1913 / 166 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

T S E Ne Er IE E Tr Eee e

î Ï j | | j

[3839941] Bekanntmathung. Das auf Antrag des Arbeiters Friedrich Schuize in Luckenwalde, Karlstraße 64, unter dem 12. April 1913 veröffentlichte Aufgebot des Loses 068 355 der Serie Nr. 1368 der Cöln-Mindener Eisenbahn- geselishaft über 390 4 ift turch Zurück- nahme des Antrags und Fund des Loses crledigt. Luckeutwalde, den 7. Juli 1913, Königl Amtsgericht.

[38934] Bekanntmachung. L

Das am 8. März 1913 auf Antrag dèr Privatiere Therese Wirl tin Altenbuch er- lassene Aufgebo! des 31% igen Pfand- briefs der Süddeutschen Bodenkreditbank in München Serie 45 Lit. K Nr. 343736 zu 200 A ift durch Antragszurücknahme er- ledigt.

München, den 14. Juli 1913.

K. Amtsgericht.

[39202] Bekanutmachuug. Auf Grund des § 367 Ab]. 1 des Handels- geseßbuchs wird. bekannt _ gemacht, daß fol gende Wertpapiere : drei Stücke der 339% Königlich Preußi- schen Staats8anleibe voin Fahie 1885 a. Nr. 911 252 Lit. 127 über 46 300,—, D O O O C O O nebst je 5 in der Zeit vom 1. Oktober 1912 bis 1. Oktober 1914 fälligen Coupons uud Erneuerungéscheinen abhanden gekommen find. Hamburg, den 14. Juli 1913. Die Polizeibehörde.

[898277] Aufgebot.

Der dem Herrn Alois Lang, Metzger in Nürnberg, am 8. Oktober 1910 ausge- stellte Verfiherungsschein Nr. 153 930. über #6 1000,— ift uns als verloren ange- zeigt worden. Wir fordern hiermit zur Anmeldung etwaiger Ansprüche bezüglich des bezeicneten Versicherungsscheins auf mit der Ankündigung, daß wir den Ver- fiherungsschein für kraftlos erklären und cinen neuen ausstellen werden, wenn si nit innerhalb zweier Mouate, von heute ab gerechnet, ein Berechtigter bei uns meldet.

Berlin, am 16. Juli 1913. „Janus" - Wechselseitige Lebensversiches rungs-Anstalt in Wien, Hauptniederlassung

Berlin W. 9, ‘Linkstraße 20. Der Hauptbevollmächtigte für das Deutsche Neich: H. Stuchlik.

[38992] Aufgebot. Die von der Bremer Lebensverside- rungs-Bank für Herrn Anton Schrecken- böfer, Nestaurateur in Heslac, früher in Ludwigsburg wohnhaft, zugunsten von Anna Maria Schceckeuhöfer unterm 9, Mai 1893 ausgefertigte Ausfteuer- versicherungspolic2 79 541 über 1000 6 ist abhanden gekommen. Der gegen- wärtige - Inhaber genannter Police wicd hiermit aufgefordert, si innerhalb drei Monaten bet uns zu melden, widrtgen- falls die verlorene Polic: für kraftlos erklärt wird. Bremea, den 14. Juli 1913. „Freia“ Bremen- Hannoversche Lebens- versiherungs-Bank Aktiengesellschaft.

Die Versicherungs\cheine Nr. 25 502, 4916 U U Ss 133750 A, 28987 und 37549 B sind an- geblich abhanden gekommen. Sofern innerhalb eine2 Mouats, vom Tage dieses Aufrufs ab gerechnet, Ansprüche bei uns niht geltend gemacht werden, stellen wir gemäß S 19 der Allgemeinen Versicherungsbedingungen Ersatzurkunden aus.

Hanunau, den 12. Juli 1913.

Szlesische Lebensversicherungs- Gesellschaft borene Hattwich, in Magdeburg, Zenie-

a. G. zu Haynau. Nerger.

[38991] “Aufgebot.

Hermann Koch, Musiker in

heute ab tei uns zu melden.

für kraftlos erflären. Leipzig, den 15. Juli 1913. Teutonia Versicherungsaktiengesells{aft in Leipzig vorin. Allg. Nenten- Capital- u. | 1 Lebensversicherungsbank Teutonia. Dr. Bischoff. J. V.: Schömer. [38930] Aufruf.

Es ijt uns angezeigt und genügend glaub- [36921]

haft gemacht, daß die von uns zu Ziffer a

noch unter unserer früheren Firma Lebens- | legungs\telle zu Allenstein hat auf versihherungs- und Ct|parnisbank in Stutt- | Grund des § 60 der Hinterlegungsordnung Veisicherungé scheine | das Aufgebot nachstehender

gart ausgestellten (Policen): : » a. Nr. 155 541 vom 8. September 1902

über A 2000,—, lautend auf das Leben Königlichen Spezialbaukasse in Johannls- burg hinterlegten Mèarczinczikschen Nach- in Un!ingen, j-t in Niedlingen a. D,, laßmasie vcn 15,20 46.

ß Nr. 207621 vom 24. August 1909 | ist e: folgt, weil die Erben des Marczinczik über M 17 000,—, lautend auf das Leben | unbekannt waren.

des Herrn Hugo VBenudel, Hilfswärters

des Herrn Iosef Atlex, Kaufmanns in Breélau, i

ferner: c. der von uns für den Ver- binterlegten 6,60 16 sicherungs\cein Nt, 179 155 vom 27. Juni | pfändete berrenlose Fischereigeräte. Die 1905 über M4 5000,—, lautend auf das Hinterlegung ift erfolgt, weil die Eigen-

Leben des Herrn Arnold Steclerl, Buh- |t halters, jeßt Kaufmanns, in Wien, unterm

2. September 1908 erteilte Hinterlegungs- fewiß in Sucholasken unterm 18. No- {ein vember 1880 hinterlegten 5,18 6

in Verlust geraten sind. Die Inhaber | f diefer Urkunden werden hiermit auf-|1 gefordert, innerhalb zweier Mougate |t

ihre Nechle bei uns anzumelden und die

seten für traftTos c:ifsären und Biafür

Sriaßtzurkunden ausfertigeu- werden.

Stuttgart, den 14. Juli 1913.

Stuttgarter Lebensversiherungsbank a. G. (Alte Stuttgarter).

Dörr. ppa. Heubachck.

[38526] Aufgebot.

Die Firma C. Schürmann & Co. zu Darmstadt hat mit Beschluß unterzeih- neten Gerihts vom 9% Juni 1913 die

ihrer Schuldnerin, der Frau Amiette

Peletier wohnhaft, z. Zt. unbekannten

Sparkassenbuchs Zahlung zu leisten, das

Zinsen, beantragt. Der Inhaber des Buches wird aufgefordert, spätestens in

vor dem unterzeihneten i i beraumten Aufgebotstermine seine Nechte

rung erfolgen wird. :

Darnistadt. den 7. Juli 1913. Großh. Amtsgericht L.

[38281] Aufgebot.

Tedlenburg, vertreten durch die Nechts- anwälte J. u. B. Dyckhoff in Osnabrück,

gckommenen am 5. Januar 1913 fällig gewesenen, von der Firma Hermann Atorf

binterlegten

legten Cz-kay-Sbrzesnys{ßen Streitmasse von nod) 25380 # und 0,25 M6 Hinier- legung8zinfen. Die Hinterlegung ist erfolgt, um die Zwangsvollstreckung

C 3) des von dem Fishmeister Damus in | Zilian i ill t 1. Mai 1883 Aufgebot bezüglih des der Schuldnerin R 0D n AiGmeil plan in Willenberg unterm 1, Ma

ausgestellten Sparkassenbuhs. Nr. 4978, binterleaten

lautend auf 1031,20 é nebst aufgelaufenen | FischereigerätsGaften von 79,21 4 und | in der Subhastationtsade des Grundstücks 17,50 6 Hinterlegungs8zinsen.

9) des von dem Fischeretaufsher Borowy dem auf Montag, den 9, Februar in Gutten unterm 1. Mai 1883 hinter- | Zilian ia Willenber1 am 1. Mai 1883 1914, Vorm. 9 Uhr, Zimmer 219, legien Erlöscs für gepfändete Fischerei- btnterlegten de Wittshen Spezialmasse in Gericht an- gerätschaften von 11 86 4. Ù dem

10) des von

11):- des

Erlôses für

Erlöses für Fischereigerütshaften von 16,10 4. von den!

Erlöses für

¡ of N Filcheretgerätshaflea von 28,00 4. Der H. Westermeyer zu Seeste, Krs. 12) des von dem Fischereiaufscher Walter | termin am in Taltea unterm 18. Mai 1883 hinter- | Mittags 42 Uhr, anzumelden.

g‘ pfändet

i: L i legten Erlöses für gepfändete Fiscerei-

- s + hat das Aufgebot des angeblih abhanden gerätsaften von 55,10 #6 und 12,50 Hinterlegungszinfen. S 13) des von dem Fisherciaufseber Völker

in Sachen | zialmasse von noch 85,87 4 und 2163 4 Czekfay c/a Sbrzeîny C. 1440/80 | Hinterlegungézin‘en. Die Hinterlegung ist des Amtsgeiichts Lößen und: J. 136/80 | errolgt in der Burfaih‘{hen Subhaßtatione- des Landgerichts Lock abzuwenden.

9) des von dem Domänenrentmeister | da die Enpfangsber.chtigten sh nicht Grabowéki in Lögen unterm 28. De- | legitimiert haben. zember u Cat arzt A für ge- ; mi 2 L e ose Fischereigerätscaft ¿ri } i tpr. i Pfänhiag und Uebetircssattg der Ansprüche vsidets Penes se Fischereigerätschaften g richt tn Wartenburg Ostpr. für die 7 _5tau L 6) ferner des von dem Fischereiaufseher | unterm de Cwikflinsfa. Dpecnsängerin, früher Kishkewiß in Sucholasken unterm 5. Ja- | Spezialmasse zu Darmstadt, seither zu Paris, p. A. | nuar 1882 hinterlegten Eclöses für ge- | Thomas Biernatki in Höbe von 56,21 A6 Monsieur Koucharski (1X e) 17 Rue Le pfändete Fischereigerätschaften von 3.41 4. | und 12,50 46 Hinterlegungszinsen. Die Î l nDeia 7) des von dem Fischereiaufseher Krupva Hinterlegung ist exfolgt, weil die Erben Aufenthalts, gegen die Bank für Handel | in Schimonken unterm 24. April 1883 | des Thomas Biernagki nicht ermittelt und Industtie zu Darmstadt erwirkt und hinterlegten gepfändete | werden konnten. bei deren Weigerung, ohne Vorlage des Fischercigerätshaften von 2540 M.

I F

unterm 26.- April 188: Erlöses für

Fischereiaufseber | legungszinsen. anzumelden und das Sparkassenbuch vor- Schikorr in Stazen unterm 2. Mai 1883 | der Subßhastations\saße des Grundstücks

zulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklä- | hinterlegten acpfändete

es Fischereiaufseber ) zur Vermeidung der Ausschließung mit Jablonski in Sensburg am 18. Mai 1883 | ihren Ansprüchen gegen die Staatskasse gepfändete | ihre Ansprüche und Nechte auf die auf-

991821 [am 28. März 1911 in Oppeln verstorbenen [39183]

treten durch den Justizrat Schwartz in

Die Lebensversicherungspolice Nr. 88047, Gleiwiß, haben das Aufgebot des angeb- die wir am 1. Dezember 1884 für Heurn [ih verlorenen Wechsels über 475 , l Dresten, | ausge stellt in Oppeln am 20. März 1903 verstorben in New York am 18. Mai | von H. Hatiwich auf Josef Glombita, 1912, ausgefertigt haben, soll abhanden | zahlbar am 20. Juni 1913, giriert an den gekommen sein. Wir ferdern den etwaigen | Vorshuß - Verein zu Gleiwi E. G. m. Inhaber auf, sich unter Vorlegung der | b. O., beantragt. Der Inhaber der Ur- Police binnen zwölf Monaten von | funde wird aufgefordert, spätestens in dem : Meldet | auf Mittwocp. den 272. Mai 1914, sih niemand, so werden wir die Police | Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericht, Zimmer Nr. 241, an- beraumten Aufgebotstermin seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen,

Urkunde erfolgen wird. 4. F. 21/13.

aa No bed L j 669,— f, zahlbar bei der Nheinish-West- fälischen O, Wechsels wird aufgefordert, |vätestens in dem auf den 22. Jauuar 1914, Vor- mittags 1D Uhr, vor dem unterzei- neten Geriht, Zinmer Nr. 122, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des- selben erfolgen wird. Dortmund, den 7. Juli 1913. Königliches Amts3gericht.

[38933] Aufgebot. Die Firma Süddeutschß:s8 Sch{Guhwerk Mehnert & Sefrin in Ixheim-Zweibrüden, hat das Aufgebot des angeblich verloren gegangenen, cm 13, Mat 1913 fällig ge- wesenen Wechsels a. 4. Irheim, den 19. März 1913, über 141 der von der Antragltellerin auf Hermann Hegemann in Essen aezogen und von - diesem ange- nommen. ist, an. cigene Order gestellt ist und das Indossement trägt: Südwest- deutsches Schuhwerk Mehnert & Sefrin, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 19, März 1914, Vormittags ET Uhr, vor dem unterz-ichneten Gericht, Zimmer 82, anberaumten Aufgebotstermine seine Nehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolaen wird. Essen, den 27. Juni 1913. Königliches Amtsgericht.

[38931] Aufgebot.

1) Die verwitwete Frau Kürschnermetster Marie Hattwich in Oppeln, 2) die Frau D. Elisabeth May, geborene Hattwich, in Oppeln, Krakaueritrafße 37, 3) die Frau Regierunasvaumeister Helene Thomas, ge-

straße, als Tegitimierte Erben nah dem

Kürschnermeister Naimund Hattwich, ver-

vidrigenfalls dic Kraftloserklärung der Gleiwitz, den 7. Juli 1913. Königliches Amtsgericht.

? Aufgebot. 3. Gen. V1. 20. Die Königliche Regierung Hinter-

7 hinterlegter Massen teantragt: l) ter am 9. April 1883 von der

Die Hinterlegung

2) der von dem Fischereiaufseher Pryawa n Czarnowken am 18. November 1880 Grlôs für ge-

ümer fi nit gemeldet haben. 3) der von dem Fischereiaufseher Kis h-

Erl6ôs ür gepfändete Fischereigeräte. Die Hinter- egung ist erfolgt, weil sich die Eigen- umer nit gemeldet haben.

Scheine vorzulegeà, widrigenfalls wir die- | in Lögen unterm 5, Januar 1881 hinter-

zu Dortmund angenommenen Wedhsels 1012 ber

Diskontogesellschaft Dortmund | serätshaften von 13,03 4. eantragt. Der Iahaber des

4) der von dem Königlichen Amtsgericht | D

legten Erlöses für gepfändete Fischerei-

Die Hinterlegungen zu Nr. 5 bis Nr. 13 find erfolgt, weil die Eigentümer der ge- pfändeten Fischereigerätshaften unbekannt waren.

rzehowen unterm 8. April 1881 hinterlegten Pedak-Kulschewskishen Streit- inasse von 412,67 4 und 111,04 4 Hinterlegungszinsen. Die Hinterlegung ist erfolgt zur Herbeiführung der Löschung der auf dein Grundstücke Orzechowen Nr. 122 Abschnitt 111 Nr. 7 für die verstorbenen Eheleute Gottlieb und Anortbhe Kul- \hewsfki cingetragenen Post von 300 46 nebst 83 % Zinsen. 15) der von dem Könitalihen Amts8- gcridt in Wck unterm 27. Iunt 1881, 23. März 1882 und 5. März 1883 hinter- legten Gereralfundmasscerlös für gefundene Gegenstände und Erls8 für Pfandgegen- stände aus § 48 des Fischereigesezes vom 30, Mai 1874 von. zusammen 87,53 und 20,00 #6 Hinterlegungszinsen. Die Vinterlegung ist erfolgt, well die Eigen- tümer der Gegenstände unbekannt waren. 16) der von dem Königlichen Amts- geriht in Wck unterm 23. Sanuar 1883 hinteclegten Steindamm - Orlowiusschen Streitmasse in Höhe von neh 51,30 4 und 12,99 4 Hinterlegungézinsen. Die Hinterlegung erfolgte in der beim Ants- geriht Lyck \{webenden Prozeßsache Stein- damm c/a Orlowius C. 2349/82. 17) der von dem Königlichen Amts- geriht in Wck unterm 6. Juni 1882 und unterm 27. Februar 1883 hinter- legten Generalfundmassec:l3s für gefundene Gegenstände bezw. Pfandgegenstände aus S 48 des Fischercigesctzes vom 30. Mai 1874 in Höhe von zusammen 32,50 4 und 7,50 J Hinterlegur.g3zinsen. Die Vinterlegung ist erfolgt, weil die Etgen- tümer der Gegenstände niht bekannt waren.

18) der von der Königlichen Spezial. baukasse in Nikolaiken unterm 13. April 1883 hinterlegten Nimarskischen Nachlaß- masse von noch 0,03 6. Die Hinter- legung ist afolgt, weil die Erben des Nimarski nicht ermittelt werden konnten. 19) der von dem Königlichen Amts. geriht in Osterode am 12. April 1883 hinterlegten GeshwisteiPreußschen Speztal- mas}je von nech 21,97 46 und 1,19 Hinter- legungfzinsen. Die Hinterlegung ist er- folzt, weil die zur Empfangnahme Be- reBtigten unbekannt waren.

20) der von dem Gerichtsvollzieher Sfrodzki in Senéburg am 12. März 1883 hinterlegtenSkrod¿ki-Schwandtschen Streit- masse in Höhe von 040 4. Die Hinter- legurg ist in dem von dem Gerichtévoll- zieher Skrodzki gegen den Maurer August Schwändt in orowen angestrengten Prozesse wegen Annabme des obigen Be- trags durch Utteil vom 1. März 1883 für gerechtfertigt eétlärt worden.

21) der von dem Kreizaus\Guß Netden- burg unterm 9, September 1879 hinter- legten Groß TauerseesWen Cisenbahn- Abfindungsmasse in Höhe von noch 105 89 46 und 25,10 X Hinterlegungszinsen. Die Ointerlegung ist erfolgt, um die Hypotheken- verbältnisse zu regeln.

22) der von der Direktion der Marien- burg - Mlawkaer Eisenbahn in Danzig unterm 8, Dezember 1880 hinterlegten Gr. Tauerseeshen GrundentsGädigungs- mafje in Höhe von 2621 46. Der Grund der Ointerlegung ist die Abzweigung einer Parzelle von dem Grundstück Hypotheken Nr. 100 Gr. Tauersee an dite Marienburg- Mlawkaer Eisenbahn.

23) der von dem Besißer Wilbelm Franzkowsfi in Kyschtenen unterin 30. März 1885 binteclegten Franzkowski:Nudowski, shen Streitmasse in Höbe von 30 4. ie Hinterlegung ist zur Abwendung der

Zwangsvollstréckung rfolgt.

in Wiersbinnen im Mai 1883 hinter-| 1. D

; R der von dem Wirt Samuek Pedak | der Johanne Nosine Klingler,. geb. Kie, in

24) der von dem Könfalicken Amts- eridt iz Soldau uuterm 4. April 1883 interlegten Burk th - Morzfeldihen Spe-

fache K. 19/82 des Nmtsgcerichts Soldau,

29) der von dem K3niglihen Amts-

Anton Langwaldlshe Refubhaslationsnasse 26. Januar 1883 hinterlegten der Ne(tsnachfolaer des

26) der von dem Grundbefißer August

hinterlegten L:emkesh2n Spezialmasse {n e | Höhe von 15 80 4. Die Hinterlegung ist

Gr. Schiemanen Nr. 198 erfolgt. 27) der von dem Grundbesitzer August

Höhe von 49,94 t und 10 F Hinter- Die Hinterlegung ist in

Gr. Sch!emanen Nr. 198 erfolgt. Alle Beteiligten werden aufgefordert,

gebotenen Massen \päteslens im Aufgebots- 20, Oktober 1918,

Alleuftein, den 3. Juli 1913.

Königliches Amtsgericht. Es hab2n beantragt: [38999] | er Fuh1mann Wilhelm Beyer aus Nippach, vertreten durch Nechtsanwalt Baehrecke in Lüten, tas Aufgebot 1) des Hypothekenbriefs über folgendes, im Grundbuche von Großgöhren Band 1 Blatt 35 komb. Abteilung 111 Nr. 2 für Rosine Klingler eingetragenes Recht: Die

na dem Kontrakte vom 29. November 1842 zustehende, auf letcnslänglihe Verpflegung und andere aus dem Dokumente näher ersichilide Leistungen sich beziehende Hypothek. Eingetragen zufolae Berfügung vom 29. April 1843 refp. den 13. Mai 1860. 2) des Hypothekenbriefs üter die im Grundbule von Großgöhren Band I Vlatt 35 komb. Abteiluna 111 Nr. 3 und Nippah Band T Blatt 8 Abteilung 111 Nr. 5 eingetragenen 150 Taler Einbringen für die verehelichte Klingler (Klingner), Henriette geb. Stengler, aus Nippach, aus der Utkunde vom 15. Januar 1844. 11. Der Landwirt Otto Fiedler aus Werben, vertreten durch MNechtsanwalt Baehrecke in Lügen, das Aufgebot tes Hypothekenbriefs über die im Grundbuche von Shkölen Band 1 Blatt 28 komb. in Abteilung TlIl unter Nr. 4 für den Land- wirt Otto Fiedler in Werben eingetragenen Hypothek von 1200 6 nebst Zinsen aus der Urkunde vom 3. April 1883.

111. Der Baumeister Willy Müller aus Lüßen und der Chemiker Dr. Altert Müller aus Leipzig-Konnewihz, Kochstraße Nr. 124, beide zuglei als Bevollmächtigte der übrigen Erben des Zimmermeisters Friedri Albert Müller aus Lützen, ver- treten durch den Nechtsanwalt Baehrecke in Lützen, das Aufgebot des unbekannten Gläubigers der im Grundbuche von Caja Band 19 : Blatt 1415-W, A tr Ab: teilung TIT Nr. 16 auf dem Grundbesigze der Crben des Zimmermeisters F. Ä. Müller in Lützen für den Oekonomie- inspektor Friedriß August Schmidt in

Inhalts :

unkündbar und alsdann mit dreimonat- liher Kündigung für den Kaufmann

vom 16. Mai 1874, etngetragen am

in Lüben auf Srund der Zession vom 5. November 1874.

Aufgebot

der Urkunde vom 16. April 1852,

zu IV 1 genannten Grundbuche in Ab- teilung ITT unier Nr. 12 eingetragenen [ 1200 6 Eingebrachtes aus der Urkunde

vom 16. Fuli 1878, Schütze, in Oeßsch. Der unbekannte Gläubiger der zu Illu

spätesiens in dem auf den

in dem vorgenauunten

Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Lützen. den 8 Juli 1913.

®/ [38993]

[38998] Aufgebot.

Zunr Zwecke der 2serlassung zum Grund- und Hypothek: nb"ch seines Grundstücks Nr. 56d zu Dasscw hat der Ar&tüki Otto Schröder in Wismar in Gcmäß- reit der lande¿Ferrl.den Verordnung pour 6. Jult 1858, durch w-lch: die Domania1- E ypothcfenordnung vom 2 Januar 18541 mit Nebengefegez auf die Dassower Privat- grundstücke für anwendbar erflärt worden ist, den Erlaß cines Au‘gebots für eine von ibm aus dem Kämmereigrundstuück Nr. 257 der Karte von Dassow zwecks Zulegung zu seinem Grundstück Nr. 564d cefaufte Flähe von 646 qm = 298 [_]Nuthen beanttagt. Auf Grund der borerwähnten geseßliGen Bestimmuvgen werden daher hierdurch alle t iejentgen, welche dinglihè Rechte an tem genaunten Grundstëck zu haben vermeinen oder avs einem sonstigen Grunde der Verlassung widersprehen zu können glauben odec Privilegien nicht dingliher Act, welche na den früheren Rechtsgrundsäßen einen Vorzug vor den in Grund- und Hypo- thekenbüchern eingetragenen Rechten ge- währen, geltend maten wollen, hierdurch geladen und aufgefordert, ihre Ansprücke und Nechte spätestens in dem auf Mitt(- woh, den 22. Oktober 2213, Vor- mittags 1x Uhr, an der Gerichtsstelle Dassoro angeseßten Termin anzumelden und zu bescheinigen unter dem Re18- nateil, daß sie mit folhen ausgeschlossen werden follen und daß die Verlassung des bezeichneten Grundstücks auf den Antrag- steller verfügt werden soll. ; SEreveêmühlen, den 11. Juli 1913.

Großherzoglihes Amtéegericht.

Aufgebot. E Nachstehende Personen haben das -Auf- geboi nachbezeichneter Grundstüseigen- tümer beantra„.t: Der Grundbesißer Albert Schulz in Oesterreich. Odexberg, - der Bauerngutsbesißer Johann Gospds in Zabelfau, der Bauerngutebesizer Johann Studnit in Zabelfkau und der Müßhlen- besißer Karl Syra in Zabelkau. Zhr Antrag betuifft das Eigentum an den in der Gemarkung Oderberg (Annakeig) be- legenen Parzellen Kartenblatt 1 Nr. 436, 76 2. und 571/76 2c. (ohne Grundbuh- nummer) in Größe von 48 öl a (2 F 18/13). Die Personèn, welhe das Eigentum an dem bezeihneten Grundstücke in Anspruch nehmen, werden aufgefordert, - spätestens im Aufgebotstermin am 22. September 19123, Vormittags 9 Uhe, bei dem unterzeichneten Gerichte, Zlmnier Nr. 16, ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls fie mit diesen ausges{lossen werden.

HSultschiu, den 10. Juli 1913.

Königliches Amtsgericht.

[38935] Aufgebot. :

Der Architekt Josef Fohrmann in Pforz- heim, Christofallee, hat beantragt, den verschollenen, im Jahre 1864 in Essen- Ruhr“ geborenen, 1882 nach Amerika aus- gewanderten Bernhard Fohrmaun, zu- leßt wobnhaft in Essen, für tot zu er- klären. Der bezeiGnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den D, April E314, Vormittags 117 Uhr. vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 82, anberaumten Aufgebo!stermine zu - melden, widrigenfalls die Todeser- klärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des WVer- schollenen zu erteilen vermögen, ergebt die Aufforderung, spätestens im Aufsgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen. Essen, den 10. Juli 1913.

Königliches Armtsgericht.

_Kgl. Amtsgericht Stuttgart-Stadt. [39181] Aufgebot. Jakob Friz von Degerloh, geb. am

i i ° f 27 G L 536 i : t ) S getragenen Hypothek “sélgenden | Ln Üoues Kaibarine Ge Laa Prozent Zinsen Ba E A A Ghefrau des verst. Weingärtneis Johann

Oen om „L U E Nikolaus Schaz in Degerloch, 1861 angeb- balbjährlichen Raten, bis 1. Juli 1877 E M

lid *nach Ametika gereist und seitdem ver-

[Mollen, wird E tugelalmnen Le h Nönnia in 8 gebot8antrags der Miterben am aclaß Georg Nönnig in Lügen aus der Urkunde des am 19 MuA 1912 gest. o Zags- 16 Mi 1874 und abactrèten Ai öhners Christian Schaz in Degerloch hter- Siusen seit 1. Iult 1574 an dex Deter | mif aufgefordert, spatesiens in dem auf : 1 f edri S i A Sam tag, L norieinspeftor Friedrich August Schmidt Vormittags LO: Uhr, vor dew K. Amts gericht S - D s O 0, 1IV. Der Gutsbesitzer K (11. Ste, Zimmer 14, bestimmten Auf- Soru Os Oct / S rg gebotstermin fih zu melden, widrigenfalls Nedbtsanwalt Bachrecke in Lügen, dag | leine Todeserklärung erfolgen würde. An : F / ale, Bee Auskunft über Leben oder Tod 1) des Hypothekenbriefs über die im [des VershoUenen zu erteilen vermögen, Grünbbaa An Oesch R E 91 ergeht die Aufforderung, spätestens in dem geshlossea in Abteilung 111 untec Nr. 10 | Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu eingetragenen 1800 6 Eingebrachtes aus | aen.

den 18S, April 9x4,

Den 11. Juli 1913.

2) des Hypothekenbriefs über die in dem | Der Gerichtsschreiber des K. Amtsgerichts

Stuttgart-Stadt: Volk.

38523] Aufgebot. Dte led. volljähuige Luise Galgenmayer

: : in Weiler z. Stein hat ten Autrag ge- „zu 1V 1, 2 im Grundbuche cingetragen | stellt, ihren Bruter, den am 18. Februar für die Nofine Emilie Horn, geborene | 1851 in Weiler z. Stein geborenen, im Jahre 1872 nah Amerika ausgewanderten

nd seit 1887 ve! {ollenen Johann Fried-

bezeihneten Hypothek wird aufgefordert, rih Galgeumayer, zuleßt wohnhaft in _14. No- | Weiler z. Stein, vember 19183, Vormittags 9! Uhr, | Der Vers@ollene wird aufgefordert, sich vor dem unterzeihnecten Gericht, Zimmer spätestens in dem auf Mittwoch, den Nr. 6, anberaumten Aufgebotstermine seine | 21. Januar 1912, Nachm. 3 Uhr, Nechte anzumelden, widrigenfalls x mit | vor letneh Rechten ausgeschlossen werden wird. | raumten Aufgebotstermine zu

Die Inhaber der Urkunden zu T, 11 | widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen und IV werden aufgefordert, \pätestens wird.

für tot zu erflären.

tem unterzeihneten Geriht anbe- melden,

An alle, wel&e Auskunft über

Aufgebots: | Leben oder Tod des Verschollenen zu er- termine ihre Rechte anzumelden und die | teilen vermögen, ergeht die Aufforderung,

Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- rit Anzeige zu machen.

Marbach, den 10. Juli 1913.

Königliches Amtsgericht.

_K. Amtsgericht. Slv, Amtsrichter Dr. Schmidt.

Zweite Beilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

2 16G. Berlin, Mittwoch, den 16. Juli |

A A E. ° 6. 1. Unterfuchungssahen. ® 4 7 2. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u- dergl. D il P J Q g 2. Vetsgures Verpachtungen, Verdingungen 2c. Ci Î Cr I Ci d A 9 4. Verlosung 2c. von Wertpapieren 10.

eren. 5. Kommanditgesellshaften auf Aktien u- Aktiengesellschaften. Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30

L Ad

_1913.

Erwerbs- und Wirtschaftsgenofsenschaften Niederlaffung 2c. von Nehtsanwälten. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherun Bankausweise.

Berschiedene Bekanntmachungen:

2) Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. |

Aufgebot. Ï Die Königl. Regierung Hinterlegungsstelle zu Minden hat das Aufgebot folgender hinterlegten Geldbeträge beantragt :

[38519]

9 F. 172/13. L,

A DAO ans Namen usw. des Gläubigers, für welchen die Hinter- a. Angabe der Veranlassung zur Hinterlegung sowie L n S | Aftenzei G Name, Stand oder Gewerbe und Wohnort iufiublinben legung erfolgt ist, oder der Person, an welche der | h. Bezeichnung der Sache und der Behörde, bet weler die Nechts- | Siútecteands, S Sea des Hinterlegers. Masse. hinterlegte Betrag gezahlt werden foll. angelegenheit etwa anhängig ist. P S m“ i ; F N öntalike iht 130. November 57 \ z gubiger. a. Die Interessenten sind unbekannt. Þþ. Köntglies Amtsgericht | ) 1 F. 172/13. | Königliches Amtsgericht zu Herford. 157,11 | von Korffshe Konkursgläubiger L E E Buttlar-Bötelsche Konkurs fache. Lal Min | j ) i i zeit | g. cke der Löschung im Grundbuche, auf Grund des 24. : | s z s acob Ottomeier aus Oesterwiehe, zurzeit | a. Zum Zwe hu S : A E Se E Vei Arich Keisberger-Nichtefeht, Alko bei Wisup, a E of S A s L cer 1880 : Z e Zeorg Vorbeck in Oesterw vid l er Jacob vertreten dur den Prilatierreiur Ci a is a Oesterwiehe, zurzeit bei Arich Keisberger-Nichtefecht- Alko Gr. Simon u Rietberg i. W. bet Wisup, Provinz Uetrecht (Holland). B. 1933 de 187 anhängig bei dem Königlihen Amtsgericht zu Rietberg i. W. |_- g g i i ä GBTE a. Erlös aus dem Verkauf von arrestierten Gegenständen geints 6. geen er 3| F. 172/13. | Geriht8vollzieher Schäfer zu Borgent- O § 810 Abs. 1 u. 2. Þþ. Königlich-8 Landgericht zu Paderborn in : 4 rei, namens des Wirts Hermann | aufgelaufene Sachen des Wirts Hermann Rosenbaum zu Coerbecke wider den 5 Rosenbaum. zu, Goerheds, M Vi Akerwirt Josef Gründer zu Coerbedte. Erkenntnis vom 17. April : L Wien eres gei at êgebraht Arrestes auf dessen Mo- [18. Dezember s ; Z s ' j og s 28 ab. a. Wegen eines gegen Laut ausgebrahten Arrestes Vto- 15. Vez : 4| F. 172/13, | Anstreicher Laut zu Minden. ; u Hängt von der Entscheidung des Prozesses ab biliawvériiógen deponiert. þ. Landgericht Bielefeld. Bergholte 1879: f a aegen Laut A. Z. 957/79. 4 208,88 / (Ry E: ; n Gas 3 A 4 O ufge Stn ehuf zâA ertei 2u d ) . Yovember a f L i 4 ) eingezahlten Betrag erhalten, | Vorläufige Hiateclegung behufs späterer Verteilung zu der Kon urs- | 0 5 4 L ee at cimscen S N Amtégeriht ice benannt, eit wird sache A. Sudheim zu Beverungen, welche bei dem Königl. Anmts- | 1880. / a s die Auszahlung an dieses zur weiteren Veranlassung gericht zu Höxter anhängig ist. | / Ö 5 Lea a Sa À 5 962 U betimmt Zu der Abfindung des Carl August Heldt und des Johann Friedrich | 8. i aas H 6j F. 172/13. | Kolon W. t Nr. 15 zu Oberbexen E Y A Christoph Heldt zur bereits vorhandenen Masse Geshwister | 879. 4 bei Oeynhausen. Friederike Anna Marie Tal n L e L - n Lt r g ch Wilbelm Heupke zu Braunschweig und | a. Auf das eingetragene Darlehen des Rentners Levi Herzheim u 117. Dez ; E “e Se iblitiee E ae E a e bberechtigte SBiteier ouise Pepe zu | O r E M A Mer At RUCOn | 1879. 4 ; j achwei i i evi | termin 88 4 24 gefallen, die nit zur Auszahlung gelange s Wilhelm Heupke aus N S U Nachweis geführt, daß Le konnten, weil 2c. Herzheim nit erschienen und die unmittelbar | J dem die Grundstücke des G, A. Prelle s na demselben eingetragene Fräulein Louise Heupke aus Neuhaus À adjudiziert sind. behauptete, Gläubiger sei befriedigt. Königl. Amtsgericht Pader- Î born. Subhastation C. A. Prelle zu Thune bei Neuhaus Ï 18. 2s T9 ë | f i x f iner auf 27. Dezember Î il 2,— i ufgebot Bowinkelmann, | Der Justizrat Grüter zu Warburg hat behufs Wschung e 5 | 8| F. 172/13, | Justizrat Grüter in Warburg S n a s M apiticeien: M ehe Peso die Auszahlung | dem Grundvermögen des obengenannten Brenken g aaren | 1879. 2 E E E A t8be irk später geschehen soll, kann noch nit angegeben Abfindung des Johann Bowinkelmann aus Ho O ep Meran Ÿ E R Amisgerichtsbez werden, solange das Aufgebot nicht beendigt ift. att on Post E M 42 S E boten a A | 4 E E i ldet, wird das Geriht später eantragt und zur Einzahlung 2 fich erboten. G: 2 m a g "Mae verbleiht, wahrscheinlich a ur De des gamen E E G 1 in die Aus; i ie Justizoffizianten- vember 187 2700 aufgegeben, engenan 42 M s Ca E 8 A der Königlichen Regierung zu hinterlegen und diese zu den Akten | d i t keia Be- | A 29) B Post nach § 106 al. 3 der Grundbuchordnung 129 Dezember , i 9h R Jezahlt w is jeßt feia Be- | Aufgebot einer Post na) § 106 al. 3 der Grun e 20 S A Me 172119, B ly Daa Sitge T E M E P é | Das Aufgebot {webt beim Königlichen Landgericht Paderborn | 1879. zu a eren durch den Rechts- (Aufgebot Wigge 40 8 s A G V aues anwa ennemann. : : 7 : i / 5) ris | Behufs Vollstreckung des Erkerntnisscs auf Leistung eine dlu «Id 10| F. 172/13. | Krei8gerihtsbote und Exekutor Ee 46,— A hat nur nach Anordnung des Geri) [R Der eingezahlte Betrag von dem Beklagten, eingezogen. Die 1880. J eie vok Sorb Jeg edr: i 7 Frl i esy. ven derselbe aus- | Auktionserlös aus den in Sahen Strauß g Fidmeyer | 29. J 2 U) Ee Le Ee fe Ae Ae M aitét Aub Af R Seim Tas Cmidgeridht Afktenz. 5095/77 gepfändeten Gegenständen. Der Prozéß ist 1880. L is 59,44 Minden. i beim Amtsgeriht Minden anhängig. | z / Nestch 1,03 S A ant Sgericht f e On E 12| P. 172/13. | Aufgebotsmasse des Aterwirts Karl S Hyyothekengläubiger, die aber zurzeit nit angegeben | a. Aufgebot der Hypothek. b, Königliches Amtsgericht Warburg igs : I Brechtken in Hohenwepel, 48/78. Ïe werden können. Liquidat ex ossicio für bie Minorennen Büks in der beim König- | 4. Februar J 13| F, 172/13. | Amtsrichter Winkelmann zu Salzkotten. 68,79 lichen Amtsgericht zu Salzkotten anhängigen Subhastationssache 1880. A S C e ibiBtecs Et it O se, Nr. 31 zu Friedewalde | 19 Februar J ; : e ie Zurückzahlung d ion hat das König- | In Sachen des Leibzübters Christian Kruse, Nr. 31 z1 , , 3 14| F, 172/13. | Justizrat Rodehuih zu Minden als 0 E A ben I eaen E wider den Neubauer Ludwig Könemann, Nr. 117 zu Nordhemmern 1880. * Mandatar des Leibzüchters Christian s L B. IT 485/80 hat das Königliche Amtsgericht zu Minden | K Kruse, Nr. 31 zu Friedewalde. dem Kläger Christian Kruse durch Verfügung vom 7. Februar | À 1880 aufgegeben, vor Anlegung des Arrestes ‘eine Kaution von 4 40 #4 zu deponieren. ; : L 4 ; ; als ; ‘este! Sa Müller | 23. März Ÿ : 5 R Amt2gert ) nah Be- | a. Kaution wegen Anlegung eines Arrestes in Sachen M Ar À 15) F. 172/13. | Müller Bredemeter in Friedewalde. 90, O A Male Aaager, O ch Brepaueier R gt aae es i E Kohlwes in 1880. 4 Minden. þ. Königliches Amtsgericht Vêinden. J : L J ; 72/13, | Die Masse ist gebildet aus Perzipiendis 4,33 | Unbekannt. Die Auszahlung kann nur auf Anordnung | a. Se nd unbekannt. Þþb, Das Kreisgeriht Herford als 26. Ae 5 E aus der Konkursmasse von Buttlar- des Konkurs3gerichts erfolgen. Konkursgericht. - Bökel. Spezialmasse der Erben Witwe 1 Apothekers Johann Heinrih Ebers- / meier in On Buttlar- - M L a « N See - j illergeselle in £ é a. Arrestanlage des Kausinanns J. Braunschild zu Nieheim. b. Die |15. Deze 2 17| F. 172/13. | Für Bergmann, Wilhelm, Mtlergeiete 20,— | Bergmann, Wilhelm, Müllergeselle in Hameln a E e l 02 A in der deim Königliben Amtsgerichte zu 1879 in On, das Ae AMRGeG Rtieheim anhängigen Prozeßsache wider den Mühlenbesitzer Thecdor du Meyen, Sitruck zu Nieheim. 1014 79 bag. 19: Duiäaibee 18} F. 172/13. | Konkursverwalter Bureauassistent Kröger 34,995 | Konkursgläubiger, die aber zurzeit nicht ermittelt | a. Konkurs. b. Amtsgericht Warburg. "U i i | zu Borgentreih in der Konkursmasse | zurückgezahlt werden können. Ÿ Maurermeister Heinrißh Schaefers in sind: - Peckelsheim. Rest: A August RoXoll in B os. Siu ti \ i ti 300 s i ) ozesscs bestimmt | Zur Kautiousstellung in Sachen Carl August Noholl in Bremen | 23. Jan 19} F. 172/13. | Justizrat Ernst Neukirch zu Minten. url ablt Su an nach Entscheidung des Prozesse \ Z ider Rentier Diiler, Minden. 1880. ind: i 295,85 #19 \ E ; i ; ; E U Od, 20| F. 172/13. | Königl. Amtsgeriht Minden für den N 1,45 Oberfeuerwerker Schrewe, früher in Minden, jeßiger De S Mot le Min dun S ee Ale ae E O 30 oar | e ug Aen, S S deponiert gewefenen Kaution, welcher an den 2c. Schrewe abgefandt, jeßt in Elberfeld. aber als Ee Cn i v éibrüd von bein Skut, Ÿ 99, Siiuäe i i i : i ) i i ) In dem beim Königl. Amtsgerichte in Wiedenbrü t d pf 224 21| F. 172/13. | Geriht8vollzieher August Wichmann zu adgcahTt E A ird die Entscheidung des M ann Jordan Kemper ju Neuenkirchen angestrengten Arrest: eee E R Ltd prozesse wider den Wilhelm Junker in Langenberg, C. 10/80, P 48 ist durch Beschluß am 17. November 1879 eine dem 2c. Junker 2 13 an der unverehelihten Agnes Junker in Bökel zustehenden recht€- Rest: 2, kräftigen Forderung Ja ZUA M B aso E 0 27. Fébruai ti i tequisition des Obir- | Die Erben bder Witwe Marowsky zu Paderborn hab-n um | 27. Febr E E "R Sab dee d eil bie ft N Tee Ger "M f Eiscnbak Gesellshaft von dem 15. April S4 t in p ; ih S Í August von Bömel- | Weil die seitens der Berg. Märk. Eiscnbahn-Gesfell E 23 1179/13; E L G Sei 167,92 Se Nie T e E bela pas Freiherrn En S ares E Me lET O 1880. ti i | l e ómelburg den Fort- vom 7/28. Dezember 1879 aus der P Nr. 632/16 ie x GAFRNCYDETTEGSAM T: qu ANEE n E E f ake at. der Steuergemeinde Hörter erworbene Grundfläche von 7 à 17 qm | | fal Ves Die eGu Gag Es AMIEI S in Abteilung II und IT1T des Grundbuchs belastet ist.