1913 / 190 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

von 310,74 Æ{ nebst 49% Zinsen von 303,64 seit dem 25. Juli 1913. Zur mündlichen Verhandlung des Nechttstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtscaericht in Königsberg i, Pr. auf den S8, November 19183, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 77, geladen. Königsberg i. Pr., den 2. August 1913. Wagenführ, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[47282] Oeffentliche Zustellung. Der Auktionator B. Berten zu Oelde fsagt gegen den Kaufmann Heinrich Prinz gt. Schuhmacher, früher in Oelde, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauvytung, daß der Beklagte ibm an Restforderung 226 #6 aus einer Zession vom 11: Juli 1912 \{ulde, mit dem An- trage auf Verurteilung zur Zablung von 226 6 nebst 49/6 Zinsen seit 1. März 1913. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsitreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Oelde auf den 38. Oktober 1913, Vormittags 9 Uhr, geladen. Oeclve, den 11. August 1913. Per Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[47045] Deffeutliche Zusteliung.

Die Dienstmagd Martha Grochol in Dembiohammer, Prozeßbevollmähtigte : Nechtsanwälte Justizrat Cohn und Dr. Manneberg in Oppeln, klagt gegen 1) den Grubenarbeiter Paul Pietrzik in Königs- hütte O. S., Heiduckstraße 29, 2) den Werkarbeiter Albert Pietrzik tn Bismarck- hütie O. S., 3) den Arbeiter Alexander Pietrzik, zuleßt in Königshütte O. S., jeßt unbekannten Aufenthalts, 4) den Arbetter Pius Grochol in Antonia, Kreis Oppeln, unter der Behauptung, daß fie CGigentümerin des Grundstücks Blatt 25 Antonia sei, und daß auf diesem Srund- stücke folgende Posten PRgegen stehen: a, die Anteilsposten der Geschwister Albert, Barbara und Franziska Pietrzi® von je 7 Talern 19 Sgr. 2 Pf., b. die Vost der Frau JIustina Pietrzik Abteilung [11 Nr. 17 von 150 4 nebst Zinsen. Diese Beträge seten bereits vor längerer Zeit an den Erblasser der Beklagten gezahlt, Löschungs- bewilligung sei aber bisher nit erteilt worden. Die Klägerin beantragt: 1) dte Beklagten als Erben bezo. Erbeserben der nachbenannten Gläubiger fostenvflichtig zu verurteilen, zu bewilligen, daß tm Grund- buche des Grundstücks Blatt 25 Antonia sowie aller etwa noch mitverhafteten Grundstücke: a. Anteilsvosten der Geschwister Albert, Barbara und Franziska Pietrzik von je 7 Talern 19 Sgr. 2 Pf., b. die Post der Frau Justtna Pietrzik Abteilung IIT Nr. 17 von 150 4 nebft Zinsen celö\{Gt werden; 2) das Urtetl für vorläufig vollstreWbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten Alexander Pietrzik, dessen Aufenthalt unbekannt tit, zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits vor das Königliche Amtsgericht in Oppeln auf den 4. Novenbvber 1928, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Oppeln, den 7. August 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[47041] Oeffentliche Zustellung.

Dec Svubdirektor Hermann Kaëkel in Posen, Wltttingstraße 12, Prozeßbevoll- mächtigte: Nechtéanwälte Geh. Justizrat Salomen und - H. Salomon in Posen, lagt gegen den Architekten Nichard Paul Linduer, früher in Berlin-Steagltß, j-t unbekannten Aufenthalts, unter der Be- hauptung, daß ihm als Eigentümer der Grundstücke Vosfen - Wilda Blatt Nr. 94 und 526 zu je 6 Zehunteilen gegen den Beklaaten ein Anspruch auf Zahlung von 49%) Strfen für die Seit vom 1. Oftober 1912 Þbi8. 30. Quit 1913 a. von dèr fir den Kiäger im Grundbuche von Posen Wilda Nr. .94. Abt. 111. Nr. 10 einge- tragenen Teilbypothek von 6000 46 tim Betrage von 1809 4, b. von der für den Kläger im Grundbue von Posen-Wilda Nr. 526 Abt. [111 Nr. 6 etngetragenen Teilhypothek von 6000 # im Betrage von gleichfalls 180 4 zustehe, mit dem Antrage, den Beklagten gegen Sickerheits- leistung vorläufig vollstrefbar zu ver- urteilen, wegen der vorerwähnten Zing- ansprüche die Zwangsvollstreckung in die belasteten Grundstücke zu dulden. Zur mündlichen Berhandlung des Recbtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Posen, Mühlenstraße 1a, Zimmer 42, auf. den 22. November 19413, Vormittags ©® Uhr, geladen.

Bosen, den 1. August 1913.

Der Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[45396]

Der Bürger Iosef Fabrowtki 11. in Mirstadt Nr. 101, Prazeßbevellmächtigter : der Inhaber des Spezialbureaus zur Hebung hinterlegter Gelder A. Schulze in Züterbog, klagt gegen 1) den Auszügler Simon Biczak, 2) dessen Ehefrau Nofalie Viczak, verwitwet gewesene Domas, früher in Komorow b. Mixstadt, 3) den Schnetder Josef Roszykietwicz. früher in Virxstadt, 4) den Johann Vilicki, 5) dessen Ehefrau Marianna Vilicki, früher {n Mixstadt, fämtlich jet unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß die Beklagten weaen ihrer Ansprüche an die am 7. April 1380 für den Kläger von der Provinzial- Feuer-Soctetäts-Direktion zu Posen bet der Königlichen Regierung zu Posen Hinterlegungsstelle hinterlegte Brand- entschädigung von 150 F befriedigt feien, daß aber die fcrmelle Einwilligung der

die

Beklagten în die Auszahlung der vorer- wähnten 150 6 an den Kläger nicht zu erlangen sei, mit dem Antrage: die Be- klagten ftostenpflidtig zu vecurtellen, darin zu willigen, daß die bei der Königl. Ne- gierung Hinterlegungsstelle in Pesen in Sachen Brandentschädigungs-Deposital- masse von Mirxfiadt Nr. 85b H.-M. 34 hinterlegten 150 é nebst den aufgelaufenen Zinsen an den Kläger ausgezahlt werden, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet die Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Köntgliche Amtsgericht in Schildberg auf den 29, September 3913, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Schildberg, den 1. August 1913. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[47321] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister L. Miklaizewskt in Pofen, Wilhelmsplayß 9, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Kotlinski in Hosen, klagt gegen den Kaufmann Theophil Dziembowski, früher tin Schmiegel, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- bauptung, daß Beklagter ihm für einen im Dezember 1910 gelieferten Anzug und Paletot noch einen Restbetrag von 130 4 ihuldig sei, auf Zablung von 130 4 nebs 69/9 vereinbarter Zinsen seit dem 1, April 1911. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsftreits wird der Be- flagte vor das Köntiglihe Amtsgericht in Schmiegel, Zimmer Nr. 8, auf den 24. Oftober 1913, Vormittags 9 hr, geladen.

Schmiegel, den 8. August 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[47043] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Werner & Noehbling in Leipzig, Prozeßbevollmächtigte: NRechts- anwälte Landmann u. Leonhardt in Stoll- berg, Tlagt gegen den Kaufmann I. Paul Krenkel, früher in Stollberg i. Erzgeb., jeßt u bekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß sie dem Beklagten zu- fclne Bestellung im Januar und April 1913 Wetßwaren z1 demn vereinbarten Preis von zusammen 207 4 70 4 ge- liefert habe, mit dem Antrag auf kosten- pflihtige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 207 #4 70 nebft 59/6 Zinsen von 26 4 20 9 seit dem 27. Ja- nuar 1913, von 163 4 90 4 sfeit dem 4. April 1913 und von 17 #4 60 4 feit dem 7. April 1913. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des NRechts- streits vor das Königliche Ami1sgeriht zu Stollberg auf den 22. Oktober A913, Vormittags L? Uhr, geladen.

Stolberg, ten 9. August 1913.

Der Gerthts\{reiber des Königlichen Amtsgericßts.

[46863] MWBekanntma{tung. Die nachitehend aufgeführten einanderseßzungsfacen: 1) Grundzinsablösung

Aus- von Wiedau,

2) Grundztinsablösung von Klein Bölkau, Kreis Danziger Höhe,

3) Grundzinsablösung von Münster- walde, Kreis Marienwerder,

4) Einschränkung der auf dem NRitter- gute Sakschew, Krets Jarotschin, zugunsten der bäue:lihen Wirte lastenden Berechti- gungen zur Entnahme von Sand,

9) Ublösurg von Laudemien und an-

deren Reallasten, die zugunsten der Guts- herrsaft auf Grundstücken von Wysso- gotowo, Kreis Posen-West, haften, _6) Ablösung von Renten, die auf itädtis@en Grundstücken zu Schwetßzkau, Kreis Lissa i. P., zugunsten der Kämmerei- fasse în Schwetkau haften,

7) Ablösung der der Stadt Oblau im Ueberlaufpolder Peisterwitz-Jeltsch, Kreis Oblau, zustehenden Fischereiberehtigungen, _8) NMentengutsbildung zu Carlsruh, Kreis Steinau,

_9) NReallastenabl8sfung von Nahen, Kreis Neumarft,

10) Neallastenablöfung von Lhtemen- dorf, Kreis Steinau,

11) Neallastenablösung von Deichtlau, Kreis Steinau,

12) MNeallastenablöfung Kreis Neumarkt,

13) MRentengutsfahße von Meles{chwit, Kreis Breskau,

14) MReallastenablösung von Gurkau,

von Naufse,

Grdb.-Nr. 8 Brzestz, Kreis Pletz,

denjenigen,

Kabel.

25) Reallastenablösung von Wittichenau,

Kreis Hoyerswerda,

26) Neallaftenablöfung von Nansdorf, Kreis Glogau,

27) MReallastenablöfung von Kreis Glogau,

28) Reallastenablöfung von Kunzen- dorf, Kreis Glogau, A

29) Reallastenablösung von Würhwitz, Kreis Glogau,

30) Meallastenablösung von |Kladau, Kreis Glogau K. 206 —,

31) Reallastenablösung von Herrndorf, Kreis Glogau,

32) Reallaftenablöfung von Lobendau, Kreis Goldberg-Haynau,

33) NReallastenablösung von Petsken-

Zerbau,

von

dorf, Kreis Lüben, j 34) Reallastenablösung von Ziebendorf, 35) Neallastenablösung

Kreis Liegnitz, Ï 36) Neallaftenablösung von Baudlß,

Kreis Liegniy,

Kreis Liegniß, i 38) Gemeinheitsteilung von Weißholz, 39) Reallastenablêfung von

Neichen, Kreis Lüben,

Klatau,

Kreis Glogau K. 205 —, 41) Reallastenablöfung von Nilbau, 42) Reallajtenablösfung von Raushwißz

Kreis Glogau,

Kreis Glogau, A : 44) Reallastenablösung von Klein Vor- 45) Reallastenablösung von Tfhiefer,

Kreis Freystadt,

Krets Goldberg-Haynau, i 47) Reallastenablösung von Kniegnit, 438) Reallastenabl8fung von Schönbrunn

Kreis Sagan,

Kreis Lüben, Zobel, 37) Reallastenablösung von Kaltenßaus, Krets Glogau, Groß 40) Neallastenabléfung von Kreis Glogau, 43) Neallastenablssung von Glogau, werk, Kreis Glogau, 46) Reallastenaßléfung von Sönfeld, Kreis Lüben, / 49) MReallastenablösung von Talbendorf,

Kreis Lüben,

90) RNeallasienablsfung von Bärsdorf- Trach, Kreis Goldberg-§aynau, :

51) Ablösung der auf dem Grundstü gegen- über der Tatholishen Kirche zu Brzestz haftenden Reallasten, i

52) Landumlegung von Komornik, Kreis

Rybnik,

Neustadt O. S.,

53) Neallastenablösung von

Kreiß Nybnik,

94) Landumlegung von Wilhbelmstal,

Kreis Ratibor,

werden hierdurch zur Ermittlung unbe- kannter Teilnehmer und Feststelluna der Legitimation mit Bezug auf die §8 11 dis 15 bes Ausführungsgesegzes vom 7. Juni 1821, SS 25 bis 27 der Nba dom 30. Juni 1834 und des § 109 des Ab-

löfungsgeseßes vom 2. März 13850 öffent-

li bekanni gemcckcht und es wird allen die hierbei ein Interesse zu haben vermeinen, überlassen, sh spätestens bis zu dem auf den 28. Oktober 1913, Vormittags £1 Uhr, im Amtslokal

Kreis Marienburg, O der unterzeichneten Be-

¡ôrde anberaumten Termin zu melden, WBreslau 13, den 8. August 1913, Charlottenstraße 28 am Höfchenplay. Königliche Beneralkommisston für Schlefien.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

Verkauf von 2632,65 t elten Oberbau- und Baumaterialien, be-

[45931]

stehend aus zu Cisenbahnzwecken nit mehr

verwendbaren 597 t Schienen aus Stahl

und Cisen, 636 t Eisenschrot (Kleineisen, Stangen h wage usw.), 340 t Staklschrot (Herzstücke,

und Drehschetbenteile, Gleis- Platien usw.), 890 t Eisenshwellen, 105 t Gußschrot, 60,65 t Blechschrot und 5 t Der Angedbotbogen kann von unserer Kanzlei hier gegen kostenfreie Ein- sendung von 55 H bezogen wecden oder daselbst eingesehen werden. Die Eröff- nung der Angebote wird am D. Sep-

temver 1913, Vorm. 10 Uhr, er- folgen.

Elberfeld, den 30. Juli,4913. Königliche Etfenbahndirektion.

Kreis Steinau,

15) Reallastenablssung von Mlietsch, Kreis Steinau,

_ 16) Ddergesczumleguug von Polnis- Steine, Kreis Ohlau,

17) Dèergesegumlegung von PleisGwit und Treschen, Kre!s Breslau,

13) Rentengutssahe von Jenkwigt, Kreis Oels, : _19) Ablösung der an die evangelische Kirde und den Geistlihen zu Maltsc, reis Jauer, zu entrihtenden Geld- und Naturalabgaben,

20) Negelung der Verwaltung und Ver- treïiung der gemem|chaftlichen Angelegen- heiten und Verteilung eines Kaufgeldes von 924 M unter die Teilnehmer in der Semeinheitsteilungsfahe Kosiadel, Kreis Glogazr,

21) Verwaltungsregulicrung von Gute- born, Kreis Hoyersroerda,

22) Reallastenablösung walde, Kreis Hoyerswerda,

23) Ablösung der auf dem Rittergute Conradsdorf, Kreis Goldberg- Haynau, haftenden Geldabgaben,

24) Abgaben- und Kanoviablösung von

von Geiers- |

Kortnitz, Kreis Sprottau,

4) Verlosung x. von Wertpapieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wertpapieren befinden sich aus\{ließ- lih in Lnterabteilung 2.

[46927] Genehmigungêsurkunde.

Mit Alle«höchster Ermächtigung erteilen wir bterdurch auf Grund des § 795 des Bürgerlicheu Geseßbuchs und des Artikels 8 der Königlichen Verordnung zur Aus- führung des Bürgerlichen Geseßbuhs vom 16. November 1899 der Stadt Dortmund die Genehmigung zur Ausgabe von Schuldver- \hretbungea auf den Inbaber bis zum Betrage von 37 000 000 #, in Buchstaben : „Siebenunddreißig Millionen Mark“, be- hufs Beschaffung der Mittel zur Er- weiterung des Elektrizität3werkes, des Wafertwverkes, der Hafenanlagen, der Hafens fleinbahn, der Straßenbahn, der Kanalt- fation, der Nieselfelder, der Badeanftalten, der Vieh- und Schlachthöfe, der Kranken-

häuser, der Friedhöfe, der städtischen Ver- waltungêgebäude, der höheren Mädchen- \{hule und der Königlihen Maschinenbau- schulen, zur Verbesserung der Eisenbahn- anlagen in Dortmund, zu Neubauten für die Oberrealschule, die Mittelshule, die Mädchengewerbeshule und die kauf- männischen Unterrichtsanstalten, zur Er- rihtung einer weiteren Feuerwahe und einer städtischen Kadaververnichtungsanstalt sowie zum Bau eines Säuglingsheims.

Die Schuldversbreibungen sind nah dem anliegenden Muster au€zufertigen, mit 3F oder 4 vom Hundert jährli zu verzinsen und nah dem festgestellten Til- gungs8plan alljährlißh wenigstens mit 13 pom Hundert des Nennwertes der aus- gegebenen Schuldverschreibungen unter Hinzurehnung der dur die forts{reitende Tilgung ersparten Zinsen durch Ankauf oder Verlosung vom 1. Dezember des auf die Ausgabe folgenden Jahres ab zu tilgen. Der Stadt steht das Recht zu, nach Ablauf einer bei Begebung der An- leihe zu bestimmenden Frist jederzeit die anze Anleihe oder etnen Teil davon zu fündigen und nach Ablauf etner drei- monatigen Frist zurückzuzahlen. :

Soweit dur die Erhebung von Beti- trägen usw. außerordentlihe Erstattungen eintreten, sind die betreffenden Beträge zur außerordentiltchen Tilgung zu ver- wenden.

Vorstebende Genehmigung wird vor- behaltlih der Nechte Dritter erteilt. Für die Befriedigung der Inhaber der Schuld- verschreibungen wird eine Gewährleistung vom Staate niht übernommen.

Diese Lene mung ist mit den Anlagen im Deutschen NReichs- und Königlich Preußishen Staatsanzeiger bekannt zu machen. y

Verlitn, den 27. Iuli 1913.

Dex Minister Der Finanz-

des Junern, minister. Im Auftrage: Im Auftrage: Freund. Heinke. M. d. J. 1Va. 1846. F.-M. 1. 10848. II. 10599. Negterungébezirk

Provinz Westfalen. Arnsberg.

Schuldverschreibung der Stadt Dortmund . . . . te Ausgabe, Babe. Mr Ube 6 Mark Reichswährung.

Ausgefertigt auf Grund der mit Allerhöchster Ermächtigung erteilten Ge- nehmigung der Minister des Innern und der Finanzen vom 27. Juli 1913 (Deuts- scher Neichs- und Königlih Preußischer Staatsanzeiger vom . . ten 1913).

Gemäß den vom Bezirksaus\{hufse des Regierungsbezirks Arnsberg genehmigten Beschlüssen der städtisWen Behörden vom 10. und 16. Dezernber 1912 wegen Auf- nahme einer Anleihe von 37 000 000 bekennt sich der Magistrat der Stadt Dortmund namens der Stadt durch diefe für jeden Inbaber gültige Shuldverschret- bung zu einer seitens des Gläubigers un- fündbaren Darlehns\{uld von M, welche mit . . . . Prozent jährlich zu ver- nes ist.

ie ganze Schuld wird nach dem ge- nehmigten Tilgungsplane durch Einlösung auszulosender Schuldverschreibungen oder durch Ankauf von Schuldverschreibungen vom 1. Dezember des auf die Ausgabe folgenden Jahres ab spätestens in . Jahren getilgt. ein Tilgungsstock gebildet, welcem jährli wenigstens ein und dreiviertel Prozent des Anleibekavitals sowie die Zinsen von den Aen Schuldverschreibungen zuzuführen

sind.

Die Auslosung gesteht im Monat Augvst jeden Jahres. Der Stadt bleibt jedoch das Necht vorbehalten, nach Ablauf einer Frist von Fahren eine stärkere Tilgung eintreten zu lassen oder auch sämtlihe noch im Umlauf befindlichen Sc{uldverschretbungen auf einmal zu kündigen. Die durch die verstärkte Tilgung ersparten Zinsen find ebenfalls dem Tilgungsstocke zuzuführen.

Die ausgelosten sowie die gekündigten Schuldverschreibungen werden unter Be- zeihnung ihrer Bucbstaben, Nummern und Beträge sowie des Termins, an dem die Rückzablung erfolgen soll, öffentlich bekannt gemacht.

Diese Bekanntmachung erfolgt mindestens drei Monate vor dem Zahlungstermin in dem Deutschen Retchs- und S Preußischen Staatsanzeiger, in dem Amtsblalte der Königlichen Regierung zu Arnéberg und in der Berliner Börsenzeitung. Die Tilgung der Schuld durch Ankauf von Sculd- versc)reibungen wird unter Angabe des Betrages der angekauften Schuldverschrei- bungen alt bald na dem Ankauf in gleicher Weise bekannt gemacht. Geht das zuletzt- bezeihnete Blatt ein, so. wird an dessen Stelle von dem Magistrate mit Ge- nehmigung des Königlichen NRegierungs- präfidenten ein anderes Blatt bestimmt.

Bis zu dem Tage, an welchem hiernach das Kapital zu entrichten t, wird es in halbjährlihen Termtnen, am . . ..... nd M Prozent jährlich verzinst. Die Auszahlung der Zinsen und des Kapitals erfolgt gegen Rückgabe der fällig gewordenen Zinsscheine bezw. dieser Schuldverschreibung bei der Stadtkasse in Dortmund, und zwar au in der nach dem Eintritt des Fälligkeits- termins folgenden Zeit. Mit der zur Empfangnahme des Kapitals eingereidten Schuldverschreibung sind auch die dazu ¿erigen Zins\fcheine der fpäteren Fälltg- eitstermine zurüdckuliefern. Für die fehlenden Zinsscheine wird der Betrag

vom Kapital abgezogen.

Zu diesem Zwede wird |..

Der Anspruch aus dieser Sculdher \{reibung 2rlischt mit dem Ablaufe dox dreißig Jahren nach dem Rückzahlungs, termine, wenn nicht die Schuldverschrei, bung vor dem Ablaufe der dreißig Jahre dem Magistrat in Dortmund zur Ein, lôfung vorgelegt wird.

Erfolgt die Vorlegung, fo verjährt der Anspruch in zwei Jahren von dem Ende der Vorlegungsfrist an. Der Vorlegung steht die gerihtliche Geltendmahung deg Anspruchs aus der Urkunde glei.

Bei den Zinsscheinen beträgt die Vor, legungsfrist vier Jahre. Sie beginnt für Bins\cheine mit dem Schlusse des Jahres, in welchem die für die Zahlung bestimmte Zeit eintritt.

Das Aufgebot und die Kraftloserklärung abhanden gekommener oder verniteter Schuldverschreibungen erfolgt nach Vor, {rift der §§ 1004 ff. der Zivilprozeß, ordnung.

Zirs\cheine können weder aufgeboten noch für kraftlos erklärt werden. Dog wird dem bisherigen Inhaber von Zinz: scheinen, welher den Verlust vor dem Ablauf der vierjährigen Vorlegungsfrist be! dem agistrat anzeigt und den statt. gehabten Besiy der Zinsscheine glaubhaft dartut, nach Ablauf der Frist der Betrag der angemeldeten Zinsscheine gegen Quittung ausgezahlt werden. Der Anspru ist aut,

eschlossen, wenn der abhanden gekommene

hein dem Magistrat zur Einlöfung vor, gelegt oder der Anspruch aus dem Stein erichtlih geltend gemaht worden ist, es fet denn “i die Vorlegung oder die gerichtliche eltendmahung nach dem blauf der Frist erfolgt ist. Der An- spruch verjährt in vier Jahren.

Mit diejer Schuldverschreibung sind halb- jährlihe Zinsscheine bis zum . ...., des Jahres . . . . ausgegeben ; die ferneren Zinsscheine werden für zehnjährige Zeit- räume ausgegeben werden. Die Ausgabe etner neuen Reihe von Zins\ceinen erfolgt bei der Stadtkasse in Dortmund gegen Ablieferung des der älteren Zins\ceinreibe beigedruckten Erneuerungs\cheins , fofern nicht der Inhaber der Schuldverschreibung beim Magistrat der Ausgabe wider sprochen hat. In diesem Falle sowie beim Verlust eines Erneuerungs\cheins werden die Zinsscheine dem Inhaber der Schuldverschreibung ausgehändigt, wenn er die Schuldverschreibung vorlegt.

Zur Sicherheit der hierdurch einge- (ggen Verpflichtungen haftet die Stadt

ortmund mit ihrem Vermögen und mit ihrer Steuerkraft.

Dessen zur Urkunde haben wir diese Aus- fertigung unter unserer Unterschrift erteilt, E a á E.

Stadisiegel. (Troenstempel.) Der Magistrat. Ausgefertigt :

(Eigenhändige (Faksimile der Un- Unterschrift des da- tershrift des Ma- mit vom Magistrat gistratsvorsitzenden beauftragten Kon-

tiollbeamten.) vertreters und eines zweiten Magistrats-

mitgliedes.)

Provinz Wesifalen. Zinsschein

Reihe zu der Schuldverschreibung der Stadt Dortmund, te Ausgabe, But- Ae vas Uber 4s 9/0: Dinlen Uber «6. M Der Inhaber dieses Zins\cheins empfängt gegen dessen Rückgabe in der Zeit von

ab die Zinsen der vorbenannten Schuldverschreibung für da

Halbjahr vom .… . . ten bis... «6. S bel de

Arnsberg.

ten m Stadtkasse in Dortmund. V ten tadtsiegel. i: (Trockenstempel.) Der Magistrat. (Faksimile der Unterschriften des Magistraté- vorsfißenden oder seines Stellvertreters und eines zweiten Magisiratsmitgliedes.) Der Anspruch aus diesem Zinsschein er lischt mit dem Ablaufe von vier Jahren vom Schlusse des Jahres ab, in welchem der Zinsanspruh fällig geworden ist, wen nicht der Zinsschein vor dem Ablauf diese Frist dem Magistrat zur Einlösung vorgelegt wird. Erfolgt die Vorlegung, fo verjährt der Anspruch innerhalb zweit Jahre nach Ablauf der Vorlegungsfrist Der Vorlegung steht die gerihtlidt

Urkunde gleich. Provinz Westfalen.

Regierungsbezir!

Arnsberg.

, Erneuerungs\chein für die Zins\cheinreibe Nr. .. . . . ju! Schuldverschreibung der Stadt Dortmund, te Ausgabe, Buchstabe .

über A. : Der Inkaber dieses Scheines empfän! pegen dessen Rückgabe zu der obige" Schuldverschreibung die . . te Reihe vot Zinsfcheinen für die Jahre von 19 bis 19 . . nebst Erneuerungsschein bet det Stadtkasse in Dortmund, sofern nid! der Inhaber der Schuldverschreibung de! Ausgabe bei dem Magistrate widersprode! hat. In diesem Falle sowie beim Verlust dieses Scheines werden die neuen Zin scheine nebst Erneuerungsshein dem Jr haber der Schuldverschreibung auêgebändig! wenn er die Schuldverschreibung vorleg!-

“Sin f Oh Stadihtegel. :

(Trotenstempel). Der Magistra!. (Faksimile der Unterschriften des Magisiralt- vorsitenden oder seines Stellvertreters und

etnes zweiten Magistratsmitgliedes.)

oder seines Steli- F

: Regkerungsbezirk |

4 ¡1 M

Geltendmahung des Anspruchs aus de: F

[47062] Bekanntmachung, Ausiosung der 323 proz. Halleschen Stadtanleihe von 1882 betr.

Wir machen die Beteiligten wieder- holt darauf aufmerksam, daß am 15. März d. Is. folgende Stücke obiger Anleihe auêgeloest worden sind:

Buchstabe A Nr. 70 82 104 121 153 184 220 232 239 297 298 305 343 346 368 369 372 382 389 405 420 431 463 464 474 488 491 492 547 611 625 626 627 628-631 633 645 647: 702 706 739 744 748 754 756 763 800 827 867 885 je 1900 4.

Buchstabe W Nr. 905 916 928 932 942 963 986 1004 1008 1012 1028 1050 1065 1100 1117 1166 1185 1921 1239 1367 1393 1410 1460 1482 1486 1491 1528 1540 1593 1599 1641 1649 1650 1687 1735 1761: 1767. 1783 1853 1854 1862 1877 1894 je 500 M.

Buchstabe C Nr. 1924 1940 1976 1990 2017. 2044 2071 2109 2115 2193 2128 2181 2183 2203. 2205 2239 2256 2298 2329 2339 2342 2345 je 200 6.

Die Rückzahlung erfolgt vom L. Ok- tober d. Js. ab b-i unserer Stadt- haupitkafse gegen Nückgabe der Schuld- Nen und der zugehörigen Zins-

etne.

SHallle, den 9. August 1913.

Der Magistrat.

[47051] Lüdenscheider Stadtanleihe vom Jahre 1885,

Bei der diesjährigen Auslosung sind

e Nummern gezogen worden : it. A Nr. 92 99 147 148 210 246 zu 209 M.

Lit. B Nr. 32 103 208 259 282 329 354 412 423 454 464 469 488 zu 500 #4

Uit: © Nr. 19 46 110 127 134 209 251 327 338 370 402 409 430 448 469 507 600 zu 1000 A.

L D Ne S 65:84 112-130 zu 2000 M.

Die Nüdczablung erfolgt am D. Ja- nuar 1914 bei der hiefigen Stadtkasse gegen Nückgabe der Anleihescheine und der nicht fälligen Zinsscheine.

Lüdenscheid, den 9. August 1913.

Der Magistrat.

232

[46939] Deutsche Kolonial-Gesellschast

für Südwest-Afrika.

Die ordentliche Hauptversammlung der Anteilseigner vom 11. Auaust 1913 hat für das Geschäftsjahr 1912/13 die Ver- teilung einer Dividende von 40 %

beshlossen.

Die Einlösung der Gewinnanteilscheine Nr. b auf unsere Stammanteile mit (6400, Nr 5 auf unsere Zwischenscheine mit 46 15 erfolgt bet den Bankfirmen:

1) S. Bleichröder, Berlin,

2) Detivrück, Schickler & Co,.,

Berlin,

3) Deutsche Bauk, Berlin,

4) Direction der Discouto-Gesell-

schaft, Berlin,

5) Dresduer Bank, Berlin,

6) E. Heimann, Breslau,

7) Eur Oppenheim jun. & Cie.,

h n, 8) Jacob S. H. Stern, Frauk- furt a. M. Verlin, den 11. August 1913. Deutsche Kolonial-Gesellschaft für Südwest-Afrika. F. C. Mühlinghaus. H. Lot.

[46933] 430% Obligationen von 1912 der

Siemens-Schuckertwerke

Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Die am L. September 1918 fälligen Zinêscheine obiger Anleibe gelangen vom 15. August £9183 ab zur Ein- [sung außer an der Kasse der Gesell- \chaft in Berlin bet der Deutschen Bank, bei der Commerz- und Disconuto- Bauk, bei der Mitteldeutschen Credit- banukf, München bei der Bayerischen Ver- eiusbanfk, bei der Bayerischen Hypgotheken- u. Wechsei-Bauk, : bei der Deutschen Bank, Filiale München, Frankfurt a. M. bei der Deutschen Bauk, Filiale Fraufkfurt, a as Mittieldeutschen Credit- aut, bei dem Bankhause Lazard Speyer- Ellissen, bei dem Bankhause Jacob S. H. Stern, bet dem Bankhause E. Ladenburg, bet dem Bankhause J. Dreyfus æÆ Co., Hamburg bei der Commerz- und Disconto-Bank, bei der Deutschen Bank Filiale Lamb Elberfeld bei der Bergisch Märki- schen Bauk, bei dem Bankhause von der Heydt, Kersten & Söhne, Rheinischen

Mapvnheim bei der Creditbauk, bei der Süddeutschen Disconto-Ge- felischaft, A.-G., Nürnberg bci der Deutschea Bauk, Filiale Nürnberg, bei der Bayerischen Vereinsbank Filiale Nürnberg, bei der Mitteldeutschen Creditbauk Filiale L LEuE bei dem Bankhause Anton Kohn.

[46934]

Der diesjährige Abirag auf die 37% ige Arleihe der Stadt Caffel vom Jahre 1893 mit 112700 wird nicht durch Verlosung bewirkt, sondern ist nach den Bestimmungen des Privilegs durh Aukauf erfolgt.

Caffel, den 6. August 1913.

Der Magistrat der Refidenz. Dr. Scholz.

_9) Kommanditgesell- ¡haften auf Aktien und Aktiengesellschaften.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wertpapieren befinden sih ausschließ- lih in Unterabteilung 2.

[46997] Leher Vank, Lehe. Wir maten hierdurch bekannt, daß Herr Hofbesißer Erwin Icken aus Cavpel-Neu- feld durch den Tod aus dem Ausffichtsrate ausgeschieden ist. Lehe, 11. August 1913. Der Vorstand.

[46995] Deutsch-Russische Uaphta-Import-

Gesellschaft in Liquidation. Herr Jules Aron, Paris, ist durch Tod aus dem Aufsichtsrat auêge\Bieden. Berlin, den 12. August 1913. Deutsch-Russiste NavHta-Jmport- Gesellschaft in Liquidation.

[46998]

In der am 8. Juli a. e. stattgehabten Generalversammlung des Leher Hartstetn- werkes A.«G. scheiden die Herren R. Sander, Bremerhaven, A. E. Giese, Lehe, und Senator Rabien, Geestemünde, aus dem Aufsichtsrat aus. Neugewählt wurde Herr Bauunternehmer H. Lange, Geeste- münde. :

Lehe, den 11. August 1913.

Leher Hartsteinwerk A.-G.

[46534] Avis. .

Der Präsident des Vorstandes der Anovymen Gesellshaft der Ver- einigten Glashütten von Vallerys- thal & Portieux beehrt si, die Herren Aktionäre zu benachrichtigen, daß sie zur gewöhnlichen Generalversammlung auf Samstag. deu 13. September 19183, 1 1hr Nazzmittags, in Vallerys- thal berufen find.

Valleryëthal, den 9. August 1913, Der Präsideut : J. B. Mazerand.

146914] Stader Bank, Aktiengesellshaft, Stade.

Einladung zu der Sonnabend, den 30, August 1913, Nachmittags 6 Uhr, im Geschäftslokal der Bank statt- findenden aufßerordeutlichßen Geueral- versammlung. i

I. Aenderung des § 9 der Sazungen.

I1. Wahl des Aufsichtsrats.

Die Herren Aktionäre werden gebeten, ihre Aktien bis spätestens zum 27. August d. J. zwecks Ausübung des Slimmrehts an der Kasse unserer Bank, bei der Norddeutichen HSaudels- bank, A.-G. Geeftemüade, und deren Ss oder bei einem Notar zu binter- egen. :

Stade, den 12. August 1913.

Der Vorstand.

[47117] t Gaswerf Arolsen Uftiengesellschaft.

Einladung zur zwölften ordentlichen Generalversammlung unserer Gefell- schaft auf Dienstag. den 9. September G13, Vormittags [A Uhr, in Bremen, Langenstraße 139/140.

Tagesorduunug :

1) Vorlage und Genehmigung der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrehnung pro 1912/13 :

2) Enilastung des Auffichtsrats Vorstands.

3) Wahl in den Aussichtsrat.

Stimmberechtigt sind nur solche Akiien, welche svätestens am 5. September 1918 bei der Directiou der Disconto: Gesellschaft, Bremen, hinterlegt werden.

Der Vorstand.

und

“Russische Montanindustrie Aktien-Gesellshaft zu Berlin.

In der am 1. August ds. J. gemäß &S 6 und 7 der Anlcihebedingungen statt- gehabten dritten Verlosung unserer

5% Teilschuldverschreibungen von 1907 wurden folgende 58 Nummern gezogen :

Mr. 001 1042 1079 420 (2. 200 L001 1539 488 1803-45 2029 322 2276 2461 55.1551. 280 594 1020 7 1673 460. 567 310 1705 1288 363 2402 1703. 1237 Lo L (02 2000 2207 1004 1299

1249 2127-617 1206 1453 41 1549 2071 2244

D [D] 58

1245 2051- 203-1801 1341.

Die Rückzahlung der Teilschuldver- {reibungen erfolgt. vom ®. Januar 1914 ab in Berlin bei der Verliner Handelê-Gesellshaft.

Berlin, den 12, August 1913.

[47119]

Gas- und Elektriciiatswerke Bolchen A.-G.

Einladung zur vierzehnten ordeut- lichen Generalversammlung unserer Gesellshaft auf Dienstag, deu 9. Sep- tember 1913, Vormittaas 19! Uhr, in Bremen, Langenstraße 139/140.

Tagesorduung :

1) Vorkage und Genehmigung der Bilanz

nebst Gewinn- und Verlustrechnung

pro 1912/13. : des Aufsichtsrals und

2) Entlaflung Vorstands.

3) Wahl in den Aufsichtsrat.

Stimmberechtigt find nur solche Aktien, welche spätestens am 5. September 1913 bei der Direction der Dis- couto-Sesellfchaft, Bremen, oder auf dem Gasëswerk3bureau zu Bolcheu binterlegt werden.

Der Vorstand.

[46313] Holzverkohlungs-Induftrie Aktien-Gesellschaft in Konstanz.

Bekanntmachung,

betr, Ausübung des Bezugsrechts auf nom. 4 3 500 000 neue Aktien.

Die ordentli&e Generalversammlung vom 4. Juli a. e. hat beschlossen, das Grundkapital unserer GesellsGaft von M 14 000 000,— um nom. 4 4000 000,— Aktien durch Ausgabe von St. 4000 auf den Inhaber lautende Aktien im Nenn- betrage von je 4 1000 mit Dividenden- bercchtigung ab 1. Ayril 1913 auf nom. #4 18 000 000,— zu erhöhen.

Diese Aktien sind einem Banken- konsortium mit der Verpflichtung über- lassen worden, hiervon nom. 4 3 500 000,— den Inhabern der bestehenden nom. é 14 000 000,— alten Aktien zum Kurse von 239 9% zuzüglich 5 9/9 Geldzinsen ab 1. April d. J. derart zum Bezuge an- zubieten, daß auf je 4 alte Aktien 1 neue

bezogen werden fann.

Nachdem die Durhfübrung der Kapital- erhöhung in das Handelsregister einge- tragen worden ift, fordern wir namens des Konsortiums die Besitzer alter Aktien auf, das Bezugsrecht unter folgenden Bedingungen auszuüben :

1) Auf je nom. 4 4000,— alte Aktien über je 4 1000 entfällt eine junge Aktie über 46 1000,— zum Kurse von 230 9/9 zuzüglich Zinsen; dur 4000 nit teilbare Restbeträge bleiben un- berücksichtigt.

2) Das Bezugsrecht ift bei Vermeidung des Verlustes vom APL. bis 27. August d. J. einschließli bei einer dex nahbezeidneten SGiellen während der bei der betreffenden An- meldestelle üblichen Geschäftsstunden auszuüben :

in Koustanz bei der Kafse der unterzeichneten Gesellschaft,

in Berlin,

in Darmstadt,

in Frankfurt a. M. bei den Niederlassungen der Vank für Handel und Ju- dusirie,

in Wien bei der K. K. priv. Oesterreichischen Creditan- stalt für Handel und Gewerbe,

in Budapest bei der Ungarischen Allgemeinen Creditbank.

3) Bei der Anmeldung sind die Aktien, auf die das Bezugsrecht ausgeübt werden soll, ohne Dividendenbogen nebst zwei Anmeldesheinen, wovon der eine mit arithmetisch geordnetem Nummernverzeichnis versehen sein muß, zur Abstempelung einzureichen. Formulare der Anmeldescheine können bei den Bezugsstellen in Empfang genommen werden.

4) Zugleih mit der Einreihung der alten Aktien sind auf jede n-ue Aktie 25% des Nennbetrages und das Aufgeld von 130 9% mit 4 1550,— zuzüglich 5 9/9 Zinsen auf diesen Be- trag vom 1. April 1913 bis zum Tage der Einreichung bar zu erlegen. Sc)lußnotenstempel (Effektenum!atz- steuer) zu Lafien des Einreichers. Ueber die Einzahlung wird auf dem einen (blauen) Anmeldeschein quittiert. Die Einzahlung der restlihen 75 9/o bat für jede Aktie mit 4 750,— zu- züglid 5 9% Zinsen auf diesen Betrag vom 1. April 1913 bis zum Ein- zahlungstag spätestens am U5.,Sep- teiber ds. J. zu erfolgen. Ueber diefe Einzahlung wird gleihfalls auf dem blauen Anmeldeschein quittiert. Frühere Vollzahlung ist jederzeit zu- lässig.

5) Die eingereichten Aktien werden nah

erfolgter, die Ausübung des Bezugs- rechts bescheinigender Abstempelung zurückgegeben. Die Aushändigung der neuen, mit dem deutschen Neichs\tempel versehenen Aktien erfolgt auf Grund besonderer Bekanntmabhung gegen Rückgabe des quittierten Anmeldescheines, und zwar bei derjenigen Stelle, bei welcher die Einzahlungen geleistet worden sind. Denjenigen Aktionären, welche öster- reihish gestemyelte Aktien bei der Anmeldestele in Wien einreichen, werden nach Ausübung des Bezugs- rechts über deren erlangen mit öfterreihis&em Stempel versehene neue Aftien ausgehändigt.

Konstanz, im August 1913. Holzverkohlungs - Jundustrie Akticn- Gesellschaft. von Hochstetter. E. Blank.

6)

[46928

Aktiva.

————————————

Immobilien Maschinen Ütensillen, 7, Mobilien Zagerialet . Transportfässer Pferde und Wagen Waren Außenstände Bankguthaben Kassenbestand Emballagen Prozeß Berlin

Ausgaben.

Maschinen Abschreibung

A

Mobilien

gese, 5 ransportfäfser

Pferde und M

Handlungsunkosten

Nicht ausgegebene Aktien ,

Immobilien Abschreibung ._.

] Bilanz der Medckl. Obstverivertung Aktiengesellschaft

SL. Dezember 19142.

E 5

M

48 000/—|} Aktienkapital 18 000|—}| Hypotheken 1 800/—}| Kredttoren

900

9 000|—

1 300|—

900|—

34 018/71

9 403195

542/77

16/81

200|—

3 0

225 000|— 352 893/64

Teterow, den 31. Dezember 1912.

Der Vorftand. Eduard Knecht.

Gewinn- und Verlustrechnun 31. Dezember U9L2.

H | 981/17] Reservefonds 2 095/45 W 20870 131|— 993|— 159/30 778/25 488 453/88 32 679/03

38 484/66

Teterow, den 31. Dezember 1912.

Der Vorftaud. Eduard Knecht.

in Teterow Passiva. # d 325 000!|— 23 0(0|—

4 802 64

der Meckl, Obstverwertung Aktiengesellshaft Teterow

Eiunahmen.

j j j j j s | î j

38 484/66

[46535]

An Dampfer Zugang

—- Abschreibung Kontorutensilien Zugang

—- Abschreibung Utensilien Zugang

—- Atsch{reibung

Koblen Kasse Debitoren

Klippfisch-Werke,

Aktienkapital

Kreditoren Meingewinn :

Verteilung : Tantieme an den

Der Aufsichtsrat. F. Niedermever, Vorsitzender.

Meaterialten laut Aufnahme Neßmachereimaterialien laut Aufnahme

Effckten (Beteiligung Grsle Deutshe Stock- und

Reservefonds zur freien Verfügung Reservefonds, gesetzlicher .

12 9% Dividende an die Aktionäre Vortrag auf neue Rechnung 5 30 2 782120

Bilanz per 30. Juni 1913.

Aktiva. 38 LT 56

b

563 585 96

Norddeutsche Hochseefischerci Aktien - Gesellschaft in Geestemüude.

E LA 7 350|— | 5 235/96

923 800;

G. m. b. H.)

Gewinnvortrag aus I. Gewinn aus 1912/13 e Í

Aufsichtsrat

12

Vorstehende Bilanz habe ich mit den ordnungsmäßig geführten Büchern der Gesellshaft verglichen und über- einstimmend befunden.

Geeftemünde, den 21. Juli 1913.

Martin Müller, beeidigter Bücherrevisor.

60 480|—

1 000|— 17 847/59 2 659/89 10 159/10 192/78 149 721/03 13 0

718 880 39

28 149/44 50 400|—

|

|

| |

| 504 000|— 13 548175 \

7 | 122 782/20

C

D

é 09) | |

7 414 90 | 4 887130

-

| 718 880/39

Der Vorftaud. Ludw. Janssen.

Gewinu- und Verlustrechuung per 30. Juni 1913.

Abschreibungen: auf Dampfer ca.

auf Utensilien Reingewinn, wie in

Per Gervinnvortrag aus

nabmen

Der Auffichtsrat. F. Niedermeyer, Vorsitzender.

wiedergewählt. pro Aktie beschlofsen.

Bersicherung, Wajjer, Diverses und Generalunkosten

auf Kontorutensilien

e Bruttoerträgnisse der Dampfer und andere Ein-

Die Dividende i

1 D

89% der Bilanz Krebit.

1911/12

Borstehende Gewinn- und Ver- lustrechnung habe ich mit den ordnungsmäßig geführten Büchern der Gesellschaft verglichen und über- einstimmend befunden.

Geestemünde, den 21. Juli 1913.

Martin Müller, beeidigter Bücherrevisor.

Der Vorstaud.

é E 108 104/65

3 567|—

38 789

1406/43

86 616/15 | 148 140/37 |

94 024/33

501 858 93

96 | 345 |

519/—| 39 650/76 122 782/20 664 291/89

2840808 635 818/81

664 291/89

Der Vorstaud. Ludw. Janssen.

In der ordentlichen Generalversammlung am 9. August d. J. wurde die Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung genehmigt, dem Aufsichtsrat und Vorstand Ent- lastung erteilt und das ausscheidende Auffichtsratsmitglied Herr Ludwig Nösinger Es wurde die Verteilung einer Dividende von 12 0°/% = 4 120,— \fofort zahlbar bei der Gesellschaftskasse, bet der Norddeutschen Handelsbauk A. G. in Geestemünde und deren Filialeu sowie bei der Geestemünder Bauk und der Geestemünder Creditbauk.

Geestemünde, den 11. August 1913.