1913 / 167 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

508 „é jährli Unterhalt zu gewähren. und zwar die fälligen Beträge sofort in ungetrennter Summe, die künftig fällig werdenden Beträge aber vom Tage der Urteilsverkühndung an in vierteljährlihen Vorauszahlungen von 52 6, auch die Kosten des Rechtsstreits einschließlich der des vorausgegangenen Arrestverfahrens 3G Ar 12/13: zu tragen. Dex Klager ladet den Beflagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Ferien- zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Plauen auf den . §8. September 1913, Vorwittags 710 Uher, mit der Aufforderung, sich durch einen bet diesem Gerichte zugelassenen Rechisanwalt als Prozeßbevollmächhtigten vertreten zu laffen. Plauen, den 12. Juli 1913. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[39481] Oeffentliche Zustellung.

Der Landmann. . Wilbelm Groth fn Lucup bei Altona, Prozeßbevollmächtigter : Rechtéanwalt Springe in Altona, klagt gegen den Automobilbesizer Adolf Mauru- schat, früher zu Altona, Gerberstraße 25, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte. in der Nacht vom 2. zum 3. Juni 1912 mit dem ihm gehörtgen Kraftfabrzeug (Ertennungs- zeichen J. P. 2041) auf das Fuhrwerk des Landmanns Julius Groth in Lurup auf der Luruper Chaussee von hinten aufge- fahren, wodurch der Wagen des Groth beschädigt und Kläger vom Wagen ge- \chleudert ist und eine Rippen- und Leber- quetshung eriitten habe, Beklagter den Unfall verschuldet und daher verpflichtet sei, ihm die entstandenen Kosten der

Heilung 2c. zu erseßen, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, dem Kläger: 1) 53 6 nebst 4 9/6 jährli Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen, 2) demselben eine laufende, im voraus zahlbare Rente von 360 46 jährli seit dem 3. Juni 1912 zu zahlen, 3) demselben ein Schmerzen8geld von 500 f nebst 4 9/0 jährli Zinsen seit dem Tage der Klag- zustelung zu zahlen und das Urteil evt. gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand lung des Rechtsstreits vor die 3. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Altona auf den 14. November 1918, Vormittags 107 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Altona, den 12. Juli 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[39472] Oeffentliche Zustellung...

Der Gasthofsbesizer Louis - Dehme in Borstendorf, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt König“ in “Auglistusbutg, flaat gegen den Braumeister Georg Schäßtz, srüher in Borstendorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauvtung, daß der Beklagte ihm für in dem Jahre 1908 gewährte Kost und Wohnung 107 4 33 .Z und für ein im Sommer 1908 auf sein Ansuchen zur fofortigen Rückzahlung ge- währtes Darlehn von 22 44 s{chulde, mit dem Antrag auf koftenpflichtige, vorläufig vollstreckbare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 129 4 83 4 nebst 4 9/0 Zinsen seit dem 1. Januar 1909. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht Augustusburg auf den 27. August 1913, Vormiltags ¿10 Uhr, geladen.

Augustusburg, den 14. Juli 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königliczen Amtsgerichts.

[39490] Oeffentliche Zustellung. Die Korrespondentin Marga Tobye, Friedenau, Hauptstr. 72,, Gths. I, flagt gegen den Hercn C. Lindenberg, Kar- toffelengrosgeschäft, Burgstraße 30, z. Zk. unbekannten Aufenthalts, mit dem An- trage, den Beklagten zu verurteilen, an fte {ofort das Gehalt für die Monate Januar, Februar und März 1913 mit je 150 e, zusammen 450 46, zu zahlen. Zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits ift ein Termin auf den 27. August 1918, Vormittags S} Uhr, vor der [1[. Kammer des Kaufmannsgerichts zu Berliri, Zimmer- straße 90/91, T Tr., Zimmer Nr. 92, festgeseßt. Zu diesem Termin wird die Beklagte hiermit unter Hinweis auf der geseßlihen Folgen des Ausbleibens vor- geladen. / Berlin, den 10. Juli 1913. (L. S.) Willing, Gerichtsschreiber des Kaufmannsgericzts zu Berlin. Kammer 1I…I.

[39479] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Fabrique Invicta Fils de R. Picard u. Cie. tin La Chaux de Fonds, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Justizrat Dr. Meyßner in Berlin, Kronenstr. 66/67, klagt gegen den Kauf- mann Walter Auerbach. früher zu Berlin- Schöneberg, Menzelstr. 23/24, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, unter der Behaup- tuna, daß Beklagter ihr für im August 1906 gelieferte Waren noch 1647 Frs. 80 Cms. nebst Verzugszinsen s{chulde, mit dem Antrage, den Beklagten konstenpflihtig zur Zahlung von 1647 Frs. 80 Cms. nebst 5 9% Zinsen seit dem 19. Juli 1907 zu verurteilen und das Urteil, nötigenfalls gegen Sicherheitsleistung, für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des R-chts\treits vor die 1. Kammer für Handelsfahen des Königlichen Land- gerihts 11 in Berlin SW. 11, Hallesches Üfer 29—31, Zimmer 67, auf den 17. Of-

mit der Aufforderung, einen bei dem ge- daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zroecke der öffentlichen Zusteüung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht. Verlin, den 10. Juli 1913. Froben, Gerichtsschreiber des Königl:chen Landaerichts IL. 1. Kammer für Handelsfachen.

Der Hotelbesißer Gustav Fischer in Breslau, Tauenzienplaß Nr. 13, Prozeß- bevollmächtigter: NRechtsanwalt Gustav Leipziger in Breslau, klagt gegen den Herrn Eberhardt Schneider, früher zu Breslau, Tauenztienstraße Nr. 33, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß Beklagter im Jahre 1911 Waren im Preise von 416, 4 käuflich und ein am 31. Dezember 1911 zur Nüdk- zahlung fälliges bares Darlehn von 300 4 erhalten habe, mit dem Antrage, den Be- flagten zu verurteilen, an den Kläger 716,90 nebst 4 Prozent Zinsen seit dem 1. Januar 1912 zu zablen, dem Be- flagten die Kosten des Nechtéstreits auf- zuerlegen und das Urteil eventuell gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreck- bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 6. Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Breslau, Schweidnißtzerstadtgraben Nr. 2/3, Zimmer Nr. 79, auf den 6. Oktober 1918, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelaffenen Anwalt zu bestellen Zum Z2wecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 6. 0. 328/13. Breslau, den 11. Juli 1913. i Der Gerichtsshretber [39489] des KönigliGen Landgeridts.

[39469] Oeffentliche Die Singer Co. Nähmaschinen Act. Ges. in Essen-Nuhr klagt gegen den Bergmann Sarl Jcksal, früher in Buer- Scholven, jet unbekannten Aufenthalis, auf Grund der Behauptung: der Be- flagte schulde ibr auf eine am 20. De- zember 1912 zum Preise von 200 46 unter Eigentumsvorbchalt käuflich geliefert er- haltene Nähmaschine restlich noch 180 6, welher Betrag wegen des Rüdstandes fällig sei, mit dem Antrage, den Beklagten fostenpflidtig und vorläufig vollstreckbar zu verurteilen, an Klägerin 180 4 nekst 49% Zinsen seit dem Klagetage, dem 8. Juli 1913, zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des wrtechtsstretts wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht hier auf den 25, Oftober 19183, Vor- mittags D Uher, geladen.

Buer, den 11. Juli 1913.

Hopmann, Gerichts\chretiber des: Köuiglihen Amtsgerichts.

29457] Oeffeutliche Zustellung. : Der Kaufmann Ludwig Willmann in Friedeberg, Neumark, Prozeßbevollmäch- tigter: Nechtsanwalt Kre in Friedeberg, Neumark, flagt gegen den Kaufmann Eschweiler. früher in Cöln, jeßt ohne bekannten Aufenthalt, auf Grund der Behauptung, daß der ihm vom VBe- flagten gelieferte Hund nicht die

Zustellung.

ver- sprochenen Eigenschaften habe, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurteilung, 1) den dem Kläger gelieferten deutschen Schäferhund in Friedeberg zurüzunehmen, 2) an den Kläger 80 4 und vom 28. Mai 1913 ab täglich 30 „S Futterkosten bis zur Abnahme zu zahlen. Zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königlihe Amts- geriht in Cöln, Abteilung 44, Zimmer Nr. 178, im Justizgebäude am NReichens- vergerplaßz, auf den 19. September 1943, Vormittags 9 Uhr, geladen. Die Sache ist zur Feriensache erklärt. Cöln, den 12. Juli 1913. Arnoldi, Aktuar, Gerichts\{hreiber des Königl. Amttgerichts.

[39467] Oeffentliche Zustellung. Die Firma Sonneborn u. Katz in Frankfurt a. M., Weserstraße 24, Prozeß- bevollmächtigter : R.-A. Dr. Nobert Th. Wertheimer in Frankfurt a. M., klagt gegen den Hausierhändler August Kranz, mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, früher in Mayenbach, unter der Be- hauptung, daß der Beklagte der Klägerin aus Warenkauf vom Jahre 1910 den Be- trag von resilihen 232 46 16 S \chGuldig sei, mit dem Antrage, den Beklagten fostenfällig dur event. gegen Sicher- heitsleistung für vorläufig vollstreEbar zu erklärendes Urteil zu verurteilen, an die Klägerin 232 M 16 4 nebst 5% Zinsen seit 6. Mai 1911 zu bezahlen. Zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits wird der Beklagte vor das König- lide Amtsgericht in Crailsheim - auf Montag, den L. September L918, Vormittags 10 Uhr, geladen. Die Sache ist zur Ferienfache erklärt. Crailsheim, den 15. Juli 1913. A.-G.-S. Schaefer, Gerichts- \@Greiber des Königlihen Amtsgerichts.

[39483] Oeffeutliche Zustellung.

Die Marie Therese verw Fischer, geb. Schumann, tn Riesa, Prozeßbevollmäch- tigter: Nehtsanwalt G. Friedri daselbst, klaat als alleinige Erbin des am 18. März 1913 verstorbenen Kaufmanns Marx Fischer in Riesa gegen den Max Nichard Hübuer, seit den 80er Jahren unbekannten Aufent- halts, als Miterben zu !!; am Nachlasse seiner im Jahre 1912 verstorbenen Mutter, der Auguste Amalie verw. Hübner, geb. Sobadky, in Weida mit dem Antrage, 1) den Beklagten zu verurteilen, in die Wschung der aufdem Grundstücke Blatt 1350

unter Nr. 5 eingetragenen „Verpfändung der ebenda in Abt. 111 unter Nr. 4 einge- tragenen Hypothefkenforderung zu willigen, 2) das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Sie behauptet dazu, daß sie die für fie auf dem Grundstücke Blatt 1350 des Grund- bus tür Riesa, als dessen Eigentümer thr Ebemann noch eingetragen set, verlaut- barte Einbringensbypotbefk von 8900 zur Sicherung einer Darlehnsforderung von 4500 6 \. A. bürgschaftsweise der genannten verw. Hübner verpfändet habe, diese Darlehnéforderung f. A. aber noch zu Lebzeiten der verw. Hübner an diese zurückgezahlt worden sei. Die Klägerin ladet den Beïlagten zur mündlichen Ber- bandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Dresden auf den 3. November 1913, Vormittags D Uhr, mit der A .„ffocderung, jih durch einen bei diesem Séerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Dresden, den 14. Juli 1913. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[39458] Oeffentliche Zustellung. Die Firma Eduard Schmidt, Kaffee- großrösterei in Wickrathberg, Prozeßbevoll- mäctigter: Rechtsanwalt Fatbender zu Düsseldorf, klagt gegen die Frau Anna Henkhaus, früber zu Düsseldorf, Kasernen- straße, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, auf Gruno der Behauptung, daß Beïlagte ihr für im Jahre 1913 käuflich geliefert erh«-ltene Waren 269,10 46 verschulde, mit dem Antrage auf kostenpflichtige und vorläufig vollstreckvare Verurteilung der Beklagten zur Zahlung von 269,10 nebst 59/6 Zinsen seit 15. Mai 1913. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts- treits wird hiermit die Beklagte vor das Königliche Amtsgeriht in Dütseltorf auf den 23. Oktober 1913. Vormittags 9 Uhr, Josefinenstraße 811, Saal 24, geladen. / Düsseldorf, den 9. Juli 1913.

Buß, Gerichtsschreibec

des Köntgl. Amtsgerichts.

[39471] Oeffentliche Zustellung. Die Firma S. Oßwald in Duisburg flagt gegen den Karl Bougard, früher in Hamborn, Emscherstraße 61, jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß der Beklagte für ein ihm geliefertes rotes Plüschsofa noch 95 # verschulde und daß nach dem Vertrage pom 292. 10. 12 das Sofa Eigentum der Klägerin bleibe, bis der ganze Betrag dafür bezahlt ist, daß ferner der Beklagte seinen Vervfslihtungen nit nachgekommen sei und Klägerin sowohl nach dem Ver- trage wie auch nach dem Geseze berehtigt sei, die Herausgabe des gétäuften Sofas zu verlangen, mit dem Untrage auf Herausgabe von 1 Plüscsofa, rot, und noch zur Zahlung von 27,00 #. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Könialiche Amtsgericht in Duisburg auf den 26. September 1913, Vor- mittags 9 Vhe, Zimmer 87. Zum Zwede der öffentlihen Zusiellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht Der Nechtsstrett {i} zur Ferienfache erklärt. Duisburg, den 1. Juli 1913. Dunedcke, Gerihtsschreiber des Königl. Amtsgerichts.

Das K. Amtsgericht Fürth hat in Sachen des Schreinermeisters Georg Haas in Fürth gegen den Obsthändler Fausto Rullan, früher in Fürth, nun unbckannten Aufenthalts, unter Erklärung der Sache als Feriensahe, den Verhandlungstermin vom 14. Juli auf Donnerstag, den 25. September 1913, Vormittags 87 Uhr, vertagt, wozu Beklagter biermit geladen wird. j [39468] Gerichtsschreiberei des K. Amt8gerichts.

[39541] Oeffentliche Zustellung.

Der Magistrat Armenverwaltung zu Görliy hat beim unterzeichneten Stadt- auss{huß den Antrag gestellt, die Unter- bringung des Anstrèihers Friy Seidel, zuleßt in Görlitz, z. Zeit unbekannten Nufenthalts, in ciner öffentlichen Arbeits- anstalt zu beschließen, da er arbeits\heu ift und ich jeßt dauernd der Unterhalts- vfliGt für seine Familie entzieht. Zur mündlichen Verbandlung und Beschluß- fassung über diesen. Antrag wird Termtn auf Miitwoch, den 8. September 1913, Vormittags 18 Uhe, im Magistratésißungesaale des WMathauses, Untermarkt 6, bierselbst, anberaumt, wozu der Anstreicher Friy Seidel mit dem Be- merïen geladen wtrd, daß beim Nicht- erscheinen nach Lage der Akten bezw. Ver- bandlung entschieden werden wird. Zum Zwedckte der öffentlihen Zustellung wicd dieser Auszug aus dem Antrage öffentlich bekannt gemacht.

Görlitz, den 12. Juli 1913.

Der Stadtaus\shuß des Stadtkreises Görliß.

[39456] Oeffentliche Zustellung.

Der Mäurermeister W. Uhlhorn in Halberstadt, Westendorf 55, Kläger, Pro- zeßbevollmäctigter: Rechtsanwalt Buch- mann daselbst, klagt gegen den Bäker- meister Ecnst Giebel ia Halberstadt, jetzt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, unter der Behauptung, daß er für den Beklagten Maurerarbeiten für dessen Grundstück, Ochsenkopfstraße 12, ausgeführt habe. Dafür fei er dem Kläger den vereinbarten, übrigens auch angemessenen Betrag von 3669,59 é s{chuldig geworden, wovon er 3100 46 gezablt hat. Es bleibe somit ein Nest von 569,59 #6, mit dem Antrage,

willigen, daß auf seinem Grundstück Halber- stadt Band 9 Blatt Nr. 394, Ochsenkopf- firaße 12, in Abt. I1{l Nr. 20 des Grund- buchs eine Sicheringöhypothek in Höhe von 569,59 „46 nebst 49/9 Zinsen seit dem 1. Dezember 1912 für den Kläger etn- getragen wird. Zur mündlichen Ver- handlung des Nechtsfireits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Halberstadt auf den PL1. Sep- tember 19483, Vormittags 9 Uhr, geladen. Die Sache ist zur Feriensache erÉlärt. Halberstadt, den 14. Juli 1913. Koerber, Aktuar, Gerichts\hreiver des Königlichen Amtsgerichts.

[39476] Oeffentliche Zustellung.

Die Witwe des Wagenfabrikanten Her- mann Beckmann, Johanne geb. Hilmer, in Hannover, Friesenstraße 12, Prozeß- bevoümächtigte: Rehtêanwälte Dr. Wolter und Dr. Fraenkel in Hannover, klagt gegen die Inhaber der Firma H. Beck- mann Söhne zu Hannover, nämli: 1) den Kaufmann Friedri Befkmann, 2) den Wagenfabrikanten Arnold Vecfmann, beide unbekannten Aufenthalts, unter der Bekbauptung, daß thr infolge des Ver- mieterpfandrehts ein Necht an den hinter- legten, im Klagantrage bezeichneten Er- lösen zustehe und die Beklagten daber ver- vilihhtet seten, in die Auszahlung der Be- trâge an fie einzuwtlligen, mit dem An- trage, die Beklaaten als Gesamtschuldner durch gegen Sicherheitsleistung vorläufig vollstreckbares Urteil fostenpflichtig zu ver- urteilen, darin einzuwilligen, daß folgende Beträge an die Klägerin ausgezahlt werden :

1) am 12. Oktoter 1912 in Sachen Beckmann gegen den Architekten Hermann Dreyer hinterlegter 102,89 t,

2) am 2. Februar 1913 in Sachen Beckmann gegen die Bankfirma Wilh. Basse hinterlegter 190,52 #,

3) am 16. Oktober 1912 {n Sachen Beckmann gegen die Firma Haedge & Richter binterlegter 191,37 6,

4) am 22. Oktober 1912 in Sachen

Beckmann gegen den Fabrikanten August Hagmann, Inhaber der Firma Herm. Hagmann, binterlegter 48,55 6, 5) am 12. Oktobex 1912 in Sachen Beckmann gegen den Fabrikanten Aug. Hagmann, Inh. der Firma Hermann Hagmann, binterlegter 108,37 é,

6) am 12. Oktober 1912 in Sachen Beckmann gegen C. Uelzen Wwe. Nachf. Inh. Meyer hbinterlegter 108 37 4.

Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts tin Hannover auf den 20. September 19213, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt * als ProzeßbevoUmächtigten vertreten zu lassen. Durh Beschluß des Prozesßzgerihts ist die Einlafsungsfrist auf eine Woche abgekürzt.

Hauuover, den 14. Juli 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[39460] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen des Maschtnenfabrikanten Jobann Baur in Niederraunau, Klägers, vertreten durch Rechtsanwalt Singer in Krumbach, gegen Hecelsmüller, Alban, früßec Käsereibesißer in Krumbach, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Forderung aus Warenlieferung, hat das K. Amtsgericht Krumbach die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt und unter Grkflärung der Sache als Feriensache Termin zur mündlichen Verhandlung des Necht: streits auf Freitag, ven 29. Nugust 1913, Vorm. 9 Uhr, im Sißzungs- saale anberaumt. Zu diesem Termine wtrd der Beklagte hiermit geladen. Im Termin R von der Klagspartei beantragt, den Beklagten zur Zahlung von 9 S 50 Z Hauptsache nebst 49/9 Zinsen hieraus fett 1. Jan. 1913 und zur Kostentragung zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären.

Krumbach. den 15. Juli 1913. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts.

[39475] Oeffentlicze Zustellung.

Der Trainer Nobert Mätzig ta Frank- furt a. M., Herzogstr. 12, Prozeßbevoll- mächtigter : Necht?anwalt Justizrat Bieringer in Metz, klagt aegen den Nitt- meister a. D. vou der Lippe, irüher in Met, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Grund eines am 30. 8. 1912 fällig gewesenen Wechsels über 5000 #, mit dem Antrag? auf kosten- fällige Verurteilung des Beklagten zur Zablung von 5000 6 nebst 69/9 Zinsen seit 30, August 1912 und 72,25 4 Wesel unkosten nebst 49/9 Zinsen vom Klage zufellungstage an sowte auf vorläufige BVollstreckvarkeitserklärung des Urteils. Der Kläger ladet ben Beklagten zur mündlichen Verhandlung des MRechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen des Kaiser- lihen Landgerichts in Meh

T [- Lr

auf den 8. November 1913, Nachmittags K Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwali als Prozeßbevollmächtigten zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema@Wt. Meg, den 10. Juli 1913. Gerichts\chreiberei des Kaiserlichen LandgeriMts.

[39466] Oeffentliche Zustellung.

1) Die Witwe Martina Feiht îin Mogilno, 2) ibre minderjährigen und durch sievertretenen KinderHieronimus, RNomuald, Leonhard und Elisabeth Feicht tnu Mogilno, Prozeßbevollmächtigter : Nechtsantoalt

rianna Malinêki, 2) Michael Maliuski, 3) Pelagia Malinski, sämtlich unbe- fannten Aufenthalts, auf Grund der Bes hauptung, daß für die Beklagten auf dem den Kiägern gebörenden Gruñdstüe Mogilno Bl. Nr. 198 in Abt. 11[ unter Nr. 1 eine Hypothek von je 4 Talern für jeden der 3 Beklagten, ferner unter Nr, 2 17 Taler 7 Silbergroschen rechtskcäftige Forderung sowie 1 Taler 1 Silbergroschen Kosten nebst Zinsen für die 3 Beklagten eingetragen stehen und daß diese Hypo- thefen bereits bezahlt feien, mit dem An- trage auf kostenpflichtige Verurteilung der Beklaaten, darin zu willigen, daß die im Grundbue von Mogilno Bl. Nr. 198 in Abt. TIT unter Nr. 1 und 2 für sie eingetragenen Posten in Höhe von 12 Talern bezw. 17 Talern 7 Silbergroschen und 1 Taler 1 Siltergroschen gelöst werden und das Urteil für vorläufig vollstreckbar erflärt roerde. Zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits werden die Be- flagten vor das Königliche Amtsgericht in Mogilno auf den X80. September 19183, Vormittags 9 Uhr, geladen. Mogilno, den 11. Juli 1913. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[38938] Oeffentliche Zustelluug. i Der Fr. Kirchner, Bäckermeister in Stuttgart, Necarstr. 135, _Prozeßbevoll- mächtigte: N.-A. Drs. Schneider u. Schmal hier, Tlagt gegen den Franz Xaver Selß, Tierarzt, mit unbekanntem Aufenthalt ad- wesend, wegen einer Forderung aus Där- leben, mit dem Antrage: Durch vorläufig vollitreckbares Urteil für Het zu ertennen : der Beklagte sei kostenfällig schuldia, án den Kläger 160 6 nebst 5% Zinsen hieraus feit 9. Junt 1908 zu bezadlen. Zur mündlichen Verhandlung des Yechts- {treits wird der Beklagte vor das Köntg- lihe Amtsgeriht Stuttgart Stadt Justizgebäude, Urbanstraße 15 auf Donaersêtag, den 25. September 19283, Vormittags S1 Uhr, im Saal 5d, geladen. i i Stuttgart, den 10. Juli 1913. i Notar.-Prakt. Siegrist, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts Stuttgart Stadt.

[39464] Oeffeuntlice Zustellung. Der Rolnik, Einkaufs- und Absaßtzverein, e. G. m. b. H. in Wronke, Prozeßbevoll- mächtigter: Nehtsanwalt Hildt in Wronke, flagt gegen den Propst Johannes Czyzak, früher in Wronke, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm für käuflich ent- nommene Koblen den Betrag von 249,80 #6 verschulde, mit dem Antrage, den Beklagten fostenpfltchtig zu verurteilen, an den Kläger 249,80 é nebst 6-9/9 Zinsen von 245,90 46 seit dem 14. April 1913 zu zahlen bezw. in die Auszahlung des bei dex Königl. Negterung Hinterlegungsstele in Posen durch den Gerichtévollzieher Neander in Samter in der Arrestsahe Nolnik ‘/. Czyzak G. 18/13 hinterlegten Ver- steigerungferlöses zu willigen, und zwar tin Höhe des oben anzegebenen Schuldbetrags nebst Zinsen und- Kosten und das Urteil für vorläufig vellstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsfireits wird der Beklagte vor das Königliche Amt3gericht in Wronk? auf den S. Sep- tember L918, Vormittags D Uhr, geladen. Wronke, den 7. Juli 1913. Der Serichtsschreiher des Königlihen Amtsgerichts.

[39463] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Walentina Kalinowséka zu Posen, Wilhelmstr. 11, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Hildt in Wronke, klagi gegen den Propst Johannes Czyzak, früher zu Wronke, unter der Behauptung, daß der Beklagte der Klägerin für käuflich entnommene Waren den Betrag von 691,15 X verschulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenvflihtig zu verurteilen, an die Klägerin 691,15 #6 nebst 9 %%a Zinsen von 603,75 ( seit dem 27. Juni 1913 zu zahlen bezw. in die Auszahlung des bet der Königl. Regierung Hinter- legungést:-lle in Posen dur den Ge- richtévoUzicher Neander in Samter in der Arrestsace Kalinowski Czyzak G. 19/13 hinterlegten Versteigerungs8- erlöses zu willigen, und zwar in Höhe des oben angegebenen Betrages nebst Zinsen und Kosten, und das Urteil für vorläufig vollstreckvar zu erklären. Der Beklagte wird zur mündliWen Verhandlung des Nechteitreits vor das Königliche Amts8- geriht zu Wronke auf den 2. September 1913, Vormittags 9 Uher, geladen.

Wronke, den 8. Iuli 1913.

Der Eerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[39550] Oeffentliche Zustellung.

In dem Verfabren, bêtreffend die Ver- teilung des dur) ZwangsvoUftrekung gegen den Gerichtsfekreiär a. D. Wilhelm Schmitz in Odenkirchen beigetrie-benen und hinter- legten Betrages von 257 #6 ist zur Er- flärung über den vom Gerichte ange- fertigten Teilungevlan sowie / zur Aus- führung der Verteilung Termin auf den S2. September 1913, Vormittags 12 Uhr. vor dem Königlichen Amts- gerihte in Düsseldorf, - Zimmer Nr./1, Grabenstraße 19—25, im 1. Stock, be- timmt worden. Der Teilunasplan liegt von heute ah auf der Gerihis\hreiberei zur Einsicht der Beteiligten aus. Zu diesem Termine wird der Kaufmann Pâul Schöller, früber in Aachen, jeßt ohn bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, geladen.

Düfseldorf, den 8. Juli 1913.

Kumv, Geritsschreiber

tober 1913, Vormittags 10 Uhr,

des Grundbuchs für Niesa in Abt. Ul

den Beklagten zu veruxteilen, darin zu

Austen in Mogilno klagen gegen 1) Ma-

| des Königlichen Amisgerichts.

o

19

Gesellschaft mit beschränkter Haftung.

obligationen geben wir hierdurch bekannt, daß die Auégabe Zinsscheine von Mitte August ce. durch die Deutsche Vauk, Berlin, er- folgt. Der Zinsbetrag des am 2. nuar 1914 fälligen 1. Juli 1913 zur Rückzahlung am 2. Ja- nuar 1914 auzgelosten Obligationen wird f. Zt. gegen den Talon Fur Auszablung gebracht.

Anderbeck, den 15. Juli 1913. ih

A2 167.

1. Untérfuhungsfachen.

D. Dane, bf

3. Ver

64. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

S. Kommanditgesell \chaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

e erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. äufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. S

: Dritte Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 17. Juli

| Öffentlicher Auzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 4.

1903.

I

Riederlafung

(=A C O0

Unfall- und Invaliditäts- 2e. Versicherung. Bankausweise. Berschiedene Bekanntmahungen-

Erwerbs- und Arta le enofñenidhafien.

2c. von Rechtsanwälten

"V

2) Aufgebote, Verlust- u. Fundsachen, Zustellungen U. dergl.

[39462] Ocffentli®e Zustellung.

Der Kaufmann Otto Lieke in Wüns- dorf, Prozeßbevolimächtigter : Rechtsanwalt Dr. Milchner in Zossen, klagt gegen den Schneidemühlenbesißver Paul Günther, früher in Wünsdorf, unter der Behauptung, daß er dem Beklagten durch \{rifclihen Vertrag vom 14. Dezember 1911 eine Wohnung vermietet habe, daß der ver- einbarte Mietszins von monatli 37 M für die Monate Februar und März 1913 rückständig sei, und daß er für Aufbe- wahrung der Möbel des Beklagten füc die Zeit vom 1. April bis 25. Juni 1913 45 Æ fordere, mit dem Antrage: 1) den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger 119 A nebst 4 9%, Zinsen von 37 4 seit 1. Februar 1913, von 74 M seit 1. März 1913 und vou 45 4 seit Klagezustellung zu zahlen,

fs

[39535]

E P I:

Größe :

5591/9 bai

Grundsteuerreinertrag : 9209 M.

Grforderlihes Vermögen : 225 000 46.

Bisheriger Pachtzins: 14 807 Domäne Praukau :

Größe: 412,9- ha.

Grundsteuerreinertrag: 6916 M. Erforderlihes Vermögen : 150 000 4.

Bisheriger Pachtzins: 12 210

Die beideu Domänen werden jede für fich und sodann im ganzen als einheit- ( Verpachtung ausgeboten. Nähere Auskunft, au über die Voraussetzungen der Zulassung zum Mit-

lier Pachtschlüfsel zur

bieten, erteilt Breslau, den 12. Iult 1913.

j _ Königliche Reg icrung, Abteiluug für direkte Steueru, Domänen und Forsten W.

geladen. eiflärt. 83. C. 276. 13/4. Zoffen, den 11. Juli 1913. Smalla, Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts.

[39551]

zwar Gerichtskosten 466,15 4, Voll

frei an die genannte Gerichtsfasse zu zahlen Magdeburg, den 8. Juli 1913. Der Gerichtsschreiber des Königlichen

11 5?! u ? Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. / 5 Domänenverpachtung.

Die Domänen Leubus und Praufau im K der Kreiestadt und 78km von dem Bahnhof Kreiëstadt und 53 km von dem Bahnhof Maltsh entfernt, sollen den 6. August d. Js., Vormittags 10 Uhr, hiecselbst für 1. Jult 1932 meistbictend verpachtet werden. Domîâne Leubus :

Amtsgerichts A, Abt. 6: Blau.

M.

b.

4) Verlosung 2c. von Wertpapieren. Zucker-Raffinerie Danzig. In der am 2. Juli cr. stattgehabten

Veriosung unserer 43 9% hypothekarischen Anleihe vom 20. Dezember 1904 {sind

folgende Nummern zur Nückzahlung à L083 9%. per L. Oftober 1913 ge- zogen worden :

B94 119. 130 162 199/205 20 077 097. 420-461 577 581 594 648 -693 696... 708 795 904 934.

VDiefelben find zahlbar: in Danzig - Neufahrwafsser an der

Kasse der Baltischen Zucker-

Naffinerie G. m. b. H., in Vexlin bei der Berliner Handels-

Gesellschaft, in Magdeburg bei der Mittel-

deutschen Privat-Bank, Uktieu-

gesellschaft. auzig-Neufahrwasser, den 15. Juli 13 [39509]

i Zucter-Raffinerie Danzig

200 268 002 D89 810 854

H. Werwach. ppa. Reschke.

Gewerlshaft Wilhelmshall, Anderbeck.

Den Inhabern unserer 4309/4 Partial-

einer neuen Reihe

Ja-

Coupons - der am

[38906] Gewerkschaft Wilhelmshall,

Anderbe.

K D

schaften auf Aktien und Bruno- Glühkörper - Aktiengesell-

Schojow Berlin, find aus dem Aufsichtsrat aus- geschieden,

5) Kommanditgesell: Attiengesellschaften.

schaft in Liguidatiou, Berlin. Die Herren Graf von Schwerin auf und Kautmann Oscar Eke,

[38379]

1%] Aktiengesellschaft lung vom 25. Juni 1912 ist die Aktien-

gesellshaft aufgelö worden.

aufaefordert, ihre Ansvrüche anzumelden.

Bonner Sachsenkneipe. Durh Beschluß der Generalversamm-

Die Gläubiger der Geselishaft werden

Bouu, im Juli 1913. Die Liquidatoren: Paul Lindgens. Dr. Sintenis.

[39669] Bonner Verblendstein- & Ton- warenfabrik Act.-Ges. Hangelar

Einladung zur GVeneralversammlung.

der am S. August 1913, Nachmittags, im Bankgebäude der Essener Creditanstalt, Essen-Nuhr, stattfindenden 24. ordentlichen Generalversamm- lung ergebenst ein.

sflimmungen in der Generalversammlung berehtigt zu sein, ihre Aktien spätestens zwei freie Tage vor dem Versamim- lungêtermin bei dem Vorstande oder einem beliebigen Mitgliede des Auf- sichtsrats hinterlegen weitige Hinterlegung auf eine dem Auf-

Auch können die Aktien bei einem Notar fowie beim Varmer Bankverein in Bonn und der Essener Creditavstalt zu Essen hinterlegt werden. Die Nach- weisungen über die niht beim Vorstande oder einem Mitgliede des Aufsichtsrats hinterlegten mindestens zwei freie Tage vor dem Verfammlungstermin stande eingereiht werden (S 21 des Stat.). Hangelar, den 15. Iult 1913.

b/Beuel.

Wir laden biermit unsere Aktionäre zu 2 Uhr

Tagesorduung : 1) Vorlage des Geschäftsberichts, der Vilanz und der Gewinn- und Ver- lustrechnung pro 1912, Bericht des Auffichtsrats und der Prüfungs- kommission. 2) Erteilung der Entlastung an Auf- sihtsrat und Vorstand. 3) Ergänzungswahl autsc{eidender und Zuwahl neuer Aufsichtsratmitglieder. 4) Auslosung vonHyvothekenobligationen. Die Aktionare müssen, um zu den Ab-

oder die ander-

tsrat genügende Art nachweisen.

Aktten müssen ebenfalls

hei dem Vor-

Der Vorstand. W. Clausing. Der Aufsicht2rat. G. Wüstenhöfer, Vorsitzender.

2) das Urteil für vorlävfig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Königl. Amtsgericht in Zossen auf den 16. September 1913, Vorm. [0 Uhr, Die Sache ist zur Feriensache

Der Zwicker Wilhelm Reifimaun aus Magdeburg, z. Zt. unbekannten Aufent- haltes, wird von der Königlichen Gerichts- kasse in Magdeburg-Altstadt zum Zwecke der Verjährungsunterbrehung aufgefordert, seine Kostenshuld in der Strafsache Neiß- mann (Kassenzeihen E. L. B. 3154) und \treckungsfosten 3,50 46, zus. 469,65 M, Tan Oen. Wex, Bossmaun. binnen L Woche nah Zustellung porto-

‘| Bei der am 2. Juli a. c. stattgehabten

R: TZ T EEZ,

reise Woblau, erstere 17,3 km von Maltsc, leßtere von 14,6 km von der

die Zeit von Iohannis 1914 bis

auf Dienstag, den LDS. August. Nach- mittags 4 UHr, im Geschäftshause der Gesellschaft in Lüdenscheid.

der wünschen, werden gemäß § 12 des Gesell- schaftsvertrags gebeten, ihre Aktien bis zum 7. August bei der Gesellshafts- fasse, Barmen, Lüdenscheid oder einer seiner sonstigen Filialen zu hinterlegen und dagegen Empfang zu nehmen.

[39512] Sagebiel’s Etablissement A. G. Hamburg.

2. Januar 19154, Die Direktion.

Am 1. Juli wurden folgende Nummern unserer zweiten Prioritätsauleihße ge- zogen: Nr. 135 103 1, Auszahlung am

[39502]

ausgeschteden. Düsseldorf, den 14. Juli 1913.

[39510] Nachdem

Aktien im Verhältnis yon 5 : 3 herab- unserer Gesellshaft auf, ihre Forderungen bei uns anzumelden.

Vernsdorf, O. L., 15. 7. 1913.

Aktien-Gesellschaft für Glasfabri-

[39503] WVekauntmachuug. Verlosung wurden von unseren zu 105 rüdzahlbaren 5 °/gigen Obligationen folgende Nummern zur Rückzahlung am L, Oktober a. €. gezogen : j 0138 40L 1617415 97 /197/53, Die Verzinsung dieser Obligationen hört mit dem 30. September d. Js. auf, und erfolgt deren Einlösung vom 1. Ok- tober a. c. ab an unferer Gesellschafts- kafse. Aschaffenburg, den 15. Juli 1913. Bayerische Actien - Bierbrauerei Ashaffeuburg. Die Direktion.

Georg Dechsner. F. Ltnke. [39507] S 4 %/% Teilschuldverschreibungen der

Ostfr. Act.-Brauerci, Aurich. Bei der in Gegenwart etnes Notars heute vorgenommenen 12. Verlosung sind folgende Nummern gezogen : 11 35 47 99 109 144 147 à 4/1000 —. 101 186 2E: 298 299 261 282 à A 500 —. Wir kündigen hiermit die auf diesen Teilschuldverschreibungen verbrieften Kapitalien von zusammen 46 11 000,— per I. Oktober ds. Js. und erfolgt von dicsem Tage ab die Rückzahlung derselben nebst 3%/9 Aufgeld gegen Ein- lieferung der ausgelosten Stücke nebst Zinsscheinen und Zinsscheinanweisungen

235

î unsere Generalversammlung beslossen hat, das Grundkapital unserer Gesellschaft durch Zujammenleaung der

zuseßen, fordern wir die Gläubiger

[38373] Union hierselbst aufgelöst.

Liquidatoren der Gesellschaft melden.

Hildesheim, 10. Juli F913; Aktiengesellschaft Union

in Liquidation.

anz1

Die Herren Dr. E. Hoesh in Hagen i. W. und Otto Struwe in Düsseldorf- Obercassel sind mit dem heutigen Tage aus dem Auffichtsrat unserer Gesell)chaft

Papierfabrik Neisholz A.-G.

Durch Generalversammlungsbes{chlußvom 13. März 1913 ist die Aktiengesellschaft bst Die Gläu- biger der Gefellschaft werden aufgefordert, ihre Ansprüche bei den unterzeichneten

H. Peine, Kommerzienrat. W. Ohlmer.

39500] Bekanntmachung.

Durch eingeschriebenen WBrief vom 28. Juni 1913 ist an die Aktionäre der Prein-Gewebe Aktien-Gesellschaft die Ein- 3ahlungsauffsorderung von 109%/g ihrec Beteiligung zum 15. Juli und weitere 10% bis zum 1. September ds. Is. ge- fandt worden.

Die Aufforderung wird hiermit noch- mals erlassen, mit der Maßgabe, daß die ersten 10 °/6 bis zum 23. Juli ds. Js. bei dem Bankhaus Gebr. Dammann, Hannover, Gr. Packbofstraße, einzu- zablen find, während für die weiteren K0 %% der Termin vom L. September 1- | bestehen bleibt.

Hannover-Linden, den 15. Juli 1913.

Prein-Gewebe Aktien-Gesellschaft.

Jordan.

[39658] Bekanntmachung. Prein-Gewebe Aktien-Gesell- schaft, Hannover-Linden.

Benda, Hermann

Heck, Friy C. Harsleben und L. Greven

Nachmittags 5 Uhr, im Grand Hôte PVußmann eine außexordeutliche Gene

Gesellschaft statt. Gegeuftäude der Verhandlung :

des Gründungshergangs und der Ge \chäftsführung gemäß 8 266 H.-G.-B 2) Grhebung von Negreßansprücher gemäß 202 und 204 H.-G.-B

siht!rat. 3) Wahl von Vertretern gesellschaft für dite

Der Führung

8 268 Abs. 2 H.-G.-B. Als stimmberechtigte zugelassen werden diejenigen Aktionäre, welhebi8 26. August 19x83 einschl. als solhe im Aktienbuch det Gesellschaft eingetragen stehen. Hauuover-Linden, den 16. Juli 1913, Prein-Gewebe Attien:Gesellschast.

Der Vorstaud.

dei den bekavuten Vankhäuferun und der Gesellshaftefasse in Aurich. Die Beträge etwa fehlender Zinsscheine werden am Kapital gekürzt. Dte Berzinsung der ausgelosten Stücke härt mit dem 1. Of- tober ds. Js. auf. Aus vorjâhriger Ver- losung ist ‘die Nr. 248 über 6 500,— noch nicht zur Einlösung gekommen. Nuri, den 12. Juli 1913. Ostfciefische Actien-Brauerei. H. Meyer. Friedr. Janssen.

[37725] Unter Hinweis auf die in der Gencral- versammlung unserer Aktionäre am 16. Juni 1913 beschlossene Herabicehunog des Grundkapitals unserer Gesell|chaft um 266 000 46 fordern wir dle Giäubiger unserer Gesellschaft hiermit auf, ibre An- sprüche bei uns anzumelden. Zugleich geben wir bekannt, daß tn der nämlichen Generalversammlung bes@Wlossen worden ist, das Gruudkapital unstrec Gesell- haft um höchstens nom. 101 000 4 Jn- habervorzugsaftien zu erhöhen. Dresden-Leubuitz 20, am 9. Juli 1913.

Deutshe Vflasterstein -Wcrke Aktiengesellschaft.

Weiß.

[39668]

F. W. Busch Akliengesellschaft in Lüdenscheid. Einladung_zur Seneralversammlung

Tagesorduung :

1) Vorlaqge der Bilanz und des Gewinn- und Verlustikontos sowie Entgegen- rahme der Berichte des Vorstands und des Aufsihtsrats.

2) Genehmtgung der Bilanz, Verteilung des Reingewinns.

3) Entlastung des Vorstands Aufsichtsrats.

Die Herren Aktionäre, Generalversammlung

und des

welhe an teilzunehmen

dem Barmer Bauk-Verein in

die Elntrittsbesheinigungen in | di

Lüdenscheid, den 16. Juli 1913. Der Auffichtsrat.

Arioni, Vorsitzender,

recht in der Generalversammlung ausüben wollen, haben ihre Aktien gemäß § 15 des Statuts spätestens am 6. Nugust bis Abends 6 Uhr bei der Gesellschaft oder bei einem Notar zu hinterlegen und

Stimmrechts nachbzuweisen.

Fordan.

[39671] : Heinrich Westphal

Uktiengefellschaft.

Zu einer außerordeutlicheu Geueral-

versammlung werden die Herren Aktio- näre der Heinrich Wesiphal Aktiengesell- schaft auf Sonnabend, den 9. August 1943, Nachmittags 3: Uhr, in das Geschäftslokal der Gesellschaft in Berlin, Linkstraße 25, hierdurch eingeladen. Tagesordnmug :

1) Erböbung des Grundkapitals um 500 000 A auf 1100000 # dur Ausgabe von 500 Inhaberaktien à 1000 J. Bestimmung der Moda- litäten der Ausgabe.

2) Genehmigung des Einbrtingungs- vertrages mit Herrn Heinrich Hint in Posen, Inhaber der Firma T. N-u- krang in Posen, vom 3. Jult 1913.

3) Statutenänderung.

a. Aenderung der Firma der Ge- sellschaft und Verlegung ihres Sitzes nah Posen (8 1).

b. Erweiterung des Zwecks der Gesellschaft auf Vornahme von Hoh-, Tief- und Betonbauten 2).

c. Aenderung dés § 4 entsprechend der Erhöhung des Grundkapitals.

d. Aenderung

des § 7 (Auch 2 Prokuristen fönnen gemeinshaftlih vertreten. Herr Di- rektor Pavel und Herr Heinrich Hint follen je allein vertreten)

des § 9 (Die Höchstzahl der Mit- glieder des Aufsichtsrats wird auf 9 bestimmt).

des § 10 (Absatz 2 wird gestrichen. Der Ort der Sitzungen des Auf- sichtsrats wird geändert).

dées' § 12 Absag 2 Nr. 4 (Das höchste Jahresgehalt soll 6000 4 betragen).

des §8 13 (Sah 3 wird gestrichen).

des § 14 (Aenderung des Ortes der

Generalversammlungen). des § 16 Absay 5 (Aenderung des Abstimmungsmodus bei Wahlen).

Diejenigen Aktionäre, welche das Stimm-

e Hinterlegung vor Ausübung des

Verliu, den 16. Juli 1913, Der Vorstand.

Auf Antrag folgender Akiionäre: Oberst- leutnant a. D. Alberti, Major a. D. ; r t Boeder, Wilhelm Eckebrecht, H. Brunstermann, j findet am Mittivoch, den 3. September 1913,

ralversammlung der Aktionäre unserer

1) Bestellung von Revisoren zur Prüfung

gegen Gründer, Vorstand und Auf-

Aktien- j 1 des unter 2 erwähnten Rechtsstreits gemäß

[39506]

Kölun-Lindenthaler Metallwerke Aktiengesellschaft in Kölu. Unter Bezugnahme auf die von uns in dieser Zeitung unter dem 14. ds; Mts. veröffentlichte Bekanntmachung fordern wir hiermit wiederholt unsere Aftionäre auf, ihre Aktien gemäß der Eingangs erwähnten Bekanntmachung zur Zusammenlegung einzureichen, und zwar die Vorzugsaktien 1 im Verhältnis von 2: 1 und die Stamm-

- j aktien im Verhältnis von 8: 1. Wir kündigen hiermit wiederholt die Kraftloserklärung an a. sowohl der bis zum 14. Oftober a. c. cinschl. überhauyt niht zur Zusammenlegung eingereihten Borzugs- und Stammaktien, als auch . |Þ. decjenigen Vorzugs- und Stammaktien, 1 | welche bis zu dem genannten Tage einfchI. .| ¿war zur Einreichung gelangen, aber ent- weder bezüglih der Borzugsaktien nuc in 1 Exemplar und bezüglih der Stamm- aËtien in wentger als 8 Exemplaren oder in einer die Zahl 2 bezw. die Zahl 8 oder das Mehrfache dieser Zahlen Anzahl |ogenannter Spißen —, sofern solche nicht der Gesellshaft zur Verwertung für Necb- nung der Beteiligten zur Verfügung ge- stellt werden. S Gleichzeitig fordern wir unter Hinweis auf die beshlossc:ne Herabsezung des Grundkapitals die Gläubiger unserer Gesfellf{hafst "gemäß 289 H.-G.-B, iviederholtauf, ihre An}prüche anzumelden. Cölu, den 17. Juli 1913.

Der Vorftaud.

[38848] __ Die Generalversammlung unserer Ge- sellshaft vom 26. April 1913 hat be- schlossen, das Grundkapital um é 600 000,— auf 1 400,000,— herab- zuscßzen, und zwar durch Zusammen- legung der §00 Stúck Stammaktien im Verhältnis 4:1. Beschlußgemäß fordern wie die Besiger von Stammaktien unserer Gesellshaft hiermit hôfl. auf, ihre Stamm- aftien samt Talons und Dividendenscheinen für 1913 und -die folgenden Fahre bis spätestens 31. Oktober 1913 bei der Bank für Handel & Industrie Niederlassung Bamberg in Bamberg

einzureichen. Gegen je 4 Stü frist- gemäß eingereihte Stammaktien erbält der Ginreicher nah Durchführung des Kapitals- herabseßungsbeschlusses 1 Stück mit dem Vermerke: „Gültig geblieben und den Vor- zugsaftien gleichgestellt gemäß Beschluß der Generalversammlung vom 26. April 1913" zurück. Stammaktien, welhe die zum Ersaß dur neue Aktien erforderliche Zahl 4 nicht erreihen, find der Gesell» [baft zur Verwertung für Rechnung der Beteiligten zur Verfügung zu tellen. Von je 4 Stück solcher Aktienposten werden 3 Stammaktien vernichtet und eine für gültig geblieben und den VBorzugs- aktien glei&gestellt erklärt werden.

Nicht fristgemäß eingereichte sowie soïche Stammaktien, welche die Zahl 4 nicht er- reihen und der Gesellsaft niht zur Ver- wertung für Rechnung der Beteiligten zur Verfügung gestellt find, werden unter Beobachtung der im § 290 H.-G.-B. ge- gebenen Vorschriften für kraftlos erklärt werden.

Soweit an Stelle der uns zur Ver- fügung gestelltèn und der für fraftlos er- klärten Stammaktien neue Aktien auszu- geben sind, werden wir die leßteren durch öffentlihe Versleigerung verkaufen und den Grlôs an dite Beteiligten im Verhältnis

ihres Aktienbesißes auszahlen bezw. für dicselben hinterlegen.

Gleichzeitig fordern wir die Gläubiger

unserer Gefellshaft unter Hinweis auf die beschlossene Herabseßung des Grundkapt- tals tn Gemäßheit des § 289 H.-G.-B. auf, ihre Ansprüche bei uns anzumelden.

Eltmanu a. M, den 12 Ult 19013, Deutsche Steinwerke

C. Vetter, Aktiengesellschaft,

Der Vorstand.

Otto Pavel.

Franz Schott,