1913 / 162 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

le

‘ometerstand vom Abend

Barom

Swiffsliste für billige Briefe nah den Vereinigten in verschiedene Stadtteile Stettins. Inzwischen ist es gelungen, Staaten von Amerika (10 &S für je 20 g). E Ne iter E zu werden, d sich nt Cs L U c ; tellten, teils von der Polizei fe\igenommen wur en. ünf bis ses atE h rg dn 16s Le Mage Sothte T Burschen gelten als Haupträdelsführer, von denen der eine aus BeobaŸtungs- für Briefe nah den Vereinigten Staaten von Amerika, Bayern stammt O sich dort on ähnlihes hat zu zen station nit auch nach anderen Gebieten Amerikas, ¿. B. L anada. Co E i Suetgck a Tat dürfte nur in einem starken eKronprinz Wilhelm“ ab Bremen 15. Juli, F j „Kaiserin Auguste Victoria“ ab Hamburg 17. Juli, ° Breslau, 10. Juli. (W. T. B.) Heute vormittag ist im Stornoway „Berlin“ ab Bremen 19. Juli, e Beis ein des Geheimen Oberregierung8rats Dr. Boenisch, als Vertreter | E : „Kronprinzessin Cecilie ab Bremen 22. Juli, des Reichskanzlers und _ des Staatssekretärs des Innern, des Malin Head 5 ¡Windst. |bedeckt 11| 2 ¡759 ziemli beiter @ 162 : : „George Washington ab Bremen 26. Juli, ; Ministerialdirektors Dr. Schroeter und des Geheimen Regierungérats [ |(Wustrow i. M) A s Berlin Freitag den 1j Iuli 4943 „Kaiser Wilhelm der Große ab Bremen 29. Juli, Dr. Oldenburg vom Ministerium für Landwirtschaft, Domänen und | Valentia 764 0 |Windft. [Dunst 13| 1 763] ziemlich heiter Sai ian s E i S 2 A: f : - s Ret Biere 2 forfien der 11, D evtl, O14 t Wttona, für das ahe 1915 s una | 140 e E R T ———————— „Lan, 2 E agungsort für das Jahr ona, für das Fahr Ns R | | pr E : : : Arr e E 2 L 5. August, Nürnberg festgeseyt worden. Scilly 763,0 \NNW 1 wolkig O P Nichtamtliches rge bes Auen des alta E und die Tätigkeit, die zu | Bedürfnisses erteilt werden und ist vor Ablauf der Zeit oder vor „Am irg d. L j i : E l er E1findung geführt hat, zu den iegenheiten des Unges Frledigunc Bed iirfnifes nicht widerr brigen fin „Kaiser Wilhelm 11." ab Bremen 12. August, Kiel, 10. Juli. (W. T. B.) Mit dem heutigen Tage hat hier | Aberdeen 759,2 |NNW 1 bedeck |_13| 2 757 anhalt. Nieders{l. Dea“ Regieririgen der Bund R A | gehört; ausgenommen sind Le im & 6 L alibneten Ansprü e S fien Fed Ne „t wide Fe übrigen Es „Kaiserin Auguste Victoria* ab Hamburg 16. August. die unter dem Protektorat Seiner Könialichen Hoheit des Prinzen N (Magdeburg) fanler (Reichaamt des J n esstaaten sind vom Reichs- Der Angestellte kann, wenn das Patent erteilt ist, von dem S er Mitglieder auf die Umge Anwendung, Postschluß nah Ankunft der Frühzüge. Heinri stehende Kieler Flugwoche 1913 begonnen. 20 der be- | Shtelds 759,7 |[SW 2|bedeckt |_ 12 2 [758 ztemlih heiter E e : 2 N nnern) die vorläufigen Entwürfe | Unternehmer eine Vergütung veclangen. Ist über Art und Höhe der S don B § 20.

Alle diese Schiffe, außer „Main“, sind Schnelldampfer oder solche, | deutendsten deutschen Flieger sind zu der Veranstaltung erschienen. | | [(GrünbergSchL} h S ntgeseßes, eines Gebrauch8mu stergesezes | Vergütung weder dur die Bemessung des Gehalts oder Lohnes noh s dem Patentamt werden gebildet : die für eine bestimmte Zeit vor dem Abgange die schnellste Be- | Außer zahlreihen wertvollen Ghrenpreisen stehen Geldpreise im Ge- | Holyhead 7615 |[NW 2wolkig | 13/1 [759 meist bewölkt un eines Warenzeichengeseßes mit dem Ersuchen um | sonst eine Vereinbarung getroffen, so bestimmt darüber der Unter- 1) Prüfungsstellen für die Patentanmeldungen, S förderungsgelegenheit bieten. : samtwerte von 43 800 # zur Verfügung. i —} [fülhaus., Els) Prüfung mitgeteilt worden. Die Entwürfe werden, damit nehmer nah billigem Ermessen. Die Bestimmung erfolgt durch Er- 9 Cte JAE Be Angelegen heiten, welche die

Es empfiehlt si, die Briefe mit einem Leitvermerke wie „direkter : D A Fle d’Aix 7622 (NW Albedeckt | 15| 0 [761 anbali, Nieders{l. auch weitere Kreise zur Meinungsäußerung Gelegenheit erhalten, Élârung gegenüber dem Angestellten ; die Borschriften des § 315 Abs. 3 wre pa p da und nicht geseplih anderen Stellen zu- Weg“ oder „über Bremen oder Hamburg“ zu versehen. : Karlsruhe, 10. Juli. (W. T. B.) Im Schwarzwald und j ——— TEriedrichebaf mit Erläuterungen nachstehend zum Abdruck gebracht. des Bürgerlichen Gesetzbuchs finden Anwendung. N A E e: Deeuiteoll E Eintragungen und

in den Vogesen ist ein empfindlicher Wettersturz_ eingetreten. 0 l L af.) Ist vereinbart, daß_ dem Angestellten keinerlei Vergütung für „„_ Wschungen in der Patentrofe (J 20), L Verdingungen In den oberen Lagen ist die Temperatur bis auf den G efrierpunkt | Sk. Mathteu | 763,7 [NNW 2|bedeckt | 0 |762/Nahm. Niederschl. L : künftîge Erfindungen zustehen soll, die auf den Unternehmer über- 9 A Senat für die Anträge auf Erklärung der Nichtigkeit Die näheren Angaben über AG E die beim „Reichs- und gesunken. Wtederholt find Graupeln und Hagelshläge niedergegangen. Gu lag k 3 | L BeERO u M Entwurf eines Patentgeseßes. cas: so N nd der Unternehmer hierauf nicht berufen. hi A E Rin i r Lait auf Erteilung Ï ' s Ç 8nez 759,9 4 bedeckt ' 9 757 Nachts Niederl. | ; ie Betriebe, Anstalten, en und dergle von Zivangslizenzen (IUQUgre e ats) taatsanzeiger* ausliegen, können in den Wochentagen in deffen Warnemünde, 10. Juli. (W. T. B.) Das Ergebnis der R 7598 F | | 756 Exster Abschuitt. der Verwaltung des Deidts veines Bundes E e s 4) Senate für die Beshwerden (Beschwerdesenate). Grpediti Di d 9—3 Uhr eingeleh den.) : Paris 759,8 [NNW 2 Negen ( g , staats, einer Gemeinde oder h: rpedition während der Dienststunden von I—3 Uhr eingee en werden.) | Segelwettfahrt vor Warnemünde Jaulal: A1 Klasse: Villingen | 759,7 ONO leiter E L Patentrecht eines Gemeindeverbandes stehen, sind als gewerblihe Unternehmen im Q; E t Kiederlande erfte « Hambur a 17, pweits die Jaht, Seiner Ne entichieten, da | Vetter [760,1 A —— 4 Sinne des Abs. 1 nicht anzujeben. i Geshäfte ber Prösungbfieile weiden Wn ariser wie : i 5 é L : j ; - R - : , ¡L f - S 90) E ; 21 end Veitglied waH mmen (Prüfer). Jedem Prüfer wir Ds d. S E S ei S j -R- ; As 758,9 | 2 7E atente we fi f D 2 i ein bestimmtes Gebiet der Technik zur Bearbei of 2 “15, guf 1918, Cadperzsne afte engns in Moore | Pon Ms Nee ahe Still! 10 m -RlaNNE ase | Sarsaasa (704 D A g, Mete gden eft fe rff Genonen, melde die gabe | Fs Palof ggr tot Dabes von der Badfntitang de | Hg Pee P bitint(?" die Amneloungen zu drien und di und etwa 12000 kg Kainit. Die Bedingungen find gegen bezahlte | „Tarpon I[“; 8 m-R- Klasse: erste „Mariechen“. Siubenes | 260,0 T I —— ck55 Ausgenommen find: : g 19 Patente zu erteilen. i: Antwort bei dem Schriftführer R. Loman daselbst erhältlich. Suden 2 A 25 1) Erfindungen, deren Verwertung den Geseßen oder guten Für das Patent ist mit L Ubiea Sahtes der Dauer bei Die Patentabteilung besteht aus dem Vorfißenden und den Prüs- Bulgarien Czernowiß, 11. Juli. (W. D: B) Die Flüsse Sereth Vardöò 765,7 S 2\wolkenl.| 15 i Sitten zuwiderlaufen würde, sowie \{lechthin Erfindungen atentamt eine Gebühr zu tei E für die tien fünf Fah dem | fern der ihr zugewiesenen Gebiete der Technik. Für Beschlüsse der V , : i und Szeremo sz führen Hochwasser; viele Ortschaften sind | Skagen 758 6 |SSW 3|bededt von Gegenständen, die bei Menschen die Empfängnis ver- E Mar® beträg h en, He e ünf Jahre je Abteilung tit die Mitwirkung von drei Mitgliedern erforderli.

E 1913. G Ea Gi s übershwemmt. Hanstholm 7579 [W N eEE | | hüten oder die Schwangerschaft beseitigen follen 6 igs e E A A e Sri fünfzig Mark Der Senat entscheidet, soweit das Geseß niht anders beitimmt von Stahlblech und Stahldraht für die du arischen Staatébahnen. U O | 2A : 9) E : i : Ir ite Gebuhren]aße ermaßtgeR. in der Besetz C M iebe A ¡ L A nis Ne. 547. Anschlag 3398 Fr. Sicherheit 170 Fr. L Fnnsbruck, 10. Juli. (W. T. B.) Die vermißten Letpziger Kopenhagen | 799,9 [NNW ren Pt g C L e A Pn E der seine Bedürftigkeit naŸ- A E ee una e a A ee

2. August 1913. Ebenda: „Lieferung von verschiedenen Feilen | Touristen (vgl. Nr. 161 d. Bl.) find heute vormittag im Schneekar Stockholm | 757,7 |* 2|bededt | 1 werden, soweit die Etfindungen nicht ein beslimmtes Ver- | bis L Sine E ite, Veiitadite G: E Nichtigkeitssenat besteht aus zwei retsfundigen und drei technisben nah dem Verzeichnis Nr. 564. Anschlag_ 43 871,79 Fr. Sicherheit | zwischen dem Zugspißzgipfel und der Wiener-Neujtädter-Hütte al 8 | Hernöfand 7592 |[MNO Albedeckdri | 15| 6 |7 fahren zum Herstellen der Gegenstände betreffen. d erlasse ) j ; den, Gestundete Sebithren | Mitgliedern. Die Mitwirkung von drei Mitgliedern genügt für Be- 9194 Fr. Die Lastenhefte, Verzeichnisse sowie sonstigen Unter- | Leichen geborgen worden. Wahr scheinlich wären sie im Schnee- Haparanda 7 f A Sl 8 2 ae assen, wenn das Patent innerhalb der ersien vier Jahre | schlüsse, durch welhe niht über eine gemäß § S eingelegte Be

: . 2 M 4 2 L z nw l ? ä z Y 2 s i 9 A "f G Fn i 75 ge Ds 2 2E El I, Ca aen du E dn I Le n Cle e oie nen vom Wege abgeirrt. Die Leichen sind nah Ehrwald gebraht | Gay | 757,3 [(NNW 2|vedeckt | 1: O Eine Erfindung gilt nit als neu, wenn sie_zurzeit der auf L 8:40. A Mas über einen gemäß §§ 15, 16 gestellten Antrag ent- Lie Einst ans, worden. E di 7587 WSW 2 bededt | 5 B tian E A A A M i R, S De V n A Mad H ) von e Die Bestimmungen der Zivilprozeßordnung über Ausf{ließung

: 8 N | ; O S E 18 —— A : “Bien a reits derart beschrieben | 21 ach der Veröffentlihung der Anmeldung L 31) zu zahlen; en Aben enfinzabenne O Theater und Musik. N n N n i Se Bräsiten Z : Archangel A (0 » D lheiter |_16 gee im Inland bereits so offenkundig benußt ist, daß danach die | sie wird erstattet, wenn die Anmeldung iurigenommen A i E N N cattboat n ier e S Swillerth eater O. (Wallnertkzater). des Munizi alrates und des Seanalvates, begrüßt und zu seinem Petersburg __ _760, O___2wolkenl. 22 ( ; E E N dur andere Sachverständige möglich erscheint. Z Patent versagt wird. Die Anmeldung gilt als zurückgenommen, wenn 211 A e at én A S Bu t “p p S e Ee ä *

Die Sathse-O A n it j Auffül, v Ru Ta. durch di iropäischen L E t\tä ie, bealûd Riga 755,5 |Windft. \wolkig | 90 6 756 1 Me m _ Ausland amtlich herausgegebenen Patentbeshreibungen die Gebühr niht vor Ablauf der rist gezahlt wird. ai dex Abstimmun; dArfen N ibt t A zugezogen werden ; M f a A L A Ds Bearbeit O N j {t D: i wi 6 “di Vie / Med inl V Si vi a [6 Wm Sbededt | 186 —_ ste jen den öffentlichen Druckschriften erst nach Ablauf von drei Mo- Die weiteren Jahresgebühren suv innerhalb der Frist von zwei E S Ai S ozarts „Don N in der A Mag 8 ei Un Für eine wünscht. : n ejonc wurde die goldene edaille der a Ll O S E naten seit dem Tage der Herausgabe glei, sofern das Patent von Monaten nach dem Beginne jedes Iahres zu zahlen; wird das Patent Se / & 22.

ommeroper, die mit bescheidenen Mitteln arbeitet, erfa te sie ihre Paris verliehen. Gorfi "752,8 [OND 3hheiter |_20_0_ 756, - demjenigen, welcher die Erfindung im Ausland angemeldet hat, oder | erst nah Ablauf eines Jahres von der Reröffentlichung der An- Jn dew Patentamt, wird ein Großer Senat gebildet, der aus elt Ln ae Hinsihi wie E R a am E | 1 A R A 3 Vie Vriidtt d Wars@au | 756,5 [NNW | Regen | 15| 2 ci GESCE E E von seinem Rechtsnachfolger nagesucht wird. Diese Begünstigung meldung an erteilt, so sind die Gebühren für die bereits vollendeten dem Pra een oder seinem Bertreter, vier rechtskundigen und vier Dirigentenpult feines Amtes wattende apellmeister Schink hatte mit Mio de Janeiro, e E A Dée Präsident der G n Une | 1 5 l = i erstreckt sih jedoch nur auf die amtlichen Patentbeschreibungen der- | Jahre und das begonnene Jahr innerhalb der Frist von zwet tehnischen Mitgliedern besteht. seinem kleinen Orchester und den Sängern offenbar fleißig geprobt. Die Republik hat im Beisein sämtlicher Vètnister die Einweihung der c —— Nebel 129 _—————ff} jenigen Staaten, in welchen nah einer im Reichsgeseßblatt enthaltenen Monaten, nachdem der Patentsucher von der Erteilung benzchritigt Will in einer grundsäglichen Frage ein Beschwerdeserat von der [l 755,6 0 1/halbbed.,_15/ 0 [757| ziemlich heiter f Bekanntmachung die Gegenseitigkeit verbürgt ift. worden ist, zu zahlen. Nachträglich ist die Zahlung nur n E Miggeidung eines anderen Beschwerdesenats oder des Großen Senats j : {lag von zebn Mark und nur bis zum Rblauf des dritten Monais abweichen, jo ist die Entscheidung dcs Großen Senats einzuholen. Sie ist in der zu entscheidenden Sache bindend.

Qi 7 a % ; ; tnapfit (A _— J! D 97 . 2 Î d, T î G ; f Zt ; T s mean beeid Boe Gg Pa g Son | R R R R S | Glo Di ee E E Y uf dle Efeilung des Patggib Lat der Gfindoe Anspru, Neger | bhhjen wetten rftfet, wénn auf tas Patent verge oder wen Sal Anna der \timmbegabten Mimi Poensg Als Don Octavi cht S E S E N O E E O E E E A Florenz 54,5 [SW 3hbededt |_16/ 4 [760 J mehreren Erfindern steht der Anspruch demjenigen zu, der die Er- ühren werden erstattet, wenn, auf das Patent verzichtet oder wenn a O 20 Anna der stimmbegabken Lum Poensgen. Als Don Vctavio mac V E C O findung zuerst bei dem Patentamt S GeR es für nichtig erflärt oder zurückgenommen wird Die Bes&lüsse der Prüfungéstelle d der P i “err Kull einen weit günstigeren Cindruck als bisher in anderen Cagliari 4 NW Alhalb bed.| 18| 0 761} - | (L eien, Dbatriebe i t S S hat. Ist die Erfindung s s bh att fowie Beschlüfe B Le Each N aa _Patentabteilungen Partien. Den großen gesanglichen Schwierigkeiten der Rolle der Mitteilungen des Königlichen Aëronautischen Thorshavn |‘ 8 [Windst |[bedeckt E E Lit E, füh 2 aht und auf bestimmte Personen als Erfinder = e D Namen P s n scheidungen der Senate ergehen im Donna Elvira war Irene Frauberger ¿war nicht ganz gewachsen, aber Observatoriums R ——ckck o ———|-—, RRESREEE: E gute He ren, fo ist derjenige als Grfinder anzusehen, für dessen Das Patent erlisht, wenn der Inhaber dem Patentamt gegenüber E Paten au: sie sind mit Gründen zu versehen, schriftlich ihre Leistung scheiterte “weniasiens nicht an den man@erlei Klippen i: 4 Seydisfjord | 757,2 [Windst. wolkig l 75 | Rechnung der Betrieb verwaltet wird. darauf verzichtet, oder wenn die Jahresgebühren niht rewtzeitig 13 auszufertigen und den Betetligten von Amts wegen zuzustellen. Lie ih ibe entacaeusicllièn: Die Herren Theodor Simons als veröffentliht vom Berliner Wetterbureau. Rügenwalder- | | [E i A u dem Verfahren vor dem Patentamt gilt der Anmelder als | Abs. 2) gezahlt werden. Ueber die Rechtzeitigkeit ter Zahlung ent- E L 8 241. Komtur, Direktor Leopold Sachse, der für den erkrankten Herrn Dra enaufstieg vom 10. Juli 1913, 7—9 Uhr Vormittags: “münde | 768,3 (NW s\wolkig | 16\ 0 1758| ziemlich heer E Ba Me ; i [ejeibes das Mtentans, A D Beschlüsse der Prüfungsstellen und der Patenk- Gr. Yarmouth| 759,7 | 1 Nebel | 9 0 757 SEA Erf er Anmelder hat keinen Anspruch auf ein Patent, wenn die e S D- abteilungen sowie gegen die Beslüßfe des Nichtigkeitssenats ist die N É | | Erfindung Gegenstand des auf eine frühere Anmeldung erteilten Das Patent wird für nichtig erklärt, wenn i ergibt: Beschwerde zulässig. Die Beschwerde muß schriftlich und, soweit das | l

Witterungs- | verlauf /

der leßten : : 2 : 24 Stunden Er it E B eîla Me Dex Grndsab

&; heit der-“9

E zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger,

T [Eis

Wind- “Wind” | Wetter |

Schwere in 45° Breite emperatur (Felstus rten *)

Wind- stärke

cdershlag in

Barometerfianb auf 0°, Meerest- _Stufenwe

niveau u. _in Ni

O ck

| S 1hbedeckt !

N

763,6 |SO

5

Seccorezitative begleitete er selbst gewandt am Klavier. Die Titelpartie | Hochschule für Landwirtschaft und Tierarzneikunde vol- _|_759,6 |VD halb bed. 19/0 [0M N war Herrn Permann anvertraut, der sich kürzlich als Zar Peter in „Zar | zogen. | 757,8 Wind. \bedeckt | 15, 0 758! ziemlich heiter

S en E r D A und N [Station Or. nghardt als Wcaletfo un erline vervollständigten das annehmbaret | Sechs | 7c x Ensemble: Die Ausstattung licß manches zu TAADaa übrig, auch DollOa S Dam a L Pa ries Aa ad A S si der Szenenwechsel gar zu langsam. Temperatur (C °) | 12,0 | 8,2 | 54 20 | 1,5 | 5,5 Hermanmsiadt | E e | d Rel. Fchtgk. (0/0) | 83 | O R it E Mannigfaltiges. A A Y E O | N U | N eta 3,6 (Wind E / : Geschw. mps. | L] | o ¡wollig Berlin, 11. Juli 1913. Stiel aud D j enze i (5UHr Abents)) | | | ziemlich heiter F E ; E : Himn _größtenteils bewölft, untere Wolkengrenze in 1400 m © Hi f S e zum Patent geführt hat, von dem Patentinhab Verweigert der Palentinhaber d ie Erlaubnis amts werde! e Besti S Um den Schülern, die keine Ferienreise angetreten haben, Ge- Höhe. Zwischen 2150 und 2180 m Höhe Temperaturzunahme von | Cherbourg _ _| 762,2 NW_2lhalb bed. _Dj O16 E ihm das Patent überträgt oder B H E G Benutzung ber C E I Gor ner R eb durch Kaiserliche Me ter An bes Bundearina legenheit zum Anhören eines Vortrages zu bieten, hat die Direktion | 3,0 bis 0,7, zwischen 2330 und 9500 m von 3,4 bis 2,3 | Clermont | 2 [Windst. |bedeckt | 13| 0 |758 S Patent verzichtet. Der Anspruch ist ausgeschlossen, wenn er nicht vor gütung und Sicherheit, so kann, wenn die Erteilung der Grlaubnis | geregest. j 5 der Treptower Sternw arte bestimmt, daß jeder Erwachsene Grad. L Biaarrig | | «¿E Nblauf cines Jahres nach der Bekanntmachung des Patents 37) im öôffentlihen Interesse geboten ist, dem anderen die Befugnis zur S260 das Recht bat, zu den Vorträgen um © und 7 Uhr ein Kind unter (7 E = SW lheiter | 1 Ga d durch Klage geltend gemacht ist. ; Benutzung der Erfindung zugesprochen werden (Zwangslizenz). Die Das Patentamt ift verpflichtet, ‘auf Ersuchen der Gerichte oder öd [A Ée Unter mebreren Erfindern steht der Anspru auf Uebertragung Befugnis kann eingeschränkt erteilt und von Bedingungen abhängig | der Staatéanwaltschaft über Fragen, welche Patente betreffen, Gut- | | i achten abzugeben, sofern in dem gerihtliden Verfahren vonetnander

14 Jahren frei einzuführen. És finden folgende finematographischen Wetterbericht vom 11. Juli 1913, Vorm. 94 Uhr. Perpignan | 760.4 (NW 4 bededt nan E __ E i e L ) S a 9 Klage erhoben hat. : _Das Patent karn, soweit niSt Staatsverträge entgegenstehen, abweichende Gutachten mehrerer Sachverständigen vorliegen. Witterungs- 756.3 [NW 2heiter | 23/0 [762] s E zurückgenommen werden, wenn die Grfindung aus\lteßlich oder haupt- Im übrigen ist das Patentamt nicht befugt, ohve Genehmigung I Z| S E : Der Anmeldung des Erfinders steht die Anmeldung eines anderen, fächlich außerhalb des Deutschen Neichs und der Schuggebiete aus- | des MReichékanzlers außerhalb seines geseplichen Geschästefreises Be-

Vorführungen mit erklärenden Vorträgen statt : Morgen, Sonnabend, | -—- M | - 3 Abends 7 Uhr: „Aus fernen Landen“, Abends 9 Uhr: „Scotts Reise | | Belgrad Serb. S E Find» | u verlau 700M 9lhel 5 r t 1 g ) l N Mosfau _756,6 NO __Z2hheiter 19/ 2 (758 | der nidt Erfinder ist, nit entgegen, wenn der Erfinder vor Ablauf geführt wird. Die Uebertragung des Patents auf einen, anderen ist | schlússe zu fassen oder Gutachten abzugeben.

zum Südpol und ein Blick ins Weltall*; Sonntag: Nachmittags Name der 5 Uhr: „Interessante Bilder aus Italien“, Abends 7 Ühr: „Christoph | 5 b E richtung, | Mett Columbus“: Montag, Abends 7 Uhr : „Interessante Bilder aus Beobachtungs- Mind- | etter Ftalien“ : Mittwoch, den 16. Juli, Abends 6 Uhr: „Scotts Neise station tärke zum Südpol und ein Blidck ins Weltall“. Mit dem großen Fern- | us a A ie E A Der R P | ußerdem stehen den Besuchern no eine Fernrohre zur Verfügung, | s r Si 9 | deren Benußung kostenlos ist und die auf beliebige Himmelskörper E _769,9 |SW _2\wolkenk., —— og o [LEREE i eingestellt werden Tônnen. S E es 2 eiter 8 ——_ S ——— A 2Regen 114 A 7 S 6. S T Erlöschen, Nichtigerklärung und Zurucknahme des Patents werden | Hamburg E E “I bedeckt |_15/_0 58| meist bewölkt | Lug 45 N 1wolkenl.|_11/ 3 757 __ M 2 Der Grfinder hat Anspruch darauf, daß er bei Erteilung des Der Inhaber eines Patents (Hauptpatent) kann bean}pruBen, der Rolle vermerkt und im Meilhsanzeiger* veröffentlicht. E Swinemünde _ 758,7 (NW_ 1 beiter R : ziemlich heiter Schnee | 2 559) E 4 Pa ents und in Hn Veröffentlichungen des Patentamts als Erfinder | daß lhm das Patent für eine Erfindung, dur welche die dur das Aenderungen in der Person des Patentinhabers werden, wenn fie Fohannisthal bei Berlin, 10. Juli. (W. T. B.) Heute Neufahrwafser| 756,9 |[NW Zibededckt | | 0 [758| meist bewölft Budapest \bededt | 149 759) ziemlich heiter s ea wird. Die Zustimmung dessen, dem das Nech aus der An- | Hauptpatenkt ge\hütßte Erfindung verbessert oder sonslwie weiter aus- in beweisender Form zur Kenntnis des Patentamts gebracht sind, nacmittag kurz nach 6 Uhr ereignete fh auf dem Flugplay Iohannis- Memel [706,9 WNW 2 wolkig | 1 Portland Bill Bill| 761,5 [NNW 3 [wolkig |_14 S E E fitn E g T E dem Palente zusteht, ist erforderlich. Die Zu- | gebildet werden soll, als Zusaßpatent erteilt wird. ebenfalls in der Patentrolle vermerkt und im „Reichsanzeiger ver- tbal ein Fliegerabsturi. Der Flugschüler Hoffmann war Nan | 758,3 [NNW 3 Nebel 13 757 Sauer E _761,6 [NNW \woltig A —— j A dem Patentamt gegenüber zu erklären; fie ist un- | Das Zusaßpakenk dauert bis zum Ablauf von fünfzehn Jahren öffentlicht; solange dies niht gescheben ist, bleibt der frühere Patent- mit einem Fokkereindecker zu einem Probeflug aufgestieg?n. Bei der | ———————— o 1lbededt | 13| 2 —————— Horta _|_ 773,9 \NW_ 1(bedeckt | M 05 F d E Ben Z ; : é i ib Der Veröffentlichung der Anmeldung des Hauptpatents. Außer inhaber nach Maßgabe dieses Ges:828 berechtigt und ‘vervflictet. Landung seßte er mit der Maschine zu hart auf den Boden auf und Hannover 2 __1hbededckt_ D) __ Gewitter Coruña [766,6 [WNW 1 heiter | 15 —| —| i ift E A Var R Erfindung ein anderer, der nicht Erfinder | der ersten Jahreögebühr (S 13 Abs. 1) sind für das Zusaypatent keine Soll an Stelle des als Erfinder Genannten ein anderer a!s Erfinder wurde berausges{hleudert. Die Maschine wurde sehr stark beschädigt, Berlin 758,1 | 1 |wolkenl.| 1 757] ziemli beiter «) Die Zahlen dieser Rubrik bedeuten: 0 =0 mm; 1= 0,1 bis 0,4; 2 « 0,5 bis 2, Nur Me det hat, E E demjenigen, dem das Necht aus der Jahreëgebühren zu zahlen. Werden die Jahresgebühren für das eingetragen werden, so ist dies in beweisender Form zur Kenntnis des und Hoffmann erlitt eine Stauchung der Wirbelsäule. Es | Dresden [757,5 DSO 1 [wolkenl.| 15/0 [758/vorwiegend heiter 3 = 25 bis 64; 4 = 6,5 bis 124; 6 = 126 bis 204; 6 = 20,5 bis 81,4; Ane g E aus dem Patente zusteht, verlangen, daß er die Zu- | Hauvtpatent nit rechtzeitig gezahlt 13 Abî. 2), so erlischt auc) Patentamts zu bringen. E ist mögli, daß er au innere Verlegzungen erlitten hat. Bresla - 76 [Mi T halb bed T5 S FEEGONb cure Veit 7 31,5 bis 44,4; 8 = 445 bis 59,4; 9 = nit gemeldet. i: ua erteilt. Der Anspruch ist ausgeschlossen, wenn er nit vor | das Zusaypatent Die Einsicht der Patentrolle, der Beschreibungen Zeichnungen Í Breslau D las S e A orwtegend heiter Hochdruckgebiete über 765 mm liegen, wenig verändert, über de L l ails Jahres nah der Bekanntmachung des Patents (F 37) Ole Zusatzeigenschaft erlisht, wenn dem Patentamt gegenüber Modelle und Probestücke, auf Grund deren das Patent erteilt worden Stettin, 10. Iuli. (W. T. B.) Gestern abend wischen | Bromberg 757,8 \N_ 1\bedeckt __16/ 0 |758| meist bewölkt | Biscayasee und über Nordwestrußland; sonst ist der Luftdruck s urch Klage geltend gemacht ist. _ auf das Hauppatent verzichtet oder wenn es für nichtig erklärt oder | ist, steht, foweit es ih niht um ein im Namen der Reichsverwaltung 9 und 11 Uhr kam es in der Warsower Fürsorgea nstalt zu | Mey 756,9 |NW 2\wolftg 12| 4 [756 anhalt. Nieders{l. gleihmäßig verteilt, er beträgt unter 767 mm von Südrußland Des Veiout bat: die Wi L S zurückgenommen wird; die Dauer des Patents und die Fälligkeit der für die Zwecke des Heeres oder der Flotte genommenes Patent handelt einem Aufruhr. 70 Zöglinge benußten die Abwesenheit des Haus- | Frankfurt, M. "756,8 |[NO 1lbededt | 13| 3 [757] Séauer | fum Nordmer und nordwestlich von Schottland. [ad P, f Patent at die Wirkung, daß der Patentinhaber ausf{ließliG (Zebühren bestimmen ih nah dem Änfangstage des Hauptpatents. jedermann fret. f : vaters Spikermann und brachen aus. Vorher hatten sie im Hause Sciiate B 569 WSGW2 6 O 757 Nam.Nieders&l ist das Wetter bei {wachen Winden, außer im No: l A l L gewerb8mäßig den Gegenstand der Erfindung herzustellen, Für den Jahresbetrag der Gebühren ist der gleihe Tag maßgebend, Die Beschreibungen und Zeichnungen, soweit deren Einsicht jeder- noch Ausschreitungen verübt, Fensterscheiben eingeschlagen, Bett- Karlöruhe, B. | 756,2 (WSW2 bedeckt 1 E E MieversGT trübe und etwas wärmer ; außer im östlichen Binnenland fanden v N zu bringen, fet!zuhalten oder zu gebrauchen. Ist das set denn, daß das Hauptpatent für nihtig erklärt worden ist. Jn | mant freisteht, werden in thren wesentlihen Teilen vom Patentamt tücher zershnitten usw. Der Sachschaden beläust sich auf München 157,5 |[SW 3 Regen | 10/ 4 758 Nachts Niederschl. | breitete Regenfälle, im Nordwesten westlid der Elbe auch Gewill L, sur em Verfahren erteilt, lo „erstreckt fich die Wirkwng auch | diesem Falle bestimmk f der Betrag der Jahresgebühren nah) dm | veröffentliht (Patentschriften). Dte in diesem Gesetze sonst vor- etwa 800 #. Die Burschen flohen in den nahen Forst sowie auch | Zugspiße | 524,8 ¡N » [Schnee | —d| 9 527[Nachm. Niederschl | statt. Deutsche Seewartt f auf die dur das Verfahren unmittelbar hergestelt:zn Erzeugni}? Anfangstage des Zusaßpatents; als erstes Patentjahr gilt die Zeit geschriebenen Veröffentlichungen werden in ein amtliches Blatt auf- U ————————— G n : : : E) von der Veröffentlichung dec Zusaßanmeldung bis zu dem nächstfolgenden | genommen. Dritter Abschnitt.

—| | A Ea E 7 Y S E : c A ! C 4 î Vheitet | E, 759] meist bewölft | s Patents it; trifft diese Voraussetzung teilwetse zu, fo hat der An- 1) daß der Gegenstand nach §§ 1, 2 nicht patertfäbig war, Gesey nidt anders bestimmt, innerhalb eines Monats nach der Zu-

melder Anspru auf ein Patent in entsprechender Beschränkung. 9) ‘daß die Erfindung Gegenstand des auf eine frühere An- | stellung des angesohtenen Beschl«s}ses eingelegt werden.

7 d _|_15| 0 (7959| melt 9 1 f R) ¡T56 anhalt. Niederickl. L G O 8 4. L A eg a E ist. ] 8 95. E, Der Erfinder kann von demjenigen, wélcher, ohne Erfind rifft eine dieser Voraussezungen teilweise zu, so wird das Die Bildung d ü rellen, 7 g d E bea derd Patent dur entsprechende Beschränkung teilweise für nichtig erklärt, Bestimmung ihres er Prange e R 4 Met, ble r

750 Tesina) sein, die Erfindung angemeldet hat, verlangen, daß er die Anmeldung d N ihm überträgt oder fie zurücknimmt. Er kann, wenn die Anmeldung 8 16. eins{lteßlih des Zustellungöwesens, 1nd der Geschäflsgang des Patent-

3[Regen |

7! 0 (760 E 57 [759 anhalt. Niederschl. j D] C 2 S E

WNW 4 halb bed.}__17 A8

g 0 j I E

0

l \ |

75

(99 J

761) / demjenigen zu, de t tis M Kri f î r em}jenigen zu, der zuerst zur Kenntnis des Patentamts bringt, daß er gemacht werden.

| |

214

Stufenwerter.

lag in

reite

Schweré

Meer2üs

der legien Vou gder leben | Lerwid _| 758,2 (SSW 1wolkig | 12

Helsingfors | 7: 010 3wolkenl.| 21/0 [758 i D meldung bewirkt hat. Auch wird in diesem Falle die

-

0 757|_ ; eines Jahres nah der Bekanntmachung des Patents e An- men wirkungslos, als sie nur den Zweck hat, der Zurücknahme zu S2

Neuheit der | enigen: Bei dem Patentamt wird eine R ; D E : V x elt y ¿ : ) i ten d eine Rolle geführt, welche Gegenstand Erfindung nit dadur berührt, daß sie nah der früheren Anmeldung Vor Ablauf von drei Jahren nah der Bekanntmachung des | und Dauer des Patents, den Tag E Maa

e a Windît. [wolkenl.| 21/ 0 S NSS A A , DO A ) Jay N E in öffentlichen Druckschriften beshrieben oder im Inland offenkundig | Patents (S 37) kann cine Entscheidung nach Abs. 1, 2 gegen den | ort des Patentinhabers und des aemäß § 54 bestellten Vertreters

ziemlich heiter ä 57 92 [S 5 N T T1113 [758] E Í e - i n | E | Regen | 1/3 78 __——, benußt ist. Patentinhaber nicht getroffen werden. fowie Namen und Wohnort des Erfinders 6) angibt. Anfang

ieder vom Abent

Barometerftand

auf

niveau U in Celsius

in 459 B Sarometerftand

13

T Zemperatur

S

j i PAGERS 1

es |=—

E R Die Wirkung des Patents tritt gegen denjenigen nit ein, welcher | Jahrestage des Anfangs des Hauptpatents.

e. F E R T C E 3

i. Í : _ E zur Zeit der Anmeldung beretts im äFnland die Erfindung benußt ; ; u Aa s

Deutsches S Theater am Nollendorfplaß. Familiennachrich{°". C Le bea A l oder die zur Benußung erforderliden Veranstaltungen getroffen latte Zweitcr Abschnitt. Verfahren in Patentsachen. tion: Adolf Lanz. NW. 7, Friedrih- Sonnabend, Abends 84 Uhr: Der Manu |3,r[obt: Frl. Frieda fu Bod mi E E A Carl Dau E Der Borbenußer ist befugt, die Erfindung für die Patentamt. : Mer ei 7 E E A i Berclinex Theater Sonnab., Abends straße 104—104 a.) Sonnabend, Abends | mit der grünen Maske. Burleske in Hrn. Hauptmann Hans Frhrn. von Schniewind (Berlin). Hr. Baur Bedürfnisse seines eigenen Beirtebs in eigenen oder fremden Werk- L 18 : Ter ein Patent nehmen will, muß die Erfindung {riftlih bei : sgr . G 8s Ube: Sine Vergangenheit. Schau- | drei Akten. Musik von Friedrih Ber-| Klomberg (Potsdam—Torgau) Frl. | Otto Enke (Leipzig) ‘_— Fr. Anna j stätten auszunußen. Diese Befugnis kann nur zusammen mät dem Dis Erteilung, die Erklärung der Nichtigkeit und di id Mi d anmelden. Jede Erfindung ist besonders anzu] 8 Uhr: Filmzauber. Große Posse mit | piel in drei Akten von Silvio Zambaldi. | maun mit Somofilionen von Biktor| Sitein Be Sr 06 O U U R Betrieb übertragen werden oder auf die Erben übergehen. E E Baier ls die Ertel] gleit und die Zurüd- | melden. Die Anmeldung muß den Antrag auf Erteilung des Patents Gejang und Tanz an 4 Akten von | Sonntag und folgende Tage: Eine Holländer und Leon Jessel. Le Ad es Et A Hc sha D stod (Eb Talk E Fr. Maj V Dtargare x Die Wirkung des Patents tritt ferner insoweit nicht ein, als die dur E Patentamt ie Erteilung von Zwangslizenzen erfolgt | enthalten und die Grfindung bezcihnen. In etner Anlage ist die_Er- Rudol? Bernauer und Rudolph Schanzer. | Vergangenheit. Sonntag und folgende Tage: Der “Wilheln shaven). e rf Asta von| B ins, geb: von Alt Freib ra i BE Erfindung nah Bestimmung des Reichskanzlers für das Heer oder für “R E e 19 findung so zu beschreiben, daß dana ibre Benußung dur, andere Sach- Sonntag und folgende Lage: Filnt- N L ak E Wilhelmshaven). L. ta von rauns, geb. von jen (Freiburg "1 die Flotte oder sonst im Interesse der öfentlihen Wohlfahrt benußt Das Patentamt hat sei A, j verständige mögli ers{:int Am Schlusse der Beschreibung ist da3- E Komödienhqus. Sonnabend, Abends | ta nesen M Or MünVhefen : de D ibe D A B, Patentinhaber in diesem Falle gegenüber Es besteht aus Fat seinen Vertretern (Direk ee E D Di Pa U e LIEN : t A E R A Iten : / E em Reiche oder dem Bundesstaate, welher in fci 0 j a O MAN Ï GrITeze rel 10 atentanspruch). Die erforderlichen Zeich ildlihen Dar- 84 UHc: Hoczerrschaftlice Woh- (Jühnsdorf, Kr. Teltow— Berlin). Verantwortlicher Redakteur: Ï Interesse die Beschränkung des Patents es E toren), aus rechtsk'undigen und aus tehnischen Mitgliedern. Die stellungen, Modelle e Probestüke L Aiteen E i Ad, cher | ; N M i Mitglieder werden, und zwar der Präsident auf Vorsblag des Bundes- | meldung muß für die Kosten des Verfahrens cine Gebühr von fünfzig

nungen. j ; : L LIEOi : Pad : 0h At, L e ô Hoch-| Thaliatheater. (Direktion: Kren und | Vereheliht: Hr. Hauptmann Georg J. V.: Weber in Berlia. | angemessene Vergütung, welhe mangels einec Verständigung im | rats, vom Kaiser ernannt. Die retsfundigen Mitglieder müssen die Mark gezablt werden

Schillertheater. 9- (Wallner -| Sonntag und folgende Tage: l ; L es Su : n E Rechtsweg festgeseßt wird. Nf T hi ; ;

7 R ac. a _… | herrschaftliche Wohnungen. Swönfeld.) Sonnabend, Abends 8 Uhr: | von Spiegel mit Cläre Freiin von | Verlag der Expedition (I. V.: Koi R Cetaai Mnnae ü L O L Befähigung zum Nichteramt oder zum höheren Verwaltungsdienst be- Das Patent: läßt Befti ingen Ü S nil l

A Me Abends Pie Bie Zübia, Pupychen. Posse mit Gesang und Tanz Kaltenbort StoGau (Ben Schles. in Berlin. j E Ea a L M e E in das | sigen, die tehnishen Mitglieder müssea in einem Zweige ber Technik forderaisse eine Gesin Leer Vie nan Bp

Seales) aats ls Vie SWin | eusispielhans. (Fcritraße 226) | hd Wen Bon Gurt F Cg Chtes famas init Fe best Sidting |Pesegintali, Berin, Wilkelnfnb“ E T E e i E ean Edin 6 R due Bio) Mer ve Belarbredgns dee Age Halóoy. L | Sonnabend, Abends 84 Uhr : Der lustige | Musik e a Gilbert, l Wan. : Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraße F Das Recht aus der Anmeldung und das Recht aus dem Patente | sahverständig sind, auf die Zeit von fünf Jahren E es 31) find Abänderungen der darin enihaltenen Angaben zulässig.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu er- | Kafadu. Vaudeville in drei Akten von |“ S r ; / Dreizehn Beilagen : sind übertragbar und gehen auf die Erben iber. Dasselbe gilt von | Patentamts ernannt werden; auf die nichtständigen Mitalí L S S 29.

mäßigten Preisen: Undine. Abends : | Wilhel Jacoby und Artur Lippschit. Sonntag, Nachmittags 3x Uhr: Char- | Geboren: Eine Tochter: Hrn. Alex- 2 : 7 den Ansprüchen des Erfinders; unübertragbar und unvererblih sind die | die Bestimmungen im F 16 des Reichsbeamt O ed Jn der Prüfungsstelle wird die Anmeldung darauf geprüft, ob fi

Don Juan. | Sonntag und folgende Tage: Der | leys Tante. Abends: Puppehen. ander Grafen von Schwerin (Plinkeim, (einsließli4 Börsenbeilage und War! im § 6 bezeichneten Ansprüche. wendung. L eamtengesezes feine An- | ven vorgeschrtebenen Anforderungen E 00) aus t l L A

Montag: Fra Diavolo. | lustige Kakadu. | Montag und folgende Tage: Puppcheu. Kr. Rajtenburg, Ostpr.). ¿eichenbeilage Nr. 54A u. 54Bck F : S0: Im Falle des Bedürfnisses kann der Reichskanzler Persone §8 1, 2, 3, Abs. 3 patentfähige Erfindung vorliegt M

Die Ansprúche des Erfinders, der in einem gewerblichen Unter- | welhe die für Mitglieder geforderte Vorbildung besiben (Abs. 2), O L 30 |

s E ilt, den E ai e ift, auf mit L Berrichtungen eines Mitglieds des Patentamts beauftragen. Genügt die Anmeldung den e nen Anforderungen nit

nehmer uber, wen te Erfindung ihrer Art n im Be- r i ( ine besti i L é : p F ung den vorge|ckchriedene [OTDeTL f

: O i ach im Be- | Der Auftrag kann auf eine bestimmte Zeit oder für die Dauer des | so wird der Patentsucher aufgefordert, die Mängel innerhalb einer be-

P D