1894 / 158 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

er Thomas Nissen in Lüders e, umgerehnet aus 320 Thlr. mit 49/6 p. a. verzinslih und nah halbjährliher Kündigung zahl- bar eingetragen stehen, für kraftlos erklärt. Tondern, den 15. Juni 1894. Königliches Amtsgericht. Abtheilung 11.

Lorenz Jacobsen Petersen in Stade an Restkaufgeld r den Bofbesige E

[22965]

Durch Auéschlußurtheil vom 21. Juni 1894 find folgende Hypothekenurkunden :

1) Ueber die in dem Grundbuche des dem Antrag- neuer Koszia> gehörigen Grundstü>ks Pieyarken ir. 17 in Abth. 111 Nr. 2 für die Geschwister Louise, Johann, Juste und Caroline Rokitta auf Grund des Exbvergleihs vom 3. April 1833, zu- folge Verfügung vom 4. November 1840 eingetra- genen 36 Thlr. 6 Sgr. 94 Pf. Erbgelder,

2) über die in dem Grundbuche des dem Antrag- Nene Poplawski gehörigen Grundfstü>ks Budzisken r. 6 in Abth. 11 Nr. 8a. resp. 80. für die un- verehelihte Charlotte Reichmann auf Grund des Rezesses vom 11. April 1842 zufolge . Verfügung vom 2%. August 1842 resp. 20. Februar 1846 ein- getragenen Erbtheile von 21 Thlr. 20 Sgr. und 19 Thlr.

für kraftlos erklärt. 4A

Gleichzeitig werden die Rechtsnachfolger der ein- etragenen Hypothekengläubiger der Geschwister ‘ouife, Johann, Juste und Caroline Nokitta bezw. der Charlotte Reilmany sowie die Inhaber der Hypothekenurkunden zu T und 2 mit ihren An- sprüchen auf die betreffenden Posten ausgeschlossen.

Angerburg, den 24. Juni 1894.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 30. Juni 1894. T oussaint, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Wirths Andreas Kerlies zu Puchowken, vertreten dur<h den ReWtsanwalt Neu- mann zu Marggrabowa, erkennt das Königliche Amtsgericht daselbst dur den Amtsrichter Habedan>, für Recht:

1) Die Hypothekenurkunde über 100 Thaler = 300 Æ Darlehn, eingetragen aus der S<huldurkunde vom 16. Februar 1856 für die Sparkasse des Kreifes Oletzko in Abth. 111 Nr. 11 des dem Antragsteller gebörigen Grundstü>s Puchowken Nr. 9, gebildet aus dem Hypothekenbrief vom 17. und der Schuld- urkunde vom 16. Februar 1856, wird für kraftlos erklärt.

9) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller auferlegt.

Marggrabowa, den 30. Juni 1894.

Königliches Amtsgericht. [22964] Jm Namen des Königs! Verkündet am 30. Juni 1894. Nordt, Aktuar als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Zimmermanns Otto Müller und dessen Ehefrau Auguste, geb. Smidt, in Alten- burg a. S., vertreten dur< den Rechtsanwalt Rothenbah zu Naumburg a. S., erkennt das König- lie Amtsgeriht zu Naumburg a. S. durch den Amtsgerichts-Nath Kaßner für Recht :

Das Hypothekendokument vom 4. August 1870, bestehend aus der notariellen Verhandlung vom 90. Juli 1870 und einem Hypothekenbuhs-Auszuge über 500 Thaler Jllaten, eingetragen im Gesammt- Grundbuche von Naumburg a. S. Band 11 Blatt 67 Abtbeilung 111 Nr. 3 für die Frau Friederike Amalie Detert, geb. Immisch, zu Altenburg a. S. aus der Urkunde vom 20. Juli zufolge Verfügung vom 4. August 1870 wird für kraftlos erklärt. Dic Kosten des Aufgebotsverfahrens haben die Antrag- fteller zu tragen.

[22663] Im Namen des Königs! Auf den Antrag: 1) der verebeli{ten Bauerhofsbesißzer Hermann

NRa>ow, Bertha, geb Maaß, im Beistande ihres

Ehemannes des Bauerhofsbesiters Hermann Na>kow

beide zu Ramelow, vertreten dur MNechtsanwalt

Collat zu Körlin,

9) der vereheli{ten Bauerbofsbesizer Bertha Lange, geb. Shwerdtfeger, im Beistande thres Ehe- mannes August Lange zu Sellnow, vertreten dur Rechtsanwalt Griefer zu Kolberg, erkennt das König- lie Amtszeri{ht zu Kolberg dur< den Amtsgerichts- Nath Brandes für Recht:

1) das Hypotheken-Dokument vom v. März 1870 über die auf dem Grundftü>k Band 1 Blatt 21 Nr. 3 des Grundbuchs von Sellnow in Abtheilung 11] unter Nr. 4 für den Bauerbofsbesizer Friedbert Henke zu Alt-Bork zu © 9/0 seit dem 23. Februar 1870 verzinsliche, auf Grund der Schuldverschreibung vom 283./24. Februar 1870 eingetragene Darlehns- forderung von 600 Thalern,

9) das Hvyvotheken-Dokument vom 27. April 1866 über die auf dem Grundftü> Band 1 Blatt 241 Nr. 25 des Grundbu<s von Drosedow in Ab- theilung ITT unter Nr. 1 für den Schneidermeister Erdmann Müller zu Drofedow zu 5% feit dem 7. April 1866 verzinslih, auf Grund des Kaufver- trages resp. der Zession vom 7. April 1866 etnge- tragenen Restkaufgeld von 250 Thalern werden für fraftlos erflári. Die Kosten sind von den Antrag- fitellern verhältnißmäßig zu tragen.

Brandeë.

Kolberg, den 14. Juni 1894.

Königliches Amtsgericht.

L [7

März

[22668] Bekanutmachuug.

Durch Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- geri<hts zu Glogau vom 26. Juni 1894 ist das Hypothekeninftrument vom 1. November 1854 über die auf Nr. 20 Hammer Abtheilung 111 Nr. 1 für die verebelidte Gärtner Wittke (Wittig) Anna Io- fina, geb. Tartsch, zu Hammer eingetragene Darlehns- forderung von 100 Thir. für fraftlos erklärt worden.

Glogau, den 26. Juni 1894.

Königliches Zuntsgericht.

[22667]

Der Hypothekenschein de dato Wittenburg, den 26. Juli 1859 über 233 Thaler 16 Schillinge Kurant, eingetragen auf die Büdnerei Iir. 4 zu Testorf Fol. 1 für die Büdnerwittwe Kähler, geborene Fran>, zu Testorf, ift für fraftloës erflärt. :

Witteuburg, den 3.

Der Amtsri(hter

| Pagenstecher" sche | Schuld- und Pfandverschreibung vom Miterben ernannten Kinder der Eheleute

ticolaus Walter und Eleonore, geb. Gruner, j [225

C R M > M- j D) M ATT- f

Dorothea |

[22673 Bekanntmachung.

Dur Une des N EA Gerichts vom heutigen Tage ist das Hypothekendokument über die auf dem Grundstü>k Althausen Blatt 20 Ab- theilung 111 Nr. 2 a. eingetragenen 204 A 8 für kraftlos erklärt. i

Kulm, den 3. Juli 1894,

Königliches Amtsgericht.

[22962] 2

Die Hypothekenbriefe über

1) die Post Abtheilung [111 Nr. 13 des Blattes Potarzyce Nr. 17 von 29,55 #4 nebst 6 9/0 Zinsen und 9 Kosten, eingetragen für Nathan Herrmann in Kröbèn am 15. Juli 1876,

2) die post Abtheilung 111 Nr. 1 des Blattes Groß Lenka Nr. 78 von 954 „f nebst 69/9 Zinfen und 90 K Kaution, eingetragen für Michael Przybykt am 29. Januar 1878,

werden füx kraftlos erklärt. Goftyn, den 28. Juni 1894. Königliches Amtsgericht.

[22669] Bekanntmachung.

Das unterzeihnete Königlihe Amtsgericht hat in seiner öffentlihen Sihung voin 18. Juni 1894 na<h- stehendes Aus\{lußurtheil erlassen und verkündet:

Die eingetragenen Gläubiger oder deren unbekannte Rechtsnachfolger, welhe auf die Post Abth. 111 Nr. 2 des GBrundbu®ßs von Oyenhausen Bd. 12 Bl. 600 über 6,54 46 Abdikat für Heinrih Franz Anton Jäger zu Ovenhausen aus dem Rezesse vom 17, November 1842 Ansprüche erheben könnten, werden mit soïchen abgewiesen.

Die Hypothekenurkunden über die Post Abth. 111 Nr. 4 Grundbu(s von Ovenhausen Bd. 1 Bl. 44 von 45 Thlx. Darlehn nebst 5 9/6 Zinsen und viertel- jähriger Kündigung für Anton Kirchhoff zu HOven- haufen und über die Post Abth. 111 Nr. 20 Grund- bus von Ovenbausen Band 1 Bl. 20 von 6 Thlr. 13 Sgr. 11 Pfa. und 13 Sgr. Eintragungskosten für den Justiz-Rath Henrici in Höxter auf Grund des Zahlungsöbefehls vom 21. August 1862 werden für kraftlos aiflärt. Die Kosten des Verfahrens werden den Antragstellern zur Last gelegt.

Höxter, den 2%. Juni 1894.

Königliches Amtsgericht.

[22674] Vekanntmachung.

Dur Aus\@lußurtheil des Königlihen Amts- geri{ts hierselbst vom 20. Juni 1894 find die In- haber der naWftehend bezeihneten Hypothekenposten :

1) die im Grundbuche von Damm Band 1 Blatt 117 Abth. 111 Nr. 1 für den Johann Siepekamp zu Damm eingetragene Abfindung vom mütterlichen Vermögen von 24 Thlr. $8 Sgr. 8 Pfg. aus dem ÜÚebertrags8vertrage vom 19. Februar 1834 E

21. Oktober

L ILES, T Ub, Gs Eu L Aa) H gerihtlih bestätigten Erbtheilung vom 18. Dezember 1833,

“Y die im Grundbuche von Blatt 136 Abth. 1I1T unter Nr. 6, 7 getragenen Darlehnsposten, nämlich:

a. von 250 Thlr. pr. Krt. nebst 5 % Zinsen, welches die Eheleute Heinrih Köster und Johanna, geb. Brinkmann, laut notarieller Schuldverschreibung vom 4. Juni 1834 aus der Kommunalkasse der Ge- meinden La>khaufen-Obrighoven und zwar aus dem Schulfonds erhalten haben,

b. von 500 Thlr. pr. Krt., wel<he, ursprünglich für den Bäker Hermann Schweers zu Wesel gemäß notarieller Schuld- und Pfandverschreibung vom

uni 1845 cingetragen, nah dem notariellen beilungsakt vom 31. Mai 1858 der

zu Herde>te zugefallen und durch notarielle Irkunde vom 16. Dezember 1858 der Wittwe Con- rad Heinri Be>mann, Catharine, geb. Hermann, ¿u Wesel zediert und demnächst mit den unter a. auf aeführten 250 Thlr. Darlehn dem Landwirth Jo- hann Neu genannt Löhr zu LaÆhausen, unter Herab seßung des Zinsfußes auf 4¿ ®/o zediert sind,

c. von 400 Tblr. pr. Krt. mit 43 9% Zinsen für den Landwirth Iohann Neu genannt hr gemäß notarieller Obligation vom 2. Mai 1866 eingetragen ;

) das im Grundbuch

La>khaufen Band 1II und $8 eiîin-

_—

A 73

s A

358 Abth. 111 unter Nr. 1 eingetragene Erb-

T 44 “. ati Ÿ An D T Vas L v s A- t von 60 Thl Krt. aus der NRichterin

on

4

D Pi L114

$ Ti

für die zu Fohann N nämli< 1) Elise, 2) Johann Nicolaus, milian August, 4) Arnoldine Lisette 5) Sophie Emilie, dortselbst eingetragen, 4) das im Grundbu<h von Weselerwald Band I Blatt 57 Abth. I11 unter Nr. 1 eingetragene Vater- erbe von 4 Thlr. 2 Sgr. 4 Pf., welches die Che- leute Hüser den fünf des verstorbenen Fansen, nämli: 1) Johann Heinrih, 2) Bernhard, 3) Fohann, 4) Dietrich, 5) Aletta Jansen, laut ge- rihtlid bestätigter Erbtheilung vom 10./16. De- zember 1823 vers<ulden mit ihren Ansprüchen auf dieselben ausges{hlofsen. Æesel, den 20. Juni 1894. Königliches Amtsgeriht. F. 15/93.

HEenrIieite,

R i RKInDern

[22670] Bekanntmachung. es n der Aufgebotssache Hellmich if dur< Urtheil

-

2. Suni 1894 für Recht ertannt: Die Berechtigten aus der nachbezeichneten im Grund- xe von Borhalle Band 11 Blatt 17 in tbeilung I unter Nr. 3 b. auf dem Grundeigenthum der

| Antragjiteller eingetragenen Hypothekenpost: 400 Thaler | Abfindung vom elterlichen Bermögen für Friedri

der Eheleute Gottfried Eppmann und Maria, geb. NRöttgeré, an der Geitebrügge, ein- getragen auf Grund des Kontraktes vom 19. No- vember 1836, werden mit ihren Ansprüchen auf die- selbe ausges<{lofien. Königliches Amtsgericht Hagen i. W.

Eppmann, Sohn

[22658 Bekauntmachuug.

durch Auss<!ußurtheil ves unterzeichneten Amts- gerichts vom heutigen Tage sind die unbekannten Eigenthumsprätendenten mit thren Ansprüchen auf das Grundftü> Fischerei Kulm Blatt 15 aus- geschlossen

Kulm, den 3. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht.

L Tel Wittwe Pastor | 13 x D mib Îa v M Wilhelmine Margarethe, geb. }

von Schermbe> Band I1II j

Nachlafsenschaft zufolge notarieller } 3. April 1844 | 3. April 18

4 f j

Ab- | i Rechtsanwalt

[22662] Bekanntmachung. “* Durch Auss{lußurtheil vom heutigen Tage sind die unbekannten Inhaber der Gläubigerrehte aus den ypotheken von 90 Thaler, eingetragen auf Schmolsin and 2 Theil 9 Blatt Nx. 58 Abtheilung 111 Nr. 2 und von 100 Thalern, eingetragen auf Flinkow Band 7 Theil 1 Blatt Nr. 60 Abtheilung 111 Nr. 1 mit diesen Rechten ausgeschlossen. 5 Stolp, den 30. Juni 1894. : Königliches Amtsgericht.

[22671] Bekanntmachung.

In der Aufgebotssache Lauterbach ist dur Urtheil vom 22. Juni 1894 für Recht erkannt:

Die Berechtigten aus der nachbezeichneten im Grund- buhe von Wengern Blatt 36 in Abtheilung 111. unter Nr. $ auf dem Grundeigenthum des Berg- manns August Lauterbach zu Wengern eingetragenen Hypothekenpost:

Die Wittwe Heinrih Georg Reese jr., jeßt ver- ehelilte Conrad Hagermann, verschuldet zufolge ge- rihtlih bestätigten Auseinandersetzungskontraktes vom 5, März 182h ihrem Kinde erster Ehe Johann Hein- rid Wilhelm Reese einen demselben zur Zeit seiner Großjährigkeit oder Verheirathung auszukehrenden Kindestheil von 34 Reichsthalern 1 Sgr. 3 Pf. preuß. Kurant; vermöge gerihtlihen Kaultonsdoku- mentes vom 11. März 1826 eingetragen auf Grund der Verfügung vom 8. Juni 1826,

werden tit ihren Ansprüchen auf diese Post aus- geschlossen.

Königliches Amtsgeriht Hagen i, W.

[22961] Bekanutinachung.

Durch Urtheil des unterzeihneten Amtsgerichts vom 93, v. Mts. und von heute find

A. die Ovpothekendokumente :

a. vom 30. Juli 1839 über die’ im Grundbuch von Klüden Band 1 Blatt 32 Abtheilung 111 Nr. 1 für Anna Marie Elisabeth Schoof zu Klüden eingetragenen 123 Thaler 22 Sgr. 6 Pf.;

b. vom 17. Januar 1882 über die im Grundbuch von Solyke Band V Blatt 72 Abtheilung 11] Nr. 7 und von Werniß Band 1V Blatt 53 Ab- tbeilung 111 Nr. 1 für den A>kermann Friedrich Schulz zu Solyke eingetragenen 900 #4;

c. vom 19. Februar 1874 über die im Grundbuch von Wiepke Band 1 Blatt 1 Abtheilung 111 Nr. 24 für die verehelihte Oekonom Görnemann, Marie, geb. Rohde, zu Wiepke eingetragenen 1400 Thaler;

4. vom 2. Iuni 1882 über die im Grundbuch von Wiepke Band 1 Blatt 1 Abtheilung 111 Nr. 28 für die verehbelihte Gastwirth Görnemann, Marie, geb. Rohde, zu Wiepke eingetragenen 3000 M;

0. vom 1. November 1831 über die im Grundbuch von Lotshe Band 1 Blatt 6 Abtheilung 111 Nr. 5, 6, 7, 8 für die Geschwister Dorothee Elisabeth, Johann Christoph, Dorothee Sophie und Friederike Wilhelmine Sta>fleth zu Lotshe eingetragenen 4 mal 360 Thaler

für kraftlos crtlärt;

B. binfichtlih folgender &ypothekenposten :

a. 50 Thaler Kur. großmütterlihes Erbtheil, ein- getragen im Grundbu<h von Lindstedt Band 1 Blatt 24 Abtbeilung 111 Nr. 1 für Johann Friedri, Dorothee Sophie und Anna Elisabeth, Ges{hwister Runnewerth zu Lindstedt:

b. 400 Thaler inkl. 300 Thaler Gold Muttergut und Abfindung nebs Hochzeitentheil für Nicolaus StaŒfleth aus Lotsche, eingetragen im Grundbuch von Lots@e Band 1 Blatt 6 Abtheilung [111 Nr. 1,

die unbekannten Inhaber und deren Erben mit ihren Ansprüchen auf dieselben ausges{hlossen.

Gardelegen, 19. Juni 1894.

Königliches Amtsgericht.

1 Dur Zuschlagsurtheil vom 21. Juni 1894 sind Rechtsnachfolger des Grundbesigers Adam ibgilla in Klein-Strengeln mit ihren Ansprüchen die im Grundbuche des dem Antragsteller ge- igen Grundstü>s Siewen Nr. 32 in Abth. 11] 10c. für Swibgilla aus dem Zuschlagsbescheide >. Funi 1866 und der Kaufgelderbelegungs- evtember 1866 eingetragenen

[22960]

(2 ide

2

a)

e T 64

g DEE O

S

Ÿ y L) 22 A verhandlung vom 19. 6 P

D E

es

r

e) 6 Thlr. 17 Sgr. . ausges{lofsen. Angerburg, den 21. Juni 1894. Königliches Arntsgericht.

Oeffentliche Zustellung. eff: Heimath der Katharina und Margaretha Pfundstein.

Katharina Pfundftein, geboren 27. März 1849 in Frankweiler, und deren illeg. Tochter Margaretha PVfundstein, geboren 20. April 1865 in Edesheim, beide Korb- und Schirmmacherinnen, früher in Lug wohnhaft, dermalen ohne bekannten Aufenthaltsort, werden, na<dem ihre Heimath streitig geworden und deshalb ihre amtliche Vernehmung geboten ist, hie- mit aufgefordert, bis längstens 20. August 1894 bei dem unterfertigten Bezirksamt zu erscheinen, um über das von thnen beanfpru<hte Heimathre<t ein- vernommen zu werden.

Landau, den 28. Juni 1894.

Königl. Bezirksamt. F, V.: (L. 8.) (Unterschrift.)

220949 | L

A L

r N, add Schulz, zu

Oeffentliche Zustellung.

Ebefrau Auguste Emilie Herrmann, geb. Friedri<hshagen, vertreten dur den

Bauer in Altona, klagt gegen ibren Ehemann, den S<hmied Julius Herrmaunu, früher in Boberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung auf Grund hösliher Ver- lassung, mit dem Antrage die zwischen Par- teien bestehende Che dem Bande nah zu trennen und den Beklagten für den s{<uldigen Theil zu er- flären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ber- handlung des Rechtsstreits vor die 111. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Altona auf Dounuers- tag, deu 20. Dezember 1894, Vormittags 11 Uhr, mit dec Aufforderuna, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Nuszug der Klage bekannt gemacht.

BAltoua, den 30. Juni 1894.

Thon, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

1 [22646] Oeffentliche Ann ; Die Ehefrau Johanna Timm, geb. Berlin, zu Jhzehoe, vertreten dur den Rehtsanwalt Wedekind in Altona, klagt gegen ihren Ehemann, den Schlachter August Timm, früher in Jhehoe, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestebende Ehé wegen der dem Beklagten zur Last fallenden böslichen Verlassung dem Bande nah zu trennen, und den Beklagten für den schuldigen Theil zu erkläen, und ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 111. Zivilkammer des Königlichen Landgerichis zu Altona auf Dienstag, den 11, Dezember 1894, Vormittags 1A Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahtèn Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Altona, den 30. Juni 1894. Thon, I Gerichts\<hreiber des Königlichen Landgerichts.

[22650] Oeffentliche Zustellung. Die zum Armenrecht zugelassenen Ghefrauen : 1) Bertha Amalie Scherf, geb. Hieronymus, in Zschopau,

9) Emma Selma Grummt, geb. Hiller, in Neu- stadt b. Chemniß, E a 7e It Prel \

zu 1 Rechtsanwalt Preller E zu 2 Rechtsanwalt Hösel zu Chemniß, klagen gegen thre Ehemänner: zu 1 den Fabrikshmied Friedrich) August Scherf, zuleßt in Chemniy, z. Zt. unbekannten Auf enthalts, zu 2 den Strumpfwirker Ernst Oswald Grummt, früber in Oberrabenstein, jeßt unbekannten R wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage auf Ehescheidung, und laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivil- kammer des Köntglichen Landgerichts zu Chemniß auf den 20, November 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der vom Prozeßgericht bewilligten öffentlihen Zu- stellung wird diefer Auszug der Klagen bekannt ge- macht. Zekr. Fischer, Gerichtsschreiber des Köntglichen Landgerichts. Zivilkammer [Y.

[22649] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Victor Huschi, Luise, geb. Annweiler, zu Niederbronn, vertreten durch Rechtsanwalt Fleischer, klagt gegen ihren Ehemann Victor Huschi, obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen \{hwerer Beleidigung mit dem Antrage auf Trennung der zwishen den Parteien bestehenden Ehe und Ver- urtbeilung des Beklagten zu den Prozeßkosten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 111. Zivilklammer des Kaiser- lihen Landgerichts zu Straßburg auf den 16. No- vember 1894, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

(L. 8.) Höôrkens, Landgerichts-Sekretär,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts. [22944] Oeffentliche Zustellung.

Sn Sachen des Fleischerge}ellen Paul Münch zu Bresëlau, vertreten dur<h den Nehtsanwalt Mendel- sohn, ebenda, wider seine Ghefrau Klara Münch, geb. Jaeger, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen Ghescheidung U. 35/94 hat der Vertreter des Klägers gegen das Urtheil der ersten Zivilkammer Königlichen Landgerichts zu Breslau vom 30. Januar 1894 Berufung eingelegt mit dem An- trage, unter Abänderung des am 30. Januar 1894 ver- fündeten Urtheils des Königlichen Landgerichts zu Breslau die Ehe der Parteien zu trennen und die Beklagte für den allein {huldigen Theil zu erklären. Er ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor den 1. Zivilsenat des König- lichen Ober-Landesgerichts zu Breslau auf den 4. Ok- tober 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen.

Breslau, den 3. Juli 1894.

Mischkowsky, i. V., Gerichts\chreiber des Kgl. Ober-Landesgerichts.

des

Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Johanne Marie Caroline Körner, geb. Sondfeldt, zu Hamburg, vertreten dur< Nechts- anwälte Drs. Semler, Bitter und Sieveking, ladet ibren Ehemann Theodor Johannes Ferdinand Gerhard Körner, unbekannten Aufenthalts, nunmehr wegen böslicher Verlassung klagend, mit dem Antrage, den Beklagten für einen böslihen Verlasser seiner Ehe- frau zu erklären und die zwischen den Parteien be- stehende Ehe vom Bande zu scheiden, zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits vor die 111. Zivil- fammer des Landgerichts zu Hamburg (Nathhaus) auf den 5, Novbr. 1894, Vormittags 9¿ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ri<te zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht. i

Hamburg, den v. Juli 1894.

Diederichs, Gerichts\hrelber des Landgerichts. Zivilkammer 111.

22953]

[22945] Oeffeutliche Zustelluug.

Fn der bei dem Könglichen Landgericht zu Leipzig anhängigen Ehesache der Emilie Pauline, S Ublig, geb. Schröter, in Leipzig, Klägerin, gegen den Kutscher Albin Louis Uhlig aus Wolken- stein, zuleßt in Leipzig, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, ladet die Klägerin den Beklagten unker Bezugnahme auf die dem legteren am 16. iFehruar 1894 zugestellte Ehescheidungsklage anderweit zur mündlihen Verhandlung vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichis zu Letpzig auf den 16, November 1 9E, Pormittags 10 Uhr, mi! der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte gugelaYenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung mird dies bekannt gemacht,

Leipzig, den 9. ult 1906, - / Der Gerichtsschreiber des Angen Landgerichts:

Sekretär Döllin g.

I ist die zwi Mi ¿wischen den“ Eheleuten

M 15S,

1. Tntersahungs-Sadhen.

2, Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

3, Unfall- und Invalidität3- 2c. Bersicherung, 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 7. Juli

1894.

9, Bank-A [A 10. Berschievene

efanntmadungen.

Oeffentlicher Anzeiger.

9) Aufgebote, Zustellungen

und dergl.

[22954] Oeffentliche Zustellung.

Der Schlofsergeselle Emanuel Richter zu Magde- hurg-Bu>au, vertreten durh den Rechtsanwalt S mann hier, klagt gegen seine in unbekannter A wesenheit lebende Ehefrau Magdalena, geb. Teich- mann, wegen Ehescheidung mit dem Antrage, die She der Parteien zu trennen und. die Beklagte kostenpflichtig für den allein {huldigen Theil zu erflären, und ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 1V. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Magdeburg auf den 28, November 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht. g

Magdeburg, den 29. Juni 1894.

Kesselring, Aktuar, als Gerihts\<hreiber des Königlichen Landgerichts.

[22943] Oeffentliche Zustellung.

Margaretha Kleiy, Ehefrau des Fuhrmanns Christian Kessler, Tagnerin in Dossenheim, klagt gegen ihren genannten Ehemann, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, mit dem Antrage auf Ehescheidung, und ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die erste Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern auf den 15, Oktober 1894, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Landgerichts-Sekretär: Berger. [22952]

Fn Sachen des Bauunternehmers Carl Friedrich zu Stettin, Arndtstraße 4, vertreten dur< den Nechtanwalt Range zu Stettin, gegen den Maurer- gesellen Frauk zu Stettin, Arndtstraße 4, vertreten our den Kaufmann Paul Gutknecht zu Stettin, wegen 12 6 50 A C. 508 94 IV, hat der Kläger durch seinen Prozeßbevollmächtigten gegen das Ver- säumniß-Urtheil des Königlichen Amtêgerichts zu Stettin vom 5. Juni 1894 Einspruch eingelegt, und ladet den Beklagten zu Händen feines genannten Vertreters . zur Leistung des für den Kläger nor- mierten Eides und zur weiteren mündlihen Ver- handlung vor das Königliche Amtsgericht zu Stettin zum Termin auf den 20, September 1894, Vorm. 10 Uhr, im Zimmer 55, in welchem er beantragen wird, unter Aufhebung des Versäumniß- urtbeils vom 5. Juni 1894 den Beklagten zur Zahlung von 12 4 50 „4 zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zum wecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug des Schriftstücks bekannt gemacht.

Stettin, den 28. Juni 1894.

(L. 8) Goet\<, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung TV.

[22949] Bekauntmachung,

Therese Frôösh, Ehefrau des Bäckers Göller in Egisheim, vertreten dur< Rechtsanwalt Praelat in Colmar, klagt gegen ihren genannten (mann mit dem Antrage auf Trennung der zwischen ihnen be- stehenden Gütergemeinschaft. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor der T. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Colmar i. Elf. ist Termin auf den 19, Oktober 1894, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmt.

Der Landgerichts-Sekretär: Weidig.

[22941]

Die dur< Rechtsanwalt Alfermann vertretene Bertha Ihne zu Barmen, Ehefrau des Spezerei- und Farbwaarenhändlers Ernst Viering dafelbft, hat gegen den leßteren beim Königlichen Land- gericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 20. Oktober 1894, Vormittags 9 Uhr, im Sizungsfaale der 11. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

j Weber, Aktuar,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[22940]

Die dur< Rechtsanwalt Ei> vertretene Lina Vogel zu Barmen, Ehefrau des Fabrikanten Eduard Schmidt daselbst, hat gegen den e beim Königlichen Landgericht zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. Zur münd- lien Verhandlung if Termin auf den 16. Ofk- tober 1894, Vormittags 9 Uhr, im Sizungs- saale der IL. Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Elberfeld anberaumt.

_____ Weber. Mlkar. Gerichtsfchreiber des- Königlichen [22959]

Durch rechtskräftiges Urtheil der L. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen vom 1. Mai 1894 if zwischen den Ebeleuten Theodor Lütters, R und Gertrud, geb. Pullem, beide in Aachen, die Gütertrennung ausgesprochen.

Plümmer,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgertchts.

I lichen Landgerichts zu

Landgerichts.

des König- von 21. Mai 1894 zuw Solingen und der Caroline, geb.

Vogelsang, daselbst bisher bestandene eheliche Güter- gemeinschaft mit Wirkung seit dem 6. April 1894

für aufgelöt erflärt worden.

: _Hlinninger, Gerihts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[22935] :

Durch Urtheil der 11. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 7. Juni 1894 ift die zwischen den Eheleuten Schreiner Axgust Nohleder zu Barmen und der Emma, geb. Wind- hôvel, daselbs bisher bestandene eheliche Güter- gemeinschaft mit Wirkung seit dem 5. April 1894 für aufgelöst erflärt worden.

L Weber, Aktuar,

Gerichts\{<reiber des Königlichen Landgerichts.

[22937]

Durch Urtheil der 11, Zivilkammer des König- lien Landgerichts zu Elberfeld vom 5. Juni 13894 ist die zwischen den Eheleuten Klempner Tugäüst Rubbel zu Barmen und der Auguste, geb. Krefft, daselbt bisher bestandene eheliche Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 20. April 1894 flir auf- gelöft erflärt worden.

Weber, Aktuar,

Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[22934]

Durch Urtheil der 11. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 31. Mai 1894 ist die zwischen den Eheleuten Fngenteur Karl Friedr. Ferdinand Strothotte zu Barmen und der Minna Dorothea Wilhelmine, geb. Frübstü>, daselbst bisher bestandene eheliche Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 17. März 1894 für aufgelöft

erflärt worden. O Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[22936]

Durch Urtheil der IT. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 7. Juni 1894 ist die zwishen den Ebeleuten Handelsmann Ernft Klein zu Remscheid - Menninghaufen und der Auguste, geb. Sill, daselbst bisher beftandene eheliche Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 23. April 1894 für aufgelöst erflärt worden.

Weh er, Aktuar,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[22 Durch Urtheil der Il. lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 1894 ift die zwishen den Eheleuten Friedrih Heidi>er zu Mettmann und ver E geb. Osthoff, daselb bisher bestandene eheli Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 17. April 1894 für aufgelöst erklärt worden. Weber, Aktuar, Geri<htsschreiber des Königlichen Landgerichts.

901 5&1

[22946] Bekanntmachung. Dur Urtheil der ersten Zivilkammer des Kaiser- lichen Landgerihts zu Meß vom 2. Juli 1894 ift ¡wischen Marie A>ker, Ehefrau des Kaufmanns osef Gaspar zu Metz, Ziegenstraße 6 wohnhaft, und deren genanntem Ehemanne die Gütertrennung mit Wirkung vom 5. Mai 1894 ab ausgesprochen worden. Meg, den 4, Juli 1394. Der Gerichtsschreiber: (L. S8.)

Laurent.

[22942]

Durch Beschluß der 11. Zivilkammer des Kaiser- lihen Landgerichts zu Straßburg i. Els. vom 2. Juli 1894 wurde die Gütertrennung zwischen den Eheleuten Jacob Wolff, Meßger und Regina, ge- nannt Rachel Blum, .in Lingolsheim, ausgesprochen.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. 3.) Weber. [22980]

Durch Beschluß der 111. Zivilkammer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Straßburg i. Els, vom 3. Juli 1894 wurde die Gütertrennung zwischen den Eheleuten Leo Mans, Schreiner, und Helene, geb. Heifserer, im Straßburg ausgesprochen.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. 8.) Hörkens. [22948]

Dur Beschluß der I. Zivilkammer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Straßburg i. Els. vom 3. Juli 1894 wurde die Gütertrennung zwischen den Gheleuten s Nobein, Gastwirth und Holzhändler, und Josefine, geb. Bießer, beide zu Surburg wohnhaft, ausgesprochen.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. 8.) Krümmel.

D N A T E N S E M Ce AAAE S A P I A DR O NR R M 3) Unfall- und Juvaliditäts-2c. A Versicherung.

] Norddeutsche Holz-Berussgenossenschast, Berlin. Bekanntmachung.

Aus dem Genoffenschaftsvorstande schieden Lite Herr G. A. Sea So als

Mitglied, und die Herren H. Richt, Berlin, und g lottenburg, ae GÉrsay-

Edmund Schramm, Char männer: An deren Stelle 4 g : Richard Meyer, i. F. C. R. Meyer, erlin, als Mitglied, und als deffen S Herr Sélie, i. F. F. E. Schli>, Berlin, ferñet“ Herr

Max Fran>e, Berlin, als Ersaßmann des unter- zeichneten ersten Vorstandsmitgliedes. Berlin, den 3. Juli 1894. Der Genofsenschafts-Vorstand, M. Schramm.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

» y S4 54 Porzellan-Versteigerung. Bis ¿zum 14, Juli werder täglich von 10 bis 12 Uhr ina dem neu eingerichteten Anktionssaale ter Königlichen Porzellan- Manufaktur, Wegelystraße, an der Stadt- bahn-Haltestelle Thiergarten, zurü>geseßte weiße und bemalte Perzellane sffentlih versteigert.

Am 12.,, 13. und 14, Juli wird mit den Beständen an Porzellanen mit Brandfehlern

geräumt werden. Königliche Porzellan-Manufaktur- Direktion.

R : SEE [22967] Dr. Heined>e.

[18682] Domänen-Berpachtung.

Die im Kreise Lebus belegene Domäne Höben- vorwerk Lebus mit dem Vorwerke Elisenberg, welche an Fläche 450,7653 ha, barunter 397,9623 ha Aer und 28/2410 ha Weiden enthält, fowie der nördli< der Stadt Lebus auf dem linken Oderufer belegene vordere, südwestliche Theil des sogenannten Oder- busches mit ciner Fläche von 31,5771 ha, zusammen mit einem jährlihen Grundfsteuerreinertrage von 10 991,67 M einges<ätt, follen auf 18 Jahre, von Iohannis 1895 bis dahin 1913 im Wege des öffent- lichen Meistgebots anderweit vervahtet werden.

Hierzu ift ein Termin auf Montag, den 9. Juli d. Js., Vormittags 97 Uhr, im Negierungs- aebâude, Junkerstraße Nr. 11, hierselbft, vor dem Zur

Horrn C L Li

| Ueber:

muy, oer In

Titt. C. Nr. 1

erunzs-Rath Suttinger anl!

Î San NIOMen

Dr fe or B D 7 ; Zivilkammer des Köntgs- |

u zahlenden n tomt eigenthümlichen Besitz lichen Vermögens au8zuweise

Die Bervachtungsbedingungen , von denen Verlangen gegen Schreibgebühren Abschrift ertheilen, fönnen in unserer Domänen - Registratur und bei dem jeßigen Pächter Herrn Hauptmann von Gans- auge eingesehen werden.

Die Besichtigung der Domäne na< vorheriger Meldung bei demselben ift gestattet.

Fraukfurt a. O., den 5. Juni 1894. Königliche Negierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten.

Filcher.

[22426]

Es foll die Ausführung des Robbaues eins{ließli< der Dachde>er- und Anstreicherarbeiten für ein Dienst- wohngebäude und Nebengebäude auf Bahnhof Hagenow (Stadt) der Neubaulinie Hagenow—Oldesloe ver-

eben werden, einschließli Lieferung aller Materia- ien mit Aus\{luß der Ziegelsteine und des Zements.

Die Verdingungsunterlagen licgen im Bureau der unterzeichneten Bauverwaltung aus; au<h können dieselben gegen postfreie Einsendung von 2,00 von dort bezogen werden.

Die Angebote sind postfrei mit der Aufschrift „Angebot für die Ausführung eines Dienstwohn- “ait vin auf Bahnhof Hagenow Stadt" versehen,

is Donnerstag, den 19, Juli d. J.- Mittags 124 Uhr, hierher einzureichen. Zuschlagsfrist 3 Wochen. Ratzeburg, den 4. Juli 1894. Die Neubau - Verwaltung. Gier, Bau- und Betriebs - Inspektor.

[22790] Heimzahlung Bei der heute fattgeh

1341 1360 1362 1459 1532.

Generaldireftion der See nos Karlsruhe und dem Bankhause S

Nüctgabe der S zu erheben, und

+ bon

uicht find die“ auf 1. - Lit: D, Ne. 219: Karlsruhe, den 3. Juli 1894.

wis Crtritet abe (e att e s TE | geloofte Stattobltaaticn Zerte II

| über 500 ÆK

wir auf |

P r D da s den 19. Juli, Vormittags m Donnerstag, den : 14 Uhr, sindet die öffentliche Verdingung einer Lieferung von 2275 Stü> Geschoßtranéportkörben für Feltgeshofsse in der Geschoßfabrik statt. Die allgemeinen und besonderen Lieferungsbedingungen liegen in der Registratur der Geschoßfabrik aus und fönnen n gegen Erstattung der Schreibgeblhr von 1 A von hier bezogen werden.

Siegburg, den 4. Juli 1894.

Direktion der Geschoßfabrik,

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[22775] Bekanntmachung.

Bei der im Monat Juli 1894 in öffentlicher Sitzung der Stadtverordneten stattgehabten Ans&- loosung der zufolge Allerhöchsten Privilegit vom 6. August 1869 emittierten Stadtobligationen über 100 000 Thaler (Serie 1) und der zufolge Aller- böchsten Privilegi vom 7. Juni 1876 emittierten Stadtobligationen über 360000 A (Serie IT) find nachstehende Obligationen zux Ansloosnung ge- fommen :

Serie 1. Litt. B. Nr. 23 u. 46 über je 1500 4 Litt. C. Nr. 64 82 103 131 141 1. 152 je 600 Litt. D. Nr. 179 180 186 188 240 285 291 302 345 373 381 383 439 442 über je 300 Litt. E. %ir. 510 u. 550 über je L150 M Litt. F. Nr. 581 669 721 747 über je 75 M Serie Ax. Láitt. A. Nr. 17 über 3000 Litt. B. Nr. 43 56 88 131 1990 Litt. C. Nr. 175 216 228 382 389 über je 500 Æ Die Inhaber diefer Obligationen werden hierburh aufgefordert, dieselben nebft Talons bei unferer Stadt- hauptfafe einzuliefern und dagegen ven Nen der Obligationen, sowie die Zinfen pro 1. Juli bis ult. Dezember 1894 vom 2. 1895 in (Empfang zu nehmen. Rückständig if die zum 1.

über 222 224 238 413 429 438

154 über je

256 276 337 Jes

Fanruar

Januar 1994 auf-

Litt. C. Nr. 379

Staßifmrt, den 4. Juli 1894 Der Magistrat.

] Befanntmachung. Bet der stattgehabten Ausloofung der für 1894 zu tilgenden Kreis-Chansseeban-Obligationen des Kreises Greifswald find folgende Nummern ge- zogen worden : L. und ITL. Emisfion. Litt. A. 35-102 208 226 227 301 326 327 3832 337 373 über je 600 M Litt. B. 16 34 65 über 300 M EFL, Emisfion. 38 39 63 über je 600 M IV. Emisfion. 20 44 über je 1500 1 úber 600 M 30 201 über je 300 M 69 über 150 M V. Emisfion, 33 118 136 über je 1000 A Tátt. B. 26 35 40 82 über je 500 Litt, C. 55 90 über je 200 M, welche den Besißern mit der Aufforderung gekündigt werden, den Kapitalbetrag vom 2. Januar 1895 ab gegen Rückgabe der Obligationen und der Zins- kubons der späteren Fälligkeitstermine sowie der Talons bei der Kreis-Komunal-Kasse hierselbft in Sulang zu nehmen. Ñon den in früheren Jahren ausgeloosten Obli- gationen find no< nit eingegangen: I. u. IT. Emission Litt. A. Nr. 188 über 600 B. 86—87 über je 300,4 [V. Emission Litt. B; Nr. 277 über M. L C. 200 über 300 M Die Inhaber derselben werden zur Vermeidung weiterer Zinsverluste zur \{leunigen Einlöfung wiederholt aufgefordert. Greifswald, den 30. Juni 1894. Der Landrath: Graf Behr.

[99991] [22991]

Litt. A.

LAGE A. Litt. B. Tátt. C. Ltt, L);

Tâtt. A.

Bekanntmachung. bt fie plan diger Meisen städti 9% Sehuld- abten fünften planmäßigen Ziehung der städtischen 3% verschreibungen vom Jahre 4889 wurden dur< das Loos zur Heimzahlung Sei:

14 Stück Litt. A. zu 2 M. Nr. 29 45 131 218 243 362 405 537 567 632 645 784 832 843.

23 Stück Ltt, W. Nr. 93 157 168 206 408 410 597 619 697 306 905 974 986 1059 1187 1242 1270 1302

14 Stück Litt. C. Nr. 92 171 231 310 311 312 587 612 629 692 774 777 831 857. 10 Stück Litt, D. zu 200 Nr. 1 7 52 58 165 339 360 404 594 605. Die Kapitalbeträge sind am A. November d, J. ietät in Berlin, den Bankhause Veit L,

bungen.

zu 1000

1 500 A

bei der Stadtkasse

E in :

Nothschild uldverschreibungen sammt den noch unverfallenen Zinsfcheinen und ört die Verzinfung von diesem Tage L Aan M erhoben

, 1893 gekündigten

Vas ete e 5.