1913 / 188 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E R Ge ad Lein is id

Mearktorte

Berichte von deutschen Getreidebörsen und Fruchtmärkten.

Haupt\sächlih gezahlte Preise für 1 t (1000 kg) in Mark

Weizen

| Roggen | Hafer

Gerste

mittel

D e =

gut

Königsberg i. Pr. A a s Dit Stettin . Bela. Magdeburg . .

S Leipzig i Braunschweig .

Marktorte

E Berlin, den 11, August 1913,

214 200—203 (neuer) 198 (neuer) 202—204 194—197

193—195 192—196 A 195 0 190

Berichte von anderen deutschen Fruchtmärkten.

gering

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

niedrigster | höchster M Á Mh

niedrigster

i |

165 I _— 162,50 h —— 165 (neuer) I 164—171

162 (neuer) I 162

158—160 I 156—158

161—164 I 171—175 165 h 160

163—164 | 168—178 168 164—176 162 I

159—163 | 160

Kaiserliches Statistishes Amt. A: Di: ACEO

Qualität mittel | gut

bödster | niedrigster M Áh M

höchster A

165 163—166

144—147

153—159

160

A Durchschnitts- s Verkaufte Verkaufs- preis Menge für wert 1 Doppel- zentner

t

155—175

172—175

172 160 162

T4 LFEEHS

hemk D c

Li

Le —— Dea

Außerdem wurden am Markttage (Spalte 1) nah überschlägliter An verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt)

Am vorigen Markttage

Durh-

shnitts- preis | dem

M

München Straubing . Altenburg «

Nördlingen . Mindelheim

München. « Straubing Mindelheim Altenburg

| Münden

9% Mina : w Straubing s

Deindelbelt « ch + E Mliebura

20,40 20,40

« neuer

. h 90,00

I TOO ° | 15,00

17,60 15.00 16 60 16,00

16 00 16,00

Berlin, den 11. August 1913.

21,00

Kernen (enthülster Spelz, Diukel, Fesce 19/40} 19,60 |

; R ; 5,00 |- 1580 " 1640| 1700

18,00 16,00 16,60 | O0

Bemerkungen. Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner und der Verkaufswert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt, O Ein liegender Strich (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis niht vorgekommen ist, ein Punkt (. ) in den leßten sechs Spalten, daß entsprechender

W eizen. 2200 | 22,30 | 18:70

22,00 22,30

21,00 S 19,20

22,40

2080 | 21,00 | 2240

20,20 | 20,20 |

Roggen. 17,00 _— | 15,80 | -— 17,00 1700 G60 1000 | 16,20

G erste. 20:00: || _— |

Hafer. 18,00 1840| 16,00 _— | 1700 | 10,00 | 17,00 18,00 |

19,00

17,60 18,00

Kaiserlihes Statistishes Amt. A B DL: ZaPeL:

LONTT 20,00

16,49 17,01

.

20,00

18,28

| j: | 16,39

9 194 |

20,68 |

19,76 | 20,40

O :

e :

Der Durchschnittspreis wird aus den unabgerundeten Peel berechnet,

ericht fehlt.

. Untersuchungssachen.

2. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

3. Berkäufe, Verpachtungen, Berdingungen 2c.

\ ee F 0A . Verlosung 2c. von Wertpavieren.

5. Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

| Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30

J, Bankausweise.

. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften.

. Niederlassung 2. von Nechtsanwälten.

. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. (

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

i) Uniersuchungssachen.

[46294] Fahneunfluchtserklärung.

In der Untersuhungssahe gegen den Musketier Georg Kneip 2/66, geboren am 4 /9. 1891 zu Burbach, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der SS 69 ff. des Militär- strafgeseßbuh8 sowie der $8 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschul- digte bierdurch für fahnenflüctig erklärt.

Magdeburg, den 8. August 1913.

Gericht der 7. Divifion. Der Gerichtsherr: Riedel. hne, Kriegégerichtsrat.

[46293] Verfügung.

Die wider den Musketier Eduard Schaefer 8./7. R. 55 in Nr. 173 des Deutschen Neichsanzeigers erlassene Fahnen- fluhtéertlärung vom 17. Juli 1913 wird aufgehoben.

Dortmund, den 7. August 1913.

Gericht der 13. Division.

[46308] Verfügung.

Die am 17. 10. 1912 gegen den ‘Mus- fetier Soldat 11. Klasse Josef Weber 12. Komp. J.-R. 30 erlassene Fahnenfluhtserflärung wird hiermit auf- gehoben.

Meg, 8. 8. 1913.

Gericht der 34. Dibision.

2) Aufgebote, Verlust- u, Fundsachen, Zustellungen U. dergl.

[46462] Aufgebot. V. 6/11.

Der Auktionator Claus in Jaderberg, in seiner Eigenschaft als Vollstrecker des Testaments des am 7. November 1910 verstorbenen Mentners ODetje Onken in Zetel hat das Aufgebot der angebli ver- loren gegangenen Schuldverschreibung Nr. 029813 der Oldenburgiscben Eisen- bahvprämienanleibe von 1871 über 40 Taler, \. g. 40 Taler-Loos, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, svätestens in dem auf den 283, Februar 1914, Mittags 12 Uhr, ver dem hiesigen Amtsgericht, Abt. 1, Zimmer Nr. 16, ‘anberaumten Aufgebots- termine feine Rechte anzumelden und die

Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft-

loserflärung der Urkunde erfolgen wird. Oldenburg, den 7. August 1913. Großherzoglihes Amtsgeriht. Abt. 1.

[46182] Aufgebot.

Der Königliche Verwaltungsgerihts- direktor Engelhard in Trier hat das Auf- gebot der 43 %/ S@uldvershreibungen des Trierer Walzwerkes zu Trier, Nr. 11 und 12, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pät-\tens in dem auf ten 16, April 1914, Vor- mittags X09 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine feine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

TrLiéx, den 28. Juli 1913:

Königliches Amtsgericht. Abteilung 5. [3771]

Die Inhaber folgcnder angeblich verloren gegangener Urkunden :

1) des 4 °/% igen Pfandbriefes der Schle- fishen Boden - Credit - Aktien - Bank zu Breslau Serie 1V Lit. C Nr. 101 über 1000 MÆ,

2) des Wechsels 4. d. Breslau, den 16, August 1910 über 530 4, zahlbar am 16. November 1910, ausgestellt von dem Kaufmann Louis Kramer, gezogen auf den Kaufmann Heinrich Wund zu Breslau und von ihm angenommen,

3) der 4 °% igen Pfandbriefe der Schle- fishen Boden - Credit - Aktien - Bank in Breslau Serie XI1 Lit. D Nr. 451 und 452 über je 500 4, Lit. E Nr. 1934 über 300 A, Lit. F 511 und 512 übet je 100 4,

4) des 49%%igen Hypothekenpfandbriefes der Schlesischen Boden. Credit-Afttien-Bank Serie VIII Lit. D Nr. 1981 über 500 4,

5) des 349% tgen Shlesishen Pfand- briefes Lit. A Serie 111 Nr. 31794 über 300 A,

6) des 33 %/oigen Schlesishen Pfand- briefes Lit. A Serie 1 Nr. 45419 über 3000 M, °

7) des 33 o igen S(lesishen landshaft- lien Pfandbriefes Serie 11 Ut. D Nr. 1026 über 2000 M,

83) der 33 °/gigen Obligation der Pro- vinzial-Hilfsfkasse für die Provinz Schlesien Serie XXIII Nr. 521 über 500 M,

9) des für den Leutnant Georg v. Wall- hofen in Trawnig am 4. Februar 1909 ausgestellten Pfandscheines Nr. 2883 der Sélesishen Landschaftlihen Bank zu Breslau über eingelegte 34 %ige Schle- sische Pfandbriefe über 5000 , 1

werden auf Antrag: zu 1 des Kauf- manns Georg Brinnitzer in Breslau, ver- treten durch die Rechtsanwälte Justizrat Friedenthal und Nothmann I. in Breslau, zu 2 des Kaufmanns Julius Goldberg tn Breélau, zu 3 des Gasthausbesitzers Ernst Schwuntek in Böhmnitz, vertreten dur den Rechtsanwalt Justizrat Jaenisch in Namöélau, zu 4 a. der Frau Anna Jung- mann, geb. Weise, in Görlitz, b. der Frau Landgerichtérat Selma Kolish, geb, Weise, in Görlig, c. der Frau Selma Moser, geb. Mückner, in Liegnitz, vertreten durch den Landgerihtsrat Kolisch in Görlitz, zu 5 der Witwe Karoline Bssner in Breslau, zu 6 der Privatiere Frau Anna Kahl, geb. Siebelt, vertreten durch den Rechtsanwalt Justizrat Treeger in Görlitz, zu 7 der Fleisher- und Wurstmacher- innung (Zwangsinnung) in Breélau, ver- treten durch dieNechtéanwälte Geh. Justizrat Dr. Ludwig Cohn, Justizrat Ludwig Fried- laender und Alfred Cohn in Breslau, zu $8 des Fräuleins Helene Kluge in Gniehwit, Kreis Breslau, zu 9 des Leutnants Georg v. Wallhofen in Trawnig, aufgefordert, spätestens in dem auf den 290. Dezember 19183, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht, Museum- straße Nr. 9, I. Stock, Zimmer Nr. 258, an- beraumten Aufgebotstermine ihre Nechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung er- folgen wird. 41. Gen. 12/10e 12,

Breslau, den 31. März 1913.

Königliches Amtsgericht.

[46514] Vekanutmachunug.

Die dur Beschluß des unterzeihneten Gerichts vom 11. Oktober 1911 angeord- nete Zahlungssperre über nachstehende, angeblich abhanden * gekommene Schuld- verschreibungen der konfolidierten 4 prozen- tigen Preußischen Staatsanleibe von 1909 Lit. D Nr. 1003 463 über. 500 #4, von 1909 Ut. D Nr. 1 003 464 über 500 4, von 1910- Ut. Nr. 1093 920 . über 1000 #, von 1910 Lt. C Nr. -1 093 921 iber. 1000+ hn + 1910 ¡Ut .QO Nr. 1093 922 über 1000 4, von 1910 Lit. C Nr. 1 093 923 über 1000 4, von 1910 Lit: V-_-Nk: 546 851 übér. 200 M, von 1910 Lit. F Nr. 546 852 über 200 4, von 1910 Lit. T Nr. 134 835 über“ 100 M ist infolge Zurücknahme des Aufgebots- antrags aufgehoben. »-

Verlin, den 7. August 1913.

Königliches Amtsgeriht Berlin-Mitte.

Abteilung 154.

A

1) Der Empfangss{hein Nr. 51 410, ausgestellt unter unserer früberen Firma „Lebensversicherungsbank für Deutschland“ über die Hinterlegung des Versicherung8- eines Nr. 112 805, nach welchem eine Versicherung auf das Leben des am 16. Junt 1913 in Coburg verstorbenen Privatiers Herrn Carl Ewald Haag ge- nommen ist, sowie 2) der Hinterlegungs- sein Nr. 79 925, ausgestellt unter unserer jeßigen Firma über die Hinterlegung des Ver\icherungs\{eins Nt. 430 343, nah welchem eine Versicherung auf das Leben des Oberstleutnants z. D. Herrn Ernst Eyfer in Saarlouis genommen ist, sollen abhanden gekommen fein. Wer sh tim Befsige der Urkunden befindet oder NeWte an den Versicherungen nahweisen kann, möge sich bis zum 11. Oktober UDA3 bei uns melden, widrigenfalls wir dem nach unseren Büchern Berechtigten die auf die Ver- sicherung Nr. 112 805 treffende Versicbe- runçcófumme gewähren und an Stelle des Diens Nie 79925 éine

rsazurkunde ausfertigen werden.

Gotha, den 6. August 1913.

Gothaer Lebensverficherungsbank a. G.

C. König. [46571] Aufgebot.

Der PVfandschein Nr. Z 674, den wir am 2. Oktober 1907 über die Lebens- versicherung8police Nr. 31 266 der „ehe- maligen Gegenseitigkeit Versiherungs-Ge- fellshaft von 1855 in Leipztg“ vom 1. Juli 1893 für Herrn Johann Heinrih Diet, Fußgendarm in Meudt, Krs. Westerburg, jeßt Oberbahnassistent und in Frankfurt a. M.-Süd wohnhaft, ausgefertigt haben, soll abhanden gekommen sein. Als Nechts- nahfolgerin der „Gegenseitigkeit“ fordern wir den etwaigen Inhaber auf, sich unter Vorlegung des Pfandscheins bis zum 25. November 1913 bei uns zu melden. Meldet sich niemand, so werden wir den Pfandschein für kraftlos erklären.

Leipzig, den _ 11. August 1913.

Teutonia Versicherungsaktiengesellshaft in Leipzig vorm. Allg. Nenten- Capital- u.

Lebensversiherungsbank Teutonta.

Dr. Bischoff. J. V.: Schömer.

[46499] Oefffffentliches Aufgebot. Die*von uns am 15. Augujt 1904 aus- gefertigte Police Nr. 63 331 auf das Leben des Photographen +Herrn August Gems zu Allenstein ist in Verlust geraten. Wenn - innerhalb dreier Monate der

Inhaber der Pol'’ce sich nicht bei uni meldet, werden wir fie für kraftlos er flären und eine Ersaturkunde ausstellen. Magdeburg, den 7. August 1913. Wilhelma in Magdeburg. Allgemeine Versicherungs-Aktien-Gefellsaft.

[3537] Herzogliches AmtsgeriGßt Braunschwei; bat beute folgendes Aufgebot erlassen:

Für den Bâäermeister Otto Weise hier

sind 500 4 als Hypothek auf das hier am Madamenwege No. aff. 4462 belegen: Haus laut des Hypothekenbriefs von 24. Februar 1893 eingetragen, defsen Auf: oe von dem Gläubiger beantragt ift,

te unbekannten Inhaber des Hypotheken briefs werden aufgefordert, ihre Anfprüde an diesen spätestens in dem auf der 18, November d. Jrs., Vormittagé 1A Uhr, vor dem Herzoglichen Amié gericht hier, am Wendentore 7, Zimmt Nr. 22, angeseßten Termine anzumelden und den Hypothekenbrief vorzulege!,

widrigenfalls er für kraftlos erflärt werde M

wird. Tcunlirege den 3. April 1913. Der Gerichts|chreiber Herzoglichen Amtsgerichts, 22: W. Sprinkstub, Gerichhtsobersekretär.

46461] liches Amtsgericht S

erzoglihes Amtsgeriht Schöningen el ieh beute nachstehendes

_ Aufgebot. _ Zur Erweiteruna des Bahnhofes Büdter stedt haben im Enteignvngéverfahren di! Landwirte A. Rick und F. Lehrmann i! Büddenstedt von ibren Plänen Nr. 6 lit. Pp, bezw. Nr. 55 lit. Qq und Nr. dl lit. Rr der Karte von Büddenstedt 3,378 Gartenland und 3,11 a Wiese bezw. 1,188 und‘ 7,10 a Acker an den-Königlich Preuß! hen CEisenbahnfiskus abgetreten. W Antrag des letzteren is Termin zur Aut zahlung der festgeseßten Entshädigunge! auf den 16. Oftober 1913, Vor mittags LL Uhr, vor dem unterzeichne!" Gerichte anberaumt und werden alle, wel an den von der Zwangsenteignung b“ troffenen Grundflähen oder an den dafür gewährten Entshädigungen Ansprüd: gens machen wollen, hierdurch aufg fordert, sie bei Vermeidung thres Au? \{lusses in dem anberaumten Termine a zumelden und nachzuweisen. ASEMREn, den 30. Sult 1913. Der Gerichts\{hreiber

Herzoglichen Amtsgerichts: Köhler:

[ l

. Untersuchungs\achen.

2 Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

. Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staaksanzeiger.

Berlin, Montag, den 11. August

| Öffentlicher

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 309 „. 1

Anzeiger.

1913.

G E 9 ana

T

8. Unfall d F } «T 0

Nora N E S RIET chiedene —@)

6. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften.

MLE N I todSoprlatTima 56 ttederla Ung 2.

A Q E 1 von Rechtsanwälten.

Malt NtES He 4A L Av nvaliditats- 2c. Versicherung.

D

ekanntmachungen.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

[46498] Beschluffe.

Ueber den Na&laß des am 17. Juli 1913 verstorbenen Sattlers Friedrich Schauerte zu Fredeburg wird hterdurch auf Antrag der durch das gerichtlibe Testament vom 23. Januar 1913 (1V 5—13) eingeseßten Erben des Verstorbenen gemäß &8 1975, 1981 B. G.-B. die Nachlaß- verwaltung angeordnet. Als Naqhlaß- verwalter ist der Auktionator Heinrich BVollmers zu Grafschaft bestellt, bei dem die etwaigen Gläubiger ihre Forderungen an dem Nachlaß sofort anmelden wollen.

Fredeburg, den 6. August 1913.

Königliches Amts3gericht.

[46455] Aufgebot.

Rechtsanwalt Mohr in Brückenau als Verwalter des Nachlasses des am 26. Mai 1913 in Brückenau verstorbenen Säge- werksbesißers Karl Keßler von da hat das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Ausschließung von Nachlaßgläubigern be- antragt. Die Nachlaßgläubiger werden aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des genannten Karl Keßler spätestens in dem auf Mittwoch, den 19, November 19123, Vormittags x0 Uhr, im Sitzungssaale des K. Amts- gerichts Brückenau anberaumten Termine bei diesem Gerichte anzumelden. Die Anmeldung hat Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten; urkundlie Bewetsstücke sind in Urschrift oder Abscbrift betzulegen. Nachlaßgläubiger, welche fich nit melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrechten, Bermächtnissen und Auflagen berücksichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sih nach Befriedigung der nicht ausges{kossenen Gläubiger noch ein Uebershuß ergibt. Auch haftet ihnen gegenüber jeder Erbe nach der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprechenden Teil der Verbindlichkeit. Die Gläubiger aus Pflicht- tellsrechten, Vermächtnissen und Auflagen fowie die Gläubiger, denen die Erben un- beschränkt Haften, werden durch das Auf- gebot nit betroffen.

Brückenau, den 7. Juni 1913.

Kgl. Amtsgericht.

[46464] Oeffentliche Zustellung.

Der Theodor van Forst, Fabrikarbeiter in Aachen, Prozeßbevollmächtigter : Nechts- anwalt Führer in Aachen, klagt Mgen seine Ehefrau, Elise geborene Kaut, früher hier, jeßt unbekannten Aufent- halts, mit dem Antrage auf Ehescheidung auf Grund $ 1565 B. G.-B. Kläger ladet Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des Kal. Landgerichts in Aachen auf den L. November 19183, Vormiitags 9 Uhe, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechtsanwœalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellurg wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Aachen, den 2. August 1913,

Der Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[46465] Oeffentliche Zustellung.

_Die Frau Elise Matthei tn Arensbausen, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Weinberg in Berlin, Köntgstr. 30, îlagt gegen thren Ebemann, den Tech- niker Albert Heinrich Matthei, jetzt un- bekannten Aufenthalts, früher in Berlin- Friedenau, Taunusstr. 9, Beklagten, in den Alle R 860.19 auf El \{eidung, mit dem Antrag, die Ehe der Parteien zu heiden und den Beklagten für den allein huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die siebente Zivilkammer des Königlichen Landgerihts Il in Berlin SW. 11, Valleshes Ufer 29—31, Zimmer 40, auf den 16, Januar 1914, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bet dem gedadten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Pei der ofsentlicen Zustellung wird dieser Auêzug der Klage bekannt gemacht. 7. R. 360. 13/7.

Berlin, den 2. August 1913, Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts IL.

[46470] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ebefrau Bergmann Peter Antezak, Agnes geborene Olejniczak, in Neckling- hausen-Süd, Antoniusstraße 12, Prozeß- bevollmächtigter : Nechtsanwalt Kuhlemann in Bochum, klagt gegen ihren Ebemann, früßer in ReElinghausen, jett unbekannten Aufenthalts, unter ter Behauptung, daß diefer sie böslich verlassen babe, mit dem Antrage auf Ghescheidung. Ste ladet den

3etlagten zur mündlichen Verhandlung

des Rechtsstreits vor die Zivilkammer 4 des Königlichen Landgerichts in Bochum auf den 22. November 19183, Vor- mittags D Uhr, Zimmer 39, mit der Aufforderung, \ich dur einen bei diesem Gerichte Mgeiafenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Vochum. den 5. August 1913.

Meyer, Landgericbtssekretär, Gerichts-

schreiber des Königlichen Landgerichts, [46469] Oeffentliche Zustellung. i

Der Invalide Rudolf Canaxrius in Wattenscheid, Bohumerstraße 167, Preozeß- bevollmächtigter: Rechtéanwalt Sandhage in Bochum, klagt gegen feine Chefrau, Lisette geb. Witte, früher in Wattenscheid, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß diese ihn böslich ver- lassen und ih ehewidrig verhalten habe, mit dem Antrage auf Ehescheidung, hilfs- weise auf Herstellung der häuslichen Ge- meinschaft. Er ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des NRechts- streits vor die Zivilkammer 4 des König- lihen Landgerichts in Bochum auf den 22. November 19183, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 39, mit der Auf- forderung, \ich dur einen bei diefem Ge- ridte zugelaffenen Nechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen.

Bochum, den 6. August 1913. Meyer, Landgerichtssekretär, Gerichts-

chreiber des Königlichen Landgerichts. [46474] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Luise Wolf, geb. Ret- mann, in Dessau, NRaguhnerstraße 134, o Gn gee: echt8sanwalt Dr.

larcus in Dessau, klagt gegen lhren Ghe- mann, den Arbeiter Louis Wolf, früher in Dessau, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der 88 15672 und 1568 des Bürgerlihen Geseßbuchs, mit der Be- bauptung, daß ihr Ekbegatte sich in bös- liher Absicht von der hâuslihen Gemein- haft ferngehalten und durch {were Ver- Bang der dur die Ehe begründeten Pflichten eine tiefe Zerrüttung des ehe- lihen Verhältnisses vershuldet habe, mit dem AntrageaufScheidung der Che. Die Kiägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Herzoglichen Landgerichts in Deffau auf den 2. November 2918, Vormittags 97 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen -Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zufiellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Deffau, den 2. August 1913, Scchmidt, Landgerichts\ekretär, Gerichts-

chreiber des Herzoglichen Landgerichts.

[46471] Oeffentliche Zustellung.

Die CGhefrau Carl Plewka, Charlotte geb. Zielasek, in Gelsenkirchen IV, Lenau- itraße 12. Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Dr. jur. Foller in Dortmund, kiagt gegen ihren Ehemann Carl Pletvka, früher in Castrop, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf Ehe- scheidung. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündliczen Verhandlung des MNechts\treits vor die 4. Zivilkammer des Köntalichen Landgerichts in Dortmund auf den 5. November 1913, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 33, mit der Aufforderung, fih dur einen bei diesem Gerichte zu- gelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu laffen.

Dortmund, den 6. August 1913.

Potthoff, Gerihts\chreiber des Königlicken Landgerichts.

[46468] Deffeutliche Zustellung.

In Sachen der Ehefrau Albert Bour, Johanne geborene Douvener, zu Lörrach in Baden, Prozeßbevollmächtigte: Nechts- anwälte Vartholomäus, Dr. Kruse und Vogt in Duièburg, gegen ihren Ehemann Albert Bour, früher Milchhändler in Spittel, jeßt unbekannten Aufenthalts, ladet die Klägerin durch ihre Prozeß- bevollmächtigten den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die fünfte Zivilkammer des Köntglichen Landsgerichts tn Dutsburg auf den S, No- vember 1913, Vormiitags 9 Uher, Zimmer Nr. 166, mit der Aufforderung, ih durch etnen bei diesem Gerichte zu- gelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen.

Duisburg, den 5. August 1913.

Burger, als Gerihts\creiber des Königlichen Landgerichts.

[46472] Deffentliche Zustellung.

Die Arbeiterin Louise Schippmann, geb. Babbick, in Kolberg, Prozeßbevoll mäch- tigter: Nehtsanwalt Bernhard in Nostock, flagt gegen ihren Ehemann Arbeiter Carl Schippmann, früher in Nostock, unbe- kannten Aufenthalts, auf Grund des 8 1568 B, G.-B., mit dem Antrage auf Scheidung der Che bci Erklärung des Beklagten für den \{uldigen Teil. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Großherzog-

li MecklenburgisWen Landgerichts in Nostockl auf den 29. November 1953, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Rosto, den 1. August 1913, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[46533] Ladung. :

In Sachen des Bohnermeisters Otto Rehbein in Berlin-Wilmersdorf, Uhland- straße 76, Klägers, vertreten durch den Necht8anwalt Justizrat Saenger I. in Berlin W. 35, Lüßowstr. 83 11, gegen seine Chefrau Marie Rehbein, geb. Goldmann, zuleßt Berlin - Schöneberg, Münchenerstr. 47, wohnhaft, jeßt unbe-

kannten Aufenthalts, Beklagte, wird die |t

Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits auf den 20. Oktober #918, Vormittags D Uhr, vor das Königliche Amtsgeriht in Charlottenburg, Zimmer Nr. 52 I1L, geladen.

Charlottenburg, den 7. August 1913.

Der Gerichtsschreiber des Köntglichhen Amtsgerichts.

[46481]

Der am 5. Mat 1913 zu Karlsrußbe ge- borene Egon Alexander Schmitt, vertreten durch seinen Vormund, NRegierungs8afsessor Scho) in Karlsruhe, klagt gegen den Kaufmann Karl Kreugzer, zuletzt in Karlsruhe wohnhaft, jegt an unbekannten Orten, auf kostenfällige vorläufig voll- streckbare Verurteilung des Befklagten, dem Kläger von seiner Geburt an bis zur Vollendung seines 16. Lebensjahres als Unterhalt eine im voraus zu entrihtende Geldrente von vierteljährliß 75 4, be- ginnend mit der Geburt, zu zahlen. Zur wündlichen Verhandlung des KRechtästreits wird der Beklagte vor das Großherzog- liche Amtsgericht in Karlsruhe, A. 4, auf Freitag, den 19. September 19183, Vormittaas 9 Uhr, Akademiestr. 2, l, Stock, Zimmer Nr. 8 geladen.

Karlsruhe, den 7. August 1913.

Der Gerichts\{reiber des Großkerzoglihen Amtsgerichts, A. 4: (L. 8.) Strauß. [46475] Oeffentliche Zuftellung.

Der Rechtsanwalt Justizrat Dr. O. Zimmermann in Bad Homburg v. d. H,, als Konkuréverwalter im Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns Wilh. Spies in Bad Homburg v. d. H., In- haber der früheren Firma W. Spies & C9. in Homburg v. d. H., klagt gegen den Konditor Conrad Keuhler, früher in Frankfurt a. M., Kriegkstraße, jeßt mit unbekanntem Aufenthalt, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte der Firma W. Spies & Co. den anerkannten Be- trag von 174,52 A s{Gulde und daß der Kaufmann Wilh. Spies in Bad Hom- burg v. d. H., der einzige Inhaber der inzwischen im Handelsregister gelösten Firma W. Spies & Co. in Homburg v. d. H. in Konkurs geraten und Justizrat Dr. Zimmermann zum Konkursverwalter bestellt sei, mit dem Antrage auf Ver- urteilung zur Zahlung von 174,52 nebst 5 vom Hundert Zinsen seit Klage- zustellung und auf vorläufige Vollsireck- barkeitserklärung des Urteils. Zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königlihe Amts gerickt in Bad Homburg v. d. Hzhe auf den G. November 19183, Vormittags 9 Uhr, geladen. C. 825/13. 3.

Bad Homburg v. d. Höhe, den 6. August 1913.

Der Gerichts\{retber des Königl. Amtsgerichts.

[46477] Oeffentliche Zustellung.

Die Modistin Gertrud Pach in Berlin, Potsdamerstraße 132, Prozeßbevollmäch- tigter: Buchhalter Nathan Kroner, Char- lottenburg, Waißstraße 8, klagt gegen die Frau Si Norbert, geb. Lindström, früher in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagte ihr für am 18. September 1912 gekaufte Kostüme noch 421,70 46 \{chulde, mit dem Antrage auf vorläufige vollstreckbare Ver- urteilung der Beklagten zur Zahlung von 421,70 Æ nebst 59%/% Zinsen seit der Zu- stellung der Klage an sie. Zur münd- lihen Verhantlung des Rechtsstreits wird die Beklagte vor das Königliche Amtsgeriht Berlin - Mitte in Berlin, Neue Friedrichstraße 15, Il. Stockwerk, Zimmer 211—213, auf den 83. No- vember 19183, Vormittags $7 Uher, geladen.

Berlin, den 4. August 1913. Hufnagel, Gerichtsschreiber des Königlich-n Amtsgerihts Berlin-Mitte. Abteilung 49.

[46484] Oeffentliche Zustellutug.

Der Subdirektor C. Kühner, Kron- prinzenstraße 17, hier, klagte gegen den Buchhalter Jakob Tiator, zuletzt Hier, Schäfergasse 44 TIT, wohnhaft, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen nit zurück-

gezahlter Gehaltevorshüsse von „255 4, 3 M 30 „5 Reteversiherungsbeiträge und 70 - Auslage für einen Schlüssel, mit dem Antrage auf Verurteilung zur Zahlung von insgesamt 259 46, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Kauf- mann®gericht zu Frankfurt a. M. auf den 26. September 19x13, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wtrd dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Frankfurt a. M., den 5. August 1913. ____ Schmidt, Stadtsekretär, Gerichts\hreiber des Kaufmannsgerichts zu Frankfurt a. M.

[46483] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Willt Mögelin, zu Ham- burg, Hafenstraße 101, Prozeßbevollmäch- igter: Rechtsanwalt Dr. Hermann Samuel, in Hamburg, klagt gegen den Maschinistenassistenten Walther Willy Quednau, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf kostenpflichtige und vorläufig vollstreckbare Verurteilung des Beklagten, an Klägerin 4 229,45 nebst 4%/)0 Zinsen seit dem 1. Oktober 1909 zu zahlen, unter der Begründung, daß der Betlagte den Klagbetrag für im Jahre 1909 fäuflih gelieferte Waren und aus einem fälligen Darlehn \{ulde, Hamburg sei als Erfüllungsort vereinbart worden. Der Beklagte wird zur mündlihen Ver- handlung des Nechtsstreits vor das Amts- gericht in Hamburg, Zivilabteilung XIV, Ziviljustizgebäude, Sievekingplaz, Erd- ge\{choß, Zimmer Nr. 110, auf Mittwoch, den 24, September 1913, Vorm. 163 Uhr, geladen. Die Sache ist als ¿rertenfahe bezeihnet worden. Zum Zwette der öfentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 2. August 1913.

Der Gerichts\chreiber des Amtsgerichts.

[46476] Oeffentlive Zustellung.

Der Rechtsanwalt Froidevaur in Kleve flagt gegen den Karl Pfeiffer, früher in Kleve, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behavptung, daß er den Beklagten in Sachen Bremer gegen Pfeiffer bei dem Amts- und Land- gecit Kleve vertreten und er dafür an (Gebühren und Auslagen 129 M zu fordern habe, mit dem Antrage, den Beklaaten kostenpflichtig zu verurteilen, an den Kläger 129 Æ nebst 4 9/6 Zinsen seit dem Klage- tage zu zahlen und das Urteil für vor- läufig vollstreËbar zu erklären. Zur mündlihen Verhandlung des Nechtt streits wird der Beklagte vor das Königliche Amts- gericht in Kleve, Zimmer 2, auf den 20. Oftober 1913, Vormittags 97 Uhr, geladen.

Kleve, den 1. August 1913.

E (Unterschrift), Aktuar, Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts.

[46482] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Gebr. Fischel, Shuhwaren- handlung in Koblenz, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtéanwalt Engels in Koblenz, flaat gegen den Karl Dreyer, Leutnant a. D., unbekannten Aufenthaltsorts, fcüber in Koblenz, Infanterieregiment Nr. 68, auf Grund der Behauptung, daß der Be- fiagte die Klageforderung für im Jahre 1911 und 1912 gelieferte Waren verschulde mit tem Antrage, den Beklagten durch vorläufig vollstreckbares Urteil kostenfällig zur Zahlung von 222,60 6 nebst 4 vom Hundert Zinsen seit dem 1. März 1913 zu verurteilen. Zur mündlihen Ver- handlung des Nechts\streits wird der Be- klagte vor das Königliche Amtsgericht in Koblenz, Zimmer Nr. 7, auf den 27. No- vembcr 1913, Vormittags 11? Uhr, geladen.

Koblenz, den 2. August 1913.

Bauer, Aktuar, Gerichts\chretiber

des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 2.

[46478] Oeffentliche Zustellung.

Der Fabrikbesiter Ernst Mathesius in Gautßsch - Leipzig, Prozeßbevollmächtigte: Nechi8anwälte Dr. Große und Dr. Kluth in Leipzig, klagt gegen die ledige Pauline Käppler, früher in Leipzig, Pfaffen- dorferstraße 15 T, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagte vom Kläger im Jahre 1912 einen Posten Bambusmöbel zum verein- barten Preise von 303 1 gekauft, darauf 75 Æ abschläglich bezahlt und sich ver- pflichtet habe, den Rest von 228 #4 bis Ende 1912 zu bezahlen, mit dem Antrage auf fkostenpflihtige und vorläufig voll streckbare Verurteilung der Beklagten zur Zahlung von 228 46 nebst 49/6 Zinsen seit dem 1. Januar 1913. Die Beklagte wird zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amis- geriht zu Leipzig, Peteresteinweg 81, Zimmer 70, auf den 8. Oktober 1913, Vormittags ¿40 Uhr, geladen.

Leipzig, den 5. August 1913.

Der Gerichtsschreiber des Köntglichen Amtsgerichts: Paetzel, Exped.

[46473] /

Die ledige? Martha Stock in Leipzig- Neuschönefeld , Prozeßbevollmäthtigte : Rechtsanwälte S. Heilpern, M. Heilpern und John in Leipzig, klagt gegen den Bâcker Mar Lorenz, früher in Leipzig- Neuschönefeld, Konradstr. 29, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, auf Nückzahlung von gewährten, fälligen Darlehen, mit dem Antrage, den Beklagten fkostenpflihtig zu verurteilen, an die Klägerin 1900 4, i. B. Eintausendneunhundert Mark, nebst 5 9/6 Zinsen von 1200 4 seit dem 6. April 1913 und von 500 #4 seit dem 23. Mai 1913 zu bezahlen und das Urteil für vor- läufig vollstreckbar zu erklären Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ber- handlung des Nechts\treits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf den 9. Oktober 1913, Vormittags D; Uhr, mit der Auf- forderung, sich durch einen bei diesem Gerihte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Leipzig, den 6. August 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

h E e . A a 3) Verkäte, Verpachtungen, L ¿ Verdingungen 2. [45862] Z Neue Erfindung (Aroplan) : zu verkaufen. Die Vorzüge dieser Erfindung sind: 1) direktes Aufsteigen ohne Anlauf, 2) stundenlanges Fahren ohne Motor, dadur Unglücksfälle ganz unmöalich, 9) doppelte Geschwindigkeit wie bisher, 4) die Landung erfolgt \tets ohne Motor. Angebote bitte an

- Albert Techen, Essen, Nuhr, Stoppenbergerstr. 2.

S E O E E T E R D E I

4) Verlosung x. von Wertpapieren.

[46513]

Steaua Romana __ Aktiengesellschaft

für Petroleum-Fndustrie.

5% Obligationen.

„Det der am 1. August d. Is. erfolgten Auslosung der S 9% Teilschuldver- schreibungen unserer Gesellschaft sind die nachstehenden Nummern gezogen worden :

46 Stück Lit. A à 500 A.

N. 18 29/185 273 274 390 339 365 996 616 732 748 785 834 876 899 980 1006 1090 1186 1218 1959 1348 1379 1402 1490 1519 1560 S L574 1586 1606 1611 1630 1636 1652 E 4G 1778 1892 1908 1956 963.

92 Stück Lit. n à 1900 4A.

Nr. 2053 2163 2255 2274 234162326 2998 2419 2420 2430 2497 92504 2000 2000 2602 2676 26 2704 2194 2812 2819 2828 2 3011 S064 S 38 3191 3269 g3386 3436 3954 3612 3613 3641 3647 3699 3682 3688 3702 3714 3741 3885 3930 3955 4016 78 4138 4156 4190 4208 4456

10 2 4479 4572 4594 4608 4798 4792 4869 4882 4946 4955 4985 4993 5009

BOUSN E 5200 5222 9236 95293 5348 5466 5562 5601 5619 9620 5676 5690 5692 5736 5796 5798 5963" 5988.

45 Stück Lit. à 2000 (. Nr. 6013 6015 6052 6144 6147 6164 6178 6205 6212 6224 6225 6267 6301 6302 6337 6356 6383 6545 6583 6693 6705 6804 6854 6877 6891 6996 7022 1299 B00 T B 20 1276 7484 7901 7511 7588 7614 7639 7810 7845 7851 7869 7962 7975.

92 Stück Serie Ux Lit. D à 500 4.

Nr. 26 34 102 191 312 344 403 408 476 540 566 577 633 670 737 862 915 994 988 1040 1054 1107 1113 T1119 1242 1284 1370 1388 1389 1418 1491 L027 1539 1568 1650 1775 1801 1899 1847 1860 1909 1945 2015 2016 2043 2044 2088 2244 2359 2385 92393 92421 2427 2439 2506 2592 2607 2765 2784 2795 2820 2910 2976 3042 3082 3088 23090 3093 3113 3132 3151 3195 3216 3222 3247 3271 3278 3300 3450 3459 3489 3540 3547 3560 3570 3594 360L 3690 3701 3705 3821 3899.

45 Stück Serie Al Lit. E à 1000 A.

Nr 4012 4044 4105 4184 4249 4301 4324 4400 4637 4665 4720 4744 4749 4753 4760 4780 4793 4796 4856 4860 4928 4931 4948 4955 4972 4980 5073 5087 5176 5199 5295 5333 5335 5347 5443 5585 5666 5701 5716 5791 5792

LO2O 2(49 3054 3384 Ae

9000 3789

9860 5863 5920 5960,