1894 / 154 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Oeffentl i naon Sin

_ Der Ka! Meyn in Reinickendorf, ver: treten den Rechtsanwalt Moses zu Berlin, gen den Nobert B , früher 8 Berlin, F . Nr. 243, jeßt unbekannten Aufenthalts 5 C 729. 94 —, wegen 296,10 M nebst Zinsen für geliefert erhaltene Weine im Monat Juli 1892 [t. ng vom 18. Oktober 1893 mit dem An- trage, den Beklagten zur Zahlung von 296,10 M nebst 5 9/0 Zinsen seit dem 15. Taue 1893 an Kläger H verurtheilen und das Urtheil“ für vorläufig vollstre ar P erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht 1 zu Berlin, Abtheilung 5, Jüdenstr. 60, 11 Treppen, Zimmer 101, auf den 20, Oktober 1894, Vormittags 10 Uhr. um Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 27. Juni 1894. Jacob, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abth. 5.

[21944] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung C. G. Roeder zu Berlin, Mauer- straße 49, vertreten dur die Nechtsanwälte Lisco und Dr. Springer daselbst, Friedrichstraße 62, klagt egen den Verlagsbuchhändler Richard Wilhelmi, früber zu Berlin, Culmstraße 4, jeßt unbekannten

ufenthalts, aus dem Wechsel voin 28. Februar 1894 über 4000 M, zahlbar am 30. Mai 1894, mit dem Antrage, Beklagten zu verurtheilen, an S 4000 M nebst 69/9 Zinsen seit dem Tage der Klage- zustellung zu zahlen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Ferienkammer für Handelssachen des Königl. Landgerichts 1 zu Berlin, Jüdenstraße 58, 2 Treppen, Zimmer 126 auf den 4. September 1894, Vor- mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung. wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 29. Juni 1894. E

Kühnemann, Gerichtsschreiber des Königlichen

Landgerichts T. 11. Kammer für Sandelifadei.

[21953] Oeffentliche Zustellung. :

Der Kaufmann Paul Saenger zu Stettin, ver- treten durch den Rechtsanwalt Messow zu Berlin, Jüdenstraße 38, klagt gegen den Freiherrn Albrecht von Marenholt früher zu Schöneberg bei Berlin, Hauptstr. 107, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem Wechsel vom 27. Oktober 1893 über 4500 4, zahlbar am 27. Januar 1894, mit dem Antrage, Beklagten zu verurtheilen, an Kläger 4500 4. nebst 69/9 Zinsen seit 27. Januar 1894 und 43,70 M Wechselunkosten zu zahlen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Ferien-Kammer für Handelssachen des König- lichen Landgerihts T zu Berlin, Jüdenstr. 58, IT Treppen Zimmer 126 auf den 4. September 1894, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugela}senen Anrwoalte zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen ads i wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 29. Juni 1894, N Kühnemann, Gerichtsshreiber des Königlichen

Landgerichts 1. 11. Kammer für Handelssachen.

[21945] Oeffentliche Zuftellung.

1) Der Klempner G. Tobaben in Blankenese,

2) der Schlachter Cornelius Hölck in Blankenese, vertreten durch den Rechtsanwalt Löwenhagen in Blankenese, klagen gegen die Wittwe Bertha Louise Dorothea Mahler, geb. Deyering, früher in Blankenese, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, :

ad 1) aus fäufliher Waarenlieferung und für Klempnerarbeiten, :

ad 2) aus fäufliher Waarenlieferung, mit dem Antrage j

ad 1) auf Zahlung von 153 M 95 4 nebst 5 9% feit der Klagzustellung,

ad 2) auf Zahlung von 62 M 98 4 nebst 5 9% Zinsen seit dem 9. Oktober 1893, :

und laden die Beklagte zur E Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht, Abth. 1, zu Blankenese auf Sonnabend, den 17, November 1894, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwedte der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Blankeuese, den 29. Juni 1894.

Sibbert, Assistent, | als Gerichtsschreiber M “dr Sitte Amtsgerichts. ¿K

[21951] Oeffentliche Zustelteing,

Der Rechtsanwalt Greving zu Oldenburg als Generalbevollmächhtigter des Kaufmanns und Gast- wirths Gerh. Woge zu Seefeld klagt gegen den Zimmermann Aug. Menz aus Seefeld, jeßt un- bekannten Aufenthalts, auf Zahlung von 257 44. 31 nebst 5% Zinsen seit Zustellung der Klage, für bis um 4. pril 1893 von dem 2c. Woge geliefert er- Falten aaren und ladet den Beklagten vor das Großherzogl. Amtsgeriht Butjadingen Abth. IT zu Ellwürden zu dem von diesem auf Dienstag, den 16. Oktober 1894, Vorm. 107 Uhr, an- eseßten Termin zur mündlichen Verhandlung des

echts\treits. Im Termin wird Kläger in qual. qua. den Antrag stellen: den Beklagten mittels für vor- läufig vollstreckbar zu erklärenden Urtheils zur Zah- Lung der eingeklagten 257 4 31 S nebft 5 9/6 Zinsen seit Zustellung der Klage zu verurtheilen. Zum Zweck der Zustellung wird Vorstehendes bekannt gemacht. :

Ellwürden, 1894, Juni 30.

Hamann, Gerichtsschrgeh. des Großh. Oldenb. Amtsgerichts Butjadingen.

{21924] Oeffentliche Zustellung. i Die offene nes unter der Firma Gebrüder Gondrand zu Köln und Mannheim, vertreten durc) Rechtsanwalt Dr. Mannheim zu Köln, klagt gegen den Carl Brauweiler, handelnd unter der Firma Kölner Roststab Industrie- Brauweiler zu Köln, ollerstraße 88/90, jeßt ohne bekannten Wohn- und ufenthaltsort, wegen ausgelegter Fracht, Frankatur und Speditionskosten gemäß Aufstellung mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagtén zur obiung von 405.45 M nebst 6 9% Zinsen feit dem Klagetage | [owie zu den Kosten des Rechtsstreits und die des | rrestverfahrens, und latet den Beklagten zur münd-

lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IT. Kainmer für Handelsfachèn des E Land- gerihts zu Köln auf den 15. November 1894, Nachmittags 4 Uhr, mit der Auffordernng, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Jum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

midt, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[21909] Oeffentliche Zustellung. Auszug aus einer Vollmacht.

Rosalie Gravius, Rentnerin in Landau, Wb. des allda verlebten Bierbrauereibesißers August Clauß, in ihrer Eigenschaft als Rechtsnachfolgerin von Daniel Gravîus, im Leben Königl. Advokat, Anwalt und Rentner in Kaiserslautern, ertbeilt hiemit in Gemäßheit der §8 74—86 der Reichszivilprozeß- ordnung 2c. dem echtsanwalte Friedrich Neumayer in Kaiferslautern Vollmacht und Gewalt, fie in dem Subhastationsverfahren gegen die Wittwe, Kinder und Erben des zu Nerzweiler verlebten Müllers und Aerers Johannes Groß 2c. und in fonstigen Rechtsangelegenheiten zu vertreten 2c.

Landau, den 1. Dezember 1893.

(gez.) Nofalie Clauß, geb. Gravius. Weiterer L:

Auszug aus der Theilung T der Gütergemeinschaft, welche bestanden hat iwisden den in Kaiserslautern wohnhaft gewesenen und dafelbst verlebten Eheleuten Johann Daniel Gravius, im Leben Königl. Advokat, Anwalt, und Maria Anna Petri,

IT. des persönlihen Nachlasses derselben,

ITI. des Nachlasses des vor der Mutter und nah dem Vater ledig und ohne Nachkommen verlebten Sohnes Theodor Gravius, gefertigt dur Notar Bogel in Kaiserslautern am 1. August 1887.

Îce!

Zur Masse gehört ein Ausstand bei Johannes res, Müller, und dessen Ehefrau Elisabetha Gaß in Nerzweiler, ges{chuldet unter folidarisher Haftbar- keit auf Grund einer Schuld- und Pfandurkunde des verlebten Notars Hartmann in Kaiserslautern vom 20. Januar 1871 für baares Darlehen mit rest- O e S 1900 Æ S Zins hieraus zu 54 9/9 vom 20. Juni

1886 bis 31. Juli 1887 O O 6

zusammen 2016 M. 10 4 welcher bei der darauf vorgenommenen Zutheilung und Gleichstellung der Miterbin Wittwe Clauß zu- getheilt wurde. :

Die angewiesenen Personen werden in alle der Masse gegen -die Verwiesenen und an den betreffen- den Liegenschaften zustehenden Rechte, Klagen und Privilegien subrogiert. Gegenwärtige Theilung wurde bestätigt duch Entscheidung des Königl. Landgerichts Kaiserslautern vom 12. September 1887.

Für den Auszug: (gez.) Vogel, Notar. Weiterer Auszug. : Kapitalsaufkündigung.

Auf Grund einer Schuld- und Psandurkunde des Königl. Notars Hartmann in Kaiserslautern vom 20. Januar 1871 fordert Daniel Gravius 2c. resp. dessen Rechtsnachfolgerin Rosalie, geb. Gravius, Rentnerin in Landau, Wittwe von August Clauß, zufolge Theilung vor Notar Vogel in Kaisers- lautern 2c.

vom 1. August 1887 an Johann Groß, Müller und Ackersmann, und defsen Ebefrau Elisabetha Gaß in Nerzweiler als Solidarshuldner und, da ge- nannter Iohann Groß, gestorben, an dessen Wittwe, Kinder und Erben als

I. Elisabetha Gaß 2c.,

IT. die Kinder aus der Elisabetha Gaß als: 2c.,

3) Ludwig Groß 2.,

9) Philipp Groß 2.,

6) Juliana Groß, Ehefrau von August Maurer, früher in Gins8weiler wohnhaft, die unter 3, 5 und 6 Genannten ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltêort abwesend, /

für baares Darlehen die Summe von 1900 nebst Zinsen zu 54 9% vom 20. Juni 1889 an.

Die Wittwe Elisabetha Groß haftet als Solidar- \chuldnerin für das Ganze, die Kinder und Erben des verlebten Hauptshuldners haften hypothekarish fürs Ganze und unter sih pro rata ihrer Erbtheile.

Rechtsanwalt Neumayer in Kaiserslautern als Bevollmächtigter der Gläubigerin Rosalie Gravius, Wh. August Clauß, fündigt hiemit den obgenannten Schuldnern das beanspruchte Kapital von 1900 M. mit Zins 2c., rückzahlbar nach der oberwähnten Urkunde nah einer vierteljährigen, beiden Theilen freistehenden, auf der Schuldner Kosten zu be- thätigenden Aufkündigung 2c. Der Unterzeichnete, in seiner genannten Eigenschaft handelnd, fordert die obgenannten Schuldner Ehemänner der ehelichen

rmächtigung und Gütergemeinschaft wegen auf, das geshuldete Kapital mit Zinsen 2c. binnen dreier Monate von Zustellung dieses Aktes an gerechnet an die Gläubigerin resp. an deren

Bevollmächtigten Rechtsanwalt Neumayer in Kaifers- lautern zurüdzuzahlen, widrigenfalls das Sub- staltontberfaliten eingeleitet wird.

Kaiserslauteru, 7. Mai 18934

Der Bevollmächtigte der Gläubigerin : (gez.) Neumayer, Nechtsanwalt. /

Auf Gesuch der Gläubigerin und mit amtsrichter- licher *Bewilligung vom 22. l. Mts. werden vor- stehende Schriftstücke in Auszügen den unbekannt wo abwesenden Betheiligten _

1) Ludwig Groß, 2) Philipp Groß und 3) Juliana Groß und deren Ehemann August Maurer andurch öffentlich zugestellt.

Landau, den 28. Juni 184.

Königl. Amtsgerichtsschreiberei. Hat feld, Königl. Sekretär.

IT. Ehe mit genannter

[21941] oe Amtsgericht München xT bth. A. für R O oi :

In Sachen Eisgruber, Fr. H., Holzhändler in München, vertreten durch die Rechtsanwälte Seidl und us in München, Kläger, gegen Glas, Jakob, ps ester, früher hier, nun unbekannten Aufenthalts,

eklagten, wegen Wechfelforderung, wird leßterer nah erfolgter Bewilligung der öffentlichen Zustellung zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreites in die öffentlihe Sißung des Kgl. Amtsgerichts München 1 Abth. A. für Zivilsahen vom Donuners- tag, den 9. August 1894, Lago 9 Uhr, Sitzungszimmer Nr. 30/1, Augustinerstock, E Klagetheil wird den Antrag stellen, in einem für vor- läufig vollstreckbar erklärten Urtheile auszusprechen :

1) Beklagter is s{chuldig, an den Kläger 125 4

Wechselrestsumme nebst 69/9 Verzugszinsen hieraus vom 3. Juni 1894 ab, sodann 60 #4 Spesen und geseßliche ee zu en. # 2) Derselbe hat die Kosten des Rechtsstreites zu tragen bezw. zu erstatten. / München, den 30. Juni 1894. Der Kgl. Gerichtsschreiber: Strasser.

[21942] Me Amtsgeriht München I, bth. A. für Zivilsachen. i

In Sacen der Firma J. G. Sappel dahier, Auen straße Nr. 5, Klagetheil, gegen Hugo Pelzer, kf. Premierlieutenant a. D., früher hier, Corneltus- straße Nr. 29 11, nun unbekannten Aufenthalts, Be- klagten, wegen Waarenforderung, wird leßterer nah erfolgter Bewilligung der öffentlichen Klagezustellung zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits in die öffentlihe Sißung des vorbezeihneten Prozeß- gerihts vom Dienstag, den 23. Oktober 1894, Vormittags 9 Uhr, Sizungszimmer Nr. 39 ITT1 (Augustinerstock) geladen. Klagetheil wird beantragen in einem für vorläufig vollstreckbaren Urtheil zu er- kennen, der Beklagte sei shuldig, an den Klagetheil 250 M Hauptsache nebst 6 %/o Zinsen hieraus vom 1. Januar 1892 an zu bezahlen und habe die sämmt- lichen Kosten des Rechtsstreits zu tragen bezw. zu erstatten. /

München, den 30. Juni 1894.

Der K. Gerichts\chrriber: v. Braunmühl[.

[21940] Oeffentliche Zustellung.

Der Stanislaus Poncelette, Kaiserl. Notar in Aumet, vertreten durch Rechtsanwalt Engelhorn, flagt gegen die Therese Fürst, Wwe. von Georg Braun, ohne Gewerbe, zu Paris wohnend, in ihrer Eigenschaft als Mutter und Vormünderin ihres minderjährigen Sohnes Leon Braun, wegen Theilung, mit dem Antrage: Es wolle dem Kaiserl. Land- geriht gefallen, zu erkennen, daß die Liquidation der Gütergemeinschaft Braun-Rigaux und des Nachlasses Peter Braun in folgenden Punkten zur Benach- theiligung des Klägers aufgestellt ist: 1) daß die Borempfänger der Kinder Braun und insbesondere des Georg Beaut statt in die Gütergemeinschaft oder zur Hälfte in den Nachlaß des Peter Braun ganz in leßteren Nachlaß verrechnet sind, 2) daß die Bürg- chofts\chuld Nigaux aus der Gütergemeinschaftsmasse vorweg abgezogen, statt auf jedes Antheil nah Zu- weisung desselben abgerehnet worden ist; demgemäß die Liquidation als gegenüber dem Kläger niht ver- bindlich, aufzuheben und die Parteien zur Aufstellung einer neuen Liquidation mit Berücksichtigung obiger Punkte vor Notar Bleyler in Saaralben, zu ver- weisen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechts\treits vor die Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Saargemünd auf den 23. Oktober 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saargemünd, den 27. Juni 1894.

Der Ober-Sekretär, Erren, Kanzlei-Rath.

[21947] Bekanntmachung. O

In Sachen Weinzierl Ludwig und Maria, Krämers- eheleute in Reißing, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Mayr dahier, gegen Jglberger, Ignatz, Jn- wohner in Reißing, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Hypotheklöshung, wird Beklagter zur münd- lihen Verhandlung über den klägerishen Antrag auf kostenfällige und vorläufig vollstreckbare Verurthei- lung desselben zur Herbeiführung der Löschung des für ibn auf dem Anwesen der Kläger im Hyvo- thekenbuche für Reißing Bd. T S. 23 eingetragenen Ausfertigungs8anspruches, Unterschlupfs- und Ausfer- tigungérehtes im Werthsanschlage von 12 fl., in die

öffentlihe Sißung des Königl. Amtsgerichts Strau-

bing auf: Vroneng, deu 12, November l. E Vormittags S8+{ Uhr, Situngsfaal Nr. 6 nach er- folgter Bewilligung der öffentlihen Zustellung der Klage hiermit vorgeladen.

Straubing, den 29, Juni 1894, : Der Kgl. Gerichtsschreiber: (L. S.) Hahn, Sekretär.

[21922] Oeffentliche E : Der Eugen Tschaen, Krämer und Wirth in Bitsch- weiler, klagt Es, e Erben des zu Bitschweiler verlebten Peter Tshupp als: 1) Odilie Tschupp, 2) Jakob Tschupp, beide unbekannten Wohn- und Aufenthaltsorts abwesend, u. Gen., wegen dem Erb- lasser Peter Tshupp F erta Waaren mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten pro rata ihrer Erbantheile zur Zahlung von 120 # nebst 59/0 Zinsen vom Tage des ergehenden Urtheils ab und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgericht zu. Thann auf den 16, Oktober 1894, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. Draubßburg, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[21938] Oeffentliche Zustellung.

Der Josef Faule, Weinhändler in Zabern, ver- treten durh Rechtsanwalt Wündisch in Haven, Kläger, Élagt gegen den Michel Cromer, Bäcker und Wirth, und dessen Ehefrau NRosalia, geb. Schöpfer, beide früher in Wilsberg, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, Beklagte, wegen Forderung, mit dem Antrage, die Beklagten solidarisch zu verurtheilen, an Kläger die Summe von 422 #4 nebst 6 9/6 Zinsen feit 22. März 1894 zu bezahlen , denselben auch die Prozeßkosten zur Last zu legen und das ergehende Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die zweite Zivilkammer der Kaiser- lichen Landgerichts zu Zabern auf den 24. Oktober 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug N E bekannt gemacht.

üller, Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Landgerichts.

[21921]

Die Ehefrau des Bäckermeisters Wilhelm Poschen, Gertrud, geb. Cöln, zu Bonn, vertreten dur Rechtsanwalt Gausenius zu Bonn, klagt gegen ihren Ehemann wegen Gütertrennung. Zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor der I. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Boun is Termin auf den 16, Oktober 1894, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

(Ti, 3) Weferling, |

Gerichts\{chreiber des Königlichen Landgerichts.

[21939] Bekanntmachung. A

Dur Urtheil des Kaiserl. Landgerichts zu Saar- gemünd vom 13. Juni cr., wurde die zwischen den Parteien Eva Rohrmann, Ehefrau Kilian in Ham- bach, Klägerin im Armenrechte, vertreten dur Rechts- anwalt Justiz-Rath Karl, und ihrem Chemann, Tagner Adam Kilian in Hambach, bestehende gesetzliche Gütergemeinschaft getrennt.

Saargemünd, den 29. Juni 1894.

Der Ober-Skretär, Erren, Kanzlei-Rath.

21656]

t Durch Urtheil der I1. Zivilkammer des Kaïter-

lihen Landgerichts zu Straßburg i. Els. vom

27. Juni 1894 wurde die Gütertrennung zwischen

den Eheleuten Philipp Feftmaun, Tagner, und

Magdalena, geb. Roser, beide hier, ausgesprochen. er Landgerihts-Sektetär: (L. 8.) Weber.

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2c. Versicherung. (21% Norddeutsche Holz-Berufsgenossenshaft, Berlin.

Verze

ihnifß

der in der Besetzung der Ehrenämter in der Zeit vom L. April bis 30, Juni 1894 eingetretenen Aenderungen.

Bezeichnung des Ehrenamtes

Sefk- tion

Es schieden aus

Es wurden gewählt bezw. es rückten auf

III. |\telly. Vertrsm. d. XIX. Bez. l Söhne, Vertrsm. des XXVI. Bez.

ftellv. Vertrs8m. des XXVI. Bez. Ersatzm. des 3. Vorst.-Mitgl.

4. "

mühle.

5, x

stellv. Vertrsm. d. 1. Bez. U.

Vertrsm. des I1V. Bez. stellv. Vertrsm. d. 1V. Bez.

Vertrsm. des VI. Bezirkes. stely. Vertrsm. d. V1. Bez.

Vertrsm. d. VII1. Bez.

stellv. Vertrsm. d. XIIT. Bez. stellv. Vertrsm. d. Bez. Le. \telly. Vertrsm. d. Bez. VIb. Vertrsm. des Bez. IX a,

stellv. Vertrsm. d. Bez, XII f. Vertrsm. des V, Bezirkes.

stellv. Vertrsm. d. ŸVI1. Bez. Berlin, den 30, Juni 1894.

gard. Max Beyersdorff, Stern-| N.

Paul Marcus, Ottensen.

F. Fleishmann, plathow. Alb. Fesenmeyer, Gemünd.

Carl Bendix, i. F. Bendix] Otto Enderlein, i. F. Gebr. Ender-

Landsberg a. W.| lein, Landsberg a. W

Theodor Beyersdorf, Nau-| Max Beyersdorff, Sternmühle bei

Gollnow. A Beyersdorfff, Friedrichsberg

i. Pomm. a N., NReinickendorfer-

S. Saul, straße 66. /

Ferd. Markert, i. F. Lenshow & Markert, O., Vor dem Stralauer- thor 22. :

Heinrich Räbiger, 80., Oranien- straße 23.

Anton Hübner, C., Grünstr. 19.

C. Groessel, i. F. H. Oehme, C., Adlerstraße 5.

A. Bünger, i. F. Bünger & Frie- derihsen, W., Yorkstr. 43.

vacat,

vacat.

vacakt.

vacakt. vacakt.

vacat,

W. Bruck, i. F. Gast & Bruck,| A. Stahl, W., Kurfürstenstr. 37. SW., Halleschestr. 13.

Carl Wiese, 80., Adalbertstr. 76.

vacakt.

H. Joers, Z30., Skaliter- Neng, i. F. Lion Kießling, 30.,, straße 28. A S8O., Slesishe-] A. Klempau, raße 18. i Nobert Steppe, O., Blumen-| Franz Ehrlich, i. F. Gebr. Ehrlich, straße 32. O,

aldemarstr. 59. 80, Wrangel-

straße 33.

Krautstr. 48 b. i

Hermann Klewiß, Hamburg, Süder- straße 73.

E. Bandholz, i. F. Krause & Band- holz, Altona.

Ernst Grube, i. F. Albert Grube, Lübeck. j

F. Gurack, Strelig.

Alten-] C. Spieß, Genthin.

vacak,

vacat,

vacakt.

vacabt.

Der Genosseuschafts-Vorstand. M. Schramm.

M 154.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den 2. Juli

1894,

1. Ünterjuchungs-Sachen.

2. Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Jnvaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpahtungen, Verdingungen «. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Kommandit-Gesells Aktien u. Aktien- ribsthasts-Genofsenshafien E

Oeffentlicher Anzeiger. | a Mek

10. Verschiedene

ekanntmachungen,

9) Unfall- und Juvaliditäts- 2c. Versicherung.

1 Sthlesish-Posenshe Baugetwerks-Berufsgenossenschaft.

Gemäß § 21 des Unfallversiherungsgeseßes und 8 31 unseres Statuts bringen wir hiermit zur öffent- lichen Kenntniß, daß sih nach der in der Genofssen- \chaftêverfammlung vom 26. Juni cr. vollzogenen Wahl der Genossenschafts8vorstand wie folgt zu-

sammensetzt: 1) Mitglieder:

1) Herr Raths - Zimmermeister Chr. v. Aspe zu Breslau, Vorsißender,

2) Herr Naths - Maurermeister F. Knauer zu Breslau, stellvertr. Vorsigender,

3) Herr Maurermeister D zu Breslau,

4) Herr Maurermeister Volkmann zu Brieg,

E Maurer- und Zimmermeister E. Schüller zu Liegnitz,

6) Herr Maurermeister Lissel zu Görlig, 7) e Zimmermeister Tieße zu Oppeln, 8) Herr Maurermeister Knobel zu Leobschüß,

9) Herr Maurermeister F. Ballmann zu Posen, 10) Herr Maurer- und Stunnerwmeilter Maetye zu Bojanowo,

11) Herr Zimmermeister Preul zu Gnesen.

2) Ersaßzmänner:

1) Herr Negterungs - Baumeister Wolfram zu Breslau,

2) Herr Malermeister Babin zu Breslau,

3) Herr NRaths-Zimmermeister Kolbe zu Breslau,

4) Herr Maurermeister Horn zu Breslau,

5) Herr Herzogl. Bauinspektor Jäkel zu Neu- salz a. O.,

6) Herr Maurermeister Pursche zu Liegniy.

7) Herr ZimmermeisterSchweißerzu Beuthen O.-S.,

8) Herr Maurermeister Böttcher zu Oppeln,

9) Herr nee Stüber zu Posen,

10) i Maurer- und Zimmermeister Jzakiewicz zu Kosten,

11) Herr Maurer- und Zimmermeister Münchau zu Nakel.

Breslau, den 29. Juni 1894.

Der Vorstand. F. Knauer, stellvertr. Vorsigender.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[21928] Bekanntmachung.

Zur Verdingung der Lieferung von Geräthen zur Ausstattung der Kaserne für 2 Bataillone des Jn- fanterié-RNegiments Graf Schwerin, und zwar: Tischlerarbeiten, 4 Loose, veranschlagt zu 10 675,00 (A Schlosserarbeiten, 1 Loos, 7 « «L22010 , Klempnerarbeiten,l , S 878,10 Böttcherarbeiten, 1 ,„ L « 00600, Geräthe von verzinntem und verzinktem

Eisenblech, 1 Loos, veranschlagt zu 439.20 , Geräthe von Gußeisen, 1 Loos, ver- L E O. ist ein Termin auf Freitag, den 13. Bi D. Ls Vormittags 1A Uhr, im dies\. Geschäftszimmer anberaumt, woselbst auch die Bedingungen zur Ein- sicht ausliegen.

Garnison-Verwaltung Graudenz.

[21929] __ Bekanntmachung.

Zur Verdingung der Lieferung von Gceräthen zur Ausstattung der Kaserne für das IT. Bataillon Fuß- Art. Regts. Nr. 15 und zwar:

Tischlerarbeiten, 10 Loofe, veranschlagt zu 21 021,00 46 Montierungskammergerüste, 2 Loose, ver-

ANLNIOnE 1n a ees 0 400.19 Shlofserarbeiten, 1 Loos, veranf 20! zu 310,10 EiserneBettstellen,%5 Loose, verans lagtzu 8 780,00 Böttcherarbeiten, 1 Loos, veranschlagt zu 570,00 Klempnerarbeiten, 1 Loos, veranshlagt zu 828,35 Geräthe von verzinntem und barciabdeit

Eisenbleh, 1 Loos, veranschlagt zu 479,40 , Geräthe von Gußeisen, 1 Loos, veran- I E E M000, ist ein Termin auf Dounerstag, den 12. Juli d, J., Vormittags AA Uhr, im dies\. Geschäfts- zimmer anberaumt, woselbst auch die Bedingungen zur Einsicht ausliegen.

Garnison-Verwaltung Graudenz.

9) Verloosung ?c. von Werth- 2 papieren.

Bei der heutigen Ausloosung der am 2. Januar 1895 zu tilgenden Stücke von den in Gemäßheit des Allerhöchsten Privilegiums

I. vom 24. Juni 1885, II. vom 10. September 1888 und III. vom 27. Juni 1891 ausgegebenen Anleihescheinen der Stadt Bonn wurden folgende Nummern gigen: M.

x. von 1885 (1 usgabe) : A. Nr. 74 zu 5

B. Nr. 195 223 226 zu 2000 M C. Nr. 330 436 496 630 662 690 zu 1000 M D. Nr. 769 790 zu 500 M

E. Nr. 837 1024 zu 200 M

UL. von 1888 (V. Ausgabe): itk. A. Nr. 26 zu 5000 4

N B. E e 8 pan M

Law, C. Vér. 305 zu 1000 M

Litt, E. Nr. 620 zu 900 M.

Litt. Litt. Littk, Litt. Litt.

Litt.

LVE. von 1891 (VI, Ausgabe):

Litt. A. Nr. 29 41 87 153 zu 5000 M

Litt. B. Nr. 216 319 429 433 zu 2000 M

Litt. C. Nr. 508 682704 707 746 751759 zu 1000.4

Litt. D. Nr. 1003 1017 1020 1025 zu 500 4

Die Beträge diefer Anleihesheine werden vom 2. Januar 1895 ab bei der hiesigen Stadt- fafse gegen Rückgabe der Scheine und der bis dahin noch nit fälligen Zinsscheine ausgezahlt.

Von den lereits früher ausgeloosten Anleihe- scheinen find folgende Stücke bis jeßt noch nicht zur Einlösung vorgezeigt worden :

i Aus der Anleihe von 1885:

Litt. D. Nr. 731 788 zu 500 4

Litt. E. Nr. 826 zu 200 M Aus der Anleihe von 1888:

Nr. 29 zu 2000 4 Nr. 264 zu 1009 M Nr. 534 535 599 601 602 zu 200 M i Aus der Anleihe von 1891: Litt. B. Nr. 237 zu 2000 M Litt. C. Nr. 786 zu 1000 M Bonn, den 19. Juni 1894. Der Ober-Bürgermeister: Spiritus,

Litt. B. Litt, C. Litt, E.

[21855] Bekanntmachung.

Folgende Nummern der Anleibe vom 24. Januar 1887 find ausgeloost worden und werden hiermit gekündigt :

Buchstabe A. zu 200 ( Nr. 26 29 38 72 94 98 109 128 144 149. Buchstabe B. zu 500 (

Nr. 238 253 258 278 291 293 298 306 311 335

338 345 353 358 363 385 418 434 448, Buchstabe C. zu 1000 (

Nr. 500 Bucófia 613 646 662 706. uchstabe D. zu 2000 M

Nr. 788 840. 5

Die Zurüchzahlung findet gegen Einsendung der Schuldscheine nebst nit fälligen Zinsscheinen und Anweisung dazu am 2. Januar 1895 statt. Von da ab hört die Verzinsung auf.

St. Johann a. S., den 29. Juni 1894.

Der Vürgermeister : s Dr, Neff,

[21852] 59%, Goldanleihen des Königreiches Griechenland von 1881 und 1884

und

4 °9/, Monopol-Goldanleihe des König-

reiches Griechenland vom Iahre 1887. Die Königlich griehische Gesandtschaft in Berlin ist von dem griechischen Finanz-Minister in Athen beauftragt worden, ‘die Besißer von Obligationen oben genannter Anleihen davon in Kenntniß zu ge, daß in Gemäßheit des Geseßes vom 10./22, De- zember 1893, betreffend die provisorishe Regelung der griechishen Staatsschuld, die am L, Juli d. J. fälligen Zinsen mit j 300% in Gold

durh die Nationalbank für Deutschlaud in NR gegen Aushändigung der Kupons bezahlt werden.

Diese Zahlung erfolgt ohne Präjudiz für die Obligationsinhaber und unter Aufrehterhaltung aller ihrer Rechte bis zum Zustandekommen eines r dds Arrangements der griehischen Staats-

zuld.

Bezugnehmend auf vorstehende Kundmachung der Königlich grichishen Gesandtschaft in Berlin theilen wir mit, daß die am L. Juli d. J. fällig werdenden Kupons obiger Anleihen mit 300%/ Gold zum jeweiligen kurzen Wechsel- kurse auf Loudon (25 Fr. = L £ Sterl.) au unserer Kuponskasse eingelöst werden ; über die unbezahlt gebliebenen 700/96 stellen wir Beschei- nigungen aus, auf Grund deren es den Inhabern ermögliht wird, thre Rehtsansprüche auf die nicht bezahlten 70% bei dem Council of Foreign Bondholders in Yondon innerhalt 14 Tagen, vom Tage der Ausstellung an gerechnet, einregistrieren zu lassen. Auf Wunsch sind wir zur Besorgung der Einregistrierung bereit.

Die Kupons find arithmetisch geordnet, mit doppelten O I en einzureichen, wozu Pililich Nad an unserer Kuponskafse kostenfrei er- ältlih find.

Wir bemerken, daß vorstehende Bestimmungen auf die am 1. Januar d. J. fälligen Kupons obiger Anleihen keine Anwendung finden, nachdem diese leßteren laut Geseß vom 10./22, Dezember 1893 nur in Athen mit 50% des Nennwerths in Papier ein- gelöst werden.

Berlin, 30. Juni 1894,

Nationalbank für Deutshland.

[2186 Bekanntmachung.

Laut § 28 des Statuts des „Deutschen Offizier- Vereins“ (Firma Waarenhaus für Mxura aub Marine) vom 15. Dezember 1883 sind in der Sißung des Comités des Vereins vom 26. Juni 1894 die folgenden Antheilscheine zur Amorti- sation des Garantiefonds ausgelooft worden :

Litt. A. 118 375 458 540 999 1015 1170 über je 1000 Æ,

Litt. B. 227 228 255 256 über je 500 Æ,

Titt. C. 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 881 882 883 884 885 886 887 888 889 890

über je 100 M, ferner Ux. Serie : Litt. A. 385 423 499 530 546 über je 1000 46 Die gebuchten Inhaber werden hierdurch auf- gefordert, die gézogenen Antheilsheine sofort dem Verein zur Tilgung und Abhebung der Be- r zu übersenden. erlin, den 30. Juni 1894. | Das Direktorium.

[21869]

Bei der am 25. Juni 1894 stattgehabten Aus- loosung der am 31. Dezember 1894 zur Eiulösung kommenden Obligationen wurden folgende Nummern gezogen:

I. Serie A. à 1000 Nr. 5 und 7.

II. Serie B. à 500 Æ Nr. 71 78 146 153 159 172 175 und 286.

ITI. Serie C. à 200 A Nr. 9 61 98 99 136 150 173 und 224.

__ Es wird dies hiermit zur öffentlihen Kenntniß ge- bracht und darauf aufmerksam gemaht, daß, wenn die betreffenden Stücke nicht rechtzeitig zur Ein- lösung präsentiert werden, die Zinszahlung unter allen Umständen am 1. Januar 1895 aufhört.

Es find noch rückständig :

Litt. B. Nr. 238 à 500 M4

Litt, C.. Nr, 27-à 200 M

Diez, den 27. Juni 1894.

Der Magistrat.

[21857] Bekanntmachung. _ Bei der am 5. d. M. turch den unterzeichneten Kreis-Aus\huß vorgenommenen Ausloosung der Franzburger Kreisauleihescheine in Gemäßheit der Allerhöchsten Privilegien vom 24. November 1886 und vom 30. Juli 1888 find folgende Num- mern gezogen worden und werden zur Rückzahlung am 2. Januar 1895 hiermit gekündigt: , Von der 1, Ausgabe. Vou Litt. A. über 1000 M Nr. 3 9 62 81 166 228. Von Ltt. B. über 500 M Nx. 31 93 113 114141188. Von Litt. C. über 200 Nr. 47 7476 135 137 162 188 190 211 219 220 295 277 298 305 348 350 353 366 378 382 409 431 467 471 488 502 507 527 528 530 532 548 566 568 578 582. Von der 2. Ausgabe. Von Litt. B. über 500 (4 Nr. 14. Von Liätt. C. über 200 \ Nr. 17 57 74. Dic Rückzahlung erfolgt vom D. Januar 1895 ab bei der Kreis-Kommunal-Kasse zu Franzburg gegen Einlieferung der Kreis-Anleihe- seine und der nicht fälligen Zinsen nebst Anweisung. Nicht eingelöst sind bisher von der 1. Auégabe Litt. C. die zum 2. Januar 1893 gekündigte Nr. 56 und die zum 2. Januar 1894 gekündigte Nr. 535. Franzburg, den 22. Juni 1894, Der Kreis-Ausschuf. von Zanthier, Königlicher Landrath.

[21903]

Oelsnißer Bergbau-Gewerkschaft in Oelsnitz i. E.

Die im Umtaush gegen Shchuldyerschreibungen unserer gekündigten 5 %/%igen Anleihe vom Zabre 1874 zu gewährenden Las unserer neuen 4¿°/ igen Anleihe können nebst Talons und Kupons vom 30, dvs, Mts. ab bei der Allgemeinen Deutschen Kredit- Anftalt zu Leipzig, oder bei den Herren Hentschel & Schulz in wickau gegen Rückgabe der Interimsscheine in Empfang genommen werden. Oelsnit i. E., den 28. Juni 1894, Der Grubenvorstand der Oelsnizer Bergbau-Gewerkschaft in Oelsnitz i. E. Aug. Bauch.

[21086]

Die in der Generalversammlung der Akt

geseßte Dividende wird vom 30. d,

Gotthardbahngefellschaft.

3. dies für das Jahr 1893 auf 79/9 fest-

re . an sowohl an unserer Hauptkasse in Luzern, als bei

unseren NDEIREn Zahlstellen in der Le Deutschland und Jtalien mit Fr. 35.— per Aktie e

n Deutschland zum ungefähren Tageskur pons Nr. 19 spesenfret ausbezahlt.

der Schweizerfranken) gegen Ablieferung des betreffenden

Die Kupons müssen mit Nummernverzeichnissen eingereiht werden, zu welchen Formulare bei

den Zahlstellen bezogen werden können.

Zahlstellen in Deutschland sind : Direktion der Diskonto-Gesellschaft und S. Bleichröder in Berlin

une in Frankfurt a. M.

Sal. ndustrie und M. A. von Nothschild

Oppenheim jan. & Cie, und A. Schaaffhausenscher Bankverein in Kölu, Los der Bank für Handel und

Luzern, den 25, Junt 1894.

Die Direktion der

| Gotthardbahn. |

[21854] Bekanntmachung.

Bei der am heutigen Tage stattgefundenen Aus- loosung vou Heiligenbeiler Kreis-Obligationen sind folgende Stücke und zwar:

11. Ausgabe (vom 1. Januar 1875)

Litt. A. Nr. 1 über 3000 4

Litt. C. Nr. 52 59 über je 300 M,

___ TIT. Ausgabe (vom 1. Januar 1880)

Litt. B. Nr. 15 25 38 79 88 über je 500 M4,

_ IV. Ausgabe (vom 1. Januar 1883)

Tátt. C. Nr. 17 37 51/62 67 113 123 446: 155

193 194 über je 200 Æ, Í | V. Ausgabe (vom 1. März 1886)

Litt. C. Nr. 10 44 81 90 97 114 124 über je

200 M. gezogen worden.

Diese ausgeloosten Anleihescheine werden hiermit den Inhabern zum 2. Januar k. J. mit der Maßgabe gekündigt, daß mit dem 31. Dezember cr. die Pema inna aufhört und für die niht zurüd- gegebenen Zinéscheine der Betrag bei Rückzahlung des Kapitals in Abzug getast wird.

Die Einlösung der Anleihescheine erfolgt bei der Kreis - Kommunalkasse in Heiligenbeil, der Ostpr. landschaftlichen Darlehnskasse in Königs- berg und dem Bankhause von J. Simon Wwe. und Söhne in Königsberg.

Heiligenbeil, den 29. Juni 1894.

Namens des Kreis-Ausschusses. Der Vorsitzende : von Dreßler, Geheimer Regierungs-Nath.

[19691] Bekauntinachung.

Bei der am 10. März bewirkten 1. Ausloosung der für das Jahr 1894/95 einzulösenden Anleihe- scheine der Düsseldorfer Stadt-Anleihe vom Jahre 1891 sind nachfolgende Nummern gezogen

worden: Buchstabe 4. à 2000 M

Nr. 47 151 186 237 266 und 320.

Buchstabe V. à 1000 M

Nr. 514 525 581 650 689 697 884 902 977

1017 1039 1042 1246 und 1305. Buchstabe C. à 500 M(

Nr... 1533 1710: 1740° 1791 1849 und 2029. j

Die Inhaber dieser Anleihescheine werden aufge- fordert, deren Nennwerth am 1. Oktober d. J. gegen Nükgabe der Anleihescheine und der nit ver- fallenen Zinsscheine Reihe 1 Nr. 7 bis 20 nebst An- weisung zur Abhebung der Zinsscheinreihe 11 bei der Stadtkasse hierselbst in Empfang zu nehmen.

, Vom 1. Oktober 1894 ab findet eine weitere Ver- zinsung niht mehr statt.

„Der Werth der etwa fehlenden, nit verfallenen Zinsscheine wird am Kapitalbetrage gekürzt.

Verzeichnif der aus früheren Verloosungen noch rückfstän- ad: o Anleihescheine der Anleihe von 1876.

Nr. 2317 über 500 4 durch Ausloosung gekündigt zum 1. November 1886.

Nr. 1147 über 1000 6 und 2195 über 500 4, gekündigt infolge Konvertierung zum 1. No- vember 1888,

Düsseldorf, den 15. Juni 1894.

Der Ober-Vürgermeister. In Vertretung: Beckers.

1887 1964

[22853]

Der am 1./13, Juli 1894 fällige Kupon Nr. 83, sowie die an diesem Tage fälligen ver- loosten Obligationen der / 6°/gigen Fürstlih Bulgarischen Staats-

Hypothekar-Anleihe v. Jahre 1892 werden vom 2. Juli 1894 an von unsern Kafsen eingelöft.

Jacob Landau. Nationalbank für Deutschlaud.

6) Kommandit - Gesellschaften auf Altien u. Aktien-Gesellsch.

[20536 N

] Halberstadt-Vlankeuburger Eisenbahn-Gesellschaft.

Die neuen Zinsscheine nebst Talons zu den 4 9/9 Prioritäts-Obligationen unserer Gesell- schaft vom Jahre 1884 werden vom 1, Juli cr. gegen Einlieferung der alten Talons in unserer Vantons hier ARLRTgETEE,

Den Talons sind nach Nummern geordnete, doppelt ausgefertigte und unterschriebene mmernverzcich- nisse beizufügen, von denen das eine Exemplar als Empfangsschein abgestempelt zurückgegeben wird. :

Blankenburg a. Harz, den 24. Juni 1894. Die Direktion der Halberstadt. Blankenburger

Eisenbahn-Gesellschaft.

[21881] ]

Laut Beschluß der in Liquidation getretenen Wittener gemeinnützigen Bau-Actien-Gesell- schaft köanen vom 2. Juli cr. ab: 85 % des eingezahlten Aktienkapitals an unserer Des chaftskasse bei dem Unterzeichneten b

tempelung der Aktien in R genommen

werden. . Z : Wittener gemeinn.

Hi