1894 / 165 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S RES L R I E S B A C O E A NRE S M V A Ee Da R R Ui iei 2E:

Steigerer auf Löschung Baer älteren Hypotheken drängen, die Erben die Erlöshung behaupten, die Nachtorsun en derselben nach dem rehtmäßi en Inhaber fruchtlos geblieben und vom Tage der leßten auf diese Forderungen sih beziehenden Han-lung an gerechnet rens P oves und darüber verstrichen find, so werden auf Antrag der Erben im Hinblick auf § 82 des Hypoth.-G. n. § 123 Ziff. 3 des A.-G. RN.-Z.-P.-O. alle diejenigen, welhe auf das

ur

ortbestehen dieser Einträge ein rechtlihes Interesse D haben glauben, zur Anmeldun F onaten_

i; 1 innerhalb sechs | pätestens in dem. auf Montag, den beraumten, im 7E gssaal des ‘iterfertigten Ge- richts Nr. 30, 1. Oberge\{oß, stattfindenden Auf- gebotstermin unter dem Rechtsnachtheil öffentli aufgefordert, daß im Falle der Unterlassung der An- melbung die Forderungen und p Einträge für C erklärt und 1m Hypothekenbuche gelöscht würden. Würzburg, am 4. März 1894. Königliches Amtsgericht. (gez.) Rottmann, K. Ober-Amtsrichter. Zur Beglaubigung der Ausfertigung: Würzburg, am 9. März 1894. Gerichtsschreiberei des Königl. Amtsgerichts : Der Kgl. Ober-Sekretär: (L. 8.) Baumüller.

[24842] Aufgebot.

Der Fabrikant Hardy Jackson senior zu Rheine, vertreten dur den Rechtsanwalt Froning gt. Havix- beck daselbst, hat das Aufgebot folgender ihm an- geblih eigenthümlich gehörigen Grundstücke der Steuergemeinde Stadt Rheine, als:

Flur 4 Nr. 1457/0.265 Mühlenkamp, Weg, 2,98 a groß, E f v due Mühlenkamp, Weg,

i ,80 a groß,

Flux 4 Nr. zu 1460/265 (9q/265) Hofraum, 0,64 a groß, L _Flur 4 Nr. zu 1456/265 (r/265) Hofraum, 0,19 a groß, welche bisher zum Grundbuch noch niht übernommen sind, zwecks Uebernahme für ihn ins Grundbuch be- antragt.

Es werden daher alle Uebrigen, welche das Eigen- thum der gedachten Grundstücke in Anspruch nehmen, hierdurch aufgefordert, ihre Nehte und Ansprüche auf dieselben spätestens im Aufgebotstermin, den 15, November 1894, Vormittags 9 Uht, an der Gerichtsstelle bei Véxmeidung ihrer Aus- \{ließung mit denselben anzumelden.

Rheine, 3. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht.

[24789] Bekanntmachung.

Auf Antrag des Rechtsanwalts Pinner zu Kosten als Vormund der abwesenden Gebrüder Carl und Iohann Heinrih Neike werden

1) der Cârl. Neike, welcher am 4. Januar 1836 zu Oborsisk geboren,

2) der Johann Heinrih Neike, welcher am 3. Juli 1849 zu Dborsisk geboren,

und welche beide seit länger als 10 Jahren ver- mißt sind und von sich keine Nachricht gegeben haben, daher verschollen sind, aufgefordert, sih spätestens im Aufgebotstermin am S2. April 1895, Vor- mittags L0 Uhr, altes Gericht, Zimmer Nr. 6, zu mélden, widrigenfalls dieselben für todt erklärt werden.

Kosten, den 12. Juni 1894.

Königliches Amts3gericht.

[24819] Nu Namen des Königs! Berkündet am 7. Juli 1894. NRefr. Spehr, als Gerichtsschreiber. IX. F. 3/93. In der Gaden’shen Aufgebots\ache erkennt das Königliche Amtêgeriht 1X. zu Königs- ge i, Pr. dur den Amtsgerichts-Rath Heyn für

eht :

1) der Dekonom Wilhelm Eberhard Gaden aus Pollwitten wird für todt erklärt;

2) die Kosten des Aufgebotsverfahrens sind aus dem Nachlaß desselben zu entnehmen.

{ 24889] Bekanntmachung.

Das Amtsgericht zu Neustadt O.-S. hat am 10. Juli 1894 für NRecßt erkannt:

Die äusler Joseph und Catharina, geb. Pietrushka, Knosalla’shen Eheleute aus Altstadt werden für todt erklärt.

Neustadt O.-S., den 10. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht.

[24834] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil hiesigen Amtsgerichts vom 4. Juli 1894 ist ausgesprochen, daß die im Jahre 1856 nach Amerika betten Margaretha und Valentin Becker von Cassel gemäß Tit. XIV § 11 des Mainzer Landrechts für todt zu erahten und ihr Vermögen thren nachgewiésenen nächsten Verwandten gegen Sicherheitsleistung auszuhändigen sei.

Orb, den N e tedt

‘oniglihes Amtsgericht. F Sn bete

[24808] Bekanntmachung.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer der zu Berlin wohnhaft gewesenen, am 8. September 1893 verstorbenen Wittwe Julie Wollheim, geb. Bern- hard, ist durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage beendet.

Berlin, den 11. Fuli 1894.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 82.

[24688] Jm Namen des Königs!

Auf Antrag des Fräuleins Luise Hamel hierselbst, vertreten durch den Nehtsanwalt Justiz-Rath Jessen dahier, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Altona, Abtheilung 111 e., în der Sitzung vom 5. Juli 1894 durch den Amtsrichter Scherb für Recht:

Die auf den Inhaber lautende 4# °%; Prioritäts- Obligatión 111. Emission der Altona-Kieler Eisen- bahngesellshaft Nr. 8241 über 500 Thlr. wird für

kraftlos erklärt. Veröffentlicht:

Altóna, den 13. Juli 1894. Guthfknecht, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts. Abth. Ille.

|: ausgestellte, von Carl Hentschel hier angënommene, !

-

Bert ate adung, j E Bekanutmachung.

Durch Ausschlußurtheil des hiefigen Kgl. Amts- | Dur Aude urtheil des unterzeichneten Gerichts gerihts vom 6. Juli 1894 ist ‘das Spatkassenbüh vom 7. Züli 1894 it der Hypothekenbrief vom der städtischen Sparkasse dêr Stadt Glay Nr. 4999 21. März 1892 über die im Grundbu von Mar- über 265 M 82 , ausgefertigt für den Gaft- burg, Artikel 1588 Abth. T11 lfde. Nr. 4; nach er- wirthsverein der Grafschaft Glatz, für kraftlos folgter theilweiser Abtretung noch in Höhe von erklärt worden. | ; 4000 4 “nebst 43 9% Zinsen seit 1. Oktober 1891

Glatz, den 6. Juli 1894. 1A { für den Bauunternehmer Robert Becker zu Marburg

Königliches Amtsgericht. | eingetragene Post: 8000 A Restkaufgeld; 41 9% E i i infen fit 1. Oftober 1891, und zwar die Haupt- [24818] E Dit N T 000 6 nei 44 Vo Ginsen 5 ; ; ; E 1. ober . für kraftlos erklärt worden. Der von Robert Wieprecht hier am 22. Juli 1893 ; Marburg, den 10. Juli 1894.

am 22. Oktober 1893 fällig gë&wordenè, von dem | Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1.

Es weiter, go M Bug, e : girterte Primawechsel übêr 150 4 is dur eute ! [24851] m Namen des Königs! verkündetes Auss{lußurtheil für kraftlos erklärt | Auf den Antrag des Stellenbesißers Alois Sca-

worden. h: ¡ Pr a / ; | rabis zu Alt-Wan}en erkennt das Königliche Auits- Le Rat, Ablbälun d Ie. | O zu Wanfen durch den Amtérichter von Uehtritz

Heßler. j Î

ür Necht : | Das Hypothekeninstrument über die Post von noch T [23 Thlr. 11 Sgr. 71/6 Pf. Muttererbthèil, haftend [24892] Vekanntmachung. : j auf Nx. 52 Alt-Wanfsen, Abth. 111 Nr. 2, für die Durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts zu Theresia Fiedler zu Alt-Wansen, wird zum Zwecke Kosel vom 10. Juli 1894 if für Recht erkannt | der Löschung dieser Post für kraftlos exklärt. (0A 0 E von Uechtri b. Das Hypothekéeninstrument über die Abthei- Wansen, den 11. Juli 1894. lung ITI Nr. 4 des den Antragstellerinnen gehörigen Königliches Amtsgericht. Grundstücks Blatt 7 Kamionkag aus dem Vertrage vom 16. Februar 1850 füx vie Geschwister Johann, T E Agnés und Anna Woitatzek, laut Verfügung vom ! [24844] Bekanntmachung. 23. Oktober 1850 eingetragenen 612 Thlr. Erbe- Die Hypothekenurkunde über folgende im Grund- gelder, bestehend aus einer Ausfertigung des Erb- | buche von Allagen Band 1V Blatt 44 Abth. 111 rezesses vom 16, Februar 1850 und einem Hypo- | Nr, 3 eingetragene Poft: thekenbuhsäuszuge von Blatt 7 Kamionka, do dato j Lb jedes der Geschwister Kasþhar und Margaretha Kosel, den 7. Dezember 1850, wird für kraftlos erklärt. | Schulte zu Niederbergheim nah näherer Angabe des Kosel, den 10. Juli 1894. i e ¡j 9 2 8ub Þþ. des Vertrags vom 17. November 1859 Königliches Amtsgericht. Abtheilung 11. jiine Abfindung vom mütterlichßen Vermögen von E | iwänsig E e d A E außer- c ¡ dem èîn Koffer und für beide ein Aufnahme- und [240901 fas Baan A {1 Verpflegungsrecht , eingetragen zufolge Verfügung Nach erfolgtem Aufgebote ist eitens des unter | vom 2%. Oktober 1860, ifff dur heut lasenes zeichneten Gerichts durh das am 3. Juli 1894 publi- | Urtheil für kraftlos fla E u S JPULC CriaNene zierte, Ausschlußurtheil nahbezeihnete Urkunde für | "Wo raf W A De li 1894 kraftlos erklärt worden: arstein ‘s lid 68 M act Die Hypothekenurkunde Hypothekenbrief niglihes Amtsgericht. vom 9. Mai A über 4 e n 4 s (Eintausend | vierhundert aht und fünfzig Mark sieben und zwanzig ! s Pfennige) ausgeklagter (rrexungovell nebst Zinsen, ! [24814] Im ae E at sowie 125 4 9% A (Cinhundert fünf und zwanzig j L s A Deb d eo Ten " Dl Sea 90 E Posten und are für Me piene j E, ot folgender angebli Vandelsgesellshaft Gebrüder Meyerstein in Gotha, | S? V Ie t i ; auf Grund des rechtskräftigen Urtheils des König: | 2 91 Thaler Gold rückständige Kaufgelder nebst

lichen Landgerichts Erfurt, do publ. 11. Dezember ! 4 Prozent Zinsen und Kosten aus dem Kaufvertrage

L E N é | ; ; x 1847 für den Kanzli August 1883, und des Kostenfestseßungsbes{lu}ses vom 15. Fe- | vom 12. November 1847 für den Kanzlisten Aug

bruar 1884, a n G bre R E L Salzwedel, eingetragen im von Bindersleben, Abtheilung 111 Nr. 3 (und, von | © rindbuche Groß-Rodenéleben Band 111 Blatt 203

E Plau Na 99h: Artikel 3: und Band V Blatt 326 Abtheilung 111 U 20 ne Van, L E 330, Grundbuchs b. ‘100 Thaler Gold nebst 43 Prozent Zinsen aus

Nt : der Urkunde vom 11, November 1814 F D 94. ) L i s L e) E E G 386 Thaler Kurant zu ‘43 Prozent jährlicher, ¡alle 6 Monate zahlbarer Zinsen und dreimonatlicher | Aufkündigung aus der i 15. November 1828,

aan A A Ld E M:

getilgter

Abtheilung IILk. i S Korreal-Obligation vom 24684 3m Namen des Königs! | [ ) A At am 6. Juli A d. 150 Thaler Kurant Darlehn zu 4 Prozent Referendar Grofebert, Gerichtsschreiber. | Zinsen und Kosten gegen dreimonatlihe Kündigung Auf den Antrag des Zimmermeisters Paul Vallentin | aus der Korreal-Obligation vom 5. August 1841,

in Pr. Friedland, vertreten durh den Rechtsanwalt { zU b, ec, d eingetragen für den Uhrmacher Gottlieb in Pr. Friedland erkenút das Königliche Amts- | Ernst Hamann in Magdeburg im Grundbuche geriht zu Pr. Friedland durh den Amtsgericht- | ingen Ra TI CiA go ae ITI Nath Dves für Recht : j Nr. 1, 5, 6, erkennt das Königliche Amtsgericht zu N des S die Dost Abtheilung 111 Nr. 4 in | Wanzleben durch den Amtsrichter Kunkell für Necht : Pr. Friedland Blatt 334 gebildete Hypothekenbrief, |_ 1) die étwaigèn Berechtigten der oben unter A.'a. lautend über 98 Thaler 1 Silbergroschen nebst 6 0/6 | bis 4. näher bezeichneten Forderungen werden mit Zinsen seit dem 28. Mai 1867 und 5 Thaler ! thren etwaigen Rechten auf die Posten ausgeschlossen, 1 Silbergroschen Kosten nebst den Kosten der Ein- | 2) die Kosten fallen den Antragstellern zur Last. tragung für dèn Kaufmann Hirsch Rau in Pr. In Sachen, betreffend Friedland ‘wird für kräftlos erklärt. B. das Aufgebot der angeblih verloren gegangenen 2) die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag- { Hypothekendokumente zur Löschung der Posten bezw. g

steller auferlegt. teubildung von Dokumenten, als:

Dyes. a. 1200 Thaler Kurant Darlehn nebs 4 Prozent

E Zinsen seit 24. November 1847 und Kosten, zahlbar

j B nah dreimonatliher Aufkündigung aus der Schuld- [24817] Im Namen des Königs! und Hypothékverschreibung vom 16. Januar 1848, _ Auf den Antrag des Wirths Johann Sareyka aus | welche laut Urkunde vom 15. Oktober 1867 mit den Slabowen erkennt das Königliche Amtsgerichts zu | auf 45 Prozent erhöhten Zinsen der Hadmersleber Rhein durch den Gerichts-Assessor Beckherrn für Diözefan-Prediger-Wittwenkasse abgetreten sind, Recht: | { Þþ. 800 Thlx. Kurant Darlehn nebst 4X Prozent _1) Die Hypothekenurkunde über die Post Slabowen ! Zinfen für die Hadmersleber Diözesan-Prediger- Blatt. 35 Abtheilung 111 Nr. 3 von 450 #4 aus | Witkttvenkasse aus der Schuldurkunde vom 15. Ok- der Schuldurkunde vom 25. Februar 1876, am | tober 1867, zu a. und b. eingetragen im Grundbuche 2. Mai 1876 für die Wittwe Catharina Gaschk | Groß-Wanzleben Band ŸV Blatt 230 Abtheilung 111 eingetragen, bestehend aus dem Hypothekenbriefe vom Nr. 12 bezw. 13, 2. März 1876 und der notariellen / Siuldurkunde:y c. 800 Thaler Kurant Darlehn nebs 5 Prozent vom 25. Febr'1ar 1876 wird für kraftlos erklärt. | in halbjährlichen Raten zu entrichtenden Zinsen aus __2) Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag- } der Schuldurkunde vom 2. Januar 1867 für den steller auferlegt. ; Schmiedemeister Friedrich Schwannecke in Groß- Beckherrn. | L G O Rei ne 29. A n A is L { verehelichte Auguste Wilhelmine Halwaß, geb. Pro- AGRE us Le 2 | mieß, in Gr. Rodensleben, eingetragen im Grund- [24685] A R u Ari L Drog Moral Band II[ Blatt 231 b. : e LLSe L üt i IT Nr.

Leshhorn, Assistent, als Gerichtsschreiber. theilung I 4 i Auf den A Gat t da iédrdige Fauileider nei S e A 2) des Rittergutsbesigers E. Bardt in Lubosch, | Urkunde vom 18. Dezember 1848 für den Schü»

beide vertreten durh den Nechtsanwalt Voß in Birn- | UNacher „Zohann Christian Wendel und dessen G hefrau baum, erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Birn- Catharine Clisabeth, geb, Pluemecke, în Langen- bátiA durch den Amtsrichter Jockisch für Recht : weddingen zu gleihen Nechten, eingetragen im Gruntd- n ; 1! buche Langenwed Band Il Blatt 53 Abthéi- Das über die auf Lubosch Nr, 10 Abth. 111 Nr. 1 | ube Langenweddingen Band 11 Blatt 53 Abthei eingetragene, nah Lubosh Nr. 24 Abth. IITL Nr. 1 | (Ung E i E übertragene Post: 200 Thlr., welhe der Michael | ó P E S u, mit betta N Boenek laut des mit den Stanislaus und Agnes, Verzinatidh dla Mat g tliche Qüindi EN cblbas geb. Górny, Bochenek alias Gorula’shen Eheleuten | Tot, gegen dretmonaltiche Kündigung zahlbar, erihtlih am 1. Februar 1840 errihteten Ueber- A aus der Schuldurkunde vom 23. Februar lasündóberttage an seine vier minorennen Ge- at bens e O A E Se: Ce, \{chwister Macicy, Stanislaus, Catharina und R At Band 19° B1 Hey 1104 Abtbeil N SA S zwar E 2 E in Pa ¡ Nr. 1 gel In 1a 0d. eilung retii bei deren erreichter Großjährigkeit zu zahlen f 190 Th ; n c ; ; E ; / . 120 Thaler Kurant (früher 400 Thaler) rück- ih verpflihtet, eingetragen auf Grund dieses Doku ständige Kaufgelder nebst 4 vom Hundert jährlicher

ments und des Antrags des Vorbesiters Stanislaus ¡Zinsen und Kosten, zahlbar nach dreimonatlicher

Bochenek alias Gorula ex decreto vom 6. Februar 1 N

1840, gebildete Hypothekendokument wird für kraftlos 104 S Lfttbe DIratfes MacMUTL Soi

erklärt. Die Kosten tragen die Antragsteller. eb. Sefloge, eingetragen im Grundbuche Groß

R anzlebèn Band 1V Blatt 168 und Band XV1

[24848] Bekanntmachung. Blatt 785 Abtheilung 111 Nr. 3, erkennt das König- Die Hypothekenurkunde vom 24. September 1879 rid Amtsgeriht zu Wanzleben durch den Amts-

über eine Kautionshypothek von 1200 4, noch gültig ! rihter Kunckell für Recht :

über 825 4, eingetragen Band 111 Blatt 53 Ab- 2 diè unter B. a,—f. näßer aufgeführten Dokumente

theilung 111 Nr. 17 des Grundbuhs von Styrum | werden für kräftlos erklärt,

für Kaufmann Bernhard Ursell zu Köln gegen Ehe- 2) die Kosten des Aufgebots fallen den Antrag-

leute Wilhelm Scholven zu Styrum, ist fürZkraftlos | stellern zu Last.

erklärt worden. Wánzlébétü, den 11. Juki 18394.

Mülheim a. d. Nuhr, 12. Juli 1894. Königliches Amtsgericht. T1. Königli®ßés Amtsgericht. ————

[24809 Bekauntmachung.

Durch das am 11. Juli 1894 verkündete Aug, Len des SANgges Amtsgerichts zu Körlin ind die unbekannten Berechtigten der auf dem Grundstücke Band I Blatt Nr. 29 von Körlin in Abtheilung 111 unter Nr. 4 für den Kaufmann Hartung zu Körlin aus der Obligation vom 28. Ok, tober 1837 haftenden Hypothekenpost von 85 Thalern mit ihren Ansprüchen auf diese Post ausge\s{chlo\sen.

Körlin a. Pers, den 11. Juli 1894.

Könizliches Amtsgericht.

[24887] Bekanntmachiüg.

Das Amtsgeriht zu Neustadt O.-S. hat am 10. Juli 1894 für Recht erkannt:

1. Die Gläubiger und deren Nehtsnachfolger von nachstehenden Hypothekenposten :

1) der auf Nr. 58 Simsdorf Abtheilung [11 Nr. 1

für die Auszüger Michael und Agnes Klibor’schen

Gheleute in Simsdorf aus der Urkunde vom 5. Fe- bruar 1849 eingetragene Kaufgelderforderung von 60 Thlx.

2) die auf Nr. 99 Wiese Abtheilung Ill Nr. 1 für das Pupillar-Depositorium der Herrschaft Wiese aus der Urkunde vom 30. Mai 1816 eingetragene Darlehnsforderung von 10 Thlr. Kurant, werden mit ihren Ansprüchen - auf diese Posten ausgeschlossen;

IL, Sämmtliche Eigenthumsprätendenten auf das auf den Namen der Wittwe Johanna Kottlorz und die Geschwister Catharina, Marianna, Caspar und Clemens Kottlorz im Grundbuche von Klein-Pramsen unter Nr. 76 eingetragene Grundstück werden mit ihren Ansprüchen ausgeschlossen.

Neustadt O,-S., den 10. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht.

[24810] _ Bekanntmachung.

Durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts zu Lewin find:

l, nachstehende Hypothekenurkunden

1) über die auf dem dem Ausgeber Adolf Zwiirsch zu Bukowine gehörigen Grundstücke Straußeney Nr. 34 bezw. auf dem dem Inwohner und Weber Adolf Kanera zu Straußeney gehörigen Grundstüce Straußeney Nr. 63 Abth. 111 Nr. 1 bezw. Nr. 2 für den Wirthshausbesißer Franz Martineß zu Tscherbeney zufolge Verfügung vom 30. Juni 1832 eingetragene Póst von 35 Thlr. 10 Sgr. bezw. 39 Thlr., gebildet aus dem Hypotheken-Bestellungs- protokolle vom 26. Juni 1832 und Hypothekenschein fowie Ingrossationsvermerk vom 30. Juni 1832,

2) über die auf dem dem Weber Franz Kastner zu Tanz gehörigen Grundstücke Tanz Nr. 30 für den Feldgärtner Josef Hasler zu Dörnikau zufolge Ver- fügung vom 21. August 1846 cingetragene Post Ab- theilung 111 Nr. 3 von 49 Thlr., gebildet aus der gerihtlichen Schuldurkunde vom 20. August 1846 und dem Hypothekenschein fowie Ingrossations- vermerk vom 21. August 1846,

3) über die auf Lem dem Aerb:sißer Julius Urban zu Lewin gehörigen Grundstücke Lewin Nr. 179 für die Jofefa Grundmann, verehelichte Urban, zufolge Verfügung vom 21. März 1838 eingetragene Theil- post Abth. 111 Nr. 16 von 65 Thlr., gebildet aus der Abzweigungsurkunde vom 17. September 1840 und dem Prioritäts-Zessionsrermerke vom 19. No- vember 1840,

4) über die auf dem dem Alerbesiter Julius Urban zu Lewin gehörigen Grundstütké Nr. 179 Lewin, für die Frau Kämmerer Adelheide Ardelt, geb. Groß, zu Lewin zufolge Verfügung vom 3. April 1861 eingetragene Post Abth. [11 Nt. 3 von 50 Thlr., gebildet aus der notariellen Schuldurkunde vom 28. März 1861 und dem Hypothekenbuchs- auszug sowie Ingrossationsvermerk vom 3. April 1861,

5) über die auf den dem Stellenbesißer Alexander Schirlo zu Tscherbeney gehörigen Grundstücken Nr. 156 und 325 Tscherbeney und auf dem der ver- wittwveten " Weber Anna Schmidt, geb. Obst, zu Tscherbéney gehörigen Grundstück Nr. 471 Tscher- beney für den Kolonisten Franz Schmidt zu Tscer- beney zufolge Verfügung vom 12. Januar 1860 ein- getragene Post Abth. ITT Nr. 20 bezw. 12 bezw. 1% von 99 Thlr., gebildet aus der gerichtlichen Schuldurkunde vom 11. Januar 1860 und dem Hypothekénbuhsauszug vom 12. Januar 1860, sowie Ingrossationsvermerk vom 14. Januar 1860,

6) über die auf dem dem Stellenbesiter Alexander Schirlo zu Tscherbeney gehörigen Grundstück Nr. 156 Tscherbeney für den Garnausgeber Franz Urban zu Tscherbeney zufolge Verfügung vom %. Januar 1862 eingetragene Post Abth. 111 Nr. 21 von 28 Thlr. 20 Sgr. 8 Pfg., gebildet aus der Schuldurkunde vom 25. Januar 1862 und dem Hypothekenbuchszug vom 25. Januar 1862, sowie Ingrofsationsvermerk vom 27. Januar 1862,

7) über die auf dem dem Großhäusler Anton Langer zu Schlaney gehörigen Grundstück Nr. 69 Schlaney, ursprünglich laut Schuldverschreibung vom 23. Juni 1840 unter gleihem Datum für die Feld- gärtner Ignatz Jaerschke’\{che Mündelmasse von Kessel eingetragene, unter dem 10. März 1874 auf den Bauer Iosef Jung den Aelteren zu Schlaney um- geshriebene Post Abth. T11 Nr. 1 von 42 Thlr., gebildet aus der Schuldurkunde vom 23. Juni 1840 und dem Hypothekenschein vom gleihen Tage, für kraftlos erklärt worden.

11. Die etwaigen Berechtigten der auf dem der verwittweten Mathilde Ane geb. Heide, zu Dörnikau und dem minderjährigen ilhelm Martineh zu Dörnikau gehörigen Grundstück Dörnikau Nr. 1 und auf dem dem Weber Franz Martinez zu Dörnikau gehörigen Grundstück Dörnikau Nr. 32 für die minderjährige Thekla Martineß laut Erb- rezesses vom 9. August 1821 zufolge Verfügung vom 21. November 1821 eingetragene Post Abth. 111 Nr. 1 bezw. 11 von 45 Thlr. 20 Sgr. 22/35 Pfg, über welhe ein Hypothekenbrief unterm 20. No- vember 1821 gebildet ist, find ausgeschlossen.

Letvin, den 9. Fuli 1894.

Königliches Amtsgericht.

[24835] p Namen des Königs! Verkündet am 10. Juli 1894. Wortmann, Sekr., Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Nechtéanwalts Palm als

Vertreters des Köthners Jöhann Friedrich Hagel zu Nenndorf erkennt das agtgiehe Amtsgericht Abth. 11 s Garbueg durch den Amtsrichter Dr. Bartsch ür Recht : Die Sthuld- und Hypothekênutkunde über ein zu Gunsten des Köthners Johann Friedrich Hagel zu Neal in Abth. 111 Nr. 2 des Grundbuchs von Nenndorf .Bäid 1 Bl. 20 A FTGRenEy Kapttal von 100 Thaler Kurant wird für kraftlos erklärt.

m Namen des Königs! [24687] Drtcnd

et am 4. Juli 1894. Wessel, Gerichts\{reiber. Auf den Antrag des DERe Wilhelm Sczepanski in Tharden erkennt das Königliche Amtsgericht zu Osterode Oftpr. durch den Amtsrichter Sanio für

R Hypothekenurkunde über 33 Thlr. 10 Sgr. flegefapital, eingetragen aus dem notariellen Ver- trag vom 28. M! 1856 für Fribrich und Elisa- beth, geborene Behrendt - SHhulz'shen Eheleute in Tharden in Abth. 111 Nr. 1 des dem Besizer Wil- helm Sczepanski in Tharden gehörigen Grundstücks Tharden Nr. 11 Bd. 1 Bl. 11, gebildet aus dem ypothefkenauszug vom 31. Dezember 1856, dem intragungsvermerk vom 7. Januar 1857 und einer Ausfertigung des Vertrages vom 28. August 1856, wird für kraftlos erklärt. Die Sa des Aufgebotsverfahrens hat der Be- siger Wil elm Sczepanéki in Tharden zu tragen.

94807 Bekanntmachung. O6 unser heutiges Aus\{lußurtheil sind die un- befkaanten Inhaber der Gläubigerrehte aus den

ypothefen von 50 Thalern Abtheilung II1 Nr. 1 auf Nesekow Band 1 Blatt Nr. 27 und von 150 Thaler Abtheilung 111 Nr. 2 auf Kunsow Band 1 Blatt Nr. 15 mit diesen Rechten aus- E E

Stolp, den 30. Juni 1894.

Königliches Amtsgericht. [24833] Bekanntmachung. Ó

Durch Aus\{chlußurtheil des unterzeichneten Ge- richts vom 11. Juli 1894 find die unbekannten R Pere L geen mit ihren Ansprüchen bei An- legung des Grundbuchs für die Grundstüe Flur 111 Nr. 7 und 8 der Steuergemeinde Villigst ausge- {lossen worden.

Schwerte, den 11. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht. (24815] Jm Namen des Königs! Verflindet am 4. Juli 1894. Wessel, Gerichtsschreiber.

Jn der Schwarz’schen Aufgebotésache erkennt das Königliche Amtsgericht zu Osterode, Oftpr., durch den Amtsrichter Sanio für Necht:

Hinsichtlih der im Grundbuche des dem Besißer Gottfried Schwarz gehörigen Grundstücks Klein Altenhägen, Band 11 Blatt 1 Abtheilung IIl1 Nr. 4a. eingetragenen Post folgenden Inhalts: „Nachstehende im Hypothekenbuche Gr. Altenhagen Nr. 25 Rubr. TIT eingetragene Post dem Christoph Neumann sind laut der NRevisions-Sentenz vom 20, Mai 1803 in dem Prozeß gegen den vorigen Mitbesitzer Gottlieb Salewski seine Rechte ratione paternorum aus dem Werthe vorbehalten und demna dies zur näheren Bestimmung derselben allhier eingetragen worden, if auf den zu 3 des Titelblatts zugeshriebenen Waldantheil von 3 Morgen 151 Quadrat-Nuthen ex decr. vom %. September 1867 übertragen“

werden der zeitige Inhaber dieser Post, namentlich die etrvaigen Rechtsnachfolger des Christoph Neu- mann, mit ihren Ansprüchen auf diese Post ausge- {lossen. : :

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Besißer Gottfried Schwarz in Kl. Altenhagen auf- erlegt.

[24816] Bekauntmachung.

Durch Aus\{chlußurtheil des hiesigen Gerichts vom 7, Juli 1894 sind die eingetragenen Gläubiger folgender Posten : |

1) der Grundbuch von Feudingen Bd. 17a Bl. 5 Abth. TIT Nr. 1 für den Nicolaus Martin zu Erndtebrück aus der Urkunde vom 7. Juni 1839 eingetragenen 60 Thlr. 15 Sgr. 2 Pf.,

2) der im Grundbuch von Herbertshausen Bd. 1 Bl, 29 Abth. 111 Nr. 1 für den Hüttenbesißer Ludwig Haas in Dillenburg aus der Ürkunde vom 13. April 1841 eingetragenen Kaution von 200 Thlr., bezw. deren unbekannte Nechtsnachfelger mit ihren Ansprüchen auf die Posten ausgeschlossen worden.

Laasphe, den 7. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht.

[24682] Bekanntmachung.

Auf den Antrag der Ehefrau des Arbeiters Johann Breßler, Mathilde, geborene Erdmann, zu Moißelfitz, vertreten dur den Rechtsanwalt Collaß zu Körlin, a durch das am 10. Juli 1894 verkündete Aus- [hlußurtheil alle unbekannten Realberechtigten mit ihren Ansprüchen bei Anlegung des Grundbuchs für das zu Moißtelfiß belegene, unter Artikel Nr. 8 der Grundsteuermuiterrolle und auf Kartenblatt 1 Flähenabschnitt 114 des Gutsbezirks Moigelfitz ver- jeilhneten Hauses und Gartens im Dorse mit einem Flächenraum von 11 a 20 qm und cinem prundsteuer-Reinertrage von 0,00 Thlr. ausgeschlossen worden.

Körlin, den 10. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht. [24683] Jm Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot der dinglich Berechtigten bezüglih der Grundstücke Ochtmers- [ebener Wiesen Kartenblatt 4 Parzelle 122/91 von l a und Kartenblatt 4 Parzelle 139/91 von 2 a 80 qm bebufs Anlegung eines Grundbuchblatts, er- kennt das Königliche Amtsgericht zu Wanzleben durch den Amtsrichter Kunckell für Necht :

1) Alle unbekannten dinglih Berechtigten werden mit ihren Rechten bei Anlegung eines Grundbuch- blatts für die im Bezirke Wellen belegenen Grund- stüke: Ochtmerslebener Wiesen, Kartenblatt 4 Par- jelle 122/91 von 11 a und Kartenblatt 4 Parzelle 139/91 von 2 a 80 qm ausgeshlossen ;

2) die Kosten fallen der Antragstellerin zur Last.

Wanzleben, den 9. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht. IT.

[24818] Jm Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot der im Grund- buh von Braunsroda Band Il Blatt 23 Ab- theilung TT1 Nr. 1 eingetragene Hypothek, 20 Thaler 28 Sgr. 3 fg. Kosten der Bartelmann’schen Ghe- sheidungs\a e für das kombinierte Patrimonial- Fericht zu Reinsdorf auf den Antrag vom 21. April 340 zufolge Verfügung vom 13. Mai 1840, zum Iweck ihrer Löschung hat das Königliche Amtsgericht

zu Helduungen am 2. Juli 1894 für Recht er-

kannt:

1) daß die unbekannten Berechtigten der im aus- grundbuch von Braunsroda Band, IT Blatt B in Abtheilung T1 unter Nr. 1 eingetragenen 20 Thaler 28 Sgr. 3 Pfg. Kosten der Bartelmann’schen Ehe- scheidungssache für das fombinierte Patrimonialgericht zu Reinsdorf auf den Antrag vom 21. April 1840 zufolge Verfügung vom 13. Mai 1840, mit ibren Ansprüchen auf diefe Post auszuschließen,

2) daß die Kosten des Aufgebots unter gleicher Vertheilung der Insertionskosten den Antragstellern aufzuerlegen. /

[24690] _Vekauntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil ‘des unterzeihneten Ge- richts von 6. d. M. sind die unbekannten Inhaber L as Dea : 4

l) von Lhalern CGrbgelder der Geschwister Heinriette und Wilhelmine Belghaus aus Tat RUN vom 19. Oktober 1857, eingetragen auf dem dem Besißer Leopold Sticklun gehörigen Grundstück Kallweitshen Nr. 42 in Abth. TI1 Nr. 1,

2) von je 10 Thaler 23 Sgr. 10 Pf. Vatererb- theil der Geschwister Joseph, Chrijtian, Johann Lepinat aus dem Rezeß vom 19. September 1815, eingetragen auf dem dem Wirth George Lepinat ge- hörigen Grundstücke Sauslesz;zowen Nr. 13 in Abth, TIT Nr. 1,

3) von 100 Thaler Kaufgeld der Johann und Sophie, geb. Roß, Pinkow’schen Eheleute in Theer- bude aus dem Vertrage vom 7. Juni 1848, ein- getragen auf dem dem Besißer Carl Pinkow ge- hörigen Grundstück Theerbude Nr. 7 in Abth. 111

Nr: 1;

4) von je 12 Thaler Mutktererbtheile und je 8 Thaler 7 Sgr. Vatererbtheile der Geschwister Anna Thran, geb. Belghaus, Ludwig, Heinriette und Leopold Besahaus aus dem Rezeß vom 26. und 29, September 1859, bezw. aus dem Rezeß vom 9. Juni, 26. Juli, 14. November 1871 auf dem dem Besißer Lecepold Sticklun gehörigen Grundstücke Kallweitshen Nr. 42 in Abth. 111 Nr. 2 bez. Nr. 3,

5) von je 10 Thalern Vatererbtheil der Geschwister Friedrih und Ludwig Anker aus dem Rezeß vom 22. November 1851, eingetragen auf dem dem Wirth Martin Bonat gehörigen Grundstücke Eszergallen Nr. 16 in Abth. Ill Nr. 1b und f,

6) von 1305 4. Kaufgeld der Julius und Wil- helmine Broks’\{hen Eheleute aus dem Vertrage vom 11. April 1885, eingetragen auf dem dem Landwirth Franz Fischer gehörigen Grundstücke Jeblonsken Nr. 50 in Abth. 11]. Nr. 4,

mit ihren Ansprüchen auf die betreffenden Pojten ausges{lo}sen.

Goldap, den 9. Juli 1894.

Königliches Amtsgericht.

Verkündet am 6. Juli 1894.

Schuesling, Gerichtsschreiber.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 30. Juni 1894. Wierzbowski, Gerichtsschreiber.

Auf Antrag des Wirthschasts-Inspektors und Besizers Johann Jakubowski in Wielkalonka, ver- treten durch dén Rechtsanwalt Feilchenfeld in Thorn, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Thorn durch den Amtsrichter Wilde für Necht :

[. die Inhaber folgender auf dem dem Antrag- steller gehörigen Grundstücke Schönsee Blatt 105 eingetragenen Hypothekenposten und zwar : Abth. ITI Nr. 1. von 7 Thaler 1 Sgr. 35/9 Pfa. für den Ein- wohner Andreas Adam Poczwardowski in Mokrylas (Nest von 193 Thaler 63 Gr.); Abth. IIT -Nr. 3 von 9 Thaler 12 Sgr. 1 Pfg. für denselben (Rest von 39 Thaler 15 Sgr. 9 Pfg.); Abth. IIT Nr. 4 von 90 Thaler für den Eigenthümer Martin Kempinski in Schönsee (Rest von 350 Thalern) werden mit ihren Nehten und Ansprüchen auf dieselben ausge- \{lofsen. :

11. Die Kosten deé Aufgebotsverfahrens fallen dem Antragsteller zur Last.

Von Rechts

[24812]

Wegen.

[24891] Bekanntmachung. i

Durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts zu Kosel vom 10. Juli 1894 ist für Recht erkannt worden : A

I. dem Johann Gniza unbekannten Aufenthalts, dem Häusler Franz Nzittka zu Proskau und dessen minderjährigen Kindern Julianna, Johann und Theodor Rzittka werden ihre Ansprüche auf die unten zu 11 erwähnte Post vorbehalten. la

IT. Jm übrigen werden die eingetragene Gläubigerin Josefa Gniza, bezw. deren sonstige Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf folgende Post, nämli: auf die zunächst auf dem dem Schiffer Philipp Sobotta gehörigen Grundstück Blatt 3 Fischerei Kosel Abtheilung 1IT1 Nr. 6 zufolge Verfügung vom 27. Juni 1851 eingéètragenen 90 Thaler nebst 5 9% Zinsen seit 1. April 1850, rechtskräftige For- derung der Einliegerin Josefa, verehelihten Gniza zu Proskau, nah Uebertragung vom 9. November 1892 auch auf dem den Iosef und Caroline Bunk- {hen Eheleuten gehörigen Grundstücke Blatt 53 Fischerei Kosel Abtheilung I11 Nr. 18 haftend, aus- geschlossen. :

Kosel, den 10. Juli 1894. i /

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IIT1.

[24856] Oeffentliche Zustellung.

Die Justine Appenzeller, Chefrau von Ioseph Germaun, Spinner, zu Mülhausen i. E. wohnhaft, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Stoeber, klagt gegen ihren genannten Ehemann, z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Ehescheidung mit dem Antrage: Kaiserliches Landgericht wolle die zwishen den Parteien bestehende Ehe für aufgelöt erklären und dem Beklagten die Kosten zur Last legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die I. Zivilkammer des Kaiserlihen Landgerichts zu Mülhausen i. E. auf Dienstag, den 20, November 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte get en Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mülhausen, den S 1894.

ahl,

Gerichts\{hreiber des Kaiserlichen Landgerichts. 24797 Oeffentliche Zustellung.

[ Die Ebefrau des Schneiders Christian Jaeger,

ie, geb. Lessig, in Aschersleben, vertreten durch Mare Hd rid Peiner in Aschersleben, klagt gegen

ihren genannten in unbekannter Abwesenheit lebenden Ehemann, zuleßt in Aschersleben, wegen Lowe Bats mit dein Antrage auf Trennung der Che mit Schuld auf Seiten des Beklagten, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die dritte Zivilkammmer des König- lichen Landgerichts zu Halberstadt auf den 19. No- vember 1894, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gèmacht. Halberstadt, den 11. Juli 1894.

Reichel, Sekretär, Gerihts\{hreiber des Königlichen Landgerichts. [24801] Bekanntmachung. Betreff: Eisenhardt gegen Cifenhardt wegen Ehe- scheidung. In Sachen der Fabrikarbeiterin Johanna Eisen- hardt in Gräfelfing bei München, vertreten dur Rechtsanwalt Ebner hier, Klagetheil, gegen den Schneider Johann Georg Eisenhardt, zulegt in Gräfelfing, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Chescheidung, wurde die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt und ist zur Verhandlung über diese Klage unter Entbehrlichkeitserklärung des Sühne- versuhs die öôffentlihe Sißzung der I. Zivilkammer des K. Landgerichts München T vom Freitag, den 30, November 1894, Vormittags 9 Uhr, bestimmt, wozu Beklägter mit der Aufforderung ge- laden wird, rechtzeitig einen bet aa K. Landgerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Tes flägerishe Anwalt wird beantragen, zu er- ennen: 1) Die zwischen den Streitstheilen bestehende Ehe wird aus Verschulden des beklagten Ehemanns dem Bande nach getrennt, h 2) Der Beklagte hat sämmtliche Prozeßkosten zu tragen bezw. zu erstatten.

München, am 13. Juli 1894. Gerichtsschreiberei des Kgl. Landgerichts München I. Rid, Ober-Sekretär.

[24802] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau Anna Sophie Caroline Nülse, - geb. Rohde, zu Hamburg, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. W. Behrens, klagt gegen deren Ehemann Carl Wilhelm Heinrich Nülse, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung vom Bande auf Grund böslicher pre bt mit dern Antrage: den Beklagten zu verurtheilen, die Klägerin innerhalb gerichtsfeitig zu bestimmender Frist wieder bei ih aufzunehmen und ihr event. das Geld zur Reise zum Beklagten einzu- senden, eventuell aber die Ehe vom Bande zu scheiden, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Nechts\treits vor die vierte Zivilkammer des Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf Freitag, den 26. Oktober 1894, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 13. Juli 1894. : Ferd. Wehrs, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[24837] Oeffentliche Zustellung.

Katharina, geb. Hohmann, Köchin zu Straßburg, vertreten durch die Nechtsanwälte von Schottenstetn und Lehnebach, klagt gegen ihren Ehemann Johannes Hubschmied, Melker, zu Straßburg wohnhaft, z. Zt. ohne bekannten Aufenthaltsort, mit dem Antrage auf Trennung der zwischen ihnen bestehenden Ehe, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts\treits vor die T1. Zivilkammer des Kaiser- lihen Landgerichts zu Straßburg auf den 17. Of- tober 1894, Vorntiittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der offentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. ;

Der Landgerichts-Sekretär: (L. 8.) Weber. [24799] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der verehelihten Shuhmacher Auguste Held, geb. Falkenberg, zu Neu-Ruppin, vertreten dur den Nehtsanwalt Sintenis zu Neu-Ruppin, gegen ihren Ehemann, den Schuhmacher Ernst Held aus Neu-Ruppin, zur Zeit unbekannten Auf- enthalts R. 43 93 II —, wegen Ehetrennung ist die Klägerin bereit, den ihr dur das am 25. Ja- nuar 1894 verkündete, rechtéfräftig gewordene Urtheil auferlegten Eid zu leisten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Neu-Ruppin auf den 25, Oktober 1894, Vormittags 1AC Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Dieser Termin ist zugleih zur Eidesleistung und demnächstigen Läuterung des Urtheils bestimmt. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- stellung wird diese Ladung bekannt gemacht.

Krämer, a

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[24800] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Oberheizers Philipp, geb. Hanen- feld, in Langen, vertreten durch Rechtsanwalt riedrihs hierselbst, klagt gegen ihren Ehemann, berheizer Anton Philipp zu Langen, jeßt unbe- fannten Aufenthalts, auf Ehescheidung wegen bös- liher Verlassung, mit dem Antrage, die Ehe der ebel dem Bande nach zu trennen und den Be- lagten für den {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die Zivilkammer 2 des König- lihen Landgerihts zu Verden a. d. Aller auf den 17, Dezember 1894, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[24798] Oeffentliche Zustellung.

Die zum Armenrechte Nane enxiette Pau- line Ida Hartmann, geb. Meier, in Neundorf, ver- treten durh ben I Dr. Schmidt in Gera, klagt gegen ihren Ehemann, den Oekonomen Georg Heinri Ernst Hartmann, früher in Helmsgrün, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehebruchs und

böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Trennung

der zwishen den Parteien bestehenden Ehe vonr Bande, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die II1. Zivilkammer des gemeinschaftlihen Landgerichts zu Gera (Reuß) auf den 12, Dezember 1894, Vornüttags 9 Uhr, mit der A einen bei dém ge- dachten Gerichte zugelässenen Anwalt zu bestellen. um Zwécke der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt getnacht. y Gerá, den 11. Juli 1894.

Butckel, ; Gerichts\hreiber ‘des gemeinschaftlihen Landgeri@hts.

[24888] Oeffentliche HOOEAE

Der am 28. August 1893 geborene Max Emil Otto Scholz zu Wohlau; vertréten dur \éinen Vormund, den Väckermeister Wilhelm Sprändel daselbst, klagt egen den Schornsteinbauer Otto Pfumfke aus ippke, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus der außer- ehelihen Shwängerung der Mutter des Klägers mit dem Antrage: |

1) den Beklagten für den natürlichen Vater des von der unverehelihten Emilie Scholz zu Wohlau am 28. August 1893 geborenen Kindes Namens Mar Emil Otto Scholz zu erklären und

2) denfelben zu verurtheilen : L: i a. für das vorgedachte Kind von dessen Geburt bis zum zurückgelegten 14. Lebensjahre an monatlichen Alimenten 9 Æ, und zwar die seit der Geburt rück- ständigen sofort und die laufenden vierteljährlich mit 27 6 im voraus zu zahlen,

b. dem Kinde das geseßlihe Erbrecht in - den Nachlaß vorzubehalten, i

c. die Begräbnißkosten zu tragen, wenn das Kind vor dem 14. Lebensjahré versterben sollte,

d. die Lehr- und Lossprechkosten zu tragen, falls das Kind ein Handwerk erlernen sollte,

o. dem Beklagten die Prozeßkosten aufzuerlegen, 3) das Urtheil wegen der Kosten und der rück- ständigen, sowie der laufenden Alimente für vor- läufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Kontopp, Zimmer Nr. 5, auf den 27, November 1894, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug bekannt gemacht.

Grimmig, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts. K. Amtsgericht Laupheim.

[24879] / Oeffentliche Zuftellung. Die Pflegschaft der Kinder des Johannes Geisel- mann, Bauern in Oberkirhberg, vertreten durch den Pfleger Hugo Wegerer, Bauer von da, klagt gegen den mit unbekanntem Aufenthalte abwesenden Wirth- schaftspähter Karl Baur, zuleßt wohnhaft in Ober- kirhberg, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 69 M 75 A Jahreszins aus einem Darlehen pro 23. April 1894 kostenfällig zu ver- urtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits in den auf Donners- tag, den 20, September 1894, O 10 Uhr. vor dem K. Amtsgericht Laupheim be- stimmten Termin. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht mit dem Anfügen, daß diese Nechtssache zur Feriensache erklärt worden ift. Den 12. Juli 1894. Gerichtsschreiber Kröner.

[24847] Oeffentliche” Zustellung.

Der Kaufmann S. Deutsch zu Düsseldorf, vertreten durh Rechtsanwalt Leufgen, klagt gegen den Ober- fellner Kuckelkorn, früher zu Düsseldorf, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen gelieferter Waaren mit dem Antrage auf Zahlung von 90 M nebst 6% Zinsen seit der Klage, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgerichts zu Düssel- dorf auf den 22. September 1894, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Düsseldorf den 11. Juli 1894.

Grosche, :

Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts. [24841] Oeffentliche Zuftellung.

Der Schuhmachermeister Adolf Leifeld zu Ahlen, vertreten durch den Nechtsanwalt Grönhoff daselbst, klagt gegen die Erben des verstorbenen Steuer-Auf- sechers a. D. Schaefers zu Ahlen. und unter diefen auch gegen den Schlosser Joseph Schaefers, früher zu Ahlen, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, aus dem Schuldscheine vom 1. Oktober 1889 wegen eines am 1. Oktober 1889 gegebenen Darlehns von 100 M, worauf 90 A zurüdckgezahlt find, mit dem Antrage auf Zahlung von 14,56 M nebst 5% Zinsen von 10 4 seit dem 1. Mai 1894, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- treits vor das Königliche Amtsgericht zu Ahlen auf den 5, November 1894, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ahlen, den 12, Juli 1894. Böhmer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amts3gerichts.

[24791] Oeffentliche Zustellung. / Nr. 11 660. Die Firma C. H. Berger, Collani & Cie zu Berlin, vertreten durch Rechtsanwalt Bausch zu Freiburg, klagt gegen den Obersteuer- mannsgast Friß Seefeld von Freiburg, z. Zt. an unbekannten Orten, aus Kauf von Uniformstücken, mit dem Antrage auf vorläufig vollstreckbare Ver- urtheilung zur Zahlung von 108 M. nebst 5% Zins aus 73 Æ 2% § vom 3. Februar 1893 und aus 34 A vom 1. Januar 1894, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Großherzoglihe Amtsgericht zu Frei- burg auf Dienstag, den 6. November 1894, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht. Freiburg i. B., den 11. Juli 1894.

eiß, Gerichts\{hreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

[24792] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaiserliche Notar Dr. Otto Faeger U,

bah, vertreten durh Geschäftsagent Steinlein da-

sett, klagt gegen die Wittwe Gele ate Ms

Emilienne, geb. Herzog, früher in Ga in Igney, Avrivurt, K hrer Eigenschaft alt liche “Bormilabérin ihres minderjährigen Sohnes