1913 / 169 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[40222] Oeffentliche Zustellung. Die Kaufmannsehefrau Johanna Witt- bauer in Nürnberg, Osterhauserstraße 14, Klägerin, vertreten dur<h Nechtéanwalt Toepfer in Nürnberg, klagt gegen den Kaufmann Karl üthauer, früher tn Nürnberg, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehescheidung mit dem Antxage: 1) Die Ebe der Streitsteile wird aus” Verschulden des Beklagten Karl Witthauer geschieden. 2) Der Beklagte hat die sämtlichen Kosten des Rechtsstretts zu tragen bezw. zu erstatten. Klägerin ladet Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreites vor das K. Land- geri<ht Nürnberg, 1V. Zivilkammer, auf Montag, den 22. September 191823, Vormitiags L Uhr, Sigzungssaal Nr. 126 des alten Gerichtsgebäudes an der Augustinerstraße.in Nürnberg mit der Auf- forderung, re<tzeitig einen beim K. Land- gerihte Nürnberg zugelassenen Rechts- anwalt zu seiner Vertretung zu bestellen. Durch Gerichtsbes{tuß vom 16. Juli 1913 wurde die Sache als Fertiensache bezeichnet und die öffentliche Zustellung bewilligt. Nürnberg, den 17. Juli 1913. Der Gerichts\chreiber des K. Landgerichts.

[40227] Oeffeuatliche Zuftellung.

Der Arbeiter Julius Müller in Har- burg a. d. E., Niemannstraße 34 III, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Justizrat Müller in Stadte, klagt gegen seine Chesrau Anna Müller, geb. Stam- pebl, früher in Hamburg, auf Grund des 8 1565 B. G.-B., mit dem Antrage auf Scheidung der Ehe der Parteien. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Zivilkammer des Königlichen Land- aerihts in Stade auf den 30. Oktober 1913, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, si< durch etnen bet diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Stade, den 9. Jult 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[40234] Oeffcutlihe Zustellung.

Die Badefrau Anna Sonnenberg, geb. Korenz, in Thorn, Marienstraße 5, Prozeß- bevollmächtigter : Justizrat Feilchenfeld in Thorn, klagt gegen ihren Ghemann, den Dachde>ker Emil Sonneuberag, zuleßt in Thorn, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf. Grund der $8 1967 Abs. 2 und 1568 B. G.-B., mit dem Antrag, die Che der Parteien zu {eiden und den Be- lagten für ten allein \{<uldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Thorn, Zimmer Nr. 22, auf den 10. November 9X5, Vormittags D Uher, mit der Avfssorderung, sih dur< einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Nechts- anwalt vertreten zu lassen.

Thorn, den 14. Juli 1913.

Der Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[40244] Oeffentliche Zustellung.

Der Postschaffner Georg MNuta in Berlin, Marienburgerstraße 3/4, als Vor- mund der am 18. Februar 1912 geborenen Margot Goldinann in Berlin, klagt gegen den MNeisenden Ingolf Kier (Kjar), früher in Berltn, Neue Grünstraße 14 111, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß diejer der Vater seines Mündels sei, mit dem Antrage, zu er- fennen : der Beklagte wird verurteilt, dem Kinde von seiner Geburt an bis zur Boll- endung seines se<zebnten Leben8jahrs als Unterhalt eine im voraus zu entrichtende Gekdrente von vierteljährli<h vom 1. bis 6. Lebensjahre 90 t, und vom 7. bis 16. Lebensjahre 105 4, und zwar die rücfständigen Beträge sofort, die künftig fällig werdenden am 18. Februar, 18. Mai, 18. August und 18. November jedes Fahbres zu zahlen und die Kosten des Nechisstreits zu tragen. Das Urteil ist vorläufig vollstrebar. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagten vor das Königliche Amtsgericht Berlin-Mitte, Neue Friedrichstraße 13—14, Zimmer 152/4, 1. Stock, auf den 16. Sep- tembeec 1913, Vormittags 93 Uhr, geläden.

Berlin, den 2. Jult 1913 Deysing, als Gerichts\{hreiber des Köntg- lihèn Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 32.

[40239] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Martin Karl Wil- helm Pöppel in Herford, vertreten dur< feinen Vormund, den Oberpostassistenten Ludwig Thies in Herford, beigeordnet Rechtsanwalt Späte in Bielefeld, klagt gegen den Reisenden Eugen Kuster, früher in Bielefeld, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter der Vater des am 7. Juli 1911 unehelih ge- borenen Klägers sci, mit dem Antrage: 1) den Beklagten kostenpflihtig zu ver- urteilen, dem Kläger vom Tage setner Geburt an bis zur Vollendung seines se<zehnten Lebensjahres als Unterhalt eine im voraus zu entrihtende Geldrente von vierteljährli<h 60 4 zu zahlen, und zwar die rü>ständigen Beträge sofort, die künftig fällig werdenden am 7. Januar, 7. April, 7. Sult und 7.- Oktober jedes Jahres, 2) das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erflären. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königlihe Amtsgericht in Bielefeld, Luisenstraße 12, Zimmer 8, auf den 31. Oktober 1923, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Bielefeld, den 15. Jult 1913.

__ Der Gerichtsschreiber des Königlilßen Amtsgerichts. Abt. 4.

[40241] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährige Mtnna Ilsa Schulze, vertreten dur ibren Vormund, den Maurer Wilhelm Schulze in Holzweißig, klagt gegen den Arbeiter Nichard Henuig, früber in Holzweißig, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte der Mütter der Klägerin in der gefeßlihen Empfängniszeit allein beigewohnt habe, mit dem Antrage: den Beflagten zu verurteilen, dem Kinde von seiner Geburt (15. Januar 1913) an bis zur Vollendung seines sechzehnten Lebens- jahres als Unterhalt eine im voraus zu entrichtende Geldrente von vierteljährlih 46 seheundvierzig Mark, und zwar die rü>ständigen Beträge sofort, die künftig fällig werdenden am 1. April, 1. Juli, 1. Oktober und 1. Januar jedes Jahres zu zahlen und die Kosten des Nechtsstreits zu tragen. Das Urteil ift vorläufig voll- tire>bar. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Köntgliche Amtsgericht in Bitterfeld auf den 21. Oktober 1913, Vor- mittags 9 Uhr, geladen.

Bitterfeld, den 8. Juli 1913.

Leißner, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[40228] Oeffentliche Zustellung. ;

In Sachen Gu>enberger, Babette, Hausmeisterin in Nürnberg, Klägerin, ver- treten dur<h Rechtsanwalt Dr. Waldmann in Fürth, gegen Guckenberger, Bern- hard, Heilkundiger, zuletzt in Fürth, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, hat unterm 15. Juli 1913 klägerisher Prozeß- bevollmächtigter Klage zur Zivilkammer des K. Landgerichts Fürth i. B. wegen Unterhalts eingereiht mit dem Antrage, dur< Urteil zu erkennen: 1. Der Be- klagte ist s<huldig, der Klägerin durch Zahlung ciner von dem als Tag der Klags- zustellung geltenden Tage ab in vtertel- jährigen Beträgen vorauszahlbaren Geld- rente von 65 4 pro Vierteljahr Unterhalt zu gewähren. Il. Der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu traaen bezw. der Klägerin zu erstatten. Klagspartei ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Prozeß- geriht zu dem auf Montag, den 22. Sep: tember S183, Vormittags D Uhr, au- beraumten Termine mit der Aufforderung, cinen bei dem genannten Prozeßgeri<t zu- gelassenen Nehtsanwalt zu seiner Bertretung zu bestellen. Die Einlassungsfrist wurde auf 3 Tage abgekürzt. Dies wird zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung bekannt gegeben.

Fürth (Bayern), den 16. Juli 1913.

Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts.

[40221] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Karl Albert Michael Taesh in Met, vertreten dur< seinen Vormund Anton LTänny, Straßenbahn- wagenführer in Met, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Zimmer in Mey, flagt gegen den Albert Peter Taesch, ohne Gewerbe, früher in Groß Moyeuvre, jeßt ohne bekannten Wohnort, unter der Behauptung, daß Beklagter setner geseßtz- lichen Verpflichtung nicht nahkomme, mit dem Antrage: Ksl. Landgericht wolle den

Beklagten Tkostenfällig verurteilen, an Kläger eine vierteljährliß im voraus

zahlbare Nente von 45 4 (fünf und vier- zig Mark), beginnend mit dem 1. Januar 1912, zu zahlen und das Urteil evtl. gegen Sicherheitsleistung für vorläufig voll- {ireCbar zu erklären und dem Beklagten ferner die Kosten des Arrestversahrens ITIT Q 16/13 zur Last zu legen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Kaiserlihen Landgerichts in Mey auf den 4. November 1913, Nachmittags 3} Uhr, mit der Auffor- derung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Mey, den 14. Juli 1913. ___ Der Gerichtsschreiber bei dem Kaiserlichen Landgerichte.

[40246] Oeffentliche Zustellung. Das minderjährige Kind Hans Hugo

Lange, vertreten dur< den Vormund Gemeindesekretär Wilhelm Vogel zu

Vohwinkel, klagt gegen den Metßger- gesellen Hugo Wolf, fcüher in Ohligs, jeyt unbekannten Aufenthalts, gemäß 8 1708 B. G.-Bs3., mit dem Antrage, 1) den Beklagten kostenpflihtig zu ver- urteilen, dem Kläzer vom Tage seiner Geburt, dem 19. Dezember 1912, bis zur Bollendung des 16. Lebensjahres als Unterhalt eine im voraus zu entrichtende Geldrente von vierteljährlih 66 46 (se<s- undse<szig Mark) zu zahlen, und zwar dle rü>ständigen Beträge sofort und die künftig fällig werdenden am Ersten eines jeden Kalendervierteljahrs; 2) das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Unterzeichnete ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Ohligs auf den 19. September 1913, Vor- mittags D Uhr. Zum Zwe>e der böffent- lihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ohligs, den 8. Juli 1913.

Aktuar Terhardt, als Gerichtsschreiber

des Kgl. Amtsgerichts.

[40453] Oeffeutliche Zuftellung.

_ Die minderjährige Elsa Hedwig Ei- stetter in Stutigart, geboren den 8. Ja- nuar 1911, geseßli< vertreten dur< den Vormund Eduard Maier, Tapeziermeister in Stuttgart, Urbanstr. 31, Prozeßbevoll- mäthtigter: Nef. Lemberger beim K. Amts-

gericht Stuttgart Stadt, klagt gegen den

Georg Krämer, Photographen, mit un- bekanntem Aufenthalt, früher in Stutt- gart, Ludwigsir. 55 A, auf Grund Forde- rung aus Unterhalt, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, der Klägerin von ihrer Geburt an bis zur Vollendung ihres se<zzehnten Lebensjahres als Unterhalt eine im voraus zu entrihtende Geldrente von vierteljährlih 60 Æ, und zwar die rü>- ständigen Beträge sofort, die künftig fällig werdenden am s. Oktober, 8. Januar, 8. April und 8. Iuli jedes Jahres zu zahlen, und die Kosten des Nechtsstreits zu tragen sowie das Urteil für vorläufig vollstrefbar zu erklären. Zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht Stuttgart Stadt Justizgebäude, Urban- straße 18 auf Samstag, den 30. August 1913, Vormittags 9 Uher, in Saal 50, geladen. Die Sache ist zur Feriensache erklärt. Stuttgart, den 18. Juli 1913. _Bliklen, Gerichtsschreiber des

Königlichen Amtsgerichts Stuttgart Stadt.

[40247] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister Jultus Falk in Frankfurt a. M., Prozeßbevollmächtigte : Nechtsanwälte Justizrat Cahn, Dr. Stein- berg und Sundermayer in Frankfurt a. M., klagt gegen den Willi Marx, früher in Bad Homburg v. d. Höhe, jeßt mit un- bekanntem Aufenthaltzeort, auf Grund der Behauptuna, daß ihm der Beklagte für einen am 9. Oktober 1910 fkäuflih ge- liefert erhaltenen Ueberzieher no<h einen Nestbeirag von 18,— #6 \<hulde, mit dem Antrage auf kostenpflichtige und vorläufig vollstre>bare Verurteilung des Beklagten, an den Kläger 18,— 4 nebst 4 v. H. Ben seit 1. Januar 1911 zu zahlen.

ur mündlihen Verhandlung des Nechts- \treits wird der Beklagte vor das König- liche Amtsgeriht in Bad Homburg v. d. Höhe auf den 18. September 1918, Vormittags 9 Uhr, geladen. Die Sache ist zur Feriensache erklärt worden.

Bad Homburg v. d. Höhe, den 12. Suli 1913, :

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[40229] Oeffentliche Zustellung.

Der Nentier Hermann &bert, in Berlin- Tempelhof, Friedrih-Karl-Straße 110, wohnhaft, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Schoeneé in Berlin, Friedrih- straße 250, klagt gegen 1) den Mentier Hermann Grieß, früher in Niedershön- haufen, Lndensiraße 11 bei Schönherr, 2) dessen Ehefrau Mathilde Grieß, früher in Berlin-Friedenau, iStterstraße 7 bei Peglow, beide jetzt unbekannten Auf- enthalts, auf Grund der-Behauptung, daß die Beklagten ihm an rü>ständiger Miete für das Mietsjöhr vom 41. Januar bis 30. September 1913414 # und für das Mietsjahr vom 1. Oktober 1913 bis 30, September. 4914562: 4;-alfo im ganzen dié Summe von 966 4, laut Vertrag votn 5. Juli 1912 schulden, mit dem An- trage, die Beklagten als Gesamtschuldner kostenpflihlig zu verurteilen, an den Kläger 966 M, in Buchstaben neunhundertsehs- undse<zig Mark, nebst 4 vom Hundert Zinsen seit dem 15. Januar 1913 zu zahlen, den beklagten Ehemann ferner zu ver- urteilen, die Zwangsvollstre>ung in das eingebrachte Vermögen feiner mitbeklagten Chefrau zu dulden und das Urteil, er- forderlihenfalls gegen Sicherheitsleistung in Höhe des jedesinal beizutreibenden Be- trages, für vorläufig voUlstre>bar zu er- flären. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- treits vor die 5. Zivilkammer des Köntg- lichen Landgerichts 11 in Berlin, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 60, auf den LS. No- vember 1913, Mittags U2 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem ge- dachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verlin, den 5. Juli 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen

Landgerichts 11. 5. Ziviifkammer.

{40243]) Oeffentliche Zustellung.

Der Steinseßmeister Frciedrih Müller, Salzhemmendorf, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Meyer, Lauenstein, klagt gegen den August Spitz, Steinmetwgeshäft, unbekannten Aufenthalis, früher in Wil- mersdorf, Augustastraße 7, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte ihm die Kosten eines am 18. September 1912 käuflich gelieferten Grabdenkmals s{ulde, in Höhe von 730 , mit dem Antrag auf fostenpflihtige Verurteilung zur Zah- lung eines Teilbetrages von 130 s nebst 4% Zinsen seit 1. Oktober 1912 und beantragt, das ergehende Urteil für vor- läufig vollstre>bar zu erklären. Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor dem Königlichen Amtsgericht in Charlottenburg, Amitsgerichtsplat, Zimmer 51, wird auf den 22. Oktober 4983, Vormittags 9 Uhr, anberaumt. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Charlottenburg, den 14. Juli 1913,

Kis sig, Gericbts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[40245] Oeffeutliche Zustellung.

Das Fuhr- und Speditionsgeschäft Fr. Cl. Cornelius in Düsseldorf, Bachstraße 20, Prozeßbevollinächtigter: Rechtskonsuleat Jakob Niessen in Düsseldorf, Bilkerallee Nr. 108, klagt gegen den Anton Bockioh, zurzeit unbekannten Aufenthalts, früher in Düsseldorf, Zimmerstraße 20, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte der

Klägerin -laut bercits erteilter Abre{nung

an Abfuhrspesen, Lagermieten und Stand- geldern insgesamt den Betrag von 135 # Einhundertfünfunddreißig Mark \Gulde, mit dem Antrage auf Verurteilung zur Zahluno von 135 46 Einhundert- fünfunddreißig Mark nebst 4 9/6 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung. Zur mündlihen Verhandlung des ütechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Düsseldorf auf den 7. No- vember 1913, Vormittags 9 Uhr, im Saal 64 des Justizgebäudes am Königéplaß Eingang durch das Gitter- tor am Königsplatz geladen. Düsseldorf, den 12. Juli 1913. Rademaker, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

39857] Ladung. :

In Sachen des Verroalters der Konkurs- masse der Kath. Spar- & Darlehnskasse St.. Joseph e. G. m. u. H. in Erfurt, Bücherrevisor Carl Erdmann in Erfurt, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter : Nechts- anwalt Dr. Köhler in Erfurt, gegen 1) den Gastwirt Marx Hunger , 2) dessen Ehe- frau, Charlotte Hunger, beide früher in Erfurt, jet unbekannten Aufenthalts, werden die Beklagten zur Fortscßung der mündlichen Verhandlung auf den 24. Sep- tember 19183, D OeES 9 Uhr, vor das Königliße Amtsgericht, 13, in Erfurt, Zimmer Nr. 15, geladen.

Erfurt, den 15. Juli 1913.

Der Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[39461] Oeffentliche Zustellung.

Die offene Handelsgesellshaft in Firma Nicolai und Will in Frankfurt a. M., Leipzigerstr. 57, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Hirschler hier, klagt gegen den Heinrih Bergheimer junior, früher in Schöllkrippen, unter der Behauptung, daß ihr ter Beklagte aus einem Wechsel vom 17. Februar 1913 360 46 nebst 6 9/6 Zinsen seit 20. Mai 1913 und 95 Wechselunkosten als Akzeptant s{ulde und daß der Wechsel am 17. Mai 1913 fällig gewesen und mangels Zahlung protestiert sei, daß zurzeit der Akzeytant und Aus- steller ihren Wohnsig in Frankfurt a. M. haben, mit dem Antrage auf kostenfällige Berurteilung zur Zahlung von 360 4 nebst 69/6 Zinsen seit 20. Mai 1913 und 5 Kosten sowie auf vorläufige Voll- stre>barkfeit des Urteils. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des NRechtssireits vor das Kgl. Amtsgericht in Frankfurt a. M. auf den 26. Sep- temver 1913, Vorm. 2 Uhr, Haupt- ebäude, Heiligkreuzstr. 34, Zimmer 1,

rdgeshoß, geladen. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird diejer Auézug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. M., den 10. Juli 1913.

Der Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts. Abteilung 4.

[40240] Oeffentliche Zustellung.

Die Ziegel- u. Tonwarenfabrik in Frank- furt a. M. - Nödelheim, Lorschersträße, Prozeßbevollmächtigter : Rehtsanwalt Dr. Lorsch zu Frankfurt a. M., klagt gegen den Heinrich Bergheimer jr., früher in Schöllkrippven bei Kahl a. V., unter der Behauptuna, daß ihr der Beklagte für fäauflih geliefert erhaltene Waren einen Betrag von 2272,50 \{<ulde und daß Frankfurt a. M. zur Zeit der Lieferung der Waren Wehnsiß des Beklagten ge- wesen sei, mit dem Antrage, auf kost-n- fällige Berurteilung des Beklagten zur Zahlung eines Teilbetrags von 500 M nebst 4 9/6 Zinfen seit Klagezustellung und vorläufige Vollstre>barkeitserklärung des Urteils, ev. gegen Sicherheitsleistung. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Fräankfürt à. M. auf den 26. September 19283, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 1, Heiligkreuzgasse 34 pt., gcladen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Fraufkfurt a. M., ten 11. Juli 1913.

Der Gerthts\reiber des Königlichen Amtsgert>ts. [40242] Oeffeutiliche Zustellung. Feriensache.

Georg Löblein, Herrenkleiderges<häft in Aalen, vertreten durh Rechtsanwalt Storz daselbst, klagt gegen den Schreiner Wil- helm Ruoß von Sondernah, O.-A. Chingen, nun mit unbekanntem Aufenthalt in der Schweiz, wegen Forderung aus Kauf, mit dem Antrage, dur< vorläufig vollstre>bares Urteil zu erkennen : Der Be- flagte wird verurteilt, an den Kläger den Betrag von 12 4 65 Z nebst 49/0 Zins aus 11 6 sfeit 1. Januar 1913 zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das K. Amtsgeriht Ehingen auf Dienstag, den 9. September 19183, Vormittags 10 Uhr, geladen.

Ehingen a. D., den 16. Juli 1913.

Gerichtsschreiber K. Amtsgerichts. totariatsprattifant Stolz.

[40237] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Ferdinand JIenßs<h in Dresden. A., Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Dr. Steinborn in Kamenz, klagt gegen den Sc<nittwarenhändler Curt Weigel in Firma C. W. Weigel —, früher in Wiesa, jeßt unbekannten Auf- enthalts, auf Grund der Behauptung, daß sie dem Beklagten auf Bestellung in der Zeit vom 29. November 1912 bis 9. April 1913 Waren zum vereinbarten und angemessenen Preise von zusammen 467 M 4 geliefert habe, auf die thr diefer no<h 367 # 4 $ \<uldig sei. Sie bean-

tragt, zu erkennen: Dex Béellzgte wird

verurteilt an die Klägerin 367 4 4 4 nebst 49/6 Zinsen jährlih seit dem Tage der Klagzustellung zu zahlen. Die Kosten des Rechtsstreits ein{cließlih der Kosk n des anhängigen Arrestverfahrens8 werden dem Beklagten auferlegt. Das Urteil ift gegen , Sicherheitsleistung nah Höhe des beizutreibenden Betrags vorläufig voll- stre>bar. Der Beklagte wird zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Köntiglihe Amtégeriht Kamenz auf den S. Septembec 1913, Vormittags 9 Uhr, geladen. Die Sache ist antrags- gemäß zur Feriensache erklärt worden. Kamenz, den 15. Juli 1913. Der Gerichts\chretber des Königlichen Amtsgerichts.

[40230] Oeffentliche Zuftellung.

Der Rentier FriedriÞ<h Hänel in Lüne, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Gravenhorst Il. in Lüneburg, klagt gegen die Mathilde Paesler, geb. Grosch, früher in Lüneburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß das der Hypothek Abt. 111 Nr. 2 des Grundbuchs von Lüne- burg Band 31 Blatt 3 zugrunde liegende Darlehn a8 1400 4 re@Wtzeitig gekündigt und die Zinsen seit 1. April 1913 rüd>- ständig seren, mit dem Antrage auf Ver- urteilung der Beklagten aus dem im Grundbu<e von Lüneburg Bard 31 Blatt 3 eingetragenen Grundbesiße an den Kläger 1400 4 nebst 5 9/9 Zinsen feit 1. April 1913 zu zahlen und das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig voll- \tre>bar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Ferienzivilkammer des Königlichen Landgerihts in Lüneburg auf den 28. August 1923, BVor- mittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, i< dur< cinen bei diefem Gerichte zu- gelassenen Nechteanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen.

Lüneburg, den 16. Juli 1913.

Der Gerichtsschreiber des Köntglichen Landgeri@ßts.

[40220] Oeffentliche ZusteCuug.

Der Johann Peter Wallenborn, Kauf- mann in Luxemburg, Prozeßbevollnächß- tigter: Rechtsanwalt Justizrat Fiyau in Diedenhofen, klagt gegen den Ernesto Giovanni, früher in Kucutiingen, jetzt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort, auf Grund der Behauptung, daß Beklagter für in der Zeit vom 13. Ja- nuar 1911 bis 18. Mai 1911 geliefert erhaltene Kolonialwaren den eingeklagten Betrag verschulde, mit dem Antrage: Kil. Landgeriht wolle den Beklagten kosten- {fällig verurteilen, an den Kläger den Be- trag von 1172,82 6 (eintausend einhundert zwei und siebenzig Mark 82 A mit 59/% Zinsen sett. dem Tage der Klage- zustellung an zu bezahlen, wolle das Urteil evtl. gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstre>bar erklären. Der Kläger ladet dén Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts in Meß auf den S. November 19183, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen «bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentli@jen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekaunt gemacht.

Mes, den 14. Juli 1913.

___ Der Gerichtsschreiber bei dem Kaiserlichen Ländgerichie.

(40218] Oeffentliche Zustellung.

Der Peter Barban, Eigentümer in Metz, Nanzigerstraße 3, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Richard in Mey, klagt gegen die Cheleute Conrad Auton, Wirt, und dessen Chefrau, bcide früber in Mey, jeßt ohne b.kfannten Wohnort, auf Grund der Behauptung, daß die Beklagten rü>- ständige Miete verschulden, mit dem An- trage: Kl. Landgericht wolle die Beklagten als Gesamtschuldner verurteilen, an Kläger zu bezahlen den Betrag von 1592 46 (Eintausend fünfhundert zwet und neunzig Mark) nebst 49/9 Zinsen vom Klage- zustellungstage an, denselben die Kosten des Rechtsstreits zur Last legen und das Urteil evtl. gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar erklären. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Kaiserlihen Landgerichts in Mey auf den 4. November 1918, Nachmittags 34 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem geda<hten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Met, den 14 Juli 1913.

Der Gerichtsschreiber bei dem Kaiserlichen Landgeri@t. [40347]

H. H. 159/13. Die Firma G. Bulhter, offene Handelsgesels<ast in Pforzheim, Inhaber Heinrich Kraus und Gottlob Buchter, beide wohnhaft in Pforzheim, Prozeßbevollmächtigter: Néhtsanwalt Dr. Kander in Pforzheim, klagt gegen den Kaufmann Karl E. Waguer, früher in Pforzheim, ¡S an unbekannten Orten ab- wesend, auf Grund der. Behauptung, der Beklagte [<ulde thr aus Kauf von Brillanten ein\<ließli< der Kosten cines zu Protest gegangenen Akzepts im ganzen 12642 Æ 40 H$ und hat ein gegen Sicherheitsleistung vorläufig vollstrebar zu erflärendes Urteil auf Zahlung von 12 642 M 40 9 nebst 49/6 Zins hieraus vom Klagezustellungstage an und Tragung der Kosten des Rechtsstreits beantragt. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die ITIT. Kammer für Handelssahen

des Gr. Landgerichts in Karlsruhe mit

Ï Aufenthalts, auf Grund Mietvertrags, mit

Î heitsleistung, vorläufig vollstre>bar. Ï Beklagte wird zur mündlihen Verhand-

| [40238] Oeffentliche Zustellung. | Moschin, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat

E Erbin ihres verstorbenen Bruders Franz

Î dem Vorbesizer des Grundstücks Johann | Shmeiß befriedigt set und daß diese Hypo- Ì thefenforderung auf die von dem vorbe-

Ï ih den Erwerbern gegenüber verpflichtet

Ï Beklagte kostenpflichtig zu verurteilen, in 5 die Löschung der für

F zur Feriensache erflärt.

Ÿ [39474] Oeffentliche Zustellung.

zwiedztnski zu Wronke, ; Ï tigter: Re<htsanwalt Hildt in Wronke, Ï flagt gegen den Propst Johannes Czyzak, Ï früher zu Wronke, unter der Behauptung, E daß der Beklagte dem Kläger aus dem Ï Wechsel vom 20. Juni 1912 über 480 46, zahlbar am 20. September 1912, den Î Kläger im Regreßwege eingelöst habe, die Ÿ Wechselsumme von 450 4 verschulde, mit Ï dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig Ÿ zur Zahlung von 450 4 nebst 63 9/9 Zinsen Ï seit dem 20. Dezember 1912 an Kläger zu | verurteilen bezw. in die Auszahlung des Ì bei der Königlichen Regierung Hinter- Ÿ legungsstelle— in Posen dur den Gerichts- | vollzieher Neander in Samter in der N Arrestsahe Niedzwiedzinski ‘/. Czyzak Y G. 15/13 hinterlegten Versteigerungs- Ï erlóses zu willigen, und zwar in Höhe des | oben angegebenen ] Ï Zinsen und Kosten, und das Urteil für Ì vorläufig vollstrebar zu erklären. Der

Ï geriht zu Wronke auf den 2. September Ï 19183, Vormittags 9 Uhx, geladen.

| [40235] Oeffentliche Zustellung.

j und hinterlegten 174 # 22 S, ist zur

Ï fertigten Teilungsplan Termin auf den | 29. August 191283, Vorm. 11 Uhr, Ï vor dem Königlichen Amtsgericht in Berlin-

Mitte, Neue Friedrichstr. 13/14, Zimmer

Bekanntmachung.

E Zu der 31 9/% Provinzialanleihe der Provinz Sachsen vom Jahre L888 wird die ueue, sechste Zinsscheinreihe bei der Provinzialhauptkasse in Merseburg

gegen Einlieferung der zur Abhebung bere<tigenden Grneuerungssheine ausgereiht. : Die Erneuerungsscheine sind mit zweifachhen Nummerverzeichnissen, zu denen die Provinzialhauptkasse Formulare ausgibt, an diese einzusenden.

Merseburg, den 14. Juli 1913.

vem Sitze in Pforzheim auf Dienstag, den 23. September 1918, Vormit- ¿ags 9 Uhr, mit der Auffórdèrung, einen bei dem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Die Sache wurde zur Ferien- sache erklärt. : Pforzheim, den 15. Juli 1913.

Der Gerichtsschreiber Gr. Landgerichts Karlsruhe 111, Kaminer für Handelssachen mit dem Sitze in Pforzheim.

[40248] S éz s 5 Architekt Theodor Pre>el, Pforzheim, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Or. Bloch, Pforzheim, klagt gegen den Bijouterie- rossisten Karl Emil Wagnee, bisher amevstr, Pforzheim, jeßt unbekannten

dem Antrage auf Urteil dahin: Der Be- flagte ist s<uldig, an den Kläger am 30. September und 31. Dezember 1913 und am 31. März 1914 je 128 46 60 .S$ nebst 4/0 Zins seit dem jeweiligen Ver- falltag zu bezablen und hat die Kosten zu tragen. Das Urteil ist, ev. gegen Mes

er

lung des Rechtsstreits vor das Gr. Amis- geri<ht Pforzheim, IT. Sto, Zimmer 13, auf Dounerstag, den 4. September 1913, Vormittags D Uhr, geladen. Die Sache ist zur Fertensache erklärt. Pforzheim, den 16. Juli 1913. Gerichts]|hreiberei Gr. Amtsgerichts. A 3.

Die Witwe Maryanna Frankowska in

Cichowicz tn Posen, klagt gegen die Witwe Kathartna Nowakowska, geb. Schmeiß, früher in Moschin, jeßt unbekannten Auf- enthalts, uter der Behauptung, daß im Grundbüche des der Klägerin gehörtgen Grundstü>s Moschin Blatt Nr. 49 in Abteilung 111 Nr. 1 für die Beklagte als

Schmeiß eine Hypothekenforderung von 15 Talern 12 Silbergroschen 2 Pfennig eingetragen stehe, daß die Beklagte von

zeichneten Grundstü veräußerten Parzellen Moschin Blatt Nr. 36, 64, 281, 410, 411 und 424 mitübertragen sei und Klägerin

habe, die Hypothekenforderung der Be- flagten auf den veräußerten Parzellen zur Wschung zu bringen, mit dem Antrage, die

Franz Schmeiß im GrundbuWße von Moschin Blatt Nr. 49, 36, 64, 281, 410, 411 und 424 einge- tragenen Hypothekenforderung von 15 Talern 12 Silbergroshen 2 Pfennig nebst Zinsen zu willigen. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtöstreits wird die Beklagte vor das Königlihe Amtsgeriht in Posen, Müßhlensträßè 1a, Zimmer Nr. 30, auf den 5. September 1918, Vormittags 9 Uhr, geladen. Zum Zwede der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht. Die Sache ist

Pofen, den 7. Juli 1913. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Der Gefängnisgeistlihe Ignay Nied- Prozeßbevollmäch-

Schuldbetrags nebst

Beklagte wird zur mündli@en Verhandlung des Nechtt streits vor das Königliche Amts-

Wronke, den 7. Juli 1913. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Fn dem Verfahren, betreffend die Ver- teilung des dur) Zwangsvollstre>ung gegen den ehemaligen Obertelegraphenafssistenten Ernt Engelien, Pillauerstr. 4 beigetriebenen

Erklärung über den vom Gericht ange-

176/177, 111. Sto>werk, besflimmt worden. Der Marmorbruchbesißzer Waldeinar Marquardt, früher in Berlin, Sé{hüzenstraße 7, jeßt unbekännten Aüf-

als Gläubiger des. Schuldners hiermit geladen. Der Teilungsplan liegt auf dem Zimmer 178/180, 111. Sto>kwerk zur Cin- idt der Beteiligten aus. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht.

Berlin, den 14. Juli 1913. S Hartmann, Gerichtsschreiber des König- lichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 77.

L S A R S E O REI S I A E E A A 3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen x.

[37739] Verkauf.

Motormähmaschine, linke und reite Abstreifung, für Gras und Getreide. Sigl, Zürich, Limmatstr., Schweiz. 45c. 599 501.

[37195] Domänenverpachtung. i Nachdem im Btetungstermin am 20. Juni d. Is. cin annehmbares Pachtgebot nicht abgegeben worden ist, soll die Domäne Hohensee im Kreise Pußig Wpr., die 10 km von der Stadt Puzig und 4 km von der Kleinbahnhaltejtelle L6bs< Wpr. entfernt liegt, am Montag, den 4. August d. JIs., Vormittags 1A Uhr, im hie- figen Regierungsgebäude, Zimmer 79, für die Zeit von Johannis 1914 bis zum 1. Juli 1932 nochmals ausgeboten werden. Größe: 310,1035 ha. Grundsteuerreinertrag : 1731,60 f. Erforderlihes Vermögen : 65 000 6. Bisheriger Pachtzins eins{ließli<h Bau- und Meliorationszinsen: 6910 #4 (bei 370,0334 ha Flächengröße und 1856,99 4 Grundsteuerreinertrag). Pachtbewerber wollen \si< zum Zwe>e der Besichtigung der Domäne bei dem jeßigen Pächter Herrn Hannemann vorher anmelden. Nähere Auskunft, au über die Voraus- sezungen zum Mitbieten, erteilt Danzig, den d. Jult 1913. Königliche Regiéruüg, Abteilung für direïte Steuern, Domäuen und Forsten.

[39169] Bekanntmachuug. : Bei dem unterzei<neten Depot ist die Lieferung von 18 normäalspurigen Mu- nitionseisenbahnwagen und 5 Bahnmeister- wagen zu vêrgebén.

Die besonderen Bedingungen werden gegen Einsendung von 1,50 46 und 20 H Porto abgegeben.

Ausführlihe Angebote sind mit der Aufschrift „Preisabgabe auf Munitions- eisenbahnwagen“ bis zum 26. August 1913, 11 Uhe Vormittags, eîn- zureichen. |

Wilhelmshaven, den 10. Juli 1913. Marineartilleriedepot. :

4) Verlosung 2. von Wertpapieren.

40334] Z E Königlih Rumänishes Finanzministerium.

Direktion der Generalbuchhalterei. Oeffentliche Schuld. Bekanntmachung.

Fn Gemäßheit der im „Moniteur Officiel“ Nr. 245 vom 7. Februar 1906 veröffentlihten Bestimmungen des neuen NBerlosungsreglementswerdenam L.August 1913 u. St., Vm. 10 Uhr, im Finanzministerium in

[

einem zu diesem

wee besonders hergerichteten Saale die folgenden Verlosungeu stattfinden:

1) Die 34. Verlosung der Obli- gationen der 49/9, Rumänischen amorti- sierbaren Reute von 1896 Anleihe von 90 Millionen Francs.

Bei dieser Verlosung werden Obli- gationen im Gesamtnennbetrage von

734 500 Francs gezogen, und zwar:

37 Obligat. zu 5000 Fr. = 185 000 E . 92500 „, = 220 000 O . 1000 „, = 220 000 219 Ÿ O0 —= 09 000

564 Obligat. zusammen Fr. 734 500

9) Die 830. Verlosuug der Obli- gationen der 4°/, Rumänischenu amorti- fierbaren Reute von 4898 Anleihe von 180 Millionen Francs.

Bei dieser Verlosung werden Obli- gationen im Gesamtnennbetrage von 654 500 Francs gezogen, und zwar:

23 Obligat. zu 5000 Fres. = 115 000 79 L O O 196 ; 1000 , = 196 000 992 i 600 = 146000

590 Obligat. zusammen Fr. 654 500 Gs steht dem Publikum fret, den Ver- losungen beizuwohnen.

Der Lande

Der Finanzminister.

von heute ab

[40332] Alte | vorgenommenen 16. h 37 9/gigen enthalts, wird zu dein vorgenannten Termin | tionen wurden die

Bekanutmachuung. _ : Bei der heute auf denz Rathaufe- dahier Verlosung der RELLI R Schuldobliga- Nummern 20 u. 89 Lit. 4 zu 4009 M, 19, 63 u. 113 Lit. V zu 100 gezogen. Die Nückfzablung derselben erfolgt am 1, Oftober 19183 gegen Nückgabe der Schuldscheine und Coupons mit Talon bei der Pfälzischen Vank in Fraukfurt a. Maiu und endigt an diesem Tage die Verzinsung. Rückständig und seit 1. Oktober 1912 außer Verzinsung ist die Nr. 138 Lit. B zu 100 M. : g SSRE a. Rhön, den 1. Juli 15

Die Stadtverwaltung. Hau>, Bürgermeister.

[40335] Königlich ungarische steuerfreie 41/, 0/, Staats-Renten- Anleihe vom Jahre 1913 im Nominalbetrage von Kr. 150 000 0O00 = « 127 500 000 D. R.-W. = Fr. 157 500 000 = £ 6 250 060, Nachdem ‘die definitiven Stüfe der vorbezei{neten Anleihe fertiggestellt und in Budapest zur Ausgabe gelangt sind, erklären sich die nachstehenden Firmen: in Berlin: : Direction der Discouto - Gesell- schaft, S. Bleichröder, Mendelssohu «& Co., in Frankfurt a. M.: Direction der Disconto - Gesell-

schaft, in Hamburg : Norddeutsche Bauk iu Hamburg, L. Behrens & Söhne, M. M. Warburg «& Co., in München: Bayerische Sypothe*ten- Wechselbank, in Leipzig: Allgemeine Deutsche Credit-Austalt bereit, die definitiven Stücke vom 18. Juli 1913 ab gegen Nüklieferung der mit dem deutshen Neichsstempel versehenen In- terimsscheine kostenfrei zu besorgen. - Die Interimsscheine find mit einem nach der Nummernfolge geordneten Verzeichnis einzureichen.

[40331] ;

Bei der am 12. d. M. in Gegenwart eines Notars stattgefundenen planmäßigen Auslosung von Teilschuldverschrei- bungen unserer fünfprozentigen hypothe- farishen Auleihe vom Jahre L904 sind folgende Nummern gezogen worden: Stüc>e zu #46 2000,— Nr. 19 54 111 191 193 245 247 258 285 304 332 350 377 404 439 441 485 498. Stüde zu 6 1000,— Nr. 506 513 567 571 586 587 635 641 650 665 679 685 734 805 837 855 903 910 -929 950 970 1022 1028 1055 1058 -1077/ 1124 113011371158 1205, 1215-1227 1244 1257 1264 1269 1319 1366 1422 1454 1478 1488 1491 1499 1528 1549 1556 1570 1609 1629 1668 1715 1721 1728 1744 1750 1792 1801 1819 19293. 1894 1852 1867 1874 1876 1921 1998 2020 9024 2053 2055 2104 2111 2131 2138 9146 2168 2248 2250 2295 2367 2402 2415 2438 2463 2477. Stücke zu 4 500,— Nr. 2504 2540 92628 2644 2695 2708 2710 2719 2784 9813 2823 2860 2922 2924 2941 2947

und

2988 3049 3069 3106 3141 3151 3167 3181 3196 3199 3224 3234 3238 3246 3315 3325 3336 3356 3371 3441 346€ 3468 3471 3475 3539 3582 3605 3728 3763 3798 3820 3835 3879 3916 3921 3940 3987 3991 4025 4035 4060 4084

4102 4117 4164 4176 4190 4209 4215 49245 4290 4377 4414 4420 4425 4453 ‘4470 4499.

Die Verzinsung dieser Teilschuldver- schreibung endet mit dem 31. Dez. 1913, und werden dieselben vom 2. Januar 1914 ab gegen Einlieferung der Stücke nebst Zinsscheinen zum Nennwerte mit 39% Zuschlag pro Teilschuldverschreibung eingelöst:

bei der Gesellschafstsfafse in Ober- heldrungen i, Thür.,

bei der Wernigeröder Vank, Filiale der Mitteldeutschen Privatbauk in Wernigerode, bet Herren Mooshake «& Lindemann in Halberstadt, bei Herrn Karl Halberftadt, bei der Ascherslebener Bauk, Gerson, Kohen «æ& Co. in Aschersleben. Oberheldrungen, den 12. Juli 1913.

GewerkschastenHeldrungenI1&ILI.

Kux senior in

5) Kommanditgesell ¡haften auf Aklien und Aktiengesellsasten.

40321

In r beutigen außerordentlihen Generalversammlung wurde an Stelle des dur< Tod ausgeschiedenen Herrn Rentier Hermann Schellhorn Herr Kommerzienrat SFultus Mai in Coburg in unseren Auf- fichtsrat gewählt 2

Frankfurt a. M., den 28. Juni 1913.

[39510]

bes<lossen hat, das Grundkapital unserer

Nachdem unfere Generalversammlung Gesellschaft dur< Zujammenlegung der Aftien im Verhältnis von 5 : 3 herab- zuseteu, fordern wir die Gläubiger unjerer Gesellshaft auf, ihre Forderungen bet uns anzumelden.

Berusdorf, O. L., 15. 7. 1913. Aktien-Gesellschaft für Gliasfabri- fation vorm. Gebr. Soffmaun.

[40326] i i Bet der heute in Gegenwart eines Notars erfolgten Auslosung unjerer

41 0/9 tgen Teilschuldverschreibungeu find folgende Nummern gezogen worden : I 35. 599 73 193 1/0 180 224 24 983 298 309 320 322 396 408 423 45 469 - 492 510- 577 633 684 700 713 72 737. 743 782-787 812 878. 961 962. Die ausgelosten Stücke werden htermit zum S. Jauuar 1914 gekündigt, von welchem Tage ab die Rückzahlung mit 1083 9/9 des Nennwerts gegen Nückgabe der Stücke nebst Zins- und Erneuerungs- cheinen bei der Gesellshaftskasse in Schwandorf (Oberpfalz) erfolgt. E ven 17. Juli 18,

Bayerische Braunkohlen-Industrie Aktiengesellschaft.

5 3 (

[40323]

Gemäß $ 244 H.-G.-B. bringen wir

hiermit zur Kenntnis, daß Herr Kausmann

Heinri<h Roßmüller zu Lengerih aus dem

Nufsichtsrate unserer Gesell|<haft ges<ieden

ist und der Auffichtsrat unserer Gesell-

\chaft zurzeit aus folgenden Herren besteht :

Bankdirektor Karl Mommsen, Berlin, Vorsitzender,

&Fustizrat Gustav Oppen, Iburg, stellv. Vorsitzender,

Negierungsbaumeister Werner Ausborn, Charlottenburg, Generaldirektor Max Dräger, Berlin-

Schöneberg, R ed Leopold von Eichstedt, Ibben- üren,

Direktor Nichard Grabbe, Berlin, Negierung8sbaumeister Ernt Quandt, Berlin-Schöneber g, | Geheimer Baurat Hermann Seliger,

Berlin-Halensee. Gütersloh, den 7. Juli 1913. Teutoburger Wald-Eiseubahn-Gesellschaft. Die Direktion. Noßmüller. Griebel. [40431] Hterdur< laden wir die Aktionäre unserer Gesellschaft zu einer in den Geschäfts- räumen der Gesellschaft, Berlin W. 8, Charlottenstr. 59, Portal 2, am 4. August, Nachmittags 4 Uhr, stattfindenden außerordentlichen Generalversamm- lung ein. Tagesordnung : , 1) Neuwahl von 2 Auffichtsratsmit- gliedern. 2) Diverses. Berliu, den 18. Juli 1913. Vereinigte Bau- und Ÿolz-

Industrie Aktiengesellschaft. Der Vorstand.

[39206]

In Gemäßheit des Generalyersamm- lungsbes<hlusses vom 28. April 1913 werden die Aktionäre unserer Gesellschaft wiederholt aufgefordert, ihre Aktien nebst Dividenden- und Erneuerungs\cheinen bis längstens L. November 1913 bei der Bankfirma Berustein & Fränkel, München, Bayerstr. 19, zur Zusammen- legung einzuret<hen. Im übrigen wird auf die Ausschreibung in diesem Blatte vom 31. Mai 1913 hingewiesen. München, den 15. Juli 1913.

Vereinigte Neue Münchener Actien- Ziegelei und Dachziegel- werke A. Zinstag A.-G.

[40443] Actien-Zuckerfabrik Groß-Gerau.

Wir beehren uns, unsere Herren Aktionäre zur diesjährigen ordentlichen Geueral- versammlung auf Samstag, den 30. August 19X3, Nachmittags 21 Uhr, im Saale des Gasthauses zum Adler, Gr. Gerau, ergebenst einzuladen.

Tagesorduung:

1) NaŸtrag zum Statut, die Bewertung der Afktienrüben betreffend, gemäß Nereinbarung zwischen den Aktionären Ub A Und B und U C.

2) Bericht der Direktion und des Auf- fihtsrats über das Geschäftsjahr 1912/13, Genebmigung der Bilanz, Abre<hnung, Gewinnverteilung „und Erteilung der Entlastung.

3) Wahlen.

[40445] Generalversammlung der

Actien-Zuckerfabrik UAlleringersleben.

Zu der am Montag, den 4. August d. Is., Nachmittags 3 Uhr, im Sitzungssaale der Fabrik stattfindenden außerordentlichen Generalversamm- lung laden wir unsere Herren Aktionäre hiermit ergebenst ein.

Tagesordnung : Beschlußfassung über die event. Pachtung einer in nä<hster Zeit freiwerdenden Domíâne oder eines Ritterguts. Actieu-Zuckerfabrik Alleriugersleben.

[40324]

Gemäß $ 244 H.-G.-B. maden wir

hierdur< békannt, daß Herr Fabrikdirektor

a. D. W. BVerbliuger dur< Tod aus dem

Aufsichtsrat unserer Geselischaft ausge-

schieden ift. / Karlsruhe i. B., den 16. Juli 1913. Nähmaschinenfabrifk KFarl2ruLe vormals Haid E Neu. Der Vorstand. W. Wagener.

[40430]

Zu der am Sonuabend, ven

#6. August cr., Abends $ Uhr, im

„Hotel Germania“, Heydekrug, stattfinden-

den ordentlichen Geueralversammlung

werden die Aktionäre der Oftpr. Torfftreu

Fabrik Act. Ges. Heydekrug hiermit unter

Hinweis auf $ 25 der Saßungen vom

23. April 1909 ganz ergebenst eingeladen.

Tagesordnung :

1) Jahresberic6t des Vorstands li. Z 26 ad a der Sagßungen.

2) Genehmigung der Bilanz und Ge- winn- und Verlustrenunag für das verflossene Geschäftsjahr und Gewinn- verteilung.

3) Entlastunz der Mitglieder des Auf- fichtsrats und des Vorstands.

4) Wahl eines oder mehrerer Revisoren zur Prüfung der Rechnungen und der Bilanz für das laufende Geschäftsjahr 1. April 1913/14.

5) Anträge des Vorstands.

6) Diverse Besprehungen und Beschlüsse.

Ostpr. Torfstreu - Fabriï Act.-Ges. Heydekrug.

Der Vorstaud.

F. Hansen, Scheu, Direktor. Oekonomtierat.

Der Vorsißende des Auffichtêrats :

Scheu, Justizrat. Nachmittags 5 Uhr findet eine Be- sichtigung der Fabrik und deren Ein- rihtungen statt. Teilnehmer werden ge- beten, si< um 25 Uhr im „Hotel Ger- mania“ etimufinden, wo Fuhrwerke zur Berfügung stehen werden.

[40322 Bekanutmachung. Mittwoch, den 6. August 19183, Nachmittags S Uhr, findet auf dem Nathaufe zu Großen Linden die ordent- liche Generalversammlung für das Geschäftsjahr 1912 des Spar- und Vor- shußverein Aktiengesells haft Großen- Linden statt.

Tagesorduung : 1. Abhör der Nehnung pro 1912. IT. Vebershreibung von Aktien. ITI. Neuwahl des Vorstands. 1V. Ergänzungswahl des Aufsichtsrats. V. Verschiedenes.

Großen Linden, 17. Juli 1913.

Spar- und Vorschußverein Aktiengesellshaft.

oe Se D, __ Direktor. Rechner. Kontrolleur. _ [40442]

Einladung zur ordentlichen General- versammluug der Actiea-Zuckerfabrit in Ottmachau, welße am D. August 1913, um 41 Uhr Vormittags, im Geschäftslokal zu Ottmachau abgehalten wird. Tagesorduung: 1) Genehmigung der Jahresberichts und der Jabresre<nungen. 92) Beschlußfassung über Verwendung des IFahre8gewinns. 3) Wahl des Aufsichtsrats ($ 14). 4) Wahl des Vorstands ($ 9). 5) Anträge des Aufsichtsrats und der Direktion. 6) Anträge der Herren Aktionäre. Ottmachau, den 18. Juli 1913. Der Aufsictsrat. [40447] Hefftsche Kuustmühle Aktiengesellschaft, Mannhein1. Tagesorduung der am Samstag, den 9. August UDKkS, Vormittags {L Uhr, im Sißzungssaale der Süddeuts{Wen Digéconto - Gesellschaft A..G. in Mannheim stattfindenden V. or- dentlichen Geueralversammlung : 1) Vorlage des Jahresberichts, der Bilanz und der Gewinn- und 2

Berlustre<hnuna.

2) Genehmigung der Bilanz sowie der

Gewtnn- und Verlusirehnung.

3) Beschlußfassung über die Entlastung

des Vorstands und des Aufsichtsrats.

4) Aufsihtsratswah[.

Stimmberechtigt sind nah $ 20 unserer Statuten diejenigen Aktionäre, welce ihre Aktien oder deren Hinterlegungsschein mindestens drei Tage vor der Geuc- ralversammlung bei der Süddeutschen Discouto-Gesellschaft A.-G. in Mann- heim oder auf dem Bureau der Deffí- schen Kunstmühle Aktien-Gesellschaft in Mannheiuz binterlegt haben.

[40441] Société civile immobilière S! Joseph de Metz.

Die Herren Aktionäre werden bierdur zu der am Dienstag, den 26. August 1912, Vormittags 10 Uhr, in der Amtsstube des Notars Bazin in Meg, Sankt Ludwigs8plaßz Nr. 36, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung ein- geladen.

TagesLorduung :

1) Vorlage, Prüfung und eventuelle Ge- nehmigung der Jahresre<hnungen 1912—1913.

2) Festseßung der Dividende.

3) Ernennung eines Mitglieds des Auf- sichtsrats.

Der Vorstand des Apvffichtêvats :

shauptmann.

Röderberg-Brauerei,

Lüders. Junge.

\ F. Dorvaurx.

H E T dei i R A