1913 / 194 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[48505] Ocffentliche Zustellung.

Die Ghbesrau Marie Schwéizer, geb. in Waldkappel, mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Kausmann in Casiel, flagt aegen ihren Ehemann, den Obersch weizer befarnten Aufenthalts. teantragt, einen neuen Termin zur Fort- mündlihen Verhandlung an- Die Klägerin ladet den Be- zur mündlichen Verhandlung des Recktéstreits vor die zweite Zi Königlichen Landgerichts 25. Oktober 1913, Vor- mittags 10 Uhr, mit der

die Rechtsanwälte, Juslizräte Elze und Mever in Halle a. S., beantragt, den verschollenen Lincoln Ebbinghaus, ge- in Nordamerika, 92. November 1833 in Menden geborenen Friedri Wilhelm Adolf Ebbinghaus, leßt wohnhaft in 9

vers{olene Bäcker Karl Friedrich Hecht, geboren am 11. Fanu Staffort, wird für tot erklärt. punkt des Todes wird der 31. Dezember 1906, Nahmittags 12 Uhr, festgestellt. Karlsruhe, den 8. August 1913. Großh. Amtsgericht. A. 111.

ar 1831 in Prozcßbevoll-

Sohn des am

Schweizer,

tordamerifa, für tot zu Die Klägerin hat

nete Verschollene wird ordert, sich spätestens in dem auf den ärz 1914, Vormittags A1 Uhr, vor dem unterzei{neten Gericht, in Berlin, Neue Friedrichstraße 13/14, Zimmer 106, Y termine zu melden, widrigenfa erklärung erfolgen wird. Auskunft über Leben oder Tod de \hollenen zu erteilen vermögen, Aufforderung, termine dem Gericht Anzeige

VBeexkin, den : i

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte.

Abteilung 84.

Aufgebot.

Die Frau Ernestine Jenner, geb. Ahl, in Neukölln, Pannierstr. 25, hat beantragt, den verschollenen Heinri Paul Ahl, geb. ain 12. Mârz 1873 zu Pläswit, Krets Striegau, zulegt wohnhaft in Berlin, Der bezeichnete Verschollene ich spätestens in dem März 1914, mittags 11 Uhr zeci{neten Geriht ,

seßung der zuberaumen.

] Der Hypothekenschein ober 1000 #, welcker über eine Grunds{uld von 1 eingetragen auf dem B j bus von Gleßzow, Erbpachthbfe Abteilurg 111 Fol. 15 av ist, ist dur Aués{lußuite 1913 für fraftlos erklärt worden. Rehna, 8. August 1913. :

Großherzogliches Amtsgericht.

c ; tte 2 des Grund- Aufgebots- latte 2 des Gr1 Q

[ls die Todes-

anberaumten Aufforderung, gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke ter öffentlichen Zustellung wird diese Ladung befannt gemacht. :

Caffet, den 14. August 1913,

Beschnidt, Rechnungsrat,

Gerichtsschreiber des Königl. Undgerichts.

1Egestellt worden il vom 7. Auguit

Aufgebots- zu machen. Ut 19134

;7] Oeffentliche Zustellung. Fabrikarbeiter

Kerstein zu Gelsentirhen, 2 Rechtsanwalt Juftizrat ( gegen ibren Ghemann Hülten, jest

ProzceßbevoU-

mächtigter: in Arnsberg, ftlagt i Kerstein, früher in Hu unbefannten Aufenthalts, auf Grund der L 1567 Abs. 2 Nr¿2, S2 mit dem Antr

3511] Oeffentliche Zustellung. agesarbeiter Wilbelm Röhmann in Gelsenkirhen-Schalke, Loutfenstraße 29h, Prozeßbevollmächtigter : Kassel zu Cffen, klagt gegen früber in Schalk enthalts, auf Grund des $ 1569 mit dem Antrage auf Ehescheidung. Der zur mund- lihen Verhandlung des Nechtsftreits vor die fünfte Zivilkammer des Königlichen Essen auf den 83. No- Vormittags D Uhr, bet dem ge-

Rechtsanwalt seine Ghefrau, e, jeßr unbekannten Auf-

568 B.G.-Bs., die zwischen den Pa am 12. Oftober 1904 geschlossene Che zu \ den Beklagten für den allein huldigen Teil zu erklären MNechtsftreits ie Klägerin ladet den Nerhandlung vorx die zweite Zivilkammer deë Landgerichts November 1913, Vor- mit der Aufforderung,

gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt der öfentlihen Zusiellung dieter Auszug der Klage Arn®sverg, den 19. \ Der Gerichtsschreiber des Kön Landgerits: Klodt, Afftuar.

[48520] Oeffentliche Zusfte Die Frau Helene HoPPe, ( in Pritzwalk, Bergstraß mächtigter: Ne

zu erklären. T‘ FnrDert wiro aufgefordert, L Tie Kosten des aufzuerlegen. Neue Friedrichstraße mündlichen ; i Landgerichis in

vember 19x13, mit der Aufforderung, dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Effen, den 15. Blankenburg,

ine zu melden,

anberaumten Aufgebotstermi rélärung erfolgen

widrigenfalls die Königlichen 5 auf den L®. es Verschollenen zu er- | mittags 9 Uhr, teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- ri®t Anzeige zu machen.

Berlin, den 28. Juli 1913.

Königliches Amts

Leben oder

August 1913. 1 andgerihtssefretär, Ge- rihts\chreiber des Königlichen Landgerihts.

bekannt gemacht.

rit Berlin-Mitte. August 1913.

Aufgebot. auer Wendelin Schratz zu Zünters8- vers{ollenen

Ferdinands

38] Oeffentliche Zustellung. _ Die Ausbesserin Nosa Lina in Plauen t. Vogtl., ver- treten durch die Rechtsanwälte Zahn und Dr. gegen den Fleis

e 8, Prozeßbévol- | géb. Lindner, [lt Dr. Fränkel in Gertraudtenstraße 18/19, gegen ihren Ghemann, den unbefannten

Hergeuröther. geboren am 28.

Zünterébac, zuleßt wohnh don da nah Amerika ausgewanderl, n. Der bezeichnete Verso dert, sih spätestens in dem [ 1914, Vormittägs neten Gericht zu melden, serflärung erfolgen

Bauch in Gera, klagt er Nudolf Ernst Lucke, zulegt in Neustadt (Orla), jeßt unbekannten Aufentbalts, auf ECbescheidung, mit dem Antrage, die Che der Parteien zu scheiden, Beklagten für den an der Scheidung allein \{uldigen Teil zu erklären und ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet n mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 111. Zivilkammer 3 \daitlihen Landgerichts auf den 14. November 19183, Vor- mittags 9 Uhr, und fordert ihn auf, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu befiellen. 6fentliden Zuftellung Avszug der Klage bekannt gemacht. Gera, am 11. Auzust 1913. Die Gerichtsschreiberei des Gemeinschaftlihen Landgerichts.

aft dafelbst und 8 q f ishler Franz Aufenthalts, lin-Schöneberg, auf Grund B, ti vei Allen ; mit dem Antrage, 1) die Ehe der Parteien zu heiden und flaaten für den allein s{uldigen 2) dem Beklagten die Kolle zuerlegen. Die Klägekîin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor die erste s Königlichen Landgerichts 11 Hallesches Ufer 29/31, auf den 19. Dezember #9283, Vormitiags 10 Uhr. bei dem gedaten rihte zugelassenen Anwalt zu l Zum Zwecke der öffentlichen Z wird dieser Auszug der Klage bekannt ge-

tot zu erkläre wird aufgefor auf den 14. Apri j 11 Uhr, vor dem unterzel anberaumten Aufgebotstermine widrigenfalls die Tode

odér Tod des B [ler erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- rit Anzeige zu machen. Schwarzenfels, Königliches Amts

Aufgebot. F. 2/ Nechtsanwalt Kntesch in Schiffbek hat als Pfleger für den Nachlaß des am 6. Funi 1913 in Quellenthal verstorbenen, in Schiffbek wohnhaft gewesenen Arztes Dr. med. Waldemar Harding das gebotsverfahren IWließung von

früher in Ber

x9 ey

Beklagten zur Verschollenen des Nechtsstreits auf zu Gera (Reuß) Zivilkammer d August 1913. | in Berlin SW. 11,

Zum Zwecke wird dieser

Berlin, den 13. Auguft 1913. Elsner, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts Ik.

Oeffentliche Zustellung.

its its Si Nallaßgläubigern bean- a E Ie Zust dlaßgläubiger werden daher Die DVrou}hiereru aufgefordert, ihre Forderung Nachlaß des verstorbenen Arz Waldemar Harding spätestens in dem au! den 15. Oktober 1913, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzumelden. die Angabe des Gegenstandes und des

Ida Hedwig ver-

en gegen den

tes Dr. med Bräunlich, geb. Strauß, in Crimmitschau, L le U

Nr. 6, Prozeßbevollmäch- Nechtêanwalt Or. jur. Klein in . W., klagt gegen den Kesselschmied Konrad Hacker, früher in Crimmitschau, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er die Kl März 1912 böswillig verlassen und sich seitdem nicht mehr um seine Familie ge- fümmeri babe und seit der genannten Zeit ipurlos vers(wunden sei, mit dem Antrage auf Scheidung der Che. den Beklagten zur mündlichen des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer

j: i E NRiefenstraß r, in Berlin, Luifenstr. 22 Wielen1traße

Prozeßbevollm anwalt Berthold Juethe z S{önhauser Allee 74a, klagt gegen ibren Ebemann, den Arbeiter Otto Goldberg, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, früher in Berlin, Mariannenstr. 7, - wesen, auf Grund der Behauptung, daß . November 1911 die Familie nit gesorgt habe, wie er dies auch vorber ni daß er seinen Arbeitsverdienst verbrat, Ke besGimvft und mißhandelt habe, und eggange nichts mehr von si habe hören lassen, mit dem An- trage, ihre Ehe zu s{eiden, ihn für den

u Berlin N. 58,

ie J d nag V 2 J: Die Anmeldung hat ägerin Mitte

Urkundlidhe Beweisstücke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaß- gläubiger, welche sih niht melden, können, unbeschadet des Nechts, vor den Verbind- likeiten aus Pflichtteilsrehten, Vermächt- Auflagen berücksichtigt Erben nur insoweit B

und seitdem für M S R O Die Klägerin ladet

tserhandlung

werden, von den daß er seit seinem friedigung verlangen, 3 friedigung der nit ausges biger noch ein Uebershuß ergibt. 2 haftet ihnen jeder Erbe nach der Teilung ür den seinem Erbteil entsprechenden Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteilsrechten, Ber- mäctnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt baften, tritt, wenn fie sich nit melden, nur der Nechtsnachteil ein, daß jeder Erbe ibnen nach der Teilung des Nachlasse für den seinem Erbteil entsprechenden Teil der Verbindlichkeit baftet. Reinbek, den 4. Augu Königliches Amtsgericht.

Be des Händlers Moses Levy, stadt, zu Urbach-Kirchdorf am 21. September 1906 . etner Erbbescheinigung der am 13. Oktober 1895 zu verstorbenen Hoffstadt, Nosetta geb. Levy. bescheinigung i & 2361 B. G.-

auf den 4. November 191483, Vor- mittags D Uhr, rung, einen bei dem gedachten Gericht gelajsenen Anwalt Zwecke der öffentlichen

Aufforde- e zu- Zum Zustellung wird

lossenen Gläu-

Nechtsftreits ladet den Be-

Verhandlung Btsftreits vor die 39. Sivilfammer des Königlichen Landgerichts 1 in Berlin, Gerichtsgebäude, [I. Sto, Saal 16—18, auf den 20. De- Vormittags 9: Uhr, sich durch einen Gerichte zugelassenen Recht8-

mä@tigten

Die Klägerin

des Nachlasses nur f Täge mündlichen

Grunerstraße, | reiber des Königlichen Landgerichts.

zember 189183,

-- I ad Ey ck E Aufforderung, . R. 15/19. d.

Oeffentliche Zustellung. 1 Die Ebefrau Richard Behrendt,

traße 20, ProzeßbevoUm anwälte Justizrat Graef und Dr. von Davidson in Koblenz, lagt gégen ihten | [48260] Oeffentliche Zustellung. Eßemann, den Maschinenshlosser Richard ' BehLendt, früher in Koblenz, unter der | Büro Broderboff und Lipshüg in Berlin, Friedrichstraße 99, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Wangermann in Berlin, seitdem niht mehr zurückgefehrt jei, mit | Friedrihflraße 90, klagt gegen den dem Antrag, den Beklagten kostenfällig zu | I. Wuginoff, früßer in Berlin,

treten zu lassen. Berlin, den 1! Worm, Landg.-

». August 1913. Sefkr., Gericbtsscreiber des Königlichen Landgerichts 1.

Der Frau

Helena geb. Hoff Behauptung, daß der Beklagte am 12. Mai

In Sachen der verebelidten Arbeiter | 1911 die ebelihe Wobnung verlassen und

Berta Kloy, geb. if2, in

worden nach_ aurentius\traßze Nr. 11, Klägerin, evollmächtigter: Nehtsanmal

Diese Erb- wiederherzustellen. Die

t unrichtig und wird gemäß

für kraftlos erflärt.

Düren, den 12. August 1913. Königliches Amtsgericht. Abt. 6.

[47922 Oeffentliche Bekanntmachung. vollmächtügter Vertreter der Zahn“ 1 Babette Murr in ih hiermit die von diefer deren Ehemann zu Urkund Notariats Traunstein G.-R. 2 i vom 1. August 1908 erteilte allgemeine Vollmatht für kraftlos. Traunstein, den 9. August 1 vonderPfordten, Nechtsanwalkt., | Bekanntmachung wurde | dur Beschluß vom 11. August 1913 be- |

Arbeiter Richard Klotz, früher in Breélau, | K ; gten zur Hinterbleiche, lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor

unbefannten chen Verh: ec f die erste Zivilkammer des Königlthen Land-

Q Chescheidung, ladet die Klägerin den Beklagten, nahdem ibm die Klage am 12. Februar 1915 1r

6

1913, Vormittags D? Uhr, mit der

zugelaffenen b 4 Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Sicherheitsleistung, für vorläufig vollstreck- bar zu erklären. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Be- flagte vor das Königliche Amtsgericht Berlin-Mitte zu Berlin, Neue Friedrich- raße 13/15, 11. Stockwerk, Zimmer 159 bis 161, auf den S9. Október 19183, Konrad | Vormittags 97 Uhr, geladen.

Gräber in Saarbrücken 5, Hubert Müller- Berlin, den 8. August 1913.

llmächtigter: Nehts- (Unterschrift), Gerichtsf{retber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Nosa Katharina Abteilung 112.

Verhandlung 2. Zivilkammer des Königlichèn Landger Sc{hweidnitzerstadtgraben 2/3, Zimmer Nr. 81, 11. Stodck, ai tober 1913, Mittags Zum Zwette

der gleihzeitigen Aufforderung, einen bei

dem gedachten Gerichte zugelaffenen An-

walt zu beîte

Breslau, den 5. August 1913. Der Gerihßtsschreiber

des Königli

tenifkerögattin Fra

Traunstein Koblenz, den 14. August 1913.

Hienz\ch, Aktuar, als Gerichtsschreiber

f den 24. Of- ), AUitu | | des Königlichen Landgerichts.

h 12 Uhr. der öffentlihen Zusteltung

[48243] Oeffentliche Zustellung. Hüttenarbeiter

Diese offentliche

straße 97, Prozeßbevoll! anwalt Dr. Mebl in S

aarbrüdcken 3, flagt

Ht Traunstein,

Gräber, geb. München, ohne bekannten Aufenthalteort, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage: die Che der Parteien zu

gerits in Saarbrücken auf den 9D. De-

fannt gemacht. i Saarbrücken, den 9. August 1913. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[48509]

Köntalichen Landgericßts tn Wiesbaden au

der Klage bekannt gemackht. IViesbaden, den 13. August 1913. Der Gerichts\Mreiber des Königlichen Landgerichts.

[48215] Oeffentliche Zustellung.

2D

A

9 Uhr, geladen. Drcsden, am 9. August 1913. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 1.

[48225] Oeffentliche Zuftellung.

L Hr

Harburg, den ò. August 1913.

zioa Der Gerichtsschreiber

Fe PT- R G L ' N tigte: L des Königlichen Amtsgerichts.

verurteilen, die bäuélihe Gemeinschaft mit | Friedrichstraße 129, jeßt unbekannten Auf- Â enthalis, unter der Behauptung, daß der Klägerin ladet den Beklagten zur münd- | Beklagte ihr an Speditionékosten für veditierte Ware den Betrag von 387,938 # versGulde, mit dem Antrage: 1) den Be- gerichts in Koblenz auf den S. Oktober | klagten kostenpflihtig zu perurteilen, an die Klägerin 387,38 f nebst 4 °/9 Zinsen Aufforderung, si durch cinen bei diesem | seit dem Tage der Klagezustellung zu Nechtsanwalt als | zählen, 2) das Urteil, eventuell gegen

[48261] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Rosa Marcus, Inhaberin dey Firma I. Marcus zu Berlin, S straße 26, Prozeßbe

jeßt unbe- | [48220]

Fambersky, früher in För gte... Der

fannten Aufenthalts, behauptet, daß ihm der Beklagte [s Akzeptant und die Beklagte zu 2 als Girant aus dem Wechsel vom 26, Mai 1913, der am 30. Mai 1913 fällig war und am 2. Juni 1913 mangels Záäßlung protestiert worden ift, die von. 400 F und an Weifelunkosten 7,80 46 {d Er beantrat, die Beklagtén als Gefamts{chuldner zur Zahlung von 400 46 } Hundert Zinfen feit dem 30. Mai 1913 und 7,80 t Wechfelunkosten fowie zur Tragung der Kosten, den be- flagten Ehemann zur Duldung der Zivängs- vollstrefung in das Vermögen seiner Che- frau zu verurtêilen. lichen Verhandlung des Rechtsstreits ist auf den 31. Oktober 1913, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgericht Forst i. L. anberaumt. Dazu werden die B Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. «, den 11. August 1913. reiber des Kgl. Amtsgerichts. [48239] Oeffentliche Zustellung.

Die Lina Schmidt zu Frankfurt a. Main, Bergetstraße 125 bei Heidt, Prozeßbevoll- mächtigter : Neht8anwalt Dr. Karl Weber zu Frankfurt a. Main, klagt gegen den Unteroffizier Wilhelm Schuchardt, früher in Niederrad, Schwanheimerstraße 35, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte der Klägerin aut Schuldschein aus gewährtem leben den Betrag von 1000 4 \{ulde, en sei zur Nückzahlung im Wege der öffentlichen Zustellung gekündigt worden, die Nückzahlung sei nit erfolgt, mit dem Antrag, den Beklagten zu ver- urteilen, an Klägerin 1000 4 nebst 4 °/6 Zinsen feit Klagezustellung Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts tn Frankfurt a. Main auf den 3L. Oktober 1913, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch diesem Gerichte Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Frankfurt a. Main, den 11. August

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Die Witwe Heñriette S{hmu Könnern, Prozeßbevollmächtigter : agent Wichmann daselbst, klagt gegen den Kaufmann Frärtz M jest uúbekannten Aufenthalts, unter der Behaußtung, daß Beklagter die Zwwangsvollstreckung in däs \éiner Nuß- úteßúng unterliegende Vermögen seiner Ehefrau zu dulden habe, mit dem Antrage, den Békkagten zu verurteilen, die Zwangs- vollstreckung in das seiner Nugnießung unterliegende Vermögen seiner Ebefrau Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- äericht in Könnern auf den 23. Oktober Vormittags 9 Uhr. Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Könnern, dén 12. August 1913. Hartung, Amtsgerihtssekretär, Gerichts-

chreiber des Königlichen Amts3gerichts.

3] Oeffentliche ZusteTung. __ Der Sénéldettmeister L. Miklaszewsêfi in Posen, Wilhélmsplaß 8, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsxnwalt Dr. Celichowsfki in flagt gegen den Kaufinann Teodor Oréholski, früher in Wrefchen, jeßt unbefannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte ihm für in den Jahren 1907 und 1908 gelieferte Schneiderarbeiten noch

vollmächtigter : Reis, Justizrat L. Arndt zu Berlin W. 56, Sägerstraße 23, ‘Tlagt gegen den Händler Jakob Feilswuß, früher jy Berlin, Mendelfohnstraße 9, jeßt unke. fannten Aufenthalts, unter der Bebäyy, tung, daß ihr der Beklagte für laut Reg. nung vom 24. Juli 1913 gelieferte Waren 346 30 #6 \{ulde, mit dem Antrage, den kostenpflihtig und vorläußg

zur Zahlung eines Teil betrages von 200 nebst 49/9 Zinsen seit dem 24. Juli 1913 zu verurteilen, Zur mündlichen Verhandlung des Rechts, streits wird der Béêklagte vor das König lie Amtsgericht Berlin-Mitte in Berliy, Neue Friedrihsträße 15 auf den 14. Novem mittags 9 Uhr, frift ist auf Berlin, den

scheiden und die Beklagte für den allein \{uldigen Teil zu erklären, ferner, ihr die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Land-

echbselsumme

zember 1913, ‘Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage be-

nebst 6 bom

vollstreckbar iu duldén.

Termîini zur münd-

T,Zimmert217—2; ber 1913, Vor:

Der Taglöhner Karl Reustle in Wices- baden, Adlerstraße 22, Prozeßbevollmäch- tigter: Rehtsanwali Marrxheimer in Wies- baden, klagt gegen seine Ehefrau Elise Reusftle, geborene Schmitt, früher in Wiesbaden, jetzt unbekannt wo, auf Grund $8 1353 B. G.-B., mit dem Antrage, die Beklagte kostenpflichtig zu verurteilen, die bäauslide Gemeinschaft mit dem Kläger herzustellen. Dec Kläger ladet die Be- flazte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des

2 Wochen fesi 9. August 1913

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtt. gerichts Berlin -Mitte. Abteilung 15,

Oeffentliche Zustellung. Die Firma Arno Lorenz ¿zu Chémniß, Prozeßbevollmächtigter:

Kronenstraße i in Burgstädt,

Nechtsanwalt A klaat geaen den Schneidermeister Geor: Türpe, früher in Mühlau {Bez. Leipzia), jeßt unbekannten Aufenthalts, Behauptung, daf

Böshringer »1,25 M und an und Ermittelungskosten 235 schulde und Beklagter \fich zur Zablung von 69%/% Zinsen seit dem Liéferungstage vervflihtet habe, mit dem Antrage, den Beklagten kostenvflihtig zu verurteilen, an thn 353 A 60 seit 1. 12. 1907 bis 1. 10. 1908 von 217 A, seit 1. 10. 1908 bis 5. 1. 1910 von 391 25 4, seit 5. 1. 1910 bis 4. 2. 1910 von 376 25, 1910 von 361,25 M

den 29. Oktober 129X383, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, fich dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Recbtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Zum Zwede der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug

; fie ihm am 9. Oktober 1912 für 16 46 80 „S, am 1. März 1913 für 40 4 70 4A, am 28. Aptil 1913 für und am 6. Juni 1913 97 Æ 40 4 Schneideretbedarfsartifel ge liefert habe, mit dem Antrag auf Ner- urteilung zur Zahlung von 196 F 20 A nebst 49/9 Zinsen von 16 F 80 A seit dem 10. November 191: seit dem 2. April 1913, von 1 # 30 d 99, Mai 1913 und von 97 4 40 S seit dem 7. Juli 1913. Der flagte wird zur mündlichen Ve Nechtsstreits i t Burgstädt auf den 30, Sep: 3, Vormiitags 9 Uhr,

1 M 30 das Darlehen nebst 69% Zinsen

feit 4. 2. 1910 bis seit 3. 3. 1910 von zablen und das Urteil geaen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstreckbar zu er- Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Posen, Mühlen- 11. November 1973, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 50, 29 (16) C. 269/12. 26. Posen, den 7. August 1913. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtégerichts.

[48259] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Eduard Zeeck in Stralsund, Prozeßbevollmächtigter : Nehtsanwalt Dr. Graßhoff in Stralsund, klagt gegen den Lehrer Kühnel, früher in Baabe a. Rg, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund daß der Beklagte von der Klägerin im Jahre 1910, und zwar am 24. Junt, auf setne vorherige Be- stellung Waren zu den vereinbarten, üb- lihen und angemessenen Preisen käuflih aeliefeit erhalten hate zum Betrage von 360 4, wovon 140 4 abgezahlt, und daß der Klägerin durch Recherchen 0,75 # Kosten entstanden seien, mit dem Antrage, den Beklagten kostenvflihtig zu verurteilen,

von 40 M 70 À

entweder auf 1 Jahr oder auf 5 Jahre,

Der minderjährige Hellmuth Zscalig in Dresden, vertreten dur den geseugliden Vormund, Direktor Meding in Dresdén, Landhausftrafze 7 Ti, Prozeßbevollmäh- tigter: Ratssekretär Neimann ebenda, kladt gegen den Handlungsgehilfen Ernst Edgar Ludwig Grahmanu, zuleßt in Dreêden, Pillnizerstraße 28 IL, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Gewährung von Unter- balt aus 8&8 1708 flgde. des B. G.-Bs., mit dem Antrage, zu erkennen: Der Be- flagte wird kostenvflihtig verurteilt, dem Kläger vom 19. April 1913 ab bis zum 18. April 1929 zu seinem Unterbalte eine

Amitsgerich straße la,

tember 191

städt, den 19. August 1913, Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

zugelassenen sichtnabhine in der MNegistratur des Be-

48222] Oeffentliche Zuftellung. Der Kaufmann Nichard Krebs, Zigarren- Meißen, Noyplaß 4 Prozeßbevollmächtigte: Pech

[48217] Oeffentliche Zustellung. _ Der Häusler Stanislaus in Szewce, Prozeßbevollmächtigter : Justiz- rat Motty in Grä, klagt gegen den Arbeiter Andreas Maékowiak, in Szewce, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Auflassung eines Grundstücks, mit dem Antrage, den Beklagtén zu verur- teilen, dem Kläger das Grundstück Szewce Nr. 62 aufzulafsen. den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstkeiks vor das Königliche Amts- geriht in Gräßg, Zimmer Nr. 20, auf den

geshästsinhabe Mackowiak E geschäftsinhaber zu ¿actowitaf sind bis zum Eröffnungstermin, 24. Ok- tober 1913, 11 Uhr Vormittags,

Fahresrente von 264 #, die rüständigen an das unterzeichnete Amt einzusenden.

Beträge sofort, die ferner fällig werdenden in vierteljährlichen, am 19. April, 19. äIuli, 19. Oktober und 19. Januar jedes Jahres fälligen Vorauszahlungen von je 66 # zu gewähren. Das Urteil „ist vorläufig vollstreckbar. Der Beklagte wird zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits

—.

Dresden-A, der Behauptung, straße 50 11, flagt gegen den Friedemaun, E f Professor Pollat, zurz enthalts, Beklagten, unter den „Der Kläger hat laut mündlid Vereinbarung vom Dezember minderjährigen

auch von den bisherigen Lieferern, ein- zureichen. Nicht mit Proben belegte An- gebote, von wem immer sie abgegeben sind, bleiben unberücksichtigt.

eit unbekannten Der Kläger ladet vor das Könialiche Amtzgeriht zu Dresden,

Lothringerstraße 111, Zimmer 196, auf den 9, Oktober 1913, Vormittags

Sohn ‘Alexander zum V! flagten, der damals in Dijon wohnba!

vertrags vor einem Notar duch den kurzen Aufenthalt des Beklagten - in Nordheim unmöglich war und unterblieben ist, mit dem Antrage auf fostenfällige Verurteilung des Beklägten, die zur Uebertragutig des Eigentúms an dem vötbenannten Grund- süd erforderliwen Erflärungen vör einem elsaß.lothringis{en Notar abzugeben und die Einträguñg der Klägerin als Eigen- tümerin in das Grundbüch für Nordheim zu bewilligén. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Vérbandlung des Nechtsstreits vor das Katserliche Amts- geriht in Waffelnheim auf Donnérstag, den 20, Oktober 1913, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wasseinheim, den 13. August 1913.

Der Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

3) Verkäufe, Verpachtungen,

H . Verdingungen 2c. [47910] Die Lieferung von jährlich zusammen: etwa 800 000 m Band, weißleinen, \chmal, 60 000 Band, grauleinen, 139 000 Vorlegeband, grauletnen, 10 000 Band, blauleinen, 55 000 Band, rotbaumwollen, 60 000 „, Band, \{warzwollen, 1 500 „, Band, blauwchUen, 25 000 Strippenband, s{chwoarz, 12 000 , Strippenband, s\{warz, gelbgestreift, 2 000 „, Strippenband, braun, 80 000 Stck. Bronzereifen mit L Messinghülsen für die Marinebekleidungéämter Kiel und Wilhelmshaven foll vom 1. April 1914 ab

mit dem beider|eltigen Necht halbjährlicher

Kündigung, vergeben werden. Lieferungen erfolgen ratenweife. Lieferungsbedingungen liegen zur Ein-

fleidung8amtes aus oder werden gegen Einsendung von 2 4 abgegeben. Nacbproben werden gegen Erstattung der dafür festgeseßten Kosten abgegeben. Angebotsproben sind bis zum 20. Ok- tober 1913; Angebote, gut vershklofen, versehen mit der äußeren Aufschrift „Angebot auf Bekleidungsmatecialien“

Angebotsproben sind von allen Bewerbern,

Zuschlagsfrist: 6 Wochen. Marinebekleidungs8amt Wilhelmshaven.

E E aler id ) 18S. Dezember 1913 i : agten 7 t 1 gewesen, jeßt aber nicht mehr d 3 - Vormittags an die Klägerin 220,75 A nebft 4 vom | R E

S Zum Zwecke der öffentlichen Zuskellung wird dieser Auszug bekannt

Grüß, den 14. August 1913. Der Gerichtsschreiber

des Königlichen Amts;

(L. S.) Hartwig, Amtsgericht8assistent.

hältlih sei und seinen leßten Aufentbc

t\hland zu Dreéden gehabt bad in Pension und Untericht gegeben. Beklagte hätte dem Kläger ausèr! garantiert, daß er dén E Herbst 1913 erfolgreiW ¿zum Gin Freiwilligen - Examen vor der Prüfung: kommission in Drebden vorbereiten wer Der Kläger hat das vereinbärte Hon! für die Bemühungen des Beklagte 1700 6 gezahlt, die leßte Rate von 500 4 Cnde Der Beklagte hat den Sohn ? ohne daß er_ihn die mäßige Zeit in Penston unterrichtet

Hundert Zinsen seit dem 23. September 1912 zu zahlen und das Urteil für vor“ läufig vollstreckbar zu erklären. Zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Köntglihe Amts- gericht in Stralsund auf den 1L. No-

vember 1913, Vormittags 8; Uzxr,

_ Stralsund, den 14. August 1913. Kaß, Amtszerichtssekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgertchts.

[48221] Oeffentliche Zustellung.

Die Eigentümerin Martha Kraft, geb. Prozeßbevoll- mächtiater: Rechtéanwalt Karkt in Tirsch- tiegel, klagt gegen den Aus8gedinaer Johann Christian Janecki, früher in Eschenwalde, jeßt unbek1nnten Auferthalts, auf Grund die Klägerin einge- Grundstücke und Eschenwalde

Die Bekanntmachungen über den Verlust

Die am 25. Januar 1913 in Bremen ; von Wertpapieren befinden sich aus\{ließ-

aeborene Anna Hanzlteck, vertreten durch ibren Vormund, Arbeiter Iofef Hanzlieck in Bremen, Steffensweg 120, Prozeßbe- vollmächtigte: Rechtsanwälte Jujtiztat Palm und Dr. Regula in Harburg, klagt gegen den Arbeiter Alois Kawau, früber in Harburg, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte der Mutter der Klägerin innerbalb der Emvfängniszeit beigewohnt babe, mit dem Anirage, den Es A. i K i ga [zur Zahl eines jährli halts des Königlichen Landgerichts in Hagen \ W. En 200% fis Ul A 25. Sähuar 1913 bis 24. Sanuar 1929, viérteljährlih im voraus zahlbar, zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollstteckbar zu er- flären, foweit der Unterhalt für die Zeit S t Sti fas 15 fr Nas Mote

diesér Auszug der Klage bekannt gemacht. E e E E ial n

Hagen i. W., den 14. August 1913. Zeitpunkte vorauLgehenE att

[48241] Oeffeutliche Zustellung. Der Maurermeister

Leuna bei Merseburg, Kläger, bevollmächtigter : Rechtsanwalt John ia Halle (Saale), klagt gegen den früheren Gastwirt Hermann Härtel, unbekannten

y á D g)

Betrage von [48196] Bekanntmachung. Reutenbriefen der Provinzen Sachsen und Haunover zum 2. Januar 1914 find folgende Nummern gejogen worden: L. von 3!% igen Rentenbriefen der

Aufenthalts, Birkenhorft,

auf Grund des Wechsels vom A4 ti 1913,

L 5

. April 1913, fällig am ausgestellt vom Kläger, angenommen vom Beklagten, und der Protesturkunde vom mit dem Antrage, den Be- fla zu verurteilen, 3000 #4 ODreitausend Mark Wechsel- summe nebst 6 vom Hundert Zinfen feit dem 3. Juli 1913 sowie 38 95 4 Wechsel- unkosten zu zählen, das Urteil für vor- läufig vollstreckbär zu erklären, dem Be- flagten die Kosten des Rechtsstreits auf- zuerlegen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die erste Kammer für Handels- |achen des Königlichen Landgerichts zu Halle (Saale), Poststraße 13, Zimmer 96, auf den 14, Oktober 1913, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, si dur | diesem Gerichte Il Rechtsanwalt als Prozeßbevolmäctigten vertreten zu lafsen.

Halle (Saale), den 12. August 1913.

Der Gertchts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

und sih geweigert, ihn weiter N ) 2/2 der Behauptung, Nr. 209 263, ] Eigentümerin Birkenborst Blatt 83 u Blatt 46, auf welchen für den Beklagten

wenn er die vertragsmäßige Zeit | 3. Juli 191: Beklagten hätte aushalten mun mals tmstande gewesen, die P der Einjährig - Freiwill i Dresden zu beitehen, wie der Be von vornherein bätte gerau willen m? er ist mindestens verpflichtet, die au! # dritte Quartal 1913 gezahlten für welche er weder Pension no& riht dem Sohne des Klägers gf hat, zurückzuzahlen. La außerdem den ganzen Vertrag wegen arglistiger

und Betruges an und behält gehende Änsprüche und Bégr Anfechtung ausdrücklich vor.

für diete Klage ¿u weil sie auch auf Betrug ge!tüßl / in Dresden begangen und der Kia Vermögen geschädigt worde! Der Kläger beantragt, zu erkennen 7 Beklagte wird verurxteilt, an den 506 A (fünfhundert Mark) ned! Zinsen seit dem 1. Juli 1919 3 } des Rechtsstreits 3

403, 68 115,

Altenteil sowte auf Eshenwakde Blatt 46

teE Ne 1: etn V T8 E. von 4% igen Rentenbriefen der

in Abt. Tl1 Muttererbe N Zinsen sowie ein halb Scheffel Wetzen eingetragen sei, die Posten länast beglichen worden wären, Lschungsbewilligung jedoch mit dem Antrage, Beklagten vorläufig vollstreckbar zu ver- die Löschung des für ihn auf bezw. Eschentvalde

ck Hol : L sf - 1919. | ntricten ist. Zur mündlihèn Verhand- Scheidt, Landgerichtsfefretär, Gerihts- n a wtrd der Beklagte vor das Königlihe Amtsgericht in Harburg, Abteilung V1, auf den 14. November 1923, Vormittags 10? Uhr, geladen.

Lit. H zu 300 S = 2 Stück Nr. 6 20,

Al JII 25 3 Si Nr 4

14.

nit erfolgt sei, R e 8 FUE. von 329% igen Rentenbriefen der

Birkenhorst Blatt 33 Blatt 46 in Abt. 11 unter Nr. 3 bezw. 2 eingetragenen Altenteils fowie der für ihn auf Eshenwalde Blatt 46 in Abt. TlI eingetragënen 75 Ilr. nebst Zinsen und 4 Scheffel Weizen zu be- Zur mündltWen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Tirschtiegel den S8. Oktober 1913, Vor- mittags 9 Uhr, geladen

Tirschtiegel, den 10. Auaust 1913.

Der Gerichtsschreiber des Köntglihèn Amtsgerichts.

[48224] Oeffentliche Zustellung.

Die Salome Remi, ledig, obne Gewerbe Prozeßbevollnächtigter : Fohann Martin Ambiehl, Notariatsgehilfe in Wasselnheim, klagt gegen den Michael Remi, Schuldiener, früher in Nordheim, heute ohne bekannten Wohn- und Aufents haltsort, unter der Behauptung, daß der Beklagte während seines legten Aufent- halts in Nordheim im Jahre 1895 ihr ein Grundstück in der Gemarkung Nord- heim Flur D Nr. 1357/482 In der Lerch, 9,94 a Neben, zum Preise von 200,— 4 verkauft und diesen Preis auch bezogen hat, daß aber die Beurkundung des Kauf-

zugela})senen

Lit. F zu 3000 = ? Stüdck E371 434

E i 900 # 4 Se Nr. 377 501 556 806,

Die Firma Internationales Spediftons- unter Nr. 1 i 4% 5D: DEL

V. von 4% igen Reutenbriefen der

c

[48219] Oeffentliche Zuftellung. Die Firma A. I. Blells Nachf. in Königsberg Pr. klagt gegen den Kaufmann Eduard Loos, früher in Gr. Gaudisch- ehmen, Ostpr., jeßt unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß sie dem eflagten am 19. Februar 1913 auf vcr- herige Bestellung 4 Sack bosnische Pflaumen fäuslih geliefert habe, mit dem Antrage auf kostenpflihtige und vorläufig vollstreck- bare Verurteilung 138,37 4 nebst 5 9/9 Zinsen seit dem Tage Eer Klagezustellung. Zur mündlichen Ver- pendlung des Rechtsstreits wird der Be- agte vor das Königliche Amtsgericht in 1g g8berg Pr. auf den 18. November Vormittags 9 Uhr, Zimmer 46 1, geladen. Königsberg Pr., den 8. August 1913. __Kerlin, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, Abt. 17.

und die Kosten den Inhabern htermit zur Einlösung ge- kündigt. Léttere erfolgt vom 2. Ja- uuar 1914 ab bei den Königlichen Rentenbaukkafseu in Magdeburg und Verlin an den Wochentagen von 9 bis 12 Ubr Vormittags gegen Quittung und Einlieferung der Rentenbriefe nebst den dazu gehörigen, nicht mehr zahlbaren Zins- scheinen mit Erneuerungsschein.

Der Beklagte wird zur mul! handlung des als Feriensache Rechtsstreits vor das Königl geriht zu Dresden, Lothringer Zimmer 196, auf den 4. Oktober Vormittags 9 Uhr, geladen. Dresdeu, ten 8. August 1919.

Der Gerichts\hrkéiber

des Königlichen Amtsgerichts.

Straßburg,

Zahlung von

zinsung der vorbezeihneten Rentenbriefe auf, und es wird der Wert der ctwa nicht mit eingelieferten Zinsscheine bei der Aus- zablung vom Kapitale in Abzug gebracht.

uftellung. ta Broféian! ©

[48216] Oeffentliche Z

Der Kaufmann Forst i. L., Kläger, Prozeßbée y Nechtsanwalt Dr. Hawliyky in V 1) den Kaufmann

Königliche Direktion der Rentenbank

klagt gegen Kamberxsfy, 2) dessen

4) Verlosung A. von Wertpapieren.

lih in Unterabteilung 2.

Bei der heutigen Auslosung von

Provinz Sachsen : Ait. V Ait 8000 # = 2 Slüd

Lit. M zu 300 = 2 Stück Nr. 142 E F U SUE Ner. 42 t Mi A LQUE Nr. 51

Vrovinz Sachsen:

Provinz Haunover :

i Fut 3 SUCE Nr. 323

Lit. K zu 30 4/= 1 Stück Nr. 199. : Provinz Hannover:

Lit. II zu 75 X, 2 Stück Nr. 5 20,

Lit. K zu 30/6, 4 Stück Nr. 1 2 3 7. Die vorbezeichneten Nentenbriefe werden

Vom 2. Januar. 1914 ab bört die Ver-

Magdeburg, den 14. August 1913.

für die Provinzen Sachsen

Bei der heute nah Mafigäbe der $

Empfang zu nehmen.

scheine beigefügt sein.

des Empfängers erfolgen wird.

Auslosung am 12. August 1913.

fassen zu Stettin und Berlin. U. zu 37 0/9.

COOL TOTO G00, 7970, 8123 8131.

57 1908 2360.

1102 1193 1216 1388 1405 1458. 346 23066.444 454 46/:. 903 516.

Renteubriefe der Provinz Schleswig-Holstein.

2102 2116 2279 2480.

601.

20 23 Lit. JII zU 75 X 5 Stü Nr. 3

7 Laa

Stettin, den 12. August 1913.

und 47 des Geseßes vom 2. März 1850 wegen Errichtung von Rentenbanken sotvie des S 6 des Gefeßes vom 7. Juli 1891, betréfend die Beförderung der Errichtung von Rentengütern, im Beisein eines Notars und der Abgeordaeten der Provinzialver- tretung stattgehabken öffentliden Aus- losung Pommerscher und Schle8wig- Holsteinsher Rentenbriefe sind die in nachfolgendem Verzeichnisse auf- geführten Nummern gezogen worden. Sie werden den Befißern mit der Aufforde- rung gekündigt, den Kapitalbetrag gegen Quittung und Rückgabe der ausgelosten Rentenbriefe mit den dazu gebörigen Zins- und Erneuecungsscheinen vom 2. Jauuar 1914 ab in den Vormittagsstunden von 9 bis 12. Uhr in _. unserem Kafssen- lokale, Augustaplaß Nr. 5, oder bei der Königlichen Rentenbankkasse zu Berlin Klosterstraße 76 T in

z Den unter 1 aufgeführten Rentenbriefen Lit. L, M, N, Ound P müssen die Zinsscheine Reihe IIT Nr. 13/16 und Erneuerungs- scheine, den unter IT1 aufgeführten Nenten- briefen Lit. HH, JI üund KK die Zins- Mei Netb 1 N 16 S (Frnouno R

cine Reihe 1 Nr. 10/16 und Grneuerungs-

_Vom 2. Januar 1914 ab hört die Ver- zinsung dieser Rentenbriefe auf. Inhaber von ausgelosten und gekündigten Renten- briefen können die einzulösenden Renten- briefe unter Beifügung einer vorschrifts- mäßigen Quittung durch die Post an unsere Kasse einsenden, worauf auf Ver- langen die Uebersendung des Barbetrages auf gleichem Wege auf Gefahr und Kosten

Auszahlung vom 2. Januar 1914 ab bei den Königlichen Rentenbauk-

Rentenbriefe der Provinz Pommern.

Lit. L zu 3000 ( 36 Stück Nr. 105 348 36H: 952 1029 1031 1055 1187 1214 1437. 1580 2206 2729: 3491 3671 4130 4392 4865 4986 5027 5129 5367 5409 DB49: 5690 5768 61083 7062 7064 T7375

Lit. M zu 1500 #4 11 Stück Nr. 810 342 S 120 1306 14550 1581 T1579 Li

Lit. N zu 300 A 17 Stück Nr. 136

312 396 728 989 1483 1546 1583 1855 9090: 2416 2492 3516 3618 4175 4201 4405.

_Lit. O zu 75 M 16 Stück Nr. 240 S DITSGSGEGAD T TOS S OTT 1043

Lit. P zu 30 A 9 Stück Nr. 267 273 Lit. L zu 3000 # 13 Stück Nr. 45 O L 4B O 073 975 1600 98A

Lit. M5 zu 1500 (4 2 Stück Nr. 88

Ge

__Lit. N zu 300 #4 12 Stück Nr. 323 33S a 116A 1905 1939 1443 159 159 T1678 1TIO TSTS.

Lit. O zu 75 #4 12 Stück Nr. 400 B02 S3 T TO29 1271 1340 1392. 1512 15221605 IBOT.

Lit. P u 30 # 9 Stü Nr. 320 429 454 636 858 878 901 922 1013.

EEN. zu 4 9/9.

Lit. HH ¿31 300 5 Stü Nr. 17 4 Lit. KIK zu 30 A 2 Stü Nr. 2 11.

Königliche Direktion der Reutenbank.

9) Kommanditgesell- schaften auf Aktien und Atktiengesellschasten.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wertpapieren befinden sich aus\chließ-

lih in Unterabteilung 2.

[48312] Nürnberg-Fiirther Transport-Gesellschaft & Lader- Corporation Kommandit-Gesell-

schaft auf Aktien.

25. ordenutliche Generalversamm:-

lung Donnerstag, den 1. Sep- tember 19183, Nachmittags 3 Uhr, im Geschäftslokal in Nürnberg, untere Grasersgasse 29.

_ Tagesordnung:

1) Erstattung des Geschäftsberihts und Vorlage der Bilanz 1912/13.

2) Entlastung für den Aufsichtsrat und Borstand.

3) Verteilung des Reingewinns.

4) Neuwahl des s\tatutenmäßig aus\chei- denden Mitglieds des Aufsichtsrats.

Aktionäre, welche an der Generalver

sammlung teilnehmen wollen, haben \pä- testens am 2. Tage vor der Genueral- versammlung, den Tag derselben nicht mitgerechnet, bet der Kassa unserer Gesellschaft ihre Aktien zu hinterlegen, oder den Nachweis zu erbringen, daß sie ihre Aktien bei einem Notar hinterlegt haben.

Nürnberg, den 18. August 1913. Der Auffichtsrat.

und Haunoverx, l

Paul Winkler,

[48195] B . 83 [481%] Bekanntmachu e gg [48306] Deutsche

Erdöl - Aktiengesellschaft.

Die neuen Aktien sind fertiggestellt und kônnen vom 18. d. M. ab gegen Einrei{hung der entsprehenden Kaîsen- quittungen während der üblihen Geschästs- stunden bei derjenigen Stelle in Empfang genommen werden, die die Kassenquittungen ausgestell! hat.

E 56) B

In der am 5. August 1913 statt- gefundenen Generalverfammlung unserer Gesellschaft find die Herren Friy France, Bremen, und Carl Francke sen., Bremen, aus dem Aufsichtsrate unserer Gefell- schaft ausgeschieden. In den Aufsichtsrat gewählt wurden nachstehende Herren :

Direktor Ernst Eicheirgrün, Frankfurt a. Main,

Direkior Dr. Haas, Zürich,

Bürgermeister Hasenclever , Nassau a. Lähn,

Direktor S{hoder, Eltville.

Gas- und Eiektricitätswerke Nassau a. L. A.-G. [48248] Glückstädter

Fischerei- Aktien-Gesellschaft.

Ordentliche Generalversammlung Sonnábend, den 13. September 1913, Nachmittags 5 Uhr, im Lo- kale des Herrn G. Augustin „Die Hoff- nung“ zu Glückstadt.

Tagesordnung :

1) Vorlegung des Geschäftsberihts pro 1912/13,

2) Ergebnis der Rechbnungsprüfung für das abgelaufene Geschäftsjahr, Ge nehmigung der Bilanz, Verteilung des Reingewinns und Entlastung des Borstands und Auffichtsrats.

3) Neuwahl von 2 Mitgliedern des Auf- sihhtsrats.

4) Neuwahl von 3 Recnungsprüfern pro 1913/14.

Zur Teilnahme an der Generalversamm- lung berehtigen Einlaßkarten und Stimms- zettel, die spätestens am Tage vor der Versammlunx4 im Kontor der Gesell- schaft gegen Vorzeigung der Aktien oder gegen genügende Bescheinigung über den Besiß derselben ausgegeben werden.

Glücfstadt, den 14. August 1913.

Der Auffichtsrat.

M Salina Qi Gelsen. Farb- u. Gerbstosswerke Paul Gulden & Co., Aktiengesellschast.

Die. Herren Aktionäre werden zu der am Mittwoch, den 3. September 1913, Nachmittags 3 Uhr, in den Geschäftsräumen der Gesellschaft in Plestecip bei Wittenberg, Bez. Halle, stattfindenden dreizehnten ordentlichen Generalvecsammlung hiermit einge- laden.

Tagesordnung :

1) Beschlußfassung über die Genchmi- gung der Bilanz und über die Ber- teilung des Reingewinnes.

2) Entlastung des Vorstands und Auf- fichtsrats.

3) Beschlußfassung über die Herabseßung des Grundkapitals von 4 600 000, auf 46 300 000,— durch Einziehung von Aktien mittels Nückkauss aus Mitteln der Gesellshaft; WBeauf- tragung des Vorstands mit der Durch- führung des Beschlusses.

4) Neuwahlen in den Aufsichtsrat.

5) Aenderung des $ 2 der Statuten, welcher in der neuen Form lauten foll wie folgt:

„Gegenstand des Unternehmens ist die Herstellung und der Verkauf von Extraktions- und Destillationspro- duften aller Art, insbesondere von Farb- und Gerbstoffen, Fettsäuren und Nebenprodukten sowie die Be- teiligung an ähnlihen Unternch- mungen.“

6) Aenderung des $ 9 der Statuten, S wie folgt abgeändert werden IoU:

Alle die Gesellschaft verpflichtenden Erklärungen müssen die Unterschrift : Farb- u. Gerbstoffwerke Paul Gulden

& Co. Aktiengesellschaft tragen und

[) wenn der Vorstand aus einer Person besteht, entweder von dieser allein oder von zwei Prokuristen,

2) wenn der Vorstand aus mehreren Personen besteht, entweder von zwet Mitgliedern deoselben oder von einem Mitgliede und einem Prokuristen oder von zwei Prokuristen abgegeben werden,

3) wenn etn Prokurist Einzelprokura hat, von diesem allein abgegeben werden.

Berechtigt zur Teilnahme an der General-

versammlung und zur Ausübung des Stimmrechts in derselben ift jeder, der ch bei dem Eintritt in die Versammlung dur den Besiß von Aktien der Gesells schaft oder E

welhen von der Reichsbank oder von der Deutschen Bauk, Filiale Leipzig, in Leipzig oder von der Norddeutschen Bank in Hamburg öder von einem deutscheu Notax oder von der Gefell- \chaft selbt die Hinterlegung von Aktien der Gesellschaft unter Angabe der Nummern der hinterlegten Stücke bescheinigt wird, als Aktionär der Gesellschaft ausweist.

Hinterlegungs8scheine, in

Bevollmächtigte baben \cchriftlihe Voll

macht einzureichen, die in der Verwahrung der Gesellschaft bleibt.

Piesteritß, den 16. Anguit 1913.

Farb- u, Gerbstoffwerke Paul Gulden

«& Co., Akftiengesellf{aft. Der Vorstand.

[48271] Paul Gulden.