1913 / 203 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

“R U OD 4 ote Bura isl or Gott! Nach einer Schriftverlesung aus Heute früh ist es Mi F ; Le Verzeichnis der Vorlesungen feste Burg ist unser Gott“. Nach einer Schristverlejun Heute früh is es Mir vergönnt gewesen, der Weibe der fertig- A A A i N : B E E dem ?. Korintherbrief spra der Oberhofprediger D. Dryander gestellten Kapelle dieses Meines Residen;s{lo}es beizusbüeit Vers Botschaft und die Konsuln wurden angewiesen, „allen Zivil- f Leidener Zeit, Gerard Dou, bat fe ge L an der Königlichen Landwirtshaftlihen Hoh|Gul: das Weihegebet und nahm den Weiheakt vor. Der Domchor cin prächtiges Zeugnis deutschen Kunstschaffens bildet sie einen IE Ae zu notifizieren“, daß sie für jegliche | Berufsmodell gewesen sein? Das E A Duc aie IIEC -VONL D ; Ens 3 1) Grundlegende Wissenszweige. intonierte Bortnianskys: „Du Hirte Jsraels“. Den Schluß Derigen T der ausgezeihneten Arbeit, die hier geleistet ist. pat die. Binefilanen oder deren Eigentum zugefügt würde, | no< dadur an Interesse, daß ‘b die Sakreocabt aber R im Winterhalbjahr 1913/14. a. Naturwissenshaften. der Feier bildete das Niederländische Dankgebet. Wabhrzei ben not d harmonis< gegliederte Bau, cin erantwortli ) gemacht werden würden. als spätere Verbesserung herausgestellt hat. “Ed. v. Liphart weist la verrliher Macht und Fürsorge, und lobt feinen In Brasilien legte der Finanzminister der Kammer der „Zeitfchcift für bildende Kunst“ nah, daß das Bild ursprünglich

Verzeichnis der Vorlesungen z Bo R \ für das Studium der Geodäsie und Kulturtehnik.

S

(Beginn der I! der Vorlesunge1

der Wirkliche Geheime Rat, Unterstaats- | an die Arbeit der Wiederherstellung des Hauses herantrat. In Oefterreih-Ungarn. N eat : N Reiter zu dem Staatsvertrage zwischen Preußen, Sachsen und Sachsen-Alten- | noch viel

at

nmatrikulatien am 15. Oktober 1913. Der Beginn N. N. Experimentalpbvsik, 1. Teil: Mechanik, Akustik, Wärme- Gegen 12 Uhr begaben sih beide Majestäten im offenen Meister. So möge ; ar ; E E A cow ps E E fu Ï, s d , _— f N A N k E î Sb-So a e e - >= c. E Da f I 9 1 ( , * I y 1 wird seitens der einzelnen Dozenten dur Anschlag | lehre; Mechanik; Wetterkunde. Wirklicher Geheimer Dber- | Automobil bei prächtigem Wetter vom Schlosse nah dem Preußens Könige Tek ‘Probiez ‘Boi i latte Citlorge, e u Oi des Staatshaushalts für 1914 vor. Danach frêbeiien ans binteei war ade A eo un]Geinbare Bildcen zum s Tae Mips iltc ilt. »Aatorinmaärat Mrofof Dr let der: Bod de. e : s E ; L É, Pi ant : L f. „Zal Z - j I SQA (T, E Pr E E [Tue uns itnterlalenen VYtalwer Q Oa ; am s{warzen Brett mitgeteilt.) / regierungsrat, Professor Dr. Flei Mes Bodens E Rathause, von einem dichtgedrängten Publikum stürmisch wendet haben, mit Erfolg gekrönt werden und dle Bldini 1G A Beier A Een S rit Contos Gold und 372046 Contos Siebzehnjähriger, am Fetaans e E E schon als 1) Landwirtschaft, Gartenbau und Forstwirtschaft. b. Ne<ts- und Staatswissenschaft. begrüßt. Die Majestäten, der Kronprinz, die Kronprinzessin le E zu einem fest gefügten, zuverlässigen Gliede des herr- ri vf N A Rbau an E Goldcontos und 433 153 Papier- | Holztäfelchen versucht hat, beweist seinen Eifer E lius Sra n O R é G Nr fo Dr. von Rümker: Professor Dr. Auhagen: Nationalöfonomie. Geheimer | und die anderen anwesenden Prinzen wurden vor dem Nat- M E preußischen, unseres _deutshen Vaterlandes Gori vf bleibe, „D ZUg Det Haushaltie der verschienenen Mini- | Aber der Genius {lief noŸ. Das Petersburger Bildchen läß f Ee, A& dev as Ritcutegint N s. indwirtschaftliche Be, | Oberregierungsrat Pelger: Reichs- und preußisches Ret mit be- | hause vom Oberbürgermeister Dr. Wilms unnd den städtischen nalität T Reue Bewohner glei<viel welher Natio- ErIEI O 3145 Goldcontos und 49229 Papiercontos. | Meisterschaft nur eben ahnen. A 1 S SOR O Ad riehre; Rübenzüchtung. A. Al: rue Deé- | 7 "N e E M Moi ndwi e L e A C N R A E H Der ( Nehm rhershuß mi F “ey 5 : iriebatébée: : Landwirtschaftliche Abschäßungslehre. Privat- | sonderer Nücksiht aus die [ur R N den Landmesser und | Behörden begrüßt und in die historische Halle geleitet. Liebe zur téitelüsante Tbtea E E N der atn gültige Rechnungsübershuß wird 5040 Contos be- y [5 V4 . Á V VLES l l ror o Min 4s %/ . : ) O) : ì : Ne a Ebe D % s E Af y e S: A 2 : GEL S | C 3 1 C L A I dozent Dr. Augstin: Neuzeitliche Bodenbearbeitung; Land- Kulturtehniker wihtigen Yechtéverha s Der Oberbürgermeilier Dr. Wilms hielt dort an Jhre gegen König und Vaterland, sih die Errungenschaften Cie L Æiteratur. wirtschaftliche ; Uebungen, S A A 2) Geodäsie und Mathematik. Majestäten folgende Ansprache : Dein N machen und ihres Segens froh werden. Gleich 5 Asien. E O erlein und Schwesterlein. Ein Wiener Noman von » 2 fe G) 2 rnemc s p aer n L 2 L x ¿ 2 i c er L E E E « ad g Ce UIS H * THZ , M e Y : 2 e N s C M , y L 7 25 A (M6 d M D, u é la aua C L Privitoolnt, Mofelior De Sieb movetter LaubwirisGaft. Geheimer Regierungsrat, Professor Dr. Vogler: Traffieren; „Eure Kaiserlichen und Königlichen Majestäten bitte ih, den ets Fefonteg er QrD Mir bas Wohl Meiner Provinz Posen Nach einer telegraphishen Meldung des Chefs des | Köselscher Bucbbar p etl, Kempten und München. Verlag der führung; Einrichtung unL Betrieb MODELNEr LANHIWILLIG ", Grundzüge dec Landeêëvermessung; Praftis<he Geometrie; Geodätisches ehrfur<!svollsten Dank der Bürger'chaft huldvoUst entgegenzunehmen ¡lets velonders am Herzen liegen. Ich trinke auf eine fegentreihe deutschen Kreuzergeshwaders is S. M. K Es 2 öselshen Buchhandlung. 1913. Geh. 4 4. geb. 5 4. Die b Privatdozent Dr. Hillmann: Die Landwirts<aft der dußereuroDat | Se S s N enübunaén. Professor Hegemaun: E Loe Gl A der Stadt dur den Besuch Eurer Majestäten und glü>lihe Zukunft der Provinz und ihrer Bewohner ! c A7 O U S. M. Kreuzer „Emden“ | kannte österreihishe Schriftstellerin, die s< d! R M hen Eröteile mit besonderer Berücksichtigung der deutihen Kolonien | Demmnat>, Geodätishe Rechenübungen. _— Frotelo Dee ‘4 für die Hohe Whre, E Net A E c bistorisSer Bote Nach dem Fes ; E E e gie von einem von Rebellen beseßten Fort bei Wuhu mit | von einer starken Phantasiebegabun; : fich durch ihre kraftvollen Ss; Rahn Nunyanen und Tiere, Betriebseinrichtung, die ein- Kartenprojektionen; Das deute Vermessung8wesen; Uebungen zur | guf dem olten Rathause zuteil wird. Es ift historischer oten, em Festmahle hielten die Majestäten Cercle. Um | Geschüß- und Gewehrfeuer bes<hosf / Dor @. Í j Rg SUgenven historishen Romane (Klima, Boden, Nuppflanzen und N Betriebeinrichli A: efi Landesvermessung; Zeichenübungen. Professor Dr. Vogler | guf dem wir stehen. Nicht alzulange nah der Zelt, als im Jahre ) Uhr brachte der Provinzialsängerbund von Posen im El hat sofort das F M D L worden. Der Kreuzer | linen in weiten Kreisen geahteten Namen erwo1ben hat, verläßt in ¡elnen Erdteile und Koloaien). Geheimer Regierungsrat, Professor | Landespe N Ep aegies UUs Meßübungen. h N A uf dem | S E e tze Siu E e C UDSMgEr m Pojen 1m Chren- 19 as ¿Feuer erwidert und mit 25 Schuß das For dem vorliegenden Buch das von thr mit Vorlie O y T: . R: v Qa n jo L O ungen ur die Mere 1253 Thomas von Guben deutsh2 Kolonijten zu einer Stediung hofe des Residen \chlosses den Majestät C 2 = ; ) S Or 4E U D 9r mit Borliebe behandelte Stoff Or. Lehmann: Allgemeine Tierzuchtlehre ; Nindviehzüht: Landiwtirt- | 190 Pole f S S , Semester. f 5 eti U der Wa:the ere d Majestäten eine Serenade dar. | zum Schweigen gebracht z gebiet des Ningens zwischen Katholiziön Q e O E Cr Af: T tter i na i ecbnisce | Semester, für die jüngeren Semester, für das erjte Semester. nah Magdeburgishem Recht zum wenilichen Ufer der Æailhe Beteiligt waren etwa 1000 Pa T F; i Ÿ Bs , E Eo en Katholztómus und Protestantismus in \chaftlihe Fütterungslehre; Uebungen n zootehnis<hen Unter- E A E O 2 A Hug: E E L s Sauen O ( are Sänger mit ihren Fahnen und Die gestern verbreitete Meld M ú den ersten Jahrhunderten nah der Ref s tismus suchungen: a. Klemer Kursus; b. Großer Kursus für Fort- | fz und Regle e ortsoumg) - Darflellende Geo | für R UN 1oils sianven die agdaménse des Bannern. Sänger und Publikum bereiteten den Majestäten | Nankings war verfrüht A bie en ae Ae in das modèrne Wien Wenn fich Enrica von, Seibel Vincitis geschrittenere. Privatdozent Dr Völ: Staatliche und private | ME n tathematishe Uebungen bzw. Nachträge; Zeichenübungen | alten gotish-n Baues schon um 1306, das zeigt der Kragsteia mit stürmische Huldigungen. Die Stadt war wieder festlich be- | Generals Changshun veranlaßt. Die S ericht des | bedeutendes scriftstellerishes Vermögen aub in dem ; itgenössish-n Maßnahm?n Ur Hebung der Zterzu<Bt in Deutschland. iS me rté,_ Eid 5 L G E 9 ce: De . 7 a n S C, L i L me Z G R t f il 8 "p. leuchtet. S E 7 M S ait . tre SDLODI befand fi h oman nicht verleu net n hei il L Sn Ah tgenössish»n 6 r Dre Lemm ema nn: Neuere Erfahrungen af dem Ge- zur darstellenden Geometrie mit Assistenten. dem böhmischen Lowen im Gewölbe des JeBtgen Jatslelei8. Bon Ÿ gejtern, wie die „Petersbg. Telegr.-Agentur“ meldet, no< in | Buch beweist, d % , bi ¡etnt lhre Stärke, wie es dies moderne PrOIEIOT Ql, O N e E Tobunaen f | E Kriegesnöten und Kämpfen kann das alte Gejtein Kunde geben. aber - Am Nachmittag waren Seine Kaiserlich d Könia- | den Händen der Rebellen, die alle 9 A E E il, do entiGieden in der Behandlung geschichtlicher E 6 Pigegg E E Ls A Fl 3) Kulturte<hnik und Baukunde. au von friedlicher städtischer Arbeit der Bürger beider Nationalitäten. liche Hoheit der Kronprinz und Jhre Köni lid Je Got E blunin hab die feier S! E a R Angriffe zurück- S Rita Kürschner, die Heldin in „Brüderlein und der Untersuhu: g und Beu: teilung landwirtshaftlih wichtiger D1o é Wirklicher ( : E x . Kultur- A L R ENACI I R 16k Mets E L U J aSÙ vonigtiichen Hoheiten die E E E Ubteilungen der Regierungstruppe Schwesterlein“, eine für das Klosterleben M L Iu s L, ; N 7 A8 i; er Geheimer Oberbaurat von Mün stermann: KuUur- | Dur<h Feuer und Zeit beschädigt, erfland das Haus tn neuem Prinzen Eitel-Friedr August Wi 0 E EEE die in die Stadt ei C nel gstruppen, E 0, as Klosterleben Vorausbestimmte, kennt (Düngemittel, Futtermittel, Boden usw.) fleines Praktikum; Wirklicher Gel) arburas Va R S S l gt, ne A E zen ¿Friedrih, August Wilhelm und Oskar in einem 1 die Stadt eingedrungen waren, vertrieb Changsk obne irdische Liebesregun "fi i dôre- Sah Me E dd S eit ca A Ga F tent; Fntwerfen fulturt-<ni]<er Anlagen; Ku turte<nis<e® Slanze du die Um- und Erweiterungsbauten des italteni!{en g Or Zet E UL 1 S L : D O eil, )ang}hun ; 4 Lregungen zu empfinden, feine andere S Arbeiten in dem Institut für Versuhswesen ns E ERE e O SlritDi N i[d) A L T Webelitter e a A e lane Batiista na 1560, Aus dieser Zeit O O den Ansiedlungsdörfern jenseits der erwartet aber die-baldige Uebergabe der Stadt infolge Proviant- s die nach einem Leben voll mystish-r, religiöser Ae u t S nbee T ben Ronie sto „dle | Haurat, Professor Krüger: Kulturtehuisher Wasserbau; Brü>ken- | stammt inshefondere die Dstfront im Menaissancestil, die dem Warthe gefahren, wo sie allenthalben von den Ansiedlern | Mangels und bedeutender Verstärkung der Regierungstruppen liche Iwielpall, in den sie dadurch mit ihrer platt gewöhn- Tätigkeit T Ie E en hau: Entwerfen wasserbaulider Anlagen. Wirklicher Geheimer | gonshen Altbau fi< _ vorlagert. Reiche Farden zierten M freudig begrüßt wurden. / : : “aud A R Umgebung gerät ihre Mutter will Ss Fortgeschritienere mit abge] Lon en NIOTDTLOUNDO. S I E L L L ee T. r G Uf P S R cs 2 L E t J A Y , 2 ¿ 7 | aus ‘i z Z E S s S i C T RO Wirkliher Geheimer Obecregierungdrat, Professor Dr. Flet1her: | Oberregierungsrat, Profchior Dr. Fleisher: Die naturwissenschaft- | fie; und au<h bei späterer Erneuerung wee i fee _ Heute vormittag 10 Uhr erfolgte die Abfahrt eines den Miniflerlalbaaiad T eee an liger, Die naturwissenshaftlichen Grundlagen der Moorkultur. Garten- lichen Grundlagen der Vêoortultur. bildnerischen und ager S u O Der E nre | Tes mit den Fürstlichen Herrschaften, den Gästen Nr. 28 des „Eisenb bildet den Kern der Handlu E a ien verheiraten —, E 3 : E b L Qotlmeter: „lin, im August 1913 Feuer und Blitz mehrfach beschädigt, ward 1783 erneuert. Am Dau und den Gefol d : J : i r. 29 des „Cisenbahnverordnungsblattsz“ Tifa En fee Ung, Wer Knt wird dadurch- ehwas ge- baudireftor Grobben: Obstbau. Forstmeister Kottmeter: Berlin, im August 1913. D S y G 17 00A folgen nah Breslau. f t tsbont A : nungsblatts*“, herausgegeben | waltsam gelöst, daß die vor de S elwas ge- L R S t Av é Lari t C A Ti n : p Al eit derart, daß 1799 unter i : m Ministerium 1 9 9 c 9 die vor den rohen Annäh ( S Forstbenußzung; xForsts{huß; Forsteinrihtung. ivit Professor : Dr. Der Nektor der Königlichen Lan>wirtschaftlichen Hochschule : selbst nagte mehr und mehr der Zahn der ) s r E lait E Seine Ma e tät er p Es E Le \ der öffentlichen Arbeiten, vom 25, August 1913 hat Berlobten zut dém Hol bi d G R n En des ungeliebten Hoffmann: Getreidebewertung, Getreidebehandlung Sypeicher- Fischer König Friedriß Wilhelm 111. dem damaligen Pofener Siadtdau- F Gut i 1 Le at} er und König hat sich olgenden Inhalt: Geseg zur Ergänzung des Gesezes über die | herabstürzend R de des Gekreuzigten Fliehende von dem E 2 Sbotode DAcics L Geflügelzucht Lid deren Bötriébe. E meister bet Strafe aufgegeben wurde, nunmehr die Revision des Nat- E vormitiag zur Besichtigung nah Fort Winiary be- Friedenspräsenzstärke des deutshen Heeres vom 27. März 1911/ | getroffen E Nin das in threr Mädchenstube bängt, zu Tode N g S hauses bald vorzunehmen. Die endgültige Ausführung der Nenovation geben. : 14. Juni 1912 und des Besoldungsgesetßes sowie zur Aenderung des | Christi fühlt « _ Lenn ita Kürschner, die sih als die Seelenbraut 2) Naturwissenscha ften. N ERdS Va E P R hat lange auf si< warten laßen. Weit über etn Jahrhundert Gesetzes über die Versorgung der Personen der Unterkl sen d sch: u t, in threr modernen Umgebung und als lediglih Leidende F 1 ; ; 7 war vergangen, als man, über den Streit der Meinungen, Neichsheeres, der Kaiserlichen Marine und der Kaiserlichen Sihüh- j A [Mwächer wirft als die Stephana Schwerdtner, die ihr a. Physik und Metecorologie. Abgereist: ob farbige oder nihtfarbige Ostfassade, zunächst hinweggehend, truppen vom 31. Mai 1906 (des Maul Baftöveriorginataefetes). R a ist, in dem leßten geschihtlihen Noman _ E d : : p eit T3 L _— re ) f 9 e Ye E L E 7 Q GE) E] EHES )- o Xe 3 ye ( R t 1 N. N.: Experimentalphysik, 1. Teil : Mechanik, Akustik, Wärme- Seine Exzellenz 11 r N ia e gr rvar A Vom 3. Juli 1913. Zusaßvertrag zwishen Preußen und Sachsen | liegenden Buches “Sr Ge U t e des vor- E Sh s S otto nos 4 7 145 S S E S “R EA ¿ D Cu f C ¿S RUR T + 4:54 ; A vorl tnis H ; e Iu 5D ) ag Ç ty T R Gute L R M “S Kane E YTORDC Ls C 5 de otn* ; lehre; Physikalnche Vebungen ; Wetterkunde: Be E fetretär 1m Reichsamt des „Znnern Or: Richter n dienstlichen e E E Aanetlee und L Lverliänbiaer L M Vertretung der Vorstände der deuts<-böh mischen burg über die Negelung der staatsre{tlid f 3 eh : gertngeres Maß von L AeRER Mi eds A i IzeN (DTENOL r, V6: afti]che U cungglunDe ; ologenhei ( Tal T e y e de R «f U ODCL Neichsr 9 ; ç ; 6 Cardre E e e Der s 1 fo ein 08 Stanis 5 M GEDE Privatdozent, Professor Vr. Leß Prafti]che Witlerung -»_ } Angelegenheiten. Künstler zur Ausführung gebracht. Prächtig und wirkungsvoll seben E E ads in B O Des Ag deutschen | burg - Zeißer Eisenbahn A 10. (aide O a 2e E Deer gewesen ist und si< aus an A : S S Prag sprachen gestern die Abgeordneten | 1913. Erlaß des Ministers der ö U Or Oa N lmgebung emvorgearbeitet hat in der Hoffnung, seine Jugendgefährti g a sters der öffentlihen Arbeiten: 28. vom | einmal für sich zu gewinnen, trägt wenig Un An

Meteorologische Üeoungen. i S I } | Meteorologi]Ge or 2 j i Co oai wir heute den ehrwürdigen Bau in neuem Glanze vor unseren Augen, M Vachmänn, Lnirses: Kri N i _<0ge N Sriaß 5 j: b, Chemie und Le<notogte A als ein Wahrzeichen aus alter Zeit in einer gewaltig vorwaärls- R Mf bei d \ D u ), Krüßner, Pacher, Roller, Schreiner und s August 1913, IV. 46. 109/134, betreffend Ausübung des s\taat- | si nit, daß es ihm mißlingt, Ri ; »üge. Man wundert

Professor Dr. Meifenheimer: Anorganishe Experimental- strebenden Gegenwart. Unter dem matvollen Schuße des M 20] dem Péinisterprästdenten Grafen Stürgkh vor, um ichen Aufsichtsre<ts über die Verbindungsbahn von Tehwiyg nah | Lorenzen {hüten will E pa E Lung a Î h: A Flucht zu Uberreden.

e: Chemisches Praktikum a. ganztägig, b. halbtägig. Dr. ° s; ecinten Deutshen Reiches und der besonderen landes- M ihm offiziell von den Komotauer Beschlüssen Mittei Zeiß. Nachrichten. : L i : L B E un in die analytische Chemie. Geheimer ‘Nichtamtliches. Aeteslicheit Fürsorge Eurer - Kaiserlichen und Königlichen | zu machen. \{<lüssen Mitteilung E Shhilderun O E Wien Ee N Dee VardIiTen cs 9 einer 26 jährigen fegensreihen, friedlichen M ie Ab ; x 7 L l erung es iener Lebens A

e jährigen fege ? i Abgeordneten erklärten, „W. T. B.“ zufolge, daß ih Das gesellige, wohlhabende Kürschnersche S n

A ;TA fessor Dr. Delbrü: Einführung in die Tehno- Regterung bat f Neagztierungsrat, Profesor Dr O Q c : Semt i Reg : E : : N dueten. | logie der Gârungsgewerbe mit Dr. F. Haydu>; Seminar Jur Deutsches Nei. Regierung hat si< wie unser ganzes deutihes Vaterland fo auch diese Beschlüsse im wesentlihen mit den Forderungen der deutschen E E E E j

; d Kreisen ammenden Be-

C E S Truna8gew it Dipl.-Ing. Dr.-Ing. F - ser (C inwesen in ei zah Weise entwickelt. Wir ver- Abgeordneten de> ämlich : vollf ; ; ir j s ta V0 Technologie der Gärungsgewerbe mit Dipl.-Jng. Dr.-Ing. Fehr v T d Q 9 c unser Gemeinwe]en in etner ungeahnten Weise ent j g eten de>ten, nämli: vollste Wahrung der Ö | arlam + 5 ; “tao O, ; „11a manu und De. Bove. : Preußen. Berlin, 28. August 19183. binden mit dem tiefgefühlten Dank hierfür die Versicherung unwandel- und der nationalen Interessen des deutschen its Erppen ns G P entarische Nachrichten. Dteladiades Vie Eg aae der dilettierenden Aspasia ¿ S _, Ge ( É c Ds 4 or f o arne 5 rot 8 De! Hes SUCUR es I te L” d j Le ol (+5 t D f N Q P E m I A / N - A il+7 e: r _ U E 48 h e n QVyÞ ) Wie Ur if f : c. Mineralogie, Geologie und Bodenkunde. Am 24. August 1913 starb nah langer, schwerer H L ¡Sreue gegen, unser, R ee DED E E Ge- Du a lber der Landtagswahlreform, insbesondere feine S N e gon amtli<h festgestellten Wahlergebnis | diefem Anlaß aitaudaa N fi E 2 S E E E | Beit der Königliche Geheime Oberbaurat und vortragende Na un re NKatlerliGen L R I éejes R Ur<fuhrung derselben vor der endgültigen MNegel der en vet der Nei<hs8tagsersaß hl im W ‘ofe Gum- | Deutlichkeit ei E G Z E N U DEr A L E i heit der Königliche Geheime Vbherbar ( L 5 U Anbänali{ke ; Zonen M natts / g cegelung_ der | j; gsersaßwahl im Wahlkreise Gum- | Veutlichkeit ein. Unter den für die Handlung be Königlicher Bezirksgeoloze Dr. Fliegel: Einführung. in df L a, ini: Map Mhrs s 4. Lebensjahr löbnis der Liebe, Treue und Anhänglichkeit zu erneuern, nationl - politishen Fragen, Beseßung des Prager Sta binnen 2, Ragnit-Pillkal zutsbesi Gottschalk | perfo1 i G ung Zewa Mebew L 1; A6 foiraPunde: Geologis<e Erfursi im Kriegsministerium Max Ahrendts im 64. LevenSjayre. } jc { sonders hohe Freude inem so denk- haltervost L A S cager Slatt- en 2, Ragnit-Pillkallen, für den Gutsbesitzer Gottschalk | versonen scheinen die Mutter Ritas, die z Geologie; Mineralogie und Gesteinsfunde ; Geologisbe Cxrkursionen. O P S O I Ai pA ; c it uns eine besonders 0e Yreude att Qu a aiterpostens mit einem unparteii|che i ( 1 Fahrifhoîit Pi 00‘ Cs s zet I ie zwar etwas G Mer Bezirksgeologe Dr. Schuht: Wisseaschaftliche Er war seit 1879 im Dienste der Militärbauverwaltung, jeil | würdigen Fest- und Ehrentage wie dem beutigen, der dur die An- äußeren Politik gebührende De a0 4 ever cat Ms Der G HEIT, für den ¿Fabrikbesißer Venbfki (nl.) 5993 und für den N A S gezeichnet ist, und der eben geadelte reiche Bodenkunde. 1901 im Kriegsministerium tätig und hat sich in allen Stellen | wesenheit Eurer Majestäten eine fo s{öne und hohe Weihe erhält. F der Deutshböhmen bei der Neugestaltung der wirtschaftlichen WBe. Sti Senger Hofer (Soz.) 3248 Stimmen abgegeben. Fünf Dein ie sein As R aurwslupm , der Großvater: dex d. Botanik. als überaus tüchtiger, vortrefflicher Beamter bewährt. __ Sein | Indem ich bitte, als Willkommenêgruß der Stadt tin der historischen F ziehungen der Monarchte zu den Balkanländern. Die Ahgeórünelän e Ale waren zersplittert. Gott\schalf (fkons.) ist fomit | Ärmin von E Ven Lebemannsart am besten gelungen. Professor Dr. Baur: Allgemeine Botanik; Arbezten für Fort- | liebenswürdiges Wesen und die Lauterkeit seiner Gesinnung Halle unseres alten Nathaujes diejen Poftal, gefüllt mit r deut ¡even den Ministerpräsidenten darauf aufmerksam, daß die deuts<- gewählt. Braut gegenüber E s N Gers der kaum gewonnenen geschrittenere im, botanishen Inttitut ; Einführung in die Vererbungs-{| haben ihm'die allgerheineZochshäßung erworben. ' Ein treues | Traubenblut, huldvollfi entgegenzunehmen, fordere ih meine Mil öbmishen Abgeordneten, wenn die Regierung diesen Forderungen chi<t, der er angehört Dea da seie L iv Y der Gesellsafte- —— Keerli tebuisher Räát, Professor Dr. Krüger: denken über das Grab hinaus ist ihm esichert. bürger auf, mit mir einzustimmen in den Nuf: Seine Majestät der ni<t ungesäumt Rechnung trage, gezwu J in di 2 bei Gr o / SzuleBen gewohnt it. Dagegen tritt Lebte: @erliher te 1 : : ge Gedenken über das Grab hinaus ist ihm ge/ rg ut N L Köniai i S 30 , gezwungen wären, in die {ärfste ei aller Kraßheit der Katastrophe, am Schluß di 1 Lr, Pflanzenkrankheiten und Pflanzens<huß. Privatdozent, Professor / Kaiser und König und Fhre Majestät die Kaiserin und Königin, sie ff| Vpposition zu treten. E Scilderungskraft der Dichterin S luß die ungewöhnliche Dr. Magnus: Praktikum der Ernährungéphysiologie der Pflanzen; S leben hoh! / & M Der Ministerpräsident besprach eingehend die einzelnen Statistik und Volkswirtschaft. Buch überhaupt troy aller EbisMäntineen L a t T Av Anleitung zu pflanzenphysiologishen Untersuhangen. —= Seine Majestät der Kaiser und König erwiderte mit } Forderungen und Beschwerden und sagte ihre gründliche Zur Arbeiterb vergessen. Für den protestantischen Leser besigt es den Reiz, ih n Burret: Botani\h:s Praktikum 11 speziel P flanzenkrankheiten. Q N M T R“ nd E M.S. „Hertha“ R : M T Y 4 / Ï Prüfung 3 D g erbewegung. G ne E chen zeler vesigr es den Meiz, ihn in Privatdozent, Professor Dr. Kolkwigy: Pflanzenphysiologisches Prafk- Laut Meldung des y 00 E O E LEaHO : L, t einer Rede, die nah „W. D. B.“ lautete: j E In Bremen haben, wie „W. T. B.“ meldet, die Holz (eue Smpsindungs- und Anschauungswelt hineinbli>en ju lassen : alo 1 Tj T QUIL. Z | 1% Be ; O6 c ; M; s ani (> : , Z Es : >< S8 W r : ; N R S B Dg det, Ne 8 T Î tifam in der Universität. Professor Dr. Buchwald: Die Getreide- am 26. August in Villagarcia, S. „M. Flußtanonendboole „Mein lieber Oberbürgermeister! Nehmen Sie ür Dürkei. arbeiter in ihrer gestrigen Versammlung beschlossen, au weiter | Gesundheitswes Ti ; und Kuttermittel, ihre Berarbeitung und Gewinnung mit besonderer „Vaterland am 26. August in Haniau und ¡Ie am Gelöbnis der Treue, welches Sie namens der Bürgerschaft Meiner E Ueber den. Sand\Gak J8mi : c c bei ihrer Weigerung, den Arbeitsnahwets zu benußen zu N ierkrankheiten und Absperrungs- Berücksichtigung der Roggen- und Weizenmullerei. Dr. Neu- | 27. August in Tschangtscha eingetrosfen. S Residenzstadt Posen hier soeben erneuert haben, Véeinen Königlichen E zustand vorba Hs nds<haf Jsmid ist der Belagerungs- verharren. Infolgedessen bleiben die Arbeitsna<weise der maßregeln, mann: Die pflanzlichen Nahrungs- und Genußmiitel unter besonderer Dank. Was vor hundert Jahren unter der Yegterung Meines Ahn- F 0! verhängt worden. Norddeutshen Gruvpe der Deutschen Seeschiffwerften Desterreic< Berücksichtigung der Brotversorgung des Volkes. Professor Dr. herrn die Not des Vaterlandes auszuführen, verbot, das ist unter M ges<los fen. (Vergl. Nr. 201 d. Bl.) s Die K. K. Seebebörde in Tief 4 j E Cl - L R a Z c z nton MNotftg; otto s r 1rd E , Ja ; t E N 2 v n X - B ) rfi Buchwald und Dr. Neumann; M E der Nahrungs- und Qoites gnädige Beislande heute zur S eiti A É Griechenland. 2 N E Me A Van amtlihen Meldung aus | daß wegen Auftretens Ker Pest in B abia Vie Dettiile ae N ittel. Dr. Duysen: Sameaukunde. - I. Ny c E C rät / i: ie Kun er Bauleute dieje a g arte zu De M t Ft A Cet A j s zufolge traten gestern die Ei i Beofti i 8 Do UR T \ ; h Tr No i E O a a Posen, 2. August. Gestern vormittag 10/2 Uhr wurde, Pracht früherer Tage wieder erstanden, und gern bin I beute W in N Lit O Demodbilisierung begonnen. Sie soll | Norden Spaniens in den Ausstand, Das Personal ber wothtigsten 1904, Ne 12408 i en Nundsretbens vom 12. August î 7 s , E : Z i C42 ! p K Wi ¡U I p be L ( ) S of Z ; a“ Mit Befriedigung M 1 Monat beendet sein. Werkstätten verließ gestern früh wegen eines Zwischenfalls i1vil@ti 1 Dana 1904 Nr E find. (Val. „Reichsanzeiger“ vom © e V E S e Ou

„W. T. B.“ meldet, die Kapelle 1m Königlichen gekommen, dem Bau die Weihe zu geben. ae f : ( Stadt Posen ih ent- M mehreren Arbeitern und einem Ingenieur die Ärbeit. Die Streitig-

Professor Dr. Hesse: Allgemeine Zoologie und wirbellose Tiere; | Residenzschlo ß durch einen liturgischen Gottesdien|! fei erlich habe Ih wahrgenommen, wie die Í Ark 2 oologisches Praktikum für Geübt-re: Arbeiten im zoologishenInstitut für | eingeweiht. Der niht sehr große, aver hohe Naum, widelt und vers<önt hat, seit Ih fie von dem steinernen F Serbien. keiten find inzwischen beigelegt worden. Der A sstand ist ei a G Zoologisches Praftifum f tien Im gria/el : A N cs E L A Moa x Tostunaswerke hade befreien könne Eine neue W S eu Meld F r Uusstand ist einer Bauwesen. Fortg:\chrittenere. Dr. Klatt: Landwirtschaftliche Insektenkunde. | ganz in Marmor und herrlichem Goldmosaik, 1 ein Mieister- Gürtel der alten est gge abe vesreten O, E nene DA ie „W. T. B.“ aus Belgrad meldet, wird das H f nl My A ung zufolge beendet. L : Professor Dr. Schiemenz: Fischkcankheiten und Fischiterb n; Fish- | werk romanischen Stils. Der große Christusfopf in der Altar- Zeit raschen Emporblühens ist für sie angebrochen. Mit stattli%en Mouartier am S A S 0s Haupt- Î lus Barcelona wird dem „W. T. B.* telegraphiert, daß der | , In Posen ist gestern in Gegenwart Seiner Majestät des Kaisers 0E 1 Zeil; Fischereibiologiihe Uebungen ; Fischer: ibiologisde | nische, die Figuren der Propheten und Apostel, die Wappen Bauten und freundlichen Anlagen geziert steht sie jeßt in neuem R Mannschaften Vas ael d [8 ot. ZOEIE E EN sowie Ausstand in den Industriestädten Katalontens fortgesetzt und Köntgs das alte Rathaus na< Vollendung seiner Er- Exkursionen. Geheimer Regierungérat, Professor Dr Zung: Ge- | der Provinz Posen treten aus den schweren goldenen Kleide da, und als Zeichen dieser neuen und, wie Ich hoffe, glüd- l entlaï O es „Ersten UN des zweiten Aufgebots werden wird. In Badalona verhinderten die Stretkenden die Wiederauf- neueruna feierlih eingeweiht worden. Der Bau stammt in seiner iundbeitévflege der Hauttiere: Physiologie des tierishen Stoffwechsels; | S hervor. In jeder der lichen Zeit hat nun auh ihr Nathaus ein neues Gewand angelegt. WNlajen. Die Demobilisierung wird in zehn Tagen be- nahme der Arbeit. Gendarmen zogen blank und verletzten zwet P gotishen Grundlage aus dem 14. Jabrhundert; ursprünglih war Arbeiten im tiervbysiologischen Laboratorium für Fortgeschriitenere. Hintergrunde in fein abgetönten Farben Hervor. In Ri Allezeit sei dieses Haus eine Pflanzstätte einträhtigen Gemein- F endet sein. Nach erfolgter endgültiger Festseßung der serbis<h- | !2nen. In Mataró verwundeten die Gendarmen T D in frühgotishem Stil errichtet, in späterer Zeit wurde er spät otisd Privatdozent Professor Dr. Caspari: Ausgewählte Kapitel aus dem beiden Een, die dem Altar raa, gegenüberliegen, eryed finns und wahrer Vaterlandsliebe. Dann können die, so darin F montenegrinishen Grenzlinie wird ein Erlaß des Königs über (Val. Nr. 202 d. Bl.) | umgebaut. Im Jahre 1536 fiel das Gebäude zum großen Teil einen (Sebiete der Bolfsernährung. Profesor Dr. Neuberg: Tier- | sh ein breiter, hochlehniger Thron Über einigen Siusen. N raten und taten, dessen gewiß sein, daß Meine landeêväterliche N die Besißergreifung der eroberten Gebiete veröffentlicht werden. | 9 In Niga haben, «W,. T. B.“ zufolge, 2500 Arbeiter der Brande zum Opfer; zu Mèltte des 16. Jahrhunderts wurde es von Gerisce. Uebungen. der Lehne des für den Kaiser bestimmten Thrones sieht man Huld, als deren Symbol Meine Königsfrone dieses Hauses F - M . Allgemeinen Elektrizitätsgesells<aft die Arbeit eingestellt. dem italienishen Baumeister Giovanni Battista im Nenaissancestil E : 3) Tierhbeilkunde den Reichsadler, in dem der Kaiserin das Jerujalemkreuz. Auf ragenden Turm ziert, sie bet ihrer Arbeit zum Heile der Stadk ge Amerik __In Nikolajew haben, wie ,W. T B.“ erfährt, von $000 aus- wieder aufgebaut. Nachdem das s<bône Bauwerk tim Laufe der L L Gui Gagern a: Seudión b: D On Se Majestät der Kaiser und König leiten wird. Und fo ertebe Ich diesen Pokal, gefüllt mit deutschen M o, A [merifa. : ständigen Hafenarbeitern über 6000 Arbeiter die Arbeit zu den R Jahrhunderte durh die Einflüsse der Witterung arg gelitten Geheimer Regierungsrat, Professor T Ane es Regierungsrat, | zwischen Seiner Kaiserlichen und Königlichen Hoheit dem Kron- Weine, und leere ihn auf das Blühen und Gedeihen Meiner M Präsident Wilson verlas gestern mittag 1 Uhr | !üheren Bedingungen wieder aufgenommen. (Vgl. Nr. 195 d. Bl.) arte, wurde im Jahre 1910 mit seiner Wiederherstellung begonnen.

«arasitif Frarfbei der Oaustiere. Gehetmer Regierungsrat : r A T ator n K s G of > Er S : Veber den Verla! rhei FtefeEZ parasitishe Krankheiten der Pauskiere. Geheimer Hegierungsra!, ; ot t A o ohei om Prinz Eitel- Residenzstadt Posen. n Kongreß eine Sonderbotschaft, in der I T BA eder den Verlauf der Arbeiten entnehmen wir einem Beri

E ciitds r e L A B46 ö p A 4745 G * s Ho B e Ô 4 - [d l « D. R L t Ä Ci C T O "g Professor Dr. Schmal: Anatomie der Hausliere, verbunden mit | prinzen und Seiner Königlichen Hoyell dem Prinzen Eite Le der er „W D Negierungsbaumeisters Bettenstaedt, der nah dem Tode des Bau

n

e. Zoologie, Tierphysiologie und Tierchemie. wie

2 e E L N V A U A i N (of A Ma 8 im Wufolge betonte î insche Mexi iber’ im Geis Demonstrationen: Professor Dr. Toepper: Hufbeschlagslehre. Friedrich Plat, auf diesem JYPe PYiajejtät Die K at} erin . Es folgte ein Rundgang durch das UUONO, on Jaufrichtic ster 1 M e Mexiko gegenüber im Geiste Wohlfahrtspflege. rats Teubner die Arbeiten leitete, in den Vosener Zet See A L airligen und Königlichen | 12/4 Uhr verließen die Fürstlichkeiten das Rathaus ; _Z9re E ntere S S tnetgennüßigster Freundschaft imm eigenjsten Der Deutsche Verein für öffentlihe Gesundheits- folgendes: ' osener Zeitungen u. a. R S Goheit der Kronorinzessin und Jhrer Königlichen Hoheit der Majestät die Kaiserin und Königin fuhr nach dem Residenz erika Es ceritos gu handeln. Die betrübenden Zustände in | pflege wird nach einer Mitteilung des ständigen Sekretärs “Pro- Glei zu Beginn der Arbeiten, bei der sorgfältigsten Aufnah Professor Dr. Auhagen: Nationalökonomie; Auszewäblte | Prinzessin August Wilhelm. In der Umgebung des Kaiser- | {loß zurü>, Seine Majejtät Der Kaijer und König begab M E weisen TAR an Amerika nahe, es werde Mexiko noch be- V Dr. Pröbsting in Cöln a. Nh., seine Jahresversamm- | der alten Fassadenmalereien, fand si fast unkenntlich die vichtialte rote] -- e. 1 Y è L LUYt igen für Ar | e t de T! C Gt Lt 94 2 tion fntin; R 2 211 Vfer 1 h 11 E d iff ô l I 7 : E E l B | Artifio ; | O | Kapitel aus der Agrarpolitik; Volkswirtschafiliche Uebungen für An- | thrones saßen ferner Jhre Königlichen Hoheiten die Prinzen | zum Offizierkasino der Königsjäger zu Pferde, wo er an den Ddenfen. es ihm zu dienen wisse, ohne zuerst an sich zu in ne L 17. bis 20. September in Aachen ab- De Verl Won ene SauinsGrist wieder, die mit den selbsigefältigen fänger im Staatswissenschaftlichen Se, August Wilhelm, Oskar und Joachim, der Reichskanzler, der | Frühstück teilnahm. E Die gesamte Welt, so beißt aim 1) i S lun enegentnbe sind in Ausficht ge- en L E Artilicis Joannis Baptista ltali* beginnt ng R i Staatswissenshaftlihen Seminar. E E, Nf Sor Oherlhof- E Yi e L E A ; elamie e o beißt es in der V 4 pf Ke Ult 1) eil ung der Cuberkfulose im Kind er, Nefe . „0e 1 as Lverk des 1s SFobannes B E G E en der - Obertgieriatiat V elae en eiibes | Sul, gu, Surilonbexa, „Rer ral pa ULGS Ver LDEEYO Am Nachmittag von 4 Uhr ab hielt Jhre Majestät dit FNeriko Frieden und Fortschritt: Made 12 Paci 13g cdt | Professor Dr. Gasipar, Stuttgart: 2) Me ab ungen auf, bein Ganz abgeseben von dem Gharaftèr und der Teihnif der lien Ma Rechr mit besonderer Rücksiht auf die für den Landwirt, den Land- marschall Graf zu Eulenburg, der Generalober)t von P'E}jen D Kaiserin und Königin in den Empfangsräumen des König“ W'e Zukunst viel für Mexiko. Mexiko kann die besten Waben aber Gebiete der Müllverbrennung, Referent: Obetingenteur Sperber, | weile, erledigte P hlerdurd von selbsi der langgefühtte Strei e M d " ulturtehniker wichtigen Rechtsverhältnisse. | Herren des Gefolges. Am Thron der Kaiserin ¡a g lichen Residenzshlosses Damenempfang ab, dem die Kron genießen, wenn es sie ehrenvoll genießt. Die Entwicklung ura) „F Abwässerbeseitigung bei Einzel- und Gruppen- | 9b die Fassaden hon im 16. Jahrhundert Îemalt Waren wie R Mintsterialdirektor a. D. Dr. Hermes: Staatliche und kommunale | Oberhofmeijterin Gräfin von Brodor!}, und die © amen Der ° I prinzessin und die Prinzessin August Wilhelm beiwohnten. 08 ist nur dauernd gesund, falls sie das Ergebnis einer eten Loire M “relerent: Professor Dr. Thumm, Berlin; 4) Der Wert Archivdirektor Geh. Archivrat Prof. Dr. Warschauer aus alten Verwaltungskunde 2. eil. Ministerialdireftor a. D. | gebungen, sowie die Fürstin von Radolin und Frau von Strans Seine Könialiche Hoheit der Prinz-Regent Lud- e Und einer gere<ten und geseßmäßigen Regierung ist. i leBigen Desinfeklionsmaßnahmen im Lichte der neueren For- Stadtrehnungen nahgewiesen hatte. Auf Grund der genauen Auf- Dr. Hermes: Landwirtschaftlihe Verwaltungskunde. Oberlandes- | und den Dienst bei Jhrer Majestät, den Grafen von Hutten-Czapsli : M N LGLIIE WAYE E De TIg Ra 2 ¿ Salten E, een Monate vergebens auf eine Besserung der Zu- | y r I: Professor Dr. Heim, Erlangen; 5) Die Be- nahmen der Quaderungen und ‘ornamentalen Bemalung wurden, so- j ai E taa Ub que Felten N, tathaus, esjen finde Un (0 wo Unsere MIITE ukfere guten Dieuste anzibletn, diutung des Geburtenrü>ganges für die Gesundheit des deutschen weit sih die alten Funde künstleris< verwenden ließen, die Fassaden Oberbürgermeiiters Wilms Fon bespra< sodann die Entsendung und die Instruktionen Linds München Jeserent: ODbermedizinalrat, Professor Dr. von Gruber, | !n N M Quer, Von einer Buntbemalung, etwa wie Ben. am Ende des 18. Jahrhunderts die Ostfassade ne t w A eu bemalt worden

gerihiêrat Dr. E ar let Ry O E Ge- | und den Zeremonienmeister von Hardt. oi S der N unter der Führung des heimer Regierungsrat Dr. Freiherr von Liebig: Privatversiheruna. | Kapelle waren Sessel aufgestellt, auf denen die geladenen Herren | Räume er unte Fuhrun;( n DUrger CrS ° nd f dan! j 2 || 3 ! besichtigte. Sodann empfing Seine Königliche Hoheit den d fuhr fort: Wir bieten unsere Dienste niht nur aus Freundschaft L Mot 5 r ; s L 3 f ; 7 ei dem IV. Deutschen Kongreß für Säuglings- | war, wurde aus fünstlerishen Nücsichten abgesehen. Das Rathaus

Wirklicher Geheimer Oberregierungêrat, Oberverwaltungsg-rihtsrat Nl ie Generalfeldmarschälle Graf Haeseler W eim 4 ast nahmen, u. a. die Generalfeldmarshälle Graf von L en - i jenz Log i î | i Spangenberg: Seminar für Rechts- und Vetwaltungskunde. e ie da der Golt e russishe Generalmajor von | Reichskanzler Dr. von Bethmann Hollweg in Audienz. biad en au weil die Weltmächte erwarten, daß wir als nädhster | \<utz in Bres! 3 9. S i ielt ei l Professor Dr. Faßben der: Daa Genofsenschaftewesen in seiner Be- | © O E L e R lobersi KeNel, de 2 ; ; e d Könia hit 5 handeln. Die gegenwärttgen Zustände find unvereinbar St n, n Dreslau am 18. und 19. September d. J. übernimmt an erbtelt einen etnheitlihen warmen dunklen Sgraffitovugz, den deutung für die Lantbevölkerung als wirtshaftlide Unternehmung und Tatit\chew, Der eFUT t von Radolin, De1 Genera:0 erl von Ke) je l x Um 7 Uhr Abends war bei den Kaiserlichen und Fond N erikos Erfüllung _ der internationalen Verpflit tungen seitens elle des dienstlich verhinderten Referenten Geheimen Obermedizinal- helle, im gelblihen Pußton gehaltene Quaderungen und Ornamente soziale Wohlfahrtseinrihtuna; Technik des Zahlungs-, Kredik- und | Oberpräsident D. Dr. Schwarßklop}\, der Gesandte von Lreui er, | lihen Majestäten im Königlichen Nesidenzschlojse Feitta] e Mi 08s, der zivilisatorishen Entwi>klung Mextkos und der Er- Loy Profelors Dr. Dietrich das medizinische Korreferat für das | beleben. Nur die architektonish hervorragenden Teile die Loggien- Börsenverkehrs; Seminar für Geno nshaftewesen in Verbindung der (Seneralober|t von Bülow, der Genéèraloberst von zrittwiß und für die Provinz Posen. Während des Maqyles hielt Se 1n? F ais der wirtschaftlichen und politischen Zustände in Zentralamerika. Dre. 4 Lide >gang und Säuglingsshutz" Professor | [kont und der Turm, sind dur<h Vergoldung von Archite êturgliedern mit Kontaglichem Bankinspektor Dr. jur. O Königlicher Bank- | Gaffron, der Kriegsminister von Falfkenhayn, der Kommandierende Majestät der Kaiser und Kön1g eine Ansprache, dit Md: a sehe eine Berechtigung für die Abweisung der angebotenen + Langstein-Berlin. der {önen Gitter, durch weitere ornamentale Aufteilung und RaSr, i j lentte » i i d inspektor Dr. jur. Jost: Die Technik der genessenschastlihen Ver- | General, General der Jnfanterie von Strant, der Vorsitzende “W. T. B.“ zufolge lautete : üsse ia a, Freundschaft ein, alles was Amerika inzwischen tue, K 7 liche and reicher betont. Die Sgra}fitobemalungen 8 ,‘ c [A 1 5 (T > 40 4 N ® C I «C 4 4 E x 4 a L n 4A s C . L L & 1" : D 4 ad is O / i Pu x i : a | waltung einschließli der Verwaltung der Geno oe des Provinzala 1s\huses von Guenther, der Oberbürger- Im Namen Ihrer Majestät der Kaiserin wie im eigenen Ungeduld E Be A Neberlegung wurzeln. F unst und Wissenschaft. Ce L vol dem [weren achte>kigen Turmunterbau fort; pan , N A n täAmolon 0 j Ir Tee 4 L Jy: e » ) o G n E L f i in ÿ i j : i j f Ö ' ali iter t A | | 8 W | | Dr. Kafibenb L Cathier a. D. He: Praktesche Einführung meister Dr. Wilms, der A S r Hey ing, der | Namen heiße Ih Sie, meine Herren, hier in Meiner s{önen P'1! Wbtere günstige Gelegenbeit abwarten R T ote Be Sai P, Privatbesiß hat E. von Liphart, der Kustos | von Wappenschilden mit den 12 Monatsz E E r. Faßbender. Amte er a. V. Deß: Pratll] 10 Oberberghauptman von Cranach, der zolizeiprättdent von (4 fo ¿M T ns, daß die diesjährigen V1 Den S ; “ce L - rn. er Sammlungen der Cremitage, das frübeste Bi Ne Süulenste i ie ba L L in das Genossenschaftsrecht. den, Knesebeæ, der Konsistorialpräsident Balan, ‘der Regierungs- Der e e cinige Tage, uen hre prabira aeführt habén und Missen, O A aeaen werden, Meriko sofort zu ver- | gefunden. Bisher machten sich zwei Lee Dit Dieb Malte S Tit ent i eran, die den Turm slanker emporschießen aan Geaheite Her Atroinialland all Freiherr it bewährten Merixetern und treuen Bewohnern in Merilo müsse aufbören. olfen werden; jeglihe Waffenausfuhr nah | „Geldwechsler“ tm Berliner Kaiser Friedrich-Muse 8 i e au) ZwisGen L@ in gemalten NisGen vier groß aufgefaßte weib» präsident Krahmer, der Provinziallandtagsmarf zall Freiherr mit ihren bewährten Berire A E LEGHER is besonderer Mheh o müsse aufhören. Es freue ihn erflären zu fönnen, daß | Gefängnis“ der Stuttgart Gal 10 useum und „Paulus im | liche Figuren, die Symbole der Jahreszeiten, zeigt. Auch die schöner Professor Dr. Fischer: Landwirtschaftliche Maschinenkunde; | von Schlichting, der General der Infanterie von Moltke u. a. nähere Berührung bringen, wobei Ih es mik ganz besondere! rere Großmächte Amerika moralis<h unterstützt hätten i 1627 datiert, als Ee alerie, beide von Membrandt | Loggtenhallen gehen in der Sgraffitobehandlun it den S A Prosejjor 4x. Gier: L R Ate: ihr in Glo 1 U, t cite ingelei dur<h den Ges des Dom- Freude begrüße, daß Mein treuer Freund und Berbündelter, Wilson teilt lethzcitia di A s 2 datiert, also Arbeiten des Einundzwanzigjährigen. ODie- | fronten architektonish zus n; di N lle Ute A Anwendung der Elektrizität in der Landwirtschaft; Einführung in die | Die Feier wurde einge eitet dur den Gejang deS =/01- e Lt N e inz-Regent Bayern, die De e gleichzeitig die abweisende Antwortnote | selbe Jahreszahl neben dem ß als M A ; onis zusammen; die untere Halle, die gleichsam S H Q tes u1erfabrifinaenteure; Ma)chinen- c S B ieb die Stätte Deines Tg Seine Königlihe Hoheit der Pcinz-Hegent von ayern, vertas mit und N ‘6 106 5 j v a8 Monoaramm trug das } als So>el zur Straße gehört, | uad fgetei Maschinenkunde für Landwirte und Zucerfa a M Ca t <hors: „Perx, ich habe lieb die Dla le Veines MAUES Gnade gehabt hat, Meiner Einladung zu folgen und an Meiner Botschafter „Ui sein. erlangen, daß Amerika den mexikanischen Bild, das von Liphart nun bei den Erben der Groß- | die beiden San Q lle s ¿1 durch Quadern aufgeteilt. Nur tehnis<he Uebungen und Demonstrationen. Regierungs- und Baura worauf die Gemeinde sang: „Großer Gott, wir loben Dich“. Seite an den festlichen Tagen in Posen teilzunehmen. Ich benußt? afler 1n Washington wie auch seine eigene Negierung fürstin Marie entde>t hat. Es ist das Bru bild einer alt Lt "be fte Q L TELER MERER. Nt Fareig veLanbelt und: Deks der Noa >: Landwirtschaftliche Baulehre. \m Verlaufe der Liturgie trug dann der Domchor das gern auch diese Gelegenheit, no<hmals wärmsten Dank zu sagen für M erfenne. j : | Frau mit viere>igem Gesicht, sie trägt über dem Kopf ein roßes Hâlla tragen, i es iee E eta Gen der ernten Á A S y f; Aa S \ C ICLEYCHYC, S or Ltd O B N i E 8 T : ; i ° em ze ( age chöngezeichnete Waffentrophäe ie an die Gebänge 6) Kulturte<hnik. Doppelquarteti aus Mendels}ohns „Elias“ vor : „Denn er halt die freundlichen Glü>wünshe und Kundgebungen der Anhängli® räsiber „ÆW. T. B.“ ferner aus Washington meldet, hat der Mrt R Die Alte heißt stets die Mutter Nembrandts, deshalb, | der hohen ultmauemn anklin E "T Fab S U Negierunas- und Geheimer Baurat, Professor Krüger: Wasser- | seinen Engeln befohlen über dir“, und die Gemeinde vereinte keit, welhe Mir zu Meinem 2ö5jahrigen Regierungsjubiläum au S Wilson an alle Amerikaner in Mexiko die Auf- ftellt ui A RIZBIBN häufig in Nadierungen und Bildern darge- | im ersten Sto> erhielten in Anlehnung an e altere Bee as Negierungs- E E i : ih mit dem Chor bei Orgelklang zu Luthers Choral: „Ein Stadt und Land der Provinz Posen in reicher Fülle zugegangen sia erung gerichtet, das Land sofort zu verlassen. Die | sich hinsiant. le die Bibel liest, oder wie sie, die Hände im Schoß, vor | dem 16. Jahrhundert zwei über benögroße Gestalten, die beider ) ) J \ l â rialjen. e ] sich hinsinnt. Aver au Nembranots Gefolg9mann aus der frühesten | Schußheili s dem Po T Sn S, M I | i ( Shußhelligen aus dem Posener Stadtwappen : Petrus und Paulus,

baushalt im Boden.

5) Landwirts{G1ftlih- Maischinenkunde und Bauleh re.