straße 16, flagt geaen den Ingenieur | [332785 : macht. ; Ant L. 1.1911. geschlossene Ehe aus Verschulden der Be- | der zu 3 mitbeklagte Ehemann folle ledig-| 2) In Sachen Carl Franziska Emilie, | Rechtsstreits auf Samstag, den | betriebenen offenen Handelsgesellschaft seien, Ludwig Adler. ien, he ea Auf- [ Der Aboilfer U Biler e Czln, | Samburg, den 28. Juni 1913. Urteils. Zur mündlichen Verhandlung des) „B 81 200 » 1.1.1909, zu Von, Der Gerihts\hreiber des Landgerichts. techtsstreirs roird over Beklagte vor das v 08 Ci egO L 1,1910:

Le

E

H

L

P F r E27) Le E e E T I F N E E r E E E

und Aufenthaltsort, mit dem Antrage, die | aus diesem Guthaben werde Befriediguna | 1913, Vormittags 9 Uhr, vor das |für vorläufig vollstreckbar zu erklären. | hauptung, daß Parteien alleinige Inhaber Die offene Handelsgefellshaft in Firma E zwishen den Parteien am 23. Dezember | verlangt; mindestens seit 1. April 1912 | K. Amtsgericht hier, Justizpalast, Zimmer | Der Beklagte Franz Schmidt wird hier- | etner unter der Firma „Internationales Haÿn & Co. in Berlin C., Niederwall- des Königlichen Landgerichts.

wixd dieser Auszug der Klage bekannt ge- 1913 unb vier Mark Wechselunkosten und | uicht einaelöft find: d ¿ug g ge vorläufige Vollstreckbarkeitserklärung des | Lit. A Nr. 83 über 500 4 seit

flagten zu scheiden und derselben die li die Vollstreckung in die Anteilsberech- | uneheliches Kind der Gertrude Garl in | 27. September 1913, Vormittags | daß der Beklagte seit 29. April 1912 seine enthalts, früher in G ho ; L E,

Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen. | tigung seiner Frau an dem erwähnten | Frankfurt a. M. geseßlich vertreten dur | 9 Uhr, vor das K. Amtsgericht hier, | Tätigkeit für die Gesellschaft vollständig unter S e ite rage G e Babe: E Zivilkammer I. Königliche Amtsgericht in Posen, Mühlen- „S 00 e aOV . 1908. Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- Sparguthaben dulden. § 28 Z.- P. -D. | den Vormund Stadtsekretär Heinrih Orf | Justizpalast, Zimmer Nr. 73/0, geladen. | etnaestellt babe und si seit dieser Zeit ihr für laut Nehnung vom 29. Januar | klagt gegen den Wirt Gottfried Gröbb, [8 345571 © Gecelitns Aufent straße 1 a, Zimmer Nr. 50, auf den S . 1908. lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor | regele den Gerictsstand. Der Kläger be- | in Frankfurt a. M., dieser verkreten durch| 8) Die Firma Heinrih Schwaiger, verborgen halte, daß der Kläger etwa | 1912 - fäuflih erhaltene Wäschewaren | früher in Cöln, jeyt ohne bekannten Woh / As en a e E Eee LOLD, _SELRags e D y Ew 200% 1912. die IV. Zivillammer des Kalserlichen antragt : 1) die Beklagten zu 1 und 2 und | den Nechtsanwall Gustav Sueskind in |G. m. b. H., Touristen-Ausrüstungs- 10 000 4 für den Geschäftsbetrieb her- y 26050 4 Mulde, mit dem Antrage, den | und Aufenthaltsort, unter der Beha aa Scltm n atte iheibe Pre Ae 9 Uhr, geladen. i 4 M: 2308 200. / 141918, Landgerichts in Straßburg i. Els. auf | die mitbeklagte Chefrau zu 5 als Gesamt München, gegen Glas Josef, Ausgeher, | geschäft in München, Marienplaß 8, ver- | gegeben, der Beklagte aber nichts Paris: Beklagten vorläufig vollstreckbar zu ver- daß Beklagter vérpli@tet fei, A L! SéSUcker: D G Ai M 7 e ag Posen, den 26. Juni 1913. Zofsen, den 27. Mat 1913.

den 25. Oktober 1913, Vormittags | shuldner kostenpflichtig zu verurteilen, .| früher in München, Hochbrückenstr. 14/11, | treten dur den Nechtéanwalt Dünkels- | dem Kläger vielmehr aus dem Gesellschasis- urteilen, an die Klägerin. 260,50 4, (i. B.) | dungstitel, betreffend die “Swangöboll: Ea a 7 M a dag, bett des Rönialichen Atogericht 2B S INIAA

900 «Qa, en Amtsgerichts. Dr. Wirth,