1913 / 180 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S 35. die Naturalisation von Ausländern, welche im Reicsdienst angestellt ; § 40. H Die \{weizerischen S innereien baben, t resberidte 1 Shares. Tendenz für Geld: Stetig. Geld auf 24 St.-Dur(sckn.-

Auf die unmittelbare Reichsangehörigkeit finden die Vorschriften | sund, vom 20. Dezember 1875 verwiesen ijt, treten an deren Stelle die __Gegen die Ablehnung des L auf Aufnahme gemäß & 7 Ls Mie ldrele ten Sbaupeln bei fortacseat E Daibiger ite bares. o L) E arete Ey ISrrlebn L. us L En. Wetterbericht vom 1. August 1913, Vor m. 94 Uhr.

dieses Geseßes über die Staatsangehörigfeit in einem Bundesstaate entsprechender Vorschriften dieses Geseßes. auf Ginbürgerung in den 7 ällen der S e 11, 15, des § 26 bj. 3 f schäftigung wieder ein günstiges Geihäftejabr zu verzeihnen, obglei gs 4,8300, Cable Tranéfers 4,8700.

mit Ausnahme der Vorschriften des S 4 Abs. 2, des Z 8 Abî. 2, tes S 38 der && 30, 21, des § 32 Abs. 3 oder des Antrags auf Catlassung i ibr Export von der itelhins igen Höhe der beiden legten Jahre- mit Rio de Janeiro, 31. Juli. (W. T. B.) Wesel auf | Name der

8 10 Saß 2, des § 11 Saß 2, des § 12 Saß 2 und der S 14, 21 # Í S i: : den Fallen der §§ 21, 22 ist der Rekurs zulässig. : ; 99!/¿ Millionen Franks um etwa 14 Millionen Franks zurück- | London 16®/z2. Beobachtungs-|

mit der Maßgabe entsprechende Anwendung, daß an die Stelle der __Jn den Fällen des S 7, der &S 10, 11, L Es und des §34 | Die Zuständigkeit der Behörden und das Verfahren bestimme gegangen ist. Der Gesamtausfuhrwert von Schappe betrug / gs-|

Zentralbehörde des Bundesstaats der Reichskanzler und an die Stelle | erster Halbsaß werden die Aufnahme- oder Einbürgerungsurkunden | sich nach den A RBrttIen und, soweit landeëgeseblide Vorschriften im Sahre 1912: 27 694000 Fr. (1911: 29173000 Fr, 1910: station

dèr böberen Verwaltungsbehörde der Reichskanzler oder die von ibm | kostenfrei erteilt. Das Gleiche gilt für die Erteilung von Entlassungs- ! nit vorhanden sind, nah den 88 20, 21 der Gewerbeordnung. J 99 177 000 Fr.). Der Rüdckgang der Ausfuhr im Berichtsjahre Kursberichte von auswärtigen Warenmärktén

5E berühit in erster Linie das tabsatzgebiet Deutschland, das von A E. : : E p

E E pa [d s Essener Börse vom 31. Juli 1913. Amtlicher Kursbericht.

bezeichnete Behörde treten. urkundèn in dn Sen des 2 ridddelintiéns d [8s d 2 E h 5 â : ___ Für die Extetlüng von Snita]jungzurtunLen mm anderen ats Den Dieses Geseß tritt am Januar 1914- gleidzeitig mit einer 16 452 000 auf 14581 000 Fr. abfällt; daneben auch Oesterrei L Vierter Abschnitt. im § 21 bezeichneten Fällen dürfen an Sterpelabgaben und Ausferti- Geseße zur Abänderung des ReiSsmilitärgeseßes sowie des Geseße# mit 1 388 000 gegen 1 543 000 und G 000 Fr. in ul E Kohlen, Koks und Briketts. (Preisnotierungen des Rheinisch- Sc{lußbestimmungen. : gungsgebühren zusammen nit mehr als drei Mark erhoben werden. betreffend Aenderungen der Wehrpflicht, vom 11. Februar 1 und Fuankreih. mit nur noch 938000 Fr. gegen 1553000 und Westfälishen Koblensyndikats für die Tonne ab Zeche.) I. Gas- s E A E in Kraft. F 2423000 Fr. in den Vorjahren. Stark im Vorsprung find dagegen und Flammfkohble: 3. Gasförderkohle 12,50—14,50 4, b. Gas- E A wen 12 C an S Deer Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschri|} die Vereinigten Staaten, die seit 1908 unausgeseßt von Jahr zu Jahr | flammförderkoble 12,25—13 25 #, c. Flammförderkohle 11,50 bis Swinemünde | 763,0 N halb bed.| 20 0 763 vorwiegend heiter d beigedructent: Kaifseli avi : mebr aufgenommen baben : 1908: 3 254 000, 1909: 5 408 000, 1910: | 12,00 #, d. Stüdfohle 14,00—15,50 4, e. Halbgesiebte 13,50 bis | Neufahrwafier| 760,6 [N 5 ig | 17/0 761 ih hei E Rh und beigedrucktem Kaiserlihem Jnfiegel. J Dr nen M Er A , i L h er| 760,6 |9 5\wolfkig | 17| 0 761| ziemlich beiter geschlossen sind. Gegeben Balholm, an Bord M. J. „Hohenzollern“, - def 6 263 000, 1911: 7 570 000, 1912 : 8263 000 Fr. 14,60 &, f Nußkoble gew. Korn L und 1 1R 19,00 e: | Memel 0 L E 8:37 A Le M B, | eb a E f 13 joum, D L „V (Bericht des Kaiserlichen Generalkonsuls in Zürich.) do. do. IIT 14,25—15,00 m f do. do. IV 13,75—14 50 4, g. Nuß- Soweit in Reichsgeseßen oder in Landesgefeßen auf Vorschriften | Vie Landeszentralbehörden belttmmen, welche Behörden im Sinne | 22. Juli 1913. i S) Wilhelm. T R Gute 2001078 E A e L | f des Geseves über die Erwerbung und den Verlust der Bundes- und dieses Gesebßes als höhere Verwaltungsbehörden und als Militär- Delbrüa. f 11,25 4, h. Grusfohle 8,00—10,75 4; II. Fettkobhle: a. Förder- | Hannover | 765,0 |WNW 1 wolkenl.| 140 763| ziemlich beiter Staatsangehörigkeit vom 1. Juni 1870 oder des Gesehes, betressend behörden anzusehen find. Î “F s i E I f Elie cen êo S i | E 202 N 2 beiter |_18/ 0 788 _m S Let f Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts c. Stüdfohle 14,00—14,50 4, d. Nußkoble, gew. Korn I 14,25 bis S E 20 B N Per | Dresden _|_763,5 [WNW 2wolkenl | 15/0 762 vorwiegend heiter | |

Barometerstand auf 09, Meeres- niveau u. Schwere

Wind-

richtung, Wind- | Wetter stärke

Witterungs- verkauf der legten 24 Stunden

in 45 ® Breite _in Celsius_

Niederschlag in _Stufenwerten®)_

Barometerstand __vom-Abend___

T Semperalur

¿E | S 766,2 [N 3'bedeck | 16| 0 [766 vorwiegend heiter 764,9 /NW 3'bedeckt 15! 0 [765 vorwiegend heiter 7 -

| E E S 39

Unberührt bleiben die Staatsverträge, die von Bundesstaaten mit S A R 2 Z i j Der Bundesrat erläßt Bestimmungen über die Aufnahme-, Ein-

bürgerungs- und Entlassungsurkunden }owte über die Urkunden, die

auslándisden Staaten vor dem Inkrafttreten diejes Gesetzes SIT zur Bescheinigung der Staatsangehörigkeit dienen.

760,3 |DND 3'beiter | 20, 0 760| ziemlich heiter

764,8 |O 1'wolfenl.| 14 0 762vorwiegend heiter

am. oli 1913: 15,00 4, do. do. IT 1425—15,00 Æ, do. do. ITT 14/25—15,00 #, G Ruhrrevier Oberschlesishes Revier do. do. IV 1375—14,50 d, e. Kokskoble 13/25—14,00 „6; | Breélau 760,3 |NW 3\bedeckt | 14 1 7760| meist bewölkt Anzahl der Wagen E M (gane Das A. A I d, Be: Bromberg 0761 Geitelit …. « - 30484 11 949 Et, E T IL/0D ee, S I LEE erte je nah dem Slud- | Meß 763,3 |NO 3\wolkenl.| 14 0 761 vorwiegend heiter ; T A: _ Mt gef Ä S ehalt 13,25—14,75 6, d. Stüdckfoble 13,75—16,25 4, o. Nuß- E \_14/ 0 761/porwiegend heiter Berichte von deutschen Getreidebörsen und Fruchtmärkten. | Ht geftellt » t Poft, gew. Korn I und I 15,75—19,00 6, do. do. 111 16,50 big | Frankfurt, M.| 764 1 /NO 1 wolkenl.| 17 0 763 /vorwiegend heiter j e G do. IV IRSS L LS S f. Anthrazit Nuß Korn 1 Karlsruhe, B. | 1\wolkenl.| 15 0 |76l'vorwiegend heiter F p je 95 bi S}; | D | 7 Mi L E E Hauptsäli gezahlte Preise für 1 t (1000 kg) in Mark “t ruft Siodle Ss Danbelbucifieciuns über | R E E E O ana TRE-1000 4 IV. fo 20 | Mümhen _| 763,3 D 2voltenl. 14, 0 vorwiegend heiter i Î den Außenhandel des österreihisch-ungarishen Zoll- “Sodiofanto L Es? * | Zugspive 4\wolkenl.| —2, 0 531| meist bewölkt # j E 2 Ung En E a. Hohhofenkoks 16,50—18.50 4, b. Gießereifofs 19,00—21,00 4, : Gerste Ï gebiets- betrug, wie „W. T. B.“ meldet, im Juni die Einfuhr | c. Brechkoks 1 und 11 21,00—24,00 4; V. Briketts: Briketts | [ T(Wilhelmshav.) E 283,7, die Ausfuhr 231,4 Millionen Kronen, demnach 10,2 weniger | je nah Qualität 11,50—15,00 4. Die nächste Börsenversammlung 1\bedeckt | 13! 0 768 vorwiegend beiter bezw. 12,7 Millionen Kronen mehr als im Vorjahre. Während der | findet am Montag, den 4. August 1913, Nachmittags von 3# bi | | S E E IEE Monate Januar bis Juni betrug die Einfuhr 1678,8, die Ausfuhr E r L A PSO 20e 9 | | | | | „_| (Kiel) g E AHENSS S[ 43 Uhr, im „Stadtgartensaale“ (Eingang Am Stadtgarten) statt. Malin Head | 769,1 (N 1\wolfenk.|_14/ 0 [767 vorwiegend beiter

7605 N 2hbededt | 17 0 7861| meist bewölkt

Marfktorte I | : | | Weizen | Roggen | Hafer | | l |

Stornowav

——. I «D _. =

mittel gu

78,4 mehr als im Vorjahre. Das Passivum der Handelsbilanz in 8 N éz 4 2 CARWuROw L) den Monaten Januar bis Funt beträgt demnach 336,1 gegen 550,9 Balentia E Le Li 9 766'vorwiegend belter im Vorjahre. i : Magdeburg, 1. August. (W. T. B.) Zuckerbericht. Korn- | & A | | |_|(Eönigsbg., Pr.) aci o V Quer hay E E lfenniiteten Mitteilung der juer 88 Grad ohne Sack ——- Nachprodukte 75 Grad o. S. | Scilly 765,0 NO |_16| 1 763/_ meist bewölft 2 N T y 2 aiser Russishen Finanz- un »andelsagentur erga er | 6,90. Stimmung: Ruhig. Brotraffin. T ohne Faß —,—. | | | T CETCCKBSel Bréslau . i: Sa 200—202 163—1695 157—159 144—147 Wochenausweis der Russishen Staatsbank vom 16./29. Juli | Kristallzucker I mit Sack —,—. Gem. Raffinade “mit Sack | Aberdeen 768,6 |Windst. [heiter | 12] 0 [768 apa hetter Med. s o S A 196—199 ride 171—179 | E | © d. I. folgende Ziffern (die eingeklammerten Ziffern entsprechen | —,—. Gem. Melis I mit Sack —,—. Stimmung: Ruhig. | | | T TMatdebars) I E M 182,50 (neuer) E : # den gleichen Positionen des neuen Bilanzformulars der Staatsbank | Rohzucker I. Produkt Transit frei an Bord Hamburg: August | Shields | 769,1 |O 1|bedeck | 13/0 767worwlegend beiter Berlin, den 1. August 1913. Kaiserliches Statistishes Amt. L Ba: dea A gee Dare, ets G O: 2, Br A Br. September Ma Bd, O, Oktober | | j KGrüaber ScbL) M : : * a. Gold (in Münzen, Barren und Anweisungen der Minen- | 9,275 Sd. 9,30 Br., Wkto er- Dezember 9,30 Gd., 9,324 Br., 7,7 [ONO 2 | - temli : I. V.: Dr. Zaher Ÿ verwaltung) (Nr. 1) 1431,5 (1425,9), Gold im Auslande (Nr. 2) | Januar-März 9,45 Gb, 9,50 Br. Mai 9,624 Gd., 9,65 Br. s E E O E Ÿ 185,1 (184,3), Silber- und Scheidemünze (Nr. 3) 78,0 (77,7), } Stetig. Wochenumsay 221 000 Zentner. - __ Taue d | 769 E ali | „f, „j Mülhaus., Els.) Wechsel und andere kurzfristige Verpflihtungen (Nr. 4) 476,4 (473,3), Coln, 31. ult o L. B) BuboL Tolv 70/00, für E F (62,0 S 3 [Regen 17] 3 [760] meist bewölkt_ ne, iges E A erpaien (Nr. 5) S T Oftober 68,50. E | | | |Œriedrichshaf.) # fonstige Borshüsje (hierher ge : Vorschüsse, gestellt d Brêmen, 31. Slb (W. T. B. Sch{mal3. tig. | Sk. | 762,9 |9 3 t | 16| 3 76: j » hei Berichte von anderen deutschen Fruchtmärkten. Ÿ Waren, Vorschüsse Q Anstalten Led E e A Loko, Tubs d : ra M E. e Pt res us _ s n | - 3 eee Le Ï Landwirte, Industrielle Vorschüsse, Vorschüsse an das St. Peters- | Stetig. Baumwolle. Stetig. American middling loko 614. Grisnez | 764,9 |NO 4 bedeckt | 16} 0 762 vorwie s heiter E s E F G burger und Moskauer Leihhaus, Protestierte Wechsel) (Nr. 6 bis 11) Hamburg, 1. August, Vormittags 10 Uhr. (W. T. B.) Paris | 7630 NNO R T [—ck a ——— Qualität i: Am vorigen Außerdem wurden 205,4 (211,5), Wertpapiere im Besiß der Staatsbank (Nr. 12) 112,5 | Zuckermarkt. Stetig. NRübenrohzucker T. Produkt Uns E ers |_763,0 [NND 1\wolkenl.|_17| 1 761) "m i | ; | t Verkauft Durchscbnitts- Markttage am Markttage (112,4), vershiedene Konten (Nr. 13) 46,3 (62,8), Saldo der | 889%/0 Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg, für Vlissingen | gering mittel | gu B aufte Verkaufs- preis . Gpälie N E ini V reen Mae ar, 14) R Cp i usammen Zuguls Jh für Seploitver A für eoner 9,25, für Oktober- | Helder | ——— : A Menge für N na übersläglide 2723,1 (2718,7). Passiva. Kreditbillette, welwe 1ch im mau Dezember 9,274, für Januar-März 9,45, für Mai 9,623. Bodoe 759,8 |SV ) | | Marktorte Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner wert 1 Doppel- Dur Schätzur Leebruii befinden (Nr. 1) 1459.7 (1464,3), Kapitalien der Bank (Nr. 2) 955,0 Hamburg, 1. August, Vormittags 10 Uhr 15 Minuten. T7 2 a 4 eit E zentner Ie dem D EEVolzpatner (55,0), laufende Rechnungen der Departements der Feiörentei (W. T. B.) Kaffee. Ruhig. Good average Santos für Ghrisliansund 764,8 W 3 Regen |_11/ 2 | pr : : Skudenes 765,6 |N 6\wolfenl.| 14 0 765"

Königsberg i. Pr. E —— 167 Dentig s Ö B ; 214 | 164 _ m a : E 205 | 167 164—171 Stettin . j é A 198 | 165 (neuer) 163 —— Posen. . ¿S 194—196 163—164 156—158 121

162—165

3\wolkig

| # 1342,7 Millionen Kronen, demnach 136 Millionen weniger bezw.

F-FA

l 1 PE141 14

765,5 |DNO heiter | 16) 1&8 __—

| 766,8 |[NNO 3lhalbbed.| 16| 0 [765 4 [761

: : Ss | i E lu E niedrigster | höchster | ntedrigster | höchster | niedrigster | höchster \Doppelzentner (Preis unbekannt) (Nr. 4) 563,6 (536,4), Einlagen, Depositen und laufende Rechnungen | September 48 Gd., für Dezember 484 Gd, für März 49 Gd, | F | C | verschiedener Anstalten und Personen (Nr. 3, 5 und 6) 574,0 (574,8), | für Mai 49 Gd. Vardöô 758.6 |[SW 2bedëckt |

A M Lu M Mb M Mt i T Z 4 : : : : vershiedene Konten (Nr. 7, 8 und 9) 70,8 (72,4), Saldo der Budapest, 31. Juli, Vormittags 11 Uhr. (W. T. B.) | Skagen 762 8 S 5 bededt | Hafer. Rechnung der Bank mit ihren Filialen (Nr. 10) (15,8), zusammen | Raps für August 15,50. E ——— : 31 Kaufb l. 4760| 17,60" 1934| 1834 1! 4883 |-- 18,88 14h 22 I 1808 E E L A j 2723,1 (2718,7). London, 31. Juli. (W. T. B.) Rübenrohzucker 88% Pa ei s [W Zpenent 12 2 EO - ]Maufbenn . «e o ooo 60 | 1270 f 1988 l Be 1 208 : V aris 3 M (W. L B) -Dankanoweis. Var- | Mi 8 sh, 114 d.-Wert, ruhig, Javazucker %/ prompt 10 h, Nopenhagen | (93,6 L Le I Bemerkungen. Die verkaufte Menge wird auf vollz Doppelzentner und der Verkaufswzrt auf vdll- Mt1rk abgerundet mitgeteilt. Der Durchschaitt3preis wird aus den unabgerundeten Zahlen bérechne!. vorrat in Gold 3 362 225 000- (Zun. 10 838 000) Fr., do. in Silber nom. rubig. E zu S Stotholm 762,7 (SSW 2 |wolken.| 20] 0 [762 London, 31. Juli. (W. T. B.) (S&hluß.) Standard- | Hernösand 763,2 [Windit. [halb bed.| 16] 0 76:

“Ein liegender Strich (—) in den Spalten für Preise hat die Bedzutung, daß dec betceffendé P cei3 hi vorgzfomuen ift, ein Puuct (. ) în den legten fechs Spasten, daß entsprech2nder Bericht fehlt. 627 363 000 (Zun. 1 019 000) Fr., Portefeuille der Hauptbank und Kupfer fest, 67, 3 Monat 67 Berlin, den 1. August 1913. Kaiserliches Statistishes Amt. der Filialen 1 840 396 000 (Zun. 262 224 000) Fr.,, Notenumlauf | eal 31 Suti Natmittaas 4 Uhr 10 Minut Haparanda | 759,1 [WNW 2 wolkenk.| 16/0 j In 5 676 832 000 (Zun. 224 753 000) Fr., laufende Rechnung der Privaten | (9 “F E a een i 7699 Windit. | e R V7: D Zacher. 657 417 000 (Abn. 38 837 000) Fr. Guthaben des Staats\chatzes (W. L E 5 Baumwolle. Umsay 7000 Ballen, davon Tur 1680 762,9 [Windst. |wolkenl.]| 20/0 Î 388088 000 (Zun. 25 327 000) Fr. Gesamtvorshüfse 732 763 000 Spekulation und Export Ballen. Tendenz: Ruhig. Amerikanische Karlstad | 763,9 |Windit. Ibedeck | 15/0 762) u 1 675 000) Fr., Zins- und Diskonterträgnis 9 013 000 Fr. Us ad badag a Stetig. August-September 6,20, September- | Archangel |_762 3 |SSW 2 wolkig | 763) Zun. 1 238 000 Fr.). Verhältnis des Barvorrats zum Notenumlauf F 9 6 6,11, e O & Uen ex-Axeteinner 6,02, | Petersburg | 763,3 |Windst. [Nebel | 15/0 7 L i a 70,27 gegen 72,95 in der Vorwoche. N DOL E H/OS, nuar Februar »,03, Februar-J târz 6,04, Riga 713 ND | (Falbbes o ref Handel und Gewerbe. Es ift aber inwisben wieder still geworden; denn es ist der \{welzei- | Die Ausfuhr von Näh-, Stick- und Posamentierseiden (roh, of London, 31. Juli. (W. L. B.) Bankausweis. Total- Mär-April 6,05, O 6,06, Zuli-August 6,08. Offizielle Si Ee 2e H jalb be 410 0 7 j : : i hen Setdenstofweberei kaum mögli, in normalen Zeiten und in Stapel- färbt und für den Detailverkauf) belief si tim Berichtsjahr auf ein referve 27 877 000 (Zun. 160 000) Pfd. Sterl, Notenumlauf | /(0tleru on _ American good Ordn. 9,85, do. Tow | Wilna | 757,8 N__2 bededt | 15/2, (Aus den im Neichsamt des Innern zufammengeitellken | artikeln mit der unter fehr günstigen Bedingungen arbeitenden und dur | Wert von 3379900 Fr. (1911: 3264490 Fr.). Hiervon ging 29 858 000 (Zun. 398 000) Pfd. Sterl, Barvorrat 39 285 000 (Zun. middling 6,99, Do. middling 6,53, do. good middling. 6 83, | Gorfkt | 756,8 |[ONO 3\bedeckt | 17/0 | „Nachrichten für Handel, Industrie und Land- Zölle geschüßten Lyoner Industrie mit Erfola zu fonkurrieren. Die Verkäufe | Waren im Werte von ungefähr 1 Million Fr., überwiegend robe 558 000) Pfd. Sterl, Portefeuille 29 191 000 (Zun. 9 000) L. ruLp good middling 6,89, do. middling fair 7,13, Pernam | Warshau | 758,1 |NNO 1 bedeckt | 14/3 [7757| D Bft) Do ren ind infolge des Balkankrieges besonders im leßten | und Stickseide, nah Deutsbland. Der Einfuhrwert gleiharti,® Pfd. Sterl, Guthaben der Privaten 40 822000 (Zun. 771 000) air Ee Es 0008 e 7,12, Gean I Ae, 29, gocp ae L F | 7544 |SO 1|bedeckt |_1 54 S ; ck ; ciuto i 019 Quartal erbeblih zurückgegangen. Das Geschäft mit Canada hat fh | deutscher Waren betrug nur O : 2 M fd. Sterl, Guthaben des Staates 10 937 000 (Abn. 607 000) Aouptan A fair 2 do. do. good E 9,10, do. brown fully Wi t : L : ie Shweizer Seidenindustrie im Jahre 1912. in den legten Jahren in außerordentlicher Weise entwickelt, wenn auch Für die Seidenfärberei brachte das Berichtsjahr feine Besseruf Pfd. Sterl., Notenreserve 26 336 000 (Zun, 178 000) Pfd. Sterl, gar 8 fair b 9,39, do. brown good 9,895, Peru rough good en 4 Regen 13| 2 760_ ziemlich heiter _ Nach dem vor kurzzm erschienenen Jahresbericht der Zürcherishen | in Rechnung gezogen werden muß, daß aroße Posten, die beute in der der Verhältnisse, die s{cn in den Vorjahren zu Klagen Anl NRegierungssicherbeit 12 757 000 (unverändert) Pfd. Sterl. Prozent- 2 b fai L S gens 0,99, R ouds fine Po, Ee es Praga I g I beiter | 16 0 |762/ ziemlich heiter Seidentndustrie. Gesellschaft für 1912 bat der Geschäftsgang der Zürche- canadischen Ausfuhrziffer figurieren, früher den Weg über London gegeben hatten. _ Die ersien Monate hatten zwar vielversprehe| verhältnis der Neferve zu den Passiven 537 gegen 53 in der Nor- a8 R 16 Ls fit h 4 Toug L E L 0. E er. roug) | Rom 569 8 1woltenl.| 201 0 756] rishen Seidenst fffweberei tm Jahre 1912 Wandlungen durbgemacht, | nahmen. Das canadishe Geschäft bletet einen gewissen Ersatz für den | eingesegt. Große Bestellungen für im Strang gefärbte Stcffe woche. Clearinghoufeumsaß 323 Millionen, gegen die entsprechende M G Bro S d Hi Lo f e G1 M. G. Bb As anns 57 | Flocenz 758 5 NW 2 bededt 20 3 757 die die Abhängigkeit dieser Industrie von den Launen der Mode und | bedenklichen Ausfall, den der \{chweizerische Erport nach den Ver- {warz und farbig brachten! volle Beschäftigung bis in den Iu Wote des Vorjahres weniger 4 Millionen. f "l e gee 4 16, Be "M G O dg: vai go0o G t F E 7600 ÑW S f S —— a von den politishen Stimmungen neuerdings in deutlichster Weise zum einigten Staaten neuerdings erlitten bat. Was die übrigen Absay- | hinein. Diese erfreulichen Verbältnisse währten nur kurze Zeit. DEY R Nr. 1 Billp- Gr p F Y "Se f Rab tas om E A altart 760,0 |NW 2'wol enl.| 21|/ 0 7599| Ausdruck aebracht haben. Vielver\prehend setzte das Jahr ein, haite | gebiete betrifft, fo ist in erster Linie Argentinien zu nennen, das im scheinbar vernahlässigten, im Stück gefärbten Waren wurden neu Good D D fie Df M G Be 1 B51 a « Scinde fully | Lhorshavn 764,7 |WSW 3 |wolktg | 12| —[765|___ do die Mode’ die seit langem stark vernahlässigten Taffetgewebe, die | verflossenen Jahre für 4 Millionen Fr. \chweizerishe Seidenstoffe | dings von der Mode bevorzugt, zum Nachteil der strangge?ärvtf Sas a l E E geor /16, ,do fine 5/16, L. . Bengal good 5'/16, do. do. fine 5/16, | Sevdisfford | 758 6 |Windit. |balbbe| Ï z2ztalità 2nriber Fabriken bi z f fgenomn a ie sonst ziemli Verkäufe in | Artikel. Die Couleurfärberei büßte in den Monaten Juli Kursberichte von auswärttgen Fondsmaärtten. Madras Tinnevelly good 6/16 : E : E ; j : eine Spzezialität der Züricher Fabriken bilden, in ungeahntem Umfang | aufgenommen hak. Die sonst ziemli bedeutenden Bertäaufe el. Die Goul Her! T / Zu : i; t a O E L E S i R S S) Sul) Roßoïse Ée nalbee:| : | aufgenommen. Ras und unerwartet, wie fie gekommen, ließ aber | Rumänien und der Türket find infolge des Krieges erheblich zurüc- August vielleicht 30 bis 40 9% threr Umsäße ein, und nur in derShwaf Hamburg, 31. Juli. (W. T. B.) "Gold 1n Barren das | ap T1 E e E T E GEIEE münd | 761.9 |[NNO Z3\wolk -| n lage j ca R É 8 s S ; e ck ¿rberet wi bernd voll Umf beitet daß E Kil 9700 Br 9784 G0 ESisher in Barren das Kiloar Middleëbrough warrants rubig, 94/95. e |_761.9 |NNO _ 3 \wolkenl.|, 17| 0 762 vorwiegend heiter die Vorliebe für die Taffetas nach, und shon im Sommer konnte der | gegangen. i 2 färberet wurde annähernd in vollem Umfang gearvettet, 10 ß d Kilogramm 2790 Br., 2784 Gd., Silber in Barren das Kilogramm eris 31, Sul. (W. T. B) (S#luß.) Nohzucker | Gr. 6767.1 ND 6 R Artikel kaum mehr abgeseßt werden. Dafür traten andere zum Teil Die Krawattenstoffweberei, die sih aus kleinen Anfängen heraus Betrieb ohne Einschaltung vieler Feiertage aufiecht erbalten werd h - 81,25 Br., 80,75 Od. : rubi R I E A 0 eris E An E E R zu bi r | Sr. garmou S 4 wolkig Le E au \tranggefärbte Waren in ten Vordergrund, sodaß für den übrigen | zu cinem ansebnlihen Produktionszweig entwickelt hat, scheint be- konnte; gegen Ende des Fahres ging die Arbeit auch in diesem Zwei __ Wien, 1. August, Vormittags 10 Uhr 40 Min. (W. T. B) ed E 0 Le Qn ‘Dar E E ers ea * Ottobec: Krakau [7578 NO LUhbedeckt | 14| 4 [758 anhalt. Nieders]. Teil des Jahres ein normales Geschäft in Ausfict stand. Der Balkan- | friedigend aea-beitet zu haben. Die fcüher bedeutende Erzeugung von der, Färberei stark zurüd. : E A Einh. 4 9% Rente M./N. pr. ult. 81,30, Einh. 4 °% Rente | L- 2 E. e E Tus pl CTNe für August 283, für DUtoder- | Lemberg S E frieg mit seinen Rückwirkungen auf die allgemeine europäische Politik | Cachenez, Tüchern und Schonern gebt beständig zurück. Die Ausfuhr Die Arbeiterverhäitnisse waren im Berichtsjahre befriedigen Januar/Juli pr. ult. 81,30, Desterr. 4 9/0 Rente in Kr.-W. pr. ult. But E L, für auuar pril A Sùha-Kaffee good Hermannstadt | 756,5 [NO leiter | 1428 —___ hat diese Annahme jedoch gänzli zerstört, und in der zweiten Jahres- | dieser Artikel erreichte im Berichtsjahr nur noch den Betrag von Die Löhne haben in den leßten Jahren eine erheblihe SteigeruM 81,75, Ungar. 4 %/9 Goldrente 100,40, Ungar. 4 9/0 Rente in Kr.-W. | ing n O S « Ul. E Java-Kaffee good Trieit | 759 0 [Wi |— S BER hâlfte, insbesondere aber im vierten Quartal, machte sich eine eigent- | 2,1 Millionen Fr. 7 erfahren und sie balten sich, troß der oft mangelnden Beichäftigu 81,25, Türkische Lose per medio 227,50, Drientbabnaftien pr. ult. Ti e ALFAI S L a getzari ; riesl |_759,0 Windit. wolfkenl.| 0 58, R liche Gescäfis\tockung geltend. Gegen Ende des Jahres mußte deshalb Die Einfuhr von ganz- und halbseidenen Geweben und Tücern | und der Vermebrung von Arxbeitsgesuchen, auf ibrer ansehnlichen 807,50, Oesterr. Staatsbahnaktien (Franz.) pr. ult. 700,00, Südbahn- | 95, n A rpen, L T i e A ti roten Reykjavikx | 757,3 D 2 wolfig | D) | (Teains) die Produktion in vielen Betrieben eingeshränkt werden. nah der Schweiz belief fich nah der \chweizerishen Handelsstatistifk O Ausrüstungsgeshäft ¡nachte sich ter Ums{chwung ter Mo gesellshaft (Lomb.) Akt. pr. ult. 124,25, Wiener Bankvereinaktien | 2 F A O E ber. Ok n A D L (5 Ubr Abends) | | | Die Gesamtausfubr von seidenen und halbseidenen Geweben und | tm Jahre 1912 auf 249 300 kg im Werte von 10 924100 Fr., im | die sich im Vorjahr etwas mehr den stranggefärbten Artifeln 508,50, Oesterr. Kreditanstalt Akt. pr. ult. 621,00, Ungar. allg. A e S lz für Iuli do, fUr September-ttoder 294 r. | Gherbourg 765,1 [ONO 4lbededckt | An dieser | gewandt hatte und im Bertchtéjahr wieder zugunsten von 11 Kreditbankaktien 818,00, Oesterr. Länderbankaktien 505,50, Unionbank- S ew Nort 25 Juli. (V. T. B.) (Shluß.) Baumwolle | Clermont | 762 5 [Windst. [bedeckt |

Tüchern belief fich im Jahre 1912 auf 2 146 200 kg (1911 : 2 066 000 kg) | Sahre 1911 auf 229500: kg R TLERe, von 10 577 E i919 Gub reo cal dur klei S gun n E iee A DON Sn 1 A im Werte von 110576 900 Fr. (1911: 103 743 300 Fr.). Wird dos | Einfuhr waren die wichtigsten Herfkunftsländer im Jahre 1912 (und | gesärbter Ware um|@ug, Lur. einere Wareneingänge empfindl F aktien 585,00, Deutsche Neichsbankuoten pr. ult. 118 10, Brüxer : E B E R E an L. ————|== t Ergebnis des Jahres 1912 nach der Ausfuhrziffer beurteilt, so läßt | 1911) mit folgenden Werten in 1000 Fr. beteiligt: _ | fühlbar, und gegen Jahressluß ließ die Beschäftigung bedeutend ne Kohlenbergb.-Gesellsch.-Akk. —,—, Oesterr. Alpine Montange|fell- ros middling A 2 Be R E ux e E Biarrip _|_ 762,9 (WSW4 wolkig |_ fdb, im Vergleiche zu den vorbergehenden Jahren, eine wesentliche Franfreih 5329 (5744), Deutschland 3689 (3066), Italien 819 Die Bandfabrikation in Basel erzielte, wie dem Jabresberi: E \Waftsakftien 906,00, Prager Eisenindustrieges.-Akft. 3153, Skodawerke (n Cases) 11,00, n S arent E Been N Nizza | 757,7 |SO 1hheiter Besserung feststellen. Der Vorsprung dem Jahr 1911 gegenüber be- | (915), England 577 (483). / i der dortigen Handelskammer zu entnebmen it, im Jahre 1912 geo 839,90, Geschäftslos. Montanmarkt s{chwach. s L Credit indes Æ Sl City 950 “S6 E Mette P - | Perpignan | 762,1 NW 3 wolkeal. trägt dem Werte nach nit weniger als 6,8 Millionen Fr. oder fast Der erhebliche Rückgang der Einfuhr aus Frankreih (— 0,4 Mil- | 19 S Mehrumsaß Foriiritt Da G at ELATARS et ak On 0, 31. Juli. (W. T. B.) (Schluß) 213 0/9 Eng- E Q E S E O E L, S ea. 1 Le Belgrad Serb.| 756.2 W 3 lwolfia t jedenfalls zum Tei zu erflären, daß die Züri ältnismäßig großer Fortlckchritl 1, a einaye au ießlih E lische Konsols 735/16, Sil “0 72 9 Mo 7a 6. I I M E S IeTS Led E E S Ie L —— aa = 2 ift jedenfalls zum Teil dadurch zu erklären, daß die Züricher | ver niameg ü ß e | 73/16, Silber prompt 275, 2 Monate 27/16. Privat 3,14, Getreidefraht nach Liverpool 2, Kaffee Nio Nr. 7 loko 94, | Brindisi | 755,7 (NW 4\woltenl.| | 3 [75d]

Ct f amm tier a tim Mia iee

79/0, und wenn auf die Ausfuhrmenge abgestellt wird, fo ist ferner | lionen Francs) 1 l E ez l L o i EBU 2 N i ( j Monat zu sagen, daß ein Betrag von mehr als 2,1 Mill. kg bisher über- | Webereien, ter Mode folgend, sih mehr als früher auf die Her- | mittlere und ganz billige Qualitäten, meistens etnfarbig in Taf diskont 7 ena Bankeingang 238 000 Pfund Sterling. do. tür Suli ——, do. für September 9,17, Kupfer Standard | Mou —- l Sl zen Konfum aufgenommen wurde E Paris, 31, Juli. (W. ¡D B.) (Schluß) 3 9% Franz. oto 7: 1 ia a6 76 40 N ember Il, pfer WSlanda Mèoskau | 761,5 ONO lhalbbed.| 17| 0 761)

1 1 L D I, 2) Lerwidck

haupt noch nicht erreiht worden ist. Das Bild is aber ein anderes, stellung stückgefärbter Artikel eiagerihtet haben. Die Einfuhr aus | und Atlasgeweben, von dem gro : l ] ¿p : wenn man auf die Jahre vor 1908 zurückgreift, die zum Teil be- | Deutschland hat um 0,6 Millionen Fr. gegen das Vorjahr zugenommen. | die s{wereren Sorten, glatt und fassoniert, kommen eigentli} nur df Rente 86,10. | „Zugabe“ tn Betracht. Dogs On Jernex, a Band B fa uh Mad cid, 31. Juli. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 108,20. Helsingfors | 1|Dunst | 18| 0 763 vollständig von der Vèode ausge|chlo}jen w: Lissabon, 31. Juli. (W. T. B.) Goldagio 16. : S ena A N ollständig g [sabon, 31. Juli. (W. T. B.) Goldagio 16 Kuopto 762,2 |[Windst. |wolkenl.| 19| 0 762)

trähtlich höhere Ausfuhrziffern gebracht haben. Diese Einfuhr besteht hauptsählich aus ganz- und halbseidenen

Die hauptfächlihsten Absaßgebiete waren an der in Nede stehenden Samitstoffen, ferner aus Krawattenstofen, halb- und ganzseidenen Kleidergarnitur beinahe von de d en w; : : Ausfuhr im Jahre 1912 (und 1911) mit folgenden Werten in Schirmstoffen, halbseidenen Atlassen, Gloriaseiden für Schirme und | Infolgedessen waren au durschnittlih die Preise s{lecht. Für New Vort, 91. Auli. (W. T. BZ Nab unregelmäßiger Er- | =—— —— E ———————— ne S 1000 Fr. beteiligt: Regeumäntel. : ___| laufende Jahr scheint sih die Mode für Band als Kleidergarni! öffnung entwickelte sih bald ein lebhaftes Geschäft, wobei die Tendenz Zürich |_7626 ¡NO 2\wolkenl.|_13| 0 [761] England 45 475 (44 258), Frankrei 12 014 (10 088), Oesterreich- Die Ausfuhr von Seidenbeuteltub belief sich im Jahre 1912 | günstiger zu entwickeln; wenigstens verlautet, daß darin bereits vnter Deckungen und spekulativen Käufen sich fester gestaltete. Gegen A S L Genf | 760,9 |[NNO 2'heiter | 16/3 761) Ungarn 11 443 (12 382), Canada 11 186 (7629), Bereiniate Staaten | auf 31 200 kg im Werte von 4912400 Fr. (1911: 30200 kg im | deutende Aufträge für den Herbst erteilt wurden. 2 MDittag wurde jedoch das Angebot infolge von Realisationen und Mitteilungen des Königlichen Aëronautischen Lugano 759 9 [N 1 halb bed. 19| 3 757 von Amerika 5025 (6211), Deutschland 3572 (3655), andere | Werte von 4 964 000 Fr.). Konnte der Absay auch etwas vergrößert | Die Ausfuhr von Bändern bewertete fh nach der Swe Abgaben der Baissespekulation wieder stärker, wodur besonders Observatoriums, Säntis 5617 ÑNS | —— l c Länder 21 672 (19 524). werden, so war doch der Verkaufswert der Ware ein geringerer a!s im | rishen Handelsstatistik im Jahre 1912 im ganzen auf 41 474 000 # die Aktien der Southern Pacific Rr. mehr in Mitleidenshaft ge- veröffentli@t vom Berliner Wetterbureau, an A E 4\wolkenl.| 4/ —69 erer 0 N Der Absay- nah England hat si, nach dem Rükshlag des Vorjahr, was einem empfindlichen Minderverdienst entspricht, umso- | (1911: 39 581000 Fr., 1910: 40742000 Fr.). é \ zogen wurden, da Gerüchte im Umlauf waren, daß! die Zertifikate ; i E ; Budapest |_ 796 0 1W 2|bedeckt | 15 2 758Nachts Nieders{l. ahres 1911, wieder etwas vergrößert, und er entspricht ungefähr | mehr als die Fabrikationsfkosten infolge der mit 1. Januar 1912 ein- Seidenbändern na den hauptfächlichsten Abjapgebieten gestaltete ŒÆ für den Bezug von Southern Pacific Shares den Aktionären Drachenaufstieg vom 31. Juli 1913, 7—9 Uhr Vormittags: Portland Bill | 7645 |NO d#\wolkenl.| 15 —| —| E e zwei Fünfteln der Gesamtausfuhr. Die Aufnahmefähigkeit des eng- | getretenen Erhöhung der Weblöhne wesentlih gestiegen sind. Wie | îim Jahre 1912 und in den beiden vovhergoüengeuen Jahren wie fol} der Union Pacific-Bahn zum Kurse von 88 Doll. angeboten Station Hora | 773,1 |NW T \wolkenl.| 50! A j [tsen Marktes ist, wie der Berichterstatter der Züricher Seiden- | in früheren Jahren haben die Vereinigten Staaten von Amerika etwa Bestimmungsländer ert der Ausfubr in 1000 F werden sollen. Auch in den Aktien der New Yo1k New | Seeböbe . . . .| 122m | 500m | 1000m | 2000 m| 30900m | 4000 m | Foruñ 76 N 17 Mf: MEE industrie-Gesellshaft hervorhebt, immer noch eine außerordentlich | ein Viertel der \{wetzerischen Ausfuhr von Beuteltuch aufgenommen. 1912 1911_ 1910 4 Haven u. Hartford Bahn kam mehr Material an den j 7 N ; 2 OTURA | 764,7 |[WNW 1 [Nebel | 17| —| “ls große, troß der ausgefvrohenen Tendenz der Kolonien, unter Um- | Ferner wurden größere Posten dieses Artikels nah folgenden Ländern Gngland : 29270 24117 23 948 Markt, da bekannt wurde, daß diese Gesellshaft einen Temperatur (O91: 128 | 163 08 M 150599 *) Die Zahlen dieser Rubrik bedeuten: 0 =—0 mm; 1 = 01 bis 0,4; 2= 05 bis 24; gehung des Londoner Zwischenhandels direkte Geschäftsbeziehungen | ausgeführt: Deutschland 1912: 859 900 Fr. (1911: 1002 400 Fr.), Vereinigte Staaten von Amerika. . 1-796 1 885 2 01478 Teil threr Straßenbahnen verkauft habe. Später beobachtete die | Rel. Stgk. (0/0) O GI 60 94 42 30 3 = 2,5 “e Mt e 104 Sve 126 his 04; 6 = P bis 31,4; anzuknüpfen. Die Preislage war im allgemeinen eine gedrüdte, Oesterreih-Ungarn 632 300 #&r.,, Rußland 569600 Fr., England British Nordamerika 4040 3154 3197 F Spekulation größere Zurückhaltung, und das Geschäft wurde ruhiger, Wind-Nichtung . NO | No 14 N00 No NO NO : E E E A 9 0G, Eme: und es malte sich auf dem Londoner Markt die italienische Kon- 592 500 Fr., Ftalien 234 200 Fr., Fraukreich 173 800 Fr. Frankceih E 2313 241! doch war die Grundstimmung fest. Southern Pacific Shares Geschw. mps. B 1.10 20) L 40) 17 Ein Maximum über 769 mm befindet sich westlich von Scott- fürrenz besonders fühlbar, die für den Ausfall ihres Exports im Die Seidenzwirnerei litt ganz außerordentlih unter der Ungunst Australien 1571 1 206 # tendierten fester auf die Grwartung, daß der von dem Zugperfonal Himmel wolkenlos. Zwischen 2370 und 2730 m Höhe Tem- land, etn Minimum von 745 mm über Südrußland, ein Teil- Orient Ersaß in England suchte. Frankreih nimmt wieder den | der Zeit. Die Mode der engen Kleider und der dadurch bedingte Oesterreich 471 992 2/7 beshlossene Streik werde vermieden werden können. Unter dem Druck | peraturzunahme von 0,2 bis 0,1, zwischen 3550 und 3810 m minimum über Südnorwegen. In Deutschland herrschen \chwade, weiten Rang unter den Absatzgebieten ein, den es während mehrerer | geringe Stoffverbrauch, ferner die kriegerishen Verwickelungen in den Deutschland A 440 E von Abgaben gingen die im Verlauf der Börse erzielten Kurs- |} von 5,9 bis 5,4 Grad. meist nördlihe Winde, Trockenheit, heiteres, an der Nordsee trübes Fahre an Oesterreich-Ungarn abgetreten hatte; die Mebrauéfuhr if | Balkanländern beeinträchtigen die Geshä'tsergebnifse der Zwirnerei Italien 491 618 0 A besserun en {ließli größtenteils wieder verloren. Southern Pacific- Wetter und normale Temperatur. Deutshe Seewarte. abèr fast aus\hließlich der starken Nachfrage nah Taffetgeweben zu | in der empfindlichsten Weife. In der Nähseiden¿wirnerei herrs{cht Spanïen . 222 304 Î Aktien büßten \{ließlich 1j und Canadian Pacific Shares 13 Doll. R N Anfang des Jahres zu verdanken; damals haben viele französishe | immer noch Ueberproduktton, da die Kunstseide und die mercerisierte Belgien : i 541 495 29 von threm agfrigen Stand ein. Sonst waren die Schwankungen ? Käufer den seit langem aufgegebenen Weg nah Zürich wiedergefunden, Baumwolle den Verbrauch des echten Materials verringern. Mexiko, Zentral- und Südamerika , 2649 2379 J gering, Die Schlußtendenz war schwach; umgeseßt wurden 261 000

[2

1 L Ÿ A

RATETIR S Ea