1913 / 205 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

5. Inf. Negts. ‘Brofhertzog Ecast Ludwig vot Hessen, Dr. Riester des 18. Inf. Negts. Prinz Ludwig Ferdinand, Dr. Seihß des 1. Trainbats. ; zu charafterisieren: als Genzralodberärzte die Oberst2b8ärzte und Negts. Aerite: Dr. Nießen des 14. Inf. Regts. Hartmann, Dr. Wismüller des 1. Fußart. Regts. vakant Bothmer ; bei den Veterinäroffizieren: zu Oberstabsveterinären die Stabsv-terinäre und _Dr. Sigl des 1. Schweren Reiterregts. Prinz ern, Trunk des 6. Chev. Negts. Prinz Albrecht von zu Stabsveterinären (úüberzähl.) die Dberveterinäre Or. Kuhn des 1. Schweren Reiterregts. Prinz Karl von Bayern, Lehner des 3. Feldart. Negts. Prinz Leopold, Dr. Ibel des 9. Feldart. Negts., Dörfler, Asjist. bei der Militärlehrshmiede, zu Oberveterinären die Veterinäre Wagenhäuser des 2. Schweren Neiterregts. Erzherzog Franz Ferdinand von Oesterreih-Este, Dr. Seyfferth des 1. Ulanenregts. Kaiser Wilhelm I11.,, König von Preußen, Göß des 2. Chev. Negts. Taxis, Tausendpfund des 5. Feldart. Regts. König Alfons X[[ll. von Spanten, Pronath des 12. Feldart. Regts., zu Veterinären mit Patent vom 24. Juli d. I. die Unterveterinäre Wild des 6. Chev. Regts. Prinz Albrecht von Preußen, Rausch des 1. Schweren Reiterregts. Prinz Karl von Bayern, Schmid des 4. Chev. Regts. König, Daum des 1. Chev. Negts. Kaiser Nikolaus von Rußland; ein Patent des Dienstgrades zu verleihen: dem Oberveter. Frit ch

des 8. Feldart. Regts. Prinz Heinrih von Preußen mit dem Range nah dem Obervzter. Göt des 2. Chev. Regts. Taxis;

bei den Beamten der Militärverwaltung:

den Gymnasiallehrer Dr. Kugler am Kad. Korps vom 1. Sep- tember 1913 an zum Gymnasialprofessor in etatmäßiger Weise zu be-

fördern. Kaiserliche Schußtceuppen.

Verfügung des Staatssekretärs des Neihskolonialamts vom 8. August.

D ohmen, Vizefeldw. und Zahlmeisterasvir. im 5. Rhein. Inf. Regt. Nr. 65, mit dem 25. August 1913 als Unterzahlmeister in die Shutßtruppe für Deutsch Ostafrika verseßt.

zu befördern : MNegimeatévpcterinäre Karl von Bayern, Preußen,

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den in_ die Oberpfarr- und Ephoralstelle in Oschersleben berufenen Oberpfarrer Brockes, bisher in Gräfenhainichen,

zum Superintendenten der Diözese Oschersleben, Regierungs- *

bezirk Magdeburg, und den Assistenten an der Vulfkanwerft in Hamburg Dr.-Jng. Hans Jaeger in Altona-Othmarshen zum etatsmäßigen 5 via an der Technischen Hochschule in Aachen zu ernennen owie

die Wahl des Professors Dr. Wilhelm Reich an dem Goethe-Gymnafium in Hannover zum Direktor des Gymnasium Corvinianum in Northeim i. Hann. und

die Wahl des Oberlehrers Bruno Dannenbaum an der Königin Luiseschule in Königsberg zum Direktor des städtischen Oberlyzeums daselbst zu bestätigen. , : :

Ministerium für Landwirtschaft, Domänen und Forsten. Dem Geschäftsführer der Düngerabteilung und Leiter der Düngerstelle 1] der Deutschen Landwirtschaftsgesellshaft Dr. Max Hoffmann in Berlin ist das Prädikat Professor beigelegt worden. Finanzministerium.

Das Katasteramt Montabaur im Regierungsbezirk Wiesbaden ist zu besegzen.

Evangelischer Oberkirchenrat.

Der in die Pfarrstelle Karzen berufene Pastor prim. und Superintendent Richers, bisher in Steinau a. O., ist zum Superintendenten der Diözese Nimptsch, Reg.-Bez. Breslau,

Bekanntmachung.

Dem Markscheider Walter Allissat ist von uns unterm 15. November 1912 die Berechtigung zur gen Ausführung von Markscheiderarbeiten innerhalb des preußischen Staatsgebietes erteilt worden. Derselbe hat seinen Wahnsiß in Mülheim (Ruhr) genommen.

Dortmund, den 27. August 1913.

Königliches Oberbergamt. Liebrech t.

Angekommen: Seine Exzellenz der geistliche Vizepräsident des Evangelischen Oberkirchenrats, Oberhofprediger D. Dryander vom Urlaub.

Nichkamtliches.

Deutsches Reich.

Preufen. Berlin, 30. August 19183.

Seine Majestät der Kaiser und König nahmen gestern nahmittag im Schlosse in Breslau den Vortrag des Gesandten von Treutler entgegen und empfingen den Botschafter in Wien von Tschirshky und Bögendorf. *

Laut Meldung des „W. T. B.“ ist S. M. S. Luchs am August in Tsingtau und S. M. S. Tpdbt. „S. 90“ am August in Schanghai eingetroffen.

A S 29. | 28.

S.

Breslau, den 30. August. Gestern vormittag fand auf dem Gandauer Ererzierplay die große Parade des \1. Armee- korps statt. Seine Majestät der Kaiser und König, in der Uniform des Leibkürassierregiments, traf um 9!/2 Uhr auf dem Paradefeld ein und stieg zu Pferde, mit ihm Seine Majestät der König von Sachsen, Seine Kaiserliche und Königlihe Hoheit der Kronprinz und die übrigen anwesenden Königlichen Prinzen, Jhre Königlichen Hoheiten der Kronprinz von Sachsen, die Prinzen Rupprecht von Bayern und Friedrich Christian von Sachsen , Seine Hoheit der Erbprinz von Sachsen-Meiningen sowie die übrigen Fürstlichkeiten. Jhre Majestät die Kaiserin und Königin wohnte der Parade, die von dem General der Jn- fanterie von Prigzelwiß befehligt wurde, im Wagen bei. Nach der Parade hielt Seine Majestät der Kaiser und König eine Besprehung ‘ab und nahm militärische Meldungen entgegen. Hierauf seßte Sih Seine Majestät an die Spiße der Feldzeichen und führte diese nah Breslau zurü.

Abends 7 Uhr fand in den Festräumen des Zwinger die Paradetafel bei Jhren Majestäten dem Kaiser und der Kaiserin statt. Während der Tafel brachte Seine E O einen Trinkspruch aus, der nah „W. T. B.“ autete:

„Am heutigen Tage bringe Ih da3 Wobl des V1. Armee- forps aus, um ihm Meine Zufriedenheit mit der heutigen Fe Tundzutun. Es" ist ein bewegliher Augenblick, gerade zundert Jahre nah der großen Zeit, die hier ihren Ursprung nabm, und an der eine Reibe der Regimenter, die heute vorbet- defilierten, rubhmreihen Anteil genommen hat. Beweglih auch von dem Standpunkt aus, daß zwei Regimenter bier vorbeikamen, die die Ehre haben, die Chiffre Meines Hochseligen Herrn Vaters zu tragen : das eine, das er selbst kommandiert hat, und an das ihn von seiner Dienstzeit liebe Erinnerungen fesselten. ckas andere, das \ich unter seinen Augen vor dem Feinde aussczetchnet hat, und in dessen Uniform das deutsche Volk den Kronprinzen Friedrich Wilhelm so oft zu sehen gewohnt war. Ich erwarte und hoffe, daß das V1. Korps den glorretchen Lraditionen, die es in Krieg und Frieden stets kewahrt hat, auch fernerhin treu bleibe wird. Das VI. Armee- forys burra ! burca! burra !“

Nach der Tafel hielten die Majestäten Cercle. Vor dem

war festlih beleuchtet. Nachdem die Spielleute, zj Zapfenstreich ausgeführt hatten, abmarschiert waren, durgg das Publifum die Abiperrung, drang bis unmittelbar die Shloßrampe vor und brachte den Majestäten j erneute begeisterte Huldigungen dar.

Bayern.

Seine Königliche Hoheit der Prinz-Rez empfing, wie „W. T. B.“aus München meldet, gestern zj den russishen Geschäftsträger Legationssekretär von Bibikz Audienz, der ein Handschreiben Seiner Majestät des gz von Rußland überreichte, in dem der Kaiser den Regentez Teilnahme an der im Anschlusse an die Ieirtundertfeit Völkerschlacht stattfindenden Einweihung der russischen Gedäg kirche in Leipzig einlädt.

Oefterreich-Ungarn.

Wie „W. T. B.“ aus Wien meldet, erklärte der dey! Nationalverband in seiner gestrigen Vollversammlung der Gemeinbürgschaft aller Deutschen Oesterreichs insbeigd in der böhmishen Frage unverbrühlih festzu Der Verband verlangt, daß die Regierung s eine den deutshen Forderungen entsprehende Q; der Verhältnisse in Böhmen mit aller Entschiedenheit seze, wobei die Deutschen allerdings die Persönlichfzi gegenwärtigen Statthalters geradezu als Hindernis einz parteiishen Führung der Geschäfte ansehen. Der Nat verband erklärte, zur Durchsezung der Forderungen der Dey Böhmens die Gemeinbürgschaft bis zu den äußersten rungen bewahren zu wollen. \

Die albanishe Mission mit dem Minister des Az an der Spigze ist gestern in Wien eingetroffen.

Belgien.

Der Senat hat die Steuergeseße mit den Az rungen der Kammer angenommen und sih dann au bestimmte Zeit vertagt.

Niederlande.

Nach einer Meldung des „W. T. B.“ aus dem Hay das neue Kabinett, wie folgt, gebildet : Jnneres und Va Cort van der Linden : Aeußeres: Loudou; Finanzen: Berl Justiz: Ort; Marine: Rambonnet; Krieg: Bosboom: 2 wirtschaft und Handel: Treub; Wazterstaat: Lely; Kolog

Pleyte. Griechenland.

Die griechischen Behörden räumten Doiran übergaben die Stadt dem serbishen Militär und der J verwaltung. Die serbischen Behörden gestatten, „W. T. zufolge, die Auswanderung auf griechishes Gebiet nur fürd Beitraum von fünfzehn Tagen und bewilligten, daß die Doiran führende Straße den noch im Strumnizag befindlihen Truppen zum Rückzuge und zur Verpflegung Verfügung stehe.

Rumänien.

Der König Carol hat in Zimnicea die leiten Bulgarien kommenden Truppen und jodann die Choleralazt besichtigt und ist darauf nach Sinaia zurückgekehrt. lezten rumänischen Truppen haben vorgestern

Grenze überschritten. Die Verlegung der Truppen wird

den zwischen dem Generalstabe und dem Sanitätsdiens Armec vereinbarten Bestimmungen durchgeführt. Ar Berichte melden, daß die Choleraepidemie im Abnd

begriffen ift. Amerika.

Der Präsident Wilson hat, wie „W. D Washington meldet, von Lind eine Depesche erhalten, in Lind zuversichtlich die Möglichkeiten einer Beilegung Streites skizziert.

co

S.

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Zweiten Beilazt

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen

onnabend, den 30. August

Uebersicht über die Ergebnisse des Steinkohlenbergbaues in P

Zweite Beilage

Berlin, S

Im ersten Halbjahre 1913

Statiftik und Volkswirtschaft.

Im ersten Halbjahre 1912

Oberbergamtsbezirk DARG: ; | jahr Betriebene! ébcderin Werle | E

|

t

| Beschäftigte ¡ Personen

j

Betriebene] Werke

Förderung t

Absatz É

reußen für das erste Halbjahr 1913, verglichen mit dem ersten Halbjahre 1912.

| Beschäftigte

Personen

Staatsanzeiger. _1913.

G Ar. i: A Fd

ersten Halbjahre 1913 mehr (+), weniger (—)

| Be- Absatz | schâftigte A t fv: Q [Bn

Mithin im

Betriebene!

Ta Förderung Werke :

L I.

|

159 166 143 042

74 | 74

11 496 907 |

10 941 240

11851 982 |

10 889 890 |

154 445 151 239

j j 2 |+ 1011 439 |+ | (710 019 -|—

880 F

U À 797 566 |+ 654 | S

602.802 9

79

Breslau « Summe

L TE,

151 104 42

o 30

(4

1 Li

22 438 147 |

2 052 | 1 653 |

22 741 872 |

1 953 | 1404 |

152 842

4

8 295 424 |+ 194 764 1 738

620 104

524 256

E ck

Summe

L I

39

L)

3 705 |

173 338 |

160 644

3 (T |

173 500 |

161 357 |

+F|++ +

780 724 11 945

|+ 11846 | 45 | 17 878

18 899

Clausthal Summe

L TI.

© 3 D bal

364 680 |

27 453 856 | 27 883 505 |

g:

391 480 392 297

94 545 905 |

334 857

23 199 682 |

24 622 282

j

30 745 |

29 823

+++ +[++ +

I

++

25 4 26

5) O J

Dortmund

Cr Io S =] I

Cn m [E S

S 100 0

Rh Tz F

Summe

a E

ck H “I G H

Gener

rer gor on 55 337 361

4 774 266 4 937 302 |

391 859

78 967 80 563

47 684 377 |

4414517 | 4 359 637 |

47 821 964 |

4 433 519 4 386 009 |!

Ö i

9

H HIEF

j _+- Í

O

340 747 551 293 |

E

586 202

Boni

J 4 = S

ba [n D o I] co TOSO Qo

C0 [E

e J

Summe

L Le

9 711 568 |

45 065 688 |! 43 288 988 |

79 765

633 142 619 416

S T7414 |

39 225 286

40 009 079

8819 528 |

39 660 636 i 40 061 292 j

76 576

586 162

590 434

E

938 728 | 0,70 |+

5 |+ 5 405 052 | |+ 3 227 696 |

892 040 |

46 980 28 982

8,06 +

Zusammenin Preußen | Summe

Uebersicht

Viertel- ; F jahr |Betriebene| Werke |

Oberbergamtsbezirk Förderung

88 394 66 |

m erften Halbjahre 1913

Absatz

t

626 280

| Beschäftigte

Personen

"Q O24 A6 (9 934 O00 |

reußen für

Betriebene Werke

das erste Halbjahr 1913,

79 721 928 |

588 295

Fm ersten Halbjahre 1912

Förderung

L

| Beschäftigte

Personen

37 982

E verglichen mit dem ersten Halbjahre 1912. Mithin

im ersten Halbjahre 1913 mehr (+), weniger (—)

| Beschäf- tigte | Personen

Betriebene! Werke

Absatz

Förderung

t O t

I. I.

S511 95

5T1 34 j 550 891 |

2 485 2 366

053 129

504 120 |

550 370 506 20L

|

|

21 003 |+ 12

18 064 |+ | 44 890 | 20

408 l |-

Breslau

O IND O Nr

Summe

L IT.

o 10509 =—I—I

1 122 264 |

11 117100 | 11 276 488 |

2 426

43 105 45 285

1057 259 |

11 003 595 | 10 486 482 |

1056 571 10 905 911

m

10 509 778

427 44 454

65 693 22 4

316

831

65 145 |+ 72770 | 75 03

211 189 | 766 710 |

Halle .

S O O

22 437 88

S J

Summe

L

5 G D

290 688 264 654 |

22 393 588 |

288 920

264 731 |

44 195

21 490 077 |

999 829 954 780

21 415 689

| |

999 093 | 955 871 |

43 621

1 660 1 651

947 805 | 977 0994 974

9141 |

9874 |

10 1738 | 3,40| 99 8 860 | 3,46 51

Clausthal

O S IS

[ay

Summe

uck dei

T. El

Wck de

555 342 |

4 858 888 | 4 930 347 |

593 651 |

4 856 336 |

554 609 i

L

369 12 83

554 964 |

4 366 303

3 997 614

1 656

10 474 10 694

m5

(30 | 1015 | 24| T5

490 033 935 681 |

489 767 927 264

' —_— l 1 l

9 789 631

11 091

1 002 0 9759

A

04

8 363 917 |

10 584

e L4ECODE 425 714

bestellt worden. Königlichen Schloß fand großer Zapfenstreich statt; die Stadt

ck

Summe 9 789 235 |

E y

Residenztheater. Sonntag, À mittags 3 Uhr: Der Schlaf foutrolleur. Abends 84 Ukr: Frau Präfidentin. (Madame Présidente.) Schwank in drei Aft M. Hennequin und P. Veber.

Montag und folgende Tage: Frau Präsidentin.

Thaliatheater. (Direktion : K SwHönfeld.) Sonntag, Nachmittags Charleys Tante. Abends 2 Puppchen. Posse mit Gesang und in drei Akten von Jean Kren und Kraags. Gesangstexte von Alfred Sd Musik von Jean Gilbert.

Montag und folgende Tage: Pupp\

Trianontheater. (Georgenfit Babnhof Friedrichstr.) Sonntag, W 8 Uhr: Untreu. Vorher: Der # risseue Glockenzug.

Montag und folgende Tage: Un! Vorher: Der abgerifseue Glockcki

712.062 l 755 941 | 2467 993 |

et L 671 460 | 1-759 254 |

fasse bis zum Beginn der Vorftellung gegen Erstattung auch der Vorverkaufs- gebühr zurückgegeben werden. Eine spätere Zurücknahme der Eintrittskarten findet nit statt. Opernhaus. Dienstag: Auf Aller- höchsten Befehl: Der große König. Anfang § Uhr. Mittwoch: Violetta. Donnerstag : Die Meisterfiuger von Nüruberg. Anfang 7 Uhr. Freitag: von Julius Schanz. Musikalische Leitung : Figaros Hochzeit. Sonnabend: Herr Generalmusifdirektor Ble. Regie: | Miguon. Sonntag: Die Zauber- Yerr Regisseur Braunshweig. Ballett: | flöte. L / Herr Ballettmeister Graeb. Chöre: Herr | Schauspielhaus. Dienstag: Der Bar- Professor Rüdel. Anfang 8 Uhr. | bier vou Sevilla. Mittwoch : Schauspielhaus. 145. S neineufdvans Flach8manun als Erzicher. Donners- stellung. Dienst- und Freipläge sind auf- | tag: Der Kaufmaun von Venedig. gehoben. Ariadue auf Naxos. Oper | Freitag: Goldfische. Sonnabend: in einem Aufzuge von Hugo von Hof- | Maria Stuart. Anfang 7 Uhr. mannsthal. Mußk von Iithard Strauß. | Sonntag: Die Quitßows. Zu svtelen nah dem „Bürger als Edel-| Die Eintrittskarten für den 1. Nang, mann“ des Molière. Musikalishe Leitung: | das Parkett und den 2. Rang zu der am Herr Kapellmeister Dr. Besl. Regiedienst: | 2. September 1913 auf Allerhöchsten Herr Eggeling. Anfang 7% Uhr. | Befebl im Königlichen Opernhause statt- Monrxag: Opernhaus. 159. Abonne- | findenden Vorstellung „Der große König“ mentêvorstelung. An Stelle der ur- | werden nur unker der ausdrücklihen Be- sprünglich angekündigten Vorstellung | dingung verkauft, daß die Besucher im Violetta*: Carmen. Over in | Gesellschaftsanzug (Damen in ausge- vier Akten von Georges Bizet. Text von | shnittenen hellen Kleidern, Herren in Henry Meilhac und Ludovic Halévy, | kleiner Uniform bezw. Frack und weißer nah einer Novelle des Prosper Merimdse. | Binde) erscheinen.

Mustkalishe Leitung: Herr Kapellmeister S E WE E Deuisches Theater. Sonntag, Abends

pon Strauß. Negte: Herr Negifseur Bachmann. Ballett: Herr Ballettneister | 8 Uhr: Der lebende Leichnam. Montag: Zum 160, Male: Der

Graeb. Chöre: Herr Professor Nüdel. Anfang 8 Uhr.

Schauspielhaus. 146. Abonnementsvor- \stelung. ‘An Stelle der ursprünglich an- gekündigten Vorstelung „Weh dem, der lúgt!": Die Welt, in der man fich langweilt. Lustspiel in drei Aufzügen von Edouard Pailleron, überseßt von (Fmerich von Bukovics. Regie: Herr Oberregisseur Patry. Anfang 7# Uhr.

Die für die 146. Abonnementsvorstellung ¿zu „Weh dem, der lügt!" an der Theater- kasse gekauften Eintrittskarten behalten Gültigteit für die neu angeseßte Vorstellung „„Die LLelt, in der man fich langweilt““, fönnen aber auch am Sonntag an der Vor- mittag8fasse und am Tage der Vor- stellung an der Vormittags- und Abend-

57 420 8 —- 59 145 +

58 280

15 269 464

391 141

16 225 670 |

15 248 465

31 474 139 a

58 220 60 665

59 443

16 833 729 17 025 405 859 134

16 897 130 | 17 007 719 | 33 904 849 |

Go

E H.

Summe

Schiller. Abends 8 Uhr: Am Tage des Gerichts. Ein Volks\chaujpiel in vier Aufzügen von P. K. Nosegger. Montag: Hasemanns Töchter. Dienstag und Freitag: Am Tage des Gerichts. Mittwcch: Zum ersten Male: Die Die

1 1,50|+

Berliner Theater. Sonntag, Abends 8 Uhr: Filmzauber. Große Posse mit 7,86|+ Gesang und Tanz in 4 Akten von | Nudolf Bernauer und Rudolph Schanzer. Montag und folge#de Tage: Film-

zauber.

Theater. Königliche Schauspiele. Sonntag:

Opernhaus. 158. Abonnementsvorstellung. Dienst- und Freipläße sind aufgehoben. An Stelle der ursprünglich ange- kündigten Vorstellung „Carmen“: Aida. Oper in vier Akten (7 Bildern) von G. Verdi. Text von Antonio Ghis- lanzoni, für die deutsche Bühne bearbeitet

S

| | | 11. | |

o Co C0

G2

Zusammen inPreußen

mit Nieverländisch Indien (für alle Juseln) von 4 #4 10 4 bz, 4 M55 S auf 3 A 70 s, mit den Philippinen : a. Insel Lucçon: Manila von 4 4 55 5 auf 3 M 65 A, übrige Anstalten von 4 4 75 H auf 3 M 85 F, . Inseln Cebu, Negros, Panay: a. Bacolod, Cebu, Jloilo von 4A 95 A auf 4M 3 8, b. übrige Anstalten von 5 4 30 -Z auf 4 4 40 s, Inseln Batan, Catanduanes, Corregidor, Martnduque, Mas-

auszukeimen. Das übrige meist \{nittreife Getreide mußte auf dem Halm belafsen werden, weil es unmöglih unter Dach gebracht werden fönnte und begann zu treuen bezw. auézukeimen. Auch die bisher vorzügli stehenden Kartoffeln haben im durhweiten Boden a. gelitten. Seit 48 Stunden bat der Regen zwar aufgehört, dto deuten noch keine Anzeichen auf beständiges Wetter hin. Aber nur im Falle eines solchen fönnte, troß des ichon verursahten Schadens, vielleiht do ne eine gute Mittelernte erztelt weiden.

Zur Arbeiterbewegung.

Der Ausstand der Berliner Kürschner (vgl. Nr. 204 d. Bl.) soll beute beginnen. Bei einigen Firmen haben, wie die „Voss. Ztg. berihtet, die Arbeiter und Arbeiterinnen die Arbeit bereits gestern niedergelegt. Der Grund zu dem Ausstand liegt in der Nicht- bewilligung folgender Arbeiterforderungen seitens der Arbeitgeber : Erhöhung des Mindestwochenlohn-s von 27 auf 32 4 und Ver- fürzung der att L von z al Dee d

n den Naphthawerken de ereftgebtieis nnd, / : « 9 1 ) _W. L B "qus Grosnyi telegraphiert wird, die Arbeiter in den | Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungs date, Mindoro, Romblon, Ticao von 4 4 75 auf 3 4 85 3, Ausstand getreten. maßregeln. d. übrige Inseln von 5 4 30 4 auf 4 4 40 -.

Der Verband der Vaterländischen Frauenvereine in der Provinz | Il. über Emden Vigo Eastern oder über BushireMadras:

Wohlfahrtspflege. Sachsen bat für die ihm gehörende Kablenberi gsti ftung“, | mit Britis-N otb-Borneo von 3 95 auf N |

i Kranken- uvd Mutterhaus vom Roten Kreuz, in Magdeburg | mit Französisch Indochina: Annam und Tonkin von 4 H 55 «4 au}

u B. Lupus-Ausshuß des Dentlhen Zum 27. Oktober 130 Milligramm des neuen Krebsheilmittels „Mesothortum" er- 3 M 75 5, Coinchina, Cambodja, Laos von 3 4 90 5 auf

(nit rh 91 Oktober) in Berlin tagen. Neben dem Bericht über | worben und es zunähst dem leitenden Arzt der Frauenabteilung des 3% 15 9, Snfel Poulo-Condore von 4 # 10 S auf die Tätigkeit der Kommission wird über endogene und ektogene Ent- ;

genannten Krankenhauses zu Versuchs- und Heilzwecken überwiesen. 2 W230 4: 4 stehung und über neuere Behandlungsmethoden des Lupus verhandelt mit Labuan, der At el Malakka, Penang, Singapore und den werden.

Th K SUNes der VAe mate, n eater in. dex Königgräber/ Lounewtag Auo Sonnavend: Siraße. Sonntag, Abends §8 Uhr: Stliten ver Geenltyant. Die fünf Fraukfurter. Lustspiel in drei Akten von Karl Rößler.

Montag, Mittwoch und Freitag: Die füuf Fraufkfurter.

Dienstag und Donnerstag: Das Buch einer Frau.

Sonnabend: Zum ersien Male: Das vierte Gebot.

Deutsches Opernhaus. (Char- lottenburg, Bismarck - Straße 34—37. Direktion: Georg Hartmann.) Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die lustigen Weiber vou Windsor. —. Abends 8 Uhr: Die Königin von Saba.

Montag: Der Freischüs.

Deutsches Schauspielhaus. (Direk- tion: Adolf Lang. NW. 7, Friedrih- straße 104—104a.) Sonntag, Abends S Uhr: Sieben tolle Tage.

Montag und folgende Tage: Sieben tolle Tage.

Montis Operettentheater.(Früber: Neues Theater.) Sonntaa, Abends 8 Uhr: Gastspiel Julius Spielmann: Der lachende Ehemann. Operette in drei Akten von Jul. Brammer und Alfr. Grünwald. Musik von Edm. Eysler.

Montag und folgende Tage: Der lacheude Ehemaun.

Nerbündeten Malayishen Staaten (ausgenommen das Sultanat Kelantan) von 3 M 60 chZ auf 2 4 90 s; mit dem Sultanat Kelantan (über Kedah) von 4 #4 1d 346.49 D Vom gleichen Tage ermäßtgen sih die Worttaxen für Preß- telegramme über Kiachta oder über Wladiwostok im Verkehr: mit China (nach allen Anstalten) von 1 46 55 S auf 1 f 20 ß; mit den Philippinen: a. Manila von 1 4 55 S auf 1 M4 20 4, b. Bacolod, Cebu, Iloilo von 1 4 70 4 auf 1 4 40 4; mit Japan, Chosen (Chemulpo, Fusan, Seoul), Formosa und Jap. Sachalin von 1 4 65 4 auf 1 M 30 s; mit Niederländisch Indien (über Iap) ‘von 1 6 35 Z auf 1 20 S.

Verkehrêwesen.

Der Nord deutsche Lloyd gibt bekannt, daß er mit dem 1. Januar 1914 in Hamburg eine eigene Agentur eröffnen wird, die den Leichter- und Dampferbetrieb des Norddeutschen Lloyd im Hamburger Hafen fowie das ge]amte einfommende Frat- geshäft bearbeiten wird. Für das ausgehende Frachtges{äft nach Ostasien und Australien verbleibt die Vertretung des Nord- deutschen Lloyd wie seit vielen Jahren in Händen der Firma Nobert M. Sloman jun. Das ausgehende Frachtgeichäft nach Kuba und Südamerika behält die Firma Otfar Ott, Amsinck und Hell Nach- folaer, tie Vertretungen des Norddeutschen Lloyd für das Passagier- geschäft Wilbelm Lazarus und Robert M. Sloman jun. bleiben von der Neuordnung ebenfalls unberührt. Zum Leiter der Agentur ist Herr B. Bielfeld, der bisher in der Hamburger Agentur der Dampf- \chifahrtsgesellshaft Hanfa tätig war, ausersehen.

S 6 A auf Familiennachrichte!- Verlobt: Gräfin Editha Fink.

; Finckenstein mit Hrn. Leutnant *

Theater des Westens. Station: S abers von ks Knesebeck- Miles Zoologisher Garten. Kantstraße 12.) | (Frankfurt, Oder). Freiin Gl Sonntag, Abends 8 Uhr: Gastspiel | von dem Bussche-Hünnefeld m? Sylvester Schäffer. Vorher: Die | Leutnant Nichard Bötticher (Haut 2 beiden Einakter: Ein angebrochener L

günne bei Bad Oeynhausen—D Abend und Das ftarke Stück. (Ab- fes L con \chiedsvorstellung.) wig) Frl. Barbara i

Linden mit Hrn. Professor Dr. Hoffmann (Gehmkow—Greifew

Verehelicht: Hr. Rittmeister L von S(hleiniß mit Frl. Ursula Æ (Marquardt).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. leutnant Vedoua (Straßburg, E! Eine Tochter: Hrn. Hauptmar® Krieger (z. Zt. Franka, Main)

Gestorben: Hr. Major z. D. Curl berr von Oldershaufen (Hosterw Frl. Henriette Korwin von DV rodzka-Slepovron (Bad Schm! Bez. Halle). :

Für den 14. Internationalen Kongreß gegen den Alkoholismus in Mailand ist jegt das vollständige Programm ausgegeben. Unter den Gegenständen, die dort in der vierten Sep- temberwoche (22. bis 27. September) verhandelt werden, find v. a.: Die wirtshaftliße Bedeutung der Alkoholaewerbe; die wirtschaft- lien Verheerungen des Alkoholismus in Staat, Gemeinde und Familie; die Verwendung der Trauben und des Obstes zur Herstellung alkobolfreier (Erzeugnisse; Arbeitgeber und Arbeitnehmer im Kampf gegen den Alkobolismus; Ersaßmittel für die Kneive; kie Be- \Gränfkfung der Zahl der Schankstätten; antialfobolische Auéstellungen ; Trinkerbehandlung und -fürforge. Auskunft ertzilen und Programme versenden : der Generalsekretär des Kongri ses Dr. F. Ferrari, Mai- land, ferner Professor Gonser, Schriftführer der Internattonalen Ver- einigung gegen den Mißbrauch geistiger Getränke, Berlin W. 15, Dr. Hercord, Direktor des Internationalen Bureaus zur Bekämpfung des Alkoholismus, Lausanne.

Land- und Forstwirtschaft.

Ernteaussichten in Rußland.

Der Kaiserlihe Konsul in Libau berichtet unterm 25. d. M.: Wie im voriaen Jahre, stellte sich nah wochenlanger Dürre zu An- fang dieses Monats beim Beginn des Noggenschnitts andauerndes Regenwetter ein. Die Gesamternte wurde dadurch auf das Aeußerste gefährdet. Geborgen ist nur ein Teil des Roggens. Der Rest liegt in Garben auf dem Felde und begann zu faulen oder

Schillertheater. 0. (Wallner- theater.) Gastspiel: Sachse - Oper. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu er- mäßigten Preisen: Der Troubadour. Oper in vier Aufzügen von Giuseppe Verdi. Abends 8 Uhr: Die Sugenotten. Große Oper in fünf Akten von Giacomo Meyerbeer. Tert nah dem Französischen des Eugène Scribe, überseßt von Ignaz Castelli. (Leßte Opernaufführung in dieser

Spielzeit.)

Montag: Eröffnung der Schauspiel- faison: Moral. Komödie in drei Aften von Ludwig Thoma.

Dienstag: DSasemanns Töchter.

Mittwoch: Moral.

Donnerstag: Gyuaes und sein Ring.

Gretag: Zwei Wappen.

Sonnabend: Am Tage des Gerichts.

Charlottenburg. Sonntag, Nach- mittags 3 Uhr: Wilhelm Tell. Schau- spiel in 5 Aufzügen von Friedrich

lebende Leichnam.

Dienstag: Der blaue Vogel.

Mittwoh, Freitag und Sonnabend : Der lebende Leichnam.

Donnerstag: Hamlet.

_Kammerspiele.

Sonntag, Abends 8 Uhr: Vene- zianishes Abenteuer eines jungen Mannes. Hierauf: Die Stärkere.

Montag: Kaiserliche Hoheit.

Technik.

Der Gasverbrauh der Luftschiffe. Der Ingenteur Ebersbah widmet in der Deutschen Luftfahrer-Zetitschrift einer der wichtigsten Fragen eine beahtenswerte Auseinanderseßung, nämli der Möglichkeit, den Gasverbrauch der Luftschiffe herabzuseßen. Die Betriebskosten unserer Zeppeline sind immer noch so groß, daß die Preise selbs für eine kurze Fahrt in einer Höhe angeseßt werden müssen, die nur für recht wohlhabende Leute er- \{chwinglich ist. Dazu kommen die hohen Baukosten und vorläufig au noch die starke Abnußgung und voraussfichtlih kurze Lebens- dauer der Luftschiffe. In all diesen Punkten muß Wandel geschaffen werden, wenn es. zu einem Passagierverkehr auf dem Luftwege kommen soll, der ohne zu hohe Preise den Unternehmern etwas etnträgt. Die

Lustspielhaus. (Friedrichstraße 236.) Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Majolika. Schwank in drei Akten von Leo Waltkber Stein und Ludwia Heller. Abends 84 Uhr: So ’n Windhund! Schwank in drei Akten von Curt Kraay und Artbur Hoffmann.

Montag und Dienstag: So ’u Wind- hund!

Mittwoch und Donnerstag: Majolika.

Freitag und Sonnabend: Unbestimmt.

ermäßigen sich die Worttaxen für

Vom 1. September ab ] J Verkehr mit dem fernen Osten,

gewöhnlihe Telegramme im

wie folgt:

I. über Emden Vigo Eastern oder über Bushire Madras sowie über Kiachta oder über Wladiwostock:

Angaur (Palau-Inseln) von 6 # 5 auf 5 #4 45 s,

China (aus\&l. Macao) von 4 #4 55 S auf 3 # 69 S,

Macao von 4 M 75 A auf 3 4 85 S,

Fay (Karolinen) von 5 # 95 i auf 4 #4 40 , ;

Japan, Chosen, Formosa und Jap. Sachalin von 5 f auf 4 M 5 A,

Komödienhaus. Sonntag, Abends

84 Uhr: Hochherrschaftliche Woh- mtngen. Posse in vier Bildern von Toni Impekoven. Musik von Willi Bred- schneider.

mit mit mit mit mit