1913 / 174 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Todeserklärung erfolgen wird. An alle, K. Amtszecihts Müuchen, Abteilung für welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebets-

termine dem Gericht Anzeige zu machen. Fraukenberg, den 18 Zuli 1913. Königliches Amtsgericht. Abt. 1.

[41554] Aufgebot.

Der Amtsgerichtssekretär Böning in

Gelsenkirhen hat beantragt, a. die ver-

\chollene Witwe des Bergmanns Augvst

Solle, geb. Knappmana, B. deren Kinder: 1) Anna, geboren am 18. 9. 77, 2) ura Mathilde, geboren vor 1879, zuleßt wohnhaft in Wattenscheid, für tot zu erklären. Die bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, sh spätestens in dem auf den 23. April 19414, Vormittags UL Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Ooerwegstraße 35, Zimmer 37, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Än alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, . spätestens im Auf- gebotstermine dem Gerichte Anzeige zu maden. Gelsenkirchen, den 18. Juli 1913. Königliches Amtsgericht.

[41897] Aufgebot.

Die Chefrau Fxiederike Julie Hermine Pactzold, geb. Kroos, zu Düffeldorf hat beantragt, den verschollenen Tischler August Hermann Paectzold, zuletzt in Herford, für tot * zu erflären. Der Verschollene wird hierdurch aufgefordert, fh spätestens in dem auf den 10. April 1914, Vormittags 9 Uhe, vor dem unter- zeichneten Geriht, Zimmer 16, anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunst über Leben und Tod des Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, svätestens im Aufgebotstermine dem Ge- richt Anzeige zu machen.

Herford, den 9. Juli 1913.

Königliches Amtsgericht.

[41913] Aufgebot.

Der Kustor Atam Möller in Solingen, Blumenstraße 93, hat das Aufyebct zum Zwece der Todeserklärung seines Bruter® Hermann Möller, geboren am 21. Of. tober 1864 in Hofgetémar, beantragt. Hermann Möller ist im Mai 1883 nach Amerika ausgewandert und ist verschollen. Er wird hiermit aufgefordert, ih \pä- testens im Aufgebotätermin vom S8. Fe- bruax 19142, Vormitiags O0 Uhr, hier zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. Alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- {ollenen erteilen können, werden ersucht, dies spätestens im Aufgebotstermin zu tun.

Vöhl, den 18. Juli 1913.

Königliches Amtsgericht. [41901]

Am 17. November 1912 ist in Langen- \chwalbach der am 15. September 1839 in Langenshwalb1ch als Sobn dec Che- leute Schreiner Georg Philipp Hofmann und Dorothea Eleonore geborene Preéber in Langenshwalbah geborene SWuhmacer Karl Ludwig Hofmann, ledigen Standes, verstorben. Erben in gerader Linie sind nicht vorhanden, es kommen als Erben in Betracht die Abkömmlinge der Greß- eltern väierliher- und mütterlide. seits des Erblassers, namens: a. Iohann Pkilipp Presber, verheiratet in 1. Ehe mit Anna Katharina geb. S{uck, in 2. Che mit Elconore geb. Scßerf; h. Johann Eberhard Hofmann, ver- heiratet mit Anna Ellsabetha Katkarina geb. Brau. Alle diejenigen, denen aleide oder bessere Ercbreck.te auf den Nachlaß des Erbtassers zustehen, werden aufgefordert, sich spätestens am L. Ok- tober L913 bei dem unterzeichneten Gericht zu melden. Der reine Nachlaß fell etwa 8000 4 betragen.

Langeuschivalbach, den 22. Jali 1913.

Königliches Amtsgericht. [41908] N ufgebot.

Der Nachkaß rer durch Aus\{cklußurteil des unterzeichneten Gerichts vom 20. August 1912 fr toE etten O SOReiber Butenschön, 2) Dienstknech! Butenjschöu, 3) Dienstknecht Vutenschön, Kinder des am 13. September 1871 verstorbenen Arbeiters Jürgen Butensön in Nortorf, besteht aus 21984 A. Da Eiben jür den genannten Betrag biéher nit er- mittelt find, werden auf Antrag des NaŸh- laßpflegers Senator a. D. von Capv: ln in Rendsburg, diejenigen, denen Erbrechte an diesem Nachlaß zustehen, aufgefordert, diese Rechte bis zum 15. Oktober 19183 bei dem unterzei{neten Gerichte anzumelden, widrigenfalls festgestellt wird, daß cin anderer Erbe als der preußische &Fisfus nicht vorhanden ist.

Rend2burg, den 16 Juli 1913.

Königliches Amtsgericht.

Durch Aus\{chlußurteil des unterzeih- neten Gerihts vom 11. Juli 1913 ist das für Hermann Pfeiffer in Sangerhausen ausgestellte Sparkassenbuh der stäotischen Sparkasse zu Kelbra Nr. 6369, welches am 1. Januar 1913 einschließlich der auf- gelaufenen Zinsen einen Befiand von 2741 4 61 „S hatte, für kraftlos erklärt worden. [41907]

Kelóra, den 11. Juli 1913.

Königliches Amtsgericht.

[41909] Bekanntmachung.

Im Aufgebot der Nachlaßgläubiger des am 30. Januar 1913 in Möürchen ver- storbenen Kaufmanns Moriz Dausuer wurden den Gläubigern, welche ihre Forde- rungen innerhalb der Aufgebotsfrist an-

10. Juli 1913 ibre Ansprüche an dem NacPlaß vorbehalten. Münchetz, den 18. Îuli 1913. Der Geri{tsfch{@reiber dcs K. Aritsgerihts München.

[41925] Oeffentliche Zustellung.

Frau Emma Müller, geb. Engelmann, in Erfurt, Bergstr. 14, vertreten durch den Nechtsanwœalt Dr. Stern in Eisenach, klagt gegen ibren Chemann, den Hand- arbeiter Friedrih Müller, zuleg in Häm- bach bei Ttefenort, jeßt unbekannten Auf- enthalts, auf Chescheidung auf Grund des S 1568 B. G.-Bs., mit dem Antrage, die Che der Streitteile zu heiden und den Beklagten für den \{uldtgen Teil zu er- klären. Sie ladet den Bekiagîen zur anderweiten mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Zivilkammer des Großberzogl. Sä. Landgerichts zu Eisenach zu dem auf Dienêtag, den 4, November L393, Vormittags 9 Bbr, bestimmten Termin mit der Auf- forderung, sih durch cinen bei dem ge- nannten Gerichte zugelassenen Nechts- an als Bevollmächtigten vertreten zu assen.

Eiseuach, den 18. Iuli 1913.

Der Gerichtsschreiber des Großherzogl. Landgerichts. [41927] Oeffeuatliche Zustellung.

In der Chescheidungssache der Tele- phonilstin Chefrau Karoline Katharine Nanni Thomsen, geb. Scharf, in Nortorf, Prozeßbevollmächtigte : Necht8anwälte Justizrat Thobéll und Gerstenfeldt in Flen8burg, gegen thren Ehemann, den Arbeiter Johann Hetinrich Thomsen, früher in Gravenstein, jeßt unbekannten Aufenthalts, ladct die Klägerin den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Köntglichen Landgerichts in Flensburg auf Sonnabend, den 25, Oktober 199X823, Vormittags D Uhr, mit der Aufforde- rung, fi durch einen bet diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen.

Flensburg, den 18. Juli 1913.

Dec Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerihis. [41928] Deffentliche Zustellung.

Die Chefrau Monteur Hubert Till- manus, Josefine geborene Mohnen, in Hamisch bei Jülich, Prozeßbevollmächtigte: Nechl8anwälte Iustizrat Dyckerhoff und Schmidt 11. tin Hagen, klagt geaen ihren Ehemann, zuletzt in Hagen i. W. wohn- haft, jeßt unbekannten Aufenthalts, untec der Behauptung, daß ihr Ehemann sie böslih verlassen habe, mit dem Antrage auf Scheidung der Ehe. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Hagen i. W. auf den 4. November 2943, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- richte zugelaßenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hagen, den 21. Juli 1913.

Neumeyer, Gerichts\creiber

des Königlichen Landgerichts.

[42111] K. Amt2ëgerict Hall. Oeffentliche Zustellung. _1) Rofine Sturm, Dienstmagd in Michel- feld, 2) deren minderjähriger Sohn Otto Sturm in Michelfeld, beide vertreten t urch den Vater bezw. Vormund Albert Sturm, Schneider in Michelfeld, klagen gegen den Dienstknecht Johann Kübler, z. Zt. mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, früber in Wizmannsweiler, Gde. Michelfeld, wegen Anspruchs aus uneheliher Vater- schaft, mit dem Antrcg: Den Beklagten kostenpflihlig zu verurteilen, an die Klägerin ¿. 1 als Kosten der Entbindung und des Unterhalts für tie ersten sech8 Wochen nah der Entbindung den Betrag von 60 MÆ, an den Kläger z. 2 von seiner Geburt an, den 18. Mai 1913, bis zur Vollendung \ecines \cchzehnten Lebentjahrs als Unterhalt eine im voraus zu entrich- tende Geldrente von vierteljährlich 45 M und zwar die rückständigen Beträge sofort, die künftig fällig werdenden am 18. Augnst, 18. November, 18. Februar und 18. Mai jedes Jahres zu zahlen. Das Urteil ift vorläufig vollstreckbar, soweit die Ent- rihtuog der Alimente für die Zeit nah der C:hezbung der Klage und für das der Erhebung der Klage vorausgehende leßte Vierteljahr zu ezfolgen hat. Zur münd- lien Verbandlung des Nechts\stretts wird der Beklagte vor das K. Amtsgericht Hall auf Montag, deu 29. Scptember 1913, Nahm. 3 Uhx, geladen. Den 23 QUIi 1918. Amtsgerichtésekrelär Haas.

[41932] Oeffentliche Zustellung.

Die Chefiau Michel Weiß, Mauie geb Bour, zu Roßlingen eigenen Namens und als Pfleger ihrer minderjhrigen Kinder Marie und Marzell Weiß, Prozeßbevoll- mächtizter: Rehtsanwalt Justizrat Obrecßt in Meg, flagt gegen ihren Ehemann Michel Weist, Krahnenführer, fcüber in Noßlingen, z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß der Beklagte tie Klägerin am 1. Mai 1913 verlassen habe und ins Ausland verzogen sei, mit dem Antirage, den Be- klagten kostenfällia zu verurteilen, an die Klägerin eigenen Namens eine monatli&e Unterhaltêsrente von 59 A und an die Kinder Marie und Marzell Weiß etne sol@e von je 25 M, zusammen 100 M monatli, beginnend am 1. Mai 1913, und zwar vierteljährlich im voraus, zu

streits vor die T. Zivilkammer des Köniç- liden Landgerichts in Bartenstein auf den 26. September 49435, Vormittags 92 Ubr, mit der Aufforderung, si durch Seiichte zugelassenen Anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver-

vorläufig vollstre@bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Nechtéstrceits vor die Ferienzivilkammer des Kaiferlichen Land- gerichts in Metz auf den 6. September 793, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt

Meg, den 21. Juli 1913. Gerichts\chreiberei des Kaiserlichen Landgerichts.

[41947] Oeffentliche Zustellung.

Der Berufsvormund der Stadt Duis- burg als gesegliher Vertreter des von der Frieda Lohrke am 24. Februar 1913 ge- borenen Wilhelm Lohrke klagt gegen ten Maschinisten Karl Koecuen, zuleßt in Oberhausen, Marktstraße 189, jeßt un- bekannten Aufenthaltsorts, auf Grund der Behauptuna, daß der Beklagte mit der Frieda Lobrke in der geseßlihen Empfängnis- zeit vom 28. April bis 27. August 1912 geschlechtlih verkehrt habe und als Vater des Wilhelm Lohrke anzusehen sei, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, dem Kinde von seiner Geburt an b seines sechzehnten Lebensjahres eine im voraus zu ent- i vierteljährlih 60 1, und zwar die rückständigen Beträge sofort, die künftig fällig werdenden am 24. Mat, 24. August, 24. November und 24. Februar jedes Jahres zu zahlen, die Kosten des Nechtestreits dem Beklagten aufzuerlegen, auch das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verband- lung des Nechts\streits vor das Königliche Amtsgeriht in Oberhausen Nl. auf den 283, September 4928, Vorm. 10 ihr, Zum Zwecke der öffentlichen rd dieser Auszug der Klage

Nhld,, den 14. Juli 1913. Gerichteschreiber des Kgl. Amtsgerichts.

BormundsÞbafts- und Nachlaßsachen, vom

Zam Zwecke-der öffent- Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bartenstein, den 18. Juli 1913. Froelich, Gerichtsschreiber des Könialichen Landgerichts.

[41940] Oeffentitche Zuftellung. _Der Schneidermeister Carl Zurleit jun. in Groß Apenburg, tigter: Rechtsanwalt Wendland in Klöge, klagt gegen den Sattler Ecnst Zimmer- mauu, früher in Oelde, unter der Be- hauptuna, daß der Beklagte verpflichtet sei, die Löschung des im Grundbuche von Groß Apenburg Band V1 Blatt 239 in der I1I. Abteilung unter Nr. 1 eingetra- genen Vorkaufsrechts bis zum 15 Oktober 1912 für ‘die Ehefrau Marte Dorothee Zimmermann, Apenburg und ihre Nachkommen zu be- willigen, da der Beklagte als Erbe und Nachkomme der verstorbenen Frau Zimmer- mann und seine Mitberehtigten das Vor- kauféreht bis zum 15. Oktober 1912 nicht ausgeübt haben, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, im Grundbudbe von Groß Apenburg Band VI Blatt 239 in der 11. Abteilung unter Nr. 1 für die Chesrau Marie Dorothee Zimmermann, geb. Zurleit, in Groß Avpenburg und ihre Nachkommen bis zum 15. Oktober 1912 eingetragenen Borkaufsrechts zu bewilligen, sowie das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu crflären. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor Amts9geriht in Beeten- auf den 24. Oktobcr 1913, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Beetzendorf, den 21. Juli 1913. Lüders, Amtegerictssek: etär, Gerichts-

{chreiber des Köntglihen Amtsgerichts. 42126] Oeffentlicze Zustellung.

Die offene Handelsgesellschaft in Firma D. Sprinz & Co. in Berlin, Spandauer Siraße 81, vertreten durch ihre Inhaber Kaufmann David Sprinz und Kaufmann ¿Felix Güschel ebenta, Prezeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Paul Berlin, Rathenower Straße 5, klagt gegen den Kaufmann Alexis Wasfiljeff, unve- kannten Aufenthalts, früher in Koslow (Nußland), unter der Behauptung, daß der Beklagte Waren im Gesamtbetrage von 487/00 6 von ibr gekauft hake, mit dem Antrage, den Beklaaten kostenpflichtig zu verurteilen, sofort 487,00 4 nebst 4 9/6 Zinsen selt dem 20. November 1911 an die Klägerin zu zahlen und das Urteil für vorläufig vollstre&bar zu erklären. mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits wird der Beklagte vor das angeblich ver- einbarte Königli®e Amtsgeriht Berlin- Mitte, Neue Friedrihstraße13/14, 11.Stock- werk, Zimmer 155—157, auf den 14. No- vember 1923, Vormittags 10 Uhr,

Berlin, den 19. Juli 1913. Sems, Gerichtsschreiber des Königliben Amtsgerichts Berlin-Mitte.

[41941] Oeffentliche Zustellung. Kaufmann Prozeßbevcellmächtigter : Oberländer

l den Schriftsteller Nobert Hösel, früher in Charlottenburg, Nofcer- straße 25, auf Grund der Behauptungen, daß der Beklagte am 3. Februar 1912 6 m Damenkletiderstofff Nr. 3660 à Mcter 425 4 auf Bestellun echalten habe und taß an Porti- und Ein- zichungsfosten ihm weitere 1,48 A Un- kosten entstanden seien, mit dem Antrage: dèn Beklagten zur Zablung von 2698 4 nebst 5 9/9 Zinsen von 26,— 4 seit dem 3. Februar 1913 fostenpflihtig zu ver- urteilen und das Urteil für vorläufig voll- streckbar zu erklären. den Beklagten zur mündkichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gericht tin Charlottenburg, Amtegerichts- plaß, Zimmer 19, auf den 20. Oktober 1943, Vormittags 9 Uhr. Zwette der öffentliden Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Chariottenburg, den 17. Juli 1913

Gerichtt reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[41942] Oeffentliche Zustellung. Der Invalide Johann Galickt in Dort- mund, Nheinisestraße 138, Prozeßbevoll- mächtigter: Rech!8anwalt Dr. Schücking in Dortmund, klagt gegen den Arbeiter Joh i zuleßt wohnhaft in Vortmund, jeßt unkekann!en Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter ihm für Kost und Logis sowie für ein gegeber es Darlehn 46,95 H schulde, mit dem An- trage auf Zahlung obigen Betrages nebst 49/0 Zinsen seit Klagezustellung sowie das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits wird der Beklagte vor das König- liche Amtsgericht in Dortmund auf den 7, November 1913, 9; Uhr, geladen. Dortmund, den 18. Jult 1913. Grotemeyver, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[41944] Oeffeutlicze Zustellung.

Die Witwe Ernstine Heilmann in Geln- hausen, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Dr. Sondheimer in Gelrhaus 1 Matthäus Krevs, Sebastians Sohn, früher in Lügelhausen unbekanntem Aufentbalt

bei dem gedachten | treten zu lassen:

Prozeßbevollmäch-

geb. Zurleit,

die Löschung

das Königliche Zimmer 28,

Zustellung wi bekannt gemacht. Oberhausen

Oeffeutlice Zustellung ciner Klage. A minderjähige Tochter des Dienstmäd(ens Mina Hertrich, vertreten dur den Vormund August Mayer, Glaseret, alle in Hilztngen, dieser vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Heckmann in Weinheim, klagt gegen Wilhelm Jung, Versickerungsbeamler von Hemebah, zuletzt in Mannheim wohnhaft, z. Z bekannten Orten, auf Grund des § 1708 B.G.-B., mit dem Anirage auf kosten1ällige, vorläufig vollstreckbare Verurteilung des einer in vierteljährlien Naten vorauszahlbaren Rente von monatlich 29 4. für die Zeit bis zu dem vollendeten 16. Lebenéjahr der Klägerin vom 15. De. in. Zur mündlichen Ver- handlung des Nechtsitreils wird der Be- flagte vor das Gr. Amtsgericht in Wein-

(uszkat {n

zember 1912 an.

E. September 1913, Vormittags 9 Uhr, 1. Stock, Zimmer Nr. 29, ge- L H. 125/18.)

Weinheim, den 22. Jult 1913.

Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts.

Der August Pelleret, und Gastwirt in Jülich, mädtigter: Ncchtsanwalt Dr. Fischer in t gegen den Johann Dolfen, ter, fruher tn Bourheim, z. Zt. ohne bekannten Wehn- und Aufenthalts- ort, unter der Behauptung, daß der Be- fsaate dem Kläger aus rückständigem Lohn 42,90 M schulde, mit dem Antrage: den Beklagten durch vorläufig vollstreckbares Urteil zu ve1urteilen, an den Kläger oder zum Geldemp*ang Prozeßbevollmäßtigten den Betrag von 42,90 M nebst 49/9 Zinsen Klagetage zu zahlen, sowie dem Beklagten die Kosten des Nechtsslreits zur Last zu gen. erhandlung des Nechtéstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtéegericht in Aldenhoven auf den 23. September 1913, Vorm. 103 Uhx, Zimmer Nr. 1, geladen. Zum Zwede der öffentlichen dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Aidenhoven, den 18. Juli 1913, Der Gerichtss{reiber des Königlichen Amtsgerichts: Vaßen, Gerichtsaktuar.

[41924] Oeffentliche Zustellung.

Die ofene Handelsgesells{«ft Heinrich Krause in Königsberg, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Lange in Bartenstein, klagt gegen die Gutsbesißer Alfred und Maria, geb. Rentel, Keoemkeschen Ehe- leute in Dichtenwalde bei Fuchbbera, der Ehemann jedo jeßt unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, taß die Beklagten als Ì Dichtenwalte auf Grund der Vereinbarung Vorschüsse und Warenlieferungen in Höhe von 3664,20 4 seitens der Klägerin gegen

Maurermeister Prozeßbevoll-

Sülid, fla anwalt William

Maurermei

g käuflich geliefert

berechtigten

Zur mündlichen R: Der Kläger ladet

Zustellung wird

Elgentümer des Gutes

Dichtenwalde seitens der Beklagten er- halten sowte p. 6. April u. 17. April 1913 fällige Wechselakzepte über zusammen von 9000 6 nit eingelöst haben, der be- klagt? Ehemann au die Schuld in Höhe von 8664,20 6 anerkannt hat, mit dem die Beklagten als Gesamt- \{uldner zu verurteilen, an die Klägerin 8664,20 6 nebst 49% Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen, 11. den Beklagten die Kosten des Nechtestreits ( Arrestverfahrens G. 6/13 des Amtsgerihts Domnau auf- zuerlegen, 111. das Urteil gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollitreckbar zu er- ¡lâren, Die Klägerin ladet die Beklagten

Vormittags

Antrage, 1.

cinfchließli

klagt gegen V Et mit , unter der Be-

hausen Eigentümer der im Grundhyg von Lüßelhasen Band 3 Arlikel 74 „5 getragenen Parzelle Ktbl. 6 Nr 59 j daß auf diefer Parzelle in Lbt. 111 Nr. eine Ovpothek für den Metzger Phil Heilmann in Gelnhausen von 23 neb 9% Zinsen feit dem 19. April 1882 (j getragen sei, daß Zahlung nitt etfoly und daß der Sebastian Krebs von d Beklagten und der Gläubiger von Klägerin beerbt sei, mit dem Antrz, den Beklagten durch ein - vorläufig yzss streckbares Urteil fkoftenfällig zu verurteile das Grundstück Lüßtelhausen Bard Artikel 74 Ktbl. 6 r. 52 zum Zwei der Zwangsversleigerung wegen der Yyjs Abt. 111 Nr. 4 von 23 # nebst 56 N „seit 1. Januar 1908 herauszugehe

ur mündlichen Verbandlung des Regt streits wird der Beklagte vor das Kzyi, lihe Amtsgeriht in Gelnhausen auf va 1. Dezember 2918, Vormitt. 19 Uhr geladen.

Gelnhausen, den 10. Iuli 1913, Der Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerigjg [41945] Oeffentlicze Zuftellung.

Die Finanzdeputation in Hamburg, ye; treten durch den Rechtéanwalt Dr. Ny Moenckeberg in Hamburg, klagt gege O. I. H. Lühr, ftüher zu Hamburg Duickbornstraße 29, zurzeit unbekannte Aufenthalts, mit dem Antrage auf vg [äufig vollstre@bare Verurteilung des B klagten zur Zahlung von 22,60 M Annuiti fowie zur Duldung der Zwangs8voll\treckuy wegen dieses Betrages nebst Kosten in dz an der Quickbornstraße belegene Grund stüd, Eppendorf, Blatt Nr. 1339, untey der Begründung, daß dem Aerar dez Stadt Hamburg in dem vorbezeichret Grundtstück des Beklagten eine jährlide am 2. Januar jedes Jahres zahlbar Annuität von 22,60 4. versicert stehe und das die am 2. Januar d. Js. fällig Annuität nicht bezahlt sei. Der V tlagte wird zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgerig| in Hamburg, Ziviläbteilung X1, Zivil justizgebäude, Sievekirgplaß, Erdge}chof Zimmer Nr. 114, auf Donuerêtag, deu 25. September L93823, Vortrittags #04 Uher, geladen. Die Socoche ist ql

der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht. Hamburg, den 17. Fuli 1913. Der Gerichts\chretber des Amtsgerichts,

s

Die Gewerbefrau Auguste Jentfch in

Leipzig, Prozeßbevollmähtigter : Det

im Wechselprozeß gegen den Kaufmann riedrich Roedel, früher in Leipzig, Peters\teinweg 21, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund eines am 3. Fe- bruar 1913 ausgestellten, am 15. Juli 1913 fällig gewesenen Wechsels über 900 Jé, mit dem Antrage, zu erkennen:

urtetlt, an die Klägerin 500 46 nebst 6 °% Zinsen seit 15. Juli 1913 zu zahlen; 2) das Urteil ist vorläufig vollstreckbar, Ver BVeklagie wird zur mündlihen Ver- bandlung des Nechtsstreits vor das Körig- [iche Amtsgericht Leipzig, Peterésteinweg 8 l, Zimmer 92, auf den 18, September 1913, Vormittags £0 Uhr, geladcu, Leipzig, am 21. Juli 1913.

Der Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts.

[40902] Deffentlie Zustellung.

__ Der Kaufmann Max Frießuer in München, vertreten dur Nechtsanwalt Justizrat Siegel in Mürcen, klagt gcgen

steinshleiferei in Liefenstein bci Idar, ver- treten dvrch Rechtsanwalt Justizrat Dr. Kahn tin Münen, 2) Dr. Heinrih Schupy, Zabnarzt in München, vertreten durd) Nechtsanwalt Dr. Ellinger in München, 3) Ernst Wiederhold, Kaufmann in

Kühlmann in München, 4) Michael

zeit unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, zu erkennen: L. Die Beklagten

aus erwochsen ist, daß er der Arta G. wm. aufgegeben hat, ferner sich mit einer Stammeinlage von 28 000 6 als Gesell

schafter der Arta G. m. b. H. beteiligt hat. Die Beklagten sind D ebéiorven

Stammeinlage an die Arta G. m. b. H.

zu tragen urd zu crstatten. 111. Das

Müuchen, den 17. Jult 1913.

gemeldet hatten, dur Aus\{lußurteil des

zahlen und das Urteil, soweit zulässig, für

zur mündlidjen Verhandlung des Nechts- | hauptung, daß Sebastian Krebs in Lützel-

Der Gerichtsfchreiber des K. Landgerichts le

eeriensache bezeihnet worden. Zum S wvedel

anwalt Dr. Troshiß in Leipzig, klagt

1) der Beklagte wird kostenpflichtig ver:

1) Wilhelm Süß, Besiber etner Gdel- F

Münten, vertreten durch Nechtsanwalt |

Blafuer-Matscheko, Ritter vou, Bild- | hauer, früher in Loigry bei Paris, zur: |

haben famtverbindliß dem Kläger den: | jenigen Schaden zu ersetzen, der ibm dar: |

b. H. kunstoewerbliße Werksiätien und | CGdelsteinsleifereicn in München betge | treten ist, inébtesondere seine Stellung bei | der Bremer Lebent versierungébank A. G. |

famtverbindlich schuldig, dem Kläger als | bereits fesistchenden Schaden, 3000 6 samt | 4 9/0 Zinsen hieraus seit dem Tage der | Klagezustellung zu bezahlen und ibn von | seiner etwa bestehenden Verbindlichkeit zur f Zahlung der elwa noch nit geleisteten

zu befreien. 11. Die Beklagten haben f samtberbindlih die Kosten des Nechtsstreits |

Urteil ist gegen Sicherheitsleistung vor- f läufig vollstreckbar. Der Kläger ladet den f Beklagten sub Ziffer 4 zur mündlichen | Verhandlung des Rechtsstreits vor die | 111. Zibilkamwer des Königlichen Land- gerichts München T auf Mittwoch, den 5. November A918, Vormittags | 9 Uhr, Sigzungssaal Nr. 87/1, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten zu bestellen. Zum Zwecke der öffentliden Zustellung an den Beklagten sub Ziffer 4 wird dieser Auszug der Klage | bekannt gemadt. /

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger. g 174.

1. Üntersuhungssfarhen. lust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c-

4. Verlosung 2c. von b. Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesells@aften.

2. Aufgebote,

Wertpapieren.

Zweite Beilage

Berlin, Freitag, den 25. Juli

Anzeigenpreis für den Naum

&. Erroerbs8- und FESTOON enofsenschaften 7. Niederlassung 2c. von s

Öffentli ch er uz ger. p. Unfall- und Invaliditäts: 2c. Versicherurigo

einer ögespaltenen Einheitszeile 30 4, 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

tsanwälten.

1903.

2) Ausgebote, Verlusi: u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

[42129] Oeffentliche Zustellung. Der Lawau'er Darlehnskassenveretn Ein- getragene Genossenschaft mit unbes{ränkter Prozeßbevoll- mächtigter: Justizrat Lehmann in Pleschen, flagt gegen den Ansiedler Bernhard Nord- rüber in Pirshüt, zurzeit unbe- fannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte an Dreschlohn und für cine neue Niem\scheibe insgesamt 259,— vershulde, mit tem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen nebst 4% Zinsen seit dem Zustellungs- tage der Klage an den Kläger zu zahlen und das Urteil für vorläufig voustreckbar zu erklären. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Pleschen auf den 16. September 1913, Vor- mittags D Uhr, geladen. Pieschen, den 20. Jult 1913. Der Gerichts\schretber des Königlichen Amtsgerichts.

[41948] OeffeztliGe Zustellung.

Der Bootsfahrer Klein Stepentißz, Rechtsanwalt Dr. Naeke flagt gegen ten großjährigen Sohn des Schiedsgerichtssekretärs Carl Kleine, Wal- demar Kleine, früher in Merseburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß für die am 24, August 1864 geborene Helene Julie Luise Molden- bauer im Grundbuche von Klein Stepeniß Band 11 Blatt Nr. 46 in Abteilung T11 Erbabfindung von eingetragen

Haftyfliht in

berg,

unter Nr. 6b

406,81} A hyypotbekarisch stehe, der Beklagte Miterbe der einge- tragenen Gläubigerin geworden sei und daß die Erbabfindung alsbald nach er-

drigfeit der 2c. Moslden- hauer an diese und deren Geschw gezahlt worden fet, ; 1) den Beklagten zu verurteilen, in die Löschung der im Grundbuche von Klein Stepeniß Band 11 Blatt Nr. 46 in Ab- teilung TIT unter. Nr. 6b für Helene Julie Luise Moldenhauer eingetragenen Erbteils8hypothek von 406,814 Æ& willigen und die Kosten des Nechtsftreits zu tragen, 2) das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königlihe Amtsgericht in Stepeniß auf den 2%. November 1913, Mittags 12 Uhx, geladen.

Stevenitz, den 15. Juli 1913. Dumke, Gerichts\{reiber des Köntalichen Amtsgerichts.

[42110] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Frida Brendle, geb. Fink, Ehefrau des Buchhalters Johannes Brendle in Stuttgart, Rofenbergstr. 104, Prozeß- Referendar Lemberger beim K. Amtsgeriht Stuttgart Stadt, klagt gegen den Emil Kirner, Neifender, mit unbekanntem Aufenthalt, früher in Kappel a. NRh., auf Grund Forterung aus Pfändung, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zur Zahlung von 29 4 80 nebst 49/6 Zinsen aus 27 4 seit 2. Ja- nuar 1912 zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollftreckba: Zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das König- liche Amt3gericht Stuttgart Stadt, Justiz- gebäude, Urbanstraße 18, auf Samëêtag, den 6. September 19183, Vormittags 9 Uhr in Saal 50, geladen. Die Sache ist zur Feriensache erklärt. Stuttgart, den 22. Juli 1913. Bliklen, Gerichtsschreiber des Köntglichen Amtsgerichts Stuttgart Stadt.

reihter Großjä

bevollmächtigter :

187 306 363 398 421 455 472 520 542 645 718 767 779 787 859 997.

179 180 250 335 395 443 478 483. 266 297 430 524 807 843 891 927.

414 596 630 802 934 986. 1976 2030 2045. 2674,

2938 2950. 3453 3470 3483 3484 3494 3514. 4414 4415 4423 4483 4497 4502 4602.

nuar 1900, 23. April 1902, 27. August 1907, 17. März 1910 bringen wir dieses zur öffentlichen Kenntnis, und fordern die Inhaber der ausgelosten Obligationen hier- durch auf, die fälligen Beträge zu 4—C vom S2, Januar 1914, zu D vom L. April 1914 ab bei der hiefigen Kämmereikafse gegen Nükgabe der Dblir e nebst den noch nicht fälligen

Julius Niemer in Prozeßbevollmächtigter: in Stepeniy,

bört mit dem 1. Januar bezl. 1. April 1914 auf.

nocch nicht erhoben:

tilgt: Zur mündlichen

[41984] Betrifft: 4 09/9 Partialdarlehusurkunden der früheren Gewerfschaft Friedlicher

urkunden der früheren Gewerks. Haft

vom 1. Jult L900 sind per 2. Jamuar 1914 folgende 100 Nummern ausgek:oft:

293 295 297. 327. 330 382 401 409- «420 426 434 444 463 465 466 571 576 729 750 784 803 854 871 872 873 874 876 SOOT O0 S O V2 978 981 982 988 989. 1144. 1161" 1226 1227 1229. 1230 1236 1239 1240 1251 1252 1256 1313

S S2 2000 2909

4) Verlosung 2c. vou Wertpapieren. Die Bekanntmachungen über den Verlust

von Wertpapieren befinden sih aus\hließ- lich: in Unterabteilung 2.

[42092]

Auslosung

worden :

A. aus der 4% igen Anleihe von 19600: Ser. A zu 1000 6 Nr. 3 65 86 88 98 201 275 374. - Sev. IE ¡u 590 46 Nr. 69 126 172 §40 279 302 373 507 528 561 643 708 717 964.

Auslosung

vou Jenxaer Stadtobligationen. Bei der am 9. Juli 1913 erfolgt:n Obligationen der Stadtgemeinde Jena sind ausgelost

B. er 33% igen Anleihe 2612 2726 2728 2729 2730 2737 2794

A f 4902; s 2757 2792 2793 2797 2800 2866 28759 Ser. I zu 1000 A Nr. 42 92 147 |2877 2878 2922 2931 2949 2953. 238 262 288 355 359 -387 431 464.

Ser. U zu 500 4 Nr. 29 36 37 45

C. aus der 4 °/c igen Anleihe vou 1907: : Ser. T zu 1000 (4 Nr. 26 61 159

Ser. I zu 500 (4 Nr. 52 185 259

D. aus der 4 °/gigen Anleihe vou 1910: Abteilung A. Ser. L zu 2000 (6 Nr. 65 84 94 130. Ser. I zu 1900 4 Nr. 237 289

Ser. LII zu 500 A Nr. 1308 1832 Ser. V zu 200 A Nr. 2518 2666

Abteilung U. A Sev. Ul zu 2090 4 Nr. 2811 2856

Ser. I ¿u 1000 Æ Nr. 3375 3379 Ser. TEVL zu 500 4 Nr. 4380 4381

Ser. AV zu 200 Nr. —. Gemäß § 5 der Ortsstatute vom 1. Ja-

„oupons und Talons zu erheben. __ Die Verzinsung der ausgelosten Stüce

Bon den früheren Auslosungen sind

Aus der Anleihe von 1900: Serte I1 Nr. 443 524 à 500 4.

Aus der Anleihe von 1902: Ser. IT 412 à 500 f.

Aus der Anleihe von 1907: Ser. I Nr. 273 366 à 1000 4. Ser. 11 Nr. 817 à 500 #4.

Aus der Anleihe von 1920: Ser. II Nr. 250 302 8422 à 1000 #- Ser. IIT Nr. 1186 2099 à 500 A. Durch freihändigen Ankauf wurden ge-

7500 M der Anleibe von 1907. 43 900 é der Anleihe von 1910. Jena, den 9. Juli 1913. Der Gemeindevorstand. Schmitt, Finanzdirektor.

Nachbar zu Linden-Ruhr. Von den 4% Partialdarle hus-

Friedlicher Nachbar zu Lindeu-K'u1hr

E 6468 e S 9 12024 209

1881 1336 1426 1428 1470 1529 L539 LOOS T I 1622 1625 104 T81I

1914 ab zum Betrage von 4 50D9,— pro Stück gegen Auslieferung der Stücke und der noch nicht fälligen Zinsscheine

Bergwerks- und Hüiten- Aktien-

[41985] Betrifft: 4 0/9 Teilschuldvershreibungen der früheren Gewerkschaft Friedlicher

bungen der [Nee Gewerksclzaft Friedlicher Nach

vom 18. Oktober 1902 find dem Til- gungsplan entsprehend per 2. Januar 1914 folgende 80 Nummern ausgelost:

410 513 514 516 560 588 613, 621 629 794 795 800 804 847 857 880 891 913 957 958 959 960 966 967 968 969 970 971 978 979/981 982 983/985 986 987 1002/1023 1028 O84 1085 TLOB7 1038 1039 1040 1041 1043 1044 1045 1132

1445 1460 1471 1474 1493 1494 1532 S 2D ITBS Ta LOTO L976 L978.

19194 ab zum Betrage von #4 500,— pro Stück gegen Auslieferung der Stücke

Die Einlösung erfolgt vom D. Januar

bei unserer Gesellschaft in Bochum,

bei der Vank für Handel und Ju- dustrie in Verlin W. 56,

bei der Bergisch Märkischen Bank in Elberfeld,

bei der Rheinischen Bauk in Essen, Mülheim-Ruhr und Duisburg.

Bochum, im Juli 1913.

Deutsh-Luxemburgische

gesellschaft.

Nachbar 31 Linden-Ruhr. j Bon den 4 9/9 Teilschuldverschrei-

ar zu Linden-Nuhr

60 67 123 184 219 297 302 408 409

38 TGO L286 1290. 1392 1398: 1394 Die Einlösung erfolgt vom S. Januar

und der noh nit fälligen Zinsscheine

bei unserer Gesellschaft in Bochum,

bet der Bank für Handel und Ju-

dustrie in Berlin W. 56,

bei der Bergisch Märkischen Bauk

in Elberfeld,

bei der Rheinischen Bank in Essen,

Mülheim-Ruhr und Duisburg. Bochum, im Juli 1913.

Deutsch-Luxemburgische Bergwerks- und Hütten- Aktien-

gesellschaft. Der Vorstand.

[42108] WVekanntmachung. 5 Bei der Auslosung des zur Nük-

zahlung bestimmten Betrags von dem An- lehen der Stadt Latigen aus dem Jahre

1896 sind die Schuldverschreibungen Lit. A Nr. 61 über «(& 1900,—, Lit. & Ne. 57 über 6 500,—, Lit. ©€ Ne. 2 über 4 200,—, Lit. C Nr. 47 über 4 200,—, Lit. C Nr. 97 über 4 200,—, Lit. C Nr. 98 über 4 200,—

zur Nückzahlung auf ‘den L, Oktober ds. Js. gezogen worden. Dte Inhaber dieser Obligationen werden hiervon mit dem Bemerken bena&richtigt, daß die be- sagten Kapitalbeträge gegen Rückgabe der Obliaationán und der dazu gehörtgen, nah dem 1. Oktober d. Is. fälligen Zinsschefne nach ihrer Wahl entweder a. in Langen bei der Stadtkasse, b. in Frankfurt a. M. bei der Dresduer Bauk erhoben

werden können. Laugen, 17. Juli 1913. : Großherzogliche Bürgermeisterei.

[42093]

Berlin, im Jult 1913.

Vank für Handel und Fudustrie.

[42094] Reutlingen. Verlosung von Schuldveeschreibungen des

Elektrizitätswerk Reutlingen

i __ Gesellschaft mit beschränkter Haftung.

Bei der im Juli ds. Is. unter Kontrolle vorgenommenen Verlofung der

Se Le La vom 1. Februar 1904 sind folgende Nummern gezogen worden : eh

C 6 500,— A §00,— E 500,— A T A «„ S§00,— L C 500,— E C „_ 500,— O « 500,—

E, ¿

Die Inhaber dieser Schuldverschreibungen we den verfallenen Zinsscheinen bis ®, Jauuar 2.914, an welchem Tage die Ver- zinsung aufhört, zur Empfangnahme des Kapitalbetrages bei der Kasse des Glektrizitäts- wertes Reutlingen G. m. v. H, zu übergeben.

Reutlingen, den 23. Juli 1913.

E‘ektzeizitätswerk Reutlingen Gesellschaft mit beschränukter Haftung.

Metzger.

Die im Auftrage der Creditkanzlei des Russischen Finanz- Ministeriums halbjährlih erscheirende Ziehungs- und Restanten- liste, betreffend die bis zum 1. Juni 1913 gezogenen Stücke Russischer Staats- fonds, fann an unseren Kassen unentgeltllch entgegengenommen werden.

[42107

798 975 1000 1028; 1077 L149 1309 1423 1487. 1687 1587 1607 1670 1684 1865 1931 1946 2062 2216 2246 2294 2349 2402 2489 2505 2605 2658 2796 2761.

gelegten Plane noch erforderlichen :

hat die Drätselkammer im Rauswege ‘er- worben.

e O0 rden hiemit ersucht, dieselben mit

Serie A Nr. 334 473 511 646 739

Die für die Amortisation nah dem fest-

Stück H Obligationen der Serie A, o 39 [ "

w 76 " x Df 128 D

Die Obligationen werden eingelöst : in Stockholm bei der Stocfholms Ensfilda Bäuk, in Christiauia bei der Ceutralbau? for Norge, in Kopenhageo bei der Dänischen Landmaun8bauk Hypothekten- u. Wechselbank A.-G., bei der Privatbauk in Kopenhagen, in Berlin bei dem Bankhause S. Vleich- röder, : bei dem Bankgeschäft F. W. Krause «4 L0,., in Antwerpen bei der Banque Cen- trale ÁNuverfoise, in Brüssel bei der Société Belge de Crédit Judustriel et Com- mercial et de Dépots, in Amsterdam bei dem Bankhause Wertheim Gomperßs, in Hamburg bei dem Bankhause L. Behrens & Söhne. Gothenburg, den 15. Juli 1913. Die Drätselkammer.

[41422] :

in Santiago de Chile.

Se bee ant 16 Sun 1918 Vorder nommenen Ziehung der 5 °/otgen Gold- pfaxdbriefe des Instituts wurden nach- stehende 700 Obligationen im Gesamt: werte von 46 285 600,— ausgelost:

135 282 449 616 783 950 1117 1284 S GLS So O2 I 2286 2408 2620: 2787 2954 B20 3288. 3495 3622 3789 3956 4123 4290 4457 4624 4791 4958 5125 5292 5459 5626 5793 5960 G27 6294 6462 6628 6799 6962 297296 7463 7600 T C064 S S208 S400 S602 STI9 E S966 9138 9300 9467 9684 0801 9968 10030 10197 10364 10531 10698 10865 T1032 11199 T1366 11533 TI700 L11867 12084 12201 12368 12535 12702 12869 13036 13203 18870 13597 13704 TS8TI 14038 14205 14372 14539 14706 14873 TSOAO IEZO T 0ST O O08 O80 16042 16209 16377 16543 16710 16877 7044 2E 17878 17045 T2 T7879 18046 18213 18380 18547 18694 18861 19028 19195 19362 19529 19696 19863 20006 20173 20340 20507 20674 20841 21008 21175 21342 21489 21656 21823 21990 22157 22324 22491 22658 22829 92992 23159 23326 23493 23660 23827 93994 24162 24328 24495 24662 24829 24996 25163 25330 25497 25664 25831 25998 26165 26332 26499 26666 26833 27000 27167 27334 27601 27668 27835 928002 28169 28336 28503 28670 28837 29004 29171 29338 29505 29672 29839 30032 30199 30366 30533 30680 30847 31014 31181 31348 31515 31682 31849 32016 32183 32350 32517 32684 32851 33018 33185 33352 33519 33686 33853 34020 34187 34354 34521 34688 .34855 35022 35189 35356 35523 35690 35857 36024 36191 36358 36525 36692 36859 37027. 87193 37360. 87027 ST69L 37861 38028 38195 38362 38529 38696 38863 39030 39197 39364 39531 39698 39865 40005 40172 40339 40506 40673 40840 41007 41174 41341 41508 41675 41842 42009 42176 42343 42510 42677 42844 43011 43178 43345 43512 43679 43846 44013 44180 44347 44514 44681 44848 45015 45183 45349 45516 45683 45850 46017 46184 46351 46518 46685 46852 47019 47186 47353 47520 47687 47854 48021 48188 48355 48502 48669 48836 49003 49170 49337 49504 49671 49838 50162 50329 50496 50643 50810 50977 51144 51311 51478 51645 51812 51979 52146 52313 52480 52647 52814 52982 53148 53315 53482 53649 53816 53983 54150 54317 54484 54652 54818 54985 55152 55319 55486 55653 55820 55987 56154 56321 56488 56655 6822 56989 57156 57323 57490 57657 57824 57991

79008 80053 81055 82057 83059 84061 85063 86065

89051 90151 91153 92159 93157 94159 95161 96163 97165

Caja de Credito Hipoteeario

A 408 j

£ 19,15,3 per Stück eingelöst : in Berlin:

bei der Dresduer Bauk,

58158 58325 58492 58659 958826 58993

59160 59327 59494 59661 59828 59995

] 69130 As 60464 Hs

„| 61132 61299 61466 61633

4 lo Gothenburger Stadt- 62134 62301 62468 62635 anleihe von 1906. 63137 63303 63470 4138 64305 64472

Bei der heute in Gegenwart des E s r Notarius Publicus vorgenommenen Aus» | 2615 5 5 losung sind von der 4 °%/% Anleihe der Stadt Gotheubura von 1906 folgende

Obligationen zur Rückzahlung per 15, Ok- tober 1913 ausgelost worden :

66122 66289 66456 67124 67291 67458 68126 68293 68460 69128 69295 69462 70010 70177 70344 70992 71159 71326 71994 72161 72328 72996. 73163: 73830 73998 74165 74332 75000 167 D334 76002 76169 76336 77004 T Ceo88 78006 78173 78340 78507 79175 79342 80220 80387 80554 81222 81389 82224 82391 83226 83393 84228 84395 85230 85397 86232 86399 87067 87234 87401 88049- 88216 88383 89218 89385 90318 90485 91320 91487 92322 92489 93324 93491 94326 94493 95328 95495 96330 96497 97332 97499 98167 98334 98501 99149 99316 99483 99650 99817 TOOMA TOO28L 100949 101116 101784 TO01951 102619 102786 103454 103621 104289 104456 T05124 105291 105959 106126 106794 106961 107629 107796 108444 108611 109279 109446 O FTOBOT T0 2ST 20 2206 112967 TISLSC

E397 I4YOT

114867 115057

115864 116054

60965 61967 62969 63971 64973 65955 66957 67959 68961 69963 70825 71827 72829 73831 74833 75835 76837 77839 78841 79843 80888 81890 82892 83894 84896 85898 36900 87882 88884 89886 90986 91988 92990 93992 94995 95996 96998 93000 98982 99984 100782 1016LT 102452 103287 104122 104957 105792 106627 107462 108277 109112 109947 110877 111827 T2 113727 114677 115627 116624

116814 117004 117194 117384 117574. Die gezogenen Obligattonen (Interim-

oder

stücke) werden vom 15. August 1913 ab bei den folgenden Zahlstellen mit 500,— oder

bei dem A. Schaaffhausen’schen

Vanëtäverein,

bei der Nationalbank für Deutfsch-

land

bei der Deutsch-Südamerikanischen

Bauk A. G.

und deren übrigen deutschen

Niederlassungen ; in Fraufkffurt a. M.:

bei der Dresdner Bauk in Fraull'-

furt a. M.; in Vaselt

bei dem Schweizerischen Vaukverein

und defsen übrigen

Niederlassungen ; in Varis:

Schweizer

bei der Banque J. Allard & Cie.z;

in London: bei der Dresdner Bank, bei dem Swiff Bankverein.

Restauten (verloft v. 15. Februar 1913).

8416 8501

3586 8926 10201 10626 15611 18076 21441 23481 23566 23821 110528 111740 113720 117185.

9096 10031 18501 20716 29391 25521

5) Kommanditgesell- schaften auf Aktien und Aktiengesellschaften. Die Bekanntmachungen über den lied

von Wertpapieren befinden sih aus\{ließa lih in Unterabteilung 2.

[41994] Norddeutsche Eiswerke Aktiengesellschaft Berlin.

__In den Auffichtsrat unserer Gesell-

schaft ist neu eingetreten Herr Bankier

Anton Ephraim tn Charlottenburg und

Herr Bankier Franz Siele in Grunewald,

Berlin, den 19. Juli 1913. Der Vorstand. M. Habermann.

g as

g E R L,

wr