1913 / 166 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Felsengräbein und \{ôn geubeiteten Steinsarkophagen, von denen einer cine griechische und syrishe Inschrift aufwies. Auch wurden mebrere, noch gänzlih unbekannte arabishe Städte von großer Ausdehnung mit vielen Resten“ von Keramik aus der islamischen Blütezeit entdeckt. An einer Stelle fand Freiherr von Oppenheim infolge von Raubgrabungen zur Gewinnung von Antiquitäten durch Eingeborene bloßgelegte, gut erhaltene große Teile einer Wand mit Stuckpußz, die reihe Motive aus Arabeéken und Blattdekor in Bogengängen zeigte. Von allen Ruinenstätten wurden Scherben und andere an folchen jahrhundertelang unbewohnten Plägen stets herumliegende Fundstüde gesammelt und mitgenommen, die vielfach eine genauere Datierung ermögliht haben. Auf der Reise begegnete Freiherr von Oppenheim über einem Dugend größerer und fkleinerer Razzus (Raubzügen) vor allem der Schammar-Beduinen, des mächtigsten südmesopotamishen Beduinen- verbandes, mit denen er {on seit längerer E gute Beziehungen unterbalten hat. Auch war die Expedition mehrere Tage zu Gast in dem Lager des Scheihs des stärksten nordmesovotamishen Beduinen- stammes, der Aneze-Fed’an, das si inmitten eines interessanten Ruinen- gebiets befand.

Literatur.

Kürzs Anzetgen neu erschienener Schriften, deren ¿Besprechung vorbehalten bleibt. Einsendungen sind nur an die Redaktion, Wilhelm- straße 32, zu. rihten. Rüdsendung findet in keinem Falle statt.

{i Im Verlag von Quelle u. Meyer in Leipzig sind er- ienen :

Handbuch für den Geshichtsunterriht 1. Bd. In Verbindung mit Th. Lenschau und P. Pape, herausgeg. von P. Groebe. Gebdn. 6,60 M.

_Preußishe Geschichte. Von Professor Dr. R. Kern. 265 S. mit 20 Kunstdrucktafeln. Gebdn. 4 4.

Einleitung in das Neue Testament. Von Professor Dr.

P. Feine. 224 S. Gebdn. 5 .

Land- und Forftwirtschaft.

Getreidemarkt in Jtalien während des Monats Juni 19153.

Weicbweizen: Das Erntewetter in Italien war bis jeßt günstig. Es ift dadurch nicht allein neue Ware früh auf die Märkte gekommen, sondern es läßt auch ihre Beschaffenheit eine sofortige Bearbeitung zu. Dabei wird sie wesentlih billiger abgegeben als die alte. Händler, die gehofft hatten, ihre zuleßt noh eingetroffene aus- ländische Ware vor Erscheinen der neuen italienishen günstig unter- zubringen, haben jeßt einen {weren Stand. Die Vorräte in den Silos haben sih dadurch rasch erhöht; in der Woche vom 23. Juni bis 30. Juni sind sie z. B. von 133 400 dz auf 207 400 dz gestiegen. Die neuesten kriegerishen Ereignisse auf dem Balkan haben auf den htesigen Markt noch keinen Einfluß gehabt, da auß aus anderen Ländern andauernd günstige Erntenachrihten kommen. Die italienische Ernte wird auf etwa 503 Millionen Doppelzentner ceschätt, gegen 44 Millionen tm Vorjahre (48 Millionen werden als Greis einer Mittelernte angesehen). ,

Hartweizen: Die Preise haben si bei kleinem Geschäft nur wenig, und zwar nah unten verändert.

Mais: Da im vergangenen Jahre zu anfang des argentinischen Maëtsgeschäfts jede angekommene Sendung sofort mit gutem Nutzen im Detailgeschäft weitergegeben werden konnte, haben sich sowoh! Händler als Exporteure auf eine Wiederholung gefaßt gemacht und unverkaufte Ware verladen. Unerklärliherweise verlangt aber das italienishe Inland in diesem Jahre nur wenig Ware. Es häufen sich daher die ankommenden Partien an und es s{eint, daß große Verluste unvermeidlih sind. Sch{hwimmende, unverkaufte Ware it jeßt, im Gegensay zum vergangenen Jahre, um 50 Ceat. bis s Frs. billiger erhältlih, als Ware auf spätere Verschiffung.

Hafer ist umsaßlos und vernachlässigt.

Am 2. Juli stellten sih die Preise für 100 kg cif. Genua wie folgt: Donau-Weizen 78/79 kg, prompte Verschiffung Fr. 212 bis 21; desgl., 79/80 kg, Fr. 212; Plata Barusung, 78 kg, Funi- Juli-Berschiffung, Fr. 21—203; Ulka Taganrog, prompte Ver- \hiffung, Fr. 20¿4—21 ; italienisher Landweizen, lombardishe Mittel- qualität, Lire 274—27}4 franko Mailand; Mehl weiß Ia, Lire 36,50 bis 37 franko Genua, Taganrog-Hartweizen, prompte Verschiffung, Fr. 22—213; Plata-Mais, gelb r/t, Juli-Verschiffung Fr. 13x; desgl, ¡chwimmend, Fr. 127; ttalienisher Mais, inländische Mittel- qualität, Lire 17}—18} franko Mailand; italienisher Hafer, in- ländische Mittelqualität, Lire 19}—207 franko Mailand.

Die tin ESenua lagernden Getreidevorräâte

{äßt am:

ol. 5: 13 30.6: 13 dz dz 90 000 197 500

Hartweizen 35 000 25 000 Mais N 30 000 46 000 A 500 ——

D 65 000 28 000.

In Savona betrugen die Preise für Weizen 29, 50—30,— Lire, und für Hafer 19,50—20,50 Lire für 100 kg. Es wurden eingeführt 12319 dz Weizen und 9530 dz Hafer. (Bericht des Kaiserlichen Generalfonsulats in Genua vom 9. Juli 1913.)

wurden ge-

Weichweizen .

Saatenstand, Ernteaussichten und Getreidehandel in Rumänien.

Die Berichte über den Saatenstand lauten andauernd günstig, aus vielen Teilen des Landes sogar sehr günstig. Da in den leßten Tagen die bisher ungewöhnlih kühle Witterung durch sommerliche Hitze abgelöst wurde, ist die Vollreife der meisten Getreidearten un- mittelbar bevorstehend. Welchen Etnfluß die Entzichung so zabl- reicher Arbeit6kräfte durch die Mobilmachung auf das Erntegeschäft und damit vielleiht auch auf das Ernteergebnis haben wird, läßt sich zurzeit nit beurteilen. Im allgemeinen neigt man zu der Ansicht, daß eine ernste«und erhebliche Schädigung nicht zu befürhten sei.

Es liegt in der Natur der Sache, daß fih auf dem Getreide- markt die politishen Vorgänge der leßten Tage besonders fühlbar gemacht und zunächst eine vollständige Stockung des Geschäfts ver-

ursaht haben. : i | Im Monat Juni war in verschiedenen Fruchtarten eine gewisse | Belebung des Geschäftes bemerkbar. So namentlich in Mais, | j

Theater. Berliner Theater. Donnerst.,Abends | mit der grünen Maske. 8 Uhr: Filmzauber. Große Posse mit | drei Akten, ) Gesang und Tanz in 4 Aften von | mann mit Kompositionen Rudolf Bernauer und Rudolph Schanzer. | Holländer und Leon Jessel.

Freitag und folgende Tage: Film-| Freitag und folgende zauber.

Deutsches Schauspielhaus. (Direk- | Shönfeld.) Donnerstag, Abends 8 Ubr: | Sreitas: Da C PVuppchen. Posse mit Gesang und Tanz | Sxunen N Donnerstag, Abends | in drei Akten von Curt Kraag und Jean | A

Schauspiel in drei | Kren. Gesang2texte von Alfred Schönfeld. |

tion: Adolf Lang. NW. 7, Friedrih- strafe 104—104 a.) 8 lbr: Der Dieb. Akten von Henri Bernstein. Freitag: Der gute Ruf. Sonnabend: Der Dieb. Sonntag: Der gute Ruf.

Musik von Jean Gilbert.

Sonntag, Nachmittags 32 f s leys Taute.

Theater am Nollendorfplab.

Donnerstag, Abends 84 Uhr: Der Mann | 84 Uhr:

Mußfik von Friedrich Ber- Es : c von Viktor | herrschaftlihe Wohvuagen. . Familiennachrichten.

Verlobt: Frl. Elisabeth von T\shirs{Gky und Bögendorff mit Hen. Christian- Friedrih von Neumann (Schwiessel bei bio L M). S } Ae n p mit E Leutnant Ulsred von Wrietersheim (Barzdorf bei |- iti C : Järisbau—Berlin). Frl. M ck Verlag der Expedition 12. Ba MON Krosigk mit Hrn. Leutnant Hubert von

Tage: Mann mit der grüöaen Maske.

Thaliathe ter. (Direktion: Kren und Donnerstag, Abends 8 Uhr: Martha.

Freitag und folgende Taae:

wovon mehrere Dampferladungen nah Norddeutschland und Holland verschifft wurden. Auch in Gerste kamen zu Beginn des Monats mehrere Verkäufe nah Norddeutschland zustande. Später ging die Nachfrage wieder zurück, da die hiesigen Preise zu hoch sind. Aus demselben Grunde war au in Hafer kein Umsaß zu erzielen. Die Aussichten S die reue Ernte sind gut. In oggen kamen bei niedrigen Preisen einige Verkäufe nah Holland zustande. Im Gegen- saß zu Mais brachte es die zweite Hauptfruhtart, der Wetzen, au im vergangenen Monat zu keinem besonders lebhaften Geschäft. Selbst Italien, das bis dahin Hauptabnehmer war, zeigte nur noch geringe Kauflust; ebenso auch Belgien, sodaß troß größerer Nach- Rim der hiesigen Verkäufer nur wenig Abschlüsse zustande kamen. uch für Neuweizen zeigte sich nur geringes Interesse, da man im Ausland allgemein auf niedrigere Preise rechnet. Die Ausfuhr über Sulina seewärts betrug in der Zeit vom 1. bis 30. Juni: Weizen 40 776 t, Noggen 10518 t, Mais 90986 t, Gerste 18 029 t. . é rae Frachten blieben während des ganzen Monats ziemli eständig. E Preise stellten fih, wie folgt, cif Kontinent für 1000 ¿g prompt: Weizen 78/79 kg 39% . M 169/170 ë SO/BI ; 29 L LES Noggen 72/73 , L eO Z N «2 401/489 Gerste 59/60 1/122 Z 66/67 , E SOIIES Hafer unnotierbar nominell ais S 106/107 Cinguantino veritable » 143/144 (Bericht des Kaiserlihen Konsulats in Galay vom 8. Juli 1913.)

St. Petersburg, 15. Juli. (W. T. B.) Laut telegraphischen Berichten der „Handels- und Industriezeitung“ vom 1. Juli alten Stils war der Saatenstand in Rußland allgemein gut. Der Winter- weizen stand gut in den Gouvernements Podolien, Cherson, Taurien, Charkow, Poltawa, einem Teil von Wolhynien, in Beßarabien, dem Dongebiet, dem nöcdlichen Kaukasus und einzelnen Bezirken von Kursk, Tschernigow, Woronesch und Tambow. In den übrigen Gouvernements stand der Winterweizen befriedigend. Sommerweizen stand gut in Podolien, Wolhynien, Cherson, Poltawa, Kursk, Woronefsc, Saratow, Samara, Simbirsk, Ufa, Perm, Wiatka. Unbefriedigend war der Sommerweizen in einzelnen Bezirken von Taurien, Tambow, Kostroma. Im übrigen war der Stand des Sommerweizens befriedigend. Der Stand des Noggens war gut in Podolien, Wolhynien, Bessarabien, Cherfon, Poltawa, Charkow, im südlihen Teile von Ts\chernigoro, in Kursk, dem Dongebiet, dem nördlihen Kaukasus, in Saratoty, Simbirsk, Samara, Kasan, Nishnij - Nowgorod und Wladimir, in Teilen von Ufa, Orenburg und Kowna. Unbefriedigend war der Noggen nur ausnahmsweise in eiuigen Bezirken. Der Stand des Hafers war gut in Podolien, Wolhynien, Kier, Poltawa, JIefaterinoslaw, im südlihen Teil von Ts\chernigoro, im Dongebiet, im nördlichen Kaukasus, im Südteil von Kursk, in Woronesch, Tambow, Pensa, Saratow, Simbirsk, Samara, Kasan, Ufa, Wiatka, Perm, Kostroma, Orel, Wologda, Pskow, Kowna. Unb: friedigend war der Hafer in einigen Bezirken von Moskau und Rijäsan. Gerste war gut in Podolien, Kiew, Poltawa, Charkow, in einem Teil von Jekaterinoslaw, Taurien, dem Dongebiet, dem nörd- lichen Kaukasus, dem nödlichen Teil von Saratoro, Samara, Kasan, Ufa, Perm, Wiatka, Jaroslaw, in einem Teil von Kostroma, in Wladimir, Wologda, Pskow und Kowna. Sonst waren die Saaten allgemein befriedigend. Regenfälle im Süden, Südwesten und im Zentralrayon rufen einige Befürchtungen hervor.

Verdingungen.

(Die näheren Angaben über Verdingungen, - die beim „NReihs- und Staat2anzeiger“ ausliegen, könuen in den Wochentagen in dessen Frxpedition während der Dienststunden von 9—3 Uhr einge]ehen werden.)

Jtalien:

2. August 1913, Vormittags 10 Uhr. Königliche Präfektur in Nom: Bau von 2 Pavillons mit Aula, Kabinett und Zeichersälen für den Maschinenunterriht in der Königlichen Ingenteurschule bei S. Pietro in Vincoli in Nom. Voranschlag 79 182,75 Lire. Vor- lâufige Sicherheit 5000 Lire; endgültige !/16 der Zuschlagssumme, Zeugnisse bis 25. Jult. Offerten bis 1. August. Näheres in italienischec Sprache beim „Reichsanzeiger“.

3. August 1913, Vormittags 10 Uhr. Königliche Präfektur in Aquila: Bau der Gemeindestraßz von Micigliano von dem be- wohnten Teile bis S. Quirico. Voranshlag 95 242,06 Lire. Vor- läufige Sicherheit 5000 Lire, endgültige !/,6 der Zuschlagssumme. Zeugnisse bis spätestens 24. Juli. Offerten bis 2. August. Näheres in italienis@er Sprache beim „Reichsanzeiger“.

. 24. Juli 1913, Vorm. 11 Uhr. Generaldirektion des Königlichen Arsenals in Nom und gleichzeitig diejenigen in Spezta, Neapel und Venedig: Lieferung von türkishblauen Jacken für die Köntg- lihe Marine im Gesamtwerte von 80000 Lire in 4 Losen zu 32 000 Lire, 16 000 Lire, 16 000 Lire und 16 000 Lire. Sicherheit sür das 1. Los 3200 Lire, füc ‘die übrigen 1600 Lire. Offerten bis 23. Juli. Näheres in italienisher Sprate beim „Meichs- anzeiger“.

C

Ntederlande. 29. Juli 1913, 2 Uhr. Königlih Niederländishes Kolonial- ministerium im Haag: Lieferung von : Besteck Nr. 602: 3 Brücken für Haupteisenbahnen von 40 m und 25 m Oeffnung; Besteck Nr. 603 : 1 909 300 flußeiferne Klemmplatten; Besteck Nr. 604: 237 400 Lascþ- bolzen und 563500 Klemmbelzen mit Großmuttern; Besteck Nr. 605: 1 369 000 verzinkte flußeiserne Tirefonds; Besteck Nr. 606 : 438 900 flußeiserne Unterlegeplatten; Besteck Nr. 607: 563 700 flußeiserne Unterlegeplatten; Beste Lit. A 19: Sshrauben- pfähle, Schraubenblätter, Müßen, Kuppelbüchsen, Füllstüdcke, Klemmplatten, Trageplatten, Bügel, Nadkränze, Zugstangen, Klemmplatten und Sthraubenbolzen. Bestecke liegen im Technishen Bureau des Kolonialministeriums zur Einsicht aus und find gegen Erstattung der Kosten bei der Firma Mart. Nijhof im Haag, lange Voorhout 9, erhältlich. Die Kosten betragen: 6 Fl. für das Besteck Nr. 602 und 1 Fl. für jedes der Bestecke Nr. 603, 604, 605, 606, 607 und Lit. A 19. Angebote müssen am Tage der Einschreibung vor 2 Uhr in einem dafür be- stimmten verschlossenen Briefkasten im Kolonialministerium (Tech- nishes Bureau) eingeltefert sein.

Türkei. / Generaldirektion der Hedjatbahn in Konstantinopel: Ver- ebung der Lieferung von a. verschiedenen Mengen und Qualitäten Bapier, Scchmirgelstaub und Sch{hmirgelstein. b. 200 Tonnen Mineralöl. Angebote zu a und þ bis zum 24. Juli 1913 an die genannte Generals direktion, woselbst Näheres. Sicherheitsleistung 10 9/0.

Bulgarien.

2. August 1913. Kreisfinanzverwaltung in Sofia: Lieferung von Kanzleibedürfnissen für die bulgarishen Eisenbahnen nach dem Verzeichnis Nr. 499, Anschlag 24 916,50 Fr. Sicherheit 1245 Fr.

2. August 1913. Ebenda: Lieferung von Druckapier nah dem Verzeichnis Nr. 580. Anschlag 27 446,40 Fr. Sicherheit 1373 Fr. Die Lastenhefte, Verzeichnisse und sonstigen Unterlagen zu den obigen Lieferungen liegen an Werktagen in der Materialabteilung der Generaldireftion der bulgarishen Eisenbahnen und Häfen zur Ein-

ficht aus. Theater und Musik.

Im Naturtheater der Deutshen Heimatspiele in Potsdam fand am Sonnabend die 50. Aufführung von „Marschall Vorwärts“ statt. Bis zum Sonntag hatte das Theater in dieser Spielzeit 31 000 bezahlte Karten und 7360 Freikarten und Ermäßigungs- heine an Schulen, Waisenhäuser und Wohlfahrtsvereine ausgegeben. Obwohl die Hoffestlichkeiten und das {lechte Juniwetter den esu in diesem Jahre recht ungünstig beeinflußten, war der Zuzug besonders aus Berlin bei gutem Wetter sehr groß. Die Ziele des Unternehmens, gute Volkskunst zu verbreiten, scheinen erreiht, wenn die Besucher- zahlen von 1911 mit 86 000, 1912 mit 83 000 Perfonen als Beweis herangezogen werden.

Mannigfaltiges. Berlin, 16. Juli 1913.

Im Wissenschaftlihen Theater der „Urania" wird morgen, Donnerstag, der Vortrag „Ueber den Brenner nah Venedig“ gehalten, der den Beschauer an der Hand farbiger Bilder und Wandel- panoramen auf der Gebirgsstraße vom Rosengarten nah Bozen, über Trient und Verona nach Venedig führt. Der Vortrag wird am Sonnabend noch etnmal wiederholt werden. Am Freitag und

Sonntag wird der Vortrag „Jn den Dolomiten“ gehalten.

NRogau, 15. Juli, (W. T. B.) Der Deutsche Kriege r- bund besuchte heute die Kirche in Nogau, in dec vor hundert Jahren die Lüßowsche Freishar zum Kampf geweiht wurde. ‘Am Bahnhof Nogau empfing der Graf von Pükler-Rogau die Fest- teilnehmer und führte fie in die Kirhe, wo der Graf von Pückler und der Kanonikus Sprotte der großen Zeit von 1813 gedachten. In der Kirche, deren Erneuerung jeyt eben durchgeführt ist, sangen die Krieger das Lied, das Theodor Körner dem Lüßowschen Freikorps gewidmet hat. Der Hofprediger Ri ter Vaters hielt sodann eine Ansprade, in der er die Krieger er- mahnte, an der Treue der alten großen Zeit festzuhalten und nit auf den Lorbeeren der Väter auszuruhen. Der Pastor Detne, der Enkel des Geistlichen, der im Jahre 1813 die Lüßower segnete, sprah den Segen über die Festteilnehmer. Hierauf begab man \ich im Zuge nah der Stadt Zobten, wo der Geheimrat, Professor Westphal an dem Obelisken für die Lüßower einen Kranz niederlegte. Es folgte dann ein Umzug dur das festlich geschmüdte Städtchen, an dem sih ein Festadend im Schießhause anschloß.

_ Wilhelmshaven, 15. Juli. (W. T. B.) Das heute na(- mittag in die Werft eingeshleppte Wrack des Torpedoboots „S. 178“ wurde gegen Abend im Dock 4 eingedockt. Der Dock- plaß wurde streng abgesperrt. (Vgl. Nr. 164 d. Bl.)

Paris, 16. Juli. (W.T. B.) Zu dem vorgestrigen Nan cyer Zwischenfall wird gemeldet, daß der Obmann der Allgemeinen bet Fe eret g an die Blätter ein Schreiben gerichtet hat, in dem er seine Miß illigung über die „unüberlegte Gebärde“ eines Studenten auss\priht, für die man die gesamte Studentenschaft niht verantwortlich machen“ könne.

Leipzig, 15. Juli. (W.T B) 192, Deutsches Turnfest (vgl. Nr. 165 d. Bl.). Der heutige Vormittag brachte zunächst von fruh 65 Uhr an den Zwölferkampf der zweiten Hauptgruppe der Zwölfkämpfer. Zum Kreisturnen traten an die Kreise Mittel- rhein, Nordost-Schlesien und Südposen, Provinz Sachsen und Anhalt, Unterwzser-Ems, Oberweser und Oberrhein. Es waren gemeldet : Kreis Mittelrhein : 1042 Turner zu allgemeinen Preisübungen, 926 zu Pflichtfreiübungen, 806 zu Musterriegenturnen, 195 zu Gemeinübungen an 20 langgestellten Pferden; Kreis Nordost : 240 Turner zu allgemeinen Preitübungen, 200 zu Pflicht» frelübungen, je 220 zu Stabturnen und allgemeinem Niegenturnen, 26 zu Musterriegenturnen ; Kreis Schlesien und Südposen: 750 Turner zu allgemeinen Fretübungen, 515 zu Pflichtfreiübungen, 352 zu Gemeinturnen am Barren, 16 zu Gemeinturnen der Gaue; Kreis Pommern: 176 Turner zu allgemeinen Fretübungen, 109 zu Pflichtfreiübungen, 116 zu Gemeinturnen am Pfecd ; Kreis Provinz _ Sathsen und Anhalt : 838 Turner zu allgemeinem Freiübungen , 495 zu Pflichtfreiübungen, 467 zu allgemeinen Riegenturnen, 495 zu besonderen Freiübungen; Kreis Unterweser-Ems: 513 Turner zu allgemeinen Fretübungen, 429 zu Gemeinturnen an 24 Barren, 446 zu Pflichtfreiübungen, Eilboten- [äufen jämtliher Freiübungsturner und Musterriegenturnen; Kreis Oberweser : 338 Turner zu allgemeinen Freiübungen, je 248 Turner zu Pflichtfreiübungen, Keulenübungen und zu allgemeinem Riegen- turnen; Kreis Oberrhein : je 500 Turner zu allgemeinen Frei=- übungen, zu Pflichtfreiübungen und Eemein- sowie Mustezrrtegenturnen. Am Nachmittag traten zunächst die Fehter an, und zwar in vier Gruppen. Es folgte sodann das Turnen der Leip ziger Schul- lugend (unter dem Obmann Professor Dr. Tesmer-Leipzig), an dem fich 6000 Knaben und 6000 Mädchen beteiligten. Darauf folgten die volkstümlichen Einzelübungen in fünf Abteilungen. Von sechs Uhr ab das Tauziehen und Ringen der Sechskämpfer, dann das Turnen der Turnerin nen, die Stabübungen, Keulen- und Fretiübungen vor- führten. Daran anschließend Abends noh das Turnen der Jugend - abteilungen. Im Schreberbad wurden Naqmittags die Schchwimmkämpfe ausgefochten.

(Fortseßung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

Freitag

Komödienhagus. Donnerstag, Abends - M Hochherrschaftliche AteuN Burleéke in | nungen. T E Freitag und folgende Tage: Hoch-

En Srchillertheater. O. (Wallner-

theater.) Gastspiel: Sachse - Oper. Oper in vier Akten von F. von Flotow.

Sonnabend: Don Juan.

J i: 2 j Wuthenau Lustspielhaus. (Friedrichstraße 236.) | Anhalt). Puppen. | Donnerstag, Abends 84 Uhr: Der lustige Uhr: Char- | Kakadu. Vaudeville in drei Akten von

| Wilhelm Jacoby und Artur Lippschig.

und folgende Woh- (URRE, PRTENN,

Verehelicht: Hr. Leutnant Hans Henning von Pen mit Frl. Wilhelmine von Windheim (Berlin).

Tage: Der Geboren: Ein Sohn: Hrn. Regle runggeafsessor Karl Frhrn. Wolff-Met- I CESZE ternih (Spahliy bei Oels). Gestorben: Hr. Forstmeister a. D. Louis Wittig (Charlottenburg). Hr. Baurat

Dietrih Reimer (Kissingen).

Verantwortlicher Redakteur: J. V.: Weber in Berlin.

Sofie - Therese

in Berlin.

Bernburg, Druck der Norddeutschen Buchdruekerei und Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraße 32.

Sechs Beilagen (einschließlih Börsenbeilage.)

(Grôna bei

Erfte Veilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Breußischen Staatsanzeiger.

2 166.

#

Deutsches Reich.

Doktor-Jungenieurbromotionen an der Serzoglichen Technischen Sochschule Carolo-Wilßelmina zu Braunschweig

Name des Promovierten.

Vor- und Zuname. Ort und Zeit der Geburt. Hetimatsort.

D e

[ |

Neifezeugnis.

Anstalt. Datum der Ausstellung.!

j

—{ Lfde. Nr.

D De i

Studiengang.

| Besuchte Hochschulen.

| (Technische und fonstige

j r r 4 . n

| einsch[. der Universitäten.) | Zeit des Besuchs.

4. Da 6

in der Zeit vom L. Januar 19183 bis 30, Zuni 41953.

T

| , | Diplomprüfung. |

[Fachrihtung. Hochschule.

| Datum des Diploms.

Dissertation.

Titel, Verlag bezw. Zeitschrift. Referent und Korreferent.

Ba i Datum Mündliche Des Prüfung. | Prädikat. | Doktor- Ingenieur- Datum. diploms.

9,

Städt. Oberrealshule | Ten.

Braunschweig. 47 3, 190€;

Heinrich Strombeck, Braunschweig. 10. 2, 4085.

1909.

Kommerzs{ule Lodz.

Simha Warszawski, 4-6; 190%

Lodi in Rußland. 20. 6. 1887. Tecbn. 1912.

Städt. Oberreals{hule | Techn.

Oldenburg i. Gr. 28. 3. 1896.

Artur Bohlmaun, Oldenburg i. Gr.

T9 O78: 1902.

MWilhelm-Gymn. Techn. Braunschweig.

169: L910:

Otto Beck, Calvörde. Do S8

1912/13. |

Gymn. Sagan i Schles. | 23: 3. 1904,

Tecchn. Sem. 1908/09.

| Gurt Jung, | Oberlangenbielau, | [Kreis Reichenbach |. Schles.| | 26. 10. 1885. | | Spremberg, N. L. [: Jacob Schhaffit, [Kais Gymn. Warschau.| Kobrin in Rußland. | 8. 6,1907: | 96, 3. 1885,

Ten.

Hochs. Braunschweig, | 1 S.-Sem. 1905 bis S.-Sem. |Techn. Hochs. Braun:

Techn. Hohsch. Darmstadt, S.- | Sem. 1906 bis S.-Sem. 1908; |Tehn. Hoh. Braun-| Hochsch. ) : | W.-Sem. 1908/09 bisS..Sem. | 24 11.1910;

Hochs. Braunschweig, |_ W.-Sem. 1898/99 bis S.-Sem. |Techn. Hochs. Braun-|

Hos. Braunschweig, | ( | S.-Sem. 1907 bis -W.-Sem. |Tehn. Hos. Brauns-)|

Hos. Berlin, S.- | 1904 bis

Hochs. | W.-Sem. 1997/08 bis S.-Sem. | Slefktroted | 1911 und S.-Sem. 1912 bis |Tehn. Hochs. Braun-| W.-Sem. 1912/13, |

„Tér: ODélmotor“. b. H., Berlin W. 30. Dr.-Ing. Sqchötiler. Pfleiderer.

| \hweig. | 16: 12. 1909. |

Chemie.

Braunschweig, \{weig. Toluol.“

| | schweig.

| Korref.: Prof. Dr. Freundlich. | „Die Grundwassersenkung bei dem S{leufenbau zu 3 Brunébüttelkoog, bearbeitet als Beitrag zur Grund- | Verl : O. Hinz, Brunébüttel- | | | Geh. Hofrat, Prof. Max MöUer. | | Korref.: Prof. Dr. Schlink. |

| „Beiträge zur Erforshung der Angosturaalkaloide, | 12. 3. Abbauver'ute des Kusparins.“ des Deutschen Apotheker-Vereins, Geh. Med. Nat, Prof. | | Geh. Hofrat, Prof. Dr. R. Mecyec. | | „Die Stadt Spremberg in der Niederlausitz, ein Bei- 5D. | Gut trag zur Erforschung des deutschen Bürgerhauses.“ Verl. : Wilh. Ernst & S., Berlin. Korref. : Baurat, Prof. Bohnsa.

Ingenieurbauwesen.

wasserbewegung.“ hafen. Ref. :

| fbweiga. 1872

j |

Chemie.

\{chweig.

| 12. 7. 1912. Archite W.-Sem. | Ten. Hos. Berlin. | | 5, 127 L908 |

| Lübke.

È Al L Braunschweig, | Maschinenbau, i svez. Elektrotechnik. von Prof. Dr. Peukect.* Ó NaHhf., Braunschweig. \chweia. | Dr. Peukert.

D T L

Statistik und Volkswirtschaft,

Ertrag der Zigarettensteuer im deutshen Zollgebiete.

S TLA E

bis zu S

Steuerwert der verkauften Zigarettensteuerzeichen

| über 1F bis | j L

A. für Zigaretten * 2

im Kleinverkaufspreise

über 25 bis | über 34 bis | über 5 bis ! zusammen P 4

dds S | R | (H | | f A

M

Viertel des Necnungsjahres 1913 2 109 506 |

Ai 1

I [1 775 894

über 3,50 | über ° | Dis [I 5 A 10 At

B. für Zigarettentabaë

im Kleinverkaufspreise über 10 | über 20 |! Bis dis 20 M | das Kilogramm

s Gesamtsteuer- für Ziga-

retten- hüllen

wert (A-+B+C)

zu-

bee 9 ; 30 M jammen 30 M | M ( B

M M6 Im 1. Viertel des Nech nungsjahres 1913 46 419 h

Berlin, den 15. Juli 1913.

33 555

Kaiserli F, A

1

bes Statistises Amt. V. Dk, ZUGeL:

| A | M | E l Ab C ; i( 95 | 30614 | 14195 |

6212 | 130995 11 965 810

il

Handel und Gewerbe.

(Aus)den im Neihsamt des Innern zusammengestellten „Nachrichten für Handel, Industrie und Lan d- wirtschaft “.)

Winke für Gläubiger bei Konkursen in Uruguay.

Die Bestimmung des uruguayischen Nets über den kauf- männishen Konkurs, d. h. den Konkurs von Kaufleuten und Handels- gefellshasten mit Ausnahme der Aktiengesellschaften, finden sih in dem Handelsgeseßbuch von 1866, Art. 1523 ff., abgedruckt in den „Handel8geseßzen des Erdballs“, Autgabe D, 1V, Südamerika, 11 Uruguay S. 129 ff. in der Fassung der Novelle vom 2. Oktoker 1900 (Col. Leg. p. 444). Für die Liquidation von Aktiengesellschaften gelten die Spezialbestimmungen des Geseßes vom 2. Juni 1893, das ebendort S. 158 ff. abgedruckt ist. Das Verfahren bei Konkursen von Nichtkaufleuten ist durch die Zivilprozeßordnung vom Jahre 1878, Art. 1039 ff., geregelt worden. Es ist in den folgenden Ausführungen außer Betracht geblieben.

Die Eröffnung des Konkursve1fahrens gegen einen Kaufmann oder eine Hardelsgesellschaft kann auf den Antrag des Schuldners oder eines Gläubigers, in gewissen Fällen auch von Amts wegen, er- folgen. Zuständig ist der Handelsrihter bezw. der Gelehrte Nichter am Orte des Geschäftssißes des Schuldners. Die Entschettung über die Zulassung oder die Ablehnung des Antrags hat innerhalb 24 Stunden zu erfolgen. Der Eröffnungsbeshluß ist in zwei der gelesensten Zeitungen der Hauptstadt und, wenn der Schuldner seinen Wohnsiß oder geshäftlihe Niederlassungen in_ den ländlichen Departements hat, außerdem in zwei an jenen Orten verbreiteten

eitungen bekannt zu machen. Eine besondere Benachrichtigung der da Wohnsiß na bekannten Gläubiger erfolgt nicht. H

Der Eröffnungsbeschluß enthält unter anderem die Anmeldefrist für alle niht durch Pfandrecht oder Hypothek gesicherten Forderungen. Die Anmeldung ist an den Konkursyerwalter (Syndikus) zu richten. Ihr sind die urkundlihen Beweisstücke beizulegen. Die Frist ist je nach der Bedeutung und der Ausdehnung des Geschäfts des Gemein- \{huldners auf 30 bis 90 Tage festzusegea. :

Der Konkursverwalter wird aus der Liste der von den Handels- kreisen jährli für dieses Amt in Vorschlag zu bringenden Personen von dem Richter ausgewählt. Bei einer Mehrheit gleid)geeigneter entscheidet das Los. Den bei ihm bei der Anmeldung der Forte- rungen einzureihenden urkundlihen Bewetsstücken ist eine wörtlihe

Abschrift beizufügen, die er, mit der Bescheinigung über den Empfang der Urschriften verschen, dem Gläubiger zurückgibt. Eine besondere Form für die Anmeldung ist nicht vorgeschrieben. i

Zebn Tage nach Ablauf der Anmeldefrist hat der Konkursverwalter seinen Bericht über den Stand der Masse dem Richter einzureien. Dieser seßt alsdann den Prüfungstermin an, der ebenfalls nur öôffent- lih, nicht dur Benachrichtigung ter bekannten Gläubiger verkündet wird. Die öffentliche Bekanntmahung erfolgt durch die Zeitungen am Amtssiß des Richters. Die Aufforderung an die Gläubiger, an dem Termin teilzunehmen, geschieht unter dem Hinweis darauf, daß von den Ausbleibenden angenommen werden wird, fie stimmten den Beschlüssen der Mehrheit der Anwesenden zu.

Gläubtger, die die Anmeldefrist versäumt haben, können zu dem Prüfungstermin zugelassen werden, wenn sie-die Anmeldung so zeitig nachholen, daß der Konkursverwalter sie vor dem Termin noch prüfen kann. In dem Termin werden Vertreter der Gläubiger nur zu- gelassen, wenn sie mit ausreihender Vollmacht versehen sind, d. h. mit einer Vollmacht in öffentlicher Form, die, wenn im Ausland aus-

estellt, der Beglaubigung durch den zuständigen uruguayishen Konful

Fébari Die Prüfung verspätet angemeldeter Forderungen erfolgt auf Kosten des Gläubigers. Hat die Verteilung bereits begonnen, so haben sie nur bei den noch ausstehenden Teilzahlungen Anspr1ch auf Berücksichtigung. /

Das uruguayis®e Net kennt neben dem Konkurse den soge- nannten Präventivvergleid (Concordato preventivo), der entweder außergerihtli@ oder gerihtlio fein fann. Im ersteren Falle wird der außergerichtlich zwishen dem Schuldner und den Gläubigern vereinbarte Vergle!:ch dem Nichter zur Bestätigung vorgelegt. Dieser verfügt die öffentlihe Bekanntmachung des Vergleichs im Wortlaut täglih während eines Zeitraums von 20 Tagen, beauftragt einen Syndikus mit der Prüfung der Geschäftsgebarung des Schuldners, setnes Vermögensstandes und der von ihm angegebenen Ursachen seiner Zahlungéschwierigkeiten und nimmt innerhalb einer Frist von 30 Tagen von der ersten Veröffentlichung an die etwaigen Ein- sprüche seitens der Gläubiger entgegen. Zur Prüfung der Ein- sprüche und der etwaigen Bedenken des Syndikus seßt der Richter einen Termin“ ay, der innerhalb 20 Tage nah Aklauf der 30 tägigen Frist stattzufinden hat. Noch küzere Fristen sind im Falle eines Antrags auf einen gerihtlihen Präventivvergleich vor- geschrieben. Der Prüfungstermin muß innerhalb 20 Tage nach

der ersten Veröffentlihung des Vutrags auf einen folhen Vergleich

Maschinenbau. «„Untersubungen an Automobilmotoren.* Verl. f. Facbliteratur, G. 1m. Ref.: Geh. Hofrat, Prof. Korref, :

Dr. Beckurts.

Korref. : Prof.

Zeitschrift | 17. 2. 1913. Mi 2 | Auszeichnung | bestanden.

Pcof. Dr.-Ing.

| „Ueber neue Halogen- und Halogennitroderivate des 8s | Gut Toluols und den orientierenden Einfluß der Halogen- atome auf die Eintiittsstelle der Nitrogrupvve im | | Verl.: Friedr. Vieweg & S., Braun- Nef. : Geh. Hofrat, Prof. Dr. N. Mey-r. | |

bestanden.

Sit [U bestanden.

M 12 | Auszeichnung |

Berl.: Selbstverl. E cstanden.

Berlin. Nef. :

20S r 5 bestanden. MNe\.: Prof.

Korref. : | | l 1 f

„Veber cin neues eleftrostatisches Drehfeld-Voltmeter | 19. 6. 1913. Gut 19,

Berl. : H. Sievers & Co. bestanden.

Me: Geh. Hofrat, Prof.

T Lc. e Vr. Dießelhorst.

stattfinden, und die Ladung hierzu während eines Zeitraums von 10 Tagen täglich veröffentlidt werden. Nur innerhalb dieses leßteren Zeitraums können die Gläubiger den Antrag des Schuldners und seine Begründung in der Gerichtéschreiberei prüfen und ihre Bemerkungkn zu Protokol geber. Gläubiger, die diese Frist ver- fäumt haven, fönnen zum Prüfungstermin und zur Abstimmung nur zugelassen werdèn, wenn ihre Forderüngen nicht beanstandet werden. Der Gegenstand des Piäventivvergleihs ist entweder die Gewährung von Zahlungsfriflen oder ein Nachlaß an den Forde- rungen. Er is wirksam gegen alle nit bevorrechtigten Gläubiger, ob fie am Verfahren teilgenommen und dem Vergleiche zugestimmt haben oder nit.

Bei der für das Verfahren bet dem Präventivyvergleid) vor- geshriebenen Beschleunigung wird eine Vertretung der Interessen r deuts{en Gläubiger nur in den seltensten Fällen sh ermöglichen en. : Auch bei der Liquidation einer Afktiengesells{chaft sind besondere Benachrichtigungen der Gläubiger und der Aktionäre niht vor- geshrieben. Die Bekanntmacbungen erfolgen durch die Zeitungen nah den Vorschriften für den kaufmännischen Konkurs. :

Besißt der Gemeinschuldner Vermögen im Ausland, so werden dicjenigen Gläubiger, die ißre Forderungen in dem dort gegen ihn eröffneten Konkurse angemeldet haben, wegen des dort erlittenen Ausfalls in dem inländisen Konkurse erst nach vollständiger Befrievi- gung der inländiswen Gläubiger berücksicztigt. (Bericht der Kaiser- lihen Ministerresfidentur in Montevideo.)

ê de la

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts äm lo Juli L913! Nukrrevter Oberschlesishes Nevter Anzahl der Wagen

Gel 800 11 946 Nit gestellt i —_,

In der am 15. d. M. unter Mitwikung des Geheimrats Gr. Rathenau abgehaltenen Rufsichtsratssitzung der Allgemeinen Elektrizitätsgesell\chaft wurde laut Meldung des „W. T. B.“ aus Berlin über das Geschäftejabr 1912/13 Bericht erstattet, aus dem hervorgeht, daß troy der Abschwächung der Konjunktur in einer Rethe von Industrien die Beschäftigung der Gesellschaft eine starke Zunahme aufweist. Die für die ersten zehn Monate des abgelaufenen Geschäfts- jahres vorliegenden Ziffern der fakturterten Umsäße wie der Aufträge übersteigen die boten Ziffern aus der gleichen Zeit des Vorjahres erheblich, ¿usammen 1m wehr als 90 Millionen Mark. Die liquiden Mittel der Gesellschaft reihen für die an sie herantretenden Geld- bedürfnisse vollkommen aus.

Der Versand des Stahblwerksverbandes im Juni d. J. betrug laut Meldung des „W. T. B." aus Düsseldorf ins- gesamt 605570 t (Nohstahlgewicht) gegen 567 331 b im Mat 1913 und 615429 t im Juni 1912. Hiervon entfielen auf Halbzeug 132595 t gogen 141628 bezw. 169187 t, Eisenbahnmaterial 282 003 t grgen 237194 bezw. 215 670 t, Formeifen 190972 & gegen 188 509 bezw. 230 572 t.

Die württembergischen Staatseisenbahnen wverein- nabmten im Juni 1913: 6998000 4 (gegen Juni 1912 endgültig mehr 141611 4). Eltnnahme vom 1. April bis leßten Juni 21 727 000 # (gegen das Vorjahr endgültig mehr 121 611 6). Laut Meldung des „W. T. B.“ betrugen die Einnahmen der Oe1terreichischen Südbahn vom 1. bis 10. Juli: 4597701 Kronen, gegen ‘die endgülttgen Einnahmen des entsprechenden Zeit- raums des Vorjahres Mindereinnahme 179 734 Kronen und gegen die vorläufigen Einnahmen mehr 132 531 Kronen.

London, 15. Jult. (W. T. B.) Wollauktion. (Schluß) Bon 176 000 Ballen disponibler Ware wurden 111 000 Ballen ver- kauft und zwar 68000 Ballen für Heimatland, 41 000 Ballen für den Kontinent und 20009 Ballen für Amerika. Für die nächste Serie werden 65 000 Ballen zurückbehalten. Die Balkanlage, die Geld- teuerunga fowle die amerikantis{he Tariffrage verursachten einige Unregel- mäßigkeiten. Än der diesmaligen Auktion war doch gute Ware rege gefragt. Es schlicßea: Gute Merinos vollpari; gewöhnlihe Scoureds