1913 / 180 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S 35. die Naturalisation von Ausländern, welche im Reicsdienst angestellt ; $ 40. H Die \{weizeris<hen S innereien baben, t resberidte 1 Shares. Tendenz für Geld: Stetig. Geld auf 24 St.-Dur(s>n.-

Auf die unmittelbare Reichsangehörigkeit finden die Vorschriften | sund, vom 20. Dezember 1875 verwiesen ijt, treten an deren Stelle die __Gegen die Ablehnung des L auf Aufnahme gemäß & 7 Ls Mie ldrele ten Sbaupeln bei fortacseat E Daibiger ite bares. o L) E arete Ey ISrrlebn L. us L En. Wetterbericht vom 1. August 1913, Vor m. 94 Uhr.

dieses Geseßes über die Staatsangehörigfeit in einem Bundesstaate entsprechender Vorschriften dieses Geseßes. auf Ginbürgerung in den 7 ällen der S e 11, 15, des $ 26 bj. 3 f schäftigung wieder ein günstiges Geihäftejabr zu verzeihnen, obglei gs 4,8300, Cable Tranéfers 4,8700.

mit Ausnahme der Vorschriften des S 4 Abs. 2, des Z 8 Abî. 2, tes S 38 der && 30, 21, des $ 32 Abs. 3 oder des Antrags auf Catlassung i ibr Export von der itelhins igen Höhe der beiden legten Jahre- mit Rio de Janeiro, 31. Juli. (W. T. B.) Wesel auf | Name der

8 10 Saß 2, des $ 11 Saß 2, des $ 12 Saß 2 und der S 14, 21 # Í S i: : den Fallen der $$ 21, 22 ist der Rekurs zulässig. : ; 99!/¿ Millionen Franks um etwa 14 Millionen Franks zurü>- | London 16®/z2. Beobachtungs-|

mit der Maßgabe entsprechende Anwendung, daß an die Stelle der __Jn den Fällen des S 7, der &S 10, 11, L Es und des $34 | Die Zuständigkeit der Behörden und das Verfahren bestimme gegangen ist. Der Gesamtausfuhrwert von Schappe betrug / gs-|

Zentralbehörde des Bundesstaats der Reichskanzler und an die Stelle | erster Halbsaß werden die Aufnahme- oder Einbürgerungsurkunden | si< nach den A RBrttIen und, soweit landeëgeseblide Vorschriften im Sahre 1912: 27 694000 Fr. (1911: 29173000 Fr, 1910: station

dèr böberen Verwaltungsbehörde der Reichskanzler oder die von ibm | kostenfrei erteilt. Das Gleiche gilt für die Erteilung von Entlassungs- ! nit vorhanden sind, nah den 88 20, 21 der Gewerbeordnung. J 99 177 000 Fr.). Der Rüd>gang der Ausfuhr im Berichtsjahre Kursberichte von auswärtigen Warenmärktén

5E berühit in erster Linie das tabsatzgebiet Deutschland, das von A E. : : E p

E E pa [d s Essener Börse vom 31. Juli 1913. Amtlicher Kursbericht.

bezeichnete Behörde treten. urkundèn in dn Sen des 2 ridddelintiéns d [8s d 2 E h 5 â : ___ Für die Extetlüng von Snita]jungzurtunLen mm anderen ats Den Dieses Geseß tritt am Januar 1914- gleidzeitig mit einer 16 452 000 auf 14581 000 Fr. abfällt; daneben au< Oesterrei L Vierter Abschnitt. im $ 21 bezeichneten Fällen dürfen an Sterpelabgaben und Ausferti- Geseße zur Abänderung des ReiSsmilitärgeseßes sowie des Geseße# mit 1 388 000 gegen 1 543 000 und G 000 Fr. in ul E Kohlen, Koks und Briketts. (Preisnotierungen des Rheinisch- Sc{lußbestimmungen. : gungsgebühren zusammen nit mehr als drei Mark erhoben werden. betreffend Aenderungen der Wehrpflicht, vom 11. Februar 1 und Fuankreih. mit nur no< 938000 Fr. gegen 1553000 und Westfälishen Koblensyndikats für die Tonne ab Zeche.) I. Gas- s E A E in Kraft. F 2423000 Fr. in den Vorjahren. Stark im Vorsprung find dagegen und Flammfkohble: 3. Gasförderkohle 12,50—14,50 4, b. Gas- E A wen 12 C an S Deer Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschri|} die Vereinigten Staaten, die seit 1908 unausgeseßt von Jahr zu Jahr | flammförderkoble 12,25—13 25 #, c. Flammförderkohle 11,50 bis Swinemünde | 763,0 N halb bed.| 20 0 763 vorwiegend heiter d beigedructent: Kaifseli avi : mebr aufgenommen baben : 1908: 3 254 000, 1909: 5 408 000, 1910: | 12,00 #, d. Stüdfohle 14,00—15,50 4, e. Halbgesiebte 13,50 bis | Neufahrwafier| 760,6 [N 5 ig | 17/0 761 ih hei E Rh und beigedru>tem Kaiserlihem Jnfiegel. J Dr nen M Er A , i L h er| 760,6 |9 5\wolfkig | 17| 0 761| ziemlich beiter geschlossen sind. Gegeben Balholm, an Bord M. J. „Hohenzollern“, - def 6 263 000, 1911: 7 570 000, 1912 : 8263 000 Fr. 14,60 &, f Nußkoble gew. Korn L und 1 1R 19,00 e: | Memel 0 L E 8:37 A Le M B, | eb a E f 13 joum, D L „V (Bericht des Kaiserlichen Generalkonsuls in Zürich.) do. do. IIT 14,25—15,00 m f do. do. IV 13,75—14 50 4, g. Nuß- Soweit in Reichsgeseßen oder in Landesgefeßen auf Vorschriften | Vie Landeszentralbehörden belttmmen, welche Behörden im Sinne | 22. Juli 1913. i S) Wilhelm. T R Gute 2001078 E A e L | f des Geseves über die Erwerbung und den Verlust der Bundes- und dieses Gesebßes als höhere Verwaltungsbehörden und als Militär- Delbrüa. f 11,25 4, h. Grusfohle 8,00—10,75 4; II. Fettkobhle: a. Förder- | Hannover | 765,0 |WNW 1 wolkenl.| 140 763| ziemlich beiter Staatsangehörigkeit vom 1. Juni 1870 oder des Gesehes, betressend behörden anzusehen find. Î “F s i E I f Elie cen êo S i | E 202 N 2 beiter |_18/ 0 788 _m S Let f Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts c. Stüdfohle 14,00—14,50 4, d. Nußkoble, gew. Korn I 14,25 bis S E 20 B N Per | Dresden _|_763,5 [WNW 2wolkenl | 15/0 762 vorwiegend heiter | |

Barometerstand auf 09, Meeres- niveau u. Schwere

Wind-

richtung, Wind- | Wetter stärke

Witterungs- verkauf der legten 24 Stunden

in 45 ® Breite _in Celsius_

Niederschlag in _Stufenwerten®)_

Barometerstand __vom-Abend___

T Semperalur

¿E | S 766,2 [N 3'bede> | 16| 0 [766 vorwiegend heiter 764,9 /NW 3'bede>t 15! 0 [765 vorwiegend heiter 7 -

| E E S 39

Unberührt bleiben die Staatsverträge, die von Bundesstaaten mit S A R 2 Z i j Der Bundesrat erläßt Bestimmungen über die Aufnahme-, Ein-

bürgerungs- und Entlassungsurkunden }owte über die Urkunden, die

auslándisden Staaten vor dem Inkrafttreten diejes Gesetzes SIT zur Bescheinigung der Staatsangehörigkeit dienen.

760,3 |DND 3'beiter | 20, 0 760| ziemlich heiter

764,8 |O 1'wolfenl.| 14 0 762vorwiegend heiter

am. oli 1913: 15,00 4, do. do. IT 1425—15,00 Æ, do. do. ITT 14/25—15,00 #, G Ruhrrevier Oberschlesishes Revier do. do. IV 1375—14,50 d, e. Kokskoble 13/25—14,00 „6; | Breélau 760,3 |NW 3\bede>t | 14 1 7760| meist bewölkt Anzahl der Wagen E M (gane Das A. A I d, Be: Bromberg 0761 Geitelit …. « - 30484 11 949 Et, E T IL/0D ee, S I LEE erte je nah dem Slud- | Meß 763,3 |NO 3\wolkenl.| 14 0 761 vorwiegend heiter ; T A: _ Mt gef Ä S ehalt 13,25—14,75 6, d. Stüd>foble 13,75—16,25 4, o. Nuß- E \_14/ 0 761/porwiegend heiter Berichte von deutschen Getreidebörsen und Fruchtmärkten. | Ht geftellt » t Poft, gew. Korn I und I 15,75—19,00 6, do. do. 111 16,50 big | Frankfurt, M.| 764 1 /NO 1 wolkenl.| 17 0 763 /vorwiegend heiter j e G do. IV IRSS L LS S f. Anthrazit Nuß Korn 1 Karlsruhe, B. | 1\wolkenl.| 15 0 |76l'vorwiegend heiter F p je 95 bi S}; | D | 7 Mi L E E Hauptsäli gezahlte Preise für 1 t (1000 kg) in Mark “t ruft Siodle Ss Danbelbucifieciuns über | R E E E O ana TRE-1000 4 IV. fo 20 | Mümhen _| 763,3 D 2voltenl. 14, 0 vorwiegend heiter i Î den Außenhandel des österreihis<-ungarishen Zoll- “Sodiofanto L Es? * | Zugspive 4\wolkenl.| —2, 0 531| meist bewölkt # j E 2 Ung En E a. Hohhofenkoks 16,50—18.50 4, b. Gießereifofs 19,00—21,00 4, : Gerste Ï gebiets- betrug, wie „W. T. B.“ meldet, im Juni die Einfuhr | c. Bre<hkoks 1 und 11 21,00—24,00 4; V. Briketts: Briketts | [ T(Wilhelmshav.) E 283,7, die Ausfuhr 231,4 Millionen Kronen, demna< 10,2 weniger | je nah Qualität 11,50—15,00 4. Die nächste Börsenversammlung 1\bede>t | 13! 0 768 vorwiegend beiter bezw. 12,7 Millionen Kronen mehr als im Vorjahre. Während der | findet am Montag, den 4. August 1913, Nachmittags von 3# bi | | S E E IEE Monate Januar bis Juni betrug die Einfuhr 1678,8, die Ausfuhr E r L A PSO 20e 9 | | | | | „_| (Kiel) g E AHENSS S[ 43 Uhr, im „Stadtgartensaale“ (Eingang Am Stadtgarten) statt. Malin Head | 769,1 (N 1\wolfenk.|_14/ 0 [767 vorwiegend beiter

7605 N 2hbededt | 17 0 7861| meist bewölkt

Marfktorte I | : | | Weizen | Roggen | Hafer | | l |

Stornowav

——. I «D _. =

mittel gu

78,4 mehr als im Vorjahre. Das Passivum der Handelsbilanz in 8 N éz 4 2 CARWuROw L) den Monaten Januar bis Funt beträgt demna< 336,1 gegen 550,9 Balentia E Le Li 9 766'vorwiegend belter im Vorjahre. i : Magdeburg, 1. August. (W. T. B.) Zu>erbericht. Korn- | & A | | |_|(Eönigsbg., Pr.) aci o V Quer hay E E lfenniiteten Mitteilung der juer 88 Grad ohne Sa> ——- Nachprodukte 75 Grad o. S. | Scilly 765,0 NO |_16| 1 763/_ meist bewölft 2 N T y 2 aiser Russishen Finanz- un »andelsagentur erga er | 6,90. Stimmung: Ruhig. Brotraffin. T ohne Faß —,—. | | | T CETCCKBSel Bréslau . i: Sa 200—202 163—1695 157—159 144—147 Wochenausweis der Russishen Staatsbank vom 16./29. Juli | Kristallzu>er I mit Sa> —,—. Gem. Raffinade “mit Sa> | Aberdeen 768,6 |Windst. [heiter | 12] 0 [768 apa hetter Med. s o S A 196—199 ride 171—179 | E | © d. I. folgende Ziffern (die eingeklammerten Ziffern entsprechen | —,—. Gem. Melis I mit Sa> —,—. Stimmung: Ruhig. | | | T TMatdebars) I E M 182,50 (neuer) E : # den gleichen Positionen des neuen Bilanzformulars der Staatsbank | Rohzu>er I. Produkt Transit frei an Bord Hamburg: August | Shields | 769,1 |O 1|bede> | 13/0 767worwlegend beiter Berlin, den 1. August 1913. Kaiserliches Statistishes Amt. L Ba: dea A gee Dare, ets G O: 2, Br A Br. September Ma Bd, O, Oktober | | j KGrüaber ScbL) M : : * a. Gold (in Münzen, Barren und Anweisungen der Minen- | 9,275 Sd. 9,30 Br., Wkto er- Dezember 9,30 Gd., 9,324 Br., 7,7 [ONO 2 | - temli : I. V.: Dr. Zaher Ÿ verwaltung) (Nr. 1) 1431,5 (1425,9), Gold im Auslande (Nr. 2) | Januar-März 9,45 Gb, 9,50 Br. Mai 9,624 Gd., 9,65 Br. s E E O E Ÿ 185,1 (184,3), Silber- und Scheidemünze (Nr. 3) 78,0 (77,7), } Stetig. Wochenumsay 221 000 Zentner. - __ Taue d | 769 E ali | „f, „j Mülhaus., Els.) Wechsel und andere kurzfristige Verpflihtungen (Nr. 4) 476,4 (473,3), Coln, 31. ult o L. B) BuboL Tolv 70/00, für E F (62,0 S 3 [Regen 17] 3 [760] meist bewölkt_ ne, iges E A erpaien (Nr. 5) S T Oftober 68,50. E | | | |Œriedrichshaf.) # fonstige Borshüsje (hierher ge : Vorschüsse, gestellt d Brêmen, 31. Slb (W. T. B. S<{mal3. tig. | Sk. | 762,9 |9 3 t | 16| 3 76: j » hei Berichte von anderen deutschen Fruchtmärkten. Ÿ Waren, Vorschüsse Q Anstalten Led E e A Loko, Tubs d : ra M E. e Pt res us _ s n | - 3 eee Le Ï Landwirte, Industrielle Vorschüsse, Vorschüsse an das St. Peters- | Stetig. Baumwolle. Stetig. American middling loko 614. Grisnez | 764,9 |NO 4 bede>t | 16} 0 762 vorwie s heiter E s E F G burger und Moskauer Leihhaus, Protestierte Wechsel) (Nr. 6 bis 11) Hamburg, 1. August, Vormittags 10 Uhr. (W. T. B.) Paris | 7630 NNO R T [—> a ——— Qualität i: Am vorigen Außerdem wurden 205,4 (211,5), Wertpapiere im Besiß der Staatsbank (Nr. 12) 112,5 | Zu>ermarkt. Stetig. NRübenrohzu>ker T. Produkt Uns E ers |_763,0 [NND 1\wolkenl.|_17| 1 761) "m i | ; | t Verkauft Durchscbnitts- Markttage am Markttage (112,4), vershiedene Konten (Nr. 13) 46,3 (62,8), Saldo der | 889%/0 Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg, für Vlissingen | gering mittel | gu B aufte Verkaufs- preis . Gpälie N E ini V reen Mae ar, 14) R Cp i usammen Zuguls Jh für Seploitver A für eoner 9,25, für Oktober- | Helder | ——— : A Menge für N na übersläglide 2723,1 (2718,7). Passiva. Kreditbillette, welwe 1< im mau Dezember 9,274, für Januar-März 9,45, für Mai 9,623. Bodoe 759,8 |SV ) | | Marktorte Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner wert 1 Doppel- Dur Schätzur Leebruii befinden (Nr. 1) 1459.7 (1464,3), Kapitalien der Bank (Nr. 2) 955,0 Hamburg, 1. August, Vormittags 10 Uhr 15 Minuten. T7 2 a 4 eit E zentner Ie dem D EEVolzpatner (55,0), laufende Rechnungen der Departements der Feiörentei (W. T. B.) Kaffee. Ruhig. Good average Santos für Ghrisliansund 764,8 W 3 Regen |_11/ 2 | pr : : Skudenes 765,6 |N 6\wolfenl.| 14 0 765"

Königsberg i. Pr. E —— 167 Dentig s Ö B ; 214 | 164 _ m a : E 205 | 167 164—171 Stettin . j é A 198 | 165 (neuer) 163 —— Posen. . ¿S 194—196 163—164 156—158 121

162—165

3\wolkig

| # 1342,7 Millionen Kronen, demna< 136 Millionen weniger bezw.

F-FA

l 1 PE141 14

765,5 |DNO heiter | 16) 1&8 __—

| 766,8 |[NNO 3lhalbbed.| 16| 0 [765 4 [761

: : Ss | i E lu E niedrigster | höchster | ntedrigster | höchster | niedrigster | hö<ster \Doppelzentner (Preis unbekannt) (Nr. 4) 563,6 (536,4), Einlagen, Depositen und laufende Rechnungen | September 48 Gd., für Dezember 484 Gd, für März 49 Gd, | F | C | verschiedener Anstalten und Personen (Nr. 3, 5 und 6) 574,0 (574,8), | für Mai 49 Gd. Vardöô 758.6 |[SW 2bedë>t |

A M Lu M Mb M Mt i T Z 4 : : : : vershiedene Konten (Nr. 7, 8 und 9) 70,8 (72,4), Saldo der Budapest, 31. Juli, Vormittags 11 Uhr. (W. T. B.) | Skagen 762 8 S 5 bededt | Hafer. Rechnung der Bank mit ihren Filialen (Nr. 10) (15,8), zusammen | Raps für August 15,50. E ——— : 31 Kaufb l. 4760| 17,60" 1934| 1834 1! 4883 |-- 18,88 14h 22 I 1808 E E L A j 2723,1 (2718,7). London, 31. Juli. (W. T. B.) Rübenrohzu>er 88% Pa ei s [W Zpenent 12 2 EO - ]Maufbenn . «e o ooo 60 | 1270 f 1988 l Be 1 208 : V aris 3 M (W. L B) -Dankanoweis. Var- | Mi 8 sh, 114 d.-Wert, ruhig, Javazu>er %/ prompt 10 h, Nopenhagen | (93,6 L Le I Bemerkungen. Die verkaufte Menge wird auf vollz Doppelzentner und der Verkaufswzrt auf vdll- Mt1rk abgerundet mitgeteilt. Der Durchschaitt3preis wird aus den unabgerundeten Zahlen bére<ne!. vorrat in Gold 3 362 225 000- (Zun. 10 838 000) Fr., do. in Silber nom. rubig. E zu S Stotholm 762,7 (SSW 2 |wolken.| 20] 0 [762 London, 31. Juli. (W. T. B.) (S&hluß.) Standard- | Hernösand 763,2 [Windit. [halb bed.| 16] 0 76:

“Ein liegender Strich (—) in den Spalten für Preise hat die Bedzutung, daß dec betceffendé P cei3 hi vorgzfomuen ift, ein Puuct (. ) în den legten fe<s Spasten, daß entspre<2nder Bericht fehlt. 627 363 000 (Zun. 1 019 000) Fr., Portefeuille der Hauptbank und Kupfer fest, 67, 3 Monat 67 Berlin, den 1. August 1913. Kaiserliches Statistishes Amt. der Filialen 1 840 396 000 (Zun. 262 224 000) Fr.,, Notenumlauf | eal 31 Suti Natmittaas 4 Uhr 10 Minut Haparanda | 759,1 [WNW 2 wolkenk.| 16/0 j In 5 676 832 000 (Zun. 224 753 000) Fr., laufende Rechnung der Privaten | (9 “F E a een i 7699 Windit. | e R V7: D Zacher. 657 417 000 (Abn. 38 837 000) Fr. Guthaben des Staats\chatzes (W. L E 5 Baumwolle. Umsay 7000 Ballen, davon Tur 1680 762,9 [Windst. |wolkenl.]| 20/0 Î 388088 000 (Zun. 25 327 000) Fr. Gesamtvorshüfse 732 763 000 Spekulation und Export Ballen. Tendenz: Ruhig. Amerikanische Karlstad | 763,9 |Windit. Ibede> | 15/0 762) u 1 675 000) Fr., Zins- und Diskonterträgnis 9 013 000 Fr. Us ad badag a Stetig. August-September 6,20, September- | Archangel |_762 3 |SSW 2 wolkig | 763) Zun. 1 238 000 Fr.). Verhältnis des Barvorrats zum Notenumlauf F 9 6 6,11, e O & Uen ex-Axeteinner 6,02, | Petersburg | 763,3 |Windst. [Nebel | 15/0 7 L i a 70,27 gegen 72,95 in der Vorwoche. N DOL E H/OS, nuar Februar »,03, Februar-J târz 6,04, Riga 713 ND | (Falbbes o ref Handel und Gewerbe. Es ift aber inwisben wieder still geworden; denn es ist der \{welzei- | Die Ausfuhr von Näh-, Sti>k- und Posamentierseiden (roh, of London, 31. Juli. (W. L. B.) Bankausweis. Total- Mär-April 6,05, O 6,06, Zuli-August 6,08. Offizielle Si Ee 2e H jalb be 410 0 7 j : : i hen Setdenstofweberei kaum mögli, in normalen Zeiten und in Stapel- färbt und für den Detailverkauf) belief si tim Berichtsjahr auf ein referve 27 877 000 (Zun. 160 000) Pfd. Sterl, Notenumlauf | /(0tleru on _ American good Ordn. 9,85, do. Tow | Wilna | 757,8 N__2 bededt | 15/2, (Aus den im Neichsamt des Innern zufammengeitellken | artikeln mit der unter fehr günstigen Bedingungen arbeitenden und dur | Wert von 3379900 Fr. (1911: 3264490 Fr.). Hiervon ging 29 858 000 (Zun. 398 000) Pfd. Sterl, Barvorrat 39 285 000 (Zun. middling 6,99, Do. middling 6,53, do. good middling. 6 83, | Gorfkt | 756,8 |[ONO 3\bede>t | 17/0 | „Nachrichten für Handel, Industrie und Land- Zölle ges<üßten Lyoner Industrie mit Erfola zu fonkurrieren. Die Verkäufe | Waren im Werte von ungefähr 1 Million Fr., überwiegend robe 558 000) Pfd. Sterl, Portefeuille 29 191 000 (Zun. 9 000) L. ruLp good middling 6,89, do. middling fair 7,13, Pernam | Warshau | 758,1 |NNO 1 bede>t | 14/3 [7757| D Bft) Do ren ind infolge des Balkankrieges besonders im leßten | und Sti>seide, nah Deutsbland. Der Einfuhrwert gleiharti,® Pfd. Sterl, Guthaben der Privaten 40 822000 (Zun. 771 000) air Ee Es 0008 e 7,12, Gean I Ae, 29, gocp ae L F | 7544 |SO 1|bede>t |_1 54 S ; > ; ciuto i 019 Quartal erbeblih zurü>gegangen. Das Geschäft mit Canada hat fh | deutscher Waren betrug nur O : 2 M fd. Sterl, Guthaben des Staates 10 937 000 (Abn. 607 000) Aouptan A fair 2 do. do. good E 9,10, do. brown fully Wi t : L : ie Shweizer Seidenindustrie im Jahre 1912. in den legten Jahren in außerordentli<er Weise entwi>elt, wenn auch Für die Seidenfärberei brachte das Berichtsjahr feine Besseruf Pfd. Sterl., Notenreserve 26 336 000 (Zun, 178 000) Pfd. Sterl, gar 8 fair b 9,39, do. brown good 9,895, Peru rough good en 4 Regen 13| 2 760_ ziemlich heiter _ Nach dem vor kurzzm erschienenen Jahresbericht der Zürcherishen | in Re<hnung gezogen werden muß, daß aroße Posten, die beute in der der Verhältnisse, die s{cn in den Vorjahren zu Klagen Anl NRegierungssicherbeit 12 757 000 (unverändert) Pfd. Sterl. Prozent- 2 b fai L S gens 0,99, R ouds fine Po, Ee es Praga I g I beiter | 16 0 |762/ ziemlich heiter Seidentndustrie. Gesellschaft für 1912 bat der Geschäftsgang der Zürche- canadischen Ausfuhrziffer figurieren, früher den Weg über London gegeben hatten. _ Die ersien Monate hatten zwar vielversprehe| verhältnis der Neferve zu den Passiven 537 gegen 53 in der Nor- a8 R 16 Ls fit h 4 Toug L E L 0. E er. roug) | Rom 569 8 1woltenl.| 201 0 756] rishen Seidenst fffweberei tm Jahre 1912 Wandlungen durbgemacht, | nahmen. Das canadishe Geschäft bletet einen gewissen Ersatz für den | eingesegt. Große Bestellungen für im Strang gefärbte Stcffe woche. Clearinghoufeumsaß 323 Millionen, gegen die entsprechende M G Bro S d Hi Lo f e G1 M. G. Bb As anns 57 | Flocenz 758 5 NW 2 bededt 20 3 757 die die Abhängigkeit dieser Industrie von den Launen der Mode und | bedenklichen Ausfall, den der \{<weizeris<e Erport nach den Ver- {warz und farbig brachten! volle Beschäftigung bis in den Iu Wote des Vorjahres weniger 4 Millionen. f "l e gee 4 16, Be "M G O dg: vai go0o G t F E 7600 ÑW S f S —— a von den politishen Stimmungen neuerdings in deutlichster Weise zum einigten Staaten neuerdings erlitten bat. Was die übrigen Absay- | hinein. Diese erfreulichen Verbältnisse währten nur kurze Zeit. DEY R Nr. 1 Billp- Gr p F Y "Se f Rab tas om E A altart 760,0 |NW 2'wol enl.| 21|/ 0 7599| Ausdru> aebra<t haben. Vielver\prehend setzte das Jahr ein, haite | gebiete betrifft, fo ist in erster Linie Argentinien zu nennen, das im scheinbar vernahlässigten, im Stück gefärbten Waren wurden neu Good D D fie Df M G Be 1 B51 a « Scinde fully | Lhorshavn 764,7 |WSW 3 |wolktg | 12| —[765|___ do die Mode’ die seit langem stark vernahlässigten Taffetgewebe, die | verflossenen Jahre für 4 Millionen Fr. \<weizerishe Seidenstoffe | dings von der Mode bevorzugt, zum Nachteil der strangge?ärvtf Sas a l E E geor /16, ,do fine 5/16, L. . Bengal good 5'/16, do. do. fine 5/16, | Sevdisfford | 758 6 |Windit. |balbbe| Ï z2ztalità 2nriber Fabriken bi z f fgenomn a ie sonst ziemli Verkäufe in | Artikel. Die Couleurfärberei büßte in den Monaten Juli Kursberichte von auswärttgen Fondsmaärtten. Madras Tinnevelly good 6/16 : E : E ; j : eine Spzezialität der Züricher Fabriken bilden, in ungeahntem Umfang | aufgenommen hak. Die sonst ziemli bedeutenden Bertäaufe el. Die Goul Her! T / Zu : i; t a O E L E S i R S S) Sul) Roßoïse Ée nalbee:| : | aufgenommen. Ras und unerwartet, wie fie gekommen, ließ aber | Rumänien und der Türket find infolge des Krieges erhebli<h zurüc- August vielleicht 30 bis 40 9% threr Umsäße ein, und nur in derShwaf Hamburg, 31. Juli. (W. T. B.) "Gold 1n Barren das | ap T1 E e E T E GEIEE münd | 761.9 |[NNO Z3\wolk -| n lage j ca R É 8 s S ; e > ¿rberet wi bernd voll Umf beitet daß E Kil 9700 Br 9784 G0 ESisher in Barren das Kiloar Middleëbrough warrants rubig, 94/95. e |_761.9 |NNO _ 3 \wolkenl.|, 17| 0 762 vorwiegend heiter die Vorliebe für die Taffetas nach, und shon im Sommer konnte der | gegangen. i 2 färberet wurde annähernd in vollem Umfang gearvettet, 10 ß d Kilogramm 2790 Br., 2784 Gd., Silber in Barren das Kilogramm eris 31, Sul. (W. T. B) (S#luß.) Nohzu>er | Gr. 6767.1 ND 6 R Artikel kaum mehr abgeseßt werden. Dafür traten andere zum Teil Die Krawattenstoffweberei, die sih aus kleinen Anfängen heraus Betrieb ohne Einschaltung vieler Feiertage aufie<t erbalten werd h - 81,25 Br., 80,75 Od. : rubi R I E A 0 eris E An E E R zu bi r | Sr. garmou S 4 wolkig Le E au \tranggefärbte Waren in ten Vordergrund, sodaß für den übrigen | zu cinem ansebnlihen Produktionszweig entwi>elt hat, scheint be- konnte; gegen Ende des Fahres ging die Arbeit au< in diesem Zwei __ Wien, 1. August, Vormittags 10 Uhr 40 Min. (W. T. B) ed E 0 Le Qn ‘Dar E E ers ea * Ottobec: Krakau [7578 NO LUhbede>t | 14| 4 [758 anhalt. Nieders]. Teil des Jahres ein normales Geschäft in Ausfict stand. Der Balkan- | friedigend aea-beitet zu haben. Die fcüher bedeutende Erzeugung von der, Färberei stark zurüd. : E A Einh. 4 9% Rente M./N. pr. ult. 81,30, Einh. 4 °% Rente | L- 2 E. e E Tus pl CTNe für August 283, für DUtoder- | Lemberg S E frieg mit seinen Rü>wirkungen auf die allgemeine europäische Politik | Cachenez, Tüchern und Schonern gebt beständig zurü>. Die Ausfuhr Die Arbeiterverhäitnisse waren im Berichtsjahre befriedigen Januar/Juli pr. ult. 81,30, Desterr. 4 9/0 Rente in Kr.-W. pr. ult. But E L, für auuar pril A Sùha-Kaffee good Hermannstadt | 756,5 [NO leiter | 1428 —___ hat diese Annahme jedo< gänzli zerstört, und in der zweiten Jahres- | dieser Artikel errei<te im Berichtsjahr nur no< den Betrag von Die Löhne haben in den leßten Jahren eine erheblihe SteigeruM 81,75, Ungar. 4 %/9 Goldrente 100,40, Ungar. 4 9/0 Rente in Kr.-W. | ing n O S « Ul. E Java-Kaffee good Trieit | 759 0 [Wi |— S BER hâlfte, insbesondere aber im vierten Quartal, machte sich eine eigent- | 2,1 Millionen Fr. 7 erfahren und sie balten sich, troß der oft mangelnden Beichäftigu 81,25, Türkische Lose per medio 227,50, Drientbabnaftien pr. ult. Ti e ALFAI S L a getzari ; riesl |_759,0 Windit. wolfkenl.| 0 58, R liche Gescäfis\to>ung geltend. Gegen Ende des Jahres mußte deshalb Die Einfuhr von ganz- und halbseidenen Geweben und Tücern | und der Vermebrung von Arxbeitsgesuchen, auf ibrer ansehnlichen 807,50, Oesterr. Staatsbahnaktien (Franz.) pr. ult. 700,00, Südbahn- | 95, n A rpen, L T i e A ti roten Reykjavikx | 757,3 D 2 wolfig | D) | (Teains) die Produktion in vielen Betrieben eingeshränkt werden. nah der Schweiz belief fich nah der \<weizerishen Handelsstatistifk O Ausrüstungsgeshäft ¡nachte si< ter Ums{<wung ter Mo gesellshaft (Lomb.) Akt. pr. ult. 124,25, Wiener Bankvereinaktien | 2 F A O E ber. Ok n A D L (5 Ubr Abends) | | | Die Gesamtausfubr von seidenen und halbseidenen Geweben und | tm Jahre 1912 auf 249 300 kg im Werte von 10 924100 Fr., im | die sich im Vorjahr etwas mehr den stranggefärbten Artifeln 508,50, Oesterr. Kreditanstalt Akt. pr. ult. 621,00, Ungar. allg. A e S lz für Iuli do, fUr September-ttoder 294 r. | Gherbourg 765,1 [ONO 4lbeded>t | An dieser | gewandt hatte und im Bertchtéjahr wieder zugunsten von 11 Kreditbankaktien 818,00, Oesterr. Länderbankaktien 505,50, Unionbank- S ew Nort 25 Juli. (V. T. B.) (Shluß.) Baumwolle | Clermont | 762 5 [Windst. [bede>t |

Tüchern belief fich im Jahre 1912 auf 2 146 200 kg (1911 : 2 066 000 kg) | Sahre 1911 auf 229500: kg R TLERe, von 10 577 E i919 Gub reo cal dur klei S gun n E iee A DON Sn 1 A im Werte von 110576 900 Fr. (1911: 103 743 300 Fr.). Wird dos | Einfuhr waren die wichtigsten Herfkunftsländer im Jahre 1912 (und | gesärbter Ware um|@ug, Lur. einere Wareneingänge empfindl F aktien 585,00, Deutsche Neichsbankuoten pr. ult. 118 10, Brüxer : E B E R E an L. ————|== t Ergebnis des Jahres 1912 nach der Ausfuhrziffer beurteilt, so läßt | 1911) mit folgenden Werten in 1000 Fr. beteiligt: _ | fühlbar, und gegen Jahressluß ließ die Beschäftigung bedeutend ne Kohlenbergb.-Gesells<h.-Akk. —,—, Oesterr. Alpine Montange|fell- ros middling A 2 Be R E ux e E Biarrip _|_ 762,9 (WSW4 wolkig |_ fdb, im Vergleiche zu den vorbergehenden Jahren, eine wesentliche Franfreih 5329 (5744), Deutschland 3689 (3066), Italien 819 Die Bandfabrikation in Basel erzielte, wie dem Jabresberi: E \Waftsakftien 906,00, Prager Eisenindustrieges.-Akft. 3153, Skodawerke (n Cases) 11,00, n S arent E Been N Nizza | 757,7 |SO 1hheiter Besserung feststellen. Der Vorsprung dem Jahr 1911 gegenüber be- | (915), England 577 (483). / i der dortigen Handelskammer zu entnebmen it, im Jahre 1912 geo 839,90, Geschäftslos. Montanmarkt s{<wach. s L Credit indes Æ Sl City 950 “S6 E Mette P - | Perpignan | 762,1 NW 3 wolkeal. trägt dem Werte na< nit weniger als 6,8 Millionen Fr. oder fast Der erhebliche Rückgang der Einfuhr aus Frankreih (— 0,4 Mil- | 19 S Mehrumsaß Foriiritt Da G at ELATARS et ak On 0, 31. Juli. (W. T. B.) (Schluß) 213 0/9 Eng- E Q E S E O E L, S ea. 1 Le Belgrad Serb.| 756.2 W 3 lwolfia t jedenfalls zum Tei zu erflären, daß die Züri ältnismäßig großer Fortl><ritl 1, a einaye au ießlih E lische Konsols 735/16, Sil “0 72 9 Mo 7a 6. I I M E S IeTS Led E E S Ie L —— aa = 2 ift jedenfalls zum Teil dadurch zu erklären, daß die Züricher | ver niameg ü ß e | 73/16, Silber prompt 275, 2 Monate 27/16. Privat 3,14, Getreidefraht na< Liverpool 2, Kaffee Nio Nr. 7 loko 94, | Brindisi | 755,7 (NW 4\woltenl.| | 3 [75d]

Ct f amm tier a tim Mia iee

79/0, und wenn auf die Ausfuhrmenge abgestellt wird, fo ist ferner | lionen Francs) 1 l E ez l L o i EBU 2 N i ( j Monat zu sagen, daß ein Betrag von mehr als 2,1 Mill. kg bisher über- | Webereien, ter Mode folgend, sih mehr als früher auf die Her- | mittlere und ganz billige Qualitäten, meistens etnfarbig in Taf diskont 7 ena Bankeingang 238 000 Pfund Sterling. do. tür Suli ——, do. für September 9,17, Kupfer Standard | Mou —- l Sl zen Konfum aufgenommen wurde E Paris, 31, Juli. (W. ¡D B.) (Schluß) 3 9% Franz. oto 7: 1 ia a6 76 40 N ember Il, pfer WSlanda Mèoskau | 761,5 ONO lhalbbed.| 17| 0 761)

1 1 L D I, 2) Lerwid>

haupt no< ni<t erreiht worden ist. Das Bild is aber ein anderes, stellung stü>gefärbter Artikel eiagerihtet haben. Die Einfuhr aus | und Atlasgeweben, von dem gro : l ] ¿p : wenn man auf die Jahre vor 1908 zurü>greift, die zum Teil be- | Deutschland hat um 0,6 Millionen Fr. gegen das Vorjahr zugenommen. | die s{wereren Sorten, glatt und fassoniert, kommen eigentli} nur df Rente 86,10. | „Zugabe“ tn Betracht. Dogs On Jernex, a Band B fa uh Mad cid, 31. Juli. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 108,20. Helsingfors | 1|Dunst | 18| 0 763 vollständig von der Vèode ausge|<lo}jen w: Lissabon, 31. Juli. (W. T. B.) Goldagio 16. : S ena A N ollständig g [sabon, 31. Juli. (W. T. B.) Goldagio 16 Kuopto 762,2 |[Windst. |wolkenl.| 19| 0 762)

trähtli<h höhere Ausfuhrziffern gebracht haben. Diese Einfuhr besteht hauptsähli< aus ganz- und halbseidenen

Die hauptfächlihsten Absaßgebiete waren an der in Nede stehenden Samitstoffen, ferner aus Krawattenstofen, halb- und ganzseidenen Kleidergarnitur beinahe von de d en w; : : Ausfuhr im Jahre 1912 (und 1911) mit folgenden Werten in Schirmstoffen, halbseidenen Atlassen, Gloriaseiden für Schirme und | Infolgedessen waren au durschnittlih die Preise s{le<t. Für New Vort, 91. Auli. (W. T. BZ Nab unregelmäßiger Er- | =—— —— E ———————— ne S 1000 Fr. beteiligt: Regeumäntel. : ___| laufende Jahr scheint sih die Mode für Band als Kleidergarni! öffnung entwi>elte sih bald ein lebhaftes Geschäft, wobei die Tendenz Zürich |_7626 ¡NO 2\wolkenl.|_13| 0 [761] England 45 475 (44 258), Frankrei 12 014 (10 088), Oesterreich- Die Ausfuhr von Seidenbeuteltub belief si< im Jahre 1912 | günstiger zu entwi>eln; wenigstens verlautet, daß darin bereits vnter De>ungen und spekulativen Käufen sich fester gestaltete. Gegen A S L Genf | 760,9 |[NNO 2'heiter | 16/3 761) Ungarn 11 443 (12 382), Canada 11 186 (7629), Bereiniate Staaten | auf 31 200 kg im Werte von 4912400 Fr. (1911: 30200 kg im | deutende Aufträge für den Herbst erteilt wurden. 2 MDittag wurde jedo< das Angebot infolge von Realisationen und Mitteilungen des Königlichen Aëronautischen Lugano 759 9 [N 1 halb bed. 19| 3 757 von Amerika 5025 (6211), Deutschland 3572 (3655), andere | Werte von 4 964 000 Fr.). Konnte der Absay auch etwas vergrößert | Die Ausfuhr von Bändern bewertete fh na< der Swe Abgaben der Baissespekulation wieder stärker, wodur besonders Observatoriums, Säntis 5617 ÑNS | —— l c Länder 21 672 (19 524). werden, so war doch der Verkaufswert der Ware ein geringerer a!s im | rishen Handelsstatistik im Jahre 1912 im ganzen auf 41 474 000 # die Aktien der Southern Pacific Rr. mehr in Mitleidenshaft ge- veröffentli@t vom Berliner Wetterbureau, an A E 4\wolkenl.| 4/ —69 erer 0 N Der Absay- nah England hat si, na< dem Rükshlag des Vorjahr, was einem empfindlichen Minderverdienst entspricht, umso- | (1911: 39 581000 Fr., 1910: 40742000 Fr.). é \ zogen wurden, da Gerüchte im Umlauf waren, daß! die Zertifikate ; i E ; Budapest |_ 796 0 1W 2|bede>t | 15 2 758Nachts Nieders{l. ahres 1911, wieder etwas vergrößert, und er entspricht ungefähr | mehr als die Fabrikationsfkosten infolge der mit 1. Januar 1912 ein- Seidenbändern na den hauptfächlichsten Abjapgebieten gestaltete ŒÆ für den Bezug von Southern Pacific Shares den Aktionären Drachenaufstieg vom 31. Juli 1913, 7—9 Uhr Vormittags: Portland Bill | 7645 |NO d#\wolkenl.| 15 —| —| E e zwei Fünfteln der Gesamtausfuhr. Die Aufnahmefähigkeit des eng- | getretenen Erhöhung der Weblöhne wesentlih gestiegen sind. Wie | îim Jahre 1912 und in den beiden vovhergoüengeuen Jahren wie fol} der Union Pacific-Bahn zum Kurse von 88 Doll. angeboten Station Hora | 773,1 |NW T \wolkenl.| 50! A j [tsen Marktes ist, wie der Berichterstatter der Züricher Seiden- | in früheren Jahren haben die Vereinigten Staaten von Amerika etwa Bestimmungsländer ert der Ausfubr in 1000 F werden sollen. Auch in den Aktien der New Yo1k New | Seeböbe . . . .| 122m | 500m | 1000m | 2000 m| 30900m | 4000 m | Foruñ 76 N 17 Mf: MEE industrie-Gesellshaft hervorhebt, immer no< eine außerordentli<h | ein Viertel der \{wetzeris<en Ausfuhr von Beuteltu<h aufgenommen. 1912 1911_ 1910 4 Haven u. Hartford Bahn kam mehr Material an den j 7 N ; 2 OTURA | 764,7 |[WNW 1 [Nebel | 17| —| “ls große, troß der ausgefvrohenen Tendenz der Kolonien, unter Um- | Ferner wurden größere Posten dieses Artikels nah folgenden Ländern Gngland : 29270 24117 23 948 Markt, da bekannt wurde, daß diese Gesellshaft einen Temperatur (O91: 128 | 163 08 M 150599 *) Die Zahlen dieser Rubrik bedeuten: 0 =—0 mm; 1 = 01 bis 0,4; 2= 05 bis 24; gehung des Londoner Zwischenhandels direkte Geschäftsbeziehungen | ausgeführt: Deutschland 1912: 859 900 Fr. (1911: 1002 400 Fr.), Vereinigte Staaten von Amerika. . 1-796 1 885 2 01478 Teil threr Straßenbahnen verkauft habe. Später beobachtete die | Rel. Stgk. (0/0) O GI 60 94 42 30 3 = 2,5 “e Mt e 104 Sve 126 his 04; 6 = P bis 31,4; anzuknüpfen. Die Preislage war im allgemeinen eine gedrüdte, Oesterreih-Ungarn 632 300 #&r.,, Rußland 569600 Fr., England British Nordamerika 4040 3154 3197 F Spekulation größere Zurückhaltung, und das Geschäft wurde ruhiger, Wind-Nichtung . NO | No 14 N00 No NO NO : E E E A 9 0G, Eme: und es malte si< auf dem Londoner Markt die italienis<e Kon- 592 500 Fr., Ftalien 234 200 Fr., Fraukrei< 173 800 Fr. Frankceih E 2313 241! do<h war die Grundstimmung fest. Southern Pacific Shares Geschw. mps. B 1.10 20) L 40) 17 Ein Maximum über 769 mm befindet sich westli<h von Scott- fürrenz besonders fühlbar, die für den Ausfall ihres Exports im Die Seidenzwirnerei litt ganz außerordentlih unter der Ungunst Australien 1571 1 206 # tendierten fester auf die Grwartung, daß der von dem Zugperfonal Himmel wolkenlos. Zwischen 2370 und 2730 m Höhe Tem- land, etn Minimum von 745 mm über Südrußland, ein Teil- Orient Ersaß in England suchte. Frankreih nimmt wieder den | der Zeit. Die Mode der engen Kleider und der dadur< bedingte Oesterreich 471 992 2/7 beshlossene Streik werde vermieden werden können. Unter dem Dru> | peraturzunahme von 0,2 bis 0,1, zwis<hen 3550 und 3810 m minimum über Südnorwegen. In Deutschland herrschen \<wade, weiten Rang unter den Absatzgebieten ein, den es während mehrerer | geringe Stoffverbrau<, ferner die kriegerishen Verwi>kelungen in den Deutschland A 440 E von Abgaben gingen die im Verlauf der Börse erzielten Kurs- |} von 5,9 bis 5,4 Grad. meist nördlihe Winde, Trockenheit, heiteres, an der Nordsee trübes Fahre an Oesterrei<-Ungarn abgetreten hatte; die Mebrauéfuhr if | Balkanländern beeinträchtigen die Geshä'tsergebnifse der Zwirnerei Italien 491 618 0 A besserun en {ließli größtenteils wieder verloren. Southern Pacific- Wetter und normale Temperatur. Deutshe Seewarte. abèr fast aus\hließli<h der starken Nachfrage nah Taffetgeweben zu | in der empfindlichsten Weife. In der Nähseiden¿wirnerei herrs{<t Spanïen . 222 304 Î Aktien büßten \{ließli< 1j und Canadian Pacific Shares 13 Doll. R N Anfang des Jahres zu verdanken; damals haben viele französishe | immer no< Ueberproduktton, da die Kunstseide und die mercerisierte Belgien : i 541 495 29 von threm agfrigen Stand ein. Sonst waren die Schwankungen ? Käufer den seit langem aufgegebenen Weg nah Zürich wiedergefunden, Baumwolle den Verbrauch des e<ten Materials verringern. Mexiko, Zentral- und Südamerika , 2649 2379 J gering, Die Schlußtendenz war s<wa<; umgeseßt wurden 261 000

[2

1 L Ÿ A

RATETIR S Ea