1913 / 203 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

berwitweten Frau Nenticere Ickanna Tirschtiegel, getorene Buchhelz, wi: d) bicrmit für kraftlos eiflärt

Berlin, den 20. August 1913.

Köntglihes Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 111. 111. IX. 1311. 02.

[50721] Kraftloserklärung.

Die Firma Oesten u. Daelen, Berlin N., Oranienburgerstraße 58, hat im Jahre 1904 dem Jukafso-Justitut Lazarus uud Compagnie in Berlin S. 14, Annen- straße 2, \chriftlidbe Vollmacht zur Ein- treibung von Forderungen und zur Führung der bierzu erforderlihen Prozefse und Zwangsvollstreckung®moßregeln erteilt.

Namens und in Vollmacht, der Firma | 4

Oesten und Daelen erkläre ih die be- z¿cihnete Vollmacht die bereits der Firma Lazarus und Cómpagnie gegenüber rechts- giltig widerrufen worden it, für fkraftlys.

Berlin, den 18. Juni 1913.

Dr. Abrahamf obn, Rechtsanwalt.

Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung bekannt gemacht.

Berlin, den 15. August 1913.

Der Gerichtsschreiber des Köntglichen

Amtsgerihts Berlin-Mitte. Abt. 96. [50511]

Der Kaufmann Georg Koov in Berlin, MWittenbergplaßz 4, hat am 26. März 1913

vor dcin Notar im Bezirke des Kgl. Kammergerihts zu Berlin, Juslizrat Eduard Kassel in Berlin, Potsdamer-

firaße 7, nahstebende Erklärung abgegeben: „Ich habe am 29. September 1911 Herrn Horit Thießzen in Bodoka-Puszta Voll- machten erteilt, und zwar zu notariellem 4 A B 2 Protokoll des oben genannten Notars unter Nr. 263 und Nr. 361 des Notariats- registers für 1911. Diese Vollmachten sowie alle andern von mir etwa auch in meiner Eigenschaft als Vertreter der Firma L. A. Koop in Berlin W., Wittenberg- plag 4, früher Landgrafenstraße 19, dem genannten Herrn Horst Thießen früher oder später erteilten Vollmachten wider rufe ich hiermit in ihrem vollen Umfange und eiklâre sie für aufgehoben und un- wirksam, sodaß Herr Horst Thießen keinerlei Erklärungen mehr für mich oder die Finma L A. Koop abzugeben berechtigt ist." Zum Zwecke der Kraftlosz:kläruna wird vors- itehèndecr Auszug gemäß § 176 B. G.-B. offenilih bekannt gemacht. Charlottenburg. den 18 August 1913 Wiebs\chek, Gerichtsschreiber tes Königlichen Amtsgerichts. Abt. 46.

[20704] Oeffentlice Zustellung. Die Ebefrau des Maschinisten Gustav

Matkau, Auguste geborene Kulinna, in Duisburg, Eseldörr 3, Prozeßbevoll- - , A Ä - r, (T mäßPtigte: Iechtsanwälte Justizrat Dr.

Gießing, Dr. Ludewiß und Constantini ¿u Duisbura, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Maschinisten Gustav Makhkau,

früher in Duisburg, zurzeit unbekannten Aufenthalts, auf Grund des S 1568 des ck

Vürgerlihen Gesetzbuchs mit dem Antrage auf Ekbescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlißen Verhandlung cs NRechisftreits vor die V. Zivil- kamtimer Königlichen Landgerichts in Duisburg auf den S. November 1913, Vormittags D Uhr, Zimmer 166 mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zugelafscnen Nechtsanwalt als Prozeßbevollmättigten vertreten zu lassen. Duisburg, den August 1913. Burger, als Gerih!sschretber des Königlichen Landgerichts. S

[50705] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Jacob Küster, Johanna geborene Fablenkamv, zu Oberhausen, Scherershof 23, Prozeßbevollmächtigter : Nechisanwalte Dr. Gerrizen zu Duieburg, flaat aegen thren Gbemann Jacob Küster, früher in Oberhausen, zurzcit unbekannten Aufenthalts, auf Grund der SS 1568 und des Bürgerlichen Gesetzbuchs, mit dem Antrage auf Sc{eidung. Diz Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die V. Bivilfammer des Königlichen Land- gerihts in Dutéburg auf den S. No- vember 1913, Vormittags D Uhr, Zimmer 166, mit der Aufforderung, fi durch elnen bei diesem Gerichte z gelaffenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen.

Duisburg, den 22. August 1913.

Burger, als Gerich!s\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[20707] Oeffentliche Zuftelung. Die Maria Wefseletn, geb. Kübfuß, in

Ao wr

1

1564

Pfalz, in Zittau, 3) die Zigarrenarbeiterin|

Marie Martha Hulalfa verw. gew. | Vsbribt, geb. Hamann, in Kleinbaucblih, | zu 1: Prozeßbevollmächtigter: der Nechts- anwalt Vollhering in Freiberg, zu 2: und

G

3: Prozeßbevollmächtigter: der Nechtsan- walt Ieschky in Freiberg, klagen zu 1: gegen den Handarbeiter Paul Willy Otto, fcuber in Freiberg, zurzeit unbekannten Aufenthalts, zu gegen den Schiffer Michael Bö, früher in Ullrichsberg, zur- zeit unbekannten Aufenthalts, zu 3: gegen den Klempner Johann Hulalka, früber in Döbeln, zurzeit unbekannten Aufenthalts,

und 2: wegen Zerrüttung des ehe- n Verhältnisses § 1568 B. G.-B., zu 3: wegen boslichen rlassens auf Grund von § 1567 Abs. B. G.-B. mit dem Antrage auf Scheidung der Che. Die Klä- gerinnen laden die Beklagten zur mUünd-

I Be s )

lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen

Landgerichts zu Freiberg auf den 23. Of- tober 1913, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten lassen. Freiberg, den 19. August 1913. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

(50709] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Töpfers Anton Wil- helm Selms, Doris geb. Dirks, verw. Cordes, in Linden bei Hannover, Benno- straße 11, Prozeßbevollmächtigter: Justiz rat Matthaei, Hildesheim, klagt gegen ihren Gbemann, früher in Hildesheim, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bös- williger Verlassung auf Chescheitung mit tem Antrage, die zwishen den Parteien bestehende Che zu {heiden und den Be- fiagten für den allein {huldigen Teil zu erflären. Sie ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des König- lihen Landgerichts in Hildesheim auf den 10. November 1913, Vormittags 9: Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zuge- lassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen. Hildesheim, den 25. August 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [50710]

1) Hedwig Clara Lohmer,

zu

v tin ¡ r Anh - QGeD. CchmuBß-

Garthgf J “oT 11 arthoî, Maurer n

elPzlg,

) Georg Felix Paul Fichtner, Buch- binder in Leipzig,

Prozeßbevollmacbtigte: Dr. Klien und Dr. Heine 4) Wilhelmine Dintsch, Borna,

5) Emilie Ida Benedict, geb. Beyer, in Leipzig-Volkmarésdorf,

0) Ori Modern,

No 9-0) TelPzIig=-2L

Nechtsanwälte 4 7 1 P57 99 nann 1n Lewzig,

geb. Klaus, in

A

Moses, Hilfs\schaffner in

7) Minna Marie Geißler, geb. HNeiher,

r f S ingert, geb. Ulrich,

% m á p è wi R. Gou rtotto Friederite I 1 A LILLLU T I LLLLTLLLT Li

u 2. DI teinbilda Garthof,

b. Schwa in Leipzig, jeßt un-

- 1+ y 2

zu 3 die Friederike Ida Fichtner, geh. Dilz, zuleßt in Göhren b. Gaschwiß, jeßt nohetaunten M ufontha

zu 4 den Handarbs Fr Loi Dintsch, zuleßt O ] unl E L E S

Geißler, z Enn to M: Bungerkt, ¿l iekt unbefannte zu 9 den Handels Felir Bremer,

Ler, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Mächler bier, klaat gegen ihren Gbemann Karl Wesselein, Schreiner von Onolzheim, zuleßt wohnhaft in Lorch, zurzeit mit unbekanntem Yufentkalt ob- veient, Beklaaten, wegen Ebescheidung, | nit Antrag, die zwischen den Parteien | auf ges Che wird geschieden und der Bek ir den \{Guldigen Teil erklärt, | T bat die Kosten des Rechts» tre t tragen. Die gerin ladet den | zu1 Hr en zur mündlihen Verhandlung | es Recbtsftreits vor die Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Ellwangen auf

der Aufforderung

mittags 9 Uhr, mit

Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der | Prozeßbevollmächtigte: vertreten sse! ¿Fenilihen Zustellung wird dieser Auézug! Leipzig, den 22. August 1913. der Klage bekannt gema@ckt. | Der Gerichtss{reiber des Königl. Ellwangen, ten 29. Auguít 1913. | Landgerichts. E 24 Tie Ser periber [50711] Oeffentliche Zustellung. dia ae. ata drid E Die Karoline geb. Linn, Ebefrau des Oeïfeniliche Zustellung Zimmermanns Karl Meyer inSaarbrüden 5, 5 Pültlingerstraße 19, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Leibl 1. zu Saar- | i 1 brüdcken 111, lagt aegen den Zimmermann

“25. November 1913, Vor- |

43; 1 111110, . F Â . Lx ry / einen bei dem gedachten Gerichte zugelafienen f ac

4. Ê traßo O

| ungenügend für scine aus Frau und einem

B. | mächtigter : Rehtsanwalt Dr. Hans Pohl

Karl Meyer, früher in Völklingen, ; Saar, Postitraße 31 bei Wagner, unter der Behauptung, daß der Beklagte nur

Kind beitehende Familie forgen und seine Frau bes{chimpfen und mißhandeln würde, mit dem Antrag auf Scheidung der vor dem Standesbeamten zu Saarbrücken [1 am 20. November 1909 gesclofsenen Cbe zufolge Schuld des Beklagten und Auf- erlegung der Kosten demselben. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts in Saarbrüdcken auf den 9. De- zemver L913, Vormittags Dz Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- stellung wird diefer Auszug der Klage be- kannt gemacht. : Saarbrücken, den 19. August 1913. Müller, Gerichtaktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. &

[50712] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Marie Schnase, geb. Hübner, in Hamburg, Strefowfstr. 66, H. 2, Pro- zeßbevollmächtigter : ReWt8anwalt, Justiz- rat Wittstock in Stendal, klagt gegen ihren Ebemann, den Arbeiter Paul Schnase, früher in Tangermünde, jegt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß er sih dem Trunke stark ergeben und seinen geringen Verdienst stets vertrunken habe, auch des Trtnkens wegen von seinen Arbeitsgebern entlassen set und fett Anfang März 1913 in unbekannter Abwesenheit lebe, ferner für seine Familie nit oder nit hinreichend gesorgt habe, mit dem Antrage, die Che der Parteien zu trennen und den Beklagten für den \{uldtgen Teil zu erklären, ihm auch die Kosten des Nechtsstreits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsstretts vor die zweite Zivilkammer des Königli(en Landgerichts tn Stendal auf den 3. Dezember 1913, Vormittags D Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Stendal, den 23. August 1913.

Dolinski, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[50713] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Katharine Wenk, geb. Mieri{, in Leherheide 71, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Becker in Verden, klagt gegen ihren Ehemann, den Zimmermann Georg Wenk, z. Zt. un- bekannten Aufenthalts, früher in Lehe wohn- haft, auf Grund des § 1567 B. G.-B. mit dem Antrage auf Scheidung der Che und Schuldigerfklärung des Beklagten. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Verden auf den 6. No- vember 1913, Vormittags 93 Uhx, mit der Aufforderung, einen bet dem gedachten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent- lien Zustellung wird dieser Auszug der Klaae bekannt gemacht.

Verden, den 23. August 1913.

Der Gerichts|chreiber des Königlichen Landgerichts.

[50703] Oeffentliche Zustellung. : Die Ehefcau des Tagelöhners Josef Thewes in Cöln, W-eberstraße 10, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Julius Kohn in Cöln, klagt geaen ihren Ehemann, den Tagelöbner Josef Thewes, fcüher in Cöln wohnhaft, z. Zt. ohne «bekannten Aufenthalt, unter der Behauptung, daß {br Ehemann sie die Klägerin im Mai 1913 verlassen habe, ohne anzugeben, wobin er sich wende, auch feine Adresse mit Hilfe der Polizei nicht habe ermittelt werden fönnen, mit dem Antrage, den Be- flagten zu verurteilen, an Klägerin eine wöchentlih im voraus zu zablende Unter- haltsrente von zwanzig Mark nebst 49/69 Zinsen seit dem jeweiligen Fälligkeitstage zu zahlen, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen und das Urteil für vorläufig voll- streckbar zu erflären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Cöln, Ge- rihtêgebäude am Reichenspergerplatz Nr. 1, Zimmer Nr. 253, auf den 21. November 1913, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Cöln, den 22. August 1913. Ebeler, Geriht8\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[50693] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Heinrich Oskar | Szartowicz, vertreten durch den Vormund, den Malermeister L. Köhn in Steglitz, S{önhauserstraße Nr. 23, ProzeßbevoU-

Ct “a

2D,

als Pfleger in Berlin W. 66, Wilbelm-

Freitag, ‘den 14. November 1 9 13, Vormittags 9 Uhr, mit der Auffort

A E L? A

- t L 4414

Î T1

ih ?

| früher Schiffsoffizier in Danzig, jeyt un- X | bekannten Aufenthalts, unter der Behauyp-

1. | Ledigen Luise Szartowicz, in der Empfäng-

siraße 45, flagt gegen Erich Hofer,

| tung, daß der Beklagte seiner Mutter, der

ni2zeit, das ist die Zeit vom 27. Sep- tember 1910 bis 26. Fanuar 1911, ge- \ch{lechtlih beigewohnt habe und Vater des | Klägers set, mit dem Antrage, den Bes- flaaten fostenpflihtig zu verurteilen, dem | Ælâger monatliche Unterhaltsbeiträge von

streckbar zu crklären. Zur mündlicken Verhandlung des Nechts\trcits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Danzig auf den 9, Oltober 19183, Vormittags X10 Uhr, Zimmer 207, 2. Stock, geladen Dauzig, den 22 August 1913. Nahnenführer, Gerichtsschreiber des Kal. Amtsgerichts.

[50701] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau W. Willmann in Berlin N. 24, Elfasserstraße 47, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Heuccke, Berlin N. 24, Friedr'{\traßz 106, Îlagt gegen den Freiherrn Herbert von Dalwig und dessen Ghefrau Freifrau Glébeth vou Dalwig, geb. Ahlemever, früher in Berlin-Wilmers- dorf, Berlinerstraße 6/7, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des Wechsels vom 18. Fanuar 1913 und des Prot-stes vom 19. April 1913 mit dem Antrage, 1) die Beklagten kostenpflihtig als Gesamt- \{huldner zu verurteilen, an die Klägerin 2271,40 4 nebst 6 v. H. Zinsen von 2250 M seit dem 19. April 1913 zu zahlen und das Urteil für vorläufig vollstreckdar zu erklären, 2) den Beklagten zu 1 zu ver- urteilen, die Zwang®vollstreckung in das Vermögen seiner Frau zu dulden. Die Klägerin ladet die Beklagten zur münd- lihen Verbandlung des Nechtsstreits vor

die 3. Kammer für Handelsfachen des Königlichen Landgeribts T in Berlin,

Neue Friedrichstraße Nr. 16/17, 11. Sto, Zimmer Nr. 70, auf den 30. Of- tober 1913, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 14. August 1913. Getlaff, Landgerichtssekretär, GeriWts- {reiber des Königlichen Landgerichts.

[50702] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Willy Hirs in Berlin, Klosterstraße 20. Prozeßbzvollmächtigter : Rechtsanwalt Justizrat Hirshfeldt in Berlin, Kaiser - Wilhelmstraße 18, klagt gegen den Handelsmann Jacob Feilschufß, früher in Berlin, Mendelssohnstraße d, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Bebauvtung, daß er dem Beklzgten Waren im Gesamtbetrage von 1464 80 4 geliefert babe, worauf dieser ihm noch 729,80 # schulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zu v-rurteilen, an den Kläger 729 80 S nebst 5 vom Hundert Zin!en seit dem 1. Juli 1913 zu zablen und das Urteil gegen Sicerheitsleistung für vois läufig vollstrecktar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Kammer für Handelssahen des Königlichen Landgerichts T1 in Berlin, Neue Friedri{straße 16/17, 11. Stockwerk, Zimmer 78/80, auf den 28. Oktober 1913, Vormittags 10! Uhr, mit der Aufforderung, nch durch einen bei diesem Gertchte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu laffen. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auézug der Klage be- fannt gemacht. Aktenzeichen : 48. O. 241. 13.

Berlin, den 19 August 1913.

Gaul, GeriGtsf{reiber des Königlichen Landgerichts I.

(50692] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma S. Baum in Berlin, Behrenstraße 14/16, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Dr. Wittgensteiner in Berlin W. 8, Kronenstraße 61/63, flagt gegen den Herrn Ernst Riegger, früber in Berlin, Unter den Linden 17/18, j?ßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund einer Warenlieferung vom 10. November 1911, mit dem Antrage, Beklagten kosten- pflichtig und vorläufig vollstreckbar zu ver- urteilen, an die Klägerin 225 4 nebst 49/9 Zinsen seit 10. November 1911 zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königlihe Amtszeriht in Berlin-Mitte, Abteilung 55, auf den 30. Oktober 19183, Vormittags 10 Uhr, Neue Friedrichstraße 15, 11. StoËwerk, Zimmer 247/249, geladen.

Berlin, den 19. August 1913.

Der Gerti(tsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 55.

[50776] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Louis Neukirh zu Bremen, vertreten durch die Rechtsanwälte Dres. Bulle, Voigt und G. Meier, Bremen, flagt gegen den Handlungsgebilfen Her- mann Oeters, bis zum 1. Februar 1913 in Bremen, Meterstr. 5/7, wohnhaft ge- wesen, jeßt unbetannten Aufenthalts, wegen Forderung aus Fracht und Spesen, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an die Klägerin 259,48 4 nebst 5 9/5 Prozefzinsen zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu er- flären. Der Beklagte wird zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht zu Bremen, Gerichtshaus, I. Obergeshoß, Zimmer Nr. 84 (Ein- gang Ostertorstraße), auf den S, Oktober 1943, Vormittags 9; Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bremen, den 25. August 1913.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts :

Hildebrandt.

[50696] Oeffentliche Zustellung.

Der Bäckermeister Wilhelm Wek in Crefeld, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Justizrat Pringen in (crefeld, flagt gegen den Schweizer Nikolaus Kobus, jeßt ohne bekannten Wohnort,

daß Be'Tagter verpflichtet #.f, die nad angeführte Einwilligung zu erklären, mit tem Antrage, zu erfennen: Der Beklagte wird vcrurteilt, einzuwilligen, daß aus dem auf Anstehen der Firma Jentges cer Grurdbesiß G. m. b. H. am 11. April 1913 bei der Kgl. Negierungsbauptkasse zu Düsseldorf unter Spez. Nan. Band 161 Folio 185 hinterlegten Betrage von #4 197,93 ein Teilbetrag von 71,77 an den Kläger autgezahlt wird und daß aus dem Hinterlegungébetrage ferner die Kosten die)es Rechtsstreits dem Kläger er- stattet werden. Die Kosten des Rechts- streits werden dem Beklagten auferlegt. Zur mündlichen Verhandlung des Rechte- streits wird der Beklagte vor das König- lie Amtégeriht in Crefeld, Saal 111, auf den 31. Oktober 191483, Vor- mittags 9 Uhr, geladen. Zum Ziwecke der öffentliden Zustelunz wird diefer Auszug dec Klage bekannt gemach. Crefeld, den 20. August 1913.

Steuer, Gerichtsschreiber

des Königlihen Amtsgerichts.

[50694] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Manufaktur künfstli®%er Blumen Hermann Hesse, Dreéden, Scheffel: straße 10/12, Prozeßbevollmächtigter: Buch: halter Ri Uhlig ebenda, klagt geaen den Fuwelier Hans Salzmanm, früher in Cöln-Ehrenfeld, Stammttr. 53, jeßt un- befannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß ihr ter Beklagte für am 12. September 1911 fäuflih ge- lieferte “Se! den Ute und angemessenen Preis von 198 f 809 sulde tórs daß Dresden als Gerichtsftand vereinbart set, mit dem Antrage, zu er- kennen : Der Beklagte wird kostenpflichtig und vorläufig vollstreckbar verurteilt, an die Klägerin 198 4 80 K nebst 4%

Zinsen seit 12. Dezember (191 zablen. Der Beklagte wird zur mund-

lichen Verhandlung tes Nechtsitreits vor

das Köntglihe Amtsgeriht Dresden,

Lothringeritr. 1 11, Zimmer 161, auf den

20. Oktober 1913, Vormittags S Uhr, geladen. L

Dresden, den 22. August 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[50706] Oeffentliche Zustellung.

Der Recht3anwalt Dr. Pagener în Düsseldorf sich felbst vertretend - flagt gegen Adolf Cahen, früher in Düsseldorf, wegen Gebühren und Aus- sagen für geführte Prozesse, mit dem Án- trage, Bekflaaten kostenpflichtig zu verur- teilen, ibm (Kläger) 753,93 #6 nebst 4% Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts in Düsseldorf auf den 17. November 1913, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtéanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu laffen.

Düsseldorf, den 21. August 1913.

Schmidt, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[50698] Oeffentliche Zustellung.

I)

di bis

Die verwitwete Braumeister Anua Wagenkneht, geb. Geisler, hier, Bor- werkitraße, Prozeßbevollmächtigter : Justi

rat Hein, bier, flagt gegen den Kausmann Otto Schmidt und dessen Ehefrau, Cle geb. Schramy, beide früher in Lauban, unter der Behauptung, daß die Zinsen der für die Klägerin auf dem der Beklagten

Else Schmidt gehörigen Grundstü? Blatt 1044 Lauban in Abt. Ikl unter Nr. 2 eingetragenen Hypothek von 3000 #

zu 49/9 mit 60 4 für die Zeit vom 1. Za- nuar bis 30. Juni 1913 fällig und rüd- ständig seien, mit dem Antrage, die De flagte Else Schmidt zu verurteilen,

Vermeidung der Zwangsvollstreckung ! das bezeichnete Grundstück 60 F an_ dit Klägerin zu zahlen, den Beklagten lo Smidt aber zu verurteilen, die Zwangé- vollstrefung in das eingebrahte Der mögen seiner Ebefrau zu dulden. Zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstrells

2

werden die Beklagten vor das König lide Amtsgericht in Lauban auf dea 24. Oktober 1913, Vormittagê

9 Uhr, geladen. Lauban, den 15. August 1913. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[50244]

Die Firma Leipziger Bierbrauere! i! Reudnitz Riebeck & Co., Aktiengesellscha!! in Leivzig-Reudnißz, vertreten dur ti NRechtsanroälte Dr. Siecke und Kunze in Leipzig, klagt gegen die Schankwirlin Anna led. Richter, früher in Lei Ritterstr. 15, jept unbekannten Auferl- halts, aus dem Schuldscheine vom 10. F bruar 1913, mit dem Antrage, die V“ klagte zu verurteilen, an die Klägerin 7000 6 nebst 5 9/6 Zinsen feit dem 10. X bruar 1913, abzüglih am 31. März 19! bezahlter 48 A und am 30. Junt 19/9 bezahlter 69,50 4, zu zahlen und Kosten des Rechtsstreits zu tragen, d Urteil auch gegen Sicherheitsleistung T vorläufig vollstreckbar zu erklären, us ladet die Beklagte zur mündlichen Dtr handlung des Rechtsstreits vor 5. Kammer für Handelésachen des K0n18 lichen Landgerihts zu Leipzig auf 11. November 19183, Vormiitag? 973 Uhr, mit der Aufforderung, sich dut® einen bei diesem Gericht Nehtsanwalt als Prozeßbevollmädh! vertreten {u laffen.

Der Gerichts\chreiber

L S

j ct 4 ck. A Vf

30 4 yon der Geburt des Klägers bis j » «11 54 n 16 o ih x

zu setnem “vollendeten 16. Lebentjahre zu

¡ zahlen und das Urteil für vorläufig voll-

früher in Düren, unter der Behauptung, 7 l

des Königlichen Landgerichts Leipzig-

zugelaentt |

V 203.

|. Unterjuhungssachen.

: Zweite Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 28. August

1913.

EEG S L | D 2 Spreu s F wWw® - 6. Erwerbs- und Wirtschaftsg Î 11 Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. S 7 Maberlallune 0 E L V Ey N , Verpachtungen, Verdingungen 2c. + 4 a ei M , Verlosung 2c. von Wertpapieren. j G E ad . Kommanditgefellschaften auf Aftien u. Aktiengesellschaften. Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 x, 10. Verschiedene Bckanntma 1 M Es G Ea 4 |

j Aufgebote Verlust- U geladen. Zum Zwedke der öffentlichen | und Müßen, sowte eine Probeunterbofe | [50565] | [50811]

F ? + | Zustellung wird dieser Auszug der Klage | und wollene Jake beizufügen sind, find | Gemäß § 244 H.-G.-B. bringen wir |

undsachen, Zustellungen

Uu. dergl.

(699) Der Tailleur M. Golds{hmidt zu Zürich, “treten dur Nechtsanwälte Dres. Strauß Heidelberg, klagt aegen den Kaufmann Meyer, früher in Heidelberg, t an unbekannten Orten, aus Lieferung 1 Kleidungsftüden von 1912 und 1913, j dem Antrage auf Verurteilung des dunh vorläufig vollstreckbares teil zur Zahlung von 394,50 Frs. nebst Zinsen vom Klagzustellunastag. Zur idlihen Verbandlung des Nechis\treits

Sp

iten aci

d der Beklagte vor das Großh. Amts idt zu Heidelberg, Zimmer Nr. 2, au cnstag, deu 11. November 1913 grmittags 9 Uhr, geladen.

veidelberg, den 22. August 1913.

rihts\hreiberei des Gr. Amtsgerihts. TV

778] Oeffentliche Zustellung. die Firma Gebrüder Schäfer, Kunft ile in Worms-Neuhausen, Prozeßbevoll

tf il

ih aufhaltend, unter der Behauptung

der Beklagte der Klägerin aus käuf- arenlieferung den Betrag von 4 verschulde, mit dem Antrage, den fsagten durch vorläufig vollstreckbares an gerin den Betrag von 441 # nebst Zinsen daraus seit Klagezustellung zu Zur mündlihen Verhandlung des vor das oßberzoglihe Amtsgeriht in Osthofen den 23, Oktober

B] ¿r W

Â-

teil fTostenfälig zu verurteilen,

en

téslreits wird der Beklagte

Donnerstag, 13, Vormittaas S Uhr, geladen. sthofen, den 19.. August 1913.

S.) tes Großherzoglihen Amtsgerichts.

[79] Oeffentliche Zustellung. ie Kirma M. Neu Söbne in Frank- ta. M., Prozeßbevollmächtigte: Rechts- âlte Gallus und Diehl in Darmstadt, t gegen den Bäcker Simon Marx, er in Westhofen, jeßt unbekannt wo aufbhaltend, unter der Behauptung, der Beklagte der Klägerin aus käuf- Warenlieferung den Betrag von ih 294 4 nebft 59%, Zinsen seit Juni 1913 verschulde, mit dem An- », den Beklagten durch vorläufig vell- bares Urteil fostenfällig zu verurteilen, Klägerin oder deren Anwälte den Be- von 294 4 nebst 59% Zinsen seit Juni 1913 zu zahlen. Zur münd- n Verhandlung des Rechtsstreits wird Beklagte vor das Großherzogliche têgeriht in Osthofen auf Donnerstag, 16, Oktober 1913, Vormittags hr, geladen. : sthofen, den 26. August 1913. ) Pfaff, Aktuar, Gerichts- iber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

7] Oeffentliche Zustellung.

er Landwirt Adam Rey tin Wohra, ¡eßbevollmächtigter : Rechtéanwalt jerfeldt in Kirchhain, klagt gegen den binder Heinrich Keßler, geb. 24 3.1870 vohra, verschollen, als Miterben des rid Keßler in Wohra, auf Zahlung à 1932 Æ auf Grund Schuldscheins 16 12. 1912 mit 59/6 Zinsen seit 12 1912, b. 65,58 # auf Grund enlieferung vom 7. 1. bis 23. 12. 1911 L o/o infen leit 31, 12: 1911, 283 i auf Grund Warenlieferung D, 1, 1912 bis 14. 12, 1912 und Zinsen seit 31. 12. 1912. Zur münd- l Verhandlung des Rechtsstreits wird Veklagte vor das Königlihe Amts- t in Nauschenberg auf den S. Of- k 1913, Vormittags 10 Uhr, fn.

ushenberg, den 25. August 1913.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

"] Oeffentliche Zustellung. a Wirt Theodor Thiemann in !lebeck, Prozeßbevollmächtigter : Net s- Ut Justizrat Markerns in Nekling- n, flagt gegen den Bohrmeister Willy idt, früher in Scherléebeck, jeßt un- nten \ Auferthalts, / unter ‘der Be- lung, daß.der Beklagte ihm an Kost *egis für“ die Zeit vom 18. März April 1913 eins{ließlich für ge- '? Getränke und für Reinigung der e 73,25 4 \chulde, mit dem An- '_ den Beklagten zu verurteilen, an Alâger 73,25 4 nebst 4/9 Zinsen m 12. April 1913 zu tragen und en die Kosten des Rechtsstreits des voraufgegangenen Arrestver- Ÿ aufzuerlegen. Der Beklagte wird Undlihen Verhandlung des Rechts- ; dor das Königliche Amtsgericht in hausen auf den 21, November

En

,

hiigter: Necht8anwalt Dr. Goldschmidt Worms, klagt gegen den Simon Marx, ter, früber in Westhofen, jeßt unbekannt

Pfaff, Aktuar, Gerichtsschreiber

bekannt gemacht.

Obermeyer,

Recklinghausen, den 18. August 1913. Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts.

bis zum 10. Oktober d. Js. ver schlossen der Abteilung für Feuerwehr ein zureichen.

von in Groß-Berlin ausässigeu Be

Verdingungen «x.

[50327] Zwangsversteigerung. Am M

straße 7: die_ treffend Verfahren

f

Barzahlung versteigern.

[50571]

1950 t abgängige

festgeseßt. Vershlossene und

uns einzureichen. unseres Verwaltungegebäudes, aus

bar) abgegeben. Zuschlagëfrist: 21 Tage. Saarbrüken, im August 1913. Königliche Eisenbahndirektion.

[00570] SVekauntmachung.

Königlichen Polizetpräsidiums,

zu liefern:

1) etwa 24 Blufen für Feldwebel, männer,

4) etwa 950 Mäntel,

männer, 7) etwa 1770 Tuchröte männer, 8) etwa 3165 Tuchhosen, 9) etwa 24 Müßen für Feldwebel, 10) etwa 486 Mügen . für männer, 11) etwa 12) etwa 13) etwa 14) etwa 15) etwa 71 ecm breit,

für

1055 Winterunterhosen, 1055 wollene Jaen, 2110 Köperunterbosen,

83 cm 17) etwa 18) etwa 19) etwa 20) etwa 21) etwa

breit,

750 Dekenbezüge, 1500 Kopffkissenbezüge, 225 wollene Decken, 3600 Handtücher,

116 cm breit.

b. Schuhzeugmaterial. 24) etwa 540 Paar Vorder- und Hi teile mit Futter, 1. Größe,

teile mit Futter, IT. Größe,

ohlen I. Größe,

föhlen 11. Größe, 30) etwa 16 650 Paar Halbfoblen, 51) etwa 22200 Paar Flede,

34) etwa 2520 Paar Kappen,

35): etwa 1800 kg Flickleder,

36) etwa 1200 kg Fahllederabfall, 37) etwa 60 kg Hanfgarn,

38) etwa 420 Pack Bestechgarn, 39) etwa 1290 Mille Absaßstifte, 40) etwa 210 kg Holzstifte,

41) etwa 30 kg Pech.

für Feuerwehr geliefert wird.

Seitenflügel 111, aus. Die Lieferungsbedingungen sind Feuerwehrbureau, rechter Seitenfl.

einzufehen. E Angebote, denen Stoffproben

zut

angeblihen Patentrehte, l d zur Herstellung eines Kautsbukersazes (für Deutsch- Tand Nr. 160120, Amerika Nr. 221223,

3) Verkäufe, Verpachtungen,

ontag, den 1. September, Nachmittags 2 Uhr, werde ih in der Pfandkammer Charlottenburg, Krumme-

Klaue, Gerichtsvollzieher, Nehringstr. 26.

Schienen, Schwellen 2c. sollen öffentli verkauft werden. Termin dafür ist auf den D. Sep- '|tember 1913, Vormittags 117 Uhr, mit ent- \vrehender Aufschrift versehene Angebote sind bis zu diesem Zeitpunkt portofrei an f l ] Die Verkaufsunterlagen liegen in unferem Bureau 1, Zimmer 118 und werden gegen Einsendung von 1 4 (in

Fur die Abteilung für Feuerwebr des Pol Berlin SW. 19, Lindenstraße 41, find während der Jahre 1914, 1915 und 1916 nah den noh näher festzuseßenden Zeiten insgesamt a. Uniformstiücke bezw. Materialien. 2) etwa 486 Blusen für Oberfeuer- 3) etwa 2655 Blusen für Feuermänner,

9) etwa 16 Tuchröcke für Feldwebel, 6) etwa 324 Tuchhröcke für Oberfeuer-

Feuer-

Oberfeuer-

2655 Mügen für Feuermänner,

600 m graue Futterleinwand, 16) etwa 750 m blaue Futterleinwand,

600 m Nessel, 77 cm brett,

22) etwa 1500 m Matratenleinwand, 100 ecm breit, 23) etwa 450 m Matratenleinwand,

nter-

25) etwa 540 Paar Vorder- und Hinter-

26) etwa 1350 Paar Vorschuhe 1. Größe, 27) etwa 1350 Paar Vorschube 11. Größe, 28) etwa 1890 Paar Mastricher Ganz-

29) etwa 1890 Paar Mastriher Ganz-

32) etwa 1890 Paar Brandsoblen 1. Größe, 33) etwa1890 Paar Brandsohlen11. Größe,

c. Anfertiguag von 300 Paar Schaftstiefel jährlih 100 Paar zu denen das Material von der Abteilung

Musterstücke liegen auf der Feuerwehr- bekleidungskammer, Lindenstraße 41, rechter

im 1;

den

- Vormittags 9 Uhr, Zimmer 44, Blusen, Mär teln, Tuchröcken, Tuchhosen

be-

werbern Berückfichtigung. Berlin, den 22. August 1913. Königliches Polizeipräsidium. Abteilung für Feuerwehr.

Es finden jedoch nur Angebote

4) Verlosung 2. von Wertpapieren.

lih in Unterabteilung 2.

Belgien Nr. 182490, England [50795] Bekanntmachung. Nr. 17 579, Frankrei Nr. 364 369)| Am 1. Januar 1914 gelangen von den ‘| dffentlich meistbietend gegen sofortige | von der Handelskammer ausgegebenen

zwei Stück und von den vierprozentigen ein Stück gemäß § 6 der betreffenden An- leibebedingungen zur Nüdckzahlung. Ziehung dieser Stücke wird am Diens- tag, 9. September 1913, 2:1 Uhr Mittags, in der Amtsstube des Köntg- lihen Notars Herrn Justizrat Scheffer, Cassel, Wolfs\chlucht 3, stattfinden. Die Inhaber der Schuldverschreibungen haben das Necht, dem Ziebungsakte betzuwohnen. Cassel, den 26. August 1913. Die Handelskammer. Vogt. Pulvermacher. Dr. Metterhausen.

—— ¿ S

_9) Kommanditgesell- schaften auf Aktien und Aktiengesellschaften.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wertpapieren befinden sih ausschließ- lih in Unterabteilung 2.

[50807] Gera-Meuselwiß-Wuiter Eisenbahn- Aktiengesellshaft.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden bierdurch zur. ordeutlichen General. versammlung auf Dienstag, den 23. September 1913, Vormittags 11 Uhr, nach dem Sißungssaale der Mitteldeutsden Creditbank zu Berlin, Burgstraße 24, eingeladen. Tagesordnung : 1) Vorlage des Geschäftsberichts, der Bilanz und der Gewinn- und Verlust- rechnung über das am 31. März 1913 abgelaufene Geschäftsjahr. 2) Beschluß über die Verwendung des

Gewinns. . 3) Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

4) Wahlen zum Aufsichtsrat. Die Hinterlegung der Aktien kann in Gemäßheit des § 24 des Gesellschafts- vertrags bei der Gesellschaftskasse in Berlin, Bernburgerstraße 15/16, oder bei der Mitteideutschen Creditbauk zu Berlin oder bei einem Notar erfolgen. Berlin, den 27. August 1913.

Gera-Meuselwißz-Wuitzer

Eiseubahnu- Aktiengesellschaft. Die Direktion.

Quandt.

[50820] Kühlhaus Lübecf Aktien- gesellschaft Lübeck.

Erste ordentliche Generalversamm- lung am Dienstag, deu UG. Sep- tember 1913, um 11 Uhr Vorm., im Saale der Gefellischaft zur Betörderung gemeinnüßiger Tätigkeit, Lübeck, König- straße Nr. 5. Tagesordnung :

1) Vorlegung des Geschäftsberihts, Ge-

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wertpapieren befinden sih aus\cließ-

zwweiprozentigen Schuldverschreibungen

Die

Tod aus dem Auffichtsrate Gesellschaft geschieden ist. Berlin, den 25. August 1913. Niederlaufitzer Eisenbahn-Gesellschaft.

biermit zur Kenntnis, daß Herr Hanbdels- | rihter Gustav Zier, Berlin, durch den | unserer

Die Direktion. G riebel. ppa. Maeuer.

Schuhfabrik Herz A.-G.

Die Aktionäre werden hierdurch in Ge- mäßheit § 19 der Statuten zur füuf- | zehnten ordentlichen Generalver- | sammluug am Samstag, den 27. Sep- | tember ds. Js., Vormittags 11 Uhr, im Sizungsfaale der Deutschen Vereins- | bank, Junghofstraße 11, dahier, eingeladen. Tagesordnung :

e j

[50808] E Glühlampenfabrik D

ie Aktionäre unserer

sammlung ergebenst eingeladen. Tagesordnung :

Gewinn- und a0, Bunt: 1912,

Aufsichtsrata. 3) Neuwahl des Aufsichtsrats.

mindestens 3 Tage vor der Genucral- versammlung den Tag der Ge- neralversammlung und den Tag der Hinterlegung nicht mitgerechnet, dem- nah bis Freitag. den 19. September 1913, ihre Aktien bei der Kasse der Gesellschaft oder bei der Vogtl. Bauk in Plauen i. V. oder bei einem Notar hinterlegt haben. Plauen i. V., den 27. August 1913. Deutsche Glühlampenfabrik A. G.

: Der Vorstand.

H. L. Wevers. Voerster. [50564]

Maschinenfabrik „Wesifalia“/ Aktien-Gesellschaft.

Unsere Herren Aktionäre beehren wir

uns zu der am Sonnabend, den

20. September ds. Js., Vormittags

12 Uhr, im Sitzungssaale der Essener

Credit-Anstalt in Essen - stattfindenden

9. ordentlichen Generalversammlung

ergebenst einzuladen.

Nach § 12 unseres Gesellschaftë vertrags

sind die Aktten \pätestens bis zum

14. September cr. während der üblichen

Geschäftsstunden bei unserer Gesell-

schaftskafse oder der Essener Credit-

Anstalt, Effen, und deren übrigen

Geschäftsstellen oder einem deutschen

Notar zu hinterlegen. Im Falle der

Hinterlegung bei einem deutshen Notar

bat der Aktionär dem Vorstand den

Hinterlegungsshein \pätestens § Tage

vor der Generalversammlung einzu-

reichen. Tagesordnung :

1) Festsetzung der Bilanz nebst Gewinn- und BVerlustrechnung für das Geschäfts- jahr 1912/13 sowte Erteilung der Entlastung an Vorstand und Auf- fichtsrat.

2) Wahlen zum Aufsichtsrat.

5) Verschiedenes.

Gelseukirchen, den 28. August 1913. Maschinenfabrik „Westfalia““

Aktien-Gesellschaft. Der Auffichtsrat.

iengesellshaft,Plaueni. V. ) Gesellschaft werden - hierdurch zu der am Dienstag, den 23. September 1913, Nach- mittags ¿+4 Uhr, im Saale der „Zentral- halle“ zu Plauen, Straßbergerstraße, \tatt- findenden 3. ordentlichen Generalver-

1) Vorlage und Genehmigung des Ge- cäftsberichts und der Bilanz nebst Verlustrechnung per

2) Entlastung des Vorstands und des

Zur Ausübung des Stimmrechts sind nur diejenigen Aktionäre berechtigt, welche

1) Vorlage der Bilanz und des Gewinn- und Verlustkontos per 30. Juni 1913 uebst Bericht des Vorstands und des Aufsichtsrats.

2) Antrag des Auffichtsrats über Ver wendung des Reingewinns.

9) Antrag auf Erteilung der Entlastung für den Vorstand und den Aufsichtsrat.

4) Zawahl zum Aufsichtsrat.

Die Aktionäre, welche an der General- versammlung teilnehmen wollen, werden ersucht, ihre Aktien oder den Hinterlegungs- schein eines deutschen Notars bis spätestens Dienstag, den 23. September ds. Js., bei der Deutschen Vereinsbank, hier, zu deponteren und dafür die Eintrittskarten tin Empfang zu nehmen.

Frankfurt a. M., den 27. August 1913.

__ Der Auffichtsrat. _____Carl Funck, Vorsiyender. [00810]

Gaswerk Schandau Aktiengesellschaft.

Einlatung zur achten ordeatlichen Generalversammlung unserer Gesell- schaft auf Dienstag, den 23. September 1913, Vornittags 11 Uhr, in Bremen, Langenstraße 139/140.

i Tagesordnung :

1) Vorlage und Genehmigung der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung

pro 1912/13. 2) Entlastung des Aufsichtsrats 3) Wahl in den Aufsichtsrat.

; und Borstands. 4) Genehmigung von Verträgen wegen

Verzichtleistung auf Elektrizitäts- lieferung in Wendishfähre und Krippen.

Stimmberechtigt sind nur solche Aktien, welhe spätestens am L9. Septemver 1913 bet der Direction der Discouto- Gesellschaft, Bremen, oder bei der Schandauer Credit-Bank G. m. b. H., Schaudau, hinterlegt werden.

__ Der Vorstand.

[50809]

Ga

swerk Salbke A.-G. Magdeburg.

Einladung zur fünfzehuren ordeut-

lichen Generalversammlung unsecer

Gesellschaft auf Mittwoch, deu 24. Sep-

tember 1913, Vormittags 11 Uhr,

in Magdeburg, Hotel Magdeburger Hof. Tagesordnung :

1) Vorlage und Genehmigung der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrehnung rur 1912/13;

2) Entlastung Aufsichtsrats Borstands.

3) Wahl in den Aufsichtsrat.

Stimmberechtigt sind nur solche Aktien,

welche spätestens bis zum 20. Sep-

tember 1913 bei der Hauptkasse der

Thüringer Gasgesellschast in Leipzig

oder bei der Kämmereikasse der Stadt

Magdeburg in Magdeburg hinterlegt

werden. An Stelle der Aktien genügt

auch notarieller Depotschein.

des und

Dr. jur. Haßla cher, Vorsißender.

Der Vorstand.

Nicht eingezahltes Kapital Bankgebäude N Kasse und Neichsbank (oupons und Renten

50561] Banque de Metz,

Genehmigt durch die General

Actif. e

143 840/— 298 752/47 57 382/56

960 000—| Kapital

Konti zur Diverse Kreditoren Neserve,

Actiengesellschaft.

Gesellshaftssig iun Metz, Priesterstraße S. Jahresbilanz am 30. Juni 1913.

versammlung der Aktionüre

vom 23. August 1913,

Ab «A 1 280 000 3172 356/80

10 908 093/03

Passif.

O)

Lonua

und

geseßlich

; Zaki Ee ¿a @ s (41009 088360 statutengemäß 928 000'— nehmigung der Jahresbilanz sowie N : gemaß 128 006 Ee U T, E tis 7 237 676/44 SAiaCan 1 150 000 S E L0( V0 zic e E R 15C Aufsichtsrats, es Vorstands und des S S Ung . 3 172 356/80} Gewinn- und Verlustkonto

9 i: Ert 3 1 iverse Debitoren und 1911/12 (Uebertraa) . . 20 770 s O arat dit Saite MNeports 3 427 069/341 Gewtnn- und Verlustkonto E Diejenigen Aktionäre, welche sih an der ——}} - 1912/18 (abzgl. Unkosten) |__237 386/14 Be gipgalung beteiligen wollen, 16 856 605/97 16 856 605/97 aben ihre Aktien spätestens bis zum s G ; Io ; 13. September 1913 bei der Com- Det. E eer cutouts. Sre E -Bank Lübeck in Lübeck oder bei 6 4 « f er Commerz- und Diskonto-Bank in | Unkosten 99 13180] Uebertr {9 0 770.Z B R A 0 6 i D) ertrag q. 1911 L 20 (V Hamburg während der übllchen Ge- | Nüdiskont u. Zinsen der Einlagen 41 386/14 Bruttoaewinn | \{äftsstunden zu hinterlegen und bis zum Diverse Tantiemen 4 58 500|— 1919/13 336 517194 S eer Generalversammlung daselbst | Dividende den Aktionären 128 000 L S E zu bela en. Vebertraa auf neue Ne 30 270 “Ueber die Hinterlegung der Aktien wird | (ebertrag auf neue Nehnung . .|__202 m —— eine Bescheinigung erteilt, die zum Ein- Joi 251194 Jo 207 94

tritt in die Generalversammlung berechtigt. Der Aufsichtsrat,

Meg, den 26. August 1913. Dte Nichtigkeit

J. Bertling

bescheinigt :

Die Direktion dex Vangue de Metz.