1913 / 155 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

flagte zur mündlihen Verhandlung des | D Uhr, mit der Aufforderung, ei b in zu willi Klä j ü ì ü ì LUURE E i erhand! , h g, einen bei | darin zu willigen daß an den: Kläger aus- | jeßt unbekar s Í D â i ï i Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer dem gedachten Gerichte zugelassenen An- | dem auf SyccbuS Nr. 13 094 die Er jt cuba lis wid b : Be, Ex E Men, Dienersiren be verta ns : e, eff wae pie lier wte Mark 50 4, nebst | sire>ung in die Hälfte d ine f irkus-Varictées f i pr NOnlgltnen SOOIEr Es in Düsseldorf | walt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffent- fasse des Amtes Buer ¿u Buer angelegten | flagte Bef Glas E ae múndfilea lagt Ee s Beeitel, ee is Mün verle Dad Ut ene e L 49% Zinsen seit 1. März 1912 zu zahlen (ébbrigea Bts E de, Finee SEettae ags bte dre vi H Sue o [34551] Ocffentliche Zustellung. auf den 29. Oktober 1913, Vor- | lichen Zustellung wird dieser Auszug der Betrage die-Summe von 300 6 so Did B, S Ai e a A S. o , ) ] # Bers! 2 öniglihen Landgerichts 1, | und die Kosten des Nechtéstreits zu traaen G dstücke s ; s , früher in iesenburg-Sa., | Die Witwe Marianna K1ysmansfi, geb. i e d Ube, mit vér Aufforderintia, | Klage eus Sh E d Sue na oo E d gleih | Verhan ung es echts\treits auf Frei- | en, Niktor Scheffelstraße 8/11, eßt un- 58. Q. 16. 12, dem Beklagten die Be- | Zur mündlihen Verhandlung des N Dts. run Mr beschaffen, mit tem Antrag | jeßt unbekannten Aufenthalts, untec der | Senk, in Schoniß Prozeßbevollmächtigter : TA oed cie bet diesem Gerichte E Ca T EA En A Juni 1913 ne G s pw 913: 15,20 _sowie tag, den 22. August 1913, Vor- bekannten Aufenthalts, urter der Behaup- fugnis zur Geschäftsführung und die Ver- Îtreits wird è R, Pr J E tehts- auf fostenfällige Verurteilung, die Z vangs- Bebauptung, daß er dem Beklagten auf | die D 1t\< Mitt lstandsfa e E : Z N Ver e DEN 20, DUNL Ade laufenen Zinsen | mittags 9 Uhr, vor das K Amtsgericht | tung, daß die Beklagte a die Klägerin rretunç T2 treits wird der Beklagte vor das Kônig- vollstre>ung zu dulden in die der Eh B G E DVettag eutshe Mittelstandsfasse in Posen, R MeDiecivalt a e: ed, Den ‘dreiberei 3 e eRE n d gauige R S [Mb : e DO , Amtsgericht | tung, die Dettag n g rretungsmacht entzogen, der Kläger er- lihe Amtsgericht Berl Mi 9) - 3 n in die der efrau | Bestellung am 8. November 1910 etn | Ges. m. b. H. flagt den Gaid senen L l : E ß Gerid eiberei bezahlt w S : Justizpalast, Zimmer Nr. 53/0, ge- | für käuflich gelieferte Maren laut MNech- ¿chtigt set, di i i 8 n A Abt. 47, des Beklagten gebörige Hälft der |W i d|C i, fri ll Biogazyce, jeyt un- E a infen, es Q ils O us e Sil en be aats e E ustiz : /0, g ) geliefer 1 | mähtigt set, die Gesellshaft allein zu ver- | in Berlin, Neue Friedrichstraße 13/14, | Grundstü ge HDaisle er agenunzergeïtelle zum vereinbarten und Calinsfi, trüher in Mogaszyce, jeyt un- Düffeldoxf, den 25. Juni 1913. E | Landgeri<18. s ie tuplii tig zu G e die | laden. N A nung vom 8. Mai 1913 den vereinbarten, ¡reten und der Ausschluß der Vertretungs- | auf den 24 Ofktover 1913 V / Mr Gemarkung Cöln, Flur 88 | angemessenen Preise von 50 geliefert | bekannten Aufenthalts, unter a, a E ain, e E [34561] Oeffentliche Zustellung. D! ange 0 re>ung in das einge rahte| 3) Die Buchdrukereï Iosef Gottes- | angemessenen und handelsüblichen Preis hefugnis am 3. September 1912 in das wittias 91 ‘ub T Stbeibe L or- | Nr. 9696 34 und 5695 34, eingetragen im | bave. Er beantragt zu erkennen: der Be- | bauptung. daß auf ihrem Grun! üd Burn Ger, Seis Christine Klemmer, geborene Friß, in Gut seiner Frau zu dulden, 3) das Urteil |winter in München, Theatinerstraße 18, | von 89 M 85 S schulde, ihre Schuld an* "andelsregister einge i G 9141916 A o>werk, Zim- | Grundbuch von Cöln-Nippes, Band 18 | klagte wird ver i träger | SHoniy Bl. 24 in * fer Né. 4 des Königlichen Landgerichts. Dectárale k L E ecfirañe 17 11, | für vorläufig vollstre>bar zu erflären. Zur | vertreten durch die Rechtsanwälte Ludwig | erkannt und Zahlung versprochen, aber B dieser E E E oed nee ag r: en ; Blatt 696 für den dem Kläger geschuldeten 50 M nebst 4 a ca V TOA Ae L E E Cal v [33710] Oeffentliche Zust Zustellung. Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits Müller und Dr. Panzer in München, | nicht geleistet habe, und beantragt, die der S8 133, 142 Handelsgeseybudbes A F p hes 24. Juni 1913. und für ihn auf dem genannten Grund- | 8. November 1910 zu zahlen und die | nebst 5 0/ Bi fen r die Wil e Rosalie “ia Sehn E M in d erfeld- Dr. Slécins e Flagt agi en wird'der Beklagte zu l vor das Königliche flagt gegen den Generalsefretär Drubecki Beklagte zur Zahlung von 89 M 85 8 geben Feten. Kläger beantragt d E Gerichts\< M E, tüd als Hypothek eingetragenen Betrag Kosten des Nechtsstreits zu tragen Das ali “6 E G hol die C 9tosalie Slarkvrn, Mondiik, 7, Brozekbenollwäh- Ebemann Heinri Klemmer, Herrschafts- Amtsgericht hier auf den 25. Oktober |des sogenannten „Russischen Ballets", | nebst 4 % Zinsen seit Klagezustellung zu |) der Kläger ist bere<tigt DaS aria : dts Berlin-Mi öniglichen Amts- | von 25 000 nebst 49/9 Zinsen seit dem | Urteil ist vorläufig vollstre>bar. Der Sa / 0e Miche T Gt s _Kinder tigter: Rectsanwalt, Justizrat Dr. Ner, | diener, zulegt in Basel, Züricherstraße 162, 19183, Vormittags 9 Uhr, geladen. früher in München, jeßk unbekannten Auf- verurteilen und das Urteil, eventuell gegen der Firma Internationales Patentbüreau gert Berlin-Mitte. Abt. 47. 1, Oktober 1912 und die dem Kläger ent- Beklagte wird zur mündlichen Verhand Eintr, und Mi n. ne 1 den A der lb bier klagt gegen die Ebefrau Emil jet mit unbekanntem Aufenthalt ab- Buer i. W., den 2b. Juni 1913. enthalts, auf Grund Warenlieferung und Sicherheitsleistung, fur vorläufig voll- Theune u. Co. betriebene Handelsgeschäft [34555] Oeffentliche Zustellun standenen Kosten. Der Kläger lavet den lung des Rechtsstreits vor das Königliche etilgt sei, 1d de s Don den n ebenden Kiesel, Helene geb. vom Scheidt, früher wesend, Beklagten, auf Ehescheidung, mit Hopmann, Gerichtsschreiber beantragt, den Beklagten zur Zahlung von | stre>bar zu erklären. Die Beklagte JuliE it Aktiven und Passiven zu übernehmen; | Der Hermann Wille in Berlin. Ar dt Beklagten zur mündlichen Verhandlung des | Amtsgericht Kirchberg (Sachsen) auf den E de Cf "G! zub E E V nau in Elberfeld, jeut unbekannten Aufent- dem Antrage, für Recht zu erkennen: „Die des Köntglichen Amtsgerichts. 495 M 93 -S nebst 4 % Zinsen hieraus | Schmidt, gen. van Brael, wird hiermik 3) der Beklagte wird verurteilt dem | traße 2, Prozeßbevollmächtigter : 'Kasir ie | Rechtsstreits vor die dritie Zivilkammer | 26. August 1913 Vormittags noh feine Löschungsb will a rteilt halts, unter der Behauptung, daß die | |4. August 1902 vor dem K. Standes- | [34565] Oeffeatliche Zustellung. seit dem Tage der Klagezustellung zu ver- zur mündlichen Verhandlung des Rechts | Königlihen Amtsgericht Berlin - Mitte | Nydzy ‘in Neukölln Shterkestraße nir | des Königlichen Landgerichts in Cöêln, |9 Uhr, geladen. Die Sae ist änträgt: habe mit ori But L n E pra Beklagte die chelihe Wohnung verlassen, | am! Gerlingen ges{lossene Che der | Die Ehefrau Monteur Wilhelm Zumm urteilen und das Urteil gegen Sicherheits- | streits auf Dienstag, den 7. Oktober (Registergericht) gegenüber die Erklärun flagt gegen den Otto Barth Celéker i: Reichenspergerplaß, Zimmer 967, auf den | gemäß zur Feriensache erklärt worden E foste: flit E Surizio Len S schung sich um die Familié nicht gekümmert und Parteien wird geschieden und der Beklagte | und deren minderjährige Kinder Franz leistung für vorläufig vollstre>bar zu ‘er- | 1918, Vormittags 9 Uhr, vor das abzugeben, daß die Gesellschaft ‘auf elöft Berlin, Seeboldstraße 1, jeßt boa tén 15. November 1913, Vormittags | Kirchberg (Sa.), den 20. Juni 1913 de “im G 1 vbuhe von Sh nis Bl. 24 Chebruch begangen habe, mit dem Antrage, a en allein s<uldigen Teil erklärt. | und Hermann Zumm in Ältenessen Prozeß- klären. Der Beklagte Drube>i wird | K. Amtsgericht hier, Justizpalast, Zimmer und er aus der Gesellschaft C ibazi>ledén Aufenthalts, unter der M bftiata boß 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich dur< Der Gerichtsschreiber 7 “4 Abt M “r me Ce S e die Ehe zu scheiden und die Beklagte für | Der Beklagte hat die Kosten des Nechts- | bevollmächtigter : Rechtsanwalt E>ardt in hiermit zur mündlichen Verhandlung | Nr. 73/0, geladen. : h istt; 3) der Beklagte wird ferner ver- der Beklagte ihm für ein bares Durl a einen bei diesem Gericht zugelassenen des Königlichen Amts8gerichls Darlebnsfo MUENE E EnNgOrage de Mein s{uldigen Tail “zu „erklären. streits zu tragen“. Die Klägerin ladet | Essen, flagen gegen ihren Ehemann bezw. des Nechts\treits auf Freitag, den 9) Die Firma A: Dering, chem. pharm. urteilt, an den Kläger 4598,41 (Vier- von 165,40 , unter der Verpflichtung, Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten ! 2ge . 50 ‘Zi forderung von gs Talern nebst Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- den Beklagten zur mündlichen Verhandlung | Vater, früher tn Essen, jeßt unbekannten 29. August 1913, Vormittags Präparate in Furth, veteeeien ns L ; tausendfünfhundertahtundneunzig Mark | dabselbe ‘am 1. November 1944 hne v Côln, ven 2: 1 l Ds! abet Sterbe in Côt un u il 1 Die Klägeri adet lien Verhandlung des Rechtsstreits vor | des Rechts\treits vor die Zivilkammer 111 | Aufentbalts, mit dem ‘Antrage auf Zah- 9 Uhr, vor das K. Amtsgericht hier, Rechtsanwälte Dr. pon Praun Und - Deka | 41 Pfennig) nebst 5 °% Zinsen seit Ak Kündigung zurüzuzahlen \ulde mit d L Shln, vex 26, Juni 1918. Der Albert Stierheim in Cöln am rie dp T e Fragen E die 5. Zivilkammer des Königlichen Land- | des K. Landgerichts zu Stuttgart auf | lung einer monatlichen Unterhaltsrente Justizpalast, Zimmer Nr. 39/0, geladen. | Froeshmann 1n Nürnberg, klagt gegen | stellung der Klage zu zablen; 4) das Urteil Antrage, den Beklagten 'fostenpflichti c Marhöfer, Gerichtsschreiber Rhein klagt gegen den Hellmuth Raffauf, s “18 N E E O Verhand- Leridits in Elberfeld auf den 6. No- Freitag, dea 31, Oktober 1913, Vor- von insgesamt 90 4, beginnend mit dem |. 4) Das uncheliche Kind Frieda Cornelia Fru Schärr, früher in München, i ist aegen Sicherheitsleistung vorläufig volls verurteilen, an den Kläger 165 10 b nebst des Königlichen Land Landgerichts. früher zu Horchheim bei Koblenz, unter Amtsgericht nre S bera Nöutglie vember 19183, Vormittags 10 ube, | mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, | 1. Mai 1913. Die Kläger laden den Be- des Zimmermädchens Frieda Baierlein in delheidstraße 32/IV, Jeßt unbekannten | ftre>bar. Der Kläger ladet den 5 9/9 Zinsen seit dem 1. November 1911 | [24544] Oeffentliche Zustellun der Behauptung, daß er ibm auf Grund | 15. Oktober 1045 A ia cs mit der Aufforderung, si durch einen bet | etnen bei diesem Gerichte zugelassenen An- | klagten zur mündlichen Verhandlung des München, vertreten durch seinen Vormund Aufenthalts, auf Grund Darlehens- und | flagten zur mündlihen Verhandlung | U zahlen, und das Urteil für vorläufi Die Firma Lichth G 8+ gr eines am 15. März 1913 fälligea Wechsels |9 Uhr. - E Irm1ttag diesem Gerichte S S anwalt walt zu bestellen. E Rechtsstreits vor die ate Zivilkammer Mathias Schreiber, Restaurateur in Schadensersabforderung und beantragt, | des Nechtsstreits vor die 14. Seite vollstre>bar zu erklären. Zur O ite in Côln, E ai A erei: 300 (dreibundert Mark), auf Grund Zustellung H E ent als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu Stuttgart, den 23, Zunt 1913 des Königlichen Landgerichts in Essen auf München, Tal 74, dieser m Prozesje ver- | del Beklagten zur Zahlung von 120 für Handelssachen des Köntglichen Land- Verhandlung des Rechtsstreits wird der mächtigter : Peter Münch ‘in Cöln, Ubier- L iéiBuinein "Ma fälligen Wechsels | dekannt gemacht. E E / ndert Mark) und auf Grund | Schildberg, den 22 Juni 1913

lassen. Der Gerichtsschreiber des K. Landgerichis: | den 5 9èovember 19183, Vormittags treten dur den Rechtsanwalt Dr. Rudolf nebst 4 % Zinsen E Klagezustellung Y gerihis 1 in Berlin, N tedrich- | Beklagt ónigli i 2 chs W 8 ver des K. Landgerichis 5. ; Mor t R Ns A O 0 On >15 O. Zerlin, Neue Friedrich- | ; cflagte vor das Königliche Amtsgericht ring 21, klagt gegen den Büchsenmahher | eine F ; 9 T2 Wassermann in München, klagt gegen den sowie 6 M 90 S Mahnkosten zu vex ¡traße 16/17, 11. Sto>werk, Zimmer 69, | Berlin-Schöneberg, Grunewaldstr. 66/67, Friedrih Adolf, früher in Cöln, A O. ee V 18, igten Der Gerichtsschreiber ) M M julde, m1 des Könialid AEPRE des Königlichen Amtsgerichts.

Elberfeld, den 25. Junt 1913 Fischer. 9 Uhr, Zimmer 248, mit der Aufforderun 5 “97 Gori —— 2 Le erung, | Fhguffeur Oswin Bley, früher in Mün- teilen und das Urteil jufig voll- / C Os , früher in Mün- | urteilen und das Urteil für vorläufig voll- auf den L. No de AS ( e, ; hen, jet Pinnt vember 1913, Vor- | auf den Oktober 1913, Vor- | Grund Lieferung, mit dem Antrage auf | dem Antrage auf kostenfällige Verurteilung dem Antrage, festzustellen, day | ase

einen bei dem gedahten Gerichte zuge-

(L. S.) Holste, Attuar, Gerichts- 34027! Oeff ide U ris , Werte [34027] Oeffentliche Zustellung. 7 vek Fe it |stre>bar klären. Der De Fried- : i | e | Zuf g lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e unbekannten Aufenthalts, mit stre>bar zu erflaren. Wer Beklagte Fried mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung mittags Uhr, nach Zimmer 46, ge- fostenfällige, vorläufig vollstretbare Ber- 2 3 j ; 10 < ( < zur Zahlung von: 1) 300 (6 (dreihundert

schreiber des Königlichen Landgerichts Dio B Si A gUchen Landgeri. Die Berta Simon, geborene Wagen- E : ; der Be- | rich Schärr wird hiermit zur mündlichen / s S „Die Berta Simon, oren ase 098, | der bffentlidhen Zustellung wir vieler [Flagte der Vater der der Be: | ih Schäer wird hiermit zur mindlic P n e Amalt de bellellen, Zum wee laden. Zum Zwede der öffentlichen Zu- | urteilung zur Zahlung von 155,98 4 nebst | M 20 aîksen Jet bem 15: P een E R A vir Lina E 1 Aus der Klage bekannt gemacht. A ien E kob An E es Ls O L ] Gg ues iu bestellen. f Zee tellung wird dieser Auszug der Mie 49/0 Zinsen it E eat. d Hn 2 O n N S E tederike Viinna GmUtê | in°Stuttg é krr Gheitann, ffen, den 28. Junt 1913. E L orneua | 5 Ce E E er öffentlihen Zustellung wird di annt gema<t. : : Zur mündlichen Verhandl C a o A E e<seluntoîten ; MWechenberger, geb. Hagemeier, Hamburg in“Stuttgart, klagt gegen ihren Ehemann, B P E E Baierlein ist, den Beklagten zu ver- Vormittags 9 Uhr, vor das K Amts- 9 g f ieser M ; mündächen Serhan Zung des Rechts- | 9) 400 46 (vierbundert M S rger, geb. Hagemeier, Vamburg, | den Kell 10 Si a Stiittäc ergerfurth, Landgerichtsfekretär, |irtei t, den Beklagten zu ver-| D Custizvalast, Zimmer * Z | Auszug der Klage bekannt gemacht Berlin-Schönueberg, den 20. Juni 1913. | streits wird der Beklagte vor das M00 R E O O8 Scenkendorffstroße 21, Hof 8 1 links den Kellner Hugo Stmon von Stuttgart, Geri i ' urteilen, an die Klägerin vo hrer Geburt gericht hier, Just palast, Zimmer Nr. 4/0 r Qs 19 gema@t. ce T ZU. JUNT 1010, | f, der Dellagle vor das König- | Zinse t d 3. Ay G f O K! ftraße 21, $ 3. n N : Herichts\creiber en, an die Klägerin von threr Sebur ter, Justizpalast, 5 . V, D O00, L194 Alberts, Gerichts\chreiber lihe Amtsgericht in Cöln, Îtet A L pril 1913; 3) 400 f Berdin J vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. I. H. zurzeit mit unbekanntem Aufenthall ab- des Köni 5 : an bis zur Vollendung des 16. Lebens- geladen. B c Æ R L au Mei ; S Amtsgericht in Cöln, Hteichensperger- | (vierhundert Mark) nebst 5 ° ins i E ngungelil L. A r. I. H. | wesend, wegen ( i l iglihen Landgerichts. : zur Vollendung des 16. Lebens (gui erlin, den 26. Juni 1913. des Königlichen Amtsgerichts. Abt, 2. | play, auf Di Nr. 150, auf üdert Mark) nebst 5 %/o Zinsen (elt R W. Voß, klagt gegen ibren - Ehemann wesend, wegen Ehescheidung, mik dem An- on uind jahres eine je für 3 Monate vorauszahl- 10) Die ¿Frma Freund & Strauß T: A ; Nen Eg NEe L ufs T Inner r. 100, auf Den | dem 17. April 1913 indli 33917 i , klagt ge( h rhemann | ¿age, tür Necht zu erkennen: Die zwi e fe Monate vorauszah ) Me reu _ Strauß, Tige, Gerichts A B. : i j m 17. April 1913. Zur mündlichen | [33917] Zwangsversteigerung. trage, jür Recht zu erkennen: Die n ischen | [34554] Oeffentliche Zuftellung. bare Unterhaltsrente von jährlich 360 "K |Ledermanufakturwaren 1n Karlsruhe, j des Königlichen Me T [34040] Oeffentliche Zustellung. 9 ae ben 1913, Vormittags | Verhandlung des Rechtsstreits wird der M6: ben 7 Juli Vormittags den Rechtsanwalt i . Die Witwe W. Peters in Bremen, Edin, den 95. Junt 1913 Se vor das Königliche Amtsgericht in | 11 Uhr. versteigere *< in Gleiwitz im : . Koblenz, Zimmer 25, auf den 21, August Hotel „S<hlesisher Hof“ i /

&Fohann Karl Wilhelm Wechenberger, A ; A: : den Parteien am 13. August 1907 bor Die Kätnerfrau Maria Jurg)chat in |zu entrichten, und das Urteil für vorläufig | Baden, vertreten dur M | Eugen Beer in München, [92709 vertreten dur die Rechts zl 2) 5. O19 f 5 S I He Z L E N c GEE )ganwa te Dres. Kaiser, ï é je 21/2, Flagt gegen Pa Oeffentliche Zustelluna. 32. 0. 348/13. | Le0p- Gehm, Alfr. Gildemeister, Breyer | Gerichts\chreiber des Könial. Amtsgerichts. n t Ce Cos der Get schaft Bean lück i, 26 Di 0e er Geiwver aft Beatensg grube.

unbekannten Aufenthalts, auf Chescheidun( = c » N | Ghesch 9 | dem K Standesamt Stuttgart geschlossene Galbrasten, vertreten dur<h den Nechts- | vollstre>bar zu erklären. Der Beklagte | Justizrat und List in Bremen, klagt gegen den N Fustiza Sleiwißz, den ges [34035] Oeffentlicve Zustellung. (L. 8.) Lin>, Justtzanwärter, Gleiwitz, den 30. Juni 1913.

aus $ 1567 Absay 2 B. G.-B., mit dem | 7x } E ;

Antrage, die Ebe der Parteien zu {eiden Ghe wird geschieden. Der Beklagte wird anwalt Noffhak in Lasdehnen, klagt gegen |ODswin Bley wird hiermit zur mündlichen Kaufingerstraf /

und den Beklagten für den schuldigen Teil für den allein schuldigen Teil erklärt und | den früheren Kätner Franz JFurgschat, | Verhandlung des Rechtsstreits auf Frei- jafkob Johann und Margarete in Planegg, Die Firma Abb und D in Berli

zu erflären, ihm au die Kotten des bar E E A A ia zu a früher in Galbrasten, jeßt unbekannten | tag, den 29. August 1913, Vor- Schuhgeschäft, ersterer früher in Planegg, | O., Cadinerstraße 17 Brozefibev Il P Bankbeamten Karl Albert Keaus, früher A

Nechtsstreits aufzuerlegen. Klägerin ladet Ner idi dein RIEIUI Ct B t ichen | Aufenthalts, unter der Behauptung, daß | mittags 9 Uhr, vor das K. Amtsgericht | 1e! unbekannten Aufenthalts, unter der | tigter : Nehtsanwalt Herma ; Sm lewik in Bremen, Braunshweigerstr. 67, jet | S Bischöfliche Stuhl zu Paderborn als GerihtB[<reder bex Fomgltgen enber, Ser Gerichtévollzieh

den Beklagten zur mündlichen Verhanud- Mie and e E sftreits vor die Zivil- der Beklagte dur rehtsfräftiges Urteil | hier, Justizpalast, Zimmer Nr. 53/0, ge- Behauptung, daß die beiden Beklagten Î in Berlin C. 23, Alexande itr ß E ao unbekannten Aufenthalts, Beklagten wegen Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalk Dr. Amtsgerichts. Abt. 3, E G

lung des Rechtsstreits vor die Zivil- n K. Landgerichts zu Stull- des Königlichen Amtsgerichts hier vom | laden. auf gemeinschaftliche Bestellung für 506 M i gegen 1) Srl S N Z raße Á Ai Rüerstattung eines Dén Beklagten 8 Köhler in Erfurt, klagt gegen l) ‘Den [34688] Verdingung.

Zanner X1 des Landgerichts. in s gart auf Mittwoch, den 5. November 29. März 1912 verurteilt sci, an Klägerin | 5) Die Firma Soenué>en & Co. 30 „g Schuhwaren geliefert erhalten i Margarethe Weyl febee n L ehe gebenen Darlehns, mit dem Antrage: Kaufmann Michael Demharter in Lank- [34564] Bei der Torpedowerkstatt in Friedrichs-

(Ziviljustizgebäude, Sievekingplaß) auf den E a s he, E und ihre Kinder monatlih 30 6 zum O. m he O. in München, Kaufinger- hatten, und beantragt, die Beklagten Zur / Friedenau, Lefevresiraße 17; * JeBt ‘ibe: 1) den Beklagten zur Zahlung von | ViB b. Berlin, Kurfürstenstraße 24, 2) den |, Der Laufigker Bauverein G. m. b. H ori jol

20. Oftober 1913, Vormittags A aFedei Anwdt C, SHerichte s jablen und sich dieser Unter- | straße 31/1, vertreten dur die MNechts- E von 506 M 30 S nebst 9, G Ï fannten Aufentbalts, auf A Be- M 250,— nebst 4/0 Zinsen sfeit dem Kauftnann Heinrich Paul Greshoff, früher | in Leipzig, Prozeßbevollmächtigte : Nechts- | a. die Lieferung und Ausführung der ¿ela nwalt zu bestellen. altspflicht entztehe, mit dem Antrage, dem anwälte Dr. Friedmann und Dr. Kabßen- Zinsen seit Klagezustellung famtverbind- | hauptung, daß sie mit der Beklagten zu 1 n t hae R zu verurteilen, 2) dem Be- X Eee in N jegt e gnt QuIEae Dr. E Iustizrat Ee T 10A auf dem Terrain

agten die Kosten des Rechtsstreits ein- ufenthalts, 3) den Herrn Johannes Karl | pelle, k. Langbein und Dr. W. | des Lorpedo zießstandes an der E>ern-

0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei Stiulttavt, den 28. Juni 1913 Beklagten das Recht auf V t s ; lich und weit (Sl Duld em gedachten Gerichte zugelassenen An- _ Stuttgart, den 23. J e Zeklagten das Net auf Verwaltung und |stein ¡n München, Müllerstraße 54, klagt | 11< Und wet er den Ghemann zur Budung i im De 91 R ) te zu( Ne R R SaA L P Y L. n, - aße 94, Lag R E : E : zember 1912 t Z ee Ee on h: ; walt  bestellen. Zum Zwee der dffeitt- Der Gre A S Nugnießung des Vermögens seiner Frau | aegen den_ Bildhauer und früheren der Zwangsvollstre>ung in das etinge- i flossen inbalts A eal ge° | fPließlih der Kosten des Arrestverfahrens Gres8hoff, unbekannten Aufenthalts, 4) den Theile, sämtlih in Leipzig, klagt, persön- förder Bucht, lichen Zustellung wird Dieser Auszug der Notariatspraktikan Kiesel. zu entziehen, auch dur für vorläufig voll: Generalkonsul der Vereinigten Staaten brachte Gut seiner Ghefrau zu verurteilen zu 1 die im Klageantrage be zien aufzuerlegen, 3) das ergehende Urteil für E E AA Bulle. ViGaeo L den | isenkonstruktions n zur Vergrößerung Uher Us bi 134690 eni Suficlina, \tre>bar zu erklärendes Urteil ibm die | von Venezuela Cloy Palácios, früher | Und das Urteil, eventuell gegen Sicher- | Gegenlidnhe Ry und ch E Q en | vorläufig vollstre>bar zu erfläres-- Der Be- s{welg, Karlstraße 12, 5) dessen Frau Baumeister Richard Scharf, zuleyt in Eisenkonstruktionsteilen zur Vergrößerung Hamburg, den 30. Sit 1988 Die Ánlegerin Frieda lsa Lehmann, Kosten aufzuerlezen. Or _mündlichen in München, jeßt unbekannten Aufent- heitsleistung, für vorläufig vollstre>bar zut I E oba alia, bah Auf on flagte wird zur mündlichen Verhand- Hedwig Mattern, geb. Greshoff, dafelbst, Frankfurt a. M. wohnhaft, jeßt un- des Mastinen- und Kesselhaufes in Der Gerichtsschreiber des Landgerichts. | geb. Gäbler, in Dresden, Herbertitraße 9, Verhandlung des Nechtostreits wird der | halts, auf Grund Warenforderung und | rflären. “tr Beklagte Johann Vans- | Kaufpreis set bisher nichts gezahlt luna des Rechre streits vor das Amtsgericht unter der Baba ay e com beannten Aufenthalts, mit dem Antrage : |Ssngeboie. sind portofrei Prozeßbevollmächtigte : Nechteanwälte Beklagte vor das Königliche Amtsgerich! | unter der Behauptung, daß der Beklagte jakob wird hiermit zur mündlichen Ber- worden. Die Bekl 18 gea [u Bremen, Gerichtshaus, 1. Dbergescho 2. August 1906 zu Erfurt verslorbene | eile N E 260 samt n dam Verdingungdtermin: [34566] Oeffentliche Zusitell œusttzra Fade orto in Pillkallen auf den 10. Okftober zur Both Can j er Drag | handlung des Rechtsstreits auf Diens- E E E L Dee Blint r. 8 ingang Ditertoritraße) | 2 I Pe ( A le Mlägerin 260 ih 6h S 4566] Oeffentliche Zusielung. Justizrat Ufla>er, Dr. Felersen und | 794 : : r [zur Zeit der Bestellung und Lieferung der | 7 9 S1 A E zur Beklagten zu 2 gezogen. Der Zimmer Nr. 89 (Eingang Ostertorstraße) aufmann Ignaz Peter Demharter in urteilen: a. an die Klägerin 2600 4 samt liher Aufschrift zum Verdingungsfermn: Die Ghefrau Hedwig Staub, geborene | Cochius in Altona, flagt gegen ihren Ghe- 913, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 15, | Waren seinen Wohnsiß 1n München ge- tag, den t Oktober KOLTe Moe, N Meteltsvertrag ist auf den E A Be auf den 18. August 1913, Vormittags seinem am 7. August 1906 eröffneten 41 0/9 Zinsen seit dem 1. April 1905 zu den 14, Juli 1913, Vormittags Zimmermann, in Brandenburg 4. O., Pro- | mann, den Slossec Friedrich Alwin von Amts wegen geladen. i : habt habe, und beantragt, den Beklagten mittags 9 Uhr, vor das K. Amtsgericht flagten zu 2 geshlossen A Vis Bo, 9 Uhr, Zum Zwecke der Testamente seine Erben verpflichtet hat, zahlen, b. gesehen zu lassen, daß die | 11} Uhr, einzusenden. zeßbevollmä tigter : Ne Htsanwalt Mölders | Lehmann, zuleyt in Bransbüttelkoog, „Pillkallen, den 24. Juni 1913. zur 7 Zahlung von 257 M 95 -S nebst hier, Justizpalast, Zimmer Nr. -10/0,- ge- agte zu 2 hat die Gegenstände s iben öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug an den Kläger ein Legat von 5000 46 zu Klägertn sih wegen dieser Forderung dur Bedingungen lieaen bei dem Be- e Magdeburg, klagt dégen ben Handschub- | jegt unbekannten Aufentbalts, unter der Dreyer, Amts cerihtssekretär, Gerihts- 4 9% Zinsen seit dem Tage der Klage- laden i Besitz genommen. Sie baantiate 1 di der Klage und die Ladung bekannt gemacht. zahlen, daß die Beklagten zu 1, 2, 5 u. 9 Zwangsversteigerung und Zwangsverwal- \haffungsbezirk der Torpéedowerkstatt aus macher Franz Staub, früher tn Barby | Behauptung, _ daß der Beklagte sie ohne reiber des Königlichen Amtsgerichts. uenaE zu verurteilen und das Urteil}, 11) Die Firma M. & L. Fleishmann Beklagten als Geftants@ulduer foîten- Bremen, den 28. Juni 1913. ih vor dem Nahlaßgerichte als die allei- | tung des im Grundbuche für Lausigk | und werden zu je 1,00 M in bar (feine a. C., jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen Grund verlassen habe, mit tem Antrage, | [34569] Oeffentlicye Zustellung. ür vorläufig vollstre>bar zu erklären. | M Fürth i. B., vertreten durch den Nechts- vilichtia zu verurteilen; an bis Alfcaria Lis Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts : nigen geseßlihen Erben des Ignaz Peter Blatt 805 eingetragenen Grundstücks be- Briefmarken) von der Torpedowerkstatt böswilligen Verlassens und Zerrüttung des die eheliche Gemeinschaft mit der Klägerin Die minderjährigen Geschwister Cla 7 e Cl hier- E (rnst Arnstein in Fürth 1. D, | nachfolgenden Gegenstände: i P Süfett Niedlich, Gerichtssekretär. Demharter lt. Erbschein vom 13. Juli friedigt, 2) das Urteil gegen Sicherheits- abgegeben. / ehelichen Verhältnisses, mit dem Aatrage, | wièder. betzultellen. Die Klägerin ladet | Martha und Minna Seifert (Pfleger: mit zur mündlichen Verhandlung des E gegen den DAANCE Ottmar 1 Kredenz, 1 Tis, 6 Stühle ecaus E [33706] O fentliche Zust 1907 ausgewiesen und die Erbschaft an- [leistung für vorläufig vollstre>bar zu er- Kaiserliche Torpedowerkstatt. Lie Che der Parteien u lrengan und [deu eten zur mündlichen Verhand- | Weber Abaus Heémani Scbrbber i Rechtsstreits quf Mittwoch, den 3. Sep- | las<ke, früher in München, jept unbe- geben und darin zu willigen daß der Ge- “Di N dische O Be Betelsh genommek haben, uit den s ie L e R S G G E den Beklagten kostenpflichtig für den | lung des Rechtsstreits vor die 4. Zivil- | Reuth), Prozeßbevollmächtigter Nechts- tember 4913, Vormittags 9 Uhr, kannten Aufenthalts, auf Grund Zaren- | riGtsvollzicher Köhler in Schöneb SNO B E T 6 peter-Gejell<aft m. | Beklagten zu 1, 2, 3, 5 als Grben des in [zur mündlichen Verhandlung des Nechts- E E E | allein \{uldig-n Teil zu erklären. Die | kammer des Königlichen Landgerichts in | anwalt Schönberg in Plauen, lagen Cégen'| VOT- Das K. Amtsgericht hier, Justiz- lieferung und Zahlungöverpflichitung UNY Ì Feurtustraße 34, diese, von ihm bei a Baroliäditiat A 82, Prozeß- | Erfurt am 2. Avgust 1906 verstorbenen | streits vor die 14. Zivilkammer: des König- 4) Verlojung A von Klägerin ladet den Beklagten zur münd- Altona auf den S. November 1913, | den Weber Mar Albert Seifezt üker | Palast, Zimmer Nr. 72/0, geladen. beantragt, den Beklagten zur I n Spediteur Burchert auf Grund E inst e Eiaee te<tsanwälte Geh. Jusliz- | Kaufmanns Ignaz Peter Demharter unter | lichen Landgerichts zu Lehvzig a L T dl lichen Verhandlung des Rechtsstreits por Vormittags 10! Uhr, mit der Auf- | zu Reichenbach. Sie behaupten er set ihr | —) Nüßel Christof, uneheliches Kind der 314 M nebst 9 % Zinsen seit 12. März weiligen Verfügung untergebrahte ege “B ae U E Pinner in | Vorbehalt der Beschränkung ihrer Haftung 8. Oktober 1913, Vormittags 9 Uhr Wert apieren die vierte Zivilkammer des Königlichen | forde id dur eine Der use A V e ar Uai Sti>erin Margareta Nüßel in Nörd- 1913 zu verurteilen und das Urteil, even- De fügung untergebraWten Segen. Berlin, Taubenstraße 46, klagt gegen | auf dessen Nachlaß Sesamtsd L | i B | Ne S N r des Königlichen | forderung, sich dur einen bei diesem | Vater, gewähre ihnen aber keinen Unter- Stickexin. Margarela: ARner (A OTD il geaen Sicherheitsleis j ; stände an die Klägerin herausgibt, II. das | Arved Polt, früher in Berli Wi Î desen NaMlaß as Sesam Mes E E L Nedtoen alt | [34708 Landgerichts in Magdeburg, Halberstädter- | Gerichte zugelassenen Rechtéanwalt als | halt, und beantragea, thn zu verurteilen lingen, vertreten dur< feinen Vormund Lf Geg Sicherheitsleistung, aue E Urteil eventuell gegen Sicherheitsleistu dorf Berli M T Berlin-Wilmers- | zu verurteilen, an Kläger Fünftausend | diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt | (24/08) Bekauntma@ung. straße Nr. 131, Zimmer 142, auf den Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. | ihnen vom 1. Februar 1913 ab Unterbalt von | Adam Nüpel, städtischer Bauführer in Ea o Ton nas g e e für verläufig vollstrebar zu “llten Aufe T E jeyt unbekannten | (5000) Mark nebst 40/0 Zinsen davon seit | als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu Laut Beschluß der Mitgliederver) amin: 24. November 1913, Vormittags | Altona, den ©° Juni 1913. jährli je 150 4 zu zahlen, und zwar die Nördlingen, diejer vertreten durch den [agte Ottmar Blaschke wird hiermit zur | Die Klägerin ladet die Beklagten “ibi Maat e fes lägerin ladet den Be- |dem 27. Mai 1912 zu zahlen und ihnen | lassen. lung vom 21. Junt 1913 sind gemäß Z oi U mit ber Aiforberung, ich u D G eriAialceeiber Elligen Beträge sofort e fünstiaen iu Rechtsanwalt Sueskind in München, klagt mündlichen Rerhandlung des Nechtsstret1s | lien Verhandlung Ges Nocbisitreits v - Pr S von S zur mündlichen Ver- | die Kosten des Nechtsftreits zur Last zu Leipzig, den 30. Sunt 1913. und $ 23 der Satzungen des Deutschen uen ha dieiem Geridte fagelafsenen La E Aa O LCA krine " Rirdus ablen, On Dollrieß Max, Student von ql Me S } die 20. Zivilkammer des Königlichen E 1 a E Ger L E legen ferner gen Beklaaten zu 4 zu pver- Der Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts. Offiziervereins (Armeemarinehaus) folgende echtsanwalt als Prozeßbevo MGdtatei aaen POLE E Sie laden den Bekla N e Ocunsfarth, zuleB in München, jeßt unbe- S3, 5 gs * t, vor das i A V P G ' Uls ‘A 1 9 JvONIg n Land- | urteilen, die Zwangsvollstre>ung in das T : Unteilscheine ausgelost w Ai : bes | E K S ie maidlien [2 , zuleb inchen, jet B R E S E gerichts 11 in Berlin, Hallesches Ufer 29/31, | gerichts Il] Be i / ng dung in das | 754545] S : gelost worden : vertreten zu lassen. 24015] Oeffentliche Zustellung. E Ag La jen | len Aufenthalts, mit dem Antrage, | F: Amtsgericht hier, Justizpalast, Zimmer e j Lt T in Berlin zu Charlottenburg, | eingebrachte Gut seiner Frau (19 Stet Paul D e R A Ger] e / : 6 fentlic ie L Verhandlung des Rechtsstreits vor die fannten Aufenthalts, mi em Antrage, | H. La immer 11, auf den 3. Oktober 1913 Togeler S 719 L ' gebrac J seiner Frau zu dulden E E h : €LIL. Nr. 533 und 775 à #4 1000,—- teten zu lo n E S Zee Bu N ita handlu ctéstceits vor, E I State ber trage, | Nr. 21/0 aelanen: L L ; ober | Tegeler Weg 17/20, auf den 6. Oktober | auch dieses Urteil gegen Sicherbeitslei| Der Schneidermeister Paul Boide in Ferner Uk. Serie: b | gd ‘den 26. Juni 1913. |gzorkewiß zu P a t weite Zivilkammer des Königlichen Land- | [£!!3 n, daß Beklagtc Bc Müncl eas ist 1913 | VBocmittags 10 Uhr, mit der Auf- 19183, V itt 10 L AN Ee tefes _gegen Sicherheitsleistung | Magde Nest e S T r Lx. Serie: Herrmann Landgerichts\efretär,Gerichts- D! z zu Bue W., vertreten durh |"hts zu L E eb des am 18. Dezember 1912 borene ünchen, den 1. Juli 1913. 4 i; / Es Vormittags Uhr, rait der | für vorläufig vollst fbar zu erf Magdebura, Breiteweg 105, klagt gegen Lt: A Nx. 24: O1 è Herrm , Landgertd ir, Vert) E E A Gar E U lauen auf den 6. November | S: 2 ._ Dezember 1912 geborenen | zerichtéschreiberei dés L R Ï forderung, einen bei d : ; ; 4 ür vorlaufig boullrecvar zu er laren, Ver | 4 Nankbe Æ ; 0e e U A N A reiber des Königlichen Landgerichts. A of gn Des En Gott. 1913 va O Uhr, mit E Klägers Christof Nüßel 1k, den Beklagten Gerichtéschreiberei des K Ls N Amtsgerichl8, N richte S e tr M Wee d A ann et vem! gevagten | äger LILE Or Beblagten zu 5 n L ur E M 8 een Mes: | Rust U A Tb : : E lieb Jorkewig in : Buer b B, Vd- N affürberung o duen e bieten zu verurteilen, an den Gläger Christof ‘346401 Ormehtide Linen Ì Zum Zet n fentliche n a Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. | mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits in Magdeburg, jeyt unbekannten Auf- Rückstände sind nit vorhanden. : Cie E Becbaie F jed O A a Ae D Gerichte zugelassenen Recht#anwalt als Nübel von seiner Geburt bis zur Voll-|" Der Schäfereibesier Friedri) ‘Franke | ‘wird dieser Auszug der Klage bekannt ge: Died se Labung Ma e “ae a s i A eaame, D E: flagter n bier ned Le ée) DEe geen ee E teilsGeine L Stau eing, | anwalt 9 Sedb nes Buer i. W,, flag hte zugelassenen Rechtsann u L bes E G eboniabres cind MP4 j ) S Y Ä V ë - Lad annt gemacht. Landgerichts in Erfurt auf den 18. De em eflagten, als dieter no einen | aufgefordert, die gezogenen Ant tl\cheine n e Laadarabenstraße 16, | 9200 1) den Shuhmachergesellen Wladis- Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. | 23" Monate vorauszahlbare Uaterkaltérente in Aschersleben, Prozeßbevollmächtigter : y macht. Chariottenburg, den 24. Juni 1913. | zemb 1913, Vormi + DE- | Wohnsiß in Magdeburg hatte, im Jah E 1E O N iTetieine nann | erg benstraße_ j gegen 1) ben d aer len 2 ; Der Gerichtssreiber des Königlichen N tonate »orauszal vare Un erhaltsrente œustizrat 9 6 E Berliu, den 25. E FO12 D ea: L L O A zem ex S, Vormittags 9 Uhv, | Tas O _ De g Hatte, m ahre | sofort dem Deutschen Offizier-Verein geri, vetreles burdh Veditamnpali| 28 ede 1 teht rabefannien | Lardgerihis Plauen, an 2 pen (2a (nd 900 e u ontgidien, u das |Trgnlemärtein Pebnig Milo, Y "P wu Sard 1918, | Dee Gerdisstrtlbe tes Pigliden (mit der Aufgeben, e M tem elt 203,00 4 Hin gaeert bade me dem | f L G L CUTNDerg, Lag Se 2, T 1 E H Y * D d Tan E ——— —- rteil fur vorlaufig o \tre>bar zU er- e : N : E N «t ; 2 2 1 c s ielfem Wertie zuge assenen Nechtsanwalt | 5 9,90 6 Taurlid) gellesert have, mt em U geld zu übersenden i s h E R y R Zt 5) L Z 8g S f Ran dori A c L E D 4 ce . 6 e, ny e , ' 1 C 0 0 (20 U f: ) e a L _- W240 7 H) / A, c p 6 J „6 „Ie Caen n et Pau Sehaszan E h u, E age: | e Oeffentliche Zustellungen. fláren, soweit die Unterbaltsbeiträge für M balto E D B | A 7 E Landgerichts I…. [34562] Oeffentliche Zustellung als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu MNITage den MELEE zur Zahlung von Berlin, den 30. Juni 1913. F / zuleßt wohnhaft In ACUtl- T4) O ergmann Doleslguse ) Der Baumeister Friedrich S<uner die Zeit nah dèr Grheb der Klage und “Fostenvf ia kufig voll- A effentlice 4 j o Di G Dc Er L ar 1908 an den Mlâger unter rior | berg, jet unbefannten Aufenthalts, wegen | Bazylewicz zu Dortmund, Oesterholz; in München, Dánkhelstraße 29, vertreten | für Yas E cks ber laat voiaud, age loltenp s und Leun voll- L Dee Kautfitans e Be in Vetlin, eue Giintelallee H A: “Erfurt, den 25. Juni 1913 L. Januar 1908 ‘an pen liger unter DeuBas Direkior 8 D : A M 0 O4 2) Gbheleute A Y G A C O A L Bs Eid L D Ms i. t U » h 2 É R ci Er a - G4 S E C « Prozeßbevoll- T 29 DUN I B ATES Ci, : ; E . à fe deciias a Sus E Lo E A E Dage Faul dur die Ne alte „Dr. Rauchen- achende leßte Vierteljahr zu entrichten Tad L 2 rhwér c e Athen h R % Prozeßbevollmächtigter : | mächtigte: Rechtsanwälte Lipsig und | Pr E für vorl ig volftredba: ue tlâren. Sue o E ennen: 1, ile Se Der Streitsteile | Sobish und Dalenkine ged. Bazylewiîcz | berger, Vr. Schramm, Roder und Dr. | sind. Der Beklagte Max Dollrieß wird | Bd. 23 L : ; y Kectsanwall r. Karl Reinshagen, | Grau, Berlin, Bel straf 30 Landgerichts. Zivilkammer - | N Dor D e des Netiaticits v6 mg wird geschieden. 11. Der Beklagte trägt | ¿U Oberhausen, Kronstr. 48, unter der ><mitt in München, Briennerstr 56 TI I biermit zur mündli H L 2 | Bd. 59 Blatt 912 verzeichneten Grund- N Berlin, Frie c s S / ehreniira}ßze # ELAaT I D mündlichen Verhand! Mon tastrott8 [24507] Bekauntmachun / ze]chiede1 Befsagte trägt | r, : M c. 48, un der | S J “Brie1 O0 I h en Verhandlung des g a | Berlin, Friedrichstraße 160, kla e eg S i 2 u na8 ; ündlihen Verhandlung des Rechtsstreits | “53 ï ÿ f die alleinige Shuld an der Scheidung und Behauptung : er sci unebelicher Sohn der | klagt gegen den S ifbodenleger Johann | Rechtsstreits auf Montag, den I Gray, | sies an den, ger e willigen. Der Y den Kellner S hinaun, früber n Ra lis Bu ¿ Bt. Un | (340381 Oeffentliche Zustenung Uit Teer vbx dem Aönialien As: [4 M E A en hat die Streitöto|ten zu Tragen. Klägerin Ehefrau Johann Pogansfi in Buer und | Kätolitzky, früher in München, Farinelli- | tember 1943 Vormittags 9 Uhr Kläger behauptet, er habe durch notariellen 8 in Breslau, Schuhbrücke 81 jetzt un- | der Wesel Do 19 l il au Sruno Der Iohann Carl Wilhelm Möller, Ham- gericht in Magdeburg A, Halberstädter- u K E bey Stadt ladet Beklagten zur mündlichen Verhand- am 21. November 1898 geboren; am | straße 21/0, jeßt unbekannten Aufenthalts, | vor das K. Amtsgericht hier “Justizpalast, Kaufoectrag von den Grben des Sattler- Î bekannten Aufenthalts, auf Grund der |4000 lbr 8 s Sl A burg, Nagelsweg 63, vertreten durh Nechts- | straße Nr. 131, Zimmer Nr. 100, auf den fertigten Anuleihes<eiuen der Laut lung des Rechtsstreits vor des K. Land- 16. Dftoder 1911 habe der Bergmann | unter der Behauptung, daß der Beklagle Zimmer Nr. 35/0 acladen. O meisters Ferdinand Fehrmann den im Y Behauptung, daß sich der Beklagte ver- | und via 1 Rat 1019 iber O L anwälte. Walensleia “uny Dr. Stra, | 4. November 1913, Vormittags Zossen sind ua Borse d A geriht Nüruberg, 1. Zivilkammer, auf Kahunir Bazylewicz in U widerrecht- | wegen Befriedigung und Aufrechnung einer | 7) Die Firma Geisler & Cramer Magoan oge bezetneten Grundbefig ge: ] pflichtet habe, für die Beschaffung etner zahlbar am |. August 1912 mit dem Án. e e A G A S L E 0E Montag, den 19. November 1913, [ich und vorsäglich \eine Mutter erschossen, | Schadensersaßforderung ZUx Löschung der | offene Handelsgesellschaft in Berlin, Fried- tau Von der Beklagten als Miterbin h Hypothek auf sein Hausgrundstü>in Breslau | trage, die Beklagten als GesamtsGuld! b dai Laaer Aufenthaus, “Sn Daa Magdeburg, den 28. Juni E R A en Brei l | Vormittags 8) Uhr, Siyzungsfaal seine Mutter sei ihm unterhaltepflichtig | nachbezeichneten Hypothek verpflichtet sei, | rihstraße 218, vertreten dur den oh. |De8 Fehrmann sei Auflassung nicht zu er- i dem Kläger 300 6 für Unkosten zu zahlen kostenpflichtig zu Veitrtaileit, - a Kla L K jekenforderung, mit dem Antrage: (1. 5.) Werner, Gerichtsschreiber San De Ran O TL 97 ae 66 des alten Justizgebäudes an der eweis. es stehe ihm gegen den Kasimir | und beantragt, den Beklagten zu ver- | anwall Adolf Weber in München 100 Ee Saavdiet U, und daß das angerufene Gericht als zu- | 7000 M Lebt 6 E ari Aken von s Des Bf L # Mager des Königlichen Amtsgerichts, 100 E Die A S Tol 20 228 Augustinerstraße dahier, mit der Auf- Bazylewicz der Anspru auf eine Geld- | urteilen, in die Löschung der für thn auf |K 1E A Gersttate S M München, | Zur mündlichen Verhandlung des Htehib- ftà l ; ; de E e L Zinsen von | (6 3500,— nebst 44 9/6 Zinsen seit dem : 09 129 130 135 169 179 191 204 220 erstraß hier, mit der V pru) ( _Geld- | urteilen, in die % ( n auf | Kaufingerstraße 3/111, klagt gegen ¿Franz ; \ : | ständig vereinbart sei, mit dem Antrage 4000 46 seit dem 19. Juli 1912 und vo Fanuar 1913 zul i en | 124056] Oeffentliche « 56 304 347 267 2020 forderung, einen beim K. Landgerichte | rente nah $ 844 B. G.-B. zu; Kasimir | dem Anwesen des Klägers Pl. Nr. 429 | Schmi R A gegen Franz | streits wird die Beklagte vor das König- Ì den Beklagte E E A : 9. Zuli 1912 und von | 1. Januar 1913 zu-bezablen, und wegen 34556] Oeffentliche Zustellung. 296 304 347 997 399 999. Nürnberg zugelassenen Nechtsanwalt reht- Bazylewoicz jet in Buer im Oftober 1911 1/15 Wohnhaus Nr. 98 an 8 Hilténs- M Men Lon L AOE! liche Amtsgericht in Aschersleben auf den h} an Sie 00 4 pee o/0 S seit ablen f Silk fakt vei Bek M s E en Kosten. Dg Wang G der Sl A 2 N T E o 1 189 207tf dat: E #107 4 {+o\l o \ 5 N 0 » nto z U OEG E f L Ls l G N S LLOH 1 2 2 E x G l ¿ . L l D De 2 rect t ( C A C F ) ) T C P « die N O N 17 18 zeltig „E iche dun ira zu 4 A gnoren u DOR den S Aa f 1 | berger|traße zu 0064 ba im Grundbuche |1eßt unbekannten Aufenthalts, unter der P ARRR L OLaG h A: Februar 1913 zu zahlen und das er- |zu 1 zur Aa Nachanbiuils de S 4 dae E Searo- De de T E ide, m 9 183 ea A 6 UBE Die fentliche Zustellung e L 2 und der bef agten Chefrau | für die Steuergemeinde Schwabing | Behauptung Va vet BetN Z'vafteslinas- , L, QQLaDENs Î gehende Urteil für vorläufig voll Ne at O G E g DER L U U, Blatt 660 zu dulden, Be- | Reg A E Ede nächtigter : | 202 229 285 902. S nis wurde dund g A Bie N 096 untot Nb. | gemäß pos t E E 0A A, Aschersleben, den 30. Juni 1913. Y zu erklären. Hue Na babana aa dei “A für | flagtem die Kosten des Rechtsstreits auf- R Kotlinski in Posen, klagt | Die Inhaber werden aufgefordert, die Gd lange er füur die Zeit vom gpril | 32/XVIIT am 9. Oftober 1911 einge- [zu dem vereinbarten und ea Nibß, Amtsgerichtssekretär, Gerichts- N des Rechtsstreits wird der Beklagt U 111 in Belt niglichen Land- zuerlegen und das Urteil gegen Sicherheits- echselprozesse gegen den Probst | ausgelosten Stadtanleihesheine nebst den Nüvnberg, ‘den 1. Juli 1913, 1912 bis 30. September 1913 elne im | tragenen Sicherungshypothek für 400 "e | Preise von 560 4 50 liefert ero. schreiber des Königlichen Amtsgerichts. N das Königliche Amts abt Berlin®Mitte, ea 8 Been, zu Charlottenburg, | leiflung în Höbe von 1109/9 des jeweilig I. Czyzaf, unbekannten Aufenthalts, |no< nit fällig gewordenen Zins\cheinen ürnberg, den 1. Juli 191A orithts. u “ablbars lnterbaltrente „im | tragenen Sicherungöbypot e hen und die L E t f A, [34264] D aENT Aufenzina Y Abteilung 16, Berlin ( Neue Friedrich: L E Bos N h Ba BSO M PETRQu Rg A Boe e e O N und den hierzu gehörigen Zinsschein- è L I Me g au, willige i Aa E \ Uge l; f - : ay - + j D : ( ollstre>bar zu erllaren. Mlager ad T 1 ° 21. 915 | anwellungen v 1. 1. at 34568] Oeffentliche Zustellung. mir Bazvlovie zum Nachlaß des | Lo[unge klärung gegenüber dem Grund- | Geshäflsbetrtee ‘verwendet, den am | Der Ingenieur Kurt Theune in Berlin | straße 15, Zimmer 944-246, 1. Stocf- | 10 Uhr, mit der Aufforderung, cinen dei | den Beklagien zur mündli v Vei r Jade! | yrotestierten Wechsel vom 18. Januar 1913 E riadreibasse cineureiban und Der Tagner Josef Roth i 85 m D6 Hs der 9 S buchamt abzugeben, und das Urteil, even- | 1. Januar 1913 fällia acwesenen Kauf- | SW. 48, Friedrihstr. 249, Prozeßbevoll- werk, auf den L. Oktober 1918, | dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt | des R Btoit its vor die Zi E T bs fällig am 18. April 1913, zahlbar bei der den Ne ert bee Anlei siheine dafür in DET Di Josef #0 n Hagenau, | sei, gehöre ein bet der Spar asse des Amtes | tuell gegen Sicherheitsleistung, für vor- preis aber nicht bez hlt hab 1nd bean- | mächtigter: Recht nw h | Vormittags 10 U lad z | Zwe> “dffent- | Landge reit vor die S iliutiigedäude), | 2 jen » zu L Sa N Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Fuchs Buer zu Buer i. W auf Svarbuh | läufi De M Es 6 s aber nt bezahlt have, und bean- | maqtigtler: e<tsanwalt Goldschmidt, y ag hr, geladen. zu bestellen. Zum Zwe>e der öfent- | Landgerichts Hamburg (Zivili stizgebä Bank Przemyslowcow zu Posen, die |Empf e S L i i J 1s B1 i j äufig vollstre>bar zu erklären. Der Be- | tragt, den Beklagten zur abl vo Berlin, Leip st 131, klagt d Berlin, den 21. I i 1913 li Nustellu : 1_@ L ger / g torilulttzge äude), R o Nf o7f E S Ds mPpsang zu nehmen. in Hagenau, klagt gegen seine Ehefrau | Nr. 13094 ang ter Betrag von 315,20 M |k R R es L Be agten zur Yang Don | & , Leipzigerstr. 131, agt gegen den „den 21. ZUni 1019+ ichen Zuste ung wird dieser Auszug der Sievefingplaß, auf den 14. -,!| Wechselsumme von 290 nebst Zin]en Mi Ó LE 20r Therese Roth, E ‘Gebus, früber in Sebi den L a R R (0 taate N trn des edefreits Ta E 2 A L A H L 4 n Ee des Pee S its Niage E gemacht. Aktenzeichen : 1913, Vormittags 9 ; Uhr, it ber und 4 /#& Wechselunkosten Ee nit N d Ms A a Hagenau, zj. Zt. ohne bekannten Wohn- | fenden 4 %/ jährlich auêma enden Unsen: A L E N Z 9 Le: A LOS zu verurtetlen und Das ,> [ruher in erlin, zurzetl un- | ontglichen Am2ger , 22A: Ls Aufforder1 non bet. D dem Antrage auf Zahlung vo 90 A | Für feh ; Ô ae leb Der A 0 „Mr 21 C Woh /o jäh en : : auf Samstat “Au U Sa E B L 5 Sus H Ert Z Su . forderung, einen bei dem gedachten : Je au D g bon 290 f Für fehlende Zinsscheine wird d Wert- bagenau, 1: Bt ohne Pn t ane, die | aus A A 5 mad ben Buen uf e MIAN Le A MUAER Urteil, enluell afen Sicherheildle Lung, Gie dias A unter, der Be- Y [34552] Oeffentliche Zustellung. Chariottenburg, den 28. Juni 1913. | Gerichte zugelassenen Anwalt zu Laftellen. zweihundertundneunzig Mark nebst sechs A vom L ian M hen den Parteien am 23. De ember | verlangt; mindestens seit 1. pril 1912 | K. Amtsgericht E ustizpalast l nitaoe Der Beklagte M gau N use E . Die offene Handelsgesellschaft in Firma Schnetderreit, Gerichts|hreiber Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung | 20 Hundert Zinsen seit dem 22. April | Bereits früher ausgelost und bisher | Justiz E: | Der Beklagte Franz Sc ird hier- irma „Internationales N Hahn & Co. in Berlin C., Niederwall- des Königlichen Landgerichts. wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- 1913 unb E Mark Wechselunkosten und | uicht einaelöft find: s vorläufige Vollstre>barkeitserklärung des | Lit. A Nr. 83 über 500 46 seit 1911. Bl L aU0 1909. 1910.

1911 vor dem Standesbeamten zu Hagenau seien die Miterben Bazylewicz in Verzug ; | Nr. 66/0, geladen Mll A mündlichen Verhand Z ü T G i \ C hesbeaurlen zu Bag O 3 mibetlagie zylewicz in Verzug ; | Nr. 66/0, geladen. Franziska Emili mit zur mündlichen Verhandlung des | Patentbüreau Theune und Co.“ in Berlin traß Ingeni 3I2TA geshlossene Che aus Verschulden der Be- | der zu mitbeklagte Chemann folle ledig-| 2) In Sachen Garl Franziska Emilie, | Rechtsstreits auf Samstag, den | betriebenen offenen Handelsgesells<haft seien, / Laveta, ataes U Sconnte Au [aae E i Bilder Cal M bu, den 28. Juni 1913 Urteils. Zur mündlichen Verhandlung des ] j; L z l ïs G) f L 26 U e d ri -, E h L E E v | e>er zu Cöln, | Der Gerichtsschreiber des Landgerichts. JtetsstreiTs8 wird ocr Beklagte vor das A D €200 I Zivilkammer 11. Königliche Amtsgericht in Posen, Mühlen- ] 36 9200 L, 1, 1908. L: y ] l. 4, 1908, 1; 4. 1, d

geladen.

Der Beklagte Eloy Palácios wird

flagten zu \<eiden und derselben die | li< die Vollstre>ung in die Anteilsbere<- | unehelihes Kind der Gertr l in|27, S î lag en_ derselbe l 2 redu 22 8 ebelibes Kind der Gertrude Carl in | 27. September 1913, Vormittags daß der Beklagte seit 29. April 1912 fei ; d osten des Rechtsstreits zur La! gen. | tigung seiner F m erwähnten | Frankf Q OUG N houtvete R E i gs | daß der Beklagte leit 22 April 12 seine enthalts, früher in 2 : ingerstraße 1( ßbe Ï Kosten pes Rechtesireits tur e münd: | Sparguthaben dulden. dem erwähnten |Frantfurt a. M, gesegli pet Orf |3 ihr, vor das K. Amtsgericht hier, | Tätigkeit für die Gesellschaft vollständi enthalts, früher in Breslau, antsrle be | tigter: Rechtsanwalt E E lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor regele den Gerictsstand. "Der Rlâ jer be- den Dormund Se R Se eien durtb BUES t S tas A A, enenes E me gs E Uer Det Y ihr für laut Rechnung vom 29. Januar fiagt gegen an Nl Gottfried Grbbbels, [34557] Oeffentliche Zustell Lay, 1h Diner e Ne UN! E ® H 58 » 200 die IY. Zivilkammer des Katserlichen | antragt : 1) die Beklagten zu 1 n Lund. | de V ebtéanalt Gui ertreten dur | 9) Me gEMA einrih Schwaiger, | verborgen Hatte, 9 der Kluger etwa 1912 fäuflih erhalt Wäschew früber in Cöln, j hne l | "1 Dex Sailer | Í er Fri E E, E : fn . Zivilkam es Kaiserlichen | antragt : 1) die Beklagten z1 1d 2 und | den Rechtsanwalt Gustav Suesfind in |G. m. b. H t ouristen-Ausrüstungs 10 000 4 für den G häftsbetricb be R erhaltene ¿\chewaren | früher in Cöln, jeyt obne bekannten Wohn- Der Sattler und Wagenbauer F drich , g v 4 19192. de I er bura 1 Ell: auf bie agt: Y) die Qelingien a R O Minen: as av Sueskind in |G. M. d. P Mes Ausrüstungs 4 für den Gesha}l8belricb Her- 26050 46 squlde, mit dem Antrage, de d Aufenth o Hor Wo Ld E attler und Wage Friedrich | 9 Uhr, geladen. D 308 900 91 : ( V1) iitbeklagte Chesrau zu 5 Bes ü gegen Glas Josef, Ausgeher geschäft in München, Marienplaß 9, ver- | g eben, der Beklagte aber nichts eingelegt If ¡hulde, mi m Antrage, den | und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, | Seltmann in Untersheibe, Prozefibevoll Pos 26 offen, d 7" Mai 1 N Landgeri ber ADUS ) a u M ] München, gegen GlaL BAS ir 14/11 | treten d M 1, Marienplaß 9, ver gegeben, : gie aber n eingelegt, Veklagten vorläufi : er | daß Beklagter verp E L: 9, | j ers<elbe, ProjeRDeDoU- Posen, den 26. Junt 1913. 2 offen, den 27. Mai 19153 , Vormittags | schuldner kostenpflichtig zu verurteilen, | früher in München, Hochbrückenstr. 14/11, | treten dur den Rechtéanwalt Dünkels- | dem Kläger vielmehr aus dem Gesellschafi8- urteilen, ie lägecin. 260,00 t ( B.) 0h ie Petnienb chie Frs A s ine Draa N “Der Gerichtsschreiber i ‘Deo Mahisivat, A ddO S r | angsvoll- | Schwarzenverg-Sl6-, agt gegen den des Königlichen Amtsgerichts Or. Wi : v “. T Wirth.

D 72 200