1913 / 190 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Der Monat Juli war in allea Ländern nördli des Alpen- | die Komödie „Der Triamph der Pompvadour* von Adolf Paul, die | Anflelluug warten muß. Zwar besitzt er nun die vom Vatcr erkräumte

fainmes cin ausgespcchener Regenmonat. Die ergiebig-n Nieder- Komödien „Mésalliarce“ von Rudolf Strauß, „Weinende Erben“ von | höhere soziale Stellung, zugleich it er aher dadurch sciner Familie U

j \chläaec verursachten in Galizien und in der Bukowina, teilweise au | Paul Schüler, „Bathseba“ von Maximilian Böttcher, „Samson“ von entfremdet. Da ist es erstaunlih, daß ein Beruf noch so wenig e 2

| in S@hlisien, Mähren und den Alpenländern Hochwasser. Südlih | August Lembah, das Drama „Haß“ pon Karl Fischer und die Komödie | b-kannt ist, dessen Vorteile und Aussichten vor allem geeignet wären, E gr SEE Be aa gard nim, der Alpen, namentliG in Südtirol und an dcr Adria, war der "Der Erste Beste“ von Henry Lavzdan. Verhandlungen wegen der | junge Leute solcher Stände anzuziehen, denen das Geld zum fost, V e e T Î Q q e é

MWitterungscarakter dur(schrittlih viel günstiger; doch standen bei Aufführung von Sudermanns „Rosen“ sind noch im Gange. Von \pieligen Studium fehlt. Es ist dies die Unteroffizierlaufbahn nördlichen Winden tie * hema f ni E Befenbei: hod. Ende des | Strindbergshen Stücken wird zunächst „Nitter Bengts Gattin“ mit | in der Kaiserlichen Marine, die mit dem Schiffsjungen beginnt zum cu en Nei e s z | Monats wurde eine allgemeine Besserung des Wetters mit normalen | Elsa Galafrès als Frau Margit und Paul Otto als Ritter Bengt | und über die im Binnenlande noch so viele trrtümlide Anschauungen : l ant éi ét un K 0 D e V Z t Temperaturen verzcicnet. unter der Spielleitung des Direktors Lany aufgeführt. Als zweiten becrs@en. Tatfächlich gibt es doch für einen frischen jungen nig î ti | en St : : j s Die Ernte von Weizen hat si infolge des feuhtikühlen Strindherg-Thend Plank e Verke e Bui peung des E E e Idealeres, dls ot R sten Bezingundna A 190. B L L Ad anzeiger. | it e ögert. Di konnte d is jeßt iels „Meister Olaf“. Beide Werke sind von Ernst Draujewelker | 11 enntnifse ¿u e en, flidie i iters hene bedeutend veczbgert Sue Sue E c n | N E 2 Für das Deutshe Schauspielhaus find die Damen Elsa | hinausgehen, um eine geachtete und gesicherte Existenz zu erreien, E : erlin / Mittwoch L den 13. August 1913 E ZLLEE f

: nur in wärmeren Lagen der Älvenläader fast gänzli, in gleichen | überseß i L Sudetenlä i teilweise geb den. | Galafrès, Ilse Ghiberti, Marie Sera, Paula Somary, Nofa Valetti, | Die Kosten der Verpflegung, Bekleidung und Erziehung trägt der agen der Sudetenländer hingegen erst tete Le Mederunger Sidi t e L die Herren Gustav | Staat, also eine außerordentlihe Entlastung für die Angehörigen,

Oftmalige Regen und stellenweise Lagerung, besonders in Niederungen | Leontine Kübnberg und Sophie Hawerländer, ? ( i j von Schlesien und den Datvailenltaben, erschweren die Ernte Charlé, Paul Otto, Adalbert Ulrici, Oskar Groteck, Felix Rossert, Auf dem Schulschiff, auf dem sie eingestellt werden und thre erst: : arbeiten. Die Ausbildung und das Gewicht der Körner find zumeist | Rudolf Blümner, Otto Treptow verpflichtet worden, Ausbildung erhalten, wie au später auf anderen Kriegsschiffen sind : Amtlíliche n e A | dm Cabtvans iebt unter der Celtng bete S. i Die Roggenernte ist wohl größtenteils beendet, aber no ; Die militärishe Au g 1 t besonder : nicht überall T Aacebracdt, In Likieeni Mae der Alpyzn-, Sudeten- E iger Sa a9 Uuterossnere, mere is eir Deuts ches Rei ch. t Jatberlä f d ; i i 3, Y 2, in den Fächern des aügemeinen ie rer an: : z E | A vir Aen Vie S Ulti im p Neger ata heage ia ; vid k fugen i | j estellt sind. Daneben dienen Sport, Ausflüge , -Musikpflege, Vetrieb der Zuckerfabriken des deutschen Zollgebi | gute, die Shüttung als eine verhältnismäßig befriedigende zu be- Ausbildung kommunaler Polizeiexefutivbeamten in Borträ e und eine gute Bücherei während der Freizeit zu im Monat Juli 1913 und i ; ollgebiets i zeiWnen, während ter Strohertrag überwiegend unter mittel bleibt. Polizeishulen. Mit der modernen staatlichen Eatwicklung find | ihrer Unterhaltung. Es {s ein frisches, gesundes Leben im nd in der Zeit vom 1. September 1912 bis 81 : Die Ernte der Gerste erfolgte in vielen Fällen fast gleich- die Anforderungen, die an die Polizeibeamten, namentlich in ihrem | fröhlichen Kameradenkreise. Die ganze Erziebung beruht auf zwar I. Es sind ; l JDUli 1913. zeitig mit der des Roggens und ift mit Ausnahme der Karpathen- | Verkehr mit dem Publikum, gestellt werden, ständig gewachsen, und | strengen, aber turhaus wohlwollenden Grundsäßen. Nach der Lebr: Z verarbeitet worden: e länder und der Höhenla en der Alpen- und Sudctenländer zum | Un usammenhange damit ist das Bedürfnis nah threr Ea und Lernzeit, während deren sie auch die weite Welt zu sehen b», Zu@ z g H So G E m Oa Ee ON - größten Seil Une Dach s Die bisber efedste Gerste lagerte zwar Ausbildung im Exekutivdienste mehr und mehr hervorgetreten. Aus | kommen, werden sie Unteroffiziere und später Deckoffiziere (Steuer; Zeitabschnitt uckDerabläufe adi 6a 0 Sidi dae itellenweise und verlor durch iédewbolte Regen an Farbe, hat aber diesem Bedürfnis heraus sind die Polizeischulen entstanden, deren, älteste | mann, Bootsmann, Stückmeister usw.). Dies ist das Endziel aller, UEES V R oed e sonst in ibrer recht guten Jualität nits eingebüßt. A vor etwa 12 Jahren begründet wurde. Sie wurden von verschiedenen aber die tüchtigsten Éönnen es fogar bis zum Feuerwerk8- und Tor: auf welchen Í Rohe Roh- Ene entzudert ritten | | E E A I S ————— Die Ernte von Hafer wurde biz Anfang August bloß in den öffentlichen Verbänden als freiwillige Einrichtungen ins Lebzn gerusen. | pederoffizier bringen. Anderseits stebt es ihnen frei, nah 12 jähriger die Betriebseraebnifel Rüben | zucker brauds, —nfzucert mittels |Rohzucker | | A. L ———————— Südländern, ferner in Tiefla en von Südsteiermark, Krain uad Süd- Da sowohl die Kommunalverbände bei der Anstellung als auch die Staals- | Dienstzeit mit dem Zivilversorgungs\chein, der sie zu Anstellungen im ergebnifse J d | aller S [B | LER R S SV- S tirol beendet. Dieser Salnifribt famen dite au8gizbtgen Niederschläge behörden bet der Bestätigung der Polizeibeamten nunmehr solche Be- | Staatsdienst berechtigt, die Marine zu verlassen. Es wäre wüns{ens, sich beziehen zuer f ganzen m bex = M E Es L S L sehr zustatten und bewirkten namentlich bei den Spätsaaten eine ent- werber zu bevorzugen begannen, die eine Polizeishule besucht haben, | wert, daß die oben erwähnten Tatsahen in den weitesten Kreisen 2 Aus- Stron- Art E: S 2 A Nl Ce 5 _- = schiedene Besserung. Leider ist in üvpigen Beständen vornehmlich in ergab si bald ein dcpyelter Mißstand. Einmal entstand ein Wett- | bekannt würden und Beachtung fänden. Auskunft erteilen die Be: (als Einwurf usw.) scheidung tian- e 25 E 2E | S2 = =2 VSL S S|W Niederungen, ortéweise ziemlich starke Lagerung anzutreffen, die nicht bewerb von Polizeishu!en, der naturgemäß zugunsten der leichtesten | ¿irféfommandos und das Kommando von S. N. S. „König Wil: rf usw.) verfahren E Es S 2 |SO8 | ZS SS S ch= =ch: S S obne Einfluß auf den Körnerertrag bleiben dürfte. Der Hafer reift | Und oberflälihîten Ausbildung aus)chlagen mußte, und weiterhin | helm“ in Flensdurg-Mürwik. = E | O S S S E 4 X sehc langsam und ungleihmäßig und ist in höheren Lagen noh grün. A die DASIUA N As M e S - s Lei, ———— E G B Mais hat si bei ungenügender Wirme bisher sehr langsam auf Anstellung hervor, die nur in dem engen Zraymen E s —— ¿ entwidelt und besonders in Ostgolizien auh unter Nässe gelitten. In A L ate pra taten g T Ci DiAwefens Efsen an der Ruhr, 12. August. (W. T. B.) Von dem heuie A S RAE 921388] 8984 1) Rübenzuckerfabrtken. den Südländern hat fich der Mais von den Folgen der Junidürre | e innere Staatétperwattung, 2 ung S Hos hier tagenden Preisgeriht wurden 45 000 4, die als Preise für n den Bormonaten [166342139] 2 883 121] 125 861] 6 egt E T6761 35744 058 | R j volllommen erholt und versvyriht eine gute Gente nit völlig sich selbst zu überlassen, sontern, soweit die Gesegaebung es | Pie Jubiläumsflugwoche ausgeseßt waren, folgendermaßen per Zusammen in der Zeit 3566| 635668 [24430491] 980 022| 580 7327| | 14906] 56148] 2021| 25589| 38 494 7 rcgen an vielcn Orten teilmeise gelagert. In Ostböhmen nmurde ia x i i ' L, A : 6843 A, Stiplosheck 5606 #4 Weil 4441 Æ, Be ck 3062 #, E + ZU | | | | | | E 69 564] 13 524 601 ten legten Iuli‘agen mit dem Flacsraufen bezonr en. deppelten Richtung liegen. E nerseits mußte für die Ausbildungskurse | S [latter I E Sieger 2102 #, Friedrich 1025 4 1913... 166342139] 3 104 509] 134 845) 63 J | | Sa bro Fern eaen in des H frisches, gesundes Kraut ein bestimmtes Mindestmaß an Sculleistungen sichergestellt werden, | Sablatnig 352 #4, Muerau 59 Saaoitt 1911 9 5966| 63 566) 124438 1671 015 766| 587 32 | | | | | | | A e Qi O N n A bren fv N N ag A O e ERUE V auses A N I T g [12 . 190 605 756] 2 682 499] 101 361| 46052| 46052! 13 132 292 ad H 320 | 318058/ 790 910| 64 682 756 095] 728 310 308 s | i gut / A \ E folhen Personen vorbehalten werden, die bereits probtiori]@ A Ï L A | S 2292] 725 299| 332063| | 951 5629| s; 4 H 99 (28 310/ 308 665) | 4569 806) 13602 5 besonders in den Suteten-, nod mehr aber in den Karvathenländecn, olizeter-futi N w it als solche vraft Mainz, 13. August. (W. T. B.) Seine Majestät der | | | 251 562] 592 329! 68 445| 621 550| rge R49l on2 99x. 3 602 504 die vorbandene Nässe hon s{chädlid ein; an den Knollen von Früh- Doe Clan Geinde bat der Mini E Set Kaiser und König mit Gefolge ist im Sonderzuge um 8 Uhr ai Qm Zul! n S o N —_— | 2) Zuckerraffinerien. E A | 3381318] [2862 463 sorten sind bereits Spuren von Fäulnis zu bemerken. Die Blattroll- | im Einvernehmen mit den Provinzialbebörden für die Rheinprovinz, die Bahnwärterhaus 39 an der Strecke Mainz—Alzey eingetroffen. Zun p wi Vormonaten “— M M a L 2 8447] 180392] 316815| 14302 77434! 167 794 krankheit, wel;e anfangs nur vereinzelt auftrat, wird jeg! de fast O Provinz Westfalen und die industriellen Teile des Regierungsbezirks Empfange waren erschienen Ihre Königlichen Hoheiten der voi O | E 17 382/1 257 639/2 401 243 143 872| 769 157 1 2 1 64 948| 115 588| 192 537| 10586| 1777| 1142 103 1628| 145 En abracnemmen, miondie Gugorlingäten werten hand | Bln angeb dah me Welenigen fammagzlen Poli, | Sto “Defeif" ber Priny Brichtih Earl pon Pes 10 m P (401 240) 148 872 768 197 1 772 448 688 601 1 037397 1930 430) 98 700 16 961 10 118 475/12 909 1 020 708 f A haben sehr e bedürfen teen Ansel e e: U A , außerdem ae Ap h der Genen Tad R =— 112684038 73405 | | | | | S ; aber zur entsprehenden Auébildung der Wurzel mehr Warme. Zn fti s j inspekteur der 7. Armeeinspektion, Generaloberst bon Gichhorn, der age 2 T7 N 25 82911 438 D 18 N58 15,2 1741| N | | | | | | \hweren Niederung8böden zumal in den Karpathenländern sind ett deme E cite A Hon ainabieveide General ‘pes X VIIl. Armeekorps, General de i Ea E 8837154} 63022] | E S 9 993 E E ats Said vis 846 591/1 940 172/733 549 1 152 985/2 142 992| 109 ¿ai 18 E N D vab be Fäulr.isgefahr ausgeseßt, wenn sih die Witterung M in ister zusdrü lid jugela jene FolizeisMule mit Injantezie pon Sen A Sena Maikt Bene S S 4 6 5 403 629| 112 796| 731 7801 445 844) 445 1491 000 613 1 904 A 4 u 5 409 258 576 145371166 729 E e L 5 rfolg besucht haben. s jolde ulen find zuna) j ° . ( « Y él s _— 116 j A ajseentzude 2 | (1004| 20 762] 7 939 42614 779] 92: Futterrüben baben ih sichtlich gebessert, obschon die große | die äti he Polizeishule in Düsseld or f, : die Polizei- begrüßt hatte, stieg er ¿zu Pferde. Sogleich begann auf dem Große In den Vormonaten --- 1 031 607 16 SBel 226 Ba A 157 539 3528| 69 768 Lan alten, E 0114 779] 928 108 Feuchtigkeit mehr die Entwiklung des Blaltwerks als jene der Wurzel | \chule des Kreises Necklingh ausen tn Recklinghaufsen, Sande ein Ererzieren des Ulanenregiments Nr. 6. An Zusammen in der Zeit G | S 1740134 28 306] 687 507| 56 500| i 6046| 17 035| 1849| 9083| 54 3529| 547! A begünstigte. die Polizeishule in Dortmund und diejenige in Königs- O an das Exerzieren fand um 9 Uhr 15 Minuten eine Ge- A 1. September | | s 69 982| 145 740| 27 279| 66 846| 544 837 4190| | 165538] 1508| 18458 Kraut entwickelt si kräftig, do find die Köpfe infolge der hütte (Oberschlesien) anerkannt wordcn, also Shulen in Gegenden, | {5 P L ß R a do Ls die An ante e 2E ves T bis 31. Juli | | | | 1602 881/20 442| 213 586 Bi längeren Regenzeit weich. In den Sudetenländern wurden manche | wo auf gehörig ges{chultes Polizeicxekutibpersonal besonderer Wert ge- i, M8 agdeburgisde Dragonerregimen di A C a u S és 1147 666] 18 882/1 897 673 | | | | | j | | d Krautfelder von Drahtwürmern stark heimgesucht. legt werden muß. Um eine unerwünschte Konkurrenz auszuschließen, des 1. Nassauischen Feldartillerteregiments Nr. 27 Dranien beteLus Dagegen 1911/12 E 18976791 318340 7079751 63358 76 098! Dae | | L Klee (Notklec und Luzerne). Die Kleeheuernte konnte in den licht N N en dn E Oos erden Sie arn ritt 1a wurde das Gese abgebro Prie L r e 890 800] 12 90611 911 258) 19112581 30280] 693435] 62222 | S E 128) 75929 599189] 4737| 1768 41921 9 | Gebirgêgegenden ter Sudeten und in den Karpathenländern zufolge | eiti eit er Ausbildung wird dur einen für jamliize Scu'en « S Se : | i s 4 Le 50 297| 121 909] 15 029| 63 950| x99 25,2] E R 9121 950] 232 039 der häufigen und andauernden Regen uur mit großer Mühe und _in i eo Ma A ene De Sis: E r E Komimainbêuts der L E S aeg fte VS 16634913012 228 357] 19 995| 157 539 157 E is E u überhaupt (1 bis 3) 9029| 63950| 529 353| 4110| | 1540 298]28 859| 272 126 auêgelaugtem oder vecrdortenem Zulland unler 2/a ommen. Ver L Í e E F E Majestät d Kais 5 d König Meld t und rit F L 5 337 851/207 19511 803 S « 285 904| 350 256| 14 202! : R i NABwUds f 2a R ASWe i S 26t wobl | verfassung, die Organisation der Polizeibehörden und die materiell- ajestät der Kaiser und Köntg Betdungen entgegen k usammen in der Zeit 700| 63566 1740 134/24 476 179: |y 290 206) 14302 98 386| 240 907| 68 818! 960! 985 282] | E ienlis Ma eneoiiaten E ba redtlihen „Polizeibeftimmungen, indbesondere auf den Gebieten dana ny Se er Kati den Hoheit dem Großherzog a zom 1. September (6 17912 925 s 018 #0) 143 87211 142 291 2 652 950/ 8 24 l 834 749 8 186 n Âs 798 16 a 1507 883] 3136! 242 289 übrig, hat fich aber im allgemeinen fräftig entwickelt und in den | der Fremden- und Sitlenpolizel, der raßenpolUzel, der DaU-, } = N : 18 31. Juli | | | | | | H | (98, 16 961/16 088 918/33 351/4 758 983 7 dTf ; E Sidlà “_| Wohnungs- und Feuerpolizet, der Ge]undheitspolizei, der a Hs L H | | | | | | | | | | | O e stebt L L Ce Veterinärpollzei, der Feld-, Forst- und Jagdpolizei, der Wasser- Grenoble, 13. August. (W. T. B) Die drei Studenten} Dagegen 1911/19 4213916 936 208/ 227 190/1 961 239) 63566) 1897 673]24 495 83013 211 072 3 368 736| 158 174! | P S e i: | und Fischereipol'zei, des Vereinswesens, der Preßpolizei, der Gast- | die sih bei der Besteigung des Cirque de Néron verirrt hatte [12 . 190605 756/12 410 453] 177 289[1 957 310 46052) 1911 25 29 5 Gr 219 368 736 158 1741 240 6772 893 857 827 3591 985 00913 470 491| 422 688! 18 738! | i, ‘Sl Sunile E S S alntGüriaén Vi und Schanfwirtschaft und des Kleinhandels mit Branntwein, | sind aufgefunden worden. Sie sind zwar sehr erfchöpft, abt I. Gesamte Herstellung für di | - 1 258113 172 56512 221 539/1 797 914| 112 7961 033 639 2 160 075| 598 622 Gs 9 470 491/ 422 688 18 738117 596 801/36 4875 001 273 A a G x c Bee é au A I A ür E ele 6 der Gewerbepolizei und der Kriminalpolizei umfaßt. Die Art der | nicht ver leßt. Es handelt sich nicht um Deutsche, sonden B g für die Zeit vom 1. September 1912 bis 31. Juli 1913 in R hzuck (4 099 D392 160 075 528 6231 686 1133 020 679! 278 899| 20 76212 861 039143 638 | ü erau, Ha A „0! i tägl f eon s ten e ms A in | Behandlung des Wissens\toffs ist vom Standpunkt der Beschränkung | um einen Oesterreicher, einen Engländer und einen Bulgaret ei dieser Berehnung sind die unter 1 angegebenen Einw i ohzucker berechnet: 26 859 190 dz (dagegen 1911/12: 14 855 168 4. | “U (02/12 061 039143 6384 062 697 | Ent "ielt iger e ita e f b A Du a s s. E auf das Wesentliche so gedaht, daß der Lehrplan bei wöchentlich 30 | (Vgl. Nr. 188 d. Bl.) Berlin, den 12. A nwurfzucker in Abzug gebracht und die Verbrauchszucker im V N S S E FntwiFlung der Grasnarbe ist bei der geringen Wärme troß reih- | Stunden für den tbeoretishen und etwa 4 für den praktischen Unter- E IEEE E C ' « August 1913. Kaiserliches Statistishes Amt. erhältnis von 9 : 10 umgerechnet. ' m

licher Feuchtigkeit zurücgeblicben, sodaß bloß auf frühgemähten rit in einem Kursus von drei Monaten aus a : y tor Mi

e Q N . n j 2 2 ] i sgeführt werden kann. Sher man (Texas), 12. August. (W. T. B.) Nach einer Ml

Riesen cine gute Grummeternte e1wartet wird. Von den Niederungs- | Das Schulgeld ist grundsäßlich von den betreffenden Kommunalver- | teilung des Aus\huses für die Erridtung eines deutsch-n1 Delbrü. ä

wiesen wurden vornehmlich in den Karpathenländern, zum Teil auh | händen zu tra Auch if 2K : S ; ; : ; Ti u L L 7 L s r ; tragen. Auch ist den Beamten während des Schulbesuhs ihr | tionalen Denkmals in Texas ist die Hälfte der erforderli in N S E 4B Rd e A Stelleneinkommen zu belassen. Manche Kommunen gewähren ihnen | 50000 Dollar betragenden Bansumme bereits sichergestellt, sodaß 1! a me E R A in Kärnten und Krain merkliche Engerling- | parüber hinaus im Bedarfsfalle noch einen Zuschuß zu dem Gehalt oder | dem Bau des Denkmals in Jahresfrist begonnen werden fann. é z \ Go gemeldet werden. E, i den Verpflegungatkosten. Ueber den Erfolg des Besuhs der Schule Rübenverarbeitung und Julandsv rk , a Auf Weiden haben die ergiebigen Niederschläge die Entwicklung | wird in einer Abgangsprüfung entschieden, Eine staatliche Kommission, erkehr mit Zuker der A I s qefördert, BoG derlich E O R mee e e E ange en, T f im Juli 1913 Koloniales. einem rasheren Nahwuchse hinderlich. Vie AXuBu1g der Alpweiden | wacht die gleihmäßige Befolgung der ( rundsäte. Nach den bis- - : : E i; Ei i 7 vershlehteite sich infolge von Kälte und wiederholten Schneefällen. | herigen n haben - ih die Anordnungen bewährt, und es Nach Shluß der Redaktion eingegangene Monat Juli J "l - linematographisŸe Expedition in die deutschen nen S M nene eo mit get werden, | [2e nad) abgabe ted proftsGen Bebiesnisegabingewirft werten, C S 1 Zollgebiet) find in den freien BerfeHe gufept worken | nte hee zotograubie (e fb um bellen A i i j von der mit dir befseren E cilbuna E E des Standes Belgrad, 3. August. (W. T. B.) Das Amtsb( Baue der Ber gegen Entrichtung der Zuersteuer ?) steuerfrei e E entwidelt hat, wird heute leider A K, ae der kommunalen Polizeibeamten erwartet werden kann. veröffentliht einen Ukas des Königs, durch den die 2! Äerwalt fabriken : | | bisher ibre Bede E sie es eigentli verdiente. Besonders hat man Weizenernte in Südaustralien 1912/13. N E E E S TEE: Bib ilisierung der gesamten serbischen Armee angeo! b 4 O die : arbeitete R h | i | feste B as Zuerabläufe gewußt. Man B Vat: s D nos nicht auszunußen ; 2 L Gs E , Unteroffizierlaufbahn in der Kaiserlihen Marine. | wik. | eitrle Rüben RNüben- ohe alli: | Zuer- Ie Das Vera daß zurzeit eine Erpeditic „Znteres}e die Nachricht vernehmen, Ueber das (Frgebnis der Weizenernte im Staate Südauslralien hat | Biederum naht der für viele Familienväter fo bedeutungsvolle Zeit- Merik 13. August. (W. T. B.) » Nach arnllidi 2 : verarbeitet alio | sierte sowie | Buder Gewicht La Heinz Sade ueN (unter der Leitung des Neisejournalisten das Ee Amt des gznannten Staats eine Zusammenstellung | punkt, zu dem die Berufswahl des Sohnes erwogen und entschieden Divésüen ‘f hie L R S M P EDZY de (Steuerdirektivbezirke) baben mengen z Pusfige abläufe N id unvergällt Sei darin besteht, Bilder e T C e Hauptaufgabe eréffentlicht. : : S x E Dabe G A aRE E ( r Ke ; ie on D on a / uder ergallungs- x t Posta uten Kolonten Afri Dana hat die Ernte 1912/13 21496 216 Busbel von 2079 633 | Kebensftellung E e E 3200 Rebellen sind im Kampfe getötet oder hingerichtet wor | mittel) Mde Vice FUnOUtes, Wenn man L a8 Acres ergeben gegen 20 00s 720 Bushel Dn 2 190 782 Acres im | Eltern und mancher junge Mensch sorgenvoll an die Zukuntt, und die die übrigen haben den Rückzug angetreten. Die BundestrupF 7 - mittel) daß gerade durch das Ad mkunst erfreut, wird man verstehen, a also D E 1 fg fe E E E Wabl eines Berufs wird besonders \{hwieria, wenn keine bestimmten | haben 200 Mann verloren. Ostpreußen Z rein für. unsere Kolonien in dematographentheater das Verständnis I Eg S Bushel gegenüber 9,79 des | Neigungen und Anlagen vorhanden find. Nun glaubt oft etn Vater, = e 5; M rc West S 8 f | kann, und da man si : weitesten Kreise getragen werden Vorjahres. (Bericht des Kaiserlichen Generalkonjuls in Sydney vom | das Beste seines Kindes nur dann im Auge zu haben, wenn er ihm Schanghai, 13. August. (Meldung des Reuter preußen... - | E E 12 in großen Kreisen bes E unseren deutschen überseeishen Besizungen 4. Juli 1913.) ju ciner höheren sozialen Stellung vecbilft, als L selbi inne hat. Bureaus.) Die Wusungforts sind übergeben worden. an aa - z | 04263 | | 15 359 - on der Finematograpb He nit E [A N macht, Theater und Musik. or allem schweb:n ibm das Studium und die sih daraus er- s E S | T E 69 | 1 ) E en Kolonien “9rend witrlen, jondern au ; fi : gebenden Berufe als höchst erstreben8wert vor, und obgleich die Mittel : ; f E Ren! A —_ 10 "1 - 42 13 361 —- Vorteil elen, "N faenialen Unternehmun en felbst zum größten Das Deutsche Schauspielhaus bringt zum Abschluß dieser | knapp sind, muß der Sobn studieren. Es beginnen nun Jahre des (Fortseßung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der F S; ft Af 568 | 154 97 S —_— | 21 116 es unzählige. Jedenfalls werd di Film în den Kolonien gibt Spielzeit eine amerikanische Burleske „Soven days" die von Gustav | Darbens für die ganze Familie, um eben dieses Studium zu er- Ersten Beilage.) Elen: H [stet ies E 1012 351 23 L e 38 981 E hervorragendes Bild von q ie Kinoaufnahmen ein ganz Charlé in Szene geseßt wird. Für die kommende Spielzeit hat der | möglihen. Und was ist das Ergebnis? Der Sohn kommt \chließ- : : g-Potjlein, . . . E S O 4 115 | 44 330 - unserer Kolonte b A wirtschaftlihen Entwilun Dircktor L A: la FAE E N Vat " : Œæ 5 Ms 43 007 | 83 962 20 2 n geben können und somit ; g or Lant das Aufführungsrecht für folgende Werke erworben: | lich in einen übeifüllten Beruf, in dem er oft Jahre lang auf feste —————— estfalen S S Ens E o 95 808 | 268 9 779 2 runs und Werbung für die Kol ns zur A E L S E H F M EN 8011 A as nüßen alle di fai N onten beitragen. evi i evcoriimi eli le Ca da T E R ev eet ael aa dium t SébiigmGi T RI D E S L E Ls Ce L en i / , e ' 4 R P S DIZ T ENLTNN G? C T EOCS S T S L? A N L AÉSANAE- NT E A rremuéa 0A E CLEHE ES L-Z G IEDESSRIRT S S R es do a : p a A 275 a im Vergleich mit énett cut E E und Zeitschriften j Sf » : O M —— A H 1377 | 9 165 a ernd verwendbar, und auch jeder Positivfi : as Negativ if : Kombdienhaus. Donnerstag, Abends O Pr ries in drei Aufzügen | Thagliatheater. (Direktion : Kren und Familiennachrichten- Summe Preußen 1604 | T7 S j 697 310 | 14 080 R Ma werden. Es ist Lin „n Ste Theater. 87 Uhr: Sochherrschaftlihe Woh, | "7 Bani d folaende Tage: Der Leib- | Shönfeld.) Donnerstag, Abends 8 Uhr: j i M | E 821 | 166855 ie end feiner Lebensdauer von 14 Millionen Menschen gesehen wird, ; uungen. Vosse in vier Bildern von Freitag und folgende Tage: Der Leib- | H uppchen. Posse mit Gesang und Tanz Geboren: Ein Sohn: Hrn. Stan Bayern . | | elhe Perspektiven eröffnen \sih da für die koloniale A e Berliner Theater. Donnerst., Abends | Toni Impekoven. Musik von Willi Bred- gardist, e in drei Akten von Jean Kren und Curt Guaf von Nayhauß-Cormons (“F Sachsen . E E S i LAEBIO l vie A zumal wenn der Vertrieb der Films von koloniale Und a o 8 Uhr: Filmzauber. Große Posse mit | sneiter. moret sanodteete von Alfred Schönfeld. | Namouna Saint Jean sur Mer F Fürttemberg 0] L 18 6386 | 1066 R | Zlsctumn gefördert wird! Das Unternehmen ist daher wichtig genug. Gesang und Tanz in 4 Alten von | Freitag und folgende Tage: Hoch- : ch i Musik von Jean Gilbert. rn. Regierungsrat Ioachim von F Baden und Elsaß - Lothringen L E H 35 991 R 27e = in allen folonialen Kreisen zu finden. (Mitteilungen dee Nudolf Bernauer und Rudolph Scbanzer. | herrschaftliche Wohnungen. Lustspielyaus. (Friedrichstraße 236.) Freitag und folgende Tage: Puppchen Köslin). ; n, 58 —_— | 55 962 I 1 QNS-) 2 393 1 639 Deutschen Kolonialgesell schaft.) eilungen der Freitag und folgende Tage: Film- Donnerstag, Abends 84 Uhr: So ’n| * Sonntag, Nachmittags 34 Uhr: Char- Gestorben: Freiin Alkertine von Ma eŒlenburg . S e C pn 7| 12 428 E 989 | 3/752 A i S i vid Windhunv! Schwank in drei Akten | (eys Ain h 3 ; bah (Stuttgart). Würingen S S E e M S E -—- 410 Ueber die Farmpreise in Deutsch Südwestafri z Schillertheater. 0. (Wallner- von Curt Kraaß und Arthur Hoffmann. S A S E EZD 63 480 A 350 enthält der Jahresberiht der Windhuker Handelsk 7 O E Theater des Weste . [theater.) Gastsptel: Sachse - Oper Freitag und folgende Tage: So ’n Ï E ; Ÿ E f E —_ 22 67711 a 4 154 e u. a. folgende Bemerkungen: Die Farmprei| ndelskammer für 1912 i E ‘ea Fr Len estens. (Sen: Donnerstag, Abends 8 Uhr: Figaros Windhund. Deutsches Schauspielhaus (Direk- Verantwortlicher Redakteur: j daes E O E A 82 271 S l 1220 = knappheit eine steizende Tendenz, Boi bars in a rep der Geld- ¡i 4 E S O ia Hochzeit. Komische Oper in vier Akten : tion: + Adolf Lank. NW. 7 Friedrih- Direktor Dr. Tyrol inCharlottenb! e N M4 T Tad | 6 801 E E 15 ana Hi O, wo Q 70 km Entfernung 6 bis 12 4 fie L j Sylvester _Schüffez. D Die vos T Bie Duraenoiei Cra E (orge. va sabe Di S Abends Verlag der Expedition (Heidri® Summe deutsches Zollgebiet L S Toi | T |— 33 L ao für 200 000 Es Mee erst kürzlich 1 "eiden Einakter: in angecbrochener R, - « orgeniir., naße | 2 L: njemdle - WaslPptel. a in Berlin. 1 €; ¿ x s 0,064 3 009 esißer. Manche on Meliorationen den M / Abend und Das starke Stück, Sommer- Se eiae 3 Ukr: Der S S Ee Donnerstag und ee D yerette: Do AFAO Dru der Norddeutschen Buchdruderti! 5 Auferdem: uderbal e Bare Ee Me dz Robzucker, 1336 dz Verbrauhszucker | E E Rleie ra s pro VPettar gekauft a Satmen t / preise. ? fs * E reitag: Geschlossen. E z L /OTO Ven U s nter attung der “+1 : R eth und Energie di 1 o Ee mit j [ Freitag und folgende Lage: A ome Abends 8 Uhr: Die Sonnabend: Untreu und Der ab- Freitag _und folgende Tage: Das | Verlagsanstalt, Berlin, IWilhelmj}iraë Berlin, den 12. A g Vergütung 383 dz, Gewicht des darin enthaltenen Zuders 156 dz. Bauten érGlofen, vettantien e S guten CTränkstellen und i G spiel Sylvester Schäffer. Dazu: Ein | g ' gerifseue Gloenzug. Farmermädcheu. Tinf Beila . August 19183. wieder zu guten Preisen. Der bierbet ertialti nah eintgen Jahren 8 auaebroheuer Abend und Das starke | Charlottenburg. Donnerstag, Abends Sonntag: Untxreu und Der abgc- | A GUN] eltagen Kaiserliches Statistishes Amt einzelnen Fällen bis zu 100000 4 Diese U ga 4 Stück, s Uhr: Eröffnung der Spielzeit: Der | rifsene Gloclenzug- (einsließzlich Börsenbeilage). Delbrü ° E E Jan aufen sid etwas E Feilen are | : nd sind dann durch den erzielten Gewinn | g Farm mit einem größeren Viebbestand winn imstande, ihre neue annt werden, daß di nd zu versehen. Es muß aner- Hindernis in den Weg E diefem natürlichen Vorgang kein