1913 / 172 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[41231]

Bekanntmachung.

Die von der Medcklenburgishen Lebensversiherungs- und Spar - Bank in Schwerin ausgefertigte, auf den Namen der Frau Marie Wilhelmiwe Haibauer, geb. Brückner, in Ebelsbrunn lautende Lebensversicherungspolice Nr. 19 200 Tafel 1 über 4 3000,— vom 13. September 1888 ist verloren gegangen, und es wird auf

Grund des S

16 der Versicherungsbedingungen die- Neuausfertigung beantragt.

Entgegenstebende Recbte sind bis zum 25. Juli L915 bei ‘uns geltend zu machèn. Schwerin i. M., den 23. Juli 1913. S / Mecklenburgishe Lebentversicherungs-Bank auf Gegenseitigkeit in Schwerin.

Meyer.

[41386] Zufruf.

Auf Antrag von Fräulein Therese Steger, Näherin in Augsburg, früher in Bamberg, wird der unbekannte Inhaber des von dein Allgenzeinen Deutschen Ver- sicherungs-Verein auf Gegenseitigkeit in Stuttgart am 14. Mai 1909 ausgestellten Versicherungsshheins Nr. 528 219 hiermit aufgefordert, den bezcihneten Versicherungs- schein unter Anmeldung seiner Nechte aus demselben spätestens innerhalb zweier Monate, vom Tage des Erscheinens diefer Bekanntmachung an gerechnet, vorzulegen, widrigenfalls der Schein für fkraftko erflärt und der Versicherungsnehmerin vom Verein eine Ersazurkunde ausgestellt wird.

Stuttgart, den 19. Juli 1913. Allgemeiner Deutscher Versicherungs-Verein

a. G. in Stuttgart. ppa. Auchter. ppa. Dr. Kirchmann. [20225] i

Herzc gliches Amtégeri{t Braunschweig hat bcute folgendes Aufgebot erlassen :

Auf dem hier an der Juliusstraße No. as. 3288 I belegenen Wohnhause baben als Hypothek 5100 6 für die Frau des Stellmachers August Nöbbel, Johanne geb. Bormann, hier, laut des Hypotheken- briefes vom 20. Mai 1892 gehaftet, dessen Aufgebot von der Miterbin der Gläu- bigerin, dem Fräulein Anna Nöbbel bier, Beantragt ift. Die unbekannten Inhaber des Hypothekenbriefs werden aufgefordert, ihre Ansprüche an diesen spätestens in dem auf den 26. November d. Js., Vormittags {11 Uhr, vor dem Herzog- lichen Amtsgerichte Braunschweig, Wilhelm- straße 53, Zimmer 22, angeseßten Termine anzumelden und den Hypothekenbrief vor- zuzeigen, widrigenfalls er für kraftlos er- ärt werden wird.

Braunschweig, den 9. Mai 1913. Der Gerichts\chreiber Herzoglichen Amttgerichts, 22:

W. Sprinkstub, Gericht8ober]ekretär.

[41384] Aufgebot.

Die Gemeinde Misdroy hat das Auf- gebot derjentgen Versonen, die das CEigen- tum der Parzellen Misdroy Kbl. 1 2502/568 und 2509/568 zur Gefsamtgröße von 1581 gm, Teile der Jägerstraße, in Anspruch nehmen, gemäß Art.. 21 der Verordn. Hetr. d. Grundbuhwesen vom 13. Novetiber 1899, beantragt: Diese Personen werden aufaefordert, spätestens in dem auf den 27. September 1913, Vormittags 9D Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte anberaumten Aufgebots- termine ihre Nechte anzumelden, widrigen- falis sie mit ihrem Eigentumsrechte aus- ge]&losfsen werden.

Wollin i. Pomm., den 10. Juli 1913.

Königliches Amtsgericht. [557]

Nachdem der Gutsbesißer Daus von Flotow auf Walow umUmwandlung seines im Amte Wredenhagen belegenen Lehngutes Jürgensthal in ein Allodium gebeten und die in § 2 der Verordnung vom 30. Ja nuar 1889, betreffend die Allodifikation der Lebngüter, unter den Nummern 1 bis 3 bezeihneten Bedingungen erfüllt hat, werden auf seinen Antrag alle diejenigen Agnaten und sonstiaen Sukzessionsberechtigten, welchen ein Necht des Widerspruchs gegen die Allodifikation des Lehnguts Jürgeus- thal zusteht, hiemittels aufgefordert, folhen Widerspruch spätestens in dem auf Douner®stag, den 23. Oktober 1913, Mittags 12S: Uhx, vor dem unterzei{hs neten Ministerium angeseßten Aufgebots- termin anzumelden, widrigenfalls dieselben mit ibrem Widerspruch8recht ausgech{lofsen und als in die Allodifikation einwilligend angesehen fein follen.

Schwerin, den 25. März 1913.

Großherzoglich Mecklenburgisches

Ustizmintstertum.

[41381]

Der Bauerhofsbesißer Ernst Hilde: brandt tn Kremzow hat beantragt, den vershollenen Karl August Friedrih Wis- bhelw Devantier, geboren am 6. April 1856 în Kremzow, dann in Zerrenthin, und zuleßt in Südafrika, für tot zu er- flären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, \sich svätestens in dem auf den 10, September 1913, Vor- mittags LO0 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerihte anberauniten Auf-

Bühring. :

geb. am 5. April 1872 zu Kulmbach, led., Kaufmann, zuletzt in Nürnberg, 5) Krapfen- bauer, Christian. Heinrich, geb. am 20 Ok- tober 1855 zu Nürnberg, „Kesselschmied, zuleßt in Nürnberg. Deshalb haben gegen 1) Margareta Schmidt deren Ehemann, der Zigarrenhändler Georg Kaëpar Schmidt in Nücnberg, 2) Konstantin Karl Franz Weite, dessen Schwester, die Modegeschäfts- inhaberin Karoline Kaifel von München, 3) Marie Katharina Johanna von Engel- bret, der Rechtsanwalt Senninger in Passau als Bevollmächtigter der Ober- maschinenmeisterswitwe Friederike Hell- muth in Passau, Schwesier der Ver- \{hollenen, 4) Georg Giel, dessen Vater, der frühere Ausgeber Iohann Giel in Nürnberg, 5) Christian Heinrich Krapfen- bauer, dessen Abwesenheitspfleger, der Mechaniker Martin Trambauer in Nürn- berg das Aufgebot zum Zwecke der Todes- erflärung_- beantragt. - Diemit ergeht an die Verschollenen die Aufforderung, sich spätestens im Aufgebotstermine, der an- beraumt ist auf: Freitag, den 20. Fe- bruar 1914, Nachmittags Uhr, im Sigzungssfaal Nr. 41 des Justizgebäudes an der Augustikerstraße in Nürnberg, zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu er- teilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Se- richt Anzeige zu machen. Der Gerichtsschreiber des K. Amtsgerihts Nürnberg.

[41273 Aufgebot. É

Die Ehefrau des Tischlergesellen Carl Faenicke, Gmilie geb. Hinz, in Stettin, Turnerstraß2 83, hat beantragt, den ver- schollenen Tis(lergeselen Carl August Jaenicke (Jänicke), geboren am 13. Sep- tember 1864 als Sohn des Hausmanns Carl Friedrich August Jaenicke und dessen Ebefrau, Ernestine Wilhelmine Emislte geb. Zerbe, zu Dorf Gennin bei Stennewiß, zuleßt wohnhaft gewesen in Stettin, fur tot zu. erklären. Der bezeichnete Ver- \{ollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 28, Februar 1914, Vormittags Lk Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht, Elisabethstraße Nr. 42, Zimmer 2, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welde Auskunft iber Leben oder Tod des Verschollenen zu érteilen vermögén, ergeht die Auffotderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen,

Stettin, den 9. Jult 1913;

Königliches Amtsgericht. Abteilung 2.

(Unterschrift.)

Aufforderung zur Anmeldung [41228] vou Ecrbrechtenu.

Die unbekannten Erben des Postmeisters a. D. Nobert Heinrih Rudolph, geboren am 30.. Juli 1837 zu Erfurt, gestorben am 21. Oktober 1912 zu Lübeck, werden aufgefordert, sich spätestens bis zum 15. September d. J. bet dem unter- ¿eihneten Nachlaßgerichte in Lübe schrift- lid oder mündlih zu melden.

Als Erben kommen in Betracht die Gescwister des Erblassers, Kinder eines Hoboisten Friedri Wilbelm Rudolph im Infanterieregt. 31 und seiner Cbefrau, Karoline aeb. Kaup, beide in Erfurt ge- storben 1859, und deren Abkommen. Uls Geschwister sind bekannt ein Wilhelm Nudolpb, geb. in Erfurt, gest. in Berlin etwa 1888, und eine Minna Henschel, geb. Rudolph, geb. in Erfurt, gest. eiwa 1898 in Berlin. Die. Abkommen dieser Personen sind unbekannt. y

Diese Aufforderung. wird gemäß § 23598 B. G.-B. erlassen. Die Personen, welche h bis zum 15. September d. J. niht gemeldet haben, werden bei der Ver- unberüdcktsfictigt

teilung des Nachlasses gelaîjen.

Lübeck, den 16. Juli 1913. Das Amtsgericht. Abteilung Ik.

[41385]

Die öffentlihe Kraftloserklärung der von dem Adolf Cosack zu Neheim dem Kaufmann Theodor Cosack ausgestellten NVollmachtsurkunde wird bewilligr. Die Beröffentlihung hat in der gefeßlih vor- geschriebenen Weise und auch in der

gebotstermine zu melden, widrigenfalls die |

odeserklärung erfolgen wird. An welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu maden. Brüssow, den 19. Juli 1913. Königliches Amtsgericht.

[41272]

_Das K. Amtsgeriht Nürnberg hat am 15. Juli 1913 folgendes Aufgebot er- lassen: Vershellen sind: 1) Schmidt, Margareta geb. Andritky, geb. am 5. April 1851 zu Bamberg, Zigarrenbändlersebe- geb. c led. Lithogravb,

D 4 - Pes - p Konstantin Karl Franz, am 5. Of- 11 zu Bamberg,

tober 124 GDUCI 102

Js f aue, }

| j î ]

| Vermögen. Als Zeitpunkt des Todes i der i 19 L Fot aoftoll+t s i L i ces [12 Uhr, [etigesteut. frav, zuleßt in Nürnberg, 2) Weise, | Uhr, feligestellt

zuleßt in Nürnberg, 5) von Engelbrecht, |

‘Marie Katharina Johanna, geb.

Î am i Wil

13. Juni 1863 zu Nürnberg, Professors- |

tohter von Nürnberg, 4) Siel, Georg,

Célnischen Zeitung zu erfolgen. Neheim, den 15. Juli 1913. Königliches Amtsgericht. [41274] _ Durch Aus\Hhlußurteil vom 12. Juli 1913 find die verschollenen Landwirt August und Auguste, geb. Krueger, Branudern- burgershen Eheleute, zuleßt wohnhaft in Buchfelde, und seit etwa 40 Jahren nach Amerika ausgewandert, für tot erklär und zwar mit Wirkung für diejenigen Necbtsverhältnifse, melhe fih nach den deutshen Gesegen bestimmen sowte mit Wirkung für tas im Inland béfindliche Nachmittags

31. Dezember 1883, mittags Tremessen, den 14. Juli 1913. Königliches Amtsgericht. [41383] F. Amtsgericht Stuttgart Stadt. urch Aus\{lußurteil vom 12. Juli 1913 find die am ò. Februar 1894 aus-

wird j M f. , L ¿f Mit a |Moholz, jegt unbekannten Aufenthalts,

gestellten, auf den Inhaber lautenden, auf 1. Februar und 1. August zu 359% ver- zinélihen Württemb. Staatss{huldverschrei- bungen Lit. S Nr. 31880, 33367, 33368, 34062, 34946, je über 200 6 Kapital, für fraftios erflärt worden.

Den 17. Jult 1913.

Gerichtsschreiber Volk.

[41382] Jm Namen des Königs!

Fn der Aufgebots\sahe der Nechts- anmrälte Justizrat Spangenberg und F. Lüdemayvn zu Hannover, als Bevoll- mächtigte des Heimich Mating in Salzdet- furth, tes Generalbevollmächtigten der Franz Maringschen Erbengemeinschaft, bat das unterzeihnete Amtsgericht für Necht erfannt: Der Anleihesbein der Rhein- provinz 30. Ausgabe Nr. 4002 Buch- stabe B über 1000 # wird für kraftlos erÉsíärt.

Düsscldorf, den 14. Juli 1913.

Königliches Amtsgericht.

[41229

Tur Aus\(lußurteil vom 12. Juli 1913 ist der am 17. Febrüar 1897 von der Deutschen Lebensversicherungs-Gesel- {aft in Lübeck ausgestellte Hinterlegungas8- hein über die auf das Lebeú des Agenten Karl Friedriß August Wilcke in Barby a. Elbe, Lindenstraße 7, gezicihnete Lebens- versiherungspolice Nr. 58 859 für kraftlos erklärt.

Lübeck, den 14. Juli 1913.

Das Amtégeriht, Abteilung VIk.

[41270]

Durch Aus\{lußurteil des unterzeih- neten Gerichts vom heutigen Tage find die beiden von Heinrib Wund in Breslau am 19. September 1910 bezw. 26. Sep- tember 1910 ausgestellten, auf Louis Kramer in Bres"!au, Neudorfstraße 13, ge- zogenen und von diesem afzeptierten Wesel über

a. 2200 Æ, fällig gewesen am 19. De- zember 1910, zablbar bei dem Breslauer Spar- und Darlehns-Verein e. G. m. b. H. zu Breslau,

b. 400 6, fällig aewesen am 26. De- zember 1910, füx fraftlos erklärt worden.

Breslau, den 12. Juli 1913.

Köntaliches Amtsgericht.

[41216] Oeffentliche Zustellung.

In Sache der Frau Else Selzer, geb. Hovpe, in Berlin, Prozeßbevollmächtigte : Nechisanwälte Gröning und Cramer, Berlin, Potédamerítr. 65, gegen den Kaufmann acob Selzer, unbekannten Aufentbalts, früber in Berlin, Poisdamer- straße 134a 39. R. 573. 12 —, ladet Klägerin den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits - vor die 22. Zivillammer des Köntglichen Land- gerichts l in Beclin, Grunerfstraße, 11. Stock, Zimmer 2—4, auf den 1%, Dezember 19283, Vormittags LO0 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Beeclin, den 12.. Juli 1913.

Grü ß, Gerichtsschreiber des Königlihen Landgerichts I.

[41218] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Clemens Franken, geb. Christine Vieten, in Viersen, Prozeßbevoll- mächtigter: Nechtsanwalt Dr. Uflaker in Crefeld, klagt gegen ihren Gbemann, den Clemens Frauken, früber in Viersen, unter der Behauptung, daß er fie verlassen und Gbebruch getrieben babe, fich um seine Familie überbaupt niht mehr kümmere und wiederholt wegen unzüchtiger Hand- lungen besiraft worden fei, mit dem An- trage auf Ebescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Nechts\treits vor die 2. Zivil- fammer des Königlihen Landgerichts in Crefeld auf den 32. Oktober 1918, Vormiitags D! Uhr, mit der Aufforde- rung, sh dur etnen bei diefem Gerichte zugelaffenen Mechtéanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen.

Crefeld, den 16. Juli 1913.

Leinenback, Gerithtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[41220] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Josef Müller in Cöln- Deuß, Sgneebergerstraße 23, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanrvalt Dr. Pitsch bier, klagt gegen thren Ehemann, den Arbeiter Iosef Müller, früher in Düsseldorf, jetzt unbekannten Aufentbalts, Beklagten, mit dem Antrase, die zwischen den Parteien im Jahre 1820 geshlosjene Ebe zu scheiden und den Beklagten für \{uldig zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündliden Ver- bandlung des Rechtsstreits vor de dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Düsseldorf auf den 17. November 1913, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, si durch einen bei diesem Ge- ribte zugelassenen Recht3anwalt als Pro- zeßbevollmächligten vertreten zu lassen.

Düsseldorf, den 12. Juli 1913,

Ochs, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[41222] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Bertha Mangold, geb. Reich, in Mohosz bei Niesky O. L, Prozeß- bevollmädtigter: Recbtsanwalt Jäkel in Görliß, flagt- gegen ihren GChemann, den Arbeiter Wilhelm Mangold, früher in

mit dem Antrage: die Ebe der Parteten zu scheit-n und in dem Urteile au&- zusprechen, daß der Beklagte die Schuld an der Scheidung trägt, sowie ihm die Kosien des Nechtsftréits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Nechts- streits vor die dritte Zivilkammer des

Landgeri®ts in Görliß auf den 30. Ok- tober 19x53, Vormittags 9 Uhr, mit der Bui liederüng, ih durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. 3. R. 93/13.

Görliß, den 18. Juli 1913.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[41223] Oeffentliche Zustellung. s Die Ehefrau des Kutschers Theodor Biewendt, Ida geborene Strebe, in Horn- hausen, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Justizrat Frorath in Halberstadt, flagt gegen thren Ehemann, den Kutscher Theodor Bieweudt, früher {n Halberstadt, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grand des § 1568 B. G.-B. wegen Nichtgewäh- rung von Unterhalt und böêslihen Ver- lafsens, mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung tes Rechtsstreits vor die dritte Zwvilkammer des Köäigklichén Landgerihts în Halberstadt auf * den 22. Dezember 19183, 92 Uhr, mit der Aufforderung, {ith durth einen bei diesem Gerichte zugelaffenen Nechtsanwalt als ProzeßbevollmFchtigtén vertreten zu laffen. : Y Halberftadt, den 18. Juli 1913. * Hauer, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerithts.

[41224] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Mathilde Icken, gebor-ne Boecke, in Magdeburg, Prozeßbevollmäch- tigter: Justizrat Schenk in Magdeburg, flagt gegen ihren Gbemann, den Agenten Karl Îcken, früher in Magdeburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wcgen böslichen Nerlassens und Zerrüttung des ehelichen Verhältnisses, mit dem Antrage, die Che der Parteien zu scheiden und den Be- flagten fostenpflihtig für den allein {huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsftreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Magdeburg, Halberstädterstraße Nr. 131, Zimmec 142, auf den 24. November 19183, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtéanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Magdeburg, den 12. Juli 1913.

Herrmann, Landgerichtsfekretär, Gerichlsscpreiber des Königlichen Landgerichts. [41226] Oeffeutlîché Zustellung.

Der Kaufmann Johann Friedrich Ludwig Becker in Brandenburg a. H., Dom' Nr. 3, Prozeßbevollmächtigte: Juttizrat Wolbert

und Rechtéanwalt Dr. Schröder tin Pots-

dam, klaat gegen seine Ehéfrau Johanna Helene Maria Vecker, geborene Zander, früher in Brandenburg a. H., jeßt unbe- fannten Aufenthalts, auf Grund der &8 1567 2,-4568 B. S.-B. mit dem An- trag auf Scheidung der Che. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Ver- handlung des Nechtsftreits vor die IV. Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts in Potsdam auf den 28. November 1918, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedte der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Potsdam, den 19. Juli 1913. Scheel, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[41227] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Jenny Herzfeld, geb. Elias, in Dessau, Friederikenstr. 7, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Bluhme in Torgau, klaat gegen ibren Gbemann, den Schnetder Bruno Herzfe!d, zurzeit unbekannten Aufenthalts, früher in Torgau, unter der Lebauptung, daß der Beklagte die Klägerin und ihr Kind mißhändelk, bedroht und beshimpft und dadurch eine so tiefe Zerrüttung des chelihen Lebens herbeigeführt habe, daß der Klägerin die Fortseßung der ehelihen Gemeinschaft mit ibm nicht zugemutet werden könne, mit dem Antrage, die Ehe zu scheiden und den Beklagten für den {huldigen Teil zu er- flâren. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechts- streits vor die ersie Zivilkammer des König- lihen Landgerichis in Torgau auf den 28. November 1913, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen béi dem gedachten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Torgau, den 18. Juli 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichis.

[41221] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeiter Martin Christian Aal- strôm Lund in Tyrstrup bei Christians- feld, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Kaehler in Flensburg, klagt gegen seine Ehefrau, Beriha Auguste Lund, geb. Gutowsfky, verw. Heitmann, unbe- fannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß die Beklagte den Kläger am 24. September 1909 böslih verlasseu habe, mit dem Antrage, die - häusliche Gemeinschaft mit dem Kläger herzustellen. Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Köntglichen Landgerichts in Flensburg auf Sonu- abend, den 18. Oktober 1913, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, sich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu laffen.

Fleusvurg, dén 12, Juli 1913.

Der Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

Vormittags |

[41217] Oeffeutliche Zustellung.

Fohanna Berg, geb. Hauffe, in Char- lottenburg, Waißzstraße 14, vertreten durch den Justizrat «Unger in Berlin, Königstraße 20/21, klagt gegen ihren Che- mann Eduard Carl Berg unter der Be- bauptung, daß er sie verlassen habe, Eh-- bru treibe und ihr kéinen Unterbalt ‘ge- währe, mit dem Antrage, den Beklagten fostenbfli@tig zu veturteilen, än die Klägerin vom 1. Mai 1913 ab cine im voraus zahlbare vierteljährliche Rente von 300 6 zu zahlen und das Urteil für vor- läufig vollitreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des ütechtsstréits vor die 17. Zivilkammer des Königlichen Landgeri&ts I in Berlin, Grunersfiraße, 11. Stock, Zimmer 13, auf den 22. Of- tober 1913, Vormittags 19 uhr, mit der Aufförderuñg, einen bei détn ge- daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. j

Verlin, den 8. Juli 1913.

Müngzenberger, Gerichtsschreiber

des Königlichen Landaeriits 1.

[41211] Oeffentliche Zustellung. Dex minderjährige Ernst Christicr in Plathe, . gtsezlich vertreten durch seinen

„Vormund, ten Maurer Theodor Breßler „in. Plathe, klagt Hermanu CouelUl,

gegen den Gutêwmeter jeyt unbekannten, Auf- enthalts, früher in Voutsbagen, unter der Behavyturg, daß derselbe. auf Grund außereheliher Vaterschaft Unterbaltsgelder \chulde, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger vom 16. Ja- nuar 1906 bis zu seinem vollenteten sech- zehnten Lebentjahr an Unterhbaltskosten monatlich 18 4 (Achtzehn Mark) in vierteljährlihen Vorauszahlungen zu zahlen und die Kosten des Nechtéstreits zu tragen. Zur mündlichen Verhandlung des Nets- \treits wird der Beklagte vor das Groß- berzoglihe Amisgeriht in Rosto, Zimmer 46, auf den 6. September 1913, Vorm. 10 Uhr, geladen. Rosto, den 18. Jult 1913. Der Gerichtsschreiber

des Großherzoaliben Amtsgerichts. [41215] Oeffentlibe Zustellung.

Der Kutscher Wilhelm Iordan in Hannover-Wülfel, Hildesheimerchaussee 64, Prozeßbevollmächtigte: Justizrat Waldstein und Nechtsanwalt Müller in Altena, klagt gegen 1) die Ehefrau Johanne Pêarte Sophie Oels, geb. Jordan, 2) deren Che- mann, Arbeiter Friedrich Karl Oels, früher zu New Jersey, Nordamerika, unter der Behauptung, daß er als Enkel des am 928. April 1911 in Altona vérstorbenen Kaufmanns August Hermann Jordan, der in dem am 29. Dezember 1899 mit \siner bor ihm vetsto:benen Ehefray erri{feten notarièllén Testament „seine Bluftspver- wandten nah Gradesnähe“ als Erben der auf. ibn entfallenden Hälfte des Gefsamt- nachlasses eingeseßt habe, zu "/15 ant dem Gesamtnahlaß beteiligt sei, mit dem An- trage, festzustellen, daß Kläger Miterbe zu einem Achtzehatel des am 28. April 1911 in Altona verstorbenen Kaufmanns August Hermann- Jordañ ist. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 3. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Altona auf den 23. September 19x83, Vor- mittags 4167 Uhr, mit der Aufsforde- rung, sh durch einen bei diefem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lafsen.

Aitona, den 19. Jult 1913.

Der Ecrichts\chreiber des Königlichen

Landaeribts. [41208] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Gebr. Münter in Anklam, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Schade in Ankiíam, klagt gegen den Monteur Zeisler, früher in. Anklam, jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß der Beklagte ibr für ges leistete Arbeiten und gelieferte Materialien 79 M \chulde, mit dem Antrage, den Be- flagten foslenvflichltig zu verurteilen, an die Klägerin 79 # nebst 49/9 Ziñsen feit 12. August 1912 zu zahlen und das Ur- teil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlihen Verhandlung des Nechts- itreits wird der Beklagte vor das Köntg- lide Amtsgericht in Anklam auf den 23. Oktober 1953, Vormittags S Uhr, geladen.

Anklaux, den 17. Juli 1913.

Roloff, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [41209] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt Dr. Knetsch in Berlin, Potsdamersiraße 84, klagt gegen den Kauf- mann William Sandow, früher in Berlin-S{höneberg, Sponholzstraße 59, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß ihm der Beklagte für feine Vertretung in der Zeit vom Mat bis Juli 1912 in mehreren Prozessen laut KlagereWnungen an Gebühren und Auélagen den Mest von 229,25 (6 {ulde, daß dem Kiäger ferner für das Arrest- verfahren gegen . den Beklagten -wegen seiner vorstehenden Forderung weitere 22,65 # Gebühren und Auétlagen er- wachsen scien, zu deren Erftattung der Beklagte verpflichtet sei, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurteilung des Be- flagien, an den Kläger 251,90 f zu zahlen und das Urteil für vorläufig voll- streckbar zu erfsären. Zur mündlichen Ver- handlung des Nechtéstreits wird der Be- flagte vor das Königliche Amtsgeri®t in Berlim Schöneberg, Grunewaldstraß- CE/67, Zimmer 34, auf den #22. November 1913, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Berlin: Schöneberg. den 16. Juli 1913.

Lindow, Aktuar, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts. Abt, 32.

[20911] Ocffentlihe Zustellung.

Lie ofene Handelszesellshaft Aug. Solt- mann & Co. in Bremen, persönli haftende . Gesellschafter Kaufleute Krüger ind Scholtz, daseibst, vertreten dur die Rechtsanwälte Dr. Bulling, Dr. S(ülze- Smidt, Dr. Kind u. Schepp in Bremer, flagt gegen den Kolonialwarenhändler Häinrih Gramberg, früher in Bremen, Pagentornerstraße 57, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Forderung aus Kauf und Lieferung von Waren, mit dem Antrage: den Beklagten zu verurteilen, der Klägerin 299 16 nebjt 509/69 Zinsen seit Klagezustellung zu zahlen und die Kosten des. Rechtsstreits zu tragen, au das Urteil. für vorläufig vollstreckbar zu er- flèren. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits- vor das Amtsgeriht zu "Breinen, Gerichtshaus, 1. Obergeschoß, Ziuimer Nr. 85 (Eingang Ostertorsiraße), auf deri 9. September 1913, Vormitiags D Uhr, geladen. zum Zwedke der öffentlihen Zustellung vird dieser Auszug der Klage nebst Ladung hefanut gemächt. Die Sache ist zur 7erienfache erflärt Bremen, den 18. Juli 1913.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts:

Kault g.

[11219] Ocffeniliche Zustellung.

Ler Schued Emil Nettmanski zu Danztg, Birabank Nr. 4, Prozeßbevoll- nächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Sterns verg in Dânzig, klagt gegen den Geschäfts- reisenden Josef Pioch, früber zu Danzig, Breitgasse Nr. 41, jeßt unbekannten Auf- enthalts,-auf Grund der Behauptung, daß Keklagter ihm als Afzeptant aus déên filligen Weseln de dato Danzig, den }, Sanuar 1913, 1336 # veschulde, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtetlen : [) dem Kläger 1336 s nebst 6 9/9 Zinsen 4 von 156 6 seit dem 3. Februar 1913, b, vort 1200 Æ sett derm 3. Juli 1913 zu zahlen, 2) wegen des Anspruchs zu L. und der Prozeßkosten sich die Zwangsboll- ireckung in die Gesamtgrundshuld des Nekflagten von 2000 46 nebst Zinsen Sélanin Blatt 16 und Bresin Blatt 70 des Grundbuchs Abteilung 111 Nr. 2 bezw. Nr. 2 gefallen zu kassen, auch. däs lrteil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger idt den Beklagten zur .mündlihen Ver- handlung des Nechtsstreits vor die erste ammer für Handelsfachen , des König- schen Landgerichts zu Danzig, Neu- garten 30/34, Zimmer 227, auf den 17. Oktober 2913, Vormittags 97 Uhr, ‘mit der Aufforderung, einen bet tem g2edahten Gerichte zugelassenen Aa- malt zu bestellèn. Zum Zwece der öffent- lien Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Danzig, tén 18. Juli 1913,

Sueß, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerihts.

[11225] Oeffeutliche Zustellung.

Die Firma Kaiser und Lange in Magde- bura, Breiteweg 1, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Justizrat Lichenheim in Magdeburg, klagt gegen 1) den Gastwirt Vilhelm Bandermaun, 2) dessen Che- fau Margaréthe Bandermauun, geb. Vilke, in Breslau, Neudorfsträße 52, zu 1 üher in Magdeburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte zu 1 dur sogenannten Nöbelleihvertrag vom 14. September 1912 Möbel zum Preise von 1401 4 50 S ge- auft, auf diese aber nur 2 Naten abge- ahlt habe und den Rest {chuldig geblieben ei, mit dem Antrage, die Beklagten als Gesamtschuldnêr fkostenpflichtig zu ver- uteilen: an die Klägerin 1215,85 46 nebst 41% Zinsen seit 9. April 1913 sowte ferner den Beklagten zu 1 weitere 85,70 46, die Beilagte zu 2 weitere 70,25 6 zu zahlen, den beflagten Ehemann au weiter, die Jwangsvollstreckung in das eingebrachte Vut seiner Gbefrau zu dulden, fowie das Urteil gegen Sicherheitsleistung für yor- lufig vollstreckbar zu erklären. Die Rägerin ladet den Beklagten zu 1 zur nündlichßen Verhandlung des Nechtsstreits dor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Magdeburg, Halberstädter- siraße 131, Zimmer 193, auf den 21. No- vember 1983, Vermittags 97 Uhr, nit der Aufforderung, sich_ durch einen dei diesem Gerichte zugelassenen Nechts- inwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Magdeburg, den 16. Juli 1913.

Sitchter, als Gerichtsschreiber des Königlichen. Landgerichts.

111212] Oeffentlice Zustellung. .

Der Schneidermeister Richard Ditt- mann in Rostock, Prozeßbevollmähtigte: Vechtsanwälte Dr. Mone u. Dr. Mieren- dorf in Nostock, klagt gegen den Cand. chem. arl Bartsch, früher, ia Rosto, jet un- dekannten Aufenthalts, unter der Be- auptung, daß derselbe für gelieferte zaren den Kaufpreis schulde, mit dem litrage auf kostenvflichtige Verurteilung ves Beklagten zur Zahlung von 169 nebst 50/0 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung, und das Urteil für vor- ufig vollstreckbar zu- erklären. - Zur nündlihen Verbandlung des: Rechtsstreits vird der Beklagte vor- das Großherzog- lbe Amtsgericht in Nostock, Zimmer- 46, Uf ten S. November 1918, Vorm, 9: Uhr, geladen.

Roslocck, den 18. Juli 1913.

Der Gerichts\chréiber des Broßberzogl. Amtsgerichts.

‘97 Uhr, Zimmer Nr. 23, geladen.

4

[41388] Oeffeutliche Zustellung.

Die katho!ishe Pfarrgemeinde zu Helfant, vertreten durch ihren Kirhenvorstand in Helfant, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Dr. A. Kneer in Trier, Élagt u. a. gegen 1) den Heinrich Semmen, ohne befannten Wohn- und Aufenthaltsort in Amerika, früher in Helfant, 2) die Eheleute Friedrich Fischer und Anna gëborene Rettgen, fruher zu Gr. Nieder- beim, jeßt obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, 3) Elisaveth Rettgeu, obne Stand, früher ju Bußdorf hei Nennig, jeßt ohúe bekannten Wohn- und Aufenthaltbort, 4) Margaretbe Retigen, ohne Stand, früher zu Butdorf bei Nennig, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Grund der Behauvtung, daß sie laut Testament vom 12. Dfktober und 2. November 1885 Erbin des Ack@erers Peter Sreiveldinger aus Helfant geworden ist, mit dem Antrag, die Beklagien zu verurteilen, in die Berichtigung des Grund- buchs von Helfant Band 1X, Artikel 402, dahin einzuwilligen, daß, die Klägerin als Eigentümer der dort verzeidneten Grund- stücke eingetragen wird bezw. vor dem zu- fländigenGrundbuchamtoder einem deutschen Notar die zur Uebertragung des Eigen- tumsrechts an den fragligen Grüunñd- stüden erforderliben Erflärungen abzugeben. Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündliden Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des König- lichen Landgerichts in Trier auf den 3. Okf- icver 22973, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, si durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechts- anwalt als Prozeßbevollmähhtigten ver- treten lassen.

Trier, den 19. Juli 1913.

(aëez.) Armbrust, Aktuar, als Gerichts- \chreiberx des Königlichen Landgerichts. Beglaubigt :

(L.S.) Armbrust, Aktuar, als Gericßts- {chreiber des Königlichen Landgerichts.

[41213] Oeffentlicße Zustellung.

Die Firma Georg Hügues in Nord- hausen, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Justizrat Neumcke ebenda, lagt gegen den Restaurateur A. Bohrmauu, früber in Weißenfels a. S., unter der Behdäuptung, daß Beklagter von ihr auf Bestellung Waren zu feinem Handels- betriebe gegen dreimonatiges Ziel gekauft und au empfangen habe, mit dem An- trage auf kostenpflichtige Verurteilung des Beklagten zu 124,90 #6 nebst 5 vom Hundert Zinsen von 49,60 4 seit 2. No- vember 1912, von 27 46 seit 15. Januar 1913, von 48,30 46 seit 29. Januar 1913 sowie vorläufige VBollstreckbarkeit des Urteils. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Ämtsgeriht in Weißenfels auf den TT. Oftober 19183, Vormittags L Diese Sale ift zur Feriensaé erklärt.

Weißeufels8, den 17. Juli 1913.

Sukats\ch, als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[41214] Ladung.

In Sachen des Wilbelm Schlüter in Nogäß, vertreten durch den Nechtsanwalt VJenrich hier, Klägers, gegen den Arbeiter Paul Krummbeéin aus Rogäß, jeßt un- bekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen 55 M, wird der Beklagte zur mündlichen Verbanblüung des Rechtsstreits auf den S, Septemver 1913, Vorm. #0 Uthe, vor das’ Amtsgericht hier ge- laden. Der. Kläger hat beantragt, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an den Kiäger 55 6 nebst 4 vom Hundert Zinsen jeit der Zustellung der Klage zu zahlen, und das Urteil für vorläufig voll- streckbar zu erklären.

Wolmirstedt, den 17. Juli 1913.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts:

Brusch, Amtsgerichtssckretär.

5) Kommanditgesell- ¡haften auf Aktien und Aktiengesellshaften. bon Wertpapieren befinden sich ausschlieh lih in Unterabteilung 2.

[41405]

Allgemeine Policen - Verwaltung und Vermittlung A. G. i. L. Infolge feiner Bestellung zum Liquidator ift der Unterzeichnete aus dem Auffichtseat der Gesellschaft ausgeschieden. G. v. Mar es.

[41533] Hainer Hütte, Afktieu Gesellschaft.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft laden wir zur diesjährigen ordentlicheu Generalversamtalung auf Samstag, den 16. August, Nachm. 6 Uhx. in das Lokal der Gesellschaft Erholung, Siegen, cin.

Tagesorduung :

1) Vorlage des Geschäftsberichts über das

verflossene Geschäftsjahr.

9) Vorlage der Bilanz nebst Gewinn-

und Berlustrechnung.

3) Genehmigung ber Bilanz.

4) Entlastung des Vorstands

sichtsrats. /

5) Wahlen zum Aufsichtsrat.

Siegen, den 19. Juli 1913.

Der AuffiGtsrat,

und Auf-

[41160] i Für die aus dem Aufsichtsrat unserer Gesellschaft ausgeschiedenen : Kammerherrn v. dec Wenfse, Holdenstedt, Rentner J. H. Meyer, Bienenbüttel, Hofbesitzer Friedr. Körtke, Emern, Nittmeister a. D. O. Kommallein, Lüne-

burg, Weinhändler Joh. Nahnfen, Uelzen, Oekcnomierat C. H. Hincke, Dißfelde, sind in den Aufsichtsrat unserer Gesell- {haft eingetreten : ; Hofbefßtzer Ioh. Perau, Hanitedt T, Hofbesizer Ad. Kruse, Velgen, Kaufmann Dr. Reinh. Sieccke, Uelzen, Gutsbesißer O. Hagelberg, Melbeck, Hofsbesißzer Wilh. Schulze, Gr. Liedern, Gatsbefiger H. Beplate, Oldendorf I. Uelzeu, den 21. Jult 1913. Vorstand der

Actien Zudckerfabrik Uelzen.

Hagelberg. Meyer. Gehrdts. Körkk é. Hincke.

[41158]

Bei der am 8. Juli d. I. stattgefundenen notariellen Vuslofsung unsexer . Teil- schGuldverschreibungen Emission L900 wurden gezogen :

20 Stück über je 1900 M.

A Nr. 69 112 132 141 146: 454-178 907 331 421 434 481 498 694 759 873 S887 938 961 974 ¿ é 20 000,— 20 StücX über je §09 s.

In: Nr. 2 198 129 157 987 308 350 361 440 4695 519-562 631 680 716 787 879 888: 962 988 . 4 40:000—

zusammen . #6 30 000,—

Die aeczogenen Stücke, deren Verzinsung am D. Januar 1914 aufhört, find mit 105 09/0 rüdzahlbar und werden von diesem Tage ab

in Verliu bei der Allgeuieinen Elek-

tricitäts-Gefelifchaft, bei der Berliner Daudéels - Gesell-

saft, /

Breslau bei

E. Heimann eingelöst. Der Nennbetrag fehlender Zins- heine wird bei Einlöfung obiger Stücke vom Kapitalbetrage gekürzt.

Aus der Verlosung vom Jahre 1911 zur Nückzahlung am 2. Januar 1912 ist die Teilschuldverschreibung aus der Emissior

1900

Nr. 748 A über 1000 6

Nr. 22 B über 500 6 und aus der Verlosung vom Jahre 1912 zur Nückzahlung am 2. Januax 1913 die Teilshuldvershreibung aus der Emission

1900 : Nr. 673 À über 1000 6 bisher nicht zur Sinlösuug vorgezeigt

worden. Oberlunugtvis, den 18. Juli 1913, FSüchsische Elektricitäts- Lieferungs - Geselischaft Aktien-

gesellschaft

bisher: Betriebs - Aktiengesellschaft deutscher Elektricitätswerke vormals Magde- burger Elektricitätswerk.

in dem Bankhause

71 2

1156] . Auslosung vou Teilshuldverschzreibungen. Iteue- Boden- Uktien- gesellschaft, Berlin.

Bei der am 11. Juli 1913 dur die Hand eines Notars \tattgefundenen Aus- losung der -tilgungsylanmäßigen An- zahl unserer Teilschuldverschreibungen wurden zur Rückzahlung am 2. Januar 1914 gezogen :

32 %/%0 ige, rüdzahlbar mit einem Auf-

\@lag von 1 °%/% zu 101 9%.

Lit. A Nr. 36: 120 133 142 144 656 690! 692. 705 733 753 O T2 1347 1429: - 1430 1959 Uber je

1812 1991 16 1000 ,—,

Q Ne 106 173 302 91 S 1019 1079 1090 T1111

359 1363-1416 1648 1787" 1815 1832 835 1924 1950 2087 2111 2891 2400 515 2881 2938 2975 3194 3290 3363 564 3600 3712 53777 über je é500,—, it: C N 2.192: 133 500 502° 582 608 635 682 866 1140 1142 1164 1243 1343 1530 1611 1658 über je 4 200,—,

Lit. D Nr. 48 201 209 229 642 740 741 744 825 850 1154 1767 1806.1508 1809 1810 2616 2668 2691 2808-28954 9913 2931 3757 4173 4188 4207. 4307 4757 4819 4987 über je 46 100,—,

im ganzen 106 Stück mit zusammen A 44 700,—.

4 9%/otge, rüdzählbar mit einem Aufschlag von 2 9/0, also ¿u LOZ 9/0.

Lit. 4 Nr. 660 686 810 1210 1215 1243 1849 1851 1983 2338 2877 2540 2633 ‘2795 2803 3008 3045 306 3169 3250 ‘3315 3501 3502 3756 4036 4144 4269 4434 4475 4490 4749 2 4926 DOOL G2 0170 S197 D271 5368 5286 0010. .9613 DTTL GLOL 6380 6526 6533 6536 * 6576 6726 6759 7271 7556 7604 ‘7651 7740 7934 7948 7982 8107 über je & 1000,—,

Lit. E Nr. 26 223 256 338 457 1115 1273 1338 1444 1601 1764 1796: 1798 1826. 1847 1853 1861 1863 1968 1973 1996 2145 2247 2502 2598 2728 2777 9868 2920 3174 3189 3199 3237 3267 3398 3497 3531 ‘3544. 3703 3723. 3732 3763 3964 3968 4010 4118 4292 4406 4684 4789" 4800 4915 4978 5124 5231

079 H (

(

7 l l 2

(

7046

PLOVA O

5291 5800 5998 6661 93 7203 (211 7284 7288. 7311 41 7344 7564 7668 7719 T7806 7889 8021 8221 8299 8449 8450 8455 9109 9473 9556 10146 10153 10256 10257 10331 10387

) i‘ J

(T

10977 239 129002 120 12303 : E23 12985 1304:

10502 10594 10675 10722 3 11258 11257 11401 11912 4: 12044 12093: 12269 12296 1 12558 12859 12860 12919 13284 13385 13450 13524 13526 13679 14699 14727 14943 14947 15416 15741 15742 16032 16049 über je Æ 509—, Lit. C Nr. 123 184 402 407 550 756 790 829 869 870 1225 1276 1533 1619 1660 1662 1786 1769 -1813 1931 2110 2280 2393 2589 2620 2658 3002 3028 3X98 3302 3548 3717 3928 4092. 4195 4220 4402 4838 4885 4957 5393 568 5822 5927 6083 6126 6549 6719 7024 7048 7154 7420 7455 7600 7771 7931 7964 8006 über je Æ 200,—, Lit. D Nr. 49 149 154 175 228 238 290 392 420 427 452 531 581 629 818 935: T0107 1196 1222 1355 1503 1661 1662 1698 1756 1962 2083 2126 2262 20a 2799-309 3212 3310: 38153361 3521 3626 4130 4219 4476 4492 4665 4996 5138 5152 5280 5726 5879 5911 5933 5939 5990 6054 6277 6888 6956 7615 7647 7676 7777 7830 7841 7858 7902 7919 7928 .7949 8090 8314 8525 8627 8693 8695 9028

9127 9495 10014 10027 10214

10372 10913 10942 10943

L206 L180" T1 (04

) 12589 12804 12814

13428 13974

15875

13376 95 584 15876 16198 je o E

15873 im ganzen 368 Stück mit zusammen M151 600,—. Die Rückzahlung erfolgt vom D. Ja- nuar 1914 ab, mit welchem Tage die Verzinsung endet, bei der Bank für Handel und. Ju- dustrie, Berlin, Scwirkelplatz Nr 1—4, fowie den Filialen und Depositenkafsen dieses Justituts,

bei der Nationalbank für Deuisch- land, Berlin, Behrenstr. 68/69,

bei dem A. Schaaffhausen’ schen Vaukverein in Berlin, Behren- straße 21/22, sowie Cöln, Crefeld, Düsseldorf,

bei dem Bankhause Abraham. Schle- siuger. Berliau, Mittelstr. 2/4.

Aus früheren Verlosungen find noch rückständig :

vom 6. Juli 19083: 33 9%/ige Teilschuldverschreibungen :

Lit. D Nr. 3270 übêr A 100,—.

vom 7. Juli 1910: 4 9/0 ige Teilsbuldvershreibungen :

Ut. D Nr. 10593 über A 100,—.

von 5: JUU 1911:

_3F gige Tetlschuldverschreibungen:

Lit. A Nr. 2219 über 46 1000,—,

Lit. D Nr. 3642 4737. über je A 100,—.

4 0/0 ige Teilschuldverschreibungen :

Lit. A Ne. 4651 über 6 1000,—,

Lit. B Nr. 9524 10401 über je 46 500,—,

U O Nt? 3004 4216 DITL Uber A 200,—,

Lit. D Nr. 122 6319 über je 4 100,—.

vom 16. Juli 1912: 31 9/0 ige Teilshuldvershreibungen:

T A Nr. 160 2 178! 179 über A 1000,—.

Lit. B Nr. 150 über 4 500,—.

Lit. C Nr, 577 822 über je 4 200,—,

D Nr. 1331 2751 5832 über je M 100,—.

4 9/9 ige Teilshuldverschreibungen :

Lit. A. Nr. 5200 5279 6205 6337 6710 über Æ 1000,—.

UÚt B Nr. 1014 2731 3938 4119 7669 7670 10350 10419 10616 über je 46 500,—.

t O N A LOSE 2220 38199 4196 4212 5811 6751 7321 über je F 200,—.

Wt. D: Nt. 3873 4190. 4670 5343 6819" 6834 6887 8175 8176 9059. 9209 DORE T1207 11576 1115/8 11810 13926 E 16240 17318 L814 uber je 6 100,—.

Beclin, den 21. Juli 1913.

Neue Voden-Uktiengesellschaft. _Landé. Dr. Neumann.

141487] Halle-Hettsiedter Eisenbahn-Gesellschaft.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden bierdur zu der diesjährigen ordeutlicheun Generalversammlung auf Montag, den 18S. August 1943, Nachmittags 3/ Uhr, in das Hotel zur „Stadt Ham- burg“ in Halle a. S. ergebenst eingeladen.

Tagesordnung :

1) Vorlage des Geschäftsberichts, der Bilanz und Gewinn- und Verlust- rechnúng per 31. März 1913.

2) Genehmigung der Bilanz und Be- chlußfassung über die Gewinnver- teilung.

3) Erteilung der Entlastung an Vorstand und Aufsichtsrat.

Zur Ausübung des Stimmrechts in der Generalversammlung find nur diejenigen Aktionäre berechttgt, welche thre Aktien ohne Dividendenschetne und Talons bis zum 17, August 19183, ‘Nachmittags 5 Uhr, bei der Gesellschaftskasse, Halle a. S., Brüderstraße 2, niederlegen.

An Stelle der Aktiea können auch Be- sheinigungen:

a. der Bankhäuser H. F+ Lehmann

und Reinhold Steckuer in Halle a. S. sowie der Berliner Haudels- Gesellschaft in Berliu,

þ. öffentlicher Justitute und öffent- licher Kassen,

c. eines Notars

über die bei diesen als Depositum befind- lihen Aktien hinterleat werden.

Halle a. S., den 22. Juli 1913. Halle-Hettstedter Eiseubahn- Gesellschaft.

Dev Auffichtsrat. Der Vorstand. Dr. H. Lehmann. Czarnikow.

Uorddeuishe Tricotweberei vorm. Leonhard Spri & Co. Actiengesellschaft, Berlin.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am S. Auguf:, 12 Uhr Mittags, in unseren Geschäftsräumen in Berlin C., Spittelmarkt 6—7, statt- findenden ordentlichen Generalver- sammlung eingeladen.

y TagesorDnung :

1) Vorlegung der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäfis- jahr vom 1. Mat 1912 bis zum 30. April 1913.

2) Bescblußfafsung über Genekmigeng

der Bilayz und Gewinnverteilung.

3) Beschlußfassung über dite Entlastuvg des Vorstands und des Aussitttêrats.

4) Aufsichtsratswahlen.

Die Ausübung des Stimmrechts (S 18 des Statuts) ist davon abzäânaig, daß die Aktien oder entsprechenden Depotscheine der Neichsbank spötesteus am zweiten Tage vor der Generalversammlung bis Abends 5 UHr bei der Gesell- \schaftstasse oder bei den Bankinstituten :

Deutschè Bank, Berlin,

C. Sóehlefinger Trier & Co. Commanditgesellschaft a. Aktien, Verlin,

Delbrück, Schiler & Co., Berlin,

Rhzein.-Westfälische Disconto - Ge- sellschaft A.-G., Bielefeld,

vozx Erlanger & Söhne, Frank- furt a. Main,

hinterlegt werden oder inuerhalb der- selben Frist die anderweitige Hinter- legung der Aktten auf cine dem Vorstand genügende Weise nahgewiesen wird. Außer- dem ists die Hinterlegung bei einem Notar zulässig, dieselbe muß aber ebenfalls inuechalb der oben bestimmte Frist nachgewtesen werden.

Die Bilanz mit Gewinn- und Verlust- rechnung liegt - vom 28. Juli cr. ab in unserem Geschäftsraum. zur Einsicht der Aktionäre aus.

Berlin, den 22. Juli 1913. Norddeutsche Tricotweberei vormals Leoußard Sprick & Co. Actiéugefsellschaft.

Der Vorstand. [41402] M. Bernstein.

41486] Emil Marold Aktiengesellschaft, Berlin.

Die ordertliche Generalverfsamm- lung findet am Freitag, den 15. August 1923, Vormittags 1k Uhr, beim Justizrat Cohn, Jägerstr. 20, statt.

Tage&orduuzg :

1) Vorlegung des Geschäftsberichts, der Bilanz sowie der Gewinn- und Ver- lustre(nunag für 1912.

9) Beschlußfassung über die Genehmi- gung der Bilanz sowie der Gewinn- und Verlustrechnung und Entlastung der Direktion und des Aufsichtsrats.

Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung sind diejenigen Aktionäre be- rechtigt, welhe ihre Aktien oder Depot- heine der Reichsbank spätestens am dritten Werktage bis Abeuds 6 Uhr vor dem anberaumten Tecmine ent- weder bet der Gesellschaftskasse, dem Herrn Justizrat Cohn oder bei eineai audereu Notar nachgewiesen haben.

Berlin, den 22. Juli 1913.

Dex Vorsitzende des Auffichtêrats:

N. Friedländer.

[37726]

Die Generalversammlung unserer Aktio- näre vom 16. Juni 1913 hat beschlossen, das Grundkapital der Gesellshaft durch Zusammenlegung der Aktien im Ber- hältnisse von 5 zu 3 um 266 000 Æ, also von 665 000 6 auf 399 000 46 herab- zusetzen.

Im Einverständnisse mit unserem Auf- sihtsrate fordern wir demgemäß unsere Aktionäre auf, zur Vermeidung der hiermit angedrohten Kraftloserklärung ihrer Aktien diese letzteren samt Talons und Coupons pro 1912/13 und flgde. spätestens am 30, Oktober 1913 behufs Zufammen- legung von je 5 Aktien zu 3 Aktien bei uns einzureichen.

Formulare hierzu halten wir zur Ver- fügung unserer Aktionäre bereit.

Eine Verlängerung der Einreihungs8- frist erfolgt nicht.

Diejenigen Aktionäre, welche dieser Auf- forderung fristgemäß entsprohen haben werden, erhalten von je 5 eingereichten Aktien drei, mit dem Stempelabdrulk: „Als (Stamm-) Aktie giltig geblieben zu- folge Generalversammlunzgsbeschluß vom 16. Juni 1913" versehen, nebst Talons und Coupons pro 1912/13 und flgde. zurück.

Nicht fristgemäß eingereichte sowie die- jenigen eingereihten Aktien, welche und insoweit fie eine durch 5 teilbare Stülk- zahl nit erreihen, der Gesellshaft auch niht zur Verwertung für Rechnung dêr Beteiligten zur Verfügung gestellt sind, sollen für kraftlos erklärt werden, und es sollen an Stelle von je 5 für kraftlos er- flärten Aktien 3 Aktien neu ausgegeben werden, mit denen nah § 290 H.:-B.,B. verfahren werden wird.

Das Entsprechende soll hinsiGtlih der- jenigen Aktien stattfinden, welche und insoweit sie eine durch 6 teilbare Stüds zahl nicht erreihen, aber der Gesellschaft zur Verwertung für NRehnung der Be- teiligten zur Verfüguna gestellt werden.

Dresden-Leubnit 20, am 9. Iult 1913.

Deutsche Pslasterstein -Werke Aktiengesellschaft.

Weiß.