1913 / 192 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

bor dem unkerzeihneten Gericht, Zimmer 44, anberaumten Aufgebotstermine setne Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Berlin, den 7. August 1913. Königliches Amtsgericht Berlin-Tempelhof. Ferienabteilung 1.

- [47364] Bekanntmachung.

Der in der Aufgebotssache des Kauf- manns Liffmann in Herne, vertreten dur< den Nehtzanwalt Rosenthal in Herne, in 3 F 4—12 auf den 1. August 1913 an- gefeßte Aufgebotstermin wird auf den 4. November 1913, Vormittags 11 Uhr, Filiale, verlegt. (Vergl. Reitds- anzeiger vom 21. Sanuar 1913 und Amts- blatt Arnéberg vom 25. Januar 1913.)

Herne, den 29. Juli 1913.

Königliches Amtsgericht.

[47027] Aufgebot. N Der Besißer Ferdinand Gogo!in in Hansburg, vertreten dur< den Rechts-

anwalt Boenbeim in Soldau, hat das Aufgebot des am 27. Juni 1913 ausge- stellten, am 27. September 1913 fälligen, von Ferdinand Gogolin akzeptierten, an eigene Order zahlbaren, aber scnst nicht aus8gefüllten Wechsels über 300 4, der ibm angebli< verloren gegangen ift, be- antragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den x9,März 1914, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Zimmer Nr. 25, anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Soldau, den 28. Juli 1913. Königliches Amtsgericht.

[47566]

Der Herr Oberpräsident (Elbstrombau- verwaltung) in Magdeburg hat das Auf- gebot der in der preußishen Elbe von Niedermarshaht (Kreiëgrenze Lüneburg/ Winsen a. L.) bis zur Mitte der Seeve- mündung vorhandenen Fischereiberehti- gungen zum Zwe>ke der Auts{ließung nah Maßgabe des $ 9 des preußischen Gesetzes vom 2. September 1911 (Geseßfammlung Seite 189) infoweit, als die Fiscerei- bere<tigungen dur< auszufübrende Bauten auf dem linken preußis<hen Elbeufer km 9597,1—598,2 betroffen werden, be- antragt. Es ergeht die Aufforderung, Fischereibere<tigungen, die für das Auf- gebotsgebiet oder einen Teil des Gebiets in Anspruch genommen werden, na< der räumlihen Ausdehnung und der Art der Fischerei spätestens in dem auf den =A. Dezember 1913, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin anzumelden, widrigenfalls sie mit der Wirkung ausge- s>loften werden, daß fie dem Staate gegenüber ni<ht mehr geltend gemadt werden können.

Winseu a. L., den 1. August 1913.

Königliches Amtsgericht. Abt. 11.

[47339] Uufgebot.

Der Sgwiffszimmermann Johann May- bauer in Nüstringen, vertreten dur Nechts- anwalt Dr. Brunnemann in Wilbelms- haven, hat beantragt, den vers{ollenen Seefahrer Johann Heinri<h Peter May- bauer, geb. zu Bodjtedt am 19. Dezember 1849, zulegt wobnhaft in Bodstedt, für tot zu erflären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, < spätestens in dem auf den 14, März 1954, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotêstermine zu meiden, widrigenfalis die Todeserklärung erfolgen wird. An alie, welde Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergebt die Aufforderung, spätestens tm Aufgebotstermine dem Ge- rit Anzeige zu machen.

Barth, den 6. August 1913.

Königliches Amtsgericht.

[47330] Aufgebot.

Der A>erer Ioharn Schneider in Duis- dorf hat beantragt, den vers<ollenen Tage- löhner Wilhelm Schueider, geboren zu Waldorf am 27. Dezember 1851 als Sohn der Eheleute Theodor Schneider und Maria, geb. Zimmermann, zuleßt wohn-

baft in Waldorf, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird auf-

gefordert, fi spätestens in dem auf den

18. März 1914, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht, Maargasse 7, Zimmer 5,

anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver- mögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu maden. Bonn, den 11. August 1913. Königliches Amtsgericht. Abt. 12.

[47329] Aufgebot. F. 16/13. 1.

Her Kaufmayn Iosef Feith zu Borken i. W. als Abwesenbeitépfleger des Händlers Siwon Braunstein aus Borken i. W. hat beantragt, den vers<ollenen Händler Simon Braunstein, geb. am 9. Oktober 1842 zu Borken, zuleßt wohnhaft in Borken, für tot zu erklären. Der bezei<nete Ver- \hollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf den 3. April 1$14, Vor- mittags 10 Uhr, vor tem unter- zeichneten Geriht anberaumten Aufgebots- rermire zu melden, widrigenfalls die Zodeserflärung erfclgen wird. An alle, welbe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht

die Aufforderung, spätestens im Aufgebots-

termine dem Gericht Anzeige zu machen. Borken, den 11. August 1913. Königliches Amts3gericht.

[47029] Aufgebot.

Der Essigfabrikant Heinrih Harbe> in Heide, Markt 20, Hat beantragt, den ver- {ollenen früheren Zigarrenmaer Iohann Hinrich Sandkamm, geboren am 15. Mai 1845 in Weddingstedt, zuletzt wohnhaft in Heide, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, si< s\pä- testens in dem auf den 27. Februar 1914, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Auf-

ebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen. Heide, den 5. August 1913. Königliches Amtsgericht.

[47334] ufgebot.

1) Wilbelm Lend, Butterbändler in Osft- bofen, 2) Notarsgehilfe Wilbelm Kuhbah in Osthofen, als Bevollmächtigter des POuy Steit in Wheeling, Staat West Virginia, Nord Amerika, haben beantragt, den vershollenen Jakob Steitz, Hand- arbeiter, geboren am 1. September 1866 in Darmstadt, zuleßt wohnhaft in Ost- bofen und 1883 na< Nord Amerika aus- gewandert, daselbst zuleßt in Fulton Wheeling, West Virginia, sich aufhaltend, für tot zu ertlären. Der bezeihnete Ver- \@ollene wird aufgefordert, fic svätestens in dem auf Donnerstag, den 19. März 1914, Vormittags SUhr, vordem unter- zeichneten Geriht anberaumten Aufgebots- termin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergebt die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termin dem Gericht Anzeige zu machen,

Osthofeux, den 8. August 1913.

Großherzoglißes Amt3gericßt.

[47338] Aufgebot.

Der Notariatsgehilfe Johann Bäder in Wörrstadt hat als Verwalter des Nach- lasses des am 17. Mat 1913 in Parten- heim verstorbenen Landwirts Heinrich Korell das Aufgebotéverfabren zum Zwe>e der Ausfs{ließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Na(laßgläubiger werden daber aufgefordert, ibre Forderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Hetnrich Korell spätestens in dem auf Mittwoch, den 0. Dezember £913, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzumelden.

Wörrstadt, den 7. August 1913.

Großherzogliches Amtsgericht.

[47332] Beschluß.

Der ven dem unterzeihneten Gericht am 21. Juni 1906 ausgestellte Erbsedein nah der Witwe des Berginvaliden Johann Heinrich Heitkämper (Heitkemper), Maria Katharina Sophie ged. Feblen, in Bo>- holt wird als unriGtig biermit für krattlos erklärt.

Recklinghausen, den 7. August 1913.

Königliches Amtsgericht. Welker.

[47340]

Durch Aus\<lußurteil des unterze!Gneten Gerichts vom 1. August 1913 ist der am 18. Sept-mber 1844 geborene Steuer- mann Martin Hansen Möller aus Wraaby auf Nom für tot erklärt worden. Als Todestag ist der 19. September 1893 festgestellt.

Tondern, den 6. August 1913,

Königliches Anutsgericht.

[47335] Ausschlußurteil.

In der Aufgebottsache der Firma Ge- brüder Ifkle zu Berlin, Hausvogteiplatz 5, vertreten dur< die Rechtsanwälte Justiz- rat Breslauer, Dr. Hantke und Or. Leszynéky in Berlin, hat das Großhberzog-

lihe Amft2gericht in Baden durch den Gerichtsassessor Dr. Welsch für Recht

erkannt :

Der angeblib verloren gegangene, am 15. Januar 1913 fällig gewesene Wesel d. d. Baden-Baden, den 15. Oktober 1912, über 1295 A 85 4 zwölfbundert- fünfundneunzig Mark 85 Pfennig —, aus- gestellt von der Firma Heinrih Hofmann Söhne & Co., akzeptieri von der Nheini- schen Kreditbank in Baden-Baden, wird für fraftlos erklärt. Die Antragstellerin hat die Kosten zu tragen.

Baden, den 9. August 1913.

Der Gerichts\chreiber des Großh. Amtsgerichts.

[47635] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Mathias Engels, Charlotte geb. Wolf, in Saarbrücken 2, Friedri&s- platz 10, Prozeßbevollmäthtigter: Rects- anwalt Dr. Abraham in Saarbrüten 3, klagt gegen ihren Ebemann, den Kellner Mathias Engels, zuletzt in Saarbrü>en 2, Varzinerstraße 6, jezt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, , wegen Ehe- scheidung, mit dem Antrage: 1) die zwischen den Parteien am 8. Funt 1909 vor dem Standeéëbeamten in Cöln a. Nbein gei{lossene Che zu seiten, 2) ten Be- flagten für den allein {huldigen Teil zu erklären, 3) dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtéstreit3 vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Saarbrü>en auf den 9, Dezember

1913, Vormittags 9: Uhr, mit der

Aufforderung, einzn bei dem gedadten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Saarbrücken, den 6. August 1913. Der Gerichtëschretiber des Königlichen Landgerichts.

[47581] Oeffentliche Zustellung. 24 Cg 1064/13.

Der minderjährige Friedri Karl Wenzel Kers{baum in Dresden, vertreten dur den geseßlichen Vormund Direktor Meding, Prozeßbevollmächtigter : Ratésekretär Rei- mann, letztere beide in Dresden, Landhaus- straße 7111, Fürscrgeamt, klagt gegen den Einträger Wilhelm Stolle, zuleßt - in Dresden, jegt unbekannten Aufenthalts, unter der Bebauptung, daß er der am 10. April 1913 außer der Ebe geborene Sohn der ledigen Emma Kershbaum in Dresden sei und daß der Beklagte seiner Mutter innerbalb der geseßlilen Empfäng- niszeit beigewohnt habe, mit dem Antrage, zu erkennen: Der Beklagte wird verurteilt, dem Kläger vom 10. April 1913 ab bis zum 9. April 1929 zu seinem Unterhalte eine Iahresrente von 264 #, die rüd- ständigen Beträge sofort, die ferner fällig werdenden in vierteljährlihen, am 10 /4,, 10 /7., 10./10, 10./1. j. J. fälligen Vor- auszablungen von je 66 4 zu gewähren und die Kosten des Nechts\treits zu tragen. Dieses Urteil if vorläufig vollstre>bar. Der Beklagte wird zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das König- lihe Amtsgeriht Dresden, Lothringer- straße 111, Zimmer 184, auf den D. Ok- tober 1913, Vormittags D Uhr, geladen.

Dresden, den 11. August 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[46829]

Der minderj. Friedri Otto Bergmann, vertreten dur< seinen Vormund, Berg- arbeiter Karl Bergmann in Emseloh, Pro- zeßbevollmächtigte: Ne<htsanwälte Gerth und Hertha in Sangerhausen, klagt gegen den Former Otto Doffmanu, zuletzt wohnhaft in Leipzig-Kleinzshocher, Mil- tizerstraße Nr. 4, jeßt unbekannten Auf- enthalts, mit dem Antrage, den Beklagten vorläufig vollstre>bar zu verurteilen, dem Kläger von feiner am 25. Februar 1913 erfolgten Geburt an bis zur Vollendung seines 16. Lebensjahres als Unterbalt etne vierteljährli< im voraus zu entrihtende Geldrente von 216 4 pro Jahr zu zahlen und die Kosten des Nechtsstreits zu tragen. Der Beklagte wird zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtéstreits vor das König- lide Amtsgericht zu Leipzig, Peter8stein- weg 8 IT, Zimmer 136, auf den 26. Sep- tember 1913, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Leipzig, den 7. August 1913.

Der Gericßts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

{47570] Oeffentliche Zustellung.

Der Restaurateur Karl Herberle in Aachen, Prozeßbevollmêchtigte: Rechts- anwälte Dr. Löwenstein 1. und Hankamer daselbst, klagt geaen den Musiker Richard Hesse, früber in Aacben, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte seine Stelle als Musiker bei dem Kläger vertrag8widrig aufgegeben bat, -mit dem Antrage auf kostenfällige Aufbebung eines Urteils des Sc(hteds- geridts der freien Wirteinnung zu Aachen vom 17. Junt 1913 wegen Zablung von 704 Æ. Kläger ladet Beklagten zur münd- lien Verbandlung des Rechtestreits vor die I. Zivilkammer des Kgl. Landgerichts in Aachen auf den 11. November 1913, Vorm. 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedaGten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu kgttellen. Zum Zwede der üffentlihen Zustellung wird dieser Au3zug der Klage bekannt dea L O. 278/13. 5,

Aachen, den 11. August 1913.

Der Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[47575] Oeffentliche Zustellung.

Die Gefellshaft für elektris<e Hoh- und Untergrundbahnen in Berlin, Kötbener- straße 12, vertreten dur< ihren Vorstand, die Direktoren P. Wittig und Pavel, Prozeßbevollmächtigter : NRe<tsanwalt Dr, Berne zu Berlin, Mohrenstraße 9, klagt gegen 1) den Direktor Nudolf Lothar, zu- leßt in Berlin, Schiffbauerdamm 25, jest unbekannten Aufenthalts, 2) das „Neue Opercttentheater“ Gesellschaft mit be- i{Wränfter Haftung, vertreten dur< ibren Geschäftsführer , Direktor Wilhelm Drechsler, genannt Palfi, in Berlin, Alsensir. 3 a, unter folgender Behauptung: Sie, Klägerin, habe der Beklagten zu 2 den Viaduktbogen Nr. 5 am Wars(hauer- plaß zur Lagerung von Theaterrequtsiten bis 1. April 1913 vermietet. Eine Voll- stre>ung wegen der bis 1. April 1913 rüdständigen Miete in die dort lagernden Tbeaterrequisiten sei unmögli, da die Beklagte zu 2 dieselben na< threr Ein- bringung an den Beklagten zu 1 verkauft und diesem die Benußung des Miets- raumes gestattet habe. Inzwischen ist der Beklagte zu 1 in den Akten 42. C. 728. 13 des Amts2gecihts Berlin-Mitte am 1. Juli 1913 zur Rävmung des Viaduktbogens Nr. 5 am Warshaue:plaß wverurteilt worden. Da der Bktklagte zu 1 un- bekannten Auf-nthalts ift, muß das Urteil, bevor es vollstre> werden kann, erst öffentli< zugestellt werden. Der mehr- genannte Viaduktbogen konnte deshalb nicht einmal am 1. Juli 1913 geräumt werden. Klägerin hat deéhalb gegen die Beklagte zu 2 nah $ 557 Bürgerlichen

Geseßbu<s sür die Dauer der Vor- enthaltung einen Entshädigungsansvruch, der mindestens dem vereinbarten Miets- zins, das ift 250 „4 für das Vierteljahr, also 500 4 für das zwetie und tritte Vierteljabr 1913, entfpriht. Da die Ueber- gabe der Theaterrequisiten auf dem Miets- arunditü> felbst erfolgt is und die Tbeaterrequisiten in den Mietsräumen be- lassen worden find, fo ist der Beklagte zu 1 beim Erwerb der Theaterreguisiten binsihtli<h des Vermieterpfandre<ts nicht gutgläubta gewefen. Das Vermieterpfand- re<t der Klägerin ift deshalb ni<t unter- gegangen. Der Beklagte zu 1 muß des- balb die ZwangsvoUstre>ung wegen der Mietsforderung der Klägerin in die Theaterrequisiten dulden. Wegen der Mietsforderung ift auch in den vorerwähnten Akten 42. C. 728. 13 die Verurteilung. des Beklagten zu 1 erfolgt. Wegen der Ent- \{ädigung2ferderung wird die Verurteilung begebrt, da auch fur diese Forderung im S 559 Bürgerlichen Gesezbuhs dem Ver- mieter das geseßlide Pfandrecht eingeräumt ist. Da für das erste Vierteljahr die Verurteilung des Beklagten zu 1 bereits erfolgt ist, wird nur ro< Verurteilung wegen des dritten Vierteljahres verlangt. Klägerin hat beantragt: 1) die Beklagte zu 2 zu verurteilen, an sie 500 #4 nebst 4 9% Zinfen von 250 4 feit dem 1. April 1913 und von 250 # seit dem 1. Juli 1913 zu zahlen, 2) den Beklagten zu 1 zu verurteilen, zu dukden, daß die Klägerin wegen ihrer Forderung von 250 4 nebst 4 9/0 Zinsen seit dem 1. Juli 1913 gegen die Beklagte zu 2 ihr Vermieterpfandre<t an den in dem Viaduktbogen Nr. 5 am Warschauerplatz lagernden Gegenständen ausübt, und ihn zu verurteilen, in die Herausgabe der Gegerstände an einen von der Klägerin zu beauftragenden Gerichts- vollzieher zum Zwe>e der Pfändung und Versteigerung zu willigen, 3) das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte zu 1 Lothar vor das Königliße Amtsgeriht Berlin-

Mitte, Abteilung 42, Neue Friedrih- straße 13—14, 1. Sto>werk, Zimmer 165—166, auf den 27. September

O83, Vormitiags 92 Uhr, geladen. Aktenzeichen : 42. C. 1626. 13. Berlin, den 31. Juli 1913 Gerihts\{reiber des Köntglichen Amts3gerihts Berlin -Mitte. Abt. 42.

[47569] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Alofse Dayral u. Co. zu London, Prozeßbevollmächtigter: Nechte- anwalt Dr. Geyer in Cöln, klagt gegen 1) den Lamkert Pesch, früher zu Cöln, Greesberaerstraße 12, jeßt ohne bekannten Aufenthaltsort, 2) die Ebefrau Lambert Pesch zu Cöln, unter Goldshmied 10— 16, unter der Behauptung, daß die Beklagten, die früher Inbaber der nunmehr erloschenen Firma Pesh-Be>ker zu Cöln, unter Gold- \Gmied 10—16, waren und für die Schulden diefer Firma haften, der Klägerin für gelieferte Waren den Betrag von 3263,80 4 s<ulden, mit dem Antrag auf Zaklung von 3268,80 46 nebst 5 9/4 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung als Gefamtschuldner. Die Klägerin ladet den Beklagten zu 1 zur mündlichen Verband- lung des Nectsstreits vor die 3. Kammer für Handelsfa>ten des Königlichen Land- geri<ts in Cöln auf ten 28. Oktober 1913, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, fih dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmähtigten vertreten zu lassen.

Cöln, den 12. August 1913. Ortwein, Landgerichtssekretär, Gerichts-

schreiber des Königlichen Landgerichts.

[47580] Oeffentliche Zustellung. : Die Firma Holzbeimer Ringofen-

Ziegelei G. m. b. H. in Holzheim bei Neuß, Prozeßbevollmädhtigter: Rechts- anwalt Justizrat Heyne in Düsseldorf,

flagt gegen den Rudolf Martine>, früber in Düsseldorf, jeßt unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß Be- klagter ihr auf Grund des von ihm akzeptierten Wechsels vcm 24. Februar 1913 den Klagebetrag \<ulde, mit dem Antrage auf Verurteilung zur Zahlung bon 507,— # nebst 6% Zinsen von 900 # seit dem 5. April 1913 und vom Rest seit dem Klagetage. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Düfeldorf auf den 27. Oktober 1953, Vormittags D Uhr, Saal 63 des Juslizgebäudes am Königéplag, Zugang dur® das Gittertor, geladen. Düsseldorf, den 7. August 1913. (Unterschrift), Gertts\{reiber des Kgl. Amtsgerichts,

[46812] Oeffentliche Zustellung. Die Ebefrau Helene Müller, geb. Grimme, in Hannover, Lebzenstraße 9A, Prozeßbevollmädtigter : Rechtsanwalt Justizrat Sto>kfish in Hannover, Georg- strafie 4711, flagt gegen den Sneider- meisier Karl Pape, uen in Hannover, Schmiedestraße 38, wobnbaft, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, auf Grund der Be- bauptung, daß Beklagter ni<t in die Auszahlung der bei der Sparkasse der Stadt Hannover vom Justizrat Sto>fis in Hannover belegten, ihr zustehenden 101,40 A6 nebst den aufgelaufenen Zirsen wegen angebliher Zession an thn, Be- klagten, einwillige, mit dem Antrage, den Beftlagten vorläufig vollstreËbar und kostenpflichtig zu verurteilen, einzuwilligen, daß der Justizrat Stosfish in Hannover das Sparkassenbu<h der Amtsstelle 1 der städtischen Sparkasse in Hannover Nr. 90809 mit einer Einlage von 101,40 46 und den aufgelaufenen Zinsen an die Klägerin

herausgiht. Die Klägerin ladet den 5 flagten zur mündlichen Verbandlung N Rechtsstreits vor das Königliche Amtégerigs in Hannover, neues Justizgebäude, Volgergy weg 1, Zimmer 307, auf den 10, zember 19123, Vormittags 10 Ußr Zum Zwed>e der öffentlichen Zustes wird dieser Auszug der Klage bekannt Hannover, den 1. August 1913 * Gerichtéshreiber Königlichen Amtsgeriz

[47577] Oeffentliche Zustellung, Die Aktienbrau erei vorm. A. M7 {mitt zu Bad Homburg v. d. Höhe y, treten dur< ihren Vorstand Direktor 5 Volk ebendaselbst, ProzeßbevoUmädtizi Rechtsanwalt Dr. Alfred Wertheimer A Bad Homburg v. d. Höbe, klagt gegen g Erben der verstorbenen Paul Sauer Vity, geb. Sturm, zu Oberreifenberg i. Tan nämli: 1) die Ebefrau Anton id Ufinger, Katharina geb. Sauer, zu Ohl reifenberg i. Taunus, 2) Fräulein Aw Marie Sauer zu Oberreifenberg i, F 3) den Landwirt Anton Otto Sauer 1 Oberreifenberg i. T., 4) den Kaufm Emil Jakob Sauer zu Oberreifenberg i F 9) Frau Elsa Stoelker in Königstein Taunus, 6) Fräulein Katharina Schaudy, jeßt bet Herrn Bürgermeister Sauer ; Dberreifenberg i. Taunus, 7) den Ant Iosef Usinger ¿u Oberreifenberg i. Taury 8) den Herrn Stoelker, Ebemann der Fry Elsa Stoelker, in Königstein im Taurg die Beklagte zu 6, früher in Oberreife, bera, unter der Behauptung, daß die tz storbene Witwe Elisabeth Sauer, Sturm, zu Oberreifenberg der Klägerin für Bierlieferung nc< den Restbetrog pg 150,64 M vershulde, die Schuldnerin zx 16. April 1913 gestorben sei und von t Beklagten zu 1 bis 6 inkl. b eerbt wo sei, au die Beklagten die Erbschaft q getreten hätten und deshalb zur Zablux der Klagesumme verpflichtet seien, mit d A Die Beklagten zu 1 bis 6 werte als Gesamts{uldner kostenpfliGtig urteilt, an Klägerin 150,64 4 nebst 56 Zinsen hieraus seit 1. Oftober 1911 zahlen. Die Beklagten zu 7 und 8 werd verurteilt, die Zwangsvollstre>ung in tg eingebrahte Gut ibrer Ehefrauen zu dulda, Das Urteil is vorläufig vollstre>fba Zur mündlihen Verhandlung des Regi streits wird die Beklagte zu 6 vor dg Königliche Amtsgericht in Königstein in Taunus auf den 2. Oktober 191 Vormittags 9 Uhr, geladen. ea im Taunus, den 9. Aug Der Gerichts\{reiber des Kgl. Amtsgeriit

[47574] Oeffeutliche Zustellung. __ Die Firma Normann Fränkel, Man fafturwarenhandlung in Saarbrüten Feozeßbevollmätigter: Rechtsanwalt Dr braham daselbst, klagt gegen den Fabr bauer Philipp Adam, ohne bekannte Wohnort, früher zu St. Avold, unter de Behauptung, daß der Beklagte ibr fi Warenlieferung den Betrag von 1622304 \{uldig sei, mit dem Antrage auf koste: fällige und vorläufig vollstre>bare Va urteilung des Beklagten, an die Klägeri oder deren Prozeßbevollmächtigten ti Summe von 162,30 H nebst 4 9/9 Zins: seit dem 4. Mai 1911 zu zahlen. Zu mündlichen Verhandlung des Rechtsstreit wird der Beklagte vor das Kaiserlik Amtsgericht zu St. Avold auf den 8, Ns vember #913, Vormittags 9 Uh, geladen. C. 384/13. St. Avold, den 11. August 1913, Der Gerichts\chretber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

(47281] Oeffentliche Zuftellung. Die Dia Gotthold Seifert in Bretriz Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt T: Kreber in Stollberg, klagt gegen den Ka mann Paul Krenkel in Stollberg, jt! unbekannten Aufenthalts, unter der hauptung, daß der Beklagte der Klägeri für fäuflih gelieferte Waren den Betra von 191 4 30 4 nebst 5 9/4 Zinsen s dem 27. Februar 1913 s{uldig sei, nit dem Antrage auf kostenpflichtige Le urteilung des Beklagten zur Zahlung bo 191 4 30 S nebst 5 9% Zinsen seit dex 27. Februar 1913. Der Beklagte mit zur mündliGzen Verhandlung des Redtt streits vor das Königliße Amtsgerid! Stollberg auf den S2. Oktober 1913, Vormittags L Uhr, geladen. Stollberg, den 11. August 1913. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[47578] Oeffentliche Zustellung. :

Die Firma „Noßlit* G. m. b. H. 1 Berlin, Gubenerstraße 47, Prozeßbevel: mächtigte: R.-Ae. Züllchauer u. Dr. Lein in Berlin, klagt gegen den Alfoi Siegele, Kaufmann, fr. Inbaber dt Firma Oeconom Gasapparate Vertrich i Stuttgart, zurzeit mit unbekanntem Af enthalt, unter der Behauptung, daß d! Beklagte in der Zeit vom November 191 bis Januar 1913 Waren von ihr zum bl einbarten und sachgemäßen Preise bezogtt habe, mit dem Antrage, für Recht zu kennen: Der Beklagte wird koftenfälli verurteilt, der Klägerin 382 # 8% - nebst 5/9 Zinsen feit 16. Februar 19! zu bezablen. Das Urteil wird für b läufig vollstre>bar erklärt. Zur wündlidt Verhandlung des Rechtsstreits wird d Beklagte vor das Königliche Amtscerid! Stuttgart Stadt, Justizgebäude, Urbar straße 18, auf Donuerstag, den 2. Cl tober 1913, Vormittags 84 Uhr, Saal 55, geladen. C Nr. 9388/1918. 1%

Stuttgart, den 9. August 1918.

Wagner, Gerihtsfreiber des

Königlichen Amtsgerichts Stuttgart Stb

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königli

o Q 192,

UntersuGungsfacen.

O S jd

Verlosung 2c. von Wertpapieren.

D f G

Cf

Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesells<aften.

Zweite Beilage

Berlin, Freitag, den 15. August

—__________———————————————

3 Co e Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. d : Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. Î eiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 „.

< Preußishen Staatsanzeiger.

1913.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fundsachen, Zustellungen U. dergl.

[47579] Oeffentliche Zustellung.

Die offene Handelsgesellschaft Häußler und Teilhaber Buh- und Kunsthandlung in Stuttgart, Rotebüblstr. 110, Prozeß- bevollmächtigter: Ferdinand Bausch in Stuttaart, Gutbrodstr. 1, klagt gegen die Frau Ellye Karin (ri<tig Emilie Sig- mund), Schriftstellerin, geb. 1. August 1871 zu Blindendorf, Niederösterreih, früber in München, nun mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, auf Grund Forde- rung aus Kauf, mit dem Antrage, die Betlagte dur< vorläufig vollstre>bares Urteil fostenpflihtig {<uldig zu sprechen, an die Klägerin 131 1 nebst 40/6 Zinsen pom Tage der Zustellung der Klage ab sowie 3 # 95 A Barauslaaen für Mabn- briefe und niht eingelöste Postnahnabme zu bezahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Nebtsstreits wird die Beklagte vor das Könitalihe Amtsgeriht Stuttgart Stadt Justizgebäude, Urbanstraße 18 auf Samstag, den 4. Oktober 1913, Vormittags 9 Uhr, in Saal 50 ge- laden. C. Nr. 10419/1913. 3.

Stuttgart, den 13. August 1913.

Bliklen, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Stuttgart Stadt.

4) Verlosung 2. von Wertpapieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust bon Wertpapieren befinden si aus\{ließ- lih in Unterabteilung 2.

[47395]

#:°%/o Landftändisch garantierte Pfand-

briefanleihe des Nr.

Hypotheken-Vereins Finlands von 1909. . S. Auslosung.

__Bei der am 31. Juli 1913 in Helsing- sorè vorgenommenen 8. Auslosung von Pan dbbiesen der vorstehend genannten Anleihe Auszablung am L. Oktober 1913 dur die in den Pfandbriefen genannten Zabhl- stellen gezogen :

Bucbst. 4 Nr. 68 112 = 2 Stü> zu

Nr. 2271 wurden folgende Nummwern zur |2

3) 22 Stü> Buchstabe © zu 500 4 Nr. 75 136 157 207 248 354 401 563 582 600 673 726 797 801 864 993 1011 1098 1199 1202 1377 1496.

H. von der Anleihe 1904, TTE. Ausgabe.

16 Stü> Buchstabe A zu 5000 #4 Nr. 10011 10023 10121 10224 10251 10305 10419 10457 10521 10621 10680 10715 10774: 10813 10852 10889.

Ix. Angekaust A. vou der Anleihe L882.

1) 3 Stük Buchstabe A zu 2000 #4 Nr. 60 412 430.

2) 10 Stück Vuchstabe B zu 1000 4 Nr. 112 130 144 194 197 252 253 360 489 490.

3) 33 Stü> Buchstabe C zu 500 4 Nr. 10 11 201 202 203 204 206 391 392 453 517 518 519 521 522 523 524 525 526 527 529 531 689 950 951 956 957 1029 1039 1043 1122 1335 1371.

4) 103 Stü> Bucbstabe D zu 200 (

E 229 206 268 269 270 316 317 318 344 346 347 348 350 351 355 357 395 438 507 508 520 681 704-707 708 709 710 711 712 809 812 892 901 902 903 904 905 907 908 910 922 927 928 929

930 931 932 933 934 935 936 1141 1142

F200 1250 1281 12982 1284 1311 1319 1313 1314 1351 1394 1454 1505 1506 1508 1576 1582" 1583 1584 1590 1633 1634 1636 1637 1638 1639 1642 1643 1645 1648 1649 1650 1670 1671 1678 1686 1688 1689 1690 1832 1904 1905 1908 1909 1910 1912 1914 1955 1956 LOOC. b. von der Anleihe 1904, x. Ausgabe.

1) 11 Stü> Buchstabe A zu 5000 ( Nr. 73 68 69 82 156 157 517 521 632 633 645.

2) 21 Stü Buchstabe B z1 1000 4 Nr. 874 881 901 988 989 1051 1052 1099 1074 1075 1076-1077 1078-1084 1089 1090 1143 1144 1145 1181-1256.

3) 531 Stü>k Buchstabe C zu 500 4 1383 1390 1391 1398 1497 1439 1456 1522 1526 1534 1535 1536 1537 1691. 1708 1709 1795-1726 1727 1799 1776 1777 1830 1831 1952 1953-1980 1981 1990 1991 2022.

4) 19 Stü>k Bu<stabe D z1 200 ( Zola 22600. 2294 92995 92996 2297 2393 2427 2487 2488 2489 2490 2491 2492 2493 2494 2495 2496.

C. von der Anleihe 1904, LV. Ausgabe. 1) 1 Stü>k Buchstabe 4 zu 5009 (6

e Sor 2958,

Buchst. V Nr. 365 557 680 2) 63 Stük Buchstabe B zu 1000 ( 830 925 = 5 St. zu (6 2025 . 10125 (Nr. 3141 3167 3432 3433-3434 3435 Bucht. C Nr. 79 124 785 3436 3437 3438 3439 3440 3441 3449 12 1031 1537 1583 1691 9445 5444 3445 4071 4072 4516 4517 = 8 St. zu 810... , 6480/4518 4519 4803 4804 4805 4806 4807 Buchst. D Nr. 174 284 308 4808 4809 4810 4811 4812 4813 4814 027 1786 1911 1926-9813 4815 4816 4817 4818 4819 4820 4821 2002 2908 3509 3518 3646 4022 4823 4824 4825 4826 4827 4905 200 3912 4482 4595. 5347 4906 5296 5297 5306 5307 5308 5309 9489 5567 5798 5993 6968 9310 5811 5312 5313 5420 5421 5429

(200 7332 T7673 T7840 7894 423. : (9%) $180 = 30 St. zu 6405 , 12150| 3) 58 Stüd Buchftabe © zu 500 M 746 36 855 | Nr: 95989 9590 5591 5592 5593 5594 Rückständig find: O np E L 9910 9911 9912 ei B15 i 99: L e cam. 19914 9915 59917 5918. 5919 59920 599 s L zu 4 2025 Nr. 945, fällig 9922 5923 e 5925 5926 5927 5928 Budstahs T. A F M, 90A 9450 [5929 5930 5931 6089 6325 6582 6583 I S agi et at R 6584 6585 6M )D 6906 6907 6908 6909 Buchstabe D 405 N 6694 ¿Ii 6910 6911 6912 6913 6914 6915 6916 M TC g E SUD M6 VLr: GUVE, IAUIG 6917 6918 6919 6920 6921 6922 6923

l. April 1912.

Die Verzinsung der ausgelosten Pfand- die Auslosung für die Nücfzahlung be- ummt tît,

Hamburg, den 9. August 1913. Norddeutsche Bank in Hamburg.

147396] Bekanntmahuug. vom Her dur Allerhöchstes Privilegium v0

briefe hört mit dem Termin auf, der dur< Nr

Anleihe der Stadt Bromberg ist die e Rechnungsjahr 1913 planmäßig zu gende Summe von 34 500 46 durch frei-

“daft worden. Bromberg, den 9. August 1913. Der Magistrat,

i. Mai 1895 genehmigten 81 9/6 | 9395 9396 9397 9402 9403 9404 9405 9406 9692 9693.

6924 (204 T3T(.

4) 62 Stü>k Buchstabe D zu 200

TOLL T1 T7725 T1745 “T746 TTAT (748 7749 8051 8052 8074 8075 8077 8078 8079 8080 8081 $082 8083 8084 8085 8086 8087 8088 8089 8090 8091 83092 8093 8094 8096 8097 8098 8099 8100 9041 9206 9382 9384 9385 9386 9387 9388 9389 9390 9391 9393 9394

9398 9399 9400 9401

d. von der Anleihe 1909. 1) 4Stü>k Buchstabe 4 zu 5000

bändigen Ankauf von Shuldverschreibungen | Nr. 144 145 147 160.

2) 33 Stück Buchstabe W zu 1000 (6

Nr. 685: 686 715 780 781 782 783 784

785 786 787 788 789 790 791 792 803

| Fiuanzdeputation. 804 822 823 824 825 826 1097 1098 147394] Bekauntmachung 1099 1100 1101 1102 1148 1149 1154

a e Tilgung der Helmftedter Stadt- veihen von 1895 und 1897 findet in

1155.

3) 14 Stück Buchstabe © zu 500 4

Vir. (09 (00 T2 (00 (99 140 (41 742

diesem Zahre dur freihändigen Rü>kauf 743 744 TIA 175 T76 777.

“n Schuldverschreibungen statt. Lelmstedt, den 12. August 1913. Der Stadtmagistrat. Schönemann.

09) Tilgung der Obligationenanleihen pr c, der Stadt Danzig. «Vehufs planmäßiger Tilgung für 1913

Nr. 249 251 414 871 872 873 HO2

4) 15 Stük Bubftabe D zu 200 4 874 875 1153 1154 1262. 1486 1487 1488. ©. von der Anuleihe 1911.

1) 3 Stü>k Buchstabe A zu 5000 46

Nr. 378 379 444.

2) 18 Stü>k Buchstabe E zu 2000 46

Î c 919 9 © O - I _- sind Nr. 232 301 313 344 348 405 406 407

L am 18, März d. Js. ausgelost 1) & von der Anleihe 1882.

y,/ ? Stü>k Buchstabe A zu 2000 (

(4 102 149 199 234 253 313 344

n) Stü> Buchstabe 1 zu 1000 46 "91 204 337 441.

t

408 409 410 411 412 413 414 589 590 101

3) 20 Stü> Buchstabe V zu 1000 4

Nr. 185 479 480 481 544 657 658 660

61 662 663 680 859 860 861 865 866

867 868 1290.

4) 39 Stü>k Buchstabe C zu 500 (6

1248 1255 1262 1269 1276

Ne. 141 371 571 1245 1946 19247 1249 1250 1251 .1252 1253 1254 DE 1298 1299 1260 1261 o 1266 1267 1268 2 128 1214 1275

Die ausgelosten Anleibesheine werden hiermit zur Rückzahlung zum A. Of- tober 1913 gefündigt mit dem Be- merken, daß die Verzinsung mit diesem Toge aufbört Die Einlösung der gekündigten Stücke zum Nennbetrage erfolgt außer bei der Kämmercikafse in Danzig auch bei den nahstebhenden Zablîtellen und zwar: A. für dic Anleihe 1882 bei der Disconto - Gesellschaft in Berlin und Frankfurt a. M. B. für die Anleihen 1994 L.—FETL. Aicsgabe und L909 a, in Berlin : 1) bei der Königl. Seehandlung (Preußische Staatsbank),

2) bei der Bank für Handel und Industrie,

3) bei der Natioualbauk für Deutsch- land;

b. in Samburg: 1) bei L. Behrens & Söhne, 2) bei der Vereinsbank in Hamburg ; c. in Posen: bei der Oftbauk für Handel und Gewerbe ; d. in Danzig :

1) bei der Dauziger Privat-Akticn- Bank,

2) bet Meyer &@ Gelhorn,

3) bei der Norddeutschen Credit- anftalt,

4) bei der Landschaftlichen Bank der Provinz Westpreußen,

9) bei der Ostbank für Handel und Gewerbe, Zweigniederlaffung Danzig ;

C. für die Anleihe 1911 a. in Berlin:

1) bei der Deutschen Bank,

2) bei der BVreußischen Central-Ge- nofsenschafts-Kasse ;

b. in Posen:

1) bet der Danziger Privat-Aktien- Bauk, Filiale Posen,

2) bei der Norddeutschen Credit- anstalt.

c. in Danzig :

bei denselben Zahlstellen wie unter

B d

Mit den Anleibe\heinen find auch die zugehörigen Zinsscheine für 1. April 1914 und folgende Termine fowie die Erneue- rungs\<eine éinzureihen. Für jeden nit eingelieferten Zins\{hein wird der Betrag des)elben an der Kapitalssfumme gekürzt.

Bon den in früheren Jahren ausgelosten Stücken sind bisher uo< vit zur Einlösung gelangt:

Anleihe 88D.

Buchstabe D Nr. 1588 zu 200 4.

Anleihe 1904 E.

Bubstabe B Nr. 4087 4538 4595 4726 4751 5140 zu 1000 A,

Buchstabe C Nr. 5531 5728 6650 6725 6778 7006 7283 zu 500 M.

Buchstabe D Nr. 7634 7733 7836 8223 8298 8579 8867 9093 9673 9930 zu 200 Æ.

Anleihe 1909.

Buchstabe A Nr. 264 zu 5000 ,

Buchstabe B Nr. 297 563 586 902 1069 1483 zu 1000 Æ,

Buchstabe C Nr. 180 244 379 648 zu 500 M,

Buchstabe D Nr. 250 426 450 757 816 885 1007 1190 zu 200 6. Anleihe 911.

Buchstabe A Nr. 417 zu 5000 46,

Buchstabe E Nr. 308 422 zu 2000 4,

Buchstabe B Nr. 323 447 533 601 721 1249 zu 1000 M,

Buchstabe C Nr. 20 63 64 325 326 zu 500 M.

Danzig, den 19. März 1913. Der Magistrat.

5) Kommanditgesell chaften auf Aktien und Altiengesellshaften.

[47659]

Am 30. August d. J., Nahm. 5 Uhr, findet in den Bureauräumen der Notare Justizrat Dr. Hegener und Justizrat Mantell zu Duisburg die diesjährige Generalversammlung der Firma Ge- brüder Müller Act. Ges. statt, wozu wir unsere Aktionäre hiermit einladen.

Tagesordnung : 1) Vorleaung der Btlanz. 2) Entlastung des Vorstands und des _ Aufsichtsrats. 3) Wahl des Aufsichtsrats. 4) Verschiedenes. Gahlen, den 15. August 1913. Der Vorstand.

B Uer D V ubler

(47678] Berliner elektrische Straßenbahnen A.-G.

Herr Gebeimer Baurat Kyllmann ist infolge Ablebens aus dem Aufsichtêrat un}erer Gesellshaft geschieden.

[47650]

Außerordentliche Generalversamm-

UmE ver Aktionäre der - -. ) . Desenisz & Jacobi Aktiengesellschaft am Donnerstag, den 4. Septbr. 1918, Nachmittags 37 Ubr, im Bureau des Konkurêverwalters Amandus Lange, Ham- burg, Trostbrü>ke 2 1, „Globushof*“. Tagesordnung :

1) Beschlußfassung über die gegen Vor- stand und Aufsichtsrat anhängig zu mathenden Regreßansprücbe.

2) Einzahlung des Kostenvors<uses die aus sub 1 erforderlichen Maß nabmen.

Der Konkursvertvalter : Amandus Lange.

L

[47400] Brauerei Ernst Engelhardt Nachf. Aktiengesellschaft.

Die Resteinzahlung auf die jungen Aktien von 7599/9 zuzügli 49/0 Zinsen seit 1. Oktober 1912 bis zum Zahlungs- tage 11! spätestens bis zum 15. Sep- tember 19183 eins<ließli< zu leisten:

in Berlin bei der Bauk für Handel

und Industrie, bei dem Bankhause Abraham Schle- finger, bei dem Bankhause S. Simonson. _ Gegen Zablung und Einlieferung der für die erste Einzahlung erteilten Quittung erfolgt die Ausgabe der’ Aktien.

Berlin, den 13. August 1913.

Brauerei Erust Eugelhardt Nachf. Aktiengesel!schaft.

Nacher.

[47667]

Leander Schuhfabrik A.-G. vorm. Carl Ochsenhirt & Behrens Offenbach a/Main.

Die Aktionäre werden bierdur zu der am Dienstag, den 16. September 1913, Nachmittags 5 Uhr, im Sizungszimmer des Bankhauses S. Merz- bah, Offenbach a. M., {stattfindenden ordentliczen Geueralversammluug eingeladen.

Tagesorduung :

1) Bericht des Vorstands und des Auf- sichtsrats )owie Vorlage der Jahres- rechnung für das erste Geschäftsjahr.

2) Gntlastung von Vorstand und Auf- fichtsrat.

9) Beschluß über Verwendung des Rein- gewinns.

4) Aufsfihtsratswah!.

Diejenigen Aktionäre, welhe in der Generalversammlung thr Stimmrecht aus- üben wollen, baben ihre Aktien oder einen Öinterlegungsschein eines deutshen Notars spätesteus am 3. Werktage vor dec Generalversammluug bei der Gesell- schaft oder bei dem Bankhause S. Merz- bah, Offenbach a. M., oder bei dem Bankhause A. Merzbach, Frankfurt a. M., zu hinterlegen.

Offeubach a. M., den 5. August 1913.

Der Uuffichtsrat.

[47651] Wotan-Werke Aktiengesellschaft.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am Montag, den S8. September 1913, Nach- mittags 4 Uhr, in den Geschäftsräumen unserer Gefellshaft in Leipzig, Czermaks- garten 2/4, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung eingeladen.

Tagesordnung :

1) Vorlegung des Geschäftäberihts und der Bilanz mit Gewinn- und Verlust- rechnung für das Geschäftsjahr1912/13.

2) Genehmigung der Bilanz.

3) Entlastung des Aussichtsrats und des Vorstands.

4) Gewinnverteilung.

5) Wahlen in den Aufsichtsrat.

Zur Tetlnahme an der Generalversamm- lung find alle diejenigen berechtigt, die nah $ 21 des Statuts unserer Gesellschaft ihre Aktien bezw. Depotscheine hinterlegt haben Als Hinterlegungöstellen werden bestimmt die Allgemeine Deutsche Credit-Anstalt in Leipzig, die Dresdner Bank in Dresden, die Deutsche Vank in Berlin, sowie die Filialeu dieser drei Gesellschaften, und die Ftrma Bruhm «& Schmidt in Leipzig.

Leipzig, den 14. August 1913.

Wotan - Werke Aktiengesellschaft,

___ Der Auffichtsrat. Hermann Paul Smidt, Borsitzender,

[47636] Tüllfabrik Mehliheuer Aktiengesellschaft in Oberpirk b/Mehltheuer i/V.

Zu unserer Veröffentlihung in Nr. 183 des Deutshen Neichéanzeigers vom 5. August haben wir no< nazutragen, daß je zwei konvertierte Aktien zum Bezuge einer Vorzugêaktie bere<tigen.

Ferner machen wir darauf aufmerksam, daß diejenigen Befißer von konvertierten Aktien, die auf Grund derselben Vorzugs8- altien beziehen, für si< das Vorrecht erwerben, ihre konvertierten Aktien eben- falls in Vorzugeaktien abstempeln zu lassen.

Oberpirk, den 10. August 1913. Tüllfabrik Mehitheuer Aktiengesellschaft.

Der Vorstaud. B. Schmidt.

[47666] Elsässische _Zuckerfabrik in Erstein.

Die Aktionäre unserer Gefells&aft werden hiermit zur zwanzigsten ordent- lieu Generalversammiung auf Mou- tag, den 8. September cr., Nach- mittags 3 Uhr, in Straßburg, Große Kirchgasse 3, ergebenst eingeladen.

Tageê®ordnung : Bericht des Vorstands und des

Aufsichtsrats.

2) Genehmtgung der Bilanz und der

Gewinn- und Verlustrehnung.

) Gntlastung für Vorstand.

4) Entlastung für Aufsichtsrat.

9) Wablen zum Aufsichtsrat.

Die Zulaffung zur Generalversammlung und die Ausübung des Stimmrechts werden davon abhängig gemacht, daß die Aktien spätestens 4 Tage vor der General- versammlung Tag der Hinter- legung und der Generalversammiung nicht gere<net bei der Gesellschaft, einem Notar oder der Bank von Elsaß und Lothringen in Straßburg hinter- legt werden und der Nachweis hiervon dem Vorfizenden der Versammlung dur s{riftlihe Bescheinigung der Hinter- legungëstelle geführt wird.

(Art. 53 des Gesellschaftsstatuts.)

Erstein, den 14. August 1913.

_ Der Vorstand. Fritz Hoff. Adolf Haueisen.

1

[47654]

The Leipzig Crystal Palace Company Limited (Leivziger #Ærystallpalast- Aktieugesellschaft).

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden bierdur<h zu der am Mittwoch, den 17, September 1913, Nach- mittags 4 Uhr, im Gefellshaftsgebäude zu Leipzig statifindenden 27. ordentlichen Generalversammlung eingeladen.

____ Tagaesorduung : _1)Gescäftsberiht der Direktoren. 2) Prü- sung und Genchmigung der Jahresrechnung. 9) Erteilung der Entlastung an die Direk- toren. 4) Beschlußfassung über Verwendung des Reingewinns. 5) Wahlen zum Auf- sichtsrat. 6) Nevisorwahl und Festsetzung der Cntschädigung.

Zur Teilnahme an der Generalversamm- lung find diejenigen Aktionäre berechtigt, welche ihre Aktien mindesteus zwei volle Tage vor der Generalversammlung bei der eingetragenen Geschäftsstelle in London oder bei der Allgemeiuen Deutschen Creditanstalt in Leivzig oder deren Abteilung Becker & Co., Hatnstraße 2, ferner bei der Mittel- deutschen Creditbauk, Berlin C. 2, Burgstr. 24, unter \<riftlicher Angabe ihres Namens und ihrer Wohnung nieder- gelegt haben.

Neber die geschehene Einreichung der Aktien wird den Aktionären ein Depot- schein ausgefertigt, welcher den betreffenden Aktionär oder seinen Bevollmächtigten be- re<htigt, der Generalversammlung bets zuwohnen und in derselben zu stimmen.

Jeder Bevollmächtigte muß na< Ar- tikel 42 ff. der Statuten zur Zeit der Auftragserteilung stimmbere{tigtes Mit- glied der Gesellschaft und durch eine \{rift- lihe, in Gemäßheit von Art. 44 aus- gestellte Vollmacht legitimiert fein, au< muß die Vollmaht zwei volle Tage vor der Generalversammlung bei der eiugetragenen Geschäftsstelle in Loudou oder bei der Allgemeinen Deutschen Creditanstalt in Leivzig oder deren Abteilung Becker & Co., Hainstraße 2, ferner bei der Mittel- deutschen Creditbauk, Berlin C. 2, Burgstr. 24, hinterlegt werden.

London, den 15. August 1913.

The Leipzig Crystal Palacoe

Company Ltd.

Im Auftrage: J.N. P. G urn ev, Sekretär,

ra