1894 / 164 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

786) Zwangsverfteigerung. n Wege der nonen oll das im Grundbuche von Charlottenburg Band 20 Blatt Nr. 760 auf den Namen des Kaufmanns Marx von der Heyden hier cingetra, an der Bach- Straße Nr. 4 belegene ndstü> am S. Of- tober 1894, Vormittags 10} Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, an Gerichts\telle, Neue Friedrichstr. 13, Hof, Flügel C., parterre, Saal 36, versteigert werden. Das Grundstü> ist mit 20,91 4 Reinertrag und einer Fläche von 11,11 a nur zur Grundsteuer veranlagt. Auszug aus der Steuer- rolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige <ätßungen und andere das Grund- \tü> betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichtê- schreiberei, ebenda, Flügel D., Zimmer 41, eingesehen werden. Alle Realberechti ten werden aufgefor- dert, die ni<t von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Ein- tragung des Versteigerungsvermerks nicht hervor- ing, insbesondere derartige Forderungen von apital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Koîten, spätestens im Versteigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger wider pricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls die- elben bei Feststellung des geringsten Gebots nicht erüdfihtigt werden und bei Vertheilung des Kaufs geldes gegen die berüdfichtigten Ansprüche im Range zurüd>treten. Diejenigen, welhe das Eigenthum des Grundstü>s beanspruchen, werden am ert, vor rana des Versteigerungstermins die Cinftellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah er- Anspru Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den

Anspruch an die Stelle des Grundstü>s tritt. Das Urtbeil über die Ertheilung des Zuschlags wird am S. Oktober 1894, Nachmittags 123 Uhr, an Gerichtsftelle, wie oben angegeben, verkündet werden. Berlin, den 9. Juli 1848. : Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 85.

Nad heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nah dur Änshlag an die Gerichtstafel bekannt gem <tem Yroflam finden zur Zwangsversteigerung des dem

mtspolizeidiener C. Spormann hiefelbit gehörigen Wobngrundftü>s Nr. 1903 D. an ftraße hieselbst mit Zubehör Termine

1) zum Verkaufe nah zuvoriger endlicher Re- gulierung der Verkaufs - Bedingungen am Mittwoch, den 5. September 1894, Vormittags 11 Uhr, 9) zum Ueberbot am Mittwoch, den 26. Sep- tember 1894, Vormittags 11 Uhr, im Zimmer Nr. 7 (Schöffengerichtsfaal) des hiesigen Amtégerichtsgebäudes statt. Auslage der Verkaufs- bedingungen vom 10. September 1894 an auf der Gerichtéschreiberei und bei dem zum Sequester be- stellten Herrn Rechtsanwalt Wehmeyer hiefelbit, welcher Kaufliebhabern nah vorgängiger Anmeldung die Besichtigung des Grundstü>s mit Zubehör ge- statten wird.

Schwerin i. M., den 10. Juli 1894.

[24783] Großherzogliches Amtsgericht.

[24612] i Jn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Robert Stephan hier, Hamburger|traße

cer Vrleans-

Ark Nr. 62, wird auf Antrag des Konkursverwalters, Kaufmanns Fritz Heyser hier, Termin zur Zwangs- versteigerung Konkurêmasse gehörigen, Nr. 91a. I Bl s Feldrisses Hagen an der Hamburgerftraße belegenen Grundstü>s zu 5 a 16 qm iammt dem Wohnhause Nr. 4376 auf den 6, No- vember 1894, Vormitiags 10 Uhr, vor Herzoglidem Amtsgerichte Braunschweig, August- raße 6, Zimmer Nr. 37. anberaumt. Die bypothekaris<hen Gläubiger haben thekenbriefe im Termine zu überreichen. Braunschweig, den 8. Juli 1894. Herzogliches Amtsgericht. VITI.

es Ï P

P Sr os U A

-

[6RNO) ufgebot. Auf Antrag des Levy Cohn zu Hannover, Sand- straße 4, wird der Inhaber der auf den Inhaber estellten -Partial-Obligation Läitt. D. Nr. 168 der Hannover hen Gentralheizungs- und Apparate-Bau- nstalt zu Hainholz vom 23. September 1886 über 300 G aufgefordert, spätestens in dem auf Montag, den 15. Februar 1897, Mittags 12 Uhr, Zimmer 91, anberaumten Termine bet dem unter- zeichneten Amtsgerichte seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die leßtere für kraftlos erklärt werden soll. Hannover, den 15. April 1393. Königliches Amtsgericht. V. I.

[12924] Befüemtmaehnng,

Das Aufgebotsverfahren haben beantragt:

1. Der Kaufmann Robert Gräffner hier, und zwar: 1) als Vertreter der Ghefrau des Kaufmanns v. Ciechanski, Dorothee, geb. Langelüdde>e, ver- wittwet gewesenen Müller, « i; 9) als Vormund des minderjährigen Carl Adolf Hermann Müller hier, l

bezüglih der Schuldurkunde vom 18. Mai 1866,

inhalts deren für die vorgenannte frühere Wittwe Müller, jeßige Ehefrau v. Ciechanski, und die beiden Geschwister Helene Henriette Ida und Carl Adolf Hermann Müller 5000 Thlr. = 15 000 nebst Zinsen an den dem Fabrikant Adolf Artmann hier- felbst gebörigen nachbezeichneten Grundstücken, als: {) dem vor dem Wilhelmithore hiesiger Stadt im kleinen Bergfelde zwischen früher Salle’s und Spandau's Lande belegenen, no<h ca. 1 Morgen 61 Rutben- he&tenden Stü>k Feldland, 9) dem daselbst im kleinen Bergfelde zwischen früher Borchers und Mestmacher's Lande belegenen, na< Abtrennung verschiedener Parzellen no< ca. 1 Morgen 674 Ruthen haltenden Stü>k Feldland,

3) dem daselbst belegenen, ca. 2 Morgen 12 Ruthen haltenden Stü> Feldland sammt darauf befindlichen Wobn-e und Fabrikgebäuden und übrigem Zubehör bypothekarish versichert sind;

11. der Metzgermeister Jobst Fleishmann in Nürn- berg bezüglich der beiden Braunschweigischen 20 Thaler- Loose Serie 7407 Nr. 2 und Serie 4418 Nr. 28: ITI. die Handlungsfirma Vibrans & Gerloff hie- selbst bezüglich der nachbezeichneten, von dem hiesigen Herzoglichen Hauptsteueramt, Zollabfertigungs|telle am Bahnhof, ausgefertigten Auszüge aus Zu>ker- begleitscheinen, als:

1) Duplikatauszug aus Zuckerbegleitschein I der Zudtersteuerstelle VI (Broißem) zu Braunschweig A. 11 vom 28. März 1894 über 500 Sa> Noh- zu>er, Niederlageregister Nr. 357 ;

9) Duplikatauszug aus Zu>erbegleitschein T der Zu>ersteuerstele Vechelde—Belsburg B. 15 vom 59, März 1894, über ursprünglih 499 Sa> Roh- zu>er lautend, jezt nah Auslieferung von 967 Salt aber no< über 232 Sa> Rohzu>er, Niederlageregister Nr. 360:

3) Duplikatauszug aus Zu>erbegleitshein T der Zu>ersteuerstelle Peine—Gr. Lafferde B. 9 vom >. Avril 1894 über 500 Sa> Robzu>ker, Nieder- lageregister Nr. 373;

4) Duplikatauëszug aus Zu>erbegleitschein 1 er Zucersteuerstelle 1V' zu Braunschweig Nr. 3 om 10. April 1894 über 100 Sa> gemahlenen Zu>er, Riederlageregister Nr. 379. Ñ

Geridtsfeits werden die unbekannten Inhaber der obbezeichneten Urkunden hierdur< aufgefordert, ihre etwaigen Ansprüche spätestens in dem auf den 14, Dezember 1894, Morgens 10 Uhr, vor unterzeichnetem Gericht, Augujtstraße 6, Zimmer Nr. 24, bestimmten Aufgebotstermin anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls dieselben für fraftlos erflärt werden follen. L

Braunschweig, den 12. Mai 1894.

Y

E F 4D a A çÇ p L q L +L P O A K. Amtsgeriht München 1, Abth. A. f. Z.-S.,

lie bezei n S l e nachbezeihneten, an verloren gegangenen Sparka dabter der Bécinner Sparkasse: 1) Nr. 9646 über 107,70 (A auf den Namen Gertrud Erleufkötter zu Be>um, 9) Nr. 9647 über 107,70 4 auf den Namen Elisabeth Erlenkötter daselbft, 3) Nr. 9845 über 105,60 4 auf den Namen Bernard Erlenkötter daselbst, 4) Rr. 9961 über 104,10 A auf den Namen Anna Erlenkötter daselbst, follen auf den Antrag des Arbeiters Stefan Erlen- fötter zu Be>um behufs “neuer Ausfertigung auf- eboten werden. Die Inhaber der bezethneten Spar- assenbücher werden aufgefordert, spätestens im Auf- gebotstermine den 28, Dezember 1894, Vorm. 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte ihre Nechte anzumelden, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird. Beckum, den 4. Juni 1894. Königliches Amtsgericht.

[8479] Aufgebot.

1) Das Sparkassenbu<h Nr. 36 der vormaligen Sparkasse des Amtsbezirks Ble>ede, jeßigen Spar-- kasse des Kreises Ble>kede zu Ble>kede, über 112 92 „A und die Schuldverschreibung derselben Kasse über 66 Thlr., ausgestellt ersteres am 31. Dezember 1877, letztere am 31. Dezember 1866 für den Klein- händler Heinrih Theodor Wallmann, derzeit in Blekede, jeyt in Ueterfen,

9) das Sparkassenbu<h derselben Kasse Nr. 3559 über 116 4 03 „4 Guthaben am 1. Januar 1888, ausgestellt für die Wittwe des Arbeiters Thiele in Neu-Garge, sind abhanden gekommen. Die Inhaber diefer Urkunden werden auf Antrag des 2c. Wall- mann und des Arbeiters Wilhelm Seisselberg zu Alt-Garge zu 2 aufgefordert, spätestens am Donnerstag, 8. November 1894, 12 Uhr, ihre Rechte hier anzumelden und die Urkunden vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ur- kunden erfolgen wird.

Bleckede, 19. April 1894.

Königliches Amtsgericht.

[24503] Aufgebot.

Folgende Sparkassenbücher des Danziger Spar- kassen- Aktien- Vereins zu Danzig:

a. Nr. 199 074 über 920 A (hervorgegangen dur Umschreibung des Sparkassenbuchs Nr. 151 941), angebli< der Wittwe Caroline Jankowski, sepa- rierten Tachlinski, geb. Gigowski, ins Schellingsfelde gehörig,

b. Nr. 167 700 über 190 4, angebli<h dem Dienstmädchen Julie Müller in Zoppot gehörig,

c. Nr. 173 937 über noch 100 Æ, angeblich der Mittwe Amalie Gaude>, geb. Schadwinkel, in Danzig gehörig, sind angeblih verloren gegangen und sollen auf den Antrag der obenerwähnten angeblichen Cigen- tbhümerinnen amortisiert werden.

Es werden daber die Inhaber der Bücher auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine, den 4, Februar 1895, Vorm. 94 Uhr, bei dem unterzeilnetem Gericht, Langenmarkt, ihre Rechte anzumelden und die Bücher vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Danzig, den 10. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht. X.

[9398] Aufgebot. ;

Der Zahlmeister-Aspirant Feldwebel Max Josef Behm zu Aachen hat das Aufgebot des auf seinen Namen ausgestellten Sparkassenbuchs Nr. 44 468 der städtishen Sparkasse zu Düsseldorf, lautend über 98 M. 89 A, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, |pätestens in dem auf den 20. November 1894, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Amtsgerichts- ebäude, Marienstraße 2, Zimmer 24, anberaumten Aufgebotêtermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflärung der Urkunde erfolgen wird.

Düsseldorf, den 2. Mai 1894.

Königliches Amtsgericht.

[21096] Aufgebot. :

Der Bâä>er J. Groenewold zu Norden hat das Aufgebot des Sparbuchs Litt. A. Nr. 2031 der städtischen Sparkasse in Norden, lautend über einen Betrag von 900 #4, beantragt. Der Junhaber des genannten Sparbuchs wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 11, Januar 1895, Vorm, 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und das Sparbuch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Sparbuchs erfolgen wird.

Norden, den 23. Juni 1894,

__ Königliches Amtsgericht. 11. E : Aufgebot.

Auf den Antrag der Firma Remy & Kohßlhaas zu Erbach im Rheingau wird der Inhaber des von M. Frank, Sextrostraße 12 in Hanover, am 93. Januar 1894 auf den Rittergutsbesißer E. von Graevemeyer zu Hannover gezogenen, von leßterem acceptierten, an die eigene Ordre des Ausstellers ge- stellten, bei dem Aussteller domizilierten, mit je einem Blankoindossemente des Abe und des Heinrich Peu>ker zu Hannover versehenen, über 265 autenden und am 23. April 1894 zahlbaren Wechsels hierdur< aufgefordert, spätestens in dem auf Mon: tag, den 19, November 1894, Mittags 11S Uhr, Zimmer Nr. 91, anberaumten Termine bei dem unterzeihneten Amtsgerichte seine Rechte anzumelden und den We<hsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen soll.

Hannover, den 7. April 1894.

Königliches Anitsgeriht. V, T. [2490] Aufgebot.

Dié Uhrenhandlung Gebrüder Hummel, früher zu St. Ludwig, Ober-Elsaß, jeßt zu Straßburg i. Els, hat beantragt, den von thr do dato St,. Ludwig den 5. April 1893 auf den Uhrmacher Th. Bonekamp zu Dülmen, Westfalen, gezogenen und vom leßteren acceptierten Wechsel über 134,25 #4, welcher am 31. Juli 1893 beim Aussteller in St. Ludwig zahl- bar war, wegen angeblihen Abhandenkommens für kraftlos zu erklären. Wechsels wird aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 7. November 1894, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Hüningen, den 6. April 1894.

Das Kaiserliche Amtsgericht. (gez.) Dr. Tidid>. Beglaubigt: Der Kaiserl. Amtsgerichts-Sekretär : (L. 8.) Niedermayr.

[11007] Aufgebot.

Nachdem die Firma Kübler & Niethammer in Kriebstein das Aufgebotsverfahren hinsichtlih des von Câfar Teichmann in Erfurt ausgestellten, von Anton Täuber in Lobenstein acceptierten Wechsels über 964 46, fällig am 20. Mai 1894, beantragt hat, so wird der Inhaber dieser Urkunde hiermit aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 23, No- vember 1894, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls dieselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Lobenstein, den 9. Mai 1894.

Fürstlihes Amtsgericht. Meyer.

[24504] Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Ponath zu Tuchel als Vertreter der D. Lehmann’schen Konkursmasse daselbst hat das Aufgebot des angebli<h verloren gegangenen, am 14. Mai 1879 fällig gewesenen Wechsels, d. d. Tuchel, den 14. Februar 1879 über 130 46, welcher von dem Kaufmann D. Lehmann auf den Kommissionär B. Warczak in Neutuchel gezogen und von diesem angenommen ist, zahlbar in Tuchel, beantragt. Der unbekannte Inhaber des Wechsels wird aufgefordert,

Der eventuelle Inhaber des

22, Dezember 1894, Vormittags 11 Uhr, ay dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer N 2, seine Rechte g wi und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen

igen, den 9. Juli 1894. Í Königliches Amtsgericht.

[16634] | Im Grundbuch von Westorf Blatt 43 is in Ab-

theilung 11T unter Nr. 16 für den Kaufmann X Arensberg hierfelbst aus der Schuldurkunde vom 10. März 1875 ein Darlehn zu 300 4 eingetragen; na<hdem der Eigenthümer, Gastwirth Stru>kmann Nr. 10 in Westorf die Rückzahlung des Darlehns nachgewiesen, der Gläubiger Arensberg Quittung ertheilt und den Verlust der Schuldurkunde glaub- haft gemacht hat, werden alle, wel<he Ansprüche an die bezeichnete Hypothek zu haben vermeinen, auf- gefordert, solhe- unter Vorlegung der Schuldurkunde spätestens in dem auf Freitag, den 21. De- zember cr., Morgens 14 Uhr, angeseßten Ter- mine anzumelden, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der Schuldurkunde erfolgen und auf weiteren Antrag die Löschung der bez, Hypothek verfügt werden wird. À Hohenhausen, den 1. Juni 18394. Fürstliches Amtsgericht. Ern t.

[63812]

Das Aufgebotsverfahren haben beantragt:

2) die Wittwe des Dr. raed. Drude, ou fe, geb. S<hrodt, hier, bezügli<h der Obligationen vom 91, Januar 1830 und 24. Juni 1830, inhalts welcher für ihren vorgenannten verstorbenen Ehemann an dem dem Fabriktishler Heinrih Friedri<h Carl August König früher gehörigen, an der E>e der Magnikir(- und Friesenstraße hierselbst belegenen Grundstücfe No. ass. 2244 sammt dem Nr.- 149 Bl, VIl des Feldrisses Altewtek im Lämmchenteiche belegenen Abfindungsplane zu 19a 22 qm 150 Thaler Konventionsmünze und 250 Thaler Konv. Münze zur Hypothek haften;

3) der Kalkbrennereibefitzer Königslutter

a. bezügli<h der Obligation vom 7. März 1872, laut welcher für ihn 2500 Thaler = 7500 nebst 4X 9/9 Zinsen, s b. bezüglich der Obligation vom 19. Juni 1872, inbalts welcher für ihn 800 Thaler = 2400 M nebst 5 9/9 Zinsen i an dem dem Buchdru>er August Günther hier ge- hörigen, Nr. 13 Blatt TT des Feldrifses Altewiek an der Helmstedterstraße hier belegenen Grundstüde ¡u 4 a 36 qm sammt Wohnhause Nr. 3840 hypo- thekarish versichert find; _4) der Malermeister Albert Klemmer hierselbft bezüglich der für den Kaufmann Friedrih Wilhelm Theodor Stöôrig an dem dem Antragsteller gehörigen, . 2337 im Oelschlägern belegenen Hause und Hofe laut Kaufbriefs vem 11. April 1861 verbrieften Hypothek zu 1700 Thaler = 5100 4 nebft 4F 9% Zinsen.

Gerichts\eits werden die unbekannten obbezeihneten Urkunden und alle, unter Nr, 4 vorstehend bezeichnete Hypothek sprüche machen, hierdur< aufgefordert, spätestens in em auf den 19, September 1894, Morgens

Heinrich Schrader zu

A 4) Nr

welche

10 Uhx, vor unterzeichnetem Gerichte, Auguststraße 6, |

Zimmer 24, bestimmten Aufgebotstermine ihre etwaigen Rechte anzumelden und die Urkunden vor- | zulegen, widrigenfalls diefelben den Eigenthümern der verpfändeten Grundstücke gegenüber für fraftlos rflärt werden und betreffs der zu 4 gedahten Hy- pothek deren Löschung verfügt werden foll.

Braunschweig, den 17. Januar 1894,

Herzogliches Amtsgericht. W. Kulemann.

[2450] Aufgebot. Der Restaurateur Friedrich Halle zu Gotha, die Ehefrau des Arbeiters Mühlner, Wilhelmine, geb.

Halle, in Penig i. S. und der Handarbeiter Friedri

Snhaber der | auf die |

In- |

hinziehenden, auf tem Situationsplan mit de - staben a., b., f., E i Ly s Le É, g S p: n, 0, P, q, a. bezeichneten Wasserganges glaublbaft gemacht und das Aufgebot dieses E Grundbuche bia: lang ni<t eingetragenen Wasserganges beantragt.

Gerichtsfeits werdèn alle, welche Rechte an diesem Wassergange zu haben vermeinen, aufgefordert, folhe in dem auf “den 5. Oktober 1894, Morgens 11x Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- ri<t, Auguststraße 6, Zimmer Nr. 24, anberaumten C anzumelden, unter dem Rechtsnach- theil, daß na< Ablauf der Frist die Antragsteller als gemeinschaftliche Eigenthümer des Wassergang®- theils in das Grundbuch werden eingetragen werden und daf, wer die ihm obliegende Anmeldung unter- läßt, fein Recht gegen einen Dritten, welcher im redlic?n Glauben an die Richtigkeit des Grundbuchs can Grundstü> erworben, ni<ht mehr geltend machen ann.

Der überreichte Lageplan kann auf der Schreiberei eingesehen werden.

Braunschweig, den 39. Juni 1894,

Herzogliches Amtsgericht. Hildebrand.

[24558] Bekanntmachung.

Die Haushälterin Elisabeth Syberß zu Donrath nimmt das Alleineigenthum an der in der Gemeinde Honnef gelegenen, im Grundsteuerkatäster auf den Namen „Helene und Elise Sybert zu Honnef“ unter Artikel Nr. 2130 eingetragenen Parzelle: Flur 19 Nr. 1529/775, Am Markte, Hofraum, groß 5 a 41 qm, nebs aufstehenden Gebäuten, eingetragen unter Nr. 485 der Gebäudesteuerrolle, in Anspruch.

Alle diejenigen, wel<he Ansprüche an die vor- genannte Parzelle erheben, werden aufgefordert, solche spätestens in dem auf den 15. September 1894, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termine geltend zu machen, widrigenfalls die Eintragung der Eingangs genannten Elisabeth Syberß als Eigen- thümerin der Parzelle in das Grundbuch erfolgen wird.

Königswinter, den 10. Juli 1894.

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung 111,

[24509]

Der am 11. März 1823 zu Seifferösdorf geborene Dienstkne<ht Friedri} August Robert Dan wird aufgefordert, si spätestens im Aufgebotstermine am 19, November 1894, Bormittags 9 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht zu melden, widrigen- falls seine Todeserklärung erfolgen wird.

Friedeberg a. Qu., den 10. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht.

[24511] Aufgebot. Auf Antrag der Testamentsvollstre>er der ver- storbenen Eheleute Rentner David Filby (au< Felby) und Elisabeth Charlotte (Charlotta) Maria, geb. Möller, nämli<h des General-Kontroleurs Heinrih Salhkorn und des Direktors August Theodor Heinrih Feddersen, vertreten dur<h die hiesigen Rechtsanwälte Dres. jur. Wolfffon, | A. Wolffson, O.

Dehn und M. Schramm Aufgebot dahin erlassen : Es werden welbe an den 17. Februar 1879 verstorbenen Rentners David Filby (au< Felby), etner hierselbft am 26. Mai Elisabeth Charlotta) Möller, insbesondere an denjenigen Theil Nachlasses, welchen die vor- enannten Erblasser lettwillig ni<t verfügt haben, Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben

»ermetnen :

ille diejenigen, welde yon den genannten Erblafsern 10. Januar 1878 hierselbst errihteten, am 13. Veärz 1879 hierselbst publizierter, mit 2 von der genannten Erblafserin am 2. November 1880 bezw. 9. März 1894 hierselb allein erri<teten, am 7. Juni 1894 hierselb publizierten Nachträgen ver-

sehenen Testaments, insbesondere der Ernennung

«Top 1E fowie an

Ehefrau Gharlotte

M

Naria, geb.

UVET

den Bestimmungen des amt

wird ein Nachlaß des hierselbst am |

1894 verstorbenen |

fommis Carl Fielhaver aus Neisse werden die un- bekannten Erben und sonstigen Rechtsnachfolger des vorgenannten, am 1. September 1825 als Sohn des Einliegers Franz Fielhauer und dessen Ehefrau Theresia, geborenen Bögner, daselb geborenen Handlungskommis Carl Fielhauer, welcher zuleßt in Neisse wohnhaft war, aufzefordert, spätestens in dem auf den 26, April 1895, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgericht im Zimmer Nr. 9 desfelben anberaumten Aufgebotstermin ihre Ansprüche und Rechte auf den Nachlaß des vor- genannten Carl Fielhauer bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden, widrigenfalls der Nachlaß dem si< meldenden und legitimierenden Erben, in Er- mangelung dessen aber dem landesherrlihen Fjzfus wird verabfolgt werden, der \i< später melbende Erbe aber alle Verfügungen des Erbschaftsbesitzers anzuerkennen \{uldig und weder Rechnungslegung no< Ersaß der Nußungen, fondern nur Herausgabe des no< Vorhandenen zu fordern bere<tigt sein wird. Neisse, den 7. Juli 1894. Königliches Amtsgericht.

(245071 Oeffentliches Aufgebot.

Der Kustos der Universitäts. Bibliothek Riclef Bley, geb. zu Aurich am 11. April 1825, i zu Nosto> am 12. Januar 1894 ohne Testament ge- storben. Als Erben sind aufgetreten die vier Kinder der am 5, Mai 1886 zu Springfield (Illinois U. S. Amerika) verstorbenen Schwester desfelben Adelheid Ulrike Henriette Kettler, geb. Bley, nämlich:

1) Henriette Obreht, geb. Kettler, Ebefrau des Ingenieurs Obreht zu Fremont (Nebraska),

2) Kaufmann Carl Ulrich Riclef Kettler zu Omaha (Nebraska),

3) Adelheid Helene Maria Kettler daselbft,

_4) Johann Hermann Richard Kettler in Chicago.

Auf Antrag dieser Erben werden alle diejenigen; welche ein näheres oder alei< nahes Erbrecht an dem Nachlaß des Niclef Bley zu haben vermeinen, aufgefordert, dasfelbe in dem auf Dienstag, den 6, November 1894, Mittags 12 Uhr, an- beraumten Aufgebotstermine anzumelden unter dem Nachtheile, daß vorstehend bezeihnete Erben oder diejenigen, wel<he si< melden und legitimieren, für die re<ten Erben angenommen, ibnen als solchen der Nachlaß überlassen und das Erbenzeugniß aus- gestellt werden wird. Die fich na< Erlaß des Aus- \{lußurtheils meldenden näheren oder gleih nahen Erben haben die Handlunge# und Dispositionen der- jenigen Personen, welhen das Erbenzeugniß ertheilt werden wird, anzuerkennen und zu übernehmen.

Noftoe>, den 7. Juli 1894.

Großherzoglihes Amtsgericht. Bunsen.

[24546] Bekanntmachung.

Fn Sachen betreffend die im bremis<hen Staats- gebiete befindlihen Bestandtheile des am 4. August 1893 hierselb#|# verstorbenen Kaufmanns Louis Alt- mann aus San Francisco hat das Amtsgericht dur< Beschluß vom 11. Juli 1894 die Auslieferung des Nachlasses an die bere<tigten Erben, als: j

1) Louis Samson Wittwe, Caroline, geb. Alt- mann, Julius Altmann, Raphael Altmann, Alexander Altmann, Pfleger Wilhelm Bernstein, ) Moriß Lewinger, | 6) Salomon Brachvogel Ehefrau, Selma vewtnger, und i Sigismund Lewinger, bezw. an Zessionarin der unter nannten Erben, gegen Erftattung der Verfahrens und der Verwaltung verfügt. Bremen, 12. Juli 1894. Der Gerichtsschreiber :

rortroton l Tretet!

r T ur

6 und 7 Kosten

5 dre

ITEV C

[24527] Bekanntmachnng.

Dur Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Amts- geri<hts vom 9. Juli 183894 is die am 27. Dezemver 1835 zu Ladebura geborene ledige Dorothee Elisabeth Meier aus Ladeburg für todt erklärt.

verzinslich, rü>ständige Kaufgelder,

[24521] m Namen des Nets, i

Auf den Antrag des Kossäth Gottfried ie 1 Dennewiy bei Jüterbog erkennt das Köni liche Amtsgericht zu Jüterbog dur<h den Amtsrichk Langerhans für Recht:

Das E über die guf dem im Grundbu< von Dennewiy Band 1 Blatt Nx. 15 verzeichneten Grundstü>e des Kossäth Gottfried Höhne zu Dennewit in Abtkeilurg 111 unter Nr..3 Wilhelmine Höhne, jetzt verehelihte Maurer Neumann zu Jüterbog, aus der Chestiftung vom 24. März 1834 eingetragenen 10 Thlr. wicd für kraftlos erklärt. Die Kosten deé Verfahrens trägt ter Antragsteller. Jüterbog, den 11. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht.

[24254]

Durch Ausschlußurtheil vom 28. Juni 1894 find folgende Hypothekendokumente: l. das Dokument über die im Grundbuche von Haarszen Nr. 44 Abth. ITT Nr. 3, 6 und 7 je 45 Thaler Vatererbtheil der Geschwister Wilhel- mine, Karl und Gottlieb Klein, gebildet aus dem Erbrezeß und der Erbbescheinigung vom 25, Mat 1851 nebs Eintragungsvermerk vom 25. August 1851, dem Hypothekenschein vom 25. August 1851 nebst einem Extrakt aus dem Erbrezeß vom 23. April 1857 und den Lösc{hungsvermerken vom 14. Sey- tember 1857 und vom 9. Oftober 1867, [T. das Dokument über das im Grundbuche von Haarszen Nr. 44 Abth. 111 Nr. 16 für Maria Klein subingroffierte Erbtheil der Louise Klein von 33 Thaler 10 Sagr., gebildet aus dem Erbrezeß und der Erbbescheinigung vom 23. April/18. Juli 1857 nebst Hypothekenbukh8auszug, Eintragungs- und Subingrossationsvermerk vom 7. Februar 1868, _TTT. das Dokument über 20 Thaler, Rest eines väterlichen Erbtheils für Jakob Klein, eingeträgen im Grundbuhe von Haarszen Nr. 44 Abth. Ul Nr. 17, und 33 Thaler 10 Sgr. mütterlichen Erb- theils desselben, eingetragen ebenda Abth. Tl1 Nr. 18, beides subingrossiert für Maria Klein, gebildet aus dem Erbrezeß vom 23. April/18: Juli 1857 nebft Hypothekenbuchsauszug vom 30. Fanuar 1865, Ein- tragungsvermerk vom 10. September 1857, Löschungs- vermerk vom 30. Fanuar 1865 und Subingrofsations- vermerk vom 1. März 1865, sowte Hypotbekenbu<{s- auszug und Subingrofsationsvermerk vom 12. März 1868

für fraftlos erklärt. Angerburg, den 29. Juni 1894.

Königliches Amtsgericht.

[24251] Bekanntmachung. Durch unser heutiges Aus\<lußurtheil sind die Urkunden über folgende Hypotheken : a. 100 Thaler, Abtheilung TI1T Nr. 1 auf Zemmin Band 2 Blatt Nr. 21, j b. 200 Thaler, Abtheilung Ill Nr. 1 auf Vietkow Band 4 Theil 2 Blatt Nr. 67, c. 50 Thaler, Abtheilung 111 Nr. 1 auf Hebron- Damnit Band 1 Blatt Nr. 15,

für kraftlos erflärt. Stolp, den 30. Funi 1894.

Königlilk8 Amtsçcericht.

1525] __ Bekanntmachnng.

Durch Ausfchlußurtheil vom 6. Juli d. J. sind: p I Hyvpothekenurkunden über na<stehende Posten:

1) über 60 Thlr. Rest von 200 Thlr. Darlehn, eingetragen aus der Schuld- und Pfandverschreibung vom 21. Funi 1827 für das General-Deposikortun des Königlichen Land- und Stadtgerichts zu Neu- markt in Abtheilung Ill Nr. 2 bezw. 3 der deim Kräutereibesiter Konrad Hoffmann zu Neumarkt ge- hörigen Grundstü>e Blatt 28 und 86 Flämischdorf, gebildet aus der S{huldurkunde vom 21. Junt 1827, den Eintragungsvermerken vom 3. November 1827 und 3. Junt 1839 und dem Hypothekenschein vom 3. November 1827, i

2) über 250 Thlr. Rest von 320 Thlr., zu

[24595]

Ote a Lr

4 9% eingetragen aus

M. folgendes Aufgebot erlassen : : sf ce de! G der Antragsteller zu Testaments8vollstre>kern und den denselben ertheilten Befugnissen, namentlich

r Befugniß, in die Annahme, Umschreibung und Verklaufulierung von Grundstücken, sowie in die Umschreibung oder Tilgung von Hypothek- | Dur<h Ausschlußurtheil Königlichen Amts- vösten, Staatspapieren, Akkien oder sonstigen | geri<ts zu Witten vom 6. Juli 1894 if der von Werthdokumenten und in die Anlegung oder | S. Hillenbrandt in Flieden am 1. Januar 1893 Tilgung von Klauseln aller Art zu konsentieren, } ausgestellte, auf G. Biesenthal in Witten gezogene, widersprechen wollen, hiermit aufgefordert, solche | am 2. April 1893 fällige Wechsel über 231 4 für

Halle, früher in Vo>kerode, jeßt in Gotha, sämmtlich vertreten durh den Justiz-Rath Fren>el in Deffau, haben das Aufgebot der angebli abhanden ge- fommenen, die Geschwister Friedri<ßh und Wil- helmine Halle zu Ve>erode von der vormaligen Herzoglichen Kreisgerichts - Kommission zu Oranien- baum ausgefertigten Schuld+ und Pfandverschreibung vom 18./18. September 1863 mit N

Loburg, den 9. Juli 1894.

de A é j dem Vertrage vom 9./15. Juni und 12. Juli 1869 Königliches Amtsgericht.

zufolge Verfügung vom 9. Oktober 1869 für die Marie Elisabeth, früher verwittwete Fritsche, ge- borene Kaßner, wieder verehelihte Friedri<h und deren (Fhemann Karl Friedrih zu Schreibersdorf, in Abtheilung 111 Nr. 4 bezw. 1 der dem Stellen- besißer Ernst. Leukert in Schreibersdorf gehörigen Grundstü>e Blatt 28 Schreibersdorf und Blatt 6 Schreibersdorf-Wilxen, gebildet aus dem Hypotheken-

spätestens in dem auf den 4. Februar 1895, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. F. 8/94. Tuchel, den 3. Juli 1894. Königliches Amtsgericht.

[3868] Aufgebot.

Die Ebefrau des Tischlers Milke, Laura, gebor. Güntsch, zu Erfurt, hat das Aufgebot des auf ihren Namen ausgestellten, angebli< verloren gegangenen Spa:kassenbuhs der städtishen Sparkasse zu Erfurt Nr. 25 371 über 710,92 4 beantragt. Der In- baber des Sparkassenbu<hs wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 30. Oktober 1894,

für [94567

den Dachde>Fermeifter Tlagten, wegen Forderung bes aufgef ihre Forde Betrages an Kapit forderungen binnen zn

5. Mts. 900 4 einbezahlt hat, welher Schein net ist von Direktor v. Pöhn und weiters von der und Hichter,

X trr

j ept tachträgen, wo- nach jetzt den Geschwistern Friedrih und Wilhelmine

Ausschlusses Hie den Vertheilx ; Kaufgelder wird Termin auf 894, Vormittags D zeichneten Amtsgerichte anb theiligten und der f Werben.

Schöningen, den 7. Zuli 1 Herzogliches Au

De c Reinbed>.

12990]

Auf Antrag deb Henry Ebeling zu Hamburg, nenft wird der Inhaber der auf den Inhabe Aktie der Hannoverschen Bank zu H Nr. 9730 vom 1. Januar 1857 1 Kurant nebst den am 1. April 1896 fälligen Dividendenscheinen und gefordert, spätestens in dem auf M 3. Dezember 1894, ais a xZ Uhr, Zimmer 91, anberaumten Termine bei dém unter- zeichneten Amtsgerichte feine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Aktie nebst Dividendenscheinen und Talon für kraftlos er- Flärt werben oll.

Haunover, den 19. Vai 1893

Königliches Amtsgericht. V. I.

[48268] Aufgebot. i j AutdenAntrag des Fräuleins Helene von S<hlebrügge in Breslau wird der Inhaber des angebli verloren egangenen SleseWen Biandbieie Litt. C. Ser. IX. Nr. 1224 über 100 Thlr. = 309 4 aufgefordert, e Rechte auf den Pfandbrief spätestens in dem ufgebotstermine den 26. September 1894, Vormitiags 15 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte (Zimmer 89, im 11. Sto> des Gerichts- gebáudes am Schweidnizer Stadtgraben Nr. 4) an- melden und den Pfandbrief vorzulegen, widrigenfalls Me Kraftloserklärung des lepteren erfolgen wird, Breslau, den 14. November 1892.

N khyrons Lr L£T-

On ml él p

outag, deu

QBR

Lebenéversicherungés<ein berselben Bank . 57 G. B. IV, wona der K. Forst- hann Georg Neunzert in Kälberstall am 1867 sein Leben auf Lebensdauer für von 600 FI. versichert hat, welcher leihe Datum trägt und gezeihnet ist / n Ed. Brattler und Sendtner. des K. Advokaten und Re<tsanwalts Böhm in Augéburg für Josef Huber Dür> für den Förster Zinhöring die Professors» in Fanny dahier, als inzwischen verstorbenen K, ra Neunzert und nah Zustim- Satten der Fanny Seidl, Archi- , ors Gabriel Seidl, werden nun die allenfallsigen Inhaber der bezeihueten Scheine aufgefordert, ihre Rechte hierauf bis spätestens im Nufgebotétermin am Montag, den 28, Januar 1895, Vormittags 9 Uhr, im diesgerichtlichen Geschäftszimmer Nr. 40/11 anzumelden und die Scheine vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftlos- erflärung erfolgen wird. Müuncheu, 19. Juli 1894, Der K. Gerihtés<reiber: (L

c Di. A fp ¿f Antrag

L AtA 1 nwails 1 L

1117 A bi

8,) Störrlein,

[11303] Aufgebot,

Apyf Antrag des früheren Kaufmanns, jeyigen Hotelbesißers Jacob Loebiuger ¿u Beuthen in O.-S(l,, früher zu Friedenshütte, wird der Inhaber der von der Hannoverschen Lebensversicherungs-Anstalt in Hannover für den Antragsteller über ein Ver- sicherungsfapital von 3000 M4 Reichswährung ausß- gestellten Lebensversiherungs-Police Nr. 23 863 vom 2 Oftober 1884 aufgefordert, spätestens in dem auf

reitag, deu 21, Dezember 1894, Mittags

2 Uhr, Zimmer 91, anberaumten Termine bei dem unterzeichneten Amtégerichte seine Rechte anzu- melden und die Police vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der letzteren exfolgen \oll.

Hauuovex, den 9. Mai 1894,

Vormittags 1A Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 58, anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Sparkafsenbuchs erfolgen wird. Erfurt, den 10. April -1894. Königliches Amtsgericht. Abtheilung V1I11,

[59250] Aufgebot.

Auf Antrag des Gutsbesitzers R. Pecksen in 9, É. Otterndorf, als Inhaber der väterlichen Ge- walt über seine na<benannten vier Kinder, wird der nbaber folgender vier Sparkassenbücher der Kapital- Bersicherungs-Anstalt zu Hannover :

1) Nr. 77 027, ausgestellt für „Erna Peckseu, V, E, Otterndorf“ am 28. Dezember 1886 über eine Ginlage von 10 M und zur Zeit des Verlustes

Dftober 1892 über 51 M 39 „A nebst Zinsen lautend,

2) Nr. 53676, 9, E. ODiterndorf“ Einlage von 3 M

Oftober 1892 lautend,

uéêgestellt für „Neleff Pekseu, am 25, März 1885 über eine und zur Zeit ves Verlustes über 40 M 40 A nebst Zinsen

3) Nr. 53678, ausgestellt für „Otto Peckseu 9, E, Otterndorf“ am 2%. März 1885 lÜbec eine Einlage von 3 4 und zur Zeit des Verlustes

Oktober 1892 über 90 M 68 „4 nebst Zinsen lautend,

4) Nr. 53 677, ausgestellt für „Enil Pectseu, 98. E. Otterndorf“ am 26, März 1886 über eine Einlage von 2 M und zur Zeit des Verlustes

/ Oktober 1892 über 51 M 99 A nebst Zinsen lautend, aufgefordert, spätestens in dem auf Dieus- tag, deu 18, September 1894, Na mittags 124 Uhr, Zimmer 91, vor dem unterzeihneten Amtsgeri<t anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte. anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls pie Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird,

auuoverx, den 3. Januar 1894,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung Y, I,

Königliches Amtsgericht.

Königliches Amtsgeriht, V. J,

[17721] Aufgebot. Die Ehefrau des Tischlers Heinri< Vasterling, Dorothee, geb. Bokelmann, in Woltwiesche hat das Aufgebot des als Schuldurkunde ausgefertigten geriht- lichen Vertrags vom 28. September 1876, auf Grund dessen für sie auf den unter Bersicherungs-Nummer 36 von Barbe>ke belegenen Kothhof eine Abfindung von 9475 M eingetragen ift, beantragt. Der unbekannte äFnhaber der gedachten Urkunde wird demgemäß hier- mit aufgefordert, seine: Ansprüche und Rechte späte- stens im Termine vom 21, Februar 1895, Vormittags 94 Uhr, unter Vorlegung der Urkunde anzumelden, widrigenfalls dieselbe dem Eigenthümer des verpfändeten Hofes gegenüber in Betreff des vorgedachten Abfindungsanspruchs für kraftlos erklärt werden wird. Salder, den 8. Juni 1894. Herzogliches Amtsgericht. von Alten.

[24510] Aufgebot. G Die Hypothekenurkunde über 18 000 Thaler rüd>- ständiges Kaufgeld, no< gültig über 5000 Thaler, wel<e Post in Abtheilung 111 Nr, 11 des Grund- buchó des dem Oekonomen Gustav Mallien gehörigen Grunkstü>s Lößen Nr, 130 auf Grund der Urkunde vom 29, September 1862 zufolge Verfügung vom 24, April 1863 für die Gottlieb und Barbara, geb. Schwetger, Kreuzberger {hen Eheleute eingetragen und zur Mithaft libertragen ist, in die Grundbücher von Hen Nr. 179, gehörig den Kaufleuten Emil und Max Lehmann, Lößen Nx. 259, gehörig dem Drechslermeister August Zenthöfer, When Nr, 295, gehörig dem Kaufmann Gustav Milthaler, bestehend aus dem Nebenexemplar der Verbandlung vom 99, September 1862, versehen mit dem Œlniragu vermerk und dem F s8auszug sowie Notierungen der Löschungen von ins Ant 13 Thalern, ift verloren gegangen und foll aus den Antrag des Gläubigers neu ausgefertigt werden, (Fs wird deshalb ber Inhaber derx Hy otheken-

"fer 000

urkunde aufgefordert, spätestens im Aufgebo stermin,

Halle in Vo>kerode gegen ihren Vater, den vor- genannten Handarbeiter Friedrich Halle in Vokerode, jeßt in Gotha, eine auf den im Grundbuche von Vockerode Band 11 Blatt 3 geführten Grundstücken des leßteren eingetragene Hypothbekforderung von 600 mit Zinfen gemeinschaftlih zusteht, unter Glaubhaftmachung Verlustes diefer Urkunde beantragt.

_In Genügung diefes Antrages werden daher die Fnhaber dieser Urkunde aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 28. September 1894, Vormittags 10 Uhr, dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der leßteren erfolgen wird.

Oranienbaum, den 11. Juli 1894.

Herzoglich Anhaltifhes Amtsgericht. (gez.) Dr. Cramer. Ausgeferttgt: Oranienbaum, den 12. Juli 1894. LS) Süß, Sekretär, Gerichtsschreiber des Herzoglichen Amtsgerichts.

24506] Aufgebot.

Nahgenannte hiefige Hausbefißer:

l) der Schuhmacher Augutt Lewe>te bier und dessen Ehefrau Marie, geb. Müller, hier, Eigenthümer des

Des

Bor DOT

2) der Pfandleiher Theodor Speith hier, Eigen- thümer des Hauses No. ass. 2391, _3) der Shuhmachermeister Christian Evers hier, Eigenthümer des Hauses No. ass. 2392, , 4) der Klempnermeister Hermann Cissóe von hier, leßt in Gänsefurth, für sich und kraft väterlicher Gewalt seinee- minderjährigen Tochter Else Cissóe hier, Eigenthümer des Hau}es No. ass. 2898, haben das gemeinschaftliche Eigenthum an dem von ihnen gemeinschastlih benußten, auf dem über- reichten Lageplan mit den Buchstaben a, b., l, g, L 6, E Mis Las Wix: Dia Que Via uy i umschrie-

gerihte, Zimmer Nr. 7, ihre Ansprüche und Ie [ auf den Nachlaß anzumelden, widrigenfalls derselbe Vauses No. ass. 2390, den ih meldenden und legitimierenden Erben, in deren Ermangelung aber dem Fiskus wird verabfol t werden, und die fi< später meldenden Erben schuldig find, alle Verfügungen des“ Erbschaftsbesitzers an- zuerkennen und weder Rechnungslegung no< E der Nußungen, fondern nur

Vorhandenen fordern dürfen.

[24505]

Neisse als benen Theile des hinter den Grundstücken No. ass. | Urtheil des Königlichen Amtsgerichts zu Neisse vom

ln- und Widersprühe bei der Gerichts- schreiberei des unterzeihneten Amtsgerichts, Post- straße 19, 2. Sto>, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Freitag, den 2. November 1894, Nachmittags A1 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin im Juftizgebäude, Dammthor- straße 10, parterre, links, Zimmer Nr. 7, anzu- melden und zwar Auswärtige thunlichst unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmäch- tigten bei Strafe des Aus\{lusses.

Hamburg, den 7. Juli 1894.

Das Amtsgeriht Hamburg. Abtheilung für Nufacbotsfachen. (gez.) Tesdorpf Dr.

Veröffentlicht : U de, Gerichts\chreibergehilfe. [24557] Aufgebot.

Auf den Antrag des Nachlaßpflegers, Rechks- anwalts Paul Pawelitzki zu Ostrowo, werden die unbekannten Erben der am 17. Mai 1875 zu Wie- lowies im Kindesalter verstorbenen Marianna Kudlak, unehelichen Tochter der Elisabeth Kudlak, später vereheliht mit Simon Kempski, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 16. Mai 1895, Vormittags 10 Uhr, vor dem hiesigen Amts-

eraüsgabe des no

Ofirowo, den 8. Juli 1894. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot. Auf Antrag des Oberagenten

Pflegers über den Nachlaß des dur

[24608]

die Dokumente,

Johann Foit zu E Nr. 42 Smelniß in Abtheilung 111 Nr. 1 ez. 50 Nthlr. 100 Nthlr. vom 1868 bez. worden.

[24522]

gerihts zu Schwie Hypothekeninstrument vom 28. im Grundbu<h von Neudörfel Band k Blatt Nr. 29 __[ Abtheilung 111 Nr. 4 für den Rittergutsbesißer aul Schwarzer in ag Loofe

Ü

kraftlos erflärt. / Witten, den 6. Juli 18934. Königliches Amtsgericht.

[24523] Bekanntmachung. Dur< Aus\{lußurtheil des Königlichen Amts- gerihts Jesberg vom 10. Juli 1894 is die Hypo- thekenurkunde über die zu Gunsten des Gutfind Stern von Gilserberg unter Nr. 6 Abtheilung 111 im Artikel 195 des Grundbuchs von Zweften ein- getragene Hypothek von 217,65 4, 13,26 M Kosten, 430 M Koften der Immissionsverfügung, 4,00 Kosten der Eintragung, ursprünglih eingetragen in Artikel 7 des Grundbu<hs von Zwesten, Abth. 111 unter Nr. 8 am 10. August 1881, für, kraftlos er- flärt worden. F. 1/94. Jesberg, den 10. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht.

Bekanntmachung.

Durch Aus\(lußurtheil vom heutigen Tage sind betreffend die für die Gärtner Smolnih auf dem Grundbuch-

haftenden Hypothekendarlehne von 49 Rtblr. 29 Sar. 6 Pf. bez. 17. Juli 1857 bez. 31. Januar 14. März 1873 für kraftlos erklärt I. F. 37/93.

Gleiwitz, den 4. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht. Bekanntmach E

Durch Aue des Königlichen Amts-

us vom 6. Juli 1894 is das ai 1884 über die

4 bél 9 bez.

zu E eingetragenen 114 Thlr. r kraftlos erflärt worden.

Schwiebus, den 7. Juli 1894.

brief vom 17. Juli 1877 und der Ausfertigung Verhandlungen, d. 4. Schreibersdorf, den 9. Juni 1869, 4d. 1869,

dir aus der Shuldurkunde vom 14. am 1. s

der d. Liffa, den 15. Funt 1869 und 12. Juli 135 Thkr.

3) über 67 Thlr. 20 Sgr. Rest von

10 Sgr., zu 5% verzinslih, väterlihe Erbegelder, eingetragen aus dem Rezeß vom 4. Januar 1853 zu- folge Verfügung vom 24. Januar Geschwister Karl Wilhelm, Karl Gottlob uud Wil- helm Robert Koh in Abtheilung 11l Nr. 8 des dem Ziegeleibesiter Otto Trèn gehörigen Grundstücks Nr. 12 Blutnerode und in ‘Abtheilung Til Nr. 1 des dem ante Adolf Scholz gehörigen Gründ- stüds Nr. 54 B

handlung vom 4. Januar 1853, den Jngrossations- vermerken vom 24. Januar 1853 und 14. 1863, dem Hypothekenschein vom 24. Januar 1853 und dem Hypothekenbuhsauszug vom 13. Februar 1863,

1853 für die

umerode, gebildet aus der Ver-

ebruar

4) über 47 Thlr. 27 Sgr. 9/9 Pf., Res von

ursprüngli< 385 Thlr. 12 Sgr. 6 Pf., zu 5% vér- zinslihe mütterliche Erbegelder, eingetragen für Franz August Wilhelm Sacher und über das für die Ge- shwister Franz August Wilhelm, Caël Friedrich Wilhelm

Frans, Amalie Friederike Loutse, Antra ntonie, Paul Hêrmann Arnold, Heinrich arl Jultus Sacher eingetragene

ranziska ouis Eduard und

Surplusreservat und Kautionsre<t, eingetragen in Abtheilung 111 Nr. 11 des dem Gasthofs Fulius Sacher aus Malts{ des bert Skellnawertitetter E

es dem Stellmachermeister Clemens Kroska géhörtgen Grundftü>s Nr. $857 Neumarkt aus dein ee Ñ 28. April 1845, zufolge Verfügung vom 1. 1845, gebildet aus der Verhandlung vom 28. 1845, den Eintragungsvermerken vom 1. Juli 6. März 1862 und 14. Dezemker 1868, dem H thekenschein vom 1. Juli 1845 und dem Hypok buhsauszuge vom 5.

echôrigen Grebe 8 Abtheil

Neumarkt und in Abtheilung 111 Nr. 1

cil 1845,

März 1862, 5) über 180 Æ Darlehn, verzinslich zu 5 %

September 1875 für da

290, 2391, 2392 und 2393 am Nosenhagen: hieselbst | 7. November 1893

für todt erklärten Handlungs-

Königliches Amtsgericht.

Schmidt zu Dietdorf in Ab

s Fräulein