1894 / 155 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Actien- Zuckerfabrik Rautheim.

Bilanz am 1. Juni 1894.

M A 93 221/02 159 513/06 354 765/07 763/50

10 243/77 23 549/98 160 271/55 5 110/64

767 438/59] Gewinn- und Vexlust-Konto.

[2169 __ Activa. (Sit m

: Rd Nontg mmodilien-Konto fenen

Mobilien-Konto

nventur-K

oren Kassenbestand

und wurde deshalb in der Liste der bei dies\seitigem Landgericht METLEE Rechtéanwälte heute gelöst. Konftaunz, den 28. Juni 1894. Großh. Bad. Landgericht. I. A. d. Pr.: (Unterschrift.)

ÖESARKDIDAIRTE R RSE T ENE S A NG S N E M E Ob (P 9) Bank - Ausweise.

[22049]

Bank für Süddeutshhland.

Staud am 30. Juni 1894.

Passiva.

A __ Dritte Beilage - E zuin Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischën Staats-Anzeiger.

M 155. __ Berlin, Mittwöh,- den 4. Iüli __ 1894.

Der Inhalt diéser Beilage, in welcher die Bekanntmachungen aus den Handels-, Genofsenschafts-, Zeien- und Muster-Registern, über * atente, Gebrauhsmu ter, Konkurse, fowie die Tarif- und lan- Bekanntma@hutigen der deutschen Elfenbähnea enthalten sind, ersheint auch in einem besonderen Blatt unter dem Titel P s 4 ie Atife Und Faypin

l | “du i utral-Handels3-Register für da eutsche Reih ; ip 4 e j ' y à Su Central-Handels-Register für das Deutsche Reih. x. 1554) Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reih kann durch alle Post - Anstalten, für | Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich erscheint in der Re Lt lich. Berlin auch urs die ri liche Expedition des Deutschen Reid und Königlich Preußischen Staäts- | Bezugspreis beträgt ü K 50 für E BierteliL ; 2 Ee Miariieru Lll S AUE Anzeigers SW., Wilhelmstraße 32 bezogen werden. a __ | Insertionspreis für den Raum einer Druczeile §0 . Lu 1e Uu

A Vom „Central-Handels-Register für das Deutsche Reich“ werden heut die Nr. 155A. und 155 B. ausgegeben.

D Ah t : In der Generalversammlung vom 15. gs: 1894 ift bes{chlossen worden, das Aktien aRGor unserer Gesellschaft um den Betrag von 300000 4 t gzu reduzieren. Wir bringen diesen Beschluß zur 301 500 enntniß und fordern die Gläubiger hiermit auf, 30 150/00 | sich bei unserer Gesellschaft zu melden. N Stolberg (Rheinland), 30. Juni 1894.

142 907/97 | Btolberger Glashütten-Actien-Gesellschaft

Glashütte Jordan. M. Epstein. P Þ. Benzinger.

Aktien-Kapital-Konto Reservefond-Konto Anleihen

Kreditoren

onto

767 438/59 Credit.

[21880]

In der Generalversammlung der Aktionäre des Deutschen Bergwerks & Hütten Actien Vereins vom Kasse: 26. Mai 1894 ist beschlossen worden, das Grund- “P 1) Metallbestand kapital der Gesellschaft durch Nückkauf von 2) Reichskassenscheine . .

Vorzugs-Aktien herabzusetzen. Die Gläubiger werden aufgefordert, sich bei der 3) Noten anderer Banken . Gesellschaft zu melden.

. Debet. Activa. M

4 306 351 - 13 050/-

320 000 4 639 401

M S M S 213 057/37 898 279/81 437 703/43

64 611/04

Arif und Betrieb8unkosten . . . Zucker-Konto üben-Köonto .. Amortisations-Konto

Reingewinn . .

142 907/97 858 279/81

858 2791/81 L Rautheim, den 1. Juni 1894. Der Vorsizeude des Die RNevisions- Kommniission. Aufsichtsrathes: C. Noemer. J. Achilles. H. Hoppe. H. Lüddecke.

Die Direktion. E. Froembling. E. Neinedcke.

[22172] Status per 31. Mürz 1894 der Liebschühßer Dampfziegelei Actien Gesellschaft.

Activa. M, An Grundstück- und Gebäude - Konto lt. Inventarium . M 206 957.63 Abschreibungen . , 6336.58 Maschinen- und Utensilien-Konto lt. Inventarium . M 65 732.01 Abschreibungen . 12526 44 M tant-Aonto : Bestände . A 47 092.— Vorarbeiten pro 2 086.34

I d Deo 1202811

«„ Kassa-Konto: Bestand

Passiva. M [4 Per Aktien-Kapital 180 000/— diverse Kreditores 73 4811/80 Hypotheken-Konto 60 000/— Reserven-Konto 1473 68

- Reingewinn 1 228,67

200 621

53 205

61 706/45

651/08 316 184/15 Liebschütz, den 31. März 1894.

Der Vorftand. i: von Reiche. Die Nevisions-Kommission des Anfsichtsraths. Suesmann. F. T. Schmole.

Gewinn- & Verlust-Konto der Liebschüher Dampfziegelei Actien Gesellschaft. Crediít. M. s

Per Fabrikations-Konto : | Gewinn 6 765/91

Debet. Á An Abschreibungen 4 289/24 » Hypotheken-Amortisation 1 248|— « Meingewinn aus 1893/94 1 228/67

Davon: Nemuneration an den den Vireltor. #6 1 200.—

Zur Verfügung der

Generalversammlg. , 28.67

46 1328.67 |

6 765191

Liebschüt, den 31. März 1894. Der Vorftaud. . von Reiche. Die Nevifions-Kommission des Aufsichtsraths. Suesmann. J. T. Schmole.

22153] ktiengesellschaft vorm. H. Gladenbeck «& Sohn BVildgießerei.

Activa. Bilanz pro 31. Dezember 1893. Passiva.

C —— Í M S M S 30 000|—} Aktien-Kapital : 1000 Stück Aktien à 325 752/06 1000 M 989 530 Unerhobene Dividende . 4 769

Grundstücke

Gebäude

1 000 000|— 300|—

9 183 115 000 167 149

O ejerven pro 1893 . 11 273 h e O

904 036/41 Kreditores

Andere Vorräthe Metallformen und Modelle Neuanschaffungen Gipsformen und Modelle 5 748.22 Neuanschaffungen S 1258.26 Vervielfältigungs-Rechte M. 66 564.80 Neuanschaffungen o 2 DOELTA Maschinen Utensilien Neuanschaffungen Pferde und Wagen Neuanschaffungen Lichtdrucke, Clichés 2c Neuanschaffungen Kassa-Bestand Debitores

do. 53 509.53 do. 1893. . . M.28 948.75 abzügl. Reservefonds. , 13257.14 15 691.61

. . A6 194 160.51 9 875.90

7 006/48

72 506 5877

43 985

M 39 075.56 4 909.83

M 392201 485.—

M 9 255.00 1821.65

4407/51}

11 077/20}

4 309/42 136 004 50)

144 096/51 1 287 633/07 Gewinn- und Verlust-Konto pro 31. Dezember 1893.

1 287 633/07 Credit.

Debet.

M S 47 695/28 99 489/82 13 257/14

M S Verlust aus den Vorjahren .. 128 404/90} Per Ueberschuß auf Fabrikations-Konto Dee Gie e do. « erzielte Verkäufe . Miethe, Gehälter, Steuern zurückgebuhter Reservefonds , . u. w.. , . M92611.80 Verlust pro 1891, M74 895.37 Zinsen-Verlust .. „, 8997.75 Verlust pro 1892. , 53 509.53 Uneinziehbare Forderungen. - Verluft pro 1893 Delkredere-Konto : M. 28 948.75 „Meservenpro 1898 M 5 183.99 t dai O T Ina fonds , 13257.14 , 15 691.61 ferven (theils ein- gegangen, theils pro 1893 vorge- e R

101 609/55 227/26

886.95 | 4297/04

234 538/75 Der e ibenrath. Der V

Budag-Muhl, Vorsitzender. Marx Langloß. C. Rudholzner. Vorstehende Bilanz und das Gewinn- und Verlust-Konto habe ih geprüft und mit den ordnungs-

hrten Büchern der Gesellshaft in Uebereinstimmun unden. es gen, 14. Zuni 1894 Le

234 538

orftand.

VBout, 29, Juni 1894.

Deutscher

Bergwerks & Hütten Actien Verein.

Sck, meißer.

7) Erwerbs- und Wirihschafts-

Genossenschaften.

Keine.

N C A U O S L C D O

[22048]

[218671

[22105]

[21863]

[22107]

Effekten

[22192]

Effekten

Korrente

[22148] »

Einnahme } Durchschnit

Johannes Müller, gerichtlicher Bücherrevisor.

S) Niederlassung x, vo

Rechtsanwälten.

Auf Grund Reskripts des Herzoglichen Staats- Ministeriums , } 26. v. Mts. Nr. 5988 ift der Referendar Franz Eÿvferth in Wolfenbüttel in die Liste der bei dem Herzoglichen Landgerichte hieselbst zugelasseneu Rechts- anwalte eingetragen.

Dia, den 2. Juli 1394. Der La

Departements der Justiz vom

ndgerihts-Präsident: Dedekind.

Bekauutmachung.

Der Rechtsanwalt Philipp Pfahler dahier wurde heute in die Liste der bei dem K. Landgerichte München IT zugelassenen Rechtsanwalte eingetragen. München, den 28. Juni 1894.

Der Präsident

des K. Landgerichts München 11 dienstlih abwesend :

J. V.: Müller, Direktor.

Nr. 5905. auf die fernere Ausübung der Anwaltschaft verzichtet

Activa. Kas Cann Bef

V va e C, Darlehen gegen Hypothek . Darlehen gegen Unterpfand Konto-Korrent-Debitoren .

Verschiedene Debitoren . Bank-Gebäude in Olden- burg und Brake .

Dante nber 35

Sparkasseu-Actien-Verein.

SOMDALDDe Ane C N See e A

Danziger Kämmerei-Kasse in Konto-

E S rundstück und Inventarium . Kassenbestand . E ia Restkaufgeld auf das alte Grundstü

ypothekarisch ficher gestellt . Konto-Korrente-Konto

Me É Rie Neservefonds .

Pr

ich

Am ‘heutigen Tage is Herr Rechtsanwalt Paul Par Koppisch in Werdau in die Liste der bei iesigem Amtsgericht

eingetragen worden. / Werdau, den 2. Juli 1894.

zugelassenen Rechtsanwälte

Königliches Amtsgericht. Schubert h. Bekanntmachung. Rechtsanwalt Karl Oeh!l dahier hat

Semer Kassenbesiand . . Bestand an Wechseln ,. ., Lombardforderungen 2 Eigene Cffekten Immobilien . Sonstige Aktiva

16 377 254 1 943 363 4 361 056

433 159

2 746 578 30 500 814 Passiva. N

Aktienkapital

Reservefonds

Immobilien-Awortisationsfonds

Mark-Noten in Umlauf. .

Nicht präsentierte Noten in alter

uns Täglich fällige Guthaben Diverse Passiva

15 672 300 1 788 664: 97 696/72

12 487 700

91 658/58 14 309/55 |__348 484/81 30 500 814/53 Gyentuelle Verbindlichkeiten aus zum SInkafso

gegebenen, im Inlande zahlbaren Wechseln : M 1 195 205.20.

[22106]

Staud der Frankfurter Vauk

am 30, Juni 1894,

E Activa, Kassa-Bestand: Cd 047400. Reichs - Kafsen- 29 800,

E 108 600.— 6 4 085 800

Noten anderer B 5

Guthaben bet der Reichsbank... , 548300 MWe Pie and E A 33 177 700 Vorschüsse gegen Unterpfänder . 9 062 600 Se S, e e) 6 081 700 (250011 E 640 000 Darlehen an den Staat 43 des

G «L800

Statuts) E Passiva,

Eingezahltes Aktien-Kapital . #6 18 000 000 VICICIDBA N s e «e «v 4800 000 DaUiWeine n Umlau. „11220200 Täglich fällige Verbindlichkeiten . . „, 6216 700 An eine Kündigungsfrist gebundene

Verbindlichkeiten s e T OSD AOO S Noch nicht zur Einlösung gelangte

Guldennoten (Schuldscheine) . . 131100 Die noch nicht fälligen, weiterbegebenen inländischen

Wechsel betragen A 1 799 500.—.

Die Direktion der Fraukfurter Vauk.

H. Andreae. A. Lautenschlaeger.

Monats-Uebersicht ver Oldenburgischen Spar- und Leih-BVauk

M S

396 424 08 7 340 637 29 2 207 990 34 6 320 587 03 9 875 890 66 3 704 365 02 374 613 90

85 000

30 305 612 67 (j

þpro 1. Juli 1894.

Aktien-Kapital Reservefond Einlagen : Bestand am 1. Juni 1894. Neue Einlagen im Monat Juni 1894 ,

Nückzahlungen im Monat Juni 1894 ,

Bestand am 1. Juli 1894 Check-Konto . N Konto-Korrent-Kreditoren Verschiedene Kreditoren

Passiva.

. A6: 23338 533. 14 4 8648675 H 24 203 400. 39

868 312. 77 23 335 087 62 910 602 65 1298 333 10 1011 589 30

30 305 612 67

Giro-Verbindlichkeiten M 103 460. 90.

Danziger

Status am 30. Juui 1894.

Activa. A6 T OTI 2IT

4 543 647 « 4 629 938

20.000 6 600 202 766 360 549

100 000 35 373

9 000 14 568 389 « 2 229 000

Passiva. |

Die Direktion. Mix. Kosmac.

nur diejenigen Mitglieder berechtigt, Einlaßkarte gelöst haben, und werden solche in der Zeit vom 25. bis 27. Juli während der Bureauzeit verabfolgt.

| 10) Verschiedene Bekanut-

machungen. [22108] „„Visurgis““, Versicherungs-Gesellschaft a. G. in Bremen.

Ee v ente Generalversammlung am 28, Juli 1894, Nachmittags 4 Uhr, im Gewerbehause zu Bremen. Ta nann: 1) Antrag des Aufsichtsraths auf Aenderung einiger Paragraphen der Statuten. 2) Beschlußfassung gemäß § 36 sub 5 der Statuten. 3) Antrag der Direktion, betreffend Aufnahme einer Anleihe, zwecks Erweiterung des Geschäfts. Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind welche eine

Bremen, gg A 4. Viaffichtór 6 er Au ath. E. Windolph.

Allgemeine Berliner Omnibus-Actien-Gesellschaft. 1893

V E pro Tag und Wagen . .

“Die Direktion.

1894 M 218 094. 50 S * M 219 293..356 S « 47. 83 ü 40.09

. .

238 100

Das Wirthschaftsjahr 1893.

Dex Jahresbericht der Handelskammer für Elberfeld für das Jahr 1893 spricht si über die wirthschaftlihe Lage im allgemeinen dahin aus, daß die Verhältnisse im Inlande sih wahr- heinlich- günstiger gestaltet hätten, wenn nicht die meisten Länder, nach denen von Elberfeld exportiert zu werden pflegt, mehr und mehr in eine Nothlage gerathen wären und mit ihrem Verbrauche die deutsche Industrie im Stich gelassen hätten. Es wird in dieser Hinsicht erwähnt unter den euro- päischen Staaten Italien, Spanien, Portugal und Griechenland, die sämmtlich von Geldkrisen heimgesucht wurden, und es wird an die ver- hèrende Silberkrisis în Nord-Amerika erinnért, sowie an die zerrüttete Finanzlage der süd- amerikanisthen Republiken und deren unsilere politische Zustände. Die rheinisch-westfälischen Mühlen waren zum theil nur chwach beschäftigt, da Mehblabsaß und Preise unbefriedigend waren. Das Geschäft in Nohseide nahm nach kurzer Nuhe- pause im Februar eine lebhaftere Färbung an. Die Weiterentwickelung war dann in den Monaten März und April zeitweise eine stürmische und damit ging ein Steigen der Préise Hand in Hand. Ende April verzeichnete man gegen Ende Dezember für feine italienische Organzine, die sehr gesucht waren, einen Aufschlag von 40,45 9/9 und für klassishe Webegrègen einèn folhèn von 30/35 %/0 resp. 80/850 und 70/75 9/0 gegen die billigsten Preise der Monate März und April 1892. Damit hatte die Bewegung jedo ihren Höhepunkt erreiht und {on im Mai trat eine gewisse Abschwächung ein, die ununterbrochen bis zum Schluß des Jahres dauerte. Von dem Aufschlag im April waren mit Ende Dezember 65/75 9/9 verloren und man nähert sh mehr und mehr wieder den billigsten Preisen von 1892, Im Bezirk der Elberfeld - Barmer Seiden- trocknungs- Anstalt (rechtsrheinish) wurden 1893 kon- ditioniert: 363 749 kg gegen 432 683 kg in 1892. Für den Handel mit englischen Wollen- garnen war das Jahr 1893 durchweg ein außer-

ordentlich gutes, da die Mode die Barmer Liten-

fabrikation im höchsten Grade begünstigte, wodurch eine Nachfrage nah Garnen speziel nach Genappes und Mohairs entstand, wie sie selten verzeichnet worden ist. Bereits im Februar machte sie sich geltend und hielt bis September/Oktober an. Die Preise der dazu gebrauchten Garne, \peziell Lustre-Garne stiegen um 20 bis 25 9/9, während Mohair-Garne sogar einen Preisaufshlag von 60 bis 70 %%o zu verzeihnen hatten. Im leßten Quartal erlitt die Nachfrage allerdings wieder eine Ab- \{chwächung, aber immerhin war der Konsum an Garnen aller Art ein bei weitem bedentenderer als in früberen Jahren. Für Baumwolle und Baumwollgarne trat die erwartete Preis- steigerung, die man infolge der bedeutenden Ein- schränkung der Baumwollyroduktion in Amerika er- wartet hatte, nicht ein, da der Konsum mit dem des Vorjahres nicht gleihen Schritt hielt; nur der Kontinent hat sih eines ausreihenden Absatzes für feine Gespinnste zu erfreuen gehabt. Das Jahr 1893 ist für den Großhandel in Manu- fakturwaaren mit Ausnahme der letzten beiden Monate ein recht günstiges gewesen. Im Jahre 1892 hatten die Preife für baumwollene Gewebe einen so niedrigen Stand erreicht, wie man ihn zuvor kaum jemals gekannt hatte. Das allmähliche und dauernde Steigen der Preise dieser Waaren ver- anlaßte die Ladengeshäfte allgemein zu reichlichen Bestellungen, und, da si die Großhändler duthweg für längere Zeit billige Waare gesichert hatten, so war das Geschäft ein lohnenderes, als es sonst im Großhandel zu sein pflegt. Baumwollene Fabrikate blieben das ganze Jahr hindur in guter Nachfrage, sowohl die * für Futterzeuge als auh die für Kleiderzeuge bestimmten Sorten. Druckwaaren ingen auch recht gut, sowohl Kattune wie Mouffelines. Baumwollene Flanelle rourden viel begehrt, sowohl bedruckte als auch bynt géwebte, welhe für Hemden in sehr großen Mengèn ver- arbeitet werden und in hohem Grade beliebt ge- worden sind. In wollenen und halbwollenen Kleiderstoffen war die Nachfrage nicht so lebhaft; auh war von einer Preissteigerung in diesen Artikeln kaum nennens- werthes zu verspüren; jedoh wurden auch darin be- friedigende Resultate erzielt, was nicht zum geringsten Theil dem s{chönen Sommerwetter zugeschrieben werden darf. Für die Konfektionsbrancche war ‘das Frühjahrs- und Sommergeschäft recht be- friedigend, wenig dagegen das Wintergeschäft. Der Holzhandel ijt im Bezirk im allgemeinen gegenüber den Fabrik-, Bank-, Export- und Manufakturwaaren- Geschäften von geringer Bedeutung, do hatte err vor einigen Jahren durh die vermehrte Bauthätigkeit und auch dadurch, daß im Bretter- geshäft die Händler der Nachbarkonkurrenz am Rhein vollständig die Spiße boten, mehr Aufshwung ge- nommen. Es wurden gegen früher weit größere ager unterhalten und der: hiesige Bedarf an Bau- und Möbelhölzern wie au an Kistenbrettern kann lex im Thal- vortheilhaft gedeckt werden. Der Umsatz tand zur Größe der Läger im verflossenen Jahr in teinem günstigen Verbältni; er war kaum mittel- mäßig zu nennen. Die Fabrikation von Seiden- Ra Rlotdeuwaaren litt unter der ungünstigen NRohstoffkonjunktur. Der Export nach üd-Amerika und nah den Ländern des Ostens wurde durch Lie Ap robewegung der Silber- kurse: stark beeinträ tigt Der Verkauf von halbseidenen, im Stück gefärbten Satins

war in den ersten se{s Monaten ein normäler, so daß die großen Vorräthe in fertiger Waare- sich lihten konnten. Dagegen setzte in der zweiten Hälfte des Jahres der Abschlag in den Preisen des Roh- stoffes von “neuem ein. Der Abfay \tockte, die Läger wuchsen, und die Beschäftigung war nur auf Kosten der Preise möglich, so daß die Fabrik in er- heblihhem Maße Verluste erlitt; auch wurde an ein- zelnen Stellen die Arbeitszeit beschränkt ; indessen trat bis zum Schlusse des Jahres eine ns ein, wo- durch die Beschäftigung wieder in gewohnte Bahnen ein- lenkte. Die Fabriken für seidene und halbseidene Tücher waren in der ersten Jahreshälfte ziemlich be- \chäftigt; dann stockte der Absaß. Gute Mohair- Plüsche fanden genügenden Absatz, auch façonnierte Mohair-Plüsche waren gefragt, da die Mode den Artikel begünstigte. Der Umsaß in seidenen, halbseidenen und wollenen Konfektions- stoffen war mit Ausnahme der etsten Monate während des ganzen Jahres gering. Die Nachfrage nah Piqué, wollenen und halbseidenen Westenstoffen und nah Kammgarn- und Streichgarntüchern war gering. Die Mode ist der Fabrikation stückgefärbter wollener und halbwollener Kleiderstoffe wenig günstig. Die Nach- frage war fehr vorsihtig, es wurde nur in kleinerem Maße bestellt. Das Geschäft war besonders schwierig durch den großen Ausfall nord- und südamerikanisher Aufträge. Die Nach- frage nah Herrenrockstoffen wurde, unterstüßt durch eine Aufwärtsbewegung der Preise für Wollen- garne, bis in den Herbst hinein theilweise recht leb- haft; dann erlahmte das Geschäft und lieferte wenig günstige Resultate. Für Zanella und ver- wandte Gewebe blieb der Geschäftsgang bis zum August ziemli regulär; von da ab mußten die Be- triebe eingeshränkt werden. Der Geschä!tsgang für Lißen war 1893 im allgemeinen befriedigend. Wenn son in dem Artikel „glatte Weftlißen“ in- folge der geringeren Anzahl größerer Exportaufträge für Asien und Spanien ein kleinerer Unsaß als im Jaÿre 1892 erzielt wurde, so wurde die Branche do dur ein gutes Geschäft in Damenbesaßligen entschädigt. Der Bedarf war groß und die Preise der Rohmaterialien steigend, sodaß bis Schluß des Iahres fast alles verkauft wurde, was produziert werden konnte. Gegen Dezember machte sich jedoch eine fallende Tendenz der Preise bemerkbar. Die Fabrikation von Damenbändern erlitt dur den Rückgang der Nohseide große Verluste; gegen Ende des Jahres machte sid) s{hon eine Meinung für Moiré geltend; die Fabriken erhielten Aufträge, sodaß man mit besserer Hoffnung in das Jahr 1894 eintrat. Das Geschäft für Hutband nahm 1892 einen ganz bedeutenden Aufshwung, und die Kauflust war besonders von Amerika aus in den ersten PVtonaten des Jahres 1893 kaum zu befriedigen. Die rapide Seidenhausse ließ die Preise sehr schnell steigen. Im Juni jedoch kam der Nückschlag, die Seide. fiel \chneller, als fie gestiegen war, und. in der zweiten Halfte des Jahres lag die Fabrikation ganz till. —- Die Lage der Kn opffabrikation war wenig erfreulih; nah Herrenstoffknöpfen blieb die Nachfrage gering und Datnenstoffknöpfe fanden fast gar keine Verwendung. In den Fabriken für gewebte Gummizüge konnte der Betrieb nicht im vollem Umfang aufrecht erhalten werden, da die Mode dem Artikel ungünstig ist. Die Lage der Kattundruckereien war im Berichtsjahre durch- aus befriedigend und der Verkauf bis Ende Oktober gut; seit dieser Zeit gestalteten sich die Verhältnisse schwieriger. Dem etwas lebhafteren Betriebe der Stücksärberei im Herbst 1892 {loß sich eine ziemlich regelmäßige Beschäftigung während des Jahres 1893 an, sodaß Arbeiterentlassungen nicht stattfanden; dagegen waren die Pee rente niht günstig. Für die Türkischroth - Garn- Färbereien hat sich der Absatz verringert. Die Seidenfärbereien waren in der zweiten Jahreshälffe ungenügend beschäftigt. Eine Seiden- druckerei für ganz „und balbieivene Kleider“ resp. Kravattenstosfe, die versuhswecise eingerichtet wurde, hat bis jeyt noch wenig Erfolge zu verzeichnen. Die Appreturanstalten waren ziemlich beschäftigt. Für die Fabrikation chemischer Produkte lag das Geschäftsjahr ungünstig ; da es aber gelang, avf allen in Betracht kommenden Gebieten die Zahl der Produkte zu vermehren, wurde do einigermaßèn ein Ausgleich den Schwierigkeiten des Exportmarkts gegenüber herbeigeführt. Der Export von Eisfen- und Stahlwaaren war wenig befriedigend. Der Gang der Eisen gießereien hat sich gegen das Vor- jahr niht gebessert; ebensowenig find Aenderungen in der Papierwaarenfabrikation eingetreten; Tapetenpapier war nur s{chwer zu lohnenden Preisen unterzubringen. Für Ziegel steine war 1892 der Verkaufspreis bis unter den Fabrikations- preis heruntergegangen und damit ein unhaltbarer Zustand geschaffen. Im Frühjahr 1893 bildete Lo nun eine Vereinigung der Ziegeleibesißer. Die {Fa- brikation ist durchweg eingeschränkt worden, dagegen wirft der dur die Vereinigung festgeseßte Verkaufs- preis einen, wenn auch dur mancherlei Umstände beshränkten Reingewinn ab: Für die Braue- reien verlief das Jahr 1893 ‘im allgemeinen mit befriedigendem Erfolge. Die Rohmaterialien waren gut und zu mäßigen Preisen zu haben.

er Gang der Faßfabrikation war zu Anfang des Jahres ein stiller, auch verursachte die warme O Tad nur eine geringe Besserung des

eshäfts, Die guten Aussichten auf eine reichliche Weinernte belebten das Geschäft im Spätsommer wieder und der Herbst entsprah den gehegten Er-

wartungen vollkommen, A die Nachfrage sehr stark wurde. Wenn das Geschäft auh nah dem Herbst wieder stiller wurde, so waren doch genügend Aufträge in Bierfässern vorhanden. Die letzten Monate des Jahres sind deshalb anch für diese Branche befriedigend zu nennèn, Die (reperen Buchdrudlereibetriebe waren normal eschâftigt.

Chemifker-Zeitung. Zentral - Organ für Chemiker, Techniker, Fabrikanten, Apotheker, In- e, Mit dem Supplement Chemisches tepertoriuum. Verlag der Chemiker-Zeitung in Cöthen. Nr. 52. FInhalt: Zur Prüfung der Nahrungsmittel-Chemiker. Tagesgeschichte: Preis- aus\{chretben. Personalien. Literatur. Zipser, rof., Jul., Apparate, Geräthe und Maschinen der Zäscherei, Bleicherei, Färberei, Garn- und Zeug- druckerei. Albrecht, Dr. H., Handbuch der prak- tishen Gewerbehygiene. Patentliste. Handels- blatt. Chemisches Repertorium Nr. 15. Physiologische, medizinishe Chemie. Pharmacie. Pharmakognosie. Hygiene. Bafkteriologie. Mikroskopie. Mineralogie. Geognosie. Geologie. Technologie. Farben-Technik. - Elektrochémie. Glefkftrotehnik. Photographie. Gewerbliche Mettheilungen.

Der Eisenwaaren-Handel. Fachzeitschrift für den deutshen Eisen-, Stahl- und Kurzwaaren- A (Verlag von Albert Zander, Berlin 8O.,

resdenerstr. 126.) Nr. 13. Inhalt: Bekannt- machungen dés Vereins Berliner Eisenwaaren-Händler. Neuheiten: Kontrolkasse „Merkur“. Geschäft- liches, Verschiedenes: Eine Eingabe, - betreffend die Umgestaltung des Berliner Aeltesten-Kollegiums. Der weibliche Neisende. Die Bauhandwerker. In- folge des jeßt veröffentlihten. Um Stahlwaaren und Werkzeuge. Wie man Pleite macht. Patente. Gebrauchsmuster. /

Deutsche Schlosser-Zeitung. Illustriertes Fachblatt für Maschinenbau, Séblofsere] und ver- wandte Zweige. (Verlag - von Otto Elsner in Berlin.) Nr. 19. Inhalt: Vom Verbandstag in Lübeck. Zur Musterzeichnung: Neg gp attet, ausgeführt in der Kunst- und Bauschlofserei von A. Kahle in Hannover. Nach einer photographischen Original - Aufnahme. Roheisen und seine Ge- winnung. (Fortseßzung.) Windfäangthürbeschläge von Louis Zimmer jun. in Tilsit. Aus unserm Leserkreis. Mittheilungen allgemeinerer Art. Technisches. Martktverhältnisse. Patent-Nach- richten. Gebrauchsmuster-Gintragungen. Fragen und Antworten. Oeffentliche Verdingungen.

D Rehe Schirmmacher-Zeitung. Verlag von Wilhelm Meyer, Leipzig. Nr. 13. Inhalt: Offizielle Verbandsnachrichten. Verzollung von Schirmfutteralen nah Rußland. Spazierstock mit Gabe Maid von Mayer und Gratmmelspäther in Naästatt. Aus der Branche. Neue amerikanische Stocke und Séhirme. Die Zahlungsmodalitäten im Geschäft2verkehr. Berliner Gewerbeausstellung 1896. Handels8akademié in Köln. Deutscher Berufsgenossenschaftstag in Dresden. Der ameri- kanische Einfuhrzoll auf Stöcke 2c. Schirmglas- griffe. Patent-Prozeß. Rundschau. Patent- liste. Musterregister. Gebrauchsmuster: Ein- tragungen. Konkurse.

Haudels - Negister.

Die Handelsregistereinträge über Aktiengesellschaften ¡nd Kommanditgesellschaften auf Aktien werden nah Fintgang derselben von den betr. Gerichten unter der Rubrik des Sitzes diefer Gerichte, die übrigen Handels- cegiftereinträge aus detn Köntgreich Sat! en, dem Königreich BitetPéemberg und dem Großherzög- thum Hessen unter der Rubrik Leipzig resp. Stuttgart und Darmstadt veröffentlicht, die beidên ersteren wöchentlih, Mittwochs bezw. Sonn- abends, die leßteren monatli.

Berlin. HandelsLregister [22250] des Königlichen Amtsgerichts T zu. Berlin, Zufolge Verfügung vom 29. Juni 1894 is am 30. Juni 1894 in unserm Firmenregister unter Nr. 26 054 die Firma: Max Hentschel gelöst worden.

Zufolge Verfügung vom 30. Juni 1894 sind am selden Tage folgendè Eintragungen erfolgt : n unser Firmenregister is unter Nr. 12194, woselbst die Handlung in Firma: Töpffer «& Schädel : mit dem Siye zu Berlin vermerkt steht, einge-

tragen:

/ Der Kaufmann Friß Keller und der Tech- niker Theodor Marotßke sind am b. Juni 1893 als Ba eleag eia er eingetreten and ist die hierdurh entstandene Handels efell\ äft nah Nr. 14/834 des Gesellschaftsregisters übertragen.

Demnächst ift in unser Gesellschaftsregister unter

Nr. 14 834 die Handelsgesellschaft. in. Firma:

j Töpffer & Schädel utit dem Sitze zu Vexlin und sind als deren Gesell- schafter der M August Schädel, --der Kauf- mann Friß Keller und der Techniker Theodor Maroßke, sämmtli zu Berlin, eingetragen worden.

Die Gesellschaft hat am 5. Juni 1894 begonnen.

In unser Firmenregister is unter Nr. 20 943, wo-

selbst die Handlung in Firma:

j Woldemar Caspary mas dem Sitze zu Berlin vermerkt steht, einge-

agen :

Das Handelsgeschäft is durch Vertrag auf den Apotheker Ernst Otto Paul Marschall zu Teeun dere S dasfelbe - unter unveränderter irma fortseßt. Verglei

«E hst ist les / Bode

emnàä ist in unser Firmenregister unter Nr. 26 095 die Handlung: in Sen Tus

| Woldemar Caspary mit dem Sihe zu. Berlin und als deren Inhaber der Apotheker Ernst Otto Paul Marschall zu Berlin eingetragen wordex. R

n unser Firmenregister ist mit dem Sitze zu Berlin unter Nr. 26 096 die Firma: | _G. Nelke (Geschäftslokale: Friedrichstraße Nr. 127, 134 und o) und als deren Inhaber der Kaufmann Gottlie Theobald Nelke zu Berliù eingetragen worden. i | Gelöscht sind:

Firmenregister Nr. 18450 die Firma:

i _L. Rosenthal & Co.

Firmenregister 9èr, 20 503 die Firma:

M. Hauptmann.

Prokurenregister Nr. 8383 die Prokura des Oscar Carl Heinrih Hauptmann für die vorgenannte Firma.

Firmenregister Nr. 24 305 die Firma:

__ H. I. Sachs.

Prokurenregister Nr. 9765 die Prokura des Her- mann Merkewißz für die oi VEahr as Firma.

Prokurenregister Nr. 9340 die Prokura des Adam Karl Eugen Schreiner für die Firma:

Voigt & Cremer,

Zufolge Verfügung vom 30. Juni 1894 sind am 2. Juli 1894 folgende Eintragungen erfolgt :

In unser Gesellschaftsregister ist unter Nr. 7654, woselbst die Handelsgesellschaft in Firma :

i Borchert «& Vrendie mit dem Sitze zu Berlin vermerkt steht, ein- getragen: A

_ Die Gefellschaft is durch den Tod des Ge- sellshafters Ludwig Borchert aufgelöst.

_ Der Kaufmann Hugo Brendicke segt; das Ber gchn unter unveränderter Firma fort. Vergleiche Nr. 26-100 des Firmenregisters.

Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr. 26 100 die Handlung in Firma;

; , Vorchert, & Brendicke mit dem Sitze zu Berlin und als deren Jnhaber der „Kaufmann Oskar Albert Hugo Brendicke zu Berlin eingetragen roorden.

In unser Gesellschaftsregister ist unter Nr. 9377, woselbst die Handelsgesellschaft in Firma:

j Buch «& Landauer mit dem Sitze zu Berliu vermerkt steht, ein- getragen :

Die Gesellschaft if dur Uebereinkunft der Betheiligten aufgelöst.

Der Kaufmann Philipp Buch zu Berlin seßt das Handelsgescä\t unter unveränderter Firma fort. Vergleiche Nr. 26-098 des Firmenregisters.

- ¿Demnächst ist in. unser Firmenregister unter Nr. 26 098 die Handlung in Firma:

| __ Buch & Landauer mit dem Sitze zu Berlin und als deren Inhaber der Kaufmann Philipp Buch zu Berlin eingetragen worden. i

Dem Alfred Kühnel zu Lichterfelde ist für die leßtgenannte Einzelfirma Prokura ertheilt, und ist die- felbe unter Nr. 10475 des Prokurenregisters ein- getragen worden.

DAgden ist in unserem Prokurenregister unter Nr. . 6290 bei der für die erstbezeihnete Gesellschaft dort eingetragenen Prokura des Alfred Kühnel .ver- merkt worden, daß die Prokura wegen Aenderun in den Firmenverhältnissen hier gelö\{cht und uad Nr. 10 475 übertragen ist.

In unser Gefellschaftsregister ist unter Nr. 11 007, woselbst die aufgelöste Handelsgefellshaft in Firma: Uhlig & Vlankenfteiu

vermerkt steht, eingetragen: Die Liquidation der Gesellschaft i: beendet.

In unser Gesellshaftsregister ist unter Nr. 12 531, wofelbst die Handelösgefells{chaft in Firma:

__L, Abrahamsohn mit dem Siße zu Berlin vermerkt steht, ein- getragen : : Î

Die Gesellschaft ift durch gegenseitige Ueber- einkunft aufgelöst.

Der Kausmann Leo Abrahamsohn zu Berlin seßt. das „Handelsgeschäft " unter unveränderter Firma. fort. Vergleihe Nr. 26 097 des Firmen- MNegisters. :

Demnäcst ist in. unser Firmenregister unter Nr. 26 097 die Handlung in Firma:

L, Abrahamsohn mit dem Sitze zu Berlin und als deren Inhaber der Kaufmann Leopold Abrahamsohn zu Berlin ein- getragen worden. 16

Die Gesellschafter der hierselbst: am 1. Januar 1894 begründeten offenen Handelsgesellschaft in Firma : (Geschäftslokal: Hollmannftr. 17) sind

e slokal: Hollmannstr. nd: der Kontalide Hofphotograph Jakob Reichard

und

der Kaufmann Maximilian Karl Friedrich Gustav Stoll, - : beide zu Berlin. ¡4 d

Dies is unter Nr. 14838 des Gesellschafts- registers eingetragen worden. E

unser Firmenregister is unter Nr. 9952,

woselbst die Handlung in Firma: