1913 / 165 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

F |

| if

Aufenthalts als Miterben Heinrich Keßler in Wohra, auf Grund Warenkaufs von Jahre 1912 und Schuld\cheins vom 21. November 1912, auf Zahlung von 37,68 é nebst 40/9 seit Klagzustellung von 4,05 Æ. Zur mündlichen Verband- lung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Nauschen- berg auf den 5. September 1913, Vormittags 10 Uhr, geladen. Rauscheuberg, den 9. Juli 1913. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[38540] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Josef Nosenbaum in Recklinghausen, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Tümler daselbst, klagt gegen den Bergmann Alois Korosec, jeßt un- bekannten Aufenthalts, früher in Neckling- bausen-Süd, unter der Behauvtung, daß Beklagter ihm für laut \chriftlichzem Vertrag vom 4. März 1913 käuflich ge- lieferte Möbeln einen Nestbeirag von 600 Æ schulde, mit dem Antrage, den Beklagten - durch- vorläufig vollstreckbares Urteil kostenpflichtig zu verurteilen, an ten Kläger 150 M+ nebst 49/5 Zinsen feit dem 1. Juni 1913 zu zahlen. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Königliche Amis- gericht in Hecklinghausen, Zimmer 65, auf den LO. September 19213, Vor- mittags 9 UHr, geladen. Zum Zwecke der öffentliben Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Recklinghausen, den 8. Juli 1913.

Obermeyer, Amtsgerichtssekretär,

Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts.

[38743] Oeffentliche Zustellung.

An den Kaufmann Herrn Friy Obst, zuleßt in Berlin, Alt Moabtt Nr. 54, zurzeit .unbekannten Aufenthalts.

Sie schulden der Gerich!ékasse Zeiß in der ProzeßsaWe Uhlig ‘/. Obst C. 676. 08 zum Kassenzeichen Erg. I. B. 55 und 112 an Gerichtskosten und Zwangsvollstreckungs-

kosten zusammen 124,10 4.

[35898] j _ Domä i Die Domäne NReifenstein nebst dem Nohrimnüßle im Kreise Worbis, 3 km von

Zweck3 Unterbrehung der Verjährung werden Sie hiermit aufgefordert, diesen Betrag binueu eiuer Woche portofrei hierber zu zahlen.

Zeitz, den 20. Junt 1913.

Königliche Gerichtskasse.

Zum Zwecke der öffentliben Zustellung bekannt gemacht. 96. II. 63. 13/2.

Verlia, den 4. Juli 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amts- gerihts Berlin-Mitte., Abt. 9s.

1 tai E RERR E L E rh cid R A 3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen x.

[38851] Domänenverpachtuug. Zweiter Verpachtungstermin.

Die Domäne Ni\hwiß im Kreife Hohen- salza, 3,8 km von der Eisenbahnstation Güldenhof der Bahnstrecke Bromberg— Hohenfalza entfernt besondere Nüben- babn außerdem vorhanden —, foll obne das Vorwerk Milhhof am Sounabeud, den 16. August dieses Jahres, Vor- mitiags 14 Uhr, im Negierungsgebäude hierselbst, Zimmer 65, für die Zeit von Johannis 1914 bis zum 1. Juli 1932 meistbietend verpahtet werden.

Größe 787.6200 ha.

Grundsteuerreinertrag rd. 15 694 4.

ErforderliGßes Vermögen 275 000 #.

Bisberiger Pachtzins einschließlich des Pachtzinses für das bisher mitverpachtete, 97,8760 ha große Vorwerk Milchhof 37 411,46 . 2

Besichtigung der Domäne ist nah vor- beriger Meldung bei Herrn Amtsrat Seer in Nishwitz gestattet.

Nähere Auskunft, auh über die Voraus- seßungen der Zulassung zum Mitbieten, erteilt

Bromberg, den 11. Juli 1913.

Königliche Regieruug, Abteilung für direfte Steuern, Domäueu und Forsten W.

Piersig. .

Domäucecnverpachtung. 24

Vorwerk Beinrode und der sogenannten der Haltestelle Birkungen und 6 km von

der Etienbahnstation Letnefelde Kreuzungspunkt der Stredcke Halle—Cassel soll am Dieuêtag, den 5. August d. Js., Vormittags 10 Uhr, hierselbst im Sißungssaale des Bezirk8aus]ch1}e8 Zimmer 72 des _Regierungs8gebäudes für die Zeit von Johannis 1914 bis Ende Juni 1932 meistbietend verpahtet werden.

Be e

Grundfteuerreinertrag

Grforderliches Vermögen

Bisheriger Pachtzins jährli.

348,9933 ha, 7821 M, 112 000 6, 12720 M.

Pachtliebhaber wollen sich zum Zwecke der Besichtigung der Domäne bei dem

Pächter Herrn Stegemann melden.

Nähere Auskunft, au über die Vorausseßungen der Zulassung zum Mitbieten, wird auf Zimmer 63 des Regierungsgebäudes erteilt.

Erfurt, den 3. Juli 1913. Königliche

Regierung,

Abteilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten.

[38852] Verdingung.

Bei der Torpedowerkstatt in Fricdrichs- ort soll a. die Ausführung der Dachdeker- und Klempnerarbeiten, b. die Herstellung der Dacheindeckung ; tnit Stegzementdielen zur Vergrößerung des Maschinen- und Kesselhaufes tn Strande vergeben werden.

Angebote sind portofrei und mit bezüg- lier Aufschrift zum Verdingungstermin: Freitag, den 25, Juli 19183, Vor- mittags L1Lè Uhr, einzusenden.

Bedingungen liegen bei dem Be- \{hafungsbezirk der Torpedowerkstatt aus und werden zu ie 1,00 A in bar (feine Briefmarken) von der Torpedowerkstatt abgegeben.

Kaiserlicche Torpedvowerkstatt. I. A.: (Unterschrift.) [38853] Verdingung.

Die Arbeiten zum Umbau und zur Ver- ftärkung der 5 alten Torpedobootsgnlege- brüden folle: am E29. Juli 1913, Vorm. L147 Uhr, verdungen werden.

Bedingungen und Zeichnungen liegen im Annahmeamte der Werft aus, werden aud, soweit der Vorrat reiht, gegen zu- fammen 1,20 4 postfrei versandt. Gesuche um Uebersendung der Bedingungen sind an das Annahmeamt der Werft zu richten. Bestellgeld nicht erforderli.

Wilhelmshaven, den 12. Juli 1913.

VBeschaffung®Labteilung der Kaiserlichen Werft.

4) Verlosung X. von Wertpapieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust

von Wertpapieren befinden sih aus\{ließ- : lich in Unterabteilung 2.

[37968]

Bei der am 7. Juli 1913 erfolgten notariellen Auslosuug unserer 5 9/gigen DTDeilschuldverschreibungen wurden fol- gende 30 Nummern gezogen:

15:92: 35 43 46.80 119 121 202 226

276-280 298.302 308-320 - 337 348

364 375 404 419 426 445 461 494

481 483 489 491, ¿ablbar am 1. Oktober 1913 bei der Gesellschaftskasse in Dresden oder der Deutschen Vank Filiale Dresden unter Ginreihung der ausgelosten Schuld» verschreibungen mit sämtlihen über den aâällinfeitstag hinausreichenden Zinsscheinen. Die Verzinsung der ausgelosten Schuld- verschreibungen hört mit dem 1. Oktober 1913 ‘auf.

Dreeden, den 9. Juli 1913.

Grundslücserwerbsgesellschaft mit beschräuktex Haftung. Dr. Heim.

[38491] Genehmigungsurktuude.

Mit Allerhöchster Ermächtigung erteilen wir hiermit auf Grund des § 795 des Bürgerlichen Geseßbuchs und des Artikels 8 der Königlich-n Verordnung zur Aus- führung des Bürgerlichen Geseßbuck8 vom 16. November 1899 der Stadt Essen die Genehmigung zur Ausgabe von Schuldver- {reibungen auf den Inhaber bis zum Betrage von 29 500 000 #, in Buchstaben : „Neunundzwanzig Millionen fünfhundert- tausend Mark“, behufs Beschaffung der Mittel zum Bau der staatlihen Maschinen- hau- und Baugewerks\hule, eines evange- lishen Lehrerseminars, einer ftädtischen Pfandleihanstalt und eines staatlichen Eich- amts, zur Erweiterung der Humboldt- Oberreals{ule und der städtishen Bade- anstalten, zum Bau einer höheren Mädchenschule, zur Erwelterung des Nat- bauses, zur Errichtung einer Eisfabrik und Desinfektionsanstalt, zur Erweiterung der städtischen Krankenanstalten, zum Neubau einer Dienstwohnung für den Direktor des städtishen Gymnasiums und einer Mädchenmittelshule, zum Bau von Jugend- turnballen, von Markthallen und etnes Gasbehälters, zur Erweiterung des Wasser- werks und zum Bau eines Hochbehälters, zum Grunderwerb für den Hafen, für die Grundstückskasse und für neue Friedböfe sowie zur Anlegung der leßteren, zu Straßenbauten, zu Unter- und Ueber- führungen und zur Erweiterung des Kanal-

neßes, Die Schuldverschreibungen sind nah dem anliegenden Muster auszufertigen, mit

49/0 jährlich zu verzinsen und nah dem festgesetzten Tilgungsplane durch Ankauf oder Verlosung von dem auf die Ausgabe eines jeden Teiles des Anleihe folgenden Rechnungsjahre ab jährlich wenigstens mit 2 9/9 des Kapitals, unter Zuwachs der O von den getilgten Schuldvers{rei- ungen, zu tilgen. Die eingehenden An- liegerbeiträge und die aus der Vermietung von Grabstellen auf den neuen Friedhöfen erzielten Cinnahmen sind zur außerordent- lichen Tilgung zu verwenden.

Vorstehende Genehmigung wird vor- behaltlih der Rechte Dritter erteilt. Für die Befriedigung der Inhaber der Sculd- verschreibungen wird eine Gewährleistung seitens des Staats nit übernommen.

Diese Genehmtgung ist mit den Anlagen im Deutschen NReichs- und Königlich Preußishen Staatsanzeiger bekannt zu machen.

Berlin, den 26. Junt 1913.

Der Minister Der Finuanz-

des Jnnern. minister. Im Auftrage: Im Auftrage: Herrmann. Halle.

Min. d. Inn. 1Va. 1581. Fin.-Min. 1 9327. Il 8936.

Nheinprovinz. Regierungsbezirk x Düsseldorf. Schuldverschreibung

der Stadt Essen, X1V. Ausgabe, Buch-

Hie s Mas bs e.) s

Reichswährung. : Ausgefertigt_ auf Grund der mit Aller-

böhster Ermächtigung erteilten Ge-

nehmigung der Minister der Finanzen und des Innern vom .. ten Juni 1913 (Deut- her Neichs- und Königlich Preußischer Staatsanzeiger vom .. ten... 1913). In Gemäßheit des von dem Bezrks- aus\chusse des Regierungsbezirks Düssel- dorf genehmtgten Beschlusses der Stadt- verordnetenversammlung vom 7. Februar 1913 wegen Aufnahme einer Anleihe von 29 500 000 A bekennen fich der Ober- bürgermeister und die Anleihe- und Schulden- tilgungskommission namens der Stadt Essen durch diese für jeden Inhaber gültige Schuldverschreibung zu einer seitens des Gläubigers unkündbaren Darlehnss{huld S M, welche mit 49/6 jähr- lih zu verzinsen iît.

Die ganze Schuld wird nah dem ge- nehmigten Tilgungéplane durch Einlösung auézulofender Schuldverschreibungen oder durch Ankauf von Schuldverschceibungen von dem auf die Ausgabe eines jeden Teils der Anleihe folgenden Nechnungéjahre ab in längstens 29 Jahren getilgt. Zu diesem Zwecke wird ein Tilgungsstock gebildet, weldem jährlich wenigstens 29/9 des An- lethefapitals sowie die Zinsen von den ge- tilgten Schultverschreibungen zuzuführen sind. Die eingebenden Anliegerbeiträge und die aus der Vermietung von Grab- stellen auf den neuen Friedhöfen erzielten Einnahmen werden zur außerordentlichen Tilgung verwandt.

Die Auslosung der Schuldverschreibungen geschieht im Monat Oktober jeden Jahres. Der Stadt bleibt jedo das Recht vor- behalten, eine stärtere Tilgung eintreten zu lassen oder auch sämtliche noch im Um- lauf befindlihe Schuldverschreibungen auf einmal zu kündigen. Die durch die ver- stärkte Tilgung ersparten Zinsen sind ebenfalls dem Tilgungsstock zuzuführen.

Die ausgelosten sowie die gekündigten Schuldverschreibungen werden unter Be- zeihnung ihrer Buchstaben, Nummern und Beträge fowie tes Termins, an welhem die Nückzablung erfolgen soll, öffent- lich bekannt gemacht. Diese Bekannt- machung erfolgt drei Monate vor dem Zahlungstermin in dem Deutschen Reihs- und Königlich Preußischen Staatsanzetger, in dem Amtsblatt der Königlichen MNe- gierung zu Düsseldorf und in den in Essen erscheinenden Zeitungen, nämlich der Nhetnish-Westfälischen Zeitung, der Essener Volkszeitung und dem Essener General- Anzeiger sowie in der Berliner Börsen- zeitung. Wird die Tilgung der Schuld durch Ankauf von Schuldverschreibungen bewirkt, - so wird dies unter Angabe des Betrages der angekauften Schuldverschrei- bungen alsbald nah dem Ankauf in gleiher Weise bekannt g-maht. Geht eins der vorbezeichbneten Blätter ein, so wird an dessen Stelle von der Stadtverordneten- versammlung mit Genehmigung des König- lichen Negierungspräsidenten in Düsseldorf ein anderes Blatt bestimmt.

Bis zu dem Tage, an wel{em hiernach das Kapital zu entrichten {st, wird es in halbjährlihen Terminen, am 1. Juni und 1. Dezember, von beute an gerechnet, mit 4 9%) jährlich verzinst.

Die Auszahlung der Zinsen und des Kapitals erfolgt gegen Nückgabe der fällig gewordenen Zinsscheine bezw dieser Scbuld- verschreibung bei der Stadthaup!kasse in Essen, und zwar auch in der nach dem Eintritt des Fälligkeitstermins folgenden Zeit. Mit der zur Empfangnahme des Kapitals eingereihten Schuldverschreibung sind auch die dazu gehörigen Zinsscheine der späteren Fälligfeitstermine zurückzu- liefern. Für die fehlenden Zinsscheine wird der Betrag vom Kapital abgezogen.

Der Anspruch aus dieser Schuldver- chreibung erlischt mit dem Ablaufe von dreißig Jahren nach dem NRücfzahlungs- termine, wenn niht die Schul dverschrei- bung vor dem Ablaufe der dreißig Jahre der städttshen Verwaltung zur Einlösung vorgelegt wird. Etfolgt die Vorlegung, fo verjährt der Ansyruch in zwei Iahren von dem Ende der Vorlegungsfrist an. Der Vorlegung steht. die gerihtlihe Geltend. machung des Anspruchs aus d?erUrkunde gleich.

Bei den Zinsscheinen betxägt die Vor- legungsfrist vier Jahre. Sie beginnt für Zinsscheine mit dem Schlusse des Jahres, in welchem die für die Zahlüng bestimmte Zeit eintritt.

Das Aufgebot und die Kraftloserklärung abhanden gekommener oder vernic(teter Schuldverschreibungen erfolgt nach Vor- schrift der §§ 1004 ff. der Zivilprozeß- ordnung.

Zins\cheine können weder aufgeboten noch für fraftlos erflärt werden. Doch wtrd dem bisherigen Inhaber von Zins- scheinen, welher den Verlust vor detn Ablauf der vierjährigen Vorlegungsfrist bei der Stadtverwaltung anzeigt, nah Ablauf der Frist der Betrag der angemeldeten Zinsscheine gegen Quittung ausgezahlt werden. Der Anspruch ist au®geschlossen, wenn der abhanden gekommene Schein der Stadtverwaltung zur Einlösung vorgelegt oder der Anspruch aus dem Seine erihtlih geltend gemacht worden ist, es fei denn, daß die Vorlegung oder die gerichtliche Geltendmahung nah dem Ablaufe der Frist erfolgt ist. Der An- \pruch verjährt in vier Jahren.

Mit dieser Schuldverschreibung sind halb- jährlihe Zinsscheine bis Ende November

räume ausgegeben werden. Die Ausgabe etner neuen Reihe von Zinsscheinen erfolgt bei der Stadthauptkasse in Essen gegen Ablieferung des der älteren Zinsscheinreihe betgedruckten Erneuerungs\{eins, sofern nicht der Inhaber der Schuldverschreibung bei der städtishen Verwaltung der Auts- gabe widersprohen hat. In diesem Falle sowie beim Verlust eines Erneuerungs- scheins werden die Zinsscheine dem ÎJn- haber der Schuldverschreibung ausge- händigt, wenn er die Schuldverschreibung vorlegt. Zur Sicherheit der hierdurch etinge- gangenen Verpflichtungen haftet die Stadt mit ihrem Vermögen und mit ihrer Steuerkraft. Dessen zur Urkunde haben wir diese Aus- fertigung unter unserer Unterschrift erteilt.

Eisen. den... let Ql

Der Die städtische

Oberbürgermeister. Anleihe- und Schulden-

(Stadtsiegel.) tisgungsfommission.

(Die Namen können mit Faksimile- stempel gedruckt werden.)

Ae s

(Eigenhändige Unterschrift des damit von der städtishen Verwaltung beauftragten

Kontrolbeamten.) Rheinprovinz. Negierungébezirk Düsseldorf. Zinsschein,

. «6 Leib

zu der Schuldverschreibung der Stadt Essen, XIV. Ausgabe, Buchstabe .……. M ass Tel E E a ca Prozent Zinsen über : ¿A

Der Inhaber dieses Zinsscheins empfängt gegen dessen Nückgabe in der Zeit vom E 2 ten.» 0Þ- dié Zinsen der vorbenannten Schuldverschreibung für das

HDalbiahp vom e Ma E e mt A De E Stadthauptkasse in Effen. Eci, oen len e 6 19 Der Die Oberbürgermeister. s\tädtische Anleihe- (Trockenstempel undSchuldentiigungs-

des Stadtsi-gels.) kommission. (Die Namen können mit Fatsfimilestempel

gedruct werden.)

Der Anspruch aus diesem Zinsschein er- lisht mit dem Ablaufe von vier Jahren vom Schlusse des Jahres ab, in welchem der Zins8ansyruh fällig geworden ist, wenn nicht der Zinsschein vor dem Ablauf dieser Frist der 1tädtishen Verwaltung zur Ein- lösung vorgelegt wird.

Erfolgt die Vorlegung, so verjährt der Anspruch innerhalb zweier Jahre nat Ablauf der Vorlegungsfrist.

Der Vorlegung siebt die gerichtliche Geltendmabung des Anspruchs aus der Urkunde gleich.

Negierungsbezirk Düsseloorf. Erneuerungs\chein für die Zinsscetnreihe Nr. .… zur Schuldverschreibung der Stadt Essen, X1V. Ausgabe, Büchsiabe M: A E IEN Mh.

Der Inhaber dieses Scheines empfängt gegen dessen Rückgabe zu der obigen Schuldverschreibung die . . te Reihe von

Nheinprovinz.

Zinsscheinen. für die Zeik vont... - E E nebít Erneuerung® schein

bet der Stadthauptkasse zu Essen, fokern nicht der Inhaber der Schuldver- {chreibung der Ausgabe bei der städtischen Verwaltung wtdersprochen hat. In diesem Falle sowie beim Verluste dieses Scheines werden die neuen Zins|heine nebst Er- neuerungsschein dem Inhaber der Schuld- verschreibung ausgehändigt, wenn er die Schuldverschreibung vorlegt.

Gle ben. let ss Der Die Oberbürgermeister. \tädtishe Anleihe- (Trockenstempel und Schuldentilgungs- des Stadtsiegels.) kommission.

(Die Namen körnen mit Faksimilestempel gedruckt werden.)

P

20263 Bekanntmachung.

Bei der heute nah Maßgabe der 88 39, 41 und 47 des Geseßes vom 2. März 1850 wegen Errichtung von Rentenbanken sowie des § 6 des Geseßes vom 7. Juli 1891, betreffend die Beförderung der Errichtung von Nentengütern, im Beisein eines Notars und der Abgeordneten der Pro- vinzialvertretung stattgehabten öffentlichen Auslosung Pommerscher Renten- briefe sind die in nachfolgendem Ver- zeihnisse aufgeführten Nummern gezogen worden. Sie werden den Besißern mit der Aufforderung gekündigt, den Kapital- betrag gegen Quittung und Rückgabe der ausgelosten Nentenbriefe mit den dazu gehörigen Zins- und Erneuerungsscheinen vom L. Oktober 1913 ab in den Vor- mittag8stunden von 9 bis 12 Uhr in unserem Kafsenlokale, Augustaplaßz Nr. 5, oder bei der Königlichen Renteu- banfkfafse zu Berlin Klosterstraße 76 1 in Empfang zu nehmen.

Den unter I aufgeführten Nentenbriefen Lit. A, B, C, D und E müssen die Zins- scheine Reihe VIItI Nr. 15/16 und Er- neuerungs\cheine, den unter II aufgeführten Rentenbriefen Lit. F, G, H, J und K die Zinsscheine Reibe 111 Nr. 13/16 und Er- neuerungs[cheine beigefügt sein.

Vom 1. Oktober 1913 ab hört die Ver- zinsung dieser Nentenbriefe auf. Inhaber von ausgelosten und gekündigten MRenten- briefen können die einzulösenden Renten- briefe unter Beifügung einer vorschrifts- mäßigen Quittung durch die Post an unsere Kasse einsenden, worauf auf Verlangen die Uebersendung des Barbetrages auf

des Jahres 1923 ausgegeben ; die ferneren

Zinéscheine werden für zehnjährige Zeit- j

gleihem Wege auf Gefahr und Kosten des Empfängers erfolgen wird.

In dem Verzeichnisse b sind die Num- mern der bereits seit 2 Jahren rücf- ständigen Nentenbriefe, welhe noch nicht- zur Babluns vorgelegt sind, abgedruckt. Die Inhaber der betreffenden Rentenbriefe werden zur Vermeidung ferneren Zins- verlustes an die Erhebung ihrer Kapitalien erinnert. Renteubricfe der Proviuz Pommern. a. Auslosung am 14. Mai #913. Auszahlung vom L. Oktober 1913 ab bei den Königlichen Reutenbaukkafsen

zu Stettin und Berlin.

L. 4°/c ige Rentenbriefe. Lit. A zu 3000 #4 (1000 Tr.) 80 Stück Nr. 38 88 135 141 390 463 891 995: 1063 1072 1324 1530 2198 2301 2512 2548 2599 2761- 2922 3273 3344 3441 3472 3571 3576 3689 3909 3968 4058 4462 4530 4683 4724 4770 4990 5055 5115 5495 5581 5652 5724 59815 5992 6246 6271 6345 6394 7077 7104 7312 7592 7824 7830. 7951 8104 8168 8236 8563 8725 8777 8846 9022 9191 9239 9256 9290 9482 9641 9662 9887 9964 10166 10348 10460 10840 10880 11002 11053 11072 11092.

Lit. B zu 1500 # (500 Tlr.) 25 Stück Nr. 20 120 288-460 517 590 848 937 1179 1325 1857 1999: 2010 2080 2495 2583 2645 2819 2904 2922 3090: 3124 3295 3361 3427,

Lit. zu 390 4 (100 Tlr.) 127 Stück Nr. 57 215 473 566 616 1106 1167 1169 1694 1891 1994 2414 2585 2876 3020 3717 4032 4147 4213 4402 9234 5290 5703 5724 5741 5871 5872 6392 6427 6614 6994 7000. 7137 7147 7431 7499 7832 7841 8065 8559 8750 8911 8969 8973 9018 9021 9213 9603 9912 9955 10111 10329--10838 10429 10430 10455,10657 10730 10739 11002 11204 11279- 11643 11852 11947: 12959 12491 12519 12703 12814 12900 12918 13085 13155 13167 13278 13583 13853 13889 13911 13914 13973 14009 14273 14312 14447 14452 14517 14545 14620 14963 14974 15046 15165 15457 15579 15682 15834 16007 16009 16017 16106 16129 16137 16155 16197 16324 16372 16374 16455 16527 16559 16576 16610 16628 16633 16644 16690 16700. 16722 Ros 16739 16788 16799 16813 16833 6873.

Lit. D zu 75 / (25 Tlr.) 129 Stück Nr. 266. 333 381 71-913: 1051 1450 1665 1744 2028 2065 2390 2538 2828 2913 3331 3463 3672 4135: 4515 5075 03293. 9001 5632 5687 5/55 5957 6007 6366 6403 6464 6553 6652 6996 7045 TOGE TIOO 7349 7401 TA81 TBAL B 7728 7833 7563 7988 8044 8182 89263 0918 8968 8674 8791 8911 8954 8992 9086 9102 9144 9242 9270 9309 9412 9499 9620 9738 9750 9814 9923 9974 9982 10244 10264 10339 10579 10598 10613 10716 10939 10969 10982 10989 11024 11063 11292 11313 11386 11443 11606 11873 11946 11982 12000 12056 12090 12152 12195 1224312432 192479 12614 12654 12762 12768 12851 12864 12871 12966 13040 13057 13090 13236 13238 13280 13322 13325 13349 13400 13409- 13428 13433 13482 13515 13541 13577 13663 13724 13764 13782.

Lit. E zu 20 6 (10 Tlr.) 1 Stü Nr. 5561.

E. 839% ige Rentenbriefe.

Lit. F zu 3009 (6 36 Stück Nr. 38 268 388-976 1073 1301 2098 2300 2762 2786 2867 2958 3472 3667 4181 4401 4604 4703 4886 4922 5718 5796 6453 6469 6537 6595 6836 7195 7253 7269 7672 7933 7941 7992 8043 8228.

Lit. G zu 1500 Æ 10 Stück Nr. 136 E E 1076 1117 1307 1466 1698

976-2391;

Lit. M zu 300 ( 18 Stück Nr. 944 964 1120 1142 2191 9255.-2333 - 2489 2592 2903 3000 3034 3184 3229 3824 3838 3976 4428.

Lit. F zu 75 A 18 Stück Nr. 149 155/308 345. 357 362- 372 50+: 564 568 690 692 717 884 927 981 1032 1068.

Lit. K zu 30 19 Stück Nr. 208 217 248 255 257 266 270 280 297 307 396 362 366 375 383 385 389- 390 396.

b. Rückständig find: i 4 %/% ige Rentenbriefe.

seit 1. April 1904 Lit. E Nr. 5420.

seit 1. Oktober 1906 Lit. B Nr. 3100.

seit 1. Oktober 1907 Lit. A Nr. 4986, Lit. D Nr. 118 1806 2726 3536 8395. „eit 1. April 1908 Lit. A Nr. 2575, Lit. B Nr. 92, - Lit. C Ne. 3179, Ut. D Nr. 8083.

seit 1. Oktober 1908 Lit. A Nr. 2890, Lit. C Nr. 895 11386.

seit 1. April 1909 Lit. A Nr. 7069, Lit. C Nr. 2602 13961, Lit. D Nr. 4177 7966 8275.

seit 1. Oktober 1909 Lit. C Nr. 457 3494 4694 5773, Uk D: Nr. 10246 10629 11924.

feit 1. April 1910 9198. 10760, Li O Me 1888 4510 10643 12228 12540, Lit. D Nr. 3070 9899, Lit. E Ne. 5510 5511.

‘¿jeit L _OUlpber 1910 (UL A Ne 71, L. .C Ne. 889. 3984 O M D Nr. 817 10032 13401 13440.

jeit. 1. April 1941 E A Ne. 379 9199 9998, Ut. B Nr. 1389, Ut © Nr. 1357 7749 8976. 13049, Ut. D Nr. 12824.

___ 32 %ige Reuteubriefe.

seit 1. April 1904 Lit. K Nf. 147.

seit 1. Oktober 1909 Lit. H Nr. 2249.

leit 1. April 1910 Lt. J Nx. 507, Lit K Nr. 196.

seit 15 Apül 1911 L E Nr. 1035 1056, Lit. T: N#ë. 7214.

Stettin, den 14. Mai 1913. Königliche Direktion der Reutenbank.

Lit A Nx. 5715.

zum Deutschen Neichsan

2 165.

Dritte Beilage zeiger und Königlich Preußis

Berlin, Dienstag, den 15. Juli

hen Staatsanzeiger.

1913.

L Pg a 8 Z j 2. usgevote, Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. + s. Erwerbs8- und Wirtschaftsgenofsenschafter 3. Verkäufe, VerpaGtungen, Verdingungen e, 0 en Î cer An 7. Niederlaffung 2c. on Mi Pavia. E á. DIDna 1e, E s, 4 8 Unfal und Invaliditäts. 1c. Nersicheruna 9. Kommanditge|ell haften auf Aktien u. Aktiengesellschaften. è ¡8 e z 3. Bankausweise : ngefellshaften Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 „. Ï9. Verschiedene Bekanntmahhungen Lit. DD zu 75 4 1 Stück Nr. 10.| 2) 63 Stück B : E ———————— 4 2 7 M & u a 34 L : : L é Z 4) Verlosung A, von | Lit: EE zu 30 6 1 Stück Nr. 3. | Nr. E B vet trag b lieferten giacjFen. Für jeden nit | 4. vonder 34°/igeu Provinzialanleihe W t s Ix. 32 °%/% ige Reutenbriefe. 3436 3437 3438 3439 3440 3411 3449 pen nien Mus Yein wird der Betrag | VIL. Ausgabe über 1 500 000 t. er papieren. Lit. F zu 3000 4 19 Stü Nr. 22 81 | 3443 3444 3445 4071 4072 4516 I Mas wee l N Kapitalsfumme gekürzt. | 1) Buchstabe © Nr. 83 84 4 175 264 272 542 827 1093 1138 1158/4518 4519 4803 4804 4805 4806 4807 | Stügn f überen Jahren ausgelosten |111—117 121 144—147 = gun M e E ee 39 | 1514 1424 1587 1622 1880 2022 2117 |4808 4809 4810 4811 4812 4813 4814 Su bluta ae noch uicht zur | 14 Stü zu je 1000 %/ = 14000 4 S Mär: Ige0 | 6, 2888. 815 4816 4817 4818 4819 4820 48° : mit den Zinsscheinantwei . Rei 11 und 47 des Geseges vom 2. März 1850 | Lit. G zu 1500 4 3 Stück Nr. 120 | 1822 {819 e u 22 M x Fnleibe R060, A Bas Le A G uugen. ba. Lit vegen Grrihtung von Rentenbanken sowie | 184 293. 4906 5296 5297 5306 5307 5208 S D Buchstabe 1) Nr. 1588 zu 200 4. VIL. Ausgabe über 4 000 000 2 es § 6 des Geseßes vom 7. Juli 1891, | Lit. M zu 300 4 20 Stück Nr. 425 | 5310 5311 5312 5313 5420 5421 D __ Anleihe 190411. 1) Buchstabe A Nr. 328 M. treffend die Beförderung der Arridtang 444 520 526 673 831 833 974 984 1057 | 5423 Ae B Jur 4087 4538 4595 4726| 356 404 498 515 577 = on Menkengütern, im Beisein eines | 1174 1185 1483 1484 1531 155 70 3) 58S R a 6 Stük zu je 3000 %- = 18300 ¡otars und der Abgeordneten ‘der Pro- 1644 1706 1724 G 994 16074 n P ite zu 500 „Buchstabe © Nr. 9991 9728 6650 6725 2) Buchstabe EB E aa 18 000 x inzialvertretung stattgehabten öffentlichen | Lit. I zu 75 e 17 Stück Nr. 225 | 5653 5654 5909 5910 Zu Un Ea A (006 7283 zu 500 M 472 499 500 504 505 565 luslosung Schleswig - Holsteinscher | 280 398 459 563 659 728 920 969 1102 | 5914 5915 5917 2912 14 2912 2021 | gogg. Mitabe D Nr. 7634 7733 7836 8223 | 622= 8 Stüdzuje2000,4%— 16 000 Reutenbriefe find die in nahfolgendem | 1277 1341 1381 1421 1428 1434 1523. | 5922 5923 5924 5925 5926 £997 Ea La 9919 8867 9093 9673 9930 zu 3) Buchstabe © Nr. 409 U y Berzeichnisse E Nummern ge-| Lit. K zu 30 4 17 Stück Nr. 172 5929 5920 5931 6089 6395 E89 REES ZUU Ae. ä i 572 975 073 796 = 5 Stü ogen worden. Sie werden den Besigern | 214 349 394 496 582 594 620 628 629 | 6584 6585 6905 6906 6907 6908 6909 a Anleihe 1909. i zu je L000 # = 5 000 pit der Aufforderung gekündigt, den | 667 679 690 724 760 893 935, 6910 6911 6912 6913 6914 6915 6916 liabe A Nr. 264 zu 5000 s | 4) Buchstabe D Nr. 153 tapitalbetrag gegen Quittung und Nü- D. Nückstäudig sind: 6917 6918 6919 6999 6921 000 I E ustabe B Nr. 297 563 586 902 |186 279 310 529 593 681 = ade E n Ee mit den 4 %/ ige Reutenbriefe. 6924 T4 E E O e a 7 Stück zu je 500 4 3 500 azu gehortgen Zins- und Erneuerungs-| Seit 1. April 1903 Lit. D Nr. 328. A O j E Nr: 180 244 379 648 zu | “jn: Sefamtnennwert f L. bi voin L, Offobes LOLS ab in | Seit 1. Hftober 190 At. 1 fr, 9240. | Ne. 1611 r711 Le Me M M | N ube D Nr 20 06 420 p (Mil d Pun on T O E K Cr Set 1. April 1904 Lit. D Nr. 327. |7748 7749 8051 8052 8074 8075 8077| 816 885 ne 11a 290 426 450 757 | und den Bins\Geinanvefu g B : unserem Kaffenlokale, Augustaplaz | Seit 1. Oktober 1901 Lit. 1) Nr. 3339. | 8078 8079 8080 8081 8948 a9g2 20g [816 885 1007 1190 zu 200 . L Da E April at B d va andi ole "4 Seit i: Ari 1908 a E 1307. 8085 8086 §087 8088 8089 8090 8091 Buthstabe 4 Ne r T 1913 zur Einlösung bestimmt 7 ; A oiter-| Seit 1. April 1908 Lit. © Nr. 669. |8092 8093 8094 8098 8097 8098 8099| Budistage 5 grie 514 zu 5000 M, 2. von der 4°/cigen Provinzialaulei raße 76 T in Empfang zu nehmen. Seit 1. Oktober 1908 Lit. C Nr. 1359. | 8100 ( S ada E OUDO 2099 Buchstabe E Ir. 308 422 zu 2000 M, | wr. Et A zialauleihe Den unter 1 aufgeführten Rentenbriefen | Seit 1. April 1909 E Nr. 396 876, 9387 9888 6389 0506 A E a E B Nr. 323 447 533 601 721 1) eue S po ci 000 6, cine Reige H Und V müssen die Zins-| Seit 1. Oktober 1909 Lit. C Nr. 318 | 9395 9396 9397 9398 9399 9400 gann N aua S = Eu zu je t O E armes i E a tas 1828 3739 4008 6153. | 9402 9403 9404 9405 94106 9692 9692 g E e C Nr. 20 63 64 325 326 zu/3000=.. i 9 000 A g Ee, ven vlentendbriesen Lit. CC,| Selt 1. April 1910 Lit. A Nr. 13346, ; Sn T E 2) Bu s D und EB Reibe T Nr. 10/16 und Er- | Lit. C Nr. 3741, Lit. D Nr. 1245 2344| 1) 1 Stif B epnnleihe 1909. | Danzig, den 19. März 1913. a everungéseine und den unter IT auf- | 3089 3700 3884. Nr. 1441 6 147160. “O Der Magisivat, 2000 =. L 000 führten Rentenbriefen Lit. F, G, H, J Seit 1. Oktober 1910 Lit. A Nr. 10581, | 9) 33 Stück Buchstabe 8 zu 1000 4 [21344] Bekauntmachung. 2) Bilibsiake © Nr 118 V, d K die Zinsfcheine Reihe II1 Nr. 13/16 | Lit. © Nr. 2067, Lit. D Nr. 2505 4804 | Nr. 635 686 712 780 781 782 783 784 | 197% Ausführung der im Rehnungsjahre | 1287 = 2 Stück zu je d Erneuerungsscheine beigefügt sein. 6117, Lit. E Nr. 5417 5418. 785 786 787 788 789 790 791 792 803 | 1213 vlanmäßig vorzunehmenden Tilgung | 1000 &=,,. 2 000 Bom 1. Oktober 1913 ab hört die Ver-| Seit 1. April 1911 Lit. C Nr. 1788 | 804 822 823 824 895 826 1097 1098 der 35- und 4°%/%igen Anleihen des| 4) Buchstabe D Nr. 04 jung dieser Rentenbriefe auf. Inhaber | 5153 5959, Lit. D Nr. 5834. 1099 1100 1101 1102 1148 1149 1154 Provinzialverbandes der Provinz | 1019 1037 1111 1113 1157 En und E 0A Ri ala 32 °/oige Rentenbriefe. Ob ; f S C EeR e dae und VIT. Aus- |= 6 Stück zu je 500, 4= 3000 lesen Tonnen die einzulösenden Renten-| Seit 1. April 1909 Lit. J Nr. 290. 3) 14 Stück Buch u 5 gade, welche auf Grund der Allerhöchsten| ; es tb, ——— lese unter Beifügung einer vorschrifts-| Seit 1. Oktober 1909 Lit. E Nr. 190 r 200 738 E Tae a A Privilegien vom 2. Mai 1887 und 12. Mai ut G De E ; 18 000 as äßigen Quittung durch die Poft an unsere | 198. 743 744 714 T5 118 O (42 i und E mit Allerhöchster Ermäh- | und den Saa Ir. 7—20 ane etintenden, worauf auf Verlanae Seit 1. I E R P N L igung erteilten Ministerial, Ñ „den Zinsscheinanweis! j __Vebersendung des Ben ant Eicitin, ten 15. ‘Mai 1913 N de ) a6 Dn T TARR D j gs vom 21. Juni 1901 über a Es s SeN Provingzialauleihe f Gu a ad Sefahr und Kosten | Königliche Direktion der Rentenbauk. | 1152 1153 1154 1262 1486 1487 1488. L Bi an 200000 „& für Zwecke 1) Buchsabe A Nr. 791 zu 2 0 L 8 Empfängers er vird. S N p ( ck. | der Westpreußische »vinztalbilfa S or. (913 3 000 Sn die erlSgen wird Ä : ———— | E. von der Anleihe 1911. Rai EieteR A S a Provinzialhilfskasse| 2) Buchstabe Nr. 784zu 2000, óÍn det rzeichnisse lind die Nummern | [8] Tilguug dex Obligatiouenanleißen 1) 5 Stük Buchstabe A zu 5000 4 | 5 gegeben Nind, gelangen nastehende| ; Ges ereits ae Qr Ln indigen Behuf der Stadt Danzig. Nr. 378 379 444 A i A tine bezw. Schuldv2rschreibungen s era von 5 s d“ nienbriese, welche noch niht zur Zah-| Behufs planmäßiger Tilgung für 1913| 2) 18 Stz \ +4 (dur Eialósung: den Zins[Geinanweisungen der I. Reihe. 6 vorgelegt sind, abgedruckt. Die In- | sind Big gung f 03) 00 Budstabe Lin A ae I. Durch freihändigen Aukauf er- N ausgelosten Anleihesheine des Pro- ber der betreffenden entenbriefe werden | L, am 18. März d. Js. ausgelost |408 409 410 411 412 413 414 589 590 orben: na erbandes der Provinz Westpreußen Vermeidung ferneren Zinsverlustes an &. von der Anleihe L882. 707. T E a,vou der 33% igen Provinzialanleihe P den Inhabern hierdurch zum Erhebung ihrer Kapitalien erinuert. 1) 9 Stük Buchstabe A zu 2000 (6 V. Ausgabe über 8 000 000 «: |£-, Oktober 1923 mit dem Bemerken

Hierbei wird darauf aufmerksam ge- cht, daß nah § 44 des Rentenbank- tges die aus den Fälligkeitsterminen : 1. April und 1. Oktober 1903 aus- osten Nentenbriefe mit dem Schlusse ses Jahres verjähren. Rentenbriefe der Proviuz Schleswig-Holstein. Auslosung am 15. Mai 19183. zahlung vom L. Oktober 1913 ab den Königlichen Nenteubaukkafsen zu Stettin und Berlin. | L. 4sige Reuteubriefe. ‘it, 4 zu 3000 e (1000 Tr.) Stück Nr. 299 408 595 701 917 972 1316 1330 1390 1503 1629 1883 2290 2326 2362 2419 2592 2665 2829 2828 2844 2894 2926 2966 3229 3293 3441 3451 3484 3781 4046 4086 4143 4239 4245 4261 4390 4550 4701 4726 4803 4814 9053 5055 5157 5386 5771 5775 9792 6065 6224 6248 6431 6519 6787 6855 6927 7048 7072 7073 7229 7384 7490 7546 7588 7643 7776 7887 7924 8006 8024 8175 8242 8699 8815 9253 9322 9464 6 9546 9616 9826 9882 10040 10165 do 10612 10624 10625 10727 10734 2 11218 11264 11361 11388 11454 00 11850 12027 12059 12113 12123 2 12371 12478 12641 12674 12823 3 13209 13331 13436 13565 13590 v6 13661 13801 13847 13867. it. 8 zu 1500 # (500 Tlr.) Stü Nr. 188 199 333 341 347 528 042 889 931. it, C zu 300 Sid Ne 41 S7 939 786 852 854 d 1476 1615 1635 ) 2032 2035 2056 1 2887 3013 3177 3075 3802 3835 4467 4758 4964 ) 9195 5298 5547

—I O

ck— S S

1 S S

S S

U (100 Tir.) 258 284 351 392 1026 1159 1162 1720 1765. 1801 2110 2378 2971 3183 3325 3443 3868 4002 4113 5028 5047 5062 t 5643 5645 5690 ¿1AE 9785 5822 5995 6035 6093 J (e

t, D zu 75 4 (25 Tlr.) 63 Stück 197 342 344 609 824 1018 1044

2643 2098 2854 3088 3288 3396 3485 3970 3786 3824 3837 3946 4028 4169 4302 4323 4674 4745

p 17 102 149 199 234 253 313 344 T 2) 4 Stück Buchstabe V zu 1000 (6 Nt: 51 204 337 441. 3) 22 Stük Buchstabe © zu 500 4 N T0 190 LST 207 248 S352 101 5R8 982 600 673 726 797 801 864 993 1011 1098 1199 1202 1377 1496.

b. vou der Auleihe 1904,

FTE. Ausgabe. 16 Stük Buchstabe 4 zu 5000 ( Nr. 10011 10023 10121 10224 10251 10305 10419 10457 10521 10621 10680 10715 10774 10813 10852 10889. Ex. Angekausft

a. von der Auleihe L882. 1) 3 Stück Buchftabe 4 zu 2000 4 Nr. 60 412 430. 2) 10 Stück Buchstabe B zu L000 M Nr. 112 130 144 194 197 252 253 360 439 490. 3) 33 Stük Buchstabe © zu 500 ( Nr. 10 11 201 202 203 204 206 391 392 453 517 518 519 521 5922 523 D224 02D 926 527 529 531 689 950 951 956 957 1029 1039 1043 1129 1335 1371. 4) 103 Stück Buchstabe 0 zu 200 (6

Nr. 228 256 268 269 270 316 317 318 344 346 347 348 350 351 355 357 395 438 907 508 520 681 704 707 708 709 (10 711 712 809 812 892 901 902 903 904 905 907 908 910 922 927 928 929

990 931 932 933 934 935 936 1141 1142 1265 1280 1281 1282 1284 1311 1312 1313 1314 1351 1394 1454 1505 1506 1508 1576 1582 1583 1584 1590 1633 1634 1636 1637 1638 1639 1642 1643 1645 1648 1649 1650 1670 LOTI: 1678 1686 1688 1689 1690 1832 1904 1905 1908 1909 1910 1912 1914 1955 1956 957.

b. von der Anleihe 1904,

j x. Ausgabe. 1) 11 Stük Buchstabe A zu 5000 Nr. 78 08 69 82 156 17 517 5921 632 633 645. 2) 21 Stück Vuchftabe B zu 1000 4 Nr. 874 881 901 988 989 1051 1052 1053 1074 1075 1076 1077 1078 1084 1089 1090 1143 1144 1145 1181 1256. _9) 31 Stück Buchstabe © zu 500 4 Nr. 1883 1390 1391 1398 1427 1439 1456 1522 1526 1534 1535 1536 1537 L691 1708. 1709 1725 1726 1797 1299

4852 4975 5401 5549 5560 5772 91 6128 6206 6303 6569 6710 6878 6922 6950 6978 7084 7167 (098 7375 7407 7459 7469 7498. î E zu 30 4 (10 Tlr.) 17 Stü 9903 5504 9910 5511 5512 5513 5514 5515 9917 5518 5519. [ CC zu 300 M 6 Stück Nr. 12

99059 5506 5507 5508 | 2491 2492 2493 2494 2495 2496.

1776 1777 1830 1831 1952 1953 1980 1981 1990 1991 2022.

4) 19 Stük Bucbstabe D zu 200 ( Nr. 2271 2273 2280 2294 2295 9996 2297 2393 2427 2487 2488 2489 2490

C. von der Auleihe 1964, : _ TL. Ausgabe. 1) 1 Stück Buchstabe 4 zu 5000 4

Þ 19 24 30;

Nr. 185 479 480 481 544 657 658 661 662 663 680 859 860 S861 865 867 868 1290.

4) 39 Stük Vuchstabe C zu 500 4

Nr. 141 371 571 1245 1246 1247 - 1948 1249 1250 1251 1252 1253 1254 1255 1296 1257 1258 1259 1260 1261 1262 1263 1264 1265 1266 1267 1268 1269 20 2 P22 123 E 1275 L7G 1277 1278 1279 1280.

Die ausgelosten Anleihesheine werden biermit zur Rückzahlung zum L. Ofk- tober 1913 gekündigt mit dem Be- merken, daß die Verzinsung mit diesem Tage aufhört. : Die Einlösung der gekündigten Stücke zum Nennbetrage erfolgt außer bei der Kämmercikasse in Danzig auch bei der nachstehenden Zahlstellen und zwar: A. für die Auleihe L882 bei der Disconto - Gesellschaft in Berlin und Frankfurt a. M. B. fär die Anleihen 1904 F.—ITTL, Ausgabe uud 1969

a. in Berlin : 1) bei der Königl. Seehaudlung (Preußische Staatsbauk),

2) bet der Bank für Handel und Industrie,

3) bei der Nationalbauk für Deutsch- laud;

b. in Samburg: 1) bei L. Behrens & Söhne, 2) bei der Vereinsbauk in Hamburg ; e c. tin Posen: bei der Oftbank für Haudel und Gewerbe; x d. in Danzig: 1) bei der Danziger Privat-Attien- Bark, 2) bet Meyer & Gelhorn, 3) bei der Norddeutschen Credit-

3) 20 Stück Buchstabe B z1! 1000 4 1) Buchîtabe 4 Nr 660 | 693" 625- 627 63 900 | 637— 639 1079 1081—10

628 630

609 610 612 bis | Kefündigh, daß von diefem Tage ab die

631 633635 | Auszahlung des

Kapitalbetrags bet der

84 1088—1098 Laudeshauptkasse der Proviuz West-

= 41 Stü zu je 3000 ( = 123 000 6 preußen in Danzig gegen Nückgabe der 2) Buchstabe V Nr. 48 Anleihescheine nebj1 den zugchörigen Zins- 49 57 58 106 131 247 591 seinen und Zinssheinanwetsungen erfolgen 1142 1143 1147 = 11 Stid wird. Die Verzinsung hört mit dem ¡u 2000 «#— . _, . 922000 1. Dftober 1913 auf; der Betrag für D Buchstabe Ca Mi E wird vom Kapital in 83 319 392 760—762 943 Î E aE u = G T n ie u E Oen Kündigungen stehen L b S 9 N O n : n 2 4) Buchstabe D Nr. 109 a. der 33% ige Aulecihescheiu des 130 240 241 982 983 1072 Provinzialverbandes von West- N 1128 1130 Ls 1155 E Buchstabe E (0 1201 = 14 Stüd zu te e N a, 700 „pie Z‘/oigen Anleihescheine des 5) Vucbstabe L Nr. 89 " | Provinzialverbandes von West- 183 185 357 362 370 402 preußen VL. Ausgabe Buchstabe C 403 427 769 901 948 965 Nr. 1215 1226 1233 1348 zu je 1000 6, 970 980 1044 1055 1271 bis Buchstabe D Nr. 967 1002 zu je 500 M, 1275 1281 1316 1317 1366 gen Leg! on M ldvensWeri- 1480 1503 1518—1520 1673 bungen des Provinzialverbandes bis 1675 1763 1764 = 36Stück von Westpreußzeen VULIX. Ausgabe e 7 200 Buchstabe A Nr. 272 über 3000 M, | Buchstabe C Nr. 280 409 zu je 1000 A.

und den Zins\cheinanweisur

_1)_ Buchstabe A4 Nr. (05 780 818 820 885—88 1454 1459—1461 =— 2 30600 6 =

633 760 762 =

je 2000 (

4 Stü

bis 339 4259—427 718

Oi 988 1444 = 15 St zu je LO00 = 4) Buchstabe D Nr. 2 B 220 319341 346 3

anftalt,

4) bei der Landschaftlichen _der Provinz Westpreußen,

9) bei der Ostbank für Handel und Gewerbe, Zweiguiederlafsung Danzig;

C. für die Anlcihe 1911 a. in Berlin:

Bauk

906 518 643 752 753 7 779 882 885 19251-— 18 1290—1307 1332 1342 14 1431—1434 = 51 Stü [e 5300 #4 =

Ee M-0 d

mit den Zinsscheinen I1. Ne

1) bei der Deutschen Bank,

2) bei der Preußischen Central-Ge- nofsenschafts-Kasse ;

b, in Posen:

l) bet der Danziger Privat-Aktien- Bauk, Filiale Posen,

2) bei der Norddeutschen Credit- anstalt.

i c. in Danzig: dei deuselben Zahlstellen wie unter di

Mit den Anleihescheinen sind auch die zugehörigen Zinsscheine für 1. April 1914

Nr. 2958.

und den Zinsscheinanweisun C. vou der 4 °/cigeu Prov

2) Buchstabe B Nr. 9 1085 1086 = 3 Stück zu 2000 M E a N 9

3) Buchstabe C Nr.

zu je 1000 A —=

mit den Zins\{einen IT. Reihe Nr. 7—20

und folgende Termine fowie die Erneue-

und den Zinsscheinanwelsungen.

im Gesamtnennwert von . mit den Zinsscheinen V. Reibe Nr. 2—20

b, vou der 330 oigen Provinzialauleihe VI. Ausgabe über 8000000 4:

2) Buchstabe W Nr. 529

3) Buchstabe C Nr. 333

im Gesamtnennwert von

VI. Auëgabe über 2 000 000 6. 1) Vuchstabe A Nr. 1062 zu

(d

1 1178 1289 1290 = 4 Stü

im-Gesamtnennwert von .

168 200 M6 der Bedi l , igen. L edingungen zu den 1894 und mächtigung £ gung vom 21. Juni 1901

öffentlicht.

914—523 704 3 991 1452 bis » Stück zu je 78 000 M

Vorstehendes wird auf Grund der S8 4

Allerhöchsten

Privilegten vom 2. Mai 1887 und 12. Mai zu der mit Allerhöchster Er- erteilten Ministerialgenehmi- hierdurch ver-

Danzig, den 21. Mat 1913. Der Laudeshauptmaun der Provinz Westpreußen.

zu 8/000. B gere B [9431 | Vekanutmachung. it Kündigung von Kreisauleihescheinen. 15 000 Bon den zu Zwecken der Chausseebauten “——— auf Grund der Allerhöchsten Privilegien c g

[3

61

2 ist am 29. März d. J. S des Stückes

vom 25. November 1885 und 7. Oktober 78 18837 ausgegebenen Kreisauleihescheineu s des Kreises Löbau der K Ausgabe behufs Tilgung

zu Lit. V Nr. 66 über 2000 46

A 5 29 900 ausgelost worden.

ibe Nr. 17—20 gen. inzialanleihe

das genannte Kapital

mit der Aufforderung, den

1, Oktober d. J. ab gege! des Anlethescheins bei der hiesigen Kreis- fommunalkasse oder bei S. A. Samter

Dem Inhaber dieses Anleihesheins wird hierdurch gekündigt Betrag vour 1 Einreichung

_ 3000, | Nachfolger in Königsberg in Empfang

(5 zu nehmen.

E Die Verzinsung des Anleihescheins bört 6000 [mit dem erwähnten Zeitpunkt auf.

4 000 , 13 000 A

Neumark, den 15. April 1913. Der Kreisausschuß des Kreises Löbau W, Pr.