1913 / 171 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E

| |

1

765,4 WSWZ2 bededt | | |

i 8830, für August 8,871, 91, - De- [24 È [2 lele | Hs 80, für August 8,871, für Seplember Bee S De Metterberiht vom 22. Juli 1913, Vorm. 94 Uhr. Name der 2222| Wind- #8 Lf 2] Wilterungs- Hamburg, 22. Juli, Vormittags 16 Uhr 19 Miuite E C E Be baltun g. S S richtung, Wetter | 22 SE2S| verlauf (8. T. B.) Kaffee, Stetig, Good averige Santos, für | ale inb [(S2/55[€ch|- gitterungs- | Sebahtungo- E 25/ Winde ESESEN 24 Sind September 494 Gd., für Dezember 50 Gd,, für Mêrz 505 Gd fr Be oer /EADS | richtung,) 9gett ESZE S verlanf slatioan \ZSF s| lärfe _ R SENZMN, 26 Stunden Mai 507 Gd. eobahtungs-| 24° | gnd, | Weller |ZZ S E% na E E Budapest, 21. Juli, Vormittags 11 Uhr. (W. T. B.) E So 22] arke | E R vA | | | el ‘Raps für August 1550. ; S 12 N Fo | Karlstad 752,6 [NNW A'Regen |_16| 4 [758] London, 21. VFult. (W. T. B.) RNübenrohzudcker D 9% [ [ | Är&angel aso 1|Dumt | 17 0 764 = ult 8 h. 92 ; j t 6 0/ ; | | : S S Ra U L d. Wert, ruhig. Javazucker 96 %% prompt 10 [h Borkum 760,0 NNW 4 halbbed.|_ 15] 5 761 Nachts Nieders. Petersburg | 758,5 |D 3/balb bed. 20/0 758 s London, 21. Juli. (W. T. B.) (S@luß.) Standard- | Keitum 757,8 NNW A halbbed.|_16| 2 758) Gewitter Riga 753,0 |WSW 1 bedeckt ri A Kupfer stetig, 63/16, 3 Monat 641/16, J Hamburg 757,8 WNW 3\woittg | 14/7 758 Wetterleuchten Wilna 755,7 W 3lbededt | 13| 3 754 (n: erp pol l ul N mtags 0 Ballen, davon für | Swinemünde | 756,5 WSW) wollg 11 T i rant | E [Regen | 17 4 [l _— Spekulation und Export Ballen. Tendenz: Stetig. Amerikanische | Neufahrwafier _756,6 (WSW3 wolkig |_15/ 1 758 _meist bewölft Warschau E E middling Lieferungen : Stetig. Juli-August 6,43, Nugust-September | Memel 754,9 [WNW 5'heiter 18/3 [757|[Vorm. Niedershl. | Kiew 755,5 |W 2|bededt | 15 5 [754 E 6,36, September-Dktober 6,22, Oktober-November 6,18, November- P S E R 7625 SSW 1 \Ytegen S 764 Nachts Niederschl. Niederschl. | Wien 7632 SW 1 bedeckt 152 764 S Dezember 6,13. Detember Januar 6,15, Farunz Februar 6,1%, FGruare, | Hannover | 759,6 W _bswolta | 1e Ter | 28 762,5 SW 2 beveckt | 14/0 763 meist bewöltt Paris, 21. Juli. (W. T. B.) (Shluß.) Rohzucker | Berlin 758,6 (W 3bededt | 12/3 [759anhalt. Niederschl. | Rom [762,3 /NW_1/wolkenl.|_ 20 0 S _———— rubia, 880/60 neue Kondition 254—25. Weißer Zucker_ rubig, | Dresden 761,0 WSW 4 wolkig | 13 0 [7762| meist bewölkt Florenz [761,9 |SO 2 bedeckt | 20/0 761 Nr. 3 für 100 kg für Juli 282, für August 28}, für Oktober- | Freu _| 760,6 W 3shalbbed.| 14/2 |761Nahm.Niedershl. | Cagliari 7630 |NW 4|wolfen].| 20/0 7&0 —___ Januar 294, für Januar Aptil 0 T. B) Java-Kaffee good: | Bromberg | 758,0 (SW 4 bedeft 4 12 00 mert D | orben 767 8 [WNW 3 halb bed. 11 —7&7— ordinary 464. Bancazinn 1131. Met [764,1 W 2wolkia_|_12/ 0 [765 _ztemlich heiter | Sevdisfford | 765,9 Windit. wolkig“ | 10| —760 New York, 21. Juli. (W. T. B.) (Schluß) Baumwolle | Frankfurt, M.| 762,7 SW 1\bedeckt | 13/0 [764|_ meist bewölft Htügenwalder- | | | A L sofo middling 12,40. do. für Juli 12,16, do. für September 11,72, Karlöruhe, B. 14 1 765 meist bewölft münde 756,5 |(SW 3\wolkig_| 14/ 0 |758/ meist bewölkt

Gr. Yarmouth| 763,0 N 2[wolfig | 13/4 764 Fs

Aufgebote, Berlust- und Fundsachen Bertäuj 4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Pommanditgesellshaften auf Aktien u- Jftiengeselshaften.

Zustellungen u- dergl- -, Verpachtungen, Verdingungen 2c-

E E E ————

E

Sffeutlich

F N y \rTo é 6 Þ biizitriav init El s] ae E iee E Spr M Es P L P En 7 a do. in New. Hrleans oto Bl b A Port 8,70, | Münden _| 7640 SW bebet | 12.0 eh et L 3,0 9 L do. Credit Balances at Oil City 250. Shmalz Western steam | Zugspige _| 531,1 |[WNW ö!Nebel | —s| 0 5392| meist bewölft | Kraïau [762,1 W 2woifia | 15 1 [762 meist bewölst _ 12,15, do. Rohe 12,40, Zucker fair ref. Mu S T s S —| |ŒWilhbeln | 7611| 3\woltenl.| 14/ 2 |759 Nachm. Niederschl. 12,15, do. Rohe u. Brothers 12,40, Zucker fair ref. Muscovados P B |(Wilhelmshav.) Lemberg [76H [woltenl.| 14/2 |7 '9Nachm. Niederschl. 304, Getreidefracht nah Liverpoo! 21, Kaffee Rio Nr. 7 | Stornoway | 769,6 (NO 3 halbbed,_ 12/0 766Borm. Niederl. | Hermannitadt | 763,1 |SSO 3 [heiter | 16/2 [761/Nachm.Nieders{l. Toto 08, bo, für Mull 9/16, Do, ie Rer On Kupfer | | ly beg GieD Triett 762,6 |ONO 1 bedeckt |_20/ 0 [763 vorwiegend heiter Standard loko 13,874, Zinn 40,25—40,50. Die Visible | Mglin Head | 767,610 2shalbbed._ 12 2 762 _ Sauer | Reykiavix | 766,3 [Windst. bedeckt | 10 —764 „Cl-o8ina) SUDP Ie nen E Ee L N Due n —__[,[, (Œuswow i W) | (6Ubrübend) |—|Mawm Niederl. 0 827 00d ¡\bels, an Canadatvoeizen ( ; A S E 4 (9 40 | | M Mais 9 670 000 Bushels. | i Valentia _| 766 E betet A 1 Ebe P y | Cherbourg 7617 W 1lbededt | 16 0 |766| | | O 1 Glerinont 765,6 |S 1[wolfen!k.| 16 0 [764 f h M 2'wolfi D )| i B L S 1wollent.| 10/9 E P Scilly 61 S ots S FG N E on. | Biatris 764,5 [ONO 1 wolkenl.| 18 0 |766| = | N L E E "D ITRiL s aan | O O_TR A : : Aberdeen 767,3 [NNW 4 bedeck | 11/0 765| meist bewölkt Nizza 7612 a e Mitteilungen des Königlichen Aëronautischen | | | (Magdeburg) Perpignan _764,1 W 2wolkenl.|_22/ 0 763) E Shtelds _| 7660 (NW_3|wolkig | 10) 2 764 Schauer | Belgrad Serb.| 765,1 Windst, wolkenl. L 0 S veröffentlicht vom Berliner Wetterbureau. N | | „„| , („z@rünbereSohl) Brindisi _| 762,6 NW 4swoltenl.|_24/ 0 [760 im Drachenaufstieg vom 17. Juli 1913, 7—9 Uhr Vormittags: Holybhead _ 1643 DES 4 [halb bed.! E 4 70 ti E Moskau M F : F rer “al Station ; bac E beit ee a 767,3 (NNW 4wollig | 11/0 A __— Seêébbbe » «122 m odr | 1500m | 2000 m |3000m | 3500 m Vle d’Aix 765,0 |SL E - 0 Erd A Helsingfors | 755.9 1D 6 bededt | 21) 0 756) E O 3 i L QUONS [762,1 Windff. \wolfenl.| 21/0 [760 -—- Temperatur (C °)| 13,0 102 34 G1 02 |—1,4 \ ten | 76G 1 S R, | Q 1767! ist bewölft Kuo) 2,1 L s 2 j Rel. Stat. (0/0) | 94 ? 8d (2 79 69 Sit. Matbieu S 1 heiter | 0 107 E Zürich 764,0 [N 1 halbbed.| 14/ 0 [765] N Wind-Richtung -| WNW| N | N N R E | Griorez 762,4 W 5|bededt | 15/0 [765 Nachts Niederl. | Genf 7045 S hter 0 (0s F Geschw. mps. | 2 L f 6 0 7 A = E T E Qa | 7627 N 1 'wolfig | 18 0 [761 Li Heiter. * Zwischen etwa 500 und 560 m Höhe Vemperalur- Paris __ “7654 SSW ita O N ——— S M WSWIR E 02 Ed Cs zunahme von 10,6 bis 12,6 Grad. : Blissingen | 762,0 (NO__ 3sRegen__ (12/4 (765 0 San S l A E Helder | 761,8 [WNW4 wolkta | 13 0 763 —_——___ Dub S 2\wolkenl.| 17 0 |762 vorwiegend heiter E à f 4 = Bodoe 76431 Miridse, benedt | 1 2G. Portland Bill | 763,3 |W___ 4swolkig ee 5 y Mitkeilungen des Königlihen Aëronautischen * Chrifianfund 7641 OND 1 |bedeckt 120 763) E Horta 764,0 NW 3 halbbed.|_ 20 —| E: Observatortums, on a Moa _— _[Gorulña 763,9 |ONO 1|Nebel | 19| —| 2 veröfentliht vom Berliner Wetterbureau. Skudenes 7692N Gb M N S j 4 Ali a E A: Vards 728 /N 2wmolfenl.| 140 (A O os Ss 124; 5 0s vie 94; 6 = 806 Mis: Blide D L _ F C E Skagen- "754,8 |NNO 3 /bedeckt | 16/ 0 7958 _— V 7 = 81,5 bis 44,4; 8 = 41, bis 59,4; 9 = nitt gemeldet. s Co B 1 R 50: [1000 m |2000m | 3000 m | 2800 m Hanstholm _ | 756,0 |IiW 2/woikig A Ein ostwärts kommendes Maximum von 770 mm befindet fi Seehöhe . « . « «| 122 _ 509m E m |2000m | 3000 m S Kovenhagen |. 755,0 |SW 2 Dunst 15/2 (758 wesilid uon, Arlt, mit Fellen bis jun e dmeee und zur Alpene Temperatur (C° 98 4 G 44 |—16 |—7,9 |—11 St, 751 3 [N hededt | 18| 5-756 Ie gegend, ein Minimum von 751 mm über Gothland und ein 1s Nel. Fchtgk. G 88 | 89 l 8D 86 84 80 Stoctholm E 2 e E n ß S S von 752 mm über Westrußland. In Deutschland herrs{hen mäßigei Wind-Richtung -| WSW | W Wt W W W Hetnöfand | S S S “a S westlihe Winde; das Wetter ist kühl und veränderlich; vielfach fanden} , Geshw.mps.| 5 | 9 O S 7 7 Haparanda _| 761,9 \SSO 2\wolkenl,_ 22/0 788) 2 Niederschläge, im Nordwesten Abends Gewitter statt. Himmel bedeckt, untere Wolkengrenze in eiwa 820 m Höhe. Wisby 7901/9 |[2W 4\bedeckt | 15| 4 [756] -— Deutsche Seewarte.

E P C A

er Auzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum eiuer 5 gespaltenen Einheitszeile 80

Niederlassung 2c

Vankaustveife.

QOOCoSAIPA

R)

Erwerb3- und Wirtschaftsgenossen|haften

. von Nechtsanwölten.

Unfall- und Inyaliditäts- 2c. Versicherurigo

Verschiedene. Bekanntmachungen

1) Untersuchungssachen.

[41095] Steckbriefsgerledigung-

Der am 13. d. M. gegen den Grenadier Nobert Katshmareck der 9 Kompagnie wegen Ueberschreitung eines ihm erteilten Urfaubs erlassene Steckbrief hat seine Er- ledigung gefunden.

Schweriu, den 17. 7. 1913. Großherzogl. Meklenburgisdes Grenadier-

regiment Nr. 89.

[40236] Oeffentliche Zustellung.

Der Losebändler Julius Albert Timm, geboren am 12. Dezember 1885 tin Langen- horn bei Hamburg, zuleßt in Hamburg, SgHhramsweg 19, wohnhaft gewesen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wird beschuldigt, gemeinschafilich mit den Mitangeklagten Baac und Hilsheim in den Jahren 1911, [912 in Preußen, darunter auch in Berlin, &ommandantenstr. 43, in mindestens 137 Fällen Lose und Losabschnitte der 340. Ham- buraer Klassenlotterie zum Erwerbe ange- boten zu haben, und zwar fowohl als Person, die den Losebandel gewerbsmäßig detricb, als auch durch Versenden von An- geboten, Anzeigen und Wotterieplänen, Ver- gehen gegen § 2 des Geseßes, betreffend das Sviel in außervyreußishen Lotterien,

strafgerihtsordnung der Beschuldigte hter- dur für fahnenflütig erklärt. Cuxhaven, den 19. Juli O Gericht der Inspektion der Küstenartillerie und des Minenwesens,

[41106] Fahnenfluchtserklärung.

Der Arbeitésoldat der Arbeiterabteilung Dresden Hermann Wilhelm Adalbert Behlert, geb. am 6. 1. 1891 zu Dresden, wird auf Grund der §§ 69 ff. des Vêilitär- strafgeseßbuchs sowte der §Z 396, 360 der Militärstrafgeri{tsordnung hierdurch für fahnenflüchtig erklärt.

Dresden, den 17. Juli 1913. i

Königl. Gericht der 3. Division Nr. 32.

[41099] Fahneufluchtserflärung.

Fn der Untersuhungssache gegen den Musketier Leo Diehl der 5. Kompagnie Fnfanterieregiments Großherzog von Sacbsen (5. Thür.) Nr. 94, wegen Fahnen- fluht, wird auf Grund der §8 69 ff. des Militärstrafgeseßbuch8 sowie der LL 356, 360 der Militärstrafgerihtsord- nung der Beschuldigte hierdurh für fahnenflüchtig erklärt.

Erfurt, den 19. Juli 1913.

Gericht der 38. Division.

[41098] Fahnenfluchtserklärung. In der Untersuhungsfache gegen den

vom 29. August 1904. Er wird auf den 19. September 1943, Vormittags 10 Uhr, vor das Könialihe Schöffen- gericht Berlin-Mitte, Abteilung 129, Alt Moabit Nr. 11, Saal 105 part., zur Hauptverhandlung geladen. Bei unent- \Guldigtem Ausbleiben wird zur Haupt- verhandlung ges{ritten. 129 D 940/12. Berlin, den 15. Juli 1913. Krache, Gerihts\schreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 129.

[41107] Fahnenaflucht8erklärung. én der Untersuhungssahe gegen den Minenmatrosen Gustav Paul Hadrys der 1. Komvaanie Minenabteilung in Curx- haven, geboren am 31. Oktober 18393 zu Magdeburg, weaen Fahnenflucht, wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärstrafgefeßz- buchs und der §8 356, 360 der Militär-

Dragoner Paul Hermann Bohn der | 5. Gsf. Leib-Dragoner-NRegiments Nr. 20 | wegen Fahnenflucht wird auf Grund der | &8 69 ff. des Militärstrafgeseßbuch8 sowte | der 88 356, 360 der Militärstrafgerichts- | ordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflühtig erklärt. Karxlsruhe, den 19. Juli 1913. Gericht der 28. Division.

[41097] Fahneufluchiserklärung.

én der Untersuchungssahe gegen den Arbeitsfoldaten 11. Klasse Johann Pageler der Arbeiterabteilung Magdeburg wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der SZ 69 ff. des Militärstrafgesebuchs fowie der SS 356, | 360 der Militärstrafgeri(tsordnung der | Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erflärt.

Magdeburg, den 19. Juli 1913.

[41101] Fahneufluchtêerkflärung. In der Üntersuhungssahe gegen MNe- servisten Michael Bauer aus dem Landw.- Bezirk Diedenhofen, geb. 19. 11. 88 in Bachem, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der §8 69 ff. des Militärstraf- geseßbubs fowie der SZ 996, 360 der Militärstrafgeri(tsordnung der Befschul- digte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt. Meg, den 18. Juli 1913. Gericht der 33. Division.

[41102] Fahuenflu@tserflärung.

In der Untersuhungssahe gegen NRe- servisten Alois Siegel aus dem Ländw.- Bezirk Diedenhofen, geb. 22. 6. 88 iîn Nôschwoog, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärstrafgeseßz- buchs sowie der §§ 356, 360 der Militär- strafgeriztsordnung der Beschuldigte hier- dur für fahnenflüchtig erklärt.

Metz, den 18. Jult 1913.

Gericht der 33. Division.

[41096] Beschluß. Die am 31. Oktober 1912 gegen den Musketier Hermann Helfrih von der 2. Komp. Inf.-Negts. 112, erlassene Fahnenfluchtsecklärung wird gemäß § 2362 M.-St.-G.-O. aufgehoben. Freiburg i. B., den 19. 7. 1913. Königliches Gericht der 29. Division.

F

2) Ausgebote, Verlusi: u. Fundsachen, Zustellungen 11. dergl.

[40975] Zwangsversteigerung.

m Wege der Zwangsvollstreckung foll das in Berlin, Schönhauser Allee 140, be- legene, im Grundbuche vom Schönhauser- torbezirk Band 96 Blatt Nr. 2358 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks auf den Namen der Heimgenofsen- schaft eingetragene Genossenshaft mit be- {ränkter Haftpflicht in Berlin eingetragene Grundstück, bejtehend aus: a. Borderwohn- gebäude mit rechtem Seitenflügel, Doppel-

9 Höfen, b. Heimgebäude, bestehend aus Quergebäude mit rechtem und linkem Seitenflügel, am 8. Oktober 1918, Vormittags LA Uhr, durch das unter- zeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle bier, Neue Friedrichstraße 13/14, 111. Stockwerk, Zitnmer Nr. 113/115, versteigert werden. Das 27 8 80 qm große Grundsiück, Par- zelle 1272/61 des Kartenblatts 27 der Gemarkung Berlin, bat in der Grund-

®*| fteuermutterrolle dite Artikel Nr. 2619 und

in der Gebäudesteuerrolle die Nr. 2619 und ist ¡bei 44700 46 Nußungswert zu 1752 16 jährliher Gebäudesteuer veran- lagt. Der Versteigerung8vermerk ist am 11. Juni 1913 in das Grundbuch einge- tragen. 87. K. 94:/13.

Berlin, den 15. Jult 1913.

Königliches Amtsgeribt Berlin-Mitte.

Abt. 87.

[41148] Verfügung. Zahlungssperre.

Die Privatierswitwe Frau Emma Sachs in Stuttgart, Neinsburgstraße 10, ver- treten dur die Württembergische Vereins- bank A. G. in Stuttgart, hat die Zablungs8- sperre betreffs der lhr angebli abhanden aekommenen Schuldverschreibung der Preußishen konsolidierten 34 (fruher 4) prozentigen Staatsanleihe von 1882 Lit. A Nr. 96 010 über 5000,— 6 beantragt.

Es wird deshalb an die Auéstellerin, die Königlich Preußishe Staatsschulden- verwaltung zu Berlin, das Verbot er- lassen, an den Inhaber des vorbezeichneten Papiers eine Leistung zu bewirken, ins- besondere neue Zinéscheine oder etnen Er- neuerungs\hein auszugeben. Auf die oben genannte Antragsstellerin findet dieses Berbot keine Anwendung.

Berlin, den 19. Julît 1913.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte.

Abteilung 154.

[41149] Vereinsbank in Nürnberg.

Die 4% Obligation uns. Bank Ser. 37 Lt. B Nr. 124 206 zu 46 500,— ist uns als abhanden gekommen gemeldet.

Nürnberg, 21. Juli 1913,

Königliches Gericht der 7, Division.

quergebäude mit rechtem Rückflügel und

Die Direktion.

[40879] Aufgebot.

1) a. die Frau Kaufmann Marie Fedken- haucr, geb. Framfe, im Beistande ihres Ehemannes, des Kaufmanns Jultus Fedken- hauer, beide Berltn, Netchenbergerstraße 84, b. die verwitwete Frau Johanna CEllrott, geschiedene Krekow, aeborene Framke, in Berlin, Cuvrystraße 5, c. der Kaufinann

Bruno Framke in Berlin, Sebastian- straße 71, vertreten durch die Rechts-

anwälte Justizrat S%hachian und Kersting zu Berlin, Hinter der Katholischen Kirche 1, 9) das Dienstmädch-n Bertha Kuhnke aus Berlin-Wilmersdorf, Babelsbergerstraße 6, bei Phipps-Müller, 3) der Arbeiter Dêc1r Graefe aus Berlin, Kl. Markusstraße 16/17, 4) die Gärtnerin Paula Verleih aus Mahlsdorf an der Ostbahn, Aushbauten, Gärtnerei Poppke, 5) die Anna Wagner, geb. Hösselbarth, aus Berlin-Scöneberz, Wartburgstraße 6, 6) a. die Frau Maurer- volier Rosa Seeger, geb. Glufke, aus Berlin - Schöneberg, Sachsendamm 44, þ. die Frau Zigarrenhändler Hertha Wittek, geb. Seeger, aus Berlin-Friedenau, Thor- waldsenstraße 14, 7). der Lederhändler Hermann Erxleben aus Eberswalde, ver- treten dur den Rechtsanwalt Justizrat Gille aus Eberswalde, 8) der General- bevollmädbtigte der S. Schäffer schen Erben, Otto Pariser aus Berlin, Leip- zigerstraße 107/109, 9) die Erben des am 5. April 1906 verstorbenen Maurermeiste18 Æohann Ernst Bloens: a. Ernst Bloens, stud. jur. in Halensee, Katharinenstraße 10, b. Wilhelm Bloens, geb. am 8. Sep- tember 1893, leßterer vertreten durch seinen Vormund, den Rentier Greaor Friedrich in Berlin-Schöneberg, Bahn- straße 38, vertreten durch den Nechts- anwalt und Notar Justizrat Mengel aus Berlin, Potsdamerstraße 90, haben das Aufgebot folgender Urkunden beantragt :

zu 1 des Hypothekenbriefes über 12 000 1, eingetragen in Abt. TIl Nr. 6 des Grundbuches von Berlin-Schöneberg Bd. 27: Bl, My. 1143;

zu 2 des Sparkassenbuhes Nr. 112488 der Sparkasse der Siadt Berlin-Schöne- berg, lautend über 512,72 M, ausaestellt auf Fräulein Bertba Kuhnke, Dienst- mädchen in Berlin-Schöneberg, Barbarofsa- straße 52 bei Phipps-Müller,

S. zu 3 des Sparkassenbuchs Nr. 73 370 der Sparkasse der Stadt Berlin-Schöne- berg, lautend" über 321,82 4, ausgestellt auf Oscar Graefe. Kl. Markusftraße 16/17, zu 4 des Sparkassenbuhs Nr. 114 942 der Sparkasse der Stadt Berlin-Schöne- berg, lautend über 3012,62 A4, ausgestellt auf Fräulein Paula Verleih, Gärtnerin, Mahlsdorf a. d. Ostbahn, zu 5 des Sparkassenbuchs Nr. 19 943 der Sparkasse der Stadt Berlin-Schöne- berg, lautend über 1050,32 4, ausgestellt auf Frau Anna Wagner, geb. Hössel- barth, qu Berlin-Schöneberg, Wartburg- straße 6, zu 6 des Sparkassenbus Nr. 74 887 der Sparkasse der Stadt Berlin-Schöne- berg, lautend über 637,91 4, ausoestellt auf Frau Rosa Seeger, geb. Glufke, Ehemann Maurerpolier aus Berlin- Schöneberg, Sachsendamm 44, zu 7 der beiden Hypothekenbriefe über je 3000 M, eingetragen in Abt. 111 Nr. 11 und 12 des Grundbuchs von Berlin- Stegliß Bd. 11 Bl. Nr. 371, zu ‘8 des Teilhypothekenbriefes über 30 000 4, eingetragen in Abt. 111 Nr. 10 des Grundbuchs von Berlin - Schöneberg Bd. 6 Bl. Nr. 487, zu 9 des Hypothekenbriefs über 11 000 Tlr., eingetragen in Abt. Il1 Nr. 2 des Grund- buchs von Berlin-West Bd. 11 Bl. Nr.531. Die Inhaber der Urkunden werden auf- gefordert, spätestens in * dem auf den §8, Dezember 19183, Vormittags 11 Uhx, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine ihre Hechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. 9 Gen. IV. 4. Berlin-Schönueberg, den 5. Juli 1913. Köntgliches Amtsgert{t Berlin-Schöneberg. Abteilung 9.

[40878] Aufgebot. i

Der Tischlermeister Franz Hißschke, Schönefeld bei Leipzig, Dimpfelstraße 59a, hat das Aufgebot des abhanden gekommenen, von Edm. Gries ausgestellten und von oh. John, Altona-Ottensen, Am Sood 2, akfzeptierten Wechsels über 156 H, fällig am 5. März 1913 beantragt. Der In- haber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf deu 7. April 1914, Mittags A2 Uhr, vor dem unterzeich- neten Gericht, Zimmer 254 anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die S der Urkunde erfolgen wird.

Altona, den 14. Juli 1913. Königliches Amtsgericht. Abt. 3a, [8773] i S Herzogliches Amtsgeriht Braunschweig hat das nachstehende Aufgebot eines Verschollenen erlassen: Der in Frot- heim (Wesifalen) am 4. Oftober 1875 geborene Sohn des verstorbenen Kauf- manns Detering und dessen noh lebenden Witwe, Sovhie geb. Möller, in Süd- hemmern, Gärtner Hermann Deteriug, hat am 5. September 1893 hier gewohnt, ih sodann nah Mittweida abgemeldet, indes {f weder von dort noch sonst weiter Nachricht über seinen Verbleib zu er- langen. Die genannte Mutter des Vers ichollenen hat das Aufgebot behufs Todes- erflärung beantragt. Der Genannte wird hierdurch aufgefordert, bis zu dem aus den 24. Oktober 1913, Morgens 40 Uhr, hier, Zimmer Nr. 73, ange- fezten Termine von feinèm Berbleibe Nachricht zu geben, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgt. Ale die, welche vom Leben oder Tod des Verschollenen Funde haben, werden hierdurch aufge-

fordert, solche hier mitzuteilen. Braunschweig, den 16. April 1913.

Nieckdbe, Registrator, als Gerichtsschreiber des Herzogliben Amtsgerichts. Abt. 1.

[40880] Aufgebot.

Der Landstraßenwärter Johann Henke (Sencfe) in Beversiedt hat beantragt, seine ver!hollenen Geschwister: 1) Heinrich Friedrich Conrad, geboren 21. Dezember 1858, 2) Hermann Heinrich, geboren 9. September 1863, 3) Marie Sovhie Hedwig, geboren 8. November 1865, 4) Johann Dietrich Nicolaus, geboren 4. Funt 1870, zulegt wohnhaft in Brooklyn, für tot zu erklären. Die bezeichneten Ber- \hollenen werden aufgefordert, fich f pätestens in dem auf den 2. Februar 1914, Mittags AU2S Uhr, vor dem unterzeih- neten Geriht anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Auf- gebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen.

Geestemünde, den 11. Juli 1913.

Königliches Amtsgericht.

[40881] Uufgebot. ;

Der Fuhrmann Friedrich Pullig zu Gemünden, vertreten durch Rechtsanwalt olpers in Kirchberg, hat beantragt, den vers{ollenen Rudolf Pullig, aeb. am 91, März 1864 zu Gemünden, Sohn der Eheleute Ackerer und Fruchthändler Jakob Pulliz und Maria Katharina geb. Brü zu Gemünden, zuleßt wohnhaft in Gemünden, für tot zu erklären. Der be- zeinete Verschollene wird aufgefordert, h spätestens in dem auf den 12. Februar 1914, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht

Arbeiter, Berlin, |1

die Aufforderung, spätestens imm Aufgebots- termin dem Gericht Anzeige zu machen. gmrebers (Suusrüd), den 18. Juli

Königliches Amtsgerict. Zopf, Aff.

[40882] Aufgebot.

Die Ehefrau Elise Friederike Christine Behnke, geborene Kühl, in Kiel, Kirch- hofsallee 15, hat beantragt, den ver- {ollenen Joachim Hinrich Todt, geboren am 25. Mai 1828 in Neumünster, zuleßt wohnhaft in Neumünster, für tot zu er- klären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 21. März 1914, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 16, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunst über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, svätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. :

Neumünster, den 14. Juli 1913.

Königliches Amts38gericht. 5.

[40888] Aufgebot.

Der Wirt Valentin Maday in Biechowo hat als Abwesenheitspfleger beantragt, den vershollenen Josef Olejniczak, zuleßt wohnhaft in Skotnik, für tot zu erklären. Der bezeichnete Vers{chollene wird aufge- fordert, si spätestens in dem auf den 27. Mai 1914, Vormittags LO Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 2, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Wreschen, den 14. Juli 1913.

Königliches Amtsgericht.

[3coL1) Aufforderung.

Am 3. Oktober 1911 ist zu Hirschfeld, Kreis Pr. Holland, das aus der Schweiz gebürtige Fräulein Josephine Dégi im 69. Lebensjahre gestorben. Ihre in der Schweiz wohnhasten Eltern waren Joseph Hágt und Anna geb. Tomt. Fräulein Cäcilie Hégi in Lübeck, eine Schwester der Erblasserin, hat die Erteilung eines Erb- scheins als geseßliche Erbin beantragt. Alle diejenigen, welche ebenfalls Erbrecht auf den Nachlaß der Erblasserin zu haben vermeinen, werden aufgefordert, sih spä- testens am 20. September 198183 hei d-m unterzeichneten Gericht zu melden. Der reine Nachlaß beträgt etwa 3500 4.

Pr. Holland, den 1. Juli 1913.

Königliches Amtsgericht.

[40909] Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Curt Tardel zu Nostock bat als vom Nachlaßgericht der Stadt Nostock bestellter Nachlaßpfleger für den Nachlaß des am 13. Ofktover 1912 in Nostock verstorbenen Kaufmanns Friedrich Johann Teey das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Ausschließung von Nachkaß- gläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forde- rungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Kaufmanns Friedrich Johann Tee |pä- testens in dem auf den L7. November 19183, Mittags 12S Uhe, vor dem unter- zeichneten Gericht anberaumten Aufgebots- termine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angade des Gegenstandes und des Grundes der Forde- rung zu enthalten. Urkundlihe Bewei3- stücke sind in Ucschrift oder in Abschrift bei- zufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche si nicht melden, können, unbeschadet des Nechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteils- rechten, Vermächtnissen und Auflagen berück- sichtigt zu werden, von den Grben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sich nach Be- friedigung der nicht ausgeslossenen Gläu- biger noch ein Uebershuß ergibt. Auch haftet ihnen jeder Grbe nach der Teilung des Nachlasses nur für den seinem (Erbteil entsprechenden Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteilsreßten, Vermächtuissen und Auflagen sowie für die Gläubtger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie sih nicht melden, nur der Rechtsnachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nach der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Grbieil entsprechenden Teil der Verbindlichkeit haftet.

Rostock, den 17. Juli 1913.

Großherzogliches Amtsgertcht.

[40887] Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Dr. Fr. Biel von hier, als Vollstrecker des Testaments der Wwe. Karl Jakob Elkan, Martanne, ge- borene Löwenberg, verstorben zu Wiesbaden am25.Mai1912 hat das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Ausschließung von Nachlaß- gläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forde- rungen gegen den Nachlaß der verstorbenen Ehefrau Marianne Elkan, geborene Löwenberg, spätestens in dem auf den 16. Oktober 1913, Vormittags 19 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht,

Abteilung 4, Zimmer Nr. 100, an- beraumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung

hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten ; urkundlicbe Beweisstücke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nach- laßgläubiger, welche sih nicht melden, können, unbeschadet des Nechts, vor den Nerbindlichkeiten aus Pflichtteilsrechten, Bermächtnissen und Auflagen berücksichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sich nach Be- friedigung der niht ausgeshlossenen Gläu-

biger noch cin Uebershuß ergibt. Die

-

Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Ver- mächtnissen und Auflagen sowie die Gläubiger, denen der Grbe unbeschränkt haftet, werden durch das Aufgebot nicht betroffen. Wiesbadeu, den 8. Juli 1913. Königliches Amtsgericht. 4.

[40884]

Durch Aus\{lußurteil vom 12. Juli 1913 ift “die verschollene Marianna Dereziuska, geb. Szymanska, zuleßt wohnhaft in Gembitz und im Jahre 1879, etwa 30 Jahre alt, nah Amerika ausgc- wandert, für tot erflärt, und zwar mit Wirkung für diejenigen Rechtsverhältnisse, welche sich nah den deutshen Geseßen bestimmen für das im Inlande befindliche Vermögen. Als Zeitpunkt des Todes wird der 31. Dezember 1897, Nachmittags 12 Uhr, festgestellt.

Tremessen, den 14. Juli 1913.

Königliches Amtsgericht.

[40886]

Durch Aus\{hlußurteil vom 14. Juli 1913 ist- der am 8. Oktober 1912 in Weißenfels fällig gewesene, von Ad. Klein ausgestellte Wechsel vom 26. Juni 1912 über 5225 #4, der auf Otto Zobel, Montage in Weißenfels, gezogen und an offene Handelsgesellschaft Reinhold Steckner in - Halle a. S. gtriert worden ist, für fraftlos erklärt worden.

Weißeufels, den 14. Juli 1913.

Königlihes Amtsgericht.

[40885] Im Namen des Königs.

Fn dem Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Ausschließung von Nachlaßgläubigern des am 12. November 1912 in Berlin verstorbenen Kaufmanns und Fabrikanten Nichard Pongs aus Viersen hat das König- lie Amtsgericht in Viersen durch den Amtsgerihtsrat Dr. Remy für Recht erkannt:

1. Folgenden Nachlaßgläubigern werden ihre angemeldeten Forderungen gegen den Nachlaß des am 12. November 1912 in Berlin verstorbenen Kaufmanns und Fa- brikañten Richard Pongs aus Viersen vorbehalten : :

1) Bergish Märkishe Bank in M.-

ladbach,

2) Rhetnish-Westfälishe- Disconto-Ge- sell\chaft Viersen A. G. in Vier}en,

3) Wilhelm Kamphausen in Gierath bei Grevenbroich,

4) Firma A. Stern & Co. in Liverpool,

5) Firma Strauß & Co. in Liverpool,

6) Firma Heinek-n & Vogelsang in Liverpool,

7) Eduard Pelger in Bonn,

8) Firma Ioh. Ohligschlaeger G. m. b. H. n Aachen.

11. Die übrigen Nachlaßgläubiger, soweit nit ihre Nehte nach dem Gese unbe- rührt bleiben, können, unbeschadet des Nechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnissen und Auf- lagen befriedigt zu: werden, von dem Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als ih nach Befriedigung der nicht ausge- \{lossenen Gläubiger noch ein Ueberschuß ergibt. Auch haftet allen Nahlaßgläubigern, soweit ihnen nicht ihre Forderungen unter 1 vorbehalten sind, nah der Teilung - des Nachlasses jeder Erbe nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbind- lichkeit.

Viersen, den 17. Juli 1913.

Königliches Amtsgericht.

[40891] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Martha Dietßmaun, geb. Schüte, in Berlin, Cuvyrystraße 9, Prozeß- bevollmächtigte: Rechtsanwälte Justizrat Breslauer, Dr. Hantke und Dr. Les8zinsfi in Berlin, Mohrenstraße 51, klagt gegen ihren Ehemann, den Maurer und Puter Emil Diezmanu, jeßt unbekannten Aufenthalts, frühec ia Zossen, Markt- plaß 13, auf Grund des § 1568 B. G.-B. in den Akten 1. R. 344. 13 mit dem An- trag, die Ehe der Parteien zu {eiden und den Beklagten für den \{uldiaen Teil zu ecklären, eventualiter, den Be- klagten zu verurteilen, die häusliche Ge- meinschaît mit der Klägerin herzustellen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die ersie Zivilkammer? des Königlichen Landgerichts 11 in Berlin SW. 11, Hallesches Ufer 29/31, Saal 33, auf den O, Dezember 1913, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Kiage bekannt gemacht.

Berxtin, den 15. Juli 1913.

Schrey, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts IL.

[408393] Oeffentliche Zustellung.

Die Ghefrau Johann Gerhard Krichel, Anna Marta geb. Breitbach, in Crefeld, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Neiß in Crefeld, klagt gegen ihren Che- mann, den Johann Gerhard Krichel, zuleßt in Fischeln b. Crefeld, unter der Behauptung, daß dieser sie mißhandle, nicht für sie sorge und dem Müßiggange und Trunke derart ergeben set, daß er sich überhaupt nicht um sie kümmere, mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Wer- handlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivil- fammer des Köntglichen Landgerichts in Grefeld auf den §1, Oktober 1918, Vormittags 95 Uhr, mit der Aufforde- rung, sih dur einen bet diesem Gerichte zugelassenen Rehtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen.

Crefeld, den 15. Juli 1913.

Leinenba ch, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[40894] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau August Blömer, Elisabeth geborene Bendel, in Sterkrade, Prozeß- bevollmächtigte: Rechtsanwälte Justizrat Dr. Schmits, Dr. Schultz und Dr. Menge- ring in Duisburg, klagt gegen ihren Ghe- mann, den Arbeiter August Blömer, früher in Sterkrade, jegt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der §S 156d, 15672, 1568 B. G.-Bs. mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die fünfte Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts in Duisburg auf den 18. Oktober 1913, Vornrittags 9 Uhr, Zimmer 166, mit dec Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Duisburg. den 17. Juli 1913.

Burger, als Gerich1s\chretber des Königlichen Landgerichts.

[40895] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Schmelzer Hermann Tonn- dorf, Minna Margarete Hulda geb. Hesche, in Weißenfels, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Hünewinckell in Essen, klagt gegen ihren Ehemann, den Schmelzer Hermann Toundorf, früher in Esch a. d. Alzetta (Luxemburg), jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der §§ 1568 und 1567 B. G.-B., mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 5. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Essen auf den §3. November 19183, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Essen, den 12. Juli 1913.

Bracht, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[40898] Oeffentliche Zustellung.

In der CEhescheidungsîsache der Frau Jda Hayn, geb. Gohlke, in Schneidemühl, Köntastraße 11 11, Klägerin, Prozeß» bevollmächtigter: Nechtsanwalt Weckwerth in Görliß, gegen thren Chemann, den Buchhaltec Nichard Hayu, zuleßt in Löwenberg i. Schl., jeßt unbekannten Auf- enthalts, Beklagten, ladet die Klägerin den Beklagten zur mündlichen Bechandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivillammer des LUndgerichts in Görliß auf den 2%. Sep- tember 19183, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. 3 R: C143.

Göeclitz, den 17. Juli 1913.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[40900] Oeffeutliche Zuftellung.

Dte Fabrifkarbeiterin Pauline Kletnhanß, geb. Hammer, in Landau, Klägerin, ver- treten dur Rechtsanwalt Klug in Landau, flagt gegen ihren Ehemann, den Fabrif- arbeiter Josef Kleinhanß, früher in Landau, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, mit vem Anirag, „die Che der Parteien aus Verschulden des Beklagten zu heiden und diesem die Prozeßkosten aufzuerlegen“. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits in die Sitzung der Zioil- kammer des K. Landgerichts Landau, Dfalz auf Freitag, den 17, Oktober 1913, Vocm. 9 Uhe, mit der Aufforderung zur Anwaltsbejtellung.

Landau, Bfalz, den 18. Juli 1913.

Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts.

[40903] Oeffentliche Zustellung.

Scheuring, Elise geb. Zimmermann, Kaufmannsfrau in Breitengüßbah, Klä- gerin, vertreten dur Rechtsanwalt Justiz- rat Ziler in Nürnberg, klagt gegen Scheuriug, Oékar, Kaufmann und Nechts- bureauinhaber, früher tn Nürnberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, zu er- kennen: 1) Die Ehe der Streitsteile wird geschieden. 2) Beklagter trägt die Schuld an der Scheidung. 3) Beklagter hat die Kosten des Mechtsstreits zu tragen. Klägecin ladet Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das K. Landgericht Nürnberg, LI1V. Zivil- fammer, Sitzungssaal Nr. 126 des Ge- rihtszebäudes an der Augusttnerstraße in Nürnberg, zu dem nunmehr auf Douners- tag, den 13. November 1918, Vor- mittags 87 Uher, bestimmten Termine mit der Aufforderung, einen beim K. Land- gerihte Nürnberg zugelassenen Mechts- anwalt rechtzeitig zu seiner Vertretung zu bestellen. Mit Gerichtöbeshluß vom 17. Juli 1913 vourde die Sache als Ferien- sache bezeihnet und die öffentliche Zu stellung beroilligt.

Nürnberg, den 19. Juki 1913. Der Gerichts\{reiber des K. Landgerichts.

[40905] Kgl. Württ. Landgericht Rotttveil. Oeffentliche Zustellung.

Fn der NRechtssahe zwishen Anna Singer, geb. Tüchle, hier, Klägerin, Pro- zeßbevollmächhtigte : Rechtsanwälte Schell- horn und Mayer hier, und ihrem Che- mann Eugen Singer, Schreiner, fetther hier, jeßt mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, Beklagten, wegen Chescheidung, ist Termin zur Erledigung des Beweis- beshlusses vom 3. Junt 1913 bestimmt auf Freitag, 49, September 19183, Nachia. 37 Uhr, in den Sitzungssaal der Zivilkammer des hiesizen Landgerichts. Die Klägerin ladet den Beklagten zu diesem Termin mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der

öffentlihen Zustellung wird dies bekannt gemacht.

Den 18. VII. 1913.

Gerichtsschreiber: (L. 8.) Schaal.

[40907] Oeffeutliche Zuftellung.

Die Susanna geb. Scherer, Ehefrau des Tagelöhners Paul Herrmann zu Kaisers- lautern, Pfalz, Holzstr. Nr. 13, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Leibl 1 in Saarbrücken, klagt gegen den Tagelöhner Paul Herrmann, zuleßt in Saarbrücken 11, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltêort, unter der Be2bauptunga, daß Beklagter seine Fomilie im Jult 1909 verlassen und noch nicht zurückgekehrt sei, ferner durch Schreiben seine Familie be- leidigt und bedroht zu haben, mit dém Antrage, auf Scheidung der am 8. April 1888 vor dem Standesbeamten zu Weier- bah-Pfal¿ ges{lossenen Ehe, den Be- flagten füc den \chuldigen Teil zu er- flären und ibm die Kosten des Rechts- streits zur Lat zu legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des MNechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Saarbrücken auf den 28. November 1913, Vormittags 9! Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saarbrücken, den 15. Juli 1913.

(Unterscrift), als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[40896] Oeffentlihe Zustellung. Die Chefrau_ des Uhrmachers Augustin Holtmann, Wladislawa geb. Richter, zu Essen, Herbertstraße 3, Prozeßbevollmäch- tigter: Necht8anwalt Dr. Baerwald in Frankfurt a. M., klagt gegen ihren Ehe. mann, den Uhrmacher Augustin Holt- mann, früher in Frankfurt a. M., jetzt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß die Parteien feit anfangs 1912 getrennt leben und daß der Beklagte grundlos die Herstellung der eheliben Ge- meinschaft verweigere, mit dem Antrag, K3nigliches Landgericht wolle den klagten verurtilen, die häuélihe Gemein« schaft mit der Klägerin herzuitellen, und ihm die Kosten des MNechtostreits auf erlegen. Die Klägerin ladet den Be=- flagten zur mündlichen Berhandlung des Nechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Köntglichen Landgerichts in Frankfurt a. Main auf ven 20. November 19183, Vormittags 9 Uhr, Zimm:?r 109, mit der Aufforcerung, fich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt ae Prozeßbevollmächtigten vertreten zu assen.

Frankfurt a. M., den 16. Juli 19134

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[40452] Oeffentliche Zustellung.

J Be 2

Die - minderjährigen Kinder: 1) Willi Defar Gertler, geboren am 23. März 1901, 2) Marie Margaretha Gertler,

geboren am 4. Dezember 1903, vertreten durch ihren Pfleger, den Landmann Heinrich Voß tin Iyehoe, Siethberg 33, Kläger,

- Prozeßbevollmächtigter : Iechtsanwalt Groke tn Altona —, klagen Fgegen ihren Vater, den Arbeiter Friedrih August Ger!ler, unbekannten Aufenthalts, Be- flagten, unt-x der Behauptung, daß die Ehe ibrer Mutter, der geschiedenen Che- frau Luise Gertler, geb. Schröder, in Itzehoe, bei der sie wohnen, mit dem Be- tlazten durch Urteil des Landgerichts Hamburg vom 2. März 1910 rechtskräftig geschieden und der Beklagte für den allein ¡huldigen Teil erklärt worden, der Be- klagte nah Scheidung der Ebe von Kelling- husen im November 1912 unbekannt wohin fortgezogen und setner Unterhaltspflicht den Klägern gegenüber nicht nahgekommen sei, mit dem Antrage, dur vorläufig voll- streckbares Urteil den Beklagten zu ver- urtetilen, an die Kläger seit Klagezustellung eine in viexteljährlihen Raten von je 50,— Æ im voraus zu entrichtende Unter-= haltsrevte zu zablen und dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Die Kläger laden den Beklagten zur münd- lichen Berbhandlung des Rechtsstreits ror die 6. Zivilkammer des Könizlichen Land- gerichts zu Altona (Elbe) auf Freitag. den 17. Oktober 19183, Vormittags 10! Uÿe, mit der Aufforderung, einen bei dem gedacten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dicser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Aitona, den 16. Juli 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts.

[40353] Oeffeutlihe Zuftellung. _JIn Sachen der minderjährigen Helene Strauch in Königsberg, vertreten dur den Berufsvormund Otto Lentschat in Köntgs- berg Oftpr., Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Meyer in Friedland Ostpr,, gegen den Schweizer Hermanu Meisterknecht, früher in Gut Stadienberz, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen Unterhalts, wird der Beklagte zur Fortsetzung der mündlihen Verhandlung auf den 19. Sep- tember 1923, Vorm. 9 Uhr, vor das Königliche Amtsgericht in Friedland Ostpr., Zimmer Nr. 5, hiermit geladen. |

Fricdlaud Ostpr., den 9. Juli 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts.

[40883 Auszug.

Der Wirt Ambros Kirchnex in Premth, vertceten dur die Nehtsar.wälte Justiz- rat Buhlheller und Baier in Schwein- furt, klagt für sih und als gesetzlicher Vertreter seines mindec{ährigen Sohnes

E

ad e F E, 4 n N

A B A