1913 / 180 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Einzelne Uummern kosten 25

¿7 180.

Fnhalt des amtlichen Teiles: Ordensverleihungen 2c.

/ Deutsches Reich. Ernennungen 2c. F Gesetz über die Angestelltenversicherung der Privatlehrer. E Bekanntmachung, betreffend eine Anleihe der Salpeterwerke j Gildemeister, A.-G. in Bremen. ; Mitteilung, betreffend Aufhebung der Blockade an den Küsten von Mazedonien und Thrazien. : Anzeigen, betreffend die Ausgabe der Nummern 46 und 47 des Reichsgeseßblatts.

Erste Beilage: Reichs- und Staatsangehörigkeitsgeseß.

Königreich Preußen.

Ernennungen, Charafterverleihungen, Standeserhöhungen und _ sonstige Personalveränderungen.

Majefl par fön uben Unna gent

nenpäch a nn«a. D. Otto Randt zu in a chweßs, dem Rentmeister, : Ginden und: dém Rig

r erorden vierter Klaf den Lehrern a. D. Kreise Hörde und Friedrih Winfelmann zu Witten den Adler der Jnhaber des Königlichen Hausordens von Hohen- zollern.

dem Hegemeister a. D. Robert Fur chner zu Elsterwerda, bisher zu Forsthaus Schraden im Kreise Liebenwerda, und dem firhlihen Gemeindevertreter, Landwirt Wilhelm Schulße zu Neukölln das Verdienstkreuz in Gold,

dem Kirchenältesten, Tischlermeister Johannes Stange zu Neukölln das Verdienstkreuz in Silber,

dem pensionierten Magistratsdiener Heinrih Schone feld zu Hastedt bei Bremen, bisher zu Harburg a. E., das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens,

dem Gemeindevorsteher und Standesbeamten August Kriebel zu Petershain im Kreise Rothenburg O.-L., den Ge- meindevorstehern August Kasper zu Tormersdorf im ge- nannten Kreise und Clemens Wagner zu Kieslingswalde Ÿ im Kreise Habelschwerdt, dem Zwirnmeister Gotthelf Franz F zu Caffel, dem Küfermeister Quirin Kluth zu Neuß, dem

p

Ga iu i ir Stu 2606 2 ie Ei

M T

R E L o pu: E

Y Monteur August Philipps zu Hildesheim, dem Werkf- j führer Alfred Küttner zu Ostrowo, dem Land- f wirt Wilhelm Drehmann zu Kußleben im Kreise Î Weißensee, dem Gemeindeshöffen, Maurerpolier Her- Î mann Nitschke zu Klitshdorf im Kreise Bunzlau,

Ÿ den Gemeindevertretern Karl Stenzel zu Gremsdorf im ge- N nannten Kreise und Wilhelm Stiebiß zu Greulih im ge- | nannten Kreise, dem Gemeindeschreiber Karl Junge zu | Aschizau im genannten Kreise, dem Eisenbahnunterassistenten Julius Hackspiel zu M.-Gladbah, dem Eisenbahnwagen- notierer Friedrih Brömsftrup, den Eisenbahnschaffnern Johann | Meyer und Engelbert Paulus, sämtlich zu Cöln, dem l Eisenbahnstationsschaffner Christian Wagner zu Hattenheim F im Rheingaukreise, dem Eisenbahnweichensteller 1. Klasse 2 Wilhelm Schiffer zu Cöln, den Eisenbahnweichenstellern N Johann Gemein zu Cöln-Kalk, Theodor Janßen zu Qual- burg im Kreise Kleve und Anton Wolfgarten zu Calcar 5 im Kreise Rheinbach, dem Eisenbahnhilfslademeister Richard Ÿ Kindermann zu Halle a. S., dem Eisenbahnhilfsweichen- F steller Ludwig Havemann zu Wilhelmsburg im Landkreise Ÿ Harburg, dem Strafanstaltsaufseher Karl Seher zu Diez im 4 Unterlahnkreise, dem Forst- und Jagdaufseher Jann Bog ena zu 7 Arle im Kreise Norden, dem Gemeindediener und Nachtwächter Ï Blasius Snoppetk zu Silberkopf im Kreise Ratibor, dem Schweiß- Ï meister Friedrih Arndt zu Hüsten im Kreise Arnsberg, dem | früheren Kolonnenführer Karl Kieburg zu Potsdam, dem / Oberdrucker Adam Haupt zu Cassel, dem Kellner Wilhelm Ï Jaensch zu Breslau, den Bahnwärtern Lorenz Bocklemünd F zu Pesch im Landkreise Cöln, Jakob Hackenbro ich zu Weiler F Um genannten Kreise und Mathias Schmiß zu Crefeld, dem À Eisenbahnhilfsmaschinenwärter Adolph Müller, dem Eisen- F bahngüterbodenvorarbeiter Friedrih Schaß und dem Eisen- F bahngüterbodenarbeiter Friedrih Gag, sämtlih zu Hamburg, 4 dem Eisenbahnvorklempner Georg Schäffler zu Saarbrücken, ü dem Blechwalzer Friedrih Stodt zu Bruchhausen im Kreise [Ss dem Fabrikarbeiter August Schulz zu Züllhow im

B S

bri

R

adi:

F Kreise Randow und dem Fabriktishler Ernst Dittri h 1j - ; 2 ; v0 zu t Mühlrädliz im Kreise Lüben das Allgemeine Ehrenzeichen,

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 5 4 40 S. Alle Postanstalten nehmen Bestellung an; für Berlin anßer den Postanstalten nnd Zeitungsspediteuren für Selbstabholer auch die Expedition §W. 48, Wilhelmftrafe Nr. 32.

schmied Michael Schmiß,

Wilhelm Beckmann “zu Geisecke im |

\ eutscher Reichsanzeiger

und

óniglich Preußischer Staatsanzeiger.

t

| |

Anzeigenpreis für deu Raum einer 5 zæspaltenen Einheits- zeile 30 4, einer 3 gespaltenen Einheitszeile 50 S.

Anzeigen nimmt au:

die Königliche Expedition des Reihs- und Staatsanzeigers Berlin SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

Berlin, Freitag, den 1. August, Abends.

dem Plaßymeister Hermann Müller und dem Fabrik= beide zu Neuß, den Eisenbahn- \hlossern August Meyer genannt Hegemann zu Osnabrück, Philipp Müller {u Saarbrücken und Johann Kaese zu Paderborn, dem Eisenbahntischler Heinrih Will eke und dem Eisenbahnbohrer Wilhelm Peters, beide ebenda, dem Eisen- bahnschreiner Friedrih Pilgram zu Cöln-Nippes, dem Eisen- Ce L Cat Leopold Les zu Flensburg, dem Eisenbahnschraubenschneider Georg Klein zu St. Wendel, dem Eisenbahnbohrer Hans Janns zu Hamburg, dem Eisenbahnlokomotivpuzer Nikolaus Lehr zu Saarbrücken, den Eisenbahnwagenpußern Ludwig Blatt ebenda und Ludwig Bastian zu Aachen, dem Siena Ra uger Johann Grell ju Nörde im Kreise ar- Bra. dem Eisenbahnschrankenwärtex Karl Pannier zu Alten in Anhalt, dem Éisenbahngüterbodenarbeiter Friedrich Höpfner zu Halle a. S., dem Bahnhofsarbeiter Andreas Andresen zu Altona, dem Eisenbahntelegraphenarbeiter Peter

Landkreise Osnabrück, dem Eisenbahngasanstaltsark L hann Pinzel zu Röderau, Königreih Sachsen, dem Eisen- bahnbetriebsarbeiter Louis Endorf f zu Hamburg, den Bahnunterhaltungsarbeitern Wilhelm Döôrimng zu Leine- felde im Kreise Worbis, - Friedrich Kätker zu Katten=- venne im Kreise Tecklenburg und Bernhard Stumpenh ors zu Osnabrück, dem Fabrikarbeiter Heinrich Jost zu Oeventrop im _Kreisc Arnsberg, dem Gutsgärtner Heinrich Ku ge lmaun,

den Gutsarbeitern Ferdinand Damerau und Augusi Sch ippÞer, ili zu Polkitten im p fr lam, dem landivirtschaft-

n Landfkreiso

ant ‘u Zielonke 14 (C Yard J

*

hen Arbeiter Wilheln

De BIeNElDR—,. ÆtWtr l P E beme 0 Maren regiment, dem Kanohier Baptist Schravr Holsteinshen Fußartillerieregiment Nr. 9 und dem YHandlungs- gehilfen Bernhard Orlamünder zu Lüneburg die Rettungs-

medaille am Bande zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Mitgliede des Geheimen Rats Sir Ernest Cassel zu London die Brillanten zum Roten Adlerorden erster Klasse,

dem K. und K. österreichish-ungarischen Obersten Bartu s ch im 36. Böhmischen Jnfanterieregiment Reih8graf Browne, Kommandant der Armeeschießshule, den Roten Adlerorden zweiter Klasse,

dem Königlich württembergischen Obersten von Körbling, Kommandeur des Jnfanterieregiments Kaiser Wilhelm, König von Preußen (2. Württembergischen) Nr. 120, die Königliche Krone zum Roten Adlerorden dritter Klasse,

dem bisherigen Ersten Legationssekretär bei der Gesandt- schaft von Venezuela in Berlin Augusto F. Pulido den Roten Adlerorden dritter Klasse,

dem Königlich württembergischen Hauptmann Diez im Jnfanterieregiment Kaiser Wilhelm, König von Preußen

(2. Württembergischen) Nr. 120 und dem Königlich sächsischen Hauptmann von Zeshau im 2. Grenadierregiment Nr. 101 Kaiser Wilhelm, König von Preußen die Königlihe Krone zum Roten Adlerorden vierter Klasse,

dem Königlih bayerishen Hauptmann“ Stock beim Stabe des 2. Pionierbataillons, dem Königlich bayerischen Regierungsassessor im Staatsministerium der Finanzen Dr. Otto Engelhardt, dem Sekretär der Privatkanzlei Seiner Majestät des Königs von Großbritannien und Jrland Herbert Jallan d, dem Rentner Otto Hadenfeldt zu Wandsbek im Kreise Stormarn, früher in Kalkutta, den Zeitungsschriftleitern Joseph Joerg und Flor Burton zu Antwerpen den Roten Adlerorden vierter Klasse,

dem Königlich bayerischen Ministerialdirektor Ritter von Schamberg, Vorstand der Direktion der Staatsschulden- verwaltung, den Königlichen Kronenorden zweiter Klasße mit dem Stern, l

dem K. und K. österreichish-ungarishen Oberstleutnant Rebhahn im 17. Jnfanterieregiment Ritter von Milde, Leiter der Versuhsabteilung der Armeeschießshule, dem Königlich dänischen Kapitän in der Marine Georg Amdrup, persönlichem Adjutanten Seiner Königlichen Hoheit des Prinzen Waldemar von Dänemark, und dem Königlih bayerishen Ministerialrat im Staatsministerium der Finanzen Albert Stenglein den Königlichen Kronenorden zweiter Klasse,

dem Königlich württembergishen Major Justin Arnold im Jnfanterieregiment Kaiser Vilhelm, König von Preußen (2. Württembergischen) Nr. 120 und dem K. und K. öster-

reichish-ungarishen Hauptmann Lehner Edlen von Le hn- walden im 83. Jnfanterieregiment Schikofski, kommandiert bei der Armeeschießschule, den Königlichen Kronenorden dritter Klasse :

dem Königlich württembergishen Oberleutnant Friß Eitel

im Jnfanterieregiment Kaiser Wilhelm, König von Preußen

Fink zu Frimmersdorf im Kreise Grevenbroich, d Cisenbabnseuerkastenarbelter Wilhelm Röse zu Schinkel“ im } tSsarbeiter Jo-

er ir Schlesmwig-

1913.

2. Württembergischen) Nr. 120, dem Königlich sächsischen berleutnant Friedrih Schurig im 6. Jnfanterieregiment Nr. 105 „König Wilhelm IT. von Württemberg“, dem Ober- ingenieur Friedrih Kramer und dem Betriebsingenieur Ludwig Heitmann, beide zu Hamburg, den Königlichen Kronenordén vierter Klafse, den Werkmieistern Richard Rißrau zu Hamburg und Karl Bockmänn zu Neuhof bei Hamburg das Allgemeine Ehren- zeichen sowie - dem Tischler August Stresemann, dem Vorarbeiter Karl Scholz, beide zu Hamburg, dem Bohrer August Barkow und dem Vorarbeiter Robert Pautsch, beide zu Neuhof. bei Hamburg, das Allgemeine Ehrenzeichen in Bronze zu verleihen.

Weutsches Nei:

Geéses über Angestelltenversihexüng der Privatlehrer. Vorn 22. Juli 1913. : d Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deuischer“ Kaiser, König von Preußen 2c. - G S A verordnen im Namen des Reichs, nach erfolgter : Zustimmung des Bundesrats und des Reichstags, was TolAER San p M e i Eb P S1. (E f Den im 8 14 Nr. 1, 2/des Versicherungsgeseßes für Angestellte vom 20. Dratmber. 1911 (Reich3geseßbl. S. 98D) A geführten Lehter amd Erzie EL an’ nit öffentlichen Schulek „oder Anstalten 1

d e LLL BA

SEE. A

3 —_— be E é uu Z8tttung Im 1. Fanua\.

L _Æfes Were Uri

s U Kran Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhänt24en Unterschrift und beigedrucktem Kaiserlichen Jnsiegel. ! Gegeben Balholm, an Bord M. J. „Hohenzollern“, den

92. Juli 1913. (T, 9.) Wilhelm.

Delbrü.

BEkanntmachüUng des Senats der Freien Hansestadt Bremen, die Ausgabe vonSchuldverschreibungen derSalpeter- werke Gildemeister, Aktiengesellschaft in Bremen, auf den Jnhaber betref fend.

Rom Senate ist den Salpeterwerken Gildemeister Aktiengesellschaft in Bremen auf Grund des 8 795 des Bürgerlichen Geseßbuches die Genehmigung erteilt worden, fünfeinhalbprozentige Schuldverschreibungen auf den Jnhaber, eingeteilt in 5000 Stüd, groß je 1000 #, im Gesamtbetrage von 5 000 000 F in den Verkehr zu bringen.

Die Anteilscheine werden vom 1. Dezember 1912 ab mit fünfeinhalb Prozent jährlich in halbjährlihen Terminen verzinst.

Die Anteilscheine sind bei pünktliher Zinszahlung seitens der Fnhaber unkündbar.

Die Tilgung der Anleihe erfolgt vom Jahre 1918 ab in längstens 10 Jahren durch jährlihe, am 1. Dezember jeden Jahres, zuerst am 1. Dezember 1918, stattfindende ck- zahlungen von mindestens 500 Anteilscheinen.

Die Rückzahlung erfolgt zum Nennwerte mit einem Zu hlag von 3 Prozent an die Jnhaber der Anteilscheine.

Allle diese Anleihe betreffenden Bekanntmachungen erfolgen im Deutschen Reichsanzeiger, in der Weser-Zeitung oder einer anderen von den Salpeterwerken Gildemeister Aktiengesellschaft im Einverständnis mit der Deutschen Nationalbank, Kom- manditgesells haft auf Aktien in Bremen, zu bestimmenden Bremischen Zeitung fowie in dem Hamburgischen Korrespon- denten oder einer anderen, im Einverständnis mit der Deutschen Nationalbank, Kommanditgesellschaft auf Aktien, zu bestim- menden Hamburgischen Sens.

Die Salpeterwerke Gildemeister Aktiengesellschaft find ver- pflichtet, vom Jahre 1918 ab von jedem gewonnenen und zur Verschiffung und / oder Abrechnung gekommenen Quintal Sal- peter 0,50 4 zurückzustellen. Die so zurückgestellten Beträge sind alljährlich zur Tilgung der Anleihe zu verwenden.

Den Salpeterwerken Gildemeister Aktiengesellschaft bleibt das Recht vorbehalten, vom Jahre 1918 ab jederzeit ver- stärkte Tilgungen vorzunehmen oder nah voraufgegangener dreimonatiger Kündigung durch einmalige Bekanntmachung in den vorbezeichneten Zeitungen den jeweilig unverlosten Rest- betrag der Anleihe am nächsten Zinstermin zum Nennwerte Aústalich des Zuschlages von 3 Prozent zur Rückzahlung zu bringen.

Auf die Vorlegung des des Zinsanspruchs sowie au kommene Zinsscheine finden die §S 801/805 des Gesezbuhs Anwendung.

Bins\cheines, auf die Verjährung vernichtete oder abhanden ge- Bürgerlichen