1913 / 200 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Verkehrêtwesfen.

Zablungen an Postkassen mittels Shecks. Zur Förde- rung der bargeldlosen Zahlungen nehmen die an Reichsbankpläßen befindlihen Postanstalten außer Postshecks und Neichsbankshecks auch Schecks auf Banken, Anstalten, Genossenschaften und Sparkassen in Zahlung. Die im Scheck als Bezogene genannte Bank usw. muß ihre Seschäftsstelle im Orte haben und ein Girokonto bei der Reichsbank- stelle des Ortes unterhalten. Schecks dieser Art sind ver- wendbar bei Einzahlungen auf Postanweisungen und Zahlkarten, beim Einkaufe von Wertzeihen im Betrage von mindestens 20 4, bei Entrihtung von Fernsprechgebühren, gestundeten Porto- beträgen und Telegrammgebühren, Zeitung8geld, Schließfahgebühren. Die eingelieferten Postanweisungen und Zablkarten werden în diesem Falle von den Postanstalten abgesandt, sobald die Reichsbank den Betrag der Postkasse gutgeschrieben hat. Hat der Absender bei der Postanstalt eine Sicherheit hinterlegt, so werden die eingelieferten Postanweisungen und Zahlkarten {hon vorher abgesandt. Eine sole Sicherheitleistung wird jedoh von öffentlihen Behörden, Kassen und Anstalten sowie von Sparkassen der Kreise, Stadt- und Landgemeinden niht beansprucht, wenn fie mit der Postanstalt eine Verabredung über das ein für allemal zu beobahtende Einlieferung8verfahren getroffen haben.

Theater und Musik,

Im Königlichen Opernhause wird morgen, Dienstag, als l. Tag der Gefamtaufführung des Bühnenfestspiels „Der Ring des Nibelungen“, „Die Walküre“ gegeben. In den Hauptrollen find die Damen Kurt, Hafgren-Waag, Arndt-Ober, die Herren Berger und Knüpfer beschäftigt. Herr Schorr vom Stadttheater in Graz singt die Partie des Wotan als Gast. Die musikalishe Leitung hat der Generalmusikdirektor Blech. Die Vorstellung beginnt um 7 Uhr.

Im Königlihen Schauspielhau)}e wird morgen „Die Nabenfsteinerin“ von Ernst von Wildenbruch aufgeführt. In den Hauptrollen sind die Damen Willig, Buye, von Mayburg, Abih, die Herren Zimmerer, Kraußneck, Winter, Geifendörfer, Pohl, Mühl- bofer, Mannstädt, Werrack und Eggeling beschäftigt.

Die Ausgabe der Dauerbezugskarten für den 30. und 31. August und den Monat September 1913 zu 30 Opern- und 32 Schauspielvorstellungen in den Königlichen Theatern findet am 27. und 28. August, Vormittags von 104 bis 1 Ubr, in der Königlichen Theaterhauptkasse im Köntglihen Schauspielhause (Eingang Jägerstraße), und zwar nur gegen Vorlegung des Dauer- bezugsvertrages, statt. Es werden am 27. Auguit nur die Karten zum 1. Rang und Parkett und am 28. August diejenigen zum 2. Rang bezw. Balkon und 3. Nang bezw. 2. Balkon verabfolgt. Gleichzeitig wird ersucht, den Geldbetrag abgezählt bereit zu halten. Die Dauerbezugskarten zur 139. Opernvorstellung werden hierbei in Anrechnung gebracht.

Der Arbeitsplan der Königlichen Bühnen, über den un- längst auszüglihe Mitteilungen veröffentliht worden find, wird sch in der neuen Spielzeit, wie folgt, gestalten: Im Königlichen Opernhause tritt unter den Neuheiten der ,Parsifal ", dessen Aufführung für Anfang Januar in Ausficht steht, als bedeutsamste Aufgabe hervor. Aus Anlaß des 100. Geburtstages Giuseppe Verdts foll am 10. Dftober dessea „Don Carlos“ in den Spielplan der Oper aufgenommen werden. Als fernere Neuheiten sind vorgeseben : „Die umgeworfenen Wagen“ („Les voitures versées“) von Boieldieu in einer textlihen Bearbeitung von Georg Droescher und in der ¡weiten Hälfte der Sptelzeit „Die sieben Naben“ mit der Musik von Karl Maria von Webers „Euryanthe“, der von

Hans Joachim Moser ein neuer Text unterlegt worden ift. Als Neueinjtudierung wicd in eigener Einrihtung „Tristan und

Isolde“ vorbereitet und im September aufgeführt. Auch: der , Don Juan“ soll in gänzlih neuer Ausstattung und Einrichtung ersheinen, ebenso Glucks „Iphigenie auf Tauris" in der Bearbeitung von Richard Strauß, der si eine Richard Strauß-

Woche anschließen wird. Enelih werden die beliebten, vom Publikum vielfa begehrten Opern „Fra Diavolo“, „Die weiße Dame“ und „Der schwarze Domino® unter Mitwirkung von Hermann JIadlowker und Hermine Bofsetti im Laufe der Spielzeit neuerlich auf der Königlihen Bühne erscheinen. Caruso wird in der Zeit vom 16. bis zum

24, Oftober ein auf vier Abende berehnetes Gastspiel geben, und zwar in den Opern „Aida“, „Bohème“, „Carmen“ und „Bajazzi. Als Festvorstellung für den 27. Januar ist der Erste Aft aus Meyerbeers „Afrikanerin“ ausersehen mit Frau Miekley- Kemp als Selica, Hermann Jadlowket?» als Vasco de Gama, Paul Knüpfer als Großinguisitor und John Forsell als Nelusco. Im Köntglichen Schauspielhause ist für die erste Hälfte der Sptelzeit folgendes Programm vorgesehen: Als erste Neukeit ist für Anfang Sevtember eine Aufführung von Strindbergs Märchen-

dihtung „Shwanenweiß", mit Fräulein Thimig und Herrn Clewing in den Hauptrollen, angeseßt, der Ende des Vconals „Die dret Bruder von Damaskus" n

Lustspiel von Alexander Zinn, folgen soll. Mitte Oktober geht das SWMhauspiel „Hans Lange" von Paul Hevse und, anläßlich der Hundertjahrfeier der Völkershlacht bei Leipzig, Kletsts „Her- mannss\chlacht*“ in Szene. Im November folgt; auf zwei Abende verteilt, Ibsens „Peer Gynt“ in der Bearbeitung von Dietrich

Theater.

Etart, mit der Musik von Edward Grieg. Die weiblihen Haupt- rollen sind den Damen Buße und Thimig anvertraut, während Herrz Clewing die Titelrolle spielt. Frau Grieg wird der Erstaufführung beiwohnen. Weiter folgt ein Lustspiel „Graf Ehrenfried“ von dem bekannten Schweizer Dichter Otto Hinnerk, mit Herrn Sommerstorf und Fräulein Thimig in den tcagenden Rollen. Für den Dezember ist eine Neueinstudierung von Shakespeares Drama „Ens Nichard 111.“, mit Herrn Clewing in der Titelrolle, angeleßt.

Die Kammerspiele des Deutschen Theaters bringen als nächste Neubeit Vollmoellers Pantomime „Eine venetianishe Nacht“. Die Erstaufführung findet am Freitag, den 29. August, statt.

Die Scauspielshule des Deutschen Theaters in Berlin beginnt im September unter Max Reinhbardts Leitung ihren 9. Jahrgang. Die Ausbildung erfolgt, wie in den Vorjahren, fostenlos. Aufgenommen wird nur etne beschränkte Anzahl besonders befähigter Schüler. Die Aufnahme ist vom Erfolg einer Prüfung abhängig. Diese Prüfungen beginnen Anfang September. Der Unterriht dauert 2 Jahre.

Im Deutschen Schauspielhause wird gegenwärtig eine Aufführung von Strindbergs Tragikomödie „Fräulein Julie“ in der Veberseßzung von Ernst Braufewetter, mit Paula Somary in der Titelrolle. vorbereitet. Die Rolle des Jean wird von Paul Otto, die der Christine von Resa Valetti dargestellt. Am nächsten Sonnabend findet zum Abschluß der Sommerspielzeit die Erstauffüh- rung der amerifanischen Burleske „Sieben tolle Tage“ statt.

Das Sthillertheater Charlottenburg eröffnet die neue Spielzeit 1913/14 am Sonnabend, den 30. August, mit der Aufführung von Roseggers Volksstück „Am Tage des Gerichts“ zur nachträglichen Feier seines siebzigsten Gebuntstages. Die Erneuerung der Dauer- bezugsbefte sowie die Ausgabe neuer Dauerbezugskarten für die fommende Spielzeit hat in beiden Schillertheatern begonnen und findet in den Kartenabteilungen Vormittags von 10 bis 2 und Na(- mittags von 6 bis 8 Uhr statt.

Der Potsdamer Männergesangverein wird zur morgen auf dem Naturtheater bei Potsdam stattfindenden „Kaßzbahhfeier“ den „Weihegesang“ von Abt, „Das Lied vom Feldmarschall“, das „Schwerts- lied“ und „Wßows wilde Jagd“, ferner den bekannten Preischor von 1915 vortragen. Der Aufführung von „Marschall Vorwärts" wird der Pfarrer Walter Nithack-Stahn einen Vortrag voraus\cicken, der das Thema der Befreiungskriege behandelt. Am 31. August findet die legte Vorstellung im Potsdamer Naturtheater statt.

Mannigfaltiges.

Berlin, 25. August 1913.

Der an dieser Stelle bereits angekündigte, unter der Schirmherr- schaft Seiner Königlichen Hoheit des Prinzen Heinrih von Preußen stehende Wettflug „Rund um Berlin“, der vom Berliner Verein für Luftsciffahrt, dem Kaiserlihen Automobilklub und dem Kaiserlichen Aeroklub unter Mitwirkung des Vereins Deutsher Motorfahrzeug- industrieller veranstaltet wird, findet am 30. und 31. August statt. Von den 30 angemeldeten Fliegern sind 27 endgültig für den Wettflug zugelassen worden. Die Bewerber umfliegen Berlin am ersten Tage einmal, am zweiten Tage zweimal auf folgendem Wege: Flugplaß Johannis- thal, Klaraböhe bei Undenberg, Flugfeld Schulzendorf, Kaserne zwishen Bornstedt und Eiche, Luftshiffhafen Potsdam, Fluaplaßtz Iohannisthal. Die Starterlaubnis wird an beiden Tagen von 3 Uhr 30 Minuten Nachmittags ab gegeben. Die Eisenbahnverwaltung hat bereits Vorkehrungen getcofffen, um den zu erwartenden ftarkfen Verkehr nah JIohannisthal zu bewältigen.

Flugplay Johannisthal, 24. August. (W. T. B.) Hier landete gestern um 2 Uhr 21 Minuten der französische Flieger Letort, der gestern morgen in Paris aufgestiegen war. Er ist um 3 Uhr 13 Minuten zum Weiterfluge nach St. Peters- burg wieder aufgestiegen.

Großbeeren, 23. August. (W. T. B.) In Gegenwart Seiner Königlichen Hoheit des Prinzen Eitel-Friedric von Preußen als Vertreter Seiner Majestät des Katsers und Königs wurde heute der Tag der hundertjäbrigen Wiederkeh r der Shlaht bei Großbeeren dur Einweihung eines Gedenkturmes feierli begangen. Großbeeren und die Straße zu dem Turm waren festlich ges{müdckt. Gegen 2% Ubr traf Seine Königliche Hoheit ter Prinz Eitel - Friedrih am Ehrenzelt ein, wo der Landrat von Achenbach Seine Königliche Hoheit emvfing. ' Unter den CEbrengästen befanden sch u. a. der Negierungspräsident von der Schulenburg, der Obverpräsidialrat Graf von NRödern, der Zweckverbandsdirektor Dr. Steiniger, die Vertreter der Stadt Berlin fowie des Teltower Kreistages und der Graf Bülow von Dennewtg, ein Urenkel des Siegers der S{laht von Großbeeren mit den übrigen Nachkommen, ferner böbere Offiziere und Abordnungen der vor bundert Jahren siegreihen Regimenter. Durch Fanfarenklänge der Gardekürassiere wurde die Feier eingeleitet. Der Pfarrer Parisius aus Großbeeren sprach hierauf das Gebet, worauf die Sgul- finder den 24. Psalm sangen. Der Landrat von® Achenbach htelt sodann eine Ansprache, die in ein Hoh auf Seine Majestät den Kaiser

und Parkett und am 28. August d. J.

und König ausklang. Hierauf übergab er dem Amtsvorsteher Dr. Gr off» den festlich ges{müdckten Gedenfturm in die Obhut der Gemeinde, Nach dem Gesange der Shulkinder „Vater, ih rufe di“ hielt der Graf Bülow von Dennewißt die Fest- und Gedenkrede, welche die Erhebung und Aufopferung der Freiheitskämpfer zum Gegenstand batte und besonders hervorhob, was diese für das Königshaus, für das Neich und für Berlin geleistet haben. Die Rede fand reihen Beifall. Nas dem „Preußenlied“ beschloß das „Niederländishe Dankgebet“ die Feter. Seine Königliche Hoheit der Prinz Eitel- riedr}; bielt nach der Eröffnung der im Turm gelegenen Gedenkhalle dia Parade über die zahlretch erschienenen Kriegerpzreine ab.

__ Danzig, 24. August. (W. T. B.) Gestern vormittag fand hier ein Wasserflugzeugwettbewerb statt. Er begann vom Land aus mit anschließendem Niedergehen auf das Wasser. Die Windstärke betrug 4 Sekundenmeter. [8 erster stieg 10,47 Uhr der Flieger Schül er mit einem Agodoppeldecker, 150 PS. Agomotor, auf, um 10,52 Uhr Thelen mit Pfeilalbatrosdoppeldecker, 100 PS. Meercedes. motor, als leßter Hirth auf Albatroseindecker, 100 PS. Mercedes. motor. Die Flugzeuge mußten auf das Wasser niedergehen und dort eine halbe Stunde zur Erprobung threr Shwimmer verweilen. Dann erfolgte der Aufstieg vom Waffer aus nab dem Flugplag. Der Flug mußte în mindestens 500 m Höhe zurückgelegt werden; er widelte fih programmmäßig ab. Schüler hatte eine Höhe von 900 m er, reiht, Thelen infolge eines Kühlershadens niht ganz 500 m. Hirth war bis auf 600 m gestiegen. Kurz nach 125 Uhr begann der s für den Geschwindigkeitswettbewerb mit einem Fluggast. Der Aufstieg erfolgte vom Wasser aus. Die Flieger )atten eine Dreieckbahn von 25 km zu umfliegen. ie Windstärke beträg 11 bis 12 Sek.-Meter, die Luft war unsi®tiz, Als erster stieg Schüler auf und legte die Strecke in 17 Min. 20 Sek. zurück, Thelen brauhte 18 Min., Hirth geriet in Regenböen, verlor die Richtung und verflog sich um ein großes Stü, s{hnitt aber trog, dem nicht s{lecht ab. pur die Erprobung der Fahrzeuge auf be, wegter See war keine Gelegenheit, da die See ruhig war. Auf dem Flugylaß war u. a. der Vizeadmiral Dick anwesend.

Cassel, 23. August. (W. T. B.) Heute mittag erfolgte in Gegenwart des Ministers der geistlichen und Unterrihtsangelegenbeiten D Dr. von Trott zu Solz, von Vertretern der Behörden und der Direktoren vieler auswärtiger Museen sowie des Erbauers Professor Dr. Theodor Fischer die feierlihe Einweihung des neuerbauten hef\s\ti\chGen Landesmuseums. Die Eröffnungsrede hielt der um das Zu- standekommen des Museums besonders verdiente Museumsdirettor Dr. Böhlau.

j (W. T. B.) Heute nahmittag erschien ein elegant gekleideter Mann im Kassenraum des Spar- und Vorschußvereins und feuerte fünf Schüsse auf die dort befindlichen drei Beamten ab. Einer von ihnen erwiderte das Feuer und traf den Räuber ins Betn. Dieser flüchtete, wurde aber von der herbeigeeilten Menschenmenge festgenommen. Der Täter ifft ein Baumetster Emil Fügner aus Marschendorf bei Reichenberg. Von den überfallenen Beamten ist einer lebensgefährlih, die beiden anderen sind leiht verlegt. Der Baumeister Fügner hat bei der Polizei eingestanden, eine Beraubung der Kasse beabsichtigt zu baben. Zur Zäushung der Beamten war er. im Automobil vor der Bank dvor- gefahren und hatte einen Wechsel vorgewiesen.

Gablonz, 23. August.

Hönningen a. d. Ahr, 23. August. (W. T. B.) Beim Abbruch der hiesigen alten Ahrbrücke stürzte beute nahmittag ae noch stehende Bogen plößlich ein und erschlug vier Arbeiter.

, Landro (Tirol), 23. August. (W. T. B.) Bei Landro ist ein Wagen 4 m tief abgestürzt. Die Insassen, der Divi- sion8kommandeur Freiherr von Kirchbach und der Brigade- kommandeur Goigringer, die si auf einer Dienstfahrt befanden, sowie ein Diener sind leiht verlegt. Der Major Buzek erlitt einen Armbruch.

Rouen, 24. August. (W.T. B.) Bei dem heutigen Wasser - flugzeugwettbewerb auf der Strecke Paris—Deauville stürzte infolge eines Motorschadens das Flu zeug des Fliegers Montalent ab. Der Flieger und fein Flinten wurden aus dem Apparat geschleudert und getötet.

Haag, 23. August. (W. T. B.) Der Friedens kongreß hat heute vormittag seine Schlußsitzung abgehalten. Der nächste Kongreß wird im Jahre 1914 in Wien zusammentreten. Für 1915 hat San Francisco den Kongreß eingeladen.

. Smyrna, 23. August. (W. T. B.) In den hiesigen Lager- raumen der Standard Oil Company ist eine Feuersbrunst ausgebrochen, die 2500 Oelbebälter zerstört bat. Andere Behälter, die mehr als tausend Tonnen Petroleum enthalten, sind gefährdet.

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

Deutsches Schauspielhaus. (Direk-

Donnerstag

und Freitag: Geographie | in drei Akten von Jean Kren und Curt

diejenigen zum 2. Rang bezw. Balkon| C C 5 N und Liebe. Kraat. Gesangstert Al Cs s Yon verabfolat |-Lon: Adolf Lans. NMW. 7, Friedri, | : . ÿ. Gelangstexte von Alfred Schönfeld. Königliche Schauspiele. Dienstag: | Gw. 2 L t d, | straße 104—104a.) Dienstag, Abends | ent: s ersten Male: Am | Musik von Jean Gilbert. Cs E Me r S “84 Uhr: Ensemble - Gastspiel. Das | §9ge des Gerichts. Mittwoch und folgende Tage: Puppchen. S e geg: | betrag abgezählt bereit zu halten. Farmermädchen. Operette von Jarno | R S ienst- und Freivläßge sind aufgehoben. | d Okonkowsfi E s Der Ring des Nibelungen. Bühnen- | e cane gg O = | Theater des Westens. (Station: | Trianontheater. (Georgenstr., nahe festspiel g E F, Erster | : DeutschesTheater. Dienstag, Abends S bis Freitag: Das IEME | Zoologischer Garten. Kantstraße 12.) | Bahnhof Friedrichstr.) Dienstag, Abends e E L Bert 8 Uhr: Der blaue Vogel. | Sonnabend: Zum ersten Male : Sieben | E S 8 Uhr: Gastspiel 8s Uhr: Untreu. Vorher: Der abge- Nichar! E U BRQIGE LeQUng: | Mittwo: Fans, 1. Teil. | tolle Tage. | Sylvester Schäffer. Vorher: Die | rifseue Glockenzug. Derr Generalmusifdireftor Blech. Negie: | Donnerstag: Der lebeude Leichnam. | | beiden Einakter: Ein angebrochener | Mittwoch und folgende Tage: Untreu.

E Oberregifseur Droesher. Anfang | Freitag: Hamlet. 7 Ubr. E: Schauspielhaus. 140. Abonnementavor- | stellung. Die Rabensteinerin. Schau- | \fpiel in vier Akten von Ernst von Wilden- | H bruch. MNegie: Herr Regisseur Dr. Brudk. | Mittwoch: Opernhaus. 154. onne- e : mentsvorstellung. (Gewöhnliche Preise.) | L T A g Madama Butterfly. Javanishe Tra- | vettiantshe Nacht. gôdie in drei Akten. Nach I. L. Long und | D. Belasco von L. Illica und G Giacosa, | deutsch von A. Brüggemann. Musik von | Giacomo Puccini. Aafana 7{ Uhr. |

Dienstag, Abends 8. Uhr: oheit.

Sqauspielhaus. 141. Aboanementsvor- | 8 Ubr: Filmzauber. Stone Posse mit | in Aufzügen von Otto von der Pfordten. | Rudolf Bernauer und Rudolph Schanzer.

S P | Mittwoch und folgende Tage: Film-

stellung. 4812. Stauspiel in fünf | Gesang und Tanz

Ubr. |

Anfang 74

Sonnabend: Der lebende Leichuam. Kammerspiele. 81 Ubr:

Mittwoch: Frühlings Erwachen. Donnerstag: Mein Freund Teddu.

Male: Eiue | herrshaftlihe Wohnungeu. Sonnabend: Kaiserliche Hoheit.

Berliner Theater. Dienêtog, Abends |t beate r.)

Komödienhaus. Dienstag, Abends | Preise: Hochherrschaftlihe Woh- | Kaiserliche nungen. Vofse in vier Bildern von | Toni Impekoven. Musik von Willi Bred- | neider.

Mittwoch und folgende Tage: Hoch-

Stück.

Dienstag, | i Windhund! | Schillertheater. O. (Wallner- Gasitsptel: Sachse - Oper. (Leßte Woche in dieser Spielzeit.) Akten von | Dienstag, Abends 8 Ubr: Die Hugenotten. | Große Vper in fünf Akten von Giacomo | Meyerbeer. Text nah dem Französischen | des Eugène Scribe, überseßt von Ignaz

Windhund! Freitag und

Residenzth

Abend und Das starke Stück. Sommer- Mittwoch und folgende Tage: Gastspiel

Sylvester Schäffer. gebrohener Abend und Das starke

Lustspielhaus. (Friedrichstraße 236.) Abends

bon Curt Kraaß und Arthur Hoffmann. Mittwoch und Donnerstag:

eater. Dienstag, Abends

Vorher: Der abgerifsene Glockenzug. E D C D O M E E Lf ENE

Familiennachrichten.

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Dietcih Graf Bülow von Dennewtt (Grünhof, Ostpr.). Hrn. Regterungsrat Dr. Rudolf Meyer (Breslau).

Gestorben: Hr. Generalmajor z. D. Carl Friedri von Herget (Bonn).

So ’nu| Hr. Friy von Rosenberg Gruszczynski

(Bonn). Hr. Major a. D. Alfred

von Müller (Hannover). Fr. Marie

von Rauchhaupt (Dessau).

Dazu: Ein an-

8t Uhr: Schwank in

So n drei Akten

Sonnabend: Majelika.

Die Ausgabe der Abonnementskarten | zauber. | Castelli 84 Ubr: Die F - ; L S 9 / h i —— F ; S : Frau Präfidentin. , sur den 30. und_ 31. August fowie | y : | Mittwoch: Der Wildschüt. (Madame la Présidente.) Gwank in | Verantwortlicher Redakteur: E E E, So fmielvoritellunas | Theater in der Königgräßer | Donnerstag: Die weiße Dame. (Gast, | drei Akten von M. Hennequin und | Direktor Dr. Tyrol inCharlottenburg. U XIPern- L O6 0A i unge M1 X P 4 : d « s E: S: 0S p Ô á pern- un au rstellung n | Diendioa, Abends § UL: spiel Kammersärg?r Kurt Frederich.) P. Veber. Verlag der Expedition: (Heid ri ch)

d T) findet am 27. und 28. August d. J., Vor- | Dtraße. mittags von 104—1 Uhr, in der Königlichen | Das Buch einer Frau.

spielbause, Eingang Jägerstraße, und zwar | Mittwoch

nur gegen Vorlegung des Abonnements- | Frankfurter. vertrags statt. Es werden am 27. August | Donnerstag und d, J. nur die Karten zum 1, Rang | Buch einer Frau.

und Freitag:

—4 T L DEI g } au. Lustspiel in | Zheaterhauptkafse im Königlihen Schau- | drei Akten von Lothar Schmidt. |

Sonnabend: E Aufzüaen von Franz Molnäár.

Freitag: Der Troubadour. Sonnabend: Die weiße Dame.

Charlottenburg. Dienstag, Abends Uhr: Der Leibgardist. Komödie in

Präfidentin. Die fünf : Y Schönfeld.)

Mittwoch: Der Leibgardist.

Mittwoch und folgende Tage: Die Frau

Thaligtheater. (Direktion : Kren und Dienstag, Abends 8 Uhr: Puppcheu. Posse mit Gesang und Tanz

in Berlin. (17932)

Druck der Norddeutsben Buchdruekerei und Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraße 32.

Acht Beilagen

(eins{ließlich Börsenbeilage.)

.¿ 200.

| Erste Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußishen Staatsanzeiger.

Berlin, Montag, den 25. August 1913.

Verichte von deutschen Getreidebörsen und Fruchtmärkten.

1913 Hauptsächlich gezahlte Preise für 1 t (1000 kg) in Mark

August Marktorte E j i Ee E Es E l s G

Tag Weizen i Roggen | Hafer h E L S E E

| | j mittel | gut fein L E, L | 162 n. E. s . E Le L E 212 I 160 170 j 165 172 185 S E a e S 198—202 n. E. | 161,50 n.- E. 164—171 || 163466 Gi s ü n ea 199 n. E. | 159 n. E. A h E Ï E C 193—195 n. E. | 156—158 n. E. 156—158 h 144—147 150-—160 n u I a Ï 196—199 159—161 163—168 j 168—172 174—180 _- - Kiel . . « - . . « . . - - . AEN | 158 E j s 163 T _ Leipzig . . - - En . . . . . * . 194—196 j 164— 166 172 178 j 153—] : F 18 )— 1 84 m E Ulm * , o . . . , * - . . 200—2 )2 186 1 72—1 74 | E —— i u S a a, j 160—162 165 | L 2E " Rosto . 5 . - . * s e . i Ey i S 156—160,50 a 166— 169 au 4 a 208—210 n. E. il 163—164 n. E. 174—176 166—168 n. E 182—184 n. E. 196—198 n. E. Berlin, den 25, August 1913.

Kaiferlißes Statistisßes Amt. Delbrü ck.

Verichte von anderen deutschen Fruchtmärkten.

Qualität E O S 7 ; i: Ei | E Am vorigen Außerdem wurden s gering i mittel | gut Verkaufte eTauta E Markttage E - - E di add las t Spalte August Marktorte Gezahlter Preis für 1 Dovpelzentner Venge , ae Dur, nah übershläglicher 7 (E 7 wer oppel- \{nitts- Svähung verkauft Tag niedrigster | höchster niedrigster | höbster | niedrigster | höhfier [Doppelzentner zentner preis dem Doppelzentner K M | M j K « Ä L | (Preis unbekannt) Weizen. 23 München D ° » E: # 2 - - . 21,00 21,00 M Diss 21,80 | 22,00 98 608 í 21 64 21 74 | 9, 0. e - O a ee 6 S E 18,00 21.80 21,80 | - Altenburg - * - . . . . . . . O E j 1 3,70 ] 8, 70 19 20 f 1 9,20 L o n. . . . . a a « R j S E j E 19,00 j 19.20 G ¿ Kernen (cuthülster Spelz, Dinkel, Fesen). Ds G ea e 18,00 20,00 20,40 21,60 22,00 23,40 60 1251 9% 85 99 04 16. 8. u Mel «a oe U 20,40 20,29 21,60 21,60 6 136 91,00 20113] 16:8. Roggen. 23. München . . N EN - . c _ . . MNIZ | R a | 14,60 | 16,40 E | E T5 i 143 15,18 15,09 | 16. 8, . z E S 1420 |- 1420 | 1580 | 15,80 | t] dab È i i 4 : J T E A R O 1580 | 45/80 16,00 © 16,00 | N : 5 Gerste, 2, [ München r - e . S EI o , . ] E | E 1 20,50 | 20,50 j E [ AEES ] 6 ] 123 | 20,50 ] 20,00 | 9, 8, [ Ä Hafer. E O A 16,00 | 16,80 17,00 17,60 18,00 19,00 W | 395 18,23 E WS : s E a e 15,00 | 15,00 15,70 15,70 E : j z E 4 20,00 20,00 : i L I ee 16,00 |- 16.00 17,00 17,00 18,00 18,00 | | ö Bemerkungen. Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner und der Verkauf3wert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. Der DurchsHnittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen bereMnet. Ein liegender Strih (—) in den Spalten für Preise bat die Bedeutung, daß der betreffende Pceis nicht vorgekommen ist, ein Punkt (. ) in den legten sechs Spalten, daß entsprechender Beribi fehlt.

Berlin, den 25. August 1913. Kaiserlihes Statistishes Amt.

Delbrüdck.

1913.

VBorbemerkungen: 1)

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrmaßregelu.

Tierscuchen im Auslande. (Nach den neuesten im Kaiserlihen Gesundheitsamt eingegangenen amtlichen Nachweisungen.)

Ein Punkt in einer Svalte der Uebersicht bedeutet, daß in der betreffenden Nachweisung eine Angabe für diese Spalte nit enthalten ist: ein Strich bedeutet, daß Fälle der betreffenden Art

nach den vorliegenden Angaben nicht vorgekommen sind. O

2) Die Bezeichnung „Gehöfte“ {ließt ein: Ausbrüche (Großbritannien), (Norwegen), Bestände (Dänemark).

Nr. 34.

C ER » M sotd ou G er Seis 1 Tranfroid ito “o - Nit St5 Ställe, Weiden, Herden (Schweiz und - Frankreich), Besitzer (Luremburg und Niederlande), Ställe

3) Die in der Uebersiht nit aufgeführten wihtigeren Seuchen, wie Rinderpest, Rauschbrand, Wild- und Rinderseucße, Tollwut, Lungenfeuhe, Schafpoken, Geflügelcholera, Hühnerpest, Büffel- seuhe, Häâmoglobinurie usw., sind in der Fußnote nachgewiesen. y S Maul E L ade = Z a Milzbrand Ro e Schafräude Notla S ine)|, Schweineseuche?) S SÉ_ Ì s und Klauenseuche af 7 otlauf der Schweine !) (einshließlich Schweinepest) D s n : —— eini Ci Q É ch1 Zeitangabe. | | | | L S as G 2 M o 53 T S S N»! Le “e : (Ges- s E Ge- E U Í Ge- É O j (Ze- A / Ge 2.2 Bezirke ; eböfte | Bez E Behöfte | Bezirke N Gehöfte | Bezirke S Geböfte | Bezir é R Se T 94:0 s L EE Salon e. SEAS —————— E meinden | Seböfte | Bezirke meinden | Gehöfte zirk meinden | Sehôfte zirke meinden | Deböste | Bezirke | neinden| Sehöfte | Bezirke meinden | Gehöfte S Q eo 25D = E E A E E ea A Ai Lar id imi E A R E S La E 28% 3 1 s = zl Tal = la _laf S T a A M Ar 8 1913. S EIBZ ELEZI S [SB EISB [B22 IEZ a2 e[eB 282 222 [22 [2E 222 222 [62 [22 m Tal = =chEO Be R R R SRE R 2ER ERE E25 Ee Ss 222 Sre Be S2 22526 S E aud : and R E E S E a A 2! d A Di S : 2 V E 2 Verse L Wöchentliche, bezw. viermal im Monat erscheinende Nachweisungen. Oesterrei 4 45 20. 8, 12.1 4 T l 7 G L105 O 2 N 2 43| 453| „1 985 38 9228| O ngarn . E O8 20. 8. DOI 1287|. 1267| 2 bt „1 06 I O 1908) F 144.16 ch1 Q 55) , | 708| . [2091 61H02! O Kroatien-Slavonien 7 13. 8. o S a L 2 6) 6 -— —| 4 1911 45 7 46| 181 S af 19./7.—25./7. “E E ] 9 H —- l —] —! Serbten e419 {8 96./7.—1./8. H: 1! E s] 1 O. a E —| H E U A Rumänien. . . .| 32 29./7.—4./8. M 1 H 8 M 1 m s Od 9 T O 9| 18 F d4l À ialten. 69 28./7.—3./8. 2 T 29 M, ¡ O G3 I Oi , B15. 4. 9 E 18 E A 17| 48] 199 7 R 6 ) j j D a 9 99a 59 j | c . E . Schweiz 25 11./8.—17./8. C G L E E P 1 “rankreich . ; 87 27.[7.—2./8. 9 12 | 124 14 11 321 11 38 1} 66} 5313171/363] 18624/9356 2 L 2100 D T 11 4 2 4 N d Großbritannien S 88 10./8.—16./8 ; 9 e, G 1 A s Ï 1 oi l 4 . | 4 A Me A il «T K 4 ag L A L Fland . S M A E E 4 A Ta T E S A j | | | | | ¡ l l | l J i Halbmonatliche und monatliche Nachweisungen. ‘Uremburg l L8H H l A A A0 A4 Außerdem: Rauschbraud: Oesterrei 16 Bez., 96 Gem, 67 Geh. überhaupt verseucht; Ungarn 34 Bez., 83 Gem., 91 Geh. überhaupt verseucht; Æroatien-Slavonien 2 Bez., 11 Gem., 13 Geh. überbaupt verseuht; Italien 1 Bez, 2 Gem., 2 Geh. überhaupt verseuht; Shwetz 11 Bez., 25 Gem. neu verseuht; Frankreich 10 Bez., 18 Gem., 18 Geh. neu verseucht. Wild- und Rinderseuche: Oefterr e ich 1 Geb. überhaupt verseucht. : Tollwut: Oesterreih 18 Bez., 32 Gem., 37 Geh. überhaupt verseucht; Ungarn 49 Bez., 223 Gem., 236 Geh. überhaupt verseucht; Kroatien-Slavonien 3 Bez., 4 Gem., 5 Geh. überhauvt verseuht; Serbien a. u. b. je 1 Gem. überhaupt verseucht; Rumänien 8 Bez., 8 Gem., 10 Geh. überhaupt verseucht : Italien 4 Bez.,, 7 Gem.,, 11 Geh. überhaupt verseucht ; Frankreich 18 Bez. neu verseucht; Luxemburg 1 Geh. überhaupt und neu verseucht. : - : Schafpocken: Ungarn 11 Bez., 19 Gem., 21 Geh. überhaupt verseuht; Kroatien-Slavonien 1 Geh. überhaupt verseucht; Serbien a. u. b, je 1 Gem. überhaupt verseucht; Numänien 12 Bez., 22 Gem., 51 Geh. überhaupt verseucht; Italien 1 Geh. überhaupt verseucht; Frankreich 3 Bez., 10 Gem., 13 Geh. überhaupt, davon 1 Bez., 2 Gem., 2 Geh. neu verseucht. Geflügelcholera: Oesterrei 12 Bez., 18 Gem, 99 Geh. überhaupt verseuht; Ungarn 5 Bez., 6 Gem., 11 Geb. überhaupt verseucht. Beschälseuche: Kroatien-Slavonten 2 Bez., 9 Gem., 87 Geh. überhaupt verseucht; Rumänien 2 Bez., 2 Gem., 2 Geh. überhaupt verseucht. Wid

!) Schweiz: Stäbchenrotlauf und Schweineseuhe; Luxemburg: eins{l. Nesselfieber. ?) Großbritannien u. Irland: Schweinefieber; Jtalien: Schweineseuchen (allgemein).