1913 / 193 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

erte etwas Interesse, während , Érwerbs- id MWirt\Gattäacnossenscafterm,

Meldungen über den großen

der S{Wlußftunde „… daß die Mais-

Bahnaktien sowie für einige Spezialw Atchison und Ro>k Island Shares auf die Umfang der Maisichäden se sich die Stimmung etwas Markt jedo< erneut, da die Meldung

ein Reingewinn von 251 409,23 4, woraus verteilt werden soll. Der Rest wird vor- Abschreibungen und Rü>kstellungen

Meldung des „W. T. B.* aus Könltasberg

Betrage von 20 199,63 ¿ eine Dividende von 5 wiegend zu

Gestern fand laut

Genehmigung

pr 9 rc G i 21 . Niederla\}sung 2c. ### Rechtsa1

unn

überhaupt mit geritliher Abwi>kelung des ) die in Missouri geseßlt< steht seinem

te, Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. fe, Vervachtungen, Verdingungen 2c.

Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Fommanditgesellshaften auf Afticn u. Aktiengesellschaften.

die Erben vorzunehmen, was zur Negulierung und erbält eine Gebükr, des Nachlaßwerts

hr matte Tendenz auf bessern, in

Öffentlicher Anzeiger.

5 gespaltenen Einheitszeile 30 ,

forderli< ift. erforderli ift gebend fonnte

C5 fa O D pit

Anzeigenpreis für den Raum ei

1

lten.

riicherung.

Y 4 J > f

Hn I “InVvaltdI

E A Muilao ) efanntmachungent.

Ueber dte Angemessenheit der die dem Nachlaß Diensie Der Nachlaßverwalter ist nicht ben nah dem Ausland hin zu ve ollmächtigten am Plate rechtzeitig dlusse die Erbteile von dem Ver- sondern au< während der Dauer der Ver- nmcltungen, Steuer- unehmen in der Lage ist. _

eglihe Vermögen wo fie ihzea legten ge- lihe Vermögen vererbt das Eigentum Erblasse1s bleibt bei der Fest- tesigen Gerichten außer

stark verstimmte. hr erheblichen Kurs- denz für Geld: Stetig. Zinsrate f. legt. Darlebn ondon 4,8310, Cable Transfers 4,8690,

W. T. B.) Feiertag.

Anwalt eine angemessene Gebühr zu. Gebühr des Anwalts leisten, entsheidet der Nachlaßrichter. verpflicht-t, Gelder an Cr Es empfiehlt fi daber, einen Bey zu bestellen, walter erheben fann, waltung die Iateressen der Erben bei Forderung8a eins<ägungen usw. wahrz Sn Amerika vererbt fich das bew Person nah den Gesetzen, die dort gelten, feßlihen Wohnsiß hatte. nah den Gesetzen, Die Staatsangehörigkeit des stellung seiner Erben in allen Fällen vor den hi

ernte die kleinste seit dem Jahre 1904 sein werd Die Börse {loß in matter Haltung mit meist rüfgängen. Afktienumsaß 287000 Shares. Geld auf 24 St.-Durchshn.- d. Tages 24, Wechsel auf Wechsel auf Berlin (Sicht) 955.

Nio de Janeiro, 15. August. (

aus den deutschen und russishen Ostsee- Jabhresversammlung des Ver - Eine längere

unter großer Beteiligun g bâfen sowie aus bandes baltis<her G ( Ditfussion fand über die bisberig

etwa anderer s s : n L Se : i später in Garz a. N. wohnhaft | Gericht zur Anmeldung zu dringen, gewesenen Barbier Friedrih Fründt und | w! i ihre Schwester, die im Jahre 1877 hier- | wird, daß em anderer

ÿ:rstorbene Witwe

Aufgebst.

Der Katizkeigebilfe Siewertsen în Nor- torf hat àls Pfleger beantragt, folgende Personen, jezt unbekärintén Aufenthalts,

bäudesteuer veranlagt. Der Versteigerungs- | [47954]

vermerk ist am 26.

Grundbuch eingetraaen. 87. K. 118. Berlin, den 1. August 1913.

Königliches Amtsgerit Berlin - Mitte. Abteilung 87.

Bekauutmachung.

Die auf Antrag des Glosermeisters Otto

NRechtzanwalt Juf dur<h Beschluß des

Dänemark hier die etreideerporteure statt. en Erfahrungen mit dem dänish- in Kopen- dänish - baltischen Insbesondere erden, dahingehend, daß die

Susli 1913

1) Untersuhungssahen.

Steckbrief.

Gegen den unten bes<riebenen Wehr- mann 1. Aufgebots, Schlosser Hugo Melz aus Mährish Ostrau, Salomongasse 13 11, welcher fi< im Auslande aufhält, foll eine dur Urteil des Standgerichts fanterieregiments Nr. 62 1912 erkannte strenge Arreststrafe von drei MWodhen vollstre>t werden. sucht, ihn zu verhaften und in die Militär- | ri<ts vom 6. April 1911 über die Sqhuld- | arrestanstalt in Ratibor oder an die | verschreibung der konfolidierten 33-, vorm. | ite Militärbehörde abzuliefern. ) Bezirkskommandos Ratibor. 3 Jahre 4 Mon., | mittelträftig, | blond, Augen, Mund, etwas gebogen, Bart:

insrate 24, do. > beschloffen E n. L IE A S ; s Arbeiters | preußische Fiëkus für den etwa 2109 M ¿pser, Elise (Luise) geb. Fründt, bezw. |

helihen Nachkommen ihrer ( ist eingeseßt. Eine Tochter der Witwe Töpfer |

Neurevision j l ist die im Jahre 1829 hierselbst geborene, | [47562] {l E î j

gemeinsame für tot zu erklären : Geschwister |

Kontraktes Anna Catharina Reimers, geb. Boyens,

zu der Eisflausel beantragt w lufnabme finde:1 müssen, wenn bei Beginn der Einladung Bei der Vergütung für außer einigen redafttonellen Aenderungen durh einfahe Multiplikation des Tabelle in Fortfall

Dokumente nachweiébar die Fahrt Minuternaturalgewi<ht wird beantragt, das Hektoliterger?iht Litergewichts mit 100 z fommen zu lassen. der Passus gestrichen werde Kontrolleur und dem Empf Sachverständige zur

\<wet ische

seit etwa 1860 verschollene, angeblih na

Amerika ausgewanderte Carolina Töpfer. Es wird aufgefordert, die unbekannten Be- | zustehenden | bis zum Ä. November 1913 anzu-

Neimers,

in €5ee möglich ist. 864 zu Uetersen, c. Peter

treten dur< den rat Meiling dortselbst, unterjeihneten Ge-

Kursberihte von auswärtigen Warenmärkten. vom 7. Juni

Düsseldorfer Börse vom 15. August. . Kohlen, Koks: (Preisnotierungen des 31. März 1914.)

Leuchtgasbereitung :

| geb. 16. Juni 1

Das unbeweg Hetinrih Reimers, geb. 22.

die dort in Kraft sind,

(Amtliher Kurs- Nheinis<-Westf.

1) Gas- und für Sommermonate Generatorfoblè —,—, Di 7 Förderkoble 12,00 oble 13,00—13,50, Kokskoble. 12,25—14,00; befimelierte Kohle

u ern-1tteln und somit die Es wird er- | n ird ferner der Wunsch ausgesprochen, daß Erbrechte | ¿wesene Wechsel d. d. Hagen, den 15. Juli daß bei Streitigkeiten zwishen dem E R S änger leßterer das Ne<t hat, von der Probenahme Glasflaschen Gewichtslatitude fünftig nicht tand wird beauftragt, den dänisch- Handel mit Oelsaaten auszuarbeiten, andinavien künftighin niht mehr gung einer Arbitrage bewirkt werden fann. Normalcharter und Konnofsement Festseßung der Wschtage au®€- Die Versammlung nahm \{<ließli< eine Resolution gegen Gesetzentwurf, betreffend den Handel und Sämereien, an.

bericht.) A Kohlensyndikats, Flammkohlen: Gasfkohle für für Wintermonate flammförderfoble 12,25—1: bis 12,75, bestmelierte K 3) magere Kohlen : 3,25— 14,75, Gießereikoks T und T B. Erze: 1) Rohspat 131 3) Noteisenstein Naffau, 1) Spiegeleisen Ia 10—12 9/9 Man Qualitäts - Puddelrohei]en : b. Siegerländer 69,00, land 72—73, ab Nheinland-Westfalen 5) Thomaseisen ab Luxemburg —,— ab Luxemburg —,— r ab Luxemburg 63—65, 8) deutsches 9) do. Nr. 111 74,50, ßereiroheisen Nr. 111 ab Stabeisen:

Reimers, geb. Di bezeihneten aufgefordert, »| dem auf den 5, Mai 1954, | Vormittags £9 Uhr, vor dem unter- anberaumten | widrigenfalls

| 4 prozentigen Staatsanleihe | Lit. D Nr. 447676 über 500 Zahlungssperre Y Say 2 23.-P.-O. aufgehoben. Berlin, den 9. August 1913. Amtsgericht Berlin-Mi Abieilung 154,

Berschollenen

Ipätestens in

Stralsund, den 5. August

Form vorgeschrieben ; fie Königliches Amtsgericht.

tamentszëugen uriter- vermögen handelt, wird emäßheit der Gesetze des errichtet wurde; wenn es muß das Testament

Für Testamente ist keine bestimmte müssen lediglich von dem Erblasser und zwe Wenn es sih um bewegliches n es in G

2) Fettfoblen :

schrieben sein. Nersiegelung Beschreibung: Alier: ein Testament hier anerkannt, wen Ortes gemacht ist, sich um hier geleg den hiesigen gesey Vormundschaft über minderjä fanishem Rechte ist dem Ermessen des Entscheidung darüber anheimgegeben, ob ormund eines Mündels, der

Aufgebot. Der Rechtsanwalt Justizrat Dr. Nobert | | Adam in Berlin, Lüßowstraße 83, hat als | [47565] Vefanutmachung-

terwalter des Nachlaffes des am 21. Mai |' i | 1912 verstorbenen, zuleßt in Charloîten- burg, Pasëcalstraße 16, wohnhaft Nichard Klahre das zum Zwecke

11,25—12,75, 92 00—26,00; 16,50—18,950, 11,50—15,00. 00, 2) Gerösteter Spateisenstein 190,00, Nohbeisen: tegen 82,00, s rheinis< - westfälische 3) Stahleisen : - ab Sieger- 4—75, 4) deutsches Bessemer- 6) Puddel- 7) Luxem-

Förderktohle

Anthrazitnußkoble 11 19,00—21,00, 21,00—24,00;

mehr anerkannt werden. baltischen Kontrakt au für der damit das Oelsaatengeschäft nah Sk

gewöhnli, Nase: Gesichtsfarbe : d, österreichischer Dialekt und mähris<h.

an dem das Testament enes Grundeigentum handelt, lien Vorschriften entsprechen. hrige Erben: N Vormundschaftsrichters die ein im- Ausland bestellter hier Vermögen besißt, ein Vormund ernannt werden foll.

Hochofenkoks Todeserklärung alle, welhe Auskunft ü der Verschollenen zu

ergebt Aufforderung, Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu

n oder Qod |

ohne Zugrundele L e L es ec : - aneraorheonoe / R T E. Kommission ist damit beauftragt, Der - von uns ausgegebene 4 9/9 Pfand- erteilen vermögen,

Skandinavien unter besonderer

5009/6 Eisen 145,00.

9161 F erfi gan ab S 916] Fahuenflu<ht2erkflärung.

er Üntersuhungssahe gegen den Grandgeosrge ef. Drag. - Negts. nenflu<t, wird auf Grund der S8 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs sowte der S8 396, 60 der Wilttärstcafgeridt uldigte hierdur< für fahnenflüchtig

Kaufmanns gebotsverfahren \{ließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher auf- gefordert, thre

à 1000 Æ ist abhanden Meiningen, den 15. Deutsche Hypothekenbank. [48047]

Bekauntmachung.

Der in der Aufgebotssache des Kauf- manns Liffmann in Herne, vertreten dur< den Nechtsäanwalt Nof

A ; zekommien. zuarbeiten. ersam: gekommen. einen etwa in Aussicht stehenden Yugust 1913. mit Futtermitteln, Düngemitteln Sämeré nächsten Jahresversammiung wurde einstimmig

(Wt B)

Nortorf, den 11. August 1913. Königliches

Aufgebot. Johann L Pfleger des unbekannt ab Jürgen Friedrih Harms, vers{hollenen L Jürgen Friedri) Harms, geboren am in Fodbek, zuleßt wol ) edt, E ot u ertlaren, Der bezeihnete Verschollene f gefordert, #< |

l. Hier ernannte Marken 69 00, ormundscaftsgerihts das Gericht Ab-

oder ob hier Vormünder haben unter Aufsicht des V Mündelvermögen zu verwalten, und, wenn langt hat, das na< der Schlußre<hnung an den Großzähriggewordenen auszushütten. h cin hiesiger Vormundschaflsrichter eines im Ausland bestellten Vormundes bewegen, ein fol<er Vormund dem im Ausland Bürgschaft in dop- Die Bürgschaft ist a von dem lärung zu stellen, und formell an- rmund und die eu zu verwalten, Abschluß der Ver- undschaftsgerichtlih Bolljährig- die Bestallungs8-

Als Ort der

Nosto>k in Aussicht i Forderungen

eisen 81,50, Luremburger burger Gießereieijen Gießereicisen Nr. T 77,50, 81,50, 11) englis<es Gie 12): englishes. GDäuiatit..— L Stabeisen, aus Flußeisen 98,00—102,00, do. aus en: Bandeisen aus Flußeisen 125,00— ) eisen 112,00—116,00, 2) Kessel- ) Feinblehe 125,00—130,00. 0. Marktbericht: Kohlen-, Stabeisenmarkt unverändert.

Nächste Börse für Wert-

einmal im Jahre dem Geri der Mündel die Großjährigkeit er- verbleibende

genommen. L Generaldirektion der

mit, daß die Einfuhr in den ersten 2 139 104 070 Lire

15. August. Zölle und Zollgescßgebung teilt des Fahres \{ätßungsweise 3 Lire mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, die Ausfuhr 1378 035 326 Lire,

(Wi: T. B)

thal“in Herne, in | Duvenstedt, als : November Vormittags Ul Uhr, vor dem unler- Der Gerihts\<retber zeichneten Gericht, Neue Frtedrihstr. 13/14, véa E A aas L T 111. Sto>werk, a aaa beraumten Aufgebotstermine anzumelden. hat die Angabe des Gegenstandes und des | 0. 55, Martenburgerstraße 7, Prozeßz-

10) do. Hämatit

; Gewöhnliches Schweißeisen 145 bis 18000

Anerkennung | 7 Monaten

nur dann zur 1 wenn urkundlich

ankfurt a.M., geseßte Aufgebotstermin November ULDAES, 11 Uhr, Filiale, verlegt. (Vergl. Neichs- l. Januar 1913 und Amts- blatt Arntberg vom 25. Januar 1915.) Herne, den 29. Juli 1913. Königliches Amtsgericht. Aufgebot.

Der Monteur Gustav Friedri Hart- Elf. hat den An- die nachgenannten, zuletzt in gewesenen Per}onen

den 14. 8, 1913. Gericht der 21. Divifion.

915] Fahnenfluchts8erklärung. IntersuGungsfache gegen Wehrmann Johann Baptist | Landw.-Bez. Met, geb. 29. 4. 1880 tn Metz, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund & 69 ffffl. des Militärstra | fowie der $8 356, 360 der Miilitärstraf- ri<tsordnung der Beschuldigte hierdur< renflüchtig erklärt. Meg, den 13. August 1913.

Gericht der 33. Divifion. 3} FahaenfluchiWrlediaung. Wladiskaus ndwehrbezirk C . und 1900 ausgehoben für Pionierbataillon Nr, 5, wegen Fahnen- fluht 1 dem 9. Januar 1901 lassene Fahnenflu@tserklärung ist erledigt. Glogazz, den 14. August 1913. Gericht der 9. Divifion.

Der Gerichtsberr:

von Btlow.

: Beschluß. 8gerichtliche Beschluß v ausgeschrieben

nachgewiesen 96 626 045 Vormittags nennenden Vormunds\chaftsgeri velter Höhe des Mündelvermögens gesteut hat. in Form einer shriftlihen, eigenbändi zwei Nebenbürgen unterschriebenen Veipflichtung8erk die von dem Vormundschaftsgerichte zu bestätigen In der Erklärung verpflichten der Bo

148. E. Bande if F. Blee: 1) Grobblehe aus KFluf bleche aus Flußetsen 122,00—126,00, 9 Draht: Flußeisenwalzdraht 12 und Kokétmarkt ruhiger. Bandeisen und Bleche etwas s{<hwächer. papiere am Dienstag, den 19. August 1913.

anzetger vom baft in Du

Der Wert der Waren betrug 17 520 000 14 940 000 Dollars in der Vorwoche; davon für 000 Dollars gegen 2814 000 Dollars in der Vorwoche. In der vergangenen Dollars Gold und 262 000 Dollars Silber ührt wurde kein Gold und 580000 Dollars

5. August.

New York, 1 A Woche eingeführten

der vergangenen Dollars gegen Stoffe 3 136

New Vork, Woche wurden 538 000 eingeführt; ausge]

stens tin dem auf 28, April 2914, Vormittags 9 Uhr, unterzeichneten

beraumten Aufgebotstermine widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben zershollenen zu erteilen ver- mögen, ‘ergeht dite Aufforderung, spätestens dem Gericht Anzeige

Kicer vom Ürkundlihe Beweisstücke sind in Urschrift | Kempner und Justizrat Albert Pinner in in Abschrift bei ßgläubiger, können, Unbeschadet des Nechts, vor den | früher in Berlin, jet unbekannten Aufs Verbindlichkeiten

VBermächtnissen un? zu werden, von den Erben nur insoweit | Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen

Noheisen- und

15. Aal. T.._BJ

zu melden,

_—_

zunehmen ift. Nebenbürgen \si<, das Mündelvermögen getr die Verwaltung Abrechnung zu leaen und nah waltung das Vermögen, das nah Abzug der vorm Ausgaben vorhanden Sämtliche Protokolle über

trag gestellt,

p S L 5 T S Eisental wohnkbaft oder Zod L

(W. T. B.) Zu>erberiht. Korn-

Nachprodukte 75 Grad o. S. i

O

Gem. Naffinade mit Sa —,—

Stimmung :

Mag deburg, 16. August. zu>er 88 Grad ohne Sa> 9,35—9,49. 1 Stimmung : Kristallzu>ker 1 mit Sa —,—-. Gem. Melis T zu>er I. Produkt 9,35 Gd., 9,40 Br., 9,323 Gd., Januar-März 9,90 Gd., 9,

Cöln, 15. August. Oktober 70,00. Bremen,

genehmigten gewordenen auszus<hütten. und Bürgschaftsleistungsverhandlungen sind von dem amerikanischen Konsul legalisfiert,

im Aufgebotstermin zu machen. Rendsburg, den 9. August 1913. Königliches Amtsgericht.

Bufgebot. Magdalene

1 8. April 1844 Elisabeth Hartmann, qge- boren am 16. Januar 1849 in bezeichneten aufgefordert,

Hartmaun, in MülUheim,

Amtlicher Marktbericht vom Magerviehhof in NRindermarkt

289 Stü>k Kälber. . 1014 Stü>

Brotraffin.

Friedrichsfelde. R O 15. August 1913. Befriedigung Auftrieb: 1648 Stü> Rindvieh, Milchkühe .

Zugochsen « « « »

dem hiesigen Gericht ein- Auch haftet ihnen jeder Grbe na<h der | 1

Nerschollenen | Teilung des N

{pätestens in

bier wohnhafte Personen können zwangs- Urteil eines Ge:ihts eingetrieben werden, ausübt, wo der Sculdner seinen Wohnsiß Die Urteile fremder Gerichte sind hier Fällen, in denen das Gericht angerufen on vornherein, die Angelegenheit der befugt {st, Parteien vor den iesem sollten sämtliche Paptere, die nungsaufstellung, sämt- rlihen Sachdarstellung Bei Forderungen unter 300 $ sollten etwa : bei größeren Sachen 60 bis 100 $ a!s Kostenvorshuß miteingesankt

Forderungen i en hier nur dur SzCzf, frü das die Rehtsprehung dort hat oder Eigentum besißt. niht vollstre>bar. werden soll, empfiehlt es si< daher v einem Rechtsanwalte zu übertragen,

hiesigen Gerichten zu vertreten. den Fall betreffen, genaue und eingehende Rech1 lihe Korrespondenzen usw. nebst f übermittelt roerden.

September 9,35 Gd.,

Oktober - Dezember Die Maurers

géb. Wenzlker, ihren vers{<ollenen Ehemann, , | am 30. August 1845 in Frittlingen, O.- Spaichingen, geborenen Maurer Johann Vaier, ¿zuleßt wohn

9,35 Gd., 9,372 Br., Br., Mai 9,65 Gd., 9,70 Br.

Nüböl loko 71,00, für S{malz.

936 V : bindlichkeit. |

Pflichttcilsrecten, |

Auflagen sowte für die Gläubiger, denen |

die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn | Verlin, den 8. August 1913.

fie i< ni<t melden, | ; E

Vormittags 1A Uher, Zimmer 2, vor dem Großh. Amtsgericht in Bühl (Baden) an- Aufgebotétermin widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen welwe Auskunft Leben oder Tod der Verschollenen zu er- teilen vermBgen, ergeht die Aufforderung,

Zermächtnifsen

u A0 Ÿ Verlauf des Marktes: Langsames Geschäjt; verbleibt Ueberstand. Es wurden gezahlt füx :

Mil<kühe und* hohtragende Kühe:

Frittlingen, nur der NRechts- | Der bezeihuete Verschollene wird aufgefordert, \sih |pä- testens in dern auf den 1. Nachmittags 3 Ußr, zeichneten Gericht anber

(W. T. B.) Dopypeleimer 9583. American middling loko 61. (W. T: B.

15. August. Tubs und Firkin Stetig. Baumwolle. Ruhig.

Hamburg, 16. August, Zu>ermarkt. :

nacteil ein, daß jeder Erbe ihnen nah | der Teilung des Nachlasses nur für den | E seinem Erbteil entsprehenden Teil der | Verbindlichkeit haftet.

Verlin, den 1. Köntgliches

ciner ausfüb 430—510 #6 Vormittags 10 Uhr. T, pril 1994, NRübenrobzu>er Amtsgericht Vühl. den 13. Avgust 1913. Gezrichts\reiberei des Großh. Amts8geri

ufgebot. kakob Mügge in Frei-

Nugufst 1913.

ten Aufgebots- 0 913 G iht Berlin-Mitte.

MNeich2anzeiger

(r. 224 vom 23. September 1910 erfte ge unter Nr. 53873, betr. Fahnen- | luchtser klärung des Sergt. Otto Heuler | | 8./4 Infanterieregimen f

Ausgesuchte für Oktober-

Tragende Färsen“

Eidesstattlihe Versicherungen werden hier nicht anerkannt. Wenn es sich um eine Bestätigung der Nichtigkeit handelt, es sich daher jedesmal, diese in eidliher Form vor der befugten Stelle abzugeben und die Urkunde von dem zu Konsul legalisieren zu lassen, bevor sie dem Nech (Vergl. Artikel 34 des preußis<hen Gesetzes September 1899; die übrigen Bundesstaaten

für September 9,40, für Oktober 9,32 9,47F, tur Mai 9,673. Vormtttags

August 9,42F, Dezember 9,35, Hamburg,

S

Todeserklärung erfolgen wird. welche Auskunft über Leben oder Tod des Berschoilenen zu erteilen verr die Aufforderung, spätestens im Aufgebot termine dem Gericht Anzeige zu macben

Spaichiugen, den l:

Mmtägortdt le aAmtTSgerIMT.

für Januar-März M 16. August, R S T E A g Nufgebgt. ¡Fabrikbesißer

Plaetshkte, geb. Preibis<, in

ständigen amerikanischen tsanwalt übermittelt über die freiwillige

Der Prozeßage

mber 48! 'Gd., für März 483 Gd., burg (Elbe)

(Wi T. B,)

ptember 474 Gd., für Dez Mai 4824 Gd. Budapest, wegen bleibt die Börse ge|hlossen. London, 15. August. August 9 sh. 43 d. gehandelt, ruhig. Javazu (W. T. B.) (S@hluß.) Standard- Monat 692. Nachmittags 4 Uhr 10 Minuten. 4000 Ballen, i

gesuchte Färsen ü

à Zentner Lebendgewiht L Qualttat Il a. Selbes Fcrankenvich, Schein-

„AltgUst 1913. aa S cte, im Delstande 1hrev N Geheimen Konßstorialrats Augus Wilhelmshaven, mann Kurt Plaeischke in Beerberg, 4) d Frau Helene Lübbert, geb. Plaetichke, î Beistande ihres Ehemannes, Kapitäns zuc | Abs. 2 B. G.-2 See Ulrich Lübbert in Kiel, &Fohanne Hanisch, geb. Plaectschke, im stande thres Ehemannes, ; j sämtlich vertreten dur den Nechtsanwalt Justizrat Partisch tn Marklissa,

ci ¿Té ) L fi R E Ee eke) Katholis<hen Feiertags

Einem Haupte der bis zu gewissem Werte das Mobiliar, die Kleidung usw. einer fol<en Familie unter gewöhnliben Umständen von der Bollst Gerichtsurteils ausgeschlossen. übrigens von seinem Verdienste nur

Ferner {t damit zu renen, daß eine Person, die ketn eigenes (ung hat und kein Grundeigentum Habe durch Umzug leiht der Nechtsprehung eines omit ihre Verbindlichkeiten umgehen kann. jer hat bei der Einreichung der Klage für sämtliche Kosten Sicherheit zu stellen bezw. etnen Kostenvors<uß zu le Wenn er in dem Verfahren obsiegt, werden die Gerichtskosten dem Beklagten zur Bezahlung mitauferlegt. unbezahlt ist, kaun der Kläger nur soviel von seinem $ wie davon na< Bezahlung der entstandenen Alle außergerichtlihen Kosten, wie

15. August.

5

A

f hat beantragt, den nen Zimmermann bezw. T1scbler- gesellen Johann Hinricz Marx, geboren Allwördenerdeich,

Rübenrohzu>ker 889%

Familie {übt das hiesige Ne<t Vermögen >er 96 9/6 prompt 10 sh.

ei IR. vor der Beschlagnahme. (W. D. B.)

Demgemäß ist

Person und seiner A re>ung eiñes en Person kann in Missouri 1/0 besblagnahmt werden.

Zerlust- U. stellungen u. dergl. |

[47918] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung fol E Iagowstraße 9, | ricolastraße 7, beleaene, im Grundbuche on Moabit Band 15:

. nom., ruhig. Sond, 15: Kupfer stetig, 693, 3 Liverpool,

Di Pinzgauer c. Süddeutshes Simmenthaler, Bayreuther VFungvieh zur Mast:

Zullen, Stiere und Färjen . Ausgesuchte Posten über Notiz.

Sche>vieh , J

MWitwe in Fahrnau, hat becntragt, verschollenen Kaufmann, geboren am 20. August 18 in Holl, - Gemeinde Elbenshwand, zuleßi fbeim, für tot zu er- verschollene wird

Einet solch E l : Kreis Kehbdingen,

Der bezeichnete Verschollene gefordert, fich spätestens in dem auf den 13, März 1914, Mittags L vor dem unterzei<hneten Ger Nr. 4, anberaumten Aufgebotstermine melden, widrigenfalls erfolgen wird.

aumwolle. Spekulation und Export L middling Lieferungen : Oftober-November 95,97, Dezember-Januar 5,92, Januar-Februar 5,93, Máärz-April 5,95, April-Mai 5,96, Mai- O Notierungen.

. 40—42 Mh on | Amerikani\che

August-September 6,11, September- N oe be „Voto ber q 09 J(ovember-VezembDer 9,92, Februar-März 9,94, Offizielle

Geschäft oder eine bessere Anste besißt, sih und thre Gerichts entziehen und \

Der Kläger k

wohnhaft in Der bezeichnete aufgefordert, fich \pä Mittwoch, Nachmittags 4

als Erben

4, März UHr, vor dem unter- zeichneten Geriht anberaumten Nufgebots- termin zu melden, widrigenfa

iebhof in

Marktberiht vom Mage gelmarTkt

s Wochenbericht vomGef

für die Zeit vom 8. August bis 14. August 1913. Frishe Zufuhren.

Sonn-Sonn- Mon- Diens- Mitt- Donners8-

früheren Fabrikbesitzers Friedri Georg Plactschke in Beerberg das Nufgebotsver- fahren zum Zwecke der Ausschließung Iachlaßgläubigern beantragt. laßgläubiger Forderungen gegen den Nachlaß des

spätestens in dem auf den 28%, November L913, Vormittags 91 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, , anberaumten esem Gericht anzumelden. | hat die Angabe des | Mr naoh Srundes der Forde- | Zt

ie Todeserklärung

Amtlicher

Friedrichsfelde. Blatt Nr. 5565

¡tragung des Versteige- rungsvermerks auf den Namen des Maurer- rxs August Meyer zu Fried ne Grundstü, bestehend aus Wiese, Semartung_ Kartenblatt 12 Par- zelle 2038/79, am 14. Oktober 19183, trags LL Uhr, durch das unter- Friedrichstraße a0 (drittes Sto>werk), Zimmer ir. 113/115, versteigert werden. Grundstück is na Artikel Nr. 701 der a 40 qm groß

So lange das Urteil aber

tostenvorschusse s Verschollenen

L A720 middling b, (2, ; V :fr G

die Aussorde-

6,78, do. middling fair 7,00, Pernam do. good fair 6,99, do. do. good fair 9,10, do. brown |

do. fully good 1 fair 6,57, do. good fair 7,04, Ceara fair 6,92, Cgyvptian brown fair 8,65,

rung, svätestens Gericht Anzeige zu machen. Freiburg (Elbe), den 10.

; Amts8gericht. I1.

zurückerhalten, rihtéfosten übrig geblieben ist. Anwaltshonorare utw., trägt jede Partei für si, einerl obsiegt oder unterliegt. Die gerihtli<he Gewährung des A beruht in der Praxis auf dem Grundsaß, daß e: Staates liegt, es seinen unbemittelten Einwohnern ihre Rechte zu verfolgen, wodur oft vermieden wird, daß fie dem Last fallen. Kläger, die im Ausland wohnen, hiesigen Gerichten, in deren Ermessen die Ein- mit Recht an ihre Hein alls der Antrag gestellt wird, die Kosten des Verfahrens aus der hiesigen Staatskasse zu bestreiten. Alimente. Fn Missouri ist der Vater eines unehelichen niht verpflichtet, für dessen Unterhalt zu sorgen. auh niht gezwungen, zum Unterhalt ihrer Eltern, ernähren können, beizutragen.

Auskunft über Leben oder Tod des Ver- \<oUenen zu erteilen Nufforderung,

( vermögen, ergeht die spätestens im Autgebots- termine dem Gericht Änzeige zu machen. Schopfheim, dea 26. Juli 1913. Gerichts\chreiberei Großh.

Bekxanutmachuung. Aufgebotssache ; anberaumte uf den 3, Januar 1914, BVor- ags L Uhr, verlegt. Herne, den 30. Juli 1913. Königliches Amtsgericht. Aufgebot. Buchhalter I als Pfleger für die unbe- des am 15. Juli 1912 1dwirts Mathias angels bezw. dessen am 4. April 1912 verstorbenen 7 a geb. Mahlstedt, das Aufgebots- er Auss{ließung

rmenre<ts Berstorbenen im Interesse zu ermöglichen,

do. rough fine 10,50, do. moder. f . moder. rough do smooth good fair 7,14 M. G. Bhownuggar good

6, M. G. Oomra Nr. 1 good s

2100 ‘17600 fair 8,95, do. rough good 8,89,

rough fair 6,75, do. moder. rough good fair 7,75, do

M. G. Broach good 5! do. fully good 5/16, do. fine 5 do. Nr. 1 fully good dé, do. Nr. 1 fine good 9!/16, do. fine 5? Madras Tinnevelly good 6!/16-

Manchester,

10000 15400

Der Gregor Herth, Schneidermeister in hat beantragt, nuar 1878 in Ebringen daselbst wohnhaften

botéstermine bei d Anmeldun; Gegenstandes und de zu enthalten.

stücke sind in Urschrift, oder in zufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche sich | nit melden, können, unbeschadet des Rechts, | 5? vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteils- | 77 reten, Vermächtnissen un t sichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit | gz, Befriedigung verlangen, als fih nah Be \ friedigung der nit ausges{lossenen Glä1 biger noch

é: do Me 6, i

geborenen, zuleßt und seit dem 5. L vers<hollenen Franz Herth, Schreiner, für tot zu erklären. [ aufgefordert,

81 700 Gänse, 1450 Enten.

Gesamtausftrieb : | Markt täglih geräumt.

Verlauf des Marktes: Flottes Geschäft ; Es wurde gezahlt für das Stü>:

a. leine Gänse .

bessere Gänse .

Prima Gânse

Staate weiter zur dürften daher von den des Armenre<ts behörden verwiesen werden, f

S

ermutterrolle i einem jährlihen Nein G 41 4 mit 43 9 Jahreêbetrag zur Grundsteuer veranlagt. ¡ur Feststellung des Gebäudesteuernuß wertes der auf dem Grundstü>e erriteten | vâude ist no< nit abgeschlossen. Der eriteigerungsvermerk ist am 18. Juni Me ge N Grundbuch eingetragen. r A D Berlin, den 1. August 1913.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte.

ebotátermin

[t

M. G. Bengal good 4/16, do.

15. August. Water twist, ualität (Hindley) 9, 30 r Water twi}t, courante bessere Qualität 103, 40 r_

ih spätestens in dem den 20, März 1914, Vormittags vor dem unterzeiGneten Gericht nine zu melden,

T) Nor f 7

Hier find Kinder Das Versahren die < nit felbst Eine strafre<htlihe Verfolgung von verheirateten Männern, die ihre Frauen und Kinder böswillig verl und in Deutschland zurü>gelassen haben, ist deshalb s{wierig oder gar das hiesige Geseß erfordert, daß der Belastungszeuge m hiesigen Gerichte persönlich er-

(Hindley) 93, 30 r Water twist, ite Qualität (Hindley) [finson) 113, 42 x Pùú

F T a Kae i anberaumten Aufgebotst luflagen berüd“

Huhn (junges) widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen

(NRevner) 93, arpcops (Lees) 9

; für Nähzwirn (Hollands) 24, 100 r 001 )zwirn (B u. J) ® n (B U A twist (Rot)

(Hollands) 203, 80 r ( für Nähzwirn (Hollands) 304, 120 r Cops für Näl 40 r Doubling twist (Mitre) Printers 31 r 125 Yards 17/1 Glasgow, Middlesbrough warrants ruhig, 54/11. 15. August. Middlesbrough-Roheisen in de 190 510 t gegen 192 410 4 in Amsterdam, 15. August. Bancazinn 114. (W. T. B.) (Schluß) ptember 11,36, do. für Petroleum

fannten Erben verstorbenen

Leben oder Tod des Verschollenen zu er- ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Freiburg, den 13. August 1913. Gerichtsschreiberei Gr. Amtsgerichis. I.

ein Ueberschuß ergibt. haftet ihnen jeder Erbe nah der Teilung es Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprechenden T Für die Gläubiger aus Pflichtteil8rechten, | c (c. E L Aloe Ia Vermächtnissen und Auflagen sowie für N E Gläubtger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie fich nicht melden nur der Nechtsnachteil ein, daß jeder Erbe I thnen nah der Teilung des Nachlasses | Der für den seinem Erbteil entsprechenden der Verbindlichkeit baftet. O

Marklifsa, den 9. August 19183.

Königliches Amtsgericht.

unmöglich, weil bei der Beweisaufnahme \heinen muß.

60 r Doubling tw teilen vermögen, Tendenz: Ruhig.

Kursberihte von auswärtigen Fondsmärkten. : T. B.) (Sthluß.) Roheisen

H amburg, 15. August. l Kilogramm 2790 Br., 2784 Gd., Silber in Barren das Kilogramm 80,75 Br., 80,25 Gd.

Wien, 16. August, Vormittags 10 Uhr 40

(W. T. B.) Gold in Barren

15. August. h: i +0019] Zwangsversteigerung.

Im Wege der verfahren zum Zwecke

derjentgen, welche evtl. außer dem Arbeiter Ernst Wilhelm Meyer in Barlinghaufen Leibeserben der für

Vorräte von

elaufen- fd au angsvollstre>ung foll zelaufen fi au

das in Berlin, Wilhelmshavenerstraße 51, Brgene im Grundbuche von Véoabit and 117 Blatt Nr. 4487 zur Zeit der den M ‘ersteigerungsvermerts auf L mnen des Kaufmanns Salo Almus Derlin eingetragene Grundstü>, bestehend orderwohnhaus Quergebäude mit Nükflügel links Höfen, am 3. November L913, Z nittags 11 lhr, dur das unter- iidhnete Gertcht, an der Gerichtsstelle, Neue tiedrihstraße 13/14, gumer Nr. 113/115, versteigert werden Hs a 32 qm große Grundstú>, Parzellen „*%9/90 und 1762/50 des „f Gemarkung Berlin, hat in der Grund- ermutterrolle den Artikel Nr. 2021, in U Vebäudesteuerrolle die Nummer 2021 o il bei einem jährlihen Nußzungswert 119140 46 zu 600 46 jährliher Ge-

gestellung für Kohle, Koks und Briketts Glasgow, am 15. August 19137 : i

Nuhrrevier

Min: (W.. D. B.) 4 9/6 Rente o Mente in Kr.-W. pr. ult. o Rente in Kr.-W. Orientbahnaftien pr. ult. esterr. Staatsbahnaktien- (Franz.) pr. ult. 707,29, Südbahn- Akt. px, ult, 129,00,

Der Friedri Gimbel, Schneidermeister in Tiengen, bat beantragt, den am 19. Mai 1863 in Tiengen geborenen, zule i und seit dem Jahre 1900 ver-

der Vorwoche.

(W. T. B.) Java-Kaffee good rflärten, in Ghe

Fanuar/JIuli pr. ult. 82,45, Oesterr. 4 9/ oldrente 103,25, Ungar. 4 9/ per medio 231,00,

Oberschlesisches Revier Anzahl der Wagen 82,60, Ungar. 4 9/

Türkische Lose Untragung des

in Cayppeler-Neufeld gewesenen Bertha Johanna Magdalene geb. Bösch geworden sind, beantragt. ev. Erben werden daher aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 18. April 1914, Bornmittags kXO0 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine bei diesem Gericht zu melden. Dorum, den 28. Juli 1913. Königliches Amtsgericht. Auffordexung. Die am 12. Mai 1904 hierselb wver-

F.tr5y r0vA M ryp Strandträgers Uwe,

ordinary 463. New York, 15. Auguiît. ng 11,90, do. für Se

Baumwolle y ; ¿ 0 Bankvereinaktien ezember 11,0/-

gesells<haît (Lomb. Ungar. allg.

513,50, Oesterr. Kreditanstalt ‘aftien 832,00, Oesterr. Länderbankaktien 512,00, Unionbanfk- aktien 591,00, Deutsde Neichsbanknoten pr. ult. 118,25, Brüxer Koblenbergb.-Gesells<.-Aft. \chaftsaftien 928,50, Prager Eisenindustriege!.- verte auf den unbefriedigenden Monatsausweis der ka werke \{<hwa<h, sonst ruhig.

London, 15. Auaust.

Gimbel für tot zu erklären. Der bezei<- nete Verschollene wird aufgefordert, \i< dem auf Freitag, 20, März 1914, Vorm. 9 Uhr, em Gr. Amtsgericht hierselbst anbe- raumten Aufgebotêtermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, testens im Ausgebotétermine Anzetge zu machen. Freiburg, den 15. Gerichtsschreiberei Großh. Amtsgerichts. I,

Seitenflügel

Oil City 250, Schmalz Western steam

Credit Balances at alz West E Zu>ker fair ref. VéuscovadŒ

11,25, do. Rohe u. Brothers 11,80, nah Liverpool 22 ( | do. für Oktober 9,02,

titteilung des „NR.- u. St.-A." (1. Beilage) berbergamtsbezirk Halle a. d. S. enwerke betrug

In der gestrigen Y über die Förderung im muß es richtig beißen: Der Absay der 11 276 488 (—- 766 710) t ; ferner muß es ridtig förderten 1 (1) Steinsalzwerk 1 120 633 (4 3177) t, beschäftigt wurden 47 (+ 6) Kalifalzwerke förderten 1 030 458 (+ 238 175) t. Fn der gestrigen Aufsichtsratsfizun- zesells<haft Tigler, Duisburg-2 elautene Geschäftsjahr ca. 80 000,— b | sind, verbleibt inkl, Gewinnvortrag

Montangefell- Akt. 3255. Montan- rtellierten Eisens

2x 9% Eng- 7/16. Privats-

( Die Börse mated und Canadian Pacific- Steels lagen ebenfalls re<t ür die niedrig im Kurse stehenden

Am 23 Atl 1911 stalt Liebenburg der Tisblermeister Konrad | an (CDuerkopp) Lowe, Sohn des Arbeiters Andreas Duet und der Dorothee geh. Lühmann

Getreidefracht ) o für August 8,88, Standard loko 14,874, Zinn 41,37è

W ochenberi<t. nah Großbritannien 12 000, Vorrat in allen Unionshäfen 133 000.

937 Braunk

_-

13585 (4+ 877) t, der Absatz betrug

/ 1 : S b 2) Personen ; 60 15: August. Zufuhren in allen Unionshäfen 24 000,

Auéfuhr na< dem Kontinent

Baumwol!-

(W. T. B.) 6, Silber prompt 27: Banfeingang 3

actenblatts 15

lische Konsol

(Erben find jenigen, welen Ebre>te zustehen, 1 aufgefordert, diese Rechte bio zum 1. No- | 1913, Vormittag® 9 Uhv, Htezn vember 19U1FI bei dem unterzeichneten | wird dex VBellagte Kordintan Staud

9 000 Pfund Sterling. rk, 15. August. (W. T.'B.) ‘ter Haltung; Amalg waren stärker angeboten, matt, Im Verlaufe zeigte {fich f

dem Gericht | siorbene Witwe des Maria Dorothea geb. Fründt, hat zu | Erben auch ihren Bruder,

m Jahre 1818 zu Barn

Maschinenb ¿ceiderih, wurde

a

August 1913. n verschollenen,

—————_—————_————

ibungen vor vom vorigen Jahre im

| widrigenfalls die Feststellung erfolgen Erbe als der | betragenden Nachlaß niht vorhanden 1UL Liebenburg, den 11. Auguíît 1913. Königliches Amtsgericht.

Ovrch Aus\(lufurteil des unterzeihnetenn

«U

Gericóts ist am 18. Juli 1913 für Necht

| erfannt: Der am 15. Oftober 1912 fällig

1912, über 134, #, der von Heinrich | Bebrens auf Wilbelm Schade in Hagen | i. W. gezogen, von diesem angenommen it, | wird für kraftlos erklärt. i

| Hagen i. W., den S Ut L19TOs

î Königliches Amt9gericht.

| me

Der Architekr Hans Nogler in Fürth,

e e I : f Q An Nürnbergerstraße b, hat die zur Ürfunde dei Notariais Nürnberg V vom 22. No

fenen

Auf- | vember 1912 G, R. Ne. 5588 dem Hof- Uud- | veforatioatualer Georg Hartner Hter,

3 ê 19 L 3p d 4d 2 Friedrichitrafe 17, und dem Maurermeiîte! bier, Gibitzenhofstraße1953,

«__* | FranzPflaum D! N # É alefmanus erteilte Prozeßvollu/ acht E Bee h A S | Hyyothekensahen für traftios erar. T | Das Amtsgericht Nürnbe:,7 hat diele Der. E | öffentlihung bewilligt. hts Nürnberg. _an- S diesem | [47648] Oeffentliche Zustellung. Anmeldung | Der Kesselarbeiter Franz Otto in Berlirtk enthalten. | bevollmäwtigte: Geh. Justizrat M. Die Nach- | Berlin, Taubenstr. 46, klagt gegen feine ni<t melden, | Ehefrau, Berta Otto, geb. Schliker, _Pflichtteilsrehten, | enthalts, auf Grund von $S 156%, 1069 uflagen berüdsichtigt | B. G.-B. auf Scheidung der Che. Der 3 ih nach | Verhandlung des Fechtöstreits vor die ausgeschlossenen | 34, Zivilkammer des Königlichen Land- ergibt. | qerits 1 in Berlin, Gruner|lraße, ne Sre “der |9, Sto, Zimmer 2—4, auf den 19. De- achla)jes nur surx den einem | ¿ember 98, Vormittaas Hl uhr, : der Ver- | mit der Aufforderung, si<_ dur etnen "Tg aus | hei diescm Gerid)te zugelassenen Rechts und | anwalt als Prozeßbevollmächtigten PVer- treten zu lassen. I Vetter, Gerichtsschreiber des König- lien Landgeridts I. Zivilkammer 234. [47573] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Lina Grunwald, geborene Nebner, in Berlin, Wiesenstr. 61 c, Prozeß=- | bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Felix | Tarnowskt in Berlin, Brükenstr. 10 a, | flagt gegen ihren Ehemann, den Bau- | tehniker Max Gruntvald, ¿- Zt. undbe- i Laura | fannten Aufenthalts, früher in Berlin, | Beerberg, | Stralfunderstr. 2, wohnhaft gewe]en, aus , geb, | Grund der Behauptung, da)z er he au 1annes, | 23. Mai 1912 verlajjen habe und seitdem (orn, | nihts mehr habe von si< hören lafjen, Kauf- | daß sein Aufenthalt seitdem unbefannt ie | und polizeilich nicht zu ermitteln sei, mit im | dem Antrage, thre Che gemäß $ 1967 D 3, zu scheiden und ihn für 5) die Frau | den huldigen Teil zu eiflären. 73. R- Beis | 332. 13. Die Klägerin ladet den Be- Hans | klagten zur mündlichen Verhandlung | des Nechtsstreits vor die 39. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts T in Berlin, des am | Neucs Gerichtëgebäude, Grunerstraße, verstorbenen | 2. Sto, Saal 16—18, auf den 17. De- | zember 19183, Vormittags 9. Uhr, [mit der Aufforderung, si<_ durch etnen bon | bei diesein Gerichte zugelassenen Necht8- Die Nach- | anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- aufgefordert, | treten zu lassen. j i | Berlin, den 12. August 1915. Worm, Landg.-Sekr., Gerichtsschreiber? | des Königlichen Landgerichts 1. O A4 [47940] Oeffentliche Zustellung. Uge | Die Waschfrau Gertrud Küches, geb | Bienert in Cöln, Luxemburger! Beweis- O {rift bei Ri L 1 Fl at Norha fammert 21 Î m4 | Côln, am Netchen8perger |VIOE immer auf den 27. No- vember L913, Vormittags 9 Uhr, lidkeit. | Mit der Aufforderung, einen beî dem ge- eell. |vadten Geribte zugelassenen Anwalt zu i L J (A e | Zustellung wird dieser Auszug der Kiage bekannt gemacht. CBln, den 13. L st 1913 O Boecbn hts\hreiber des Us (G UandceoriaAHh Teil 4 : and: dvd 3, 1, [47938] Oeffentliche ZusteUung. cs In Sachen Stamyfl, Katharina, Tags löbnerin in M aegen Stampfiz | Korbtnian, Tag Attenkir(en, nun unbekannten A1 ogen Che in der Ocilan- | eidung, wurde auf Antraa des Necbtse N 9 di L l Q J {treter di Î us | Klags der Verband nin vo ierTop | 20. Se) l R UndeTannts« boren i des Y t des BeY VCTe rben. legt und 1 l T ermin ; t dli&hcen \ il“ Verba D t di deth, K t verden | au? Sawsätag. den Lk. Okftobex U. Vi ) Gas N y i Y