1913 / 175 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1) die Witwe Zaep:r, Ottilie geb. rummer, zu Neuruppin, 2) die verebe- lichte Händler Schorstein, Emilie geb. Brümmer, zu Neuruppin, 3) der Seminar- auen E Mau chr Brümmer zu -tenuruppin, 4) die verebelichte Posisefretär Schubert, BertbaJIdaEmma A dna zu Buschow, 5) der Kürschner Christian August Booer zu Berlin, 6) die verebe- lichte Kürshnec Janke, Bertha Luise Friederike geb. Boger, zu Fehrbellin, 7) die verwitwete Sendel, Agnes Amalie riederike geb. Boger, zu Fehrbellin, 8) Aderbürger Otto Friedrih August Gorgas zu Neuruppin, 9) die unverehe- lichte Karoline Helene Plöntig zu Berlin, 10) die verehelihte Gürtlermeistec Hemve, Anna Marie geb. f lônpig, ¿u Berlin, 11) der Klempnermeister Emil Karl August Plöôntig, 12) der Stubenmaler Georg Wil- belm Plöngig zu Neuruppin, 13) der Kaufmann Max Gorgas zu Berlin, 14) die verchelihte Shuhmacher Schneider, E Auguste Emma geb. Gorgas, zu

n.

Dieser Erbschein isf unri@tig und wir daber für fraftlos erflärt. nik \

Neuruvpvin, dev 14. Juli 1913.

Königliches Amtégericht. [41387] E

M der Aufgebotssahe des . Bauern Friedri Jeuz in Pflugfelden wurde durch Aus\{lußurteil des K. Amtsgerichts Ludwigsburg vom 12. JFult 1913 die ver- Toren gegangene Schuldvershreibung der Stadt Ludwigsburg Lit. A Nr. 31 Rathausbauanlehen —, lautend auf 500 4, E S, L und 1. D ausgelost

vetwzahlung auf 1. Juni 1912, für Éraftlos erklärt. S an E K. Amtsgericht Ludwigsbucg, Den 21 ult 1913; Gerichts\{reiber Nahm. [42413] E

Durch Aus\{lußurteil von heute ist das auf den Namen Martha Joachymiak in Zarotschin ausgestellte, angebli< am 20. Oktober 1911 verloren gegangene Sparkassenbuch der städtishen Sparkasse in Jarotschin, welches am 1. April 1912 einen Bestand von 85,32 # na<weist, für kraftlos erklärt worden.

Jarotscin, Den (Ult 1913.

Königliches Amtsgericht. [42412] L :

Durch Aus\{lußurteil von heute ist der unbekannte Gläubiger der im Grundbuche der Grundstü>ke Kolniczki 11 und 15 in Abt. TIT unter Nr. 2 bez. 2 für Kasper Matuszak eingetragenen 164 Taler 20 Silbergroschen 113 Pfennig nebst 5 9/6 Zinsen sowie der daselbst in Abteilung 111 unter Nr. 3 bez. 3 für denselben Kasper Matuszak eingetragenen 400 46 nebst 5 9/6 Zinsen mit seinen Rechten auf diese Post ausgeschlossen worden.

Jarotschin, Det 4 U O1

Königliches Amtsgericht. [42428] Oeffentliche Zustellung.

Die Arbeitersehefrau Anna Christiane

Durst, geb. Glaser, in Sieker bei Btele-

feld, Prozeßbevollmächtigter: Netsanwalt | 9

Oberjustizrat Seyfert tn Bauten, klagt gegen den Arbeiter Friedrich Karl Durst, zuleßt in Großdöbs<hüu, jeßt unbekannten Arxfenthalts, mit dem Antrage, auf Grund von S8 15672, 1568 B. G.-B<hs. die Che der Parteien zu scheiden. Vie Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer tes König- lichen Landgerichts zu Baußen auf den 3. November 1913, Vormittags 410 Uhr, mit der Aufforderung, si durch einen bei diefem Gerichte zugelassenen Hechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Vausten, den 23. Juli 1913. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[42429] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Kernmacher Ernst Baum, Selma geb. Nipmann, in Elberfeld, Wülf- ratherstraße 33, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Hölltng in Essen, klagt gegen ihren Chemann, jeßt unbekannten Auf- enthalts, früher in Steele wohnhaft, auf Grund der $8 1565 und 1568 B. G.-B., mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die neunte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Essen auf den L. De- zember 1913, Vermittags 9 Uhr, Zimmer 248, mit der Aufforderung, einen bet dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage betfannt gemacht. :

Essen, den 18. Juli 1913.

Roloff, Landgerichts\ekretär, Gerichts- schreiber des Köntalichen Landgerichts.

[42431] Oeffentliche Zustellung.

Der Bergmann Friedrih Amberge in Rotthausen, Bonnekampsiraße 54, Pro- zeßbevollmädtigter: Rechtsanwalt Gott- \halk in Efsen, klagt gegen seine Ehefrau, Johanna geb. Gerke, früher in Schalke, jezt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des 8 1568 B. G.-B., mit dem Antrage auf CGhescheidung. Der Kläger ladet die Be- Élagte zur mündlihen Verhandlung des Nechts\treits vor die neunte Zivilkammer des Könitalichen Landaert4ts in Essen auf den L. Dezember 19183, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 243, mit der Aufforde- rung, einen bei dem geda<hten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auézug der Klage bekannt gemacht.

Essen, den 21. Juli 1913.

Roloff, Landgerichtssekretär, Gerichts- schreiber des Königlichen Landgerichts.

[42430] Oeffentliche Zustellung.

Der Bergmann Johann Erwig in Buer, Moltkestraße 7, Prozeß bevollmäch- tigter: Nehtsanwalt Vogelsang in Efen, flagt gegen seine Ehefrau, Anna geb. Hemmert, früher in Buer, jeßt unbe- fannten. Aufenthalts, auf Grund der C8 1565 und 1568 B. G.-B., mit dem Antrage avf Ehescheidung. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die neunte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Efsen auf den L. Dezember 19183, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 248, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Effen, den 22. Juli 1913,

Roloff, Landgerichtssekretär, Gerichts- schreiber des Königlichen Landgerichts.

[42432] Oeffentliche Zustellung.

Die CGhefrau Franz Iosef Haas, Fabrik- arbeiterin, hier, Kleberstraße, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Doinet in Mülhausen i. E., klagt gegen ihren Che- mann Franz Josef Haas, Tagner, z. Zt. ohne bekannten Wobn- und Aufenthal18- ort, wegen bögliher Verlassung, mit dem Antrage, die zwischen - den Parteien vor den Standesbeamten zu Erstein am 8. Auni 1912 ges{lossene Che zu scheiden, den Beklagten für den an der Scheidung allein s{uldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die 11. Zivilkammer des Kaiserlihßen Land- gerk{<ts in Mülhausen im Elsaß auf den 10, November 1913, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent- lien Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mülhausen i. E., den 21. Juli 1913.

Der Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[42433] Oeffentliche Zustellung.

Die Juliane Nund, geb. Walter, ohne Gewerbe in Weiler bei Thann, Prozeß- bevollmächtiater: Rechtsanwalt Eisen- zimmer in Mülhausen i. Elsf., klagt gegen deren Ehemann Eduard Nund, Tagner, früher in Weiler bei Thann, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Ehebruchs und bösli<hen Verlassens, mit dem Antrage, die zwishen den Parteien bestehende Che aus Verschulden des Be- kflaaten zu {heiden und demselben die Kosten zur Last zu legen. * Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die T. Zivil- fammer des Kaiserlichen Landgerichts in Mülhausen im Elsaß auf den 6. Dezember 1923, Vormittags D UhvL, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwelke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt emacht.

Mülhausen i. E., den 21. Juli 1913.

Der Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[41934] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Emilie Heine, geb. Have- mann, in Wittenberge, Schütenstr. 11, Prozeßbevollmächtigter : Recht8anwalt Genri<h in Neuruppin, klagt gegen den Arbeiter Karl Friedrih Wilhelm Heine, früher in Wittenberae, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des $ 1568 B. G.-B. mit dem Antrag auf Che- scheidung. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Neuruppin auf den L. Dezember 193, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch èinen bei diesem Gerichte zuge- lassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mäctigten verttzten zu lassen. Neuruppin, den 19. Juli 1913. Werth, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgertchts.

[42434] Oeffentliche Zustellung.

Die Anna Margarethe Rockstroh, geb. Ziegler, in Koldewey bei Fedderwarden, Prozeßbevollmächtigter: Rechtéanwalt Koch in Nüstringen, klagt gegen ihren Che- mann, Arbeiter Otto richtiger Arthur Paul Rockstroh, früher in Himmelreich, Amt Jever, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des $ 1568 B. G.-B., mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu \<eiden, den Beklagten für den {huldigen Teil zu erklären, (bin auch die Kosten des Nechts- streits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die “zweite Zivilkammer des Großherzoglichen Land- gerihts in Oldenburg auf den 23, Of- tober 1913, Vormittags 87 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Oldenburg, den 19. Juli 1913.

Ihnken, Gerichtsaktuargeh., Gerichts- \<reiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[42436] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Anna Pauline Starck, geb. Gebel, in Potsdam, Charlottensiraße 24, Prozeßbevollmächtigter: Nechtanwali Dr. Levy tn Potsdam, klagt gegen ihren Ebe- mann, den Arbeiter Carl Hermann Star >, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, auf Grund des S 1567 Absay 2 Bürgerlichen Gesetz- bus, mit dem Antrag auf Chescheidurg. Die Klägerin ladet den Beklagten: zur

mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I1V. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Potsdam auf den 18S. No- vember 1913, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Potsdam, den 21. Juli 1913.

Niesner, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Zivilkammer 4.

{42437] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau des Vorsührers Richard Stüwe, Marie geb. Pabnke, tn Danzig, Opivstraße 17, Nrozeßbevollmächtigter: Ncchtsanwalt Wolff in Stettin, klagt gegen ihren Ehemann, unbekannten Aufenthalts, früher în Swinemünde, auf Grund des 8 1568 B. G..B., mit. dem Antrag auf Ehescheidung. te Klägerin ladet den Beklagten zur mündli<hen Verhandlung des MNechts\treits vor die 4. Zivil- kammer des Königlichen Landaerichts in Stettin, Albrechtstraße 3a, Zimmer 7, auf den L, Oktober 1913, Vor- mittags 927 Uhr, mit der Aufforderung, sih durch einen bei diesem Gerichte zu- gelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreien zu laffen. Stettin, den 22. Juli 1913. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Land- geri<ts: Nieber,

[42438] Oeffentliche Zustellung.

Der Kutscher Karl Isau in Labebn, Kreis Lauenburg i. Pomm., Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Pflanz in Stolp, flagt gegen seine Ebefrau Margarete JIsau, geborene Voß, früher in Glowit, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagte ihn am 21. September 1905 böswillig verlassen und s\eit dieser Zeit mit andern Männern Geshlechtt verkehr gepfl-gen habe, mit dem Antrag, die Ehe der Parteien gemäß 8 1568 B. G.-B. zu {eiden und die Beklagte für den allein s{uldigen Teil zu erklären, ihr au<h die Kosien des Nechts\treits aufzuerlegen. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Nechtsstreits vor die II. Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts in Stolp auf den L. Dezember 1213, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bet dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffent- lien Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stolp, den 12. Iuli 1913.

Der Gerichts\{reiber des Köntglichen Landgerichts.

[42439] Oeffentliche Zustellung.

Der Pflästerer Karl Krebs in Bisch- heim, LUnsengasse 8, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Allonas, klagt gegen seine Ebefrau, Katharina geb. Spiegel, z. Zt. ohne bekannten Aufenthaltsort, früher zu Straß- burg, unter der Behauptung, daß diese sich des Ehebruchs {huldig gemacht habe, mit dem Antrage, die zwishen den Parteien am 30. Juni 1906 vor dem Standes8amte Straßburg geschlossene Ehe aus Ver- s{hulden der Ehefrau zu \<{heiden und dieser die Kosten aufzuerlegen. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts in Straßburg i. E. auf den 17. Oktober 1943, Vormiitags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwele der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Straf:burg, den 22. Jult 1913.

Gerichtsschreiberei des Kaiserlihen Landgerichts.

[42440] Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau Adele Hillmers, geb. Balke, zurzeit in Brüssel wohnhaft, Pro- zeßbevolmächtigter: Justizrat Dr. O. Müller, klagt gegen ihren Ehemann, den Kaufmann Otto Hillmers, früher in Barrien, zurzeit unbekannten Aufenthalts, auf Grund des $ 1567 B. G.-B., mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Verden (Aller) auf den 411n, November 1913, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen® Zum Zwecke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verden (Aller), den 15. Juli 1913,

Der Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[42441] Deffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Felix Huber, Marie ge- borene Riepl, früher in Höchst am Main, jeßt in Bern, Café Halbmond, Genfer- gasse Nr. 12, Prozeßbevollmächtigfer: Rechtsanwalt Dr. Caspari zu Wiesbaden, klagt gegen thren Ghemann, Fabrikarbeiter Felix Suber, früher in Norsha, Kanton St. Gallen (Schweiz), jeßt mit unbekanntem Aufenthalt, auf Grund der $8 1565 und 1568 des B. G.-B.,- mit dem Antrage auf Scheidung der vor dem Standes- beamten zu Höchst am Main am 8. Juni 1907 geschlossenen Che der Parteien. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vok die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts tn Wiesbaden auf - den 15. Dezember 1913, Vormittags 9 Uhr, mit der Auffordecung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Nechts- anwalt zu bestellen. - Zum Zwe>e* der

öffentliGen Zustellurg ird dieser Auszug ;

der Klage befannt gemacht. Wiesbaden, den 22. Juli 1913. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[42176] Oeffentliche Zustellung.

Der Hermann Hermanns, Hüttenarbeiter in Eilendorf, Brüd>kstraße 14, als Vor- mund des minderjährigen Lonhard Josef Hermanns und als Bevollmächtigter der Maria Anna Hermanns in Eilendorf, Brückstraße 14, klagt gegen den Heinrich Kriugs, Schlosser, früher in St. Jobs, Gemeinde Weiden, Viehweg 50, jeßt ohne bekannten Aufenthaltsort, auf Grund der Behauptung, daß nach der in beglaubigter Abs(hrift bei den Vormundschaftsakten H. VII 519 des biefigen Amtsgerichts be- findlichen Geburtsurkunde die Maria Anna Hermanns am 11. April 1913 ein Kind außereheli< aeboren babe, das den Namen Leonhard Iosef erhalten hat. Als Vater des Kindes wird der Beklagte in Anspruch genommen, der der Kindesmutter in der geseßlihen Empfängniszrit, nämli in der Zeit vom 13. Juni 1912 bis zum 12. Okf- tober 1912, beigewohnt habe Beweis- mittel: Zeugnis von Katharina Schiffer, Koffeeleserin in Eilendorf, Antoniuvs- straße 10, und eventuell Eid —, mit dem Antrage: Der Beklagte wird verurtelilt : 1) der Kindesmuiter als Kosten der Ent- bindung und des Unterhalts für die ersten ses Wochen na® der Entbindung 100 4, 2) dem Kinde von seiner Geburt an bis zur Vollendung seines fe<zebnten Lebensjahres als Unterhalt eine im voraus zu entrichtende Geldrente von vtertel- jährli 60 4, und zwar die rüdcständigen Beträge sofort, tie künftig fällig werdenden am 11. April, 11. Juli, 11. Oktober und 11. Januar jedes Jahres, zu zahlen, 3) die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Das Urteil ist vorläufig vollstreŒbar. Zur mündlihen Verhandlung des Necbtsftreits wird der Beklagte vor das ‘Königliche Amtsgericht in Aachen auf den A7. Sep- tember 19183, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Nachen, den 20. Juli 1913 Der Geric(ßts\chreiber des Köntglichen Amts-

geri<hts: Kraus, Amtsgerichts\ekretär.

[42424]

In Sachen des minderjährigen Kindes Henri Max Kurt Ernst Luppt, vertreten dur< seinen gesegli®en Vormund, den Direktor der öffentlihen Fugendfürsorge Dr. F. Petersen in Hamburg 21, Prazei: bevollmächtigter: Rechtsanwalt Lyhme in Glüdfstadt, gegen den Matrosen Hans Rißlaud, früher in Glückstadt, jeßt un- bekannten Aufenthalts, ladet Kläger den Beklagten zur weiteren mündlichen Ver- handlung vor das Königlihe Amta2gericht in Glüctfstadt auf den 22. September 1913, Vormiitags 10 Uhr.

Glücéstadt, den 18. Juli 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[41931]

Die minderjährigen Ges{hwister Paul Walter, Sertrud Anna und Kurt Walter Danisch, vertreten dur thren Pfleger, den Kürschnermeister Geras< in” Leipzig- Stöôötteritz, Prozeßbevollmächtigter: der Nechtsanwalt Dr. Lehmann in Leipzig flagen gegen den Arbeiter Karl Wilhelm Danuisch, früber in Leipzia, mit dem An- trage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an jeden der 3 Kläger von Zustellung der Klage an einen wödent- lihen Unterhaltsbeitrag von 3 H 50 - in wöchentlihen Vorauszahlungen zu* ge- währen.

Die Kläger laden den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die fünfte Zivilkammer des König- lihen Landgerichts zu Leipzig auf den 1, Oktober 1913, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, si< dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen. Die Sache ist Feriensache. _ Der Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts Leipzig, am 14. Juli 1913.

[42435]

Die minderjährigen Ges<wister Nifolaus, Martha, Stefania und Sophie Arndt, ver- treten dur< ihren Pfleger, Werkarbeiter Theophil Ulfig in Scharley O. S., Kläger, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Iustizrat Salinger in Oppeln, klagen gegen den Arbeiter Ludwig Arndt, zuletzt in Althütten Boronow, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Zahlung von Unterhalts, mit dem Antrage, dur ein vorläufig vollstre>bares Urteil den Be- Élagten zu verurteilen, an jeden der Kläger eine in vterteljährlißen Raten im voraus ¿zahlbare Rente von -36,— #, beginnend mit Klagezustellung, zu zahlen, eventuell den Klägern den standesgemäßen Unterhalt zu geroähren, und laden den Beklagten zur mündlicßen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Zivilkammer des - Königlichen Landgerichts in Oppeln, Zivilkammersaal Nr. 05, auf den L0. November 1928, Vormittags um 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu seiner Vertretung zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Oppeln, den 22. Juli 1913.

Der Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[42177] Oeffeutlike Zustellung.

Der Herr Julius Jaskulewicz in Berltn- Schöneberg, Apostel - Paulus\traße 16, Prozeßbevollmächtigter: Re<tëanwalt Dr. Asch in Berlin,” Maaßenstraße 25,3 klagt

gegen den Pretiger Krampert, früher fr Hermsdorf bei Berlin, jeßk unbekannten Aufenthalts, auf Grund etner am 29. Mai 1913 erfolgten Warenlieferung, mit dem Antrage, ' den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, on Kläger 126 F nebst 4% Zinsen seit dem 29. Mai 1913 zu zahlen, die Kosten des Arrestverfahrens 4. G. 43. 13 des Amtsgerichts Berlin - Tempelhof zu tragen und das Urteil für vorläufig voll, stre>dar zu erklären. Der Beklagte wid zur mündlichen Verhandlung des Rechts- slreits vor das Königliche Amtsgericht Berlin-Wedding in Berlin, Brunnenplay, auf den 29. September £918, BVoxr- mittags L0 Uhr, Zimmer 50, geladen, Die Saße ist zur Feriensache erklärt. Berlin N. 20, Brunnenplayß, 22. Juli 1913. / Der Gerichts\hreider des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Wedding.

[42178] Oeffentliche Zustellung. Die Aktiengesells<haft in Firma eute Personal-Kreditbank, Aktiengesellschaft, ver- treten dur< den Vorstand, die übt SeE Baron von Ittersum und Dr. Popko oldenberg in Berlin W. 57, Bülow- traße 27, Klägerin, Prozeßbevollmähtigte: Nechtsanwalt Justizrat Cohn I. und Dr. “éofef Lewinsohn in Berlin W. 8, Jäger- \traße 20, klaat gegen den Käufmann und Sqcankwirt Julius Bürger, zuleßt in Charlottenburg, Sybelstraße 58, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß ihr der Oberpostsekretär Emil Braun in Minden |. W. aus einem am 19. Januar 1910 erhaltenen Darlehen den Betrag von 3800 4 verschulde, daß derselbe ihr zur Sicherheit für thre Forde- rungen den abzugsfähigen Teil seines Ge- haltsansyruhs abgetreten habe, daß ferner der Beklagte nah der Abtretung einen Teil des Gehaltanspru<hs des Braun gepfändet habe, - sie, die Klägerin, daber einen Anspru auf vorzugsweise Be- friedigung habe, mit dem Antrage: 1) die von dem Beklagten dur den Pfändungs- und Ueberweisungsbes{<luß des Königlichen Amtsgerichts Berlin - Schöneberg vom 5. November 1910 wegen: 125 4 nebst 6 9/6 Zinsen seit dem 4. Oktober 1910, 0,85 4 Zustellungskosten für das Urteil, 1,70 6 Beschlußkosten 2c, 4,65 4 An- waltskosten in das Diensteinkommen des Oberpostsekretärs Braun vorgenommene Zwangsvollstre>ung der Klägerin gegen- über für unzulässg zu erklären, 2) den Beklagten zu verurteilen, an- zuerkennen, daß ihm wegen seiner Forde- rung gegen den Oberpostsekretär (Fmil Braun, S in Berlin - Schône- berg, Barbarossastr. 45, jeßt in Minden i. W,, aus dem Pfändungebes{luß des Könialichen Amtsgerichts Berlin Schöne- berg vom 5. November 1910 wegen: 125,— 46 nebst 69/6 Zinsen seit dem 4. Oktober 1910, 0,85 4 Zustellungs- kosten für das Urteil, 1,70 46 Beschluß- fosten 2c, 4,65 4 Anwaltskosten, ein Necht auf den abzugsfähigen Teil des Diensteinkommens des Oberpostsekretärs Braun erst dann zusteht, wenn die Klä- gerin wegen ihrer Forderung von 3800 4 nebst 62/0 Zinsen feit dem 1. Juli 1910 und der von dem Neichspostamt in Berlin bezw. Kaiserlihen Oberpostdirektion in Minden in Westfalen für Rechnung der Klägerin verauslagten und ro< zu ver- auslagenden jährlichen Lebensversiherung8- prämien und 204,40 46 Kotien befriedigt ilt, und darin zu willigen, daß in Höhe der bezeichneten Forderung nebst allen Neben- forderungen der Klägerin die von dem Neichspostamt in Berlin bezw. der Kai!er- lichen Oberpostdirektion in Minden t. W. aus dem abzugsfähigen Teil des Dien|t- etinkommens des Oberpostsekretärs Emil Braun zurü>btehaltenen, htnterlegien und zu hinterlegenden Beträge an die Klägerin ausgezahlt werden. Termin zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits fleht vor dem Königlichen Amtsgericht Berlin- Schöneberg, Grunewaldstraße 66,67, Zim- mer 48, am L. November #918, Vormittags 40 Uhr, an. Zum Zwecke der öffentlihen Zusiellung wird dieer Auszug der Klage bekannt gemaht. Berlin-Schöneberg, den24. Juli 1913, (L. 8.) (Unterschrift), Gerichtsschreiber

den

des Königlichen Amtsgerichis. Abteilung 3.

[42179] Oeffentliche Zustellung. i

Die 1) Peter Bies, Mezger und Wirt in Bol@en, 2) Marie Bies, Chefrau des Kaufmanns August Bourgmayer in Bolchen, 3) August Bourgmayer, Kausf- mann in Bolchen, 4) Helene Bies, Che- frau des Notariatssekretärs Viktor Bemer in Bolchen, 5) Viktor Bemer, Notariatssekretär in Bolchen, 6) Witwe Peter Bies, Katharina geb. Franßt, z1 Bolchen, Kläger, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt VBéna in Mey, klagen gegen die Ehefrau Louis Kloectner, Marie geb. Baar, früher in Bolchen, jeßt ohne bekanntcn Wohbhn- und Ausenthalt®- ort, Beklagte, unter der Behäuptung, daß Beklagte wegen Nichtablieferung von Wirthschastsinventar nach Auflösung des Mietvertrags vom Hotel , Lothringer Hol hier am 25. Juli 1909_ einen - Betrag von 100 4 \<ulde, mit dem Antrage, dle Beklagte dur vorläufig vollstre>bare Enk- scheidung zu verurteilen, ‘an Kläger den Betrag von 100 einhundert Mark: nebst 49/9 Zinsen seit dem Klagezustellungstage zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird: die Beklagte vor das - Kaiserliche Amtsgericht Bolchen auf Freitag, det #9. September 1913, Vormittags 9 Uhr, geladen.

VBolcheu, den 22. Zuli 1913.

: Gerichts\chreiberet

* deg“ Kaiserlichen Amtsgerichts,

175.

Untersuchungssachen.

D D bD b

Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Aufgebote, Berlust- und Fundsachen, Zustellungen 1. dergl. Verftäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5

Fommanditgefellshaften auf Akiien u. Aktiengesellschaften.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

T S

Berlin, Sonnabend, den - 26. Juli

S C R

Anzeigenpreis für den Raum einer b gespalienen Einheitszeile 39

a S A Banfaustwwye1!e.

10.

1912.

. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschasten, 7. Niederlassung 2c. v: 3. Unfall- und Jnvaliditats- 2c.

L M ta A S zen Rechtsanwalten.

M v: orn Versicherung.

T Rio 5 I F 4 1 s Verschiedene Bekanntmachu

2) Aufgebote, Verlust: u.

4

Gundsachen, Zustellungen u. deral,

[42175] Oeffentlicze Zustellung.

Die Firma W. Kellner & Co. in Bremen, Klägerin, vertreten durch die Nechtsanwälte Dres. Nielsen und Kuken- kampf} in Bremen, klagt gegen den Kolontalwarenhändler August Fr. Grüne- maun in Bremen, früher Geestemünder- straße 72, jeti unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Forderung aus einem Mietvertrage, mit dem Antage: den Be- flagten fosfienpflißtig dur< vorläufig voll- itre>bares Urteil zu verurteilen : 1) an die Klägerin den Betrag von 4 58,35 nebst 4 9/9 Zinsen seit dem 1. Mai 1913, 2) an Die lagern am l. Unt 15 Ut, 1. August, 1. September und 1. Oktober 1913 1e 46 58,39 zu zahlen, Der Be- klagte wird zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Amt3gericht zu Bremen, Gerihtshaus, I. Obergeschoß, Zimmer Nr. 85 (Etngang Ostertorstraße), auf den D. September X93, Vor- mittags 9 Uhr, geladen. Zum Zwecte der öôffentliden Zusiellung wird dieser Auszug der Klage nebst Ladung bekannt gemacht.

Vrenien, den 22. Iult 1913,

Der Gerichts\{reiber des Amtsgerichts:

Kauttt.

[42419] Oeffentliche Zustellimg.

Frau Mtnna Ko< zu Berlin-Wilmers- dorf, Kaiserallee 175 a, Prozeßbevoll- mächtigte: Necht?kanwälte Juflizrat Or. Mannheimer, Dr. Berg zu Berlin W. 35, S&{&öneberger Ufer 23, klagt in den Akten S O, 1237. 13 gegen" 1) den Kaufmann Emil Beutel, 2) dessen Ehefrau, Ella Beutel, geb. Senftleben, früher zu Berlin - Wilmersdorf, jet unhekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß ihr die Beklagten Miete {hulden für das 2. Quartal 1913, auf Zahlung, mit dem Antrage, 1) die Beklagten als Ge- famts{uldner zu verurteilen, an die Klägerin 500 4 nebst 4°/9 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung, 2) den be- klagten Ehemann ferner zu verurteilen, die Zwangévollstre>kung in das eingebrachte Gut seiner Chbefiau zu dulden, 3) das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstre>bar zu erklären. Die Be- flagten werden zur mündlichen Ver- bandlung des MNRechtestreits vor das Königliche Amtsgericht zu Charklotten- burg auf den 14. Oktober 1918, Vormittags X0 Uhr, Zimmer 36 im Zivilgerihtsgebäude am Amtsgericht8playz, geladen. Zum Zwecke der öffentlihen Zu- Kellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Die Sache ist auf An- trag zur Feriensache erklärt.

Charlottenburg, den 13. Jult 1913.

Der Gerichts\chretber des Kuiglichen Amtsgerichts. Abteilung 8. [42180] Oeffentlicve Zustellung.

Der Eigentümer Dr. Berndt Nohmer in Berlin-Wilmersdorf, Fasanenstraße60,Pro- zeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Justizrat Dr. Fuchs und Dr. Bauer in Berlin, Große Frankfurterstraße 141, klagt gegen die Frau Ida Kucharski, früher in Char- lottenburg, Dahlmannstraße 3 bei Friseur Pasarbeit, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagte von dem Kläger auf Grund des \{rift- lichen Mietévertrags vom 11. September 1911 die im Vertrage aufgeführten Räume auf die Zeit vom 1. Oktober 1911 bis 30. September 1913 gemtetet und über- geben erhalten habe, den am 1. April 1913 fällig gewesenen Mtetszins für die Zeit vom 1. April 1913 bis 30. April 1913 mit 62,50 6 nicht bezahlt und die Woh- nung bereits am 4. April d. Is. geräumt habe, mit dem Antrage auf vorläufig voll- stre#bare Verurteilung der Beklagten zur Zahlung von 62,50 46 nebst vier vom Hundert Zinsen seit dem 1. April 1913. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts» \itreits wird die Beklagte vor das König- liche Amtsgericht in Charlottenburg auf den 18S. September 19183, Vor- mittags 9 Uhr, im Zivilgerichtsgebäude, Amtsgerichteplatz, 1 Treppe, Zimmer 26, geladen. Die Sache ist als Fertensache bezeichnet. :

Ghaclottezburg, den 19. Juli 1913,

Der Gerichtsschreiber des Köntalichen Auiisgerichts. [42420] Oeffeutlicze Zustellung. ,

Der Bergmann Ferdinand Neumann in Husen bei Courl, Lanstroperstraße 19, Prozeßbevollmächtigter : RechtsanwaltBona in Kamen, klagt gegen den Bergmann Petèr Feuerstein, früher in Husen bei Courl, Lanstroverstr. 19, jegt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter ibm für Kost und Loats für die Zeit vom 1. bis 25. April 1913 den Be- îrag von 42 4 vershulde, mit dem An- trage, den Beklagten dur vorläufig voll-

stre>bares Urteil fkostenpfli@tig zu ver- urteilen, an den Kläger 42 J nebst 49/9 Zinsen sett dem 1. Mai 1913, einf>ließli< der Kosten des voraufgegangenen Arrest- verfahrens, zu zahlen. Zur mündlichen Berhandlung des WMechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Dortmund auf - den 309. SeptemberL

1223, Vormittags 9 Uhr, Zimmer |[

Nr. 116, geladen. Dortmund, den 19. Juli 1913. Nolf, Gerichts\<{retber des Königlichen Amtsgerichts.

[42422] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Bünger & Heidemann (In- haber Hendrik Daelen u. Friedr. Heide- mann) in Côln, von Werthstr. 50, Pro- ¡eßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Koch zu Düsseldorf, klagt gegen den Wilhelm Coecnen, ohne bekannten Wehn- und Aufenthaltsort, früher in Düsseldorf, auf Grund der Bebauptung, daß Beklagter ihm für fäuflih gelieferte Waren, An- {lußgebühren und FraWtvorlage ins- gesamt 148,65 6 \<ulde. mit dem An- trage auf fostenfällige Verurteilung des Beklagten zur Zablung von 148 65 eh nebst 5%, Zinsen feit 2. Mai 1913 und Bollstreäbarkeitserklärung dieses Urteils. Zur mündlichen Verhandlung des Nechhts- ¡treits wicd der Beklagte vor das König- lihe Amts3geriht in Düsseldorf, KXönigs- play 15/16, Zimmer Nr. 2, auf Dienêtag, den 2, Dezember 29183, Vormittags D 1thr, geladen. :

Düsseldorf, den 17. Juli 1913.

Nothenburg TI., Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [42421] Oeffentliche Zustellung einer Klage.

Frau Wilhelmine Lehmann Witwe in Durlach, Proteßbevolmättigter: Recht8- anwalt Dr. Ernst Weill hier, klagt gegen den Metzger Hermann Stugtz und dessen Che- frau, früher in Durlach, auf Grund des unter den Parteien abgeschlossenen Miet- vertrags über cine Wohnung mit Meßtgeret- laden, mlt dem Antrage auf Verurteilung der Beklagten als Gesamtshuldner zur Zablung von 245 46 nebst 49/6 Zinsen seit dem 1. Juli 1913 dur ein vorläufig vollstre>dares Urteil und zur Tragung der Kosten. Zur mün>tlihen Verhandlung des Nechis\treits werden die Beflagten vor das Großherzogliche Amisgeriht tn Durlach auf Dienstag, den 30. September 1928, Vormittags L Uhr, geladen.

Durlacb, den 19. Juli 1913.

Der Gerichtsschreiber des Großßerzoglichen Amtsgerichts.

[42425] Oeffentlicße Klagezusiellung.

Diengermeister Iohann Schno>s zu Nödingen, vertreten dur<h Rechtsanwalt Dr. Fischer zu Jülich, klagt gegen den Z'ezelmeisier Gerhard Veexkoogen, früher wohnhaft in Rödingen, z- Zt. an unbekannten Orten, aus Warenlieferung in der Zeit vom 1. bis 14. Jult 1913 mit dem Antrage auf Verurteilung zur

Zablung von 143 61 4 nebst 4 9/6- Zinsen |

seit dem 14. Iult 1913. Texmin zur münd- lichen Verhandlung vor dem Königl. Amt82- geriht zu Jüll<z ist besiimmt auf den 19. September 2918, Vorm. D Uhr. Der Beklagte wird hierzu geladen. Königliches Amtsgericht Jülich.

[42453] Oeffentli®e Zustellung. : Albert Weber, Schreiner in Hocdorf, flagt gegen den Valentin Vees, Maler- meister, früher in Hochdorf, zurzeit mit unbekanntem Aufentvalt abwesend, auf rund bezahlter Bürgschafts{huld, mit dem Antrage, dur< vorläufig vollstre>- bares Urteil zu erkennen: der Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 74 #6 67 nebft 49% Zinsen hieraus seit 14. Juli 1913 zu bezahlen und die Kosten des Nechts- streits zu tragen. Zur mündlichen Ber- handlung des Necßtöstreits wird der Be- klagte vor das K. Amtsgericht Kirchheim auf Dounuerstag, den 2. Oktober 19183, Vorm. D Uhx, geladen. Kirchheim u. Te>, den 23. Juli 1913. Bandle, Gerihts\creiber K. Amt2gerichts.

[42426] Oeffentlicße Zustellung.

Der Landwirt Wilhelm Hüttemann gt. Schleifstein in Berge, Kr. Meschede, P rgIe ero Ger Auktionator E.

öster zu Arnsberg, klagt gegen den Händler Iosef Jacob, früher in Fretenoh!, jeßt unbekannten Aufenthalts, untec der Behauvtung, daß der Beklagte als Erbe des Handelsmanns Meyer Jacob zu Freienohl verpflichtet fei, die Lölchung der Kautionseintragung von 900 6 im Grund- buche von Berge Band 7 Blatt 133 Ab- teilung IIT Nr. 4 zu bewilligen, mit dem Antrage, den Beklagten dur< vorläufig yollsire>bares Urteil fostenpflichtig für \{huldig zu erklären, die vorstehend näher bezeichnete Kautionseintragung von 909 4, soweit er als Erbe des Meyer Jacob daran beteiligt ist, auf Kosten des Klägers im Grundbuche löschen zu lassen und die dazu notwendigen Erklärungen abzugeben. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts-

streis wtrd der Beklagte vor das König- liße Amtsgericht in Viesch-de auf den 29. Oktober 1913, Vormittags X92 Uher, geladen. Meschede, den 17. Juli 1913. Kesv er, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

42452]

Oeffentliche Zustellung einer Klage, Die Firma Trauytz u. Binder in Liguid.

in Pforzheim, Prozeßbevollmäßtiater :

NeHt8anwalt Dr. *Kratt in Pforzhein,

flagt gegen den Bijoutertefabrifanten und

Juwelenhändler Emil Schweigert, zuleßt

E cke L Es L

3) Ve

[39535]

äufe, Verpachtung

Domänenverpaßtung.

wohnhaft in Pforzheim, iegt unbekannten Aufenthalts, unter ter Behauptung. daß Schweigert ihr aus Warenlieferung 476 6 90 S s<ulde, mit dem Antrage auf kostentälliges gegen Sicherheiteleistung vor- läufig vollstre>bares Urteil zur Zahlung yon 476 1 90 „Z nebst 59/4 Zins vom 1. Juni 1913 an. Der Beflagte wird zur mündlichen Verhandlung des Rechts- itreits- vor das Gr. Amitsgeri&t zu Pforzheim, Il. Sto>, Zimmer Nr. 13, auf Donnerstag, den 27. November 19183, Vora. 9 Uhr, geladen. Vforzheim, den 24. Jult 1913. Gerichtsschreiberei Gr. Amtsgerichts. A TV. S U T E TITE S E T M E

3 C i Pei

en, Verdingungen 2.

Die Domänen Leubus und Praukau im Kreise Wohlau, erstere 17,3 km von der Kreisstadt und 7.8 km von dem Bahnhof Malts<, leßtere 146 km von der Kreisstadt und 5,3 km von dem Bahnhof Malts<h entfernt, sollon den 6. August d. J3., Vormittags 10 Uhv, hierselbst für die Zeit von Iohannis 1914 bis 1. Juli 1932 meistbietend verpa<htet werden.

Domäne Leubus:

Größe : 551,9 ha.

Grundsteuerreinertrag : 9209 4.

Crforterlihes Vermögen : 225 000 é.

Bishexiger Pachtzins : 14 807 46. Domäne Praukau:

Größe: 4129 ha. Grundfteuerreinertrag : 6916

b.

Erforderlihes Vermögen : 150 000 4. Bisheriger Pachtzins: 12 210 6. Die beiden Domänen werden jede für i< und fodann im ganzen als cinheit- licher Pachts{lüssel zur Verpachtung auêgeboten. Nähere Auskunft, auh über die Vorausscßzungen der Zulassung zum Mit-

bieten, erteilt Breslau, den 12. Iult 1913.

Königliche Regierung,

__ Abteilung 1 Lene Stouert

1, Domäuen und Forsten #2.

4) Verlosung x. von Weripapieren., Auslosung dec 4 °/cigen und der 3!/» °/cigen Anicihe der Handelskammer Leipzig. Von unserer 49/6 igen Anleihe sind in diesem Jahre bei der notaricll vollzogenen

Auslosung die Nummern 69.228 252

999 94 330044

376 9508. (78 790

und von unserer SF 9/oigen Aulcthe die Iummern

129 243 und 330 gezogen worden. Sie werden den Inhabern mit der Aufforderung gekündigt, den Kapitalbetrag gegen Nückgabe der Schuldverschreibung und der dazu gehörigen Zins-

leiste und Zinsscheine bei der

Allgemeinen Deutschen Credii-Anstalt zu Leipzig am 31. Dezember 1983 in Empfang zu nehmen. | Gleichzeitig wird der Inhaber der bereits 1912 ausgelosten, bisher zur Zahlung noch nicht vorgelegten Nr. 473 der 32 °%/gigen Anleihe erneut auf-

den Betrag dteses,

gefordert, etrag Sqhuldschetnes

ausgeshiossenen bet erheren. Leipzig, am 21. Juli 1913.

leit dem Fälligkeitstermine der

von der Berztnsung

obengenannten Einlösungsitelle zu

Die Handelskammer.

S<{midt,

Vorsitzender.

5) Fommanditgese schaften auf Altien und Aktiengejellsafsten. Die Bekanntmachungen über den Verlust

von Wertpapieren befinden sih aus\<ließ- lih in Unterabteilung 2.

n der am 19. Juli d. Is. stattgefundenen Auslosung unserer 43 9/0 igen Teil- \<uldvers<reibungen vom Jahre 1888 find die Nummern 13 4 28 62 47 128 142 559 495 735 463 622 406 596 275 595 246 584 213 und 561 gezogen worden, die am L. Oktober d. Is. zur Aus- zahlung gelangen. Von dem genannien Tage ab hört die Weiterverzinsung auf.

Ándernach, den 24. Juli 1913.

Mittelrheinis<he Brauerei Aktiengesellshaft.

Der Vorstand. H. Haßmann.

[42168]

[42160]

Wir berufen die fünfte ordentliche Genexalversammlung der Nhederet Esens - Langeocg A. G. zu Esens auf Dienstag, den 29. uguft Dk, Nachmittags 3 Uhr, nah Wessels Hotel in Esens.

Bean lg gege ae,

1) Geschäftsberiht nebst Vorlage der Nechnung und Entlastung dcs Vor- flands und Aufsi@téêrats.

2) Verwendung des Uebers<ufsses.

3) Neumahl zweter Aufsichtsratsmit- glieder.

Esens, den 24. Jult 1913.

Der Vorftaud der

Rhederei Esens-Langeoog A. G. Diedr. Be>ker. Bextus Bourbe>. Hero T. Hedlefs.

Dr. jur. Wendtland, Syndikus. [41770]

FITCUD E g T

Inustadt-Brauerei-Vassgu. Infolge der vollzegenen Erhöbung des Aktienkapitals lautet $ 2 der Statuten nunmehr: Das Aktienkapital der Gesell- saft beträat /6 1000 000,— und ist in 1750 Stück Aktien à #4 300,— und 475 Stück Aktien à 6 1000,— etngeteilt. Der Aufsichtsrat. [42162]

Carl Wagner, Vorfißender.

#2539) Centralbanf für Cisenbahuwerthe.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der auf den 19. Aug: R948, Nachmittags €Æ Uhr, nach Berlin-Dahlem, Königin Luise-Straße 101 (Etablissement Waldfrieden), anberaumten ordentlichen Generalversammluug er- gebenst eingeladen.

Tagesorduuug :

1) Vorlage der Berichte des Vorstands und des Aufsichtsrats sowie der Bilanz und Gewinn- und Verlustrehnung.

2) Genehmigung der Bikanz und Gr- teilung der Entlastung an Vorstand und Aufsichtsrat.

3) Beschlußfassung über die Verwendung des Neingewinns.

4) Wahlen zum Aufsichtsrat. s

Gemäß Art. 10 des Gesells<haftssiatuts baben die Herren Aktionäre, welche in der Generalversamtnlung das Stimmrecht aus- üben wollen, ihre Aktien nebst einem doppelten Nummernverzeichnis spätestens am dritten Tage vor der Versamnm- lung bet

der Dvesduer Vauk in Verlin,

der Bayerischen Vereinsbauk in Müncheu oder bet

der Dresduer Bank Filiale München in München

zu hinterlegen. L

Verlin-Daßhleur, den 25. Juli 1913,

Der Auffichtsrat. Mueller, Vorsigender,

CET ESSSF GSEIAATE I

[42540] Ueberlandzentrale Btoip

Aktiengesellschaft Stolp i/Pomm. Unsere Ladung vom 21. Juli 1913 ift dahin zu berichtigen, daß am D. Aug. 1913 eine ordentliche und nicht eine außerordentliße Seneralversemwlung stattfindet. Stolp, ‘den 25. Juli 1913. Der Vorftand.

[40430]

Zu der am Sonuabend, den 16. August -cr., Abends 8 Uhr, im „Hotel Germania“, Heydekrug, stattfinden=- den ordentlichen Geneeraiversamuluneg werden die Aktionäre der Ostpr. Torfjireu- Fabrik Aci. Ges. Heydekrug hiermit unter Hinweis auf $ 25 der Satzungen vom 93. April 1909 ganz ergebenii cingeladen.

Tage Sordttitng

1) Jabresberiht des Vorstands li. $ 26 2d a der SGaßgungen. /

9) Genehmigung der Vilanz und Se= winn- und Verlustre(nung für das verflossene Geschäftsjahr und Gewinns verteilung. e

3) Entlastung der Mitglicder des Auf- sicht8rais und des Vorstands.

4) Wabl eines oder mehrerer Revisoren zur Prüfung der Ne<nungen und der Bilanz für das laufende Geschäftsjahr 1. April 1913/14.

5) Anträge des Vorstands. :

6) Diverse Bespre{ungen und Veschlüsse«

Ostpr. Torfstreu - Fabrik Aci.-Ges. Heydeïcug.

Dee Vorstand. F. Hausen, Scheu, Direktor. Oekonomierat.

Dex Voxfitende des Bufsichtorats :

Scheu, Justizrat. :

Nachmittags 5 Uhr findet eine Be-

sichtigung der Fabrik und deren Ein- richtungen statt. Teilnchmer werden ge- beten, < um 45 Uhr im „Hotel Ger- mania” elnzufinden, wo Fuhrwerke zur Verfügung stehen werden.

[19538] E : Maschinenfabrik Eßlingen in Eßlingen.

Die diesjährige 65. ordventlicze Benevalversammlung der Ätionäre der Maschinenfabrik Eßlingen findet am Diens- tag, den 129. Nuguft 2918, Vor- miitags 20 Uhr, tim VBerwaltungs- gebäude der Maschinenfabrik in Veettingen*) (tatt. : Zu derselben werden in Gemäßkeit des & 33 der Statuten die Herren Aktionäre der Maschinenfabrik Eßlingen eingeladen.

Tagesordnung:

1) Mitteilung der Bilanz und des Ge- \<äftsberi<ts für das am 31. März 1913 abgelaufene Geschäftsjahr.

2) Beschlußfassung über die Verwendung tes Neingerotnns6.

3) Entlastung des Vorstands und Auf-

sichtsrats. : Mitgliedern des Auf=

4) Wahl von sichtsrats. :

Zur Teilnahme an den Beschlußfassungen der (SBenecralversammlung ist jeder Attionär beretigt, welcher si<h svätestens mit Ablauf des vierten Werktages vor der Versammlung über seinen Altien- besi dadur ausweist, daß er seine Aktien entweder bet der Geselif>daft felbst oder in Stuttgart bei der Württemb. Ver- einsbauk, Württemb. Bankanstalt, vormals Pflaum «& Co.,, Agl. Württ. Gofbauk G. m. b. H, Dörten- bah « Co., G. m. b. $., in Franke furt a. M., bei der Deutschen Vereins] bank, Filiale der Deutschen Bank, oder n Eflingen bei der Eßlinger UAktienbaunk, Ztveiganstalt dex Stahl «e Federer Aktiengesellschaft, bei Ottenbacver & Cie, Bankcomman- dite oder bet einem Notar hinterlegt und bis nah der Generalversammlung beläßt. Der Beifügung von Dividendenscheinen und Talons bedarf cs ni<t. Im Falle der Hinterlegung bei einem Notar ist gleichzeitig mit dieser, spätestens mit Ablauf der festgeseßten Hinter- legungsfrist, beim Vorfiand der Ge- sellschaft ein genaues Nummernverzeichnis der hinterlegten Aktien einzureichen.

Das Stimmrecht wird persönlid oder dur< Ucbertragung an andere sltimm- bere<tigte Aktionäre ausgeübt.

Vollmachten erfordern zu threr Gültig- keit die shriftlihe Form und bleiben in Verwahrung der GesellsGaft.

Nechenschaftsberihte und Bilanz sind vom 31. Juli ab im Lokale der Maschinen- fabrik Eßlinaen in Mettingen zur Ver- fügung der Aktionäre.

Stuttgart, den 26. Jult 1913.

Fir deu NufsichtLeat :

: Kaulla, Vorsißender.

*) Mettingen ift Haltestelle der Straßenz bahn ab Obertürkheim und ab Eßlingen,